Erfahrungsbericht ERASMUS Aufenthalt an der Université Bordeaux. Theresa Brandt. Sommersemester 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Erfahrungsbericht ERASMUS Aufenthalt an der Université Bordeaux. Theresa Brandt. Sommersemester 2014"

Transkript

1 Erfahrungsbericht ERASMUS Aufenthalt an der Université Bordeaux Theresa Brandt Sommersemester 2014

2 Im Sommersemester 2014 habe ich acht wunderbare Monate in Bordeaux verbracht und möchte euch hier von meinen Erfahrungen berichten. Bordeaux ist eine wunderschöne kleine Stadt, die mittlerweile ihre alte schwarze Fassade gegen den schönen, einzigartigen Sandstein, der durch großräumige Reinigungsarbeiten wieder hervorgeholt wird eingetauscht hat. Sie ist in ihrem Charme und Größe Heidelberg sehr ähnlich VORBEREITUNG Sprache Bereits für das Sprachzeugnis ist es sinnvoll noch mal einen Sprachkurs zur Auffrischung zu belegen. Vom Zentralen Sprachlabor in Heidelberg (ZSL) werden jedes Semester zahlreiche Kurse auf allen Niveaus angeboten. Auch der Kurs Francais Medical, der gut auf Anamneseerhebung und körperliche Untersuchung auf französischer Sprache vorbereitet, ist zu empfehlen. Je mehr Sprachkenntnisse, desto besser! Vor allem in Frankreich wird von den Studenten viel Patientenkontakt gefordert und ohne Sprachkenntnisse ist keine Kommunikation möglich. Ihr macht es euch also einfacher, indem ihr euch ordentlich vorbereitet. Ich persönlich habe kurz vor Semesterbeginn in Bordeaux noch einen 4- Wochen- Sprachkurs an der Alliance Francaise (http://www.alliance- bordeaux.org) absolviert, der mir wirklich sehr weiter geholfen hat. In den 4 Wochen, die ich schon vor Semesterbeginn vor Ort war, konnte ich außerdem schon mal mein Leben in Bordeaux organisieren Stadt und Leute kennenlernen, Bankkonto eröffnen, Handyvertrag organisieren, Fahrrad kaufen, CAF- Antrag stellen, etc. etc. Die Université Bordeaux bietet jedes Semster für alle ERASMUS- Medizinstudenten auch noch einmal einen kostenlosen Kurs Francais Medical an. Bei uns fand dieser Sprachkurs für Mediziner in der vierten Stagewoche statt. Es war kein Problem hierfür dem Stage fernzubleiben. Insgesamt war der Kurs in der Anfangszeit nützlich für die Anamneseerhebung und Fragestellung an die Patienten. Über das ganze Semester gibt es die Möglichkeit weitere Sprachkursen zu Schwerpunkten wie Grammatik oder Literatur zu belegen. Genauere Informationen bekommt man vom Sprachlehrer Bruno Le Mière (http://www.univ- bordeauxsegalen.fr/en/studies/learning- french/french- courses- for- foreign- students.html) Wohnungssuche Die Wohnungssuche in Bordeaux ist mit der Situation in Heidelberg zu vergleichen: es ist ziemlich schwierig, etwas Brauchbares zu angemessenem Preis zu finden. Wenn man ins Wohnheim möchte, darf man die Bewerbungsfrist nicht verpassen! Bei uns war die schon Mittte April, angeblich auch für diejenigen, die erst im Sommersemester nach

3 Bordeaux kamen. Man muss sich zunächst im Internet beim CROUS (http://www.crous- bordeaux.fr) anmelden und dann die dort beschriebenen Schritte befolgen. Ich habe mich allerdings gegen das Studentenwohnheim entschieden, da ich unbedingt mit Franzosen in einer WG leben wollte, um meine Französisch- Kenntnisse zu verbessern. Wenn man nicht ins Wohnheim möchte, lohnt es sich, sich bei anzumelden und hier auch die Kosten der Premiummitgliedschaft in Kauf zu nehmen, da die meisten dort angemeldeten Mitglieder oft nicht auf die Kurznachrichten, die man über Appartager verschicken kann, antworten. Mit der Premiummitgliedschaft bekommt man auch die Handynummern und dies erleichtert die Kontaktaufnahme. Über Appartager findet man sowohl WGs als auch möblierte Zimmer bei den Vermietern. Eine weitere Möglichkeit ist wo man nicht nur Zimmer und Wohnungen, sondern auch gebrauchte Möbel, Fahrräder und Sonstiges finden kann. Ich habe meine WG über Facebook gefunden. Gleich nach meiner Zusage für den ERASMUS- Platz habe ich mich in diversen ERAMUS- Bordeaux- Gruppen für das jeweilige Semester/Jahr angemeldet. Hier stellen regelmäßig ERASMI oder auch französische Studenten ihre Zimmer als Anzeige ein. Bei mir hat das sehr unkompliziert und schnell geklappt nach einem Skype- Vorstellungsgespräch mit meinen beiden französischen Mitbewohnern hatte ich bereits im November mein WG- Zimmer für meinen ERASMUS- Aufenthalt ab Januar. Wenn man weder über Appartager, noch über Leboncoin oder Facebook etwas findet, gibt es noch die Möglichkeit über die Seite der Universität zu suchen oder dem Bureau Vie Étudiante eine Mail zu schicken und dort um Hilfe zu bitten. Wohngeld CAF - Auch als deutscher ERAMUS- Student kann man das CAF beantragen, was sich wirklich lohnt, denn anders als in Deutschland bekommt in Frankreich jeder Student dieses Wohngeld (ca. 90 /Monat für ein WG- Zimmer), das nicht zurück gezahlt werden muss. Hierzu ist ein Mietvertrag und ein französisches Bankkonto unabdingbar. Die Bewerbung war bei mir jedoch unendlich mühsam und ich musste über Monate hinweg immer wieder neue Unterlagen einreichen. Das Ganze blieb jedoch ohne Erfolg und ich hatte den Eindruck, dass es je nach Sachbearbeiter auch sehr willkürlich zugeht, zumal andere Studenten längst ihr Geld bekommen hatte und dabei nicht mal ihren Mietvertrag vorzeigen mussten. Versucht es aber in jedem Fall und bewerbt euch, denn ihr habt ja nichts zu verlieren, außer ein bisschen Zeit und Nerven. Ich musste folgende Sachen einreichen: Bewerbungsformular (online oder vor Ort erhältlich, das auch der Vermieter unterschreiben muss), Kopie des Mietvertrags, Kopie des Personalausweises, übersetzte Geburtsurkunde, Kopie der Immatrikulationsbescheinigung oder Kopie des Studentenausweises, Kopie einer Bescheinigung über eine Krankenversicherung.

4 Anreise Ich bin mit dem Auto nach Bordeaux gereist. So konnte ich einerseits viel Gepäck mitnehmen und andererseits hatte ich ein Auto für viele tolle Ausflüge an den Strand oder in die Region zur Verfügung. In der Stadt habe ich mich natürlich nur via Fahrrad bewegt, dennoch war es eine goldrichtige Entscheidung das Auto mitzunehmen. Ich war so immer flexibel und konnte auch mal unter der Woche am Nachmittag an den Strand fahren. Parken ist zwar relativ schwierig und man muss manchmal sehr lange nach einem Parkplatz suchen, aber irgendwie geht es immer und ist meist auch kostenlos. Trotzdem ist es empfehlenswert, keine Sachen sichtbar im Auto liegen zu lassen! Freunden von uns mit deutschem Kennzeichen wurde die Scheibe eingeschlagen und diverse Dinge aus dem Auto gestohlen. Hierfür besteht vor allem Gefahr in der Ferienzeit (Juli, August, September). Bankkonto Im September gibt es spezielle Angebote für Studenten ein kostenloses Girokonto mit 50 Startguthaben einzurichten (z.b. BNP Paribas). Für die Eröffnung eines Kontos braucht ihr jedoch einen gültigen Mietvertrag. Da ich jedoch erst im Januar nach Bordeaux gekommen bin, galt dieses Angebot leider nicht mehr und ich entschied mich für ein Konto bei der Credit Agricole (CA Aquitaine). Dort musste ich zwar eine kleine monatliche Gebühr für das Konto (ca. 3 ) und einmalig 10 für die Bankkarte bezahlen, war aber insgesamt sehr zufrieden damit. Die Konten sind bei fast jeder Bank in der Regel flexibel kündbar, also kein Problem für ERASMI ist, die nur 6-8 Monate bleiben. Versicherung für das Stage und die Einschreibung Da man in den Stages weitgehend alleine arbeitet, benötigt man eine Berufshaftpflichtversicherung. Diese kann man günstig (15 ) bei MACSF abschließen, die eine Filiale gleich neben dem Hôpital Pellegrin haben (https://www.macsf.fr/nous- connaitre/contactez- nous/les- agences/agence- bordeaux- pellegrin.html). Für die Immatrikulation bei Madame Todesco benötigt man diese Versicherung, eine Krankenkassenversicherungskarte, ein Passfoto und den Personalausweis. Fahrrad / Tram Ich habe mich gegen die Tram und für ein Fahrrad entschieden. Für die erste Zeit, in der ich noch kein Fahrrad hatte, habe ich mir 10er Karten geholt (7,00 ). Das reicht vollkommen aus, um die Tram z.b. bei strömendem Regen als Ausweichmöglichkeit zu nutzen. Ich habe mein Fahrrad bei Recup R gekauft (http://www.recupr.org/spip/index.php). Recup R ist ein Verein hinter dem Bahnhof, der gebrauchte oder kaputte Bordelaiser Fahrräder wieder aufbereitet und weiter verkauft. Der Verein verfügt sowohl über eine

5 Werkstatt, in der man sein Fahrrad falls nötig mal reparieren kann, als auch über ein Atelier mit Fahrradaccessoirs, etc. Ich war sehr zufrieden mit meinem Fahrrad und kann Recup R nur weiterempfehlen. Es gibt sonst auch die Möglichkeit, über den TBC oder das Masion de Vélo Fahrräder zu leihen. Die Fahrräder vom Maison de Vélo sind für Studenten umsonst, nur muss man eine Kaution von 200 hinterlassen, falls es gestohlen wird. Für die Fahrräder des TBC, die VCubs registriert man sich am Schalter des TBC, zahlt je nach Abonnement (1 Tag : 1, 1 Monat: 7 oder 1 Jahr: 25 ) und muss seine Kontodaten als Garantie hinterlassen. Sollte man das VCub nicht zurück bringen, werden 250 fällig. Im Gegenzug bekommt man einen Code mit dem man an den Stationen die VCubs ausleihen kann. Das System mit den VCubs läuft wie folgt: an fast jeder Tramhaltestelle kann man eins ausleihen. Hierzu gibt man über die Steuereinheit seinen Code ein und kann damit das Fahrrad aus den Schlössern lösen. Im Anschluss kann dann damit eine halbe Stunde kostenlos fahren. Wenn man länger fahren möchte, auch kein Problem: man fährt innerhalb der halben Stunde eine Station an und stellt das Fahrrad kurz wieder ein, um es dann wieder auszuleihen. So hat man wieder eine halbe Stunde kostenlos zur Verfügung. Das Problem hierbei ist nur: nachts bekommt man in der Stadt nur sehr schwer ein Fahrrad (da keine Tram fährt, nutzen Viele mit Tramticket die Fahrräder) und morgens sind an der Uni alle Plätze belegt und man muss eine andere Stelle zum Abstellen suchen. Die Fahrräder sind aber immer mit Licht ausgestattet und relativ straßentauglich. Ansonsten lohnt es sich immer mal wieder in die ERASMUS Gruppen auf Facebook reinzuschauen. Handy Um auch in Frankreich mobil erreichbar zu sein, habe ich mir einen flexiblen Vertrag bei Free Mobile geholt, der jederzeit kündbar ist und welcher Folgendes beinhaltete: unlimited Anrufe und SMS innerhalb Frankreichs, unlimited 3G, unlimited Anrufe ins Festnetz in fast ganz Europa (also auch nach Deutschland) und auf Handys in USA und Kanada. Und das alles für 19,99 im Monat! Bei solch einem Angebot kann man schon davon ausgehen, dass das Netz nicht zu den Besten gehört und so war es im Endeffekt auch, aber die unbegrenzten Anrufe ins deutsche Festnetz waren sehr hilfreich und angenehm. STUDIUM Noch in Heidelberg gilt es den Contrat Pedagogique auszufüllen. An der Université Bordeaux ist es möglich fast den kompletten Block III zu absolvieren. Hierzu zählen Neurologie, HNO, Ophthalmologie und Psychiatrie, welches der UE (unité d einseignement) Neurologie Psycho- Sensorielle entspricht. Block III in Heidelberg

6 wird von den Fächern Dermatologie und Infektiologie komplettiert, was in Bordeaux jedoch einer Riesen- UE mit zusätzlicher immenser Prüfung entspricht, während HeiCuMed nur 4 Wochen hierfür vorsieht. Ich würde euch also empfehlen 1 UE (Neurologie Psycho- Sensorielle) zu wählen, die Scheine Derma und Infektio lieber in Heidelberg abzulegen und den Rest der Zeit je nach gusto mit Stage Libre aufzufüllen, die ihr euch dann sogar als Famulaturen anrechnen lassen könnt. Block IV (Gynäkologie, Pädiatrie, ARSU, Humangenetik, EBI) ist leider nicht so einfach zu belegen, denn anscheinend gibt es nicht genügend Plätze für Gynäkologie und Pädiatrie in Bordeaux, um auch noch die ERASMI zu versorgen. Für mich erwies sich das als nicht so gravierend, da ich aus organisatorischen Gründen sowieso nur ein Semester gehen wollte und so hab ich mich dann einfach für Block III im Sommersemester entschieden. In jeder UE, die insgesamt 11 Wochen dauert, darf man eine Fachrichtung wählen, in der man diese 11 Wochen famuliert (stage), d.h. jeden Morgen auf Station erscheinen muss. Ich hatte mich für Neurologie entschieden und wurde Prof. Brochet im Hôpital Pellegrin zugeteilt. In welche Fachrichtung und bei welchem Professor ihr letztendlich eingeteilt seid, erfahrt ihr von Martine Todesco im Bureau des Stages. Bei ihr solltet ihr euch gleich nach eurer Ankunft zwecks Immatrikulation, Studentenausweis, etc. melden. Für die Anfangs- und Endbescheinigung für das ERASMUS Büro in Heidelberg müsst ihr allerdings zum DAERI (Département des Affaires Européennes et des Relations Internationales), also zum Internationalen Büro, wo seit diesem Semester Camille Cholet und nicht mehr Pedro Santiago für euch zuständig ist. Am ersten Tag des Stage sollte wir uns um 8:30 Uhr im Salle de Réunion einfinden (ist in jedem Stage anders, am besten schon mal ein paar Tage vor Beginn auf Station gehen, sich vorstellen und fragen, wo genau es am ersten Tag losgeht). Dort wurde uns der grobe Plan für die 11 Wochen Stage vorgestellt: zwei Mal die Woche (montags und mittwochs) gab es Kurs (1h) mit Prof. Sibon, welcher wirklich sehr gut war. Den Rest der Zeit ist man auf Station. Manche Studenten haben nach 6 Wochen rotiert, ich jedoch war 11 Wochen auf der selben Station. Auf meiner Station bekam ich einen guten Querschnitt durch verschiedene Krankheitsbilder der Neurologie zu sehen von multipler Sklerose, über Myasthenie, chronische Polyradikuloneuritis bis hin zu fokalen epileptischen Anfällen und Migräne mit Aura. Wir waren insgesamt 7 Externes (Studenten) auf der Station, so dass jeder Student für ca. 3 Patienten verantwortlich war. Neue Patienten, die auf Station kommen, müssen von den Externes aufgenommen werden, d.h. einmal komplett untersucht werden, natürlich mit Fokus auf der neurologischen Untersuchung. Danach kann man die Patienten mit dem Interne (Assistenzarzt) besprechen, sich die Bildgebung zu den

7 Patienten anschauen oder die bisherige Krankengeschichte durchlesen. Neue Erkenntnisse bezüglich Anamnese oder der körperlichen Untersuchung sollten in der digitalen Krankenakte im Computer ergänzt werden. Neben den fast täglichen kleinen Visiten mit dem Interne findet zwei Mal die Woche eine große Visite mit dem Chef de Clinique statt, bei der man die Patienten, für die man verantwortlich ist, vorstellen muss und quasi zu ihnen abgefragt wird. Man muss dann z.b. anhand der körperlichen Untersuchungen, die man gemacht hat, mögliche Differenzialdiagnosen in Erwägung ziehen oder gemeinsam mit dem Chef de Clinique die Bildgebung durchgehen. Man ist also fest für seine zwei Patienten verantwortlich und darf dann auch kleine Interventionen, die bei den jeweiligen Patienten nötig sind, unter Anleitung des Interne durchführen, z.b. Hautbiopsien oder Lumbalpunktionen. Das Neurologie- Stage war also eher ein anstrengendes Praktikum und der ERAMSUS- Status hat mir hier nur gering bis fast keine Freiheiten eingebracht. 1- Wochen- Stages Zusätzlich zur theoretischen Ausbildung muss man sich für die Anrechnung in Heidelberg noch praktische Erfahrung in Form einer kleinen 1- Wochen- Famulatur in jedem Fach dazu organisieren. In Bordeaux habe ich diese kleine Famulatur noch in der HNO absolviert. Den Service der ORL in Bordeaux kann ich sehr empfehlen. Als Student in dieser Abteilung rotiert man jeden Tag zwischen Sprechstunde, OP, Audiogramm und Station meist kann man sich jeden Tag sogar selbst aussuchen, wo man hingehen möchte. Anmelden müsst ihr euch hierfür bei Prof. Valerie Franco Vidal bordeaux.fr). In jedem Fall müsst ihr hierbei das Bureau International und Madame Todesco MEIDEN. Die sehen das nämlich nicht gerne, wenn man sich hinter ihrem Rücken diese kleinen Stages organisiert, ist aber für uns Heidelberger sehr wichtig. Im Nachhinein hätte ich lieber 11 Wochen in der HNO als in der Neurologie famuliert, denn angeblich müssen hier die Studenten nur 3- Mal die Woche kommen, um ihre Validation für das Stage zu bekommen und diese restliche Zeit kann man gut nutzen, um in den anderen Fachrichtungen zu rotieren. Ich hatte leider keine Zeit mehr für 1 Woche in der Ophthalmologie oder Psychiatrie zu famulieren. Hierfür würde ich euch empfehlen, den Chef de Service eures 11- Wochen- Stage zu fragen, ob ihr eventuell drei Wochen in den jeweils anderen Fachrichtungen der UE famulieren dürft und in dieser Zeit vom Stage fernbleiben könntet. KLAUSUR Die Klausur fand bei uns am 11. Juni statt. Während die Franzosen MC- Fragen auf dem Tablet kreuzen, müssen die ERASMI sogenannte Cas Clinique zu drei der vier Fächer schriftlich bearbeiten. Bei uns wurde Neuro, Psychiatrie und Ophthalmo abgeprüft. Anscheinend wird jedes Jahr sicher ein Neuro- Fall und ein Psychiatrie- Fall gestellt und nur der dritte Fall wechselt zwischen HNO oder Ophthalmologie.

8 Ich habe mit verschiedenen Büchern aus der Bibliothek gelernt (Le Masson, Intermemo,...), parallel ein bisschen im ALLEX gelesen und die Altklausuren der letzten Jahre bearbeitet (gibt es im Gebäude links neben der Bibliothek, wo man sie sich kopieren darf). Die Klausur besteht dann wie gesagt aus drei Fällen, zu denen je 6-8 Fragen gestellt werden (Diagnosestellung, Interpretation von Zusatzuntersuchungen, therapeutische Maßnahmen usw.), die ihr dann handschriftlich beantworten müsst. Dafür habt ihr zwei Stunden Zeit und solltet am Ende mindestens 10 von 20 Punkten erreichen. Für alle, die nicht bestanden hatten, wurden Anfang Juli Nachschreibeklausuren angeboten. STAGES LIBRE / FAMULATUREN DERMATOLOGIE ET VENEROLOGIE Im Juni absoliverte ich eine Stage Libre in der Fachabteilung Dermatologie und Venerologie von Madame Prof. Marie- Sylvie Doutre im Hôpital Haut- Lévêque. Die ersten zwei der insgesamt vier Wochen war ich im sogenannten Hôpital du Jour eingeteilt, einer Station, auf der die Patienten früh morgens aufgenommen werden, den Tag über ambulant behandelt werden und am Nachmittag bzw. frühen Abend wieder nach Hause gehen können. Hier wechseln die Patienten jeden Tag. Neben dem Hôpital du Jour gab es natürlich auch ein Hôpital Traditionel, also eine traditionelle Station, auf der die Patienten längere Zeit im Rahmen einer dermatologischen Behandlung oder Therapie verweilten. Jedem Studenten wurden von beiden Stationen, also Hôpital du Jour und Hôpital Traditionel, zwei bis drei Patienten zugeteilt, für die man, natürlich in Zusammenarbeit mit dem Interne, verantwortlich war. Die Patienten mussten morgens aufgenommen werden, d.h. es musste Anamnese und eine vollständige körperliche Untersuchung durchgeführt werden, sowie Gewicht, Blutdruck, Puls und Temperatur gemessen werden. Danach wurden die Patienten gemeinsam mit dem zuständigen Interne visitiert und nochmals gemeinsam untersucht. Manchmal sogar ein drittes Mal mit dem Chef de Service. Neben diesen kleinen täglichen Visiten fand zwei Mal wöchentlich eine große Visite entweder mit dem leitenden Oberarzt/- ärztin oder der Chefärztin Madame Prof. Doutre statt, auf der die Patientenfälle ausführlich besprochen wurden. Hier wurde ausführlich die Krankengeschichte, die aktuelle Symptomatik und die anstehende Therapie jedes Patienten zusammen mit den Studenten diskutiert. Jeder Student war für seine Patienten verantwortlich und sollte sich möglichst genau mit der Krankengeschichte auskennen. Dieses Wissen wurde von den Oberärzten vorausgesetzt und auch während der Visite abgefragt.

9 Für die zweite Hälfte der vier Wochen wechselte ich auf die Seite der dermatologischen Konsultationen und Interventionen. Hier folgte man den Dermatologen während ihrer normalen Sprechstunde und bekam so einen Einblick in ihre alltägliche Arbeit. Auch kleine Eingriffe, wie Biopsien oder Muttermalentfernungen konnten beobachtet werden. Außerdem bestand die Möglichkeit mit in den Operationssaal zu gehen und bei dermatologischen Operationen, entweder zuzuschauen oder sogar zu assistieren. Ein Mal wöchentlich fand ein sogenanntes Staff mit Studenten/- innen, Assistenzärzten/- innen und Oberärzten/- innen statt, eine Art Mitarbeiterversammlung oder Sitzung, in der Patientenfälle beispielhaft vorgestellt und diskutiert werden. Dies diente vor allem der klinischen Lehre und Weiterbildung für die Studenten. Die Studenten/- innen bereiteten die Krankenakten bestimmter interessanter Patientenfälle auf und stellten diese zusammengefasst in einer PowerPoint Präsentation inklusive Bilddokumentationen der pathologischen Befunde vor. Symptomatik, Diagnostik und (Leitlinien- )Therapie konnten so effektiv mit den Ärzten/- innen besprochen werden. RADIOLOGIE ADULTES Im Juli absoliverte ich ein Stage Libre in der Fachabteilung Radiologie von Monsieur Prof. Nicolas Grenier im Hôpital Pellegrin in Bordeaux. Der Tag in der Radiologie begann jeden Morgen um acht Uhr mit Fortbildungen der Internes mit den Chef de Clinique in denen Befundungstechniken und Feinheiten in der Bildgebung zu verschiedenen Themen vorgestellt wurden. Zusätzlich fand zwei Mal wöchentlich Kurs mit den Chefarzt Prof. Grenier statt. Außerdem fanden montags sogenannte Staffs statt, interdisziplinäre Versammlungen oder Sitzungen verschiedener Fachrichtungen, hauptsächlich der Urologie mit den Radiologen, in denen spezielle, interessante, manchmal auch schwierige Patientenfälle gemeinsam besprochen wurden und die optimale Behandlung geplant wurde. Im Anschluss an der morgendlichen Kurs sind die Studenten der Abteilung täglich über vier Wochen in den sechs Hauptspektren der Radiologie rotiert: Ultraschall, Computertomographie (CT), Magnetresonanztomographie (MRT), Notaufnahme, Bloc opératiore und Befundung. Das bedeutete im Konkreten, das wir im Falle des Bloc opératiore den Internes und Chefs de Clinique bei interventionellen Katheter- Untersuchungen über die Schulter schauen konnten. Im CT und MRT konnten wir zunächst selbst die Bilddaten sichten und anschließend die Befunde mit dem zuständigen Arzt besprechen. Dies galt auch für die Notaufnahme, jedoch natürlich nur, wenn es sich nicht um dringende Notfälle wie zum Beispiel größere Traumen oder Schlaganfälle handelte. Im sogenannte Chambre Claire war wechselnd immer ein/- e Interne eingeteilt, der/die sich um die Befundung der erstellten Röntgenbilder der Abteilung gekümmert hat. Dies waren vor allem Aufnahmen von bereits stationären Patienten anderer Fachrichtungen, bei denen sich im Rahmen des Aufenthaltes Indikationen für eine radiologische Abklärung wie z.b. CT- oder MRT- Untersuchungen bei Verdacht auf maligne Prozesse, Röntgen- Thorax Aufnahmen zum Ausschluss einer Pneumonie, oder Wirbelsäulenaufnahmen zur Stabilitätsbeurteilung ergeben haben.

10 FREIZEIT Für Freizeittipps und nützliche Kontakte verweise ich auf den Bericht von Kathrin Barth, der wirklich alles Wichtige enthält! Studieren in Bordeaux war wie so viele ERASMUS- Erfahrungen nicht immer ganz einfach, jedoch lohnt sich jeder Aufwand immer. Ich habe die Zeit unglaublich genossen und hoffe ihr macht die gleiche Erfahrung. Ich empfehle euch wie ich das Sommersemester über nach Bordeaux zu gehen und im Anschluss noch die Semesterferien im Juli und August dort zu verbringen. Ihr könnte die Zeit entweder nutzen, um Urlaub zu machen oder ihr hängt einfach noch ein Stage d Été hinten dran. Bordeaux ist eine einzigartige Stadt mit seiner einmaligen Lage an der französischen Atlantikküste und seiner Nähe zum Baskenland und Spanien, seinen kulinarischen Spezialitäten und einfach dem französischen Savoir- Vivre. Freut euch darauf, die Stadt für euch zu entdecken! Solltet ihr noch Fragen haben, egal welcher Art, meldet euch einfach bei mir unter: theresa-

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun

Universität: Högskolan Dalarna. Land: Schweden, Falun Name: Email: Universität: Högskolan Dalarna Land: Schweden, Falun Tel.: Zeitraum: SS 2011 Programm: Erasmus via FB 03 Fächer: Soziologie Erfahrungsbericht Hej hej! Dieser Erfahrungsbericht dient dazu,

Mehr

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia

Fachhochschule Lübeck. Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Fachhochschule Lübeck Informationstechnologie und Gestaltung 19.07.2011 Erfahrungsbericht zu meinem ERASMUS-Aufenthalt in Valéncia Markus Schacht Matrikelnummer 180001 Fachsemester 6 markus.schacht@stud.fh-luebeck.de

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz

Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz Erfahrungsbericht vom Auslandsaufenthalt in der Schweiz Während meines Studiums an der Hochschule Fresenius hatte ich die Möglichkeit ein Auslandspraktikum in der Schweiz zu absolvieren. Ein Kooperationspartner

Mehr

ERASMUS ERFAHRUNGSBERICHT MONTPELLIER

ERASMUS ERFAHRUNGSBERICHT MONTPELLIER ERASMUS ERFAHRUNGSBERICHT MONTPELLIER Im Rahmen des Erasmus-Austauschprogramms habe ich ein Semester in Montpellier verbracht und an der Université Montpellier I studiert. Dieser Bericht soll allen Interessierten

Mehr

Auslandssemester in Salamanca 2013 (Sommersemester)

Auslandssemester in Salamanca 2013 (Sommersemester) Auslandssemester in Salamanca 2013 (Sommersemester) Einleitung: In diesem Bericht möchte ich mein Auslandssemester in Salamanca im Sommersemester 2013 für Interessierte darstellen. Zum Zeitpunkt des Auslandssemesters

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013. Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen)

Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013. Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen) Erfahrungsbericht Xiamen Universität Sommersemester 2013 Kolja Guzy (B.A. Kulturwirt, Universität Duisburg Essen) Inhalt 1. Vorbereitung... 2 1.1 Visum... 2 1.2 Flug... 2 1.3 Versicherung... 2 1.4 Gesundheitszeugnis

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht

ERASMUS Erfahrungsbericht ERASMUS Erfahrungsbericht PERSÖNLICHE DATEN Name des/der Studierenden (freiwillige Angabe) Maria Pauer E-Mail (freiwillige Angabe) maria-elisabeth.pauer@student.i-med.ac.at Gasthochschule Universtité Toulouse

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Erfahrungsbericht des selbst organisierten Auslandsaufenthalts im Rahmen des 6. Studienjahres

Erfahrungsbericht des selbst organisierten Auslandsaufenthalts im Rahmen des 6. Studienjahres Erfahrungsbericht des selbst organisierten Auslandsaufenthalts im Rahmen des 6. Studienjahres Name: Daniel Stadler Studium an der MUG: Humanmedizin O 202; 12. Semester, 6. Studienjahr (2. Fächergruppe)

Mehr

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Teneriffas Neue Presse - Nachrichten Informationen Reportagen Interview mit zwei deutschen Erasmus-Studenten über erste Inseleindrücke, Probleme

Mehr

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016

Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Erasmus - Erfahrungsbericht Istanbul Bilgi University Wirtschaftswissenschaften WS 2015/2016 Vorbereitungen Die Universität Würzburg schlägt für den Studiengang Wirtschaftswissenschaften ein Auslandssemester

Mehr

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14.

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Vorbereitung Bei der Vorbereitung eines ERASMUS-Aufenthaltes muss man sich früh genug

Mehr

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr:

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr: Gastuniversität: Université Joseph Fourier Name: Email Adresse: andreasstoeckle@yahoo.de Studiengang: Wirtschaftsmathematik Studienjahr: 5 Studienland und -ort: Frankreich, Grenoble 1 Als erstes mal, was

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

Université d Orléans WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université d Orléans WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université d Orléans WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden an:

Mehr

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/

2013/ 2014. ERASMUS Bericht. Wintersemester. Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Wintersemester ERASMUS Bericht 2013/ 2014 Marmara Universität Istanbul, Türkei www.marmara.edu.tr/en/ Mustafa Yüksel Wirtschaftsinformatik FH-Bielefeld Vorbereitung: Zuerst einmal muss man sich im Klaren

Mehr

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht

ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben ERASMUS 2013/2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Svenja Gastland: Spanien Studienfach: M. Sc. Chemie Gastinstitution: Universidad de Burgos Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4 Seiten)

Mehr

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012

Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 ERASMUS-Erfahrungsbericht Persönliche Angaben Name: Vorname: E-Mail-Adresse Gastland England Gasthochschule University of Sheffield Aufenthalt von: 19.09.2011 bis: 04.02.2012 Ich bin mit der Veröffentlichung

Mehr

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht

PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Personenbezogene Angaben PROMOS 2014 - Erfahrungsbericht Vorname: Selina Gastland: USA Studienfach:Wirtschaftswissenschaft Gastinstitution: University of Michigan-Flint Erfahrungsbericht (ca. 2 DIN A4

Mehr

Universidad de Huelva 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Universidad de Huelva 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Universidad de Huelva 10/11 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden an: Erasmus@romanistik.unigiessen.de

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht

ERASMUS Erfahrungsbericht ERASMUS Erfahrungsbericht PERSÖNLICHE DATEN Name des/der Studierenden (freiwillige Angabe) E-Mail (freiwillige Angabe) Gasthochschule Universitat Autónoma de Barcelona Aufenthaltsdauer von 11.09.2012 bis

Mehr

Erasmusbericht. Bordeaux ma ville. Hannes Lemcke August 2014

Erasmusbericht. Bordeaux ma ville. Hannes Lemcke August 2014 Erasmusbericht Bordeaux ma ville Hannes Lemcke August 2014 1 Erasmusbericht Bordeaux ma ville Erasmus im Sommersemester 2014 Im Januar bin ich mit Sack und Pack in Bordeaux angekommen. Hinter mir lag da

Mehr

Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13

Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13 Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13 Zunächst möchte ich jeden ermutigen sich für ein Auslandssemester zu bewerben. Das halbe Jahr das ich in Santa Clara

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht

ERASMUS Erfahrungsbericht ERASMUS Erfahrungsbericht PERSÖNLICHE DATEN Name des/der Studierenden (freiwillige Angabe) E-Mail (freiwillige Angabe) Gasthochschule Klinikum Friedrichshafen Aufenthaltsdauer von 7.01.2013 bis 7.04.2013

Mehr

Erfahrungsbericht: KULeuven

Erfahrungsbericht: KULeuven Erfahrungsbericht: KULeuven Ich war vom September 2011 bis Juli 2012 an der Katholischen Universität Leuven. Um mich rechtzeitig nach einer Wohnung umzuschauen, bin ich, bevor das Studium angefangen hat,

Mehr

Freiformulierter Erfahrungsbericht

Freiformulierter Erfahrungsbericht Freiformulierter Erfahrungsbericht Studium oder Sprachkurs im Ausland Grunddaten Fakultät/ Fach: Jahr/Semester: Land: (Partner)Hochschule/ Institution: Dauer des Aufenthaltes: Sinologie 7 Semester Taiwan

Mehr

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ERASMUS Erfahrungsbericht 2012/13

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ERASMUS Erfahrungsbericht 2012/13 Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ERASMUS Erfahrungsbericht 2012/13 Persönliche Angaben Name, Vorname: Studiengang an der FAU: E-Mail: Gastuniversität: Gastland: Studiengang an der Gastuniversität:

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht

ERASMUS Erfahrungsbericht ERASMUS Erfahrungsbericht PERSÖNLICHE DATEN Name des/der Studierenden (freiwillige Angabe) Greber Katharina E-Mail (freiwillige Angabe) katharina.greber@student.i-med.ac.at Gasthochschule Université Pierre

Mehr

Erfahrungsbericht. Universidad Pública de Navarra, Pamplona. Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013.

Erfahrungsbericht. Universidad Pública de Navarra, Pamplona. Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013. Erfahrungsbericht Universidad Pública de Navarra, Pamplona Auslandsaufenthalt vom 23. August 2012 bis 26. Juni 2013 Carolin Fitzer 12.07.2013 Erfahrungsbericht Spanien von Carolin Fitzer Universidad Pública

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Universidad de León, Spanien SS 2009 Die Stadt León: Fangen wir einmal ganz von vorne an: - Du machst ein Auslandssemester? Wo willst du denn studieren?

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der Universität Augsburg Studiengang und -fach: Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre (ibwl) In welchem Fachsemester

Mehr

1. Vorbereitung. 2. Unterkunft

1. Vorbereitung. 2. Unterkunft 1. Vorbereitung Die Vorbereitungen für einen Aufenthalt an einer Partneruniversität sind nicht sehr umfangreich. Zunächst habe ich mich auf der Homepage der Universidad de Barcelona, im Internet und von

Mehr

Erfahrungsbericht. 2. Fächergruppe Innere Medizin. Coronary care unit, Mater hospital Brisbane (Australien)

Erfahrungsbericht. 2. Fächergruppe Innere Medizin. Coronary care unit, Mater hospital Brisbane (Australien) Erfahrungsbericht 2. Fächergruppe Innere Medizin Coronary care unit, Mater hospital Brisbane (Australien) Name: Georg Studencnik Studium: Humanmedizin an der Medizinischen Universität Graz Lehrkrankenhaus:

Mehr

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: Vertiefung von Sprachkenntnissen

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: Vertiefung von Sprachkenntnissen ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

Erfahrungsbericht. Sommersemester 2014. Istanbul Kültür Universität

Erfahrungsbericht. Sommersemester 2014. Istanbul Kültür Universität Erfahrungsbericht Sommersemester 2014 Istanbul Kültür Universität Vorbereitung Schon bereits am Anfang meines Studiums an der Hochschule Ludwigshafen am Rhein wusste ich, dass ich einen Auslandssemester

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Fahrtkosten: Sonstiges ( ):

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Fahrtkosten: Sonstiges ( ): PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: (freiwillige Angabe) E-Mail: borbs@sbox.tugraz.at (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: Helen&Hard As Studienrichtung

Mehr

Erasmus in Limoges September 2014 - Juni 2015

Erasmus in Limoges September 2014 - Juni 2015 Erasmus in Limoges September 2014 - Juni 2015 Rathaus in Limoges Von September 2014 bis Juni 2015 habe ich ein Jahr in Frankreich, genauer gesagt in Limoges studiert. Für mich hat sich alles erfüllt was

Mehr

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der Hanzehogeschool Groningen

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der Hanzehogeschool Groningen Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der Hanzehogeschool Groningen Name: Lena Müller Studiengang: Betriebswirtschaft und Sozialmanagement Semester: 4 Semester des Auslandsstudiums: WS 2015/16

Mehr

LLP/ERASMUS ERFAHRUNGS BERICHT (ausformulierte Version)

LLP/ERASMUS ERFAHRUNGS BERICHT (ausformulierte Version) LLP/ERASMUS 2012/13 Zeitraum: WS 2012/2013 Gastland: Frankreich Gastuniversität: Université Toulouse II, Le Mirail Programm: Erasmus via Fachbereich 05, Psychologie studierte Fächer an Gasthochschule:

Mehr

TAIWAN - TAIPEI. Art des Praktikums: Person: Einsatzland / Einsatzort: Gesundheitsprofil des Landes / der Region: Ausbildungsstätte: Famulatur AMSA

TAIWAN - TAIPEI. Art des Praktikums: Person: Einsatzland / Einsatzort: Gesundheitsprofil des Landes / der Region: Ausbildungsstätte: Famulatur AMSA TAIWAN - TAIPEI Art des Praktikums: Famulatur AMSA Person: Name: e-mail: Dora Csengeri dora.csengeri@stud.medunigraz.at Einsatzland / Einsatzort: Land Taiwan Stadt Taipei Amtssprache Mandarin, Taiwanesisch

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht

ERASMUS Erfahrungsbericht ERASMUS Erfahrungsbericht PERSÖNLICHE DATEN Name des/der Studierenden (freiwillige Angabe) Karin Krendl E-Mail (freiwillige Angabe) Gasthochschule Paris Descartes Aufenthaltsdauer von 4.September bis 31.Jänner

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande Erfahrungsbericht zu meinem Auslandssemester in Meppel, Niederlande Name: Glauner, Tina Heimathochschule: PH Weingarten Gasthochschule: Stenden University Meppel Studiengang: Lehramt für Grundschule Fächerkombination:

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht Sommersemester 2013 04.02-07.06.2013 Tilburg, Holland

Erasmus Erfahrungsbericht Sommersemester 2013 04.02-07.06.2013 Tilburg, Holland Erasmus Erfahrungsbericht Sommersemester 2013 04.02-07.06.2013 Tilburg, Holland Nadine Krammer DHBW Stuttgart, WMUK11G1 Dienstleistungsmanagement Medien & Kommunikation Vorbereitung Ich habe mich relativ

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

BoGy- Praktikumsbericht

BoGy- Praktikumsbericht BoGy- Praktikumsbericht Maha Ahmed, 10d Ansprechpartnerin: Frau Haase Max-Planck-Gymnasium Böblingen Telefon: 07031 9812422 Praktikumszeitraum: 25.-29.05.15 Inhaltsverzeichnis 1. Persönliche Eignung und

Mehr

Erfahrungsbericht Erasmus Paris 2008/09 Die Anfangsschwierigkeiten

Erfahrungsbericht Erasmus Paris 2008/09 Die Anfangsschwierigkeiten Erfahrungsbericht Erasmus Paris 2008/09 Die Anfangsschwierigkeiten Mein Aufenthalt in Paris hat bereits einen Monat vor dem eigentlichen Beginn meines Studiums, also im August, in Paris begonnen. Ich hatte

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule Ansbach Studiengang und -fach: Multimedia und Kommunikation In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. Semester

Mehr

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien-

Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Studieren im Ausland -Erasmus in Italien- Manuel Schad PH Weingarten Lehramt an Haupt-, Werkreal-, Realschulen 7. Semester Erfahrungsbericht WS 2015/16 1 Inhaltsverzeichnis 1) Infos zum Stipendium 2) Vorbereitungen

Mehr

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien)

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) 09.07.2012 17.08.2012 Gal Ivancic Kontaktaufnahme und Organisation: Zur Kontaktaufnahme schrieb ich eine kurze e-mail an den

Mehr

ERASMUS-Erfahrungsbericht Artois 2011/2012 Larissa Koltschin

ERASMUS-Erfahrungsbericht Artois 2011/2012 Larissa Koltschin ERASMUS-Erfahrungsbericht Artois 2011/2012 Larissa Koltschin Ankunft Ich bin im September 2011 in Arras angekommen. Ich wurde von meinen Eltern mit dem Auto nach Arras gebracht, sodass ich mir keine großen

Mehr

Erfahrungsbericht über Auslandssemester an der Universidad de Jaén.

Erfahrungsbericht über Auslandssemester an der Universidad de Jaén. Erfahrungsbericht über Auslandssemester an der Universidad de Jaén. Europa Universität Viadrina Sommersemester 2012 Vorbereitung Da sowohl die Europa Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) als auch die

Mehr

Studenten-Aufenthaltsbericht

Studenten-Aufenthaltsbericht Studenten-Aufenthaltsbericht Ziel Ihres Erfahrungsberichtes ist, weiteren Studenten bei der Aufenthaltsvorbereitung zu helfen. Wenn möglich bitte tippen Sie diesen Bericht ein und senden Sie ihn an uns

Mehr

Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012

Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012 Erfahrungsbericht Bristol Wintersemester 2011/2012 Das letzte Wintersemester durfte ich im Rahmen des ERASMUS Programms an der University of Bristol in England verbringen. (5. September 2011 2. Februar

Mehr

Erfahrungsbericht MolMed

Erfahrungsbericht MolMed Erfahrungsbericht MolMed Zielland/Ort: Italien/Padova Platz erhalten durch: (Universität/Fakultät/Privat): Fakultät Bei privater Organisation: Mussten Studiengebühren bezahlt werden? Universität: Università

Mehr

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht

ERASMUS Erfahrungsbericht ERASMUS Erfahrungsbericht PERSÖNLICHE DATEN Name des/der Studierenden (freiwillige Angabe) Philipp Geus E-Mail (freiwillige Angabe) philipp.geus@student.i-med.ac.at Gasthochschule Universidade do Porto

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandsstudium an der State University of New York at Albany August 2014 bis Mai 2015. Eva Wimmer evawimmer@yahoo.

Erfahrungsbericht. Auslandsstudium an der State University of New York at Albany August 2014 bis Mai 2015. Eva Wimmer evawimmer@yahoo. Erfahrungsbericht Auslandsstudium an der State University of New York at Albany August 2014 bis Mai 2015 Eva Wimmer evawimmer@yahoo.de Inhaltsverzeichnis: 1. Bewerbung 2. Vor der Abreise 2.1 Visum 2.2

Mehr

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales

Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Erfahrungsbericht über Auslandsaufenthalt an der Aberystwyth University, Wales Sarah Dinkel Wirtschaftswissenschaften Universität Würzburg Wintersemester 14/15 Email: Sarah.Dinkel@web.de 1. Vorbereitung

Mehr

0.1 Einleitung 1. Vorbereitung

0.1 Einleitung 1. Vorbereitung 0.1 Einleitung In den folgenden Ausführungen werde ich über meine Erfahrungen mit meinem Auslandssemester in der belgischen Hauptstadt Brüssel berichten. Bei der Universität, die ich im Wintersemester

Mehr

Bericht Auslandsaufenthalt. Universidad Politécnica de Madrid WS 2006/2007. von. Roman Roelofsen. Fachhochschule Hannover

Bericht Auslandsaufenthalt. Universidad Politécnica de Madrid WS 2006/2007. von. Roman Roelofsen. Fachhochschule Hannover Universidad Politécnica de Madrid WS 2006/2007 von Fachhochschule Hannover Fakultät IV, Abteilung Informatik Master-Studiengang Angewandte Informatik Hallo Kommilitonen! Direkt schon mal im Voraus: Ein

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Fragebogen. Community of International Business Students e.v.

Fragebogen. Community of International Business Students e.v. Fragebogen Community of International Business Students e.v. 1. Unterbringung Wo bist du gemeldet?!ich bin in Aachen gemeldet Wann sollte man mit der Wohnungssuche beginnen? Wie hast du gesucht?!man sollte

Mehr

Spanien kennengelernt hätte, mit dem ich meine Freizeit hätte verbringen können. Valencia bietet viele Freizeitmöglichkeiten und bezüglich der

Spanien kennengelernt hätte, mit dem ich meine Freizeit hätte verbringen können. Valencia bietet viele Freizeitmöglichkeiten und bezüglich der Im Rahmen meines Studiums Frankoromanistik und Hispanistik auf Lehramt ist ein Aufenthalt in beiden der jeweiligen Ländern in der Prüfungsordnung vorgeschrieben und somit obligatorisch. Da ich für mein

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

Erfahrungsbericht MolMed

Erfahrungsbericht MolMed Erfahrungsbericht MolMed Zielland/Ort: Schottland, Dundee (erstes Semester) USA, Los Angeles (zweites Semester) Platz erhalten durch: (Universität/Fakultät/Privat): Schottland: Universität USA: Brain and

Mehr

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz

Internationale Beziehungen und Mobilitätsprogramme Fax: +43 / (0)316 / 873 6421. A - 8010 Graz PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Ta Tade Rampih (freiwillige Angabe) E-Mail: ttrampih@hotmail.com (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: Czech Technical

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

2. Anreise / Visum (Flug, Bahn) Persönliche Angaben Name, Vorname: Stöhr, Helen. Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Gastuniversität:

2. Anreise / Visum (Flug, Bahn) Persönliche Angaben Name, Vorname: Stöhr, Helen. Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Gastuniversität: Persönliche Angaben Name, Vorname: Studiengang an der FAU: E-Mail: Gastuniversität: Stöhr, Helen Sozialökonomik Helen.stoehr@web.de Lund University Gastland: Schweden Studiengang an der Gastuniversität:

Mehr

Erfahrungsbericht Türkei

Erfahrungsbericht Türkei Erfahrungsbericht Türkei Ich besuchte vom Oktober 2010 bis April 2011 das Bildungswerk Kreuzberg (BWK). Im BWK wurden wir auf den Einstellungstest und das Bewerbungsgespräch im öffentlichen Dienst vorbereitet.

Mehr

LONDON Sommer 2010. Jasmin Ali, 0310691 Seite 1

LONDON Sommer 2010. Jasmin Ali, 0310691 Seite 1 LONDON Sommer 2010 Name: Jasmin Ali Fächergruppe: 1+2 Zeitraum: 30.6.-30.9.2010 Art des Programms: selbstorganisierter Erasmus Praktikumsaufenthalt Absolvierung von : Fächergruppe 1 : Chirurgie: Lewisham

Mehr

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort:

Praktikumsbericht. Informationen zum Praktikumsort: Praktikumsbericht Das letzte Jahr des Medizinstudiums ist das sogenannte Praktische Jahr. In diesem soll man, das vorher primär theoretisch erlernte Wissen praktisch anzuwenden. Es besteht die Möglichkeit

Mehr

FAQ - OUTgoings. 1. Allgemeine Themen:

FAQ - OUTgoings. 1. Allgemeine Themen: FAQ - OUTgoings 1. Allgemeine Themen: Welche Programme und Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten gibt es an der PH? Innerhalb Europas hat man die Möglichkeit über das ERASMUS-Programm ins Ausland zu gehen.

Mehr

THE BUDDY-GUIDE. Der Weg zum erfolgreichen Visumsantrag. Inhalt 1) KONTAKTAUFNAHME... 2 2) WICHTIGE DOKUMENTE... 3 3) ANKUNFT IN WIEN...

THE BUDDY-GUIDE. Der Weg zum erfolgreichen Visumsantrag. Inhalt 1) KONTAKTAUFNAHME... 2 2) WICHTIGE DOKUMENTE... 3 3) ANKUNFT IN WIEN... THE BUDDY-GUIDE Der Weg zum erfolgreichen Visumsantrag Inhalt 1) KONTAKTAUFNAHME... 2 2) WICHTIGE DOKUMENTE... 3 3) ANKUNFT IN WIEN... 4 4) ÄMTER... 5 5) VISUMSANTRAG... 6 6) SONSTIGES... 7 2014: Kobayashi

Mehr

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht. Lehramt Bachelor Latein/Französisch

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht. Lehramt Bachelor Latein/Französisch Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht Studienfach Gastuniversität Gastland Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) Lehramt Bachelor Latein/Französisch Université Nanterre Paris X Frankreich Februar/2013

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

LLP/ERASMUS ERFAHRUNGS BERICHT (ausformulierte Version)

LLP/ERASMUS ERFAHRUNGS BERICHT (ausformulierte Version) LLP/ERASMUS 2012/13 Zeitraum: WS 2012/13 Gastland: Frankreich Gastuniversität: Lyon 2 Programm: Erasmus via Fachbereich 10 studierte Fächer an Gasthochschule: Romanistik Name:* Email:* (* Angaben werden

Mehr

BREPSON Olivier Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft International Management (Master), 3. und 4. Semester.

BREPSON Olivier Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft International Management (Master), 3. und 4. Semester. BREPSON Olivier Hochschule Karlsruhe für Technik und Wirtschaft International Management (Master), 3. und 4. Semester Erfahrungsbericht ERASMUS Stipendium Doppelabschlussprogramm am Institut Supérieur

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS- Auslandssemester Lissabon

Erfahrungsbericht ERASMUS- Auslandssemester Lissabon Erfahrungsbericht ERASMUS- Auslandssemester Lissabon ISEG - Instituto Superior de Economia e Gestão Universidade de Lisboa WS 13/14 Vorbereitung Für mich war schon vor dem Studium klar, dass ich ein Auslandssemester

Mehr

Summer School in New York, Binghamton 2014

Summer School in New York, Binghamton 2014 Die Erfahrungen anderer machen uns klüger.. Summer School in New York, Binghamton 2014 Erfahrungsbericht von Christoph Lindenberg Skyline New York Juli 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Bewerbung und Vorbereitung

Mehr

Unterstützte Beschäftigung

Unterstützte Beschäftigung Unterstützte Beschäftigung Ein Heft in Leichter Sprache. Die richtige Unterstützung für mich? Wie geht das mit dem Persönlichen Budget? Bundes-Arbeits-Gemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung Impressum:

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemster an der ESCE Paris im WS 2010/2011

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemster an der ESCE Paris im WS 2010/2011 Erfahrungsbericht über mein Auslandssemster an der ESCE Paris im WS 2010/2011 Name: Kristin Schmidt Studiengang: Betriebswirtschaftslehre Semester im Ausland: 5. Fachsemester Wie kam es dazu? Ich wollte

Mehr

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Ich verbrachte das Sommersemester 2012 als Austauschstudentin an der Universität Kopenhagen, bevor ich genauer auf bestimmte Aspekte eingehe, möchte ich festhalten,

Mehr

Stacy Antoinette Lattimore Korea/ EWHA Womans University 2011 Direktaustausch Universität Frankfurt Korea-Studien

Stacy Antoinette Lattimore Korea/ EWHA Womans University 2011 Direktaustausch Universität Frankfurt Korea-Studien Stacy Antoinette Lattimore Korea/ EWHA Womans University 2011 Direktaustausch Universität Frankfurt Korea-Studien Vor dem Reiseantritt in ein neues Land müssen einige Vorbereitungsmaßnahmen getroffen werden,

Mehr

Erfahrungsbericht: Universitat Polytècnica València (UPV)

Erfahrungsbericht: Universitat Polytècnica València (UPV) Erfahrungsbericht: Universitat Polytècnica València (UPV) Björn Wild 1 Vorbereitungen 1.1 Generelle Vorbereitungen Da es schwierig ist, bei einer spanischen Bank ohne spanischen Personalausweis ein Konto

Mehr

Das Ende der Schulzeit naht- und dann?

Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Das Ende der Schulzeit naht- und dann? Eine gute Ausbildung ist wichtig für die Zukunft ihres Kindes. Deswegen ist es wichtig, dass sie sich rechtzeitig über Möglichkeiten informieren und zusammen mit

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Georg Simon-Ohm Nürnberg Studiengang und -fach: International Business/ BWL In welchem Fachsemester befinden Sie

Mehr

Tecnológico de Monterrey in Monterrey, Mexiko Lisa. Fakultät Maschinenbau Logistik 9. Fachsemester 05.08.2013 04.12.2013

Tecnológico de Monterrey in Monterrey, Mexiko Lisa. Fakultät Maschinenbau Logistik 9. Fachsemester 05.08.2013 04.12.2013 Tecnológico de Monterrey in Monterrey, Mexiko Lisa Fakultät Maschinenbau Logistik 9. Fachsemester 05.08.2013 04.12.2013 Tecnòlogico de Monterrey Die Tec ist eine private Universität und gilt als eine der

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER AN DER UNIVERSIDAD DE CÁDIZ SOMMERSEMESTER 2013 (FEBRUAR JUNI) MARTIN BUSER

ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER AN DER UNIVERSIDAD DE CÁDIZ SOMMERSEMESTER 2013 (FEBRUAR JUNI) MARTIN BUSER ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER AN DER UNIVERSIDAD DE CÁDIZ SOMMERSEMESTER 2013 (FEBRUAR JUNI) MARTIN BUSER 1. Vorbereitung: Learning Agreement: Am besten sucht man sich eine Partnerhochschule der eigenen

Mehr

Erasmus Erfahrungsbericht Valencia

Erasmus Erfahrungsbericht Valencia Erasmus Erfahrungsbericht Valencia PARTNERHOCHSCHULE: FAKULTÄT PARTNERHOCHSCHULE: HEIMATHOCHSCHULE: FAKULTÄT: UPV Universitat Politécnica de Valéncia ETSID Escuela Técnica Superior de Ingeniería del Diseño

Mehr

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB)

Erfahrungsbericht. School International Business (SIB) Erfahrungsbericht Name: Heimhochschule: Carolin Raißle Hochschule Reutlingen, School International Business (SIB) Gasthochschule: European Business School London (ESB) Studienfach: Außenwirtschaft Zeitraum:

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA

ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA ERFAHRUNGSBERICHT ÜBER EIN AUSLANDSSEMESTER IN KANADA Dominic Sturm dominicsturm@googlemail.com Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Technik & Wirtschaft Gasthochschule: University of Waterloo, Ontario,

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Hochschule München Studiengang und -fach: Luft-und Raumfahrttechnik mit Pilotenausbildung In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan?

Mehr

Es gibt keinen Campus, die einzelnen Fakultäten sind in der Stadt verteilt.

Es gibt keinen Campus, die einzelnen Fakultäten sind in der Stadt verteilt. Gastinstitution/Gastland: Université Montpellier I, Frankreich Studienrichtung an der Universität Graz: Pharmazie Studienlevel: Diplomstudium, Praktikum für die Diplomarbeit Aufenthaltsdauer an der Gastinstitution:

Mehr

VitaProtekt Sicher und unabhängig leben. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein.

VitaProtekt Sicher und unabhängig leben. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein. Wir achten darauf, dass es Ihnen jetzt gut geht. Jeden Tag. Zuhause und unterwegs. VitaProtekt Sicher und unabhängig leben.

Mehr