Newsletter. Liebe Leserin, lieber Leser, 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe August 2005

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Newsletter. Liebe Leserin, lieber Leser, 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe August 2005"

Transkript

1 Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Liebe Leserin, lieber Leser, Ausgabe August 2005 Seite 1 Editorial Seite 2-5 Logistikplanung: 4flow vista 3.0 auf dem Markt Seite 6-7 Kundentag 4flow vista Seite 8 4flow feierte 5-jähriges Firmenjubiläum Seite 9 Aktuell: 4flow auf Tagungen und Kongressen die 4flow AG hat in diesem Frühsommer 5-jähriges Firmenjubiläum gefeiert. Dies war nur durch das Vertrauen aller Kunden und Geschäftspartner in unsere Beratungsleistungen und unsere Software 4flow vista möglich. Dafür möchten wir uns bei Ihnen herzlich bedanken. Mit dem neuen 4flow vista Release 3.0 haben wir einen großen Schritt nach vorne gemacht. Benutzerfreundlichkeit, Analyse- und Optimierungsfunktionen wurden maßgeblich weiterentwickelt (siehe Seite 2-5). Auf unserem Kundentag im Juni anlässlich des neuen Releases gab es für die kontinuierliche Verbesserung von 4flow vista eine außerordentlich positive Resonanz. Die teilnehmenden Vertreter u.a. von BMW, Delphi, Grammer, Magna Steyr, Opel und smart sehen in der Erweiterung um neue Funktionalitäten und die Weiterentwicklung bestehender Funktionen eine noch bessere Möglichkeit zur Optimierung Ihrer Logistik. Viel Spaß beim Lesen!

2 4flow-Newsletter, Ausgabe August 2005, Seite 2/9 Logistikplanung: 4flow vista 3.0 auf dem Markt Nach fast einjähriger Entwicklungszeit ist 4flow vista 3.0 nun an unsere Kunden ausgeliefert worden. Die Software enthält umfangreiche Weiterentwicklungen in den Bereichen: Optimierung, Analyse und Workflowunterstützung, Usability und Performance sowie Softwaretechnologie. Die Haupteinsatzgebiete von 4flow vista liegen in der logistischen Netzwerkplanung, Transportplanung, Versorgungsplanung und Materialflussplanung. Logistische Prozesse und Strukturen werden mit der Software gestaltet oder optimiert. Die neuen Optimierungsfunktionen von 4flow vista 3.0 unterstützen den Planer bei verschiedenen Transport- und Standortentscheidungen. Der Planer erhält z.b. Antwort auf folgende Fragen: Welches ist der kostenoptimale Transportweg bei Einhaltung einer maximalen Durchlaufzeit? Welche Bedarfsmengen können eine bestimmte Anzahl an Distributionslägern bei einer maximalen Entfernung zum Kunden bzw. bestimmten Lieferzeit abdecken? Welche optimalen Standorte ergeben sich aus der gegebenen Kunden- und Bedarfsstruktur unter Berücksichtigung von Standort- und Transportkosten (Grüne-Wiese-Planung)? Welcher Kunde sollte unter Kosten- und Zeitrestriktionen von welchem Lager beliefert werden? Welches ist die optimale Anzahl an Lagerstandorten unter Berücksichtigung von Standort- und Transportkosten?

3 4flow-Newsletter, Ausgabe August 2005, Seite 3/9 Mit diesen Funktionen erhält der Planer die Möglichkeit sehr komplexe Netzwerkstrukturen in vergleichsweise kurzer Zeit zu kalkulieren und zu optimieren. Dabei wird er in der Anwendung durch neue Funktionalitäten unterstützt, wie z.b. vereinfachtem Netzwerkaufbau, einem Gebietsgruppen-Clustering und deren geographische Darstellung. Die Erweiterungen der Transportplanung umfassen Neuerungen in den Bereichen: Abbildung von Lademetern und Postleitzahlgebieten, Berücksichtigung zeitlicher Gültigkeiten sowie Hinterlegung von Incoterms. Die Erweiterungen tragen dazu bei, dass der Benutzer auch komplexe Tarifmodelle seiner Dienstleister einfach modellieren kann. Im Netzwerkmodell kann der Benutzer komfortabel die Gültigkeit seiner Tarife prüfen und die Tarife für die Relationen gegebenenfalls direkt wechseln. Abbildung 1: Layoutplanung im Release 3.0 Das Modul der internen Standortplanung umfasst in dem neuen Release eine Layout-Ansicht mit verschiedenen Planungsfunktionalitäten. Über eine Importfunktion können sowohl Werks- als auch Hallen- Layouts importiert werden und koordinatengerecht miteinander ver-

4 4flow-Newsletter, Ausgabe August 2005, Seite 4/9 knüpft werden. Für eine Prozess- und Ressourcenplanung platziert der Planer die bekannten Funktionsbereiche auf dem zugehörigen Bereich im Layout. Anschließend kann der Planer die entsprechenden Transportwege, z.b. die Entfernung zwischen Lager- und Montageort maßstabsgerecht berechnen lassen, sowie Behälterstapel auf Bereitstellungsflächen einzeichnen. Dadurch steigt die Transparenz über die Materialflüsse, die bereits aus der geografischen Sicht bekannt ist. Die optische Aufbereitung ermöglicht dem Planer neben den quantitativen Analysen eine qualitative und visuelle Bewertung seiner Planungsaufgabe. Abbildung 2: Visualisierung von Transportprozessen in verschiedenen Sichten Die Analysemöglichkeiten des modellierten Netzwerkes wurden sowohl funktionell als auch grafisch überarbeitet. Der Benutzer kann nun individuell z.b. Nullwerte und Summen ein- und ausblenden sowie Farben und Überschriften nach eigenen Wünschen definieren. Die Berechnung der Kosten je Teil schafft schnelle Transparenz für Einkaufsentscheidungen oder DDP/FCA-Umstellungen. Die Übersicht über den Durchsatz je Anlieferung ermöglicht eine umgehende ABC- Klassifizierung der Lieferrelationen, eine Auslastungsberechnung sowie weitere Analysemöglichkeiten.

5 4flow-Newsletter, Ausgabe August 2005, Seite 5/9 Abbildung 3: Analysen über Transportnetzwerke Um eine einheitliche Datenkonsistenz zu erreichen, wurde die Funktion des Datenabgleichs auf alle Stammdaten ausgedehnt. Der Planer erkennt damit Unterschiede in den Stammdaten seiner Projekte und kann diese gezielt akzeptieren oder komfortabel und übersichtlich bearbeiten. KARSTEN PLOOG ist Consultant bei der 4flow AG und arbeitet überwiegend in Transportoptimierungsprojekten, in denen auch 4flow vista eingesetzt wird. In 4flow vista 3.0 wurden folgende technische Erweiterungen durchgeführt: Es erfolgte ein Umstieg auf JDK 1.5, um die Vorteile der verbesserten Performance und der höheren Stabilität nutzen zu können. Im Bereich der Datenbank ist der Datenbankzugriff neu organisiert worden, um auch hier Performancegewinne zu erzielen. Im Standard wird nun von MySQL die Version 4.x eingesetzt, da ein erhöhter Sprachumfang ein effizienteres Datenmanagement ermöglicht. Bei Interesse lassen wir Ihnen gerne das White Paper 4flow vista zu kommen, bitte senden Sie eine an:

6 4flow-Newsletter, Ausgabe August 2005, Seite 6/9 Kundentag 4flow vista Das 4flow vista Release 3.0 zum Anlass nehmend, fand am 30. Juni 2005 der erste Kundentag für die Anwender der Software 4flow vista statt. Zu dieser Veranstaltung trafen in den Büroräumen der 4flow AG in Berlin u.a. Vertreter von BMW, Delphi, Fraunhofer, Grammer, Magna, Nexolab, Opel und smart zusammen. Auf dem Programm stand die Vorstellung der neuen Funktionalitäten des 4flow vista Release 3.0 (vergleiche Seite 2-5), ein Erfahrungsbericht über den Mehrwert von 4flow vista im Einkaufsprozess, die Präsentation der strategischen Entwicklungsrichtung und zukünftige Releaseinhalte von 4flow vista. Darüber hinaus hatten die Teilnehmer die Zeit und Möglichkeit für individuelle Fragen und Diskussionen mit den Experten von 4flow sowie zum gegenseitigen Austausch über ihre Erfahrungen mit 4flow vista in konkreten Projekten und Arbeitssituationen über Unternehmensgrenzen hinaus. Alle Programmpunkte und Diskussionen fanden in einer sehr fachlich orientierten aber dennoch entspannten Atmosphäre statt. Abbildung 4: Dr. Matthias Vitt (Softwareleitung), Kai Althoff (COO) und Andreas Martin (Manager) (v.l.) während einer Diskussion auf dem Kundentag

7 4flow-Newsletter, Ausgabe August 2005, Seite 7/9 Die Teilnehmer waren sich sehr schnell einig über die steigende Bedeutung der Logistikplanung in der frühen Phase des Produktentwicklungsprozesses. Als zentrale Herausforderung wurde die bessere Zusammenarbeit mit Einkauf und Entwicklung gesehen. Hierbei gilt es neue Planungsprozesse zu etablieren und den Mehrwert der Logistik als interdisziplinäre Funktion umzusetzen. Kostenoptimale Prozesse vom Lieferanten zur Produktion und zum Kunden sind die Zielsetzung bei sich ständig ändernden Anforderungen über den Produktlebenszyklus. Einen entscheidenden Vorteil von 4flow vista sahen die Teilnehmer des Kundentages insbesondere in der Transparenz über Logistikkosten, der einfachen Szenarienbewertung und der gemeinsamen zentralen Datenbasis für die Planungen. Die Teilnehmer des ersten Kundentages sprachen sich geschlossen für eine regelmäßige Ausrichtung einer solchen Veranstaltung aus. 4flow trägt diesem Anliegen Rechnung und wird in Zukunft jährlich einen Kundentag veranstalten. Darüber hinaus regten die anwesenden 4flow Kunden die Einrichtung eines Anwenderforums an, so dass 4flow sich entschlossen hat, ab Herbst 2005 ein solches Forum auf den 4flow Web-Seiten umzusetzen und durch 4flow vista Experten zu betreuen. Bei Interesse lassen wir Ihnen gerne detaillierte Informationen zu den einzelnen Beiträgen des 4flow vista Kundentages zu kommen, bitte senden Sie Ihre Anfrage per an:

8 4flow-Newsletter, Ausgabe August 2005, Seite 8/9 4flow feierte 5-jähriges Firmenjubiläum 4flow blickt stolz auf fünf erfolgreiche Jahre zurück. Dies war auch der Anlass für die am 20. Mai 2005 veranstaltete Welcome Home Feier. Das 5-jährige Firmenjubiläum wurde mit über 120 Geschäftpartnern in den Büroräumen der 4flow AG in Berlin gefeiert. Dazu wurden die Räumlichkeiten von 4flow in eine Asia- und Business-Lounge sowie einen Tanzbereich mit angrenzender Bar verwandelt. Das gesamte Gebäude wurde im 4flow-Orange illuminiert. Den Gästen bot sich eine angenehme Umgebung für Gespräche und zum Feiern. Sie konnten einen Eindruck gewinnen, in welchem Umfeld die 4flow Mitarbeiter maßgeschneiderte Lösungen für die Kunden erarbeiten. Dr. Stefan Wolff, CEO der 4flow AG, hob in seiner Ansprache insbesondere die hohe Qualität der von 4flow und damit von den Mitarbeitern erbrachten Leistungen hervor: Die Qualität unserer Beratung und unserer Software 4flow vista bewegt immer mehr Kunden, sich für 4flow als Partner für die Kostenoptimierung und Leistungsverbesserung der Logistik zu entscheiden. Abbildung 5: 4flow Firmengründer Jörg Biermann (Vice President), Kai Althoff (COO) und Dr. Stefan Wolff (CEO) (v.l.) beim Anschneiden der Geburtstagstorte

9 4flow-Newsletter, Ausgabe August 2005, Seite 9/9 Aktuell: 4flow auf Tagungen und Kongressen : 23. "Dortmunder Gespräche" Die Logistik-Fachtagung Dortmunder Gespräche steht in diesem Jahr unter dem Leitthema: Optimierung von Logistiksystemen Modelle, Methoden, Mehrwert. Auf der vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Dortmund ausgerichteten Veranstaltung wird Dr. Stefan Wolff, CEO der 4flow AG, einen Vortrag zum Thema "Methoden und Werkzeuge zur Netzwerkplanung" am halten : LogistikTagLudwigsfelde Auf der vom Unternehmerverband Brandenburg e. V. und dem Wirtschaftsforum Ludwigsfelde ausgerichteten Veranstaltung wird Kai Althoff, COO der 4flow AG, zum Thema "Ganzheitliche Optimierung von Lieferketten durch Netzwerkplanung in der Automobilzuliefer- Industrie" referieren : Gipfel für Supply Chain Management Auf dem von marcus evans veranstalteten Deutschen Supply Chain Gipfel in Montreux (Schweiz) treffen hochkarätige Referenten und Top- Entscheider aus der Logistik zusammen. Dr. Stefan Wolff, CEO der 4flow AG, und Kai Althoff, COO der 4flow AG, sind unter den Deligierten. In Case Studies, Workshops und Vier-Augen-Gesprächen werden aktuelle Themen und Lösungsansätze diskutiert. Die 4flow AG veranstaltet einen Workshop zu den aktuellen Herausforderungen der Osteuropastrategien für die Logistik : 22. Deutscher Logistik-Kongress der BVL Bitte vormerken: Auf dem diesjährigen Jahrestreffen der Logistiker in Berlin, ausgerichtet durch die Bundesvereinigung Logistik (BVL), wird die 4flow AG erneut mit einem Stand im Foyer Potsdam vertreten sein. Wir freuen uns, Sie auf einer der Tagungen oder einem der Kongresse zu treffen, um den persönlichen Kontakt mit Ihnen zu vertiefen.

Vorsitzender des Vorstandes, 4flow AG, Berlin. Dortmund, 13. September 2005

Vorsitzender des Vorstandes, 4flow AG, Berlin. Dortmund, 13. September 2005 0HWKRGHQXQG:HUN]HXJH]XU1HW]ZHUNSODQXQJ 'U6WHIDQ:ROII Vorsitzender des Vorstandes, 4flow AG, Berlin 'RUWPXQGHU*HVSUlFKH Dortmund, 13. September 2005 )DNWHQ]XUIORZ$* ƒ Die 4flow AG bietet Beratung und Software

Mehr

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie

Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestandsoptimierung in der produzierenden Industrie Bestände optimieren wie die J&M Management Consulting AG Karsten Brockmann, Partner LogiMat, Messe Stuttgart, 2. März 2010 Copyright 05.03.2010 J&M Management

Mehr

Die Kür des Transportmanagements: Strategische Netzwerkplanung und welche Einsparungen Sie damit erzielen können

Die Kür des Transportmanagements: Strategische Netzwerkplanung und welche Einsparungen Sie damit erzielen können Die Kür des Transportmanagements: Strategische Netzwerkplanung und welche Einsparungen Sie damit erzielen können Christian Nieters, Head of Product Management, 4flow AG Stuttgart, 11.07.2013 Fakten zu

Mehr

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen

Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen F R A U N H O F E R - I N S T I T U T F Ü R M AT E R I A L F L U S S U N D L O G I S T I K I M L Corporate Academies MaSSgeschneiderte Weiterbildung für Unternehmen Die Idee hinter einer Corporate Academy

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Newsletter. Liebe Leserin, lieber Leser, 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe Oktober 2005

Newsletter. Liebe Leserin, lieber Leser, 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe Oktober 2005 Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Liebe Leserin, lieber Leser, Ausgabe Oktober 2005 Seite 1 Editorial Seite 2-3 MAN vergibt Planungsauftrag für neues LKW-Werk in Polen an 4flow Seite 4-8 Hohe Prozesssicherheit

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management. Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2015 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Der Standort Dortmund für Logistikberater

Der Standort Dortmund für Logistikberater Der Standort Dortmund für Logistikberater Wareneingang Warenausgang HRL Kommissionierbereich Verschiebung Erweiterung Anschrift: Stockholmer Allee 30c 44269 Dortmund Tel : 0231 97 67 67 0 Fax: 0231 97

Mehr

Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik.

Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe Oktober 2012 Seite 1 Editorial Seite 2-6 Schlank getaktet vom Lieferanten bis zum Kunden bei SMA Solar Technology Seite 7-8 4flow vista setzt neue Standards

Mehr

Newsletter. Liebe Leserin, lieber Leser, 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe August 2011

Newsletter. Liebe Leserin, lieber Leser, 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe August 2011 Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe August 2011 Seite 1 Editorial Seite 2-6 Optimierung von Logistiknetzwerken Seite 7 4flow mit Rekordwachstum im Geschäftsjahr 2010 Seite 8 4flow-Aktuell

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

Sinn und Unsinn einer vertikalen Supply Chain

Sinn und Unsinn einer vertikalen Supply Chain Sinn und Unsinn einer vertikalen Supply Chain Thomas Beckmann Vice President Supply Chain Management LOGISTIK HEUTE, Hamburg, 3.5.2012 Agenda Seite 2 1. Charles Vögele 2. Was heisst vertikale Supply Chain?

Mehr

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved

Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Restricted Siemens AG 2014. All rights reserved CT BE OP Lean Management & Manufacturing Olaf Kallmeyer, Juni 2014 Nachhaltige Lieferantenentwicklung bei Siemens: Lean@Suppliers Zielsetzung von Lean@Suppliers Zielsetzung Mit dem Siemens Production System

Mehr

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management

Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Konzepte und Methoden des Supply Chain Management Kapitel 6 IT-Systeme für das Supply Chain Management Modul Produktionslogistik W 2332-02 SS 2014 Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Planung und

Mehr

Nationale Clusterplattform. Die aktive Plattform für Logistik in Österreich

Nationale Clusterplattform. Die aktive Plattform für Logistik in Österreich Nationale Clusterplattform Die aktive Plattform für Logistik in Österreich 1 Wahrnehmung in der Bevölkerung 2 Schulwissen das richtige Material (und die richtige Information ), in der richtigen Menge,

Mehr

4flow consulting. Logistics and Supply Chain Management. 4flow. Wir gestalten Logistik.

4flow consulting. Logistics and Supply Chain Management. 4flow. Wir gestalten Logistik. 4flow consulting. Logistics and Supply Chain Management 4flow. Wir gestalten Logistik. Logistics market Europa: 645 Mrd. e davon Deutschland: 183 Mrd. e 4flow research Perfekte Logistik Zusammenhänge gestalten,

Mehr

Anlieferkonzepte in der Automobilindustrie Ein internationaler Vergleich. Dr. Hartmut Queiser, 4flow AG

Anlieferkonzepte in der Automobilindustrie Ein internationaler Vergleich. Dr. Hartmut Queiser, 4flow AG Anlieferkonzepte in der Automobilindustrie Ein internationaler Vergleich Dr. Hartmut Queiser, 4flow AG 1 Einleitung Anlieferkonzepte in der Automobilindustrie Ein internationaler Vergleich Die bis heute

Mehr

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal?

Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Exzellent vernetzt Wie planen Sie Ihr logistisches Netzwerk optimal? Prof. Dr. Joachim Schmidt Institut für Logistik, Hochschule Ludwigshafen Frank Tinschert Business Unit Director Logistics, Quintiq Holding

Mehr

global-office.de Chancen, Konzepte, Perspektiven Herzlich Willkommen

global-office.de Chancen, Konzepte, Perspektiven Herzlich Willkommen Chancen, Konzepte, Perspektiven Herzlich Willkommen Innovatives office management neue Ideen für Bildung & Beruf marktführende Dienstleistungen aus einer Hand Sie kennen alle. Einkaufsgemeinschaften Marketing-Strategie-Beratungen

Mehr

Beschaffungslogistik

Beschaffungslogistik Beschaffungslogistik Trends und Handlungsempfehlungen Ralf Grammel Steigender Interregionaler Handel Quelle: 2009; www.bpb.de Entwicklung der Logistik in Europa Und morgen? Ab 1970 Klassische Logistik

Mehr

Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik.

Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Liebe Leserin, lieber Leser, Ausgabe 1/2015 Seite 1 Editorial Seite 2 6 Der Weg zum integrierten Transportmanagement Seite 7 8 4flow vista Neue Funktionalitäten

Mehr

K+H Software Kundentag und 30-jähriges Firmenjubiläum

K+H Software Kundentag und 30-jähriges Firmenjubiläum Seite 1 von 5 K+H Software Kundentag und 30-jähriges Firmenjubiläum Eine Rekordteilnehmerzahl von über 100 Personen war der Einladung zum K+H Kundentag am 18. Juni 2015 ins Kloster Fürstenfeld in Fürstenfeldbruck

Mehr

Supply Chain Monitoring

Supply Chain Monitoring Supply Chain Monitoring MAPICS GmbH Emil-Figge Figge-Straße 85 44227 Dortmund 231 974 3 Starter Kit (VMI + SC) Deutsche Version vom 21.2.25 Ziele MAPICS Supply Chain Monitoring (SCMo) dient der Engpassvermeidung

Mehr

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft

Namhafte Referenten mit zukunftsweisenden Themen Bundesverband Windenergie übernimmt Schirmherrschaft Pressemitteilung Windkraft Zulieferer Forum 2014: die Automobilindustrie als Ideengeber für die Windkraftbranche Hannover Messe: Plarad bringt Akteure der Windkraftbranche an einen Tisch für eine erfolgreiche

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten Outsourcing Advisor Bewerten Sie Ihre Unternehmensanwendungen auf Global Sourcing Eignung, Wirtschaftlichkeit und wählen Sie den idealen Dienstleister aus. OUTSOURCING ADVISOR Der Outsourcing Advisor ist

Mehr

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH im September 2010 Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie recht herzlich zum GÄSTELISTE: 1. Q-DAY Q in München Seite 1 Ziel

Mehr

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Die Riometa GmbH stellt sich vor.

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Die Riometa GmbH stellt sich vor. UNTERNEHMENSVORSTELLUNG Die Riometa GmbH stellt sich vor. Wir beraten unsere Kunden zu allen Aspekten im gesamten Lebenszyklus des Prozessmanagements. Unser Selbstverständnis Wir verstehen uns als Full-Service-Anbieter

Mehr

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013

4. BME-eLÖSUNGSTAGE 2013 Sourcing Procurement Integration 19. 20. März 2013 Maritim Hotel Düsseldorf Frühbucherpreis bis 15.11.2012 Sie sparen 100,- Größte Plattform für esourcing und eprocurement zur Optimierung der Beschaffungsprozesse

Mehr

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie

Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Standardisierung und Medienvielfalt Impulse aus der Industrie Ausgangslage der Industrie in den 1980er / 1990er Jahren Wandel von Verkäufer zu Käufermärkten Verbreiterung des Produktangebotes Zunahme des

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen IWW Studienprogramm Aufbaustudium Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management

Mehr

Ressourcen- und Kapazitätsplanung

Ressourcen- und Kapazitätsplanung Whitepaper von Harald Matzke Ressourcen- und Kapazitätsplanung good. better. outperform. Mit Blick auf das Wesentliche. Ressourcen- und Kapazitätsplanung Fehlende oder überlastete Projektressourcen sind

Mehr

Supply Chain Collaboration als Antwort auf Volatilität und Kostendruck

Supply Chain Collaboration als Antwort auf Volatilität und Kostendruck Supply Chain Collaboration als Antwort auf Volatilität und Kostendruck Dr. Stefan Brandner Vorstand, SupplyOn AG 26. Juni 2012 SupplyOn EXECUTIVE SUMMIT SupplyOn the platform for cross-company collaboration

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

AUFGABEN- UND ANFORDERUNGSPROFIL. Luxusgüterkonzerne der Welt.

AUFGABEN- UND ANFORDERUNGSPROFIL. Luxusgüterkonzerne der Welt. AUFGABEN- UND ANFORDERUNGSPROFIL Position: Leiter Einkauf International (m/w) Wesentliche Informationen zum Unternehmen und zur Position: Das Unternehmen ist ein bekannter Hersteller von Premium-Lifestyleprodukten

Mehr

Jungheinrich WMS. Warehouse Management System. Wir machen s einfach.

Jungheinrich WMS. Warehouse Management System. Wir machen s einfach. Jungheinrich WMS. Warehouse Management System. Wir machen s einfach. Materialflussoptimierung ist komplex. Da haben Sie noch ganz schön was vor sich: Kostenoptimierung, Materialflussoptimierung, Durchsatz

Mehr

über die Ergebnisse der Blitzumfrage Score-Panel Lieferantenmanagement und Supply Chain Management zum Kongress AKJ Automotive am 17./18.

über die Ergebnisse der Blitzumfrage Score-Panel Lieferantenmanagement und Supply Chain Management zum Kongress AKJ Automotive am 17./18. Kurzbericht über die Ergebnisse der Blitzumfrage Score-Panel Lieferantenmanagement und Supply Chain Management zum Kongress AKJ Automotive am 17./18. März 2004 1. Einführung Zielgruppe der Blitzumfrage

Mehr

Transparenz und intelligente Entscheidungsunterstützung als Schlüssel Zum Erfolg

Transparenz und intelligente Entscheidungsunterstützung als Schlüssel Zum Erfolg IT als Enabler für Prozessqualität Transparenz und intelligente Entscheidungsunterstützung als Schlüssel Zum Erfolg Business Excellence Days 2012 München, 04. Juli 2012 Klaus Imping, mse Solutions mse

Mehr

Innovationen die Ihr Kapital bewegen

Innovationen die Ihr Kapital bewegen Innovationen die Ihr Kapital bewegen Institut für Produktionsmanagement und Logistik an der Hochschule München Mission Das IPL Kompetenz auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft von Produktionsmanagement

Mehr

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation

Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation Die perfekte Verbindung von Optimierung und Innovation OPTiVATiON Optimized Technology & Business Innovation GmbH Erfolg durch Kompetenz Das können Sie von uns erwarten Wir von OPTiVATiON definieren uns

Mehr

SIAB Cabs Supply Chain Management

SIAB Cabs Supply Chain Management Herzliche Willkommen zum heutigen Webseminar: SIAB Cabs Supply Chain Management 27.02.2015, 11:00 11:30 Stefan Lampl, Thomas Grasser, SIAB Business Solutions GmbH Agenda Webseminar SIAB Cabs 1 2 3 4 5

Mehr

Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010

Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010 Information Governance die unterschätzte Unternehmensdisziplin IBM Inside 2010, Okt. 2010 Dr. Wolfgang Martin Analyst, ibond Partner und Ventana Research Advisor Information Governance Information Management

Mehr

Solution Description. Intelligente Steuerung im Logistik Management. Alegri International Service GmbH, 2007

Solution Description. Intelligente Steuerung im Logistik Management. Alegri International Service GmbH, 2007 Solution Description Intelligente Steuerung im Logistik Management Alegri International Service GmbH, 2007 Inhalt Logistik-Begriff Controlling-Instrumente t t Definierte Punkte zur Messung des Logistikprozesses

Mehr

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung

A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Bundesvereinigung Logistik A5 - Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-Lösung Dr. Peter Zencke Mitglied des Vorstandes, SAP AG, Walldorf Keine First Class Logistik ohne Excellenz in der IT-

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer SoCom News.

Sehr geehrte Damen und Herren, Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unserer SoCom News. Sehr geehrte Damen und Herren, Q2 2014 Folgen Sie uns: welche Optimierungen die Josef Urzinger GmbH durch den Einsatz unserer Software TIKOS nun erzielt, was sich hinter dem Begriff Training verbirgt und

Mehr

GDP-TAGUNG IN POTSDAM 2. 4. MAI 2015 INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER

GDP-TAGUNG IN POTSDAM 2. 4. MAI 2015 INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER GDP-TAGUNG IN POTSDAM 2.4. MAI 2015 INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER GDP-TAGUNG IN POTSDAM 2.4. MAI 2015 INFORMATIONEN FÜR AUSSTELLER Die Planetarien des deutschsprachigen Raums veranstalten ihr jährliches

Mehr

Praktikum - Marketing/Brand Management und Verkaufsförderung w m

Praktikum - Marketing/Brand Management und Verkaufsförderung w m Praktikum - Marketing/Brand Management und Verkaufsförderung w m Qualitätsdenken und handeln zum -zubehör, Verpackungs-, Industrie-, Gebäudetechnik Bosch ist in der Schweiz an über 20 Standorten vertreten.

Mehr

Newsletter. Liebe Leserin, lieber Leser, 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe März/April 2009. Seite 1 Editorial. Logistik ist mehr als Transport.

Newsletter. Liebe Leserin, lieber Leser, 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe März/April 2009. Seite 1 Editorial. Logistik ist mehr als Transport. Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe März/April 2009 Seite 1 Editorial Seite 2-6 Transportkostenoptimierung in der Konsumgüterindustrie Seite 7-8 Einsparpotenziale identifizieren und realisieren

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN

Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über. Entwicklung 4.0. Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Ihr Weg zu Industrie 4.0 führt über Entwicklung 4.0 Feynsinn beraten.realisieren.schulen - 1 - FEYNSINN Betrifft mich Industrie 4.0 schon heute? Es ist noch ein langer Weg bis zur Einführung von Industrie

Mehr

Praktika. Technischer Bereich. Produktion

Praktika. Technischer Bereich. Produktion Technischer Bereich Produktion (Stand 08.10.2012) Ihr Ansprechpartner: ANDREAS STIHL AG & Co. KG Personalmarketing Andreas-Stihl-Str. 4 71336 Waiblingen Tel.: 07151-26-2489 oder über: www.stihl.de www.facebook.com/stihlkarriere

Mehr

Kunde: KS Palettenservice GmbH. www.controllerbox.eu

Kunde: KS Palettenservice GmbH. www.controllerbox.eu Markus Steinheimer, MBA Präsentation vom 4. Sep. 2014 beim Forum Business Software & Management FH Steyr INTEGRATION EINES STEUERUNGS- UND PLANUNGS-SYSTEMS FÜR EINEN AUFBEREITUNGSBETRIEB ZUR OPTIMIERUNG

Mehr

Total Supplier Management

Total Supplier Management Einladung zum Workshop Total Supplier Management Toolbox und Methoden für ein durchgängiges und effizientes Lieferantenmanagement Praxisorientierter Vertiefungsworkshop Strategisches Lieferantenmanagement

Mehr

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y.

strategischer d e r Frau nhof e r A c a de m y. FRAUNHOFER-institut für materialfluss und logistik iml WEITERBILDUNG IN DER LOGISTIK MIT DER FRAUNHOFER ACADEMY Wissen ist strategischer Rohstoff im globalen Wettbewerb Le ben sl ange s L e r ne n wi rd

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

Profilgruppe. Supply Chain Management

Profilgruppe. Supply Chain Management Profilgruppe Supply Chain Management Stand: Juni 2015 Inhaltliche Darstellung: Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Supply Chain Management und Management Science Seminar für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I

Logistik Logistik II Fallstudientermine zu Logistik II Informations-, Identifikations- und Automatisierungstechnologien in der Logistik I Logistik Logistik II 0832 L 011, Integrierte LV (VL mit UE), 2.0 SWS Di, wöchentl, 14:00-16:00, 08.10.2013-15.02.2014, H 1012, Straube Planung logistischer Systeme; Elemente und Systeme inner- und außerbetrieblicher

Mehr

Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben. Petra Halbig. Ihr Weg zur Lizenz ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG

Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben. Petra Halbig. Ihr Weg zur Lizenz ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG Ihr Weg zur Lizenz Lernen mit ADHS erfolgreich zu leben Petra Halbig ADS LERNWERKSTATT LIZENZ AUSBILDUNG Liebe Interessenten! Rund 500.000 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren in Deutschland

Mehr

4flow consulting. Logistik und Supply Chain Management. 4flow. Wir gestalten Logistik.

4flow consulting. Logistik und Supply Chain Management. 4flow. Wir gestalten Logistik. 4flow consulting. Logistik und Supply Chain Management 4flow. Wir gestalten Logistik. Logistikmarkt Europa: 900 Mrd. e davon Deutschland: 205 Mrd. e 4flow research Perfekte Logistik Zusammenhänge gestalten,

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

gypsilon Kundentage 2015

gypsilon Kundentage 2015 gypsilon Kundentage 2015 Zuckersüße gypsilon Kundentage 2015 Liebe Kunden, liebe Interessenten, liebe Freunde von gypsilon, auch 2015 möchten wir die Tradition fortsetzen und unsere gypsilon Kundentage

Mehr

Releasenotes für. IPO.Log v3.3

Releasenotes für. IPO.Log v3.3 Seite 1 von 5 Neues IPO.Log-Release v3.3 ist das neue Release der 4D-Simulationssoftware, mit der die Produktion und Logistik optimiert und visualisiert werden kann. Neben einigen Verbesserungen im Hintergrund

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

IWW-Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management

IWW-Studienprogramm. Aufbaustudium. Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management IWW-Studienprogramm Aufbaustudium Modul XX: Informationsbasiertes Supply Chain Management von Univ.-Prof. Dr. Dr. h. c. Günter Fandel Professor an der FernUniversität in Hagen 1 I. Gliederung 1 Advanced

Mehr

Lean Procurement und Supply Chain Management Consulting

Lean Procurement und Supply Chain Management Consulting we keep you ahead consulting Lean Procurement und Supply Chain Management Consulting Die Experten für Einkauf und Supply Chain Management Globale Wertschöpfungskette im Fokus MBtech Consulting berät Unternehmen,

Mehr

Rohstoffeinkauf Methoden und Ansätze für die industrielle Beschaffung

Rohstoffeinkauf Methoden und Ansätze für die industrielle Beschaffung Rohstoffeinkauf Methoden und Ansätze für die industrielle Beschaffung Prof. Dr. Carsten Röh Fakultät Elektrotechnik / Wirtschaftsingenieurwesen Hochschule Landshut Vortrag auf der Tagung Rohstoffsicherung:

Mehr

Rettet Kundenbeziehungsmanagement das CRM??!!??

Rettet Kundenbeziehungsmanagement das CRM??!!?? Vortrag am 27.03.2008 Friedrichshafen Rettet Kundenbeziehungsmanagement das CRM??!!?? Wie ist der Unterschiede zu sehen zwischen CRM und Kundenbeziehungsmanagement oder gibt es Keinen? Aus was soll geachtet

Mehr

Optimierung von Distributionssystemen: Standortwahl mit Hilfe von Geodaten

Optimierung von Distributionssystemen: Standortwahl mit Hilfe von Geodaten Optimierung von Distributionssystemen: Standortwahl mit Hilfe von Geodaten MSc Lutz Riechelmann Dr. Schaab & Partner GmbH Logistikberatung www.dr-schaab.de GI-Technologien für Verkehr und Logistik Münster,

Mehr

2. Swiss Food & Beverage Automation Forum

2. Swiss Food & Beverage Automation Forum 2. Swiss Food & Beverage Automation Forum Baden, 9. Juni 2015 HERZLICH WILLKOMMEN 2. Swiss Food & Beverage Automation Forum Technologie- und Systempartner: Medienpartner: Kommunikationspartner: Philippe

Mehr

Beschaffungsoptimierung

Beschaffungsoptimierung Beschaffungsoptimierung Herausforderung Aufgaben Die Nachfrage wird zunehmend spezifischer: Kurzfristige Bedarfe mit immer kürzeren Lieferzeiten Stärkere Cash-Flow-Orientierung Wachsender technologischer

Mehr

Business Intelligence hilfreich bei. Zertifizierungen NEWSLETTER 01 2015. 1.) Die ISO 9001:2015 kommt. 2.) Neue Funktionen. 3.

Business Intelligence hilfreich bei. Zertifizierungen NEWSLETTER 01 2015. 1.) Die ISO 9001:2015 kommt. 2.) Neue Funktionen. 3. NEWSLETTER 01 2015 Business Intelligence hilfreich bei Zertifizierungen Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, welche Unterstützung kann Ihnen eine Business Intelligence- Lösung bei der Zertifizierung

Mehr

Fragenkatalog. Speditionslogistiker/-in. Lehrabschlussprüfung. erstellt von Johann Danzmaier

Fragenkatalog. Speditionslogistiker/-in. Lehrabschlussprüfung. erstellt von Johann Danzmaier Fragenkatalog Lehrabschlussprüfung Speditionslogistiker/-in Ausgabe 2008 erstellt von Johann Danzmaier Übersicht: Teil 1: Teil 2: Teil 3: Teil 4: Logistikmanagement Logistikmanagement und Controlling Projektmanagement

Mehr

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER

INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER www.thoutberger.com - info@thoutberger.com - 052 335 40 22 INDUSTRIAL SOURCING THOUTBERGER SPEZIALIST FÜR SUPPLY CHAIN STRATEGIE UND GLOBAL SOURCING 1. AUSGABE PROFESSIONAL PEOPLE Aktuelles zum Thema Supply

Mehr

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels

«Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels M A N A G E M E N T T A L K «Procurement Excellence» aus Sicht des C-Levels Datum I Ort 21. MAI 2015 Hotel Bocken, Bockenweg 4, 8810 Horgen Referenten ANDREAS BERTAGGIA Vice-President Worldwide Purchasing

Mehr

RFI-Präsentation eines Konsumgüterherstellers. Berlin, 25.05.2014

RFI-Präsentation eines Konsumgüterherstellers. Berlin, 25.05.2014 RFI-Präsentation eines Konsumgüterherstellers Berlin, Agenda 1. Kurzvorstellung 4flow AG 2. RFI 3. Tipps 2 Fakten zu 4flow 4flow bietet Logistikberatung, Logistiksoftware und Logistikmanagement an. Die

Mehr

Kostenlose Marktrecherche www.it-matchmaker.com/scc

Kostenlose Marktrecherche www.it-matchmaker.com/scc Kennzahlenmanagement Business Intelligence Lösungen in der Logistik Neuss, 24.09.2009 München, 29.09.2009 Christoph Gross SCC-Center 2009 Supply Chain Competence Center Gross & Partner www.scc-center.de

Mehr

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel.

Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. M/S VisuCom Beratung Unser Wissen und unsere Erfahrung bringen Ihr E-Business-Projekt sicher ans Ziel. Design Auch das Erscheinungsbild Ihres E-Business-Projektes ist entscheidend. Unsere Kommunikationsdesigner

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Supply Chain Design Neue Wege zur CO 2 -Reduktion

Supply Chain Design Neue Wege zur CO 2 -Reduktion Supply Chain Design Neue Wege zur CO 2 -Reduktion Christof Kandel, M. Sc. Dipl.-Kfm. (FH) Thomas Keuschen (Moderation) FOM First Tuesday Logistik 07.02.2012 Duisburg Agenda 1. Grundlagen 2. Green Supply

Mehr

Migrationsstrategien. Dr. Thorsten Arendt Marburg, 22. Januar 2015

Migrationsstrategien. Dr. Thorsten Arendt Marburg, 22. Januar 2015 Migrationsstrategien Dr. Thorsten Arendt Marburg, 22. Januar 2015 Re-Engineering Patterns [Demeyer et al.] 2 Software-Evolution WS 2014/2015 Überblick Probleme Wenn man ein bestehendes System re-engineered

Mehr

Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt

Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt Agiles Bestandsmanagement in der Supply Chain eine Herkulesaufgabe... die sich lohnt Prof. Dr. Gerhard Heß 0171 14 525 06 Seite 1 1. Top-Thema Bestandsmanagement 2. Ansätze im Bestandsmanagement 3. Die

Mehr

New Insurance Business

New Insurance Business New Insurance Business Unternehmensberatung mit Fokus auf Versicherungsbranche Firmensitz: St. Gallen (Schweiz) Gründung: Dezember 2014, GmbH nach schweizerischem Recht operativ seit Januar 2015 Consulting

Mehr

catworkx - Leistungsschau Unternehmenspräsentation Hamburg, 2.6.2014 Dr. Wolfgang Tank

catworkx - Leistungsschau Unternehmenspräsentation Hamburg, 2.6.2014 Dr. Wolfgang Tank Unternehmenspräsentation catworkx - Leistungsschau o Dr. Wolfgang Tank Hamburg, 2.6.2014 Unternehmen - Building bridges Wir bauen für Sie und Ihre Kunden verlässliche Brücken zwischen Menschen und Systemen.

Mehr

projektinformation Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Projektpartner,

projektinformation Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Projektpartner, 5 projektinformation Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Projektpartner, gegenwärtig steht das Projekt stradewari ganz im Zeichen der Entwicklungsphase. Begleitet von den drei wissenschaftlichen Instituten

Mehr

Digitale Planung der Produktion und Logistik schafft Transparenz

Digitale Planung der Produktion und Logistik schafft Transparenz Digitale Planung der Produktion und Logistik schafft Transparenz Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) Dipl.-Ing. A. Özcan Abteilung Engineering-IT Stuttgart, Februar 2005

Mehr

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent

Extended Supply Chain Management by GMP. zuverlässig, flexibel und 100% transparent Extended Supply Chain Management by GMP zuverlässig, flexibel und 100% transparent Es funktioniert irgendwie Globale Wertschöpfungsketten, ständig zunehmende Komplexität der Prozesse, fehlende Kooperation

Mehr

DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN

DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN DIE ERSATZTEILWIRTSCHAFT IN DEUTSCHEN UNTERNEHMEN Ergebnisse der Checkliste zur Optimierung der Ersatzteilwirtschaft Fraunhofer Seite 1 AGENDA Die Checkliste zur Optimierung der Ersatzteilwirtschaft Auswertung

Mehr

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements

Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements Erich Lies Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements Optimierungsansätze der Financial Supply Chain Diplomica Verlag Erich Lies Erfolgsfaktoren des Working Capital Managements: Optimierungsansätze

Mehr

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 SPONSOREN INFORMATION 23. September Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. Eine Tageskonferenz mit Innovation und

Mehr

PARTNERPAKETE 2014. Partner. Exklusiv-Partner. Premium-Partner. Gastgeber. Klassische Werbeleistungen. Ihr Ansprechpartner bei der AHK Tschechien:

PARTNERPAKETE 2014. Partner. Exklusiv-Partner. Premium-Partner. Gastgeber. Klassische Werbeleistungen. Ihr Ansprechpartner bei der AHK Tschechien: PARTNERPAKETE 2014 Partner Exklusiv-Partner Premium-Partner Gastgeber Klassische Werbeleistungen Ihr Ansprechpartner bei der AHK Tschechien: Partner/Aussteller David Parkmann Markt- und Absatzberater +420

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm

Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm Lieber Leser, es grünt so grün im März 2012! Klares Wasser, reine Luft, gesunde Wälder saubere Technologien machen s möglich. Das Summer School Programm des EIT Climate KIC und der Ecosummit 2012 präsentieren

Mehr

MHMM Evaluation des 1. Semesters. Präsenztage 08. - 10. März und 22. - 24. März 2013

MHMM Evaluation des 1. Semesters. Präsenztage 08. - 10. März und 22. - 24. März 2013 04.04.04 MHMM Evaluation des. Semesters Präsenztage 08. - 0. März und. - 4. März 0 Was hat Sie zur Teilnahme motiviert? Persönliches Interesse Neuerwerb von medizinischem Wissen 4 4 Anpassungsfernstudium

Mehr

Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik.

Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Ausgabe 2/2014 Seite 1 Editorial Seite 2 7 Die 7 Erfolgsfaktoren zur Einführung eines integrierten Transportmanagements Seite 8 9 Transportkosten nachhaltig senken

Mehr

Komplettsoftware für Fenster, Türen und Fassaden. Auf Erfolg programmiert!

Komplettsoftware für Fenster, Türen und Fassaden. Auf Erfolg programmiert! Komplettsoftware für Fenster, Türen und Fassaden. Auf Erfolg programmiert! Die Summe der Module und Funktionen und deren abgestimmtes Zusammenspiel machen die Stärke der PrefSuite aus. PrefSuite ist eine

Mehr

Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik.

Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Newsletter 4flow. Wir gestalten Logistik. Liebe Leserin, lieber Leser, Ausgabe 3/2015 Seite 1 Editorial Seite 2 7 Anlagenbauer BOBST entwickelt Lean Operating Model für die globale Supply Chain Seite 8

Mehr

logistik organisation fabrikplanung lager materialfluss qualitätsmanagement Zukunft gestalten Herausforderungen erkennen Prozesse beherrschen

logistik organisation fabrikplanung lager materialfluss qualitätsmanagement Zukunft gestalten Herausforderungen erkennen Prozesse beherrschen logistik organisation fabrikplanung lager materialfluss qualitätsmanagement Zukunft gestalten Herausforderungen erkennen Prozesse beherrschen Leistungsfähigkeit verbessern Unser Angebot Mack & Partner

Mehr

Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Die Metall- und Stahlindustrie befindet sich im Umbruch: Die Anforderungen der globalen Märkte, Lieferketten, Kunden und Wettbewerber stellen Unternehmen vor neue große Herausforderungen. Hinzu kommen

Mehr

Deutscher Vermögensverwaltertag

Deutscher Vermögensverwaltertag 28. November 2014 Deutscher Vermögensverwaltertag InterContinental Düsseldorf Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, die Branche der unabhängigen Vermögensverwalter hat sich am deutschen Markt als Alternative

Mehr

Referenzen Logistikberatung Prozessoptimierung

Referenzen Logistikberatung Prozessoptimierung Unsere Referenzen Referenzen Logistikberatung Prozessoptimierung Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart Prozessanalyse und Umsetzung "Interne Logistik/Lagerwirtschaft" Optimierung der internen Abläufe

Mehr