TYPO3 an der TU Berlin - Eine Anleitung zum Umgang mit dem TYPO3 Baukasten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TYPO3 an der TU Berlin - Eine Anleitung zum Umgang mit dem TYPO3 Baukasten"

Transkript

1 TYPO3 an der TU Berlin - Eine Anleitung zum Umgang mit dem TYPO3 Baukasten Julia Behrendt Mark-Florian Bremer Roman Zimmer Stefan Lobach Christian Würtz Jan Shojai Anna Hohberg 3. März 2010

2

3 Zur Umsetzung und Sicherstellung des universitätseigenen Corporate Designs nutzt die TU Berlin das Content Management System (CMS) TYPO3. Es handelt sich um ein Baukastensystem, das den Gestaltungsrahmen des TU-Webauftritts festsetzt und die Gestaltungselemente sämtlicher TU- Webauftritte bereitstellt. Das vorliegende Skript soll Ihnen als Hilfestellung dienen, sowie Funktion und Einsatz der Inhaltselemente des TYPO3-Baukastens beschreiben. Es bietet sich sowohl zum Selbststudium, als auch in Begeleitung zu den vom Servicebereich Weiterbildung der TU Berlin angebotenen Schulungen an. Ausgehend von einer allgemeinen Einführung zu CMS und TYPO3 wird das Konzept der Oberflächen thematisiert. In diesem Sinne werden Front- und Backend gegenübergestellt und besonders relevante Begriffe, sowie das Benutzerbzw. Rechtekonzept behandelt. Nach einer Verdeutlichung des Umgangs mit Bildern und Dateien, sollen die Elemente des "Baukastensystems"behandelt werden. Von den allgemeinen, wie Seite, Seiteninhalt und Datensätzen, wird zu den etwas spezielleren Elementen, wie Kalender, Fotogalerie und Newsletter, übergegangen. Zusätzlich thematisiert das Skript das Anlegen englischer Seiten und Inhalte, ebenso wie geschützter Bereiche, Tipps und Tricks, den Template Constants Editor, WebDAV und letztlich die Regelung zur Vergabe von Webdomain- Namen. Auf welchen 12 Goldenen Regeln sich das Webdesign der TU Berlin begründet, sowie Informationen zum Support-Angebot des Webdienstes TY- PO3 des IT-Servicecenters der TU Berlin (tubit) bieten die beiden letzten Kapitel.

4 Inhaltsverzeichnis 1 Was ist ein CMS? Vorteile eines CMS Warum Corporate Design? Was ist TYPO3? Vorteile von TYPO Ziele mit TYPO Oberflächen Frontend (FE) / Layout Logobereich Kopfbereich Keyvisual Service-Navigation Abbildungsfläche Seitenüberschrift (Rubrikenkopf) Schnellsuche Login Zielgruppennavigation Navigationsbereich Der Contentbereich für alle Text- und Bildinhalte Spaltenraster Abbildungen Barrierefreiheit von Bildern, Fotos und Grafikelementen Die rechte Randspalte mit Hilfsfunktionen und Serviceboxen Der Fußbereich mit Servicenavigation und Autorenlink Übersichtsseite Inhaltsseite Backend (BE) - Einloggen in TYPO Modulleiste Navigationsleiste Bearbeitungsleiste Häufig verwendete Begriffe Modul Seiten- und Dateibaum / Teilbaum Symbole / Kontextmenü Seiteninhalt / Datensatz Feldbeschreibung / Zweite Optionenpalette Benutzer / Rechtekonzept

5 Inhaltsverzeichnis 5 4 Bilder und Dateien Aufbau des DAM-Moduls Verwaltung von Ordnern Ordner anlegen Ordner löschen Ordner umbenennen In der Bearbeitungsleiste durch die Ordnerstruktur navigieren Verwaltung von Kategorien Kategorien anlegen Kategorien löschen Kategorien umbenennen / bearbeiten Dateitypen Dateien hochladen Dateieigenschaften bearbeiten Dateien umbenennen / bearbeiten Dateien ersetzen Dateien löschen Effizientes Arbeiten im DAM-Modul Tab Liste Tab Vorschaubilder Tab Auswahl Tab Bearbeiten Seite Typen Standard Erweitert Externe URL Shortcut SysOrdner Inhaltsseite vs. Übersichtsseite anlegen kopieren / ausschneiden und verschieben bearbeiten / umbenennen Sichtbarkeit Seite verstecken Im Menü verstecken löschen Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal Typen Typischer Seiteninhalt Adressfeld Datensatz einfügen Liste Tabelle Die Anleitung

6 6 Inhaltsverzeichnis Text mit / ohne Bild Spezielle Elemente Dateilinks (Downloadliste) Menü / Sitemap Plugins Autor BibTeX Publikationsliste DAM-Fotogalerie FAQ Index A-Z Inhaltsverzeichnis Java / Flash Login (Geschützter Bereich) Sponsor / Partner Teaser-Menü TUB Kalender TUB Lebenslauf TUB Schaufenster SkriptKonnektor Werbung anlegen Seiteninhalte Adressfeld Autor BibTeX Publikationsliste DAM-Downloadliste DAM-Fotogalerie Dateilinks (Downloadliste) Datensatz einfügen Index A - Z Inhaltsverzeichnis Java / Flash Liste Login (Geschützter Bereich) Menü / Sitemap Tabelle Teaser-Menü Text mit / ohne Bild TUB Kalender Werbung Datensätze (im SysOrdner anzulegende Elemente) FAQ TUB Lebenslauf TUB Schaufenster SkriptKonnektor Rich Text Editor (RTE) TYPO3 an der TU Berlin

7 Inhaltsverzeichnis Arbeiten mit Tabellen im RTE Element Browser Überschriften von Inhaltselementen kopieren / ausschneiden und verschieben bearbeiten / umbenennen Sichtbarkeit löschen Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen Typen Adresse Ansprechpartner/in Download Fotogalerie Individuell Kalender Lehrveranstaltung Newsletter abonnieren Sponsor / Partner TYPO3-externe Links TYPO3-interne Links Werbung anlegen Adresse Ansprechpartner/in Download Fotogalerie Individuell Kalender Lehrveranstaltung Newsletter abonnieren Sponsor / Partner TYPO3-externe Links TYPO3-interne Links Werbung Überschriften von Serviceboxen kopieren / ausschneiden und verschieben bearbeiten / umbenennen Sichtbarkeit löschen Spezielle Inhaltselemente BibTeX Publikationsliste Features Umgang mit der Extension Einbindung Die Anleitung

8 8 Inhaltsverzeichnis Import von BibTeX Publikationslisten vorbereiten Hochladen einer Publikationsliste Bearbeiten, Löschen, etc. der Datenbankeinträge im Backend Auftretende Fehler beim Arbeiten im Backend Anzeigen von Publikationslisten im Frontend Sonstige Informationen Allgemeine Hinweise zur Arbeit mit dem BibTeX-Format Übersicht der unterstützten BibTeX-Tags Erkannte L A TEX-Tags und Sonderzeichen Fotogalerie Kalender Newsletter Vorbereitung (SysOrdner) Newsletter Kategorie Newsletter anlegen Newsletter abonnieren ohne Portal-Login mit Portal-Login Newsletter generieren und versenden RSS-Feeds RSS-Feed einbinden Eigenen RSS-Feed erstellen Feed-Generator Englische Seiten und englischen Seiteninhalt anlegen anlegen bearbeiten / umbenennen Sichtbarkeit löschen Geschützte Bereiche - mit verbessertem Anmeldeformular Einleitung Anlegen von geschützen Bereichen Wichtiger Hinweis Testen des geschützten Bereiches Tipps und Tricks Effizientes Arbeiten Listenansicht Das Klemmbrett Bearbeiten ausgewählter Felder Erzeugen und Sortieren von Seitenstrukturen Rückgängig machen und Änderungsverlauf Häufige Fehler Zweite Optionenpalette nicht aktiviert TYPO3 an der TU Berlin

9 Inhaltsverzeichnis Zeile nicht mit Semikolon abgeschlossen Umgang und Probleme mit dem Cache im TYPO3 System Template Constants Editor Aufruf des Template Constants Editor Neues Template anlegen IP-Schutz für Seiten anlegen XL oder XXL Format anlegen Sprache Englisch als Standardsprache festlegen SysOrdner-Limit für BibTeX Einträge verändern Anlegen und Bearbeiten von Haupttemplates Neues Menü anlegen Fakultätstemplate anlegen Institutsstemplate anlegen Fachgebietstemplate anlegen Einfügen eines Logos im Kopfbereich Template löschen Regelung zur Vergabe von Webdomain-Namen an der TU Berlin Orgnamen/Webdomains Aliase Webauftritte der TUB Notwendige Arbeitsschritte Namenskonflikte Goldene Regeln Benutzerkreis Das TU-Logo Logo der eigenen Einrichtungen Grundsätzlicher Aufbau Kopfbild im Kopfbereich Navigation Zielgruppen Menüs und Listen Farben Schriftarten Ikonografie Bilder Urheberrechte Strukturvorschläge Support-Angebot von unserer Seite TU-TYPO3 Homepage Beratungen Schulungen Kontakt Die Anleitung

10 10 Inhaltsverzeichnis 16 ChangeLog 153 TYPO3 an der TU Berlin

11 1 Was ist ein CMS? CMS = Abkürzung für engl. Content Management System, deutsch: Inhaltsverwaltungssystem Software zum Erstellen, Verwalten und Publizieren von Webseiten im WWW die drei Bestandteile einer Webseite (Inhalt, Struktur und Design) werden von einander getrennt 1.1 Vorteile eines CMS Trennung der Bestandteile: Änderungen erfolgen zentral; ohne, dass andere Bestandteile betroffen sind durch Installation auf einem Server: keine weitere Software nötig Editieren über Webbrowser, jeder kann den Umgang mit der Software lernen keine Programmierkenntnisse erforderlich mehrere Personen können gleichzeitig arbeiten Inhalte werden in einer Datenbank gespeichert zeit gesteuerte Veröffentlichung und Archivierung möglich einheitliches Erscheinungsbild (Corporate Design) 1.2 Warum Corporate Design? durchdachtes Erscheinungsbild mit einheitlichen, prägnanten Komponenten klar definierte Außendarstellung mit Wiedererkennungswert und persönlicher Identifikation leicht nutzbar durch übersichtliche Struktur des Web-Auftritts zielgruppenorientierter Aufbau Unverwechselbarkeit und Eigenständigkeit Profilierung im Umfeld

12 12 1 Was ist ein CMS? Visualisierung der Zugehörigkeit zur gleichen Institution Übersichtlichkeit für Externe TYPO3 an der TU Berlin

13 2 Was ist TYPO3? TYPO3 ist ein Open Source CMS: kostenlos besitzt alle aufgezählten Vorteile eines CMS bietet vorgefertigte Funktionen und Module und eine Erweiterungsschnittstelle weltweite Entwicklergemeinde, führende Unternehmen setzen es ein 2.1 Vorteile von TYPO3 alle Objekte, Seiten und Inhaltselemente sind einer hierarchischen Baumstruktur organisiert Benutzer finden sich schnell zurecht Organisationsstrukturen lassen sich gut abbilden Erweiterungen lassen sich programmieren und einbinden, Verknüpfung möglich Redundanzen werden vermieden 2.2 Ziele mit TYPO3 Nutzer finden innerhalb einheitlicher Menüstrukturen ihre gesuchten Informationen Bereitstellung einer einheitlichen technischen Basis für die gesamte Universitätsöffentlichkeit, um Informationen schnell, einfach, optisch ansprechend und kostengünstig zur Verfügung zu stellen

14 3 Oberflächen In diesem Kapitel soll es um die Aufteilung in Front- und Backend und um das Layout gehen. Frontend steht für vorderes Ende. Dabei handelt es sich um die Ansicht Ihrer Webseite, die Sie erhalten, wenn Sie einen Browser aufrufen. Das heisst auch, das FE ist das Ende, das nah an den Webseitenbetrachtern ist. Backend steht für hinteres Ende. Das ist also das Ende, das die Schnittstelle zum System (zum Content Management System) bildet. Im Frontend werden also Inhalte angezeigt und im Backend werden diese Inhalte erstellt und editiert. 3.1 Frontend (FE) / Layout Die Gestaltungsfläche ist in sechs konsistente Bereiche aufgeteilt, die in ihrer grundsätzlichen Darstellung nicht verändert werden dürfen. Nur so ist gewährleistet, dass der Internetauftritt der TU Berlin und deren untergeordnete Fakultäten und Fachgebiete ein einheitliches Erscheinungsbild erhalten.

15 3.1 Frontend (FE) / Layout 15 Abbildung 3.1: Schematische Darstellung des Layouts der TU Berlin (Quelle: Pressestelle der TU Berlin) Die sechs Bereiche sind (siehe auch Abbildung 3.1): 1. der Logobereich für die Wortbildmarke 2. der Kopfbereich mit Servicenavigation, Seitenüberschrift, Suche, Login und Zielgruppennavigation 3. der Navigationsbereich mit Inhaltsnavigation 4. der Contentbereich für alle Text- und Bildinhalte 5. die rechte Randspalte mit Hilfsfunktionen und Serviceboxen 6. der Fußbereich mit Servicenavigation und Autorenlink Logobereich Der Logobereich befindet sich oben links im Layout. Er ist ausschließlich der Bildwortmarke der TU Berlin vorbehalten. Das Logo liegt auf einer weißen Fläche, der so genannten Logo-Schutzzone. Diese neutrale Abbildungsfläche ist in der Größe flexibel und ermöglicht so auch eine spätere Änderung des Logos. Die Breite des Logobereiches ergibt sich aus der Breite der Bildwortmarke. Die Größe beträgt zurzeit: 219 Pixel mal 75 Pixel Der Abstand zwischen Logo und Logoschutzbereich beträgt: nach oben: 7 Pixel Die Anleitung

16 16 3 Oberflächen nach unten: 9 Pixel nach links: 56 Pixel nach rechts: 8 Pixel nach oben: 7 Pixel nach unten: 9 Pixel nach links: 56 Pixel nach rechts: 8 Pixel Der Abstand zum Rand des Logobereichs beträgt: auf der Startseite nach oben: 25 Pixel und nach unten 109 Pixel auf Unterseiten nach oben: 25 Pixel und nach unten 65 Pixel auf der Startseite nach oben: 25 Pixel und nach unten 109 Pixel auf Unterseiten nach oben: 25 Pixel und nach unten 65 Pixel Unterhalb der Logo-Schutzzone wird der vertikale Pfad bei Portalwechsel eingeblendet. Die Größe der Pfadbalken ist im technischen Teil des Styleguides definiert Kopfbereich Der Kopfbereich ist das visuell tragende Element des Internetauftritts der TU Berlin. Er besteht aus dem Keyvisual, der Service-Navigation, einer Abbildungsfläche für die Seitenüberschrift und Logos von zum Beispiel Fakultäten, einer Schnellsuche, einem Login und der Zielgruppennavigation Keyvisual Das Keyvisual zeigt ein Motiv der TUB das übergreifend für den Gesamtauftritt als Einstieg in das Portal geeignet ist. Da es als Abbildungsfläche für alle weiteren Elemente des Kopfbereichs dient, sollte es möglichst flächig, ruhig und farblich reduziert sein. Als Motiv wird das TU-Hauptgebäude mit Himmel verwendet. Auf den Unterseiten verringert sich die Höhe des Keyvisuals. Um einen visuell-inhaltlichen Konflikt zu vermeiden, ist nur der Hintergrund- Himmel als Motiv zu verwenden. Die Größe beträgt: Auf der Startseite: 209 Pixel mal 1600 Pixel Auf den Unterseiten: 165 Pixel mal 1600 Pixel TYPO3 an der TU Berlin

17 3.1 Frontend (FE) / Layout Service-Navigation Im oberen Balken des Kopfbereichs befindet sich die Service-Navigation. Sie dient der Aufnahme ständig sichtbarer Service-Funktionen der gesamten Internetpräsenz Abbildungsfläche Seitenüberschrift (Rubrikenkopf) Die weiße Fläche unterhalb der Servicenavigation enthält die Seitenüberschrift und auf den Fachgebietsseiten auch deren Logo. Weitere Elemente sind auf dieser Fläche nicht einsetzbar. Der untere Rand muss bei der Standardauflösung von 1024 Pixel mal 768 Pixel mit dem unteren Rand des Logobereiches vertikal abschließen, um das visuelle Gleichgewicht des Kopfbereiches zu bewahren Schnellsuche Die Schnellsuche in der rechten Spalte des Kopfbereichs besteht aus den Elementen Sucheingabefeld, Submit-Button und Link zur Profisuche. Die Schnellsuche wird seitenübergreifend angeboten Login Unterhalb der Schnellsuche befindet sich auf dem zentralen TUB-TYPO3- Server das Login-Feld für die Nutzeranmeldung der TUB Internetpräsenz. Andere TYPO3- Instanzen mit Corporate Design müssen dort einen ungenutzten Bereich (weißes Loch) haben. Solche Instanzen müssen ihre Login- Mechanismen optisch anders realisieren und verorten Zielgruppennavigation Die Zielgruppennavigation wird in Form eines roten Balkens mit weißer Outline am unteren Rand des Kopfes angezeigt. Auf ihr befinden sich zurzeit sechs Links zu zielgruppenspezifischen Seiten. Die Zielgruppennavigation wird in den Hauptbereichen und den Zielgruppenbereichen angezeigt. Einrichtungen können je nach Bedarf eigene Zielgruppenleisten verwenden. Die Anleitung

18 18 3 Oberflächen Navigationsbereich Der Navigationsbereich nimmt alle Navigationsebenen auf. Die für den Styleguide entwickelte Inhaltsnavigation ist für die Abbildung von drei Navigationsebenen ausgelegt. Weitere Ebenen müssen im Contentbereich der Seite angezeigt werden. Am linken Rand des Navigationsbereichs ist ein vertikaler Streifen von 20 Pixel Breite weiß definiert. Der Abstand zum Contentbereich nach rechts beträgt 40 Pixel. Das Verhalten der Navigation ist dem HTML-Prototypen und der technischen Dokumentation des Styleguides zu entnehmen. Die Breite der Navigation beträgt 220 Pixel Der Contentbereich für alle Text- und Bildinhalte Der Contentbereich beinhaltet die redaktionellen Inhalte der Internetpräsenz. Dazu gehören Text- und Bildinformationen, Listen, Tabellen, Formulare und Werbebanner. Die einzelnen Inhaltstypen sind im HTML-Prototypen dokumentiert. Der Contentbereich beginnt rechts neben dem Navigationsbereich mit einem horizontalen Abstand von 40 Pixel. Er richtet sich oben horizontal am Navigationsbereich und der rechten Randspalte aus. Die Breite des Contentbereichs richtet sich nach der Breite des Browserfensters, ist jedoch auf die maximale Breite von 490 Pixel begrenzt, um eine optimale Lesbarkeit der Texte zu gewährleisten. Der Abstand zur rechten Randspalte beträgt ebenfalls 40 Pixel Spaltenraster Alle Texte und Tabellen im Contentbereich können grundsätzlich in Spalten angeordnet werden. Dabei ist aber darauf zu achten, mehrspaltige Inhaltstypen nur dann einzusetzen, wenn sie in gerader Anzahl vorhanden sind. Damit werden optische Lücken im Contentbereich vermieden. Die Darstellung mehrspaltiger Inhaltstypen ist dem HTML-Prototypen zu entnehmen Abbildungen Bilder und Grafiken innerhalb des Contentbereichs werden in ihren Formaten (siehe Abschnitt 14.12) am 10 Pixel-Raster ausgerichtet und je nach Seitentyp platziert. Die Möglichkeiten der Platzierung sind den Seitentypen im HTML- Prototypen zu entnehmen. Werden Bilder von einem Text umflossen, ist zwischen Bild und Text grundsätzlich ein Abstand von 15 Pixel einzuhalten. Die Bildquelle muss immer in der Bildunterschrift und im Alt-Text des Bildes angegeben werden. Optional kann in der Bildunterschrift das Icon für die TYPO3 an der TU Berlin

19 3.1 Frontend (FE) / Layout 19 Foto-Detailansicht (öffnet sich in einem Popup-Fenster) angegeben werden. Alternativ kann auch das Download-Icon eingesetzt werden. Das Downloadicon kann aber auch im Popup-Fenster der Detailansicht angezeigt werden Barrierefreiheit von Bildern, Fotos und Grafikelementen Bildelemente einer Seite können nur von Sehenden und visuellen Browsern als solche wahrgenommen werden. Blinde Nutzer beispielsweise, aber auch Suchmaschinen sind darauf angewiesen, dass die Informationen, die Bild, Symbol oder Grafik beinhalten, in Textform hinterlegt werden. Dies kann durch den Einsatz eines aussagekräftigen Textes im alt-attribut des img- Elementes für jedes Bildelement erreicht werden. So genannte Spacer oder unsichtbare Platzhalter benötigen zwar keinen Alt- Text, sollen aber klar als Layoutelement benannt sein. Falls ein Bildelement einen Link aufruft, sollte der Anlass und das genaue Ziel des Links im <alt>- oder im <title>-text bezeichnet werden. Besteht für eine Grafik, zum Beispiel einer mathematischen Gleichung (MathML-Element), die Möglichkeit, diese durch HTML-Markup darzustellen, ist diese Methode zu bevorzugen (WAI 3.1 / BITV 3.1) Die rechte Randspalte mit Hilfsfunktionen und Serviceboxen Die rechte Randspalte auf der rechten Seite besteht aus zwei Inhaltstypen: 1. Hilfsfunktionsbox, welche die Bedienung der Webseite vereinfacht. Die Box Direktzugang erscheint auf allen Seiten des zentralen TUB-TYPO3- Servers an erster Stelle. Die Box Hilfsfunktionen ist dagegen optional. Sie kann sowohl aufgeklappt als auch eingeklappt oder gar nicht verwendet werden. Auf der TU-Startseite wird die aufgeklappte Hilfebox angezeigt. 2. Unter den Hilfsfunktionen werden die Serviceboxen angezeigt, die angelegt werden können Der Fußbereich mit Servicenavigation und Autorenlink Den visuellen Abschluss der Website bildet der dreigeteilte Fußbereich, bestehend aus: dem Autorenlink mit dem Hinweis der letzten Aktualisierung, einer Druck- und einer Seite empfehlen-funktion und Die Anleitung

20 20 3 Oberflächen der inhaltlich aus dem Kopfbereich gespiegelten Service-Navigation Übersichtsseite Klassischerweise sind Seiten der ersten Ebene Übersichtsseiten. Sie sollen, wie der Name schon sagt, einen Überblick darüber geben, was den Benutzer auf den nachfolgenden Ebenen erwartet. Auf Übersichtsseiten werden Teaser (und nur dort) und Text mit/ohne Bild (mit dem Layout Vorspann) benutzt Inhaltsseite Inhaltsseiten sind dazu da, die eigentlichen Inhalte der Webseite zu beherbergen. Wenn es mehrere Inhaltsseite zu einem Thema gibt, wird ihnen eine Übersichtsseite vorangestellt (Bildung von Rubriken). 3.2 Backend (BE) - Einloggen in TYPO3 Um sich in das TYPO3-Backend der TU Berlin einzuloggen, gehen Sie auf die Startseite der TU Berlin (http://www.tu-berlin.de). Klicken Sie in der oberen rechten Ecke auf TUB-Login mit Passwort. Geben Sie hier den Namen Ihres tubit-accounts und das zugehörige Passwort ein. Wählen Sie im Anschluss ggf. die Rolle aus, mit der Sie ins TYPO3-Backend gehen möchten. Nun sollten Sie sich im Portal der TU Berlin befinden und im linken Auswahl- Menü das Feld TYPO3 Editierbereich erscheinen, das Sie durch Anklicken in das TYPO3-Backend weiterleitet (Abbildung 3.2). TYPO3 an der TU Berlin

21 3.2 Backend (BE) - Einloggen in TYPO3 21 Abbildung 3.2: Das Backend in der Übersicht (Quelle: Screenshot) Modulleiste In dieser Leiste wählen Sie das Modul / den Bereich aus, in dem Sie arbeiten wollen. Am häufigsten werden Sie die Module Web Seite, Web Liste, Datei und Media gebrauchen. Wann Sie welches Modul einsetzen müssen, wird an der entsprechenden Stelle im Skript erläutert Navigationsleiste Wie schon erwähnt, wird Ihnen, je nach Modul, in der Navigationsleiste ein Inhalt angezeigt. Im Modul Web sehen Sie zum Beispiel immer den Seitenbaum. Im Modul Media sehen Sie zum Beispiel die Struktur der Media-Ordner oder der Media-Kategorien (Dateibaum) Bearbeitungsleiste Der Inhalt der Bearbeitungsleiste ändert sich, wenn Sie in der linken oder mittleren Spalte etwas anklicken. Sie sehen dort Seiteninhalte, sofern Sie sich im Modul Web Seite befinden oder auch eine Liste mit Bildern, wenn Sie sich zum Beispiel in Media Datei befinden. HINWEIS: Die Anleitung

22 22 3 Oberflächen Die Reihenfolge der Leisten entspricht der Reihenfolge beim Arbeiten. Die Bearbeitungsschritte erfolgen auch von links nach rechts. Sie wählen zunächst das Modul aus, in dem Sie arbeiten wollen. Anschließend entscheiden Sie sich in der Navigationsleiste für eine Seite (wenn der Seitenbaum angezeigt wird) oder eine Datei (wenn der Dateibaum angezeigt wird). Im dritten Schritt können Sie in der Bearbeitungsleiste einen Inhalt oder eine Datei editieren. 3.3 Häufig verwendete Begriffe Vorab sollen wichtige und häufig verwendete Begriffe für Sie geläufig werden. Deswegen werden diese zu Beginn einmal genau erläutert Modul Bei einem Modul handelt es sich um einen Bereich, in dem editiert werden kann. Jeder Benutzer sieht nur die Module, in denen er berechtigt ist zu editieren. (Das ist auch der Grund, warum die Abbildungen im Einzelfall eventuell von Ihrer Ansicht abweichen.) Durch das + bzw. - neben dem Modulnamen können Sie darunter liegenden Teilmodule aus- bzw. einklappen Seiten- und Dateibaum / Teilbaum Im Modul Web sehen Sie in der Navigationsleiste zum Beispiel den Seitenbaum. Hierbei handelt es sich um eine Abbildung der Webseiten in einer Baumstruktur. Weitere Teilbäume erhalten Sie durch das Ausklappen. Das geschieht durch Anklicken des + vor dem entsprechenden Baum. Mit dem - können Sie Teilbäume wieder einklappen. Die verschiedenen Ebenen, die durch das Aus- und Einklappen entstehen, bilden auch die hierarchische Seitenstruktur des Auftritts ab. Gleiches gilt für Dateibäume und deren Teilbäume (das sind einzelne Abschnitte, Hierarchieteile). TYPO3 an der TU Berlin

23 3.3 Häufig verwendete Begriffe Symbole / Kontextmenü Abbildung 3.3: Symbole in TYPO3 (Quelle: Screenshot) Die häufigsten Symbole sehen Sie in Abbildung In der Modulleiste müssen Sie auf das Wort (auch Titel genannt) neben dem Symbol klicken, um einen Effekt zu erzielen. Durch die Symbole sollen die dahinter stehenden Titel versinnbildlicht werden. In der Navigationsleiste erreichen Sie durch Klicken auf das Symbol das so genannte Kontextmenü. Hierbei handelt es sich um ein Menü, das der Art von Menü ähnelt, die man erhält, wenn man unter Windows die rechte Maustaste benutzt. Über dieses Kontextmenü können Sie dieses Objekt betreffende Funktionen direkt auswählen. Möchten Sie in der Navigationsleiste eine Seite nur auswählen, um Sie in der Bearbeitungsleiste anzuzeigen, müssen Sie wiederum auf den Titel neben dem Symbol klicken. Gleiches gilt für Elemente im Dateibaum. In der Bearbeitungsleiste bewirkt ein Anklicken des Symbols (mit wenigen Ausnahmen, die auch ein Kontextmenü hervorrufen) immer eine direkte Aktion. Welche das ist, wird einerseits durch das Symbol selbst wiedergeben (Piktogrammlogik: Bleistift steht für Bearbeiten, ein Diskettensymbol für Speichern). Andererseits erfahren Sie durch die so genannte sensitive Hilfe die Funktion des Symbols. Dafür bewegen Sie den Mauszeiger auf das Symbol und belassen ihn dort, bis Ihnen die Hilfe angezeigt wird. Die Anleitung

24 24 3 Oberflächen Seiteninhalt / Datensatz Diese Begriffe bezeichnen Ähnliches. Ein Datensatz ist auch ein Seiteninhalt. Der Unterschied ist jedoch, dass ein Seiteninhalt direkt auf einer Seite angelegt werden kann und dort auch direkt angezeigt wird. Ein Datensatz muss zunächst angelegt werden und dann in einem weiteren Schritt in einem Darstellungselement für den jeweiligen Datensatz auf der Seite angelegt werden. Dann wird er, genau wie ein Seiteninhalt, dort angezeigt. Seiteninhalte liegen auf der Seite, auf der sie auch angezeigt werden und können somit auch dort editiert werden. Datensätze wiederum werden in einem SysOrdner angelegt und können dort editiert werden. Auf der Seite, auf der sie durch Ihr Darstellungselement angezeigt werden, können die Datensätze nicht editiert werden Feldbeschreibung / Zweite Optionenpalette Im TYPO3-Backend stehen Ihnen Hilfsfunktionen zur Verfügung. Die wichtigste ist die Feldbeschreibung. Wenn Sie diese aktivieren, wird Ihnen bei jedem Feld kurz textlich beschrieben, was Sie eintragen müssen. Sie erhalten teilweise auch Informationen zur Syntax, die Sie benutzen müssen. Als weitere Funktion können Sie die Zweite Optionenpalette in Anspruch nehmen. Ist diese aktiviert, stehen Ihnen neben den Standardfeldern noch weitere, speziellere zur Verfügung. Wenn Sie das erste Mal in der Bearbeitungsleiste eine Seite oder einen Seiteninhalt editieren, scrollen Sie bis ganz nach unten und versehen die Optionen Zweite Optionenpalette anzeigen und Feldbeschreibungen anzeigen mit einem Haken und speichern. Diese Optionen bleiben so lange aktiviert, bis Sie sie wieder deaktivieren. (Einstellung bleibt auch nach dem Aus- und Einloggen erhalten! ) 3.4 Benutzer / Rechtekonzept 1 Die Rechtevergabe geschieht über speziell konfigurierte Benutzergruppen, denen dann Benutzer zugeordnet werden. Dadurch erhalten Benutzer die Rechte, die für die Gruppe konfiguriert sind. Es werden die prototypischen Benutzergruppen Redakteur, Chefredakteur, Entwickler und Groupadmin verwendet (siehe Abbildung 3.4). 1 Entwurf des Rechtekonzepts für: TYPO3TUB, Verfasser: Ralf Abel und Stefanie Wenig Stand: TYPO3 an der TU Berlin

25 3.4 Benutzer / Rechtekonzept 25 Abbildung 3.4: Schematische Darstellung der Rollen (Quelle: Stefanie Wenig) 1. Die Bezeichnung ganzer Seitenbaum bezieht sich auf den kompletten TYPO3-TUB Baum, der im Backend zur Verfügung steht. Auf die Auftritte anderer Organisationseinheiten kann jedoch nur (standardmäßig) lesend zugegriffen werden. Das Leserecht kann jedoch durch den Besitzer einer Seite entzogen werden (Stichwort: Geschützte Bereiche). 2. Webseiten-Benutzer verwalten bezieht sich auf die Verwaltung des Zuganges zu Geschützten Bereichen im Frontend. 3. Über Templates kann die Anzeige der Navigationsmenüs oder des Logos eines Auftrittes konfiguriert werden. Hierfür kann das Modul Template Constants Editor verwendet werden, was nur Entwicklern zur Verfügung steht. 4. Eigentümer einer Seite können die Rechte der Seite bearbeiten und ihr eine bestimmte Eigentümergruppe zuordnen. Letzteres wird in Zukunft nur Inhabern der Rolle des Gruppenadministrators (Groupadmin) möglich sein. Dies soll einem versehentlichen Ändern der Seitengruppe vorbeugen. 5. Die Benutzergruppen werden separat für einzelne Organisationseinheiten (Kostenstellen) eingerichtet. Spezielle Gruppen, zum Beispiel zur eingeschränkten Bearbeitung von bestimmten Teilbäumen (Seiten-Gruppen) sind innerhalb eines Auftrittes möglich. Diese können bisher jedoch nur vom TYPO3-Supportteam angelegt werden. 6. Für jeden TYPO3-Auftritt gibt es die Verwalter-Rolle, die die maximal mögliche Berechtigung für den Auftritt besitzt: Entwickler- und Gruppenadministrationsrechte. Diese Rolle wird an den/die Verantwortliche(n) des Auftritts (in der Regel der Leiter / die Leiterin der Einrichtung) vergeben und soll garantieren, dass alle notwendigen Einstellungen vorgenommen werden können. Die Anleitung

26 4 Bilder und Dateien Auftritte im Internet leben durch die Anreicherung von Bildern und Dokumenten. Ein CMS bietet die Möglichkeit, nicht nur Inhalte, sondern auch Dateien zentral direkt auf dem Server durch verschiedene Nutzer zu verwalten. Unser TYPO3-System stellt Ihnen zu diesem Zweck das Modul DAM (Digital Asset Management) zur Verfügung. Sie finden es in der Modulleiste unter dem Punkt Media (siehe Abbildung 4.1). Abbildung 4.1: Media-Ordner im DAM (Quelle: Screenshot und eigene Darstellung) 4.1 Aufbau des DAM-Moduls Das DAM-Modul gliedert sich in drei Bereiche: Datei, Liste und Kategorien. In der Datei-Ansicht verwalten Sie Ordner und einzelne Dateien. Sie ähnelt sehr der Ansicht, die Sie bereits lokal auf Ihrem Rechner zum Verwalten von Dateien benutzen.

27 4.2 Verwaltung von Ordnern 27 Die Kategorien-Ansicht dürfte Ihnen dagegen weniger vertraut sein. Sie führt das Kategorien-Konzept für Dateien ein und dient zur Verwaltung der einzelnen Kategorien. Die Listen-Ansicht hingegen verbindet beide Ansichten und hilft beim effizienten Arbeiten mit mehreren Dateien. 4.2 Verwaltung von Ordnern Bevor Sie Ihre Dateien hochladen, sollten Sie sich Gedanken über die Strukturierung Ihrer Dokumente machen. Als klassisches Konzept bieten sich hier Ordner an, wie Sie es bereits gewohnt sind. Beispielsweise könnte man sich vorstellen, Dateien nach Ihrer Zugehörigkeit in Gruppen zu ordnen, sprich: Bilder, Dokumente, Vorlesungsfolien etc Ordner anlegen HINWEIS: Die nachfolgenden Anweisungen gehen davon aus, dass Sie sich in Media Datei befinden. 1. Navigieren Sie durch den Ordnerbaum und wählen Sie durch Klick auf den Titel einen Ordner in der Navigationsleiste aus, in dem Sie einen Unterordner erstellen wollen. Haben Sie noch keine weiteren Ordner angelegt, so ist dies Ihr Stammordner. 2. In der Bearbeitungsleiste sehen Sie alle Dateien und direkten Unterverzeichnisse dieses Ordners. Klicken Sie nun auf den Button Verzeichnisse. 3. Wählen Sie die Anzahl der Ordner aus, die Sie als Unterverzeichnisse anlegen wollen, geben Sie allen einen Namen und bestätigen Sie durch einen Klick auf den Button Ordner anlegen. Bitte beachten Sie, dass angelegte Ordner sich im DAM nicht mehr verschieben lassen. Die Ordnerstruktur ist also mit dem Anlegen von Ordnern im DAM festgelegt und kann nur durch Löschen und Neuanlegen verändert werden. Die Strukturierung im DAM soll daher über Kategorien erfolgen (siehe 4.3) Ordner löschen Beachten Sie, dass Sie nur Ordner löschen können, die keine Dateien oder Unterordner mehr enthalten, also leer sind. Die Anleitung

28 28 4 Bilder und Dateien 1. Navigieren Sie durch den Ordnerbaum und wählen Sie durch Klick auf den Titel einen Ordner in der Navigationsleiste aus, der dem zu löschenden Ordner übergeordnet ist. 2. In der Bearbeitungsleiste sollte nun der Ordner, den Sie löschen wollen, aufgelistet sein. Klicken Sie auf das Papierkorb-Symbol in der Zeile des Ordners. Es gibt weiterhin die Möglichkeit, in den persönlichen Eigenschaften im TYPO3-Backend, rekursives Löschen (also das Löschen auch von Unterordnern und deren Dateien) zu erlauben. Gehen dazu im Backend im Benutzer- Modul auf Einstellungen. Dort finden Sie unter Erweiterte Funktionen den Eintrag Rekursives Löschen(!). An diesen Eintrag können Sie ein Häkchen setzen und so die Funktion aktivieren Ordner umbenennen 1. Navigieren Sie durch den Ordnerbaum und wählen Sie durch Klick auf den Titel einen Ordner in der Navigationsleiste aus, der dem umzubenennen Ordner übergeordnet ist. 2. In der Bearbeitungsleiste sollte nun der Ordner, den Sie umbenennen wollen, aufgelistet sein. Klicken Sie auf das Umbenennen-Symbol in der Zeile des Ordners. 3. Es erscheint ein Eingabefeld, in dem Sie den neuen Namen des Ordners eintragen können. Bestätigen Sie diesen durch einen Klick auf Umbenennen In der Bearbeitungsleiste durch die Ordnerstruktur navigieren Sie haben neben der Navigation mittels der Navigationsleiste die Möglichkeit, sich über die Bearbeitungsleiste durch Ihre Ordner zu bewegen. Dazu klicken Sie einfach auf den Ordnernamen, in den Sie weiter hinabsteigen wollen. (Abbildung 4.2) Sollten Sie nicht alle Ordner und Dateien sehen können, so erhöhen Sie entweder die Anzahl der anzuzeigenden Elemente und / oder nutzen Sie Navigationspfeile auf / ab. Zurück kommen Sie über eine Leiste, die sich oberhalb der aufgelisteten Dateien und Ordner befindet. Sie können durch Mausklick entweder direkt eine Ebene höher steigen oder zu einem der übergeordneten Ordner springen. TYPO3 an der TU Berlin

29 4.3 Verwaltung von Kategorien 29 Abbildung 4.2: Ansicht einer Liste von Bildern im DAM (Quelle: Screenshot und eigene Darstellung) 4.3 Verwaltung von Kategorien Kategorien stellen ein erweitertes Konzept zur Strukturierung von Dateien dar. Im Gegensatz zu Ordnern haben Sie die Möglichkeit, Dateien mehreren Kategorien zuzuweisen. So können Sie so zum Beispiel ein Bild, das Studenten in einem Hörsaal zeigt, die Kategorien Studenten, Hörsaal und Vorlesung zuordnen. Lassen Sie sich dann alle Dateien anzeigen, die zu einer bestimmten Kategorie gehören, so taucht Ihr Bild fortan sowohl in der Kategorie Studenten als auch in den Kategorien Hörsaal und Vorlesung auf. Die Anleitung

30 30 4 Bilder und Dateien Kategorien anlegen HINWEIS: Die nachfolgenden Anweisungen gehen davon aus, dass Sie sich in Media Kategorien befinden. 1. Navigieren Sie durch den Kategorienbaum in der Navigationsleiste an die Stelle, wo Sie eine Sub-Kategorie erstellen wollen. Haben Sie noch keine Kategorien, so ist dies die Stammkategorie. 2. Durch einen Klick auf das Symbol neben dem Kategorientitel öffnet sich ein Kontextmenü, in dem Sie die entsprechende Aktion finden (Neue Sub-Kategorie anlegen). 3. Geben Sie mindestens einen Titel für Ihre neue Kategorie ein und klicken Sie auf eines der Diskettensymbole zum Speichern Kategorien löschen 1. Navigieren Sie durch den Kategorienbaum und wählen Sie durch Klick auf den Titel eine Kategorie in der Navigationsleiste aus, die der zu löschenden Kategorie übergeordnet ist. 2. In der Bearbeitungsleiste sollte nun die Kategorie, die Sie löschen wollen, aufgelistet sein. Klicken Sie auf das Papierkorb-Symbol in der Zeile der Kategorie Kategorien umbenennen / bearbeiten 1. Navigieren Sie durch den Kategorienbaum und wählen Sie durch Klick auf den Titel eine Kategorie in der Navigationsleiste aus, die der zu bearbeitenden Kategorie übergeordnet ist. 2. In der Bearbeitungsleiste sollte nun die Kategorie, die Sie bearbeiten wollen, aufgelistet sein. Klicken Sie auf das Stift-Symbol in der Zeile der Kategorie. 3. Passen Sie die Felder Ihren Wünschen entsprechend an und klicken Sie auf eines der Diskettensymbole zum Speichern Ihrer Änderungen. 4.4 Dateitypen Das DAM-Modul kann prinzipiell mit allen erdenklichen Dateiformaten umgehen; angefangen von Bildern über PDFs bis hin zu gepackten Dateien. Um die Dateien ins DAM-Modul zu übertragen, müssen Sie sie von Ihrem Rechner hochladen. TYPO3 an der TU Berlin

31 4.4 Dateitypen Dateien hochladen 1. Wechseln Sie in das Modul Media Datei. 2. Navigieren Sie durch den Ordnerbaum und wählen Sie durch Klick auf den Titel einen Ordner in der Navigationsleiste aus, in dem Sie Ihre Datei(en) hochladen wollen. 3. Wählen Sie in der Bearbeitungsleiste den Tab mit dem Titel Hochladen aus. 4. Geben Sie über den Button Durchsuchen einzeln alle Dateien an, die Sie hochladen wollen. Dies können bis zu 15 gleichzeitig sein, wenn Sie dies in der dafür vorgesehene Dropdown-Box auswählen. Wollen Sie bereits vorhandene Dateien mit dem gleichen Namen wie den hochzuladenen Dateien aktualisieren (sprich: überschreiben), so setzen Sie ein Häkchen bei Überschreibe existierende Dateien. 5. Nach dem Sie auf den Button Upload geklickt haben, sehen Sie als Bestätigung eine Liste aller Dateien, die Sie hochgeladen haben. HINWEIS: Die Menge an Daten aller Dateien darf nicht größer als ca. 9,8 MB sein! Sollten Sie mehr benötigen, so beantragen Sie bitte einen WebDAV-Zugang (siehe Abschnitt??, Seite??) bei uns Dateieigenschaften bearbeiten 1. Wechseln Sie in die Ansicht Media Datei oder Media Liste. 2. Navigieren Sie in der Navigationsleiste mit Hilfe des Ordnerbaums in den Ordner, in dem die zu bearbeitende Datei liegt. Befinden Sie sich in Media Liste, können Sie die Datei zusätzlich über den Kategorienbaum unterhalb des Ordnerbaums finden. 3. In der Bearbeitungsleiste sollte nun die Datei zu sehen sein, die Sie bearbeiten möchten. 4. Klicken Sie auf das Stift-Symbol in der Zeile der Datei. Sie erhalten eine Übersicht über alle so genannten Meta-Eigenschaften, die Sie ändern können. Dies sind zusätzliche Informationen der Datei, die Sie im TYPO3- System hinzufügen können, ohne, dass Sie die Datei an sich verändern. 5. Die für Bilder wichtigsten Eigenschaften sind in der Tabelle 4.1 aufgeführt. Sie haben eine direkte Auswirkung auf die Anzeige der Bilder im FE. 6. Nach dem Sie die Felder Ihren Wünschen entsprechend angepasst haben, klicken Sie auf eines der Diskettensymbole zum Speichern Ihrer Änderungen. Die Anleitung

32 32 4 Bilder und Dateien Tab Feld Funktion Übersicht Bildtext Beliebiger Text der unterhalb des Bildes angezeigt werden soll. Übersicht Alt Text (www) Diese Angabe beschreibt kurz und präzise, was auf dem Bild zu sehen ist und ist vor allem für die Barrierefreiheit unerlässlich. Übersicht Kategorien Sollten Sie dieses Bild in einer Fotogalerie anzeigen lassen wollen, müssen Sie es einer Kategorie zuweisen. Ansonsten ist dies optional und dient zur zusätzlichen Strukturierung. Urheber Copyright Zeigt an, wer das Copyright des Bildes besitzt. Ist diese Angabe leer, so wird im FE automatisch TUB angezeigt. Tabelle 4.1: Eigenschaften von Bildern Dateien umbenennen / bearbeiten 1. Wechseln Sie in die Ansicht Media Datei. 2. Navigieren Sie in der Navigationsleiste mit Hilfe des Ordnerbaums in den Ordner, in dem die umzubenennende Datei liegt. 3. In der Bearbeitungsleiste sollte nun die Datei, die Sie umbenennen wollen, aufgelistet sein. 4. Klicken Sie auf das Umbenennen-Symbol in der Zeile der Datei. 5. Füllen Sie die Felder Ihren Wünschen entsprechend aus und bestätigen Sie Ihre Änderungen durch einen Klick auf den Button Umbenennen Dateien ersetzen 1. Wechseln Sie in die Ansicht Media Datei. 2. Navigieren Sie in der Navigationsleiste mit Hilfe des Ordnerbaums in den Ordner, in dem die zu ersetzende Datei liegt. 3. In der Bearbeitungsleiste sollte nun die Datei, die Sie ersetzen wollen, aufgelistet sein. 4. Klicken Sie auf das Datei-Ersetzen-Symbol in der Zeile der Datei. 5. Wollen Sie über Durchsuchen die Datei aus, die die alte ersetzen soll und bestätigen Sie dies durch einen Klick auf Upload. TYPO3 an der TU Berlin

33 4.5 Effizientes Arbeiten im DAM-Modul Dateien löschen 1. Wechseln Sie in die Ansicht Media Datei oder Media Liste. 2. Navigieren Sie in der Navigationsleiste mit Hilfe des Ordnerbaums in den Ordner, in dem die zu löschende Datei liegt. Befinden Sie sich in Media Liste, können Sie die Datei zusätzlich über den Kategorienbaum unterhalb des Ordnerbaums finden. 3. In der Bearbeitungsleiste sollte nun die Datei, die Sie löschen wollen, aufgelistet sein. 4. Klicken Sie auf das Papierkorb-Symbol in der Zeile der Datei. 4.5 Effizientes Arbeiten im DAM-Modul Ähnlich wie die Listenansicht im Web-Modul, dient die Listenansicht des DAM-Moduls zum effizienteren Arbeiten mit Dateien. So können Sie sich beispielsweise alle Bilder einer Auswahl als thumbnails (kleine Vorschaubilder) anzeigen lassen, um sich einen Überblick zu verschaffen oder Sie ändern Meta-Eigenschaften von mehreren Dateien auf einmal Tab Liste HINWEIS: Die nachfolgenden Anweisungen gehen davon aus, dass Sie sich in Media Liste befinden. Hier werden Ihnen in der Bearbeitungsleiste immer sämtliche Dateien eines Ordners angezeigt, inklusive aller Dateien und aller Unterordner. Die Ordner selbst werden hierbei ausgeblendet. Es kann über Suchen gezielt nach einzelnen Dateien gesucht werden. Neben dem Ausführen von Aktionen für eine einzelne Datei (bearbeiten, ansehen, löschen etc.) über die entsprechenden Symbole können hier auch sämtliche Felder für mehrere Dateien übersichtlich auf einer Seite bearbeitet werden. Dazu sind folgende Schritte nötig: 1. Unter Feld-Auswahl die Felder auswählen, die man editieren möchte. Halten Sie die STRG-Taste auf der Tastatur gedrückt, um mehre Felder auszuwählen. Drücken Sie dann auf den Button». 2. Sie sehen nun die von Ihnen ausgewählten Felder als zusätzliche Spalten in der Dateiliste. 3. Klicken Sie auf das Stift-Symbol neben den einzelnen Spaltenbezeichnungen, um das entsprechende Feld für jede Dateien auf einer Seite einzugeben oder auf das allein stehende Stift-Symbol, um alle ausgewählten Felder für die Dateien zu bearbeiten. Die Anleitung

34 34 4 Bilder und Dateien 4. Speichern Sie Ihre Änderungen durch ein Klick auf ein Diskettensymbol Tab Vorschaubilder Hier sehen Sie generierte Vorschaubilder aller Dateien, die aktuell ausgewählt worden sind. Ein Klick auf eine Vorschau öffnet ein Kontextmenü zum Bearbeiten der entsprechenden Datei. Sie haben auch hier die Möglichkeit, über Suchen gezielt nach Dateien zu fahnden. Unter Einstellungen können Sie die Anzeige beeinflussen und zusätzliche Informationen einblenden Tab Auswahl In diesem Tab sehen Sie die von Ihnen aktuell ausgewählten Dateien und können Ihre Auswahl bearbeiten. Dies ist wichtig, wenn Sie mehreren Dateien gleiche Angaben zuweisen wollen. Standardmäßig zählt das DAM-Modul sämtliche Dateien innerhalb eines Ordners (inklusive aller Unterordner) oder einer Kategorie zur aktuellen Auswahl hinzu. Sie können dann über das x-symbol links neben dem Dateititel einzeln Dateien aus der Auswahl ausschließen. Ausgeschlossene Dateien sehen Sie dann oben aufgelistet. Dort können Sie sie auch wieder in die Auswahl einschließen. Ansonsten bietet dieser Tab die gleiche Funktionalität wie der Listen-Tab Tab Bearbeiten Nach dem Sie Ihre Auswahl konfiguriert haben, können Sie hier nun bestimmte Meta-Eigenschaften auf alle Dateien Ihrer Auswahl übertragen. 1. Markieren Sie die Eigenschaften, die Sie verändern wollen, in dem Sie das entsprechende Häkchen davor setzen. 2. Je nach Eigenschaft tragen Sie Ihren gewünschten Wert ein oder wählen Sie Ihn aus einer Liste aus. 3. Klicken Sie auf Bearbeitung durchführen. HINWEIS: Der alte Wert, den die Datei vorher hatte, wird dadurch unwiderruflich überschrieben. Insbesondere geht auch eine eventuell vorhandene Kategorienauswahl verloren! TYPO3 an der TU Berlin

35 5 Seite In TYPO3 erfolgt eine Trennung zwischen Seite und Seiteninhalt. Das heißt, wenn Sie eine neue Webseite mit Inhalten füllen wollen, besteht dieser Vorgang immer aus zwei Teilen: dem Anlegen einer Seite und dem Anlegen von Seiteninhalten. Da dieses die zentralen Schritte sind, soll auf beide getrennt und im Einzelnen eingegangen werden. Bei den Erläuterungen zum Thema Seite wird zunächst auf die verschiedenen Typen von Seiten eingegangen. Im Anschluss sollen die Arbeitsschritte erläutert werden, die Sie im Bezug auf eine Seite ausführen können. 5.1 Typen Die folgenden Erklärungen beziehen sich auf die Seitentypen, die Sie benutzen sollten. Im Einzelfall ist es möglich, dass Ihnen im System noch weitere Typen angezeigt werden Standard Hier handelt es sich um einen Seitentyp, der bestimmte Eigenschaften voreingestellt hat. Um alle möglichen Einstellungen machen zu können, müssen Sie den Typ Erweitert wählen Erweitert Diesen Seitentyp verwenden Sie, wenn Sie auf alle Einstellungen für die Seite zugreifen wollen Externe URL Wenn Sie eine Seite als Link auf eine externe Seite (Link ausserhalb des TYPO3-Auftritts) setzen wollen, wählen Sie den Seitentyp Externe URL. Das

36 36 5 Seite besondere an diesem Seitentyp ist, dass Sie die Möglichkeit haben, ein Protokoll anzugeben. Das heisst, dass Sie zum Beispiel auch auf einen FTP-Server verweisen können. HINWEIS: Bei diesem Typ erscheint die Seite zwar im Seitenbaum, aber da es sich nicht um eine interne Seite handelt, können auf dieser Seite zwar Seiteninhalte angelegt werden, diese würden aber erst angezeigt werden, wenn der Seitentyp gewechselt wird Shortcut Beim Seitentyp Shortcut handelt es sich um einen Link auf eine Seite innerhalb des TYPO3-Systems. HINWEIS: Bei diesem Typ erscheint die Seite zwar im Seitenbaum, aber da es sich um eine andere Seite handelt (an anderer Stelle im Seitenbaum), können auf dieser Seite keine Seiteninhalte angelegt werden (sondern nur auf der verlinkten Seite) SysOrdner Der SysOrdner stellt eine Besonderheit dar. Bei der Auswahl bestimmen Sie hier zwar einen Seitentyp, in der Konsequenz handelt es sich hierbei aber um einen speziellen Ordner, um darin Inhalte innerhalb des Seitenbaums abzulegen. Wann genau Sie diesen Seitentyp brauchen, wird an den entsprechenden Stellen im Skript erläutert Inhaltsseite vs. Übersichtsseite Wenn Sie einen Seitentyp gewählt haben, müssen Sie einen Layouttyp wählen. Das sind im Prinzip weitere Seitentypen; Inhaltsseite und Übersichtsseite. Lesen Sie dazu die Abschnitte und anlegen Um eine Seite anzulegen, klicken Sie an der entsprechenden Stelle im Seitenbaum auf das Seitensymbol und rufen damit das Kontextmenü auf. Dort TYPO3 an der TU Berlin

37 5.3 kopieren / ausschneiden und verschieben 37 wählen Sie Neu. Anschließend verändert sich die Anzeige in der Bearbeitungsleiste. Klicken Sie auf Klicken Sie hier um den Assisten-ten aufzurufen. Im nächsten Schritt wählen Sie eine Position für Ihre Seite aus. Mögliche Positionen werden mit Pfeilen dargestellt. Sie können zum einen Seiten anlegen, die auf der gleichen Hierarchieebene sind, wie die Seite, über die Sie das Kontextmenü aufgerufen haben (diese Seite wird fett dargstellt), zum anderen haben Sie Möglichkeit die Seite eine Ebene tiefer anzulegen (siehe eingerückter Pfeil). Haben Sie die Position gewählt, können Sie im nächsten Schritt alle Seiteneinstellungen (Übersicht in Abbildung 5.1) vornehmen. Haben sie alle Einstellungen gemacht, speichern Sie Ihre Eingabe. Abbildung 5.1: Seiteneinstellungen (Quelle: Eigene Darstellung) 5.3 kopieren / ausschneiden und verschieben Um eine Seite zu verschieben, klicken Sie bei der entsprechenden Seite auf das Seitensymbol, um das Kontextmenü aufzurufen. Anschließend wählen Sie jenachdem, ob die alte Seite erhalten wollen oder ob Sie die Seite nur an eine andere Stelle verschieben wollen, den Befehl kopieren oder ausschneiden. Danach gehen Sie an die Stelle im Seitenbaum, wohin Sie kopieren / verschieben wollen. Rufen Sie wieder das Kontextmenü auf und wählen Einfügen in oder Einfügen nach. Bei Einfügen in wird die kopierte / ausgeschnittene Die Anleitung

38 38 5 Seite Seite eine Ebene tiefer als die ausgewählte Seite eingefügt. Bei Einfügen nachwird die kopierte / ausgeschnittene Seite auf der selben Hierarchieebene eingefügt, wie die ausgewählte Seite. Die anschließende Frage, ob Sie die kopierte / ausgeschnittene Seite einfügen wollen, bestätigen Sie mit OK. 5.4 bearbeiten / umbenennen Um eine Seite zu bearbeiten bzw. sie umzubenennen, müssen Sie den gleichen Schritt machen. Klicken Sie bei der entsprechenden Seite auf das Seitensymbol, um das Kontextmenü aufzurufen. Wählen Sie Bearbeiten. Klicken Sie dann in der Bearbeitungsleiste oben auf Seitentitel bearbeiten. Sie erhalten jetzt in der Bearbeitungsleiste wieder die Ansicht mit den Seitenangaben. Dort können Sie gewünschte Angaben ändern, zum Beispiel eine Umbenennung durchführen. Danach Abspeichern. 5.5 Sichtbarkeit Sie können für jede Ihrer Seiten einstellen, ob und wie die Seite sichtbar sein soll. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten: Seite verstecken Wenn Sie an einer Seite arbeiten und diese noch nicht im Frontend für die Webseitenbesucher anzeigen wollen, sie dennoch allen möglichen Bearbeitern im Backend angezeigt werden sollen, dann können Sie eine Seite verstecken. Das heisst, dass Sie die Seite zwar noch im Backend anzeigt bekommen und auch bearbeiten können, aber die Seite im Frontend für Besucher nicht angezeigt wird, nicht über die Suche gefunden werden kann und auch nicht über die Seiten-Id angesprochen werden kann. Sind Sie im Backend eingeloggt und wollen sich eine versteckte Seite einmal zur Voransicht im Browser anzeigen lassen, so geht dies natürlich. Das ist aber eben nur möglich, weil Sie eingeloggt sind. 1. Klicken Sie bei der entsprechenden Seite auf das Seitensymbol, um das Kontextmenü aufzurufen. 2. Wählen Sie Bearbeiten. 3. Klicken Sie dann in der Bearbeitungsleiste oben auf Seitentitel bearbeiten. 4. Sie erhalten jetzt in der Bearbeitungsleiste wieder die Ansicht mit den Seitenangaben. TYPO3 an der TU Berlin

39 5.6 löschen Am Anfang der Seite können Sie dort ein Häkchen bei Seite verstecken setzen. 6. Anschliessend wird Ihre Seite nicht in der Navigation angezeigt und kann auch sonst nicht mehr weder über die Suche, noch über die ID gefunden werden Im Menü verstecken Wollen Sie eine Seite gestalten, die für alle im Frontend sichtbar ist, aber dennoch aus verschiedenen Gründen nicht im automatisch erzeugten Menü erscheinen soll, so können Sie eine Seite im Menü verstecken. Damit erreichen Sie, dass die Seite angezeigt wird, über die Suche gefunden werden kann und auch über Ihre Seiten-ID direkt angesprochen werden kann. Sie taucht aber links nicht gesondert in der Navigation auf. 1. Klicken Sie bei der entsprechenden Seite auf das Seitensymbol, um das Kontextmenü aufzurufen. 2. Wählen Sie Bearbeiten. 3. Klicken Sie dann in der Bearbeitungsleiste oben auf Seitentitel bearbeiten. 4. Sie erhalten jetzt in der Bearbeitungsleiste wieder die Ansicht mit den Seitenangaben 5. In der Mitte der Seite können Sie dort ein Häkchen bei Im Menü verstecken setzen. 6. Mit dieser Option bewirken Sie, dass die Seite nicht mehr im Menü des Frontends gezeigt wird, die Seite kann jedoch immer noch angezeigt werden, wenn sie über ihre ID direkt angesprochen wird. 5.6 löschen Um eine Seite zu löschen, klicken Sie bei der entsprechenden Seite auf das Seitensymbol, um das Kontextmenü aufzurufen. An letzter Stelle im Kontextmenü finden Sie den Befehl löschen. Die anschließende Frage, ob Sie die Seite wirklich löschen wollen, bestätigen Sie mit OK. Die Anleitung

40 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal Die anschließenden Erläuterungen beziehen sich auf die Typen von Seiteninhalten und Datensätzen, die angelegt werden können. Es soll erläutert werden, welche es gibt, wozu sie dienen und wie sie angelegt werden. 6.1 Typen Die Typen von Seiteninhalten und Datensätzen werden in drei Formen unterschieden: typischer Seiteninhalt, Spezielle Elemente und Plugins Typischer Seiteninhalt Als typische Seiteninhalte werden Inhalte bezeichnet, die am meisten benutzt werden und für Webseiten typisch sind Adressfeld Über dieses Element können Sie in einer bestimmten Layoutform ein Adresse darstellen Datensatz einfügen Mit diesem Element fügen Sie Elemente von anderen Seiten auf Ihrer Seite ein, ganz ohne copy & paste. Dies hat den Vorteil, dass Sie die Inhalte bei Ihnen darstellen können, Sie (oder auch andere) sie aber nur an einer Stelle zentral verwalten müssen Liste Diese Element benutzen Sie für klassische Aufzählungen. Im Gegensatz zu einer Aufzählung innerhalb eines Textes (wie sie im Inhaltselement Text

41 6.1 Typen 41 mit Bild möglich ist), wird eine Liste im Layout leicht anders dargestelllt. Benutzen Sie das Element Liste, wenn Sie in Ihrem Inhalt eine Liste haben, die Sie klar von anderen Inhalten abtrennen können Tabelle In einer Tabelle stellen Sie Inhalte dar, für die Sie auch sonst eine Tabelle benutzen würden. Eine Mitarbeiterliste mit Telefonnummern und - Adressen, eine Kalkulation oder auch eine Darstellung von Lehrveranstaltungen und der Bereitstellung der verschiedenen Materialien für die selbige. Benutzen Sie das Element Tabelle nur, wenn Sie einen Inhalt auch sonst als Tabelle darstellen würden und Sie diesen Inhalt klar von Ihren anderen Inhalten trennen können. Benutzen Sie Tabellen nicht, um Ihre Inhalten zu layouten Text mit / ohne Bild Wie der Name schon sagt, stellen Sie mit diesem Element Texte jeglicher Art dar, wenn gewünscht, mit Bild. Falls Sie ein Bild anzeigen lassen möchten, so haben Sie die Auswahl zwischen drei vorgegebenen Größen: ganze Größe, halbe Größe und ein Drittel Größe. Die Bilder werden automatisch entsprechend skaliert. Sie müssen also nicht jedes Bild in allen drei Größen hochladen, sondern nur eins in ausreichender Größe. Die Darstellung des Textes können Sie auch beeinflussen. Befinden sich Sie auf einer Übersichtsseite, nutzen Sie die Darstellung Opener für eine vergrößerte Schriftgröße oder Text (ausgenommen Text mit 1/1 Bild) für die normale Schriftgröße. Auf Inhaltsseiten sind Vorspann für eine größere Schrift (meistens der einleitende Absatz einer Seite) sowie Text für die Standardschrift vorgesehen Spezielle Elemente Bei speziellen Elementen handelt es sich um Elemente, die man für eine Webseite benötigt, die aber eine spezielle Funktion über die Standardanwendung hinaus zur Verfügung stellen Dateilinks (Downloadliste) Über eine Dateiliste können Sie verschieden Dateien in Listenform zum Download anbieten. Die Anleitung

42 42 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal Menü / Sitemap Menüs / Sitemaps generieren eine Übersicht der Seitenstruktur nach bestimmten Kriterien ausgehend von einem Ausgangspunkt. Mögliche Kriterien sind zum Beispiel eine benutzerdefinierte Auswahl von Seiten, direkte Unterseiten einer Seite, sämtliche Seiten eines Auftritts oder alle Inhaltselemente einer Seite. Die generierte Übersicht ist mit der Navigationsstruktur identisch. Konkret heißt dies: Es werden keine Seiten aufgenommen, die im Menü als versteckt deklariert sind oder die über die dritte Ebene eines Auftritts hinausgehen Plugins Bei Plugins handelt es sich um spezielle Erweiterungen, die installiert wurden, um spezifische Funktionen zur Verfügung zu stellen. Sie unterscheiden sich stark von typischen Seiteninhalten und werden deswegen gesondert behandelt Autor Platzieren Sie das Element Autor unter einem Artikel, um den Autor des Textes anzugeben BibTeX Publikationsliste Die BibTeX Publikationsliste erlaubt es, in das TYPO3-System der TUB zu importieren. Dadurch ist es möglich, auch eine Vielzahl von Publikationen mit wenig Aufwand in einem einheitlichen Format auf den Internetseiten anzeigen zu lassen DAM-Fotogalerie Die Fotogalerie erlaubt es, Bilder einer oder mehrerer Kategorien auf einer Seite zu platzieren. Der Benutzer kann dann durch sämtliche Bilder navigieren, sowie einzelne Bilder in Originalgröße herunterladen. Es besteht die Möglichkeit, durch eine Servicebox auf eine Fotogalerie aufmerksam zu machen. TYPO3 an der TU Berlin

43 6.1 Typen FAQ FAQ (Frequently asked questions - englisch für häufig gestellte Fragen) ermöglichen es dem Benutzer, schnell und übersichtlich Antworten auf die wichtigsten Fragen zu bekommen. Immer wiederkehrende Fragen können Sie gleich auf der Homepage beantworten und vermeiden so unnötige Anfragen per Telefon oder Index A-Z Möchten Sie Ihren Besuchern schnell einen Überblick über Ihr Angebot geben, bietet sich der Index A-Z an. Er bietet eine alphabetische Übersicht über alle von Ihnen indizierten Seiten. Sie können eine Seite über mehrere Stichwörter indizieren lassen Inhaltsverzeichnis Der Einsatz dieses Elements ermöglicht Ihnen, alle anderen Inhalte einer Seite nach diesem in einem Inhaltsverzeichnis automatisch darzustellen Java / Flash Mit diesem Inhaltselement haben Sie die Möglichkeit, eine Java-Datei oder ein Flash einzubinden Login (Geschützter Bereich) Mit Hilfe des Login-Formulars können Sie geschützte Bereiche anlegen. Geschützte Bereiche erlauben es Ihnen, bestimmte Seiten oder Seiteninhalte erst dann für den Benutzer sichtbar zu machen, wenn dieser sich über Benutzername und Passwort authentifiziert hat. So können Sie den Zugriff auf Ihre Informationen gezielt einschränken Sponsor / Partner Das Inhaltselement Sponsor / Partner bietet Ihnen die Möglichkeit, übersichtlich Ihre Sponsoren und Partner auf Ihren Seiten zu präsentieren. Die Anleitung

44 44 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal Teaser-Menü Teaser bieten die Möglichkeit, das Interesse des Webseitenbesuchers auf einen bestimmten Artikel zu wecken. Nach einem kurzen Anreißertext - optional mit einem Bild versehen - wird der Leser durch einen Klick auf Mehr auf den kompletten Artikel verwiesen. HINWEIS: Teaser sollten Sie nur auf Übersichtsseiten platzieren TUB Kalender Der Kalender hilft Ihnen dabei, Termine wie Veranstaltungen, Vorträge etc. auf Ihrer Seite zu präsentieren. Er existiert sowohl als Inhaltselement, als auch als Servicebox TUB Lebenslauf Das Inhaltselement Lebenslauf bietet Ihnen einen einheitlichen Ausgangspunkt, um eine Lebenslauf-Seite einzuleiten. Ergänzt durch zusätzliche Angaben in Form von Tabellen o.a. können Sie sich ansprechend präsentieren TUB Schaufenster Schaufenster bieten die Möglichkeit, bis zu drei interne Links übersichtlich strukturiert auf einer Seite darzustellen. Es besteht die Möglichkeit, zwei Schaufenster nebeneinander zu platzieren SkriptKonnektor Der SkriptKonnektor bieten die Möglichkeit, den Inhalt einer entfernten Seite als Inhalt darzustellen. Dabei existieren diverse Filtermöglichkeiten Werbung Dieses Inhaltselement ermöglicht es Ihnen, Werbung auf Ihren Seiten einzubinden. TYPO3 an der TU Berlin

45 6.2 anlegen anlegen In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, wie Sie Seiteninhalte und Datensätze anlegen und welche Einstellungen Sie dabei beachten müssen Seiteninhalte Zunächst soll es um die Seiteninhalte gehen Adressfeld 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie ein Adressfeld anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü den gewünschten Seiteninhalt durch Anklicken aus. 5. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 6. Geben Sie Ihre Adresse ein. Wenn Sie eine -adresse eingeben wollen, so tun Sie dies bitte in folgender Form: Vorname Für eine Webseite wählen Sie folgendes Format: Titel der Webseite,http://www.beispiel.de;. HINWEIS: Beachten Sie, dass Sie nach dem Namen, bzw. dem Titel der Webseite ein Komma setzen und anschließend kein Leerzeichen. Darüberhinaus muss mit einem Semikolon (;) abgeschlossen werden. 7. Speichern Sie Ihre Adresse. HINWEIS: Die erste Zeile bei einer Adresse erscheint fett Autor 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie einen Autor anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. Die Anleitung

46 46 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin (Erweiterung) aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Geben Sie den Namen des Autors ein. 8. Speichern Sie. HINWEIS: Ein Autor legen Sie immer unter dem Inhaltselement an, für das Sie einen Autor angeben wollen. Er wird kursiv und rechtsbündig gesetzt BibTeX Publikationsliste 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine BibTeX Publikationsliste anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin (Erweiterung) aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Nehmen Sie entsprechende Einstellungen an den Eigenschaften vor. 8. Speichern Sie. HINWEIS: Es wird im Abschnitt 8.1 auf Seite 88 näher auf die BibTeX Publikationsliste eingegangen DAM-Downloadliste 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine DAM-Downloadliste anlegen wollen, das Kontextmenü auf. TYPO3 an der TU Berlin

47 6.2 anlegen Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin (Erweiterung) aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Wählen Sie nun aus dem oberen rechten Textfeld die Kategorien aus, die ihre gewünschten Dateien beinhalten. 8. Speichern Sie. 9. Nun werden ihnen in dem unteren rechten Textfeld alle Dateien der ausgewählten Kategorien angezeigt. Dort können Sie nun alle gewünschten Dateien auswählen, die anschließend auf ihrer Website angezeigt werden. 10. Optional können Sie nun noch einen Pfad zu einem Ordner in ihrem Ordner im DAM angeben. Von dort werden alle Dateien unabhängig von den Kategorien dieser Datein ausgewählt. 11. Speichern Sie DAM-Fotogalerie 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine DAM-Fotogalerie anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin (Erweiterung) aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Wählen Sie im Fenster Objekte über das kleine Ordner-Symbol am Rand die Kategorien aus, deren Bilder Sie in Ihrer Fotogalerie angezeigt bekommen wollen. Die Kategorien werden dann im Fenster Ausgewählt angezeigt. 8. Speichern Sie. Die Anleitung

48 48 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal HINWEIS: Für eine Fotogalerie brauchen Sie Bilder, die Sie vorher in das DAM hochgeladen haben. Diesen Bildern müssen Sie vorher angelegte Kategorien zugewiesen haben. Lesen Sie dazu auch den Abschnitt 4.3 auf Seite 29. Lesen Sie auch den Abschnitt 8.2, in dem die gesamte Abfolge zum Anlegen einen Fotogalerie erläutert ist Dateilinks (Downloadliste) 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie Dateilinks anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü den gewünschten Seiteninhalt durch Anklicken aus. 5. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 6. Wählen Sie im Fenster Dateien über das kleine Ordner-Symbol am Rand die Dateien aus, die in der Liste erscheinen sollen. HINWEIS: Sie können bis zu 10 Dateien auswählen. 7. Geben Sie im Fenster Beschriftungen Titel für die Dateien an, genau in der Reihenfolge, in der Sie auch im Fenster Dateien eingefügt sind. Das heisst, wenn Sie für eine Datei keinen Titel angeben wollen, lassen Sie die entsprechende Zeile frei. 8. Speichern Sie Ihre Liste Datensatz einfügen 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie einen Datensatz einfügen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü den gewünschten Seiteninhalt durch Anklicken aus. 5. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. TYPO3 an der TU Berlin

49 6.2 anlegen Wählen Sie im Fenster Objekte über das kleine Ordner-Symbol am Rand den Datensatz aus, den Sie einfügen wollen. 7. Speichern Sie Index A - Z 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie einen Index A-Z anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Wählen Sie bei Ausgangspunkt über das kleine Ordner-Symbol am Rand die oberste Seite, ab der Seiten indiziert werden sollen. 8. Speichern Sie. HINWEIS: Die Seiten, die Sie dort angeben, müssen vorher über Seitentitel bearbeiten mit Stichworten versehen werden (Achtung: Es gibt 2 Felder Stichworte. Bitte hierfür das Untere verwenden.). Anhand dieser wird dann indiziert Inhaltsverzeichnis 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie ein Inhaltsverzeichnis anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin (Erweiterung) aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. Die Anleitung

50 50 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal 7. Wählen Sie aus, welche Überschriftentypen in Ihrem Inhaltsverzeichnis auftauchen sollen. 8. Speichern Sie Ihr Inhaltsverzeichnis. HINWEIS: Ein Inhaltsverzeichnis zeigt automatisch eine Auflistung alle Inhaltselemente an, die dem Inhaltsverzeichnis folgen. Bitte beachten Sie dies, wenn Sie Ihr Inhaltsverzeichnis an einer anderen Stelle, als dem Beginn der Seite einfügen Java / Flash 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie Java / Flash anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Wählen Sie ein Java / Flash über das kleine Ordner-Symbol am Rand aus, das Sie zuvor in das DAM hochgeladen haben. 8. Geben Sie die gewünschte Höhe in Pixel an. 9. Speichern Sie Liste 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine Liste anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü den gewünschten Seiteninhalt durch Anklicken aus. 5. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. TYPO3 an der TU Berlin

51 6.2 anlegen Klicken Sie auf das Symbol Punktliste oder Nummerierung. (Symbolerläuterung siehe Abbildung 6.1.) 7. Geben Sie Ihren Text ein. 8. Speichern Sie Ihre Liste Login (Geschützter Bereich) 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie ein Login anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü den gewünschten Seiteninhalt durch Anklicken aus. 5. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 6. Wählen Sie bei Zielseite zunächst die Seite, auf die man gelangen soll, wenn man sich eingeloggt hat. 7. Wählen Sie dann den SysOrdner, in dem die Webseiten-Benutzer liegen. 8. Speichern Sie. HINWEIS: Hier wird nur ein Inhaltselement erklärt, das zur Verwendung von Geschützten Bereichen nötig ist. Lesen Sie zu Geschützten Bereichen den Abschnitt Menü / Sitemap 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie ein Menü / eine Sitemap anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü den gewünschten Seiteninhalt durch Anklicken aus. 5. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 6. Wählen Sie den Typ Ihres Menüs / Ihrer Sitemap aus. Die Anleitung

52 52 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal 7. Wählen Sie einen Ausgangspunkt für Ihr Menü über das kleine Ordner- Symbol am Rand. (Möglicherweise müssen Sie mehrere Seiten auswählen, jenachdem, welchen Typ Menü Sie ausgewählt haben.) 8. Speichern Sie Tabelle 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine Tabelle anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü den gewünschten Seiteninhalt durch Anklicken aus. 5. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 6. Klicken Sie im Editorfenster auf das Tabellensymbol. (Lesen Sie zur Auswahl der Symbole im Editorfenster auch Abschnitt bzw. schauen Sie sich Abbildung 6.2 an.) 7. Geben Sie an, wieviele Spalten und Zeilen Ihre Tabelle haben soll. 8. Geben Sie über die Tabelleneigenschaften einen Titel für die Tabelle an. 9. Legen Sie fest, welches die Kopfzeile Ihrer Tabelle ist, indem Sie Ihre Kopfzeile markieren, die Zeileneigenschaften aufrufen und in der Auswahl table head anklicken. 10. Klicken Sie in jede Zelle im Tabellenkopf, rufen Sie mit rechter Maustaste das Menü auf und klicken Sie Zelleigenschaften und wählen Sie bei type of cell header cell. 11. Klicken Sie in jede zweite Zeile Ihrer Tabelle, rufen Sie die Zeileneigenschaften auf und geben bei Style odd an. Dadurch entsteht der Zebralook. Dieser wird zur Übersichtlichkeit in Tabellen empfohlen. 12. Füllen Sie die Tabelle, achten Sie darauf, dass Sie Zellen und Tabelle nicht manuell größer oder kleiner ziehen. Die Größenanpassung erfolgt automatisch. 13. Speichern Sie Ihre Tabelle Teaser-Menü 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie ein Teaser-Menü anlegen wollen, das Kontextmenü auf. TYPO3 an der TU Berlin

53 6.2 anlegen Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Wählen Sie ein Layout für Ihren Teaser aus. 8. Wählen Sie bei Ausgangspunkt die Seite(n) aus, die Sie beteasen wollen. 9. Speichern Sie. HINWEIS: Damit Sie eine Seite beteasen können, müssen Sie zunächst bei der entsprechenden Seite über Seitentitel bearbeiten einen Teaser- Text eingeben und eine Überschrift eingeben. Außerdem müssen Sie den Haken setzen bei Für Teasing aktivieren Text mit / ohne Bild 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie einen Text mit / ohne Bild anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü den gewünschten Seiteninhalt durch Anklicken aus. 5. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 6. Geben Sie Ihren Text ein. (Zum Formatieren stehen Ihnen die in Abbildung 6.1 erläuterten Funktionen zur Verfügung.) 7. Wählen Sie im Fenster Bilder über das kleine Ordner-Symbol am Rand ein Bild aus. Sollten bei Ihnen mehr als eine Auswahlliste mit Bildern angezeigt werden, so wählen Sie die Bilder ausschließlich in der Liste aus, unter der das Symbol mit Media Metadata angezeigt wird. (Untere Auswahlliste) 8. Wählen Sie ein Layout für Ihren Text (siehe Abschnitt , Seite 41). 9. Speichern Sie Ihren Text. Die Anleitung

54 54 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal TUB Kalender 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie einen Kalender anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin (Erweiterung) aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Wählen Sie im Fenster Objekte über das kleine Ordner-Symbol am Rand die Kategorien aus, die Sie in Ihrem Kalender anzeigen wollen. Die Kategorien werden dann im Fenster Ausgewählt angezeigt. 8. Speichern Sie. HINWEIS: Für einen Kalender brauchen Sie Termine, die Sie zuvor in einem SysOrdner angelegt haben und denen Sie Kategorien zugewiesen haben. Lesen Sie dazu den Abschnitt Werbung 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine Werbung anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin (Erweiterung) aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Geben Sie einen Link zu einer Bilddatei an oder wählen Sie eine Bilddatei aus dem DAM über das kleine Ordner-Symbol am Rand aus. 8. Geben Sie eine URL an, mit der das Bild verlinkt werden soll. 9. Sie können HTML-Code angeben um Ihre Werbung zu gestalten. Dies passiert in dem Feld Code. TYPO3 an der TU Berlin

55 6.2 anlegen Speichern Sie Datensätze (im SysOrdner anzulegende Elemente) Bei Datensätzen müssen Sie immer zwei Schritte machen. Sie müssen zunächst den Datensatz in einem SysOrdner anlegen. Anschließen müssen Sie den Datensatz auf der entsprechenden Seite, auf der er angezeigt werden soll, durch ein Darstellungselement anzeigen FAQ Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf FAQ. 4. Geben Sie eine Frage und eine Antwort ein. 5. Speichern Sie. HINWEIS: Über die Listenfunktion (Web Liste) können Sie über die Pfeile Ihre einzelnen FAQ-Elemente nachträglich sortieren. Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie FAQ anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Wählen Sie bei Lage der FAQ-Elemente über das kleine Ordner- Symbol am Rand den Ort aus, an dem sich das Plugin befindet. 8. Speichern Sie. Die Anleitung

56 56 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal TUB Lebenslauf Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf TUB Lebenslauf. 4. Füllen Sie die Felder aus. 5. Speichern Sie. HINWEIS: Im Lebenslauf funktionieren keine Umbrüche und Formatierungen. Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie Lebenslauf anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Wählen Sie bei Lebenslauf über das kleine Ordner-Symbol am Rand den Ort aus, an dem sich das Plugin befindet. 8. Speichern Sie TUB Schaufenster Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Schaufensterelemente. TYPO3 an der TU Berlin

57 6.2 anlegen Geben Sie eine Startseite an. Mit dieser Seite wird die Überschrift des Schaufensters verlinkt. 5. Geben Sie bis zu drei Links mit einer Bezeichnung an. Diese werden dann im Schaufenster als Links angezeigt. 6. Speichern Sie. Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie Schaufenster anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Wählen Sie bei Schaufensterelemente auswähḷen über das kleine Ordner-Symbol am Rand den Ort aus, an dem sich das Plugin befindet. 8. Speichern Sie SkriptKonnektor 1. Fügen Sie als Inhaltselement wie gewohnt ein Plugin ein und wählen das Plugin SkriptKonnektor. 2. Wählen Sie eine Überschrift für das Inhaltselement und füllen die weiteren Felder aus 3. Das Feld Startseite der Anwendung legt die URL fest, die als Inhalt Ihrer Seite angezeigt werden soll. 4. Das Feld Protokoll legt fest, ob es sich bei der Seite um eine verschlüsselte (https) oder unverschlüsselte (http) Verbindung handelt. 5. Das Feld Hauptverzeichnis der Anwendung Hauptverzeichnis der Anwendung, die als Inhalt dargestellt werden soll. 6. Das Feld StartMarker: Sofern in der darzustellenden Seite Marker existieren, so können Sie Bereiche der anzuzeigenden Inhalte einschränken. Ein Marker muss das Format ###MARKERNAME### besitzen. Sofern kein StopMarker angegeben ist, so wird der Inhalt der referenzierten Seite im Die Anleitung

58 58 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal Bereich zwischen ###MARKERNAME###... ###MARKERNAME### zurückgegeben. 7. Das Feld StopMarker: Findet nur im Zusammenhang mit dem Feld StartMarker Beachtung. Sollte der gewünschte EndMarker vom Start- Marker abweichen, so können sie hier den Endmarker eintragen. 8. Das Feld Debugmodus zeigt Ihnen vielfälte informationen an, um eventuell auftretende Fehler besser zu analysieren Rich Text Editor (RTE) In den vorangegangenen Abschnitten kam immer wieder die Sprache auf den (Rich Text) Editor. An dieser Stelle soll dieser etwas ausführlicher beschrieben werden. Der Editor stellt Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Sie können Text fett, kursiv oder unterstrichen darstellen über die entsprechenden Symbole. Außerdem können Sie vier verschiedene Arten von Links anlegen. Markieren Sie dafür das entsprechende Wort, klicken auf die Weltkugel mit der Klammer und wählen Sie dann aus, ob Sie das Wort mit einer Datei, einer internen Seite, einer externen Seite oder einer -Adresse verlinken wollen. Mit dem RTE können bei mehreren Inhaltselementen Formatierungen vorgenommen werden. In Abbildung 6.1 finden Sie Erläuterungen darüber, welche Funktion welcher Button innerhalb des RTE hat, wenn Sie Texte formatieren wollen. TYPO3 an der TU Berlin

59 6.2 anlegen 59 Abbildung 6.1: Ansicht und Beschreibung des RTE - Text editieren (Quelle: Screenshot) Arbeiten mit Tabellen im RTE Tabellen haben, nach dem Corporate Design, eine Kopfzeile, die Fett gedruckt erscheint. Es ist nicht möglich, Inhalte in dieser Zeile zu verlinken. Wird eine neue Tabelle erstellt, wird die Kopfzeile immer zusätzlich zu der von Ihnen eingebenen Zeilenanzahl erstellt. Um eine Tabelle zu erstellen, klicken sie auf den Button Tabelle erstellen. Es erscheint folgendes Fenster (siehe Abbildung 6.2). Dort tragen sie die gewünschte Anzahl an Spalten und Zeilen, sowie eine aussagekräftige Beschreibung des Inhalts der Tabelle ein. Die Beschreibung der Tabelle ist notwendig um die Barrierefreiheit zu gewährleisten. Die Tabelle wird automatisch im Zebralook (nach dem Corporate Design) dargestellt. Zum nachträglichen Hinzufügen von Zeilen und/oder Spalten dienen die entsprechenen Schaltflächen des RTE, bzw. die Einträge im Kontextmenü (siehe Abbildung 6.3). Dort können Sie gezielt Zeilen oder Spalten hinzufügen. Weiterhin können Sie mehrere Zellen zu einer zusammenfügen. Diese Funktion ist allerdings zur Zeit in manchen Fällen nur eingeschränkt verfügbar. Die Anleitung

60 60 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal Abbildung 6.2: Ansicht und Beschreibung des RTE - Tabelle anlegen (Quelle: Screenshot) Abbildung 6.3: Ansicht und Beschreibung des RTE - Kontextmenü einer Tabelle (Quelle: Screenshot) Element Browser Über den Element Browser können Sie in mehreren Inhaltselementen und auch in Serviceboxen Dateien, Seiten und -Adressen eingeben bzw. auswählen, um diese zu verlinken bzw. zur Verfügung zu stellen. Geöffnet wird der Element Browser über die Schaltfläche Link erstellen/bearbeiten im RTE. TYPO3 an der TU Berlin

61 6.3 Überschriften von Inhaltselementen 61 Abbildung 6.4: Ansicht und Beschreibung des Element Browsers (Quelle: Screenshot) 6.3 Überschriften von Inhaltselementen Überschriften sorgen dafür, Inhalte im Frontend zu strukturieren. Im Backend finden Sie durch Überschriften Ihre Inhaltselemente (vorallendingen in der Listenansicht) gut wieder. Bei allen Inhaltselementen müssen Sie, nachdem Sie eine Überschrift eingegeben haben, Ihrer Überschrift einen Typ zuzuweisen. Groß: In html ist das die h1. Diese Überschrift müssen Sie auswählen, wenn Sie das erste Element einer Seite auswählen. Ansonsten ist dies, wie der Name schon sagt, eine große Überschrift. Mittel: Das ist die h2. Dem Namen nach eine mittlere Überschrift, die benutzen können, wenn Sie schon eine große Überschrift angelegt haben. Klein: Die h3. Die kleine Überschrift, die Sie zur weiteren Unterteilung von Abschnitten benutzen können, denen schon eine mittlere Überschrift vorausgegangen ist. Versteckt: Diese Option können Sie nutzen, wenn Sie im Frontend keine Überschrift angezeigt bekommen wollen. 6.4 kopieren / ausschneiden und verschieben Um eine Seiteninhalt zu verschieben, klicken Sie bei dem entsprechenden Inhalt in der Bearbeitungsleiste auf das kleine Symbol, um das Kontextmenü aufzurufen. Anschließend wählen Sie, je nachdem, ob den alten Inhalt erhalten wollen oder ob Sie den Inhalt nur an eine andere Stelle verschieben wollen, den Befehl kopieren oder ausschneiden. Danach gehen Sie an die Die Anleitung

62 62 6 Seiteninhalte und Datensätze in der Spalte Normal Stelle, wohin Sie kopieren / verschieben wollen. Rufen Sie wieder das Kontextmenü auf und wählen Einfügen nach. Die anschließende Frage, ob Sie den kopierten / ausgeschnittenen Seiteninhalt einfügen wollen, bestätigen Sie mit OK. 6.5 bearbeiten / umbenennen Wenn Sie ein Inhaltselement im Nachhinein bearbeiten wollen, klicken Sie in der Bearbeitungsleiste bei dem entsprechenden Element auf den Stift oder auf die Überschrift des Element. Sie erhalten dann die Bearbeitungsansicht. Hier können Sie das Element auch umbenennen. 6.6 Sichtbarkeit Ebenso wie Seiten können Sie einzelne Seiteninhalten auch verstecken; und zwar so, dass Sie sie zwar bearbeiten können, aber Sie nicht im Frontend angezeigt werden. Um ein Inhaltselement zu verstecken, klicken Sie in der Bearbeitungsleiste bei dem entsprechenden Element auf das Symbol mit einem kleinen Auge und einen roten Strich. Im Anschluss sehen Sie, dass das Element jetzt ein Symbol mit einem roten Kreuz hat. Das signalisiert, dass es versteckt ist. Um es wieder sichtbar zu machen, drücken Sie noch einmal auf das Symbol mit dem Auge. HINWEIS: Sollten Sie ein Element verstecken und es danach in der Bearbeitungsleiste nicht mehr sehen, klicken Sie unter dem letzten Element auf Zeige vorborgene Elemente an. In den Klammern dahinter wird Ihnen auch angezeigt, wie viele Elemente auf der Seite verborgen sind, weil sie versteckt sind. 6.7 löschen Um ein Inhaltselement zu löschen, klicken Sie in der Bearbeitungsleiste bei dem entsprechenden Element auf das Papierkorb-Symbol. TYPO3 an der TU Berlin

63 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen Datensätze, die in der rechten Spalte verwendet werden, haben noch einen anderen Namen: Serviceboxen. Dieser Name soll auch im Folgenden benutzt werden. Sie können die TUB Serviceboxen wie jedes Seiteninhaltselement behandeln, das heißt, auch die Allgemeinen Optionen für Seiteninhaltselemente können genutzt werden. 7.1 Typen Als erstes sollen alle Typen von Serviceboxen in ihrer Funktion beschrieben werden Adresse Mit dieser Servicebox können Sie eine Adresse in der rechten Spalte anzeigen lassen Ansprechpartner/in Mit dieser Servicebox können Sie einen Ansprechpartner gesondert auszeichnen Download Hier können Sie eine Liste mit Dateien erstellen, die Sie zum Download anbieten wollen.

64 64 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen Fotogalerie Hier können Sie mit einer Auswahl von Bildern auf eine Fotogalerie verweisen Individuell Benutzen Sie diese Servicebox, um einen individuellen Inhalt zu gestalten Kalender Hier können Sie ein Kalenderblatt anzeigen. Wenn etwas angeklickt wird, verweist es auf die Termineinträge eines bestehenden Kalenders Lehrveranstaltung Hier können Sie Informationen über eine Lehrveranstaltung anzeigen lassen Newsletter abonnieren Diese Servicebox ermöglicht es, bestimmte Newsletter-Kategorien zu abonnieren. (Siehe Abschnitt 8.4, Seite 101.) Sponsor / Partner Mit dieser Servicebox können Sie einen Sponsor oder Partner anzeigen lassen TYPO3-externe Links Benutzen Sie diese Servicebox, wenn Sie eine externe Linksammlung erstellen wollen TYPO3-interne Links Benutzen Sie diese Servicebox, wenn Sie eine Linksammlung von Seiten erstellen wollen, die im TYPO3-Webbaum liegen. TYPO3 an der TU Berlin

65 7.2 anlegen Werbung Mit dieser Servicebox können Sie Werbung einblenden. 7.2 anlegen Pro Seite können bis zu fünf Serviceboxen angelegt werden. Beachten Sie, dass die Überschriften von den jeweiligen Serviceboxen angezeigt werden, falls diese nicht versteckt sind. Die Angabe im Feld Überschrift auf dieser Seite ist nur für den Namen des Inhaltselements im Backend (Ihrem TYPO3-Arbeitsbereich) zuständig, damit dieser dort schnell identifiziert werden kann. Bei Serviceboxen müssen Sie immer zwei Schritte machen. Sie müssen zunächst die Servicebox in einem SysOrdner anlegen. Anschließen müssen Sie die Servicebox auf der entsprechenden Seite, auf der sie angezeigt werden soll, durch ein Darstellungselement anzeigen. Die Anleitung

66 66 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen Adresse Abbildung 7.1: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei Adresse (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Geben Sie im Feld Name den Personennamen an. 7. Geben Sie im Feld Funktion die Funktion der Person an. 8. Geben Sie im Feld Fachgebiet das Fachgebiet, in dem die Person arbeitet, an. TYPO3 an der TU Berlin

67 7.2 anlegen Geben Sie im Feld Institut das Institut an, an dem die Person beschäftigt ist. 10. Geben Sie im Feld Fakultät die Fakultät an, an dem die Person beschäftigt ist. 11. Geben Sie im Feld Sekretariat den Raum des für die Person zuständigen Sekretariats an. 12. Geben Sie im Feld Gebäude und Büro den Arbeitsort der Person an. 13. Geben Sie im Feld Straße und PLZ/Ort die Adresse des Arbeitsortes an. 14. Geben Sie im Feld Telefon die Telefonnummer der Person an. 15. Geben Sie im Feld 2. Telefon/Sekretariat eine zweite Telefonnummer, bzw. die Telefonnummer des Sekretariats an. 16. Geben Sie im Feld Fax die Faxnummer der Person an. 17. Geben Sie im Feld Empfänger seine -Adresse an. Optional können Sie den Spam-Schutz für die -Adresse deaktivieren, in dem Sie ein Häkchen bei in Klartext anzeigen setzen. 18. Geben Sie im Feld Website die Website der Person an. 19. Geben Sie in den Feldern Öffnungszeiten 1 bis Öffnungszeiten 5 die Öffnungszeiten des Büros der Person an. 20. Speichern Sie. Abbildung 7.2: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine Adresse anzeigen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. Die Anleitung

68 68 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen 5. Speichern Sie Ansprechpartner/in Abbildung 7.3: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei Ansprechpartner/in (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Geben Sie im Feld Name den Personennamen des Ansprechpartners an. 7. Geben Sie im Feld Telefon die Telefonnummer des Ansprechpartners an. 8. Geben Sie im Feld Gebäude und Büro den Arbeitsort des Ansprechpartners an 9. Geben Sie im Feld Empfänger seine -Adresse an. Optional können Sie den Spam-Schutz für die -Adresse deaktivieren, in dem Sie ein Häkchen bei in Klartext anzeigen setzen. TYPO3 an der TU Berlin

69 7.2 anlegen Geben Sie im Feld Webseite eine Webseite an, falls vorhanden. 11. Speichern Sie. Abbildung 7.4: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie einen Ansprechpartner anzeigen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie Download Abbildung 7.5: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei Download (Quelle: Screenshot) Die Anleitung

70 70 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Wählen Sie durch Anklicken des Ordnersymbols die Dateien zum Download, die Sie bereitstellen möchten. Ein Klick auf das Plus-Symbol fügt eine Datei hinzu, ein Klick auf den Dateinamen schließt zusätzlich das Auswahlfenster. Beschreibungen zu den Dateien geben Sie bitte über das DAM ein. 7. Speichern Sie. Abbildung 7.6: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie Downloads anzeigen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie. TYPO3 an der TU Berlin

71 7.2 anlegen Fotogalerie Abbildung 7.7: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei Fotogalerie (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Wählen Sie Bilder (maximal drei), die Sie als Voransicht darstellen möchten. Diese sollten Sie vorher ins DAM (Dateimanagement von TYPO3) geladen haben. Durch Klicken auf das Ordnersymbol kommen Sie in Ihr Dateiverzeichnis im DAM. Es erscheint folgendes Fenster: 7. Wählen Sie den Ordner, in dem sich die gewünschten Bilder befinden. Ein Klick auf das Plus-Symbol fügt ein Bild hinzu, ein Klick auf den Bildnamen schließt zusätzlich das Auswahlfenster. Alternativ können Sie Bilder hochladen, wenn diese noch nicht im DAM sind. 8. Wählen Sie die Lage der Fotogalerie, in dem Sie über das Ordnersymbol die Seite mit der Fotogalerie auswählen. 9. Speichern Sie. HINWEIS: Die Anleitung

72 72 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen Für eine Servicebox Fotogalerie müssen Sie auf Ihrer Seite bereits eine Fotogalerie als Inhaltselement haben. Lesen Sie dazu auch Abschnitt und 8.2. Abbildung 7.8: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine Fotogalerie anzeigen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie. TYPO3 an der TU Berlin

73 7.2 anlegen Individuell Abbildung 7.9: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei Individuell (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Füllen Sie die Felder aus, die Sie benötigen. Beachten Sie, dass die Zeichen für die einzelnen Zeilen 1 bis 5 limitiert sind. 7. Die Felder TYPO3-interne Links, TYPO3-externe Links sowie Dateien zum Download sind so auszufüllen, wie in den entsprechenden Serviceboxen. 8. Speichern Sie. Die Anleitung

74 74 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen Abbildung 7.10: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine Individuelle Servicebox anzeigen wollen, das Kontextmenü auf 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie Kalender Abbildung 7.11: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei Kalender (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. TYPO3 an der TU Berlin

75 7.2 anlegen Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Wählen Sie die Lage des Kalenders durch Anklicken des Ordnersysmbols. in dem Sie in dem sich öffnenden Fenster die Seite mit dem Kalender suchen. Dort wählen Sie das Inhaltselement vom Typ Kalender durch einen Klick aus. 7. Speichern Sie. HINWEIS: Hier wird nur das Einblenden einen Kalenderblatts als Servicebox erklärt. Diese bezieht sich immer auf einen bestehenden Kalender. Lesen Sie zum Anlegen von Kalendern Abschnitt 8.3. Abbildung 7.12: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie einen Kalender anzeigen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie. Die Anleitung

76 76 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen Lehrveranstaltung Abbildung 7.13: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei Lehrveranstaltung (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Geben Sie im Feld Name der Veranstaltung den Namen der Veranstaltung an. 7. Geben Sie im Feld Nummer der Veranstaltung die Nummer der Veranstaltung an. 8. Wählen Sie im Feld Art die Art der Veranstaltung aus. TYPO3 an der TU Berlin

77 7.2 anlegen Geben Sie im Feld Dozent den Namen des Dozenten an. 10. Geben Sie im Feld Zeitraum den Start- und Endtermin der Veranstaltung an. 11. Geben Sie in den Feldern Montag bis Sonntag die Zeiten bei den Tagen an, an denen die Veranstaltung stattfindet. Leere Felder symbolisieren, dass die Veranstaltung nicht auf diesen Tag fällt. 12. Geben Sie im Feld Ort den Ort / Raum der Veranstaltung an. Die Ausgabe erfolgt mit Ort:. 13. Geben Sie bei den Feldern Beginn und Ende bei Anmeldung den Anmeldezeitraum an. 14. Geben Sie im Feld Telefon eine Telefonnummer als Kontaktmöglichkeit für Interessierte an. 15. Geben Sie im Feld Empfänger eine Adresse als Kontaktmöglichkeit für Interessierte an. Wählen Sie in Klartext anzeigen (Kein Spam-Schutz) aus, wenn Sie möchten, dass die E- Mail Adresse im Klartext auf der Seite erscheinen soll. 16. Geben Sie im Feld Website die Adresse der Website der Veranstaltunga an. Sie haben außerdem die Möglichkeit, weitere Links zu den Veranstaltungsseiten bei LSF (Vorlesungsverzeichnis) oder ISIS anzugeben. 17. Bei Dateien zum Download können Sie Dateien auswählen, die zum Herunterladen angeboten werden. 18. Unter Hinweis haben Sie die Möglichkeit, einen zusätzlichen Hinweis anzugeben. 19. Speichern Sie. Abbildung 7.14: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine Lehrveranstaltung anzeigen wollen, das Kontextmenü auf. Die Anleitung

78 78 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie Newsletter abonnieren Abbildung 7.15: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei Newsletter abonnieren (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Klicken Sie auf das Ordnersymbol. Es öffnet sich die Seitenstruktur der TU Berlin und Sie können die Newsletter-Kategorie auswählen 7. Wählen Sie im Seitenbaum links die Seite durch Klicken aus, auf der die Kategorie angelegt wurde. Unterseiten bekommen Sie angezeigt, wenn Sie auf das Plus-Symbol links neben dem Namen klicken. Sobald Sie auf den entsprechenden Seitennamen geklickt haben, erscheint im rechten Bereich die Kategorie. Wählen Sie diese durch Klicken aus. Sie wird hinzugefügt und außerdem schließt sich das Auswahlfenster. 8. Die ausgewählte Kategorie erscheint dann im Feld. Newsletter Kategorie wählen. 9. Zum Entfernen der Kategorie markieren Sie diese im unteren Feld und klicken Sie danach auf das Papierkorb-Symbol. 10. Speichern Sie. TYPO3 an der TU Berlin

79 7.2 anlegen 79 Abbildung 7.16: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie den Newsletter abonnieren lassen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie Sponsor / Partner Abbildung 7.17: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei Sponsor/Partner (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. Die Anleitung

80 80 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Wählen Sie über das Ordnersymbol das Bild Ihres Partners aus dem DAM aus. 7. Geben Sie die URL Ihres Partners an. 8. Speichern Sie. Abbildung 7.18: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie einen Sponsor / Partner anzeigen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie. TYPO3 an der TU Berlin

81 7.2 anlegen TYPO3-externe Links Abbildung 7.19: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei TYPO3-externe Links (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Geben Sie die Namen der TYPO3-externen Seite an, auf die Sie verweisen möchten sowie getrennt durch ein Komma die vollständige Adresse der Seite. Schließen Sie die Zeile durch ein Semikolon ab. Jeder Link muss in einer extra Zeile stehen. Beispiel: TU Berlin,http://www.tu-berlin.de; 7. Durch Markieren einer kompletten Zeile und Bestätigen der Entfernen- Taste auf Ihrer Tastatur löschen Sie den Link wieder. 8. Speichern Sie. Die Anleitung

82 82 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen Abbildung 7.20: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie TYPO3-externe Links anzeigen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie TYPO3-interne Links Abbildung 7.21: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei TYPO3-interne Links (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. TYPO3 an der TU Berlin

83 7.2 anlegen Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Klicken Sie auf das Ordnersymbol. Es öffnet sich die Seitenstruktur der TU Berlin und Sie können die Seite auswählen, auf die Sie verlinken möchten. 7. Wählen Sie im Seitenbaum links die Seite durch Klicken aus, auf die Sie verlinken möchten. Unterseiten bekommen Sie angezeigt, wenn sie auf das Plus-Symbol links neben dem Namen klicken. Sobald Sie auf den entsprechenden Seitennamen geklickt haben, wird diese hinzugefügt und das Auswahlfenster schließt sich. Wenn Sie im Seitenbaum auf den Pfeil rechts vom Seitennamen klicken, erscheint im rechten Bereich die momentane Seite sowie deren direkte Unterseiten zur Auswahl. Klicken Sie auf das Plus-Symbol im rechten Bereich neben dem Seitennamen, wird die entsprechende Seite hinzugefügt. Klicken Sie auf den Seitennamen, wird die Seite hinzugefügt und außerdem schließt sich das Auswahlfenster. 8. Die ausgewählten Seiten sehen Sie dann im Feld TYPO3-interne Links. 9. Zum Entfernen einer Seite markieren Sie diese im unteren Feld und klicken Sie danach auf das Papierkorb-Symbol. 10. Speichern Sie. Abbildung 7.22: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie TYPO3- interne Links anzeigen wollen, das Kontextmenü auf. Die Anleitung

84 84 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie Werbung Abbildung 7.23: Ansicht der Bearbeitungsleiste bei Werbung (Quelle: Screenshot) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie auf der nächsten Seite im ersten Drop-Down-Menü die gewünschte Servicebox aus. 5. Legen Sie eine Überschrift für die Servicebox fest, die als Überschrift über der Servicebox angezeigt wird. 6. Wählen Sie das Bild aus, das Sie darstellen möchten. Dies kann eine URL zu einer Grafik oder ein vorher hochgeladenes Bild aus dem DAM sein. Im letzteren Fall kommen Sie durch Anklicken des Ordnersymbols in Ihr DAM-Verzeichnis, wo Sie das Bild auswählen können. TYPO3 an der TU Berlin

85 7.3 Überschriften von Serviceboxen Im Feld URL geben Sie den Link zu der Seite des Werbepartners an. 8. Optional ist es möglich, einen von Ihrem Werbepartner zur Verfügung gestellten JavaScript-Code im entsprechenden Feld einzugeben. 9. Speichern Sie. Abbildung 7.24: Ansicht in der Bearbeitungsleiste bei Auswahl der Servicebox (Quelle: Screenshot) Schritt 2 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie eine Werbung anzeigen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Servicebox. 4. Wählen Sie im weiter unten stehenden Fenster durch Anklicken des Ordnersymbols die Servicebox, die Sie darstellen möchten. 5. Speichern Sie. 7.3 Überschriften von Serviceboxen Wenn es um die Überschriften von Serviceboxen geht, haben nur Einstellungen in Schritt 1, also beim Anlegen und Bearbeiten der Servicebox im Sysordner, eine Auswirkung. Beim Anlegen der Servicebox können Sie angeben, ob die Überschrift versteckt werden soll. Wenn die Überschrift angezeigt werden soll, wird das angezeigt, was Sie dort bei Überschrift angeben. Alle Einstellungen im Schritt 2, also beim Anlegen des Anzeigeelements für die Servicebox, haben keine Auswirkung auf die Servicebox. Die Überschrift, die Sie dort eingeben, ist für Sie zur Orientierung im Backend. Die Einstellungen beim Typ (groß, mittel, klein, versteckt) haben keine Auswirkung. Die Anleitung

86 86 7 Datensätze in der Spalte Rechts: Serviceboxen 7.4 kopieren / ausschneiden und verschieben Um eine Servicebox zu verschieben, klicken Sie bei der entsprechenden Box in der Bearbeitungsleiste auf das kleine Symbol vor der Box (S) um das Kontextmenü aufzurufen. Anschließend wählen Sie jenachdem, ob die alte Box erhalten wollen oder ob Sie die Box nur an eine andere Stelle verschieben wollen, den Befehl kopieren oder ausschneiden. Danach gehen Sie an die Stelle, wohin Sie kopieren / verschieben wollen (ein anderer SysOrdner). Rufen Sie das Kontextmenü (des neuen SysOrdners) auf und wählen Einfügen in. Die anschließende Frage, ob Sie die kopierte / ausgeschnittene Box einfügen wollen, bestätigen Sie mit OK. 7.5 bearbeiten / umbenennen Eine Übersicht über Ihre angelegten Serviceboxen erhalten Sie, wenn Sie im Seitenbaum auf den SysOrdner gehen, in dem sich Ihre Serviceboxen als Datensatz befinden. Durch Anklicken des Moduls Liste unter Web erhalten Sie eine Übersicht über alle Objekte, die sich in diesem Ordner befinden. Die Serviceboxen erkennen Sie an dem roten Icon mit dem weißen S. (Übersicht des Listenmoduls: Abbildung 7.25.) Wählen Sie die Option Bearbeiten über das Stiftsymbol in der Zeile der entsprechenden Servicebox. Beachten Sie: Die Option zweite Optionenpalette (siehe Abschnitt 3.3.5) muss aktiviert sein. Je nach Serviceboxtyp erscheint das entsprechende Menü der Servicebox, in dem Sie Ihre Angaben bearbeiten können. Sobald die Änderungen gespeichert sind, werden diese automatisch auf allen Seiten aktiv, wo die entsprechende Servicebox eingebunden ist. TYPO3 an der TU Berlin

87 7.6 Sichtbarkeit 87 Abbildung 7.25: Übersicht über Inhaltselemente einer Seite im Listenmodul (Quelle: Screenshot) 7.6 Sichtbarkeit In der eben erklärten Ansicht sehen Sie neben jeder Ihrer Serviceboxen ein Symbol mit einem durchgestrichenen Auge. Durch Drücken des Auges können Sie Serviceboxen verstecken beziehungsweise durch nochmaliges Drücken wieder sichtbar machen. 7.7 löschen Unternehmen Sie die gleichen Schritte wie beim Bearbeiten von Serviceboxen. Nur wählen Sie diesmal die Option Löschen über das Papierkorbsymbol in der Zeile der entsprechenden Servicebox. Diese wird dann vom Server gelöscht. Die Anleitung

88 8 Spezielle Inhaltselemente 8.1 BibTeX Publikationsliste Das Publikationssystem erlaubt es, BibTeX-Publikationslisten in das TYPO3- System der TUB zu importieren. Dadurch ist es möglich, auch eine Vielzahl von Publikationen mit wenig Aufwand in einem einheitlichen Format auf den Internetseiten anzeigen zu lassen. Die Ausgabe der Publikationslisten im Frontend orientiert sich an den Richtlinien zur Ausgabe wissenschaftlicher Texte (APA-Standard). HINWEIS: Die Darstellung von Publikationen in TYPO3 ist nicht das zentrale Eingabesystem für Publikationen an der TUB, sondern dient lediglich der Darstellung jener auf den Internetseiten der Einrichtung Features Importfunktion von BibTeX-Dateien Hinweis: Es werden nur Dateien mit der Endung *.bib akzeptiert. Außerdem sollten die Dateien keine Umlaute enthalten, sondern stattdessen gültige TeX-Formatierungen (z.b. Ä -> \ A). wählbare Exportfunktion von BibTeX-Dateien Exportfunktion auch für einzelne Publikationseinträge wählbare Downloadfunktion von Dokumenten Suchfunktion Sortiermöglichkeiten im Frontend (nach Autor, Jahr und Journal) Beliebig kombinierbare Filterfunktionen im Backend (nach Autor, Projekt, Typ, Review Status, nur accepted-published anzeigen sowie frei wählbare Filter auf das type Feld) das Design entspricht dem CD es ist möglich, manuell Publikationseinträge zu erstellen

89 8.1 BibTeX Publikationsliste 89 Anpassen der Publikationslisten sind im Backend durch manuelles Editieren der Publikationseinträge oder durch erneuten Import im Frontend mit aktuelleren Daten möglich Umgang mit der Extension Bevor es zur Schritt-für-Schritt Anleitung kommt, ist es sinnvoll, das Verständnis für die einzeln anzulegenden Elemente zu verstärken. Man braucht: eine Seite vom Typ SysOrdner, auf der die Publikationseinträge liegen eine Seite mit dem Plugin für deren Import: Diese Seite sollte geschützt werden - entweder durch IP-Schutz oder geschützter Bereich. eine Seite zur Darstellung der Publikationseinträge evtl. eine Seite zur Suche Man kann: Einträge im BE bearbeiten bzw. erstellen Export zur Verfügung stellen Publikationslisten nach vielfältigen Kriterien filtern Einbindung Es sind verschiedene Schritte notwendig, um eine BibTeX Publikationsliste in Ihre Seite einzubinden Import von BibTeX Publikationslisten vorbereiten Der Import einer BibTeX Publikationsliste erfolgt folgendermaßen: 1. Erstellen Sie zur Ablage der Publikationseinträge zunächst die Seite vom Typ SysOrdner. 2. Erstellen Sie ein neues Inhaltselement auf der Seite (auf der die Publikationen importiert werden sollen) vom Typ Allgemeines Plugin und geben bei Erweiterung BibTeX Publikationsliste an. Sie sollten dieses Fenster sehen: Die Anleitung

90 90 8 Spezielle Inhaltselemente Abbildung 8.1: Backend-Ansicht des Plugins BibTeX Publikationsliste (Quelle: Screenshot) 3. Bei den Einstellungen im Reiter Allgemein wählen Sie bei Was soll angezeigt werden Import aus. 4. Wählen Sie bei Datenbank den eben erstellten SysOrdner aus. Ihre Publikationen werden dort gespeichert. 5. Wechseln Sie nun in den Reiter Import und geben Sie bei Passwort ein Passwort ein. Hinweis: Dieses Passwort muss bei jedem Import einer Datei eingegeben werden. Da dies verhindern soll, dass jede beliebige Person dieses Formular verwenden kann, ist es erforderlich, das verwendete Passwort vertraulich zu behandeln. Geben Sie es deshalb nur an die Personen weiter, denen der Import zur Verfügung stehen soll. 6. Um einen Downloadlink (Alle Einträge nach BibTeX exportieren) auf dieser Seite anzuzeigen, aktivieren Sie die Option BibTeX Download Link anzeigen 7. Speichern Sie das Inhaltselement Hochladen einer Publikationsliste Rufen Sie die eben erstellte Seite im Frontend auf. TYPO3 an der TU Berlin

91 8.1 BibTeX Publikationsliste 91 Abbildung 8.2: Importformular zum Hochladen einer Publikationsliste (Quelle: Screenshot) Wählen Sie in dem angezeigten Formular die Datei auf Ihrem PC aus, in der sich die zu importierenden Einträge befinden. Sie haben dann folgende Möglichkeiten: hinzufügen Wählen Sie hinzufügen, wenn die BibTeX-Einträge aus der Datei zur Datenbank hinzugefügt werden sollen. Sie erhalten anschließend nach dem Hochladen der Datei eine Auswahl, in der Sie bestimmen können, welche der Einträge aus der Datei auch tatsächlich importiert werden sollen. Bereits existierende Schlüssel werden dabei nicht mit aufgelistet, sondern ignoriert. hinzufügen und/oder überschreiben Alle BibTeX-Einträge aus der Datei werden zur Datenbank hinzugefügt. Sie erhalten nach dem Hochladen der Datei eine Anzeige aller hinzuzufügenden Einträge. Bereits vorhandene Schlüssel werden dabei überschrieben. alle Einträge löschen und neue einfügen Es werden zuerst alle Einträge in der Datenbank gelöscht und anschließend alle aus der angegebenen Datei eingefügt. Geben Sie das Passwort ein und bestätigen Sie den Import mit der Schaltfläche Hochladen. Die ausgewählte Datei wird dann hochgeladen und die Einträge entsprechend Ihrer Auswahl hinzugefügt. Hinweis: Die Anzahl der BibTeX-Einträge je SysOrdner ist standardmäßig auf beschränkt. Dieser Wert lässt sich allerdings auch ändern (siehe 12.6). Die Anleitung

92 92 8 Spezielle Inhaltselemente Bearbeiten, Löschen, etc. der Datenbankeinträge im Backend Es ist möglich, die Einträge der Publikationsliste direkt im Backend zu verändern. Gehen Sie dabei wie folgt vor: 1. Wählen Sie im Modul Web den Punkt Liste aus. 2. Klicken Sie im Seitenbaum die Seite an, die Sie als Datenbank ausgewählt haben. Sie sollten nun alle Einträge angezeigt bekommen. Abbildung 8.3: Anzeige der Publikationslisteneinträge im Backend (Quelle: Screenshot) 3. Klicken Sie bei dem Eintrag, den Sie bearbeiten oder löschen möchten (mit der linken Maustaste) auf das Symbol vor dem Namen des Eintrags und wählen Sie die gewünschte Operation. 4. Sollten Sie auf Bearbeiten geklickt haben, so sehen Sie ein Formular mit allen möglichen Eigenschaften des Eintrags. Sind Sie mit den Änderungen fertig, so speichern Sie ab. Die Veränderungen sollten sofort im Frontend sichtbar sein. (Sollte das nicht der Fall sein, so hilft es meistens, die Seite ohne Cache neu zu laden.) Auftretende Fehler beim Arbeiten im Backend Es kann vorkommen, dass Ihnen beim Arbeiten im Backend folgende Fehler / folgendes Verhalten widerfährt: Fehler: Sie haben nicht die nötigten Rechte, um diese Änderung durchzuführen Dieser Fehler tritt auf, wenn Sie in einem SysOrdner einen neuen BibTeX Eintrag anlegen möchten, die maximale Anzahl an möglichen Einträgen für TYPO3 an der TU Berlin

93 8.1 BibTeX Publikationsliste 93 diesen jedoch schon erreicht ist. Um das Problem zu beheben, muss das Maxmium für diesen SysOrdner erhöht werden (siehe 12.6). Fehler: Es passiert nichts, wenn ich einen ausgeschnittenen / kopierten Eintrag im SysOrdner einfüge Sie haben einen BibTeX Eintrag ausgeschnitten, bzw. und kopiert und möchten diesen nun in einem SysOrdner einfügen, es passiert aber nichts? Dann greift auch hier die Begrenzung der Anzahl der anzulegenden BibTeX Einträge für diesen SysOrdner. Ist diese erreicht, ist es nicht mehr möglich, weitere Einträge anzulegen bzw. einzufügen. Um das Problem zu beheben, muss das Maximum für diesen SysOrdner erhöht werden (siehe 12.6). Fehler: Im Backend wird unter dem Punkt Was soll angezeigt werden in den Eigenschaften der BibTeX Publikationsliste AKTUELLER WERT IST NICHT ERLAUBT (AUTHOR) angezeigt In früheren Versionen der BibTeX Publikationsliste gab es die Option Autor, welche unter dem Punkt Was soll angezeigt werden in den Eigenschaften des BibTeX PlugIns gesetzt werden konnte. In der aktuellen Version wurde diese Funktion durch die Ansicht Gefilterte Liste ersetzt (wobei der anzuzeigende Autor unter dem Reiter Gefilterte Ansicht im Feld Autor wählen gesetzt wird). Sollten Sie also zu einem früheren Zeitpunkt die Autorenansicht ausgewählt haben, so wird nun im Backend AKTUELLER WERT IST NICHT ERLAUBT (AUTHOR) angezeigt, wobei die Funktionalität trotzdem gewährleistet wird. Um dieses Problem zu umgehen wählen Sie stattdessen den Wert Gefilterte Liste Anzeigen von Publikationslisten im Frontend Zur Anzeige der importierten Publikationseinträge müssen nun weitere Schritte getätigt werden: 1. Legen Sie auf der Seite, auf der die Publikationsliste angezeigt werden soll, ein neues Inhaltselement vom Typ Allgemeines Plugin an und wählen Sie als Erweiterung BibTeX Publikationsliste aus. 2. Im Reiter Allgemein haben Sie bei Was soll angezeigt werden vier Möglichkeiten: Liste Zeigt alle im SysOrdner vorhandenen Einträge in Listenform an Suche Bildet ein Suchformular ab, dass es ermöglicht, alle Einträge im SysOrdner durchsuchen und sich die Ergebnisse anzeigen zu lassen. Die Anleitung

94 94 8 Spezielle Inhaltselemente Import Dient zum Erstellen einer speziellen Seite, welche das Importieren von Dateien im BibTeX-Format über das Frontend ermöglicht Gefilterte Liste Die Publikationseinträge werden nach speziellen Kriterien, welche Sie unter dem Reiter Gefilterte Ansicht auswählen können, gefiltert 3. Wählen Sie unter Datenbank den SysOrdner aus, der die von Ihnen importierten Publikationen enthält. 4. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, die Anzahl der Einträge je Seite festzulegen. 5. Unter dem Reiter Listenansicht können Sie die Art der Anzeige festlegen. Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung (siehe Abbildung 8.4): Anzeigen als Liste Anzeigen als Kompakte Liste Abbildung 8.4: Verschiedene Listenanzeigen der Publikationsliste (Quelle: Screenshot) 6. Richtung gibt an, ob die Einträge nach dem Sortierkriterium aufwärts oder abwärts sortiert werden sollen. 7. Werden die Listeneinträge gruppiert, so erscheint bei der Ansicht vor einem gruppierten Block eine kleine Überschrift (vor allen Autoren mit A steht dann ein A, etc.) 8. In dem Feld Listeneinträge als Suchergebnisse können Sie Suchbegriffe eingeben, die als Kriterium zur Auswahl der anzuzeigenden Publikationseinträge dienen. Die Filterung unterstützt dabei ein erweitertes BibTeX-Format, bei dem auch die Felder onlineisbn, onlineissn, reviewed, editorrole, editorjob, speaker, location, workshop, key, pdf, postscript, keywords, toappear, language, categories und projectname ausgewertet werden. TYPO3 an der TU Berlin

95 8.1 BibTeX Publikationsliste Aktiviert man Datei-Download Link anzeigen, so wird bei jedem Eintrag, der bei Adresse der Datei (BE) eine Adresse eingetragen hat, diese Datei als Download-Link angezeigt. 10. Durch Aktivierung der Option Apa like Regeln auf Authoren Namen anwenden wird in der Listenansicht im Frontend der (erste) Vorname eines Autors abgekürzt und hinter dem/den Nachname(n) ausgegeben (getrennt durch ein ","). Ist diese Option nicht aktivert, werden die Autorennamen im Frontend in der Form ausgegeben, wie sie auch in der Datenbank abgelegt wurden. 11. Mit Hilfe des Felds Filter auf type Feld können Sie die auszugebenden Publikationen auf bestimmte Typen (z.b. article, book oder proceedings) beschränken, durch zusätzliche Auswahl der Option Filter auf type ausschliessend werden die genannten Entry Types in der Ausgabe ausgeschlossen Sonstige Informationen Allgemeine Hinweise zur Arbeit mit dem BibTeX-Format Formatierung von Autorennamen: Die Formatierung von Autorennnamen im BibTeX-PlugIn erfolgt mit Orientierung an den gängigen Standards nach folgendem Muster: Vorname(n) können auf Wunsch abgekürzt werden Nachname(n) sollten grundsätzlich ausgeschrieben werden Die Trennung mehrerer Autoren erfolgt ausschließlich über das Schlüsselwort and (kleingeschrieben) Die folgenden Formatierungen für Autorennamen werden unterstützt: Für einen einzelnen Autor : author = {Nachname, Vorname Mittelname(n)} oder author = {Vorname Mittelname(n) Nachname} Für mehrere Autoren : author = {Nachname, Vorname Mittelname(n) and Nachname, Vorname Mittelname(n) and...} oder author = {Vorname Mittelname(n) Nachname and Vorname Mittelname(n) Nachname and...} Um Probleme bei der Ausgabe im Frontend und besonders bei der Sortierung nach Autorennamen zu vermeiden, sollte grundsätzlich die erste Art der Formatierung bevorzugt werden, da nur diese eine saubere Trennung zwischen Vor- und Nachnamen garantiert (diese Problematik besteht besonders dann, wenn der Nachname eines Autors aus mehreren Teilen besteht). Die Anleitung

96 96 8 Spezielle Inhaltselemente Sonderzeichen in BibTeX-Publikationslisten: Möchte man Publikationslisten auf anderen Rechnersystemen bzw. BibTeX- Implementierungen nutzen sollte man sich grundsätzlich an die gängigen TeX-Befehle halten (auch wenn das Einlesen von.bib-dateien in denen z.b. Umlaute direkt eingegeben wurden weiterhin möglich ist). Wenn Sie Ihre Publikationseinträge über den Editor im TYPO3-Backend bearbeiten werden TeX-Kodierungen sogar zwingend vorausgesetzt. Eine Übersicht der unterstüzten TeX-Befehle finden Sie im Abschnitt TYPO3 an der TU Berlin

97 8.1 BibTeX Publikationsliste Übersicht der unterstützten BibTeX-Tags Es werden folgende BibTeX-Tags unterstützt (nicht aufgeführte werden ignoriert und somit auch nicht angezeigt). Tag Beschreibung abstract Eine Zusammenfassung der Arbeit address Die Adresse des Herausgebers / Verlags author Der / die Namen der Autoren booktitle Der Titel des Buches, in dem das Werk publiziert wurde, zum Beispiel von Tagungsbänden chapter Ein Kapitel (oder Abschnitt,...) (z.b. 3 ) doi Digitaler Objektbezeichner edition Die Ausgabe eines Buches (z.b. Second ) editor Der / die Namen der Editoren howpublished Wie etwas ungewöhnliches publiziert wurde institution Die (sponsornde, etc.) Institution isbn Die ISBN issn Die ISSN journal Der Name des Journals oder Magazins language Sprache des Werkes (Keine Angabe: Standard ist Englisch) month Der Monat der Publikation (z.b. jan ) note Zusätzliche Information number Das Heft eines Journals, Magazins; Die Nummer eines Buches in einer Reihe organization Die (sponsornde, etc.) Organisation pages Seitennummern des Werkes (z.b ) publisher Der Name des Herausgebers / Verlags school Hochschule an der die Arbeit geschrieben wurde series Name einer Reihe oder eines Satzes von Büchern title Der Titel des Werkes type Der Typ der Veröffentlichung url Link zur Publikation volume Der Band des Journals oder Magazins. year Das Jahr der Publikation (z.b ) Tabelle 8.1: unterstützte BibTeX-Tags Erkannte L A T E X-Tags und Sonderzeichen Da BibTeX in Verwendung mit L A TEXnatürlich sämtliche L A TEX-Tags unterstützt, wäre es unangenehm beim Import von BibTeX-Dateien gänzlich auf diese verzichten zu müssen. Da aber mit Hilfe des TYPO3 der TUB kein L A TEXdargestellt Die Anleitung

98 98 8 Spezielle Inhaltselemente werden kann, wird nur eine begrenzte Auswahl an Sonderzeichen (Tabelle 8.2) und L A TEX-Tags (Tabelle 8.3) erkannt. Tag Ausgabe Tag Ausgabe \OE Œ \oe œ \"{Y}, {\"Y}, \"Y Ÿ \L Ł \ {A}, {\ A}, \ A À \ {A}, {\ A}, \ A Á \ˆ{A}, {\ˆA}, \ˆA  \ {A}, {\ A}, \ A à \ {A}, {\ A}, \ A Ä \AA Å \AE Æ \c{c} Ç \ {E}, {\ E}, \ E È \ {E}, {\ E}, \ E É \ˆ{E}, {\ˆE}, \ˆE Ê \ {E}, {\ E}, \ E Ë \ {I}, {\ I}, \ I Ì \ {I}, {\ I}, \ I Í \ˆ{I}, {\ˆI}, \ˆI Î \ {I}, {\ I}, \ I Ï \ {N}, {\ N}, \ N Ñ \ {O}, {\ O}, \ O Ò \ {O}, {\ O}, \ O Ó \ˆ{O}, {\ˆO}, \ˆO Ô \ {O}, {\ O}, \ O Õ \ {O}, {\ O}, \ O Ö \times \O Ø \ {U}, {\ U}, \ U Ù \ {U}, {\ U}, \ U Ú \ˆ{U}, {\ˆU}, \ˆU Û \ {U}, {\ U}, \ U Ü \ {Y}, {\ Y}, \ Y Ý \ss ß \ {a}, {\ a}, \ a à \ {a}, {\ a}, \ a á \ˆ{a}, {\ˆa}, \ˆa â \ {a}, {\ a}, \ a ã \ {a}, {\ a}, \ a ä \aa å \ae æ \c{c} ç \ {e}, {\ e}, \ e è \ {e}, {\ e}, \ e é \ˆ{e}, {\ˆe}, \ˆe ê \ {e}, {\ e}, \ e ë \ {i}, {\ i}, \ i ì \ {i}, {\ i}, \ i í \ˆ{i}, {\ˆi}, \ˆi î \ {i}, {\ i}, \ i ï \ {n}, {\ n}, \ n ñ \ {o}, {\ o}, \ o ò \ {o}, {\ o}, \ o ó \ˆ{o}, {\ˆo}, \ˆo ô \ {o}, {\ o}, \ o õ \ {o}, {\ o}, \ o ö \o ø \ {u}, {\ u}, \ u ù \ {u}, {\ u}, \ u ú \ˆ{u}, {\ˆu}, \ˆu û \ {u}, {\ u}, \ u ü \ {y}, {\ y}, \ y ý \"{y}, {\"y}, \"y ÿ Tabelle 8.2: unterstützte L A TEXSonderzeichen Tag {\bf Ihr Text} {\it Ihr Text} Ausgabe Ihr Text Ihr Text Tabelle 8.3: unterstützte L A TEXTags TYPO3 an der TU Berlin

99 8.2 Fotogalerie Fotogalerie Um eine Fotogalerie anzuzeigen und einen Hinweis auf die Galerie als Servicebox zu erzeugen, sind mehrere Schritte notwendig. Hier finden Sie den Ablauf erläutert. 1. Laden Sie Fotos in das DAM hoch. (Siehe auch Abschnitt 4.4.1, Seite 31.) Wechseln Sie in die Ansicht Media Datei. Navigieren Sie durch den Ordnerbaum und wählen Sie durch Klick auf den Titel einen Ordner in der Navigationsleiste aus, aus dem Sie Ihre Datei(en) hochladen wollen. Wählen Sie in der den Tab mit dem Titel Hochladen aus. Geben Sie über den Button Durchsuchen einzeln alle Dateien an, die Sie hochladen wollen. Dies können bis zu 15 gleichzeitig sein, wenn Sie dies in der dafür vorgesehene Dropdown-Box auswählen. Wollen Sie bereits vorhandene Dateien mit dem gleichen Namen wie den hochzuladenen Dateien aktualisieren (sprich: überschreiben), so setzen Sie ein Häkchen bei Überschreibe existierende Dateien. Nachdem Sie auf den Button Upload geklickt haben, sehen Sie als Bestätigung eine Liste aller Dateien, die Sie hochgeladen haben. 2. Legen Sie Kategorien für Ihre Bilder an. (Lesen Sie alles zu Kategorien in Abschnitt 4.3, Seite 29.) Wechseln Sie in das Modul Media Kategorien. Navigieren Sie durch den Kategorienbaum in der Navigationsleiste an die Stelle, wo Sie eine Sub-Kategorie erstellen wollen. Haben Sie noch keine Kategorien, so ist dies die Stammkategorie. Durch einen Klick auf das Symbol neben dem Kategorientitel öffnet sich ein Kontextmenü, in dem Sie die entsprechende Aktion finden (Neue Sub-Kategorie anlegen). Geben Sie mindestens einen Titel für Ihre neue Kategorie ein und klicken Sie auf eines der Diskettensymbole zum Speichern. 3. Weisen Sie jedem Bild eine oder mehrere Kategorien zu. (Siehe Abschnitt 4.4.2) 4. Legen Sie ein Inhaltselement Fotogalerie an. (Siehe Abschnitt , Seite 47.) 5. Legen Sie eine Servicebox Fotogalerie an. (Siehe Abschnitt 7.2.4) Die Anleitung

100 100 8 Spezielle Inhaltselemente 8.3 Kalender Um einen Kalender anzuzeigen und ihn auch in einer Servicebox darzustellen, sind mehrere Schritte notwendig. Hier finden Sie eine Zusammenstellung der Schritte, die schon in Teilen in dieser Anleitung erläutert wurden. 1. Legen Sie einen SysOrdner an. (Siehe Abschnitt 5.2, Seite 36.) 2. Legen Sie Kategorien für Ihre Termine an. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. Wählen Sie Neu. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Kalender Kategorien. Legen Sie einen Kategorietitel fest. Speichern Sie. 3. Legen Sie Termine an. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf einen vorhandenen SysOrdner und rufen Sie sein Kontextmenü auf. Wählen Sie Neu. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Kalender Termine. Wählen Sie eine Kategorie für Ihren Termin an. (Eine Kategorie, die Sie im vorherigen Schritt angelegt haben.) Wählen Sie einen Ereignistyp. Legen Sie fest, ob es sich um einen wichtigen Termin handelt und wann er beginnt und endet. Wählen Sie eine Art der Veranstaltung. Tragen Sie einen Veranstalter ein. Geben Sie einen Kontakt in der vorgeschriebenen Syntax an. Geben Sie Ihrem Termin einen Titel. Schreiben Sie einen kurzen Teasertext, der in der Voranzeige zu dem Termin angezeigt werden soll. Gestalten Sie Ihre Terminbeschreibung mit Hilfe des Rich Text Editors in gewünschter Form. Geben Sie einen Link an, wenn Sie es benötigen. Geben Sie ein Bild oder ein Logo zu dem Termin an, wenn Sie möchten. Speichern Sie. 4. Legen Sie ein Inhaltselement Kalender an. (Siehe Abschnitt , Seite 54.) 5. Legen Sie eine Servicebox Kalender an. (Siehe Abschnitt 7.2.6, Seite 74.) TYPO3 an der TU Berlin

101 8.4 Newsletter Newsletter Ein Newsletter bietet Ihnen die Möglichkeit Webseiteninhalte in verschiedenen Kategorien zusammengefasst automatisch als s zu verschicken. Empfänger der s sind Abonnenten von Newslettern der entsprechenden Kategorie. Die Interessenten können dabei selbstständig eine solche Kategorie abonnieren bzw. sich wieder abmelden. Die Einrichtung der Newsletter-Funktionalität erfordert mehrere Schritte. Nachfolgend wird die Einrichtung und Konfiguration des TU-Newsletters beschrieben. Ein Newsletter an sich stellt dabei die aus den entsprechenden Webseiteninhalten zusammengestellte dar Vorbereitung (SysOrdner) Die Einrichtung des Newsletters erfordert mehrere Seiten, welche als Seiten- Typ SysOrdner angelegt werden sollten (Siehe Abschnitt 5.2, Seite 36.). Legen Sie sich dafür Seiten in folgender Struktur an: Abbildung 8.5: SysOrdner Struktur Legen Sie nun folgende Datensätze in den erstellten SysOrdnern an: Newsletter Legen Sie einen neuen Datensatz News als Newsletter-Steuerung (Newsletter control) wie folgt an. Dieser Datensatz steuert allgemeine Informationen Ihres Newsletters wie Absender, Lage der Newsletter (Ordner News) und Lage des Archivs (Ordner Archiv) Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf den SysOrdner Newsletter und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf News als Newsletter-Steuerung (Newsletter control). Die Anleitung

102 102 8 Spezielle Inhaltselemente HINWEIS: Es darf sich nur ein Element dieses Datentyps im SysOrdner befinden. Schritt 2 1. Geben Sie in den Eingabefeldern unter dem Reiter Organisation die Angaben an, die am Ende eines jeden Newsletters angezeigt werden sollen. Abbildung 8.6: Reiter Organisation der Newsletter-Steuerung 2. Geben Sie unter dem Reiter Ordner die Lage Ihres Archiv-, sowie des News-Ordners an. Abbildung 8.7: Reiter Ordner der Newsletter-Steuerung TYPO3 an der TU Berlin

103 8.4 Newsletter Kategorie Newsletter müssen grundsätzlich einer zuvor angelegten Kategorie zugeordnet sein. Um eine solche Kategorie zu erstellen, legen Sie entlang der nachfolgend aufgeführten Schritten einen oder mehrer Datensätze vom Typ Newsletter Kategorie im SysOrdner Kategorie an. Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf den SysOrdner Kategorie und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Newsletter Kategorie. Schritt 2 1. Geben Sie nun den Titel und eine Beschreibung der Kategorie an. Abbildung 8.8: Einstellungen der Newsletter-Kategorie Newsletter anlegen Legen Sie im SysOrdner News einen neuen Datensatz Newsletter wie folgt an: Schritt 1 1. Gehen Sie in der Navigationsleiste auf den SysOrdner News und rufen Sie sein Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Newsletter. Die Anleitung

104 104 8 Spezielle Inhaltselemente Schritt 2 1. Start gibt an, ab wann der Newsletter gültig ist. 2. Wählen Sie bei Kategorie die entsprechende Kategorie aus, der dieser Newsletter zugeordnet werden soll. Wird der Newsletter versendet, bekommen ihn all diejenigen, die sich in diese Kategorie abonniert haben (siehe unten). 3. Unter Ansicht dieses Newsletters bestimmen Sie die Präsentation und die Inhalte Ihrer News. Sie haben drei verschiedene Formen der Darstellung zur Auswahl: Newsletter als Linkliste Sie haben die Möglichkeit, eine beliebige Menge an Seiten anzugeben, die in Form einer Linkliste angezeigt werden. Newsletter als Artikel Sie können ein beliebiges Inhaltselement wählen, welches im Newsletter angezeigt wird. Dabei kann es sich um normale Text mit/ohne Bilder handelt, aber auch um Tabellen, etc. Newsletter als Teaser: Sie können sich die Inhalte in Form von Teasern darstellen lassen. Sie haben dabei folgende Auswahlmöglichkeiten: Anzeige von mindestens einem und höchstens fünf großen Teasern (News 1/2). Zusätzliche Anzeige von höchstens sechs Teasern im Listenformat (News 2/2). Zusätzliche Anzeige von höchstens 15 Kalenderterminen. Dabei sollten Sie auch die Seite angeben, auf der die Termine angezeigt werden. Hinweis: Die Seiten müssen in den Seiteneinstellungen für das Teasing aktiviert sein. Abbildung 8.9: Darstellungsformen des Newsletters (v.l.n.r.) als Linkliste, Artikel und Teaser. TYPO3 an der TU Berlin

105 8.4 Newsletter 105 Die darzustellenden Inhalte (je nach ausgewählter Ansicht können Sie über die Schaltfläche Durch Datensätze browsen) auswählen. Es öffnet sich der TYPO3-Element-Browser, welcher Ihnen die Auswahl der Seiten anhand des Seitenbaums ermöglicht. Wählen Sie im Seitenbaum links die Seite durch Klicken aus, auf die Sie verlinken möchten. Unterseiten bekommen Sie angezeigt, wenn Sie auf das Plus-Symbol links neben dem Namen klicken. Sobald Sie auf den entsprechenden Seitennamen geklickt haben, erscheint im rechten Bereich die momentane Seite sowie deren Inhaltselemente zur Auswahl. Klicken Sie auf das Plus-Symbol im rechten Bereich neben dem Inhaltselement, wird es entsprechend hinzugefügt. Klicken Sie auf den Inhaltsnamen, wird dieser hinzugefügt und außerdem schließt sich das Auswahlfenster. Abbildung 8.10: Datensätze für Newsletter auswählen 4. Speichern Sie Newsletter abonnieren Damit die Besucher Ihrer Seite auch die Möglichkeit haben, Ihren Newsletter zu abonnieren, müssen Sie diesen zur Verfügung stellen. Das geschieht in Form der Servicebox Newsletter abonnieren, die Sie beliebig auf Ihren Seiten einbinden können. (Siehe Abschnitt 7.2.8, Seite 78.) Die Anleitung

106 106 8 Spezielle Inhaltselemente Abbildung 8.11: Newsletter abonnieren Je nachdem, ob man im Portal der TUB eingeloggt ist, oder nicht, gibt es nun zwei verschiedene Ansichten ohne Portal-Login Es ist dafür erforderlich, dass man seinen Namen sowie seine Adresse angibt. Außerdem kann ausgewählt werden, ob die Newsletter in HTML oder reinem Textformat erhalten werden sollen. TYPO3 an der TU Berlin

107 8.4 Newsletter 107 Abbildung 8.12: Newsletter abonnieren (ohne Portal-Login) mit Portal-Login Ist man im Portal eingeloggt, so bekommt man eine Auswahl von allen Newsletterkategorien angezeigt und kann sich dort in neue Kategorien eintragen bzw. aus bereits abonnierten wieder austragen. Die Anleitung

108 108 8 Spezielle Inhaltselemente Abbildung 8.13: Newsletter abonnieren (mit Portal-Login) Newsletter generieren und versenden Um den Newsletter zu versenden, wechseln Sie in der Modulleiste auf den Menüpunkt Newsletter und wählen im Seitenbaum Ihren SysOrdner Newsletter. TYPO3 an der TU Berlin

109 8.4 Newsletter 109 Abbildung 8.14: Newsletter-Modul Im oberen Bereich befindet sich eine Auswahlbox, in der Sie zwischen einer Übersicht und einer Vorschau wechseln können. Abbildung 8.15: Newsletter-Ansichten (v.l.n.r.) Übersicht und Vorschau In der Übersicht sehen Sie die Auflistung der News, die sich in der Warteschleife befinden. Im ersten Schritt markieren Sie den Newsletter, den Sie erzeugen möchten und klicken auf Newsletter erzeugen. Nachdem der Newsletter erzeugt wurde, steht er zum Versenden bereit. Klicken Sie auf Newsletter senden, um ihn an alle Abonnenten zu versenden. Die Anleitung

110 110 8 Spezielle Inhaltselemente Abbildung 8.16: Newsletter versenden Nach dem Versenden des Newsletters wird dieser automatisch bei den zuletzt gesendete[n] s angezeigt und befindet sich nun im Archiv- SysOrdner. Abbildung 8.17: Newsletter nach dem Versenden TYPO3 an der TU Berlin

111 8.5 RSS-Feeds RSS-Feeds Die Abkürzung RSS steht für Really Simply Syndication und beschreibt einen Service, der ähnlich einem Nachrichtenticker funktioniert. Die Bereitstellung der Daten erfolgt im RSS-Format und wird auch als RSS-Feed bezeichnet. Dieser besteht aus einer.xml- oder einer.rdf-datei und enthält lediglich den strukturierten Inhalt, jedoch keinerlei Layout. Wurde er einmal abonniert, liefert er dem Leser automatisch neue Einträge und somit die Möglichkeit, Änderungen einer Website automatisch verfolgen zu können. Mit der Erweiterung Tw RSS Feeds sind Sie in der Lage, RSS-Feeds auf Ihrer Seite einzubinden RSS-Feed einbinden 1. Rufen Sie in der Navigationsleiste auf der Seite, auf der Sie einen Tw RSS Feed anlegen wollen, das Kontextmenü auf. 2. Wählen Sie Neu. 3. Klicken Sie in der Bearbeitungsleiste auf Seiteninhalt (nicht auf Klicken Sie hier, um den Assistenten aufzurufen!). 4. Wählen Sie in dem folgenden Fenster im ersten Drop-Down-Menü Plugin einfügen durch Anklicken aus. 5. Wählen Sie im weiter unten stehenden Drop-Down-Menü das gewünschte Plugin (Erweiterung) aus. 6. Geben Sie eine Überschrift ein und wählen Sie einen Typ für die Überschrift aus. 7. Geben Sie die komplette URL des anzuzeigenden RSS-Feeds in das dafür vorgesehene Feld ein (.xml- oder.rdf-datei). 8. Geben Sie die Anzahl der anzuzeigenden Elemente ein. 9. Unter dem Reiter spezielle Einstellungen können Sie bestimmen, ob ein Bild zum RSS-Feed angezeigt oder der Link bzw. Titel verborgen werden sollen, etc. 10. Speichern Sie. Die Anleitung

112 112 8 Spezielle Inhaltselemente Eigenen RSS-Feed erstellen Möchten Sie einen eigenen RSS-Feed erstellen, um diesen anschließend auf Ihrer Seite einzubinden, so lässt sich dieser mit wenigen Zeilen Code erstellen. Unterstützt werden dabei die Versionen 0.91 und 2.0, das folgende Beispiel zeigt den Aufbau einer RSS-Datei in der Version 2.0. Öffnen Sie dazu eine neue Textdatei in einem Texteditor und fügen Sie folgenden Code ein: <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <rss version="2.0"> <channel> <title>$titel des Feeds</title> <link>$url der Webseite</link> <description>$kurze Beschreibung des Feeds</description> <language>$sprache des Feeds (z.b. "de-de")</language> <copyright>$autor des Feeds</copyright> <pubdate>$erstellungsdatum (z.b. "Mo, 23 Sep :00:00")</pubDate> <image> <url>$url der einzubindenden Grafik</url> <title>$titel der Grafik</title> <link>$url, mit der das Bild verknüpft ist</link> </image> <item> <title>$titel des Eintrags</title> <description>$kurze Zusammenfassung des Eintrags</description> <link>$link zum vollständigen Eintrag</link> <author>$autor des Artikels, Adresse</author> <guid>$eindeutige Identifikation des Eintrages</guid> <pubdate>$datum des Eintrags</pubDate> </item> <item>... </item> </channel> </rss> TYPO3 an der TU Berlin

113 8.5 RSS-Feeds 113 Mit Hilfe weiterer <item>-tags können Sie beliebig viele Nachrichten einfügen. Ersetzen Sie die durch das $-Zeichen gesetzten Markierungen durch eigene Inhalte und speichern Sie die Datei im.xml-format. Anschließend laden Sie die Datei über das DAM-Modul hoch und binden diese wie gewohnt über das URL-Feld in den Eigenschaften des RSS-Feeds ein. Die Ausgabe im Browser sollte dann wie folgt aussehen: Abbildung 8.18: Ausgabe im Browser (Quelle: Screenshot) Durch klicken auf die Titel der Einträge (z.b. erster Eintrag) lässt sich der vollständige Eintrag anzeigen. Über den Link RSS abonnieren lässt sich der RSS-Feed mit Hilfe eines Browsers, der Unterstützung für RSS-Feeds anbietet, abonnieren. Die Anleitung

114 114 8 Spezielle Inhaltselemente Feed-Generator In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe eines Feed-Generators Ihren eigenen RSS-Feed dynamisch aus den Inhalten Ihrer TYPO3-Seiten generieren können. Der Feed-Generator bezieht seine Inhalte aus den Inhaltselementen Text mit / ohne Bild sowie Tabelle / Liste. Grundsätzlich lässt sich aus den genannten Inhaltselementen für jede beliebige Seite eine Ausgabe im RSS-Format erzeugen. Bitte beachten Sie, dass es sich beim Feed-Generator um kein eigenständiges Inhaltselement handelt. Vielmehr erstellt der Feed-Generator eine Ausgabe im RSS-Format automatisch, indem Sie die URL der betroffenen Seite nach folgendem Schema erweitern: Hinweis: Die Eingabe nach dem Schema funktioniert leider nicht. Der Name des Feeds wird über ein Template gesteuert. Sollte die Seite, aus der ein solcher Feed generiert wurde kein Template besitzen, so bekommt der Feed standardmäßig den Namen "My Feed". Zum Ändern des Titels legen Sie auf der betroffenen Seite ein neues Template an (siehe Abschnitt 12.2) und wählen unter Integrierte Funktionstemplates die Option RSS. Die folgenden Konstanten lassen sich über den Template Constants Editor bearbeiten: content2rss.title Hier können Sie den Titel Ihres Feeds festlegen Standardeinstellung: "My Feed" content2rss.description Eine kurze Beschreibung des Feeds Standardeinstellung: "My Description" content2rss.language Die Sprache des Feeds als ISO Code Standardeinstellung: "de" content2rss.editor Tragen Sie hier eine Adresse eines Ansprechpartners ein Standardeinstellung: content2rss.croptext Tragen Sie hier die maximale Anzahl an Buchstaben ein, aus denen eine einzelne Nachricht bestehen darf (überzählige Buchstaben werden abgeschnitten) Standardeinstellung: "300" TYPO3 an der TU Berlin

115 8.5 RSS-Feeds 115 content2rss.colpos Bezieht sich auf die Position der Inhaltselemente Text mit / ohne Bild und Tabelle / Liste. Standardeinstellung: "0" (diesen Wert bitte nicht verändern) content2rss.order Sortierung der Nachrichten eines Feeds. Sortierung erfolgt nach Zeitstempel (tstamp desc) oder Anhand der Sortierung im Backend (sorting). Standardeinstellung: "sorting" Zur Bekanntmachung Ihres Newsfeeds bietet sich das PlugIn Tw RSS Feed an (siehe Abschnitt 8.5.2). Tragen Sie dort die URL des Feeds nach dem oben vorgestellten Schema ein. Ein so erstellter RSS-Feed kann durch Benutzer einer Webseite abonniert werden. Die Anleitung

116 9 Englische Seiten und englischen Seiteninhalt anlegen Im TYPO3 der TU Berlin steht Ihnen neben Deutsch eine weitere Sprache zur Verfügung: Englisch. Wie Sie englische Seiten und Inhalte anlegen, soll im nächsten Kapitel erläutert werden. 9.1 anlegen Um eine englische Seite anzulegen, erstellen Sie zunächst eine neue Seite oder öffnen eine vorhandene Seite. Wählen Sie rechts oben in der Bearbeitungsleiste das Menü Sprachen. Weiter unten können Sie dann bei der Auswahl Neue Übersetzung für diese Seite anlegen english anklicken. (Abbildung 9.1) Anschließend erhalten Sie die bekannte Seitenmaske. Mit grünen Balken wird Ihnen unter jedem Feld angezeigt, wie Sie es im Deutschen benutzt haben. So wird Ihnen die Eingabe erleichtert.

117 9.2 bearbeiten / umbenennen 117 Abbildung 9.1: Neue Übersetzung einer Seite anlegen (Quelle: Screenshot) 9.2 bearbeiten / umbenennen Nachdem Sie gespeichert haben, wird sich Ihre Ansicht ändern. Sie sehen jetzt Ihre Seite in zwei Spalten. (Sollte dies bei Rückkehr auf die Seite einmal nicht so aussehen, wählen Sie rechts oben in der Bearbeitungsleiste das Menü Sprachen.) Sie können nun in beiden Sprachen Inhaltselemente anlegen und editieren. (Abbildung 9.2) Wenn Sie auf der deutschen Seite schon Elemente angelegt haben, steht Ihnen eine weitere Option zur Verfügung. Sie haben nach dem Drücken des Buttons Standard-Inhalte kopieren alle Elemente automatisch auch auf der englischen Seite zur Verfügung. Anschließend müssen Sie jedes Element bearbeiten. In grünen Balken wird Ihnen wieder angezeigt, wie der deutsche Inhalt lautet. Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, die englische Übersetzung einer Seite anders zu gestalten, dafür würden Sie nicht die Inhaltselemente kopieren, sondern selbst anlegen. Sie können darüberhinaus Ihre englische Übersetzung verstecken, bis Sie alles übersetzt haben. Um die Seiteneigenschaften Ihrer Übersetzung zu bearbeiten, wählen Sie rechts oben in der Bearbeitungsleiste das Menü Sprachen und dann darunter English. Dann verändert sich Seitentitel bearbeiten zu Seitentitel der Übersetzung bearbeiten. Die Anleitung

118 118 9 Englische Seiten und englischen Seiteninhalt anlegen Abbildung 9.2: Bearbeitungsansicht für beide Sprachen (Quelle: Screenshot) 9.3 Sichtbarkeit In Seitentitel der Übersetzung bearbeiten haben Sie die Möglichkeit, den Haken Versteckt zu setzen. Dann ist Ihre Seite versteckt, zum Beispiel, um sie zu bearbeiten und damit sie nicht gefunden werden kann. Um sie wieder anzuzeigen, nehmen Sie den Haken wieder weg. 9.4 löschen In Seitentitel der Übersetzung bearbeiten finden Sie auch das Papierkorbsymbol. Mit diesem können Sie die Seite löschen. TYPO3 an der TU Berlin

119 10 Geschützte Bereiche - mit verbessertem Anmeldeformular 10.1 Einleitung Geschützte Bereiche sorgen dafür, dass bestimmte Bereiche Ihres TYPO3- Auftrittes nur nach erfolgreicher Eingabe von Benutzername und Passwort zugänglich sind. So können Sie gezielt Informationen, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind, einem eingeschränkten Kreis von Leuten über das Internet zugänglich machen. Geschützte Bereiche können nur von Chefredakteuren und Entwicklern angelegt werden Anlegen von geschützen Bereichen HINWEIS: Es gibt zwei Möglichkeiten, einen geschützten Bereich anzulegen. Die erste Möglichkeit nutzt das normale Login-Formular, die zweite das bessere Anmeldeformular, das komfortablere Angaben zum Status bietet. Nachfolgend wird das Anlegen eines geschützten Bereiches mit Hilfe des Besseren Anmeldeformulars beschrieben, das wir Ihnen auch empfehlen möchten. 1. Legen Sie einen SysOrdner an, indem Sie Ihre berechtigten Nutzer speichern wollen. 2. Legen Sie in diesem SysOrdner beliebig viele, aber mindestens einen neuen Datensatz vom Typ Website Benutzergruppe an. 3. Legen Sie in diesem SysOrdner beliebig viele, aber mindestens einen neuen Datensatz vom Typ Website Benutzer an. Geben Sie diesem mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort sowie eine (oder mehrere) der Benutzergruppen, die Sie im vorherigen Schritt erstellt haben. 4. Schützen Sie Ihre Seiten bzw. Inhaltselemente, in dem Sie über die Seiteneigenschaften in den Allgemeine Optionen unter Zugriff eine Benutzergruppe angeben. Handelt es sich um eine Seite, so können Sie angeben, dass Unterseiten automatisch mit geschützt werden. Fortan

120 Geschützte Bereiche - mit verbessertem Anmeldeformular kann diese Seite bzw. dieser Inhalt nur noch von eingeloggten Benutzern betrachtet werden, die der angegebenen Gruppe angehören. 5. Legen Sie nun das Anmelde-Formular an. Dies können Sie auf einer bereits bestehenden oder einer neuen Seite einfügen. Das Bessere Anmeldeformular gehört zu den Plugins, wählen Sie daher bei beim Inhaltstyp Plugin einfügen und bei Erweiterung Besseres Anmeldeformular. 6. Bei den Plugin-Optionen haben Sie nun die Möglichkeit, einen Begrüßungstext, die Ausgabetexte für erfolgreiche und falsche Anmeldung und die Statusmeldung anzugeben. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, unter dem Reiter Allgemein ein Passwort vergessen-link anzeigen zu lassen, der die Benutzerdaten an die im Benutzerprofil hinterlegte -Adresse schickt. 7. Nun müssen Sie auf der Seite, auf der sich das Login befindet, noch angeben, wo sich Ihre angelegten Benutzergruppen befinden. Das machen Sie über die Seiteneigenschaften, wo Sie unter Allgemeine Datensammlung Ihren SysOrdner mit den Benutzern angeben. die Seite mit dem Hinweis auf den Einlogg-Vorgang den SysOrdner mit den Benutzern 10.3 Wichtiger Hinweis Wenn Sie TYPO3 in der Variante I nutzen, können standardmäßig alle Bearbeiter mit der Rolle Chefredakteur / Entwickler im BE die SysOrdner aller Webpräsenzen sehen. Um die Passwörter der darin verwalteten Website Benutzer vor neugierigen Blicken zu schützen, sollten die Zugriffsrechte für die eigenen SysOrdner mit Benutzern immer eingeschränkt werden. Das Gleiche gilt natürlich auch für die geschützten Bereiche, die standardmäßig im BE für alle mit Leserechten einsehbar sind. Dieses Recht sollte allen nicht berechtigten Personen entzogen werden. Dazu deaktivieren Sie in der Rechte-Ansicht des Moduls Web Zugriff für den gesamten geschützten Bereich sowie den SysOrdner mit den Website Benutzern das Leserecht für Alle und passen Sie eventuell die Gruppen- Rechte an Testen des geschützten Bereiches Nachdem Sie Schritt für Schritt den geschützten Bereich angelegt haben, sollten Sie diesen auf Funktionsweise testen, um sicher zu gehen, dass Sie alle Einstellungen richtig vorgenommen haben. TYPO3 an der TU Berlin

121 10.4 Testen des geschützten Bereiches 121 Dazu öffnen Sie die Seite mit dem Login-Formular im FE und versuchen sich mit einem von Ihnen angelegten Benutzer anzumelden. Sie sollten nun Ihre zuvor angegebene Statusmeldung erhalten. Wenn Sie wieder auf die Seite mit dem Login-Formular wechseln, so sollte dort der Status angemeldet sein und ein Button Ihnen die Möglichkeit zum Logout gewähren. Anderenfalls fällt der Test negativ aus und Sie sollten nochmals Ihre Einstellungen überprüfen. Die Anleitung

122 11 Tipps und Tricks 11.1 Effizientes Arbeiten Es gibt, wie bereits an anderer Stelle im Skript erwähnt, viele Wege, um in TYPO3 das Ziel zu erreichen. Sinnvoll ist dabei, sich für jeden vorliegenden Arbeitsschritt den effizientesten zu wählen. TYPO3 bietet sehr gute Werkzeuge und Funktionen, um den Arbeitsprozess zu optimieren und damit sowohl Fehler zu vermeiden als auch Zeit zu sparen. Folgend werden einige nützliche Funktionen erläutert, die das Arbeiten mit TYPO3 erleichtern Listenansicht Im Modul Liste bekommen Sie eine Gesamtübersicht über alle Datensätze der aufgerufenen Seite. Dazu gehören sowohl weitere Unterseiten als auch alle vorhandenen Inhaltselemente. Diese werden übersichtlich der Reihenfolge nach angezeigt. HINWEIS: Geben Sie allen Inhaltselementen beim Anlegen Überschriften. Andernfalls wird Ihnen in der Listenansicht nur Kein Titel angezeigt und Sie können nicht erkennen, um welches Element es sich handelt. Setzen Sie das Häkchen im unteren Bereich der Bearbeitungsleiste auf Erweiterte Ansicht, wird hinter jedem Datensatz der Liste eine Werkzeugpalette angezeigt, die Ihnen die verschiedenen Bearbeitungsoptionen zur Verfügung stellt. Folgende Bearbeitungsmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung (Symbole können je nach Art Datensatz variieren): Seite / Inhaltselement als Vorschau anzeigen lassen Seite / Inhaltselement bearbeiten Seite / Inhaltselement verschieben Informationen zu Seite / Inhaltselement anzeigen lassen

123 11.3 Das Klemmbrett 123 Änderungsverlauf für Seite / Inhaltselement anzeigen lassen Neue Seite / Inhaltselement anlegen Seite / Inhaltselement nach oben / unten verschieben Seite / Inhaltselement verbergen / nicht verbergen Seite / Inhaltselement löschen Seite / Inhaltselement kopieren Seite / Inhaltselement ausschneiden Sie bekommen die Erklärung zu den Symbolen angezeigt, wenn Sie mit der Maus über das Symbol fahren. Mit dem Modul Liste haben Sie zudem die Möglichkeit, mehrere Seiten / Inhaltselemente gleichzeitig zu bearbeiten. Dafür gibt es das so genannte Klemmbrett, das im nächsten Abschnitt genauer erklärt wird Das Klemmbrett Das Klemmbrett ermöglicht Ihnen das gleichzeitige Bearbeiten von mehreren Seiten / Inhaltselementen. Dazu gehört das Bearbeiten, Kopieren, Löschen oder Verschieben. Das erspart in bestimmten Fällen viel Zeit, da nicht jeder Arbeitschritt für jedes Objekt einzeln getätigt werden muss, sondern alle ausgewählten Datensätze gleichzeitig bearbeitet werden können. Um das Klemmbrett zu nutzen, wählen Sie im Modul Web Liste und anschließend die Seite im Seitenbaum, die Sie bearbeiten möchten. In der Bearbeitungsleiste sehen Sie nun alle Inhaltselemente der Seite und im gegebenen Fall weitere Unterseiten. (Siehe Abschnitt 11.2.) Um das Klemmbrett anzeigen zu lassen, muss die Option Klemmbrett anzeigen am Ende der Seite ausgewählt werden. Ihnen stehen insgesamt vier Klemmbretter zur Verfügung. Das erste Klemmbrett ist vergleichbar mit der Zwischenablage Ihres Computers. Immer, wenn Sie eine Kopieraktion durchführen, beispielsweise über das Kontextmenü einer Seite, landet der Datensatz automatisch auf dem ersten Klemmbrett. Kopieren Sie einen weiteren Datensatz, wird der erste überschrieben. Sie können den Datensatz an beliebiger Stelle einfügen, indem Sie auf das neue Symbol in der Listenansicht klicken (Abbildung 11.1), bzw. den neuen Eintrag im Kontextmenü nutzen (Abbildung 11.2). Die Anleitung

124 Tipps und Tricks Abbildung 11.1: Einfügen in der Listenansicht (Quelle: Screenshot) Abbildung 11.2: Einfügen im Kontextmenü (Quelle: Screenshot) Um mehrere Datensätze gleichzeitig bearbeiten zu können, wechseln Sie zu einem der weiteren Klembretter (Nr. 1, Nr. 2, Nr. 3). Nachdem Sie ein solches Klemmbrett ausgewählt haben, erscheinen in der darüber liegenden Liste weitere Bearbeitungssymbole und zusätzlich die Möglichkeit, eine Mehrfachauswahl zu treffen. Nachdem Sie die Datensätze markiert haben, die Sie bearbeiten möchten, stehen Ihnen folgende Bearbeitungsoptionen zur Verfügung (Abbildung 11.3): TYPO3 an der TU Berlin

125 11.3 Das Klemmbrett 125 Abbildung 11.3: Neue Optionen (Quelle: Screenshot) Ausgewählte Daten auf das Klemmbrett transferieren Ausgewählte Daten bearbeiten Ausgewählte Daten löschen Nichts / Alles markieren Nachdem Sie die Datensätze auf das Klemmbrett transferiert haben, können Sie diese einmal oder sogar mehrmals an andere Stellen im TYPO3-System kopieren oder, an der Originalposition ausgeschnitten, wieder einfügen. Über die Schaltfläche Objekte kopieren statt zu verschieben können Sie zwischen Kopieren und Ausschneiden wechseln. (Abbildung 11.4) Die Anleitung

126 Tipps und Tricks Abbildung 11.4: Ausschneiden und Kopieren (Quelle: Screenshot) HINWEIS: Die Klembrettinhalte gehen auch nach dem Ausloggen nicht verloren. Beim nächsten Besuch im Backend werden Sie die Inhalte noch immer im Klemmbrett vorfinden Bearbeiten ausgewählter Felder Die Listenansicht bietet noch eine weitere sehr praktische Funktion, um sich einen guten Überblick über die vorhandenen Datensätze zu machen. Über das kleine +-Icon hinter der Bereichsüberschrift (siehe Abbildung 11.5) bekommen Sie eine Auswahl an Feldern, die Sie der Anzeige hinzufügen können. TYPO3 an der TU Berlin

127 11.5 Erzeugen und Sortieren von Seitenstrukturen 127 Abbildung 11.5: Erweiterte Felder (Quelle: Screenshot) In der Abbildung wurden die Felder Typ und Start gewählt. Durch einen Klick auf die Titel der Felder können Sie die Datensätze auf- und abwärts sortieren, um beispielsweise die Datensätze in der Reihenfolge ihrer Erscheinungstermine anzeigen zu lassen. Wie bereits auf Seite 122 im Abschnitt 11.2 beschrieben, bearbeiten Sie die einzelenen Datensätze über einen Klick auf das Stiftsymbol in der enstprechenden Zeile. Über die Klemmbrett-Funktion haben Sie die Möglichkeit, mehrere zuvor ausgewählte Datensätze zu bearbeiten (siehe Abschnitt 11.3). Um nun alle Datensätze in nur einem Feld zu bearbeiten, klicken Sie auf das Stiftsymbol hinter dem entsprechenden Feld. So haben Sie sehr komfortabel die Möglichkeit, sich beispielsweise nur die Erscheinungstermine aller Datensätze anzeigen zu lassen und gegebenenfalls zu ändern Erzeugen und Sortieren von Seitenstrukturen Bisher wurde das Anlegen von einzelnen Seiten über das Kontextmenü beschrieben (siehe Abschnitt 5.2). Häufig hat man sich allerdings bereits im Vorfeld eine Seitenstruktur überlegt, die man gerne in einem Rutsch anlegen will. Auch hierfür hat TYPO3 eine effiziente Funktion, die es erlaubt, mehrere Seiten gleichzeitig anzulegen. Die Anleitung

128 Tipps und Tricks Sie erreichen den Seitenerstellungs-Assistenten im Modul Web Funktionen. Hier können Sie bis zu neun Seiten auf einmal erstellen. (Abbildung 11.6) Abbildung 11.6: Seitenassistent (Quelle: Screenshot) Die Seiten werden als Unterseiten der aktuell ausgewählten Seite angelegt. Sie haben im unteren Bereich noch die Möglichkeit anzugeben, ob die Seiten unter bereits bestehenden Unterseiten angelegt werden sollen. Ebenfalls können Sie die Seiten versteckt anlegen. Neben dem Seitenerstellungs-Assistenten gibt es einen weiteren Assistenten, der das Sortieren von Seiten effektiv ermöglicht. (Abbildung 11.7) TYPO3 an der TU Berlin

129 11.6 Rückgängig machen und Änderungsverlauf 129 Abbildung 11.7: Sortier-Assistent (Quelle: Screenshot) Wechseln Sie ebenfalls im Modul Web unter Funktionen den Assistenten auf Sortiere Seiten im oberen Bereich der Detailansicht. Hier bekommen Sie alle Unterseiten angezeigt und haben die Möglichkeit, die Seiten alphabetisch nach Seitentitel, Untertitel, nach Änderungs- und Erzeugungszeitpunkt sortieren zu lassen. Zudem besteht die Möglichkeit, die Reihenfolge umzudrehen Rückgängig machen und Änderungsverlauf Auf den Änderungsverlauf greift man zu, indem man auf den Button Änderungsverlauf des Datensatzes anzeigen klickt, welcher sich oben links im Menü einer Seite befindet. Hier können sie den Verlauf der letzten Änderungen einsehen. Zusätzlich stehen Ihnen Informationen über den Zeitpunkt der letzten Änderungen und darüber von welcher Person diese ausgeführt wurde zur Verfügung. Weiterhin können Sie die letzten Änderungen auch rückgängig machen. Die Anleitung

130 Tipps und Tricks 11.7 Häufige Fehler Zweite Optionenpalette nicht aktiviert Zeile nicht mit Semikolon abgeschlossen 11.8 Umgang und Probleme mit dem Cache im TYPO3 System Da die dynamische Erzeugung von Webseiten ein sehr rechenintensiver Prozess ist, werden die Seiten in TYPO3 nach ihrer Erzeugung als HTML-Code in einer Datenbank abgespeichert. Bei einem erneuten Aufruf der Webseite kann diese sehr schnell aus der Datenbank geladen werden, ohne dass die Seite im FE komplett neu aus den Seitenelementen im BE zusammengebaut werden muss. Dieses Zwischenspeichern nennt man Cachen und den Zwischenspeicher selbst Cache. Caches werden nicht nur in TYPO3, sondern ebenso in anderen Softwareprogrammen und auch über Hardware realisiert. Sobald man in TYPO3 eine im BE bearbeitete Seite abspeichert, wird sie generell neu erzeugt in den TYPO3-Cache geladen, so dass die überarbeitete Variante im FE erscheint. Ein Nachteil liegt darin, dass in bestimmten Fällen der TYPO3-Cache dennoch gezielt geleert werden muss, da dies automatisch nicht unbedingt im gewünschten Moment erfolgt. Das kann immer wieder zu Irritationen führen, wenn teilweise veraltete Inhalte aus einem nicht aktualisierten TYPO3-Cache angezeigt werden. Unter dem Punkt Seitentitel bearbeiten gibt es die Möglichkeit, das Caching Verhalten von TYPO3 zu beeinflussen, um o.g. Probleme zu vermeiden (hat keinen Einfluss auf den Browser-Cache). HINWEIS: Es ist sehr wichtig, die folgenden Funktionen gezielt einzusetzen, um die Server nicht unnötig zu belasten und keine Geschwindigkeitseinbußen der Webseite zu verursachen. Insbesondere auf Webseiten, die stark frequentiert sind (wie auch der Webauftritt der TUB), sollte äußerst umsichtig mit dem Caching umgegangen werden. Funktion Nicht Cachen: Deaktiviert das serverseitige Cachen der fertigen Seite. In bestimmten Fällen, wenn eine Seite etwa sich ständig ändernde, dynamische Inhalte umfasst, kann es notwendig sein, das Cachen für Seiten zu deaktivieren. Als Beispiele könnten der TUB Kalender oder News genannt werden. TYPO3 an der TU Berlin

131 11.8 Umgang und Probleme mit dem Cache im TYPO3 System 131 Funktion Cache verfällt: Setzt die Verfallszeit des Caches für die jeweilige Seite fest. Standardmäßig werden Seiten 24 Stunden im Cache vorgehalten. Nach dieser Zeitspanne wird die Seite, bei Bedarf, erneut aufgebaut und die vorgehaltene Kopie aktualisiert. Auch hier kann es Sinn machen, für Seiten mit sich ständig ändernden, dynamischen Inhalten eine kürzere Zeitspanne zu setzen (bzw. für Seiten die sehr selten verändert werden eine höhere Zeitspanne). Allerdings liegt das Anzeigen veralteter Inhalte letztlich auch nicht immer im TYPO3-Cache begründet, sondern kann genauso durch das Cachen von Seiten durch den Browser erzeugt sein. Aus Performancegründen werden je nach verwendeten Einstellungen Webseiten lokal abgespeichert, um diese nicht jedesmal erneut vom Server laden zu müssen. Auch hier kann es immer wieder passieren, dass geänderte Seiten nicht erkannt werden. Es reicht meistens aus, ein erneutes Laden der Webseite vom Server zu erzwingen und so den Browser-Cache zu aktualisieren (d.h. zu leeren ): Internet Explorer: STRG + F5 Mozilla Firefox: STRG + F5 oder UMSCHALT+STRG+R Safari (Mac): UMSCHALT + APFEL + R Opera: F5 oder STRG + R Die Anleitung

132 12 Template Constants Editor 4 Was ist der Template Constants Editor? Mit dem Template Constants Editor können EntwicklerInnen Templates anlegen, bearbeiten und löschen. Sie können die Konstanten bearbeiten und in das Template einfügen. Was ist ein Template? Templates sind feste Layoutvorgaben für einen Auftritt. Mit Hilfe von Variablen und Konstanten können bestimmte Eigenschaften des Webauftritts gesetzt werden. Das Template gilt dann für die jeweilige Seite und alle draunterliegenden Seiten. Sie haben die Möglichkeit, mit Hilfe der Änderung dieser Konstanten die Einstiegsseiten der Menüs festzulegen, Logos Ihrer Einrichtung im Kopfbereich einzubinden, Ihre Seite nur für einen bestimmten IP - Bereich zugänglich zu machen oder ein erweitertes Seitenlayout zu bestimmen. Wer kann den Template Constants Editor benutzen? Der Template Constants Editor kann nur von EntwicklerInnen benutzt werden. Wo kann ein neues Template angelegt werden? Ein Template kann für jede Seite angelegt werden und gilt dann auch für alle darunter liegenden Seiten Aufruf des Template Constants Editor Markieren Sie durch Anklicken in der Navigationsleiste die Seite, für die Sie ein Template anlegen wollen. Klicken Sie dann in der Modulleiste auf Template Constants im Modul Web Neues Template anlegen Wenn es für Ihre Seite noch kein Template gibt, werden Sie eine Ansicht haben, wie in Abbildung Autorin: Antje Janke

133 12.3 IP-Schutz für Seiten anlegen 133 Abbildung 12.1: Ansicht, wenn kein Template vorhanden ist (Quelle: Screenshot) 1. Klicken Sie auf Template auf dieser Seite anlegen. Ihre Ansicht sieht dann aus wie in Abbildung Abbildung 12.2: Anlegen eines neuen Templates (Quelle: Screenshot) 2. Geben Sie einen Templatetitel an und den Namen Ihrer Einrichtung. 3. Wählen Sie danach das Template, das Sie Ihrer Seite zuweisen wollen. Sie können zwischen einem Template für Fakultäten oder Institute oder Fachgebiete wählen, wenn Sie die Einstiegsseiten eines Navigationsmenüs ändern wollen oder ein Logo einbinden möchten. Wenn Sie das bisherige Layout beibehalten wollen und einen IP-Schutz für die Seiten angelegt oder das XL/XXL Format für die Seiten festgelegt werden soll, wählen Sie Haupttemplate auswählen Kein. Sie können auch beide Möglichkeiten kombinieren IP-Schutz für Seiten anlegen Sie können Seiten nur für bestimmte IP-Adressen zugänglich machen, z.b. sollen Ihre Seiten nur von Rechnern innerhalb der TU Berlin sichtbar sein. 1. Wählen Sie dazu die Seite, die den IP-Schutz bekommen soll. 2. Rufen Sie den Template Constants Editor auf. Die Anleitung

134 Template Constants Editor 3. Geben Sie dem Template einen Namen und geben Sie den Namen der Einrichtung an. 4. Wählen Sie Kein bei Haupttemplate auswählen. 5. Klicken Sie in das Kästchen bei IP-Schutz und danach den Button Anlegen. (Abbildung: 12.3) Abbildung 12.3: Anlegen eines IP-Schutzes (Quelle: Screenshot) 6. Klicken Sie jetzt auf den Button Neues Template bearbeiten. 7. Geben Sie jetzt die IP-Nummern an, für die die Seiten sichtbar sein sollen. Sollen die Seiten z.b. nur von Rechnern innerhalb der TU Berlin sichtbar sein, geben Sie folgende IP-Nummern ein: IP= *.*, *, *, *, *, *, *, *, *, * 8. Klicken Sie danach auf den Button Update XL oder XXL Format anlegen Für bestimmte Anwendungen kann es erforderlich sein, einen größeren Inhaltsbereich zu nutzen. Beim XL-Format wird die rechte Randspalte ausgeblendet und steht als Inhaltsbereich zur Verfügung, beim XXL-Format ist die rechte Randspalte und die Navigation ausgeblendet und steht als Inhaltsbereich zur Verfügung. 1. Wählen Sie dazu die Seite, der Sie das XL oder XXL-Format zuweisen möchten. TYPO3 an der TU Berlin

135 12.5 Sprache Englisch als Standardsprache festlegen Rufen Sie den Template Constants Editor auf. 3. Geben Sie dem Template einen Namen und geben Sie den Namen der Einrichtung an. 4. Wählen Sie Kein bei Haupttemplate auswählen. 5. Klicken Sie in das Kästchen bei XL-Format oder XXL-Format und danach den Button Anlegen. 6. Klicken Sie jetzt auf den Button Neues Template bearbeiten. Sie müssen keine Konstanten angeben. 7. Klicken Sie danach auf den Button Update Sprache Englisch als Standardsprache festlegen Als Standardsprache wird im Auftritt der TU die deutsche Darstellung verwendet. Über den Sprachwechsler kann die englische Übersetzung der Seiten angezeigt werden, wenn diese vorhanden ist. Sie können jedoch auch nur englischsprachige Seiten anlegen. Damit die Zuordnung über den Sprachwechsler funktioniert, muss dann jedoch ein Template zu den Seiten angelegt werden. 1. Wählen Sie dazu die Seite, wo der Sprachwechsler geändert werden soll. 2. Rufen Sie den Template Constants Editor auf. 3. Geben Sie dem Template einen Namen und geben Sie den Namen der Einrichtung an. 4. Wählen Sie Kein bei Haupttemplate auswählen. 5. Klicken Sie in das Kästchen Englisch und danach den Button Anlegen. 6. Klicken Sie jetzt auf den Button Neues Template bearbeiten. Sie müssen keine Konstanten angeben. 7. Klicken Sie danach auf den Button Update SysOrdner-Limit für BibTeX Einträge verändern Die Anzahl der möglichen BibTeX-Einträge je SysOrdner ist der Übersicht halber standardmäßig auf 1000 begrenzt. Dieser Wert kann aber durch Neusetzen der Variablen verändert werden. Erweitern Sie dafür entweder das Template Ihres Auftritts (oder legen Sie für einen bestimmten Bereich ein neues Template an und erweitern Sie dieses dann) einfach um folgende Zeile: plugin.tx_sibibtex_pi1.folder_limit = {IHR WERT} Die Anleitung

136 Template Constants Editor 12.7 Anlegen und Bearbeiten von Haupttemplates Der TU Webbaum ist nach folgendem Muster aufgebaut: Die Auftritte der Einrichtungen befinden sich auf verschiedenen Ebenen im Dateibaum des Servers. Die Verwendung der Haupttemplates ergibt sich aus der Anordnung des Auftrittes im Webbaum. Einrichtungen auf der Ebene der Fakultäten benutzen das Template Fakultät, Einrichtungen auf der Ebene der Institute benutzen das Template Institut und Einrichtungen auf der Ebene der Fachgebiete benutzen das Template Fachgebiet. Durch die Konstanten fakjoin, instjoin und fgjoin wird auch die Darstellung des Klickpfads unterhalb des TU Logos im Kopfbereich gesteuert. Haben Sie z.b. einen Auftritt mit der Konstanten fgjoin (Fachgebietstemplate) angelegt, werden im Klickpfad drei übergeordnete Einrichtungen angezeigt. Gleichzeitig wird der Name der Einrichtung der im Webbaum übergeordneten Ebene angezeigt. Der Wert der Konstanten vmenuentrylevel gibt an, ab welcher Ebene ausgehend vom Wurzeltemplate das Menü angezeigt werden soll. Da Sie dieses Template in der Regel nicht einsehen können, ist für Sie die Konstante vmnuentrylevel im von uns angelegten Template auf der ersten Seite Ihres Auftrittes maßgebend Neues Menü anlegen Da standardmäßig nur drei Navigationsebenen angezeigt werden, kann es erforderlich sein, dass für weitere Navigationsebenen ein neues Menü erstellt werden soll. Gehen Sie dazu nach folgenden Schritten vor: 1. Ermitteln Sie den Namen der Konstanten des Einstiegspunktes und den Wert der Konstanten vmenuentrylevel im von uns angelegten Template auf der ersten Seite Ihres Auftrittes. 2. Gehen Sie dann auf die Seite, ab der das neue Menü erstellt werden soll. 3. Klicken Sie auf den Template Constants Editor. 4. Vergeben Sie einen Templatenamen und den Namen der Einrichtung. 5. Wählen Sie Fakultäts-Haupttemplate erstellen, wenn Ihre Konstante fakjoin, Instituts-Haupttemplate, wenn die Konstante instjoin oder Fachgebiets-Haupttemplate, wenn die Konstante fgjoin heißt. 6. Klicken Sie auf den Button Anlegen und danach Neues Template bearbeiten. Ihre Ansicht sieht dann aus wie in Abbildung TYPO3 an der TU Berlin

137 12.8 Neues Menü anlegen 137 Abbildung 12.4: Konstanten eintragen (Quelle: Screenshot) 7. Geben Sie hinter Einstiegspunkt die Seiten-ID der Seite ein, an der das Menü beginnt. Beispiel: // Institut Einstiegsseite instjoin = Geben Sie dann die Seiten-ID der Seite für das V-Menü, wenn Sie keine Shortcuts verwendet haben, ist Sie mit der ID der Einstiegsseite identisch. Beispiel: // VMenu-Stamm deklarieren # vmenuspecialvalue = Zählen Sie jetzt die Ebenenanzahl von der Ebene der Seite V-Menü ihres Auftrittes bis zu der Seite, an der das Menü beginnen soll. 10. Addieren Sie diese zu der den Wert der Konstanten vmenuentrylevel im von uns angelegten Template auf der ersten Seite Ihres Auftrittes. 11. Geben Sie diesen Wert für die Konstante vmenuentrylevel ein. Beispiel: vmenuentrylevel =4 12. Speichern Sie das Template durch Anklicken des Buttons Update. Die Anleitung

138 Template Constants Editor Fakultätstemplate anlegen Sie können die Menükonstanten Ihres Auftrittes festlegen. Dazu weisen Sie den entsprechenden Menüpunkten die dazugehörige Seiten-ID zu. Beispiel: ### Navigationen ### // Einstiegspunkt (oberste Seite im V-Menü) fakjoin = 168 // VMenu-Stamm deklarieren # vmenuspecialvalue = 167 vmenuentrylevel = 1 // HMenu-Stamm deklarieren (Optional) hmenuspecialvalue = 166 // SMenu-Stamm deklarieren smenuspecialvalue = 807 # Hilfebox ein/ausklappen # leer / 0 = Eingeklappt # 1 = Ausgeklappt # 5 = Ausblenden helpbox = 1 //Index A-Z indexaz=929 //Sitemap-Startpunkt sitemap_start=165 ### Abteilungslogo ### // Pfad zum Bild abtlogo = // Beschreibung des Bildinhaltes (Screenreader) abtlogo_text = // Maximale Breite des Bildes abtlogomaxw = 150 Der Einstiegspunkt (Konstante fakjoin) ist die erste Seite, die unterhalb TYPO3 an der TU Berlin

139 12.8 Neues Menü anlegen 139 der Seite V-Menü liegt. Der Wert der Konstanten vmenuspecialvalue ist die Seiten-ID der Seite mit dem Namen V-Menü. Der Wert der Konstanten vmenuentrylevel ergibt sich aus der Ebenenanzahl unterhalb der TU Berlin Startseite. Liegt der Auftritt zum Beispiel auf gleicher Ebene mit den Fakultäten, hat die Konstante den Wert 2. Der Wert der Konstanten hmenuspecialvalue ist die Seiten-ID der Seite mit dem Namen H-Menü.Der Wert der Konstanten smenuspecialvalue ist die Seiten-ID der Seite mit dem Namen V-Menü. Der Wert der Konstanten vmenuentrylevel kann auch automatisch berechnet werden und steht über dem Bearbeitungsfenster der Konstanten. Dafür muss man vorher einen gültigen vmenuspecialvalue angeben und auf den Update Button klicken Institutsstemplate anlegen Sie können die Menükonstanten Ihres Auftrittes festlegen. Dazu weisen Sie den entsprechenden Menüpunkten die dazugehörige Seiten-ID zu. Beispiel: ### Navigationen ### // Einstiegspunkt (oberste Seite im V-Menü) instjoin = 168 // VMenu-Stamm deklarieren # vmenuspecialvalue = 167 vmenuentrylevel = 1 // HMenu-Stamm deklarieren (Optional) hmenuspecialvalue = 166 // SMenu-Stamm deklarieren smenuspecialvalue = 807 # Hilfebox ein/ausklappen # leer / 0 = Eingeklappt # 1 = Ausgeklappt # 5 = Ausblenden helpbox = 1 //Index A-Z indexaz=929 Die Anleitung

140 Template Constants Editor //Sitemap-Startpunkt sitemap_start=165 ### Abteilungslogo ### // Pfad zum Bild abtlogo = // Beschreibung des Bildinhaltes (Screenreader) abtlogo_text = // Maximale Breite des Bildes abtlogomaxw = 150 Der Einstiegspunkt (Konstante instjoin) ist die erste Seite, die unterhalb der Seite V-Menü liegt. Der Wert der Konstanten vmenuspecialvalue ist die Seiten-ID der Seite mit dem Namen V-Menü. Der Wert der Konstanten vmenuentrylevel ergibt sich aus der Ebenenanzahl unterhalb der TU Berlin Startseite. Liegt der Auftritt zum Beispiel unterhalb der Fakultäten, auf der die Auftritte der Institute liegen, hat die Konstante den Wert 3. Der Wert der Konstanten hmenuspecialvalue ist die Seiten-ID der Seite mit dem Namen H-Menü. Der Wert der Konstanten smenuspecialvalue ist die Seiten-ID der Seite mit dem Namen V-Menü. Der Wert der Konstanten vmenuentrylevel kann auch automatisch berechnet werden und steht über dem Bearbeitungsfenster der Konstanten. Dafür muss man vorher einen gültigen vmenuspecialvalue angeben und auf den Update Button klicken Fachgebietstemplate anlegen Sie können die Menükonstanten Ihres Auftrittes festlegen. Dazu weisen Sie den einsprechenden Menüpunkten die dazugehörige Seiten-ID zu. Beispiel: ### Navigationen ### // Einstiegspunkt (oberste Seite im V-Menü) instjoin = 168 // VMenu-Stamm deklarieren # vmenuspecialvalue = 167 vmenuentrylevel = 1 TYPO3 an der TU Berlin

141 12.8 Neues Menü anlegen 141 // HMenu-Stamm deklarieren (Optional) hmenuspecialvalue = 166 // SMenu-Stamm deklarieren smenuspecialvalue = 807 # Hilfebox ein/ausklappen # leer / 0 = Eingeklappt # 1 = Ausgeklappt # 5 = Ausblenden helpbox = 1 //Index A-Z indexaz=929 //Sitemap-Startpunkt sitemap_start=165 ### Abteilungslogo ### // Pfad zum Bild abtlogo = // Beschreibung des Bildinhaltes (Screenreader) abtlogo_text = // Maximale Breite des Bildes abtlogomaxw = 150 Der Einstiegspunkt (Konstante fgjoin) ist die erste Seite, die unterhalb der Seite V-Menü liegt. Der Wert der Konstanten vmenuspecialvalue ist die Seiten-ID der Seite mit dem Namen V-Menü. Der Wert der Konstanten vmenuentrylevel ergibt sich aus der Ebenenanzahl unterhalb der TU Berlin Startseite. Liegt der Auftritt zum Beispiel unterhalb der Institute, auf der die Auftritte der Fachgebiete liegen, hat die Konstante den Wert 4. Der Wert der Konstanten hmenuspecialvalue ist die Seiten-ID der Seite mit dem Namen H-Menü. Der Wert der Konstanten smenuspecialvalue ist die Seiten-ID der Seite mit dem Namen V-Menü. Der Wert der Konstanten vmenuentrylevel kann auch automatisch berechnet werden und steht über dem Bearbeitungsfenster der Konstanten. Dafür muss man vorher einen gültigen vmenuspecialvalue angeben und auf den Update Button klicken. Die Anleitung

142 Template Constants Editor Einfügen eines Logos im Kopfbereich Zum Einbinden eines Logos müssen die Konstanten abtlogo und abtlogo- _text angepasst werden. Beispiel: ### Abteilungslogo ### // Pfad zum Bild abtlogo = fileadmin/aperto_design/img/bg-prowi.jpg // Beschreibung des Bildinhaltes (Screenreader) abtlogo_text = Ein rotes Dreieck, darunter drei orangen senkrechten Balken als S // Maximale Breite des Bildes abtlogomaxw = 150 Der Wert der Konstanten abtlogo enthält den vollständigen Pfadnamen des Logos: abtlogo=fileadmin/dateiordner/unterordner/dateiname Der Wert der Konstanten abtlogo_text enthält einen kurzen Text, der das Logo beschreibt. Die Abmessung des Kogos richtet sich in erster Linie nach der festgelegten Höhe des Kopfbereichs. Das Logo wird seitenverhältnisgetreu gestreckt, bis die durch den Styleguide festgelegte Größe durch die Höhe oder die Breiteerreicht ist. Bei breitformatigen Logos kann dies jedoch zu sehr kleinen Bildern führen. In diesem Fall kan mit der Konstante abtlogomaxw zusätzlich die maximale Breite angegeben werden. Das Bild wird dann so weit vergrößter, bis entweder die vorgegebene Maximalhöhe oder die durch abtlogomaxw erreicht ist. Beachten Sie, dass die Konstanten nicht auskommentiert sein dürfen, d.h. vor dem Variablennamen darf nicht das Zeichen # stehen. Klicken Sie danach auf den Button Update. Soll jedoch dieses Logo auf einer Kindseite nicht angezeigt werden, so muss die Variable abtlogo auf leer gesetzt werden. Unterhalb dieser Seite wird das Logo dann ebenfalls nicht mehr angezeigt und müsste bei Bedarf neu eingerichtet werden. abtlogo = TYPO3 an der TU Berlin

143 12.9 Template löschen 12.9 Template löschen Markieren Sie im Seitenbaum die Seite, auf der sich ein angelegtes Template befindet. 2. Klicken Sie dann auf den Template Constants Editor. 3. Sie sehen die aktuellen Templatekonstanten. 4. Klicken Sie auf Dieses Template löschen unterhalb des unteren Update Buttons. (Abbildung 12.5) 5. Das Template wird gelöscht. Abbildung 12.5: Template löschen (Quelle: Screenshot) Die Anleitung

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH EINE ANLEITUNG ZUM UMGANG MIT DEM TYPO3-BAUKASTEN DER TU BERLIN TYPO3-TEAM TU BERLIN WEB: HTTP://WWW.TYPO3.TU- BERLIN.DE E-MAIL: WEBMASTER@TU-BERLIN.DE DATEI: TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH EINE ANLEITUNG ZUM UMGANG MIT DEM TYPO3-BAUKASTEN DER TU BERLIN TYPO3-TEAM TU BERLIN WEB: HTTP://WWW.TYPO3.TU- BERLIN.DE E-MAIL: WEBMASTER@TU-BERLIN.DE DATEI: TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

Mehr

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz

Version 30.07.2007 - Pädagogische Hochschule Freiburg, Peter Huppertz Babysteps Backend - Hauptmenü Neue Seite anlegen Seiteneigenschaften bearbeiten Inhaltselemente erstellen Inhaltselemente bearbeiten Übersicht der Seitenlayouts Bearbeiten von Personen Anzeigen von Personendaten

Mehr

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer

Handbuch für Redakteure für Typo3. Version 1.1. Datum: 15.2.2005. Georg Ringer Handbuch für Redakteure für Typo3 Version 1.1 Datum: 15.2.2005 Georg Ringer Inhaltsverzeichnis 1. Login... 3 2. Oberfläche von Typo3... 4 2.1. Modulleiste... 5 2.2. Navigationsleiste... 6 3. Einfache Funktionen...

Mehr

Typo3 4.5 Anleitung Version 1.1. Stand: 22. März 2013 Marina Rossa :: Multimedia & Design info@marina-rossa.de 0152 / 33 83 09 20

Typo3 4.5 Anleitung Version 1.1. Stand: 22. März 2013 Marina Rossa :: Multimedia & Design info@marina-rossa.de 0152 / 33 83 09 20 Typo 4.5 Anleitung Version. Stand:. März 0 Von: Marina Rossa :: Multimedia & Design info@marina-rossa.de 05 / 8 09 0 INHALTSVERZEICHNIS An- und Abmeldung... 4. Anmeldung (Login)... 4. Abmeldung (Logout)...

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Trainingsunterlagen TYPO3 Grundlagenschulung Seite 1 / Maud Mergard / 08.03.2010 TYPO3-Schulung für Redakteure Stand: 08.03.2010 Um sich in TYPO3 einzuloggen, rufen Sie bitte im Internet die Seite http://www.vdi.de/typo3

Mehr

TYPO3 4.4.x - Schulungsunterlagen für Redakteure TZ-COM Thomas Zimmermann Computer GmbH (Reinhard Kreitner 10.08.2010)

TYPO3 4.4.x - Schulungsunterlagen für Redakteure TZ-COM Thomas Zimmermann Computer GmbH (Reinhard Kreitner 10.08.2010) TYPO3 4.4.x - Schulungsunterlagen für Redakteure TZ-COM Thomas Zimmermann Computer GmbH (Reinhard Kreitner 10.08.2010) Wichtige Begriffe:... 2 Was ist ein Content Management System (CMS)?... 2 Die Begriffe

Mehr

Ablauf. Redaktions-Schulung. Schulungs Unterlagen. Typo3

Ablauf. Redaktions-Schulung. Schulungs Unterlagen. Typo3 Redaktions-Schulung Verein Netwerk Logistik 7. März 2008 Ralph Zimmermann Ablauf Redaktionssystem Allgemein Login Aufbau von Typo3 Seitenelemente Seitenelemente - Editieren /Hinzufügen Neue Seite anlegen

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure

TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure TYPO3-Kurzreferenz für Redakteure Die Kurzreferenz orientiert sich weitgehend an den TYPO3 v4 Schulungsvideos. Es kann jedoch geringfügige Abweichungen geben, da in den Videos auf didaktisch sinnvolles

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure I. A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de

TYPO3 Einführung für Redakteure I. A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de TYPO3 Einführung für Redakteure I A. Tessmer typo3@rrzn.uni-hannover.de http://www.t3luh.rrzn.uni-hannover.de Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website nach dem Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten:

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten

Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen. Newsletter-Adressen verwalten. Datei Verzeichnisbaum und Dateien anzeigen und bearbeiten TYPO3-Symbole Web Seite Anzeigen Liste NL Queue Seitenansicht aktivieren Webseite innerhalb der TYPO3-Oberfläche anzeigen Listenansicht aktivieren ansicht aktivieren Newsletter-Adressen verwalten Datei

Mehr

Bedienungsanleitung TYPO3. Eingesetzte TYPO3-Version 6.x. Stand dieser Dokumentation 23. September 2013

Bedienungsanleitung TYPO3. Eingesetzte TYPO3-Version 6.x. Stand dieser Dokumentation 23. September 2013 Bedienungsanleitung TYPO3 Eingesetzte TYPO3-Version 6.x Stand dieser Dokumentation 23. September 2013 Bedienungsanleitung TYPO3 - www.frappant.ch Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Informationen

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2

www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 www.profamilia.de Anleitung zur Nutzung von Typo3, Version 6.2 27.4.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise 2 2. Überblick über die Seite 3 3. Arbeiten im Einzelnen 5 3.1. Pflege der Beratungsstellendaten:

Mehr

Einführung Typo3 Web Content Management an der TU Ilmenau. Henrik Eichstädt Typo3-Einführung 1

Einführung Typo3 Web Content Management an der TU Ilmenau. Henrik Eichstädt Typo3-Einführung 1 Einführung Typo3 Web Content Management an der TU Ilmenau Henrik Eichstädt Typo3-Einführung 1 Typo3 ist ein Web Content Management System verwaltet (alle) Inhalte der Website gewährleistet einheitliches

Mehr

Einführung in das redaktionelle Arbeiten mit Typo3 Schulung am 15. und 16.05.2006

Einführung in das redaktionelle Arbeiten mit Typo3 Schulung am 15. und 16.05.2006 1. Anmeldung am System Das CMS Typo3 ist ein webbasiertes Redaktionssystem, bei dem Seiteninhalte mit einem Internetzugang und einer bestimmten URL zeit- und ortunabhängig erstellt und bearbeitet werden

Mehr

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren.

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltselemente bearbeiten Bild einfügen 2. Inhaltselement anlegen 3. Seite anlegen 4. Dateien verwalten Ordner anlegen Datei hochladen 5. Buttons 6. TYPO3 Backend (Aufbau) Einleitung

Mehr

Einführung in das Content-Management-System TYPO3. Skript zur Schulung

Einführung in das Content-Management-System TYPO3. Skript zur Schulung Einführung in das Content-Management-System TYPO3 Skript zur Schulung www.igl.uni-mainz.de / Stand: 05.08.2005 1. Das Frontend der Internetauftritt des Instituts Der Internetauftritt des Instituts ist

Mehr

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0

Handbuch Website. Handbuch Redakteure Fakultät. Handbuch Website. CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Handbuch Website Handbuch Redakteure Fakultät CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Herausgeber: Kreativoli Mediendesign Altstadt 195 84028 Landshut Tel.: (0871) 9 66 41 33 Fax: (0871) 9 66 41

Mehr

TYPO3-Benutzerhandbuch

TYPO3-Benutzerhandbuch TYPO3-Benutzerhandbuch Bedienung der Website der Österreichischen Bibliothekenverbund und Service Ges.m.b.H. (OBVSG). durch den Redakteur Version V.01 04-04-2006 - Nutzungsbestimmung - Alle Rechte am vorliegenden

Mehr

TYPO3 Schritt für Schritt - Einführung für Redakteure

TYPO3 Schritt für Schritt - Einführung für Redakteure TYPO3 Version 4.0 Schritt für Schritt Einführung für Redakteure zeitwerk GmbH Basel - Schweiz http://www.zeitwerk.ch ++4161 383 8216 TYPO3_einfuehrung_redakteure.pdf - 07.07.2006 TYPO3 Schritt für Schritt

Mehr

TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen

TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen TYPO3-ANLEITUNG FÜR REDAKTEURE Für die Ortsverkehrswachten des Landes Niedersachsen Der Webauftritt wird mit dem Redaktionssystem Typo3 Version 4.0 realisiert, das eine komfortable Pflege der Seiten erlaubt.

Mehr

Handbuch für das Content- Management-System TYPO3

Handbuch für das Content- Management-System TYPO3 Handbuch für das Content- Management-System TYPO - Kurzanleitung Teil : Seiten & Inhalte (Texte & Bilder) anlegen Eine Orientierungshilfe von der NetzWerkstatt Inhalt Anmeldung Startseite Überblick über

Mehr

Kapitel 1 - Warum TYPO3?

Kapitel 1 - Warum TYPO3? Kapitel 1 - Warum TYPO3? TYPO3 ist ein leistungsfähiges Content-Management-System, mit dem Sie alle Inhalte Ihrer Homepage im Handumdrehen selbst verwalten können. Sie müssen kein Programmierer sein und

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced

d e S I G n & d e v e L O P M e n T TYPO3 AdvAnced DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Advanced 1 Einleitung / Inhalt 2 / 13 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert

Mehr

Grundlagen TYPO3 / Maud Mergard/ SK / 24.06.2015

Grundlagen TYPO3 / Maud Mergard/ SK / 24.06.2015 Grundlagen TYPO3 / Maud Mergard/ SK / 1 / TYPO3 für Redakteure Um sich in TYPO3 einzuloggen, rufen Sie bitte im Internet die Seite http://www.vdi.de/typo3 auf, geben Sie dort Ihren Benutzernamen und Ihr

Mehr

Das Content Management System Typo3: eine kurze Redakteurseinführung V 1.0

Das Content Management System Typo3: eine kurze Redakteurseinführung V 1.0 Das Content Management System Typo3: eine kurze Redakteurseinführung V 1.0 Das Content Management System Typ03: eine kleine Redakteurseinführung Typo3 ist ein Content Management System (CMS). Ein CMS ermöglicht

Mehr

TYPO3-Benutzerhandbuch

TYPO3-Benutzerhandbuch TYPO3-Benutzerhandbuch Bedienung der Website durch den Redakteur Seite 1 von 27 Inhalt Seite 1 Einführung...4 1.1 Was ist TYPO3?...4 1.2 Was ist ein Content-Management-System?...4 1.3 Welche Vorteile bietet

Mehr

Neues in TYPO3 Version 4

Neues in TYPO3 Version 4 TYPO3-support@tubit.tu-berlin.de 3. Juni 2010 TYPO3 steht in Kürze in der aktuellen Version 4.3.3 bereit. Es gibt einige wichtige Neuerungen, die Ihnen die Arbeit mit dem TU-TYPO3 erleichtern. Neben allgemeinen

Mehr

Redaktions-Schulung. Redaktionssystem der Kunstuniversität Linz 12. Oktober 2007. Daniel Hoschek & Ralph Zimmermann

Redaktions-Schulung. Redaktionssystem der Kunstuniversität Linz 12. Oktober 2007. Daniel Hoschek & Ralph Zimmermann Redaktions-Schulung Redaktionssystem der Kunstuniversität Linz 12. Oktober 2007 Daniel Hoschek & Ralph Zimmermann 1 Ablauf Redaktionssystem Allgemein Login Aufbau von Typo3 Seitenelemente Seitenelemente

Mehr

DESIGN & DEVELOPMENT. TYPO3 Basics

DESIGN & DEVELOPMENT. TYPO3 Basics DESIGN & DEVELOPMENT TYPO3 Basics 1 Einleitung / Inhalt 2 / 21 Einleitung Dieses Dokument weist Sie durch die Funktion des Open Source CMS TYPO3. In wenigen, einfachen Schritten wird Ihnen bebildert erklärt,

Mehr

1. Die Anmeldung. Beispielsweise: http://www.uo-net.de/typo3/ 31.08.2010 1 von 14

1. Die Anmeldung. Beispielsweise: http://www.uo-net.de/typo3/ 31.08.2010 1 von 14 1. Die Anmeldung Um mit Typo3 arbeiten zu können müssen Sie sich zunächst am sogenannten Backend (BE) anmelden. Dazu benötigen Sie die korrekte Web-Adresse, Ihren Benutzernamen und das zugehörige Passwort.

Mehr

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus

ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus ARBEITEN MIT TYPO3 - Eine Anleitung zur redaktionellen Arbeit mit TYPO3 - Hauptsache Kommunikation GmbH. Hauptstraße 61. 65719 Hofheim / Taunus INHALT 1. Einstieg... 2 2. Anmeldung und erste Schritte...

Mehr

TYPO3 Einführung für Redakteure

TYPO3 Einführung für Redakteure TYPO3 Einführung für Redakteure Ablauf! 1. Tag: Aufbau der Website im Corporate Design der LUH Bearbeiten von Inhalten: Inhaltselemente Text und Text mit Bild Übungen Überblick über weitere Inhaltselemente

Mehr

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp

Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse. Felix Kopp Die Unternehmensseite im Internet - pflegen ohne Programmierkenntnisse Felix Kopp Orientierung Veröffentlichen und Aktualisieren ohne Programmierkenntnisse Bestehende Internet-Seite aktualisieren. oder

Mehr

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014

Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 Typo3 Handbuch Redaktion: Peter W. Bernecker Tel.: 069 / 92 107 292 pw.bernecker@ev medienhaus.de Stand: 6. Oktober 2014 3. Arbeitsbereich: Wo sind meine Inhalte? Wo kann ich Inhalte einstellen (Rechte)?

Mehr

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank

Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (FH) University of Applied Sciences Internetauftritt: Hochschulpartnerschaften - Datenbank Modul: Anleitung für Typo3 bzgl. Partnerhochschulen einpflegen

Mehr

TYPO3-Blockseminar. am 23. und 30. September 2010. Sibylle Nägle, Tanja Bode. TYPO3 Blockseminar, 30.09.2010 Seite 1

TYPO3-Blockseminar. am 23. und 30. September 2010. Sibylle Nägle, Tanja Bode. TYPO3 Blockseminar, 30.09.2010 Seite 1 TYPO3-Blockseminar am 23. und 30. September 2010 Sibylle Nägle, Tanja Bode TYPO3 Blockseminar, 30.09.2010 Seite 1 Ablauf (vorläufig) Erste Woche Organisatorisches Login und Struktur Ändern persönl. Einstellungen

Mehr

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014

Kurzanleitung Typo3 Radio MK V1.5 vom 18.07.2014 Kurzanleitung Typo3 V1.5 vom 18.07.2014 Typo3 Version 4.7.14 0 Inhalt Kurzanleitung Typo3 Login. 2 Seite anlegen.. 3 Inhaltselement anlegen...... 7 Dateien und Bilder verwalten... 14 Nachrichten / News

Mehr

Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren

Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren Inhaltsverzeichnis Schulungsscript für TYPO3-Redaktoren EINFÜHRUNG... 2 ERSTE ÜBUNGEN... 2 EINLOGGEN... 2 BENUTZEROBERFLÄCHE... 2 PASSWORT ÄNDERN... 2 SEITEN UND INHALTE... 3 DEAKTIVIERTE SEITEN, IM MENU

Mehr

Kurzübersicht der Backendmodule

Kurzübersicht der Backendmodule Kurzübersicht der Backendmodule Erläuterung zu den einzelnen Punkten 1. Titelleiste von TYPO3 (von links nach rechts) Anzeige von eingeloggtem Benutzer Verlassen-Button (Ausloggen) Lesezeichenmenü (Hier

Mehr

Typo3 Anleitung für Redakteure

Typo3 Anleitung für Redakteure Typo3 Anleitung für Redakteure 1. Einführung 2 2. Anmeldung in Typo3 2 3. Erstellen bzw. Bearbeiten von Seiten 4 4. Verwalten von Ressourcen 7 5. Erstellen bzw. Bearbeiten von Inhalten 8 5.1 Das Inhaltselement

Mehr

Anleitung für das Content Management System

Anleitung für das Content Management System Homepage der Pfarre Maria Treu Anleitung für das Content Management System Teil 5 Fotogalerien Anlegen neuer Fotoalben Das Anlegen neuer Fotoalben erfolgt in zwei bzw. drei Schritten: Im ersten Schritt

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Nachrichten anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

Arbeiten mit. Eine einführende Schulung für Redakteure VGT. Michael Fritz, 21. Oktober 2006

Arbeiten mit. Eine einführende Schulung für Redakteure VGT. Michael Fritz, 21. Oktober 2006 Arbeiten mit Eine einführende Schulung für Redakteure VGT Michael Fritz, 21. Oktober 2006 1 Inhalte 1. TYPO3 - Ihr neues Content-Management-System S. 3 ff. 1.1 Was ist ein CMS 1.2 Wie komme ich rein 1.3

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Handbuch Website Hochschule Landshut

Handbuch Website Hochschule Landshut Handbuch Website Hochschule Landshut Anleitung für Redakteure CMS TYPO3 (Version 4.6) Dokument-Version: 1.0 Herausgeber: Kreativoli Mediendesign Altstadt 195 84028 Landshut Tel.: (0871) 9 66 41 33 Fax:

Mehr

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis

Kurzanleitung CMS. Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS. Inhaltsverzeichnis Diese Kurzanleitung bietet Ihnen einen Einstieg in die Homepage Verwaltung mit dem Silverstripe CMS Verfasser: Michael Bogucki Erstellt: 24. September 2008 Letzte Änderung: 16. Juni 2009 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x

Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Anleitung zur Verwendung von Silverstripe 3.x Inhaltsverzeichnis: 1. EINLEITUNG 2. ORIENTIERUNG 2.1 Anmelden am CMS 2.2 Die Elemente des Silverstripe CMS 2.3 Funktion des Seitenbaums 2.4 Navigieren mit

Mehr

Typo3 Tutorial Dateilistenmanagement

Typo3 Tutorial Dateilistenmanagement Typo3 Tutorial Dateilistenmanagement Inhaltsverzeichnis 1. - 7. 8. - 13. 14. - 17. 18. - 22. Anmelden Interface-Informationen Einführung Dateien hochladen Ordner erstellen Ordner kopieren, ausschneiden,

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

Der Website-Generator

Der Website-Generator Der Website-Generator Der Website-Generator im Privatbereich gibt Ihnen die Möglichkeit, schnell eine eigene Website in einheitlichem Layout zu erstellen. In Klassen, Gruppen und Institutionen können auch

Mehr

Dokumentation Erstellen von Kurzmeldungen aus dem Wochenbericht des BMELV

Dokumentation Erstellen von Kurzmeldungen aus dem Wochenbericht des BMELV Dokumentation Erstellen von Kurzmeldungen aus dem Wochenbericht des BMELV 1. Mails mit dem Wochenbericht des BMELV treffen i.d.r. mittwochs oder donnerstags von Renate.Rausch@bmelv.bund.de auf agrar@ble.de

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Seitenverwaltung und Einrichten neuer TYPO3-Redakteure und -Gruppen

Seitenverwaltung und Einrichten neuer TYPO3-Redakteure und -Gruppen August 2010 Seitenverwaltung und Einrichten neuer TYPO3-Redakteure und -Gruppen In der TYPO3-Standard-Website des RRZN sind bereits einige Redakteursgruppen eingerichtet. Die Gruppe mit den umfangreichsten

Mehr

Handbuch Typo3 für Redakteure IZZ-on.de

Handbuch Typo3 für Redakteure IZZ-on.de Handbuch Typo3 für Redakteure IZZ-on.de Grundlegende Funktionen 1. Anmelden Bitte melden Sie sich mit Ihrem Namen und dem Passwort hier: zbw.pic-develop.de/typo3 an. Dies ist der Zugang zur Test- und Entwicklungsumgebung.

Mehr

BENUTZERHANDBUCH FÜR REDAKTEURE. Aktuell zur Version 4.2. erstellt von. Dipl.-Inf. (FH) Thorsten Höke

BENUTZERHANDBUCH FÜR REDAKTEURE. Aktuell zur Version 4.2. erstellt von. Dipl.-Inf. (FH) Thorsten Höke BENUTZERHANDBUCH FÜR REDAKTEURE Aktuell zur Version 4.2 erstellt von Dipl.-Inf. (FH) Thorsten Höke ÜBERSICHT 1. EINFÜHRUNG 3 1.1 Content Management Systeme 3 1.2 Vorteile eines CMS 3 2. BENUTZEROBERFLÄCHE

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten

5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten 5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten Inhaltsverzeichnis 5 Das Löschen, Verschieben oder Erstellen ganzer Seiten 1 Vorbemerkung.......................................... 1 5.1 Schritt

Mehr

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS)

Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Das Studiengangsinformationssystem (SGIS) Manual für Typo3-Redakteure Version 1.a Mai 2015 Kontakt: Referat 1.4 - Allgemeine Studienberatung und Career Service Christian Birringer, christian.birringer@uni-rostock.de

Mehr

für Redakteure: Kurzreferenz

für Redakteure: Kurzreferenz für Redakteure: Kurzreferenz 2007 Sven Teuber, Düsseldorf Das vorliegende Dokument dient der Unterstützung der Web-Redakteure an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mehr

non media TYPO3 Mini Manual Stand November 2006 verwendete TYPO3-Version: 4.0.2 non media Ute Luft Weitsche 25 29439 Lüchow uluft@nonmedia.

non media TYPO3 Mini Manual Stand November 2006 verwendete TYPO3-Version: 4.0.2 non media Ute Luft Weitsche 25 29439 Lüchow uluft@nonmedia. TYPO3 Mini Manual Stand November 2006 verwendete TYPO3-Version: 4.0.2 non media Ute Luft Weitsche 25 29439 Lüchow uluft@nonmedia.de 1 Begriffe - Fachchinesisch...dann wissen alle, worüber man redet. Backend

Mehr

Content Management mit Typo3

Content Management mit Typo3 Content Management mit Typo3 Autor: Tanja Jung, ITW Stand 08/2006 INHALTSVERZEICHNIS TYPO3 EINFÜHRUNG----------------------------------------------------------------------------------------------2 1. Zugang

Mehr

Anleitung TYPO3 Version 4.0

Anleitung TYPO3 Version 4.0 Publizieren im Internet mit dem Content Management System TYPO3: (Referenzprojekte unter www.aloco.ch/referenzen/ ). Anleitung TYPO3 Version 4.0 Fragen beantworten wir gerne: ALOCO GmbH Hirschengraben

Mehr

Ablauf. Festigung des Gelernten Login und Struktur. Umgang mit Plugins: Ändern persönl. Einstellungen. Fachgebietslogo einfügen Anlegen neuer Seiten

Ablauf. Festigung des Gelernten Login und Struktur. Umgang mit Plugins: Ändern persönl. Einstellungen. Fachgebietslogo einfügen Anlegen neuer Seiten Ablauf Erste Woche: Zweite Woche: Organisatorisches Festigung des Gelernten Login und Struktur Umgang mit Plugins: Ändern persönl. Einstellungen Fachgebietslogo einfügen Anlegen neuer Seiten Teaser/Quicklink

Mehr

Handreichung fu r Autoren

Handreichung fu r Autoren Handreichung fu r Autoren Inhalt: 1. Wie und wo melde ich mich an? 2. Wo ändere ich mein Passwort? 3. Struktur des sogenannten Backend-Bereichs 4. Neue Datei (Inhaltselement) anlegen. a. Der Karteireiter

Mehr

Start Sie benötigen eine TYPO3 Umgebung mit eigenen Zugangsdaten und etwas Zeit zum kreativen Schaffen.

Start Sie benötigen eine TYPO3 Umgebung mit eigenen Zugangsdaten und etwas Zeit zum kreativen Schaffen. Typo3 kurz und gut Start Sie benötigen eine TYPO3 Umgebung mit eigenen Zugangsdaten und etwas Zeit zum kreativen Schaffen. 1. Übung (Zugang zum Backend) Als Beispiel der Domain nehmen wir die Website:

Mehr

Kurzanleitung Typo3 Pflege

Kurzanleitung Typo3 Pflege Kurzanleitung Typo3 Pflege 1. Vorwort Grundsätzlich kann für das CMS (Content-Management-System) Typo3 gesagt werden, dass Übung den Meister macht. Je öfter Sie mit dem System arbeiten, desto besser und

Mehr

Schulung ISUP-Webseite. 06.12.2007 in Karlsruhe

Schulung ISUP-Webseite. 06.12.2007 in Karlsruhe Schulung ISUP-Webseite 06.12.2007 in Karlsruhe Schulung ISUP-Webseite 06.12.2007 Vorstellung Dirk Reinbold Informatikstudent der Univeristät Karlsruhe Kontakt: reinbold@vikar.de ViKar Virtueller Hochschulverbund

Mehr

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt.

In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie in TYPO3 Dateien auf dem Server abgelegt werden und wie man einen Download-Link erstellt. 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien Inhaltsverzeichnis 9 Das Hochladen und Verlinken von Dateien 1 Vorbemerkung... 1 9.1 Anmeldung... 1 9.2 Dateiliste... 1 9.3 Neuen Ordner anlegen... 2 9.4 Datei

Mehr

Typo3 Website - Die Innenarchitekten

Typo3 Website - Die Innenarchitekten Kurzeinstieg - Leitfaden - Stand 15.12.2010 Redaktionelle Bearbeitung der Seite Top-News inkl. Anlegen von Pop-Up Fenstern ge der Anfangsseite Top-News. Um die Redaktiionsmöglichkeiten übersichtlich zu

Mehr

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Fortgeschrittenen Schulung

Strategie & Kommunikation. Trainingsunterlagen TYPO3 Fortgeschrittenen Schulung Trainingsunterlagen TYPO3 Fortgeschrittenen Schulung Seite 1 / Maud Mergard / 20.08.2010 Umgang mit Teasern und Seitenlayout in TYPO3 Stand 20.08.2010 Ein Teaser ([ti?z?(r)]) (von engl. tease = reizen,

Mehr

Typo3 Benutzerhandbuch

Typo3 Benutzerhandbuch Typo3 Benutzerhandbuch für Version 6.2 contemas websolutions OG Hauptplatz 46 7100 Neusiedl/See m: office@contemas.net Sechsschimmelgasse 14 1090 Wien www.contemas.net t: +43 (0) 660 80 80 800 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3

Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3 Wie man als Redakteur Effektiv arbeitet. Einführung in TYPO3 Inhalt Wieso ein CMS? - Was macht ein CMS? Wieso TYPO3? Workflow für Redakteure Das Frontend Bearbeiten von Inhalten Aufgaben Wieso ein CMS?

Mehr

Einführung in die Typo3 Website vut.de

Einführung in die Typo3 Website vut.de Struktur Website Öffentlicher Bereich: - Artikelseiten - andere Seiten - Kalender Mitgliederbereich: - Artikelseiten - Profilseiten Mitarbeiterbereich: - Dokumentenverwaltung 1. Dokumente Dokumente (Bilder,

Mehr

für Redakteure mit Pfiff

für Redakteure mit Pfiff Open Source CMS für Redakteure mit Pfiff http://typo3.org/ (Aktuelle Version: 4.3.0 Jänner 2010 V8.2) Ausgabe: SCHILF Sporthauptschule Imst MUIGG Herbert Alle Rechte vorbehalten. email: herbert.muigg@1start.at

Mehr

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf TYPO3 Basis-Handout für Redakteure

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf TYPO3 Basis-Handout für Redakteure Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf TYPO3 Basis-Handout für Redakteure Stand: TYPO3 4.5 14.09.2011 Schaafenstraße 25 50676 Köln Fon: +49(0)221 888830-0 Fax: +49(0)221 888830-99 info@i-gelb.de http://www.i-gelb.com

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Anleitung. Redaktionssystem TYPO3. speziell für. DRK Nordrhein. INR-Redakteure

Anleitung. Redaktionssystem TYPO3. speziell für. DRK Nordrhein. INR-Redakteure Anleitung Redaktionssystem TYPO3 speziell für DRK Nordrhein INR-Redakteure 1 Inhaltsverzeichnis: 1 Inhaltsverzeichnis:... 2 2 Vorwort... 3 3 Voraussetzungen... 3 4 Begriffe... 3 4.1 Backend... 3 4.2 Frontend...

Mehr

Workshop der VkIB Herzogsägmühle, 07.07.2007

Workshop der VkIB Herzogsägmühle, 07.07.2007 Barrierefreie Internetseiten mit dem Redaktionssystem TYPO3 Workshop der VkIB Herzogsägmühle, 07.07.2007 Vorstellung Jan Wischnat, Internetentwicklung seit 1996 System- und Internetbetreuer bei der Gemeinde

Mehr

Redakteursguide Typo3 Gesamtschule Hattingen

Redakteursguide Typo3 Gesamtschule Hattingen Redakteursguide Typo3 Gesamtschule Hattingen Handhabung und Richtlinien zur Arbeit mit der Typo3-Homepage Internet-Explorer Sie sollten den Internet-Explorer ab 6.0 oder Firefox Version 1.5, besser die

Mehr

Schulung Open CMS Editor

Schulung Open CMS Editor Schulung Open CMS Editor Um Ihr Projekt im OpenCMS zu bearbeiten brauchen Sie lediglich einen Webbrowser, am besten Firefox. Vorgehensweise beim Einrichten Ihrer Site im OpenCMS Erste Schritte Wenn Sie

Mehr

Benutzerhandbuch. Content-Management-System TYPO3. die NetzWerkstatt EINE ORIENTIERUNGSHILFE VON DER NETZWERKSTATT

Benutzerhandbuch. Content-Management-System TYPO3. die NetzWerkstatt EINE ORIENTIERUNGSHILFE VON DER NETZWERKSTATT Benutzerhandbuch Content-Management-System TYPO3 EINE ORIENTIERUNGSHILFE VON DER NETZWERKSTATT die NetzWerkstatt Inhaltsverzeichnis Anmeldung 3 Startseite 4 Überblick über die Module 5 TYPO3 Handbuch 6

Mehr

Typo3-Schulung. Till Tantau. 12. und 13. März 2012

Typo3-Schulung. Till Tantau. 12. und 13. März 2012 Typo3-Schulung Till Tantau 12. und 13. März 2012 Gliederung Lektion 1: Das WWW und Typo3 Lektion 2: Die Bedienoberfläche von Typo3 Lektion 3: Seiten bestehen aus Inhaltselemente Lektion 4: Inhaltselemente

Mehr

ditnetwork Typo3 Benutzerhandbuch

ditnetwork Typo3 Benutzerhandbuch ditnetwork Typo3 Benutzerhandbuch ditnetwork Internetservice Joachim Streit Rottstraße 28 67373 Dudenhofen jstreit@ditnetwork.de Fon.: 0 62 32 / 65 10 04 Fax.: 0 62 32 / 65 10 05 Kleines Manual für typo3

Mehr

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage

Die Dateiablage Der Weg zur Dateiablage Die Dateiablage In Ihrem Privatbereich haben Sie die Möglichkeit, Dateien verschiedener Formate abzulegen, zu sortieren, zu archivieren und in andere Dateiablagen der Plattform zu kopieren. In den Gruppen

Mehr

Content-Management-System TYPO3 www.vfl-edewecht-sport.de. Kurzanleitung für Redakteure. Nach Fertigstellung: www.vfl-edewecht.de/typo3. 1.

Content-Management-System TYPO3 www.vfl-edewecht-sport.de. Kurzanleitung für Redakteure. Nach Fertigstellung: www.vfl-edewecht.de/typo3. 1. Content-Management-System TYPO3 www.vfl-edewecht-sport.de Kurzanleitung für Redakteure Nach Fertigstellung: www.vfl-edewecht.de/typo3 1. Login Login für Redakteure Username: Password: 2. Überblick Ihre

Mehr

Die Inhalte Ihres Webauftritts werden mit einem CMS (Content-Management-System) erstellt.

Die Inhalte Ihres Webauftritts werden mit einem CMS (Content-Management-System) erstellt. RSG-LE Dokumentation (Version 2) Inhaltsverzeichnis: 1. Hinweise zur Nutzung der Website RSG-LE.de 2. Die Website im Überblick 3. Schritt für Schritt erste Schritte 4. Neue Seiten anlegen 5. Seiten-Inhalte

Mehr

Dokumentation. Passwortgeschützte Website anlegen. Typo3 Dokumentation: passwortgeschützte Seiten Seite 1 von 18

Dokumentation. Passwortgeschützte Website anlegen. Typo3 Dokumentation: passwortgeschützte Seiten Seite 1 von 18 Dokumentation Passwortgeschützte Website anlegen Typo3 Dokumentation: passwortgeschützte Seiten Seite 1 von 18 Inhaltsverzeichnis 1. Chronologischer Ablauf... 3 2. SysOrdner in Typo 3 anlegen... 4 3. Benutzergruppe

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3 Inhaltsverzeichnis Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2 Schritt 1: Design auswählen...3 Schritt 2: Umfang und Struktur der Seiten bestimmen...7 Schritt 3: Inhalte bearbeiten...9 Grafik

Mehr

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH

TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH TYPO3-REDAKTEURSHANDBUCH Erstellung von Webseiten mit dem TYPO3-CMS der HHU Düsseldorf ZIM Zentrum für Informations- und Medientechnologie ZIM - TYPO3-Team HHU Düsseldorf Ansprechpartner ZIM Dr. Sebastian

Mehr

Besondere Lernleistung

Besondere Lernleistung Besondere Lernleistung Tim Rader gymsche.de Die neue Homepage des Gymnasiums Schenefeld Erstellen eines neuen Artikels Schritt 1: Einloggen Rufen Sie http://gymsche.de auf. Im rechten Bereich der Webseite

Mehr

Das Open Source CMS TYPO3 Seiteninhalte anlegen

Das Open Source CMS TYPO3 Seiteninhalte anlegen Das Open Source CMS TYPO3 Seiteninhalte anlegen ein paar Fakten... TYPO3 ist 1998 entstanden von dem Dänen Kasper Skårhøj entwickelt basiert auf PHP für mittlere bis große Webseiten weit verbreitet im

Mehr

Einfache Datenpflege mit typo3

Einfache Datenpflege mit typo3 Einfache Datenpflege mit typo3 Stand Mai 2008 Autor: Dubravko Hohnjec Design und Business Innovationen Franz-Liszt-Weg 7 70794 Filderstadt www.dubidesign.de Datenpflege mit typo3 Seite 14 1. Inhaltsverzeichnis

Mehr