fermacell Newsletter 1/2013 I Fermacell GmbH Schweiz n fermacell greenline Fugenkleber für Vorfertigung im Holzrahmenbau S. 4

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "fermacell Newsletter 1/2013 I Fermacell GmbH Schweiz n fermacell greenline Fugenkleber für Vorfertigung im Holzrahmenbau S. 4"

Transkript

1 fermacell Newsletter 1/2013 I Fermacell GmbH Schweiz n Neuheit fermacell Firepanel A1 S. 3 n fermacell greenline Fugenkleber für Vorfertigung im Holzrahmenbau S. 4 n fermacell AESTUVER Referenzprojekt Sihlweid in Zürich-Leimbach S. 6

2 2 Editorial Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser Seit Anfang 2013 präsentiert sich fermacell in einem neuen Kleid. Das dezent modernisierte Design wird in allen Bereichen der Kommunikation eingesetzt, so auch beim Newsletter, den Sie in den Händen halten. Wir freuen uns, Ihnen weiterhin dreimal jährlich interessante Neuigkeiten und Informationen von fermacell zu liefern jetzt in noch schönerem Layout. Bereits im letzten Newsletter haben wir Ihnen die neue Gipsfaserplatte fermacell Firepanel A1 vorgestellt. Sie erfüllt die am 1. Januar dieses Jahres in Kraft getretenen europäischen Normen. Auf der folgenden Seite haben wir für Sie die wichtigsten Informationen nochmals zusammengefasst. Zudem haben wir die wichtige Frage beantwortet, in welchen Bereichen nach wie vor die bewährte fermacell-gipsfaserplatte verwendet werden kann. Das Thema Zersiedelung wird in der Schweizer Politik und der breiten Öffentlichkeit so intensiv diskutiert wie noch nie. Das bestätigt uns in unserem eingeschlagenen Weg: fermacell ist seit geraumer Zeit im Bereich verdichtetes Bauen aktiv. Unsere Produkte eignen sich speziell für sogenannte Smart-Density-Projekte, die zum Ziel haben, den begrenzten Raum für Bauten effizienter zu nutzen. Ebenfalls in diesem Newsletter präsentieren wir Ihnen ein Referenzprojekt aus dem Raum Zürich. In der Siedlung Sihlweid in Leimbach wurden die Brandschutzbekleidungen von fermacell AESTUVER eingesetzt mit gutem Grund. Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre. Urs Fuhrer Verkaufsleiter Schweiz Duschelement mit PU-Beschichtungen Das Powerpanel-TE von fermacell eignet sich optimal für Bodenelemente und für den barrierefreien Ausbau von Nassräumen. Für Böden mit starker Feuchtebelastung sind die zementgebundenen Leichtbeton-Bauplatten die beste Basis. Die Powerpanel-TE-Duschelemente und -Bodenabläufe von fermacell können nicht nur mit Fliesen, sondern auch mit Flüssigbelägen wie Polyurethan belegt werden. Somit ist das Powerpanel-TE- Duschelement eines der wenigen Systeme in Trockenbauweise, die für eine solche Anwendung geeignet sind. Die üblichen Anschlussteile aus Kunststoff sowie der Gitterrost, welche im zugehörigen Ablaufsystem mitgeliefert werden, können in diesem Fall als Abschluss zum Ablauf nicht verwendet werden. Denn sie sind auf eine Fliesenhöhe von ca. 12 mm ausgelegt. Flüssigbeläge tragen jedoch nur ca. 3 mm auf. Deshalb hat fermacell ein passendes Ergänzungsset entwickelt. Es besteht aus einem Edelstahlring, der in das Duschelement gesteckt werden kann, sowie einem dazu passenden, formschönen Ablaufrost. Ein allfälliger Einsatz dieses Anschlusssets sollte vorgängig mit dem Verarbeiter des Flüssigbodens abgesprochen werden. Dieses Set kann direkt im Verkaufsbüro Schweiz bezogen werden. Ablaufrost Aufsatzring in Edelstahl

3 3 Firepanel A1 die Brandschutzplatte von fermacell Seit Anfang dieses Jahres gelten in der Schweiz die europäischen und damit teilweise strengeren Brandschutznormen bei nichttragenden Innenwänden. fermacell hat eigens dafür das Firepanel A1 entwickelt. Aber auch die herkömmlichen fermacell-gipsfaserplatten erfüllen weiterhin die Brandschutzanforderungen. Wie bereits in unserem letzten Newsletter berichtet, ist seit dem 1. Januar 2013 die strengere Prüfnorm für nichttragende Innenwände in Kraft. Das hat zur Folge, dass gewisse Konstruktionen wie Schachtwände in den Brandschutzanforderungen EI60 und EI90 mit der fermacell Firepanel A1 ausgebildet werden müssen. Schachtwände sind einseitig beplankte Ständerwände, die den Brandschutz beidseitig erfüllen müssen. Um diesen zu gewährleisten, hat fermacell das Firepanel A1 entwickelt. Es erfüllt die europäische Normenanforderung und ist gleichzeitig einfach und schnell in der Verarbeitung. Mineralwollfasern statt Papier Das fermacell Firepanel A1 enthält Mineralwollfasern anstelle von Papierfasern und erreicht die Brandkennziffer A1 (entspricht 6.3 nach VKF). Alle Eigenschaften der herkömmlichen fermacell- Gipsfaserplatte bleiben dabei bestehen, die Brandschutzeigenschaften für den Baustoff und das Bauteil werden jedoch deutlich verbessert. Schlanke Lösung Mit dem fermacell Firepanel A1 können Schachtwände mit Blechständer und einseitiger Bekleidung ohne Wärmedämmung zwischen den Blechprofilen erstellt werden. Je nach Profilbreite, Beplankungsdicke und Beplankungsanzahl können damit bis zu 11,3 Meter hohe Wände erstellt werden. fermacell Firepanel A1 Vorteile fermacell Firepanel A1 3 S 21 A1 (Schachtwand) Feuerwiderstandsklasse EI 60 (nbb) Konstruktion: n mm fermacell Firepanel A1 n CW/UW 50 mm n Schlanke Schachtwandkonstruktion n Kein Dämmstoff erforderlich n Kein Verspachteln der ersten Lage erforderlich Für alle anderen Konstruktionen mit Brandschutzanforderungen, Wände mit Blech- oder Holzständer, Unterdecken, Bekleidungen etc., kann weiterhin die bewährte fermacell-gipsfaserplatte verwendet werden. 3 S 31 A1 (Schachtwand) Feuerwiderstandsklasse EI 90 (nbb) Konstruktion: n ,5 mm fermacell Firepanel A1 n CW/UW 50 mm n Schlanke Schachtwandkonstruktion n Kein Dämmstoff erforderlich n Befestigung der dritten Lage unterkonstruktionsneutral (Platte in Platte) n Kein Verspachteln der ersten beiden Lagen erforderlich

4 4 Der Fugenkleber von fermacell greenline: nun auch für Vorfertigung im Holzrahmenbau kennzeichnungsfrei und schadstoffarm Der Fugenkleber von fermacell greenline ist in der industriellen Vorfertigung zur Verklebung von fermacell-gipsfaserplatten die emissionsarme Alternative. Er garantiert hohe Fugenfestigkeit, bleibt kennzeichnungsfrei. Der vom eco-institut in Köln geprüfte Fugenkleber von fermacell greenline dient zur Verbindung von stumpf gestossenen fermacell-gipsfaserplatten bei Wand- und Deckenflächen und zur Verbindung von Powerpanel H2O in den Feuchtebeanspruchungsklassen 0 und A. Es gelten bei der Anwendung die jeweils aktuellen Ausführungs- und Verarbeitungsrichtlinien der Fermacell GmbH. Hierbei sind insbesondere die nachfolgenden Angaben zu beachten. Verarbeitung: Die Verarbeitung erfolgt analog unserem bisherigen Fugenkleber, Auftrag auf scharfkantig gesägten, staubfreien Plattenkanten. Empfohlene Klebstofftemperatur = +10 C Material- und Raumtemperatur = +5 C Zulässige Fugenbreite: maximal 1 mm Der Fugenkleber muss beim Zusammenpressen der beiden Plattenkanten die Fuge vollständig füllen (der Kleber ist auf der Fuge sichtbar). Bei einer Raumtemperatur von +15 C bis +25 C ist der Fugenkleber nach ca. 18 bis 36 Stunden ausgehärtet. Während der abbindungsbedingt kritischen Zeit des Klebers (4 bis 12 Stunden) dürfen vorgefertigte Elemente nicht bewegt werden! Hinweis: Der Fugenkleber schäumt nicht mehr auf. Christian Fahrni, neuer Architektenberater Christian Fahrni arbeitet seit dem 1. März 2013 bei fermacell in Münsingen. Nach der eingehenden Einarbeitungszeit wird Herr Fahrni das Gebiet der Kantone Bern, beider Basel, Solothurn und Aargau als Ansprechpartner für Architekten, Ingenieure und Brandschutzbehörden betreuen. Der 37-Jährige ist gelernter Zimmermann und hat die Weiterbildung zum Techniker HF Holzbau absolviert. Er besitzt mehrere Jahre Erfahrung als Projektleiter im Holzbau. Christian Fahrni löst bei fermacell David Zweifel ab, der uns Ende letzten Jahres verlassen hat, um eine neue Herausforderung anzunehmen. Wir heissen Christian Fahrni herzlich willkommen und wünschen ihm viel Freude und Erfolg. Gleichzeitig bedanken wir uns herzlich bei David Zweifel für seinen grossartigen Einsatz während der letzten sieben Jahre. Die gesamte Fermacell GmbH Schweiz wünscht ihm viel Glück und Erfolg in seinem weiteren Berufsleben. fermacell unterstützt den jungen Berufsnachwuchs fermacell setzt sich als Hauptsponsor des Teams für die internationalen Berufsweltmeisterschaften, des Swiss-I.B.W.-Teams, für den Schweizer Nachwuchs im Bereich Holzbau ein. Die Mannschaft, zusammengesetzt aus den Schweizer Meistern der Zimmerleute, wird die Schweiz an den «World Skills», den internationalen Berufsweltmeisterschaften, vom 2. bis 7. Juli 2013 in Leipzig vertreten.

5 5 Wer verdichtet, baut mit Holz Bevölkerungswachstum und steigende Wohnansprüche lösen in vielen Schweizer Gemeinden einen starken Siedlungsdruck aus. Bauland steht jedoch nicht mehr unbegrenzt zur Verfügung. Die Lösung: Bereits bebaute Gebiete müssen baulich verdichtet werden, wie bei «Smart Density». Von Dr. Ulrike Sturm Wie ist es möglich, bestehende Quartiere baulich so zu verdichten, dass ein Ort nicht an Qualität verliert, sondern gewinnt? Und welche Bauweisen eignen sich hierfür im Besonderen? Das Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur (CCTP) der Hochschule Luzern geht diesen Fragen in Zusammenarbeit mit Partnern aus Forschung und Wirtschaft im Forschungsprojekt «Smart Density qualitätsvolle Verdichtung und moderner Holzbau» nach. Prägende Charakteristika erhalten Das Forschungsteam plädiert dafür, Identitätselemente der bestehenden Gebäude zu übernehmen und früh die Kooperation zwischen Liegenschaftseigentümern und Gemeinden zu suchen. Standort- und Potenzialanalysen ergaben, dass für das Bauen im Bestand vielerorts eine Orientierung am bestehenden Kontext sinnvoll ist. Dabei geht es nicht darum, den Bestand in jedem Fall, sondern bestimmte, das Ortsbild prägende Charakteristika zu erhalten und als Rahmen für die Verdichtungsstrategie festzulegen. Innerhalb eines solchen Rahmens sind sowohl Ersatzneubau als auch Bestandssanierung in Kombination mit einer Erweiterung (Aufstockung, Anbau, zusätzliche Bauvolumen) möglich. Hierfür bietet der moderne Holzbau, bei dem neben Holz und Holzwerkstoffen als konstruktiven Elementen vielfältige andere Materialien für Ausbau, Dämmung oder Fassaden zum Einsatz kommen, ideale Voraussetzungen. Folgende Aspekte sprechen bei Aufstockungen, Erweiterungsbauten, aber auch Ersatzneubauten für den Holzbau: Mit vorgefertigten Holzelementen lässt sich eine Erweiterung schnell und mit relativ geringer Störung der Nachbarn realisieren. Der Holzbau kann vielfältige Gestaltungsanforderungen erfüllen. Holz lässt sich leicht mit anderen Materialien kombinieren. Holzbauten können veränderten Nutzungsansprüchen angepasst werden. Holzbau ist gut mit energetischen Sanierungen kombinierbar. Das natürliche Material geniesst viel Sympathie und macht Verdichtung akzeptabler. Das Projekt «Smart Density» liefert neben einem Leitfaden für die Verdichtung von Quartieren Umsetzungsbeispiele für Einzelbauherren wie auch für institutionelle Trägerschaften. Zu Projektende im Sommer 2013 werden Fallbeispiele für kleine bis grosse Gebäudetypen im Holz bau vorliegen, denen unterschiedliche Verdichtungsstrategien zugrunde liegen. Wohnhaus, Berlin (D) 7-geschossiges Wohngebäude Pfosten-/Riegelkonstruktion mit Massivholzausfachung und HBV-Decken Dr. Ulrike Sturm, Architektin, arbeitet im Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur (CCTP) an der Hochschule Luzern Technik & Architektur. Forschungsschwerpunkt des CCTP ist die Transformation von Gebäuden und Quartieren im Kontext des nachhaltigen Bauens. Holz hat ein geringes Eigengewicht und exzellente statische Eigenschaften.

6 6 Vorzeigeprojekt Sihlweid setzt auf AESTUVER Bei der Sanierung von zwei Hochhäusern aus den 1970er-Jahren im zürcherischen Leimbach kommen die Brandschutzplatten von fermacell AESTUVER und die Gipsfaserplatten von fermacell zum Einsatz mit Erfolg: Das Projekt Sihlweid wurde 2012 von der Stadt Zürich ausgezeichnet. Die zwei markanten Hochhäuser auf der Sihlweid in Zürich-Leimbach wurden in den 1970er-Jahren gebaut und entsprechen heute nicht mehr den baulichen Standards. Die Eigentümerin, die Baugenossenschaft Zurlinden aus Albisrieden, entschloss sich deshalb, die beiden Gebäude umfassend zu sanieren und gleichzeitig Vorzeigeobjekte aus ihnen zu machen. Mit der Sanierung der beiden Gebäude entstehen die ersten Hochhäuser der Schweiz, welche die Kriterien der «2000-Watt-Gesellschaft» erfüllen. Nicht zuletzt deshalb erhielt die Baugenossenschaft Zurlinden 2012 von der Stadt Zürich die Auszeichnung «Nachhaltig Sanieren». Bei jeder Witterung Während der umfangreichen Sanierung mussten auch bestehende, vertikal laufende Leitungen in einem Installationsschacht pro Geschoss als nichttragende Innenwand eingebaut werden. Die Feuerwiderstandsdauer der Brandschutzauflage bei den Installationsschächten beträgt ebenfalls 90 Minuten. Hier konnte AESTUVER mit der 40-mm-Brandschutzplatte inklusive Zulassung punkten. Auch Revisionstüren für mögliche Revisionsarbeiten wurden eingebaut. Der grosse Vorteil von AESTUVER während der Bauphase ist, dass das durch die Witterung eintretende Wasser für die Brandschutzplatte keinerlei Probleme darstellte. Auch fermacell im Einsatz Auch die Gipsfaserplatten von fermacell wurden in mehreren Bereichen bei der Sanierung eingesetzt. So zum Beispiel als Bekleidung von Betonwänden im Trockenbereich. In den Nasszellen kam die Nassraumplatte fermacell Powerpanel H2O als Fliesenuntergrund zum Einsatz. AESTUVER-Brandschutzplatten in mehreren Bereichen Beim Projekt Sihlweid werden in den 167 Wohnungen sämtliche Balkone erweitert sowie alle Küchen und Nasszellen erneuert. Bis Ende 2013 werden die Arbeiten abgeschlossen sein. Bisher kamen dabei die Brandschutzplatten von AESTUVER in verschiedenen Bereichen zum Einsatz. So mussten Stahlkonstruktionen für einen Feuerwiderstand von 90 Minuten geschützt werden. Die von aussen gesehen markanteste Veränderung ist der Einsatz von Fotovoltaikelementen: Die gesamte Fassade der beiden Hochhäuser wird neu mit Platten versehen, welche die Sonne als Energiequelle nutzen und den Bauten dadurch selbst erzeugte Energie liefern ein Novum in der Schweiz. Durch die vorgehängte Solarpanelfassade musste auch der Brandüberschlag im Fensterund Türenbereich für einen Feuerwiderstand von 90 Minuten gewährleistet werden. Hier setzt die Bauunternehmung, die Zimmereigenossenschaft Zürich, auf die Brandschutzplatten von AESTUVER.

7 7

8 Technische Fragen? Wir beantworten Ihnen diese gerne. Unsere internen Techniker erreichen Sie unter der Direktwahl Fermacell GmbH Schweiz Südstrasse 4 CH-3110 Münsingen Telefon

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2...

.302 Latten dickengehobelt, 0 m2... NPK Bau Projekt: 254 - Holzständerwände Seite 1 333D/14 Holzbau: en undausba u (V'15) 000 Bedingungen Reservepositionen: Positionen, die nicht dem Originaltext NPK entsprechen, dürfen nur in den dafür

Mehr

Qualitätsvolle Innenentwicklung Was heisst das?

Qualitätsvolle Innenentwicklung Was heisst das? Qualitätsvolle Innenentwicklung Was heisst das? «Qualitätsvolle Innere Verdichtung Herausforderungen und Chancen» Fachveranstaltung Region Sursee Mittelland am 17. November 2014 Dr. Ulrike Sturm, Hochschule

Mehr

fermacell Sonder-Newsletter BAU 2015

fermacell Sonder-Newsletter BAU 2015 fermacell Sonder-Newsletter BAU 2015 Frühjahr 2015 I Fermacell GmbH n Baulicher Brandschutz fermacell stellt neue Brandschutzplatten-Generation vor S. 3 n fermacell Bodensysteme - Planung und Verarbeitung

Mehr

fermacell Newsletter Stabile Böden, leicht verlegt. 2/2015 I Fermacell GmbH Schweiz fermacell Therm38 Neuste Fussbodenheizsysteme S.

fermacell Newsletter Stabile Böden, leicht verlegt. 2/2015 I Fermacell GmbH Schweiz fermacell Therm38 Neuste Fussbodenheizsysteme S. fermacell Newsletter 2/2015 I Fermacell GmbH Schweiz Stabile Böden, leicht verlegt. fermacell Bodensysteme Auf allen Unterlagen zu Hause S. 3 fermacell Therm38 Neuste Fussbodenheizsysteme S. 5 Der Bodenplaner

Mehr

Wohnbauten Vollzugshilfe für den kommunalen Brandschutz in Wohnbauten und Einstellräumen für Motorfahrzeuge

Wohnbauten Vollzugshilfe für den kommunalen Brandschutz in Wohnbauten und Einstellräumen für Motorfahrzeuge Abteilung Brandschutz Januar 2015 Wohnbauten Vollzugshilfe für den kommunalen Brandschutz in Wohnbauten und Einstellräumen für Motorfahrzeuge AGV Aargauische Gebäudeversicherung Bleichemattstrasse 12/14

Mehr

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz

Plandoor 30 Plandoor 60. Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Flächenbündiger Feuerschutzabschluss der Feuerwiderstandsklasse EI 30 und EI 60 Systembeschreibung Holz Systembeschreibung Holz Inhalt Vorbemerkungen I. Allgemeines II. Systembeschreibung 1. Systemgegenstand

Mehr

Fortbildungskurs S-WIN vom 5. März 2015, HEIG.VD, Yverdon-les-Bains. Mehrgeschossige Holzbauten im urbanen Raum

Fortbildungskurs S-WIN vom 5. März 2015, HEIG.VD, Yverdon-les-Bains. Mehrgeschossige Holzbauten im urbanen Raum Medienmitteilung Zürich, 9. März 2015 Fortbildungskurs S-WIN vom 5. März 2015, HEIG.VD, Yverdon-les-Bains Mehrgeschossige Holzbauten im urbanen Raum Holzbau im urbanen Raum ist für moderne Architektur

Mehr

www.smartcity-schweiz.ch www.energiestadt.ch «Smart Cities Projekte, Werkzeuge und Strategien für die Zukunft» Mittwoch, 3. Dezember 2014, Basel

www.smartcity-schweiz.ch www.energiestadt.ch «Smart Cities Projekte, Werkzeuge und Strategien für die Zukunft» Mittwoch, 3. Dezember 2014, Basel www.smartcity-schweiz.ch www.energiestadt.ch «Smart Cities Projekte, Werkzeuge und Strategien für die Zukunft» Mittwoch, 3. Dezember 2014, Basel «Smart City Energiestädte auf dem Weg zu einer ressourcen-effizienten

Mehr

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren,

Technik aktuell. Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten. KAI StT. Nr. 04 05/09 20. Mai 2009. Sehr geehrte Damen und Herren, Technik aktuell Brandschutzlösungen für Holzständerwände mit Rigips Platten KAI StT Nr. 04 05/09 20. Mai 2009 Sehr geehrte Damen und Herren, Holzrahmenbauten gewinnen in Deutschland einen immer größeren

Mehr

www.weber-terranova.at BlueComfort Technologie Die Zeit ist reif für eine neue Technik Damit wird gebaut.

www.weber-terranova.at BlueComfort Technologie Die Zeit ist reif für eine neue Technik Damit wird gebaut. www.weber-terranova.at BlueComfort Technologie Die Zeit ist reif für eine neue Technik Damit wird gebaut. Spürbar mehr Komfort Ab sofort müssen sich Verarbeiter nicht länger zwischen Umweltfreundlichkeit

Mehr

Es gibt immer eine bessere Verbindung.

Es gibt immer eine bessere Verbindung. Es gibt immer eine bessere Verbindung. Die Welt von morgen ist geklebt. Flugzeuge werden geklebt. Kühlschränke, Tablets und Satelliten. Autos. Brücken. Hochhäuser. Soundanlagen. Energie- und Gebäudetechnik.

Mehr

7. Seminar AK VB OWL+

7. Seminar AK VB OWL+ 7. Seminar 30.01.2008, Forum Miele Gütersloh Foto: pixelio.de 1 7. Seminar 30.01.2008, WF Miele Gütersloh Brandschutz im Holzbau - Perspektiven in NRW Dipl.-Ing. Sylwester Kabat Brandschutzdienststelle,

Mehr

Checkliste Geschossdecken Seite 1 von

Checkliste Geschossdecken Seite 1 von Checkliste Geschossdecken Seite 1 von 1. Angaben zum Objekt Ortstermin Datum Teilnehmer Baustellenadresse Bauvorhaben/Projekt Straße/Hausnummer PLZ/Ort Gebäudeteil Geschoss Wohnung Bauherr/Auftraggeber

Mehr

Baukonstruktion Ausbau

Baukonstruktion Ausbau Uta Pottgiesser / Katharina König Baukonstruktion Ausbau Wilhelm Fink Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1 Einführung 13 1-1 Geschichtlicher Überblick 13 1-2 Elemente des Ausbaus 17 1-3 Elementierung

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an hochfeuerhemmende Bauteile in Holzbauweise M-HFHHolzR (Fassung Juli 2004) 1 Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Allgemeines 3 Anforderungen an Wand-

Mehr

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz

Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens. Bautechnischer Brandschutz DIN Hilfsmittel für die Arbeit mit Normen des Bauwesens Bautechnischer Brandschutz Gegenübersteilung DIN - TGL 1. Auflage Herausgegeben von Peter Funk im Auftrage des DIN Deutsches Institut für Normung

Mehr

Brandschutzkonzepte für mehrgeschossige Gebäude und Aufstockungen in Holzbauweise

Brandschutzkonzepte für mehrgeschossige Gebäude und Aufstockungen in Holzbauweise INGENIEURMETHODEN CFD-Rauchgassimulation Zonenmodellsimulation Plumemodelle Personenstromsimulation Finite-Elemente-Methode Probabilistische Ansätze BERATUNGSLEISTUNGEN Machbarkeitsstudien Brandschutzkonzepte

Mehr

SICHERHEITSINSTITUT. 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9. Brandschutztüren und -tore. 1 Allgemeines. 2 Planung und Ausführung. 3 Hinweise.

SICHERHEITSINSTITUT. 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9. Brandschutztüren und -tore. 1 Allgemeines. 2 Planung und Ausführung. 3 Hinweise. SICHERHEITSINSTITUT Brandschutztüren und -tore Sicherheitsdokument 1251-00.d vormals BVD-Blatt GE 9 Seite 1 Allgemeines 1.1 Geltungsbereich 2 1.2 Begriffe 2 1.3 Brandschutztechnische Bedeutung 2 1.4 Wahl

Mehr

Verdichtung der städtischen Wohnbevölkerung. Swiss Real Estate Institute 64. Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 18.01.2013

Verdichtung der städtischen Wohnbevölkerung. Swiss Real Estate Institute 64. Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 18.01.2013 Verdichtung der städtischen Wohnbevölkerung Swiss Real Estate Institute 64. Gewerbliche Winterkonferenz Klosters 18.01.2013 Seit 1981 wächst die Schweizer Wohnbevölkerung nur ausserhalb der grossen Städte

Mehr

Ausbau von Kombi- und Grossraumbüros

Ausbau von Kombi- und Grossraumbüros Kantonale Feuerpolizei GVZ Gebäudeversicherung Kanton Zürich usbau von Kombi- und Grossraumbüros uszug der wichtigsten, im Normalfall geltenden feuerpolizeilichen nforderungen für den usbau von Kombi-

Mehr

Brandschutz allgemein

Brandschutz allgemein Vorbeugend im Brandschutz Schmelzpunkt > 1000 C Flumroc-Lösungen für den Brandschutz. Die Naturkraft aus Schweizer Stein Brandschutz Einleitung 101 lassifizierung der Baustoffe nach VF 103 lassifizierung

Mehr

mage purewall haben sie weitere fragen? Wir helfen ihnen sehr gern weiter! Jürgen lässig einfach harald schwendenmann qualitativ hochwertig

mage purewall haben sie weitere fragen? Wir helfen ihnen sehr gern weiter! Jürgen lässig einfach harald schwendenmann qualitativ hochwertig mehr raum für ihren traum Aufstockungssystem MAGE PureWall www.mage-roof.com MAGE PUREWALL MAGE PureWall ist ein einfaches Aufstockungssystem, das traditionelles Handwerk und die Vorteile der industriellen

Mehr

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine

Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Ralf Scheffler Leiter Projektmanagement Hamburg 27.11.2013 Hochwirksame Dämmung, platzsparend im Dach Optimale Gefälle entstehen nicht von alleine Powered by: Vom Altbau zum Effizienzhaus 09.12.2013 2

Mehr

Werner Eckert Vorstand LIGNOTREND AG. Die ersten 4-geschossigen F60 BA Bauten Die Überbauung Lignopark

Werner Eckert Vorstand LIGNOTREND AG. Die ersten 4-geschossigen F60 BA Bauten Die Überbauung Lignopark Werner Eckert Vorstand LIGNOTREND AG Die ersten 4-geschossigen F60 BA Bauten Die Überbauung Lignopark 1 2 Die ersten 4-geschossigen F60 BA Bauten Die Überbauung Lignopark Die ersten 4-geschossigen Holzhäuser

Mehr

DOMA FLEX Grossflächenkollektoren

DOMA FLEX Grossflächenkollektoren DOMA FLEX Grossflächenkollektoren Fassadenmontage Aufgrund der Tatsache, dass in den Herbst- und Wintermonaten der Einfallswinkel der Sonne flacher ist, als in den Sommermonaten, bewirkt die Fassadenintegration

Mehr

Kassette. flexible building. sustainable thinking.

Kassette. flexible building. sustainable thinking. Kassette flexible building. sustainable thinking. flexible building. sustainable thinking. ALUFORM goes green: Investieren und Bauen mit Verantwortung für die Zukunft Nachhaltigkeit, Glaubwürdigkeit und

Mehr

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie

Name: Matr.-Nr.: Fachgebiet Entwerfen und Gebäudetechnologie Bauphysikprüfung 28.09.2007 Seite 1 TECHNISCHE Brandschutz / 30 Schallschutz / 31 Wärmeschutz / 30 Feuchteschutz / 31 Gesamtpunktzahl / 122 Um die Klausur zu bestehen müssen insgesamt mind. 60 Punkte erreicht

Mehr

Das Niedrigenergiehaus aus Holz. Natürlich aus dem Hause Buchner.

Das Niedrigenergiehaus aus Holz. Natürlich aus dem Hause Buchner. Das Niedrigenergiehaus aus Holz. Natürlich aus dem Hause Buchner. 2 BUCHNER HOLZ BAU MEISTER Sparen Sie bei der Energie, nicht bei der Qualität. In Zeiten ständig steigender Heizkosten ist Energiesparen

Mehr

1 2 3 4 h Brandschutz

1 2 3 4 h Brandschutz h Brandschutz Werkstoffoptimierte Bauteile BRESTA INHALTSVERZEICHNIS Ausführungsbestimmungen. Grundlegende Bestimmungen. Baustoffe 5. Unterkonstruktion, Befestigung, Fugenausbildung 6. Installationen,

Mehr

Zulassungen. Bauteile mit Feuerwiderstandsdauer von 30 und 60 Minuten. Einleitung

Zulassungen. Bauteile mit Feuerwiderstandsdauer von 30 und 60 Minuten. Einleitung Zulassungen Inhaltsverzeichnis ab Seite Übersicht Bauteilkatalog 1 1 Ausführungsbestimmungen 1.1 Grundlegende Bestimmungen 2 1.2 Definition und Anforderungen an Baustoffe 3 1.3 Unterkonstruktion, Befestigung,

Mehr

Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau

Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau Stimmen zur Weiterbildung am Institut Energie am Bau www.fhnw.ch/wbbau Weiterbildung am Institut Energie am Bau Das Kompetenzzentrum für Energieeffizienz und Erneuerbare Energien bietet präzis fokussiertes

Mehr

Anbringen von brennbaren Geweben an Gebäuden

Anbringen von brennbaren Geweben an Gebäuden Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Association des établissements cantonaux d assurance incendie Associazione degli istituti cantonali di assicurazione antincendio Anbringen von brennbaren Geweben

Mehr

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz

Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen. 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Passivhäuser aus natürlichen Baustoffen 4. Norddeutsche Passivhauskonferenz Energieeffizient Bauen Das Passivhaus ist für einen energieeffizienten Betrieb konzipiert. Um die Energieeffizienz weiter zu

Mehr

MASSIV-HOLZ-MAUER PROFIL-HOLZ-ELEMENTE

MASSIV-HOLZ-MAUER PROFIL-HOLZ-ELEMENTE FACHINFORMATION FÜR ARCHITEKTEN, PLANER UND HOLZBAUER Naturholzhäuser MASSIV-HOLZ-MAUER PROFIL-HOLZ-ELEMENTE Grundlagen Brandschutz Brandschutz Wie dasthema Schallschutz, so gehört auch das Thema Brandschutz

Mehr

Hoch hinaus - Mehrgeschossiger Holzbau

Hoch hinaus - Mehrgeschossiger Holzbau 1 Hoch hinaus - Mehrgeschossiger Holzbau Brandschutztechnische Aspekte und Konzepte für mehrgeschossige Holzhäuser Dr.-Ing. Mandy Peter Institut des Zimmerer- und Holzbaugewerbes e.v., Berlin Einführung

Mehr

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Bezahlbarer Wohnraum für alle. Unsere Vision Logis Suisse setzt sich seit über 40 Jahren für fairen Wohnraum ein. Das heisst,

Mehr

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem

VARIOTEC Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften. Allgemeine Informationen & Lizenzsystem Innen- und Außentüren mit Brandschutzeigenschaften Allgemeine Informationen & Lizenzsystem 90-2 Inhalt 1. Regeln, Normen, Vorschriften Seite 3 2. Feuerschutzabschluss VD30" für den Innenbereich Seite 4-5

Mehr

FLÄCHENKÜHLUNG. System-Wandkühlung Modul-Wandkühlung Modul-Deckenkühlung DEM LEBEN PRIMA KLIMA GEBEN

FLÄCHENKÜHLUNG. System-Wandkühlung Modul-Wandkühlung Modul-Deckenkühlung DEM LEBEN PRIMA KLIMA GEBEN FLÄCHENKÜHLUNG System-Wandkühlung Modul-Wandkühlung Modul-Deckenkühlung DEM LEBEN PRIMA KLIMA GEBEN Fläche Individuell, lautlos & energiesparend. x Variotherm-Systeme geben dem Leben nicht nur Wärme, sondern

Mehr

Brandschutz 4. Nicht tragende, aber brandabschnittsbildende. (ohne Verklebung) sind die Bauteile nicht luftdicht. Bei brandabschnittsbildenden

Brandschutz 4. Nicht tragende, aber brandabschnittsbildende. (ohne Verklebung) sind die Bauteile nicht luftdicht. Bei brandabschnittsbildenden 4.1 optiolz und Brandscutz In der Lignum-Dokumentation Brandscutz sind optiolz -Bauteile für tragende und/oder brandabscnittsbildende Decken und Wände bis zu einer Feuerwiderstandsdauer von 60 Minuten

Mehr

CORPORATE COLLABORATION SPACES

CORPORATE COLLABORATION SPACES PROJEKTSTATUS CORPORATE COLLABORATION SPACES Strategien und Produkte für Räume der Zusammenarbeit zur Steigerung von Effizienz und Identifikation im Office Kompetenzzentrum Typologie & Planung in Architektur

Mehr

Baumit Baustoffzentrum

Baumit Baustoffzentrum Baumit Baustoffzentrum Baumit Straße 1 9020 Klagenfurt Wir freuen uns über Ihren Besuch! Technische Beratung Farbberatung/Farbdesignvorschläge Baustoffe zum Sehen und Angreifen w&p Baustoffe GmbH Baumit

Mehr

Support Newsletter 1. Netze verbinden... Versions Service (04.08.06) tecnotron elektronik news

Support Newsletter 1. Netze verbinden... Versions Service (04.08.06) tecnotron elektronik news Sehr geehrte Kunden der tecnotron elektronik gmbh, das Support Team möchte Sie ab sofort mit einer zusätzlichen kostenfreien Leistung erfreuen. In unregelmäßigen Abständen werden Sie einen Newsletter von

Mehr

Wärmebrücken in vorgefertigten Dämmelementen mit Vakuumdämmung für die Bestandssanierung

Wärmebrücken in vorgefertigten Dämmelementen mit Vakuumdämmung für die Bestandssanierung Wärmebrücken in vorgefertigten Dämmelementen mit Vakuumdämmung für die Bestandssanierung Marc Großklos, Nikolaus Diefenbach, Institut Wohnen und Umwelt GmbH, Annastraße 15, D-64285 Darmstadt, 06151/2904-0,

Mehr

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente NOrDLAM ExprEssElements Deckenelemente ExprEssElements Wie der Name schon verrät, stehen ExpressElements von Nordlam für Schnelligkeit und damit einhergehend für Wirtschaftlichkeit. Die präzise Vorfertigung

Mehr

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt

hat aber auch früher schon nicht immer geklappt hat aber auch früher schon nicht immer geklappt Eine Vielzahl von kritischen Fassadenbereichen und Einflussnahmen Durchdringungen Vorsprünge Anschlüsse Tropfkanten Materialwechsel Aussen und Innenecken

Mehr

Flachdachausstiege DIE TREPPE ZUM DACH. Qualität vom Erfinder der Scherentreppe

Flachdachausstiege DIE TREPPE ZUM DACH. Qualität vom Erfinder der Scherentreppe Qualität vom Erfinder der Scherentreppe Flachdachausstiege Lieferbar : als einbaufertiges Element nach DIN 4570 nach Energieeinsparverordnung (EnEV) mit beheizbarer oberer Abdeckung Feuerwiderstandsklasse

Mehr

PAVAROOM PAVATHERM-OG Hagelschutz

PAVAROOM PAVATHERM-OG Hagelschutz Pressemitteilung Fribourg im Dezember 2014 BAU 2015 in München Durchatmen - zuverlässige Dämmneuheiten bieten Sicherheit Seit Jahrzehnten vereint PAVATEX Qualität, Sicherheit und Komfort in ihren Holzfaser-Dämmprodukten

Mehr

Präsentation vom 17. Februar 2010 INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG GMBH

Präsentation vom 17. Februar 2010 INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG GMBH INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG GMBH Modellbeispiel IBA Hamburg Arbeitskreis B: Modellvorhaben = Millionengräber? Wie sehen moderne Forschungsmethoden aus? Uli Hellweg Geschäftsführer der IBA

Mehr

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit

Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ Immobilien-Konferenz Bauen im Bestand: Verdichtung, Ökologie, Tragbarkeit Donnerstag, 6. Juni 2013, 08.45 17.15 Uhr www.hslu.ch/ifz-konferenzen Immobilien-Konferenz

Mehr

Informationen für Bauherren

Informationen für Bauherren Informationen für Bauherren Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, Sie haben sich entschlossen zu bauen. Als beteiligte Gemeinde sind wir bemüht, Ihren Antrag schnellstmöglich zu bearbeiten. Dieses setzt

Mehr

Brandschutz für Holzkonstruktionen

Brandschutz für Holzkonstruktionen Brandschutz für Holzkonstruktionen Brandschutz für Holzkonstruktionen B e k l e i d u n g e n v o n Tr a g w e r k e n U n t e r d e c k e n Tr e n n w ä n d e Brandschutz für Holzkonstruktionen (z. B.

Mehr

Österreichisches Institut für Bautechnik OIB-300.2-009/07 OIB-Richtlinie 2.2. - Richtlinie 2.2

Österreichisches Institut für Bautechnik OIB-300.2-009/07 OIB-Richtlinie 2.2. - Richtlinie 2.2 - Richtlinie 2.2 Brandschutz bei Garagen, überdachten Stellplätzen und Parkdecks Ausgabe: April 2007 0 Vorbemerkungen... 2 1 Begriffsbestimmungen... 2 2 Überdachte Stellplätze... 2 3 Garagen mit einer

Mehr

GOLDBECK Bauen im Bestand www.goldbeck.de. Bauen im Bestand. Revitalisierung. Technische Änderungen vorbehalten 09/2015 05670

GOLDBECK Bauen im Bestand www.goldbeck.de. Bauen im Bestand. Revitalisierung. Technische Änderungen vorbehalten 09/2015 05670 GOLDBECK Bauen im Bestand www.goldbeck.de Bauen im Bestand Revitalisierung Technische Änderungen vorbehalten 09/2015 05670 2 GOLDBECK Bauen im Bestand GOLDBECK Bauen im Bestand 3 Bauen im Bestand Entwurf

Mehr

Aus Holz für Holz. Fortbildungsstätte Ostfildern

Aus Holz für Holz. Fortbildungsstätte Ostfildern Aus Holz für Holz Das Forum Holzbau in Ostfildern dient gleich neun Verbänden als Domizil und fungiert auch als Seminargebäude. Der als Passivhaus konzipierte Neubau zeigt die Vielfalt des modernen Holzbaus.

Mehr

Brandschutz. bei energetischer Sanierung und energieeffizientem Bauen. Inhalt. Dipl.-Ing. Florian Ramsl. Einleitung. Wärmedämmung. Brandwände.

Brandschutz. bei energetischer Sanierung und energieeffizientem Bauen. Inhalt. Dipl.-Ing. Florian Ramsl. Einleitung. Wärmedämmung. Brandwände. Brandschutz bei energetischer Sanierung und energieeffizientem Bauen Dipl.-Ing. Florian Ramsl Seite 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Einleitung Wärmedämmung Brandwände Holzbau Haustechnik Fragen, Anregungen, Diskussion

Mehr

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden Bau-Tipp Hyperdämm Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden W Ä R M E D Ä M M U N G Hyperdämm Die natürliche Wärmedämmung auf Perlite-Basis Um auf Dauer ein behagliches Wohnklima zu schaffen und die Heizkosten

Mehr

Leseprobe zum Download

Leseprobe zum Download Leseprobe zum Download Eisenhans / fotolia.com Sven Vietense / fotlia.com Picture-Factory / fotolia.com Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage, tagtäglich müssen Sie wichtige Entscheidungen

Mehr

Auch nach 5 Jahren seiner Zeit noch weit voraus.

Auch nach 5 Jahren seiner Zeit noch weit voraus. Auch nach 5 Jahren seiner Zeit noch weit voraus. 5 Jahre URSA PUREONE Für die Zukunft gut gedämmt URSA PUREONE Der natürlich weiße Hochleistungsdämmstoff. Download Broschüre 5 Jahre URSA PUREONE: URSA

Mehr

Kantonale Volksinitiative zum Erhalt der landwirtschaftlich und ökologisch wertvollen Flächen im Kanton Zürich

Kantonale Volksinitiative zum Erhalt der landwirtschaftlich und ökologisch wertvollen Flächen im Kanton Zürich Kantonale Volksinitiative zum Erhalt der landwirtschaftlich und ökologisch wertvollen Flächen im Kanton Zürich Eine regionale landwirtschaftliche Produktion, die die Ernährungssouveränität mit möglichst

Mehr

Systeme & Lösungen Flash info

Systeme & Lösungen Flash info Systeme & Lösungen Flash info System Module4 by Pflaum Lösung Die unbrennbare, wärmegedämmte modul-fassade Zeitloses Design. Brandschutz bis EI90. Wärmedämmung bis 200 mm. Flash info ARSOLAR PLUS the economic

Mehr

Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus

Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus Nachhaltige Sanierung eines Wohngebäudes aus der Gründerzeit Vom Energiefresser zum hochwertigen Effizienzhaus Richtfest für neues Staffelgeschoss mit Poroton-T 8 dena-modellvorhaben erreicht Spitzenwerte

Mehr

ABB Toro, Brown-Boveri-Strasse 5, 8050 Zürich

ABB Toro, Brown-Boveri-Strasse 5, 8050 Zürich Neubau / Gewerbebauten ABB Toro, Brown-Boveri-Strasse 5, 8050 Zürich Industrieanlage mit technisch aufwändiger Montage. Architekt/Bauleiter ABB Immobilien AG, 5401 Baden Arigon Generalunternehmung AG,

Mehr

Herzlich Willkommen Die JGI - Jürgen Gründel Ingenieurgesellschaft für Bauplanung mbh hat ihr Tätigkeitsfeld schwerpunktmäßig im Hochbau. Hier haben wir uns bei der Errichtung von Verbrauchermärkten unterschiedlicher

Mehr

FERMACELL Verbund-Platten. Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen

FERMACELL Verbund-Platten. Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen FERMACELL Verbund-Platten Mit wenig Aufwand Heizkosten sparen FERMACELL Verbund-Platten Wärmedämmung nach Maß: einfach, schnell und rationell FERMACELL Verbund-Platten bestehen aus einer FERMACELL Gipsfaser-Platte,

Mehr

INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG GMBH 0

INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG GMBH 0 INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG GMBH 0 INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA HAMBURG GMBH Leitthemen und Projekte der IBA Hamburg IBA Hamburg: Mehr als 60 Projekte INTERNATIONALE BAUAUSSTELLUNG IBA

Mehr

DREISCHEIBENHAUS DÜSSELDORF Innere Brandwände aus dem Bestand entwickelt

DREISCHEIBENHAUS DÜSSELDORF Innere Brandwände aus dem Bestand entwickelt In Düsseldorf ist das berühmte Dreischeibenhaus grundlegend saniert worden. Neben der Fassade und dem Innenausbau musste auch der Brandschutz überarbeitet werden, u.a. mit inneren Brandwänden aus massiven

Mehr

Regelungen der kantonalen Gebäudeversicherungen - Abgrenzung zwischen Gebäudebestandteilen und Fahrhabe, hinsichtlich Solar- und Photovoltaikanlagen

Regelungen der kantonalen Gebäudeversicherungen - Abgrenzung zwischen Gebäudebestandteilen und Fahrhabe, hinsichtlich Solar- und Photovoltaikanlagen Regelungen der kantonalen versicherungen - Abgrenzung zwischen bestandteilen und, hinsichtlich Solar- und anlagen Stand Januar 2013 Erklärung Ihre - oder Solaranlage ist in diesem Fall über die kantonale

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Lerneinheit 1 Baubiologie und Bauökologie (124 A4-Seiten)

Lerneinheit 1 Baubiologie und Bauökologie (124 A4-Seiten) sübersicht Der Fernlehrgang "Baubiologie und Aspekte von Innenraumbelastungen vermittelt Architekten, Innenarchitekten, Ingenieuren im Bauwesen und Bautechnikern Grundlagenwissen zu baubiologischen und

Mehr

Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner. Bauen im Bestand

Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner. Bauen im Bestand Cornelius Bartenbach Haesemann & Partner Bauen im Bestand Abstandflächen Einfügungsbewertung Denkmalschutz Brandschutz Artenschutz Barrierefreiheit Stellplätze 2 Bauen im Bestand Von der Planung bis zur

Mehr

Brandabschnittsbildende Bauteile aus Holz. Fachbeitrag

Brandabschnittsbildende Bauteile aus Holz. Fachbeitrag Fachbeitrag Autor Dr. M. Teibinger Projektmitarbeiter (grafische Bearbeitung) Ing. M. Novacek Beteiligte Partner Fachverband der Holzindustrie Österreichs Österreichischer Fertighausverband Wien, Februar

Mehr

AESTUVER Verarbeitungsanleitung. Fugen

AESTUVER Verarbeitungsanleitung. Fugen Verarbeitungsanleitung Fugen Inhaltsübersicht Brandschutz mit System...3 Der Weg zum System...4 Übersicht der Systeme...6 Dehnfuge M Beschreibung...7 Anwendungsbereich...7 Hinweise zum Einbau...8 Baustellenbedingungen...8

Mehr

Holzbau aus Leidenschaft realisierte Beispiele 15.10.2014 Harald Brülhart

Holzbau aus Leidenschaft realisierte Beispiele 15.10.2014 Harald Brülhart Holzbau aus Leidenschaft realisierte Beispiele 15.10.2014 Harald Brülhart Büros in Thun, Bern und Zürich 21 Mitarbeiter: 12 Ing. HTL / FH 2 Techniker / Konstrukteur HF 5 Zimmermann / Zeichner (Praktikanten)

Mehr

700 Jahre alt und bereit für die Zukunft Renovations-Pilotprojekt «Mühle Sissach»

700 Jahre alt und bereit für die Zukunft Renovations-Pilotprojekt «Mühle Sissach» 700 Jahre alt und bereit für die Zukunft Renovations-Pilotprojekt «Mühle Sissach» Veranstaltung Energieapéro beider Basel, 21.01.2014 Verfasser Emil Franov Umweltberater, Energieberater Carbotech AG, Basel

Mehr

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche

Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche Funktion trifft Design. Bester Brandschutz auch mit superfeiner Oberfläche 1 2 Beeindruckende Stärke und natürliche Ästhetik. Holzwolle-Produkte von Heraklith für Tiefgaragen und Parkdecks Holzwolle-Produkte

Mehr

m2 sanierte, individuell ausbaubare Büro-Mietflächen auf Geschossen. Das Geschäftshaus «Flora» bietet viel Raum an zentralster Lage in Luzern.

m2 sanierte, individuell ausbaubare Büro-Mietflächen auf Geschossen. Das Geschäftshaus «Flora» bietet viel Raum an zentralster Lage in Luzern. m2 sanierte, individuell ausbaubare Büro-Mietflächen auf Geschossen. Das Geschäftshaus «Flora» bietet viel Raum an zentralster Lage in. Geschäftshaus Inhaltsverzeichnis 1 Standort 2 Objektbeschrieb 3 Impressionen

Mehr

Traumheim bauen, renovieren, einrichten. Traumheim. bauen, renovieren, einrichten

Traumheim bauen, renovieren, einrichten. Traumheim. bauen, renovieren, einrichten Traumheim bauen, renovieren, einrichten Mehr Komfort mit einem Wintergarten nach Mass HAERRY &FREY AG GLASTECHNIK SPIEGEL Haerry &Frey AG Widenmatt 2 CH-5712 Beinwil am See Telefon 062 765 04 04 Glasgeländer

Mehr

BZ Binovabau - Bauen im Bestand

BZ Binovabau - Bauen im Bestand Quelle:www.horx.com Quelle immobilien01.de : FAZIT: IN ALLEN BALLUNGSRÄUMEN FEHLT (BEZAHLBARER) WOHNRAUM Innerstädtisches Wachstum - Typologie zur Nachverdichtung Aufstockung Anbau Baulücke Kombinationen

Mehr

- Bezug Bearbeiter (0 27 42) 9005 Durchwahl Datum RU1-BO-6/010-2005 Dipl.-Ing. Harm 14525 14. Mai 2007

- Bezug Bearbeiter (0 27 42) 9005 Durchwahl Datum RU1-BO-6/010-2005 Dipl.-Ing. Harm 14525 14. Mai 2007 AMT DER NIEDERÖSTERREICHISCHEN LANDESREGIERUNG Baudirektion, Abteilung Bau- und Anlagentechnik Postanschrift 3109 St.Pölten, Landhausplatz 1 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung, 3109 An die

Mehr

Risiko Innendämmung. Bauphysikalische Betrachtung

Risiko Innendämmung. Bauphysikalische Betrachtung Risiko Innendämmung Bauphysikalische Betrachtung Gliederung des Inhaltes: Vorstellung Gründe/Randbedingungen einer Innendämmung Risiko Oberflächentemperatur Risiko Tauwasserbildung in der Konstruktion

Mehr

Energiewende als Bauaufgabe mit Innovation nachhaltig bauen

Energiewende als Bauaufgabe mit Innovation nachhaltig bauen Energiewende als Bauaufgabe mit Innovation nachhaltig bauen Ute Juschkus, RKW Kompetenzzentrum, RG Bau Berlin, 20.02.2014 Energieeffizienz ist der Schlüssel zur Energiewende Klimaziele der Bundesrepublik:

Mehr

Stadtrat Baden Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater. Informationsveranstaltung 19. Januar 2013

Stadtrat Baden Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater. Informationsveranstaltung 19. Januar 2013 Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater Herzlich willkommen. Umbau und Erweiterung Kurtheater Baden Informationsveranstaltung 19. Januar 2013 1 Inhalt 1. Das Kurtheater heute 2. Darum

Mehr

Oberflächen. Rigiface. VARIO Fugenspachtel. Die universelle Lösung.

Oberflächen. Rigiface. VARIO Fugenspachtel. Die universelle Lösung. Oberflächen Rigiface VARIO Fugenspachtel Die universelle Lösung. Produkteigenschaften Produktbeschreibung Hoch kunststoffvergütetes Material (Spachtelgips) Gebindegrössen: 5 kg/25 kg Produktvorteile Sehr

Mehr

Technische Daten und Lieferprogramm

Technische Daten und Lieferprogramm www.isospan.eu und Lieferprogramm 1159-CPD-0285/11 1159-CPD-0207/08 Europäische Technische Zulassung ETA-05/0261 Die Markenwohnwand - natürlich, behaglich, effizient. 02 03 www.isospan.eu Steine mit integrierter

Mehr

BESSER MIT ARCHITEKTEN ENERGIEEFFIZIENTE GEBÄUDE

BESSER MIT ARCHITEKTEN ENERGIEEFFIZIENTE GEBÄUDE BESSER MIT ARCHITEKTEN ENERGIEEFFIZIENTE GEBÄUDE Informationen zu den KfW-Förderprodukten für Architekten VORWORT Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, die Realisierung der Ziele der Energiewende verlangt

Mehr

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK Der Hochleistungs-Dämmstoff AUS FORSCHUNG UND TECHNIK 2005 NR. 5 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis für feuerhemmende Steildachkonstruktionen mit einer Aufsparrendämmung aus Polyurethan-Hartschaum

Mehr

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z

Montageanleitung. von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C u. E 30-C Türen mit Holzblockzargen F U N K T I O N S T Ü R E N A U S H O L Z Montageanleitung von EI 30-C und E 30-C Türen in Holzblockzargen Seite 1 F U N K T I O N S T Ü

Mehr

Neue Eurocodes im Brandschutz

Neue Eurocodes im Brandschutz Informationstag Vorbeugender randschutz Neue Eurocodes im randschutz Dipl.Ing. A. Elser, M.Eng. randschutz vorbeugender randschutz abwehrender randschutz baulich konstruktiv anlagentechnisch betrieblichorganisatorisch

Mehr

alutop - Revisionsklappen in Knauf - Systemen Zuordnungsübersicht

alutop - Revisionsklappen in Knauf - Systemen Zuordnungsübersicht alutop - Revisionsklappen in Knauf - en Zuordnungsübersicht Einsatzbereich Decke / Wand / Boden Revisionsklappen für Decken, Wände, Böden D D1 D11 D11 D111 D112 D113 D116 Decken - e Knauf Gipsplatten-Deckensysteme

Mehr

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette

HANNO. Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum. Montageschäume. Die breite Produktpalette HANNO Für jede Anwendung der richtige PU-Schaum Montageschäume für Heimwerker und Profis Die breite Produktpalette der HANNO PU-Schäume bietet eine große Auswahlmöglichkeit je nach gewünschter Anwendung.

Mehr

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft www.immobilienscout24.de Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft Der Marktführer: Die Nr. 1 rund um Immobilien Editorial Heute freue ich mich, Ihnen den Newsletter für das vierte Quartal 2014 zu

Mehr

wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT

wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT wbg zürich KOOPERATIONS- KONZEPT FÜR GROSSE PARTNER- SCHAFT LOGO KOOPERATIONSANGEBOT FÜR GROSSE PARTNERSCHAFT Ausgangsituation wbg zürich vertritt als Verband der Wohnbaugenossenschaften Zürich ca. 260

Mehr

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung Alberichstr.36 12683 Berlin Telefon Mobile Telefax E-Mail Internet : : : : : 3/ 65 24 8 1/2231 3393 3/ 7 7 86 heinz.schoene@t-online.de www.schoene-energieberatung.de Berlin, 17. September 215 Ja es ist

Mehr

Anforderungen an Gebäuden in der Landesbauordnung

Anforderungen an Gebäuden in der Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen geringer Höhe nforderungen an n in der Landesbauordnung Nach 2 bs. 3 Satz 1 BauO NW sind geringer Höhe aller Nutzungsarten, bei denen die OKFB keines Geschosses, in denen ufenthaltsräume,

Mehr

Erstes Bürogebäude mit Erdspeicher geht in Betrieb

Erstes Bürogebäude mit Erdspeicher geht in Betrieb Sonnenwärme aus dem Erdreich Erstes Bürogebäude mit Erdspeicher geht in Betrieb Zürich, 30. August 2010 - In Esslingen im Kanton Zürich wird Anfang September 2010 das erste Bürogebäude in der Schweiz mit

Mehr

MODULARE STANDKONZEPTE

MODULARE STANDKONZEPTE MODULARE STANDKONZEPTE MIT einem Auge für Design, BUDGET UND UMWELT 01 02 03 THE ORIGINAL IDENTITY ECO Achtung für der Umwelt durch die Wiederverwendung von Komponenten Festpreise pro m2, einschliesslich

Mehr

Smarte Ausblicke Internorm präsentiert Produktneuheiten 2014

Smarte Ausblicke Internorm präsentiert Produktneuheiten 2014 Smarte Ausblicke Internorm präsentiert Produktneuheiten 2014 Internorm, Europas führende Fenstermarke, startet mit neuen Features, Produktupgrades und erweitertem Sortiment ins neue Jahr. So lassen sich

Mehr

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende

Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Smart Grid: Siemens und die Stadtwerke Krefeld machen Wachtendonks Stromversorgungsnetz fit für die Energiewende Statement von Karlheinz Kronen CEO der Business Unit Energy Automation Smart Grid Division

Mehr