RECKMANN RS Manuelle Rollreffanlage Manual Reefing System

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RECKMANN RS 2000. Manuelle Rollreffanlage Manual Reefing System"

Transkript

1 RECKMANN Betriebs- & Wartungsanleitung Operation & Maintenance RS 2000 Manuelle Rollreffanlage Manual Reefing System Reckmann Yacht Equipment GmbH Siemensstraße D Rellingen tel. +49/04101/ fax +49/04101/

2

3 Stand Inhaltsverzeichnis / Index Teil I Montageanleitung / part I assembly instructions Packliste für RS2000 / checklist for RS Hauptmaß A / measurement A 4 Ablängen des Profils / shortening the foil top section 5 Ablängen des Topschlauches / shortening of the top hose 6 Vorbereitung der Topkappe / preperation of the top cap 7 Bestimmung der Vorstaglänge / forestay length 8 Montage der Schläuche und Buchsen / assembly of the bushes and spacers 9 Montage des Topterminals / Cutting the wire headstay 10 Profilmontage / profile assembly 11 Demontage der Verstellachse / to dismantle the adjuster 13 Montage von Fußbuchse und Fallenschlitten / bottom bearing and halyard swivel 14 Montage des Segeleinführers / sail feeder assembly 15 Verbindung von Profilen und Trommelachse / connecting of the profiles and the drum axle 16 Sicherung des Stages in der Trommelachse / securing of the forestay in the drum axle 17 Montage der Verstellachse / mounting of the adjuster axle 18 Montieren der Topkappe / top cap installation 19 Montage an Bord / installation on board 20 Längeneinstellung der RS 2000 / length adjustment 21 Montage der Reffleine / fitting the reefing line 21 Reffleinenführung / lead of the furling line 23 Die RS 2000 im Regattaeinsatz / for racing purposes 25 Mastkopfkonstruktion / halyard leads 27 Fallenschlittenposition / position of the halyard swivel 27 Wichtige Hinweise für die Benutzung einer Reckmann RS 2000 Rollreffanlage 28 Important remarks for use of a Reckmann RS 2000 reefing system 29 Teil II Wartungshinweise / part II maintenance instructions Serviceanleitung zur Wartung der RS2000 / service description for the maintenance of the RS Wartung der Lager / maintenance of the bearings 43 Technisches Datenblatt / technical data sheet 44 Händler und Service-Stationen / distributors and service stations 45

4 Teil I Montagehinweise / part I Packliste für RS 2000 /Checklist for RS 2000 Kunde /customer: Datum /date: Händler / distributor: Bestellnummer / order number: Typ: RS Vorstag: Draht mit... mm Durchmesser / Rod N... Type: RS forestay: wire with... mm diameter / rod N m ungekürzte Profillänge P unshortened length of profiles P... mm Vorstag forestay... Klemmbacken N... brackets N Spezial Walzterminal mit Gewinde Special swage terminal with thread... Topterminal:... Sta-lok... Walzterminal... Augterminal Topterminal:... Sta-lok... swage terminal... eye terminal 1 fertig montierte Achse mit Trommel und Schutzkorb ready assembled axle with drum and drum guard 1 Fallenschlitten halyard swivel 2 Schnappschäkel für Trommel und Fallenschlitten snap shackle for drum and halyard swivell 1 Untere Profilsektion 3000 mm lower profile section 3000 mm... Standard Profilsektion 3000 mm standard profile section 3000 mm... Standard Profilsektion 1500 mm standard profile section 1500 mm... Topsektion... mm Top section... mm... Reffleine Nr.... furling line no.... Seite / page 1

5 1 Segeleinführer / sail feeder 1 Untere Gewindeplatte mit Schrauben ( an der unteren Profilsektion montiert ) Bottom thread plate with screws ( assembled on the lower profile section )... Delrinbuchsen ( 2 Reserve ) delrin bearings ( 2 spare parts ) 3 Schlauch 200 mm hose 200 mm... Schlauch 340 mm hose 340 mm... Schlauch 500 mm ( rot markiert ) Spacer tubes 500 mm ( marked red )... Schlauch 600 mm hose 600 mm 1 Topschlauch... mm top hose... mm... Profilverbinder ( 2-teilig ) Split join connectors... VA Einlegekeil für Profilverbinder ( 1 Reserve) stainless steel insert for splitted join connectors ( 1 spare part )... Schraube für Profilverbinder ( 2 Reserve ) screw for splitted join connectors (2 spare parts ) 1 Fußbuchse ( 2-teilig ) bottom bearing ( 2 pieces ) 1 Topkappe mit Schrauben ( 2-teilig ) top cap with screws (2 pieces ) 1 Montageanleitung owner s manual 1 Einstellschlüssel für Verstellachse tool to adjust the axle 4 Innensechskantschlüssel socket wrenches Sonderzubehör: additional equipment : Zusammengestellt: Packed by: Seite / page 2

6 Sehr geehrter Reckmann Kunde, mit der RS 2000 Rollreffanlage haben Sie ein modernes Rollreffsystem erworben, daß zurecht Ihr Vertrauen verdient. Diese Anlage ist nach den neuesten technischen Erkenntnissen, unter Einsatz modernster und wertvollster Materialien, gefertigt und bietet somit eine gelungene Kombination von Design, Funktionalität und Sicherheit. Wir sind sicher, daß Sie lange Jahre viel Freude an der RS 2000 haben werden und wünschen Ihnen viel Spaß und allzeit gute Fahrt. Montagewerkzeug Bevor Sie mit dem Aufbau der Anlage beginnen, überprüfen Sie ob Ihr Werkzeug vollständig ist. Für die Montage, wird neben den mitgelieferten Sechskantschlüsseln folgendes Werkzeug benötigt: - Schlitzschraubenzieher - Kreuzschlitzschraubenzieher - Bohrmaschine ( Akku oder Netz ) - Metallbohrer 3 mm für R10 bis R20, und 4,0 mm für R30 bis R40 - Metallsäge - scharfes Messer Dear Customer, With the RS 2000 reefing system you have purchased the latest reefing system on which you can rely. This unit is manufactured using the latest technical innovations and uses the best materials. It is a successful combination of design, performance and safety. We are confident that the RS 2000 will provide you with enjoyment for many years. Tools for assembly Before assembling the reefing system, ensure that you have all the tools necessary. In addition to the allen keys enclosed with the system you will need: - screwdriver - cross head screwdriver - drill mm drill bit for R10 to R20 and 4.0 mm for R30 to R40 - hacksaw - sharp knife Pflegehinweis Neben dem, wie für jedes technische Produkt notwendigen, Service nach einigen Jahren durch eine autorisierte Fachwerkstatt, empfehlen wir eine äußere Pflege des Systems. Durch das Abspritzen der Anlage mit Süßwasser nach dem Segeln und gelegentliches Putzen der Edelstahlteile, stellen Sie einen optisch guten Eindruck sicher. Care of your furler As with all mechanical equipment, every few years it will be necessary for the unit to be serviced by one of our authorised dealers. In order to maintain the condition of your furler we recommend that after sailing it is washed with fresh water to remove salt deposits. All steel components will require cleaning with a stainless steel polish a few times each season. Seite / page 3

7 Hauptmaß A Für die Montage des Reckmann Rollreffsystems RS 2000 ist als erstes das Hauptmaß A zu bestimmen. Das Maß A ist die Gesamtlänge der Rollfockanlage von Mitte unterer Togglebolzen im Masttop bis Mitte Loch im Stevenbeschlag. Bitte arbeiten Sie bei der gesamten Maßberechnung in Millimetern, um Fehler von vornherein auszuschalten. Die Maße B, C und D werden anhand der Maßtabellen errechnet, und sind auf eine halb eingedrehte Verstellachse berechnet. Marine eye Measurement A Prior to the assembly of the Reckmann RS 2000 Furler determine the length of the base measurement A. This measurement is the total length of the furling system measured from the centre pin hole of the masthead toggle to the center pin hole of the deck fitting. The whole calculation should be done in mm. All calculations in this manual allow for the length adjuster to be in its mid position on final assembly. A =... A Verstellweg max. (mm) adjuster range (mm) R10 60 R20 60 R30 70 R40 80 Seite / page 4

8 Ablängen des Profils Als erstes bestimmen Sie die Gesamtlänge B der Profile wie folgt. Tragen Sie das Maß A und das für Ihre RS 2000 zutreffende Maß L1 (siehe Tabelle rechts) in die vorbereitete Rechnung ein. Um das endgültige Kürzungsmaß C zu erhalten, setzen Sie das Maß P ( ungekürzte Profillänge, siehe Seite 1 ) und das Maß B in die zweite Rechnung ein. Kürzen Sie nun eines der 3000 mm langen Standardprofile um das Kürzungsmaß C. Diese Sektion ist jetzt die Topsektion. C Shortening the foil top section First calculate B which is the total length of the profiles as follows: Make an entry of your measurement A and the appropriate measurement L1 for your furler type in the calculation bellow. To obtain the measurement C make an entry in the second calculation below, of measurements P ( the total length of sections supplied, see page 1) and B ( your total required foil section lengths ). Shorten one of the 3000 mm standard sections by the length C. This will now be the top section. Topprofil Top section 3000 mm P B = A - L1 B = =... ( A ) ( L1 ) ( B ) B C = P - B C = =... ( P ) ( B ) ( C ) Seite / page 5

9 Ablängen des Topschlauches Schneiden Sie das Maß C von dem Topschlauch ab. Shortening of the top hose A long spacer tube is provided for the top section and this will have to be cut to suit. Cut the dimension C also from this spacer tube. C Tabelle für L1 / table for L1 Draht / wire R10 sw R10 st R20 sw R20 st R30 sw R30 st R40 sw R40 st Ø Ø Ø Ø Ø Ø mm Rod N8 N10 R R20 R30 R40 N12 N17 N22 N30 N40 N (sw= Walz-/ swage terminal; st= Sta Lok terminal) Seite / page 6

10 Vorbereitung der Topkappe Stecken Sie die beiden Hälften der Topkappe so in das Topprofil, daß die Trennungsebene der beiden Hälften von der Vorderkante des Profils zur Hinterkante mit den Nuten verläuft. Bohren Sie nun zusammen, wie auf der Abbildung zu sehen, auf beiden Seiten durch das Profil und die jeweilige Topkappenhälfte ein Loch mit dem Durchmesser d (siehe Tab. unten ). Für die weitere Montage entfernen Sie die Topkappe wieder. Preperation of the top cap Insert both half of the top cap into the top section and carefully drill a pilot hole ( table for d below ) on each side for the screws provided. Remove the top cap for installation later. Topprofil Top section d 15mm d R10 R20 R30 R40 3mm 4mm Seite / page 7

11 Bestimmung der Vorstaglänge Tragen Sie das Maß A und das auf ihren Anlagentyp zutreffende Maß L2 (siehe Tabelle) in die vorbereitete Rechnung ein. Bestimmen Sie anschließend die Vorstaglänge D. Forestay length To determine the forestay length D, make an entry of your measurement A and the appropriate measurement L2 for your furler ( table for L2 below ) in the calculation at the foot of this page. Tabelle für L2 / table for L2 Draht / wire R10 sw R10 st Ø R20 sw R20 st R30 sw R30 st R40 sw R40 st Ø Ø Ø D Rod D sw Dst Ø Ø Rod R10 R20 R30 R40 N8 257 N N N N N N N (sw= Walz-/ swage terminal; st= Sta Lok terminal) D = A - L2 D = =... ( A ) ( L2 ) ( D ) Seite / page 8

12 rot red Rod rot red rot red Rodvorstag: Das Auffädeln der Buchsen und Schläuche erfolgt vor dem Pressen des Rod - Kopfes und nach Montage des Augterminals von unten über das Stag. Erst werden die 7 Topbuchsen und danach die Schläuche und Buchsen der Topsection aufgeschoben. Jetzt folgen die Buchsen und Schläuche der Standard Sectionen 3000, gemäß ihrer Anzahl. Falls eine 1500 mm Standard Section aufgrund der bestellten Profillänge in Ihrem Lieferumfang enthalten ist, müssen die entsprechenden Schläuche dieser Section (siehe Abb.) danach folgen. Abschließend werden die Schläuche und Buchsen der Lower Section aufgeschoben. Prüfen Sie, ob zusätzliche Buchsen zu den 4 am unteren Ende des Stages abgebildeten, gemäß der Tabelle, notwendig sind. Falls ja, schieben Sie diese zusammen mit den 4 abgebildeten Buchsen auf. Lower section rot red x Standard section rot red... x Standard section 3000 Draht / wire Montage der Schläuche und Buchsen nach Ablängen des Vorstages Drahtvorstag: Das Auffädeln der Buchsen und Schläuche erfolgt vom Top des Stages aus, vor Montage des Topterminals. Zuerst werden die 4 abgebildeten Buchsen, am unteren Ende des Stages aufgeschoben. Wenn zusätzliche Buchsen, gemäß der nebenstehenden Tabelle notwendig sind, schieben Sie diese als nächstes auf. Wie in der Abbildung gezeigt, folgen jetzt die Schläuche und Buchsen der Lower Section. Falls eine 1500 mm Standard Section aufgrund der bestellten Profillänge in Ihrem Lieferumfang enthalten ist, müssen die entsprechenden Schläuche dieser Section (siehe Abb.) danach folgen. Anschließend werden die Schläuche und Buchsen der Standard Sectionen 3000 mm, wie gezeigt, aufgeschoben. Abschließend werden in beiden Fällen die Schläuche und Buchsen rot red Zusätzliche Buchsen Extra bushes der Top Section aufgeschoben. Rod/Draht: Vermeiden Sie große Zwischenräume und schieben Sie die Buchsen und Schläuche, wie in der Abbildung gezeigt, zusammen. Gestrichelt angedeutet ist die Position der später eingebauten Top und Fußbuchse. Für die reibungslose Montage der Profile ist unbedingt auf die richtige Reihenfolge der verschiedenen Schläuche und Buchsen zu achten!! Die 500 mm Schläuche sind an den Enden rot markiert. The 500 mm spacer tubes are marked red at each end. Top section Draht / wire 600 Topschlauch / top spacer C Rod Seite / page 9 R10 2 R20 2 R30 keine R40 keine

13 immediately above the feeder ( bottom ) section. Finally after fitting all bushes and spacer tubes in the correct sequence, fit the top spacer and 7 bushes to the top end. Before fitting the top terminal, ensure that all the bush spacings are correct and will match the foil join positions. Rod / wire: To ensure accurate construction when fitting the foil sections, check that there are no gaps between the bushes and spacer tubes. Outlined in the diagram above is the top cap and bottom bearing for installation after fitting the foils. These items ensure that the bushes and spacer tubes remain captive within the foil sections. Montage des Topterminals Den Vorstagdraht bei Maß D abschneiden und oberes Augterminal nach der Beschreibung des Herstellers montieren. Cutting the wire headstay Cut the headstay wire according to size D. Mount the eye terminal at the top according to the manufacturer's instructions. Assembly of the bushes and spacer tubes after shortening the forestay Rod forestay: After assembly of the eye terminal and before cold heading the rod, slide the bushes and spacer tubes onto the forestay from the bottom to the top as shown in the diagram above. Fit the 7 top bushes first and then the top spacer which was cut to match the top section. It is important that the order and numbers of bushes and spacer tubes are fitted as shown in the diagram. This will ensure that the 500 mm spacers, which are marked red, will be correctly positioned for each foil section join. With some systems, depending on the total section lengths supplied, there may be a 1500 mm long section of foil. The bush and tube spacings for this particular section are fitted to the lower end of the stay, as illustrated, ensuring that it is situated on final assembly immediately above the feeder ( bottom ) section. Finally, after fitting all the bushes and spacer tubes in the correct sequence, fit the 4 bushes to the lower end. With some systems additional bushes will be required as shown in the table above ( see page 9 top left ). Before heading the rod, ensure that all the bush spacings are correct and will match the foil join positions. Wire forestay: After fitting the lower terminal and before assembly of the top terminal, the bushes and spacer tubes are fitted from the top to the bottom as shown in the diagram above. Fit the 4 bottom bushes first together with any additional bushes that may be required as shown in the table above ( see page 9 top left ). It is important that the order and numbers of bushes and spacer tubes are fitted as shown in the diagram. This will ensure that the 500 mm spacers, which are marked red, will be correctly positioned for each foil section join. With some systems, depending on the total section lengths supplied, there may be a 1500 mm long section of foil. The bush and tube spacings for this particular section are fitted to the lower end of the stay, as illustrated, ensuring that it is situated on final assembly Seite / page 10

14 Profilmontage Nach dem Aufschieben der Schläuche und Buchsen auf das Stag und dem Kürzen des Topprofiles beginnt die Profilmontage. Reihenfolge der Profilsektionen : Top Section x Standard Section x Standard Section Lower Section Ziehen Sie das Topprofil von unten bis zum Top und legen Sie zwei Profilverbinder an den rot markierten Schlauch ( Fig.1 ). Legen Sie dann die Gewindeplatte (1) in die dafür vorgesehene Aussparung ein und achten Sie auf Deckungsgleichheit der Plattenund Verbinderlöcher, schieben Sie anschließend die gesamte Verbindung (2) zur Hälfte in das Topprofil ( Fig.2 ). Profile assembly After the assembling of the bushes and hoses on the forestay and the shortening of the top profile start to assemble the profiles. Sequence of the profiles: Top section x Standard section x Standard section Lower section From the bottom end of the stay, slide on and feed the top profile along to the top end of the stay. When in place, assemble a pair of split join sleeves over the stay at the spacer tube, marked red, directly under the top section ( fig. 1 ). Insert a stainless steel plate ( 1 ) into the recess on the top half of the join sleeve and make sure that the holes of the plate and the join sleeve are on the same side. Push the join sleeve half of its length into the upper foil section (2). ( fig. 2 ). Fig.1 Fig rot/red Seite / page 11

15 Profilmontage ( Forts. ) Sichern Sie den Profilverbinder im Profil mit zwei Tuff-lock Schrauben ( Fig.3 ). Danach legen Sie die zweite Gewindeplatte ein. Schieben Sie jetzt das zweite Profil über den Profilverbinder ( Fig.4 ). Sichern Sie das zweite Profil ebenso, wie das erste, mit zwei Tufflock Schrauben ( Fig.5 ). Ziehen Sie die Schrauben erst dann richtig an, wenn alle 4 einwandfrei gefaßt haben. Profile assembly ( cont. ) Secure the join sleeve with 2 tuff-lock srews ( fig. 3 ). Slide the next piece of extrusion from the bottom end over the stay up to the join sleeve. Insert the lower stainless steel plate into the recess in the join sleeve ( fig. 3 ). Slide the foil section over the join sleeve ( fig. 4 ) until it butts cleanly with the upper section and then secure it with 2 tuff-lock screws ( fig. 5 ). This process is repeated until all of the foil sections are in place. Fig.3 Fig.4 Fig.5 Seite / page 12

16 Demontage der Verstellachse Drehen Sie die Sicherungsschraube heraus. Um später die Klemmbacken bzw. die Terminalmutter montieren zu können, drehen Sie die Verstellachse ganz heraus. To dismantle the Adjuster Withdraw the adjuster locking screw and unscrew the adjuster until it is free from the drum axle. This gives access for fitting the rod retaining brackets or the wire swage nut. Seite / page 13

17 Montage von Fußbuchse und Fallenschlitten Schieben Sie den Fallenschlitten von unten auf das Profil auf. Prüfen Sie ob der Fallenschlitten leicht läuft und sichern Sie ihn dann mit Tape oberhalb der Aussparung für den Segeleinführer. Setzen Sie dann die Fußbuchse in das untere Profil ein. Bottom bearing and halyard swivel Slide the halyard swivel over the stay and foil section and along into a position above the sail feeder. Check that the swivel travels smoothly over the foil and that it is the correct way up. Temporarily secure in place with tape. Insert the lower split bearing into place as shown in the diagram below. Seite / page 14

18 Montage des Segeleinführers Wenn der Fallenschlitten auf das Profil geschoben wurde kann der Segeleinführer in die Aussparung im Profil gelegt werden. Schieben Sie nun die Klammer von hinten über das Profil und sichern Sie die Verbindung mit zwei Schrauben. sail feeder assembly When the halyard swivel is on the profile lay the sail feeder in its recess in the foil. Secure it with the clamp and the two provided screws as it is shown on the picture. Seite / page 15

19 Verbindung von Profilen und Trommelachse Führen Sie das Stag mit den Profilen in die Achse ein und verschrauben Sie das Profil mit dem Profilmitnehmer. Die beiden Imbusschrauben befinden sich bereits in der im Profil montierten Gewindeplatte. Connecting of the profiles and the drum axle Insert the forestay through the drum axle and push the lower foil section into the drum socket. Secure the foil to the drum unit with the two cap screws provided. Seite / page 16

20 Sicherung des Stages in der Trommelachse Schieben Sie das Stag soweit wie möglich aus der Achse heraus und montieren Sie die Klemmbacken (Rod) bzw. die Terminalmutter (Draht). Nachdem Sie diese, wie abgebildet, gesichert haben ziehen Sie das Stag soweit wie möglich zurück in die Achse. Bei Rod unbedingt beachten: Bitte stellen Sie nach dem Winterlager vor Setzen des Mastes sicher, daß die Sicherungsschraube der Klemmbacken weiterhin fest angezogen ist. Securing of the forestay in the drum axle Slide the forestay out of the drum axle as far as it will go. ( It may be necessary to push the rod or wire quite firmly from the top end ). For rod forestays, assemble the split retaining brackets around the rod cold head and secure together with the screw provided. For wire forestays screw on the special nut and lock with the screw provided. Pull the headstay from the top as far as possible to ensure that the bottom end is seated correctly within the drum axle. For rod forestays: After every mast dismantly ensure that the retaining brackets security screw is still fixed. Seite / page 17

21 Montage der Verstellachse Drehen Sie die Verstellachse wieder in die Achse ein, bis kein Gewinde mehr zu sehen ist (maximal ausgefahrene erlaubte Position). Mounting of the adjuster axle Screw the adjuster back into the drum axle until the thread disappears. Seite / page 18

22 Montieren der Topkappe Schieben Sie die Topkappe in das Profil und verschrauben Sie diese dann mit den beiden Schrauben. Achtung : Über der Topkappe darf keine Delrinbuchse mehr zu sehen sein. Top cap installation Ensure that all the delrin bushes are inside the foil section and then insert the top cap into the top profile and secure in place with the two screws provided. Seite / page 19

23 Setzen der kompletten Rollreffanlage Für das Aufbringen der Reckmann Anlage bitten wir, folgende Hinweise zu beachten: Die Durchbiegung des Profiles soll so gering wie möglich gehalten werden. Durch eine starke Abknickung können die Profile beschädigt werden. Sie können das Aufbringen des Vorstages auf zwei Arten durchführen. Wir empfehlen gerne, sofern genug Helfer vorhanden sind, das Aufbringen des Vorstages nach dem Setzen des Mastes, wie in Fig.1 dargestellt, vorzunehmen. Beachten Sie hierbei, daß die Anlage keinesfalls am Fallenschlitten hochgezogen werden darf. Stattdessen knoten Sie ein Fall unterhalb des Topterminals um das Vorstag und ziehen die Anlage daran zum Masttop hoch. Beim Setzen des Mastes mit angeschlagener Rollreff-Anlage sind eher Beschädigungen von Mast und Rollreff-System möglich. Wenn Sie den Mast zusammen mit der Rollreff-Anlage, wie in Fig.2 dargestellt, setzen, so bitten wir, darauf zu achten, daß das Vorstagsende am Mastkopf nicht abgeknickt wird. Fig.1 Installing the complete furling system The following points should be noted when installing the Reckmann furler : Avoid damage to the profiles on installation through excessive bending. The headstay unit can be installed in two ways: either fitted to a stepped mast as shown in fig.1 or with the mast as it is stepped as in fig. 2. If the second is chosen, avoid bending the headstay at the masthead, particularly if the halyard sheave protrudes beyond the headstay pin. Fig.2 Seite / page 20

24 Längeneinstellung der RS 2000 Nachdem die Anlage an Bord eingehängt worden ist, bringen Sie durch drehen der Verstellachse das Vorstag auf die gewünschte Länge. Sichern Sie danach die Verstellachse mit der Sicherungsschraube. Length adjustment After connecting the furler to the deck chainplate, rotate the adjuster to obtain the required forestay length and tension. Remember to lock the adjuster with the cap screw after making any adjustments. Montage der Reffleine Um die Reffleine montieren zu können, müssen Sie erst den Schutzkorb abnehmen. Entfernen Sie hierzu die beiden Schrauben an der Schelle und den Sicherungsring an dem Verbindungsstift der Korbhälften. Ziehen Sie nun den Verbindungsstift nach oben aus seiner Führung heraus, der Schutzkorb läßt sich jetzt aufklappen und entfernen. Als nächstes demontieren Sie die eine mit der Reffleinenbohrung versehene Hälfte der Kunststofftrommel. Nach dem Lösen der beiden Schrauben läßt sich die Hälfte von der Anlage abnehmen. Stecken Sie nun das dünne Reffleinenende durch die vorgesehene Bohrung und verknoten Sie es, wie in der Abbildung zu sehen. Machen Sie den Knoten so klein wie möglich! Fitting the reefing line Remove the drum guard by extracting the pin and screws. The drum guard will then unhinge and can be removed from the unit. The drum half, which is fitted with a hole for the reefing line, can be removed from the axle by removing the two securing screws. Push the tapered end of the reefing line through the hole and knot it ( as small as possible ). Achtung! Es ist unbedingt darauf zu achten, daß die Reffleine entsprechend dieser Skizze aufgerollt wird und daß die Trommel beim Einreffen des Segels entgegen dem Uhrzeigersinn gedreht wird. Please note! Ensure that the furling line is wound up exactly as shown in the illustration, and that the drum turns anti-clockwise when furling the sail. Seite / page 21

25 Seite / page 22

26 Notizen Notes Beschreibung zur rechten Seite : Reffleinen-Führung Damit die Reffleine nicht am Korbaustritt reibt, sollte sie möglichst genau im Winkel von 90 zum Vorstag von der Trommel zum ersten Führungsblock laufen. Der Schutzkorb ist durch lockern der Schrauben in der Achse leicht verdrehbar, so daß der Austritt der Leine so eingestellt werden kann, daß die Reffleine mittig aus der Öffnung auf- und abläuft. Damit die richtige Länge der Reffleine auf der Trommel zur Verfügung steht, ist folgendes zu beachten : Bei vollständig aufgerolltem Segel sollten etwa 3 Törns auf der Trommel verbleiben. Wir empfehlen, die Reffleine über einen Punkt am Heck des Schiffes zu führen und von hinten auf die Winde auflaufen zu lassen. Wie Sie aus der Skizze ersehen, können Sie die Reffleine sowohl an Bb als auch an Stb nach hinten führen. Description of the illustration on the righthand side : Lead of the furling line In order to prevent friction between the furling line and the drum guard, the furling line should run from the the drum to first lead block at an angle of 90 to the headstay unit. The drum guard can easily be turned and this enables the opening for the furling line to be adjusted in such a way that the furling line always runs in the middle. In order to ensure that sufficient furling line is on the drum, make sure that three turns remain on the drum when the sail is completely furled. WE recommend the furling line to be led via a block at the stern, back to the winch at the cockpit. As can be seen from the illustration, the furling line can be led to the stern either on the port or starboard side. Seite / page 23

27 Seite / page 24

28 Die RS 2000 im Regattaeinsatz Zum Regattasegeln wird die Kunststofftrommel nach Abnahme des Schutzkorbes demontiert, wie auf Seite 21 bis 22 beschrieben. Das Vorsegel kann an der Achse vorbei wieder bis an Deck gefahren werden. Abbildung auf der rechten Seite: Um mit 2 Fallen die Vorsegel ineinanderwechseln zu können, muß der Fallenschlitten unterhalb des Einführers gelagert werden. Wie aus der Skizze zu ersehen ist, können Sie den Einführer durch das Lösen einer Schraube vom Profil abnehmen und dann den Schlitten nach unten führen. Danach montieren Sie den Einführer wieder.jetzt können Sie das Segel unten an Deck anschlagen, wie im rechten Bild zu sehen. For racing purposes For racing, the drum and guard can be totally removed ( see page ).This will allow full hoist racing sails to be tacked directly onto the deck permit normal sail changes. On opposite page: Detach the headsail feeder from the section by removing the screw and retaining plate. Slide the halyard swivel down to the top of the furling drum and reattach the headsail feeder. This will allow the use of two halyards and fast sail changes without the interference of the halyard swivel. Seite / page 25

29 Seite / page 26

30 min. 10 Fallenführung halyard lead Kopfstander wire pennant Fig.1 Mastkopfkonstruktion Der Mastkopf ist normalerweise so ausgebildet, dass das Fall im größeren Winkel zur Vorderkante Mast von der Fallscheibe abläuft, als das Vorstag von seiner Aufhängung. Die Kugellager des Fallenschlittens haben eine geringe Reibung. Trotzdem bedarf es eines leichten Gegenhaltens, damit das Fall nicht oben um das Stag schlägt und die Anlage blockiert. Dieser Halt wird dadurch gegeben, dass das Fall im größeren Winkel (mind. 10 Differenz) abläuft als das Vorstag. (Fig.1) Sollte der Punkt, an dem das Fall aus dem Mast austritt, näher an dem Vorstag liegen als der Punkt, an dem der Fallenschäkel in den Fallenschlitten einhakt, so muss eine Fallenführung installiert werden, die das Fall zum Vorstag abzieht. (Fig.3) Fallenschlittenposition Der Fallenschlitten muß immer nahe an das obere Ende des Profils gelangen. Damit soll gesagt sein, dass das Fall etwa bis an den Anschlag geholt wird und der Fallenschäkel, bei vorgeheißtem Segel, nicht mehr als 20cm von der Fallrolle entfernt ist. Wenn die Vorsegel nicht die volle Vorliekslänge haben, so muß das kürzere Segel mit einem Kopfstander auf die volle Vorliekslänge gebracht werden. (Fig.2) Fig.2 Fig.3 Halyard leads To prevent the genoa halyard from twisting around the forestay, the angle between forestay and halyard must be at least 10 (fig. 1). If this requirement is not fulfilled a halyard lead must be fitted. (fig.3) Position of the halyard swivel If the boat is equipped with more than one headsail, each one should be given equal luff length so that the halyard swivel will be located at the same level when the sail is hoisted. It is imperative that the halyard shackle is always at the same position at the top, i.e. approx. 20cm from the halyard sheave. If the sails are not cut to the same length, a wire pennant must be fitted to ensure that the halyard swivel is always at the same hight when the sail is hoisted. (fig 2) Seite / page 27

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting

Montageanleitung DORMA PT 30. Oberlichtbeschlag. Installation instruction DORMA PT 30. Overpanel patch fitting Montageanleitung DORMA PT 30 Oberlichtbeschlag Installation instruction DORMA PT 30 Overpanel patch fitting Stand/Issue 09.0 / 00331 00.5.371.6.3 Wichtige Informationen: Important information: 1 = Bauteil/Baugruppe

Mehr

Beipackzettel Instruction leaflet

Beipackzettel Instruction leaflet Beipackzettel Instruction leaflet Montage an einen Wandarm Mounting to wall arm Pepperl+Fuchs GmbH Antoniusstr. 21 D-73249 Wernau Germany Tel.: +49(0) 621 776-3712 Fax: +49(0) 621 776-3729 www.pepperl-fuchs.com

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

1. Allgemeine Information

1. Allgemeine Information 1. Allgemeine Information ACHTUNG! Der Betriebsdruck der Klasse 876 ist 6 bar. Sollte der Druck Ihrer Versorgungsleitung höher als 6 bar sein, muss der Druck an der Versorgungseinheit der Nähmaschine auf

Mehr

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber

Bedienungsanleitung Hydraulischer Rangier-Wagenheber Einführung Geehrter Kunde, wir möchten Ihnen zum Erwerb Ihres neuen Wagenhebers gratulieren! Mit dieser Wahl haben Sie sich für ein Produkt entschieden, welches ansprechendes Design und durchdachte technische

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus

Bedienungsanleitung User Manual. System AED Plus Bedienungsanleitung User Manual System AED Plus INHALTSVERZEICHNIS TABLE OF CONTENTS Einleitung Sicherheitshinweise Verwendungszweck... 3 Lieferumfang Technische Daten Zubehör.... 4 Montage. 5 Bedienung

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Installation guide for Cloud and Square

Installation guide for Cloud and Square Installation guide for Cloud and Square 1. Scope of delivery 1.1 Baffle tile package and ceiling construction - 13 pcs. of baffles - Sub construction - 4 pcs. of distance tubes white (for direct mounting)

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Load balancing Router with / mit DMZ

Load balancing Router with / mit DMZ ALL7000 Load balancing Router with / mit DMZ Deutsch Seite 3 English Page 10 ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup ALL7000 Quick Installation Guide / Express Setup - 2 - Hardware Beschreibung

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Udskiftning af ballast i T5 spejle Replacement of ballast in T5 mirrors Auswechselung des Ballasts der T5 Spiegel

Udskiftning af ballast i T5 spejle Replacement of ballast in T5 mirrors Auswechselung des Ballasts der T5 Spiegel Udskiftning af ballast i T5 spejle Replacement of ballast in T5 mirrors Auswechselung des Ballasts der T5 Spiegel Note: Skal udføres af en autoriseret elektriker. Note: Must be done by a certified electrician.

Mehr

Phone: 800.894.0412 - Fax: 888.723.4773 - Web: www.ctiautomation.net - Email: info@ctiautomation.net

Phone: 800.894.0412 - Fax: 888.723.4773 - Web: www.ctiautomation.net - Email: info@ctiautomation.net MLDSET-Mx-yy00T (T-Shape) MLDSET Komponenten (im Lieferumfang enthalten): UDC-yy00-S2 Muting Transceiver MLD530-RT2M oder MLD530-RT3M MLD-M002 oder MLD-M003 SET-AC-MTX.2-2S (T-Shape) SET-AC-MTX.2-2SA (L-Shape)

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC

fastpim 1 H fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC fast switching H bridge module Features: - 1 Phase Input Rectifier Bridge - 1 Phase fast switching IGBT + FRED full H bridge - NTC Copyright by Vincotech 1 Revision: 1 module types / Produkttypen Part-Number

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM

Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM Bedienungs- und Montageanleitung Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM 1.0 Allgemeines Das Batterie-Identifikations-Modul EL-BIM ermöglicht eine eindeutige Zuordnung von Ladevorgang und Batterie in den

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE. Lieferumfang Im Wartungssatz enthalten sind alle Filter alle Dichtungen alle O-Ringe für die anstehende Wartung.

SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE. Lieferumfang Im Wartungssatz enthalten sind alle Filter alle Dichtungen alle O-Ringe für die anstehende Wartung. SERVICESÄTZE O&K WARTUNGSSÄTZE Gut gewartete Geräte arbeiten ausfallsfrei und effektiv. Sie sichern das Einkommen und die termingerechte Fertigstellung der Maschinenarbeiten. Fertig konfigurierte Wartungssätze

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen.

Aber genau deshalb möchte ich Ihre Aufmehrsamkeit darauf lenken und Sie dazu animieren, der Eventualität durch geeignete Gegenmaßnahmen zu begegnen. NetWorker - Allgemein Tip 618, Seite 1/5 Das Desaster Recovery (mmrecov) ist evtl. nicht mehr möglich, wenn der Boostrap Save Set auf einem AFTD Volume auf einem (Data Domain) CIFS Share gespeichert ist!

Mehr

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung

Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Outdoor Netzteil 24 VAC Installationsanleitung Version 1.0 (09/2009) TV8379 1. Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir bedanken uns für den Kauf dieses 24VAC Outdoor Netzteils. Mit diesem

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD

FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD FIRMWARE UPDATE TAPMOTION TD CMP-SPF TO WHOM IT MAY CONCERN Seite 1 von 9 Inhalt / Overview 1. Firmware überprüfen und Update-file auswählen / Firmware check and selection of update file 2. Update File

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren.

Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. equinux ID: Password/Passwort: 1 Please store in a safe place. Bitte sicher aufbewahren. English Mac Thank you for choosing an equinux product Your new TubeStick includes The Tube, a modern and convenient

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung

FLEX LIGHT. D Bedienungsanleitung FLEX LIGHT D Bedienungsanleitung GB INSTRUCTION Manual 3x Micro AAA 9 7 8 2 3 4 1 5 2 6 D Bedienungsanleitung FlexLight Beschreibung Multifunktionale Buch-/Laptop-Leuchte mit LED-Technologie (4). Das

Mehr

Effizienz im Vor-Ort-Service

Effizienz im Vor-Ort-Service Installation: Anleitung SatWork Integrierte Auftragsabwicklung & -Disposition Februar 2012 Disposition & Auftragsabwicklung Effizienz im Vor-Ort-Service Disclaimer Vertraulichkeit Der Inhalt dieses Dokuments

Mehr

Technical Information

Technical Information Firmware-Installation nach Einbau des DP3000-OEM-Kits Dieses Dokument beschreibt die Schritte die nach dem mechanischen Einbau des DP3000- OEM-Satzes nötig sind, um die Projektoren mit der aktuellen Firmware

Mehr

Quick Start Guide RED 10

Quick Start Guide RED 10 Quick Start Guide RED 10 Sophos Access Points 1. Preparation Note: Before you begin, please make sure that you have a working Internet connection. Congratulations on your purchase of the Sophos RED security

Mehr

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN

C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN ) ) ) 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 3V C R 2025 C LOSE PUSH OPEN 25 222 Den här symbolen på produkten eller i instruktionerna betyder att den elektriska

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions

Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Adapter ring for ceiling box/ built-in box (large) Montageanleitung mounting instructions body head Adapterring für Decken-/ Hohlraumdose groß Montageanleitung

Mehr

Zubehör für mehrpolige Steckverbinder

Zubehör für mehrpolige Steckverbinder für mehrpolige Steckverbinder Einfache Codierstifte für Codierungen Codierung mit einfachem Codierstift einfache Codierstifte aus Edelstahl aus Stahl, verzinkt (nicht für MIXO Einsätze) CR 20 CR 20 D einfache

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV

HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV HOCHLEISTUNGSQUETSCHVENTILE TYP RV HIGH PERFORMANCE PINCH VALVES TYPE RV EIGENSCHAFTEN Nennweite: DN - 1 mm Baulänge: DIN, ASME, ISO Betriebsdrücke: 1 - bar Auf/Zu-Ventile Regelventile (elektrisch/ elektro-pneumatisch)

Mehr

miditech midiface 4x4

miditech midiface 4x4 miditech midiface 4x4 4In-/4 Out USB MIDI Interface 4 x MIDI In / 4 x MIDI Out USB MIDI Interface 64 MIDI Kanäle 4 LEDs für MIDI Input 4 LEDs für MIDI Output Power LED USB Powered, USB 1, 2 und 3 kompatibel

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch

BLK-2000. Quick Installation Guide. English. Deutsch BLK-2000 Quick Installation Guide English Deutsch This guide covers only the most common situations. All detail information is described in the user s manual. English BLK-2000 Quick Installation Guide

Mehr

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU!

FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! FOR ENGLISCH VERSION PLEASE SCROLL FORWARD SOME PAGES. THANK YOU! HELPLINE GAMMA-SCOUT ODER : WIE BEKOMME ICH MEIN GERÄT ZUM LAUFEN? Sie haben sich für ein Strahlungsmessgerät mit PC-Anschluss entschieden.

Mehr

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1

TVHD800x0. Port-Weiterleitung. Version 1.1 TVHD800x0 Port-Weiterleitung Version 1.1 Inhalt: 1. Übersicht der Ports 2. Ein- / Umstellung der Ports 3. Sonstige Hinweise Haftungsausschluss Diese Bedienungsanleitung wurde mit größter Sorgfalt erstellt.

Mehr

Priority search queues: Loser trees

Priority search queues: Loser trees Priority search queues: Loser trees Advanced Algorithms & Data Structures Lecture Theme 06 Tobias Lauer Summer Semester 2006 Recap Begriffe: Pennant, Top node Linien gestrichelt vs. durchgezogen Intro

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III

Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Bedienungsanleitung User Manual KAAN SIM III Einführung Introduction Vielen Dank, dass Sie sich für ein KOBIL Smart Card Terminal entschieden haben. Mit dem KOBIL KAAN SIM III haben Sie ein leistungsfähiges

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

Dichtkegel-Verschraubungen mit 24 -Kegel und O-Ring Viton. Cone Sealing Couplings with 24 -Cone and O-ring Viton

Dichtkegel-Verschraubungen mit 24 -Kegel und O-Ring Viton. Cone Sealing Couplings with 24 -Cone and O-ring Viton Dichtkegel-Verschraubungen mit 24 -Kegel und O-Ring Viton Cone Sealing Couplings with 24 -Cone and O-ring Viton 9 DICHTKEEL-VERSCHRAUBUNEN MIT 24 -KEEL UND O-RIN - VITON - DIN EN ISO 8434-1 CONE SEALIN

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Front-mounted standard terminal kits on IZM low voltage fixed circuit breakers and cassettes

Front-mounted standard terminal kits on IZM low voltage fixed circuit breakers and cassettes Effective May 2010 2C13997H02 Front-mounted standard terminal kits on IZM low voltage fixed circuit breakers and cassettes warning (1) Only qualified electrical personnel should be permitted to work on

Mehr

Rohrschellen Serie A Tube clamps Series A

Rohrschellen Serie A Tube clamps Series A Rohrschellen Serie A Tube clamps Series A 3 PP-CR Die Lösung für korrosions- gefährdete Anwendungen PP-CR - the solution for suspectible e to corrosion a pplications Auf Grundlage des bewährten Polypropylens

Mehr

Lab Class Model-Based Robotics Software Development

Lab Class Model-Based Robotics Software Development Lab Class Model-Based Robotics Software Development Dipl.-Inform. Jan Oliver Ringert Dipl.-Inform. Andreas Wortmann http://www.se-rwth.de/ Next: Input Presentations Thursday 1. MontiCore: AST Generation

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

FAI. Führungsring mit Abstreiffunktion Bearing Ring with Wiping Function innenführend / inside bearing

FAI. Führungsring mit Abstreiffunktion Bearing Ring with Wiping Function innenführend / inside bearing Führungsring mit Abstreiffunktion Führungsring mit Abstreiffunktion, innenführend Bearing Ring with Wiping Function, inside bearing Der Hunger Führungsring mit Abstreiffunktion dient als vorderste Führung

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2

Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 Patentrelevante Aspekte der GPLv2/LGPLv2 von RA Dr. Till Jaeger OSADL Seminar on Software Patents and Open Source Licensing, Berlin, 6./7. November 2008 Agenda 1. Regelungen der GPLv2 zu Patenten 2. Implizite

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-09-11

EEX Kundeninformation 2002-09-11 EEX Kundeninformation 2002-09-11 Terminmarkt Bereitstellung eines Simulations-Hotfixes für Eurex Release 6.0 Aufgrund eines Fehlers in den Release 6.0 Simulations-Kits lässt sich die neue Broadcast-Split-

Mehr

Haarup Mixers, Instructions for; Changing the Spider Seals Part 2 (pages 26-52)

Haarup Mixers, Instructions for; Changing the Spider Seals Part 2 (pages 26-52) Knowledge Base Article Type: Instructions Haarup Mixers, Instructions for; Changing the Spider Seals Part 2 (pages 26-52) Description: Instructions continued on How to properly change the Spider Seals

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Part No. 206-01S DV Studio rig basic - follow focus system

Part No. 206-01S DV Studio rig basic - follow focus system E2035095 E0514095 E1128166 E2032011 E2030166 E1818095 S1874095 S1870095 S1797095 Focus drive All rights reserved by Filmtechnik Alfred Chrosziel GmbH. Extracts may only be taken with permission. Modification

Mehr

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis

Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Q-App: Restschmutzanalyse Residual Dirt Analysis Differenzwägeapplikation, mit individueller Proben ID Differential weighing application with individual Sample ID Beschreibung Gravimetrische Bestimmung

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft?

5. Was passiert, wenn die Zeit in meinem Warenkorb abläuft? FAQ Online Shop 1. Wie kann ich Tickets im Online Shop kaufen? Legen Sie die Tickets für die Vorstellung Ihrer Wahl in den Warenkorb. Anschließend geben Sie Ihre persönlichen Daten an und gelangen durch

Mehr

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished

Documentation TYC. Registration manual. Registration and Login. issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Documentation TYC Registration manual Registration and Login issued 1. April 2013 by EN changed 11. June 2015 by EN version 1 status finished Content 1 Registration... 3 2 Login... 4 2.1 First login...

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Expansion Module V2.0 snom Erweiterungsmodul V2.0 Deutsch. English

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom Expansion Module V2.0 snom Erweiterungsmodul V2.0 Deutsch. English English snom Expansion Module V2.0 snom Erweiterungsmodul V2.0 Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2007 snom technology AG All rights reserved. Version.0 www.snom.com English snom Expansion Module

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Quick Start Guide RED 50

Quick Start Guide RED 50 Quick Start Guide RED 50 RED 50 Sophos RED Appliances Before you begin, make sure you have a working Internet connection. 1. Preparing the installation Congratulations on your purchase of the Sophos RED

Mehr

MFP8 Cat.6 A AWG 22-27

MFP8 Cat.6 A AWG 22-27 MFP8 Cat.6 A AWG 22-27 Montageanleitung / Mounting Instructions 1 3 VPE/PU = 1 J00026A2000 T568A S/FTP Lieferumfang / Scope of delivery VPE/PU = 1 J00026A2001 T568B U/FTP VPE/PU = 10 J00026A2110 T568A

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

HD-silencer Rev. 2.0. Festplattendämmung. Anleitung. silentmaxx HD-silencer 2. Vorwort

HD-silencer Rev. 2.0. Festplattendämmung. Anleitung. silentmaxx HD-silencer 2. Vorwort silentmaxx HD-silencer 2 Vorwort Vielen Dank, dass Sie sich für die Festplattendämmung HD-silencer von silentmaxx entschieden haben. silentmaxx HD-silencer Rev. 2.0 Den störenden Luftschall, welchen IDE-Festplatten

Mehr

1.9 Dynamic loading: τ ty : torsion yield stress (torsion) τ sy : shear yield stress (shear) In the last lectures only static loadings are considered

1.9 Dynamic loading: τ ty : torsion yield stress (torsion) τ sy : shear yield stress (shear) In the last lectures only static loadings are considered 1.9 Dynaic loading: In the last lectures only static loadings are considered A static loading is: or the load does not change the load change per tie N Unit is 10 /sec 2 Load case Ι: static load (case

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide

Acer. WLAN 11g Broadband Router. Quick Start Guide Acer WLAN 11g Broadband Router Quick Start Guide 1 This product is in compliance with the essential requirements and other relevant provisions of the R&TTE directive 1999/5/EC. Product Name: Model Name

Mehr

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch

User Manual Bedienungsanleitung. www.snom.com. snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul. English. Deutsch English snom 360 Expansion Module snom 360 Erweiterungsmodul Deutsch User Manual Bedienungsanleitung 2005 snom technology AG All rights reserved. Version.00 www.snom.com English snom 360 Expansion Module

Mehr

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde)

USB-Stick (USB-Stick größer 4G. Es ist eine größere Partition notwendig als die eines 4GB Rohlings, der mit NTFS formatiert wurde) Colorfly i106 Q1 System-Installations-Tutorial Hinweise vor der Installation / Hit for preparation: 准 备 事 项 : 外 接 键 盘 ( 配 套 的 磁 吸 式 键 盘 USB 键 盘 通 过 OTG 插 发 射 器 的 无 线 键 盘 都 可 ); U 盘 ( 大 于 4G 的 空 白 U 盘,

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

WIG-TIG. Handschweißbrenner Welding Torch. CK 230Flex wassergekühlt water cooled. Technische Daten: CK 230Flex. Artikel Nr. / Einzelheiten 4 m 8 m

WIG-TIG. Handschweißbrenner Welding Torch. CK 230Flex wassergekühlt water cooled. Technische Daten: CK 230Flex. Artikel Nr. / Einzelheiten 4 m 8 m WIG-TIG Handschweißbrenner Welding Torch CK 230Flex wassergekühlt water cooled Technische Daten: CK 230Flex Belastung: 300 A DC 300 A AC Einschaltdauer: @ 100% Wolframelektroden: 0,5-3,2 mm Artikel Nr.

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr