Technische Universität Chemnitz. Prof. Dr.-Ing. habil.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Technische Universität Chemnitz. Prof. Dr.-Ing. habil."

Transkript

1 Technische Universität Chemnitz SFB 692 Newsletter Ausgabe 2 November 2010 Editoral Liebe Leserinnen und Leser, seit dem Beginn der zweiten Phase des Sonderforschungsbereichs 692 Hochfeste Aluminiumbasierte Leichtbauwerkstoffe für Sicherheitsbauteile ist nun schon wieder fast ein Jahr vergangen. Dass die vergangenen Monate gut genutzt wurden, zeigte die hohe Qualität des 2. SFB-Kolloquiums, welches am 01. Oktober an der TU Chemnitz stattfand. Ein Bericht hierzu findet sich auf Seite 7 des Newsletters. Mit der vorliegenden Ausgabe möchten wir beginnen, die einzelnen Projektbereiche und deren Teilprojekte näher vorzustellen. Den Anfang macht in dieser Ausgabe der Teilprojektbereich A, der sich mit dem Werkstoffdesign und den Halbzeugen befasst. Forschung wird von Menschen gemacht. In den Teilprojekten arbeiten junge Wissenschaftlerinnen und Wisssenschaftler unter der Anleitung der erfahrenen Teilprojektleiter. Diese Nachwuchsforscher sollen bei dieser Gelegenheit ebenfalls vorgestellt werden. Unser Newsletter soll vor allem aktuelle Themen reflektieren. In der vorliegenden Ausgabe werden mit dem Nanointender und der Mikrokorrosionsmesszelle zwei neue Untersuchungsgeräte vorgestellt, die dem Sonderforschungsbereich ab sofort zur Verfügung stehen. Ferner soll in der Rubrik Aktuelles auch über sonstige Neuigkeiten aus den Teilprojekten informiert werden. Neben der Anschaffung neuer Untersuchungstechnik betrifft dies u.a. auch die Beteiligung des Sonderforschungsbereichs an Tagungen, Messen usw. Natürlich sind wir dankbar für Hinweise und Ideen zur weiteren Verbesserung unseres Newsletters. Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen. Prof. Dr.-Ing. habil. Bernhard Wielage Sprecher des Sonderforschungsbereichs Dr.-Ing. Gert Alisch Geschäftsführer des Sonderforschungsbereichs In dieser Ausgabe: Projektbereiche vorgestellt der Überblick 2 Teilprojekt A1 - Eigenschaftsoptimierung von hochfesten Al-Legierungen 3 Teilprojekt A2 - Werkstoffdesign und TMB von AMCs 4 Teilprojekt A3 - Halbzeugtechnologie für Al-Werkstoffverbunde 5 Teilprojekt A4 - Technologien für gradierte ultrafeinkörnige Werkstoffe 6 Aktuelles - Bericht vom 2. Wissenschaftlichen SFB-Kolloquium - Hightec für die Forschung - Auszeichnung mit dem Universitätspreis - Ankündigungen 7-8 Impressum 8

2 Seite 2 Newsletter des SFB 692 HALS Ausgabe 02/2010 Projektbereiche vorgestellt der Überblick Der SFB 692 umfasst 4 Projektbereiche, denen 13 wissenschaftliche Teilprojekte zugeordnet sind. Ergänzt werden diese durch einen Transferbereich mit zwei Teilprojekten. B2 Korrosions und Verschleißschutz von Al-basierten Werkstoffen Lampke, Nickel B3 Experimentelle Untersuchungen und numerische Simulation des Grenzschichtverhaltens von Al-Werkstoffverbunden Awiszus, Binotsch, Stockmann Kennwerte / Simulation / Modelle Die Teilprojekte befassen sich mit dem Versagensverhalten, Materialgesetzen und Auslegungs- und Sicherheitskonzepten. Darüber hinaus werden im Teilprojekt C4 ökonomische Fragestellungen untersucht. C1 Festigkeit/Versagen Halle Werkstoffdesign / Halbzeuge Die Teilprojekte im Projektbereich A befassen sich mit der Entwicklung und Herstellung der neuen Werkstoffe und der jeweiligen Halbzeuge. In einem neuen Teilprojekt (A4) stehen gradierte Werkstoffe im Focus. A1 Eigenschaftsoptimierung von hochfesten Al-Legierungen Meyer, Wagner A2 Werkstoffdesign und TMB von AMCs Wielage, Wagner, Nestler, Meyer, Hockauf A3 Halbzeugtechnologie für Al-Werkstoffverbunde Neugebauer, Glaß A4 Technologien für gradierte ultrafeinkörnige Werkstoffe Neugebauer, Sterzing Oberfläche / Grenzfläche Im Projektbereich B befassen sich die Teilprojekte mit dem Design und den Eigenschaften der Oberflächen bzw. Grenzflächen von Halbzeugen und Bauteilen sowie mit der Oberfläche von Werkzeugen für das Massivumformen ultrafeinkörniger hochfester Aluminiumlegierungen. B1 Oberflächen-Engineering von Werkzeugen Lampke, Rupprecht, G. Schmidt C2 Materialgesetze, Identifikation und Modelle für die durchgängige Prozessführung Ihlemann, Putz C3 Entwicklung eines Auslegungs- und Sicherheitskonzeptes für Aluminium-Sicherheitsbauteile Matthes, Leidich C4 Target Life Cycle Costing und Management Götze, A. Schmidt Prozesse / Werkzeuge / Anlagen Im Projektbereich D stehen die Entwicklung von Prozessketten, die spanende Bearbeitung und das Fügen der neuen Werkstoffe im Fokus. D2 Erzeugen definierter Oberflächen durch spanende Endbearbeitung neuartiger Leichtbauwerkstoffe Schubert D4 Fügen von hochfesten Mischbauweisen und Al-Matrix- Verbundwerkstoffen Wielage, Hoyer, Grund Transferbereich T1 Oberflächenveredlung aluminiumbasierter Schrauben Lampke T2 Industrielle Umsetzung eines ECAP-Halbzeuges Halle

3 Spannung [MPa] Dehnung [%] Seite 3 Newsletter des SFB 692 HALS Ausgabe 02/2010 Teilprojekt A1 vorgestellt - Eigenschaftsoptimierung von hochfesten Al-Legierungen Zielstellung Teilprojekt A1 Eigenschaftsoptimierung von hochfesten Al-Legierungen beschäftigt sich zunächst mit der Entwicklung und Fertigung eines Werkzeugprototyps für die ECAP-Umformung. Mit dessen Hilfe sollen höchstfeste Aluminiumlegierungen hochgradig plastisch umgeformt werden. Als Versuchswerkstoff dient die Legierung EN AW In diesem Zusammenhang soll der Einfluss von vorliegenden Verunreinigungen untersucht und charakterisiert werden. Durch geeignete Wärmebehandlungsstrategien sollen optimierte Zustände eingestellt und anschließend an weitere Teilprojekte ausgeliefert werden. Ergebnisse Prinzipielle Darstellung von ECAP zur Herstellung von Halbzeugen mit hochgradig plastischer Verformung: Probleme bei der Umformung an der höchstfesten Legierung EN AW-7075: Durch das Anlegen eines Gegendrucks sowie dessen Variation kann die Verformbarkeit erhöht werden. Jedoch wurden bislang weder durch den Einsatz des Gegendrucks, noch durch die Verformung bei erhöhten Temperaturen, Eigenschaftsverbesserungen erzielt. R m R p0,2 A 3 Auf Grund des größeren Verformungsvermögens von kfz-metallen bei tiefen Temperaturen soll zukünftig ECAP bei kryogenen Temperaturen durchgeführt werden. Die Verbesserung der mechanischen Eigenschaften konnte mit Hilfe von Vorversuchen durch Tieftemperaturwalzen gezeigt werden. Die Anfangsfließgrenze konnte direkt nach dem Walzen bei 77 K um ca. 10 % gesteigert werden, jedoch bei gleichzeitiger Reduzierung der Duktilität. Eine an den Umformprozess angeschlossene Wärmebehandlung (optimiert) erbrachte eine zusätzliche Steigerung von Festigkeit und Duktilität. ECAP bei kryogenen Temperaturen mit Gegendruck mit Hilfe eines gekühlten Werkzeugkanals. Dipl.-Ing. Sebastian Fritsch 1982 in Karl-Marx-Stadt Maschinenbaustudium mit Fachrichtung Werkstofftechnik an der TU Chemnitz Seit 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Werkstofftechnik Seit 2010 Abteilungsleiter Mechanische Prüfung am Institut Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnik Bearbeiter des Projektes Untersuchung der Prozesskette zur Herstellung einer beta-titan Hohlwelle Seit Januar 2010 Doktorand und Bearbeiter im Teilprojekt A1. A g EN AW-7075 T651 Im Gegensatz zu den hochfesten Aluminiumlegierungen EN AW-6056 und EN AW-6082 zeigt die Legierung EN AW-7075 keine Erhöhung der Festigkeit nach den einzelnen Umformschritten. Literatur: Fritsch, S.; Hockauf, M.; Schönherr, R.; Hunger, S.; Meyer, L.W.; Wagner, M. F.-X.: Untersuchung zum Einfluss von ECAP und Tieftemperaturwalzen auf die mechanischen Eigenschaften der Aluminiumlegierung 7075, Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, 41 (2010) 1,

4 Temperatur Seite 4 Newsletter des SFB 692 HALS Ausgabe 02/2010 Zielstellung Teilprojekt A2 vorgestellt - Werkstoffdesign und TMB von AMCs Herstellung partikelverstärkter Aluminiumlegierungen (AMCs - engl.: Aluminum Matrix Composites) Eigenschaftsoptimierung durch das ECAP-Verfahren und eine Wärmebehandlung Umfassende Charakterisierung zum Verständnis der Zusammenhänge zwischen Mikrostruktur und mechanischen Eigenschaften Ergebnisse Herstellung (a) und Ergebnisse (b) einer 5 vol.-% Al2O3- verstärkten Al-Legierung Hochenergiekugelmahlen (HEM ) 5 % Al 2 O 3 (0,2 bis 2 µm) Rotor AA2017 Pulver (< 100 µm) Heißentgasen a) Dipl.-Ing. Steve Siebeck 1979 in Karl-Marx-Stadt Maschinenbaustudium mit Fachrichtung Antriebstechnik/ Werkstofftechnik an der TUC Stahlkugeln Herstellung der Halbzeuge mittels Strangpressen Stahlmantel Kompaktieren mittels Heißisostatischem Pressen (HIP) Seit 2008 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Verbundwerkstoffe Seit September 2008 Doktorand und Bearbeiter des Teilprojektes A2 Wärmebehandlung ECAP RT Literatur: Zeit TEM-Aufnahme der Mikrostruktur - deutliche Verbesserung der Festigkeit durch ECAP - zusätzliche Erhöhung der Festigkeit und der Verformungsfähigkeit durch optimierte Wärmebehandlung - gute Partikelverteilung und -einbettung - keine ausgeprägte Agglomeration - porenfreies Gefüge - keine Reaktionsphasen zwischen Partikel und Matrix Technische Dehnung (%) Podlesak, H.; Siebeck, S.; Mücklich, S.; Hockauf, M.; Meyer, L.; Wielage, B.; Weber, D.: Pulvermetallurgische Erzeugung von SiCund Al 2O 3-verstärkten Al-Cu-Legierungen, Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, 40 (2009) 7, Wagner S.; Podlesak H.; Siebeck S.; Nestler D.; Wagner M.F.-X..; Wielage B.; Hockauf M.: Einfluss von ECAP und Wärmebehandlung auf Mikrostruktur und mechanische Eigenschaften einer SiC-verstärkten AlCu-Legierung, Mat.-wiss. u. Werkstofftech. 41, (2010) 9, Wielage, B.; Nestler, D.; Siebeck, S.; Podlesak, H.: Untersuchungen zur Herstellung siliziumkarbid-partikelverstärkter Aluminiumpulver durch Hochenergiekugelmahlen., Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, 41 (2010) 6, Technische Spannung (MPa) Mechanische Eigenschaften E1 b) 400 T4 kaltausgehärteter Ausgangszustand E1 ECAPierter Zustand 200 E1opt ECAPierter Zustand mit nachfolgender Optimierungsglühung bei 140 C nach 40 min LG+WQ+E1+Auslagerung bei 140 C LG+WQ+E1+Auslagerung bei 200 C 170 C_5%Al2O3 vs Col 14 E1opt T4 Dipl.-Ing. Swetlana Wagner 1983 in Tschimkent Maschinenbaustudium mit Fachrichtung Fertigungstechnik an der FH Mittweida Maschinenbau- Aufbaustudium mit Fachrichtung Werkstofftechnik an der TUC Seit 2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Werkstofftechnik Seit Oktober 2009 Doktorandin und Bearbeiterin des Teilprojektes A2

5 Seite 5 Newsletter des SFB 692 HALS Ausgabe 02/2010 Teilprojekt A3 vorgestellt - Halbzeugtechnologie für Al-Werkstoffverbunde Zielstellung Das Teilprojekt A3 beschäftigt sich mit der umformtechnischen Herstellung von Halbzeugen aus Leichtmetallverbunden, bestehend aus Magnesium- und Aluminiumlegierungen. Der bereits erzielte stoffschlüssige Verbund soll in den geplanten Folgeversuchen reproduzierbar nachgewiesen und in seinen Eigenschaften durch gezielte Maßnahmen verbessert und charakterisiert werden. Für die Umsetzung der Verbunderzeugung wird das Querfließpressen unter Verwendung eines temperierten Werkzeuges genutzt. Mit der über den Umformvorgang zunehmenden Oberflächenvergrößerung und dem vorherrschenden Druck in der Wirkfuge kann bei Temperaturen von über 225 C eine stoffschlüssige Verbindung erzielt werden. Das sich über den Umformvorgang ausbildende Interface ist bei Raumtemperatur durch die spröden Eigenschaften der darin enthaltenen intermetallischen Phasen charakterisiert. Eine Verminderung dieser sich negativ auswirkenden Einschlüsse soll durch das Einbringen von Zwischenschichten untersucht werden. Die damit gewonnenen Ergebnisse dienen als Anhaltspunkte für die Durchführung der Strangpressverfahren, speziell für das hydrostatische und indirekte Strangpressen, zur Herstellung von Verbundhalbzeugen. Dipl.-Ing. (FH) Sebastian Porstmann 1984 in Freiberg Studium des Maschinenbaus an der Hochschule Mittweida (FH) Ergebnisse Abb. 1: Grenzschicht im Zapfenquerschnitt Al-Zn-Mg Durch das Querfließpressen konnte zunächst ein stoffschlüssiger Verbund der Leichtmetalle erzielt werden. Die Reproduzierbarkeit wird allerdings durch den stark adhäsiven Verschleiß der Aktivelemente erschwert. Das sich dabei ausbildende Interface ist bei Raumtemperatur durch spröde Eigenschaften definiert, was die Anwendbarkeit eines derartigen Stoffverbundes einschränkt. Daher wurde in Anlehnung an Erkenntnisse aus der Literatur die Einwirkung von Zwischenschichten der Werkstoffe Kupfer, Messing und Zink untersucht. Bei Umformtemperaturen von ca. 300 bis 350 C hat ausschließlich Zink eine positive Veränderung des Interfaces bewirkt. Eine qualitative Bewertung erfolgte anhand der in Abbildung 1 dargestellten Querschnitte, die aus einer Querfließpressprobe mit Zink als Zwischenschicht erstellt wurden. Nach der Optimierung des Tribosystems, in Zusammenarbeit mit dem Teilprojekt B1 (Oberflächen-Engineering), werden die Querfließpressversuche unter reproduzierbaren Bedingungen wiederholt. Hierbei sollen Verbunde mit Zink als Zwischenschicht nach qualitativen und quantitativen Merkmalen untersucht und Verbunden ohne Zwischenschicht gegenübergestellt werden. Seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IWU in Chemnitz Seit April 2010 Bearbeiter im Teilprojekt A3 Die Bewertung der sich über den Umformprozess ausbildenden Phasen erfolgt im Anschluss in Kooperation mit den Teilprojekten B2 (Werkstofftechnik) und B3 (Technische Mechanik). Parallel dazu werden Versuche auf einer indirekten Strangpresse mit dem Teilprojekt B3 (FE-Simulation) vorbereitet, um die Verbundbildung durch dieses Verfahren weiter untersuchen zu können.

6 Seite 6 Newsletter des SFB 692 HALS Ausgabe 02/2010 Teilprojekt A4 vorgestellt - Technologien für gradierte ultrafeinkörnige Werkstoffe Zielstellung Das seit 2010 integrierte Teilprojekt A4 befasst sich mit der Entwicklung und systematischen Durchdringung von Verfahren, die umformtechnisch einen definierten Gradienten der Korngröße von grobkörnig bis ultrafeinkörnig im Werkstoffvolumen einstellen und zur gezielten Eigenschaftsverbesserung am Bauteil führen. Unterschiedliche Massivumformverfahren sollen hinsichtlich ihrer Eignung zur Gradierung wissenschaftlich untersucht und Halbzeuge zur Fertigung des Demonstrators Al-Schraube bereitgestellt werden. Schraube mit Korngrößengradient Ergebnisse Die Kombination eines normalkörnigen Bereiches im Kern und ultrafeinkörnigen Arealen im Oberflächenbereich soll zu herausragenden Bauteileigenschaften führen. Dabei liefert der ultrafeinkörnige Bereich eine hohe statische und dynamische Festigkeit, einen verbesserten Korrosionswiderstand und verbesserte Beschichtbarkeit. Mit dem normalkörnigen Kern wird eine gute Duktilität und Zähigkeit und ein hoher Widerstand gegen Rissausbreitung bereitgestellt. Im Ergebnis wird eine für hochfeste Sicherheitsbauteile relevante Charakteristik des Bauteiles erzielt. Vorarbeiten zeigen, dass inkrementelle Massivumformverfahren eine definierte lokale Feinkörnung herbeiführen können. Auf Basis dieser Erkenntnis wurde ein inkrementelles Walzverfahren für stabförmige Halbzeuge entwickelt. Für das als Gradierungswalzen bezeichnete Verfahren wurde das Patent DE erteilt, welches das Verfahren und das Halbzeug umfasst. Im Prinzip handelt es sich um einen vom Drückwalzen abgeleiteten Prozess für Vollquerschnitte, wobei die Zielstellung nicht in der Geometriebildung besteht. In der Walkzone werden vielmehr kleine Umformschritte zu hohen Umformgraden kumuliert, um damit die Mikrostruktur des Bauteiles gezielt zu modifizieren. Während des Prozesses dringen die Drückrollen in das Halbzeug ein und reduzieren den Durchmesser. Hinter den Drückrollen wird der Werkstoff wieder aufgestaut. Im idealisierten Fall sind Ausgangs- und Enddurchmesser gleich. Ein wesentli- Prinzip Gradierungswalzen cher Vorteil des Verfahrens insbesondere bei der Verarbeitung ausscheidungshärtender Aluminiumlegierungen ist die Möglichkeit der Temperatursteuerung durch Zuführung eines Kühlmediums an die Umformzone. Erfolgreich wurde u.a. an der Legierung EN AW-6082 eine Gradierung der Korngröße und der Eigenschaften eingestellt. Dipl.-Ing. Markus Bergmann 1979 in Lichtenstein Studium des Maschinenbaus an der TU-Chemnitz wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer IWU in Chemnitz Seit 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkzeugmaschinen und Produktionsprozesse Seit Februar 2010 Doktorand und Bearbeiter im Teilprojekt A4 Gradierte Werkstoffe In Fortführung der Untersuchungen werden Ausprägung und Eigenschaften der Gradierung durch Variation der Parameter des Verfahrens erforscht. Die Breite der UFG Zone und die Intensität der Kornfeinung ist über Eindringtiefe, Vorschub und Breite der Umformzone steuerbar. Das für die Halbzeugmodifizierung einsetzbare Gradierungswalzen wird am Anfang der Demonstrator-Prozesskette durchgeführt. Durch eine umformtechnische Prozesskette wird der ultrafeinkörnige Bereich an die Endgeometrie angepasst. Mit Temperaturführung über die Prozesskette und Wärmebehandlun- Prozesskette gradierte Schraube gen werden die Potenziale des Werkstoffes ausgenutzt. Aktuelle Schwerpunkte der Arbeiten sind die mechanische Charakterisierung mit Minizugproben, die Skalierung des Gradierungswalzens auf Durchmesser im Bereich 10 mm und die Entwicklung einer Presstechnologie, welche eine Gradierung der Mikrostruktur ermöglicht. Ein weiterer Meilenstein wird die Verarbeitung der Legierung EN AW-7075 im Jahr 2011.

7 Seite 7 Newsletter des SFB 692 HALS Ausgabe 02/2010 Aktuelles Bericht vom 2. SFB-Kolloquium am 01. Oktober 2010 Am 01. Oktober 2010 fand an der Technischen Universität Chemnitz das 2. Kolloquium des Sonderforschungsbereichs 692 Hochfeste aluminiumbasierte Leichtbauwerkstoffe für Sicherheitsbauteile (HALS) statt. Die Konferenz war eingebettet in das 13. Werkstofftechnische Kolloquium (WTK). An der Veranstaltung nahmen neben den SFB-Mitgliedern und Mitarbeitern zahlreiche Gäste und Gutachter des SFB sowie Fachexperten aus der Industrie und aus den Forschungsinstituten teil. Das ganztägige, außerordentlich gut besuchte SFB-Kolloquium mit über 90 Teilnehmern wurde mit einer Einführung durch den Sprecher, Herrn Professor Bernhard Wielage, eröffnet. Im Anschluss daran berichteten die Wissenschaftler in ihren Fachvorträgen über die aktuellen Ergebnisse, die angeregt diskutiert wurden. Eröffnung der Veranstaltung durch den Sprecher des SFB 692, Prof. Dr. Bernhard Wielage Bereits im ersten Jahr der zweiten Förderperiode konnten für alle drei Werkstoffgruppen (hochfeste Al-Knetlegierungen, AMCs, Al- Mg-Verbunde) herausragende neue Forschungsergebnisse präsentiert und somit der Fortschritt gegenüber der letzten Begutachtung im September 2009 nachgewiesen werden. Sämtliche Beiträge des SFB-Kolloquiums wurden im Heft 9/2010 der Zeitschrift Materialwissenschaft und Werkstofftechnik veröffentlicht.

8 Seite 8 Newsletter des SFB 692 HALS Ausgabe 02/2010 Aktuelles Auszeichnung Dr. M. Hockauf (Foto links hinten), seit 2010 Teilprojektleiter im SFB 692, erhielt den Universitätspreis an der Fakultät Maschinenbau für seine Dissertation über das Fließspannungsverhalten ultrafeinkörniger Aluminiumwerkstoffe unter besonderer Berücksichtigung der Dehnrate. Bild: Pressestelle der TU Chemnitz Ankündigungen Hightec für die Forschung Im Rahmen der 2. Förderperiode des SFB 692 HALS konnten ein Nanoindenter (TP B1) und ein Mikro-Korrosionsmesszellen-System (TP B2) neu beschafft und bereits im Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnik in Betrieb genommen werden. Große Erkenntnisse mit kleiner Kraft Der Nanoindenter wird zur Bestimmung von lokalen mechanischen und tribologischen Eigenschaften von Werkstoffen, insbesondere von Dünnschichten (CVD und PVD), verwendet. Die integrierte hohe Kraft- und Wegauflösung ermöglicht es: - Indentationen (Härte, Elastizitätsmodul), - Mikroscratche (Schichtadhäsion) und - Mikroverschleißuntersuchungen (oszillierender Verschleiß) durchzuführen. Mit diesem neuen Großgerät können bei Schichtsystemen auf Probekörpern, Bauteilen und Werkzeugen die Schichteigenschaften verlässlich auf mikro- und nanoskopischer Ebene unabhängig vom Substrat ermittelt werden. Mit Mikrokapillaren der Korrosion auf der Spur Oben: Blick in die Probenkammer Rechts: Eindruck in einen Al-Matrix- Verbundwerkstoff Ansprechpartner: Dipl.-Ing. S. Nehrkorn Indenterspitze Probenoberfläche EUROMOLD Der SFB 692 tritt mit einem eigenen Ausstellungsstand auf der Messe EURO- MOLD 2010 (01. bis ) in Frankfurt/Main auf und beteiligt sich maßgeblich an dem darin eingebetteten Werkstoffforum. Die nächste Ausgabe des SFB 692- Newsletter erscheint im Mai Das Mikro-Korrosionsmesszellen-System wird zur Untersuchung lokaler Korrosionscharakteristika eingesetzt. Korrosionsschäden, die durch µm -große Schwachstellen im Werkstoffgefüge hervorgerufen werden, sind gezielt detektierbar. Neben den Oberflächen von Metallen und seinen Legierungen lassen sich auch Grenzflächen von Fügeverbindungen im Hinblick auf ihre mikrostrukturabhängige Korrosionsanfälligkeit untersuchen. Durch die hohe Stromauflösung können zusätzlich elektrisch nichtleitende Beschichtungen auf mögliche Defekte (Poren, Löcher) hin analysiert werden. Rechts: Lichtmikroskopische Aufnahme einer mit Silikon beschichteten Kapillare Unten: Blick in die Probenkammer Ansprechpartner: Dipl.-Chem. M. Händel 200 µm Prüfflächenöffnung Impressum Ausgabe: 02/2010 Herausgeber Prof. Dr.-Ing. habil. B. Wielage Sprecher SFB Chemnitz Tel.: +49(371) Fax: +49(371) Erscheinungsweise: 2 x jährlich Redaktion, Inhalt, Layout: Dr. G. Alisch Geschäftsführer SFB Chemnitz Tel.: +49(371) Fax: +49(371) Newsletter des SFB 692 HALS Online-Version:

Ermittlung umformtechnischer Kennwerte FKZ: 033R027A. Ressourceneffiziente Formgebungsverfahren für Titan und hochwarmfeste Legierungen

Ermittlung umformtechnischer Kennwerte FKZ: 033R027A. Ressourceneffiziente Formgebungsverfahren für Titan und hochwarmfeste Legierungen Arbeitspapier Ermittlung umformtechnischer Kennwerte FKZ: 033R027A Ressourceneffiziente Formgebungsverfahren für Titan und hochwarmfeste Legierungen Koordination Fraunhofer Institut für Werkzeugmaschinen

Mehr

Ultraschallschweißen ausgewählter Aluminiumlegierungen mit erhöhter Festigkeit

Ultraschallschweißen ausgewählter Aluminiumlegierungen mit erhöhter Festigkeit Ultraschallschweißen ausgewählter Aluminiumlegierungen mit erhöhter Festigkeit Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktoringenieur (Dr.-Ing.) der Fakultät für Maschinenbau der Otto-von-Guericke-Universität

Mehr

PVD-Beschichtungen: Überblick und Anwendungen für die Messerindustrie

PVD-Beschichtungen: Überblick und Anwendungen für die Messerindustrie PVD-Beschichtungen: Überblick und Anwendungen für die Messerindustrie von Mark Büttner Die P.O.S. GmbH bietet das ganze Spektrum rund um die Oberflächenoptimierung für Werkzeuge und Präzisionsbauteile!

Mehr

Rechnergestützte Vorhersage der Kaltrisssicherheit laserstrahlgeschweißter Bauteile aus hochfesten Stählen

Rechnergestützte Vorhersage der Kaltrisssicherheit laserstrahlgeschweißter Bauteile aus hochfesten Stählen Rechnergestützte Vorhersage der Kaltrisssicherheit laserstrahlgeschweißter Bauteile aus hochfesten Stählen AiF-Forschungsvorhaben IGF-Nr: 16.441 BG / DVS-Nr. I2.004 Laufzeit: 01.12.2009-30.06.2012 Forschungsstelle

Mehr

Ausschreibung: Bachelor und Masterarbeit

Ausschreibung: Bachelor und Masterarbeit Ausschreibung: Bachelor und Quelle: http://www.technopor.com/produkt daemmbeton/daemmbeton/monolithisch bauen Im Bereich der Betontechnologie mit dem Schwerpunkt Leichtbeton Projektbeschreibung Im Mittelpunkt

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL Modul: Versuch: Physikalische Eigenschaften I. VERSUCHSZIEL Die

Mehr

Schmieden von partiell stahlverstärkten Aluminiumhalbzeugen

Schmieden von partiell stahlverstärkten Aluminiumhalbzeugen Schmieden von partiell stahlverstärkten Aluminiumhalbzeugen Klaus-Georg Kosch 1) *, Insa Pfeiffer 1), Annika Foydl 2), Bernd-Arno Behrens 1) und A. Erman Tekkaya 2) 1) Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen,

Mehr

Übung Grundlagen der Werkstoffe. Themen: Kerbschlagbiegeversuch Härtemessung

Übung Grundlagen der Werkstoffe. Themen: Kerbschlagbiegeversuch Härtemessung Übung Grundlagen der Werkstoffe Themen: Kerbschlagbiegeversuch Härtemessung Olaf Schroeter Qualifikation / Ausbildung Anforderungsprofile - Maschinenbau (Auswertung von 50 Stellenanzeigen der VDI-Nachrichten;

Mehr

Teilnehmer: Name Vorname Position

Teilnehmer: Name Vorname Position Anmeldung AHC Kunden Workshop : Für folgende Termine: Veranstaltungsort: AHC Oberflächentechnik GmbH Werk Kerpen / Medienraum Boelckestr. 25-57 50171 Kerpen Teilnehmerfirma: Personenanzahl: Teilnehmer:

Mehr

Protokoll zum Versuch Keramographie

Protokoll zum Versuch Keramographie Protokoll zum Versuch Keramographie Datum: 12.05.2009 Verfasser: Dimitrij Fiz Gruppe: 12 Betreuer: Maren Lepple 1. Einleitung Ziel des Versuchs ist die Präparation und Analyse von Zirkoniumoxidkeramiken.

Mehr

MERGE Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen

MERGE Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen EXZELLENZCLUSTER MERGE Technische Universität Chemnitz MERGE Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen Spitzenforschung für internationale Wettbewerbsfähigkeit >> Metallintensive Technologien

Mehr

Blick in die Forschung

Blick in die Forschung Von Faserverbundwerkstoffen bis zu neuartigen Leiterplatten Der Lehrstuhl für Polymere Werkstoffe präsentierte seine Forschungskompetenzen auf der JEC Composites in Paris Prof. Dr.-Ing. Volker Altstädt,

Mehr

Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik. Herzlich Willkommen zur Vortragsreihe

Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik. Herzlich Willkommen zur Vortragsreihe Energieeffiziente Produkt- und Prozessinnovationen in der Produktionstechnik Herzlich Willkommen zur Vortragsreihe "Energieeffiziente Produktion - Forschung und Praxis" Philipp Klimant (Leiter der Koordinierungsstelle)

Mehr

Weiterbildung von produktionstechnischem Personal auf dem Gebiet der Rohrherstellung

Weiterbildung von produktionstechnischem Personal auf dem Gebiet der Rohrherstellung VFUP Riesa e.v. Weiterbildung von produktionstechnischem Personal auf dem Gebiet der Rohrherstellung 1. Zielstellungen und organisatorische Aspekte Praxisnahe Weiterbildung für Mitarbeiter aus Unternehmen

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg GRUNDLAGEN SEKUNDARSTUFE II Modul: Versuch: Mechanische Werkstoffeigenschaften

Mehr

1 Versuchsziel und Anwendung. 2 Grundlagen und Formelzeichen

1 Versuchsziel und Anwendung. 2 Grundlagen und Formelzeichen Versuch: 1 Versuchsziel und Anwendung Zugversuch Beim Zugversuch werden eine oder mehrere Festigkeits- oder Verformungskenngrößen bestimmt. Er dient zur Ermittlung des Werkstoffverhaltens bei einachsiger,

Mehr

AiF-DECHEMA-Forschungsvorhaben Nr. 15829 N Auslegung von Flanschverbindungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für die chemische Industrie

AiF-DECHEMA-Forschungsvorhaben Nr. 15829 N Auslegung von Flanschverbindungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für die chemische Industrie AiF-DECHEMA-Forschungsvorhaben Nr. 1829 N Auslegung von Flanschverbindungen aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) für die chemische Industrie Laufzeit: 1. Dezember 28-3. November 21 Bisher erzielte

Mehr

Studienangebot am IMM BSc/MSc Werkstoffingenieurwesen

Studienangebot am IMM BSc/MSc Werkstoffingenieurwesen Studienangebot am IMM BSc/MSc Werkstoffingenieurwesen Leitung: Prof. Dr. Sandra Korte-Kerzel Institut für Metallkunde und Metallphysik Aachen, 20.02.2014 Gliederung 2 / 22 Bachelor Werkstoffingenieurwesen

Mehr

Vordiplom bzw. Bachelorexamen

Vordiplom bzw. Bachelorexamen Lehrfach: Oberflächentechnologie Dozent: Geiß LV-Nummer: 86-185 SWS: 2 V Credits: 3 Verfahren und Anwendungsbereiche der Veredelung technischer Oberflächen durch Beschichtungs- und Konversionsverfahren.

Mehr

Hybride Werkstoffe und Strukturen für f r die Luftfahrt

Hybride Werkstoffe und Strukturen für f r die Luftfahrt Hybride Werkstoffe und Strukturen für f r die Luftfahrt Werkstoff-Kolloquium 2006 Joachim Hausmann,, Frank Kocian, Heinz Voggenreiter DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v. Inhalt Hybride Metall/CFK-Strukturen

Mehr

Festigkeit und Härte

Festigkeit und Härte Festigkeit und Härte Wichtige Kenngrößen für die Verwendung metallischer Werkstoffe sind deren mechanische Eigenschaften unter statischer Beanspruchung bei Raumtemperatur (RT). Hierbei hervorzuheben sind

Mehr

Transparente ZnO:Al 2 O 3 - Kontaktschichten für Cu(In,Ga)Se 2 - Dünnschichtsolarzellen

Transparente ZnO:Al 2 O 3 - Kontaktschichten für Cu(In,Ga)Se 2 - Dünnschichtsolarzellen R. Menner Session III FVS Workshop 25 Transparente ZnO:Al 2 O 3 - Kontaktschichten für Cu(In,Ga)Se 2 - Dünnschichtsolarzellen Einleitung Großflächige Cu(In,Ga)Se 2 -Dünnschichtsolarzellen (CIS) haben über

Mehr

Durch die virtuelle Optimierung von Werkzeugen am Computer lässt sich die reale Produktivität von Servopressen erhöhen

Durch die virtuelle Optimierung von Werkzeugen am Computer lässt sich die reale Produktivität von Servopressen erhöhen PRESSEINFORMATION Simulation erhöht Ausbringung Durch die virtuelle Optimierung von Werkzeugen am Computer lässt sich die reale Produktivität von Servopressen erhöhen Göppingen, 04.09.2012 Pressen von

Mehr

Kolloquium zur 5-Achs-Bearbeitung an der Technischen Universität Dresden

Kolloquium zur 5-Achs-Bearbeitung an der Technischen Universität Dresden Kolloquium zur 5-Achs-Bearbeitung an der Technischen Universität Dresden Rehm, Chr. 1. Einleitung Am 14. März 1997 fand an der Technischen Universität Dresden ein Kolloquium zur Thematik der 5-Achs-Bearbeitung

Mehr

4.3.2 System mit völliger Löslichkeit im festen Zustand 82 4.3.3 System mit teilweiser Löslichkeit im festen Zustand 83 4.3.

4.3.2 System mit völliger Löslichkeit im festen Zustand 82 4.3.3 System mit teilweiser Löslichkeit im festen Zustand 83 4.3. Inhalt Vorwort 1 Werkstoffe und Hilfsstoffe 1 2 Struktur und Eigenschaften der Metalle 3 2.1 Atomarer Aufbau, Kristallsysteme, Gitterfehler 3 2.1.1 Das Atom 3 2.1.2 Die atomaren Bindungsarten 4 2.1.3 Kristallsysteme

Mehr

TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff

TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff Sächsischer Faserpflanzenfeldtag 2010 TechnoFlachs ein wirtschaftlicher Naturfaserrohstoff Dr.-Ing. Wolfgang Nendel Technische Universität Chemnitz Agenda 1. Technische Naturfasern Überblick und Eigenschaftscharakteristik

Mehr

Dicke Gewicht Legierung /Zustand

Dicke Gewicht Legierung /Zustand ALUMINIUM-PLATTEN PLATTENZUSCHNITTE DIN EN 485-1/-2/-4 spannungsarm gereckt / umlaufend gesägte Kanten im rechteckigen Zuschnitt / als Ring oder Ronde in Standardformaten Dicke Gewicht Legierung /Zustand

Mehr

Herausforderungen bei der Ermittlung von Werkstoffkennwerten in der Blechumformung

Herausforderungen bei der Ermittlung von Werkstoffkennwerten in der Blechumformung Herausforderungen bei der Ermittlung von Werkstoffkennwerten in der Blechumformung Dr. Stefan Meinel Dipl.-Ing. Christian Scheffler Dipl.-Ing. Katja Silbermann Kontakt: Katja Silbermann Fraunhofer Institut

Mehr

Kunststoffprüfung. von Wolfgang Grellmann, Sabine Seidler. 2. Auflage. Hanser München 2011

Kunststoffprüfung. von Wolfgang Grellmann, Sabine Seidler. 2. Auflage. Hanser München 2011 Kunststoffprüfung von Wolfgang Grellmann, Sabine Seidler 2. Auflage Hanser München 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 42722 8 schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Kurt Lange Manfred Kammerer Klaus Pöhlandt Joachim Schöck. Fließpressen

Kurt Lange Manfred Kammerer Klaus Pöhlandt Joachim Schöck. Fließpressen Kurt Lange Manfred Kammerer Klaus Pöhlandt Joachim Schöck Fließpressen Kurt Lange Manfred Kammerer Klaus Pöhlandt Joachim Schöck Fließpressen Wirtschaftliche Fertigung metallischer Präzisionswerkstücke

Mehr

Werkstoffe und Leichtbau

Werkstoffe und Leichtbau Kleine (und leider nur viel zu kurze) Einblicke in die Welt der Werkstoffe präsentiert von Norbert Jost Werkstoffentwicklungs- und Prüflabor Ingenieurwissenschaften / Maschinenbau 1. Einleitung 2. Eisen

Mehr

Industriemechaniker/in Fachrichtung Instandhaltung

Industriemechaniker/in Fachrichtung Instandhaltung Industriemechaniker/in Fachrichtung Instandhaltung Industriemechaniker/innen» erstellen Metall- und Kunststoffbauteile durch spanende Fertigungsverfahren, wie Bohren, Drehen und Fräsen, teilweise anhand

Mehr

Verbesserte technologische Eigenschaften

Verbesserte technologische Eigenschaften Maschinen-, Formenund Werkzeugbau Multiform SL Verbesserte technologische Eigenschaften Schaubild Durchvergütbarkeit: Ein großer Vorteil der neuen Sondergüte gegenüber dem Standardwerkstoff 1.2311 ist

Mehr

Beschichtungen im Querschnitt. Prof. Dr.-Ing. K. Bobzin Institut für Oberflächentechnik Jubiläumssitzung des zmb-beirats 6.

Beschichtungen im Querschnitt. Prof. Dr.-Ing. K. Bobzin Institut für Oberflächentechnik Jubiläumssitzung des zmb-beirats 6. Beschichtungen im Querschnitt Prof. Dr.-Ing. K. Bobzin Institut für Oberflächentechnik Jubiläumssitzung des zmb-beirats 6. November 2007 F&E-Abteilungen IOT: Verfahren und Prozesse Institutsleitung: Prof.

Mehr

Definition von Qualitätszielen im Hochschulbereich

Definition von Qualitätszielen im Hochschulbereich GQW-Tagung 2007 Messbare Qualität Welcher Weg führt zum Ziel? Definition von Qualitätszielen im Hochschulbereich Referentin: Dipl.-Ing. Olivia Harnisch Technische Universität Chemnitz/Fakultät für Maschinenbau

Mehr

Perfekte Lösungen weltweit FLIESSPRESSEN IST UNSERE WELT

Perfekte Lösungen weltweit FLIESSPRESSEN IST UNSERE WELT Perfekte Lösungen weltweit FLIESSPRESSEN IST UNSERE WELT DIE WELT VERTRAUT AUF FLIESSPRESSTEILE VON NEUMAN. TUN SIE ES AUCH! Neuman Fließpresswerk, Marktl/Österreich Die Neuman Aluminium-Gruppe ist einer

Mehr

ALBROMET 200 ist gut zu bearbeiten, bei umfangreicher Zerspanung empfehlen wir Hartmetallwerkzeuge; gut schweißbar.

ALBROMET 200 ist gut zu bearbeiten, bei umfangreicher Zerspanung empfehlen wir Hartmetallwerkzeuge; gut schweißbar. ALBROMET 200 Zähharter Werkstoff mit hoher Festigkeit und guter Verschleißbeständigkeit, sehr guten Gleiteigenschaften, korrosionsbeständig. Lagerbuchsen, Führungen, Zahnräder und Schneckenräder, Spindelmuttern,

Mehr

Flach-Clinchen Simulationsbasierte Optimierung und Weiterentwicklung einer einseitig ebenen, einstufig gefügten Clinch-Verbindung

Flach-Clinchen Simulationsbasierte Optimierung und Weiterentwicklung einer einseitig ebenen, einstufig gefügten Clinch-Verbindung Flach-Clinchen Simulationsbasierte Optimierung und Weiterentwicklung einer einseitig ebenen, einstufig gefügten Clinch-Verbindung Birgit Awiszus, Ulrike Beyer, Marcel Todtermuschke, Frank Riedel Das Flach-Clinchen

Mehr

Umformen - Grundlagen

Umformen - Grundlagen Umformen - Grundlagen Einteilung der Umformverfahren - Unterscheidung nach dem Spannungszustand nach DIN 8582 (Druck-, Zug-, Zugdruck-, Biege- und Schubumformen) - Unterscheidung nach der Einsatztemperatur

Mehr

Rheinische Fachhochschule Köln University of Applied Sciences

Rheinische Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Rheinische Fachhochschule Köln University of Applied Sciences Projekt-, Bachelor-, und Masterarbeiten am iwft - Wintersemester 2014/205-2014, Institut für Werkzeug- und Fertigungstechnik Seite 1 Arbeitsgruppe:

Mehr

Leistungsverbesserung von Umformwerkzeugen durch Beschichtung mit ternären Keramikschichten

Leistungsverbesserung von Umformwerkzeugen durch Beschichtung mit ternären Keramikschichten Leistungsverbesserung von Umformwerkzeugen durch Beschichtung mit ternären Keramikschichten Zielstellung Eine wirksame Begrenzung des Verschleißes sowie die Verbesserung der Standzeit von Umform-werkzeugen

Mehr

Qualitäts-Blanks direkt vom Hersteller

Qualitäts-Blanks direkt vom Hersteller Geschäftsbereich Maschinentechnik Qualitäts-Blanks direkt vom Hersteller Erweiterte Farbpalette für transluzentes Zirkonoxid Qualität wird sich auf Dauer immer durchsetzen. Auch auf dem wettbewerbsintensiven

Mehr

Anti-Soiling-Beschichtung Mehr Leistung und weniger Verschmutzung für Solarmodule

Anti-Soiling-Beschichtung Mehr Leistung und weniger Verschmutzung für Solarmodule Anti-Soiling-Beschichtung Mehr Leistung und weniger Verschmutzung für Solarmodule Effizienter Schmutzschutz für Photovoltaik Photovoltaik- und Solarthermie-Module unterliegen aufgrund von Umwelteinflüssen

Mehr

Fortschrittliche anti-erosive Beschichtungen für Ventilatoren

Fortschrittliche anti-erosive Beschichtungen für Ventilatoren Fortschrittliche anti-erosive Beschichtungen für Ventilatoren Dr.-Ing. Dieter Holzdeppe, TLT-Turbo GmbH, Zweibrücken, 2. März 2015 Einleitung TLT-Turbos neue, fortschrittliche Beschichtungen für Ventilatoren

Mehr

Untersuchung des Steifigkeits- und Festigkeitsverhaltens der Magnesiumknetlegierungen ME21 und AZ31 in Form von Feinblechen

Untersuchung des Steifigkeits- und Festigkeitsverhaltens der Magnesiumknetlegierungen ME21 und AZ31 in Form von Feinblechen Untersuchung des Steifigkeits- und Festigkeitsverhaltens der Magnesiumknetlegierungen ME21 und AZ31 in Form von Feinblechen Dallmeier, J.; Huber, O.; Saage, H. Kompetenzzentrum Leichtbau (LLK), Hochschule

Mehr

Aluminium-Rundstangen EN AW-6026

Aluminium-Rundstangen EN AW-6026 Information zu: Aluminium-Rundstangen EN AW-6026 Hervorragender Korrosionswidersstand Gute Spanbildung Eloxier und Hartcoatierfähig RoHS-Konform Abmessungsbereich: ø 10-200 mm; gezogen =< ø 60 mm; gepresst

Mehr

Aktivlöten von Diamant

Aktivlöten von Diamant Aktivlöten von Diamant TU Chemnitz AiF 11543 B Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. B. Wielage Diamant als universell einsetzbarer Werkstoff Metalle Holz Demant AG, Düdingen LACH Diamant Precision Lens Company

Mehr

CEABA Chemische Technik und Biotechnologie (CEAB)

CEABA Chemische Technik und Biotechnologie (CEAB) Musterdokument Datenbankfelder Suchhinweise Login/Registrierung CEABA Chemische Technik und Biotechnologie (CEAB) Die Datenbank CEABA (Chemical Engineering and Biotechnology Abstracts) liefert bibliographische

Mehr

Titanlegierungen Freiform- und Gesenkschmiedestücke

Titanlegierungen Freiform- und Gesenkschmiedestücke Mechanische Eigenschaften bei Raumtemperatur Physikalische Eigenschaften Werkstoffkurzzeichen Legierungstyp Wärmebehandlung Wärmebehandlungsdicke d [mm] R po2 [MPa] R m [MPa] A 5 [%] Z [%] Dichte [g/cm

Mehr

Einführung in Werkstoffkunde

Einführung in Werkstoffkunde Einführung in Werkstoffkunde Magnesium Innovations Center (MagIC) GKSS Forschungszentrum Geesthacht GmbH Dr.-Ing. Norbert Hort norbert.hort@gkss.de Inhalte Über mich Einführung Aufbau von Werkstoffen Physikalische

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben im Auftrag des Rektors von der Abteilung Hochschulrechtliche, akademische u. hochschulpolitische Angelegenheiten, Straße der Nationen 62, 09111 Chemnitz - Postanschrift: 09107 Chemnitz Nr.

Mehr

Materialdatenblatt. EOS Aluminium AlSi10Mg. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS Aluminium AlSi10Mg. Beschreibung EOS Aluminium AlSi10Mg EOS Aluminium AlSi10Mg ist eine Aluminiumlegierung in feiner Pulverform, die speziell für die Verarbeitung in EOSINT M-Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen

Mehr

METALFOAM: WELTWEIT EINZIGARTIG. Die Lösung für Leichtbaukonstruktionen. Stabilität vereint Leichtigkeit. AFS - Einstoff-Aluminium-Sandwich

METALFOAM: WELTWEIT EINZIGARTIG. Die Lösung für Leichtbaukonstruktionen. Stabilität vereint Leichtigkeit. AFS - Einstoff-Aluminium-Sandwich METALFOAM: WELTWEIT EINZIGARTIG Die Lösung für Leichtbaukonstruktionen Stabilität vereint Leichtigkeit AFS - Einstoff-Aluminium-Sandwich AFS - Aluminium Foam Sandwich AFS ist das weltweit einzige Einstoff-Aluminium-Sandwichsystem

Mehr

Faserverbundstrukturen unter dem Gesichtspunkt werkstoffhybrider Bauweisen

Faserverbundstrukturen unter dem Gesichtspunkt werkstoffhybrider Bauweisen Faserverbundstrukturen unter dem Gesichtspunkt werkstoffhybrider Bauweisen Institut für Leichtbau Universität der Bundeswehr München Prof. Dr.-Ing. Helmut Rapp Hochleistungsstrukturen im Leichtbau 25.

Mehr

Die galvanische Beschichtung von Aluminium

Die galvanische Beschichtung von Aluminium Die galvanische Beschichtung von Aluminium 1 Die Herausforderung Zum galvanisieren bedarf es einer metallisch reinen Oberfläche. Aluminium ist sehr unedel (Normalpotential: 1,676 V) und bildet binnen Sekunden

Mehr

Produktidentifikation, Intralogistik und Plagiatschutz RFID-Integration in Gussbauteile

Produktidentifikation, Intralogistik und Plagiatschutz RFID-Integration in Gussbauteile Produktidentifikation, Intralogistik und Plagiatschutz RFID-Integration in Gussbauteile Die CAST TRONICS -Technologie ermöglicht das direkte Eingießen von RFID-Transpondern zur Gussteilkennzeichnung im

Mehr

Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen

Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen Analysieren und Prüfen von Werkstoffen und Bauteilen für extreme Einsatzbedingungen Ausgehend von der Erfahrung des Materials & Components Testhouse im Space Bereich werden unterschiedlichste Prüfungen

Mehr

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1

Zugversuch. Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch. 1) Theoretische Grundlagen: Seite 1 Laborskript für WP-14 WS 13/14 Zugversuch Zugversuch 1) Theoretische Grundlagen: Mit dem Zugversuch werden im Normalfall mechanische Kenngrößen der Werkstoffe unter einachsiger Beanspruchung bestimmt.

Mehr

BMW Group FIZ München. Anhang

BMW Group FIZ München. Anhang Anhang 1 Herstellzeichnung für Scher- und Kopfzugproben...- 3-2 Datenblätter der einzelnen Fügeverbindungen...- 4-3 Messprotokolle der Instron-Zugprobenmaschine...- 10-4 Laborbericht der dynamischen Untersuchungen...-

Mehr

Weiterentwicklung eines SCS Streck- und Tiefziehwerkzeuges zur Herstellung von Türaußenhautteilen

Weiterentwicklung eines SCS Streck- und Tiefziehwerkzeuges zur Herstellung von Türaußenhautteilen Weiterentwicklung eines SCS Streck- und Tiefziehwerkzeuges zur Herstellung von Türaußenhautteilen A. Papaioanu (1), Prof. Dr. M. Liewald MBA (1) (1) Institut für Umformtechnik, Universität Stuttgart, Holzgartenstr.

Mehr

Nachhaltiges Wachstum dank konsequenter Weiterentwicklung der bei AUDI eingesetzten Leichtbautechnologien Claus Haverkamp, Audi Leichtbau Zentrum

Nachhaltiges Wachstum dank konsequenter Weiterentwicklung der bei AUDI eingesetzten Leichtbautechnologien Claus Haverkamp, Audi Leichtbau Zentrum Nachhaltiges Wachstum dank konsequenter Weiterentwicklung der bei AUDI eingesetzten Leichtbautechnologien Claus Haverkamp, Audi Leichtbau Zentrum Neckarsulm, 07. Mai 2010 Fahrzeugprojekte mit ASF-Karosserie

Mehr

W E R K S T O F F K U N D E - L A B O R

W E R K S T O F F K U N D E - L A B O R Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Fakultät TI, Department Maschinenbau und Produktion Institut für Werkstoffkunde und Schweißtechnik IWS Semester:.. Semestergruppe:. Teilnehmer: 1.... 2....

Mehr

BEWERBUNGSUNTERLAGEN

BEWERBUNGSUNTERLAGEN Sebastian Wolf Gartenstraße 14 09577 Niederwiesa Tel.: 015209101110 sebastian_wolf@freenet.de BEWERBUNGSUNTERLAGEN Leichtbau BW GmbH Landesagentur für Leichtbau Baden-Württemberg Anlagen: Lebenslauf Masterzeugnis

Mehr

Aludrive Hochfeste Aluminiumschrauben für gewichtsoptimierte Leichtbaukonstruktionen

Aludrive Hochfeste Aluminiumschrauben für gewichtsoptimierte Leichtbaukonstruktionen Aludrive Hochfeste Aluminiumschrauben für gewichtsoptimierte Leichtbaukonstruktionen Optimale mechanische und physikalische Eigenschaften Aludrive -Schrauben werden in Serie aus der ursprünglich für die

Mehr

Industrie 4.0 in Deutschland

Industrie 4.0 in Deutschland Foto: Kzenon /Fotolia.com Industrie 4.0 in Deutschland Dr. Tim Jeske innteract-conference Chemnitz, 07.05.2015 Entwicklung der Produktion Komplexität Quelle: Siemens in Anlehnung an DFKI 2011 07.05.2015

Mehr

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids

Multi-Agent Systems. Agentensysteme. Industry 4.0 Machine Learning. Energy and Smart Grids Multi-Agent Systems VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Fachausschuss 5.15 Agentensysteme Industry 4.0 Machine Learning Material Handling Energy Management Production Control Operations

Mehr

Reinaluminium DIN 1712 Aluminiumknetlegierungen DIN 1725

Reinaluminium DIN 1712 Aluminiumknetlegierungen DIN 1725 Aluminium-Lieferprogramm Reinaluminium DIN 1712 Aluminiumknetlegierungen DIN 1725 Kurzzeichen Werkstoffnummern Zusammensetzung in Gew.-% Hinweise aud Eigenschaften und Verwendung Al 99,5 3.0255 Al 99,5

Mehr

Vertiefungsrichtung Produkt Engineering. Abbildung des gesamten Produktlebenszyklus Von der Entwicklung über die Fertigung zur Anwendung

Vertiefungsrichtung Produkt Engineering. Abbildung des gesamten Produktlebenszyklus Von der Entwicklung über die Fertigung zur Anwendung Vertiefungsrichtung Produkt Engineering Abbildung des gesamten Produktlebenszyklus Von der Entwicklung über die Fertigung zur Anwendung Vertiefungsrichtung Produkt Engineering Konstruktion und Kunststoffmaschinen

Mehr

WÄRMEÜBERGANGSBEDINGUNGEN AN WERKZEUGMA- SCHINENWÄNDEN

WÄRMEÜBERGANGSBEDINGUNGEN AN WERKZEUGMA- SCHINENWÄNDEN WÄRMEÜBERGANGSBEDINGUNGEN AN WERKZEUGMA- SCHINENWÄNDEN U. Heisel, G. Popov, T. Stehle, A. Draganov 1. Einleitung Die Arbeitsgenauigkeit und Leistungsfähigkeit von Werkzeugmaschinen hängt zum einen von

Mehr

Simulation der elastischen Eigenschaften gewebeverstärkter Verbundwerkstoffe unter Berücksichtigung der Mikrostruktur

Simulation der elastischen Eigenschaften gewebeverstärkter Verbundwerkstoffe unter Berücksichtigung der Mikrostruktur Simulation der elastischen Eigenschaften gewebeverstärkter Verbundwerkstoffe unter Berücksichtigung der Mikrostruktur B. Wielage, T. Müller, T. Lampke, U. Richter Technische Universität Chemnitz, Chemnitz

Mehr

Abscheidung von TCO-Schichten mittels DC-Pulssputtern mit HF-Überlagerung

Abscheidung von TCO-Schichten mittels DC-Pulssputtern mit HF-Überlagerung FVS Workshop 2005 M. Ruske Session VI Abscheidung von TCO-Schichten mittels DC-Pulssputtern mit HF-Überlagerung M. Ruske mruske@ eu.appliedfilms.com M. Bender A. Klöppel M. Stowell Applied Films Bei der

Mehr

Herstellung von Dünnschichten auf Stereolithographieteilen mittels CVD und PVD

Herstellung von Dünnschichten auf Stereolithographieteilen mittels CVD und PVD Herstellung von Dünnschichten auf Stereolithographieteilen mittels CVD und PVD Dipl.-Ing. J. Hoffmann 1 1 Einleitung In der Fertigungstechnik werden vielfältige Oberflächen beschichtet. Diese Schichten

Mehr

2. Einführung in die Technische Keramik

2. Einführung in die Technische Keramik 2. Einführung in die Technische Keramik 2.1 Werkstoffe, Eigenschaften und resultierende Anwendungen Heidrun Grycz Saint Gobain Advanced Ceramics Lauf GmbH Lauf a. d. Pegnitz Elke Vitzthum CeramTec AG Lauf

Mehr

Metallische Werkstoffe. Zugversuch. Teil 1: Prüfverfahren bei Raumtemperatur /1/

Metallische Werkstoffe. Zugversuch. Teil 1: Prüfverfahren bei Raumtemperatur /1/ Metallische Werkstoffe Zugversuch Teil 1: Prüfverfahren bei Raumtemperatur /1/ I Grundlagen: Der Zugversuch ist der wichtigste Versuch in der Werkstoffprüfung. Mit diesem Prüfverfahren werden Festigkeitskennwerte

Mehr

PLASMA-OBERFLÄCHEN-SERVICE GmbH

PLASMA-OBERFLÄCHEN-SERVICE GmbH PLASMA-OBERFLÄCHEN-SERVICE GmbH Oberflächenveredelung Präzision im μ-bereich Individuelle Oberflächen für den individuellen Einsatz Die P.O.S. ist ein dynamisches Unterneh- Die rasant fortschreitende technologis-

Mehr

OB 2 - Keramische Wärmedämmschichten auf metallischen Hochtemperaturwerkstoffen Versagensmechanismen und mechanische Eigenschaften

OB 2 - Keramische Wärmedämmschichten auf metallischen Hochtemperaturwerkstoffen Versagensmechanismen und mechanische Eigenschaften OB 2 Keramische Wärmedämmschichten 99 OB 2 - Keramische Wärmedämmschichten auf metallischen Hochtemperaturwerkstoffen Versagensmechanismen und mechanische Eigenschaften Projektleitung Prof. Dr. Mathias

Mehr

Quantitative Hochauflösende Analyse Tomographischer Messdaten

Quantitative Hochauflösende Analyse Tomographischer Messdaten Quantitative Hochauflösende Analyse Tomographischer Messdaten Prof. Dr. Astrid Haibel Möglichkeiten und Grenzen der tomographischen Analytik Was kann die Tomographie? 3D Informationen hohe räumliche Auflösung

Mehr

Aluminiumlegierungen Strangpressprodukte und Schmiedestücke

Aluminiumlegierungen Strangpressprodukte und Schmiedestücke AI AI sind die Leichtmetalle mit den ausgewogensten Eigenschaften. Neben dem niedrigen spezifischen Gewicht bieten sie je nach Legierung: gute Korrosionsbeständigkeit mittlere bis hohe Festigkeit gute

Mehr

Durchführung und Bewertung von Zugversuchen an Mikroblechen

Durchführung und Bewertung von Zugversuchen an Mikroblechen B. Köhler, H. Bomas, M. Hunkel, J. Lütjens, H.-W. Zoch 4. Kolloquium Mikroproduktion Hrsg.: F. Vollertsen, S. Büttgenbach, O. Kraft, W. Michaeli BIAS-Verlag, 2009 Durchführung und Bewertung von Zugversuchen

Mehr

Messprinzip. Wichtige Kenngrößen für Lackschichten sind:

Messprinzip. Wichtige Kenngrößen für Lackschichten sind: Mechanische Charakterisierung von Lackschichten mit dem instrumentierten Eindringversuch nach DIN EN ISO 14 577 und dem Mikrohärtemessgerät FSCHERSCOPE HM2000 Lackschichten finden eine breite Anwendung

Mehr

Hylight Innovative Hybrid-Leichtbautechnologie für die Automobilindustrie

Hylight Innovative Hybrid-Leichtbautechnologie für die Automobilindustrie Hylight Innovative Hybrid-Leichtbautechnologie für die Automobilindustrie Hochschule trifft Mittelstand 13. Juli 2011 IKV, Campus Melaten, Aachen Dipl.-Ing. Klaus Küsters Gliederung Anwendung von Hybridbauteilen

Mehr

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Lehrkräfte Faszination Materialien und Werkstoffe Wie müssen Werkstoffe gestaltet sein, um starkem Druck in der Tiefsee standzuhalten?

Mehr

Optimierung und Fertigung eines Bogenmittelteils aus einer Magnesiumlegierung

Optimierung und Fertigung eines Bogenmittelteils aus einer Magnesiumlegierung 363 Optimierung und Fertigung eines Bogenmittelteils aus einer Magnesiumlegierung Jürgen Edelmann-Nusser 1 (Projektleiter), Sándor Vajna 2 & Konstantin Kittel 2 1 Universität Magdeburg, Institut für Sportwissenschaft

Mehr

18.06.13. Vorstellung: Technologie.Daten.Management. Symate GmbH

18.06.13. Vorstellung: Technologie.Daten.Management. Symate GmbH 18.06.13 Vorstellung: Technologie.Daten.Management Symate GmbH Kurzporträt Symate Seite 2 Kurzporträt Symate Softwarehersteller und Dienstleister für Technologiedatenmanagement. Neue Sicht auf maschinelle

Mehr

Herzlich Willkommen. Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA

Herzlich Willkommen. Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA Herzlich Willkommen Entwicklungsprozess mit HyperShape/CATIA 6. HyperWorks Anwendertreffen für Hochschulen 07.November 2011, World Conference Center Bonn stefan.binder@hs-bochum.de Hochschule Bochum -

Mehr

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka

Stahlbau Grundlagen. Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit. Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Stahlbau Grundlagen Der plastische Grenzzustand: Plastische Gelenke und Querschnittstragfähigkeit Prof. Dr.-Ing. Uwe E. Dorka Einführungsbeispiel: Pfette der Stahlhalle Pfetten stützen die Dachhaut und

Mehr

Session Sensorik 1. smart RFID Dr. Siegfried Ritter; Dr. Steffen Rauer; SPORTident; Arnstadt

Session Sensorik 1. smart RFID Dr. Siegfried Ritter; Dr. Steffen Rauer; SPORTident; Arnstadt Session Sensorik 1 Sensorik bezeichnet in der Technik die Wissenschaft und die Anwendung von Sensoren zur Messung und Kontrolle von Veränderungen von umweltlichen, biologischen oder technischen Systemen.

Mehr

Lingenhöle - Wärmebehandlungstechnologien

Lingenhöle - Wärmebehandlungstechnologien Lingenhöle - Wärmebehandlungstechnologien Glühen Unter Glühen versteht man die Behandlung eines Werkstückes bei einer bestimmten Temperatur, mit einer bestimmten Haltedauer und einer nachfolgenden, der

Mehr

Qualifikationsrahmen für promovierte Verfahrens-, Bio- oder Chemieingenieure und Empfehlungen zur Gestaltung der Promotionsphase

Qualifikationsrahmen für promovierte Verfahrens-, Bio- oder Chemieingenieure und Empfehlungen zur Gestaltung der Promotionsphase Qualifikationsrahmen für promovierte Verfahrens-, Bio- oder Chemieingenieure und Empfehlungen zur Gestaltung der Promotionsphase Empfehlung der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

Mehr

Systemübersicht DELTA MKS. Für Ihre Perfektion. Der richtige Korrosionsschutz für jeden Ihrer Einsatzbereiche. DELTA schützt Oberflächen.

Systemübersicht DELTA MKS. Für Ihre Perfektion. Der richtige Korrosionsschutz für jeden Ihrer Einsatzbereiche. DELTA schützt Oberflächen. DELTA MKS DELTA schützt Oberflächen. DELTA MKS Systemübersicht Für Ihre Perfektion Der richtige Korrosionsschutz für jeden Ihrer Einsatzbereiche DELTA -TONE DELTA -SEAL DELTA-PROTEKT DELTACOLL Sie wollen

Mehr

Forschungsgemeinschaft der Deutsche Keramische Gesellschaft e.v.

Forschungsgemeinschaft der Deutsche Keramische Gesellschaft e.v. Forschungsgemeinschaft der Deutsche Keramische Gesellschaft e.v. 2012 TÄTIGKEITSBERICHT www. fdkg.de INHALTSÜBERSICHT Vorstand / Mitgliederversammlung S. 3 Forschungsbeirat. S. 4 Geschäftsstelle.. S. 5

Mehr

Gummikissen-Umformtechnologie

Gummikissen-Umformtechnologie Your partner in creative sheet metal Gummikissen-Umformtechnologie Verfahren zur Herstellung von Blechteilen mit fließenden Geometrien mit Stückzahlen von 1 bis 5000 / Jahr Phoenix 3D Metaal, Fijenhof

Mehr

C Si Mn P S Cr Ni Ti. min. - - - - - 17,0 9,0 5xC. max. 0,08 1,0 2,0 0,045 0,03 19,0 12,0 0,7. C Si Mn P S Cr Ni Ti. min. - - - - - 17,0 9,0 5x(C+N)

C Si Mn P S Cr Ni Ti. min. - - - - - 17,0 9,0 5xC. max. 0,08 1,0 2,0 0,045 0,03 19,0 12,0 0,7. C Si Mn P S Cr Ni Ti. min. - - - - - 17,0 9,0 5x(C+N) NICHTROSTENDER AUSTENITISCHER STAHL CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG (IN MASSEN-% NACH DIN EN 10088-3) C Si Mn P S Cr Ni Ti min. - - - - - 17,0 9,0 5xC max. 0,08 1,0 2,0 0,045 0,03 19,0 12,0 0,7 CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG

Mehr

Zugversuch. Zugversuch. Vor dem Zugversuch. Verlängerung ohne Einschnürung. Beginn Einschnürung. Probestab. Ausgangsmesslänge L 0 L L L L

Zugversuch. Zugversuch. Vor dem Zugversuch. Verlängerung ohne Einschnürung. Beginn Einschnürung. Probestab. Ausgangsmesslänge L 0 L L L L Zugversuch Zugversuch Vor dem Zugversuch Verlängerung ohne Einschnürung Beginn Einschnürung Bruch Zerrissener Probestab Ausgangsmesslänge L 0 Verlängerung L L L L Verformung der Zugprobe eines Stahls mit

Mehr

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Studieninteressenten

Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Studieninteressenten Faszination Materialwissenschaft und Werkstofftechnik Informationen für Studieninteressenten Faszination Materialien und Werkstoffe Snowboards, Handydisplays, Raketen, künstliche Hüftgelenke, aber auch

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU SIMULATION IN DER UMFORMTECHNIK

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU SIMULATION IN DER UMFORMTECHNIK FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR WERKZEUGMASCHINEN UND UMFORMTECHNIK IWU SIMULATION IN DER UMFORMTECHNIK 1 SIMULATION IN DER BLECHUMFORMUNG Die Simulation als Werkzeug für die virtuelle Produktentwicklung ist vor

Mehr

SALZGITTER FORSCHUNG

SALZGITTER FORSCHUNG Fügetechnische Herausforderungen beim Multi-Material-Design W. Flügge Dresden, den 15. September 2015 Agenda Treiber für Leichtbau Mischbauweisen im Automobilbau Fügetechniken für Mischbauweise Beispiele

Mehr

Trennende und abformende Mikrobearbeitungstechnologien

Trennende und abformende Mikrobearbeitungstechnologien Trennende und abformende Mikrobearbeitungstechnologien Prof. Dr.-Ing. Andreas Schubert Workshop Fertigung von kleinen Präzisionsteilen für die Medizintechnik und Analytik Berlin, 24. Januar 2008 Quelle:

Mehr

Hydro Aluminium Tønder as Ausgewählte Aluminiumwerkstoffe für Struktur-, Umform- und Fügeanwendungen

Hydro Aluminium Tønder as Ausgewählte Aluminiumwerkstoffe für Struktur-, Umform- und Fügeanwendungen Hydro Aluminium Tønder as Ausgewählte Aluminiumwerkstoffe für Struktur-, Umform- und Fügeanwendungen Roadshow Oktober 2011 (1) J.Brunhorn 2011-10-09 Anforderungen der Automobilindustrie an Aluminium Strangpressprofile

Mehr

Ingenieurwissenschaften studieren an der RWTH Aachen

Ingenieurwissenschaften studieren an der RWTH Aachen "Der Schumi unter den technischen Hochschulen ist die Universität Aachen. Auch wenn es auf den ersten vier Plätzen kleinere Veränderungen gab, in Sachen "Bester Ruf" und "Stärkster Praxisbezug" steht die

Mehr