CVJM unterwegs: - Putzen S. 8 - Volleyball S. 7 - Stochern im Neckar S. 8 - Kajak im Regen S. 9 - Osterwanderung im Rückblick S.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CVJM unterwegs: - Putzen S. 8 - Volleyball S. 7 - Stochern im Neckar S. 8 - Kajak im Regen S. 9 - Osterwanderung im Rückblick S."

Transkript

1 Mitteilungen des Reutlingen e.v. Juni 2015 CVJM unterwegs: - Putzen S. 8 - Volleyball S. 7 - Stochern im Neckar S. 8 - Kajak im Regen S. 9 - Osterwanderung im Rückblick S. 11

2 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse für Schüler, Auszubildende, Studenten und Berufsstarter. Bis 24 Jahre sowie für Azubis und Studenten bis 30 Jahre kostenlos mit extra starken Zinsen. Fürs Taschengeld, die Ausbildungs- und Ferienjobvergütung, das BAföG oder Gehalt. Mit dabei: die SparkassenCard. Kostenlos an allen Sparkassen-Geldautomaten Deutschlands Geld abheben, Kontostand checken, Handy laden sowie bargeldlos bezahlen. Auf Wunsch die Prepaid-Kreditkarte: fürs Bezahlen im Web oder im Ausland. Kommt vorbei, wir beraten euch gerne. * Stand: Juli

3 Jesus entdecken. Das ist eigentlich ein Lebensthema. Jesus fordert in verschiedenen Lebensphasen in unterschiedlicher Art und Weise heraus. Jesus - der von Gott gedachte Mensch - Jesus der gute Mensch aus Nazareth - Jesus der vollmächtige Wanderprediger, der für uns zum Heiland geworden ist - dieser Jesus ist damals für viele Fromme in Israel eine anstößige Person geworden. Er hat sich zur Ehebrecherin gestellt, als andere schon Steine werfen wollten. Er hat sich um den geächteten Zachäus gekümmert - als andere sich nur über ihn empörten. Er hat die Kinder zu sich gerufen - als alle anderen sie nur als störend empfunden haben. Seine Art mit Menschen umzugehen, war damals anstößig. Menschen lassen sich nicht gerne stören in dem festen Gefüge ihres Lebens. Jesus hat sich bei den Mächtigen damals unbeliebt gemacht, weil er die Unbeliebten von damals lieben konnte. Jesus war ganz anders als die Anderen. Er war damals kaum fassbar und ist es bis heute geblieben. Eine Geschichte, die zu Jesus entdecken passt, ist die Begebenheit einer Begegnung von einer kananäischen Frau und Jesus. Jesus ging damals mit seinen engsten Mitarbeitern in Klausur. Er wollte mit seinen Jüngern einige wichtige Dinge klären. In der Gegend von Tyrus und Sidon suchte Jesus die Ruhe. Vorher gab es noch schwierige Auseinandersetzungen mit den Frommen in Israel. In diese Klausurzeit taucht völlig unpassend eine Frau auf. Sie bittet Jesus verzweifelt um Hilfe. Ihre Tochter ist von einer schlimmen Krankheit heimgesucht worden. Jetzt bittet die Mutter der Tochter Jesus um Hilfe. Sie denkt sich: DU - Jesus, der du der Heiland bist. Du hast die Grenzen deines Landes verlassen: Du bist in meine Welt gekommen und deswegen bitte ich dich: Erbarme dich meiner kranken Tochter. Jesus hat diese Frau zunächst abgegossen. Die kananäische Frau hat sich danach nicht wütend von Jesus abgewandt. Sie hat nicht nachgelassen, um Hilfe zu flehen. Und Jesus erkannte ihr großes Vertrauen und sagte schließlich zu der Frau: Dir geschehe, wie du willst. Und ihre Tochter war gesund zu derselben Stunde. Es macht durchaus Sinn, dem Vertrauen zu schenken, der alles zum Besten wenden kann. Wolfgang Henkel 3

4 Der neue Ford Grand C-MAX kombiniert ein hohes Maß an Praktikabilität und Alltagstauglichkeit mit einem flexiblen Platzangebot. Mit seinen zwei seitlichen Schiebetüren und fünf oder optional sieben Sitzen ist er bestens ausgestattet, sodass Sie ihr Familienleben in vollen Zügen genießen können. Seit Reutlingen, K.-Adenauer-Str , Fon / Tübingen, Schaffhausenstr. 93, Fon / Georg Holder GmbH Schlosserei Kipptorbau Georg Holder GmbH In Laisen Reutlingen Tel / Fax 07121/ Vordächer Balkone Treppen Geländer Edelstahlverarbeitung Kipptore Sectionaltore Rundumtore Alu-Gliedertore Flügeltore Hoftore Tiefgaragentore Torantriebe 4

5 Hinweise und Termine Juni: Datum Veranstaltung/Ort Organisator Deutscher Ev. Kirchentag Stuttgart 35. Dt. Ev. Kirchentag, Stuttgart 2015 e.v Slackline/Kubb spielen Paddel People Samstags-Café Jugendbistro, Matthäus-Alber-Haus Jugend-Mitarbeiterfrühstück, Matth.-Alber-Haus Treffen im Gasthof Kompf ab 15:00Uhr Fitnesssport Florian Kern Familienkreis, U. Gerstbauer Pit Pat spielen Paddel People Samstags-Café Vorstand Jugendbistro, Matthäus-Alber-Haus Beachvolleyball spielen Paddel People Samstags-Café Jugendbistro, Matthäus-Alber-Haus Paddle People, Oliver Lutz Kajakausfahrt, Eiskanal Kanuten, Michael Stotz ab 10:00Uhr Wandern in der Marienschlucht Jungfamilienkreis Familie Schulz Liebe Freunde, der Bäckerkreis im CVJM Reutlingen hat wieder 2 Veranstaltungen in der Planung: 1. Herbstlandeskonferenz in Nehren, Turn und Festhalle mit Altlandesbischof Dr. Gerhard Maier am So. 18. Oktober 2015, 14 Uhr 2. Die seit vielen Jahren durchgeführte Adventsfeier am 29. Nov. 2015, 1.Advent, 14 Uhr im Matthäus Alber Haus mit dem neuen Dekan Marcus Keinath aus Reutlingen. Bei allen Veranstaltungen gibt es Kindebetreuung und Kaffee und Kuchen. Einen gesegneten Tag, Berthold Streib, Nehren, Bäckerkreis im CVJM Reutlingen. 5

6 Let s putz: Putzparty Erpfingen Die Putzparty am 9.Mai begann eigentlich schon am Freitag mit einem gemütlichen Abendessen. Jeder brachte seine Grillsachen selber mit, zubereitet wurde es dann über dem großen Schwenkgrill. Das aus mitgebrachten Salaten zusammengestellte Salatbuffet war superlecker, ebenso der vom Cafe Sommer gespendete Kuchen. Den Abend ließen wir dann, für den einen früher, für den anderen später, gemütlich im Kaminzimmer ausklingen. Frisch gestärkt vom reichhaltigen Frühstück und verstärkt durch weitere Putzwillige starteten wir am Samstagmorgen durch. Es zeigte sich, dass immer mehr Gruppen die professionelle Reinigung nach ihrem Aufenthalt im Freizeitheim in Anspruch nehmen. Das Haus war in einem insgesamt guten, sauberen Zustand. Dadurch musste nicht so viel Zeit in die Grundreinigung gesteckt werden, sondern es konnten auch die Bereiche angegangen werden, die bei früheren Putzpartys sonst eher der fehlenden Zeit am Ende zum Opfer gefallen sind. Natürlich wurde auch wieder die Küche incl. Dunstabzugshauben, Abflüsse und Siphons intensiv gereinigt. Parallel zu den Aktivitäten im Haus ging es auch außerhalb zur Sache. Der Jungfamilienkreis hatte seine erste Mähaktion in Vorbereitung auf das Zeltlager ebenfalls auf dieses Wochenende gelegt. Die Kinder hatten sehr viel Spaß mit dem Aufsitzrasenmäher, während die Erwachsenen sich mit dem Dreiradmäher in unwegsamem Gelände abmühten. Matthias und Dirk hoben zusätzlich noch am Weg hoch zum Eingang ein großes Loch von Hand aus und setzten ein Fundament für eine Leuchte (ganz ohne Bagger und Sprengung). Nach dem Mittagessen wurden schließlich die restlichen Arbeiten abgeschlossen, und die ersten Helfer machten sich auf die Heimfahrt. Die Familien Schilling und Marder übernahmen dankeswerter Weise die letzten Aufgaben, von denen jeder weiß, dass diese eigentlich am unangenehmsten sind. Alle sind schon weg und man muß selber noch als letzter ran. Herzlichen Dank an Achim für die Planung und Organisation der Aktion. Da die Reinigungsfirma ohnehin nur einen begrenzten Umfang beauftragt hat, ist es einfach zwingend erforderlich, mit einer engagierten Truppe vor Ort zu sein und das Haus an nicht ganz so einfach zu reinigenden, zeitintensiven Stellen wieder in einen sauberen Zustand zu bringen. Herzlichen Dank an Achim, Andrea, Manu, Hartmut, Lena, Hanna, Matthias, Celine, Jana, Heiner, Dirk, Lea, Frank, Amelie, Bille, Michael, Bernd, Claudia, Maren, Markus und Karin für Eure Bereitschaft und Mithilfe. Frank Schulz 6

7 4. Platz beim Volleyballturnier des VFL Pfullingen Eigentlich waren wir punktgleich in Sätzen mit dem 3. Plazierten. Nur das Punkteverhältnis fiel gegen uns aus. Trotzdem überraschte und freute uns unsere gute Platzierung, lief es doch nicht immer rund. Gespielt wurde Jeder gegen Jeden, 2x 10 Minuten. Das erste Spiel versemmelten wir in gewohnter Weise. Das folgende immerhin unentschieden. Langsam legte sich die Nervosität und wir gewannen das nächste Spiel. Auch unser Trainer Ralf wurde ruhiger und platzierte seine Aufschläge nun innerhalb des Spielfeldes. Ab dann lief es besser, was nicht zuletzt an den in den Pausen zu sich genommenen Hefegetränken lag. Es folgten hart umkämpfte Spiele mit langen Spielzügen. Insgesamt ein toller Spieltag mit sympathischen Mannschaften und einer Einladung fürs nächste Jahr. Doch der Tag war noch nicht zu Ende. Frisch geduscht liefen wir bei Anne in Degerschlacht ein, um ihren runden Geburtstag nach zu feiern. Bei Kesselgulasch und Lauch-Dinkel Suppe begleitet von diversen Birnengetränken und Gitarrenspiel ließen wir den Abend ausklingen. Alle kamen nach längerer Heimreise gut zu Hause an und auch die akut aufgetretene Birnenallergie von Trainer Ralf hat sich inzwischen wieder gelegt. Lisa Stoll 7

8 Familienkreis stochert im Neckar Fast jeden Monat trifft sich der Jungfamilienkreis. Meistens wird das Treffen von einer der Familien organisiert, während alle anderen sich gemeinsam darüber freuen, dabei zu sein. Letzten Sonntag sind wir in Tübingen gelandet. 5 Familien mit insgesamt 10 Erwachsenen und 11 Kinder trafen sich am Stocherkahn-Portal beim Casino am Neckar. Allein dieses Plätzchen ist schon eine kleine Reise wert. Die Kapitäne warteten schon, dann konnte es gleich losgehen. Die Kinder waren glücklich, einen ganzen Kahn für sich alleine zu haben. Die meisten durften auch mal mit zum Stocherkahn-Kapitän auf die Brücke und kräftig mit anpacken. Fluss abwärts kann man das Stochern und Lenken noch relativ schnell lernen. Doch gegen die Strömung sieht es ganz anders aus. Ein Anfänger muss ein vielfaches an Kraft anwenden. Das ist wirklich eine Kunst und erfordert Geschick verbunden mit Technik. Den alten Seebären sieht man gar nicht mehr an, ob sie flussab- oder -aufwärts fahren. Hier zeigt sich die Routine und langjährige Erfahrung. Wir großen Passagiere konnten die idyllischen 1 ½ Stunden ebenfalls genießen. Stocherkahn fahren ist wirklich schön. Hat auch bisschen etwas von La Gondola Venezia. Und obendrein war unser Bootsführer sehr lustig. Kleine Bewegungen reichen schon, um den Kahn ins Schwanken zu bringen. So mancher Angstschrei konnte vernommen werden. Aber wir sind alle wieder trocken angekommen. Bei 16 C war es ein sonniger Tag, der uns verleitete, den Ausflug ungeplant noch weiter auszudehnen. Auf der Neckarinsel picknickten wir, die Kinder spielten fangen und kletterten auf Bäume. Vier der Väter mussten beim Neckarmüller spontan die Toilette aufsuchen Dann ging es weiter über die Neckargasse durch die Altstadt, am Nonnenhaus vorbei. Mit leckerem Eis vom Italiener landeten wir schließlich im alten botanischen Garten, wo sich die Kinder nochmals auf einem schönen Spielplatz austoben durften. Alles in allem war es wirklich wie Urlaub. Sehr entspannt kehrten wir abends nach Hause zurück. Auch ohne Action ein wirklich gelungener Sonntag mit viel Harmonie in der gesamten Gruppe. Martin Hepper 8

9 Mittenwald: Kajak fährt man im Regen Passend zum verlängerten Wochenende, endlich Freizeit, entscheidet sich das Wetter von wunderschön auf kalt und regnerisch umzuschwenken, wie auch bei den letzten Mittenwaldausfahren. Nichts desto trotz entscheiden sich 16 Paddler am Freitag früh um 7 Uhr aufzubrechen und das Gebiet um Mittenwald und die gut eingeschenkten Flüsse unsicher zu machen. Das erste Ziel war das Lechtal, in dem der Lech befahren wurde und man die erste Nacht verbracht hat. Natürlich bei dem aus dem Aufbaukurs bekannten Campingplatz von Rudi. Nach dem Paddeln war die Freude auf eine Aufwärmmöglichkeit groß, jedoch: Duschen 50ct für 3min warmes Wasser einfach zu teuer; Feuer nur in der vorgesehen Grillstelle im Regen. Ein Glück das ein paar wenige Leute in der Lage waren Schilder zu lesen und einen Aufenthaltsraum ausfindig zu machen, in dem man den kalten und nassen Abend verbringen konnte. Am zweiten Tag wurden die Zelte abgebaut und es ging weiter an die Ammer die uns mit einem mit einem ordentlichen Pegel begrüßte, bei dem nicht alle einsteigen wollten oder konnten. Nach der Ammer ging es weiter nach Mittenwald. Am Campingplatz angekommen legte der Regen eine Pause ein und wir konnten gemütlich unsere Zelte wieder aufbauen und uns abends am wärmenden Feuer zusammensetzten. Am letzten Tag wurde der ohne Taxi erreichbare Teil der Isar befahren und ein paar der besseren Paddler hatten noch das Vergnügen mit der Loisach, bevor man sich wieder auf den Heimweg machte. Ein großes Dankeschön an die GOs Olly und Conrad für die gelungene und gut organisierte Ausfahrt nach Mittenwald. In der Hoffnung, dass nächstes Jahr ausnahmsweise besseres Wetter ist. Felix Ingrisch 9

10 10 Hier könnte Ihre Werbung stehen!

11 Einblicke in den CVJM: 11

12 Hafner_Anzeige_Klartext_Hafner_Anzeige :54 Seite 1 HAFNER on the Rocks Hafner-Pneumatik Krämer KG Stammheimer Straße 10 D Kornwestheim Tel Fax Wir sind im Garten! Günter Mollenkopf Memmelers Wiese Pfullingen Telefon / Telefax / Wände mit Charakter und Charme. MÜRDTER Garten- und Landschaftsbau Mültlen Pfullingen

13 Gruppenspiegel CVJM Reutlingen e.v. Matthäus-Alber-Haus Lederstraße 81 Stammtisch Kanuten Donnerstags 20:00 Uhr, ab 18 Jahre Leitung: Heinrich Gekeler, Joachim Stotz Paddle People Donnerstags 18:30 Uhr, ab 13 Jahre Leitung: Johanna Lutz, Janik Fritze Samstagscafé Samstags 10:00-13:30 Uhr Leitung: Vorstand Bäckerkreis Dienstags 16:30-17:30 Uhr Leitung: Berthold Streib, Andreas Speer Kreuzkirche TEN SING Reutlingen Freitags 18: Uhr, 13 bis 19 Jahre CVJM Ansprechpartner: Florian Kern Ev. Gemeindezentrum Hohbuch Pestalozzistrasse 50 Jugendgruppe Hohbuch Donnerstags: 17:30-19:00 Uhr ab 12 Jahren Leitung: Günther Digel, Florian Kern Römerschanzturnhalle Sonnenstraße 60 Sportjungschar -pausiert- Fitness Programm Dienstags 20:00-22:00 Uhr, Erwachsene Leitung: Artur Brecht, Inge und Bruno Götz Voltigier- Gruppe Dienstags 19:00-20:00 Uhr, ab 8 Jahre Leitung: Judith Grauer, Eva Patsch Jahnturnhalle Jahnstraße 3 Jedermann-Sport, Fußball Montags 20:00-22:00 Uhr, Alter: AH Leitung: Armin Rauscher Theodor-Heuss-Sporthalle Charlottenstraße 9 Volleyball, Anfänger und Fortgeschrittene Mittwochs 20:00-22:00 Uhr, ab 17 Jahre Leitung: Ralf Mack Wechselnder Treffpunkt Familienkreis Sporadisch nachmittags nach Terminabsprache Information: Karin Schmitz, 07121/58834 Jungfamilienkreis Ausflüge nach Programm Leitung: Familien Hanke, Nicolaus und Schulz 13

14 Impressum klartext Redaktion: Frank Schulz Satz: Selina Porsche, Christian Hornung Druck: Gerhard Keinath, Dettingen Christlicher Verein Junger Menschen CVJM Reutlingen e.v. Lederstraße Reutlingen Tel.: 07121/ Fax: 07121/ Internet: Das Büro des CVJM Reutlingen e.v. ist besetzt: - Mittwochs von 13:30 bis 16:30 Uhr. - Donnerstags von 15:00 bis 17:00 Uhr. Vertretungsberechtigter Vorstand: 1. Vorsitzender: Oliver Lutz Stellvertretungen: Matthias Nicolaus, Dirk Hanke CVJM Jugendreferent: Florian Kern, Tel.: 07121/ Mitgliederverwaltung: Bankverbindung: Kreissparkasse Reutlingen IBAN: DE BIC: SOLADES1REU Einsendungen für die Redaktion per bitte an diese Adresse: Alle Einsendungen an diese adresse werden automatisch auch an die Redaktion unserer Internetseite weitergeleitet. klartext erscheint jeden Monat. Für Juli/ August sowie Dezember/Januar erscheint jeweils eine Doppelausgabe. Redaktionsschluss ist jeweils der 15. des Vormonats. Die Redaktion behält sich das Recht auf Auswahl und Kürzung vor. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Bild- und anderes Material wird keine Haftung übernommen. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht immer die Meinung der Redaktion wieder. CVJM Freizeitstätte Erpfingen Jugendferienheim mit 37 Betten, Selbstversorgerhaus Bei der Hardtlinde Sonnenbühl-Erpfingen Tel.: 07128/2228 Ausführliche Infos und Belegungsplan: Belegung per 15

15 Absender: CVJM Reutlingen e.v. Lederstraße Reutlingen Wenn unzustellbar, bitte zurück an Absender. Danke. KONDITOREI. CAFÉ. CONFISERIE. CHOCOLATERIE. FEINE SPEISEN Lassen Sie sich verwöhnen... Täglich ab 8 Uhr Frühstück, durchgehend warme Küche. Sonntags ab 11 Uhr geöffnet mit Frühstücksbuffet und Mittagstisch sowie vielen leckeren Kuchen und Torten. 16 Wilhelmstrasse. Reutlingen. Tel /

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit Mitteilungen des Reutlingen e.v. Juli/Aug 2015 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse

Mehr

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit Mitteilungen des Reutlingen e.v. Sep. 2015 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse

Mehr

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit Mitteilungen des Reutlingen e.v. Juli/Aug. 2016 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse

Mehr

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit Mitteilungen des Reutlingen e.v. Nov. 2015 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse

Mehr

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit Mitteilungen des Reutlingen e.v. Mai 2015 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit Mitteilungen des Reutlingen e.v. Juni 2016 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit Mitteilungen des Reutlingen e.v. Mai 2016 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse

Mehr

Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc

Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc Überraschungsbesuch Written by Sebastian Unger, alias Codedoc None www.planetcat.de oder PN an Codedoc auf www.hoer-talk.de First Draft 08.09.2014 SZENE 1 Der Fernseher läuft und spielt irgendeinen Werbespot.

Mehr

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen

Hof-Journal. Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll. Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Mai 2012 Ausgabe 1 Hof-Journal Informationen: Vorstellung Arbeitsbereich Abholung Biomüll Einblicke Fitnesstraining Grieskirchen Interview mit Trainer Christian Stoiber Köstliches Osteressen in Wendling

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Gymnázium a Střední odborná škola, Rokycany, Mládežníků 1115

Gymnázium a Střední odborná škola, Rokycany, Mládežníků 1115 Číslo projektu: Gymnázium a Střední odborná škola, Rokycany, Mládežníků 1115 Číslo šablony: 11 Název materiálu: Ročník: 4.L Identifikace materiálu: Jméno autora: Předmět: Tématický celek: Anotace: CZ.1.07/1.5.00/34.0410

Mehr

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit Mitteilungen des Reutlingen e.v. Nov. 2016 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse

Mehr

Lösungen. Leseverstehen

Lösungen. Leseverstehen Lösungen 1 Teil 1: 1A, 2E, 3H, 4B, 5F Teil 2: 6B (Z.7-9), 7C (Z.47-50), 8A (Z.2-3/14-17), 9B (Z.23-26), 10A (Z.18-20) Teil 3: 11D, 12K,13I,14-, 15E, 16J, 17G, 18-, 19F, 20L Teil 1: 21B, 22B, 23A, 24A,

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Kursfahrt der Stammkurse 12b und 12f an den Gardasee

Kursfahrt der Stammkurse 12b und 12f an den Gardasee Kursfahrt der Stammkurse 12b und 12f an den Gardasee Am 18.05.2015 ging es endlich los. Voller Vorfreude (und auch ziemlich müde!) trafen wir uns morgens um 5 Uhr am Koblenzer Hauptbahnhof. Abfahrt war

Mehr

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung.

Der Dienstag sah gleich zwei große Programmpunkte vor. Ein Highlight der Klassenfahrt war die Domführung. Sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrter Herr Reineke, nach Abschluss unserer Klassenfahrt nach Köln vom 06.06. 10.06.2011, die Sie als Stiftung

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tagebuch Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013 Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tag 1, Sonntag (Ankunftstag) Heute ging es endlich nach Italien!

Mehr

Mein Jahr in Südafrika! "Masisukume Sakhe"

Mein Jahr in Südafrika! Masisukume Sakhe Newsletter No 1 Juli 2012 Hallo liebe (r) Interessierte, die Vorbereitungen für meinen Aufenthalt in Südafrika - genauer - in der Provinz KwaZulu Natal - genauer - in Richmond und noch einmal genauer -

Mehr

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006

Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Ansonsten vermisse ich nur das deutsche Brot 18. Oktober 2006 Teneriffas Neue Presse - Nachrichten Informationen Reportagen Interview mit zwei deutschen Erasmus-Studenten über erste Inseleindrücke, Probleme

Mehr

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien

Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Tapas, Flamenco, Sonnenschein und fröhliche Menschen - Mein Jahr in Spanien Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie vor etwa 2 Jahren der Wunsch in mir hochkam, ein Jahr ins Ausland zu gehen; alles

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Der alte Mann Pivo Deinert

Der alte Mann Pivo Deinert Der alte Mann Pivo Deinert He... Du... Lach doch mal! Nein, sagte der alte Mann ernst. Nur ein ganz kleines bisschen. Nein. Ich hab keine Lust. Steffi verstand den alten Mann nicht, der grimmig auf der

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner

EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH. Autor: Dieter Maenner EINSTUFUNGSTEST PLUSPUNKT DEUTSCH Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Max macht es viel Spaß, am Wochenende mit seinen Freunden. a) kaufen

Mehr

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14

Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Die Klasse 4a auf Klassenfahrt vom 6.10.- 8.10.14 Am Montag, den 6. Oktober trafen wir uns gegen 11.45 Uhr auf dem Schmidts-Markt- Parkplatz zur gemeinsamen Abfahrt in die Jugendherberge Schluchsee- Wolfsgrund.

Mehr

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!!

TSV Infopost. Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! TSV Infopost 48. Ausgabe Juni 2015 Am Samstag - 13. Juni - 13.00 Uhr - ist es endlich soweit!! dann findet zum ersten Mal das TSV Sommerfest statt; Initiator ist der Ideenkreis Der TSV 07 Grettstadt spinnt!.

Mehr

Baustelle Erste Liebe

Baustelle Erste Liebe Geschrieben von: Ute Horn & Daniel Horn Baustelle Erste Liebe : Fur Teens Für alle, die es wissen wollen! Inhalt Inhalt Danke................................................... 5 Vorwort...................................................

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Hörtexte: Lektion 16. S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich

Hörtexte: Lektion 16. S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich Hörtexte: Lektion 16 S. 44/45: Eine E-Mail aus Zürich 2 Mutter Knab? Hallo Mama! Ich bin's... Mutter! Dass du dich auch mal rührst! Von dir hört man ja gar nichts mehr! Hat dir Oma meine Grüße nicht ausgerichtet?

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016

programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de e-mail: jz-eilpe@stadt-hagen.de SommerferienSommerferienprogramm programm vom 02.07. vom 02.07. bis 22.07.2016 bis 22.07.2016 Fachbereich Jugend und Soziales Samstag, 02.07.2016

Mehr

Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015. Klasse M2 und U3

Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015. Klasse M2 und U3 Tagebuch Klassenfahrt 2015 nach Elkhausen 20.04. 23.04.2015 Klasse M2 und U3 Wir machen eine Klassenfahrt! Nach Elkhausen soll es geh n, da gibt es ganz schön viel zu seh n! Montag Los ging s um Punkt

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline

Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline Wolfgang Böhme Reichsbodenweg 55 Olga Böhme-Wolf und Caroline 90768 Fürth Phone 0911 64 79 104 mailto:wolfgang@villa-boehme.de Fürth, 4.Advent 2010 Liebe Verwandte und Freunde, Weihnachten 2010 steht vor

Mehr

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online

Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund. II. Zu Deiner Nutzung des Internet / Online Fragebogen zum Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Dortmund In Dortmund gibt es viele Angebote für Kinder und Jugendliche. Wir sind bemüht, diese Angebote ständig zu verbessern. Deshalb haben

Mehr

Hallo und Herzlich Willkommen!

Hallo und Herzlich Willkommen! Hallo und Herzlich Willkommen! Wir sind Kathrin & Kathrin von Frauenbusiness (vielleicht hast Du schon von uns gehört). Wir haben eine Mission - wir wollen Frauen mit eigenen Unternehmen helfen, mehr Geld

Mehr

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli

Donnerstag, 21. Juli Freitag, 22. Juli Samstag, 23. Juli Papst Franziskus lädt uns ein, und wir kommen! Pressbaum reist von 18. bis 31. Juli zum Weltjugendtag 2016 nach Krakau Die Reise Am Dienstag, 19. Juli, verbringen wir einen gemütlichen Badetag in Nova

Mehr

Markt der Möglichkeiten

Markt der Möglichkeiten - Genau passend zum Kirchentag kam der Himmel zumindest was das Wetter anbetrifft in Hoch-Stimmung und tauchte Stuttgart mit Temperaturen um die 35 C in die größte Junihitze aller Zeiten.. Dank dieser

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag.

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag. E. Freizeit & Urlaub 1. Wohin fährt Klaus in Urlaub? 2. Lokale & Kneipen 3. Mir ist langweilig. Wo gehen wir hin? 4. Was machen Sie am nächsten Wochenende? 5. Der übliche Stress kurz vor der Abreise 6.

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

LANDSCHULWOCHE 5./6. Klasse in TRAMELAN

LANDSCHULWOCHE 5./6. Klasse in TRAMELAN LANDSCHULWOCHE 5./6. Klasse in TRAMELAN Montag, 8.6.2015 Wir sind heute um 9.00 Uhr vollgepackt mit den Bussen losgefahren und hatten etwa eine Stunde bis nach Tramelan, aber dann mussten wir noch etwa

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

東 京. Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei.

東 京. Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei. 東 京 Tokyo Hallo ihr Lieben! Ich weiß es hat etwas gedauert, aber dafür gibt es eine schöne PDF-Datei. Mitte Mai hatte ich eine Woche Urlaub (vom Urlaub ) in Tokyo gemacht. Um Geld zu sparen bin ich nicht

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

21 Jahre Verein Trödler Abraham

21 Jahre Verein Trödler Abraham (Nr. 21/2015) 2015 25. APRIL VON 8.00-16.00 UHR 29. AUGUST VON 8.00-16.00 UHR 29. NOVEMBER VON 9.00-16.00 UHR 21. Vereinsjahr gutes Vereinsjahr 2015! Die hohe Politik und hohe Geistlichkeit ehrt zum 20.

Mehr

DU BIST MIR NICHT EGAL

DU BIST MIR NICHT EGAL DU BIST MIR NICHT EGAL Die 24. Projektwoche für Mädchen und junge Frauen vom 29.03. - 01.04.2016 Programmheft Sarstedt DU BIST MIR NICHT EGAL... lautet das Motto der 24. Projektwoche für Mädchen und junge

Mehr

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013

Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Projektfahrt nach Ftan (Schweiz) vom 12.1. 18.1.2013 Ftan im Engadin, 1700 Meter über dem Meeresspiegel Wir (fünf Schülerinnen aus der Klasse S11c) trafen uns am Samstag, den 12.1.2013, etwas aufgeregt

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Immer auf Platz zwei!

Immer auf Platz zwei! Immer auf Platz zwei! Predigt am 02.09.2012 zu 1 Sam 18,1-4 Pfr. z.a. David Dengler Liebe Gemeinde, ich hab s Ihnen ja vorher bei der Begrüßung schon gezeigt: mein mitgebrachtes Hemd. Was könnt es mit

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Busfahrt zum Heimattreffen nach Rode 05.08. 12.08.2015

Busfahrt zum Heimattreffen nach Rode 05.08. 12.08.2015 Busfahrt zum Heimattreffen nach Rode 05.08. 12.08.2015 1. Tag Mittwoch: 05.08.2015 Abfahrt : 6:00 Uhr in Würzburg bei Neubert Abfahrt : 6:30 Uhr in Kitzingen, Gaststätte Köberlein Abfahrt : 7:30 Uhr in

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger.

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger. .ODVVHQIDKUW=XVDPPHQNXQIWGHU7HFKQLNUHGDNWRUHQ Teilnehmer: Monika Jahn, Michaela Hösli, René Zurbrügg, Eric Gander, Rainer Ernst, Peter Forrer, Hans Christe Aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen konnte

Mehr

Liebe oder doch Hass (13)

Liebe oder doch Hass (13) Liebe oder doch Hass (13) von SternenJuwel online unter: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1442500524/liebe-oder-doch-hass-13 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Yuna gibt jetzt also Rima

Mehr

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3

Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Warum du noch heute an deiner Einstellung zu Geld arbeiten solltest, um Geld leichter anzuziehen (+ sofort anwendbare Übung) - Teil 1/3 Seit meinem 16. Lebensjahr beschäftige ich mich intensiv mit den

Mehr

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636

Schule für Uganda e.v. Bosenheimer Straße 51, 55546 Hackenheim Tel: 0671 / 79 64 636 Februar 2016 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Wir können sehr zufrieden auf

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte.

O du fröhliche... Weihnachtszeit: Wie Sarah und ihre Familie Weihnachten feiern, erfährst du in unserer Fotogeschichte. Es ist der 24. Dezember. Heute ist Heiligabend. Nach dem Aufstehen schaut Sarah erst einmal im Adventskalender nach. Mal sehen, was es heute gibt. Natürlich einen Weihnachtsmann! O du fröhliche... Weihnachtszeit:

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser,

2. Rundbrief. Hallo liebe Leser, 2. Rundbrief Hallo liebe Leser, hier ist er endlich, mein 2. Rundbrief. Seit dem letzten Rundbrief ist einiges passiert. Ich werde heute über meine Aufgaben hier vor Ort schreiben und sonstige Dinge meines

Mehr

Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch

Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch Teil 2 Unser Klassenfahrt-Tagebuch Montag, 24.9.2007 aufgeschrieben von Leon, Sven, Fabian, Nils Ich wurde am Montag um 6.15 Uhr geweckt. Ich habe einen Toast gefrühstückt. Nach dem Frühstücken habe ich

Mehr

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013

Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Müttertreff Sattel Saison 2012/2013 Unsere Anlässe Wie jedes Jahr organisieren die Mütter die Kinderund Frauenanlässe. Um diese tollen Erlebnisse nicht einfach so zu vergessen, haben wir ein paar Fotos

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

AVPL - Fachexkursion vom 30.06. bis 02.07.2006 in den Harz

AVPL - Fachexkursion vom 30.06. bis 02.07.2006 in den Harz AVPL - Fachexkursion vom 30.06. bis 02.07.2006 in den Harz Trotz starker Hitze und laufender Fußball-WM haben sich am 30. Juni 2006 einige Mitglieder des Absolventenverbandes vor dem Pflanzenzuchtunternehmens

Mehr

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran

Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Anton und die Kinder Ein Erntedankspiel von Andreas Erben in Anlehnung an den Film Monsier Ibrahim und die Blumen des Koran Kulisse: Erntedanktisch als Antons Obst- und Gemüsediele dekoriert 1. Szene Der

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar

Nina. bei der Hörgeräte-Akustikerin. Musterexemplar Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Nina bei der Hörgeräte-Akustikerin Herausgeber: uphoff pr-consulting Alfred-Wegener-Str. 6 35039 Marburg Tel.: 0 64 21 / 4 07 95-0 info@uphoff-pr.de www.uphoff-pr.de

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Das Lernen lernen. Materialien für Eltern und Kinder

Das Lernen lernen. Materialien für Eltern und Kinder Grundschule Königslutter Das Lernen lernen Materialien für Eltern und Kinder Diese Informationen wurden von der Driebeschule entwickelt und zusammengestellt, um insbesondere die Eltern für den Bereich

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir?

PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012. Was wünschst du dir? PREDIGT ZUM 1. ADVENT 2012 Was wünschst du dir? 1. Advent (V) 2012 (Einführung des neuen Kirchenvorstands) Seite 1 PREDIGT ZUM SONNTAG Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und

Mehr