Kurzstudie zur Wirkung der europäischen Top- Runner-Strategie.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kurzstudie zur Wirkung der europäischen Top- Runner-Strategie."

Transkript

1 Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Kurzstudie zur Wirkung der europäischen Top- Runner-Strategie. Methodik und Zusammenfassung. Juni 2012, Berlin 1

2 Hintergrund der Untersuchung. Die Verordnungen auf Basis der EU-Ökodesign-Richtlinie bilden zusammen mit der EU-einheitlichen Energieverbrauchskennzeichnung sowie dem EU-Energy- Star-Programm die europäische Top-Runner-Strategie zur Steigerung der Energieeffizienz von energieverbrauchsrelevanten Produkten. Ökodesign ist damit ein wichtiger Baustein zur Erreichung der europäischen und deutschen Energie- und Klimaziele. Über europaweit gültige Verordnungen auf Basis der EU-Ökodesign-Richtlinie werden Mindestanforderungen gestellt, insbesondere an die Energieeffizienz von Produkten. Die ineffizientesten Geräte werden damit vom Markt verdrängt. Die erste EU-Ökodesign-Rahmenrichtlinie 2005/32/EG wurde 2005 verabschiedet und betraf die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte. Die heute gültige EU-Ökodesign-Rahmenrichtlinie 2009/125/EG vom 21. Oktober 2009 hat den Geltungsbereich auf energieverbrauchsrelevante Produkte erweitert. Damit wird es zukünftig möglich, weitere Produktgruppen im Hinblick auf eine europäische Regulierung zu prüfen. In Deutschland erfolgt die Umsetzung durch das Energieverbrauchsrelevante- Produkte-Gesetz (EVPG) vom

3 Zielsetzung der Untersuchung. Ziel der vorliegenden Untersuchung ist es, die in Deutschland erzielbaren Endenergieenergieeinsparungen bis zum Jahr 2020 infolge der Umsetzung von neun EU-Ökodesign-Durchführungsmaßnahmen quantitativ abzuschätzen. Betrachtet werden alle Ökodesign-Produktgruppen, für die bis Mitte 2010 eine Durchführungsmaßnahme (EU-Verordnung) verabschiedet worden ist. Die Untersuchung soll produktgruppenspezifische Hinweise liefern, wie sich der Endenergieverbrauch in Deutschland im Betrachtungszeitraum vermutlich entwickeln wird. Diese Ergebnisse wiederum können als Grundlage herangezogen werden, wenn es darum geht, die Entwicklung in den Produktgruppen im Rahmen eines Monitoring zu verfolgen, bzw. über die Notwendigkeit weiterer Maßnahmen zu entscheiden, um einen Beitrag zur Erreichung der deutschen Energie- und Klimaziele zu leisten. 3

4 Szenarienanalyse: Der Ansatz. Die Untersuchung erfolgte in Form einer Szenarienanalyse, die auf der jeweils relevanten EU-Ökodesign-Vorstudie sowie auf verschiedenen Energieverbrauchsszenarien der Folgenabschätzung der EU-Kommission sowie weiteren europäischen und nationalen Quellen basiert. Die Analyse vergleicht die Entwicklung des Endenergieverbrauchs ohne zusätzliche Maßnahmen bis 2020 im Business-As-Usual-Szenario (BAU-Szenario) mit der Entwicklung des Energieverbrauchs bei Umsetzung der bis Mitte 2010 verabschiedeten Ökodesign-Maßnahmen (Energieeinsparszenario). Die Szenarien wurden produktspezifisch mit nationalen Umrechnungsfaktoren auf Deutschland herunter gebrochen. Hierzu wurde für jede Produktgruppe ein nationaler Umrechnungsfaktor (DE-Quote) ermittelt. Dabei wurden produktspezifisch jeweils vorhandene nationale und europäische Daten wie z.b. der Energieverbrauch bestimmter Anwendungen bzw. Branchen herangezogen. 4

5 Vorgehensweise: Abschätzung der Endenergieeinsparungen in Deutschland. Nachdem Energieverbrauchsszenarien für Deutschland abgeleitet wurden, werden die Endenergieeinsparungen für Deutschland folgendermaßen bestimmt: Relative Endenergieeinsparungen im Vergleich zum Trend (BAU): Der Energieverbrauch von BAU- und Energieeinsparszenario wird Jahr für Jahr gegenübergestellt. Der Betrag, um den der Energieverbrauch im Einsparszenario geringer ist als im BAU-Szenario, stellt die relative Endenergieeinsparung dar. Absolute Endenergieeinsparungen im Vergleich zum Basisjahr: Ausgehend vom Basisjahr wird betrachtet, wie sich der Energieverbrauch im Energieeinsparszenario verhält. Der Betrag, um den der Energieverbrauch im Energieeinsparszenario geringer ist als der Energieverbrauch im Basisjahr, stellt die absolute Endenergieeinsparung im betrachteten Jahr dar. 5

6 Ökodesign: Produktgruppen. In der vorliegenden Kurzstudie wurden die in Deutschland bis 2020 erzielbaren Endenergieeinsparungen infolge der Mindestanforderungen durch Ökodesign in folgenden Produktgruppen untersucht, die bis Mitte 2010 verabschiedet waren: Stand-by- und Schein-Aus-Verluste: Verordnung (EG) Nr. 1275/2008 Einfache Set-Top-Boxen: Verordnung (EG) Nr. 107/2009 Haushaltslampen mit ungebündeltem Licht: Verordnung (EG) Nr. 244/2009 Büro- und Straßenbeleuchtung: Verordnung (EG) Nr. 245/2009 Externe Netzteile: Verordnung (EG) Nr. 278/2009 Elektromotoren: Verordnung (EG) Nr. 640/2009 Nassläufer-Umwälzpumpen: Verordnung (EG) Nr. 641/2009 Fernsehgeräte: Verordnung (EG) Nr. 642/2009 Haushaltskühl- und Gefriergeräte: Verordnung (EG) Nr. 643/

7 Zusammenfassung der Untersuchungsergebnisse: Wirkung von Ökodesign-Mindestanforderungen. 7

8 Ökodesign: Ergebnisse der Untersuchung. Insgesamt steigt der absolute Stromverbrauch für die neun betrachteten Produktgruppen gegenüber 2008 in Deutschland voraussichtlich bis 2016 um ca. 8 TWh/a und sinkt dann bis 2020 auf nahezu den Wert von 2008 (+0,4 TWh/a). Im Vergleich zur Entwicklung im Business-As-Usual-Szenario (BAU-Szenario) wird jedoch deutlich Energie eingespart. Die Ökodesign-Maßnahmen sorgen in den Energieeinsparszenarien für Deutschland gegenüber 2008 für relative Endenergieeinsparungen von ca. 34,6 TWh/a in 2016 bzw. ca. 59,8 TWh/a in Dabei bewirken die Ökodesign-Anforderungen an Elektromotoren sowie Büround Straßenbeleuchtung den Großteil der erwarteten Energieeinsparungen in Deutschland - rund 60% der Endenergieeinsparungen der untersuchten Produktgruppen bis *Quelle: Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.v.,

9 TWh Ökodesign: Endenergieverbrauch in den Szenarien. 410,00 Energieverbrauch in Deutschland in den Szenarien 390,00 370,00 350,00 330,00 BAU-Szenario Einsparszenario 310,00 290,00 Über den Betrachtungszeitraum ist im BAU-Szenario ein deutlicher Anstieg des Endenergieverbrauchs in Deutschland bis 2020 zu erwarten. Mit der Umsetzung von Ökodesign-Mindestanforderungen wird nach dem Einsparszenario der relative Energieverbrauch in den untersuchten Produktkategorien in Deutschland bis 2020 deutlich gesenkt. 9

10 TWh Ökodesign: Übersicht der Endenergieeinsparungen in Deutschland gegenüber dem BAU-Szenario (I). 60,0 50,0 40,0 30,0 20,0 10,0 Umwälzpumpen Standby- und Schein-Aus Einfache Set-Top-Boxen Kühl- und Gefriergeräte Fernsehgeräte Externe Netzteile Elektromotoren Büro- und Straßenbeleuchtung Beleuchtung Haushalte 0,

11 Ökodesign: Übersicht der Endenergieeinsparungen in Deutschland gegenüber dem BAU-Szenario (II). Verteilung der Endenergieeinsparungen durch Ökodesign- Maßnahmen nach Produktgruppen (Deutschland in 2020) 1% 11% 3% 9% 8% 7% 48% 13% Beleuchtung Haushalte Büro- und Straßenbeleuchtung Elektromotoren Externe Netzteile Fernsehgeräte Kühl- und Gefriergeräte Einfache Set-Top-Boxen Standby- und Schein-Aus Umwälzpumpen 11

12 Fazit und Ausblick (I). Die Ergebnisse zeigen, dass die Ökodesign-Richtlinie ein starkes Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz von energieverbrauchsrelevanten Produkten im EU-Binnenmarkt ist. Die Ökodesign-Mindestanforderungen an die umweltgerechte Gestaltung der neun untersuchten Produktgruppen sorgen im Vergleich zur Entwicklung ohne zusätzliche Maßnahmen für beträchtliche (relative) Endenergieeinsparungen in Deutschland bis Die Ergebnisse zeigen allerdings auch, dass der Endenergieverbrauch in den betrachteten Produktgruppen trotz Ökodesign-Maßnahmen nicht sinkt. Zur Erreichung der deutschen und europäischen Energie- und Klimaziele sind jedoch absolute Energieverbrauchsminderungen erforderlich. Die Stagnation im Energieverbrauch trotz Ökodesign ist auf sogenannte Rebound-Effekte zurückzuführen. Veränderungen im Nutzerverhalten sowie die Steigerung von Anzahl, Größe und Funktionalitäten der Geräte sorgen trotz besserer Energieeffizienz für einen wachsenden Stromverbrauch. Künftige Ökodesign-Verordnungen sollten daher verstärkt die notwendige Eindämmung von Rebound-Effekten, z. B. durch progressive Anforderungen, berücksichtigen. 12

13 Fazit und Ausblick (II). Die Erweiterung der Ökodesign-Richtlinie auf energieverbrauchsrelevante Produkte erlaubt es, eine Vielzahl für den Energieverbrauch relevanter Produkte zu regulieren; hier können weitere Einsparpotenziale erschlossen werden. Durch die mit den Ökodesign-Maßnahmen koordinierte Einführung einheitlicher EU-Energieverbrauchskennzeichnungen (EU-Label), die Verbrauchern die unterschiedlichen Energieverbräuche der Geräte und Produkte verdeutlichen, wird die Wirkung der Ökodesign-Maßnahmen erhöht. Gezielte Informationen können Verbrauchern die realen Lebenszykluskosten von Produkten verdeutlichen. Wichtig ist schließlich eine Sensibilisierung für die Frage, welche Größe und Ausstattung der Geräte zur Befriedigung der jeweiligen individuellen Bedürfnisse notwendig sind. 13

14 Effizienz entscheidet. Vielen Dank. b2b.dena.de 14

Öko-Design Richtlinie - Ein Überblick -

Öko-Design Richtlinie - Ein Überblick - Öko-Design Richtlinie - Ein Überblick - Christoph Wendker, Miele & Cie. KG Historie DIE ÖKO-DESIGN-RICHTLINIE GIBT MINDESTANFORDERUNGEN IM MARKT VOR 1992 Einführung Energy Label Geräteabsatz im Markt 2005

Mehr

EU-Ökodesign-Richtlinie: Erfolgreiches Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz in Europa

EU-Ökodesign-Richtlinie: Erfolgreiches Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz in Europa Positionspapier zur EU-Ökodesign-Richtlinie EU-Ökodesign-Richtlinie: Erfolgreiches Instrument zur Steigerung der Energieeffizienz in Europa Ziel der EU-Ökodesign-Richtlinie ist es, die Umweltverträglichkeit

Mehr

Das Energieverbrauchs- relevante-produkte- Gesetz (EVPG) Umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte

Das Energieverbrauchs- relevante-produkte- Gesetz (EVPG) Umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte Das Energieverbrauchs- relevante-produkte- Gesetz (EVPG) Umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte Was ist das EVPG? Fakten Das Energieverbrauchsrelevante-Produkte-Gesetz (EVPG) vom

Mehr

Revision der EU-Label-Richtlinie: Ausgangssituation und Herausforderungen.

Revision der EU-Label-Richtlinie: Ausgangssituation und Herausforderungen. Annegret-Cl. Agricola Revision der EU-Label-Richtlinie: Ausgangssituation und Herausforderungen. 07.07.2014, Berlin E F F I Z I E N Z E N T S C H E I D E T. 1 Überblick zum Inhalt. 1. Stakeholderdialog

Mehr

Die Bedeutung von Marktüberwachung und Marktdaten im Kontext der Ökodesign-und EU-Label-Richtlinie.

Die Bedeutung von Marktüberwachung und Marktdaten im Kontext der Ökodesign-und EU-Label-Richtlinie. Die Bedeutung von Marktüberwachung und Marktdaten im Kontext der Ökodesign-und EU-Label-Richtlinie. Dr. rer. Nat. Floris Akkerman BAM Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung Workshop Top-Runner,

Mehr

Die BAM gibt den Newsletter in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt (UBA) heraus.

Die BAM gibt den Newsletter in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt (UBA) heraus. Newsletter zur Ökodesignrichtlinie und zum EBPG Ausgabe 8, Januar/Februar 2010 Sehr geehrte Damen und Herren, willkommen zur achten Ausgabe des Newsletters der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und

Mehr

INFO. Rechtskräftige Verordnungen zur Energieeffizienz und zum Umweltschutz. Ökodesign-Richtlinie und Durchführungsverordnungen der EU-Kommission

INFO. Rechtskräftige Verordnungen zur Energieeffizienz und zum Umweltschutz. Ökodesign-Richtlinie und Durchführungsverordnungen der EU-Kommission INFO Ökodesign-Richtlinie und Durchführungsverordnungen der EU-Kommission Rechtskräftige Verordnungen zur Energieeffizienz und zum Umweltschutz Die Ökodesign-Richtlinie zielt darauf ab, verpflichtende

Mehr

Marktüberwachung Ökodesign

Marktüberwachung Ökodesign Marktüberwachung Ökodesign Überblick über Aufbau und Arbeitsweise Tobias Wölke Fachgebietsleiter Marktüberwachung Ökodesign / Energieverbrauchskennzeichnung Ziele der Marktüberwachung in Europa (1) Durch

Mehr

Der EU ENERGY STAR in der europäischen Top- Runner-Strategie: Funktion und aktuelle Entwicklungen.

Der EU ENERGY STAR in der europäischen Top- Runner-Strategie: Funktion und aktuelle Entwicklungen. Dr. Karsten Lindloff Der EU ENERGY STAR in der europäischen Top- Runner-Strategie: Funktion und aktuelle Entwicklungen. 5. Dezember 2011, Berlin 1 Der EU ENERGY STAR und die Top-Runner-Strategie: Höhere

Mehr

HINTERGRUND Februar 2012

HINTERGRUND Februar 2012 HINTERGRUND Februar 2012 Ökodesign-Richtlinie und Energieverbrauchskennzeichnung 1 Verordnung (EU) Nr. 1015/2010 der Kommission vom 10. November 2010 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen

Mehr

Rechtliche Grundlagen und Ausblick Die Ökodesign-Richtlinie

Rechtliche Grundlagen und Ausblick Die Ökodesign-Richtlinie Rechtliche Grundlagen und Ausblick Die Ökodesign-Richtlinie Dr. Norbert Reintjes Landkreis Harbung 23. Juni 2011, Lüneburg Inhalt Kurzvorstellung Ökopol Gesamtdarstellung Ökodesign-Richtlinie Beleuchtung

Mehr

Newsletter zur Ökodesignrichtlinie und zum EBPG. Ausgabe 2, September Sehr geehrte Damen und Herren,

Newsletter zur Ökodesignrichtlinie und zum EBPG. Ausgabe 2, September Sehr geehrte Damen und Herren, Newsletter zur Ökodesignrichtlinie und zum EBPG Ausgabe 2, September 2008 Sehr geehrte Damen und Herren, willkommen zur zweiten Ausgabe des Newsletters der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Mehr

HINTERGRUND Februar 2012

HINTERGRUND Februar 2012 HINTERGRUND Februar 2012 Ökodesign-Richtlinie 1 Haushaltslampen mit ungebündeltem Licht Verordnung (EG) Nr. 244/2009 der Kommission vom 18. März 2009 zur Durchführung der Richtlinie 2005/32/EG des Europäischen

Mehr

Energieeffizienz-Labeling Motor für sparsame Geräte

Energieeffizienz-Labeling Motor für sparsame Geräte Energieeffizienz-Labeling Motor für sparsame Geräte Dr. Werner Möhring-Hüser FURGY Kongress 2015 Intelligentes Gebäudemanagement Auf dem Weg zur CO 2 -Neutralität Agenda Energieeffizienz-Labeling 01 Hintergrund:

Mehr

SELINA Standby Workshop Standby-Verluste heute & morgen Energie-Einsparpotentiale und Energiesparrechner

SELINA Standby Workshop Standby-Verluste heute & morgen Energie-Einsparpotentiale und Energiesparrechner SELINA Standby Workshop 2010 Standby-Verluste heute & morgen Energie-Einsparpotentiale und Energiesparrechner Martin Lindinger Technische Universität Graz 1 Agenda Stromkosten für Haushalte Standby was

Mehr

Monitoring der Energieeffizienz- und Marktentwicklung von Straßenbeleuchtung.

Monitoring der Energieeffizienz- und Marktentwicklung von Straßenbeleuchtung. Deutsche Energie-Agentur GmbH Monitoring der Energieeffizienz- und Marktentwicklung von Straßenbeleuchtung. Dezember 2013, Berlin 1 Gliederung. Hintergrund und Zielsetzung Anforderungen der EU-Ökodesign-Verordnung

Mehr

Ökodesignanforderungen und Energieeffizienz

Ökodesignanforderungen und Energieeffizienz Ökodesignanforderungen und Energieeffizienz Dr. rer. nat. Floris Akkerman Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung(bam), Abt. S Thüringen Erneuerbar Workshop Ökodesign 12.2.2014 1 Was ist Ökodesign?

Mehr

MARKTCHECK MÄRZ Zum Stand der Energieverbrauchskennzeichnung von Haushaltsgeräten

MARKTCHECK MÄRZ Zum Stand der Energieverbrauchskennzeichnung von Haushaltsgeräten MÄRZ 2015 MARKTCHECK Zum Stand der Energieverbrauchskennzeichnung von Haushaltsgeräten IMPRESSUM Verbraucherzentrale Bundesverband e.v. Team Energie und Mobilität energie@vzbv.de Markgrafenstraße 66 10969

Mehr

EU-ENERGY STAR: Status und offene Fragen.

EU-ENERGY STAR: Status und offene Fragen. Dr. Karsten Lindloff EU-ENERGY STAR: Status und offene Fragen. 08. September 2014, Berlin 1 EU-ENERGY STAR-Programm. Harmonisierte Vorgehensweise bei der Energieverbrauchskennzeichnung für Bürogeräte in

Mehr

HINTERGRUND Februar 2012

HINTERGRUND Februar 2012 HINTERGRUND Februar 2012 Ökodesign-Richtlinie 1 Elektromotoren Verordnung (EG) Nr. 640/2009 der Kommission vom 22. Juli 2009 zur Durchführung der Richtlinie 2005/32/EG des Europäischen Parlaments und des

Mehr

Ökodesign und CE-Kennzeichnung. für Hersteller und Importeure. WIFI Unternehmerservice der Wirtschaftskammer Österreich

Ökodesign und CE-Kennzeichnung. für Hersteller und Importeure. WIFI Unternehmerservice der Wirtschaftskammer Österreich Ökodesign und CE-Kennzeichnung für Hersteller und Importeure WIFI Unternehmerservice der Wirtschaftskammer Österreich Ökodesign und CE-Kennzeichnung 1. Was hat Ökodesign mit mir zu tun? Ökodesign, also

Mehr

Zusammenwirken der europäischen Normungsmandate zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) und Ökodesign Richtlinie (ErP)

Zusammenwirken der europäischen Normungsmandate zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) und Ökodesign Richtlinie (ErP) Zusammenwirken der europäischen Normungsmandate zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) und Ökodesign Richtlinie (ErP) Dr. Lothar Breidenbach Geschäftsführer Technik Bundesindustrieverband Deutschland

Mehr

Wie viel bringt uns das Energiesparen? Wärmedämmung, neue Produktionsweisen in der Industrie, Haushaltsgeräte, Bürotechnik, Carsharing etc.

Wie viel bringt uns das Energiesparen? Wärmedämmung, neue Produktionsweisen in der Industrie, Haushaltsgeräte, Bürotechnik, Carsharing etc. Wie viel bringt uns das Energiesparen? Wärmedämmung, neue Produktionsweisen in der Industrie, Haushaltsgeräte, Bürotechnik, Carsharing etc. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch Forschungsstelle für Energiewirtschaft

Mehr

Kleine Anfrage 158 des Abgeordneten Rainer Deppe, CDU: "Energieeffizienz bei der Straßenbeleuchtung"; Drucksache 15/341

Kleine Anfrage 158 des Abgeordneten Rainer Deppe, CDU: Energieeffizienz bei der Straßenbeleuchtung; Drucksache 15/341 Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, NRW - 40190 Düsseldorf Präsident des Landtags Nordrhein-Westfalen Platz des Landtags 40221 Düsseldorf Johannes Remmel MdL 19.11.2010 Seite 1 von 5 Aktenzeichen VII-1-1/0-10

Mehr

Entwicklung des Wärmebedarfs in Deutschland was sind die Auswirkungen auf die KWK-Ziele?

Entwicklung des Wärmebedarfs in Deutschland was sind die Auswirkungen auf die KWK-Ziele? Hannes Seidl Entwicklung des Wärmebedarfs in Deutschland was sind die Auswirkungen auf die KWK-Ziele? 9. Mai 2012, Berlin 1 Energiepolitische Ziele der Bundesregierung. Senkung des Primärenergieverbrauchs

Mehr

Waschen, trocknen, spülen energieeffizient!

Waschen, trocknen, spülen energieeffizient! Monika Darda, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Waschen, trocknen, spülen energieeffizient! Multiplikatorenseminar Forum Waschen, Bonn, 16. März 2007 Die Kompetenz- und Handlungsfelder der dena. E F

Mehr

HINTERGRUND September 2013

HINTERGRUND September 2013 HINTERGRUND September 2013 Ökodesign-Richtlinie und Energieverbrauchskennzeichnung 1 Warmwasserbereiter und Warmwasserspeicher Verordnung (EG) Nr. Nr. 814/2013 der Kommission vom 2. August 2013 zur Durchführung

Mehr

Wert und Mehrwert von Produkten 3. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit am 17. September 2014 Instrumente gegen geplante Obsoleszenz

Wert und Mehrwert von Produkten 3. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit am 17. September 2014 Instrumente gegen geplante Obsoleszenz Für Mensch & Umwelt Wert und Mehrwert von Produkten 3. Hessischer Tag der Nachhaltigkeit am 17. September 2014 Instrumente gegen geplante Obsoleszenz Dr. Ines Oehme Fachgebiet III 1.3 / Ökodesign, Umweltkennzeichnung,

Mehr

Amtsblatt der Europäischen Union L 191/35

Amtsblatt der Europäischen Union L 191/35 23.7.2009 Amtsblatt der Europäischen Union L 191/35 VERORDNUNG (EG) Nr. 641/2009 DER KOMMISSION vom 22. Juli 2009 zur Durchführung der Richtlinie 2005/32/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im

Mehr

Wie viel bringt uns das Energiesparen? Wärmedämmung, neue Produktionsweisen in der Industrie, Haushaltsgeräte, Bürotechnik, Carsharing etc.

Wie viel bringt uns das Energiesparen? Wärmedämmung, neue Produktionsweisen in der Industrie, Haushaltsgeräte, Bürotechnik, Carsharing etc. Wie viel bringt uns das Energiesparen? Wärmedämmung, neue Produktionsweisen in der Industrie, Haushaltsgeräte, Bürotechnik, Carsharing etc. Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Mauch Forschungsstelle für Energiewirtschaft

Mehr

Ventilatoren und Ökodesign Nutzen ziehen aus europäischen Vorgaben. Wolf-Jürgen Weber ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG

Ventilatoren und Ökodesign Nutzen ziehen aus europäischen Vorgaben. Wolf-Jürgen Weber ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Ventilatoren und Ökodesign Nutzen ziehen aus europäischen Vorgaben Wolf-Jürgen Weber ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG Inhalt ebm-papst - Kurzvorstellung Ökodesign für Ventilatoren: Die ErP-Richtlinie

Mehr

dena Einsparung bringt eine energetische Sanierung wirklich? Die Gesellschafter der Deutschen Energie Agentur. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)

dena Einsparung bringt eine energetische Sanierung wirklich? Die Gesellschafter der Deutschen Energie Agentur. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Energiebedarf und verbrauch: Welche Einsparung bringt eine energetische Sanierung wirklich? Darmstadt 31. Mai 2012 1 Die Gesellschafter der Deutschen Energie Agentur.

Mehr

Wie funktioniert die Marktüberwachung?

Wie funktioniert die Marktüberwachung? Wie funktioniert die Marktüberwachung? Vortragsveranstaltung des RLT-Herstellerverbandes zur Ökodesign-Richtlinie, 18. November 2015 in München Dipl.-Ing. Robert Plechinger Referat 33/35 Technischer Gefahrenschutz

Mehr

Bausteine für eine kohärente Strategie zur Förderung der Stromeffizienz in den privaten Haushalten

Bausteine für eine kohärente Strategie zur Förderung der Stromeffizienz in den privaten Haushalten Einleitung Hemmnisse Bestehendes Vorschläge Fazit 1 Bausteine für eine kohärente Strategie zur Förderung der Stromeffizienz in den privaten Haushalten Dipl.-Ing. Markus Duscha ifeu - Institut für Energie-

Mehr

Ökodesign und Energieverbrauchskennzeichnung

Ökodesign und Energieverbrauchskennzeichnung Ökodesign und Energieverbrauchskennzeichnung Dipl. Ing. (FH) Olaf Mätzner BAM Bundesanstalt für Materialforschung und prüfung IHK Karlsruhe 12. 6. 2013 1 EU Ökodesignrichtlinie 2009/125/EG In der Vorbereitung

Mehr

Der Wechsel zu energieeffizienter Beleuchtung

Der Wechsel zu energieeffizienter Beleuchtung Der Wechsel zu energieeffizienter Beleuchtung EuP-Richtlinie lampen Welche energiesparende Lampe ist der ideale Ersatz? Stufenweiser Ausstieg aus nicht effizienten Produkten Die EuP-Richtlinie 2005/32/EG

Mehr

Marco Savia, Niederspannungsprodukte / ABB Automation & Power World 2013 Das Smart House im Wandel der Energiepolitik

Marco Savia, Niederspannungsprodukte / ABB Automation & Power World 2013 Das Smart House im Wandel der Energiepolitik Marco Savia, Niederspannungsprodukte / ABB Automation & Power World 2013 Das Smart House im Wandel der Energiepolitik April 25, 2013 Slide 1 Agenda Ziele und Massnahmen Energiestrategie 2050 Das Potential

Mehr

Ökodesign-Richtlinie 1 <Computer und Computerserver>

Ökodesign-Richtlinie 1 <Computer und Computerserver> Ökodesign-Richtlinie 1 Verordnung (EU) Nr. 617/2013 der Kommission vom 26. Juni 2013 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates

Mehr

Ziele und Instrumente zur Steigerung der produktbezogenen Energieeffizienz in privaten Haushalten

Ziele und Instrumente zur Steigerung der produktbezogenen Energieeffizienz in privaten Haushalten Ziele und Instrumente zur Steigerung der produktbezogenen Energieeffizienz in privaten Haushalten Dr. Christiane Koziolek, Referat IIB3 Stromeffizienz, produktbezogene Energieeffizienz Bundesministerium

Mehr

Energie- und Klimaschutzmanagement in Kommunen.

Energie- und Klimaschutzmanagement in Kommunen. Michael Müller Energie- und Klimaschutzmanagement in Kommunen. 14. Juli 2015, Frankfurt/Main 0 Kurzvorstellung der dena. 1 1 Die Gesellschafter der dena. Bundesrepublik Deutschland Vertreten durch das

Mehr

Strom-Einsparziele in Deutschland, Maßnahmen und Potentiale

Strom-Einsparziele in Deutschland, Maßnahmen und Potentiale Strom-Einsparziele in Deutschland, Maßnahmen und Potentiale Dr. Hans-Joachim Ziesing AG Energiebilanzen Mitglied der von der Bundesregierung eingesetzten Expertenkommission Monitoring Energiewende Berliner

Mehr

Die Kennzeichnung von Lampen und Leuchten

Die Kennzeichnung von Lampen und Leuchten Die Kennzeichnung von Lampen und Leuchten Ab dem 01.09.2013 werden Händler von Lampen einen umfangreichen Pflichtenkatalog beachten müssen, denn ab diesem Zeitpunkt ist die Verordnung Nr. 874/2012/EU zu

Mehr

Übersicht der verabschiedeten Verordnungen zur Energieverbrauchskennzeichnung (EU-Label).

Übersicht der verabschiedeten Verordnungen zur Energieverbrauchskennzeichnung (EU-Label). Übersicht der verabschiedeten Verordnungen zur Energieverbrauchskennzeichnung (EU-Label). 02.06.2014, Berlin 1 Inhalt. Hintergrundinformationen EU-Label Übersicht Produktgruppen Allgemeine Informationspflichten

Mehr

Energiesparmaßnahmen durch Hocheffizienzpumpen von WILO SE. 3.Forum Anlagenoptimierung TÜV Süd Dresden,

Energiesparmaßnahmen durch Hocheffizienzpumpen von WILO SE. 3.Forum Anlagenoptimierung TÜV Süd Dresden, Energiesparmaßnahmen durch Hocheffizienzpumpen von WILO SE 3.Forum Anlagenoptimierung TÜV Süd Dresden, 13.9.2011 2011 Referent Dipl.-Ing.(TU) Alf Bauer Prokurist Vertriebsleiter Ost WILO SE, Vertriebsbüro

Mehr

Merkblatt zu den EU-Richtlinien: Ökodesign 2009/125/EG Energy Label 2010/30/EU

Merkblatt zu den EU-Richtlinien: Ökodesign 2009/125/EG Energy Label 2010/30/EU Umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte und Energieverbrauchskennzeichnung Merkblatt zu den EU-Richtlinien: Ökodesign 2009/125/EG Energy Label 2010/30/EU Ökodesign und Energieverbrauchskennzeichnung

Mehr

BMWi / IIC2 Berlin, 15. Januar 2016

BMWi / IIC2 Berlin, 15. Januar 2016 BMWi / IIC2 Berlin, 15. Januar 2016 Bund-/Ländergespräch am 20. Januar 2016 zur Weiterentwicklung des Energieeinsparrechts bei Gebäuden (EEWärmeG; EnEG/EnEV) Diskussionspapier I. Hintergrund Bis Ende 2016

Mehr

H I N T E R G R U N D P A P I E R. Neue Ökodesign-Anforderungen und Energieverbrauchskennzeichnung für Kühl- und Gefriergeräte sowie Waschmaschinen

H I N T E R G R U N D P A P I E R. Neue Ökodesign-Anforderungen und Energieverbrauchskennzeichnung für Kühl- und Gefriergeräte sowie Waschmaschinen H I N T E R G R U N D P A P I E R Neue Ökodesign-Anforderungen und Energieverbrauchskennzeichnung für Kühl- und Gefriergeräte sowie Waschmaschinen Impressum Herausgeber: E-Mail: Internet: Autoren: Umweltbundesamt

Mehr

Erneuerbare-Energien- Wärmegesetz

Erneuerbare-Energien- Wärmegesetz Der Wärmemarkt und das Erneuerbare-Energien- Wärmegesetz Dr. jur. Volker Hoppenbrock, M.A. Ecologic-Institut im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Überblick Situation

Mehr

Integriertes Klimaschutzkonzept Stadt Ostfildern

Integriertes Klimaschutzkonzept Stadt Ostfildern Integriertes Klimaschutzkonzept Stadt Ostfildern Kurzzusammenfassung des Abschlussberichts Das Integrierte Klimaschutzkonzept für Ostfildern umfasst Ergebnisse in fünf aufeinander aufbauenden Abschnitten:

Mehr

Chancen und Nutzen energieeffizienter, nachhaltiger Pumpen und Pumpensysteme. Referent: Robert Angermayr, Grundfos Pumpen Vertriebs GmbH

Chancen und Nutzen energieeffizienter, nachhaltiger Pumpen und Pumpensysteme. Referent: Robert Angermayr, Grundfos Pumpen Vertriebs GmbH Chancen und Nutzen energieeffizienter, nachhaltiger Pumpen und Pumpensysteme Referent: Robert Angermayr, Grundfos Pumpen Vertriebs GmbH Der Anteil an Energie zum Betrieb von Kreiselpumpen beträgt rund

Mehr

des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 2341 17. 09. 2012 Antrag der Abg. Ulrich Müller u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Steigerung

Mehr

Negawatts: Energieverbrauch halbieren am Beispiel Kalifornien

Negawatts: Energieverbrauch halbieren am Beispiel Kalifornien Auf dem Weg zur 2000 Watt Gesellschaft 1 Negawatts: Energieverbrauch halbieren am Beispiel Kalifornien Florian Brunner, Gammarus GmbH Rio Roundtable, Hochschule Luzern, 30. Juni 2011 Auf dem Weg zur 2000

Mehr

Der Einfluss monovalenter Strom- Wärmepumpen auf den Bedarf an gesicherter Kraftwerksleistung. Michael Bräuninger. Nr. 5

Der Einfluss monovalenter Strom- Wärmepumpen auf den Bedarf an gesicherter Kraftwerksleistung. Michael Bräuninger. Nr. 5 RESULTS ERGEBNISSE Der Einfluss monovalenter Strom- Wärmepumpen auf den Bedarf an gesicherter Kraftwerksleistung Michael Bräuninger Nr. 5 Hamburg, August 2015 Der Einfluss monovalenter Strom- Wärmepumpen

Mehr

Green ProcA Green Procurement in Action

Green ProcA Green Procurement in Action Green ProcA Green Procurement in Action Beschaffung von IT Hintergrund Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT): - Nutzung von Endgeräten in Haushalten, Unternehmen und Behörden - Mobilfunk-

Mehr

Bedeutung der Energieeffizienz zur Erreichung der EU-Ziele

Bedeutung der Energieeffizienz zur Erreichung der EU-Ziele Bedeutung der Energieeffizienz zur Erreichung der EU-Ziele DI Dr. Bettina Bergauer-Culver Energieziele Die 20-20-20-Ziele der EU 20 % weniger Treibhausgasemissionen als 2005 20 % Anteil an erneuerbaren

Mehr

Energieeffizienz in Tirol

Energieeffizienz in Tirol Energieeffizienz in Tirol 1 Energieeffizienz in Tirol Trends und Potenziale im Bereich des Stromverbrauchs und der Energieeffizienz in Tirol 1 Abstract In der Untersuchung werden Trends in der Effizienzsteigerung

Mehr

Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen

Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen Andrea Voigt, The European Partnership for Energy and the Environment September 2010 Seit sich die EU dazu verpflichtet hat, die Treibhausgasemissionen

Mehr

Experten-Workshop der Initiative EnergieEffizienz. Analyse der Energieeffizienzinstrumente und Entwicklung des Energieverbrauchs in Deutschland.

Experten-Workshop der Initiative EnergieEffizienz. Analyse der Energieeffizienzinstrumente und Entwicklung des Energieverbrauchs in Deutschland. Steffen Joest Experten-Workshop der Initiative EnergieEffizienz. Analyse der Energieeffizienzinstrumente und Entwicklung des Energieverbrauchs in Deutschland. 04. Juni 2014, Berlin. 1 Übersicht zum Inhalt.

Mehr

Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende

Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende Referenten zum Thema Wärmeversorgung im Verbund Dipl.-Ing. Marco Ohme Oliver Weckerle Dipl.-Ing. Stefan Lütje Dipl.-Ing. Olaf Kruse Dipl.-Ing. Christian Barth

Mehr

Ökodesign-Richtlinie 1 < Standby- und Schein-Aus- (Off-Mode)-Verluste und Verluste im vernetzten Bereitschaftsbetrieb >

Ökodesign-Richtlinie 1 < Standby- und Schein-Aus- (Off-Mode)-Verluste und Verluste im vernetzten Bereitschaftsbetrieb > Ökodesign-Richtlinie 1 < Standby- und Schein-Aus- (Off-Mode)-Verluste und Verluste im vernetzten Bereitschaftsbetrieb > Verordnung (EG) Nr. 1275/2008 der Kommission vom 17. Dezember 2008 zur Durchführung

Mehr

Entwicklung des Strombedarfs in Deutschland bis 2050

Entwicklung des Strombedarfs in Deutschland bis 2050 Entwicklung des Strombedarfs in Deutschland bis 2050 Fachtagung der Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.v. 29./30. April 2009 Residenz München Dipl.-Ing. Michael Beer Forschungsstelle für Energiewirtschaft

Mehr

Chancen für Gewerbe und Industrie - innovative Produkte

Chancen für Gewerbe und Industrie - innovative Produkte Chancen für Gewerbe und Industrie - innovative Produkte Agenda Klimaziele der EU und CH Konkrete Umsetzungsprojekte in der CH zur Reduktion des Energieverbrauchs am Beispiel Licht Ökologie Das Kyotoprotokoll

Mehr

Potenziale der Energieeinsparung und Energieeffizienz im Strom- und Wärmebereich

Potenziale der Energieeinsparung und Energieeffizienz im Strom- und Wärmebereich Potenziale der Energieeinsparung und Energieeffizienz im Strom- und Wärmebereich Dr.-Ing. Serafin von Roon, FfE Bayernischer Energiedialog München, den 22.11.2014 1 Tätigkeitsschwerpunkte der FfE GmbH

Mehr

Gesamtüberblick über Potenziale, Szenarien und Prognosen der Green IT Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit

Gesamtüberblick über Potenziale, Szenarien und Prognosen der Green IT Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit Gesamtüberblick über Potenziale, Szenarien und Prognosen der Green IT Dr. Ralph Hintemann Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit 01 Inhalt Einführung in das Thema Ausgewählte Szenarien und

Mehr

Neues Energielabel für Staubsauger

Neues Energielabel für Staubsauger Neues Energielabel für Staubsauger Pflicht ab September 2014: Neues Energielabel für Staubsauger Ab September 2014 müssen auch Staubsauger das europäische Energielabel tragen. Potenzielle Käufer sollen

Mehr

HINTERGRUND September 2013

HINTERGRUND September 2013 HINTERGRUND September 2013 Ökodesign-Richtlinie und Energieverbrauchskennzeichnung 1 Heizgeräte Verordnung (EG) Nr. 813/2013 der Kommission vom 2. August 2013 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG

Mehr

Umweltfreundliche Beschaffung von Bürobeleuchtung

Umweltfreundliche Beschaffung von Bürobeleuchtung Umweltfreundliche Beschaffung von Bürobeleuchtung Jens Gröger, Öko-Institut e.v. Schulungen zu neuen Leistungsblättern der VwVBU Berlin, 23. November 2015 Foto (cc) Josette Agenda 1 Hintergrund zu den

Mehr

HINTERGRUND Februar 2012

HINTERGRUND Februar 2012 HINTERGRUND Februar 2012 Ökodesign-Richtlinie 1 Ventilatoren Verordnung (EU) Nr. 327/2011 der Kommission vom 30. März 2011 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des

Mehr

Session 1 Eco-Design: Einführung, Rahmenbedingungen

Session 1 Eco-Design: Einführung, Rahmenbedingungen Session 1 Eco-Design: Einführung, Rahmenbedingungen Ökodesign im Maschinenbau 1. Rechtliche Rahmenbedingungen Worum geht es?... Um die ErP-Richtlinie Seite 3 1. Juli 2014 Die ErP-Richtlinie Europa auf

Mehr

Wolfgang Eichhammer Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe

Wolfgang Eichhammer Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe Ehrgeizige Ziele und Vorgaben der EU für 2050 Wolfgang Eichhammer Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe Die Europäische Union verhandelt mit ihren Mitgliedstaaten derzeit

Mehr

Ein Angebot der dena zur Schulung und Weiterbildung zu Energieeffizienz in produzierenden Unternehmen.

Ein Angebot der dena zur Schulung und Weiterbildung zu Energieeffizienz in produzierenden Unternehmen. Schulungsreihe Energieeffizienz in Industrie & Gewerbe. Ein Angebot der dena zur Schulung und Weiterbildung zu Energieeffizienz in produzierenden Unternehmen. Berlin, Juli 2014 1 Übersicht. Die Deutsche

Mehr

ErP. Die ErP Richtlinie. Und was man dazu wissen sollte!

ErP. Die ErP Richtlinie. Und was man dazu wissen sollte! Ventilatoren Lüftungsgeräte Luftauslässe Brandschutz Kaltwassersätze Luftschleier und Heizungsprodukte Tunnelventilatoren Die ErP Richtlinie Und was man dazu wissen sollte! ErP 4 ErP-Richtlinie Die ErP-Richtlinie

Mehr

Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen. Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V.

Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen. Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. Stromeinsparung durch Einsatz von Hocheffizienzpumpen Dipl.-Ing. Udo Kunz Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e. V. Agenda Status und energetische Bedeutung der Heizungspumpen

Mehr

Energiewende in Niederösterreich

Energiewende in Niederösterreich 1 Energiewende in Niederösterreich Dr. Herbert Greisberger Energie- und Umweltagentur Niederösterreich 1 Was ist enu? Die Energie- und Umweltagentur NÖ ist DIE gemeinsame Anlaufstelle für alle Energie-

Mehr

HEINEMANN GmbH. Die neue ErP-Richtlinie für Lüftungsgeräte. 1. Energetische Bewertung bisher und aktuell. 2. EU Verordnungen

HEINEMANN GmbH. Die neue ErP-Richtlinie für Lüftungsgeräte. 1. Energetische Bewertung bisher und aktuell. 2. EU Verordnungen Die neue ErP-Richtlinie für Lüftungsgeräte 1. Energetische Bewertung bisher und aktuell 2. EU Verordnungen 3. Anforderungen an die Wohnungslüftungsgeräte (RVU) 4. Labelling der Wohnungslüftungsgeräte (RVU)

Mehr

pressedienst Niedrige Temperaturen sorgen 2012 für schwachen Anstieg des Energieverbrauchs

pressedienst Niedrige Temperaturen sorgen 2012 für schwachen Anstieg des Energieverbrauchs Niedrige Temperaturen sorgen 2012 für schwachen Anstieg des Energieverbrauchs Nachlassende Konjunktur dämpft Energienachfrage / Erneuerbare wachsen weiter Berlin/Köln (19.12.2012) - Der Energieverbrauch

Mehr

Kurzgutachten- Zusammenfassung

Kurzgutachten- Zusammenfassung Schafft Deutschland die neuen EU- Energieeinsparziele mit bestehenden Instrumenten? Ermittlung der Umsetzungslücke zur Erreichung der Zielvorgaben der EU-Energieeffizienzrichtlinie Kurzgutachten- Zusammenfassung

Mehr

Energieverbrauch eines Beispielhaushaltes in Deutschland

Energieverbrauch eines Beispielhaushaltes in Deutschland Abschlussvortrag zum Hauptseminar Energieverbrauch eines Beispielhaushaltes in Deutschland 10.04.2014 von Christoph Gass Betreuer: Dr.-Ing. Christoph M. Hackl Gliederung Motivation Verwendete Daten Festlegung

Mehr

Energieeffizienz in Bewegung. Neue Norm EN rückt gesamtes Antriebssystem der Arbeitsmaschine in den Fokus. siemens.de/gesetze-und-normen

Energieeffizienz in Bewegung. Neue Norm EN rückt gesamtes Antriebssystem der Arbeitsmaschine in den Fokus. siemens.de/gesetze-und-normen Energieeffizienz in Bewegung Neue Norm EN 598 rückt gesamtes Antriebssystem der Arbeitsmaschine in den Fokus siemens.de/gesetze-und-normen Die Klimaziele der EU und ihre Auswirkungen auf die Industrie

Mehr

Arbeitspapier. Arbeitspapier: Wissenschaftliche Zuarbeit zur Ausweisung von Effizienz- und Energieeinsparzielen aus den Szenarien des Klimaschutzplans

Arbeitspapier. Arbeitspapier: Wissenschaftliche Zuarbeit zur Ausweisung von Effizienz- und Energieeinsparzielen aus den Szenarien des Klimaschutzplans Arbeitspapier: Wissenschaftliche Zuarbeit zur Ausweisung von Effizienz- und Energieeinsparzielen aus den Szenarien des Klimaschutzplans Wuppertal, 23.01.2015 Prof. Dr. Manfred Fischedick Christoph Zeiss

Mehr

Sparen mit besserem Licht Eine Chance für Ökologie und Ökonomie, J. Robert Pfarrwaller, Vorstand Unternehmensbereich Licht, Philips GmbH

Sparen mit besserem Licht Eine Chance für Ökologie und Ökonomie, J. Robert Pfarrwaller, Vorstand Unternehmensbereich Licht, Philips GmbH Strom sparen mit besserem Licht Eine Chance für Ökologie und Ökonomie Sparen, wenn die Städte schlafen J. Robert Pfarrwaller Geschäftsführer der Philips GmbH, Unternehmensbereich Licht 4 Vor welcher Herausforderung

Mehr

Unterrichtspraxis. BASISWISSEN UMWELT FÜR DIE BERUFSSCHULE Energie. plant und umgesetzt werden. Luxmeter sind im Messtechnikhandel erhältlich.

Unterrichtspraxis. BASISWISSEN UMWELT FÜR DIE BERUFSSCHULE Energie. plant und umgesetzt werden. Luxmeter sind im Messtechnikhandel erhältlich. Unterrichtspraxis Unterrichtsziel 1: Die SchülerInnen messen von möglichst vielen Geräten den verbrauch (Watt) und tragen ihn in Arbeitsblatt 1 ein. Das funktioniert mit einem Stromverbrauchs-Messgerät

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe bis 2060

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe bis 2060 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe bis 2060 6/2016 1/2013 Vorausschätzung der oö. Privathaushalte nach Größe

Mehr

Der Sanierungsfahrplan. Martina Schmitt, ,Energieberater-Treffen, MV - Hotels.

Der Sanierungsfahrplan. Martina Schmitt, ,Energieberater-Treffen, MV - Hotels. Der Sanierungsfahrplan Martina Schmitt, 17.06.2016,Energieberater-Treffen, MV - Hotels. Anforderungen an Energieberatung - Analyse. 1. Was sind Ziele des Bauherrn? Gespräche zu Zielen (Einsparung, Nachhaltigkeit,

Mehr

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie!

Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! Pioneering for You Informationen für SHK-Fachbetriebe, TGA-Planer und Fachgroßhändler. Eröffnen Sie sich neue Chancen mit der ErP-Richtlinie! 02 ErP-Richtlinie Ihre Chance für die Zukunft: die ErP-Richtlinie.

Mehr

Studienvergleich. Titel. Zielsetzung und Fragestellung

Studienvergleich. Titel. Zielsetzung und Fragestellung Studienvergleich Titel Scenario Outlook & Adequacy Forecast 2012-2030 Zielsetzung und Fragestellung Die Studie des European Network of Transmission System Operators for Electricity (Verband Europäischer

Mehr

Hinweisblatt. zu den Pflichtangaben für Lampen und Leuchten

Hinweisblatt. zu den Pflichtangaben für Lampen und Leuchten Die Verordnung 874/2012 zur Energieverbrauchskennzeichnung von elektrischen regelt die Anforderungen an die Kennzeichnung von elektrischen Lampen und solchen Leuchten, welche für den Betrieb von Lampen

Mehr

Energieverbrauch des Sektors Gewerbe, Handel, Dienstleistungen (GHD) in Deutschland für die Jahre 2011 bis Gefördert durch:

Energieverbrauch des Sektors Gewerbe, Handel, Dienstleistungen (GHD) in Deutschland für die Jahre 2011 bis Gefördert durch: Energieverbrauch des Sektors Gewerbe, Handel, Dienstleistungen (GHD) in Deutschland für die Jahre 2011 bis 2013 Gefördert durch: 1 Endenergieverbrauch in den Wirtschaftssektoren 2012 GHD-Sektor: Industrie

Mehr

Erneuerbare Energien und Klimaschutz!?

Erneuerbare Energien und Klimaschutz!? Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Erneuerbare Energien und Klimaschutz!? Claudia Hildebrandt Bundesamt für Naturschutz, AS Leipzig FG II 4.3 Naturschutz und erneuerbare Energien Erneuerbare Energien

Mehr

Neue Energielabel. für Raumheizgeräte und Warmwasserbereiter

Neue Energielabel. für Raumheizgeräte und Warmwasserbereiter 1 Neue Energielabel für Raumheizgeräte und Warmwasserbereiter Inhalt Europaweit einheitliches Energielabel... 4 Ökodesign und Energiekennzeichnung... 5 Einsparpotentiale im Haushalt... 6 Für mehr Transparenz:

Mehr

BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe

BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe 08.09.2015 BERÜCKSICHTIGEN DIE DERZEITIGEN RECHTLICHEN REGELUNGEN DEN TECHNISCHEN WANDEL? Daniel Hinchliffe Ökodesign und Network Standby dena Expertenworkshop Vernetzte Geräte 08.09.2015 dena Expertenworkshop

Mehr

Einleitung. 1. Untersuchungsgegenstand und Relevanz. Gegenstand der hier vorliegenden Arbeit ist die Mediation als Instrument der Konfliktlösung

Einleitung. 1. Untersuchungsgegenstand und Relevanz. Gegenstand der hier vorliegenden Arbeit ist die Mediation als Instrument der Konfliktlösung Einleitung 1. Untersuchungsgegenstand und Relevanz Gegenstand der hier vorliegenden Arbeit ist die Mediation als Instrument der Konfliktlösung 1 und damit v.a. als Mittel außergerichtlicher Konfliktbeilegung

Mehr

Finanzpolitische Sicht der Energiewende in der Schweiz

Finanzpolitische Sicht der Energiewende in der Schweiz Eidgenössisches Finanzdepartment EFD Dreiertreffen, 15.-16. Mai 2014 Finanzpolitische Sicht der Energiewende in der Schweiz Dr. Sandra Daguet und Dr. Pierre-Alain Bruchez Ökonomische Analyse und Beratung

Mehr

Einsparung mit LED-Lampe in 10 Jahren: 61 Franken Typischerweise brennt eine Lampe 1000 Stunden pro Jahr (2.7 Stunden pro Tag).

Einsparung mit LED-Lampe in 10 Jahren: 61 Franken Typischerweise brennt eine Lampe 1000 Stunden pro Jahr (2.7 Stunden pro Tag). Ratgeber LED-Lampen und LED-Spots LED-Lampen und -Spots sind sehr effizient und brauchen bis zehnmal weniger Leistung als die alten Glühbirnen. Sie halten viel länger und sie werden rasch günstiger. LED-Lampen

Mehr

Positive Effekte von Energieeffizienz auf den deutschen Stromsektor

Positive Effekte von Energieeffizienz auf den deutschen Stromsektor Positive Effekte von Energieeffizienz auf den deutschen Stromsektor Hauptergebnisse der Studie Friedrich Seefeldt (Prognos), David Echternacht (IAEW) BMWI, 2. APRIL 214 EFFEKTE DER ENERGIEEFFIZIENZ IM

Mehr

Austrian Energy Agency

Austrian Energy Agency Austrian Energy Agency Energieeffizienz und erneuerbare Energieträger Synergien und Maßnahmenranking Beitrag zum 11. Symposium Energieinnovation Graz, 10. 12. Februar 2010 Heidi Adensam, Gregor Thenius,

Mehr

Produktorientiertes Kostenmanagement in der chemischen Industrie

Produktorientiertes Kostenmanagement in der chemischen Industrie Simon Esser Produktorientiertes Kostenmanagement in der chemischen Industrie Eine empirische Analyse PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften XI Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Barbara Schlomann, Timo Leimbach Fraunhofer ISI, Karlsruhe

Barbara Schlomann, Timo Leimbach Fraunhofer ISI, Karlsruhe 1. Experten-Workshop Energiebedarf der IKT Energieeffiziente Informations- und Kommunikationstechnik Bestandsaufnahme: Quantifizierung des aktuellen Energiebedarfs von IKT und Referenzprognose Barbara

Mehr

broschüre Ökodesign-Richtlinie ErP 2016 / 2018 Lüftungsgeräte Worauf es wirklich ankommt

broschüre Ökodesign-Richtlinie ErP 2016 / 2018 Lüftungsgeräte Worauf es wirklich ankommt broschüre Ökodesign-Richtlinie ErP 2016 / 2018 Lüftungsgeräte Worauf es wirklich ankommt ökodesign-richtlinie (ErP) Worauf es bei der Verordnung (EU) 1253 / 2014 wirklich ankommt Umweltgerechte Gestaltung

Mehr

Auswertung von Verbrauchskennwerten energieeffizient sanierter Wohngebäude. Begleitforschung zum dena-modellvorhaben Effizienzhäuser.

Auswertung von Verbrauchskennwerten energieeffizient sanierter Wohngebäude. Begleitforschung zum dena-modellvorhaben Effizienzhäuser. Auswertung von Verbrauchskennwerten energieeffizient sanierter Wohngebäude. Begleitforschung zum dena-modellvorhaben Effizienzhäuser. Zusammenfassung. Impressum. Herausgeber. Deutsche Energie-Agentur GmbH

Mehr