Virtualisierungslösung vereinfacht Anwendungsbereitstellung und spart Geld

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Virtualisierungslösung vereinfacht Anwendungsbereitstellung und spart Geld"

Transkript

1 Microsoft Desktop Optimization Pack Kundenreferenz Virtualisierungslösung vereinfacht Anwendungsbereitstellung und spart Geld Überblick Land: Deutschland Branche: Automotive und Produktion Kundenprofil Die BMW Group ist ein führender Anbieter von Premium-Produkten und -Dienstleistungen mit Mitarbeitern und IT-Strukturen an 250 Standorten auf der ganzen Welt. Geschäftliche Situation Der Zeit- und Arbeitsaufwand sowie die Kosten für das Testen, Packen und Bereitstellen von Anwendungen sollten reduziert werden. Solution Microsoft Application Virtualization macht die Virtualisierung von Anwendungen möglich. Es waren nicht länger externe Packaging-Experten und Installationstechniker erforderlich. Vorteile Reduzierung des Zeitaufwandes für die Anwendungsbereitstellung um 50 Prozent. Zero-Touch-Desktop mit 20 Prozent mehr gepackten Anwendungen. Finanzielle Einsparungen. Anwendungskompatibilität Unsere Erfahrungen mit App-V waren sehr positiv. Das Packaging, Testen und Bereitstellen von Anwendungen ist viel schneller. Durch die Zero-Touch-Bereitstellung konnten wir mit App-V erhebliche finanzielle Einsparungen realisieren. Dr. Martin Rudolph, Produkt-Manager, Office-Anwendungen, BMW Group Die BMW Group ist ein global agierender Automobilhersteller mit 24 Produktionsstandorten in 13 Ländern. Im Unternehmen werden über Anwendungen genutzt. Obwohl das Packaging und die manuelle Softwareinstallation ausgelagert wurden, war die Bereitstellung dieser Anwendungen zeitaufwendig und teuer. Microsoft Application Virtualization (App-V) machte eine Reduzierung der Bereitstellungsdauer um 50 Prozent und der Kompatibilitätstests um 90 Prozent möglich. Der entsprechende Zeitaufwand konnte so von sechs Tagen auf weniger als einen Tag gesenkt werden. Im Dezember 2010 werden über 400 Anwendungen virtualisiert sein. Mit der so realisierten Zero-Touch-Bereitstellung werden die fast USD eingespart, die pro Jahr für manuelle Installationen aufgewandt wurden. Die Bereitstellung von Windows 7 im Unternehmen wird durch App-V vereinfacht. Microsoft Enterprise Desktop Virtualization wird dazu genutzt, ältere Anwendungen auszuführen.

2 Das Packaging und die Bereitstellung von über Anwendungen an 250 Standorten weltweit waren extrem zeit- und kostenintensiv. Situation Die BMW Group aus München stellt seit 1916 Automobile und Motorräder her. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2008 einen Umsatz von 53,2 Milliarden Euro (71,7 Milliarden USD) und gilt als weltweit führender Premium-Hersteller. Das Packaging und die Bereitstellung von über Anwendungen an 250 Standorten weltweit waren extrem zeitund kostenintensiv. Aus Kostengründen wurden die meisten Aufgaben im Rahmen des Anwendungs-Packagings nach Indien ausgelagert. Die Abstimmung des deutschen IT-Teams bei BMW, das den Prozess leitete, mit dem Team in Indien, das die Packaging- Aufgaben durchführte, war nicht ganz einfach. Das Team in Indien brauchte im Allgemeinen nur drei Tage zur Konfiguration eines Packages. Kommunikationsverzögerungen aufgrund von unterschiedlichen Zeitzonen konnten jedoch leicht dafür sorgen, dass sich der Prozess um weitere zwei oder drei Tage hinzog. Nachdem die Anwendung gepackt war, waren umfangreiche Tests erforderlich. Nur so konnte sichergestellt werden, dass die Anwendungen keine Konflikte mit anderen auf den Desktopcomputern installierten Anwendungen verursachte. Je nach der Verfügbarkeit der IT- Mitarbeiter konnten die ersten Tests bis zu drei Tage in Anspruch nehmen. Wurden hier Probleme erkannt, beispielsweise Konflikte mit bereits installierter Software, so wurde die Anwendung für ein erneutes Packaging wieder an das Team in Indien übergeben. Es war nicht ungewöhnlich, dass das Packaging sowie die Kompatibilitätstests für eine Anwendung zwei oder drei Mal durchlaufen werden mussten. Waren die Anwendungen dann fertig, nutzte BMW Microsoft System Center Configuration Manager 2007 R2 zur Bereitstellung. Der gesamte Prozess, von der Anforderung der Anwendung bis hin zur Bereitstellung, dauerte bis zu vier Wochen. Aufgrund des langatmigen und ressourcenintensiven Prozesses mussten neue Anwendungen eine Mindestgrenze von Benutzern erfüllen, um für das Packaging und Testen geeignet zu sein. 40 Prozent der Anwendungen im Unternehmen erfüllten dieses Kriterium jedoch nicht. Für diese Anwendungen gab es zwei Bereitstellungsmöglichkeiten: Entweder wurde ein Partner dafür bezahlt, die Installation vor Ort durch Supporttechniker durchzuführen, oder die Mitarbeiter mussten sich administrative Rechte geben lassen und die Anwendungen selbst installieren. Zur Installation einer Anwendung vor Ort benötigte ein Techniker inklusive Anund Abfahrt ca. zweieinhalb Stunden. Die tatsächliche Installation dauerte ca. 30 Minuten. Ein Besuch vor Ort kostete über 40 Euro (54 USD). Da pro Jahr durchschnittlich Einsätze von Technikern im Rahmen von Softwareinstallationen erforderlich waren, stiegen die Kosten schnell an. Sie lagen schnell bei Euro pro Jahr ( USD). Den Mitarbeitern administrative Rechte zu geben, war ebenfalls nicht unproblematisch. Entsprechende Mitarbeiter konnten versehentlich Sicherheitslücken auf ihren Computern schaffen beispielsweise durch heruntergeladene Anwendungen. Des Weiteren war es möglich, dass sie Anwendungen installierten, die mit anderen Anwendungen in Konflikt standen. In beiden Fällen musste der Computer neu eingerichtet werden entweder durch die IT-Mitarbeiter von BMW oder durch einen bezahlten Partner. Dieser Prozess dauerte zwei Stunden, in denen der entsprechende Mitarbeiter nicht arbeiten konnte. Dies führte zu weiteren Kosten.

3 Ziel war die Implementierung einer Zero- Touch-Lösung, bei der keine Partner und IT- Mitarbeiter in die Anwendungsinstallation involviert sind. Nach einer Analyse der Kosten für die Installation und den Support der Software auf den Desktops wurde klar, dass ein neuer Ansatz erforderlich war. Nur so konnten die Vor-Ort-Besuche und der manuelle Arbeitsaufwand vollständig beseitigt werden. Ziel war die Implementierung einer Zero-Touch- Lösung, bei der keine Partner und IT- Mitarbeiter in die Anwendungsinstallation involviert sind. Um dies zu erreichen, musste die Anzahl der Anwendungen, für die ein Packaging erforderlich war, für eine zentralisierte Bereitstellung erheblich reduziert werden. BMW konnten hierzu jedoch nicht seine bestehenden zeit- und kostenintensiven Konfigurations- und Testverfahren nutzen. Es wurde ein Ansatz gesucht, mit dem ein einfacher und schneller Weg für das Packaging von Anwendungen möglich war. Die internen IT-Mitarbeiter sollten die Software selbst konfigurieren, anstatt hierfür einen Dienstleister zu bezahlen. Des Weiteren sollte der Umfang der erforderlichen Kompatibilitätstests verringert werden. Die erforderlichen Tests sollten von den IT-Mitarbeitern abgedeckt werden können. Da ein Upgrade von Windows XP auf Windows 7 geplant war, sollte die neue Lösung auch eine Möglichkeit umfassen, Anwendungen unter dem neuen Betriebssystem auszuführen. Lösung Man war der Auffassung, dass eine Technologie zur Anwendungsvirtualisierung die bestehenden Probleme beim Packaging und mit den Anwendungskonflikten lösen und eine Lösung zur Zero-Touch- Bereitstellung implementieren könne. Im Dezember 2008 wurden daher Microsoft Application Virtualization (App-V) und VMware ThinApp evaluiert. Nach einem dreimonatigen Proof-of-Concept mit jedem Produkt wurde entschieden, dass die Anforderungen des Unternehmens durch App-V (Teil des Microsoft Desktop Optimization Pack, einem zusätzlichen Abonnement für Microsoft Software Assurance-Kunden) am besten erfüllt wurden. Microsoft Application Virtualization ist sauber mit System Center Configuration Manager integriert und bietet den einfachsten, kosteneffektivsten und zuverlässigsten Ansatz zur Verwaltung und Bereitstellung virtueller und physischer Anwendungen in weit verstreuten Standorten, so Werner Schiekofer, Teamleiter Desktopinfrastruktur, BMW Group. Zwar wird System Center Configuration Manager zur Bereitstellung virtualisierter Anwendungen ohne Streaming genutzt, BMW hat jedoch die Möglichkeit, zukünftig die Vorteile der App-V- Streaming-Funktionalität zu nutzen. So wären noch schnellere Anwendungsbereitstellungen mit regelmäßigen Updates möglich. Da die Benutzer von einer Active Directory- Gruppe in die andere wechseln könnten, wenn sie eine bestimmte Anwendung nicht mehr länger benötigen, würde die Verwaltung von Anwendungen mit Einzellizenzen noch erheblich vereinfacht werden. Im März 2009 startete der App-V-Pilot. Er umfasste die Sequenzierung von Anwendungen, Bereitstellungstests für den App-V-Client und die Schulung der Mitarbeiter. System Center Configuration Manager 2007 R2 wurden für den Rollout des App-V-Clients auf Arbeitsstationen genutzt. Im September 2009 war der Rollout abgeschlossen. Nun begann die Sequenzierung der Anwendungen für die Produktivumgebung. Im November 2009 ging die App-V-Implementierung mit 20 Anwendungen (inklusive Microsoft Office Vision 2007 und Microsoft Office Project 2007 Standard) live. Es wurden für 500 Mitarbeiter virtuelle Anwendungen bereitgestellt.

4 Microsoft Application Virtualization ist sauber mit System Center Configuration Manager integriert und bietet den einfachsten, kosteneffektivsten und zuverlässigsten Ansatz zur Verwaltung und Bereitstellung virtueller und physischer Anwendungen in weit verstreuten Standorten. Werner Schiekofer, Teamleiter Desktopinfrastruktur, BMW Group Bis heute wurden 60 Anwendungen virtualisiert inklusive vieler interner und durch Partner entwickelten Geschäftsanwendungen. In allen neuen Builds, inklusive auf allen Maschinen, die auf Windows 7 aktualisiert werden, ist der App-V-Client installiert. Des Weiteren hat sich die Anwendungsstrategie des Unternehmens weiterentwickelt. Die Virtualisierung steht hier in vorderster Front. Alle durch Mitarbeiter angeforderten Anwendungen werden nun für die Virtualisierung vorgesehen. Bis Ende 2010 sollten weitere 340 Anwendungen sequenziert werden. Die verbleibenden 600 Anwendungen sollten dann bis 2012 sequenziert werden. Die Pläne umfassen außerdem eine Virtualisierung von Microsoft Office 2010, das für Testzwecke gemeinsam mit einem lokal installierten Microsoft Office 2007 ausgeführt wird. Die neue Funktionalität kann so vor der Bereitstellung von Office 2010 in der Produktivumgebung evaluiert werden. Sowohl die virtuellen als auch die physischen Anwendungen stehen den Benutzern bei BMW über ein intern entwickeltes Self-Service Webportal zur Verfügung. Dieses Portal wird letztendlich alle Anwendungen bereitstellen. Wenn ein Mitarbeiter auf eine Anwendung klickt, dann kommuniziert das Portal automatisch mit System Center Configuration Manager und weist die Anwendung dem Computer des Mitarbeiters zu. Für das dritte Quartal 2010 ist ein Upgrade des App-V-Clients geplant. Das Upgrade soll die Vorteile der 64-Bit- Unterstützung realisieren und die zukünftige Bereitstellung von Windows 7 ermöglichen. Die Mitarbeiter sind dann in der Lage, neue Windows 7- Funktionalitäten wie die Suche und die verbesserte Speicher- und Energieverwaltung zu nutzen. Features wie BitLocker und DirectAccess sorgen außerdem für zuverlässigere und sichere Computer. Windows 7 wurde bis heute auf ca. 300 Computern ausgerollt. Bis Ende 2010 wird es auf Computern bereitgestellt sein. Im Rahmen dieser Bereitstellung werden der 64-Bit Windows XP-Clients auf die 64-Bit- Version von Windows 7 wechseln. Mit App-V können 32-Bit-Anwendungen ohne tiefgreifende Validierung auf allen 64-Bit-Clientcomputern ausgeführt werden. Zusätzlich zu App-V wird Microsoft Enterprise Desktop Virtualization (MED- V) ebenfalls Teil des MDOP zur Unterstützung der Windows 7- Bereitstellung eingesetzt. MED-V wird Anwendungen ausführen, die nicht mit einer virtuellen Windows XP-Umgebung auf einem Windows 7-Desktop kompatibel sind. MED-V wird über System Center Configuration Manager bis Ende 2011 auf bis zu Computern bereitgestellt. So wird es möglich sein, Anwendungen auszuführen, die nicht mit Windows 7 kompatibel sind und zwar so lange, bis die entsprechenden Hersteller Windows 7-kompatible Versionen veröffentlicht haben. Im Dezember 2010 wird Microsoft Application Virtualization for Terminal Services mit in die BMW-Infrastruktur aufgenommen. Auf diese Art werden Anwendungen ausgeführt, die in nichtverwalteten Umgebungen bereitgestellt werden müssen (beispielsweise Anwendungen, die von Partnern in Indien oder China genutzt werden). Indem eine Anwendung einmal gepackt und in Desktop- und Terminalserver- Infrastrukturen ausgeführt werden kann, wird die Unterstützung beider Umgebungen dank Microsoft Application Virtualization sehr einfach. BMW spart so Zeit für das erneute Packaging und Testen der entsprechenden Anwendungen. App-V for Terminal Services wird unter den bestehenden Citrix Terminal Server und

5 Zur unternehmensweiten Bereitstellung von Windows 7 mussten alle Anwendungen unter dem neuen Betriebssystem lauffähig sein inkl. der für Windows XP entwickelten Anwendungen. App-V und MED-V machten dies möglich. Dr. Martin Rudolph, Produktmanager Office-Anwendungen, BMW Group Windows Server 2003 R2- Betriebssystemen ausgeführt werden. Nutzen Mit Microsoft Application Virtualization konnte die BMW Group den Zeitaufwand für das Packaging, die Tests und die Bereitstellung von Anwendungen um 50 Prozent senken. Es können heute 20 Prozent mehr Anwendungen gepackt werden. Ohne dass eine neue Infrastruktur erforderlich wird, kann System Center Configuration Manager für die zentralisierte Bereitstellung von Software eingesetzt werden. Auf diese Art und Weise können vorher für das Packaging und für die Installation aufgewendete finanzielle Mittel eingespart werden. Die Virtualisierungstechnologien von Microsoft vereinfachen außerdem die Bereitstellung von Windows 7. Unsere Erfahrungen mit App-V waren sehr positiv. Das Packaging, Testen und Bereitstellen von Anwendungen ist viel schneller. Durch die Zero-Touch- Bereitstellung konnten wir mit App-V erhebliche finanzielle Einsparungen realisieren, so Rudolph. Da das Packaging mit App-V sehr einfach ist, konnte der Prozess von einem externen Anbieter wieder zu BMW zurückgeholt werden. Das Packaging wird so um 90 Prozent schneller. Da virtualisierte Anwendungen nicht miteinander oder mit lokal installierten Anwendungen in Konflikt stehen, wurden die Kompatibilitätstests erheblich reduziert. Die entsprechenden Tests dauern heute weniger als einen Tag im Gegensatz zu drei bis sechs Tagen, die vorher erforderlich waren. Zero-Touch-Desktop mit 20 Prozent mehr gepackten Anwendungen Da das Packaging und Testen weniger Zeit und Ressourcen in Anspruch nimmt, sind Anwendungen, die bisher die Grenze von 400 Benutzern nicht überwinden konnten, nun möglich. Durch den Einsatz von App-V für das Packaging von über 200 weiteren Anwendungen und die letztendliche Virtualisierung aller Anwendungen bei BMW wird eine Zero- Touch-Bereitstellung möglich. Wurde eine Anwendung gepackt und getestet, dann wird sie dem Anwendungs-Repository hinzugefügt. Einem Mitarbeiter, der im Self-Service- Portal auf die Anwendungen klickt, steht die Software innerhalb von 30 Minuten zur Verfügung. Es ist nicht erforderlich, dass IT-Mitarbeiter von BMW oder externe Supporttechniker vor Ort am Standort aktiv werden oder dass der Benutzer administrative Rechte erhält und möglicherweise die Stabilität des Computers kompromittiert. Um 50 Prozent reduzierte Bereitstellungszeit für Anwendungen Der Prozess der Anwendungsbereitstellung wurde vereinfacht und beschleunigt. Statt vier Wochen dauert er nun noch zehn Tage inklusive aller Schritte von der Anfrage über das Packaging und die Tests bis hin zur Bereitstellung. Zur Sequenzierung einer Anwendung ist nur ein halber Tag erforderlich. Früher hat es eine ganze Woche gedauert, bis das Packaging einer Anwendung durch einen Partner abgeschlossen war. Einsparungen Da weniger externe Packaging-Experten und Supporttechniker erforderlich sind, spart BMW Geld. Wenn die Zero-Touch- Bereitstellung vollständig umgesetzt ist, dann werden externen Partner zur Softwareinstallation vor Ort nicht mehr erforderlich sein. Das Unternehmen wird so jährlich mehr als Euro ( USD) einsparen. Anwendungskompatibilität App-V und MED-V sorgen für den einfachen Rollout von Windows 7 und die Unterstützung bestehender

6 Zusätzliche Informationen Geschäftskundenbetreuung Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße Unterschleißheim Tel.: * Fax: * *0,14 Euro/Min., deutschlandweit; Mobilfunkgebühren können abweichen Weitere Kundenreferenzen finden Sie unter: Weitere Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen der BMW Group erhalten Sie unter +49 (0) oder unter Anwendungen. Mit App-V können virtualisierte 64-Bit-Anwendungen unter Windows 7 ausgeführt werden. Mit MED- V können während der Migrationsphase Probleme mit älteren Anwendungen, die nicht mit Windows 7 kompatibel sind, behoben werden. Die Benutzer können nahtlos und transparent über das Startmenü von Windows 7 auf ältere Anwendungen zugreifen. Diese Anwendungen sehen aus wie jede andere Anwendung unter Windows 7. Zur unternehmensweiten Bereitstellung von Windows 7 mussten alle Anwendungen inklusive der für Windows XP entwickelten unter dem neuen Betriebssystem lauffähig sein. App-V und MED-V machen dies möglich, so Rudolph. Microsoft Desktop Optimization Das Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) for Software Assurance erleichtert die Administration von Anwendungen und stellt Tools zur Virtualisierung und Inventarisierung von Softwareinstallationen, zur Verwaltung von Gruppenrichtlinieneinstellungen und zur Systemreparatur und Datenwiederherstellung bereit. Weitere Informationen zum MDOP finden Sie unter windows/mdop Diese Studie dient nur zu Informationszwecken. MICROSOFT SCHLIESST FÜR DIE INFORMATIONEN IN DIESEM DOKUMENT JEDE GEWÄHRLEISTUNG AUS, SEI SIE AUSDRÜCKLICH ODER KONKLUDENT. Veröffentlicht im März 2010 Software und Services Microsoft Desktop Optimization Pack Microsoft Application Virtualization Microsoft Enterprise Desktop Virtualization Microsoft Application Virtualization for Terminal Services Microsoft Server-Produktportfolio Microsoft System Center Configuration Manager 2007 R2 Windows Server 2003 R2 Windows 7 Windows XP

V-Alliance - Kundenreferenz. Timm Brochhaus sepago GmbH

V-Alliance - Kundenreferenz. Timm Brochhaus sepago GmbH V-Alliance - Kundenreferenz Timm Brochhaus sepago GmbH Wer ist die sepago GmbH? Grundlegendes Firmensitz: Köln Mitarbeiter: 53 Unternehmensbereich Professional IT Services IT Unternehmensberatung Spezialisiert

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure

Virtual Desktop Infrastructure Virtual Desktop Infrastructure Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bei der Desktop-Bereitstellung Ralf M. Schnell, Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/ralfschnell http://blogs.technet.com/windowsservergermany

Mehr

System Center Essentials 2010

System Center Essentials 2010 System Center Essentials 2010 Microsoft System Center Essentials 2010 (Essentials 2010) ist eine neue Verwaltungslösung aus der System Center-Produktfamilie, die speziell für mittelständische Unternehmen

Mehr

MOC 10324A: Implementierung und Administration der Microsoft Desktop-Virtualisierung

MOC 10324A: Implementierung und Administration der Microsoft Desktop-Virtualisierung MOC 10324A: Implementierung und Administration der Microsoft Desktop-Virtualisierung Kompakt-Intensiv-Training Das Training "MOC 10324A: Implementierung und Administration der Microsoft Desktop-Virtualisierung"

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

BYOD Bring Your Own Device. Christoph Duesmann Technologieberater

BYOD Bring Your Own Device. Christoph Duesmann Technologieberater BYOD Bring Your Own Device Christoph Duesmann Technologieberater Die tatsächliche Umgebung vieler Mitarbeiter Zu Hause Am Arbeitsplatz Eine Vielzahl von Lösungen, passend für Ihr Unternehmen * Alle zur

Mehr

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC

Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Verwendung des Windows XP-Modus mit Windows Virtual PC Eine Anleitung für kleine Unternehmen Inhalt Abschnitt 1: Vorstellung des Windows XP-Modus für Windows 7 2 Abschnitt 2: Erste Schritte mit dem Windows

Mehr

3 System Center Virtual Machine Manager 2012

3 System Center Virtual Machine Manager 2012 System Center Virtual Machine Manager 2012 3 System Center Virtual Machine Manager 2012 Dieses Tool dient zur Verwaltung virtueller Maschinen. Virtual Machine Manager ermöglicht eine höhere Auslastung

Mehr

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2

Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Informationen zur Lizenzierung von Windows Server 2008 R2 Produktübersicht Windows Server 2008 R2 ist in folgenden Editionen erhältlich: Windows Server 2008 R2 Foundation Jede Lizenz von, Enterprise und

Mehr

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop

Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop Lizenzierung des virtuellen Microsoft Desktop A. Lizenzierung des virtuellen Windows Desktop-Betriebssystems 1. Software Assurance (SA) für den Windows-Client Mit Software Assurance erhalten Sie eine Fülle

Mehr

Thema: Microsoft Project online Welche Version benötigen Sie?

Thema: Microsoft Project online Welche Version benötigen Sie? Seit einiger Zeit gibt es die Produkte Microsoft Project online, Project Pro für Office 365 und Project online mit Project Pro für Office 365. Nach meinem Empfinden sind die Angebote nicht ganz eindeutig

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.5 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.6.5...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.5...3 Behobene Probleme...3 Bekannte Probleme...4 Systemanforderungen

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т

Client. Desktop. Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich Die beste Server-Hardware COM PA С Т 06/2010 Deutschland 14,90 Österreich 16,40 Schweiz SFR 29,80 www.tecchannel.de SIDG TECIC HAN N E L COM PA С Т I N S IDE Server Test: VMware Server 2, Citrix XenServer 5.6 Kostenlose Lösungen im Vergleich

Mehr

Compliance in virtuellen Infrastrukturen Lizenzmanagement wird endgültig zur Querschnittsfunktion

Compliance in virtuellen Infrastrukturen Lizenzmanagement wird endgültig zur Querschnittsfunktion Compliance in virtuellen Infrastrukturen Lizenzmanagement wird endgültig zur Querschnittsfunktion von Torsten Boch, Senior Product Manager Matrix42 Heute ist es keine allzu große Herausforderung mehr,

Mehr

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2

disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 disk2vhd Wie sichere ich meine Daten von Windows XP? Inhalt Thema Seite Vorwort 1 Sichern der Festplatte 2 Einbinden der Sicherung als Laufwerk für Windows Vista & Windows 7 3 Einbinden der Sicherung als

Mehr

"Es werde Cloud" - sprach Microsoft

Es werde Cloud - sprach Microsoft "Es werde Cloud" - sprach Microsoft Verschiedene Lösungsszenarien für das Cloud Betriebsmodell mit Schwerpunkt auf der Produktfamilie Microsoft System Center 2012 und dem Microsoft Windows Server 2012

Mehr

Windows Server 2008 (R2): Anwendungsplattform

Windows Server 2008 (R2): Anwendungsplattform Mag. Christian Zahler, Stand: August 2011 13 14 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2011 Mag. Christian Zahler, Stand: August 2011 15 1.5.2 Remotedesktop-Webverbindung Windows Server 2008 (R2): Anwendungsplattform

Mehr

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL

Core CAL Suite. Windows Server CAL. Exchange Server Standard CAL. System Center Configuration Manager CAL. SharePoint Server Standard CAL Core CAL Suite Die CAL Suiten fassen mehrere Zugriffslizenzen, Client-Managementlizenzen und Onlinedienste in einer Lizenz zusammen und werden pro Gerät und pro Nutzer angeboten. Core CAL Suite beinhaltet

Mehr

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution

Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Citrix CVE 400 1I Engineering a Citrix Virtualization Solution Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an IT Profis, wie z. B. Server, Netzwerk und Systems Engineers. Systemintegratoren, System Administratoren

Mehr

3. Microsoft Healthcare IT-Forum

3. Microsoft Healthcare IT-Forum 3. Microsoft Healthcare IT-Forum 7. Mai 2009, Hotel Park Hyatt, Zürich Marcel Willems marcelw@microsoft.com Account Technology Strategist Microsoft Schweiz Motivation & Anforderungen Lösungsansätze & Technologiemittel

Mehr

3 System Center Virtual Machine Manager 2012

3 System Center Virtual Machine Manager 2012 3 System Center Virtual Machine Manager 2012 Dieses Tool dient zur Verwaltung virtueller Maschinen. Virtual Machine Manager ermöglicht eine höhere Auslastung physikalischer Server, die zentralisierte Verwaltung

Mehr

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx.

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx. Applikationsvirtualisierung in der Praxis Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg thomas.stoecklin@gmx.ch Agenda Einleitung und Ausgangslage Applikationsvirtualisierung Beispiel: MS Softgrid Vorteile

Mehr

Nico Lüdemann. Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press

Nico Lüdemann. Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press Nico Lüdemann Applikationsvirtualisierung mit Microsoft SoftGrid 4 9.. Galileo Press 1.1 Der Bedarf-ein universeller Antrieb 11 1.2 Die Einteilung dieses Buches 12 1.3 Das Beispielunternehmen - unsere

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2

Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2 We secure your business. (tm) Migration auf Windows 7 und Windows Server 2008 R2 BSI 2.IT-Grundschutz-Tag 29.3.2012 Andreas Salm Managing Consultant HiSolutions AG, Berlin Agenda Migration auf Windows

Mehr

Persönliche Daten. Fachliche Schwerpunkte / Technische Skills. Name, Vorname. Geburtsjahr 1962. Senior IT-Projektleiter

Persönliche Daten. Fachliche Schwerpunkte / Technische Skills. Name, Vorname. Geburtsjahr 1962. Senior IT-Projektleiter Persönliche Daten Name, Vorname OB Geburtsjahr 1962 Position Senior IT-Projektleiter Ausbildung Technische Hochschule Hannover / Elektrotechnik Fremdsprachen Englisch EDV Erfahrung seit 1986 Branchenerfahrung

Mehr

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows 8 Lizenzierung in Szenarien Windows Desktop-Betriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen zum Einsatz. Die Mitarbeiter arbeiten an Unternehmensgeräten oder bringen eigene

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Lizenzierung für IT-Professionals Windows Vista und 2007 Office System in meinem Unternehmen.

Lizenzierung für IT-Professionals Windows Vista und 2007 Office System in meinem Unternehmen. Lizenzierung für IT-Professionals Windows Vista und 2007 Office System in meinem Unternehmen. 1. : Was bringen Windows Vista und 2007 Office System meinem Unternehmen? 1. : Was bringen Windows Vista und

Mehr

MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008

MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf Windows Server 2008 Kompakt-Intensiv-Training Das Training "MOC 6416D: Aktualisierung Ihres IT-Wissens von Windows Server 2003 auf

Mehr

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk)

Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Systemvoraussetzungen für Autodesk Revit 2015 - Produkte (gemäß Angaben von Autodesk) Mindestanforderung: Einstiegskonfiguration Betriebssystem ¹ Windows 8.1 Enterprise, Pro oder Windows 8.1 CPU-Typ Single-

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Citrix Personal vdisk 5.6.7 - Administratordokumentation

Citrix Personal vdisk 5.6.7 - Administratordokumentation Citrix Personal vdisk 5.6.7 - Administratordokumentation Inhalt Inhalt Info über Personal vdisk 5.x...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.10...3 Neue Features in Personal vdisk 5.6.7...3 Bekannte Probleme

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung Grundlagen der Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Eine Software-Technik, die mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf dem Rechner unabhängig voneinander betreibt. Eine Software-Technik, die Software

Mehr

Smart. network. Solutions. myutn-80

Smart. network. Solutions. myutn-80 Smart network Solutions myutn-80 Version 2.0 DE, April 2013 Smart Network Solutions Was ist ein Dongleserver? Der Dongleserver myutn-80 stellt bis zu acht USB-Dongles über das Netzwerk zur Verfügung. Sie

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16

B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 B4 Viper Connector Service Installationsanleitung Stand: 2013-07- 16 Inhalt 1 ALLGEMEINES... 2 2 INSTALLATION DES VIPER CONNECTOR SERVICE... 3 3 EINRICHTUNG DES TEILNEHMERACCOUNTS... 5 4 INSTALLATION DES

Mehr

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015

Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 Softwareanforderungen für Microsoft Dynamics CRM Server 2015 https://technet.microsoft.com/de-de/library/hh699671.aspx Windows Server-Betriebssystem Microsoft Dynamics CRM Server 2015 kann nur auf Computern

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen.

Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Erste Schritte Schritt 1 Installieren von Windows Server 2012 Wenn auf Ihrem Computer werkseitig bereits Windows Server 2012 installiert war, können Sie Schritt 1 überspringen. Installationsanweisungen

Mehr

IT Lehrgang: MCSA on Windows Server 2003 to MCITP: Enterprise Administrator. E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c.

IT Lehrgang: MCSA on Windows Server 2003 to MCITP: Enterprise Administrator. E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c. 2011 IT Lehrgang: MCSA on Windows Server 2003 to MCITP: Enterprise Administrator E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c. a t Wissens-Service ist bei uns schon immer Trend. Und Trends

Mehr

Office 365 On Premise oder Cloud? Stephan Krüger

Office 365 On Premise oder Cloud? Stephan Krüger Office 365 On Premise oder Cloud? Stephan Krüger Inhalt - Office 2016 Neue Features - Klassische Lizensierung - Was ist Office 365? - Business Pläne vs Enterprise Pläne - MSI Deployment und Updateverteilung

Mehr

Installieren und. Konfigurieren von Windows Server 2012. Original Microsoft Praxistraining

Installieren und. Konfigurieren von Windows Server 2012. Original Microsoft Praxistraining Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 Original Microsoft Praxistraining 3 Inhaltsverzeichnis Einführung 13 System Voraussetzungen 15 Hardwarevoraussetzungen für Virtualisierung 15 Hardwarevoraussetzungen

Mehr

3 Entwerfen von Identitäts- und

3 Entwerfen von Identitäts- und 3 Entwerfen von Identitäts- und Zugriffsmanagementkomponenten Prüfungsanforderungen von Microsoft: Designing Support Identity and Access Management Components o Plan for domain or forest migration, upgrade,

Mehr

Manage The Cloud! Installation, Administration, Migration und Automation über eine einzige Konsole: Azure Citrix Hyper-V RDS VMware...

Manage The Cloud! Installation, Administration, Migration und Automation über eine einzige Konsole: Azure Citrix Hyper-V RDS VMware... Manage The Cloud! Installation, Administration, Migration und Automation über eine einzige Konsole: Azure Citrix Hyper-V RDS VMware... Verschiedenste Technologien von unterschiedlichen Herstellern. Also

Mehr

Neuerungen im Service Pack 2

Neuerungen im Service Pack 2 Neuerungen im Service Pack 2 amando software GmbH Kemptener Straße 99 D-88131 Lindau Telefon: +49 (0) 83 82 / 9 43 90 0 E-Mail: info@amandosoftware.com www.amandosoftware.com Miss Marple Enterprise Edition

Mehr

2 Virtualisierung mit Hyper-V

2 Virtualisierung mit Hyper-V Virtualisierung mit Hyper-V 2 Virtualisierung mit Hyper-V 2.1 Übersicht: Virtualisierungstechnologien von Microsoft Virtualisierung bezieht sich nicht nur auf Hardware-Virtualisierung, wie folgende Darstellung

Mehr

OpenScape Office MX V2 Applikationen

OpenScape Office MX V2 Applikationen Siemens Enterprise Communications Group OpenScape Office MX V2 Applikationen unter Microsoft Windows Terminal Server 2003 Volker Innig, SEN SDS GER PSS Februar,2010 OpenScape Office MX V2 Applikationen

Mehr

Professor Windows April 2004 Liebe auf den ersten Klick (Schattenkopien unter Windows Server 2003)

Professor Windows April 2004 Liebe auf den ersten Klick (Schattenkopien unter Windows Server 2003) Professor Windows April 2004 Liebe auf den ersten Klick (Schattenkopien unter Windows Server 2003) Von Professor Windows und Erez Paz, Rapid Adoption Manager, Microsoft Israel Korrektur: Paul Luber, Program

Mehr

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität

Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 2 von 12 Kostenlos testen Upgrade Online kaufen Support Unerreichte Betriebssystemunterstützung für maximale Kompatibilität Seite 3 von 12 Bereit für Windows 10 Technical Preview Workstation 11 bietet

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung

Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Windows 10 für Unternehmen Verwaltung Name des Vortragenden Position des Vortragenden Hier bitte Partner- und/oder Microsoft Partner Network Logo einfügen Windows bietet die Verwaltungsfunktionen, die

Mehr

Herzlich willkommen! gleich geht es weiter

Herzlich willkommen! gleich geht es weiter Herzlich willkommen! gleich geht es weiter Thomas Gruß Dipl.-Inform. (FH) Gruß + Partner GmbH Inhabergeführtes IT Systemhaus Seit über 15 Jahren im Rhein-Main und Rhein- Neckargebiet tätig 10 Mitarbeiter

Mehr

Prüfungsnummer: 70-416. Prüfungsname: (Deutsche Version) Version: Demo. Implementing Desktop Application Environments. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-416. Prüfungsname: (Deutsche Version) Version: Demo. Implementing Desktop Application Environments. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-416 Prüfungsname: (Deutsche Version) Implementing Desktop Application Environments Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/ Achtung: Aktuelle englische Version zu 70-416 bei www.it-pruefungen.de

Mehr

Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com

Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com Upgrade Strategien Data/Application Tier Anpassung von Process Templates Build Test/Lab Performance TFS Version Control Workitem Tracking Build Verwaltung

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS

Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS Dipl.-Ing. Ansgar H. Licher Geschäftsführer LWsystems GmbH & Co. KG 23.04.12 Folie 1 LWsystems. Das linux-systemhaus.com Open Source IT Solutions Mail- und Groupwarelösungen,

Mehr

Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 - Original Microsoft Praxistraining (Buch + E-Book)

Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 - Original Microsoft Praxistraining (Buch + E-Book) Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 - Original Microsoft Praxistraining (Buch + E-Book) Praktisches Selbststudium von Mitch Tulloch 1., A. Installieren und Konfigurieren von Windows

Mehr

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren

Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Microsoft Windows Desktop-Betriebssysteme richtig lizenzieren Weitere Informationen zur Microsoft Lizenzierung finden Sie unter www.microsoft.de/licensing Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße

Mehr

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich

Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Möglichkeiten der E-Mail- Archivierung für Exchange Server 2010 im Vergleich Seit Microsoft Exchange Server 2010 bieten sich für Unternehmen gleich zwei mögliche Szenarien an, um eine rechtskonforme Archivierung

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant we do IT better MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015 Hatim Saoudi Senior IT Consultant Keine neuen Sicherheitsupdates Keine neuen Patches Kein technischer Support Die Migration

Mehr

Microsoft-Sicherheitstools: Fragen und Antworten zum Microsoft Baseline Security Analyzer Version 1.1

Microsoft-Sicherheitstools: Fragen und Antworten zum Microsoft Baseline Security Analyzer Version 1.1 Microsoft-Sicherheitstools: Fragen und Antworten zum Microsoft Baseline Security Analyzer Version 1.1 (Engl. Originaltitel: Microsoft Baseline Security Analyzer (MBSA) Version 1.1 Q&A) Inhalt F: Welche

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

ROI in VDI-Projekten. Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien. IGEL Technology ROI in VDI Projekten Dr.

ROI in VDI-Projekten. Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien. IGEL Technology ROI in VDI Projekten Dr. ROI in VDI-Projekten Dr. Frank Lampe, IGEL Technology CIO & IT Manager Summit 14.04.2011 Wien 1 Agenda Einführung aktuelle Umfragen zu VDI Nutzen von VDI Projekten Einsparpotenziale auf der Desktopseite

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

NSi Output Manager Fragen und Antworten. Version 3.2

NSi Output Manager Fragen und Antworten. Version 3.2 NSi Output Manager Fragen und Antworten Version 3.2 I. Allgemeine Informationen zum Produkt 1. Welche Neuerungen bietet der Output Manager 3.2? Es wurden zahlreiche serverseitige Verbesserungen vorgenommen,

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Server Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

Windows 10- Windows as a Service

Windows 10- Windows as a Service Windows 10- Windows as a Service Willkommen zu unserem Webcast zum Thema Lizenzierung von Windows 10, mit dem Hauptaugenmerk auf dem Thema Windows 10 als Windows as a Service. Was bedeutet das genau und

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen

Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen 1 Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen Remote Desktop Service Farm mit Windows Server 2012 R2 aufbauen Inhalt

Mehr

Jonas Niesen Microsoft Windows Infrastructure Senior Consultant Infrastructure & Security

Jonas Niesen Microsoft Windows Infrastructure Senior Consultant Infrastructure & Security Jonas Niesen Microsoft Windows Infrastructure Senior Consultant Infrastructure & Security Florinstraße 18 56218 Mülheim-Kärlich Fon: +49 261 927 36 530 Fax: +49 261 927 36 28 IT Schwerpunkte Planung und

Mehr

MOC 10215A: Microsoft Server-Virtualisierung: Implementierung und Verwaltung

MOC 10215A: Microsoft Server-Virtualisierung: Implementierung und Verwaltung MOC 10215A: Microsoft Server-Virtualisierung: Implementierung und Verwaltung Kompakt-Intensiv-Training Das Training "MOC 10215A: Microsoft Server-Virtualisierung: Implementierung und Verwaltung" wurde

Mehr

Lizenzierung von Windows 8.1

Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1 Lizenzierung von Windows 8.1, Stand: Januar 2015. Januar 2015 Seite 2 von 12 Die aktuelle Version des Microsoft-Desktopbetriebssystems, Windows 8.1, ist über verschiedene Vertriebskanäle

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Virtuelle Maschinen. von Markus Köbele

Virtuelle Maschinen. von Markus Köbele Virtuelle Maschinen von Markus Köbele Was sind virtuelle Maschinen? Rechner, dessen Hardwarekomponenten vollständig durch Software emuliert und virtualisiert werden Anweisungen der virtuellen Maschine

Mehr

TYPO3 CMS 6.2 LTS. Die neue TYPO3- Version mit Langzeit- Support

TYPO3 CMS 6.2 LTS. Die neue TYPO3- Version mit Langzeit- Support Die neue TYPO3- Version mit Langzeit- Support Am 25. März 2014 wurde mit die zweite TYPO3- Version mit Langzeit- Support (Long- Term- Support, kurz: LTS) veröffentlicht. LTS- Versionen werden drei Jahre

Mehr

Virtualisierung von Microsoft verringert IT-Kosten und ermöglicht die schnelle Reaktion auf Unternehmensanforderungen

Virtualisierung von Microsoft verringert IT-Kosten und ermöglicht die schnelle Reaktion auf Unternehmensanforderungen Case Study: Erfolgreiche Virtualisierung durch Microsoft am Universitätsklinikum Aachen Virtualisierung von Microsoft verringert IT-Kosten und ermöglicht die schnelle Reaktion auf Unternehmensanforderungen

Mehr

Einsparpotenzial für Unternehmen: Stromkosten und CO 2 ganz ohne Komfortverlust

Einsparpotenzial für Unternehmen: Stromkosten und CO 2 ganz ohne Komfortverlust Einsparpotenzial für Unternehmen: Stromkosten und CO 2 ganz ohne Komfortverlust Seite 1 Green IT Green IT bedeutet, die Nutzung von Informationstechnologie über den gesamten Lebenszyklus hinweg umwelt

Mehr

SEMINAR K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Preis

SEMINAR K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Preis Home Seminare Seminare & Termine Microsoft Server-/Betriebssysteme Microsoft Windows Server 2012 K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Prüfung) SEMINAR K04 Kompakt:

Mehr

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG!

SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! SMALL MEDIUM BUSINESS UND VIRTUALISIERUNG! JUNI 2011 Sehr geehrter Geschäftspartner, (oder die, die es gerne werden möchten) das Thema Virtualisierung oder die Cloud ist in aller Munde wir möchten Ihnen

Mehr

Deployment Management

Deployment Management Produktfunktionen Bandbreitenmanagement: Optimieren Sie die Netzwerknutzung und minimieren Sie die Störung während der Migration und anderen Bandbreitenanforderungen. Checkpoint Restart: Stellen Sie mithilfe

Mehr

Die Windows 10-Lizenzierung

Die Windows 10-Lizenzierung Die Windows 10-Lizenzierung Willkommen zu unserem Webcast zum Thema Die Lizenzierung von Windows 10. Mit Windows 10 von Microsoft nutzen Sie nur noch ein Betriebssystem für alle Ihre Geräte. Ob Sie einen

Mehr

PARAGON VIRTUALIZATION MANAGER

PARAGON VIRTUALIZATION MANAGER PARAGON VIRTUALIZATION MANAGER 2010 Corporate High-end Migration für corporate Windows Umgebungen! Virtualization Manager 2010 Corporate ist unsere Antwort auf die steigende Nachfrage moderner Unternehmen

Mehr

VMware View 4 Entwickelt für Desktops Flurin Giovanoli, Systems Engineer

VMware View 4 Entwickelt für Desktops Flurin Giovanoli, Systems Engineer VMware View 4 Entwickelt für Desktops Flurin Giovanoli, Systems Engineer AGENDA Zeit für die Desktop-Revolution Gründe für den virtuellen Desktop VMware View 4 Entwickelt für Desktops VMware View 4 Nächste

Mehr

Arbeitsblätter. Der Windows 7 MCITP-Trainer - Vorbereitung zur MCITP-Prüfung 70-685. Aufgaben Kapitel 1

Arbeitsblätter. Der Windows 7 MCITP-Trainer - Vorbereitung zur MCITP-Prüfung 70-685. Aufgaben Kapitel 1 Arbeitsblätter Der Windows 7 MCITP-Trainer - Vorbereitung zur MCITP-Prüfung 70-685 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie betreuen die Clients in Ihrer Firma. Es handelt sich um Windows 7 Rechner in einer Active Momentan

Mehr

END OF SUPPORT. transtec Migrationskonzept. 14.07.2015 END OF SUPPORT für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008

END OF SUPPORT. transtec Migrationskonzept. 14.07.2015 END OF SUPPORT für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008 14.07.2015 END OF für Windows Server 2003 31.12.2014 END OF LICENSE für Windows Server 2008 Lebenszyklus Der Support von Microsoft Windows Server 2003 wird im Juli 2015 auslaufen. Hinzukommt, dass ab Jahresende

Mehr

WINDOWS 95 FÜR VIRTUAL BOX

WINDOWS 95 FÜR VIRTUAL BOX WINDOWS 95 FÜR VIRTUAL BOX Um Windows 95 auf Virtual Box vollständig zum Laufen zu bringen, werden folgende Daten benötigt: Windows 95 Image Windows 95 Bootdiskette Gültiger Windows 95 Schlüssel Universeller

Mehr

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld

ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld ADDISON tse:nit Hinweise zum Datenumzug im tse:nit Umfeld gültig ab Version 2/2009 Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Datenumzug Einzelplatz... 4 2.1 Vorgehensweise tse:nit Einzelplatz... 4 3 Datenumzug Client

Mehr