CVJM unterwegs: - Putzen S. 8 - Volleyball S. 7 - Stochern im Neckar S. 8 - Kajak im Regen S. 9 - Osterwanderung im Rückblick S.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CVJM unterwegs: - Putzen S. 8 - Volleyball S. 7 - Stochern im Neckar S. 8 - Kajak im Regen S. 9 - Osterwanderung im Rückblick S."

Transkript

1 Mitteilungen des Reutlingen e.v. Juni 2015 CVJM unterwegs: - Putzen S. 8 - Volleyball S. 7 - Stochern im Neckar S. 8 - Kajak im Regen S. 9 - Osterwanderung im Rückblick S. 11

2 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse für Schüler, Auszubildende, Studenten und Berufsstarter. Bis 24 Jahre sowie für Azubis und Studenten bis 30 Jahre kostenlos mit extra starken Zinsen. Fürs Taschengeld, die Ausbildungs- und Ferienjobvergütung, das BAföG oder Gehalt. Mit dabei: die SparkassenCard. Kostenlos an allen Sparkassen-Geldautomaten Deutschlands Geld abheben, Kontostand checken, Handy laden sowie bargeldlos bezahlen. Auf Wunsch die Prepaid-Kreditkarte: fürs Bezahlen im Web oder im Ausland. Kommt vorbei, wir beraten euch gerne. * Stand: Juli

3 Jesus entdecken. Das ist eigentlich ein Lebensthema. Jesus fordert in verschiedenen Lebensphasen in unterschiedlicher Art und Weise heraus. Jesus - der von Gott gedachte Mensch - Jesus der gute Mensch aus Nazareth - Jesus der vollmächtige Wanderprediger, der für uns zum Heiland geworden ist - dieser Jesus ist damals für viele Fromme in Israel eine anstößige Person geworden. Er hat sich zur Ehebrecherin gestellt, als andere schon Steine werfen wollten. Er hat sich um den geächteten Zachäus gekümmert - als andere sich nur über ihn empörten. Er hat die Kinder zu sich gerufen - als alle anderen sie nur als störend empfunden haben. Seine Art mit Menschen umzugehen, war damals anstößig. Menschen lassen sich nicht gerne stören in dem festen Gefüge ihres Lebens. Jesus hat sich bei den Mächtigen damals unbeliebt gemacht, weil er die Unbeliebten von damals lieben konnte. Jesus war ganz anders als die Anderen. Er war damals kaum fassbar und ist es bis heute geblieben. Eine Geschichte, die zu Jesus entdecken passt, ist die Begebenheit einer Begegnung von einer kananäischen Frau und Jesus. Jesus ging damals mit seinen engsten Mitarbeitern in Klausur. Er wollte mit seinen Jüngern einige wichtige Dinge klären. In der Gegend von Tyrus und Sidon suchte Jesus die Ruhe. Vorher gab es noch schwierige Auseinandersetzungen mit den Frommen in Israel. In diese Klausurzeit taucht völlig unpassend eine Frau auf. Sie bittet Jesus verzweifelt um Hilfe. Ihre Tochter ist von einer schlimmen Krankheit heimgesucht worden. Jetzt bittet die Mutter der Tochter Jesus um Hilfe. Sie denkt sich: DU - Jesus, der du der Heiland bist. Du hast die Grenzen deines Landes verlassen: Du bist in meine Welt gekommen und deswegen bitte ich dich: Erbarme dich meiner kranken Tochter. Jesus hat diese Frau zunächst abgegossen. Die kananäische Frau hat sich danach nicht wütend von Jesus abgewandt. Sie hat nicht nachgelassen, um Hilfe zu flehen. Und Jesus erkannte ihr großes Vertrauen und sagte schließlich zu der Frau: Dir geschehe, wie du willst. Und ihre Tochter war gesund zu derselben Stunde. Es macht durchaus Sinn, dem Vertrauen zu schenken, der alles zum Besten wenden kann. Wolfgang Henkel 3

4 Der neue Ford Grand C-MAX kombiniert ein hohes Maß an Praktikabilität und Alltagstauglichkeit mit einem flexiblen Platzangebot. Mit seinen zwei seitlichen Schiebetüren und fünf oder optional sieben Sitzen ist er bestens ausgestattet, sodass Sie ihr Familienleben in vollen Zügen genießen können. Seit Reutlingen, K.-Adenauer-Str , Fon / Tübingen, Schaffhausenstr. 93, Fon / Georg Holder GmbH Schlosserei Kipptorbau Georg Holder GmbH In Laisen Reutlingen Tel / Fax 07121/ Vordächer Balkone Treppen Geländer Edelstahlverarbeitung Kipptore Sectionaltore Rundumtore Alu-Gliedertore Flügeltore Hoftore Tiefgaragentore Torantriebe 4

5 Hinweise und Termine Juni: Datum Veranstaltung/Ort Organisator Deutscher Ev. Kirchentag Stuttgart 35. Dt. Ev. Kirchentag, Stuttgart 2015 e.v Slackline/Kubb spielen Paddel People Samstags-Café Jugendbistro, Matthäus-Alber-Haus Jugend-Mitarbeiterfrühstück, Matth.-Alber-Haus Treffen im Gasthof Kompf ab 15:00Uhr Fitnesssport Florian Kern Familienkreis, U. Gerstbauer Pit Pat spielen Paddel People Samstags-Café Vorstand Jugendbistro, Matthäus-Alber-Haus Beachvolleyball spielen Paddel People Samstags-Café Jugendbistro, Matthäus-Alber-Haus Paddle People, Oliver Lutz Kajakausfahrt, Eiskanal Kanuten, Michael Stotz ab 10:00Uhr Wandern in der Marienschlucht Jungfamilienkreis Familie Schulz Liebe Freunde, der Bäckerkreis im CVJM Reutlingen hat wieder 2 Veranstaltungen in der Planung: 1. Herbstlandeskonferenz in Nehren, Turn und Festhalle mit Altlandesbischof Dr. Gerhard Maier am So. 18. Oktober 2015, 14 Uhr 2. Die seit vielen Jahren durchgeführte Adventsfeier am 29. Nov. 2015, 1.Advent, 14 Uhr im Matthäus Alber Haus mit dem neuen Dekan Marcus Keinath aus Reutlingen. Bei allen Veranstaltungen gibt es Kindebetreuung und Kaffee und Kuchen. Einen gesegneten Tag, Berthold Streib, Nehren, Bäckerkreis im CVJM Reutlingen. 5

6 Let s putz: Putzparty Erpfingen Die Putzparty am 9.Mai begann eigentlich schon am Freitag mit einem gemütlichen Abendessen. Jeder brachte seine Grillsachen selber mit, zubereitet wurde es dann über dem großen Schwenkgrill. Das aus mitgebrachten Salaten zusammengestellte Salatbuffet war superlecker, ebenso der vom Cafe Sommer gespendete Kuchen. Den Abend ließen wir dann, für den einen früher, für den anderen später, gemütlich im Kaminzimmer ausklingen. Frisch gestärkt vom reichhaltigen Frühstück und verstärkt durch weitere Putzwillige starteten wir am Samstagmorgen durch. Es zeigte sich, dass immer mehr Gruppen die professionelle Reinigung nach ihrem Aufenthalt im Freizeitheim in Anspruch nehmen. Das Haus war in einem insgesamt guten, sauberen Zustand. Dadurch musste nicht so viel Zeit in die Grundreinigung gesteckt werden, sondern es konnten auch die Bereiche angegangen werden, die bei früheren Putzpartys sonst eher der fehlenden Zeit am Ende zum Opfer gefallen sind. Natürlich wurde auch wieder die Küche incl. Dunstabzugshauben, Abflüsse und Siphons intensiv gereinigt. Parallel zu den Aktivitäten im Haus ging es auch außerhalb zur Sache. Der Jungfamilienkreis hatte seine erste Mähaktion in Vorbereitung auf das Zeltlager ebenfalls auf dieses Wochenende gelegt. Die Kinder hatten sehr viel Spaß mit dem Aufsitzrasenmäher, während die Erwachsenen sich mit dem Dreiradmäher in unwegsamem Gelände abmühten. Matthias und Dirk hoben zusätzlich noch am Weg hoch zum Eingang ein großes Loch von Hand aus und setzten ein Fundament für eine Leuchte (ganz ohne Bagger und Sprengung). Nach dem Mittagessen wurden schließlich die restlichen Arbeiten abgeschlossen, und die ersten Helfer machten sich auf die Heimfahrt. Die Familien Schilling und Marder übernahmen dankeswerter Weise die letzten Aufgaben, von denen jeder weiß, dass diese eigentlich am unangenehmsten sind. Alle sind schon weg und man muß selber noch als letzter ran. Herzlichen Dank an Achim für die Planung und Organisation der Aktion. Da die Reinigungsfirma ohnehin nur einen begrenzten Umfang beauftragt hat, ist es einfach zwingend erforderlich, mit einer engagierten Truppe vor Ort zu sein und das Haus an nicht ganz so einfach zu reinigenden, zeitintensiven Stellen wieder in einen sauberen Zustand zu bringen. Herzlichen Dank an Achim, Andrea, Manu, Hartmut, Lena, Hanna, Matthias, Celine, Jana, Heiner, Dirk, Lea, Frank, Amelie, Bille, Michael, Bernd, Claudia, Maren, Markus und Karin für Eure Bereitschaft und Mithilfe. Frank Schulz 6

7 4. Platz beim Volleyballturnier des VFL Pfullingen Eigentlich waren wir punktgleich in Sätzen mit dem 3. Plazierten. Nur das Punkteverhältnis fiel gegen uns aus. Trotzdem überraschte und freute uns unsere gute Platzierung, lief es doch nicht immer rund. Gespielt wurde Jeder gegen Jeden, 2x 10 Minuten. Das erste Spiel versemmelten wir in gewohnter Weise. Das folgende immerhin unentschieden. Langsam legte sich die Nervosität und wir gewannen das nächste Spiel. Auch unser Trainer Ralf wurde ruhiger und platzierte seine Aufschläge nun innerhalb des Spielfeldes. Ab dann lief es besser, was nicht zuletzt an den in den Pausen zu sich genommenen Hefegetränken lag. Es folgten hart umkämpfte Spiele mit langen Spielzügen. Insgesamt ein toller Spieltag mit sympathischen Mannschaften und einer Einladung fürs nächste Jahr. Doch der Tag war noch nicht zu Ende. Frisch geduscht liefen wir bei Anne in Degerschlacht ein, um ihren runden Geburtstag nach zu feiern. Bei Kesselgulasch und Lauch-Dinkel Suppe begleitet von diversen Birnengetränken und Gitarrenspiel ließen wir den Abend ausklingen. Alle kamen nach längerer Heimreise gut zu Hause an und auch die akut aufgetretene Birnenallergie von Trainer Ralf hat sich inzwischen wieder gelegt. Lisa Stoll 7

8 Familienkreis stochert im Neckar Fast jeden Monat trifft sich der Jungfamilienkreis. Meistens wird das Treffen von einer der Familien organisiert, während alle anderen sich gemeinsam darüber freuen, dabei zu sein. Letzten Sonntag sind wir in Tübingen gelandet. 5 Familien mit insgesamt 10 Erwachsenen und 11 Kinder trafen sich am Stocherkahn-Portal beim Casino am Neckar. Allein dieses Plätzchen ist schon eine kleine Reise wert. Die Kapitäne warteten schon, dann konnte es gleich losgehen. Die Kinder waren glücklich, einen ganzen Kahn für sich alleine zu haben. Die meisten durften auch mal mit zum Stocherkahn-Kapitän auf die Brücke und kräftig mit anpacken. Fluss abwärts kann man das Stochern und Lenken noch relativ schnell lernen. Doch gegen die Strömung sieht es ganz anders aus. Ein Anfänger muss ein vielfaches an Kraft anwenden. Das ist wirklich eine Kunst und erfordert Geschick verbunden mit Technik. Den alten Seebären sieht man gar nicht mehr an, ob sie flussab- oder -aufwärts fahren. Hier zeigt sich die Routine und langjährige Erfahrung. Wir großen Passagiere konnten die idyllischen 1 ½ Stunden ebenfalls genießen. Stocherkahn fahren ist wirklich schön. Hat auch bisschen etwas von La Gondola Venezia. Und obendrein war unser Bootsführer sehr lustig. Kleine Bewegungen reichen schon, um den Kahn ins Schwanken zu bringen. So mancher Angstschrei konnte vernommen werden. Aber wir sind alle wieder trocken angekommen. Bei 16 C war es ein sonniger Tag, der uns verleitete, den Ausflug ungeplant noch weiter auszudehnen. Auf der Neckarinsel picknickten wir, die Kinder spielten fangen und kletterten auf Bäume. Vier der Väter mussten beim Neckarmüller spontan die Toilette aufsuchen Dann ging es weiter über die Neckargasse durch die Altstadt, am Nonnenhaus vorbei. Mit leckerem Eis vom Italiener landeten wir schließlich im alten botanischen Garten, wo sich die Kinder nochmals auf einem schönen Spielplatz austoben durften. Alles in allem war es wirklich wie Urlaub. Sehr entspannt kehrten wir abends nach Hause zurück. Auch ohne Action ein wirklich gelungener Sonntag mit viel Harmonie in der gesamten Gruppe. Martin Hepper 8

9 Mittenwald: Kajak fährt man im Regen Passend zum verlängerten Wochenende, endlich Freizeit, entscheidet sich das Wetter von wunderschön auf kalt und regnerisch umzuschwenken, wie auch bei den letzten Mittenwaldausfahren. Nichts desto trotz entscheiden sich 16 Paddler am Freitag früh um 7 Uhr aufzubrechen und das Gebiet um Mittenwald und die gut eingeschenkten Flüsse unsicher zu machen. Das erste Ziel war das Lechtal, in dem der Lech befahren wurde und man die erste Nacht verbracht hat. Natürlich bei dem aus dem Aufbaukurs bekannten Campingplatz von Rudi. Nach dem Paddeln war die Freude auf eine Aufwärmmöglichkeit groß, jedoch: Duschen 50ct für 3min warmes Wasser einfach zu teuer; Feuer nur in der vorgesehen Grillstelle im Regen. Ein Glück das ein paar wenige Leute in der Lage waren Schilder zu lesen und einen Aufenthaltsraum ausfindig zu machen, in dem man den kalten und nassen Abend verbringen konnte. Am zweiten Tag wurden die Zelte abgebaut und es ging weiter an die Ammer die uns mit einem mit einem ordentlichen Pegel begrüßte, bei dem nicht alle einsteigen wollten oder konnten. Nach der Ammer ging es weiter nach Mittenwald. Am Campingplatz angekommen legte der Regen eine Pause ein und wir konnten gemütlich unsere Zelte wieder aufbauen und uns abends am wärmenden Feuer zusammensetzten. Am letzten Tag wurde der ohne Taxi erreichbare Teil der Isar befahren und ein paar der besseren Paddler hatten noch das Vergnügen mit der Loisach, bevor man sich wieder auf den Heimweg machte. Ein großes Dankeschön an die GOs Olly und Conrad für die gelungene und gut organisierte Ausfahrt nach Mittenwald. In der Hoffnung, dass nächstes Jahr ausnahmsweise besseres Wetter ist. Felix Ingrisch 9

10 10 Hier könnte Ihre Werbung stehen!

11 Einblicke in den CVJM: 11

12 Hafner_Anzeige_Klartext_Hafner_Anzeige :54 Seite 1 HAFNER on the Rocks Hafner-Pneumatik Krämer KG Stammheimer Straße 10 D Kornwestheim Tel Fax Wir sind im Garten! Günter Mollenkopf Memmelers Wiese Pfullingen Telefon / Telefax / Wände mit Charakter und Charme. MÜRDTER Garten- und Landschaftsbau Mültlen Pfullingen

13 Gruppenspiegel CVJM Reutlingen e.v. Matthäus-Alber-Haus Lederstraße 81 Stammtisch Kanuten Donnerstags 20:00 Uhr, ab 18 Jahre Leitung: Heinrich Gekeler, Joachim Stotz Paddle People Donnerstags 18:30 Uhr, ab 13 Jahre Leitung: Johanna Lutz, Janik Fritze Samstagscafé Samstags 10:00-13:30 Uhr Leitung: Vorstand Bäckerkreis Dienstags 16:30-17:30 Uhr Leitung: Berthold Streib, Andreas Speer Kreuzkirche TEN SING Reutlingen Freitags 18: Uhr, 13 bis 19 Jahre CVJM Ansprechpartner: Florian Kern Ev. Gemeindezentrum Hohbuch Pestalozzistrasse 50 Jugendgruppe Hohbuch Donnerstags: 17:30-19:00 Uhr ab 12 Jahren Leitung: Günther Digel, Florian Kern Römerschanzturnhalle Sonnenstraße 60 Sportjungschar -pausiert- Fitness Programm Dienstags 20:00-22:00 Uhr, Erwachsene Leitung: Artur Brecht, Inge und Bruno Götz Voltigier- Gruppe Dienstags 19:00-20:00 Uhr, ab 8 Jahre Leitung: Judith Grauer, Eva Patsch Jahnturnhalle Jahnstraße 3 Jedermann-Sport, Fußball Montags 20:00-22:00 Uhr, Alter: AH Leitung: Armin Rauscher Theodor-Heuss-Sporthalle Charlottenstraße 9 Volleyball, Anfänger und Fortgeschrittene Mittwochs 20:00-22:00 Uhr, ab 17 Jahre Leitung: Ralf Mack Wechselnder Treffpunkt Familienkreis Sporadisch nachmittags nach Terminabsprache Information: Karin Schmitz, 07121/58834 Jungfamilienkreis Ausflüge nach Programm Leitung: Familien Hanke, Nicolaus und Schulz 13

14 Impressum klartext Redaktion: Frank Schulz Satz: Selina Porsche, Christian Hornung Druck: Gerhard Keinath, Dettingen Christlicher Verein Junger Menschen CVJM Reutlingen e.v. Lederstraße Reutlingen Tel.: 07121/ Fax: 07121/ Internet: Das Büro des CVJM Reutlingen e.v. ist besetzt: - Mittwochs von 13:30 bis 16:30 Uhr. - Donnerstags von 15:00 bis 17:00 Uhr. Vertretungsberechtigter Vorstand: 1. Vorsitzender: Oliver Lutz Stellvertretungen: Matthias Nicolaus, Dirk Hanke CVJM Jugendreferent: Florian Kern, Tel.: 07121/ Mitgliederverwaltung: Bankverbindung: Kreissparkasse Reutlingen IBAN: DE BIC: SOLADES1REU Einsendungen für die Redaktion per bitte an diese Adresse: Alle Einsendungen an diese adresse werden automatisch auch an die Redaktion unserer Internetseite weitergeleitet. klartext erscheint jeden Monat. Für Juli/ August sowie Dezember/Januar erscheint jeweils eine Doppelausgabe. Redaktionsschluss ist jeweils der 15. des Vormonats. Die Redaktion behält sich das Recht auf Auswahl und Kürzung vor. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Bild- und anderes Material wird keine Haftung übernommen. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht immer die Meinung der Redaktion wieder. CVJM Freizeitstätte Erpfingen Jugendferienheim mit 37 Betten, Selbstversorgerhaus Bei der Hardtlinde Sonnenbühl-Erpfingen Tel.: 07128/2228 Ausführliche Infos und Belegungsplan: Belegung per 15

15 Absender: CVJM Reutlingen e.v. Lederstraße Reutlingen Wenn unzustellbar, bitte zurück an Absender. Danke. KONDITOREI. CAFÉ. CONFISERIE. CHOCOLATERIE. FEINE SPEISEN Lassen Sie sich verwöhnen... Täglich ab 8 Uhr Frühstück, durchgehend warme Küche. Sonntags ab 11 Uhr geöffnet mit Frühstücksbuffet und Mittagstisch sowie vielen leckeren Kuchen und Torten. 16 Wilhelmstrasse. Reutlingen. Tel /

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit

2,00% Zinsen! Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen. Bis 24 Jahre kostenlos und mit Mitteilungen des Reutlingen e.v. Sep. 2015 Bis 24 Jahre kostenlos und mit 2,00% Zinsen! * Mehr drauf. Das kostenlose Girokonto für junge Leute! S Kreissparkasse Reutlingen Das Girokonto bei der Kreissparkasse

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Italien 4b 29.06-03.07

Italien 4b 29.06-03.07 Italien 4b 29.06-03.07 Inhaltsverzeichnis Italien Woche: Montag: Abreise um 08.00 vor der Schule Nachmittag schwimmen Freizeitpark und Fußball gemeinsames Abendessen Dienstag: Frühstück, Strand Stand-up-paddling

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015

Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015 Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015 Classic & Sport Cars Winter Event 2015 Wir freuen uns, den Classic & Sport Cars Winter Event 2015 Motor Activity on Snow & Ice anzubieten. Auf den folgenden Seiten finden

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c

Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c Gemeinsame Stunden mit unseren Paten in der 1c In der Pause (September) Wir spielen eigentlich jeden Tag mit unseren Paten. Am aller ersten Tag hatten wir sogar eine extra Pause, damit es nicht zu wild

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger.

Warm eingepackt konnte es losgehen, denn schliesslich hatte man/frau ja Hunger. .ODVVHQIDKUW=XVDPPHQNXQIWGHU7HFKQLNUHGDNWRUHQ Teilnehmer: Monika Jahn, Michaela Hösli, René Zurbrügg, Eric Gander, Rainer Ernst, Peter Forrer, Hans Christe Aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen konnte

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Oma Lulu zum 75. Geburtstag

Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu zum 75. Geburtstag von: Inhalt Liebe Oma Lulu Vorwort Seite 5 Beiträge: Herzlichen Glückwunsch von Lisa Seite 6 Zum

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet)

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Montpellier Sprachschule ILA (Institut

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

VR-MEINKONTO. das Konto, das mitwächst. Mit uns in die Zukunft! Groß. werden. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

VR-MEINKONTO. das Konto, das mitwächst. Mit uns in die Zukunft! Groß. werden. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. VR-MEINKONTO das Konto, das mitwächst. Mit uns in die Zukunft! Groß werden. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Groß werden. Es gibt nichts Schöneres, als die eigenen Kinder

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub,

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, Sehr geehrter Gast, Es ist ein Vergnügen, Sie zu unserer Wohnung begrüßen zu dürfen. Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, das Apartment bietet moderne Ausstattung

Mehr

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com

HZD - Hovawart-Rallye 2013 - http://www.hovawarte.com Seite 1 von 5 Kontakt Impressum Datenschutz Sitemap Hovawart-Rallye 2013 Man nehme: Eine liebevoll genähte Tasche, gespickt mit Informationen und Namensschildern, einen Hovawart, der genau wie sein Mensch

Mehr

Offene Hilfen Miesbach. Deine Freizeit

Offene Hilfen Miesbach. Deine Freizeit Offene Hilfen Miesbach Deine Freizeit April bis Juni 2015 Wir machen ein Musik-Theater Wir probieren verschiedene Tänze, Bewegungen und Instrumente aus. Zu fetziger Musik tanzen wir. Daraus machen wir

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen. Kronen Hotel Garni Stuttgart

Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen. Kronen Hotel Garni Stuttgart Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen Kronen Hotel Garni Stuttgart Ein herzliches Willkommen im Kronen Hotel Stuttgart. Genießen Sie den Aufenthalt in unserem freundlichen Stadthotel

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Neuer Messestand-Platz in Halle 2 und noch attraktiveres Mittags-Angebot auf Heels Parkterrasse

Neuer Messestand-Platz in Halle 2 und noch attraktiveres Mittags-Angebot auf Heels Parkterrasse Meckatzer auf der Allgäuer Festwoche: Neuer Messestand-Platz in Halle 2 und noch attraktiveres Mittags-Angebot auf Heels Parkterrasse Endlich ist es der Meckatzer Löwenbräu gelungen auf der Allgäuer Festwoche

Mehr

Dorner. Where people meet. Tanzschule. Paare Studenten Singles Senioren Specials

Dorner. Where people meet. Tanzschule. Paare Studenten Singles Senioren Specials Tanzschule Dorner Where people meet Paare Studenten Singles Senioren Specials Favoritenstraße 20 1040 Wien T: +43-664-31 33 022 E: tanz@tanzdorner.at www.tanzdorner.at Dorner All you can dance Ihre Möglickeiten:

Mehr

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2

VEREIN AKTUELL 02-2014 Seite 2 VEREIN AKTUELL Offizielles Mitteilungsblatt des Sportverein Bolheim 1900 e.v. Homepage: www.sv-bolheim.de Ausgabe 02-2014 SENIORENNACHMITTAG 2014 (UK) Der diesjährige Seniorennachmittag findet am Dienstag,

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Rotary Exchange Year in Canada

Rotary Exchange Year in Canada Rotary Exchange Year in Canada von Erik Häller Rotary Youth Exchange Die Reise So nun geht es wirklich los. Es wurde noch kurz das letzte Mal zu Hause gefrühstückt und dann ging es auch direkt zum Flughafen

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Programm für 2015 Januar

Programm für 2015 Januar Programm für 2015 Januar Wendenschloßstraße 103 105, 12557 Berlin Telefon: 030 65 07 54 83, e - Mail: veranstaltung@klub103-5.de Homepage: http://www.hauptmannsklub.de Ein frohes und gesundes neues Jahr

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN we are family! ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN IN DEN ALL IN HOTELS BEI DER SONNENTHERME LUTZMANNSBURG / BURGENLAND WWW.ALLINHOTELS.AT Wir wollen es dir im Urlaub so einfach wie möglich machen.

Mehr

Tag 2. Früh Morgens frühstücken und danach mit dem Hotel-Bus nach Zermatt, da dort ja kein Auto rein fahren darf.

Tag 2. Früh Morgens frühstücken und danach mit dem Hotel-Bus nach Zermatt, da dort ja kein Auto rein fahren darf. WALLIS SKITOUREN WOCHE 09. 14. April 2011 Anreise über Zürich Bern Thun Kandersteg Autoverladestation Herbriggen. Dort war unsere erste Unterkunft das Hotel Bergfreund. Nach einem sehr guten Abendessen

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life Sprachreisen Foto: Shutterstock_Box_of_Life InfoEck www.mei-infoeck.at - Jugendinfo Tirol Inhalt: 1. Sprachreisen... Seite 3 2. Tipps für die Auswahl deiner Sprachreise... Seite 3 Ansprechperson... Seite

Mehr

Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Spender,

Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Spender, Siem Reap, November 2012 Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Spender, nun bin ich schon seit acht Wochen hier in Siem Reap und die Zeit verging wie im Flug. Am 15. September sind Sarah, Judith und ich

Mehr

Kurzbericht Konditions-Woche JO TZM und Fördergruppe 20-24 Juli08

Kurzbericht Konditions-Woche JO TZM und Fördergruppe 20-24 Juli08 Kurzbericht Konditions-Woche JO TZM und Fördergruppe 20-24 Juli08 Ziel wahr eine Neue Sportart zulernen wo uns im Skisport weiter bringt so sind wir auf Surfen gekommen. (Gleichgewicht und Koordination

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19

»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Ostergottesdienst 23. März 2008 Hofkirche Köpenick Winfried Glatz»Ich lebe und ihr sollt auch leben«johannes 14,19 Heute geht es um»leben«ein allgegenwärtiges Wort, z.b. in der Werbung:»Lebst du noch oder

Mehr

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei Silvio Gerlach 1. Erledige Deine Aufgabe SOFORT und Du ersparst Dir die restlichen 67 Tipps! Fange jetzt damit an! 2. 3. Nimm Dir jemanden als Aufpasser, Antreiber,

Mehr

Arbeitsblatt 2 - für leistungsstärkere Kinder Aufgabe 1 fördert die Lesekompetenz. Aufgabe 2 regt zum eigenständigen Verfassen eines Briefes an.

Arbeitsblatt 2 - für leistungsstärkere Kinder Aufgabe 1 fördert die Lesekompetenz. Aufgabe 2 regt zum eigenständigen Verfassen eines Briefes an. Liebe Lehrerin, lieber Lehrer, dieses Unterrichtsmaterial ist speziell auf die Boardstory und das Buch "Die Olchis: Ein Drachenfest für Feuerstuhl" von Erhard Dietl ausgelegt. Die Arbeitsblätter unterstützen

Mehr

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa

Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Informationen zur Taufe - Evangelische Kirche Traisa Mehr zum Thema: Biblische Geschichten Tauffragen Andere Texte Gebete Taufsprüche Checkliste Noch Fragen? Biblische Geschichten und Leittexte zur Taufe

Mehr

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche

Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! 03.03.2007 Patenschaftsprojekt für Jugendliche Plan haben Mit einem Klick gibt s mehr Info, viel Spaß! Die Idee Erstmalig in Deutschland ist dieses Projekt in Norderstedt aufgegriffen worden, um sich um Jugendliche zu kümmern, die in verschiedenen

Mehr

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg

Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Rückblick auf den 12.Erzgebirgspokal in Mauersberg Freie Presse Marienberg vom 30.06.09 Freie Presse Stollberg vom 30.06.09 Freie Presse Zschopau vom 30.06.09 Zum 12.Erzgebirgspokalturnier fanden auch

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling

E i n l a d u n g Jahrestagung Förderkreis Speierling Förderkreis Speierling Frankfurt am Main 1994 Förderkreis Speierling c/o DBU Naturerbe GmbH - Projekt Wald in Not Godesberger Allee 142-148 53175 Bonn Telefon: (02 28) 8 10 02-13 Telefax: (02 28) 8 10

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Sprachschule CIC (Collège International Cannes)

Sprachschule CIC (Collège International Cannes) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Cannes Sprachschule CIC (Collège International

Mehr

Tagungspauschalen 2015

Tagungspauschalen 2015 Tagungspauschalen 2015 Tagungspauschalen 2015 RAUM FÜR KREATIVES! Für Ihre Tagungen, Seminare oder Schulungen stehen Ihnen in der Hotel-Residence Klosterpforte insgesamt 15 verschiedene Tagungsräume zur

Mehr