50+ Fit im Alter. Einblick. Osteoporose Eine medizinische Ermittlung Seite 4. Durchblick. Muskelkraft für die Generation 50+ Seite 22

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "50+ Fit im Alter. Einblick. Osteoporose Eine medizinische Ermittlung Seite 4. Durchblick. Muskelkraft für die Generation 50+ Seite 22"

Transkript

1 Einblick. Osteoporose Eine medizinische Ermittlung Seite 4 Durchblick. Muskelkraft für die Generation 50+ Seite 22 Ausblick. Lesen hält fit Interview mit Dr. Rachinger Seite 40 Schwaighofer und Zier, Diagnostik-Zentrum in Währing Hans-Sachs-Gasse 10-12, 1180 Wien, Tel Fit im Alter Magazin rund um Röntgen und Radiologie. Informativ. Sensibel. Unterhaltsam.

2 Unsere Profis für Ihre Gesundheit Im Mittelpunkt ist der Mensch Prim. Dr. Peter Ji ru Leiter der Ambulanz Facharzt für Chirurgie Peter Prim. Priv.-Doz. Dr. Peichl MSc Vorstand der Abteilungen für Innere Medizin Facharzt für Innere Medizin, Rheumatologie und Osteologie Prim. Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Feil Vorstand der Chirurgischen Abteilungen Facharzt für Chirurgie Prim. Dr. Maca Leiter der Internen Abteilung III Facharzt für Innere Medizin und Angiologie Thomas MAS Evangelisches Krankenhaus Hans-Sachs-Gasse A-1180 Wien Tel: +43 (1)

3 Einblick. editorial Unser letztes SZ-insight Magazin mit dem Hauptthema Frauengesundheit war wieder ein großer Erfolg. Natürlich wollen wir immer wissen, wie unser Magazin bei unseren Lesern angekommen ist. Und ich kann nur sagen: Danke für das positive Echo! Besonders gefreut hat mich, dass auch Arztkollegen positive Rückmeldungen geschickt haben und uns zum Weitermachen ermutigt haben. Ganz wichtig ist mir aber zu erwähnen, dass wir nicht nur Frauen und junge Menschen radiologisch betreuen. Zu uns kommen Männer und Frauen jeglichen Alters, und ich empfinde es als besonders schön, dass viele PatientInnen der mittleren und älteren Generation angehören. Immerhin waren im Jahr 2012 sogar 181 unserer PatientInnen zwischen 91 und 100 Jahre alt. Es hat sich also schon herumgesprochen, dass wir eine der wenigen Röntgenordinationen sind, die auch auf ältere Menschen eingestellt ist. Das Gesundheitsbewußtsein hat vor allem bei den über 50-Jährigen in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Nach all diesen Erkenntnissen war es für meinen Partner Dr. Zier, das Redaktionsteam und mich rasch klar, das Thema 50+ aufzugreifen und zum Schwerpunkt der neuen Ausgabe zu machen. Ich selbst gehöre einstweilen auch zur Altersgruppe 50+ und ich kann nur sagen: Ich liebe mein Alter! Wir wollen mit dieser Ausgabe den Menschen 50+ die Neuigkeiten auf dem Gebiet der Gesundheitsvorsorge nahe bringen. Ich glaube wir sind dazu prädestiniert! Wie Sie wissen, ist das DZiW mit den neuesten Geräten, die es in der Radiologie gibt, ausgestattet. Diese Geräte sind insbesondere auch für ältere und alte Patienten durch die schonende Untersuchung und die kurzen Untersuchungszeiten geeignet. Wir berichten in dieser Ausgabe über Themen wie: Was mache ich bei Gallensteinen?, über Was der Generation 50+ Muskelkraft verleiht und Was ist bei dieser Generation wichtig in der Zahnheilkunde?. Wir berichten auch über die Osteoporose und über Beschwerden im Bewegungsapparat. Ebenso haben wir interessante Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Sport gebeten aus ihrem Leben und zum Thema Älterwerden zu berichten. So spricht die Direktorin der Nationalbibliothek, Dr. Johanna Rachinger, über Weiterbildung, Lesen und wie wichtig das im Alter ist. Und unsere österreichische Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner spricht über ihr Leben. Immer wieder bin ich an der University of California, San Diego als Gastprofessor tätig und ich beschäftige mich damit, Neuigkeiten auf dem Sektor Gesundheitsvorsorge beim älteren Menschen aufzuspüren und diese nach Österreich zu bringen. Die Vorsorge bei Menschen in der zweiten Lebenshälfte ist in Amerika ein wichtiges Thema. So möchte ich Sie in dieser Zeitschrift an unserem Schwerpunkt, nämlich dem Thema 50+, teilhaben lassen und hoffe, dass wir uns weiterhin um Ihre radiologische Gesundheit kümmern dürfen. inhalt Einblick. Unser Team 4 Medizinische Ermittlung 6 DZiW Rückblick 8 Mitarbeiter über das Alter 10 Die Zäsur im Hinblick auf den 50er 13 Durchblick. Dr. Schwaighofer im Interview 14 Orthopädie für die Generation Vom Altern der Haut 18 Schilddrüse & Röntgenkontrastmittel 20 Im Gleichgewicht 21 Muskelkraft für die Generation Gallensteine verstehen keinen Spaß 24 Fokussierte Stosswellentherapie 26 Volkserkrankung Parodontits 28 Ausblick. Buchtipp: Ernährung 29 Die Wechseljahre Glück oder Frust? 32 Auswirkungen der Schwerkraft 33 Die halbe Miete drin 34 Pensionsfalle 35 Leih-Omas 36 Lesen im Alter 38 Das rüstige Buch 39 Dr. Rachinger im Interview 40 Interview mit Gerlinde Kaltenbrunner 44 Entspanntes Wohlfühltanzen 46 Mit viel Freude und viel Spaß beim Lesen verbleibe ich, Ihr Prim. Prof. Dr. Bernhard Schwaighofer Impressum SZ insight Univ. Prof. Prim. Dr. Schwaighofer und OA Dr. Zier, Diagnostik-Zentrum in Währing, Hans-Sachs-Gasse 10-12, A Wien. Medium zur Zuweiser-, Mitarbeiter- und Patienteninformation. Chefredaktion: Mag. Petra Schumann Redaktion: Manuela Pusker, Gastkommentare und Interviews geben die Meinung der Autoren wieder, die nicht unbedingt mit der Meinung der Redaktion und des DZiW übereinstimmen müssen. Artikel Seite 24/25: Mag. Karin Hönig-Robier, ConsuMED. Artdirektion/Layout: Elisabeth Engel, Im Sinne der Lesbarkeit wurde bei den Texten dieses Magazins auf eine gendergerechte Schreibweise verzichtet. Frauen und Männer werden gleichermaßen wertschätzend angesprochen. Fotos: Teamfotos: kunstfotografin.at // Portraitfotos Dr. Schwaighofer und Dr. Zier: Atelier Doris Kucera // Portraitfoto Dr.med. Andreas Franczak: EKH Wien // istockphoto: Seite 6 Vladimir Nikulin, Seite 21 Catherine Yeulet, Seite 24 xalanx, Seite 25 bojan fatur, Seite 30 piccerella, Seite 31 piccerella, Seite 36 Erika Croner, Seite 45 Grazyna Niedzieska // Fotolia: Cover goodluz, Seite 7 Alexander Raths, Seite 9 Gina Sanders, Seite 20 lom123, Seite Kzenon, Seite 24 Jürgen Fälchle. Seite 26 Kitty, Seite 28 Fotowerk, Seite 29 lily, Seite 32 Igor Yaruta, Seite 35 jd-photodesign, Seite 38 Sinnlichtarts // Grafik Seite 25: Grösel & Grösel // Seite Hejduk/Österreichische Nationalbibliothek. Alle weiteren Fotos wurden von den Gastautoren bzw. Interviewpartnern zur Verfügung gestellt. SZ insight 01/13 3

4 Einblick. OA Dr. Gerhard Zier Prof. Prim. Dr. Bernhard Schwaighofer Unser Team OA Dr. Helga Stadlober-Kodras OA Dr. Claudia Huber Dr. Alma Gjergji Mag. Petra Schumann Qualitätsmanagement OA Dr. Christian Pärtan Helga Lehrner Anmeldung Sabine Kreminger-Sec Anmeldung Sandy Jovanovich Anmeldung Stefanie Fabian Anmeldung Sabrina Rothbauer Anmeldung Barbara Bauer Anmeldung 4 SZ insight 01/13

5 Einblick. Astrid Sulz Telefon Ute Kicin Telefon Barbara Riss Telefon Karin Glanzer Buchhaltung Sandra Schönbauer Verrechnung Angela Böhm RT Bettina Hofbauer RT Monika Beuchot RT Eva Ingerle RT Theresa Strobl RT Eva Walch RT Bianca Trautenberg RT Kathrin Katterbauer RT Andrea Reiterer RT, NUK Mathias Staudigl RT Angelika Janele MR Johanna Pöllmann US Assistentin SZ insight 01/13 5

6 Einblick. Es genügt uns nicht, gute Medizin zu bieten. Unser Anspruch ist, die beste Medizin zu bieten, die Sie sich als PatientIn wünschen können. Darauf sind wir stolz. Medizinische Ermittlung im DZiW Was heute hier im DZiW unser Standard in der Medizin ist, war vor wenigen Jahren und Jahrzehnten noch Inhalt von Science-Fiction Filmen. Die technische Entwicklung hat rasante Fortschritte gemacht. Da wir an uns den Anspruch stellen stets mit dieser Entwicklung Schritt zu halten, ist es für uns auch selbstverständlich, dass wir keine dieser Neuerungen versäumen möchten. Das bedeutet für uns, dass wir für unsere PatientInnen immer am Ball bleiben und uns weltweit über die neuesten Erkenntnisse und Untersuchungsmethoden erkundigen. Immer wieder ist Prof. Schwaighofer in Amerika, an der University of California San Diego, und ist dort als Gastprofessor tätig. Er ist mit seinen amerikanischen Kollegen den neuesten medizinischen Erkenntnissen für die zweite Lebenshälfte auf der Spur, da dies in Amerika ein sehr großes Thema ist. Wir wollen nicht nur nach den Erkenntnissen vor der eigenen Haustür zu schauen. Gerade in Amerika, aber auch in anderen Ländern der Welt, werden immer wieder Erkenntnisse gewonnen, die erst Jahre später der Öffentlichkeit bekannt werden. Wir wollen diese Jahre nicht verrinnen lassen, sondern unseren PatientInnen alle Möglichkeiten und Neuerungen in der Medizin so früh wie möglich zugänglich machen. Es genügt uns nämlich nicht, gute Medizin zu bieten. Unser Anspruch ist, die beste Medizin zu bieten, die Sie sich als PatientIn wünschen können. Darauf sind wir stolz. Man kann uns fast wie die Ermittler in den beliebten CSI-Serien betrachten. Wir haben zwar keine Tatorte zu sichern und jagen keine Mörder. Unsere Gegner sind die diversen Krankheiten, denen wir stets auf der Spur sind. Genau wie Täter hinterlassen sie ihre Abdrücke. Unsere Tatortsicherung ist also das Erkennen von Strukturen und Veränderungen und das Finden des Zusammenhangs mit verschiedenen Erkrankungen. 6 SZ insight 01/13

7 Einblick. Ermittlung gegen Osteoporose Wenn wir bei diesem Bild bleiben und zum Beispiel gegen die Osteoporose ermitteln, so stellen wir rasch fest, dass es sich hier wahrscheinlich um einen Serientäter handelt. Denn genau so geht sie vor. Sie sucht sich Menschen, die etwas gemeinsam haben, und überfällt diese dann mit dem langsamen und steten Abbau der Knochensubstanz. Im Lauf der letzten Jahre ist es uns immer öfter gelungen, diesen Täter schon so früh wie möglich zu erkennen schon bevor er sein Werk vollendet hat. Es gibt also auch die Möglichkeit der Selbstverteidigung gegen diesen Täter. Aber auch in einem fortgeschrittenen Stadium ist es möglich, sie vor weiteren Schäden zu schützen. Daher ist es wichtig, dass wir unsere technischen Möglichkeiten ausschöpfen, um diesem lautlosen und lange Zeit schmerzfreien Täter immer früher das Handwerk zu legen. Aber schauen wir uns den Tathergang und das Täterprofil etwas genauer an. Die Opfer sind häufig weiblich. Die Osteoporose schleicht sich gerne an Frauen heran, deren Östrogenproduktion im Rahmen der Wechseljahre schon etwas gesunken ist. Aber so leicht macht sie es uns dann doch nicht. Denn sie macht auch vor Männern und selbst Jugendlichen nicht Halt. Und sie sucht sich auch immer wieder Opfer, die aus jedem uns bislang bekannten Zusammenhang heraus fallen. Wir kennen zwar einige, aber längst nicht alle Risikofaktoren. Das macht die Ermittlung auch so schwierig. Und genau wie die Special Agents in den beliebten Serien verfügen wir hier im DZiW über ein Team, das sich sehen lassen kann. Hinter jedem unserer Fachbereiche stehen Menschen, die über eine lange Erfahrung in der Ermittlung verfügen und die mit Begeisterung ihren Beruf ausüben. Wir können behaupten, dass wir technisch auf dem allerneuesten Stand sind. Aber was noch viel wichtiger ist: Wir verfügen über das beste Ermittlerteam, das man sich vorstellen kann. Auch hier forschen wir medizinischen Ermittler noch weltweit um genauere Daten zu erhalten. Vieles wissen wir schon, manchem sind wir noch auf der Spur. Lange Zeit ist man diesem Täter erst auf die Spur gekommen, wenn er schon einen Großteil seiner Tat verrichtet hat. Das heißt, früher waren die ersten Symptome häufige Knochenbrüche und oft Wirbelkörpereinbrüche. Da war die Erkrankung bereits sehr weit fortgeschritten. Heute können wir durch eine kurze, schmerzlose Untersuchung feststellen, ob Sie bereits als Opfer in Betracht kommen. Zu einem frühen Zeitpunkt erkannt, kann eine Änderung der Lebensweise (Sport und Ernährung) oder eine medikamentöse Therapie die Schäden begrenzen, teilweise sogar heilen. SZ insight 01/13 7

8 Einblick. Das war das DZiW Jahr 2012 Die Wechseljahre Revue im Museumsquartier von Tilman von Blomberg und Bärbel Arenz Die Wechseljahre der vermeintliche Schrecken aller Frauen (und Männer!). Ort des Geschehens ist die Abflughalle eines Flughafens. Hier treffen die Ladies im Hormonrausch aufeinander. In Heiße Zeiten bietet diese Situation Zündstoff für ein komödiantisches und musikalisches Feuerwerk der besonderen Art. Von der Schnulze, über Popsongs und Klassikern der Discowelle sowie Jazzstandards alle in einer deutschen Version - weiß Gerburg Jahnke dieses alles mit ihrem knallharten weiblichen Humor umzumünzen auf das Leben und die aktuellen Sorgen dieser Frauen. Wir vom DZiW durften bei der Premiere und der anschließenden Premierenfeier mit dabei sein und an die BesucherInnen unsere Taschen verteilen. Es war ein gelungener unterhaltsamer Abend, den sie sich, wo immer die Damen auftreten, nicht entgehen lassen sollten. Heuer erstmals auf der LA DONNA: Gemeinsam mit unserem Partnerinstitut, dem Diagnosehaus, Wien 3, waren wir heuer erstmals mit einem Informationsstand auf der Frauenmesse LA DONNA in der Wiener Stadthalle vertreten. Das kompetente Team des Diagnostik-Zentrums in Währing hat es trotz des enormen Besucheransturms geschafft, interessierte BesucherInnen umfassend über unser Leistungsspektrum zu informieren. Die meisten Damen waren natürlich an Vorsorgeuntersuchungen rund um das Thema Mammographie und Knochendichte interessiert. Neben diesen wichtigen Informationsbeiträgen wurden unsere beliebten rosa Taschen mit Informationsbroschüren, unsere druckfrische Sonderausgabe des SZ-insight zum Thema Frauengesundheit sowie kleine Geschenke verteilt. Brustkrebsmonat Oktober 2012: Informationstag im DZIW Am Donnerstag den 11. Oktober 2012 fand auch heuer wieder in zertifizierten Radiologien ein Informationstag zur Brustkrebsvorsorge statt. Auch wir setzten in unserem Institut ein Zeichen der Solidarität und alle waren dazu herzlich eingeladen, sich über das Thema Mammographie im DZiW von unserem fachkundigen Team informieren zu lassen. Auf unserem Infotisch fanden Sie die beliebten rosa Maschen, die Broschüre Aus Liebe zum Leben und natürlich unsere rosa Taschen. Auf Grund der großen Nachfrage können Sie sich die Informationstaschen auch weiterhin am Schalter abholen. Weitere Infos unter 20 JAHRE PINK RIBBON: DAS PARLAMENT IM ZEICHEN VON PINK RIBBON Auch das DZiW war bei der Jubiläumsveranstaltung eingeladen. Seit 20 Jahren macht die Pink Ribbon Aktion auf Brustkrebsvorsorge und -früherkennung aufmerksam. Am 27. September wurde bei einer Festveranstaltung im Parlament in Wien dieses Jubiläum von zahlreichen Ehrengästen gefeiert. Die Aktion fand unmittelbar vor dem Start des Europäischen Krebskongresses (ESMO 2012) statt, der von 28. September bis 2. Oktober im Austria Center Vienna mit rund Teilnehmern stattfand. Das Hohe Haus trug jedenfalls pink: Ein 1 Meter hohes Pink Ribbon und rosa Frauensilhouetten vor und im Parlament machten auf die Frauen aufmerksam, die jährlich in Österreich an Brustkrebs erkranken. 8 SZ insight 01/13

9 Einblick. Muttertagsaktion 2012 mit Radio Arabella Wien sieht PINK In Kooperation mit Radio Arabella 92,9 haben wir gemeinsam mit unserem Partnerinstitut am Donnerstag und Freitag vor dem Muttertag an alle interessierten Frauen Gesundheitsvorsorge- Taschen verschenkt. Sie waren gefüllt mit vielen wertvollen Informationen für ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden. Für alle Frauen, die an Gesundheitsvorsorge interessiert sind und an diesen beiden Aktionstagen keine Infotasche bekommen konnten: Kommen Sie in unser Institut, am Schalter erhalten Sie Ihre persönliche Tasche! Interview für Radio Arabella Im Rahmen dieses Programms sprach Dr. Gerhard Zier vom DZiW am Donnerstag, 10 Mai, zwischen 10 und 11 Uhr, mit Sylvia Reim von Radio Arabella über Brustkrebsvorsorge und Mammographie. Das gesamte Interview können Sie auf nachhören. Währinger StraSSen- Spektakel 2012 Am 4. Mai verwandelte sich die Währinger Straße in eine Feststraße. Das Diagnostik-Zentrum in Währing war heuer wieder mitten drin. Vom Gürtel bis zum Aumannplatz präsentierten die Währinger Geschäfte ihre Waren, wo man das eine oder andere Schnäppchen ergattern konnte. Zahlreiche Passanten drängten sich an unserem Infostand, um wie jedes Jahr unsere beliebten rosaroten Infotaschen zu erhalten. VIENNA Blues Spring Bei der diesjährigen Blues Spring Gala im Rathaus am 26. März haben wir uns als Sponsor beteiligt. Der Reinerlös kam dem Verein flora Wienerinnen gegen Brustkrebs mit Schirmherrin Helga Häupl-Seitz zugute. Der Abend stand unter dem Motto American Roots. Hans Theessink spielte mit dem kongenialen Tastenpartner Roland Guggenbichler. Abgerundet wurde das Programm noch durch den derzeit wohl besten (akustischen) Gitarristen weltweit, Adam Rafferty und dem Colin Linden Trio. SZ insight 01/13 9

10 Einblick. Unsere Mitarbeiter über das Alter Astrid Sulz Ich bin ja noch nicht so lange 50, daher kann ich noch kaum mitreden, aber ich stelle fest, dass es mir immer besser geht, umso älter ich werde. Die Altersweisheit kann ich in meinen jungen Jahren natürlich noch nicht für mich beanspruchen, aber wenn ich bedenke wie dumm ich früher war und wie gelassen ich jetzt vieles sehe Ich traue mir viel mehr zu und probiere Neues aus, denn ich habe viel weniger Angst vor Unbekanntem und kümmere mich nicht mehr darum: Was wäre wenn? Mein Körper ist zum Glück ganz gut in Schuss, sodass ich auch wieder vermehrt sportlichen Ambitionen frönen kann, so habe ich wieder mit dem Badmintonspielen angefangen und mir Langlauf-Ski gekauft das wollte ich schon immer mal ausprobieren! Eva Ingerle Seit einigen Monaten gehöre auch ich dazu - Generation Bisher gab es keinen wesentlichen Grund, mir über mein Alter Gedanken zu machen, da mir größeres Leid, Gott sei Dank, erspart geblieben ist. Selbstverständlich ist das allerdings nicht, denn Krankheiten treffen einen in jedem Alter, das lernt man spätestens hier, in der Arbeit mit kranken Menschen. Man lernt aber auch, dass der eigene Beitrag oft nicht unwesentlich ist. 90+ begegnete mir heute Vormittag, 92 genau und frisch hüftoperiert. Bevor ich ihr helfen konnte, sprang sie auf, fast entrüstet, stellte sich schwungvoll in Position, lachte und erwiderte auf die Frage, wie sie sich so viel Energie erhalten konnte, sie habe immer alles, aber nicht so viel gegessen, Bewegung war ihr wichtig, besonders Schwimmen, Arbeit gab es immer genug und sie denkt positiv. Vielen Dank, liebe Patientin! Helga Lehrner Gibt es auch Vorteile, wenn man schon länger erwachsen ist? Ich empfinde enorme Vorteile gegenüber einem großen Teil der Gesellschaft, die nach ewiger Jugend, Faltenlosigkeit und immer in zu sein strebt. die Mitte gefunden zu haben jede Menge Freiheit mehr Zeit für ehrenamtliches Engagement von Vorteilen, wie Mobilität oder Internet, zu profitieren Es gibt kaum eine bessere Zeit und keinen besseren Ort zum Alt werden, als das 21. Jahrhundert in Mitteleuropa das wünsche ich mir auch für die junge Generation. Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen. (Kurt Tucholsky) 10 SZ insight 01/13

11 Einblick. Monika Beuchot Wow mehr als ½ Jahrhundert auf der Welt. Gerade erst nach der Ausbildung schon winkt in absehbarer Ferne schon der Ruhestand. Medien und Werbung suggerieren : Mit 50 ist man heute noch frisch, knackig und jugendlich, aber Körper und Geist sagen manchmal brutal deutlich etwas anderes. Da kommen automatisch auch beunruhigende Fragen für Gegenwart und Zukunft auf: Bin ich schon ein Oldie? Kann ich den diversen Anforderungen noch gerecht werden? Kann ich mit den Jungen noch mithalten? Oder: Was werde ich tun, wenn es nicht mehr nur auf Leistung ankommt, wenn es eigentlich nichts mehr zu tun gibt? Als Antwort auf alle Fragen kann ich nur sagen: Den Geist offen halten, Altes loslassen, Neues willkommen heißen, Veränderungen akzeptieren und auch zu den vermeintlichen Schwächen JA sagen. Immerhin habe ich 50 Jahre lang daran gearbeitet, dass ich jetzt so bin wie ich bin - und mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden;-) Und wenn die Phase schaffe schaffe Häusle baue vorbei ist, kommt die nächste spannende Zeit mit den gleichen Antworten!? Auf geht s OA Dr. Christian Pärtan Es gibt Tage im Leben, da hat man das Gefühl, zur richtigen Zeit am richtigen Ort, ja richtig glücklich zu sein. Diese Sensation erleben wir unabhängig vom Lebensalter mitunter im Zusammenhang mit Zuständen, wie Erfolgserlebnisse, Abwesenheit von größeren Problemen oder Schmerzen, als junger Mensch paradoxerweise vielleicht manchmal im Zusammenhang mit milden körperlichen Beschwerden, von denen man hoffen darf, dass sie von selbst in kurzer Zeit verschwinden würden, die gerade reichen, das deutliche Gefühl zu vermitteln, dass man lebt. Ein starker Antrieb und eine potentielle Quelle von Glück und Wohlbefinden ist gerade für junge Menschen eine positive Erwartungshaltung, auch wenn sie jugendbedingt einen oft unklaren, verschwommenen Ausblick in die Zukunft bereithält. Immerhin kann man mit zwanzig daran glauben (entsprechende Lebensumstände vorausgesetzt), die Welt stünde einem offen, man kann noch alles werden: Rennfahrer, Supermodel, Vorstandsdirektor, Arzt, Familienvater etc.. Dieser Antrieb der Phantasie und Lebensfreude ist aber doch eher den Jungen vorbehalten, ist es doch so, dass mit zunehmendem Alter Weichen gestellt werden, diverse Dominosteine ins purzeln geraten, geplante Wege ins Wasser fallen, manche neue sich auftun, und froh muss man darüber oft auch noch sein. Somit erhebt sich die Frage: Fünfzig und älter, ja lebt man da überhaupt noch? Was Achtzigjährigen vielleicht ein müdes Lächeln entlockt, ist für den fünfzigjährigen Menschen eine ernsthafte Frage, denn auch ihnen fehlt auch für diesen Lebensabschnitt die Routine, die Kinder sind gerade erst aus dem Haus, der Hund eben gestorben, da muss man sich neu orientieren, obwohl man doch schon einiges erlebt hat. Der potentielle Vorteil ist, dass wir in diesen Jahren schon einiges an Ich-suche, Karriere- und Familienplanung hinter uns haben und nun hoffentlich genügend Zeit für uns selbst, aber auch noch genug Energie haben, um anderen beizustehen und unsere Erfahrungen zu teilen. Und sonst? Halten wir uns jetzt an den Dalai Lama: Gib Dein Wissen weiter, so erlangst Du Unsterblichkeit Geben wir uns jetzt nur noch der Entwicklung weg vom Ich, hin zum Selbst und zum Du hin? Schließlich können wir uns jetzt vielleicht das Traumauto leisten vielleicht mache ich jetzt doch noch den Führerschein SZ insight 01/13 11

12 Einblick. Mag. Petra Schumann Ich kann es kaum mehr erwarten und freu mich schon sehr, demnächst in den erlesenen Kreis der 50-jährigen Frauen eintreten zu dürfen, denn wie ein bekannter Deutscher Liedermacher sagt: Frauen über 50 wissen: dass der 1. Liebhaber selten der beste ist wie man einen Knopf für die Ewigkeit annäht dass ein Herz in XL wichtiger ist als ein Designerfummel in S wie wichtig es ist, sich auf jemanden verlassen zu können dass Kinder manchmal besonders süß sind, wenn sie woanders spielen dass Mut zum Risiko in der Küche wichtiger ist als ein Kochbuch dass man ohne Handy überleben kann, aber niemals ohne gute Freunde dass ein richtiger Kuss keine Frage der Technik ist dass der Einfluss von Badezimmerwaagen auf die weibliche Psyche maßlos überschätzt wird wie man eine Wohnung so einrichtet, dass sie ein Zuhause wird dass Schokolade ein Wundermittel sein kann Ute Kicin Ich gehe mit großen Schritten auf die 50 zu Na und? Ich fühle mich trotzdem sehr wohl, nicht anders als mit 30. Kleine körperliche Tiefs führen bei mir nicht gleich zu einer Depression oder Panikattacke. Die Kinder stehen nun fast mit eigenen Beinen im Leben und brauchen nur noch selten meine Hilfe. Gerade jetzt bietet sich noch die Gelegenheit für eine Veränderung. Ich habe nun wieder mehr Zeit für meine eigenen Interessen und Bedürfnisse. Ich habe schon lange den Wunsch, eine Reise nach Irland zu machen, den ich mir hoffentlich bald erfüllen kann. Seit 2 Jahren gehe ich regelmäßig 2x pro Woche zum Sport, was mich jung und vor allem fit hält. Einige Menschen haben mir gesagt, dass ich jünger aussehe als ich bin, was für mich ein schönes Kompliment ist. Auch auf meine Ernährung achte ich jetzt bewusster als früher mit 25, ansonsten fühle ich mich immer noch so energiegeladen wie früher. Um andere Menschen kennenzulernen, nehme ich seit 2012 an einem Lesezirkel teil, wo wir in geselliger Runde bei einem Glas Wein über das gemeinsam gelesene Buch, über Politik und Allgemeines diskutieren. Das macht mir viel Spass, da die Leute mich sehr herzlich in ihren Kreis aufgenommen haben. Auch für einen Tanzkurs würde ich mich wieder sehr begeistern, wie in dem Kinofilm Darf ich bitten, mit Richard Gere. Mit dem Älter werden, erkennt man die wichtigsten Dinge im Leben, man besitzt die Reife und Erfahrung, das Leben besser oder intensiver zu genießen und man erfreut sich auch an kleinen Dingen, wie ein schöner Regenbogen, ein Buch lesen, einen Waldspaziergang. Lebensfreude und Energie sind keine Frage des Alters, sondern hängen von jedem einzelnen ab. Klar, habe ich heute auch noch Stress und bin manchmal traurig oder unglücklich - wer ist das nicht? Aber jeder Tag ist ein Neuer Anfang und man sollte ihn nutzen solange man es kann und das Beste und Schönste daraus machen. 12 SZ insight 01/13

13 Einblick. OA Dr. Gerhard Zier: Die Zäsur im Hinblick auf den 50. Geburtstag Da unser Magazin sich in dieser Ausgabe dem Thema 50+ verschrieben hat, möchte ich hier meine Position als Advocatus Diaboli einnehmen. Aus meiner Sicht ist die Zahl 50 ein willkürlich gewählter Zeitpunkt. Es mag sein, dass es früher einmal so war, dass rund um den 50. Geburtstag eine Veränderung eingetreten ist. Ich kann sie für mich selbst nicht feststellen und bezweifle auch, dass sie für andere Menschen just zu diesem Zeitpunkt feststellbar und von Relevanz ist. Ich habe meinen 50. Geburtstag nicht gefeiert. Was bedeutet das? Bin ich trotzdem 50 geworden und muss ich zumindest einer gedanklichen Zäsur Einlass gewähren? Und da ist noch etwas: Menschen, die alleine aufgrund einer gewissen Anzahl von Lebensjahren den Anspruch entwickeln trotz anhaltender Erkenntnisresistenz gewisse Merkmale für sich beanspruchen zu können, sind mir suspekt. Es ist möglich, dass Menschen wenn sie älter werden Eigenschaften wie Reife, Gelassenheit und Weisheit entwickeln. Es muss aber nicht sein. Ebenso können diese Veränderungen um den 60. oder 70. Geburtstag auftreten oder schon weit vor 50. Man weiß es nicht. Wenn ich diesen Tag willkürlich herausnehme und in mir das Gefühl entwickle, dass ich nun zu altern beginne, kann es sein, dass ich das tue. Ich werde aber niemals herausfinden, ob ich das auch (zu diesem Zeitpunkt) getan hätte, wenn ich dieses Datum unbeachtet gelassen hätte. Daher habe ich mich entschlossen auf meinen 50. Geburtstag zu verzichten. Mir geht es gut, ich fühle mich wohl und ich habe derzeit keine Veranlassung, mein Leben aufgrund eines Datums in irgendeiner Form zu verändern. Lediglich eines wird wohl allen Menschen gemein sein: Wenn wir älter werden (und hier meine ich nicht unbedingt 50, sondern jede beliebige Zahl) müssen wir etwas mehr auf unseren Körper schauen. Der eine mehr, der andere weniger. Und auch hier hängt es vielmehr davon ab, wie sehr ich das bereits vorher schon getan haben, als von einem bestimmten Datum. Wenn wir es geschafft haben, 50 (oder älter) zu werden, ohne größere körperliche Einschränkungen, dann sollten wir uns einfach darüber freuen und weniger darauf lauern, was nun alles auf uns zukommen könnte. Schließlich gibt es genügend Menschen, die sich mehr oder weniger altersunabhängig - aufgrund von Erkrankungen - mit einer Menge Einschränkungen herumplagen müssen. In Anbetracht dieser Tatsachen, sollten wir uns nicht Dinge einreden, die vielleicht gar nicht vorhanden sind. SZ insight 01/13 13

14 Durchblick. Aus dem Medizinteil der Die ganze WOCHE Nr. 45/12 Die Patientin Liselotte Kadensky, 66 Obwohl es keinen Krebsfall in meiner Familie gibt, gehe ich seit vielen Jahren zur Mammographie. Begonnen habe ich damit, nachdem mir meine Hausärztin vor etwa zwanzig Jahren empfohlen hat, die Brustkrebsvorsorge in anspruch zu nehmen. es gab keinen konkreten anlass, außer, dass ich in das alter gekommen war, in dem das Risiko für Brustkrebs steigt. Unangenehm ist diese Untersuchung keinesfalls. nur beim ersten Mal tat es mir weh, weil meine Brust zu stark zusammengedrückt wurde. Das habe ich sofort dem arzt gesagt, bin dann aber trotzdem nicht mehr hingegangen. es ist mir wichtig, dass ich mich wohl fühle, dass die Ärzte und Röntgenassistentinnen nett sind. es ist mir auch nicht peinlich, meinen Oberkörper freizumachen, denn bei der Mammographie bin ich mit der Röntgenassistentin alleine. Sie erklärt mir in Ruhe, wie ich mich an den apparat stellen und meine arme halten muss. Sie führt mich sanft in die richtige Position. Das Zusammendrücken der Brust geschieht behutsam. Die Mammographie dauert vielleicht zehn Minuten. Vor der Bestrahlung hatte ich und habe ich keine angst. es ist ja nur für einen kurzen Moment und dient der Gesundheit. Den Befund gebe ich immer auch meiner Hausärztin. ist alles in Ordnung, bin ich natürlich zufrieden. ich werde weiterhin alle zwei Jahre zur Mammographie gehen. VorSorgen ist besser als heilen S Die Strahlenbelastu so gering wie nie zuv Dr. Schwaighofer im Interview Mit der Ganzen Woche Die Mammographie ist die einzige Methode, mit der Ärzte eine frühzeitige Veränderung in der weiblichen Brust erkennen können. Trotzdem sind vier von zehn Frauen besorgt, dass die Strahlenbelastung zu er ist die häufigste Krebserkrankung der Frauen und seine Opfer werden immer mehr und immer jünger. Jedes Jahr erkranken in unserem Land rund fünftausend Frauen an Brustkrebs. Vor fünfzehn Jahren waren es etwa Bösartige Veränderungen in der Brust so früh wie möglich zu erkennen, ist das Ziel der Vorsorge, und das mit gutem Grund. Tumore, die kleiner sind als ein Zentimeter, können in neunzig Prozent der Fälle geheilt werden, versichert Prof. Bernhard Schwaighofer, Leiter des Diagnostik-Zentrums Wien-Währing mit Standort im Evangelischen Krankenhaus. Trotz zahlreicher Kampagnen fühlen sich viele Frauen zu wenig über die Mammographie informiert und fürchten die Strahlenbelastung. Jede dritte Frau denkt über die Strahlung nach, jede Siebente lässt die Mammographie aus Angst davor immer wieder ausfallen. So die Ergebnisse einer Umfrage. Diese Angst will Prof. Schwaighofer zerstreuen, denn die modernen Geräte für die Mammographie arbeiten mit einer geringen Strahlendosis. Unser neues 14 SZ insight 01/13

Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane

Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane Nach der Babypause zurück zur Traumfigur mit Macrolane Endlich ist es da, das neue Familienmitglied! Nach neunmonatigem Warten können viele Mütter ihr Glück kaum fassen, wenn mit der Geburt des Kindes

Mehr

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket

Vorsorge & Check up. Gesamt. Check up. Kardiologische. Vorsorge. Dermatologische. Vorsorge. Basis. Check up. Physiatrisches Vorsorgepaket Vorsorge & Check up Gesamt Check up Kardiologische Vorsorge Dermatologische Vorsorge Basis Check up Physiatrisches Vorsorgepaket Urologische Vorsorge Ambulante Pakete > Gesamt Check up Die Privatklinik

Mehr

WIE ICH STERBEN MÖCHTE

WIE ICH STERBEN MÖCHTE WIE ICH STERBEN MÖCHTE GLARNER PATIENTENVERFÜGUNG EINFÜHRUNG Die Lebenszeit auf dieser Welt ist für jeden Menschen begrenzt. Zum Leben gehört der Tod. Unter anderem dank der modernen Medizin ist es vielen

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

...trauen Sie sich wieder...

...trauen Sie sich wieder... ...trauen Sie sich wieder... Ernährung Wohlbefinden und Vitalität sind wesentliche Voraussetzungen für die persönliche Lebensqualität bis ins hohe Alter. Das Älter werden selbst ist leider nicht zu verhindern

Mehr

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte!

1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Pressekonferenz der Landes- Frauen- und Kinderklinik Linz und des AKh Linz 1. Linzer Patientinnen Krebskongress... was die Frau über Krebs wissen sollte! Donnerstag, 22. Jänner 2015, 11 Uhr Als Gesprächspartner

Mehr

BRUSTKORREKTUR. www.koeln-brustvergroesserung.de

BRUSTKORREKTUR. www.koeln-brustvergroesserung.de PHILOSOPHIE Wohlbefinden und Zufriedenheit sind stark von unserer Selbstwahrnehmung abhängig. Diese und unser soziales Umfeld sind Gründe, warum uns unser Aussehen so wichtig ist. Ein jugendliches, sportliches

Mehr

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS

GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS GEMEINSAM GEGEN BRUSTKREBS Zertifiziertes Brustgesundheitszentrum 75 % aller Frauen, die an Brustkrebs leiden, können auf Dauer geheilt werden. Je früher die Erkrankung erkannt werden kann, desto besser

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

weg-mit-dem-rückenschmerz.de

weg-mit-dem-rückenschmerz.de Energie Ernährung Bewegung 3-Elemente-Medizin nach Dr. Josef Fischer weg-mit-dem-rückenschmerz.de Mehr Lebensqualität durch Bewegung Medizinische Trainingstherapien in der Praxis Dr. med. Josef Fischer

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist

PRIVÉ. Ganz privat. Universitätsklinik Balgrist PRIVÉ Ganz privat Universitätsklinik Balgrist Persönliche Betreuung Einleitung «Balgrist Privé» für gehobene Ansprüche Als privat- oder halbprivatversicherter Patient geniessen Sie in der Universitätsklinik

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Augenlaserbehandlung denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Augenlaserbehandlung entschieden

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Interview. 1. Dr. Otte, welchen Ihrer Patient(inn)en empfehlen Sie Macrolane?

Interview. 1. Dr. Otte, welchen Ihrer Patient(inn)en empfehlen Sie Macrolane? Interview Dr. med. Jens Otte, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Zürich, arbeitet bereits erfolgreich mit Macrolane. Ein Grund, ihn nach seinen ganz persönlichen Eindrücken und Erfahrungen

Mehr

Informationensmappe Plastische Chirurgie Nasenkorrektur

Informationensmappe Plastische Chirurgie Nasenkorrektur Informationensmappe Plastische Chirurgie Nasenkorrektur Vorwort Das Medical Fly Team möchte sich ganz herzlich für Ihr Vertrauen und Ihr Interesse bedanken. Auf den nächsten Seiten finden Sie Informationen

Mehr

D45 L383N 15T 31NF4CH.

D45 L383N 15T 31NF4CH. D45 L383N 15T 31NF4CH. Das Leben ist einfach und es ist FREUDE Schlank werden und bleiben.. BEWUSSTSEIN & BEWEGUNG Das Seminar macht Fehlernährung bewusst & verändert den Umgang mit dem Nahrungsangebot

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

7 Jahre jünger: die Anti-Aging Sensation

7 Jahre jünger: die Anti-Aging Sensation zetadesign Beauty 7 Jahre jünger: die Anti-Aging Sensation Endlich ist effizientes Lifting möglich. Ohne Botoxim-Gift, ohne Nadel und Skalpell: schnell, sicher und schmerzfrei mit der meso Beauty Therapy.

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

1010 Wien, Landhausgasse 2 Tel.: +43 1 532 18 01 Fax: +43 1 532 18 01-40

1010 Wien, Landhausgasse 2 Tel.: +43 1 532 18 01 Fax: +43 1 532 18 01-40 o r d i n a t i o n d d r. k a r l - g e o r g h e i n r i c h 1010 Wien, Landhausgasse 2 Tel.: +43 1 532 18 01 Fax: +43 1 532 18 01-40 ddrheinrich.com E-Mail: info@ddrheinrich.com Clinic DDr. Heinrich

Mehr

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH

Patienteninformation. MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Patienteninformation MVZ Gesundheitszentrum Schmalkalden GmbH Inhalt Unsere Versorgung auf einen Blick 4 Wissenswertes 6 Standort Schmalkalden 7 Standort Suhl 10 2 3 Germar Oechel Regine Bauer Sehr geehrte

Mehr

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik

Interdisziplinäre Brustsprechstunde. Plastisch- und Handchirurgische Klinik Interdisziplinäre Brustsprechstunde Plastisch- und Handchirurgische Klinik Prof. Dr. Dr. h. c. Raymund E. Horch PD Dr. Justus P. Beier PD Dr. Andreas Arkudas Interdisziplinäre Brustsprechstunde Sehr geehrte

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: > Wie viel Zeit bleibt mir noch? > Wie verbringe ich die verbleibende Zeit? > Soll ich

Mehr

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen

WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen WAS IST DIABETES? 1. Zucker - Kraftstoff des Menschen Traubenzucker liefert Energie Bei jedem Menschen ist ständig eine geringe Menge Traubenzucker (Glukose) im Blut gelöst. Dieser Blutzucker ist der Kraftstoff

Mehr

PREISLISTE. gültig ab Juli 2015

PREISLISTE. gültig ab Juli 2015 PREISLISTE gültig ab Juli 2015 Herzlich willkommen Entspannen Sie sich und genießen Sie eine neue Dimension in der ganzheitlichen Behandlung von Gesicht und Körper. Unser pharmazeutisches Kosmetikzentrum

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Allantoin Glykolsäure

Allantoin Glykolsäure Wirkstoffe Allantoin Glykolsäure Allantoin Allantoin fördert und beschleunigt die natürlichen Wundheilungsabläufe der Haut. Es dient der Zellvermehrung und regt die Epithelisierung (Schaffung neuer Zellen)

Mehr

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel.

Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Medizinische REHABILITATION Den Weg zu mehr Lebenskraft und Mobilität gehen wir gemeinsam mit Ihnen bis ans vereinbarte Ziel. Wir sind ganz nah bei Ihnen, denn zur Rehabilitation gehören sehr private Momente

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Entdecken Sie eine aussergewöhnliche Anti-Ageing-Pflege

Entdecken Sie eine aussergewöhnliche Anti-Ageing-Pflege Entdecken Sie eine aussergewöhnliche Anti-Ageing-Pflege Von einem völlig neuen Konzept entstanden Aus einem tiefen Gedanken über Physiologie entwickelt Eine Anti-Ageing-Pflege die «Wirkt», mit sofort sichtbare

Mehr

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft

Alkohol und Rauchen in der Schwangerschaft Alkohol und Rauchen in der alkohol in der Ihr Baby trinkt mit Wenn Sie in der Alkohol trinken, trinkt Ihr Baby mit. Es hat dann ungefähr die gleiche Menge Alkohol im Blut wie Sie selbst. Das stört die

Mehr

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane

Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Interview Behandlung des Gesäßes mit Macrolane Dr. med. Hermann Solz, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Chefarzt der Mannheimer Klinik für Plastische Chirurgie 1. Immer mehr Patienten

Mehr

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis

Kapitel 1 Veränderung: Der Prozess und die Praxis Einführung 19 Tradings. Und wenn Ihnen dies wiederum hilft, pro Woche einen schlechten Trade weniger zu machen, aber den einen guten Trade zu machen, den Sie ansonsten verpasst hätten, werden Sie persönlich

Mehr

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne!

DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Ihr Weg zu einem perfekten Lächeln DVT-Volumentomograph für dreidimensionale Diagnostik Wir beraten Sie gerne! Herzlich Willkommen Schöne neue Zähne sicher, sanft & schnell! Gerne betreuen wir Sie und

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM

www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM www.thermewienmed.at AMBULANTE REHABILITATION & TAGESZENTRUM Dr. med. univ. Angelika Forster Fachärztin für Physikalische Medizin und allgemeine Rehabilitation, Kurärztin sowie Ärztin für Allgemeinmedizin

Mehr

Professionelle Behandlungen für Gesicht und Körper. Kosmetikinstitut für Sie & Ihn

Professionelle Behandlungen für Gesicht und Körper. Kosmetikinstitut für Sie & Ihn Professionelle Behandlungen für Gesicht und Körper Kosmetikinstitut für Sie & Ihn Philosopie Sichtbare Erfolge statt Versprechen. Schöne gepflegte Haut fördert die innere Balance und sorgt für mehr Lebensenergie

Mehr

HAUTERNEUERUNGS-SYSTEM EFFEKTIVE HAUTSCHÄLUNG - DESQUAMATION. Die Exklusivmethode autorisierter Kosmetikinstitute RESEARCH

HAUTERNEUERUNGS-SYSTEM EFFEKTIVE HAUTSCHÄLUNG - DESQUAMATION. Die Exklusivmethode autorisierter Kosmetikinstitute RESEARCH Natürlich biologisches EFFEKTIVE HAUTSCHÄLUNG - DESQUAMATION Natürlich biologisches EFFEKTIVE HAUTSCHÄLUNG - DESQUAMATION >> STÄRKSTE UND EFFEKTIVSTE BEHANDLUNG IN DER NATÜRLICHEN KOSMETIK IN NUR VIER

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Vitalstoffkrise schützen!

Vitalstoffkrise schützen! Das Elefanten Syndrom Abgase Alkohol Bewegungsmangel Burnout-Syndrom Fastfood Elektrosmog Industrienahrung Kantinenessen OZON MIKROWELLE Rauchen ÜBERGEWICHT STRESS Vitaminverlust Wie Sie Ihre Gesundheit

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Verlassen Sie den Teufelskreislauf

Verlassen Sie den Teufelskreislauf Verlassen Sie den Teufelskreislauf Wir begleiten Sie! Den Teufelskreislauf verlassen: Wo ist der Ausgang? Menschen mit chronischen Schmerzen haben einen großen Leidensdruck. Ihr Alltag insbesondere ihre

Mehr

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten

Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System. Information für Patienten Die minimal-invasive Operation bei lokalem Prostatakrebs mit dem Da-Vinci-System Information für Patienten 1 INHALTSÜBERSICHT EINLEITUNG Herzlich willkommen Einleitung 3 Die Krankheit 4 Da-Vinci-Operationssystem

Mehr

Freunde Bekannte, Menschen, Vertrauen, Schule, Freizeit, treffen. Umfeld Umgebung, Platz, Freunde, Familie, Menschen, Einfluss, Milieu

Freunde Bekannte, Menschen, Vertrauen, Schule, Freizeit, treffen. Umfeld Umgebung, Platz, Freunde, Familie, Menschen, Einfluss, Milieu Activity Essen Glücksgefühl Freude, Rauschzustand, happy, fröhlich, gut, wohl, schön Freunde Bekannte, Menschen, Vertrauen, Schule, Freizeit, treffen Schlafstörung Einschlafen, schlecht, aufwachen, pennen,

Mehr

Medizinische Thermographie Infrarot-Wärmemessung

Medizinische Thermographie Infrarot-Wärmemessung Dr. med. Jürg Eichhorn Allgemeine Medizin FMH Neuraltherapie SANTH Akupunktur Traditionelle Chinesische Medizin ASA Sportmedizin SGSM Manuelle Medizin SAMM Orthomolekularmedizin FEOS F.X. Mayr Arzt Ernährungsheilkunde

Mehr

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust

Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln. Patienteninformation Trichterbrust Kliniken der Stadt Köln ggmbh Lungenklinik Merheim 51109 Köln Beschreibung Ursachen Symptome Diagnose Operation Nichtchirurgische Behandlung Nachbehandlung Behandlungsablauf Patienteninformation Trichterbrust

Mehr

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien

Gesundheit und Sport. Interne Weiterbildung. Fachhochschule des bfi Wien Interne Weiterbildung Fachhochschule des bfi Wien Gesundheit und Sport Information und Anmeldung: Mag. a Evamaria Schlattau Personalentwicklung / Wissensmanagement Fachhochschule des bfi Wien Wohlmutstraße

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Vorsorgen ist besser Unsere Angebote zur Früherkennung

Vorsorgen ist besser Unsere Angebote zur Früherkennung So erreichen Sie uns www.deutschebkk.de info@deutschebkk.de Vorsorgen ist besser Unsere Angebote zur Früherkennung Stand: Januar 2015 Gütesiegel: FOCUS-MONEY 49/2014 Deutsche BKK Weil vorbeugen besser

Mehr

Was ist ein Prostatakarzinom?

Was ist ein Prostatakarzinom? Was ist ein Prostatakarzinom? Das Prostatakarzinom ist die bösartige Neubildung des Prostatadrüsengewebes. Es entsteht meist in der äußeren Region der Drüse, so dass es bei der Untersuchung mit dem Finger

Mehr

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem

Fehlen mehrere Zähne nebeneinander, ist eine sogenannte Teilprothese erforderlich. Der Schritt zu herausnehmbarem Liebe Patientin Lieber Patient Die biomedizinische Forschung hat für die Zahnheilkunde neue Behandlungsmöglichkeiten eröffnet. Ein Teil dieser Entwicklung sind Therapieerfolge durch den Einsatz von Implantaten,

Mehr

KOSMETIKINSTITUT. med. Fußpflege WWW.BODY-AND-SOUL-KOSMETIK.DE

KOSMETIKINSTITUT. med. Fußpflege WWW.BODY-AND-SOUL-KOSMETIK.DE Body and Soul KOSMETIKINSTITUT med. Fußpflege WWW.BODY-AND-SOUL-KOSMETIK.DE BODY & SOUL BEAUTY UND WELLNESS SPECIALIST Hier bekommt Ihre Haut Zukunft. Je nach Lebensart, Alter, Klima und Jahreszeit können

Mehr

Interview mit Dr. Robinson Ferrara, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Brustchirurg, Ästhetische Chirurgie, Alzey

Interview mit Dr. Robinson Ferrara, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Brustchirurg, Ästhetische Chirurgie, Alzey Interview Interview mit Dr. Robinson Ferrara, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Brustchirurg, Ästhetische Chirurgie, Alzey 1. Mit welchen Wünschen kommen die meisten Patienten in ihre Praxis?

Mehr

Tropfschulung für Patienten mit Grünem Star (Glaukom)

Tropfschulung für Patienten mit Grünem Star (Glaukom) Tropfschulung für Patienten mit Grünem Star (Glaukom) Die Erkrankung Grüner Star (Glaukom) bzw. okuläre Hypertension (erhöhter Augeninnendruck) Der Augenarzt hat bei Ihnen Grünen Star oder erhöhten Augeninnendruck

Mehr

Für die dermatologisch geprüfte Pflege Ihrer Haut.

Für die dermatologisch geprüfte Pflege Ihrer Haut. Für die dermatologisch geprüfte Pflege Ihrer Haut. Empfindliche Haut braucht eine spezielle Pflege Die Haut ist das grösste Organ unseres Körpers. Sie schützt uns täglich vor verschiedensten äusseren Einflüssen.

Mehr

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK)

Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Informationen über Arterielle Durchblutungsstörungen (Arterielle Verschlusskrankheit = AVK) Durch Ablagerungen in den Gefäßwänden können Verengungen oder Verschlüsse der Schlagadern (Arterien) entstehen.

Mehr

Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie

Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie Merkblatt bei starker Zahnarztangst und Dentophobie Was ist Zahnarztangst bzw. Dentophobie? Unter dem Begriff Dentophobie versteckt sich eine häufig belastende, übersteigerte Angst vor Zahnbehandlungen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Auf dem Weg zu neuer Vitalität

Auf dem Weg zu neuer Vitalität Auf dem Weg zu neuer Vitalität www.purevitality.ch Nutzen Sie die Kraft Ihres Wohlbefindens. Ihre Zeit ist knapp und wertvoll. Damit Sie sie optimal nutzen können, brauchen Sie einen Körper, in dem Sie

Mehr

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt 122 Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt I n h a l t Wenn das Gehör nachlässt In diesem Kapitel: Woran merken Sie, dass

Mehr

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit

Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit FrauenPredigthilfe 112/12 5. Sonntag in der Osterzeit, Lesejahr B Ich bin der Weinstock ihr seid die Flaschen? Von der Freiheit der Abhängigkeit Apg 9,26-31; 1 Joh 3,18-24; Joh 15,1-8 Autorin: Mag. a Angelika

Mehr

Ihr Kosmetikstudio im Zentrum von Schönbühl... 3. Gönnen Sie sich wertvolle Stunden... 4. Hot Stones - Wellness in Vollkommenheit...

Ihr Kosmetikstudio im Zentrum von Schönbühl... 3. Gönnen Sie sich wertvolle Stunden... 4. Hot Stones - Wellness in Vollkommenheit... Inhalt Ihr Kosmetikstudio im Zentrum von Schönbühl... 3 Gönnen Sie sich wertvolle Stunden... 4 Hot Stones - Wellness in Vollkommenheit... 5 Gesichtspflege - Gönnen Sie sich 90 Minuten, Ihrer Haut zuliebe...

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Thrombose nach Krampfaderoperation

Thrombose nach Krampfaderoperation Thrombose nach Krampfaderoperation Wo fließt dann nach der Operation das Blut hin? Diese Frage habe ich in den vergangenen 16 Jahren fast täglich von meinen Patienten gehört. Dumm ist der Mensch nicht

Mehr

Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl KREBSHILFE OBERÖSTERREICH

Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl KREBSHILFE OBERÖSTERREICH Frauenärztin Dr. Carola Fuschlberger-Traxler Niedergelassene Wahlärztin Bad Ischl Oberärztin im Krankenhaus Bad Ischl Brust bewusst Brustkrebs & Brustkrebsvorsorge Brustkrebshäufigkeit Häufigste Krebserkrankung

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

VIPBODY DEFINIEREN (ABNEHMEN) LEICHT GEMACHT

VIPBODY DEFINIEREN (ABNEHMEN) LEICHT GEMACHT DEFINIEREN (ABNEHMEN) LEICHT GEMACHT Es mag für den einen noch zu früh sein, aber der Sommer ist schneller da als man denkt. Für viele heißt es daher jetzt schon langsam ans scharf werden zu denken und

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

It s a female decision

It s a female decision Dr. med. Regina Maria Wagner Fachärztin für plastische und ästhetische Chirurgie It s a female decision Ästhetik Harmonie Schönheit Die Harmonie des weiblichen Körpers verstehen und im Bedarfsfall optimieren

Mehr

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben.

Hilfe zur Selbstentwicklung. Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Hilfe zur Selbstentwicklung Nachhaltige Hilfe: Maßnahmen, die wirken. Erfolge, die bleiben. Sauberes Wasser, genug zu Essen und eine Schule für die Kinder Familie Mustefa aus Babile erzählt Ich bin heute

Mehr

Genetisch... Unterschied. DNA zu... 99,9% identisch

Genetisch... Unterschied. DNA zu... 99,9% identisch Genetisch... Unterschied DNA zu... 99,9% identisch Alle Menschen unterscheiden sich aus genetischer Sicht nur um 0,1% Die übrigen 99,9% sind exakt gleich, egal ob miteinander verwandt oder nicht. Diese

Mehr

Gut versorgt durch den Tag!

Gut versorgt durch den Tag! Gut versorgt durch den Tag! Eine Portion deckt zu 100 % den Tagesbedarf eines Erwachsenen an lebensnotwendigen Nährstoffen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente mit Gerstenmalzextrakt Calcium, Magnesium,

Mehr

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT

LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT LÄNGER LEBEN BEI GUTER GESUNDHEIT Ein Informationsblatt für alle, die über das Angebot einer Vorsorgeuntersuchung nachdenken. Seit 2005 wird in Österreich die neue Vorsorgeuntersuchung angeboten. Bewährtes

Mehr

Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt

Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt Auf der Zielgeraden zum Sprung in einen neuen Lebensabschnitt Oder einfach 55plus CISCON Versicherungsmakler GmbH 53804 Much Tel.: 02245 / 9157-0 Fax: 02245 / 9157-27 Info@CISCON.de www.ciscon.de Im besten

Mehr

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt

PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG. Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN. Mit Gesundheitsrabatt PRIVATE KRANKENVOLLVERSICHERUNG Smart Fit FÜR DAS GANZE LEBEN Mit Gesundheitsrabatt 2 Entscheiden Sie sich für bessere Leistungen! Als privat Versicherter haben Sie Ihre Zukunft in der Hand Mit der Entscheidung

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Informationensmappe Augenlaser Supracor Verfahren

Informationensmappe Augenlaser Supracor Verfahren Informationensmappe Augenlaser Supracor Verfahren Einleitung Mein Name ist Özge Tor. In 2007 war ich in derselben Situation wie Sie. Mein größter Wunsch war es meine Augen Lasern zu lassen, da ich große

Mehr

Ihre Brustvergrößerung

Ihre Brustvergrößerung Ihre Brustvergrößerung Eine persönliche Entscheidung Danke für das mir entgegengebrachte Vertrauen bei der Auswahl Ihres Operateurs. Bei der Entscheidung für eine Brustvergrößerung möchte ich Ihnen nun

Mehr

Beauty Oase. Kosmetische Behandlungen von Kopf bis Fuß

Beauty Oase. Kosmetische Behandlungen von Kopf bis Fuß Beauty Oase Kosmetische Behandlungen von Kopf bis Fuß Shiseido Shiseido als japanisches Unternehmen verbindet in allen Aktivitäten wissenschaftliches Know-How mit asiatischer Tradition. Abgestimmt auf

Mehr

IMPLANTATE und ZAHNERSATZ

IMPLANTATE und ZAHNERSATZ Patienten-Information IMPLANTATE und ZAHNERSATZ Dr. Thomas Röder, Zahnarzt Liebe Leserin, lieber Leser, wenn fehlende Zähne ersetzt werden müssen, entscheiden sich immer mehr Patienten für Implantate an

Mehr

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien)

Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie. Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) Fächergruppe 1: Plastische Chirurgie Universitätsklinikum Maribor (Slowenien) 09.07.2012 17.08.2012 Gal Ivancic Kontaktaufnahme und Organisation: Zur Kontaktaufnahme schrieb ich eine kurze e-mail an den

Mehr

«Ihre Gesundheit steht im Mittelpunkt»

«Ihre Gesundheit steht im Mittelpunkt» Universitätsklinik und Poliklinik für Allgemeine Innere Medizin Die universitäre, evidenzbasierte Check-upUntersuchung Vorbeugen ist besser als Heilen! «Ihre Gesundheit steht im Mittelpunkt» Sehr geehrte

Mehr

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst.

40-Tage-Wunder- Kurs. Umarme, was Du nicht ändern kannst. 40-Tage-Wunder- Kurs Umarme, was Du nicht ändern kannst. Das sagt Wikipedia: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass

Mehr

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel.

Wir heissen Sie im OSZ der AndreasKlinik willkommen; die Erhaltung Ihrer Beweglichkeit ist unser oberstes Ziel. gewinnen sie bewegung und lebensqualität OSZ orthopädisch-sporttraumatologisches zentrum zug Dr. med. Fredy Loretz Dr. med. dipl. Ing. Reinhardt Weinmann Dr. med. Thomas Henkel WILLKOMMEN BEI UNS Schleichende

Mehr

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden...

Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Teste deinen Alkoholkonsum! Mit dem Test auf Seite 6 Ein paar Fakten über trinken und betrunken werden... Ein Leben ohne Alkohol? Darum geht es hier gar nicht. Denn es kann durchaus Spaß machen, Alkohol

Mehr

Nicht Invasiv. Regel 1-4. D:\flash_work\Klassifizierung von MP\DOC\flow_chart_1.odg Version 2.5 Nicht Invasiv Andreas Hilburg

Nicht Invasiv. Regel 1-4. D:\flash_work\Klassifizierung von MP\DOC\flow_chart_1.odg Version 2.5 Nicht Invasiv Andreas Hilburg Nicht nvasiv Regel 1-4 Start 0.0.0 Produkt invasiv? Dringt das Produkt, durch die Körperoberfläche oder über eine Körperöffnung ganz oder teilweise in den Körper ein? 1.1.0 2.0.0 Regel 2 Produkt für die

Mehr