Unsere Gemeinde. Marktgemeinde Dobl. Informationsblatt der Gemeinde Dobl Nr. 11 Dezember Amtliche Mitteilung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unsere Gemeinde. Marktgemeinde Dobl. Informationsblatt der Gemeinde Dobl Nr. 11 Dezember 2010. Amtliche Mitteilung"

Transkript

1 Amtliche Mitteilung Unsere Gemeinde Informationsblatt der Gemeinde Dobl Nr. 11 Dezember 2010 Erscheinungsort Dobl Verlagspostamt 8143 Dobl Zugestellt durch Post.at Gesegnete Weihnachten und ein friedvolles Neues Jahr wünschen die Gemeinderäte, der Gemeindevorstand mit Bürgermeister Anton Weber sowie die Bediensteten der Aus dem Inhalt: Haushaltsvoranschlag 2011 Seite 3 10 Jahre KIWI Seite 6 Aus den Vereinen ab Seite 23

2 2 Aus der Gemeinde Aus der Gemeinde 3 Liebe Doble rinnen und Dobler, liebe Jugend! Die schöne weiße Winterlandschaft weist darauf hin, dass das Jahr seinem Ende entgegen geht. Sie bringt auch eine gewisse Ruhe mit sich, die auch in uns einkehren sollte, damit wir uns auf die schöne Weihnachtszeit vorbereiten können. Das Arbeitsjahr in der Gemeinde konnten wir rechtzeitig mit der Fertigstellung des Kindergartenzubaus und allen weiteren baulichen Maßnahmen abschließen. Natürlich gibt es auch Arbeiten, die noch unerledigt sind. Diese versuchen wir bestens vorzubereiten und im nächsten Jahr umzusetzen. Hier beziehe ich mich auf die Gehsteig - sanierung entlang der L 304 sowie den Wir sind gerne für Sie und Ihre Anliegen da: Weber Anton, Bürgermeister 03136/ AR Habith Franz, Amtsleitung, Standesamt 03136/ Walter Elisabeth, Meldeamt 03136/ Maihold Margit, Bauamt, Steuern u. Abgaben 03136/ Baumgartner Anneliese, Buchhaltung 03136/ Zach Gerhard, Bauhofleiter 0699/ Parteienverkehr: Mo., Di., Do., Fr. von Uhr Do. von Uhr Geh- u. Radfahrweg entlang der L 374 in Richtung Unterpremstätten. Im Großen und Ganzen war das Jahr 2010 ein gutes, sehr erfolgreiches Jahr für die. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern für die pünktliche und gewissenhafte Entrichtung der Abgaben, den Firmen von Dobl sei für ihren finanziellen Beitrag ebenfalls ein herzlicher Dank ausgesprochen. Dies alles zusammen ist Basis für eine gute Gemeindeentwicklung, bei der wir so glaube ich unseren Aufgaben in der Verbesserung der Infrastruktur unseres Ortes gut nachkommen können. Für das kommende Jahr kann ich vorausschicken, dass wir trotz Wirtschafts- u. Finanzkrise und steigender Ausgaben im Sozial- u. Pflegebereich ein positives Budget erstellen können. Dies ist Basis für eine weitere gute Entwicklung unserer Marktgemeinde. Einen besonderen Dank möchte ich den Mitgliedern des Gemeindevorstandes und Gemeinderates für die gute, konstruktive Zusammenarbeit in diesem Jahr aussprechen. Den Mitar- Dobl Unterberg 30, 8143 Dobl Telefon: 03136/ , Telefax: 03136/ Bürgermeister Sprechstunden Di. von Uhr Do. von Uhr und nach Vereinbarung Bauberatung An jedem 2. Freitag und letzten Mittwoch im Monat bietet die Gemeinde eine individuelle und kostenlose Bauberatung im Gemeindeamt an. Der Bausachverständige der Gemeinde steht für Auskünfte zur Verfügung. Pläne und Skizzen für Ihr Bauvorhaben bringen Sie bitte gleich mit! Terminvereinbarungen mind. zwei Wochen vorher im Gemeindeamt unter 03136/ , Fr. Maihold. beiterinnen und Mitarbeitern im Gemeindedienst, die fast zu jeder Zeit bemüht sind, für uns Bürgerinnen und Bürger da zu sein, gilt mein besonderer Dank. Sie sind stets bemüht, guten Kontakt zu pflegen und wollen somit Service- und Anlaufstelle für uns Bürger sein. Zur bevorstehenden Weihnachtszeit und dem Jahreswechsel wünsche ich Ihnen allen frohe und besinnliche Stunden und dass Sie ein wenig Zeit für sich finden um einerseits auf das Jahr zurück zu blicken, aber andererseits auch nach vorne zu schauen. Für das neue Jahr wünsche ich vor allem Gesundheit, Erfolg, Glück und Gottes Segen Ihr Anton Weber Bürgermeister Kostenlose Rechts beratung im Gemeindeamt An jedem 3. Donnerstag im Monat von bis Uhr Herr Mag. Robert Esposito aus Unterpremstätten steht für Rechts auskünfte aber auch für Rechtsgeschäfte (Beglaubigungen etc.) zur Verfügung. Um Wartezeiten zu vermeiden wird um telefonische Voranmeldung im Gemeindeamt unter 03136/ gebeten. Mütter- und Elternberatung An jedem ersten Donnerstag im Monat von Uhr im Foyer der Mehrzweckhalle mit einer Sozialarbeiterin, einer Hebamme und einer Ärztin. Haushaltsvoranschlag 2011* EINNAHMEN Größere Posten im Voranschlag 2011 AUSGABEN 0 Vertretungskörper und allgemeine Verwaltung 8.300, ,00 1 Öffentliche Ordnung und Sicherheit 0, ,00 2 Unterricht, Erziehung und Sport , ,00 3 Kunst, Kultur, Kultus 0, ,00 4 Soziale Wohlfahrt u. Wohnbauförderung 0, ,00 5 Gesundheit 300, ,00 6 Straßen- u. Wasserbau, Verkehr , ,00 7 Wirtschaftsförderung 0, ,00 8 Dienstleistungen , ,00 9 Finanzwirtschaft , ,00 S U M M E , ,00 Schulkosten AUSGABEN HS Unterpremstätten (lfd. u. San) ,00 VS Dobl ,00 Gastschulbeiträge: PHS Dobl, VS Seiersberg ,00 Polytechn. Lehrgang, Berufsschulen, 5.300,00 Schülerförderung: Schulveranstaltungen, Ferienaufenth., Musikunterr ,00 Kindergarten: Gesamtaufwendungen abzüglich Einnahmen ,00 Kindergartenerweiterung ,00 Vereinsförderungen ,00 Freiwillige Feuerwehr: Betriebskosten u. Rücklage ,00 Gemeindestraßen: Ausbau, Erhaltung, Winterdienst, Gehsteige ,00 Straßenbeleuchtung: Stromkosten, Erhaltung u. Ausbau ,00 Förderung für Energie u. umweltfreundliche Maßnahmen Solar- u. Fotovoltaikanlagen u. alternative Heizanlagen ,00 Wirtschaftsförderungen Vatertierhaltung ,00 Gewerbeförderung (Nahvers.-Förd., Lehrl.-Förd., Sonstige) ,00 EINNAHMEN Grundsteuer A 7.900,00 Grundsteuer B ,00 Kommunalabgabe ,00 Lustbarkeitsabgabe ,00 Aufschließungsbeiträge ,00 Sonstige Abgaben u. Gebühren ,00 Ertragsanteile ,00 * Dieser Voranschlags - entwurf für 2011 wird vom Gemeinderat in seiner Sitzung am behandelt.

3 4 Aus der Gemeinde Richtig entsorgt = Geld gespart! 1,2 Millionen einsparen Wenn es gelingt, mehr Bewusstsein dafür zu schaffen, dass weder Toilette noch Abwaschbecken Müllschlucker sind, dann lassen sich nicht weniger als 1,2 Millionen Euro im Jahr einsparen. Es zahlt sich aus, Abfälle nicht unterirdisch zu entsorgen. Advent, Advent Ein Lichtlein brennt! Tipps für ein störungsfreies Fest Schuhe: nicht für den Kanal Schuhe, Strümpfe, Katzenstreu: der Kanal wird zunehmend als Mistkübel zweckentfremdet. Das treibt die Kosten in die Höhe. 6, ,00 Mehrkosten sind in der Steiermark jährlich nur der Müllentsorgung über das Kanalsystem zuzuschreiben. Eine enorme finanzielle Belastung, die nicht zuletzt jeder Bürger im Land über die Kanalbenützungsgebühren mittragen muss. Motorkiller Strumpfhose Eine Strumpfhose im Kanal kann einen Schaden von rund 7.000,00 verursachen. Die Gründe: Im Wasser wird das hauchzarte Beinkleid zu einem meterlangen, reißfesten Schlauch, der die Motoren von Pumpen lahm legt. Damit auch wirklich nur die Lichter brennen und nicht der ganze Christbaum, sollten Sie ein paar Vorkehrungen treffen. Bestimmt haben Sie auch in Ihrer Familie schon öfter über das Thema echte Kerzen oder elektrische Lichterketten für den Christbaum disktutiert. Alle Jahre wieder brennen in österreichischen Haushalten Christbäume lichterloh. Die sicherste Form, das zu verhindern, sind elektrische Kerzen oder Lichterketten. Wer sich damit gar nicht anfreunden kann, sollte ein paar Tipps beachten: Ein sicherer Platz für den Baum Er sollte weit genug von Vorhängen und Polstermöbeln entfernt stehen. Achten Sie darauf, dass er fest und sicher steht. In Christbaumständern mit Wasserbad bleibt der Baum zudem länger frisch und nadelt nicht so schnell ab. Vorsicht mit Sternspritzern Sie erreichen Temperaturen bis zu 1200 Grad C. Platzieren Sie sie daher nicht in der Nähe von Strohsternen oder anderer leicht brennbarer Christbaum-Deko. Noch einmal anzünden Meistens bleibt der Baum bis zu den Heiligen Drei Königen im Haus, mancherorts sogar bis zu Mariä Lichtmess Anfang Februar. Nach altem Brauch werden gerne die Kerzen noch einmal angezündet, bevor der Baum entsorgt wird. Jetzt ist extreme Vorsicht geboten ein trockener Baum steht innerhalb von Sekunden explosionsartig im Vollbrand!! Noch einmal kontrollieren! Generell gilt: Wenn Sie die Kerzen ausblasen, kontrollieren Sie noch einmal nach, ob auch wirklich alles ausgedämpft ist. Wenn Sie Ausdämpfer verwenden, vermeiden Sie zudem Funkenflug. Feuerlöscher bereithalten! Sie sollten auf jeden Fall einen Feuerlöscher oder zumindest eine Löschdecke oder einen Wassereimer bereithalten, immer wenn Sie die Kerzen am Baum anzünden, auch am Heiligen Abend, wenn der Baum noch frisch ist. Der Adventkranz Er sollte auch im frischen Zustand auf einer großen feuerfesten Unterlage stehen. Lassen Sie die Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen! Fatal wirkt sich auch Katzenstreu im Kanal aus. Es bilden sich Klumpen, die alle Systeme funktionsuntüchtig machen. Ebenso dürfen nicht Lebensmittel über den Kanal entsorgt werden. Diese locken nämlich Ratten an. Auch Öle und Fette greifen die Kanäle an. Aber auch die unerlaubte Fremdwassereinleitung in Trennsysteme kann fatale Folgen haben, wie Überschwemmungen nach Unwettern immer wieder zeigen. Aus Steirische Wirtschaft, 10/2010 Leserbrief Hundekot auf öffentlichen Flächen: Als verantwortungsvoller Hundebesitzer gehen wir mit unserem Dackel stets mit einem Sackerl spazieren. Falls es nun mal passiert, dass er sein Geschäft außerhalb unseres Grundstückes verrichtet, sacken wir dieses also ein. Leider ist es nun so, dass in unserer Gemeinde sehr wenig Abfallkübel aufgestellt sind selbst bei den sogenannten Rundwanderwegen. Also schleppe ich das Sackerl mit Inhalt wieder mit nach Hause oder muss meine Route so wählen, dass ich an einem der spärlich aufgestellten Abfallkübel vorbeikomme. Uns stört es ebenfalls sehr, wenn Hunde vor unserem Grundstück ihr Geschäft verrichten. Das eventuell als Anregung um eine Situation zu ändern, dass nicht mehr so viele Hundstrümmerl in der Gegend herumliegen. Aber es liegt eben auch an den Hundebesitzern! Gaby und Manfred Unterweger Muttendorfberg Dobl Dobl in Zahlen Einwohner - zählung Einwohner Hauptwohnsitz Einwohner Nebenwohnsitz 63 Männlich 872 Weiblich 904 Ledig 873 Verheiratet 707 Verwitwet 91 Geschieden 105 Aus der Gemeinde 68 männlich Alter weiblich KG Dobl 748 KG Muttendorf 915 KG Petzendorf 113 Stand:

4 6 Aus der Gemeinde Aus der Gemeinde 7 Viele Erfolgsgeschichten beginnen in einer Garage oder im privaten Keller, aber die wenigsten davon ereignen sich in Dobl einem beschaulichen, kleinen Dorf im Südwesten von Graz. Gerade dort ist der Schauplatz der Geschichte des Kinderwunsch Instituts Schenk - eine Geschichte über Visionen, Sehnsüchte, Hoffnungen, Wissensdurst aber vor allem der Liebe zum Leben. Alles begann mit einem eher kühlen Formalakt. Vor 10 Jahren wurden alle 10 Jahre KIWI eine Geschichte über die Liebe zum Leben Das KIWI wächst über sich hinaus Die ersten drei Jahre verlaufen bereits so erfolgreich, dass das Privathaus mit der Ordination und dem Kinderwunsch Institut bald aus allen Nähten platzt. Gleichzeitig bekommt die Familie Schenk selbst auch Zuwachs und von den anfangs 4 MitarbeiterInnen ist das Kinderwunsch Institut auf mittlerweile 8 MitarbeiterInnen angewachsen. Die Nachfrage entwickelte sich in einer Form, welche es erforderlich machte, dass Michael Schenk fast rund um die Uhr im Einsatz war. Eine Erweiterung durch eine zusätzliche ÄrztIn war jedoch in den bestehenden Räumlichkeiten nicht möglich. Vor diesem Hintergrund fiel die Entscheidung, das Kinderwunsch Institut Schenk auszubauen. Agrarstrukturerhebung 2010 Die Bundesanstalt Statistik Österreich ist gemäß der Verordnung BGBl. II Nr. 122/2010 des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft mit der Durchführung der Agrarstrukturerhebung mit Stichtag 31. Oktober 2010 beauftragt. Die Erhebung ist als Vollerhebung in allen land- und forstwirtschaftlichen Betrieben durchzuführen, für die zumindest eines der folgenden Kriterien zutrifft: ein Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche; drei Hektar Waldfläche; 25 Ar Erwerbsweinbaufläche; 15 Ar intensiv genutzte Baumobstfläche oder 10 Ar intensiv genutzte Beerenobst-, Erdbeer-, Gemüse-, Hopfen-, Blumen- oder Zierpflanzenfläche oder Reb-, Forst- oder Baumschulfläche; ein Ar überwiegend gewerbsmäßig bewirtschaftete Gewächshäuser (Hochglas, Folientunnel, Niederglas); drei Rinder oder fünf Schweine oder zehn Schafe oder zehn Ziegen oder mindestens 100 Stück Geflügel aller Art. Sollte der Betrieb keines der angeführten Kriterien erfüllen, ist unbedingt eine Leermeldung abzugeben. Ablauf der Erhebung Die Erhebung wird ausschließlich mittels elektronischen Fragebogens abgewickelt. Die dafür erforderlichen Unterlagen inklusive der persönlichen Zugangsdaten für den Fragebogen erhalten die Auskunftspflichtigen per Post von der Bundesanstalt Statistik Österreich. Dem Auskunftspflichtigen stehen wieder zwei Meldemöglichkeiten zur Verfügung: selbst über den eigenen PC (Direktmelder) oder über das Gemeindeamt Für die Selbstausfüllung ist der Zeitraum vom 31. Oktober 2010 bis Ende November 2010 vorgesehen. Mit Unterstützung der Gemeinde ist die Meldung bis spätestens 31. März 2011 durchzuführen. Wenn Sie die Hilfe der Gemeinde in Anspruch nehmen wollen, dürfen wir Sie ersuchen, mit Frau Maihold (03136/ ) einen Termin zu vereinbaren. Bitte bringen Sie zur Befragung im Gemeindeamt unbedingt Ihre persönlichen Zugangsdaten (Benutzerkennung und Passwort) mit, da die Gemeinde ohne diese Daten die Erhebung nicht durchführen kann. Nehmen Sie gegebenenfalls auch alle erforderlichen Unterlagen mit. Dies erleichtert das Ausfüllen des Fragebogens und verkürzt die Zeit Ihrer Anwesenheit auf der Gemeinde. Weiters empfehlen wir Ihnen, sich bereits vorab über den Erhebungsinhalt zu informieren: Hinweise dazu finden Sie in der Broschüre "Ausfüllanleitung für den elektronischen Fragebogen" oder im Internet auf unter Fragebögen / Landund Forstwirtschaft / Agrarstrukturerhebung Dokumente unterzeichnet, um eine private Krankenanstalt zu gründen. Der Keller im Privathaus, unter der schon bestehenden gynäkologischen Ordination des Herrn Dr. Michael Schenk wurde umgebaut, damit dort Räumlichkeiten für einen Eingriffsraum und ein IVF-Labor geschaffen werden konnten, womit eine Vision ein Lebenstraum begann Gestalt anzunehmen - der lang gehegte Traum von Michael Schenk wurde wahr. Für das Leben lernen Zusätzlich zum Medizinstudium und der Facharztausbildung für Frauenheilkunde absolvierte Michael Schenk ein weiteres Studium der Embryologie an der Donau-Universität in Krems. Nachdem er auch die Kinderwunsch Ambulanz im LKH Deutschlandsberg betreute, wurde der Wunsch und auch das dafür erforderliche Wissen immer größer, um letztendlich ein eigenes Kinderwunsch Institut aufzubauen. DAS Kinderwunsch Institut Schenk war somit aus der Taufe gehoben und deckte in der Steiermark einen bis dahin noch bedeutenden Nachholbedarf auf diesem Sektor ab. Der Neubau wird real Im Frühjahr 2004 begannen die Bauarbeiten für das neue Kinderwunsch Institut und bereits im Dezember 2004 siedelten das Institut und die Ordination um. Am 21. Jänner 2005 ging die neue Infrastruktur mit der Einweihung und der offiziellen Eröffnung des neuen Kinderwunsch Instituts in Vollbetrieb, wobei auch das ÄrztInnen-Team ausgebaut wurde. Auf diese Weise gelang es dem KIWI-Team in den vergangenen 10 Jahren mittlerweile über unerfüllte Kinderwünsche zu erfüllen - eben aus Liebe zum Leben.

5 8 Aus dem Kindergarten Aus dem Kindergarten 9 Andrea Veit Ich wohne in Muttendorf, bin verheiratet und habe 2 Kinder. Im September 2000 begann ich im Kindergarten für die Sauberkeit zu sorgen und seit 7 Jahren bin ich auch als Betreuerin in der Gruppe von Sabine Strohmaier tätig. Sabine Kiegerl Vor 7 Jahren wurde ich als Reinigungskraft im Kindergarten beschäftigt und vor 3 Jahren absolvierte ich die Ausbildung zur Kinderbetreuerin. Als im vorigen Jahr eine Nachmittagsgruppe eröffnet wurde, freute ich mich sehr über die neue Herausforderung und sammelte erste Erfahrungen als Betreuerin. Seit dem heurigen Kindergartenjahr arbeite ich an der Seite von Josefa Ninaus. Es macht mir große Freude, die Kinder durch das Kindergartenjahr begleiten zu dürfen! Meine Freizeit widme ich meinem Mann und meiner Tochter Jasmin. Roswitha Gaisberger Ich bin verheiratet, habe 3 erwachsene Kinder, 3 Schwiegerkinder und einen süßen Enkel. Meine Freizeit gehört meiner Familie, dem Handarbeiten, dem Basteln und heuer auch wieder den Firmlingen. Seit 16 Jahren arbeite ich als Betreuerin im Kindergarten. Seit heuer unterstütze ich Isabell Gstettner in der alterserweiterten Gruppe. Marina Novotny Ich wurde 1984 in Liepaja, an der Ostseeküste Lettlands geboren. Vor 7 Jahren verschlug es mich als Aupair Mädchen nach Graz. Hier lernte ich meinen Ehemann Hanspeter kennen und wurde in Dörfla sesshaft. Im Juli 2005 habe ich meine Ausbildung als Kinderbetreuerin mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen und in der Gemeinde Gössendorf wurde ich als Karenzvertretung in der Nachmittagsbetreuung angestellt. Am wurde ich selbst Mama, weshalb mein Dienstverhältnis beendet wurde. Aufgrund meines Umzugs vor 4 Jahren nach Muttendorf war ich auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle und da kam der Ausbau des Gemeindekindergartens natürlich wie gerufen. Ich betreue gemeinsam mit Monika Resch die Nachmittagskinder und sorge anschließend für Sauberkeit im Haus. Kindergarteneröffnung am 26. Oktober 2010 Aus dem Kindergarten Das Kindergartenteam stellt sich vor: Sabine Strohmaier Ich habe vor 16 Jahren als 2. Kindergartenpädagogin im damals neugebauten Kindergarten angefangen. Voriges Jahr wurde mir die Leitung übertragen und inzwischen ist das Haus und das Team doppelt so groß geworden. Ich versuche mit viel Herz und Engagement meine Kindergruppe zu führen und freue mich immer wieder über positive Rückmeldungen von den Kindern oder Eltern. Um neue Ideen und Anregungen für meine Arbeit zu bekommen besuche ich gerne Fortbildungen, wie die Kneippkurse oder derzeit den 5 semestrigen Hochschullehrgang Frühe Bildung. Josefa Ninaus Seit 33 Jahren durfte ich Wegbegleiterin vieler Kinder in Dobl sein. Von leitete ich den eingruppigen Kindergarten im Sendergebäude mit sehr viel Freude und Elan. Neue Anforderungen kamen auf mich zu als der neue 2-gruppige Kindergarten eröffnet wurde. In den vielen Jahren besuchte ich immer wieder Fortbildungen und Kurse (Kneipp). Nach 32 Dienstjahren legte ich die Leitung zurück um mich ganz und gar auf meine Gruppe konzentrieren zu können. Ich arbeite nach wie vor gerne mit Kindern und hoffe bis zu meiner Pensionierung gesund zu bleiben, um meinen Traumberuf weiter ausüben zu können. Isabell Gstettner Ich bin 22 Jahre alt und wohne zurzeit in Werndorf. Aufgewachsen bin ich in Dobl. Ich habe die letzten 2,5 Jahre im Kindergarten in Zerlach gearbeitet, wo ich auch die alterserweiterte Gruppe leiten durfte. Ich habe die Ausbildung zur Früherzieherin (Kinderkrippe) und die zur Kneipp-Pädagogin absolviert und ich werde die Ausbildung zur Horterzieherin noch nachmachen. Ich freue mich sehr, dass ich jetzt hier in Dobl die alterserweiterte Gruppe führen darf. Monika Resch Ich komme aus dem Bezirk Deutschlandsberg, aus Schwanberg, und arbeite in der Nachmittagsgruppe als Pädagogin. Ich habe heuer im Juni die Bundesbildungsanstalt für Kindergartenpädagogik mit der Ausbildung zur Hortpädagogin abgeschlossen. Nach der Kneipp Grundausbildung in Kärnten darf ich jetzt auch als Kneippkindergärtnerin arbeiten. In meiner Freizeit fungiere ich als Leiterin unserer Landjugendortsgruppe. Isabell, Marina, Monika, Sabine, Josefa, Sabine, Roswitha, Andrea Unterberg Dobl Tel. 0664/ Vorankündigung Flohmarkt rund um s Kind Sonntag, 03. April Uhr Foyer der Mehrzweckhalle

6 10 Aus der Volksschule Aus der Gemeinde 11 Aus der Volksschule X i L: Xund ins Leben Schon zum zweiten Mal fand an unserer Schule eine Projektwoche zu diesem Thema statt. Diesmal war das Motto Gewaltprävention durch Sport. Elternverein der Volksschule Dobl Der Elternverein der VS Dobl organisiert auch in diesem Schuljahr mit freundlicher Unterstützung der Gemeinde von einen Skikurs auf der Hebalm in Zusammenarbeit mit der Schneeschule Klinger. Nähere Informationen unter oder beim Elternverein: E- Mail Die Begeisterung der Kinder war groß und wir bedanken uns bei unserer Gemeinde für die großzügige finanzielle Unterstützung. Ihr aus dem Leben nicht mehr wegzudenken! Testament oder Übergabe? Früher oder später denkt jeder einmal an die Weitergabe seines Liegenschaftsbesitzes oder Vermögens nach und stellt sich die Frage: Soll ich ein Testament errichten oder zu Lebzeiten übergeben bzw. schenken? Mit einer letztwilligen Verfügung (Testament oder Kodizill) vermacht der Testator den Erben jenes Vermögen, welches er zum Zeitpunkt des Todes noch besitzt, d.h. der Testator kann bis zu seinem Ableben über sein Vermögen frei und uneingeschränkt verfügen. Ein Testament oder Kodizill kann vom Testator auch jederzeit geändert, neu verfasst oder aufgehoben werden. Steiermärkische Berg- und Naturwacht Körperschaft öffentlichen Rechts Bereits seit 1975, also seit mehr als dreißig Jahren ist es unser wichtigstes Anliegen und zugleich Auftrag des Bürgers an die Stmk. Berg- und Naturwacht, die Behörden bei der Vollziehung landesgesetzlicher Vorschriften zum Schutz der Natur und der Landschaft zu unterstützen. Vorrangig sind Information und Aufklärung der Bevölkerung über die Notwendigkeit des Naturschutzes und der Pflege der Landschaft, Schutz des Lebensbereiches Natur vor schädigenden Eingriffen sowie Überwachung der Einhaltung der landesgesetzlichen Vorschriften. Es reicht aber heute nicht mehr, die verschiedensten Arbeiten in der freien Natur zu bewerkstelligen, sondern es wird immer wichtiger sich fort- bzw. weiterzubilden. Im Laufe der Jahre sind unsere ehrenamtlichen Aktivitäten in der Gemeinde immer vielfältiger geworden. Zu unseren Tätigkeiten zählen die Pflege von: Naturschutzgebieten (Dobl Wiese, Weinzettlteich - ehemaliger Eine Weitergabe seines Liegenschaftsbesitzes zu Lebzeiten erfolgt mittels eines Schenkungs- oder Übergabsvertrages. Hierbei sind die Vertragsteile an den Inhalt des Vertrages gebunden und kann ein Vertrag auch nur gemeinsam und einvernehmlich wieder aufgehoben werden. Bei einer Übergabe zu Lebzeiten sollten sich die Geschenkgeber bzw. Übergeber beim Notar über die verschiedenen Möglichkeiten der Absicherung ihrer Rechte (Wohnrecht, Belastungs- und Veräußerungsverbot udgl.) informieren. Damit alle juristischen Anliegen und Mag. Robert Esposito öffentlicher Notar Hauptstraße 147 A-8141 Unterpremstätten Telefon: ( ) Telefax: ( ) Handy: ( ) Fragen beantwortet werden können, steht Ihnen im Notariat Unterpremstätten ab dem Herr Mag. Andreas Wietrzyk als zweiter Jurist zur Verfügung, der, neben dem öffentlichen Notar Mag. Robert Esposito, die Klienten mit seiner fachlichen Kompetenz und Unparteilichkeit gerne berät. Herr Mag. Robert Esposito und sein Team freuen sich, Sie ab dem in den neuen Büroräumlichkeiten in der Hauptstraße 147, Unterpremstätten begrüßen zu dürfen. Das abgelaufene Jahr 2010 im Rückblick Lehmabbau in Weinzettl); Geschützte Landschaftsteile (Aulandschaft Gotsche, Weinzettlkapelle mit der Lindengruppe); Naturdenkmäler (Sommerlinde am Kirchberg, Stileiche nähe Autobahn, Stileiche am Doblbach); Betreuung von ca. 70 Stk. Vogelnistkästen; Kontrolle des Brauchtumsfeuers, Betreuung des Wanderweges (Nachmarkieren und Ersetzen von Tafeln). Gewässeraufsicht (Kontrolle von Bachbett und Ufer von Bächen und Flüssen) Die Pflege der Öko-Obstbäume entlang des Trattenbaches sowie die alljährlich stattfindende Aktion Drüsiges Springkraut, Betreuung der Storchenhorste (Muttendorf und Petzendorf) - in Muttendorf wurde der Horstaufbau zur Gänze abgetragen, zeigen, wie vielfältig unsere Arbeit geworden ist. Neben diesen stichwortartig aufgezeigten Beiträgen zum Natur- und Umweltschutz unserer Gemeinde haben die Angehörigen der Stmk. Bergund Naturwacht viele andere Leistungen erbracht und immer wieder um Verständnis für die Notwendigkeit des Schutzes der Natur in der Bevölkerung geworben. Nicht unerwähnt soll die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde (Bürgermeister, Gemeinderat und den Mitarbeitern) bleiben, wofür wir uns recht herzlich bedanken. Abschließend wünschen wir Ihnen zum bevorstehenden Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel alles Gute. Für die Einsatzleitung Wolfgang Pichler

7 12 Aus der Gemeinde Aus der Gemeinde 13 Immer mehr Menschen können zu Hause gepflegt werden. Das Team des SMP unterstützt Sie dabei gerne durch professionelle Pflege, Unterstützung, Beratung und Begleitung. Wesentliche Elemente der Tätigkeit des SMP sind neben Pflege und Heimhilfe die Information über Krankheitsvorbeugung, Anwendung von gesundheitsfördernden Maßnahmen sowie Beratung und Schulung von Angehörigen sowie betreuten Menschen. Sozialmedizinischer Pflegedienst (SMP) Durch professionelle Pflege, Unterstützung, Beratung und Begleitung werden folgende Ziele für betreute Menschen angestrebt: Erhaltung und Förderung von vorhandenen Fähigkeiten Minimierung der Abhängigkeit von Pflege- und Betreuungspersonen Gesundheit von Patienten und Angehörigen Entlastung der Angehörigen Begleitung von Sterbenden Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns persönlich oder telefonisch unter Tel 03136/ von Montag bis Freitag zwischen und Uhr. Außerhalb der Bürozeit sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter, wir rufen Sie gerne zurück und vereinbaren einen gesonderten Termin. Einsatzleiterin DGKS Roswitha Possert Stützpunkt Kaiserwald Menümobil Kranke, alte und gebrechliche Personen können sich um 6,10 von unseren ehrenamtlichen ZustellerInnen wochentags ein reichhaltiges Menü (auch Schonkost) direkt ins Haus bringen lassen. PRO-VIT Büro Telefon / Notruf- Nummern Feuerwehr 122 Polizei 133 Rettung 144 Ärztenotdienst 141 Euro Notruf 112 Bergrettung 140 Landeswarnzentrale 130 Vergiftungs-Notruf 01/ ÖAMTC 120 Eine Serie von Otto Plank Am 4. August 1850 tagte im heutigen Haus Petzendorf 21 eine ungewöhnliche Runde von Männern. So gut wie alle Bauern des Ortes scharten sich um den Gastgeber Anton Fuchs vulgo Trattner, der erst wenige Wochen zuvor zum ersten Bürgermeister der jungen Gemeinde Petzendorf (Gründung 1849) gewählt worden war. Dazu stieß eine kleine Gruppe hochwürdiger Herren : Die Pfarrer von Preding und Dobl, sowie Geistliche, die von weiter her angereist waren. Bei letzteren handelte es sich um Vertreter des Dekanats Wildon. Sie waren vom fürstbischöflichen Konsistorium in Graz beauftragt worden, Licht in eine Sache zu bringen, die schon seit vielen Jahren schwelte. Wiederholt hatten die Petzendorfer (erfolglos) den Wunsch geäußert, dass ihre Ortschaft von der Pfarre Preding abgetrennt und der Pfarre Dobl zugeteilt werde. Mittlerweile hatten sich bei den zuständigen kirchlichen Stellen zahlreiche Eingaben der hartnäckigen Petzendorfer sowie Stellungnahmen der betroffenen Pfarren angesammelt.*) Bereits Kaiser Josef II hatte 1786 in seiner Pfarrregulierung verfügt, dass niemand mehr weiter als eine Stunde Wegs zur nächsten Pfarrkirche haben sollte. Dennoch verblieb Petzendorf bei der Pfarre Preding, obwohl die dortigen Pfarrinsassen gut zwei Stunden Fußweg in Kauf nehmen mussten, wenn sie ihre Pfarrkirche besuchen wollten. So war man bald bestrebt, eine Umpfarrung in das deutlich näher gelegene Tobel zu erreichen, stieß aber (vorerst) auf taube Ohren. Eine entprechende Eingabe der Petzendorfer im Jahre 1820 wurde kirchlicherseits auf Umtriebe des Dobler Dorfschullehrers Andreas Lueger zurückgeführt. Der Versuch Dobl endete mit einem scharfen Verweis für den Lehrer, über den es bereits zahlreiche Beschwerden gegeben hatte. Ein weiterer Anlauf der Petzendorfer im Jahre 1836 wurde kaltschnäuzig mit dem Hinweis abgetan, dass, wenn eine Umpfarrung notwendig wäre, die Behörden eine solche schon 1786 vorgenommen hätten. Hinter dieser Haltung steckten handfeste materielle Interessen: Die Pfarrer und Schullehrer lebten von verschiedenen Abgaben und Gebühren, die die Pfarrinsassen an sie abzuliefern hatten. Die Abtretung eines ganzen Ortes Der Trattnerhof heute an eine andere Pfarre hätte die Einnahmen empfindlich geschmälert. Diese Überlegung bestimmte auch den Standpunkt des Predinger Pfarrers, der bei jener Zusammenkunft am Trattnerhof die Bitte zu Protokoll gab, im Falle einer Umpfarrung von Petzendorf nach Dobl mich dieser sogestaltig verkümmerten Pfarre zu entheben und sodann mit einer (anderen) Pfarre gnädigst zu bedenken Die Petzendorfer machten darauf den zwar gut gemeinten, aber wenig realistischen Vorschlag, den Ausfall der Gebühren durch Zutheilung anderer Gemeinden, die zu dessen (des Predinger Pfarrers) Pfarrkirche viel näher liegen als unsere Gemeinde zu Tobel wett zu machen. Ein weiterer Tagesordnungspunkt betraf die Frage, ob die Dobler Pfarrkir- Wie Petzendorf zur Pfarre Dobl kam che groß genug sei, im Falle einer Umpfarrung den Zuwachs an neuen Pfarrkindern zu bewältigen. Hiezu hatten sich die Petzendorfer zu der Ankündigung hinreißen lassen, einen Erweiterungsbau der Dobler Pfarrkirche notfalls allein zu bestreiten, wenn die gegenwärtigen Tobler Pfarrsgemeinden zu solchem Beitrag sich weigern würden. In der Verhandlung am Trattnerhof gaben sie es allerdings billiger: Wegen des weiten, mühevollen Weges nach Preding hätten sie an Sonn- und Feiertagen bereits bisher die Dobler Pfarrkirche besucht und dabei beobachten können, daß noch soviel Raum in der halben Kirche übrig ist, daß auch noch nebst der unseren eine zweite ebenso große Gemeinde in derselben Platz finden dürfte. Wie wir wissen, führte das beharrliche Bemühen der Petzendorfer letztlich zum Erfolg. Noch vor Ende des Jahres 1850 wurde ihr Gemeindegebiet der Pfarre Dobl zugeteilt. Mit welchen Emotionen die Debatte geführt worden war, lässt sich aus dem Dankesschreiben von Anton Fuchs an das fürstbischöfliche Konsistorium herauslesen. Darin beschwert sich der Bürgermeister noch am 20. Jänner 1852 über den Predinger Pfarrer: er schimpft die Gemeinde Petzendorf auf der Kanzel und spricht Unwahrheit, z.b. wer nicht im Friedhof seiner Geburtspfarre begraben wird, der wird nicht selig, wer die Mutter Gottes (Pfarrpatronin von Preding, aber auch von Dobl!) verläßt, der darf sich den Himmel nicht trösten. Ist denn die Mutter Gottes in Preding? Wir glauben, die wahre Mutter Gottes ist im Himmel und wir haben ihre Abbildung oder Vorstellung eben so gut in Dobl wie in Preding. *) Diözesanarchiv Graz, Pfarrakten Preding, Pfarrgrenzen, Vgl. auch: Gernot Peter Obersteiner: Marktgemeinde Preding. Preding 2002, S. 68.

8 14 Anzeige Abfallwirtschaftsverband 15 Für die Mülltonne viel zu schade! Weggeworfene Lebensmittel sind unter anderem als Abfall ein Ausgangsprodukt für die Kompost- und Biogasproduktion. Aber sollten wir Lebensmittel nicht essen anstatt zu entsorgen? Allein in Österreich landen jährlich geschätzte Tonnen genusstauglicher Lebensmittel im Müll nicht weil sie verdorben sind, sondern weil unsere Wohlstandsgesellschaft Überschüsse produziert. Während die Müllberge wachsen und die Umwelt belasten, sind immer mehr Menschen von Armut betroffen und finden mit Reinigen von Gehsteigen Entsprechend der kalten Jahreszeit machen wir darauf aufmerksam, dass Besitzer gemäß 93 der Straßenverkehrsordnung 1960 zur Reinhaltung des Gehsteiges entlang ihrer Liegenschaft im Ortsgebiet in der Zeit von 6.00 bis Uhr verpflichtet sind und für allfällige Unfälle die Haftung übernehmen. Weiters umfasst die Schneeräumungspflicht nach 93 StVO auch die Abfuhr der Schneeanhäufungen und zwar nicht nur hinsichtlich des witterungsbedingt dort liegenden Schnees, sondern auch den durch einen Schneepflug der Straßenverwaltung auf den Gehsteig verbrachten Schnee. Bitte denken Sie daran, dass vor allem Schulkinder und ältere Menschen gezwungen sind, auf der Straße zu gehen, wenn der Gehsteig nicht vom Schnee gereinigt ist. ihrem Einkommen kein Auskommen mehr. Rund ein Viertel des Abfalls in österreichischen Biotonnen setzt sich aus einwandfreien Nahrungsmitteln in Originalverpackung zusammen. Diese erschreckende Bilanz macht deutlich, wie ineffizient wertvolle Rohstoffe verwendet werden. Warum landen Lebensmittel im Abfall und was kann man dagegen tun? Fehlende Übersicht über Vorräte: Studien haben ergeben, dass fehlende Übersicht über die Vorräte zuhause Grund Nummer eins ist. Viele Leute gehen einkaufen, ohne vorher abgeklärt zu haben, was und wie viel sie eigentlich noch an Lebensmitteln zu Hause haben. Bestes Mittel dagegen ist die Vorbereitung! Das heißt vor dem Einkauf Vorräte checken, Einkaufsliste schreiben! Fehlendes Wissen und Fehlinformation: Fast genauso wichtig sind Einstellung und mangelndes Wissen vieler Haushalte. Umfragen haben ergeben, dass viele Haushalte nicht genau wissen, was mindestens haltbar eigentlich bedeutet und glauben, dass Lebensmittel nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums automatisch weggeworfen werden sollten. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist nach der Lebensmittelkennzeichungsverordnung (BGBl. 1993/72 idgf) "der Zeitpunkt, bis zu dem die Ware ihre spezifischen Eigenschaften behält". Das bedeutet, dass die Ware auch nach diesem Zeitpunkt noch genießbar sein kann, solange das Produkt nicht geöffnet wurde. Einstellung: Eine Frage der Einstellung ist es hingegen, wenn Haushalte Lebensmittel wegwerfen, weil sie nicht mehr ganz so frisch sind wie am ersten Tag oder weil man nicht mehrmals dasselbe essen will. Für bestimmte Speisen oder Anlässe werden außerdem oft Saucen, Kräuter, Gewürze etc. gekauft (z.b. Grillsaison). Bleibt was übrig, landet es allzu oft im Müll. Es gibt viele Wege, überschüssige Lebensmittel vor dem Verderben zu retten wie zum Beispiel einfrieren oder verschenken. Eine weitere Möglichkeit wäre ein Restlessen zu dem man auch Freunde und Bekannte einladen könnte. Wer noch mehr für die Umwelt tun will, kann außerdem auch noch Abfall beim Einkaufen vermeiden, in dem er/sie zum Beispiel eine Mehrwegtragetasche verwendet und Getränke in Mehrwegflaschen kauft. Wussten Sie. dass SteirerInnen armutsgefährtet sind? Das sind 12% der steirischen Bevölkerung das Birnen, Nüsse und Äpfel zu den besten Gehirnnahrungsmitteln gehören? Sie fördern durch enthaltene Spurenelemente die Konzentrationsfähigkeit und halten munter. dass für ein Kilogramm Honig Flüge von Bienen nötig sind? wie ihr ökologischer Footprint in Sachen Ernährung aussieht? Hier der Link zur Berechnung der Auswirkung Ihre Ernährungsgewohnheiten auf die Umwelt: Für weitere Informationen stehen Ihnen die AbfallberaterInnen des Abfallwirtschaftsverbandes Graz- Umgebung unter der Telefonnummer 0316/ oder sowie Ihre Gemeinde sehr gerne zur Verfügung! Mirjam Kemmer AWV GU

9

10 18 Aus der Gemeinde Aus der Gemeinde 19 Dämmerungseinbrüche haben wieder Hochsaison Herbst und Winter stehen unmittelbar vor der Tür und damit haben auch Dämmerungseinbrüche wieder Hochsaison. Mit den kürzer werdenden Tagen steigen erfahrungsgemäß auch die Einbrüche in der Zeit zwischen 16:00 und Uhr sprunghaft an. Die Täter nützen dabei die früher einsetzende Dunkelheit und den Umstand, dass zu den späteren Nachmittags- und frühen Abendstunden die Hausbewohner häufig nicht zu Hause sind, für ihre kriminellen Handlungen aus. Vorzugsweise brechen die Täter bei ihren Diebstouren ebenerdig gelegene Terrassentüren, Nebeneingangstüren und Fenster, besonders häufig an der Gebäuderückseite, auf. Laut Kriminalstatistik des BMI wurden bundesweit im Jahr Einbruchsdiebstähle in Einfamilienwohnhäuser und mehr als Einbrüche in Wohnungen verübt. Dazu einige Tipps der Polizei: Die Täter scheuen Licht! Nach Einbruch der Dunkelheit im Innen- und Außenbereich einzelne Lampen brennen lassen. Zeitschaltuhren ermög - lichen dabei eine individuelle Steuerung der Beleuchtung mit unterschiedlichen Einschaltzeiten. Im Außenbereich, insbesondere auch an der Rückseite des Hauses, vor Eingangs- und Nebeneingangstüren, auf Terrassen und im Bereich der Kellerabgänge, sind leistungsstarke Leuchten, die von geschützt angebrachten Bewegungsmeldern ausgelöst werden, empfehlenswert. Von den Tätern werden Wohnobjekte am Rande von Wohnsiedlungen bevorzugt, wobei ihnen ein Sichtschutz durch dichte Zäune, hohe Sträucher, Hecken etc, die Arbeit zusätzlich erleichtert. Blickdichte Hecken sollten daher nicht höher als 1,50 Meter sein. Die Einbrüche erfolgen zumeist bei ebenerdig gelegenen Fenstern, Terrassen- und Eingangstüren (auch Nebeneingangs- und Garagentüren), wobei besonders Glasterrassentüren von den Tätern bevorzugt werden. Solche Türen und Fenster sollten daher einen geeigneten und ausreichenden Schutz aufweisen. Auch nachträglich ist die Montage von zusätzlichen Sicherungs- und Sperrvorrichtungen an Türen und Fenstern möglich. Bei Neu- und Umbauten wäre es ideal, wenn Sie sich für einbruchhemmende Außentüren und Fenster nach ÖNorm B5338, nach Möglichkeit der Widerstandsklasse 2, entscheiden. Türen und Fenster sollten auch bei kurzer Abwesenheit immer geschlossen und versperrt sein. Beachten Sie auch, dass ein gekipptes Fenster ein offenes Fenster ist. Bei längerer Abwesenheit informieren Sie die Nachbarn oder sonstige Vertrauenspersonen; Stichwort Nachbarschaftshilfe. Werbematerial und Postsendungen sollten regelmäßig entfernt werden. Achten Sie darauf, dass Ihre Wohnung nicht einen augenscheinlich unbewohnten Eindruck vermittelt. Verwahren Sie keine größeren Geldbeträge zu Hause auf. Für Wertgegenstände und Schmuck können Sie bei Ihrer Bank, z.b. während der Urlaubsabwesenheit, ein Schließfach mieten. Geborgenheit. Freunde. Entwicklung. In der vertrauensvollen Atmosphäre, die durch die familiennahe Betreuung bei den Tagesmüttern und Tagesvätern ermöglicht wird, erleben unsere Tageskinder die Rituale und Feste des Jahreskreises. Für sie ist die Adventzeit eine ganz besondere Zeit, in der sie miteinander basteln, backen und singen. So wird das Warten auf das Christkind stimmungsvoll gestaltet! Einen besonderen Einblick in den Alltag bei unseren Tagesmüttern/-vätern erhalten Sie in unserem neuen Film auf TAGESMÜTTER STEIERMARK wünscht Ihnen eine frohe Weihnachtszeit und ein gutes Neues Jahr! Information über freie Betreuungsplätze sowie die Ausbildung und die Arbeit der Tagesmütter/-väter erhalten Sie in der Regionalstelle Kalsdorf: Hauptplatz 2, 8401 Kalsdorf Tel / Die Polizei ist auf Ihre Mitarbeit angewiesen! Oft kundschaften die Täter die Tatorte im Vorfeld aus. Achten Sie etwa auf auswärtige Fahrzeuge und Kennzeichen die Ihre Straße langsam und mehrmals hintereinander befahren bzw auch auf fremde Personen, die sich für Wohnobjekte besonders interessieren. Eine erhöhte Aufmerksamkeit und die Mithilfe der Bevölkerung ist besonders wichtig um Vorbereitungs- und Tathandlungen rechtzeitig erkennen zu können. In diesem Zusammenhang sollten Sie Zivilcourage beweisen, wobei Ihre Mitteilungen von uns selbstverständlich auch vertraulich behandelt werden. Verdächtige Wahrnehmungen melden Sie bitte umgehend bei Ihrer zuständigen Polizeiinspektion oder wählen Sie in dringenden Fällen einfach den Polizeinotruf 133.

11 20 Aus der Bücherei Aus der Bücherei 21 RÜCKBLICK: Österreich liest Veranstaltungswoche von 24. bis 30. Oktober 2010 Die Bibliothek Dobl hat auch heuer wieder bei der österreichweiten Veranstaltungswoche "Österreich liest. Treffpunkt Bibliothek" von 24. bis 30. Oktober 2010 mitgemacht. Die öffentlichen Bibliotheken Dobl, Hitzendorf, Lannach, Lieboch, Mooskirchen, St. Stefan ob Stainz und Unterpremstätten luden am Sonntag, dem 24. Oktober, zu einem gemeinsamen Aktionstag ein. Stephan Siebert mit den beiden Künstlerinnen Stephan Siebert mit Klaus Edlinger In der Dobler Bibliothek wurde am Vormittag mit einer Vernissage, gestaltet von Renate Brandstetter und Josefa Winkler, begonnen. Die Ausstellung konnte den ganzen Tag über besichtigt werden, bei einem Tag der offenen Tür mit Kaffee und Kuchen. Den Abschluss des Aktionstages bildete am Nachmittag eine Lesung mit Interessierte Gäste bei der Lesung Siebert, Direktorin Maria Krestel-Leinholz, Edlinger Klaus Edlinger, dem bekannten Journalisten und Moderator. Etwa 30 Besucher genossen die Lesung und das anschließende Buffet. Edlingers Buch Wind an den Sohlen, mit einer Widmung vom Autor, kann in der Bibliothek entlehnt werden. Öffnungszeiten: Dienstag: Uhr Mittwoch: Uhr (an Schultagen) Freitag: Uhr Sonntag: Uhr Unsere Öffnungszeiten zu Weihnachten: Freitag, : geschlossen Sonntag, : geöffnet Dienstag, :geöffnet Freitag, : geschlossen Sonntag, : geöffnet (Bibliothekskaffee!) Dienstag, :geöffnet Eine schöne Weihnachtszeit mit vielen gemütlichen Lese- und Spielstunden und alles Gute für das neue Jahr wünscht das Bibliotheksteam! NEUE MEDIEN: Für lange Winterabende gibt es in unserer Bibliothek eine besonders große Auswahl an neuen Büchern und Spielen. Hier ein Überblick: Romane: Daniel Glattauer: Theo. Antworten aus dem Kinderzimmer Ken Follett: Sturz der Titanen Elizabeth George: Wer dem Tode geweiht Sarah Lark: Das Gold der Maori Klaus Edlinger: Wind an den Sohlen : Unterwegsgeschichten Jo Nesboe: Der Fledermausmann Hera Lind: Die Erfolgsmasche Edi Graf: Bombenspiel. Der Krimi zur WM 2010 Ingrid Noll: Ehrenwort Andrea Camilleri: Die Spur des Fuchses Wolfgang Rüb: Wohnquartett mit Querflöte Leonie Swann: Garou. Ein Schaf-Thriller Antje Babendererde: Indigosommer Jörg Maurer: Föhnlage Alpenkrimi Sofie Cramer: SMS für dich Sofie Cramer: Ein Teil von dir Susanne Hanika: In Ewigkeit, Amen Hans Rath: Da muss man durch Ildiko von Kürthy: Endlich! Cecelia Ahern: Ich schreib dir morgen wieder Eva Rossmann: Evelyns Fall Robin Pilcher: Das Haus hinter den Hügeln Stefanie Gerstenberger: Magdalenas Garten Marie Bostwick: Die Fäden des Schicksals Sachbücher/Biographien: Rudolf Taschner: Rechnen mit Gott und der Welt Peter Prange: Die Gottessucherin Gregor Henckel Donnersmarck: labora Paul M. Zulehner: Wie geht s, Herr Pfarrer? Arnold Mettnitzer: Couch & Altar. Erfahrungen aus Psychotherapie und Seelsorge Hanspeter Oschwald: Im Namen des Heiligen Vaters: Wie fundamentalistische Mächte den Vatikan steuern Thilo Sarrazin: Deutschland schafft sich ab Ayaan Hirsi Ali: Mein Leben, meine Freiheit Barbara Pachl-Eberhart: Vier minus drei Magdalena Reinthaler: Plötzlich bist du nicht mehr da. Tod und Trauer von Jugendlichen Michael Mittermeier: Achtung Baby! Stephan Orth: Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt Günter Wallraff: Aus der schönen neuen Welt Klaus Faißner: Wirbelsturm und Flächenbrand. Das Ende der Gentechnik Elizabeth Gilbert: Eat, Pray, Love Jugendbücher: Hans T. Tafner: Clown ohne Gesicht Hans T. Tafner: Der Steinfrosch Marie-Aude Murail: Über kurz oder lang Per Nilson: Nie wieder lonely Luca Bloom: Schlachtfeld Morton Rhue: Fame Junkies Aprilynne Pike: Elfenkuss Stephenie Meyer: Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl Jay Asher: Tote Mädchen lügen nicht Monika Feth: Der Schattengänger Jana Frey: Der Kuss meiner Schwester Jana Frey: Das eiskalte Paradies. Ein Mädchen bei den Zeugen Jehovas Susan Beth Pfeffer: Die Welt, wie wir sie kannten Jerry Spinelli: Eiertanz Ulrike Schweikert: Nosferas die Erben der Nacht Michelle Lovric: Melodie der Meerjungfrauen Krystina Kuhn: Dornröschengift Krystina Kuhn: Aschenputtelfluch Oliver Lauren: Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie Sigrid Zeevaert: Tage & Nächte Eveline Stein-Fischer: Mit dem ersten Schlag Hans-Georg Noack: Rolltreppe abwärts Jonas Torsten Krüger: Der Racheengel von Venedig Brigitte Blobel: Bis ins Koma Cornelia Funke: Reckless Spiele: Ab 3 Jahren: Fädelzoo Quips Ab 5 Jahren: Diego Drachenzahn, Plitsch-Platsch Pinguin Gackerei ums Hühnerei Ab 6 Jahren: Kakerlakensalat Mauseschlau und Bärenstark Schatzalarm Rüsselbande Fladdera-Datsch Ab 7 Jahren: Labyrinth Spongebob Ab 8 Jahren: Fluch der Mumie Halli Galli Extrem Skip-Bo Ligretto Ab 10 Jahren: Ubongo 3-D Just 4 Fun Hase und Igel Die Gemeinde - Werwölfe von Düsterwald Activity, Family Classic Ab 12 Jahren: Schlag den Raab DVD Couchgeflüster Weihnachts-DVDs für Kinder Petterson und Findus: Morgen, Findus, wird s was geben Weihnachten mit Astrid Lindgren Weihnachten mit Caillou Hörbücher: Donna Leon: Das Mädchen seiner Träume: Comissario Brunettis siebzehnter Fall Katharina Münk: Die Insassen Außerdem gibt es eine ganze Reihe neuer Kinderbücher, auch für die Weihnachtszeit, und folgende neue Bücher aus der Conni-Reihe: Conni und der große Schnee, Conni & Co, Conni rettet Oma, Conni und der Dinoknochen, Conni und der Neue, Conni, Anna und das wilde Schulfest, Conni und der Liebesbrief, Conni feiert Geburtstag, Conni reist ans Mittelmeer, Conni und der verschwundene Hund

12 22 Gesunde Gemeinde Aus den Vereinen 23 Auf jeden Abschied folgt ein Neubeginn Der Herbst geht dem Ende zu und das Herbstprogramm der Gesunden Gemeinde ist im vollen Gange. Es freut uns besonders, dass die Abendveranstaltungen zum Thema Ernährung gut angenommen wurden, welche meine Vorgängerin Siebert Evelyn noch organisiert hat. Seitens der Gesunden Gemeinde möchten wir uns nochmals recht herzlich für die große Einsatzbereitschaft bei Siebert Evelyn bedanken. Seit 1. November 2010 habe ich nun den Vorsitz der Gesunden Gemeinde übernommen und möchte mich gerne den Doblerinnen und Doblern vorstellen: Mein Name ist Karin Katzbeck und ich wurde 1982 in Graz geboren. Nach der Pflichtschule machte ich die Ausbildung zur Dipl. Zahnarzthelferin und Mundhygieneassistentin. Während dieser Zeit lernte ich meinen Mann Johannes kennen und lebe nun seit 10 Jahren in Dobl. Unsere Kinder Verena und Sarah besuchen die VS Dobl und den Kindergarten. Die jüngste Annika ist noch bei mir zu Hause. Vor 6 Jahren habe ich mich entschlossen den landwirtschaftlichen Betrieb samt Direktvermarktung mit meinen Schwiegereltern gemeinsam weiter zu führen, was mir viel Freude bereitet. Da ich bei der Direktvermarktung mit vielen Menschen zu tun habe und mich die Kunden auch immer wieder auf die Produktzusammensetzungen und die Fütterung der Tiere ansprechen, wurde mein Interesse seitens gesunder Ernährung und Gesundheit im Allgemeinen gesteigert. Durch einige Kunden bin ich dann vor fast einem Jahr zum Arbeitskreis der Gesunden Gemeinde gekommen. Nun möchte ich mich noch für das entgegengebrachte Vertrauen seitens der Beginn: 10. Jänner 2011 Kosten: 25,00 pro Person Anmeldung: Am direkt beim Kurs oder am Gemeindeamt Landwirtschaftskammerwahl 30. Jänner 2011 Wahlzeit: Uhr Wahllokal: Foyer der MZH in der Volksschule, Schulweg 2 Verbotszone: 50 m im Umkreis des Wahllokales In der Gemeinde Dobl sind 265 Personen wahlberechtigt: 120 Frauen 140 Männer 5 Juristische Personen Gesunden Gemeinde und allen voran bei Siebert Evelyn sehr herzlich bedanken. Ich möchte Sie liebe Doblerinnen und Dobler zu einer unserer nächsten Arbeitskreissitzungen einladen, damit wir auch Ihre Ideen umsetzen können. Denn nur gemeinsam können wir etwas erreichen. Nähere Informationen zu den Arbeitskreissitzungen erhalten Sie im Gemeindeamt. Karin Katzbeck Vorsitzende der Gesunden Gemeinde Die sowie alle Mitglieder des Arbeitskreises möchten sich hiermit nochmals ganz herzlich bei Siebert Evelyn für die hervorragende Leitung sowie den Aufbau der Gesunden Gemeinde bedanken. Fit für das Frühjahr Ein Kurs für alle Männer die sich fit halten wollen oder eine Grundkondition für das Frühjahr aufbauen wollen. Kursleitung: Ort: Zeit: Mag. Michael Wöhrer Turnsaal der Privaten Hauptschule Dobl Montag Uhr, 10. Jänner März 2011 Freiwillige Feuerwehr Dobl Das Jahr 2010 neigt sich dem Ende zu. Viel hat sich in den vergangenen Monaten ereignet. Zahlreiche Einsätze, Übungen und Schulungen wurden von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr abgeleistet. Ein besonderer Höhepunkt des vergangenen Jahres war sicher unser Bezirks-Feuerwehrjugendlager auf der Sportanlage in Dobl mit über 400 teilnehmenden Jugendlichen aus der ganzen Steiermark. Ich möchte das Jahresende aber auch zum Anlass nehmen um mich bei meinen Feuerwehrkameraden für die Mitarbeit im letzten Jahr zu bedanken. Danke sagen möchte ich aber auch deren Familien und allen Doblerinnen und Doblern, die die Freiwillige Feuerwehr wieder so tatkräftig unterstützt haben! In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen gesegnete Weihnachten und wie in jedem Jahr richte ich auch heuer wieder die Bitte an Sie alle: Geben Sie Acht auf Ihren Adventkranz und seien Sie vorsichtig mit den Kerzen auf Ihrem Christbaum! Gönnen Sie sich selbst, aber auch der Freiwilligen Feuerwehr Dobl ruhige und friedvolle Weihnachten und ein gutes neues Jahr! HBI Johann Harzl TERMINE FRIEDENSLICHT- AKTION Das Friedenslicht aus Bethlehem kann auch heuer wieder zwischen 8.00 und Uhr im Feuerwehrhaus Dobl abgeholt werden FEUERWEHRBALL Es unterhält Sie diesmal Oberkrainer Power. Polonaise Uhr Tischreservierungen erbeten unter: 0664/ Dobler Chor Einladung zum Adventsingen 4. Adventsonntag 19. Dezember um 17 Uhr in der Pfarrkirche Mit stimmungsvollen Liedern, Geigenspiel und besinnlichen Texten möchte der Dobler Chor seine Freunde und die Bevölkerung von Dobl auf das Weihnachtsfest einstimmen. Wir freuen uns, dass der Chor der Privaten Hauptschule das Adventsingen mitgestaltet. Mit ihrer freiwilligen Spende möchten wir einem erkrankten Jugendlichen in der Gemeinde Hilfe und Hoffnung geben. Viel Freude am gemeinsamen Singen unterm Weihnachtsbaum. Gehen Sie mit einem Lied auf den Lippen gut ins Neue Jahr! Ihr Dobler Chor

13 24 Aus der Pfarre Aus den Vereinen 25 Nachrichten aus der Pfarre Engel haben Hochsaison Die Weihnachtszeit ist allerorts von Engerln bevölkert. Sie sind ein beliebtes Dekor, vom Geschenkpapier bis zum Lebkuchen: goldig und putzig. In den Kinderbüchern machen ihnen nur die Feen Konkurrenz. Übrigens: Wo liegt der Unterschied? Das Wort Engel bedeutet Bote. In biblischen Texten ist von Engeln die Rede, wenn Gott den Menschen sein Wort offenbart. Gott ist am Werk, er selbst greift ein. Alle seine Geschöpfe kann Gott in den Dienst nehmen; auch Menschen können Boten Gottes sein. Am Ende des Jahres, wo die Dunkelheit nach Licht schreit, wo materielle und seelische Not auf Hilfe wartet, wo Einsame ein Du suchen, greift Gott ein. Engel verkünden es: Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden! Wir brauchen das Fest immer wieder. Es schenkt uns Hoffnung, dass Gott in unser Leben eingreift. Gott schenkt sich selbst. Öffne dich, versuche, selbst Engel Bote Gottes - zu werden! Geh, geh und lebe dein Leben Geh, geh und bleib in seinem Segen. Behütet, begleitet auf all deinen Wegen. Geh, geh und bleibe nicht stehen Geh, geh, sei für andre ein Segen. Sei mutig und stark, verschlaf nicht dein Leben! Der Tipp für die Weihnachtszeit Zwei stimmungsvolle Ausstellungen in Graz behandeln Entstehung und Sinn der weihnachtlichen Bräuche, das Schenken und die handelnden Personen: Nikolaus, Weihnachtsmann und Christkind. Im Volkskundemuseum, Paulustorgasse Schöne Bescherung Im Diözesanmuseum, Priesterseminar Weihnachtsgeschenke vom Geben und Nehmen Die gute Nachricht Wir gratulieren Sr. Elisabeth Gruber ehemals Pfarrschwester in Dobl -zu ihrer Auszeichnung mit dem Josef Krainer Heimatpreis, der ihr in Anerkennung für die großartige und liebevolle Führung des Marienstüberls Anlaufstelle für die Ärmsten in unserer Landeshauptstadt- am 24. November in der Grazer Burg überreicht wurde. Einladung zur Rorate in Lieboch Seit November sind wir mit unserer Nachbargemeinde im Pfarrverband. Es wäre ein schönes Zeichen der Verbundenheit, am Samstag, dem 18. Dezember, zur Rorate um 6.00 Uhr früh nach Lieboch aufzubrechen. Komm mit! Vinzipasta Sie essen und helfen! Vergelt s Gott! Sr. Angela Die Nudelproduktion bringt den Frauen in Hostice, einem Roma-Dorf in der Slowakei Arbeit, der Verkauf in der Steiermark dringend benötigte Mittel für ihre Familien. Das Pasta Angebot gibt es in Dobl normalerweise jeden ersten Sonntag am Kirchplatz, zwischendurch bei Sr. Angela Platzer in der Hauptschule. Seit Beginn der Aktion im Frühjahr konnten bereits 312,00 an die Familien überwiesen werden, zusätzlich 82,10 Spenden an die Vinziwerke. Besonderer Dank geht an Frau Christine Grinschgl, der umsichtigen Marktfrau. Gottesdienstzeiten Pfarrverband Dobl&Lieboch: Sonntagsmesse in Dobl Vom 1. bis 15. jeden Monats um 08:30 Uhr Vom 16. bis Monatsletzten um 10:00 Uhr Sonntagsmesse in Lieboch Vom 1. bis 15. jeden Monats um 10:00 Uhr Vom 16. bis Monatsletzten um 08:30 Uhr. Samstag-Vorabendmesse (jeweils dort, wo am Sonntag die 08:30 Messe ist): Winterzeit 18:00 Uhr / Sommerzeit 19:00 Uhr Freitag: 19:00 Uhr (am 1. Fr. im Monat in Petzendorf; 3. Fr. im Monat in der Schloßkapelle) Anbetungsstunde: Dienstag, 19:00 Uhr in der Schloßkapelle 20 C + M + B 10 Sternsingen Wir setzen Zeichen Von den rund Sternsingern/innen, die in Österreich mit ihren Hausbesuchen für gerechtere Lebenschancen der Not leidenden Menschen in den Entwicklungsländern eintreten, sind ca. 40 Kinder aus unserer Pfarre. Mit dem Segen, den sie auf unsere Türen schreiben, und mit ihren Liedern bringen sie die frohe Botschaft von Weihnachten in jedes Haus und stärken unsere Hoffnung auf eine gerechtere Welt. Sie bitten heuer besonders um ihr Geschenk für die Indios in Guatemala. Mit ihrer Hilfe können viele ihr Leben zum Besseren verändern: sauberes Trinkwasser, eigenes Land für bäuerliche Familien, medizinische Versorgung und Schutz des Regenwaldes. In den vom Bürgerkrieg betroffenen Regionen wird Versöhnungs- und Aufbauarbeit geleistet. Unrecht geht uns alle an! Rund 500 Hilfsprojekte können pro Jahr in enger Kooperation mit Partnerorganisationen vor Ort finanziert werden. Unsere Sternsinger/innen besuchen sie am Montag, den 3. Jänner Auf Wunsch kommt eine Gruppe auch am Sonntag, den 2. Jänner bitte melden sie sich bei Sr. Maria, Tel.: 0676/ Wir feiern mit unseren Sternsingern den festlichen Gottesdienst am 6. Jänner um 8.30 Uhr. Trachtenkapelle Dobl Den musikalischen Herbstauftakt gab es heuer bei einem Hoffest der Fam. Erber in Petzendorf. Anfang September gratulierten wir unserer langjährigen Querflötistin Pongratz Susi sowie Grundner Hans zu ihrer Hochzeit. Das Pfarrfest wurde von uns musikalisch umrahmt. Glückwünsche konnten wir auch Helene und Peter Baumann zu ihrem gemeinsamen 60. Geburtstag überbringen. Anfang Oktober gab es in Unterpremstätten den Langen Tag der Blasmusik, bei dem wir bei einer großen Rasenschau mitgewirkt haben. Herzliche Glückwünsche gab es im Oktober für unsere Musikerin Barbara Erber zur Hochzeit mit ihrem Martin. Bei der Heldenehrung des Kameradschaftsbundes Dobl haben wir ebenso wieder den musikalischen Teil übernommen. Nach zweimonatiger intensiver Ausbildung für das Leistungsabzeichen in Bronze konnten unsere Jungmusiker Michaela Berger, Magdalena Berger, Sarah Kranjec und Birgit Walch am 13. November die Leistungsprüfung mit sehr gutem Erfolg abschließen. Weiterhin viel Freude beim Musizieren! Auf diesem Wege nochmals herzlichen Glückwunsch an unser Ehrenmitglied Anton Fließer zu seinem 70. Geburtstag, den wir gemeinsam feierten. Bei unserem diesjährigen Konzert konnten wir zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Neben dem musikalischen Erlebnis bei diesem Konzert wurde den Jungmusikern das Leistungsabzeichen in Bronze überreicht. Ebenso wurde unseren langjährigen Mitgliedern Müller Daniela, Erber Maria, Weber Conny die Ehrenzeichen in Bronze bzw. in Silber für 10 bzw. 15 Jahre Mitgliedschaft überreicht. Weiters erhielten unsere Funktionäre Alois Pongratz, Johann Fließer und Rupert Zmugg für aktive Vereinsarbeit die Ehrennadel in Silber. Unserem Ehrenmitglied Anton Fließer wurde die Fördernadel in Silber des Steirischen Blasmusikverbandes überreicht. Gratulation und ein Danke an die Ausgezeichneten Auf diesem Wege möchten wir allen Freunden und Förderern sowie unseren Musikschülern, Eltern und Lehrern ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das kommende Jahr wünschen. Eure TK-Dobl Weihnachts lieder - blasen am 24. Dezember Um Sie auch heuer wieder musikalisch auf den Heiligen Abend einzustimmen, kommt die TK Dobl am Samstag, den 24.Dezember, zu folgenden Zeiten zu Ihnen: Dobl Kaufhaus Freidl Uhr Kriegerdenkmal Uhr Fading Haltestelle Fading-Nord Uhr Haltestelle Schaller Uhr Dietersdorf Waldviertel/Köstenbauer12.30 Uhr Haltestelle Ehmann Uhr Kapelle Uhr Scheifler-Kreuz Uhr Dobl Rauchkapelle/Schwinger Uhr Fadinger Straße/Schaffer Uhr ÖWGes Siedlung Unterberg Uhr Lieboch Straße/Feichtgraber Uhr Dobl-Dorf Kapelle Uhr Muttendorf Muttendorfberg/Heckel Uhr Muttendorfberg/Hörzer Uhr Feuerwehrhaus Muttendorf Uhr Weinzettl Weinzettlberg/Pucher-Kreuz Uhr Petzendorf Kapelle Uhr Weinzettl Auinger-Siedlung Uhr Wegkreuz Flurstraße Uhr Kreuzung Kapellenstraße Uhr Kreuzung Teichstraße Uhr Turmblasen Pfarrkirche Dobl nach der Christmette Wir wünschen frohe Weihnachten und ein musikalisches Jahr 2011!

14 26 Aus den Vereinen Aus den Vereinen 27 Wandertag Am 4. September 2010 war es wieder soweit. Wie alle Jahre gingen wir auch heuer wieder wandern. Heuer nahmen über 40 Kameradinnen und Kameraden teil. Diesmal ging es auf die Pretul. Von Dobl fuhren wir mit dem Bus über Gleisdorf Weiz Rettenegg Pfaffensattel Mautstrasse Stuhleck zum Alois Günther Haus. Von dort wanderten wir zum Roseggerhaus. Nach dem Mittagessen ging es weiter über die Rattner Alm Hauereck Roten Kreuz Modertörl zum Waldheimathof Almdörfl. Es war eine schöne Wanderung. Wir freuen uns schon auf die nächste im Jahr Weihnachtsmarkt Vom November 2010 fand wieder der Weihnachtsmarkt am Hausl-Hof statt. Diesmal waren es wieder 23 Aussteller, die ihre Produkte ausstellten. Wie schon beim vorigen Weihnachtsmarkt wurde auch heuer wieder eine von unserem Sportreferenten-Stellvertreter Johann Schuster gespendete Weihnachtkrippe als Hauptpreis verlost. Die glückliche Gewinnerin war diesmal Aloisia Fuchs. Vielen Dank an Johann Schuster und alle Spender der Österreichischer Kameradschaftsbund LV Steiermark, Ortsverband Dobl Tel: 0664/ , vielen Preise für unser Gewinnspiel. Besonderer Dank an alle, die wieder für das leibliche Wohl bei dieser Veranstaltung verantwortlich waren. Regionalkegeln Der Bezirksverband Deutschlandsberg veranstaltete vom November 2010 die Regionalmeisterschaft im Kegeln. Bei der Dameneinzelwertung (37 Teilnehmerinnen) belegte Elfriede Walter den 1.Platz. Gratulation Am 4. September feierte Kamerad Franz Scherling den 70. Geburtstag. Er ist seit 22 Jahren Mitglied in unserem Ortsverband. Bei einer kleinen Feier im Hause des Jubilars gratulierten Obmann Johann Feichtgraber, Obmann - Stellvertreter Franz Wagner und Schriftführer Franz Graf. Franz Scherling 3 x Gold für Johann Krenn Am 21. und 22. August 2010 wurden die Landesmeisterschaften in der Disziplin SGKP (Sportliche Großkaliber Pistole/Revolver) in Leoben beim Polizeisportverein durchgeführt. Es erreichte Herr Johann Krenn in der Altersklasse Senioren 2 (ab 60 Jahre) mit 576 von 600 möglichen Ringen den 1. Platz und die Goldmedaille. Die Österreichische Meisterschaft SGKP wurde in Hopfgarten/Tirol vom ausgetragen und es gelang Herrn Johann Krenn eine weitere Steigerung der Leistung auf 583 Ringe und damit der 1. Platz und wiederum Gold. Beim Dr. Tschepper Gedenkschießen des SC Voitsberg am errang er in der Meisterklasse SGKP Kastanienbraten Am 9. Oktober 2010 fand wieder unser Kastanienbraten am Hausl-Hof statt. Bei herrlichem Wetter kamen viele Gäste. Es waren auch zahlreiche Kameraden von anderen Ortsverbänden bei uns. Wie schon das letzte Mal hat auch heuer wieder Florian Tomberger die Kastanien gebraten. Um das leibliche Wohl kümmerten sich wieder einige Kameradinnen und Kameraden, bei denen wir uns bedanken möchten. Wir würden uns freuen Sie auch im nächsten Jahr wieder zahlreich bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen. Der Ortsverband Dobl wünscht Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes und erfolgreiches Jahr Franz Graf, Schriftführer Johann Feichtgraber, Obmann Krenn Johann Steirischer und Österreichischer Meister Gruppe A den 1. Platz mit 585 Ringen sowie die 3. Goldmedaille und das innerhalb von drei Monaten. Die gratuliert sehr herzlich zu dieser hervorragenden Leistung. Seniorenbund Das nahende Jahresende bewegt uns, über die vergangenen Monate nachzudenken, ob Freud oder Leid. Dem Bemühen unseres Obmannes Franz Kreinz verdanken wir, dass die mit viel Arbeit und Freude vorbereiteten sieben Ganztags- und sechs Halbtagsfahrten durchgeführt werden konnten. Um einige dieser schönen Reisetage hervor zu heben, denken wir an: Besichtigung eines Imkereibetriebes in St. Valentin Schokoladenerzeugung Felber in Birkfeld Invalidenfahrzeuge Graf Carello in Nestelbach Dorfmuseum Mönchshof nahe Frauenkirchen Bonsai-Zucht in Lödersdorf Traktormuseum in Perpersdorf und nicht zuletzt an einen wunderschönen Tag auf der Planneralm. Viel Begeisterung kam auf bei einem Chorkonzert der Kolpingchöre im Minoritensaal sowie bei der Aufführung von La Boheme im Opernhaus Graz. Wir danken der Bibliothek Dobl für einen Lesenachmittag bei Kaffee und Kuchen mit dem Heimatdichter Herrn Schieder. Geburtstagsbesuche gab es bei vier 85jährigen, vier 80jährigen, zwei 75jährigen und vier 70jährigen Senioren unserer Ortsgruppe. Zur Goldenen Hochzeit durften wir dem Ehepaar Walpurga und Gottfried Schober unsere Glückwünsche darbringen. Für all das uns Gebotene sind wir sehr dankbar, müssen aber auch das Hinscheiden unserer Mitglieder Hans Tropper, Anna Weger und Willibald Leitl annehmen und in Ehrfurcht der Verstorbenen gedenken. Mit der Adventfeier sind unsere heurigen Vorhaben abgeschlossen. Wir danken Obmann Franz Kreinz und seinen Mitarbeitern sehr für die vielen freiwilligen Leistungen. Nur der Einsatz dieser Personen machte es möglich, ältere Menschen zu sorglosen und fröhlichen Tagen zu verhelfen.

15 28 Aus den Vereinen Aus den Vereinen 29 Vorankündigung: 19. und : 5. Jugendhallenturnier in Lieboch JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2010 Bei der heurigen Jahreshauptversammlung am im Gasthof Bachwirt konnten wir unter anderem Herrn Bürgermeister Anton Weber und Herrn Bankstellenleiter Josef Rucker als unsere Gäste begrüßen. Nach den diversen Berichten und der Entlastung der Kassierin sowie des gesamten Vorstandes wurde für die nächste Funktionsperiode folgendes Führungsteam einstimmig gewählt. stärkung wird in der Winterübertrittszeit aber verpflichtet werden. Unser bisheriger Trainer Mario Götz musste leider aus beruflichen Gründen sein Amt mit Ende der Herbstsaison zurücklegen. Mit sportlichen Grüßen Alfons Moser, Obmann Die Herbstmeisterschaft im Jugendbereich ist zu Ende gegangen - und unser Nachwuchs konnte aussergewöhnlich tolle Erfolge erzielen! U-9 Mannschaft: Unsere Jüngsten von Trainer Nereo Devescovi nahmen an zahlreichen Turnieren teil und lieferten teils schon gute Ergebnisse ab. In dieser Alterklasse zählt aber mehr als Siege natürlich der Spass am Fussball, der Spass an der Gemeinschaft. Sie sollen spielerisch das Fussballspiel erlernen, was unser Trainer ausgezeichnet schafft. So tummeln sich bis zu 16 Kinder von 5 bis 8 Jahren bei jedem Training am Sportplatz. Da in dieser Mannschaft die Streuung des Alters zwischen 5 und 8 Jahren sehr hoch ist, freut es uns ganz Besuchen Sie unsere Homepage mit allen Infos: Kampfmannschaft Auf Grund vieler Verletzungen konnte unser angepeiltes Ziel eines guten Platzes im Mittelfeld leider nicht erreicht werden. Auch im Frühjahr werden wir den Weg mit großteils Dobler Spielern weitergehen, die eine oder andere Verbesonders, dass wir für das Frühjahr mit Herrn Markus Vodesek einen neuen Trainer für die ganz Kleinen (von 4-6 Jahren) finden konnten! Wenn Sie ein Kind zwischen 4 und 8 Jahren haben, welches gerne Fussball spielen möchte, so stehen wir Ihnen für Auskünfte gerne zur Verfügung. Natürlich trainieren die Kinder auch im Winter einmal in der Woche in der Volksschule in Dobl in der Halle. U-10 Mannschaft: Bei dieser Altersklasse haben wir eine Spielgemeinschaft mit dem SV Lannach gegründet. Gemeindeübergreifend trainieren die Kinder aus Dobl und Lannach unter der Leitung von Trainer Doppler Stephan und Co-Trainer Angerer Patrick - und das sehr erfolgreich! Im gesamten Herbst haben die Kinder kein einziges Spiel verloren oder unentschieden gespielt - es wurden alle Spiele gewonnen! Dafür herzliche Gratulation an die Kinder und an die beiden Betreuer zu dieser beeindruckenden Leistung. Auch diese Mannschaft trainiert einmal in der Woche in der Halle über die Winterzeit. oben: Die U-10 Mannschaft U-12 Mannschaft: Auch die Mannschaft von Trainer DI Erwin Petz spielte eine ganz starke Herbstmeisterschaft. Mit einer einzigen Niederlage konnte der hervorragende zweite Platz in der Meisterschaft und damit der überlegene Aufstieg in die Oberliga erreicht werden. Es war beeindruckend, wie souverän die Kinder die meisten Spiele gewonnen haben. Schöne Spielzüge, schnelle Angriffe und viele Tore konnten erzielt werden. Der gesamte SV Dobl gratuliert den Kindern und dem Betreuer zur gezeigten Leistung - ab sofort wird in der Halle den kalten Temperaturen getrotzt! unten: Die U-15 Mannschaft U-15 Mannschaft: Die beiden Trainer Günther Rabensteiner und Stefan Schmelzer haben in der Spielgemeinschaft Dobl/Lannach/Lieboch Kinder aus drei Gemeinden in ihrem Kader! Es ist erfreulich, wie schnell sich die Jungs gefunden haben und gemeindeübergreifend neue Freund schaften geschlossen wurden. Sportlich war es eine Saison der gemischten Gefühle - die Mannschaft war in jedem Spiel die spielerisch und kämpferisch bessere Mannschaft, scheiterte in den entscheidenden Spielen aber an einer schlechten Chancenverwertung. Da es eine sehr ausgeglichene Meisterschaft war, wurde mit nur vier Punkten Rückstand auf den Herbstmeister der vierte Platz erreicht - dazu gratulieren wir herzlich! Die Hallensaison ist eröffnet und es wird einmal in der Woche im Winter trainiert. U-17 Mannschaft: Auch in dieser Altersgruppe gibt es eine Spielgemeinschaft mit Dobl/Lannach/Lieboch - und auch hier funktioniert der Zusammenhalt und die Freundschaften einwandfrei. Trainer Schütz Johann hat die Jungs zu einer verschworenen Einheit geformt - das Ergebnis ist der sehr gute zweite Platz nach Ende der Herbstmeisterschaft in der Tabelle mit nur zwei Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze. Zu den gezeigten Leistungen herzliche Gratulation an die Mannschaft und an den Betreuer - hier reifen die nächsten Spieler für unsere Kampfmannschaft heran. Einmal in der Woche wird auch hier in der Halle trainert, um im Frühjahr bei der Titelvergabe ein gewichtiges Wort mitreden zu können. Der Vorstand des SV Dobl. Von links nach rechts: Alexander Prossegger, Alfons Moser, Johannes Pölzl, Franz Niggas, Stefan Schmelzer, Brigitte Seidler, Stephan Doppler, Präsident Anton Fließer, Norbert Lang, Waltraud Walch, Maximilian Purkarthofer, Werner Kainz, Andreas Wind, Erwin Gosch. Nicht am Bild: Werner Rypka, Andreas Ninaus

16 30 Wir gratulieren Wir gratulieren 31 Familie Bayramova freut sich über ihre Tochter Chedize Die glücklichen Eltern Hoppacher Christian und Zink Anita mit ihrer Tochter Anna Wir freuen uns mit den Eltern über unsere jüngsten Mitbürger GEBURTEN: Eisenberger Alissa Zink Anna Grinschgl Nina Hütter Elisabeth HOCHZEITEN: Reinisch Natascha - DI (FH) Emanuel Fuchshofer Zöhrer Sabine - Müller Karl Heinz SILBERNE HOCHZEIT: Lackner Julius und Hildegund GEBURTSTAGE: 70. Geburtstag: Scherling Franz, Dobl-Dorf 8 Reissner Josefa, Muttendorf 54 Pucher Karl, Weinzettlberg 19 Fließer Anton, Muttendorfer Straße 24 Oswald Theresia, Burgstaller Straße 1a 75. Geburtstag: Schober Gottfried, Muttendorf 11 Eibensteiner Horst, Weinzettl Geburtstag: Graf Wilhelmine, Liebochstraße 16 Gehrer Maria, Petzendorf 21 Reissner Adelheid, Muttendorfberg 10 STERBEFÄLLE: Friedrich Johann Jg Baier Maria Jg Wir gratulieren! Eisenberger Tatjana und Kaiser Gerhard mit Leonie freuen sich über ihr zweites Mädchen Alissa Familie Martina und Ing. Karl Grinschgl freuen sich riesig über ihre zweite Tochter Nina hier am Bild mit Schwester Anika Die glücklichen Eltern Barbara und Ing. Thomas Hütter freuen sich sehr über ihre Tochter Elisabeth Dienstsprengel: Dobl, Haseldorf- Tobelbad, Lannach, Lieboch, St. Josef, Unterpremstätten Dezember 18. Dr. Jan Hörmann 19. Dr. Elisabeth Kölli 24. Dr. Martin Pötsch 25. Dr. Franz Wehle 26. Dr. Jan Hörmann 31. Dr. Martin Pötsch Jänner 01. Dr. Thomas Pokorn 06. Dr. Roman Artner 08. Dr. Dr. Franz Wehle 09. MR Dr. Karlheinz Reymann 15. MR Dr. Karlheinz Reymann 16. Dr. Elisabeth Kölli 22. Dr. Martin Pötsch 23. Dr. Elisabeth Kölli 29. Dr. Martin Pötsch 30. Dr. Elisabeth Kölli Februar 05./06. Dr. Franz Wehle 12. Dr. Jan Hörmann 13. Dr. Roman Artner 19. Dr. Martin Pötsch 20. Dr. Roman Artner Ärztenotdienst 26. MR Dr. Karlheinz Reymann 27. Dr. Jan Hörmann März 05. Dr. Martin Pötsch 06. Dr. Elisabeth Kölli 12./13. Dr. Jan Hörmann 19. Dr. Roman Artner 20. MR Dr. Karlheinz Reymann 26. Dr. Thomas Pokorn 27. Dr. Elisabeth Kölli Telefonnummern: Dr. Artner, Lieboch Dr. Hörmann, Lieboch Dr. Pötsch, Dobl MR Dr. Reymann, St. Josef Dr. Schenk, Dobl Dr. Farkas, Unterpremstätten Dr. Pokorn, Unterpremstätten Dr. Pruckner, Lannach Dr. Wehle, Tobelbad Dr. Kölli, Lannach Dr. Brandstetter: 0664/ oder 03136/54300 Ordinationszeiten der Ärzte: Dr. Pötsch (prakt. Arzt) Mo., Di., Mi., Do. u. Fr Uhr Mo. u. Mi. von Uhr Di. u. Do. von Uhr Dr. Schenk (Facharzt für Frauen - heilkunde und Geburtshilfe) Mo bis Fr: Uhr Mo u. Do zusätzlich: Uhr und nach Vereinbarung Dr. Brandstetter (Tierarzt) Neue Ordinationszeiten Montag bis Freitag Uhr Samstag Uhr Nur nach Vereinbarung! Notfall: 0 24 Uhr nach telefonischer Voranmeldung Kurzfristige Änderungen erfahren Sie an allen Rettungsdienststellen im Sprengelbereich! Notrufnummern Feuerwehr 122 Polizei 133 Rettung 144 Ärztenotdienst 141 Euro Notruf 112 Scherling Franz Schober Gottfried Reissner Josefa Eibensteiner Horst Pucher Karl Gehrer Maria Fließer Anton Reissner Adelheid

17 32 Aus der Gemeinde Termine Dezember Sonntag ADVENTSINGEN, Pfarrkirche Dobl, Dobler Chor Freitag TURMBLASEN UND CHRISTMETTE in der Pfarrkirche, Trachtenkapelle Dobl Jänner Freitag BAUBERATUNG UND BAUVERHANDLUNG, Samstag FEUERWEHRBALL, FF Dobl, Mehrzweckhalle Donnerstag RECHTSBERATUNG, Uhr, Mittwoch BAUBERATUNG UND BAUVERHANDLUNG, Sonntag LANDWIRTSCHAFTSKAMMERWAHL, Uhr, Foyer der MZH Februar Samstag Sonntag Freitag Samstag TAG DER OFFENEN TÜR, Kindergarten Springinkerl ALTEN- UND KRANKENSONNTAG, Pfarre Dobl BAUBERATUNG UND BAUVERHANDLUNG, LIEBE IST BALL, Landjugend Dobl, Uhr, Mehrzweckhalle Donnerstag RECHTSBERATUNG, Uhr, Samstag u JUGENDHALLENTURNIER, SV Dobl, Sonntag Sporthalle Lieboch Mittwoch BAUBERATUNG UND BAUVERHANDLUNG, März Sonntag Freitag FASCHINGSUMZUG, Faschingskomitee BAUBERATUNG UND BAUVERHANDLUNG, Donnerstag RECHTSBERATUNG, Uhr, Marktgmeindeamt Mittwoch BAUBERATUNG UND BAUVERHANDLUNG, April Sonntag Freitag SV DOBL:SV FENSTERPROFI ST. JOHANN/S Uhr, Toni Fließer Sportanlage FLOHMARKT RUND UMS KIND, Elternverein VS Dobl, Uhr, Foyer MZH BAUBERATUNG UND BAUVERHANDLUNG, Samstag OSTERMARKT, ÖKB Dobl, Hausl-Hof Sonntag Donnerstag RECHTSBERATUNG, Uhr, Dobl: Sammeltermine Bitte beachten Sie auch den Umwelt - kalender Problemstoffsammlung Jeden ersten Samstag von Uhr und jeden dritten Donnerstag im Monat von Uhr im Alt- und Problemstoffsammelzentrum: Abgabemöglichkeit von Problemstoffen aller Art in Haushaltsmengen (Altbatterien, Lacke, Leergebinde, Altöle, Spraydosen, Medikamente, sonstige Problemstoffe). Dazu können auch Altstoffe (Papier und Metall, Verpackungen) abgegeben werden. Bei jeder Sammlung wird auch Sperrmüll übernommen. Sammeltermine: Problemstoffsammlung , , , , , , , Bioabfall , , , , , , , , Kunststoffverpackung , , Achtung: 6 wöchentlicher Abfuhrintervall sowie Verlegung der Abfuhr auf den Wochentag Freitag Altpapier , , Restmüll *, , *, *= 8-wöchentliche Abfuhr Neue Abfuhr - intervalle bei Leichtfraktion Ab Jänner 2011 übernimmt die Fa. Saubermacher die Sammlung der Kunststoffverpackung in der. Gleichzeitig verkürzen sich die Abfuhrintervalle auf 6 Wochen. Die neuen Termine finden Sie in dieser Gemeindezeitung bzw. auf dem Umweltkalender. Impressum: Eigentümer, Verleger und Herausgeber:, 8143 Dobl, Unterberg 30, Redaktion ebendort. Telefon 03136/52111, Telefax 03136/ , Gestaltung und Druck: DSR Werbeagentur Rypka GmbH, 8143 Dobl/Unterberg 58-60, Tel /

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner

Suche. Aktuell» Galerie: Bilder und Berichte» April 2015» 20.04.2015, Mooskirchner Gemeinde Mooskirchen: 20.04.2015, Mooskirchner "Frühjahrsputz" - dank vieler Fr... Seite 1 von 23...der Garten vor Graz Suche Menü Schriftgröße: A A A Marktgemeinde Mooskirchen...der Garten vor Graz Marktplatz

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Neue Hoffnung für Familien durch die Spendenhäuschen Aktion der Herbergsuche 2005 in Wolfsgraben

Neue Hoffnung für Familien durch die Spendenhäuschen Aktion der Herbergsuche 2005 in Wolfsgraben Neue Hoffnung für Familien durch die Spendenhäuschen Aktion der Herbergsuche 2005 in Wolfsgraben Heftige Regenfälle haben im Jänner und Februar 2006 in unserem Pfarrgebiet zu Überschwemmungen und grossen

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte

Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule 3. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte 4. Dach + Bodenplatte Bastelanleitung: Baue die Bauteile der Reihe nach zusammen. 1. Sockel 2. Säule. Aufbau für die Bilder + die Bodenplatte. Dach + Bodenplatte 2 1 rb89sj1011.indd 09.06.2011 1:9:7 Uhr Bildstöcke Auf diesem

Mehr

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 Fairtrade als Erlebnis Um die 1000 Schülerinnen und Schüler haben am 5. Oktober 2009 das

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

Für Ihre Freiräume im Alltag!

Für Ihre Freiräume im Alltag! Für Ihre Freiräume im Alltag! Wer sich heute freuen kann, sollte nicht bis morgen warten. (Deutsches Sprichwort) 2 Mit unserem Angebot können Sie sich freuen. Auf Entlastung im Alltag und mehr Zeit für

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach

Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Verein Tagesmütter/väter Rohrbach Gefördert von: Information für Tagesmütter und Kindeseltern Der Verein der Tagesmütter Rohrbach bietet zur Sicherheit einer optimalen Kinderbetreuung folgende Dienste

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen

Insgesamt ist die Auswertung der Befragung positiv ausgefallen. Die besten Ergebnisse erzielten wir in diesen Bereichen Städtische Kindertagesstätte Herrenbach Juni 2015 Liebe Eltern, wir möchten ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung in den letzten Wochen danken. Es war eine turbulente und spannende Zeit die wir gemeinsam

Mehr

Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention

Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention Empfehlungen zur Einbruchs- und Überfallprävention - zusammengestellt von Helmut Adrian - Diese Empfehlungen verringern die Gefahr von einem Attentat gegen unsere Person, und die Beobachtung unserer Umgebung

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Patenschaften bei nph deutschland

Patenschaften bei nph deutschland Patenschaften bei nph deutschland Wählen Sie die Patenschaft, die zu Ihnen passt... Liebe Freundinnen, liebe Freunde, das Lachen eines Kindes ist ein großes Geschenk. Das wurde mir ganz eindrücklich bewusst,

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Jahresrückblick 2008

Jahresrückblick 2008 Jahresrückblick 2008 Wir können auf ein spannendes und intensives Jahr zurückblicken. In dem alle projektierte Ziele erreicht wurden: Der Umbau unseren neuen Räumlichkeiten, dann der Umzug im Oktober 2008

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite).

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite). Eine Projektarbeit der SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Chemisch - physikalische Übungen der 4. Klassen HAUPTSCHULE PISCHELSDORF im Schuljahr 2008/2009. Das Oststeirische Hügelland ist eine sehr schöne

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt

kita zwärgeland Betriebsreglement Inhalt kita Betriebsreglement Inhalt 1. Einleitung 2. Sinn und Zweck 3. Trägerschaft 4. Leitung und Team 5. Aufnahmebedingungen 6. Anmeldung 7. Eingewöhnungen 8. Öffnungszeiten, Ferien und Feiertage 9. Betreuungsmöglichkeiten

Mehr

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement

Jona, 2. Dezember 2008. Liebe Freunde von House of Encouragement Jona, 2. Dezember 2008 Liebe Freunde von House of Encouragement Grossartige Fortschritte zu vermelden! Das Gebäude unseres ersten Tagesbetreuungszentrums wächst rasch. Auch wenn wir das Zentrum Kerus House

Mehr

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ

2 Kindertaufe in zwei Stufen 6HKUJHHKUWH(OWHUQ 'LH)HLHUGHU7DXIH 1DFKGHPQHXHQ5LWXV 2 Kindertaufe in zwei Stufen Z S 6HKUJHHKUWH(OWHUQ uerst einen herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes! Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kinde eine glückliche Zukunft.

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen

Kinderpatenschaften. KINDER MIT ZUKUNFT Helping Hands e.v. * Frankfurter Str. 16-18 * 63571 Gelnhausen WIE IST DAS PATENSCHAFTSPRO- GRAMM ENTSTANDEN? Im Jahr 1982 sah Dr. Richard Zanner in Afrika die Not vieler Eltern, die ihre Kinder aus Mangel an Geld nicht zur Schule schicken konnten. Durch seinen Appell

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

Buchwiesen Telefon 044 306 41 59 Fax 044 306 41 98 Email edgar.stierli@schulen.zuerich.ch

Buchwiesen Telefon 044 306 41 59 Fax 044 306 41 98 Email edgar.stierli@schulen.zuerich.ch Buchwiesen-Info 13/2 Liebe Eltern Mit diesem Quartalsbrief geben wir Ihnen einige Informationen zum letzten Schulquartal 2012/13 und zum neuen Schuljahr 2013/14 weiter. Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern

Mehr

Checkliste Todesfall SOFORT

Checkliste Todesfall SOFORT Checkliste Todesfall Ob der Tod nun völlig überraschend kam oder alles schon länger absehbar war, Angehörige sind oft unvorbereitet und es stellt sich die Frage: Todesfall - was nun? Diese Checkliste kann

Mehr

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am:

Eltern kennen Ihr Kind am allerbesten... Geburtsdatum: Religion: Staatsbürgerschaft: Vater, Vor- und Zuname: geboren am: LIEBE ELTERN Er(Be)ziehung Das Zusammenspiel zwischen den Lebenswelten der Kinder in der Familie / im Umfeld und der Lebenswelt in der Kinderbetreuungseinrichtung ist Voraussetzung für qualitätsvolle Betreuungs-

Mehr

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,.

Jungen: Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy, Handy,. Ammerthal 2. April 2000 Seite 1 Vorbemerkung: Fast alle Konfirmandinnen und Konfirmanden besitzen ein Handy, oft sogar ein Zweithandy. Handy bedeutet Kommunikation, Spiel und Image. Keine Frage: Handy

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

"Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt."

Durch Leiden werden mehr Seelen gerettet, als durch die glänzenste Predigt. FEBRUAR 18. Aschermittwoch - Fast- u. Abstinenztag Mt 6,1 6.16 18 19. Do nach Aschermittwoch Lk 9,22 25 20. Fr nach Aschermittwoch Mt 9,14 15 21. Sa nach AMi, Hl. Petrus Damiani Lk 5,27 32 "Durch Leiden

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern

Friedrich-Ebert-Schule. Informationen für Eltern von Schulanfängern Friedrich-Ebert-Schule Schule für Kinder Grundschule des Main-Kinzig-Kreises Bleichstr. 9 61137 Schöneck Informationen für Eltern von Schulanfängern Schulleitung: Bernhard Engel Torsten Streicher Sekretariat:

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Beraterprofil: Bewertung und Feedback

Beraterprofil: Bewertung und Feedback Beraterprofil: Bewertung und Feedback Name: Frau Ute Herold tätig seit: 1990 positive Bewertungen (207 Kundenmeinungen) Schwerpunkte: Qualifikationen: Beratungsphilosophie: Private Krankenversicherung

Mehr

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes

EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE. in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes EIN KIND, AUSSERHALB DER HEILIGEN MESSE in den Bistümern des deutschen Sprachgebietes nach der zweiten authentischen Ausgabe auf der Grundlage der Editio typica altera 1973 Katholische Kirchengemeinde

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt

Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Familienbund der Katholiken im Erzbistum Paderborn Damit Leben gelingt Segenswünsche Wir über uns Der Familienbund ist eine Gemeinschaft von katholischen Eltern, die sich dafür einsetzt, dass Kinder eine

Mehr

Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen

Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen Albtraum Einbruch! Und dann? Wie sich Opfer von Einbrüchen fühlen Ich kann hier nicht wohnen bleiben! Mein erster Blick geht immer zur Terrassentür Sie müssen sich vorstellen, es geht jemand in meine Wohnung,

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr