Newsletter-Software clickpublic - Hilfe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Newsletter-Software clickpublic - Hilfe"

Transkript

1 Newsletter-Software clickpublic - Hilfe Was möchten Sie tun? Zu welchem Themenbereich benötigen Sie Informationen? Tipps und Tricks für Ihren Newsletter... 2 Gestalten Sie einen erfolgreichen Newsletter... 2 Grundsätzlich gilt weiterhin:... 2 Mehr zum Thema Spam... 2 Mehr zum Thema Betreffzeilen... 2 Ein paar Worte zum richtigen Zeitpunkt... 3 Hilfe clickpublic: Definition Kampagne und Newsletter... 4 In clickpublic verwendete Symbole (Icons)... 4 Kampagnen Anzeige... 4 Kampagne bearbeiten... 4 Adresskategorien Liste... 4 Adressen Liste / Adresse bearbeiten... 4 Kampagnen- Reporting... 4 Übersicht über alle Newsletter (Kampagnen)... 5 Neuen Newsletter zusammenstellen... 6 Allgemeine Einstellungen der Kampagne... 6 Inhalt des Newsletters zusammenstellen... 7 Abschnitt bearbeiten... 8 Hinweise zum Editor Adressenverwaltung Adresskategorien Adressen anzeigen Neue adressen eintragen Einstellungen für adressen/Kontakte Unbestätigte Adressen Inaktive Adressen Abgemeldete Adressen Adressimport Adressexport Newsletter versenden Testversand eines Newsletters Versand des Newsletters Kampagnen Reporting nach dem Versand Fehlerliste Fehlerliste exportieren Grafische Auswertung Ihrer Newsletter Übersicht über Ihren Adressbestand Klickverhalten analysieren Kontakt creativ clicks Index

2 Tipps und Tricks für Ihren Newsletter Gestalten Sie einen erfolgreichen Newsletter Im Durchschnitt nehmen sich Empfänger von Newslettern nur 51 Sekunden Zeit für ein schnelles Überfliegen der Inhalte (Nielsen Norman Group 2006). Gerade deshalb ist es wichtig, sich an ein paar Grundregeln für die Gestaltung von Newslettern zu halten, damit Ihre Botschaft auch wirklich beim Leser ankommt. Schneller Überblick: Nutzen Sie das Inhaltsverzeichnis Ihres Newsletters und achten Sie auf aussagekräftige Bezeichnungen. Neugier wecken: Kommen Sie schnell zum Punkt - nennen Sie Schlagzeilen schon in der Einleitung und heben Sie sie hervor. Kurz fassen: Reißen Sie Inhalte nur an (sog. Teaser) oder fassen Sie sie zusammen. Stellen Sie dem Leser die vollständigen Artikel auf Ihrer Website oder als Download zur Verfügung. Das gewisse Extra: Verleiten Sie Ihre Leser mit kleinen Gimmicks (Zitat oder Cartoon des Tages) zum Scrollen - kündigen Sie diese ganz oben an. Grundsätzlich gilt weiterhin: Wählen Sie pro Newsletter ca. 3 bis 5 interessante Artikel aus. Zu viele Informationen sind in nur knapp einer Minute nicht erfassbar. Ein kurzer interessanter Einleitungstext gibt dem Newsletter einen Rahmen (ein Thema) und bietet Platz für die wichtigste Schlagzeile. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte: Ergänzen Sie jeden Artikel um ein aussagekräftiges Bild. Ganz wichtig: Verlinken Sie weiterführende Informationen auch über das Bild, denn viele Nutzer klicken schneller auf einen Bild- als einen Textlink. Mehr zum Thema Spam Damit Ihr Newsletter nicht im Spamordner Ihrer Leser landet oder sofort aus dem Postfach gelöscht wird, weil er wie eine Spam-Mail aussieht, beherzigen Sie bitte folgende Tipps: Absender erkennen: Ihre Firma muss klar als Absender erkennbar sein. Spam-Wörter vermeiden: Viele Spamfilter durchsuchen gezielt die Betreffzeilen und Inhalte nach Spamüblichen Begriffen. Achtung: Auch Großbuchstaben oder eine Reihe von Ausrufe- oder Fragezeichen wird leicht als Spam interpretiert. Mehr zum Thema Betreffzeilen Betreffzeilen sind einer der wichtigsten Komponenten des -Marketings. Sie entscheiden über das Schicksal Ihres Newsletters: wir er geöffnet oder gelöscht? Auch weil manche Spam-Filter auf bestimmte Formulierungen ansprechen und solche s sofort automatisch löschen, wollen wir Ihnen ein paar Tipps & Tricks für den Umgang mit Betreffzeilen geben. 2

3 Informationen bieten: Selbstverständlich sollte die Betreffzeile ein aktuelles und interessantes Thema ansprechen. Vermitteln Sie dem Empfänger das Gefühl, dass ihm etwas entgeht, wenn er Ihre nicht öffnet. Interesse wecken: Ihr Newsletter ist nur eine unter vielen im Postfach des Empfängers. Deshalb sollte die Betreffzeile ähnlich einer guten Schlagzeile sofort Interesse wecken, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Handlungen initiieren: Fordern Sie den Empfänger in der Betreffzeile auf, das zu tun, was Sie mit dem Newsletter bezwecken. Das gewisse Extra: Verleiten Sie Ihre Leser mit kleinen Gimmicks (Zitat oder Cartoon des Tages) zum Scrollen - kündigen Sie diese ganz oben an. Beziehungen pflegen: Vermitteln Sie dem Empfänger des Gefühl einzigartig zu sein. Sprechen Sie ihn ganz gezielt persönlich an. Auch hier gilt: In der Kürze liegt die Würze. Viele programme zeigen lange Betreffzeilen nicht vollständig an. In der Regel sollte der Betreff einer nicht länger als 35 Zeichen sein. Ein paar Worte zum richtigen Zeitpunkt Auch der Versandtermin trägt zum Erfolg Ihres Newsletters bei. Hier gelten ein paar generelle Regeln: Versenden Sie Informationen an Geschäftskunden vorwiegend Dienstag bis Donnerstag. Informationen an Privatpersonen versenden Sie besser gegen Ende der Woche oder sogar am Wochenende. Etwas komplizierter sind Sonderaktionen vor Feiertagen: Versenden Sie die Informationen früh genug, aber nicht zu früh. (Schließlich denkt im April noch niemand an Weihnachtsgeschenke.) Ein Versandtermin Ende der Woche eignet sich am besten. Achten Sie auch darauf, dass die bestellten Waren noch vor dem Ereignis beim Kunden ankommen. 3

4 Hilfe clickpublic: Definition Kampagne und Newsletter In clickpublic (und dieser Hilfe) bezeichnet der Begriff Kampagne die Gesamtheit aller Werbeaktivitäten in einem bestimmten Zeitraum. Eine Kampagne im weiteren Sinne kann mehrere Medien und Werbeträger umfassen, z.b. Anzeigen, Spots, Mailings, etc. Speziell in clickpublic bedeutet Kampagne die Gesamtheit der einzelnen Newsletter, die an eine bestimmte Anzahl von Adressaten verschickt wurden. Der Begriff Newsletter bezeichnet im Gegensatz zu Kampagne also den eigentlichen Inhalt, der mit Hilfe von clickpublic zusammengestellt und an die Adressaten versandt wird In clickpublic verwendete Symbole (Icons) Kampagnen Anzeige Aktuelle Kampagnen Newsletter bearbeiten Vorschau Newsletter Testversand der Kampagne Versand der Kampagne Kampagne löschen Archivierte Kampagnen Empfänger Kampagne (Anzeige aller Empfänger) (Zahl) Anzahl der Empfänger Newsletter kopieren Vorschau Newsletter Kampagne löschen Kampagne bearbeiten Abschnitt anlegen Abschnitt bearbeiten löschen Adresskategorien Liste Status (grün: online/aktiv, rot: offline/inaktiv) bearbeiten Adressen Liste / Adresse bearbeiten Adresse ist online/aktiv (Status) Adresse ist offline/inaktiv (Status) Adresse ist noch nicht bestätigt Format ist HTML (Art) Format ist Text (Art) bearbeiten löschen Kampagnen- Reporting Diagramme anzeigen 4

5 Übersicht über alle Newsletter (Kampagnen) Auf der Startseite (Kampagnen Anzeige) von clickpublic sehen Sie alle Ihre Kampagnen in zwei Kategorien: Aktuelle Kampagnen Archivierte Kampagnen Aktuelle Kampagnen sind alle zum Zeitpunkt der Betrachtung angelegten Kampagnen, an denen gearbeitet wird, die aber noch nicht versandt wurden. Die aktuellen Kampagnen sind chronologisch nach dem Erstellungsdatum sortiert. Zu jeder Kampagne werden das Datum sowie der vergebene Name (Kampagnenbezeichnung) angezeigt. Über die Symbole hinter jeder Kampagne können Sie den jeweiligen Newsletter bearbeiten eine Vorschau des Newsletters erstellen die Kampagne zum Test versenden die Kampagne an eine Empfängerliste versenden, sowie die Kampagne löschen. Sobald eine Kampagne an eine Empfängerliste versandt wurde, ändert sich ihr Status und sie erscheint unter der Kategorie Archivierte Kampagnen. Diese Kampagnen sind rückwärts chronologisch (von der aktuellsten zur ältesten) sortiert, um einen schnellen Zugriff zu den zuletzt versendeten Kampagnen zu ermöglichen. Die Symbole hinter der jeweiligen Kampagne ermöglichen den Zugriff auf eine Liste aller Empfänger des Newsletters eine Übersicht über die Anzahl der Empfänger (Zahl in Klammern) eine Kopie der bereits versendeten Kampagne als Vorlage für eine aktuelle Kampagne die Ansicht der versendeten Kampagne sowie das Löschen der Kampagne. Wenn Sie eine bereits archivierte Kampagne als Vorlage für eine aktuelle Kampagne benutzen möchten, legen Sie eine Kopie dieser Kampagne an. Klicken Sie dazu auf das Symbol Kampagne als neu kopieren. Diese erscheint dann mit einer neuen Kampagnen-ID in der Kategorie aktuelle Kampagnen. Diese können Sie dann entsprechend überarbeiten und erneut versenden. Mit Hilfe dieser Funktion können Sie ohne zusätzlichen Aufwand auf bereits angelegte Kampagnen (z.b. bezüglich der Struktur) zurückgreifen und müssen nicht jeden Newsletter in allen seinen Teilen neu erstellen. 5

6 Neuen Newsletter zusammenstellen Allgemeine Einstellungen der Kampagne Um eine neue Kampagne zu erstellen, wählen Sie den Link neue Kampagne. Als nächstes müssen die allgemeinen Angaben zu der zu erstellenden Kampagne spezifiziert werden: Anlagedatum: aktuelles Datum (erscheint automatisch) Kampagnenbezeichnung: Name der Kampagne (intern) Betreffzeile: Name der Kampagne, der in der Betreffzeile der erscheint Absenderkennzeichnung: Name des Absenders (z.b. Ihr Firmenname), der in der E- Mail vor der Absenderadresse erscheint Vorlage: Auswahl der Formatvorlage (Template) des Newsletters (Formatvorlagen werdeb bei der Einrichtung Ihres Accounts fest im System hinterlegt. Eine Änderung ist nur durch creativ clicks möglich.) Manuelle Antwort an: Da manche Empfänger auf Newsletter antworten, ist es notwendig in diesem Feld eine -Adresse einzutragen, damit eventuelle Antwort- s auch bei einem realen Empfänger ankommen. Diese Angaben bestätigen Sie durch das Klicken des Links Allgemeine Einstellungen speichern. Sie sehen daraufhin Ihren leeren Newsletter in der Vorschauansicht (Vorschaumodus). Um mit der Füllung zu beginnen, schalten Sie bitte in die Bearbeitungsansicht um. Klicken Sie auf den Link Bearbeitungsmodus. 6

7 Inhalt des Newsletters zusammenstellen Im Bild sehen Sie die voreingestellte Grundstruktur des zu versendenden Newsletters. Dieser besteht prinzipiell aus dem Kopfbereich mit Ihrem Firmenlogo (das nach Ihren Vorgaben von uns in Ihr clickpublic implementiert wurde) und dem eigentlichen Inhaltsbereich des Newsletters. Dieser wiederum unterteilt sich in verschiedene festgelegte Unterbereiche (von links oben nach rechts unten): 7

8 Grußformel: Diese ist voreingestellt als Sehr geehrte Damen und Herren, wird aber beim Versand automatisch an die Einstellungen in der Adressdatenbank angepasst und jeweils in Sehr geehrter Herr oder Sehr geehrte Frau geändert. Einleitungs- bzw. Begrüßungstext: Hier können Sie einen kurzen Einleitungs- oder Begrüßungstext für Ihre Adressaten verfassen. Artikel: Schreiben Sie eine beliebige Anzahl dieser Artikel, um den Adressaten alle wichtigen Informationen aufzubereiten. Jeder Artikel besteht aus einer Überschrift, einer Unterüberschrift (optional), einem Bild (optional), einem kurzen Text, einem Link zu weiterführenden Informationen auf Ihrer Internetpräsenz sowie einem Download (optional). Rechtlicher Hinweis (voreingestellt): Hier erscheint standardmäßig folgender Text: Möchten Sie in Zukunft diesen Newsletter nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte hier. Der Adressat wird über diesen Link zu einem Formular geleitet, mit dessen Hilfe er oder sie den Newsletter abbestellen kann. Weitere Informationen zu gelöschten Adressen finden Sie im Abschnitt Adressverwaltung weiter unten. Abhängig von Ihrem individuellen Newsletter- Layout können Sie folgende Unterbereiche zusätzlich bearbeiten: Auswechselbare Kopfbilder: Einige Layouts ermöglichen die Einstellung verschiedener Kopfbilder des Newsletters. Ein gutes Beispiel wäre ein Kopfbild mit weihnachtlichen Motiven für den Versand eines Weihnachts- Newsletters. Oberer oder linker Fußtext: Diesen können Sie nach Ihren Vorstellungen benutzen, um den Adressaten weitere Informationen oder Hinweise zu geben. Unterer oder rechter Fußtext: Auch diesen können Sie nach Ihren Vorstellungen benutzen, um den Adressaten weitere Informationen oder Hinweise zu geben. Die Fußtexte werden im Normalfall bei der Layoutentwicklung von uns mit Ihnen abgestimmt und sind deshalb nicht veränderbar. Im Bearbeitungsmodus können Sie den aktuellen Newsletter bearbeiten. Dies wird durch die Anzeige der (grün hinterlegten) Bearbeitungssymbole sichtbar, mit deren Hilfe Sie folgende Aktionen durchführen können: Abschnitt anlegen: Legt jeweils einen weiteren Artikel an. Abschnitt bearbeiten: Öffnet das Formular zur Bearbeitung des Abschnittes Löschen: Ermöglicht das Löschen von Abschnitten. Die Grundstruktur kann allerdings nicht verändert werden. Abschnitt bearbeiten Durch das Klicken des Symbols Abschnitt bearbeiten öffnet sich ein separates Browserfenster mit einem Formular, mit dessen Hilfe Sie Ihre Artikel in den Newsletter einstellen können. Das Bild zeigt exemplarisch das umfangreichste Formular zum Erstellen eines Artikels. 8

9 Jeder Artikel besteht aus einer Überschrift, einer Unterüberschrift (optional), einem Bild (optional), einem kurzen Text, einem Link zu weiterführenden Informationen auf Ihrer Internetpräsenz sowie einem Download (optional). Wenn Sie Ihrem Artikel ein Bild hinzufügen möchten, sollte dieses nicht breiter als im Bearbeitungsformular angegeben sein. Sie binden das Bild direkt über den Button Durchsuchen von Ihrem Computer in den Artikel ein. Zusätzlich können (und sollten Sie, sobald es einen Weiterlesen-Link gibt) Sie das Bild noch mit einem Link hinterlegen (Bildlink). Dieser Link wird den Adressaten dann direkt auf Ihre Internetpräsenz verlinken, z.b. dorthin, wo er den vollständigen Artikel lesen kann. Er sollte identisch mit dem Textlink des Artikels sein, sonst weiß der Besucher nicht, wohin er geleitet wird. Für Newsletter an Geschäftspartner oder die Presse bietet es sich unter Umständen an, ein Dokument als Download in den Newsletter einzubinden. Dies könnte zum Beispiel ein Anmeldeformular für ein bestimmtes Event oder aber ein komplette Pressemeldung sein. Downloads werden wie Bilder direkt von Ihrem Computer über den Button Durchsuchen in das Formular eingebunden. Sie werden dann in der Datenbank abgelegt und der Adressat lädt sich das Dokument später bei Interesse direkt vom Server. Damit bleibt das Datenvolumen des Newsletters klein und Sie müssen diese Dokumente nicht zusätzlich auf Ihrer Internetpräsenz online stellen. Als Download-Bezeichnung können Sie einen beliebigen Name wählen, der das Dokument beschreibt, z.b. Anmeldeformular oder Pressemeldung. Mit Hilfe des Links (Textlinks) werden die Adressaten auf den vollständigen Artikel auf Ihrer Internetpräsenz geleitet, wo sie mehr Informationen zu diesem Thema finden können. Auch diesen Link können Sie beliebig benennen. Der Linkname erscheint am Ende des Artikels als Link, über den der Adressat zum vollständigen Artikel gelangt. Wenn der Artikel vollständig bearbeitet wurde, speichern Sie ihn über die Schaltfläche speichern. Sollten Sie den Artikel verwerfen wollen, klicken Sie die Schaltfläche abbrechen. Nach diesem Muster stellen Sie Ihren Newsletter Stück für Stück, Abschnitt für Abschnitt zusammen. 9

10 Wenn Sie Ihren Newsletter zusammengestellt haben, können Sie ihn im Vorschaumodus in der Form betrachten, wie ihn der Adressat sehen wird. Weitere mögliche Schritte: Testversand eines neu erstellten Newsletters Newsletter versenden Hinweise zum Editor Der integrierte Editor ermöglicht Ihnen die Bearbeitung Ihrer Inhalte ähnlich wie bekannte Textverarbeitungsprogramme. Bitte beachten Sie folgende Hinweise: Text aus Word in den Newsletter kopieren: Bitte immer über das Symbol Text aus Word einfügen gehen, den Text in das Textfeld kopieren und beide Häkchen anschalten. Noch besser wäre es, den Text aus Word in einen Texteditor und vom Texteditor in den Newsletter zu kopieren. Links in den Newsletter-Text einfügen: Über das Symbol Link einfügen / editieren können Sie im Newsletter-Abschnitt eine Adresse (inkl. Betreffzeile und voreingestelltem Text) hinterlegen. Hier haben wir die Möglichkeit, Links zu Websites einzufügen, herausgenommen, da diese nicht verfolgt werden können. Sollten Sie dennoch dringend einen Link benötigen, fügen Sie diesen einfach im HTML- Modus ein. Bearbeitung als HTML: Mit Hilfe des Symbols Quellcode schalten Sie in die HTML-Ansicht Ihres Artikels um. Dort können Sie den Text wie vorher bearbeiten. 10

11 Adressenverwaltung Adresskategorien Um Ihre Newsletter-Empfänger nach beliebigen Kriterien sortieren und so den Versand gezielter Informationen an bestimmte Empfänger steuern zu können, gibt es Adresskategorien. Diese legen Sie nach Belieben selbst an. Können sich Ihre Empfänger über Ihre Website für den Newsletter anmelden, landen diese Anmeldungen in einer bestimmten Adresskategorie. Diese sog. Standard-Adresskategorie legen Sie in der Adresskategorien- Verwaltung fest, indem Sie den Punkt setzen. Benennen Sie diese Kategorie bitte eindeutig, z.b. Anmeldungen über die Website. Sie können beliebig viele Adresskategorien anlegen. Empfänger können verschiedenen Adresskategorien angehören. Diese sog. Mehrfachzuordnung steuern Sie in der Bearbeitungsmaske der Adresse oder durch den Import von Adressen, siehe Abschnitt Adressimport weiter unten. Adresskategorien können Sie nur löschen, wenn keine Empfänger zugeordnet sind. Leere Adresskategorien haben das Symbol zum Löschen, volle nicht. Lösen Sie zuerst die Verknüpfung der Adressen und löschen Sie die Kategorie, sobald sie leer ist. Adressen anzeigen Über den Link Adressen gelangen Sie zu Ihrer Adressdatenbank, die als Adressenliste dargestellt wird. Für die Anzeige der Adressen in der Liste können Sie entweder alle oder nur bestimmte Adresskategorien mit Hilfe der Auswahlliste (Dropdownmenü) auswählen. Die angezeigten Adressen können Sie nach verschiedenen Angaben durch Klicken des Sortiersymbols neben der jeweiligen Angabe sortieren. Über die Icons Bearbeiten und Löschen haben Sie die Möglichkeit, Ihre Kontakte zu pflegen. Neue adressen eintragen Eine neue adresse können Sie durch Klicken des Links neue Adresse manuell hinzufügen. Alle Adressaten, die sich über das Formular Newsletter abonnieren auf Ihrer Internetpräsenz anmelden, werden automatisch in der Datenbank gespeichert. Einstellungen für adressen/Kontakte Folgende Angaben stehen Ihnen für jeden Ihrer Kontakte zur Verfügung: Anrede: Herr oder Frau Vorname Nachname adresse Unternehmen Adresskategorie: Zuordnung des Kontaktes zu einer der Adresskategorie durch die Auswahl aus der Liste, Mehrfachzuordnung mittels Strg-Taste und Klick. Status: Aktiv: der Newsletter wurde abonniert und wird an diesen Kontakt versandt Inaktiv: der Newsletter wird nicht an diesen Kontakt versandt Art des Versandes: Voreinstellung des Formates des Newsletters, entweder HTML oder Text (in Abhängigkeit von den technischen Voraussetzungen und persönlichen Vorlieben des Kontaktes) Über das Symbol Bearbeiten können diese Einstellungen jederzeit von Ihnen manuell geändert werden. 11

12 Bitte bestätigen Sie den Eintrag eines neuen Kontaktes und alle Änderungen durch Klicken des Links E- Mailadresse speichern. Alle Kontakte, die sich über das Formular Newsletter abonnieren auf Ihrer Website für den Newsletter anmelden, können in diesem Formular Ihre Angaben (Anrede, Vorname, Nachname und adresse) selbstständig eintragen. Für den Fall, dass Abonnenten nur Ihre adresse angeben, bleiben alle anderen Angaben leer und dieser Adressat erhält seinen Newsletter mit der Anredeformel Sehr geehrte Damen und Herren. Dies trifft auch auf Firmenadressen (z.b. zu, bei denen kein bestimmter Ansprechpartner als Adressat eingetragen wird. TIPP! Vervollständigen Sie die Daten Ihrer Empfänger um möglichst viele Details (z.b. Vorname), wenn Sie diese zur Verfügung haben. Nur wenn die Anrede und der Name des Empfängers gespeichert sind, erhält er einen personalisierten Gruß. Die Pflege Ihrer Adressdaten verspricht mit relativ kleinem Aufwand einen großen Nutzen. Kunden (oder Kontakte), die sich persönlich angesprochen fühlen, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit Ihren Newsletter tatsächlich lesen. Unbestätigte Adressen Abonniert ein Empfänger den Newsletter über das Formular auf Ihrer Website, muss er seine Anmeldung durch Klicken eines Lins bestätigen. Dieses sog. Double-Opt-In-Verfahren stellt sicher, dass die Zustimmung Ihrer Empfänger vorliegt. Solange das Abonnement nicht bestätigt wurde, ist der Empfänger mit einem gelben Lämpchen gekennzeichnet und erhält keine Newsletter. Bestätigt er sein Abonnement nicht innerhalb von zwei Wochen, werden seine Daten gelöscht. Inaktive Adressen Sie können temporär Empfänger auch auf den Status inaktiv setzen (nur der Admin), dann erhält der jeweilige Empfänger keine Newsletter. Kündigt ein Empfänger sein Abonnement, sollten Sie diesen löschen. Abgemeldete Adressen Wird das Abonnement über den Link im Newsletter oder das Formular auf Ihrer Internetpräsenz abbestellt, wird die Adresse automatisch aus der Adressdatenbank gelöscht und auf die sog. Blacklist gesetzt. Diese stellt sicher, dass der Empfänger nicht aus Versehen, z.b. durch einen Import wieder aktiver Empfänger wird. Die Blacklist ist durch Sie nicht einsehbar. Um einen Empfänger wieder zu einem aktiven Empfänger zu machen, muss dieser sich selbst neu anmelden oder der Administrator muss ihn neu eintragen. Adressimport Sie können Ihre Adressdatenbank auch durch Adressimport, z.b. aus einer Inhouse-Kundenverwaltung, aktualisieren. Achten Sie hier bitte darauf, dass die Einwilligung der Empfänger vorliegt. Um Adressen zu importieren klicken Sie auf den Link importieren im Bereich Adressen. Wählen Sie zuerst die Adressdatei direkt von Ihrem Computer aus und danach die gewünschte Adresskategorie, in die Sie die Adressen importieren möchten. Sie können immer nur genau eine Adresskategorie auswählen. Klicken Sie den Link Import starten um den Import zu starten. Gibt es Probleme mit dem Adressimport oder Fehler, erhalten Sie ein Fehlerprotokoll mit der Ursache des Fehlers. Beheben Sie den Fehler und beginnen Sie erneut. Adressdatei: Für den Import Ihrer Adressdaten benötigen Sie eine CSV-Datei (im Windows-Format), diese muss genau 9 Spalten und in der Kopfzeile die folgenden Feldbezeichnungen enthalten: anrede;titel;vorname;name; adresse;firma;html;aktiv;datum 12

13 Als Trennzeichen für die Spalten muss ein Semikolon (;) verwendet werden. Dies ist normalerweise die Standard-Einstellung, wenn Sie die Datei in Microsoft Excel im.csv-format speichern (Datei speichern unter Format auswählen). Bitte beachten Sie auch die korrekte Schreibung der Bezeichnungen (wie angegeben). Wenn die Datei diesem Format nicht entspricht, ist kein Import möglich. Weitere Hinweise zur Adressdatei Das Datum sollte im Format tt.mm.jjjj angegeben sein. Die Spalte " adresse" muss zwingend notwendig die adressen aller Empfänger im Format beinhalten, sonst ist kein Versand von Newslettern möglich. Alle anderen Felder können leer sein, müssen aber in der Datei angelegt sein. Dort werden beim Import bei den letzten drei Spalten folgende Standard-Angaben hinterlegt: html: 1 (Versandformat HTML), aktiv: 1 (Status aktiv), datum: aktuelles Datum. Um eine personalisierte Ansprache Ihrer Empfänger zu ermöglichen, müssen in den Feldern "anrede" und "name" Angaben hinterlegt sein: o anrede: Herr oder Frau oder leer (z.b. bei Firmen oder o name: Nachname des Empfängers o Beim Versand erscheinen diese in der Grußformel Sehr geehrter "anrede" (Herr) "name" (Name) / Sehr geehrte "anrede" (Frau)"name"(Name). o Sind keine Angaben hinterlegt, wird die Standard-Grußformel Sehr geehrte Damen und Herren verwendet. Nach dem erfolgreichen Adressimport erhalten Sie ein Import-Protokoll mit allen eingelesenen Adressen und Aussagen über den Status. Durch den Import überschreiben Sie fehlerhafte oder fehlende Daten mit aktuellen Daten und steuern auch die Mehrfachzuordnung zu Adresskategorien. Adressen, die bereits vorhanden sind, werden nicht doppelt angelegt, sondern nur aktualisiert durch neue Daten. Adressexport Sie können Adressbestände auch aus clickpublic exportieren. Klicken Sie dazu im Bereich Adressen den Link exportieren. Sie haben folgende Optionen um den Export zu verfeinern: Alle Adressen einer Adresskategorie: Wählen Sie die entsprechende Adresskategorie aus. Alle Adressen ab einem bestimmten Anmeldedatum: Wählen Sie das Datum aus. Starten Sie den Export durch Klicken des Links Export starten. Hinweis: Wenn Sie ein Datum angeben, wird die Adresskategorie ignoriert. Adressdatei: Der Export der Adressdaten erfolgt in eine CSV-Datei (im Windows-Format). Die 1. Zeile enthält die folgenden Feldbezeichnungen: anrede;titel;vorname;name; adresse;firma;html;aktiv;datum Als Trennzeichen für die Spalten wird ein Semikolon (;) verwendet. Die Adresskategorie wird nicht mit exportiert. Speichern Sie diese Datei oder öffnen Sie sie in Microsoft Excel. Falls die Spalten nicht automatisch getrennt werden, wählen Sie in Excel die Option Text in Spalten. 13

14 Newsletter versenden Testversand eines Newsletters Mit Hilfe des Icons Testversand der Kampagne gelangen Sie zum Formular Kampagnen Versand. Geben Sie eine -Adresse ein, wählen Sie das Format und klicken Sie den Link Newsletter-Kampagne jetzt versenden. Nachfolgend werden Sie mit Hilfe eines weiteren Dialogfeldes erneut gefragt, ob sie den aktuellen Newsletter mit den gewählten Einstellungen versenden möchten. Bestätigen Sie diesen Dialog mit OK, wird der (Test-) Newsletter versandt. Wählen Sie Abbrechen, wird der Versand nicht ausgelöst und Sie können erneut Einstellungen vornehmen. TIPP! Schicken Sie auch einen Newsletter im Textformat an sich selbst und prüfen Sie die korrekte Darstellung der Artikel und Links. Um einen Testversand an mehrere Empfänger zu versenden, versenden Sie entweder mehrere einzelne Testnewsletter oder Sie legen sich eine Adresskategorie Testversand mit den entsprechenden Empfängern an. Dann müssen Sie den Testversand allerding als richtigen Versand durchführen, siehe nächster Abschnitt. Um Ihren Newsletter bei verschiedenen Providern zu prüfen, z.b. die Zustellbarkeit, die Darstellung und die Güte der Betreffzeile, legen Sie eine Adresskategorie Providertest an und versenden den Newsletter vorab an diese Adresskategorie. Prüfen Sie die verschiedenen Postfächer und nehmen Sie ggf. Änderungen am Newsletter vor. 14

15 Versand des Newsletters Klicken Sie in der Kampagnenübersicht auf das Symbol Versand der Kampagne um den Newsletter zu versenden. Für den Versand haben Sie folgende Möglichkeiten: Versenden Sie den Newsletter an alle Adressen: Setzen Sie ein Häkchen bei An alle Adressen. Versenden Sie den Newsletter an eine oder mehrere Adresskategorien: Setzen Sie das Häkchen bei der oder den ausgewählten Adresskategorien. Versenden Sie den Newsletter sofort: Aktivieren Sie die Option Versand sofort. Versenden Sie den Newsletter später: Wählen Sie Versandtag und Versandzeit aus. Hinweis: Sollte ein Empfänger mehreren Adresskategorien angehören, erhält er trotzdem nur einen Newsletter. Auf der rechten Seite des Bildschirms sind alle aktuellen Einstellungen zusammenfassend dargestellt. 15

16 TIPP! Prüfen Sie vor dem endgültigen Versand, ob alle Links Ihres Newsletters auch korrekt verlinken. Manchmal passieren an dieser Stelle Fehler, die Sie durch diese Kontrolle vermeiden können. Bitte bestätigen Sie den Versand durch Klicken des Links Newsletter-Kampagne jetzt versenden. Nachfolgend werden Sie mit Hilfe eines weiteren Dialogfeldes erneut gefragt, ob sie den aktuellen Newsletter mit den gewählten Einstellungen versenden möchten. Bestätigen Sie diesen Dialog mit OK wird der Newsletter versendet. Wählen Sie Abbrechen, wird der Versand nicht ausgelöst und Sie können erneut Einstellungen vornehmen. 16

17 Kampagnen Reporting nach dem Versand In der Übersicht im Bereich Reporting erhalten Sie eine Listung aller versandten Kampagnen mit den Angaben: Kampagnen: Listung aller versandten Kampagnen (Kampagnenbezeichnung dient als Link zur Ansicht des Newsletters) Diese Liste ist sortierbar: Durch Klicken der Spaltenüberschrift Kampagnen werden die Kampagnenbezeichnungen alphabetisch (A - Z) oder rückwärts alphabetisch (Z - A) sortiert. Versand: Datum und Uhrzeit des Versandes Diese Liste ist sortierbar: Durch Klicken der Spaltenüberschrift Versand werden die Kampagnen chronologisch oder rückwärts chronologisch sortiert. gesendet: Anzahl der Empfänger des Newsletters Wenn Sie diese Zahl anklicken, erhalten Sie eine detaillierte Liste aller Empfänger (Anrede, Vorname, Nachname, adresse). Außerdem sehen Sie, ob es bei der Übertragung Fehler gab. Fehler: Anzahl der Fehler bei der Übertragung Öffnungen: Anzahl der Öffnungen des Newsletters Klicks: Anzahl der im Newsletter angeklickten Links und Downloads. Abmeldungen: Anzahl der Abmeldungen vom Newsletter. Bei jeder Abmeldung wird eine an die Link zu den Diagrammen: Das Diagramm-Symbol führt Sie zur grafischen Auswertung der Daten Ihres Newsletters. Die Anzahl der Fehler, Öffnungen, Klicks und Abmeldungen wird als Zahl und Prozentsatz (Prozent der Empfänger) angezeigt. Die Zahl bei Fehler und Klicks dient als Link zum detaillierten Reporting. 17

18 Nach sechs Monaten werden die Newsletter nicht mehr live reportet. Die aktuellen Zahlen werden gespeichert und stehen Ihnen zur Verfügung. Es werden keine Zugriffe (z.b. über das Newsletter-Archiv der Website) mehr gezählt. Fehlerliste Klicken Sie auf die Zahl der Fehler um eine detaillierte Liste der nicht zustellbaren Newsletter zu erhalten. In der letzten Spalte sehen Sie einen Hinweis zum Fehler. Dieser wird vom Server des Empfängers versandt und unterliegt den lokalen Einstellungen. Viele Fehlermeldungen sind nicht nachvollziehbar. Aber es gibt zwei Regeln : Beginnt der Fehlercode mit 4, handelt es sich um einen temporären Fehler. Der Server war temporär nicht erreichbar während des Versandes. Dieser Empfänger erhält sehr wahrscheinlich Ihren nächsten Newsletter. Beginnt der Fehlercode mit 5, handelt es sich um einen permanenten Fehler. Dieser Empfänger erhält sehr wahrscheinlich Ihren nächsten Newsletter nicht. Die häufigsten Ursachen für permanente Fehler sind: Schreibfehler in der -Adresse: Prüfen Sie die Schreibung und korrigieren Sie ggf. die Adresse sofort durch Klicken des Bearbeiten-Icons. -Adresse / Empfänger gibt es nicht mehr: Löschen Sie den Empfänger oder fragen Sie ggf. nach, wer jetzt den Newsletter erhalten soll (Achtung: Einwilligung sicherstellen). Die häufigsten SMTP-Error Codes: 421 Service nicht verfügbar, Verbindung wird beendet. Domain service not available, closing transmission channel. 441 Service nicht verfügbar, Keine Verbindung zum SMTP Server möglich Sorry, I wasn't able to establish an SMTP connection 450 Aktion nicht ausgeführt - Mailbox nicht verfügbar. Requested mail action not taken: mailbox unavailable. ATRN request refused. 451 Aktion abgebrochen - Fehler beim Ausführen. Requested action aborted: local error in processing. Unable to process ATRN request now 452 Aktion abgebrochen - Nicht genügend System-Speicher. Requested action not taken: insufficient system storage. 500 Syntax-Fehler - Kommando unbekannt. Command not recognized: command. Syntax error. 501 Syntax-Fehler - Parameter oder Argument falsch. Syntax error, no parameters allowed. 512 Keine Verbindung zum Server möglich Sorry, I couldn't find any host named 511 Syntax-Fehler - Mailbox nicht erreichbar. Requested action not taken: mailbox unavailable. 550 Syntax-Fehler - Mailbox nicht erreichbar oder voll. Requested action not taken: mailbox unavailable or full. 18

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO

Inhalt. Technische Beschreibung - MEDIA3000 NEWSLETTERMODUL-PRO Inhalt 01. Nachrichten (Newsletter erstellen) 02. Empfänger 03. Newsletter (Gruppen anlegen) 04. Nachrichtenvorlagen 05. Mailvorlagen 06. Einstellungen 07. Steuerzeichen 08. Newsletter testen Tipps und

Mehr

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern

Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Kurzanleitung zur Erstellung von Newslettern Die Kurzanleitung dient als Leitfaden zur Erstellung eines E-Mail Newsletters. Zum Setup Ihres eyepin-accounts lesen Sie bitte Einrichtung Ihres Accounts oder

Mehr

Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters

Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters Handbuch zum Newsletter Modul Anleitung zum Erstellen eines eigenen Newsletters -0- Handbuch zum Newsletter Modul Inhaltsverzeichnis - Welche Möglichkeiten bietet das Newsletter Modul? (Seite 2) - Wie

Mehr

Ein- und ausgehende Mails

Ein- und ausgehende Mails Ein- und ausgehende Mails Die E-Mail-Funktion ist in der Kommunikation mit Kunden und Lieferanten eine der wichtigsten Aktivitäten geworden. So finden Sie Ihre ein- und ausgehenden E-Mails im eigens dafür

Mehr

TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS 4

TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS 4 SEITE 2 Dokumentation Bedienung von DynPG. Autor: Urs Gamper Erstellt: Im Februar 2009 Inhalt TEXT (INHALT NEWSLETTER) ERSTELLEN 3 DATEIEN HOCHLADEN 3 LAYOUT EINES NEWSLETTERS 3 PERSONALISIEREN EINES NEWSLETTERS

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net

Anleitung. E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Anleitung E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net 2 E-Mail Kontenverwaltung auf mail.tbits.net Leitfaden für Kunden Inhaltsverzeichnis Kapitel Seite 1. Überblick

Mehr

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter 1 Newsletter erstellen 1. Sprachversion... 1 1.1 Newsletter erfassen/editieren... 1 1.2 Bilder erfassen: Sprachneutrales Bild... 9 1.3 Bilder erfassen: Mehrsprachiges

Mehr

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen

Worldsoft-ECMS FollowUp-Newsletter. FollowUp-Newsletter. Gruppenverwaltung. E-Mail-Vorlagen erstellen 1 Mit dieser Zusatzfunktion des Worldsoft Communication Centers lassen sich automatisiert E-Mails nach voreingestellten Zeitintervallen versenden. Die Empfänger erhalten Ihre Informationen in festen Zeitabständen

Mehr

Personalisierte Email

Personalisierte Email Personalisierte Email Personalisierte Emails ermöglichen die Empfänger persönlich automatisch mit Ihrem Namen und der passenden Anrede anzusprechen. Um personalisierte Emails zu versenden benötigen Sie:

Mehr

Kapitel 3 Communication-Center (CC)

Kapitel 3 Communication-Center (CC) Kapitel 3 (CC) Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

Administration Gruppen (Institution)

Administration Gruppen (Institution) Administration Gruppen (Institution) Kurzanleitung für den Moderator (mit Administrationsrechten) (1) Loggen Sie sich ein und klicken Sie auf den Reiter Institution. (2) Wählen Sie rechts oben über die

Mehr

So richten Sie Rakuten Mail richtig ein!

So richten Sie Rakuten Mail richtig ein! So richten Sie Rakuten Mail richtig ein! Viele Händler denken sich: Newsletter erstellen und versenden? Das ist mir zu kompliziert! Nicht jedoch mit unserem kostenlosen E-Mail-Marketing-Tool Rakuten Mail!

Mehr

brainsletter HTML und TEXT fähiger Newslettermanager Kurzanleitung v1.0 www.brainsquad.de 2006-2007

brainsletter HTML und TEXT fähiger Newslettermanager Kurzanleitung v1.0 www.brainsquad.de 2006-2007 brainsletter HTML und TEXT fähiger Newslettermanager Kurzanleitung v1.0 www.brainsquad.de 2006-2007 Systemvoraussetzung: Webserver mit installiertem Mailserver (z.b. Postfix) Clientseitig für Adminoberfläche:

Mehr

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter. Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG

Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter. Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG Kurzanleitung: In vier Schritten zum Newsletter Sage Schweiz AG Infoline: 0848 868 848 info@sageschweiz.ch www.sageschweiz.ch 2011 by Sage Schweiz AG 2 Inhalt 1. Newsletter erstellen 1. Sprachversion 3

Mehr

Anleitung für den Euroweb-Newsletter

Anleitung für den Euroweb-Newsletter 1. Die Anmeldung Begeben Sie sich auf der Euroweb Homepage (www.euroweb.de) in den Support-Bereich und wählen dort den Punkt Newsletter aus. Im Folgenden öffnet sich in dem Browserfenster die Seite, auf

Mehr

Erstellen von Mailboxen

Erstellen von Mailboxen Seite 1 von 5 Erstellen von Mailboxen Wenn Sie eine E-Mail-Adresse anlegen möchten, mit Ihrem Domain-Namen, z. B. IhrName@Domain.com, müssen Sie eine Mailbox erstellen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

Mehr

In 4 Schritten zu Ihrem ersten Newsletter

In 4 Schritten zu Ihrem ersten Newsletter In 4 Schritten zu Ihrem ersten Newsletter Einführung für Neueinsteiger Das Erstellen und Versenden von Newslettern mit Hilfe der GraphicMail Software ist kinderleicht. Mit wenigen Schritten erstellen Sie

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen.

Achja, falls Sie mitmachen möchten: Sie können sich gerne unter http://www.rapidmail.de/ kostenlos und sofort einen Demo Zugang anlegen. 1 Willkommen bei rapidmail! "Mit rapidmail ist es für mich einfach, die Vorteile des E-Mail Marketing zu nutzen" Tobias Tammen, Geschäftsführer, Tarifcheck24 GmbH Wir begrüßen Sie bei rapidmail, der Newslettersoftware

Mehr

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken.

Depotbezogen in der Depotübersicht, indem Sie auf die Zahl der ungelesenen Dokumente in der Kopfspalte der Depotübersicht klicken. Postbox FAQ/Hilfe Wie rufe ich die Postbox auf? Nach dem Einloggen in Ihren persönlichen Transaktionsbereich können Sie die Postbox an 3 unterschiedlichen Stellen aufrufen. Depotbezogen in der Depotübersicht,

Mehr

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions

INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING. Für professionelle Newsletter & E Mailings. 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INTERAKTIV E-MAIL-MARKETING Für professionelle Newsletter & E Mailings 2011 Interaktiv GmbH Creative Information Solutions INHALTSVERZEICHNIS 02 03 05 08 Wie mache ich E-Mail-Marketing? 03 Was wir bieten!

Mehr

Fragen und Antworten zu M-net Webmail (FAQ)

Fragen und Antworten zu M-net Webmail (FAQ) Wie kann ich mich im M-net Webmail anmelden?... 2 Wie erstelle ich eine neue Nachricht (E-Mail)?... 2 Wie lösche ich eine Nachricht (E-Mail)?... 2 Wie lösche ich eine Nachricht (E-Mail) wenn die Speicherkapazität

Mehr

Das Brennercom Webmail

Das Brennercom Webmail Das Brennercom Webmail Webmail-Zugang Das Webmail Brennercom ermöglicht Ihnen einen weltweiten Zugriff auf Ihre E-Mails. Um in Ihre Webmail einzusteigen, öffnen Sie bitte unsere Startseite www.brennercom.it

Mehr

HTML-Emails im VM2000

HTML-Emails im VM2000 HTML-Emails im VM2000 (Erweiterung des bestehenden CRM-Modul) Für den VM2000 wurde ein Modul entwickelt, womit Emails im HTML-Format (HTML= Hypertext Markup Language) automatisch generiert und versendet

Mehr

Word 2007 Serienbriefe erstellen

Word 2007 Serienbriefe erstellen Word 2007 Serienbriefe erstellen Einladung zu... Hannover, d. 01.12.08 Hannover, d. 01.12.08 Emil Müller An der Leine 4 30159 Hannover, d. 01.12.08

Mehr

http://webmail.world4you.com World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com

http://webmail.world4you.com World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz office@world4you.com http://webmail.world4you.com World4You Internet Service GmbH Hafenstrasse 47-51, A-4020 Linz Inhaltsverzeichnis S C H R I T T 1: EINLOGGEN 3 S C H R I T T 2: DIE WEBMAIL-OBERFLÄCHE 4 S C H R I T T 3: E-MAIL

Mehr

Kurzanleitung: Abonnenten-Import

Kurzanleitung: Abonnenten-Import Kurzanleitung: Abonnenten-Import 1 Import-Format... 1 2 Abonnentendaten importieren... 3 2010 Mayoris AG Kurzanleitung: Abonnentendaten-Import 1 Import-Format Daten von (potentiellen) Newsletter-Abonnenten

Mehr

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften

ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Stammdaten Zahlungsempfänger / Zahler Eigenschaften ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0. Die VR-NetWorld Software bietet eine umfangreiche Mandatsverwaltung, mit der u.a. Mandate oder Anschreiben zur Umdeutung von

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Mailchimp. Stand 11/2014

Mailchimp. Stand 11/2014 Mailchimp Stand 11/2014 EXACT ONLINE 2 Inhalt Vorwort... 3 Erster Schritt: In Mailchimp... 4 Ein Mailchimp-Konto einrichten... 4 Zweiter Schritt: In Exact Online... 5 Mailchimp mit Exact Online verbinden...

Mehr

Kapitel 4. Bilder von www.clipdealer.com Bilder und Texte dürfen nur für die Ausbildung verwendet werden.

Kapitel 4. Bilder von www.clipdealer.com Bilder und Texte dürfen nur für die Ausbildung verwendet werden. Kapitel 4 Notwendige Voraussetzungen für diese Schulung: Internetfähiger Computer mit aktuellem Browser (z.b. Firefox, Internet Explorer) Internet-Domain mit aufgeschaltetem Worldsoft SalesPower-Paket.

Mehr

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus:

Sun Convergence. Um sich anzumelden gehen Sie auf http://www.uni-erfurt.de/ und dann rechts oben auf IMAP Der Anmeldebildschirm sieht wie folgt aus: Sun Convergence 1. Was ist Sun Convergence? Es ist ein neuer Web Client, mit dem Sie E-Mails empfangen, lesen und schreiben können. Noch dazu haben Sie einen Kalender in dem Sie Ihre Termine/Aufgaben verwalten

Mehr

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14

Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Export von ImmonetManager- Kontakten und Versand von Mailings über eine separate Software Stand: 08.07.14 Copyright Immonet GmbH Seite 1 / 11 1 Einleitung Diese Anleitung beschreibt, wie Sie Kontakte aus

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Kommunikations-Management

Kommunikations-Management Tutorial: Wie kann ich E-Mails schreiben? Im vorliegenden Tutorial lernen Sie, wie Sie in myfactory E-Mails schreiben können. In myfactory können Sie jederzeit schnell und einfach E-Mails verfassen egal

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles

Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Benutzerhandbuch Edith-Aktuelles Den eigenen Internetauftritt verwalten so geht s! Eine Orientierungshilfe der NetzWerkstatt Programmierung: Die NetzWerkstatt GbR Geschäftsführer: Dirk Meinke und Sven

Mehr

Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle

Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle Export des MS Outlook-Adressbuches und Import in das Adressverzeichnis der TOSHIBA e-bridge-modelle Schritt 1: Export der Adressen aus Outlook Die folgende Anleitung beschreibt den Export von Adressdaten

Mehr

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden

Agentur für Werbung & Internet. Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden Agentur für Werbung & Internet Schritt für Schritt: Newsletter mit WebEdition versenden E-Mail-Adresse im Control Panel einrichten Inhalt Vorwort 3 Einstellungen im Reiter «Eigenschaften» 4 Einstellungen

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

telemail 2.5 Benutzerhandbuch

telemail 2.5 Benutzerhandbuch telemail 2.5 Benutzerhandbuch Seite 1 von 26 1. telemail-navigation 1.1 Datei 1.1.1 Beenden telemail wird beendet. 1.2 Bearbeiten 1.2.1 Alles markieren Alle E-Mails in dem aktuellen Ordner werden markiert.

Mehr

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube)

ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) ZIMT-Dokumentation E-Mail für Studierende Webmail-Oberfläche (Roundcube) Anmelden Benutzername und Passwort eingeben. Dann Anmelden klicken. Login/Anmeldung Der Benutzername ist der ersten Teil Ihrer E-Mailadresse.

Mehr

E-Mail Kampagnen mit Maildog

E-Mail Kampagnen mit Maildog E-Mail Kampagnen mit Maildog Dokumentversion 2.0 1 E-Mail Marketing leicht gemacht Das Maildog Newslettersystem bietet alles um erfolgreiche Newsletterkampagnen durchzuführen. Newsletter erstellen Erstellen

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy

How- to. E- Mail- Marketing How- to. Newsletter- Abmeldung optimal gestalten. Ihr Kontakt zur Inxmail Academy E- Mail- Marketing How- to How- to Newsletter- Abmeldung optimal gestalten Welche Gründe ein Empfänger auch für die Abmeldung von einem Newsletter hat: Jedes Kündigungshindernis sorgt für Verärgerung.

Mehr

Alerts für Microsoft CRM 4.0

Alerts für Microsoft CRM 4.0 Alerts für Microsoft CRM 4.0 Benutzerhandbuch Der Inhalt des Dokuments ist Änderungen vorbehalten. Microsoft und Microsoft CRM sind registrierte Markenzeichen von Microsoft Inc. Alle weiteren erwähnten

Mehr

Newsletter anlegen (optional)

Newsletter anlegen (optional) Wählen Sie im Funktionsmenü Newsletter aus. Sie sehen dann den Bereich für die Verwaltung der Newsletter. Wählen Sie hier Neuen Newsletter anlegen aus. Sie sehen nun die Eingabemaske für einen neuen Newsletter.

Mehr

Benutzerhandbuch Newsletter Applikation. Inhalt

Benutzerhandbuch Newsletter Applikation. Inhalt Benutzerhandbuch Newsletter Applikation Inhalt Login, Einstieg in die Applikation... 2 Ablauf für den Versand von Newsletter... 3 Erstellung der Empfängerliste... 3 Zuordnung der Empfängeradressen... 4

Mehr

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren.

Für Fragen und Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschlägen zu diesem Handbuch können Sie mich gerne kontaktieren. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltselemente bearbeiten Bild einfügen 2. Inhaltselement anlegen 3. Seite anlegen 4. Dateien verwalten Ordner anlegen Datei hochladen 5. Buttons 6. TYPO3 Backend (Aufbau) Einleitung

Mehr

Emaileinrichtung in den kaufmännischen Programmen der WISO Reihe

Emaileinrichtung in den kaufmännischen Programmen der WISO Reihe Emaileinrichtung in den kaufmännischen Programmen der WISO Reihe Voraussetzung für die Einrichtung eine Emailanbindung in den kaufmännischen Produkten der WISO Reihe ist ein auf dem System als Standardmailclient

Mehr

Outlook Express-Daten in anderes Windows übertragen

Outlook Express-Daten in anderes Windows übertragen Outlook Express-Daten in anderes Windows übertragen In diesem Artikel zeige ich, wie Outlook-Express-Daten, also z.b. der Posteingang, und die Kontaktadressen in ein anderes XP übertragen und wie sie in

Mehr

Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager. Benutzerhandbuch Version: 6.0.0

Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager. Benutzerhandbuch Version: 6.0.0 Der Editor zum CRM Marketing Mail Manager Benutzerhandbuch Version: 6.0.0 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Ausgangssituation... 4 2.1 Der Bereich Vorlagen/Bausteine... 6 2.2 Das Bearbeitungsfeld... 6 2.3 Die Vorschau...

Mehr

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk

Joomla! 2.5 CMS. Kurzdokumentation. ql.de. Inhaltspflege.Dateiverwaltung. Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Joomla! 2.5 CMS Kurzdokumentation ql.de Inhaltspflege.Dateiverwaltung Stand: 06.02.2012 Dr. Mareike Riegel Ingo Holewczuk Copyright 2012 Mareike Riegel 1 / 15 Inhaltsverzeichnis 1. Backend...3 1.1 Einloggen...3

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. interner OWA-Zugang interner OWA-Zugang Neu-Isenburg,08.06.2012 Seite 2 von 15 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anmelden bei Outlook Web App 2010 3 3 Benutzeroberfläche 4 3.1 Hilfreiche Tipps 4 4 OWA-Funktionen 6 4.1 neue E-Mail 6

Mehr

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube

Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Kurzbedienungsanleitung des WebMail-Interfaces Roundcube Roundcube Webmail (ebenfalls bekannt als RC) ist ein mehrsprachiger IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem Emailserver dient. Er hat eine

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite

Inhaltsverzeichnis. Seite UEmail und GMX Inhaltsverzeichnis I. Email/ Allgemeines 1 II. Emailprogramm GMX 1 1. Zugangsdaten bei GMX 1 2. Anmelden bei GMX/ Zugang zu Ihrem Email-Postfach 1 3. Lesen neuer Emails 4 4. Neue Email schreiben

Mehr

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1

Mitarbeitereinsatzplanung. easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung easysolution GmbH 1 Mitarbeitereinsatzplanung Vorwort Eines der wichtigsten, aber auch teuersten Ressourcen eines Unternehmens sind die Mitarbeiter. Daher sollten die Mitarbeiterarbeitszeiten

Mehr

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x

Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x Kurzanleitung für das CMS Joomla 3.x 1. Login ins Backend Die Anmeldung ins sogenannte Backend (die Verwaltungsebene) der Website erfolgt über folgenden Link: www.name-der-website.de/administrator. Das

Mehr

Filterregeln... 1. Einführung... 1. Migration der bestehenden Filterregeln...1. Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2

Filterregeln... 1. Einführung... 1. Migration der bestehenden Filterregeln...1. Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2 Jörg Kapelle 15:19:08 Filterregeln Inhaltsverzeichnis Filterregeln... 1 Einführung... 1 Migration der bestehenden Filterregeln...1 Alle eingehenden Nachrichten weiterleiten...2 Abwesenheitsbenachrichtigung...2

Mehr

Serienmails. Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH

Serienmails. Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH Serienmails Copyright 2013 cobra computer s brainware GmbH cobra Adress PLUS ist eingetragenes Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen oder anderweitig geschützt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Empfängerübersicht / Empfänger hinzufügen 2. Erstellen eines neuen Newsletters / Mailings 3. Versand eines Newsletters

Inhaltsverzeichnis. 1. Empfängerübersicht / Empfänger hinzufügen 2. Erstellen eines neuen Newsletters / Mailings 3. Versand eines Newsletters Erste Schritte Wir heißen Sie herzlich willkommen im Newslettersystem der Euroweb Internet GmbH. Hier erfahren Sie die grundlegendsten Informationen, die Sie zur Erstellung und zum Versand eines Newsletters

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Content Management System (CMS) Manual

Content Management System (CMS) Manual Content Management System (CMS) Manual Thema Seite Aufrufen des Content Management Systems (CMS) 2 Funktionen des CMS 3 Die Seitenverwaltung 4 Seite ändern/ Seite löschen Seiten hinzufügen 5 Seiten-Editor

Mehr

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer

Outlook 2007. Microsoft. Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer Microsoft Outlook 2007 Internet-E-Mail (Quickmanual) Microsoft Outlook 2007 IM (QM) Autor: Thomas Kannengießer 1. Auflage: Dezember 2009 (311209) by TWK PUBLIC, Essen, Germany Internet: http://www.twk-group.de

Mehr

WebMail @speedinternet.ch

WebMail @speedinternet.ch Speedinternet der Technische Betriebe Weinfelden AG WebMail @speedinternet.ch 1. Anmeldung. 2 2. Passwort ändern 3 3. Neue Nachricht erstellen. 4 4. E-Mail Posteingang verwalten 5 5. Spamfilter einrichten.

Mehr

Evolution im Marketing

Evolution im Marketing Evolution im Marketing Evomail Evolution im Marketing E-Mail-Marketing hat sich zu einer der effektivsten Werbeformen der letzten Jahre entwickelt. Mit Evonewsletter können Sie Ihre Kampagne innerhalb

Mehr

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING

CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING CHECKLISTE E-MAIL-MARKETING E-Mail-Marketing ist das am häufigsten verwendete Marketing- Instrument im Online-Marketing. Die Stärken dieser Werbeform liegen in der direkten Ansprache des Kunden, im Aufbau

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

MayControl - Newsletter Software

MayControl - Newsletter Software MayControl - Newsletter Software MAY Computer GmbH Autor: Dominik Danninger Version des Dokuments: 2.0 Zusammenstellen eines Newsletters Zusammenstellen eines Newsletters Artikel

Mehr

Roundcube Webmail Kurzanleitung

Roundcube Webmail Kurzanleitung Roundcube Webmail Kurzanleitung Roundcube Webmail ist ein IMAP Client, der als Schnittstelle zu unserem E-Mail-Server dient. Er hat eine Oberfläche, die E-Mail-Programmen für den Desktop ähnelt. Öffnen

Mehr

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze

Cmsbox Kurzanleitung. Das Wichtigste in Kürze Cmsbox Kurzanleitung Cmsbox Kurzanleitung Das Wichtigste in Kürze Die Benutzeroberfläche der cmsbox ist nahtlos in die Webseite integriert. Elemente wie Texte, Links oder Bilder werden direkt an Ort und

Mehr

Anleitung zu Projekte

Anleitung zu Projekte Web Site Engineering GmbH Anleitung zu Projekte Projekte im WPS Version 4.3 Seite 1 Projekte verwalten...1 2 Projekt hinzufügen...4 3 Projekt löschen...9 4 Projekt ändern...9 5 Projektdaten drucken und

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

Forderungen als Datei hochladen

Forderungen als Datei hochladen mediafinanz AG Weiße Breite 5 49084 Osnabrück Forderungen als Datei hochladen Beschreibung der mediafinanz CSV-Schnittstelle Version 4.9 vom 21.10.2014 Vorbereitung: Exportdatei in Ihrem System erzeugen

Mehr

Auf Datenquellen zugreifen Einige Spezialitäten der Serienbriefgestaltung Briefumschläge und Etiketten

Auf Datenquellen zugreifen Einige Spezialitäten der Serienbriefgestaltung Briefumschläge und Etiketten 8 Seriendokumente Mit Word können Sie ohne großen Aufwand eine Vielzahl von Seriendokumenten Serienbriefe, bedruckte Briefumschläge, Adressetiketten etc. erstellen. Sie benötigen dazu eine Datenquelle

Mehr

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System

Inhalt. Net-Base Internetservice. Dokumentation OTRS Ticketing-System Inhalt Inhalt...1 1. Überblick...2 2. Ticketing-System aufrufen...2 3. Ein eigenes Konto anlegen...3 4. Eine Supportanfrage stellen...4 5. Ihre Supportanfragen ansehen / Status überprüfen...6 6. Weiterer

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3

Inhaltsverzeichnis. Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2. Schritt 1: Design auswählen...3 Inhaltsverzeichnis Mit dem WEB.DE WebBaukasten zur eigenen Homepage!...2 Schritt 1: Design auswählen...3 Schritt 2: Umfang und Struktur der Seiten bestimmen...7 Schritt 3: Inhalte bearbeiten...9 Grafik

Mehr

CASC CMS. Anleitung / FAQ

CASC CMS. Anleitung / FAQ CASC CMS Anleitung / FAQ INHALT INHALT 1 ALLGEMEINE FRAGEN * WIE KANN ICH MEIN PASSWORT ODER MEINEN BENUTZERNAMEN ÄNDERN? * WELCHE ZUGRIFFSRECHTE HABE ICH? * WARUM AUSLOGGEN? 2 ANLEITUNG LINKS * LINKS

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

Anleitung für CleverReach

Anleitung für CleverReach Anleitung für CleverReach Für viele unserer Kunden bietet sich das Versenden eines Online-Newsletters an, um die eigene Kundschaft einmalig oder regelmäßig über Neues und Wichtiges zu informieren. Wir

Mehr

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich:

Es öffnet sich nun das Hauptfenster der NC online Oberfläche. Sie sind nun in Ihrem persönlichen email Bereich: Herzlich Willkommen! Dieser Text soll Ihnen eine Kurzanleitung bzw. Wegweiser für das email Systems sein. Die meisten Bedienelemente kennen Sie sehr wahrscheinlich bereits von anderen email Oberflächen

Mehr

NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software

NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software NLprofessional Newsletter- und E-Mail-Marketing - Software Nachfolgend sind alle Funktionen der NLprofessional-Grundversion 3.0 und den verfügbaren Erweiterungen (Cronjob-AddOn 4.0, MultiUser-AddOn 1.0,

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 13.09.2005 E-Mail Briefpapier und Signatur (Visitenkarte) erstellen Mit FlowFact können Sie beliebig viele E-Mail-Vorlagen speichern, um zu gegebenem Anlass (z.b.

Mehr

Bloggen mit Wordpress

Bloggen mit Wordpress Bloggen mit Wordpress Erstellen von Blogbeiträgen und Seiten. Eine Kurzanleitung für Einsteiger. von Michael Herrling www.marktpraxis.com/blog Version 1.0 Stand: 30.12.2009 Wordpress Login Hier anmelden

Mehr

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2

DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 DGNB System Software: Unterschiede zwischen Version 1 und Version 2 1 DGNB GmbH 2015 Inhaltsverzeichnis (1) 1. Aufteilung in Web-Oberfläche und Client 2. Anmeldung in der Web-Oberfläche 3. Installieren

Mehr

Administration Institution

Administration Institution Inhaltsverzeichnis Administration Institution Kurzanleitung für den Institutions-Administrator...4 Institution...5 Eigenschaften editieren...5 Basisfunktionen...6 Passwort ändern...6 Quotenverwaltung...6

Mehr

Mit Outlook Express arbeiten... 2

Mit Outlook Express arbeiten... 2 INHALTSVERZEICHNIS Mit Outlook Express arbeiten... 2 Mit einem Konto in Outlook Express arbeiten... 2 In Outlook Express ein neues Konto einrichten... 2 Ein Outlook-Konto bearbeiten... 7 Ein Konto als

Mehr

Anleitung: Administration von Mailinglisten

Anleitung: Administration von Mailinglisten Anleitung: Administration von Mailinglisten Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte 1 1.1 Die Administrationsschnittstelle........................... 1 1.2 Sprache umstellen...................................

Mehr

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein

Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen. 1. Datensicherung allgemein Fortbildung für Verwaltungsangestellte 29.5.2012 BS Regen 1. Datensicherung allgemein Sinnvolle Datensicherung immer auf eigenem physikalischen Datenträger (z.b. externe Festplatte über USB an Verwaltungscomputer

Mehr

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen

Kurz-Anleitung. Die wichtigsten Funktionen. Das neue WEB.DE - eine Übersicht. E-Mails lesen. E-Mails schreiben. Neue Helfer-Funktionen Kurz-Anleitung Die wichtigsten Funktionen Das neue WEB.DE - eine Übersicht Seite 2 E-Mails lesen Seite 3 E-Mails schreiben Seite 5 Foto(s) versenden Seite 7 Neue Helfer-Funktionen Seite 12 Das neue WEB.DE

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr

SEND-IT Webbasiertes Newsletter-System

SEND-IT Webbasiertes Newsletter-System :HQQ VFK Q GHQQ VFK Q.9(-02 c >,)+,:0.5 c 05;,95,; +0,5:;3,0:;

Mehr

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren

3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Outlook 2007 Einführung Nachrichten bearbeiten 3 Nachrichten bearbeiten und automatisieren Ziele diese Kapitels! Sie lernen, wie Sie Nachrichten gruppieren und sortieren, um Mails schneller wieder zu finden!

Mehr

Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp

Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp Versand von Newslettern aus Sage CRM mit MailChimp Autor: Robert Cwicinski letzte Änderung: 06.05.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation... 3 2 Zielsetzung... 3 3 MailChimp Konto... 4 3.1 Account

Mehr

Welche Vorteile bieten Gutscheine für ein Tagesticket Ihnen als Aussteller?

Welche Vorteile bieten Gutscheine für ein Tagesticket Ihnen als Aussteller? Gutscheincode für die einfache Integration in Einladungsaktionen: Ihr Leitfaden rund um den Einsatz von Gutscheinen für ein Tagesticket (ehemals Gastkarten) Was sind Gutscheine für ein Tagesticket? Gutschein

Mehr