Schlafstörungen und Tagesschläfrigkeit Univ.Prof. Dr. Bernd Saletu

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schlafstörungen und Tagesschläfrigkeit Univ.Prof. Dr. Bernd Saletu"

Transkript

1 Schlafstörungen und Tagesschläfrigkeit Univ.Prof. Dr. Bernd Saletu Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Wien Institut für Schlafmedizin, Rudolfinerhaus, Wien

2

3 Klassifikation von Schlafstörungen nach ICD-10 F Psychische und Verhaltensstörungen G Krankheiten des Nervensystems F51 Nichtorganische Schlafstörungen G47 Organisch Schlafstörungen F51.0 Insomnie G47.0 Ein und Duchschlafstörungen F51.1 Hypersomnie G47.1 Krankhaft gesteigertes Schlafbedürfnis F51.2 Störung des Schlaf -Wach - Rhythmus G47.2 Störung des Schlaf -Wach - Rhythmus F51.3 Schlafwandeln G47.3 Schlafapnoe F51.4 Pavor nocturnus G47.4 Narkolepsie und Kataplexie F51.5 Alpträume G47.8 Sonstige F51.8 andere G47.9 nicht näher bezeichnet F51.9 nicht näher bezeichnet G25 Sonstige extrapyramidale Krankheiten und Bewegungsstörungen G25.3 Periodische Beinbewegungen G25.8 Restless Legs Syndrom R Symptome und abnorme Klinische Laborbefunde R 06 Störung der Atmung R 06.5 Primäres Schnarchen

4 NICHTORGANISCHE HYPERSOMNIE 1) Übermäßige Schlafneigung und Schlafanfälle tagsüber (nicht durch unzureichende Schlafdauer erklärbar!!!) oder verlängerte Übergangszeiten vom Aufwachen zum völligen Wachsein. 2) Tritt täglich mindestens einen Monat lang oder länger in wiederkehrenden Episoden auf und hat deutliche Erschöpfung oder Beeinträchtigung beruflicher und sozialer Fähigkeiten zur Folge. 3) Fehlen von Narkolepsie-Symptomen (Kataplexie, hypnagoge Halluzinationen, Schlafparalyse) 4) Fehlen neurologischer oder internistischer Erkrankung, die die Symptomatik erklärt.

5 URSACHEN für NICHTORGANISCHE HYPERSOMNIE. Primäre Hypersomnie. Belastungs- und Anpassungsstörung. Affektive Störungen. Toleranz oder Entzug von ZNS-stimulierenden Substanzen. Chronischer Gebrauch von ZNS-sedierenden Substanzen

6 NICHTORGANISCHE SCHLAF-WACH- RHYTHMUS-STÖRUNGEN 1) Schlafstörung bei Zeitzonenwechsel (Jet-lag) 2) Schlafstörung bei Schichtarbeit 3) Unregelmäßiges Schlaf-Wach-Muster

7 ORGANISCHE SCHLAF-WACH-RHYTHMUS- STÖRUNGEN Verzögertes Schlafphasensyndrom Vorverlagertes Schlafphasensyndrom: häufig bei älteren Menschen Ursache:? Degeneration der Nervenzellen des zirkadianen Schrittmacherzentrums Abweichung vom 24-Stunden Rhythmus

8 Aktigraphie:

9 Schnarchen und schlafbezogene Atmungsstörungen Österreichische Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung (ÖGSM) (Gesamtstichprobe: 1000) Schnarchen (%) Atempausen (%) Männer (n: 471) < 30 Jahre Jahre > 50 Jahre Frauen (n: 529) < 30 Jahre Jahre > 50 Jahre

10 PRIMÄRES SCHNARCHEN: Laute Atemgeräusche der oberen Atemwege im Schlaf ohne Apnoe- und Hypoventilationsphänomene (SI ) OBSTRUKTIVES SCHNARCHEN/ OBSTRUKTIVE HYPOPNOE: Inkomplette pharyngeale Obstruktion (SI, EI ) SCHLAFAPNOE-SYNDROM: OBSTRUKTIV: wiederholte Episoden der Obstruktion der oberen Atemwege, die mit einem Absinken des O2-Gehalts im Blut einhergehen (SI, AI, AHI, EI ) ZENTRAL: zentral gesteuerter Stillstand oder Nachlassen der Ventilation im Schlaf, der mit O2-Entsättigungen verbunden ist (SI, AI, AHI, EI )

11 Folgen der nächtlichen Sauerstoffentsättigungen Tagesmüdigkeit und Tagesschläfrigkeit: Abnahme der Leistungsfähigkeit, Probleme am Arbeitsplatz gesteigerte Anzahl von Verkehrsunfällen Das Risiko für Verkehrsunfälle ist bei Patienten mit OSAS 3-7x höher als bei Patienten ohne Apnoe! Weitere Folgen: Arterielle Hypertonie, koronare Herzkrankheit, Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz Schlaganfälle, Multiinfarktdemenz

12

13 SCHLAFAPNOE Vor Behandlung 400mg Theophyllin

14

15 ncpap (Maske) Normalisierung aller respiratorischen Variablen verbessert die Schlafarchitektur, verbessert Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit Mortalitätsrate innerhalb eines Jahrzehnts um 35% höher ohne CPAP Problem: Akzeptanz (NW: Druckstellen, Konjunktivitis, Austrocknung NNH)

16 NARKOLEPSIE und KATAPLEXIE 2,9% unserer Ambulanzpatienten 0,05 0,1% allg. Prävalenz Defekt im Hypocretin-System des lateralen Hypothalamus Kardinalsymptome der Narkolepsie: 1) Erhöhte Tagesschläfrigkeit mit imperativem Schlafdrang 2) Kataplexie (plötzlicher Verlust des Muskeltonus)

17 3) Hypnagoge Halluzinationen 4) Schlafparalyse 5) gestörte Nachtschlaf Einschlafzeit < 5 Minuten verfrühte REM-Phasen (SOREM) häufige Schlafstadien-Wechsel

18 Diagnostik: Anamnese Hypersomnie-Fragebögen Epworth Sleepiness Scale & Stanford Schläfrigkeitsskala zur subjektiven Beurteilung der Schläfrigkeit Multipler Schlaflatenztest Multipler Wachbleibetest Polysomnographie HLA-Typisierung: HLA-DR2 und HLA-DQ1 (nach neuerer Nomenklatur HLA-DR15 und HLA DQB6) Hypocretin im Liquor Objektive Beurteilung

19 Behandlung der Narkolepsie Psychostimulantien: Methylphenidate, d-amphetamin, Modafinil Kataplexie-Behandlung: Antidepressiva (Clomipramin, Fluoxetin, Venlafaxin) Schlafhygienische Maßnahmen (gezielte Naps) Selbsthilfegruppen

20 Konklusion Aus der Vielfalt der Schlafstörungen, die zu Tagesschläfrigkeit führen, ergibt sich eine Vielfalt von Behandlungsmöglichkeiten basierend auf subjektiven und objektiven Messmethoden (Schloss-Schlüssel-Prinzip)

Wie erkenne ich eine Schlafstörung? Marie-Luise Hansen Interdiziplinäres Schlaflabor der Charite, Eschenallee 3, 14050 Berlin-Charlottenburg

Wie erkenne ich eine Schlafstörung? Marie-Luise Hansen Interdiziplinäres Schlaflabor der Charite, Eschenallee 3, 14050 Berlin-Charlottenburg Wie erkenne ich eine Schlafstörung? Marie-Luise Hansen Interdiziplinäres Schlaflabor der Charite, Eschenallee 3, 14050 Berlin-Charlottenburg Zu wenig Schlaf: Insomnien Insomnien sind durch eine Diskrepanz

Mehr

1 99 % Häufigkeit und Einteilung der Schlafstörungen. Häufigkeit von Schlafstörungen

1 99 % Häufigkeit und Einteilung der Schlafstörungen. Häufigkeit von Schlafstörungen Häufigkeit und Einteilung der Schlafstörungen Patientenkongress Berlin, 16. 6. 2007 Peter Geisler Schlafmedizinisches Zentrum Psychiatrische Universitätsklinik am Bezirksklinikum Regensburg Häufigkeit

Mehr

Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen Dr. Robert Göder Schlaflabor Kiel

Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen Dr. Robert Göder Schlaflabor Kiel Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen Dr. Robert Göder Schlaflabor Kiel Was ist Schlaf? Ein veränderter Zustand unseres Bewußtseins Ein Zustand mit hoher Abschirmung von der Außenwelt Ein Zustand,

Mehr

Leiter des Ambulanten Schlafzentrums Osnabrück.

Leiter des Ambulanten Schlafzentrums Osnabrück. ...Liebling, schnarch woanders! Symposium Verkehrssicherheit 22.2.2013 Dr.med. Christoph Schenk Facharzt für Neurologie/Psychiatrie/Psychotherapie Schlafmedizin/Verkehrsmedizin Leiter des Ambulanten Schlafzentrums

Mehr

Narkolepsie Süchtig nach Schlummer

Narkolepsie Süchtig nach Schlummer Narkolepsie Süchtig nach Schlummer 31. WORKSHOP LUNGE UMWELT ARBEITSMEDIZIN OA DR. ANDREAS KAINDLSTORFER LEITUNG SCHLAFLABOR ABTEILUNG FÜR NEUROLOGIE LANDES - NERVENKLINIK WAGNER JAUREGG LINZ Narkolepsie

Mehr

Der normale Wahnsinn in unserem interdisziplinären Schlafzentrum

Der normale Wahnsinn in unserem interdisziplinären Schlafzentrum Der normale Wahnsinn in unserem interdisziplinären Schlafzentrum Schlafmedizin - Qualitätszirkel Ambulantes Schlafzentrum Osnabrück Herr Dr. med. Christoph Schenk Helene Derksen 14.10.2015 Agenda Anamnese

Mehr

Schlafmedizin - Schlafstörungen. Dr. Andor Harrach Vorlesung Psychotherapie Semmelweis Universität, SS 2015

Schlafmedizin - Schlafstörungen. Dr. Andor Harrach Vorlesung Psychotherapie Semmelweis Universität, SS 2015 Schlafmedizin - Schlafstörungen Dr. Andor Harrach Vorlesung Psychotherapie Semmelweis Universität, SS 2015 Definition von Schlafstörungen Diskrepanz zwischen Schlafbedürfnis und Schlafvermögen unzureichender

Mehr

Vom Schnarchen zur Apnoe Woran erkenne ich den gefährdeten Typ?

Vom Schnarchen zur Apnoe Woran erkenne ich den gefährdeten Typ? Vom Schnarchen zur Apnoe Woran erkenne ich den gefährdeten Typ? Dr.Volker M.Kroll Arzt für Lungen-u.Bronchialheikunde Schlafmediziner 41236 Mönchengladbach Stresemannstr.1-7 Mönchengladbach Besuchen Sie

Mehr

Joachim Letschert. Schlaf- und Ess-Störungen Einteilung, Diagnose & Behandlung von Schlaf- und Ess-Störungen

Joachim Letschert. Schlaf- und Ess-Störungen Einteilung, Diagnose & Behandlung von Schlaf- und Ess-Störungen Joachim Letschert Psychiatrisches Grundwissen Heilpraktiker für Psychotherapie Skript zur Aus- und Weiterbildung Schlaf- und Ess-Störungen Einteilung, Diagnose & Behandlung von Schlaf- und Ess-Störungen

Mehr

2.5 Der Mensch lernt im Schlaf: Macht Schlafmangel dumm?... 36

2.5 Der Mensch lernt im Schlaf: Macht Schlafmangel dumm?... 36 VII Teil I Schlaf und Gesellschaft 1 Geschichte des Schlafs... 3 2 Der Schlaf des Menschen... 12 2.1 Wie viel Schlaf braucht der Mensch?... 13 2.2 Architektur des Schlafs: Schlafstadienrally durch die

Mehr

Schlafmedizin im Kindesalter -Einführung und Überblick- Schlafmedizin im Kindesalter

Schlafmedizin im Kindesalter -Einführung und Überblick- Schlafmedizin im Kindesalter Schlafmedizin im Kindesalter -Einführung und Überblick- Schlafmedizin im Kindesalter Schlafmedizin im Kindesalter -Einführung und Überblicknach Rabenschlag Schlafprofil Erwachsene Schlafprofil Säugling

Mehr

2

2 1 2 3 Auf die Frage, warum Lebewesen schlafen, gibt es bis zum heutige Tage seitens der Schlafforschung noch keine eindeutige Antwort. Schlaf ist für den außenstehenden Betrachter ein Zustand der Ruhe.

Mehr

Grundbegriffe der Schlafmedizin

Grundbegriffe der Schlafmedizin 1 Grundbegriffe der Schlafmedizin 24.09.2014 Dr. A. Breitenbücher LA Pneumologie und Schlafmedizin KSBL - Bruderholz Themen 1. Uebersicht über die Schlafmedizinischen Erkrankungen 2. OSAS: Klinische Aspekte

Mehr

SCHLAFAPNOE - EINE HEIMTÜCKISCHE KRANKHEIT MIT FOLGEN FÜRS HERZ

SCHLAFAPNOE - EINE HEIMTÜCKISCHE KRANKHEIT MIT FOLGEN FÜRS HERZ SCHLAFAPNOE - EINE HEIMTÜCKISCHE KRANKHEIT MIT FOLGEN FÜRS HERZ Fachtagung Schweizerische Herzstiftung 09.04.2016 Dr. med. Urs Bürgi, Pneumologie USZ Was Sie erwartet Hintergrund: Wie misst man Müdigkeit

Mehr

Haben Sie gut geschlafen? - Nicht erholsamer Schlaf -

Haben Sie gut geschlafen? - Nicht erholsamer Schlaf - Haben Sie gut geschlafen? - Nicht erholsamer Schlaf - Barbara Stein 16.7.09 5 Schlafphasen Wach: Wachanteil (< 5%) Phänomenologie des Schlafes NREM1: Dösen, Übergang zwischen Wachen/Schlaf (ca. 5%) NREM2:

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Thema Schlaf

Häufig gestellte Fragen zum Thema Schlaf Häufig gestellte Fragen zum Thema Schlaf Prof. Dr. med. Thomas-Christian Wetter Warum schlafen wir? Eine triviale Antwort wäre: Wir schlafen, weil wir müde sind. Warum wir allerdings müde werden, ist nicht

Mehr

und Wissen auf dem Information Punkt Gesunder Schlaf Zahnärztliche Schlafmedizin

und Wissen auf dem Information Punkt Gesunder Schlaf Zahnärztliche Schlafmedizin Information und Wissen auf dem Punkt Gesunder Schlaf Zahnärztliche Schlafmedizin Vorwort Dieses digitale s- und Beratungssystem soll Sie und Ihr Team dabei unterstützen, Ihre Patienten umfassend über die

Mehr

Schlafstörungen und Tagesschläfrigkeit

Schlafstörungen und Tagesschläfrigkeit Swiss Sleep Society 1/5 Schlafstörungen und Tagesschläfrigkeit La fileuse endormie (Gustave Coubert, 1853) Information der Schweizerischen Gesellschaft für Schlafforschung, Schlafmedizin und Chronobiologie,

Mehr

Checkliste Schlafstörungen

Checkliste Schlafstörungen Checkliste Schlafstörungen 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Alexander Sturm, Peter Ciarenbach mit

Mehr

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum (siehe jeweilige Fußnoten)

Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom , geändert zum (siehe jeweilige Fußnoten) Auszug aus der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen und Richtlinien vom 01.05.2005, geändert zum 01.02.2012 (siehe jeweilige Fußnoten) (Zusätzliche Weiterbildung in den Gebieten Allgemeinmedizin,

Mehr

ZUM THEMA: SCHLAFSTÖRUNGEN UND TAG-NACHT-RHYTHMUS

ZUM THEMA: SCHLAFSTÖRUNGEN UND TAG-NACHT-RHYTHMUS 1 ZUM THEMA: SCHLAFSTÖRUNGEN UND TAG-NACHT-RHYTHMUS E. Peschke (Hrsg.): CHRONOBIOLOGIE Nova Acta Leopoldina Bd. 114/389 Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2011. 263 S., 24,95 ISBN: 978-3-8047-2942-1

Mehr

Workshop Schlaf und klinische Chronobiologie

Workshop Schlaf und klinische Chronobiologie Workshop Schlaf und klinische Chronobiologie Teil I 1. Was ist normaler/gesunder Schlaf? 2. Wie kommt es, dass wir nachts schlafen? PD Dr. med. Richard Mahlberg Praxen für seelische Gesundheit Privatpraxis

Mehr

Klassifikation der Schlafstörungen. Primäre Schlafstörungen

Klassifikation der Schlafstörungen. Primäre Schlafstörungen Klassifikation der Schlafstörungen 1990 wurde von der Association of Sleep Disorders Centers (ASDC) die International Classification of Sleep Disorders (ICSD) veröffentlicht, in der die Schlafstörungen

Mehr

Schlafstörungen bei Dialysepatienten

Schlafstörungen bei Dialysepatienten 2. / 3. Dezember 2011 Schlafstörungen bei Dialysepatienten Ivo Quack Klinik für Nephrologie Universitätsklinikum Düsseldorf Schlafstörungen bei Dialysepatienten Epidemiologie der Schlafstörungen bei Dialysepatienten

Mehr

Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom Operative Therapiemöglichkeiten. Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Chefarzt: Prof. Dr.

Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom Operative Therapiemöglichkeiten. Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Chefarzt: Prof. Dr. Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom Operative Therapiemöglichkeiten Abteilung für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Chefarzt: Prof. Dr. Thomas Verse Diese Patienteninformation richtet sich an Patienten mit einer

Mehr

Nicht nur Babies haben einen erholsamen Schlaf...

Nicht nur Babies haben einen erholsamen Schlaf... Guter Schlaf ist heilig sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber 1 2 Schnarchen, Müdigkeit, Reizbarkeit...? Ihr Hausarzt oder Facharzt für Schlafmedizin Nicht nur Babies haben einen erholsamen Schlaf... 3 Behandlung

Mehr

Frontallappenepilepsie oder Parasomnie Stellenwert der Polysomnographie. Prof. Dr. Sylvia Kotterba

Frontallappenepilepsie oder Parasomnie Stellenwert der Polysomnographie. Prof. Dr. Sylvia Kotterba Frontallappenepilepsie oder Parasomnie Stellenwert der Polysomnographie Prof. Dr. Sylvia Kotterba Klinik für Neurologie Ammerland-Klinik GmbH Westerstede Frontallappenepilepsie Einfache fokale motorische

Mehr

eine interdisziplinäre Herausforderung

eine interdisziplinäre Herausforderung eine interdisziplinäre Herausforderung Dr.med. Christoph Schenk Facharzt für Neurologie und Psychiatrie Psychotherapie Facharzt für psychotherapeutische Medizin Schlafmedizin Telefon:(0541) 404 67 0 Fax:

Mehr

Schlaflos in Basel wer und was hilft?

Schlaflos in Basel wer und was hilft? Schlaflos in Basel wer und was hilft? Prof. Dr. med. Edith Holsboer-Trachsler Extraordinaria für klinische Stress- und Traumaforschung Chefärztin Zentrum für Affektive -, Stress- u. Schlafstörungen sowie

Mehr

Schlaf/Wach-Störungen: eine Einführung in die Schlafmedizin

Schlaf/Wach-Störungen: eine Einführung in die Schlafmedizin Schlaf/Wach-Störungen: eine Einführung in die Schlafmedizin Lernziele 10-11 Uhr Wichtige Grundlagen des Schlafs Methodik bei der Untersuchung von Schlafstörungen Dr. sc. nat. Esther Werth Abteilung Epileptologie

Mehr

Nicht nur Babies haben einen erholsamen Schlaf...

Nicht nur Babies haben einen erholsamen Schlaf... Nicht nur Babies haben einen erholsamen Schlaf... Müdigkeit? Schnarchen? Morgendliche Kopfschmerzen? Vielleicht leiden Sie unter Schlafapnoe. Jeder fünfte Erwachsene ist von Schlafapnoe betroffen 1. Wenn

Mehr

Einführung in die Schlafmedizin. Workshop Herne 02.05.2003

Einführung in die Schlafmedizin. Workshop Herne 02.05.2003 Einführung in die Schlafmedizin 1 Workshop Herne 02.05.2003 2 Der Patient mit Schlafapnoe 3 Der Patient mit Restless Legs Syndrom Einführung in die Schlafmedizin 4 Der normale Schlaf Klassifikation der

Mehr

NARKOLEPSIE. Basierend auf soweit nicht anders vermerkt: EINORDNUNG

NARKOLEPSIE. Basierend auf soweit nicht anders vermerkt: EINORDNUNG NARKOLEPSIE Basierend auf soweit nicht anders vermerkt: Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM). S3-Leitlinie. Nicht erholsamer Schlaf/Schlafstörungen. Somnologie 2009; 13: 4-160

Mehr

Schlafen Sie gut? Das Zentrum für Schlafmedizin und Heimventilation stellt sich vor

Schlafen Sie gut? Das Zentrum für Schlafmedizin und Heimventilation stellt sich vor Schlafen Sie gut? Das Zentrum für Schlafmedizin und Heimventilation stellt sich vor Innere Medizin Inhaltsverzeichnis Willkommen im Schlaflabor Kantonsspital Münsterlingen 3 Das schlafmedizinische Leistungsangebot

Mehr

Herzlich Willkommen zum öffentlichen Vortrag. Kann schnarchen gefährlich sein?

Herzlich Willkommen zum öffentlichen Vortrag. Kann schnarchen gefährlich sein? Herzlich Willkommen zum öffentlichen Vortrag Kann schnarchen gefährlich sein? Pneumologie Dr. med. Yvonne Nussbaumer Dr. med. Jürg Häggi Agenda Einleitung Anatomie des Rachenraumes Risikofaktoren für Schnarchen

Mehr

Anwendung des Schlafstörungs-Index bei klinisch relevanten Schlafstörungen

Anwendung des Schlafstörungs-Index bei klinisch relevanten Schlafstörungen Klinik für nnere Medizin mit Schwerpunkt neumologie Schlafmedizinisches Zentrum Abschlussveranstaltung Virtuelles nstitut Transportation Noise ffects on Sleep and erformance (VNSH) Anwendung des Schlafstörungs-ndex

Mehr

Schlafstörungen bei Kindern

Schlafstörungen bei Kindern Schlafstörungen bei Kindern Dr.med. Christoph Schenk Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychosomatische Medizin Schlafmedizin Lotter Str. 5 49078 Osnabrück Ambulantes Schlafzentrum am Klinikum Os

Mehr

Danksagung Vorwort Einleitung... 15

Danksagung Vorwort Einleitung... 15 INHALT Danksagung................................... 9 Vorwort...................................... 11 Einleitung..................................... 15 1 Normaler Schlaf.............................

Mehr

Serotoninspektrumstörungen

Serotoninspektrumstörungen Serotoninspektrumstörungen F 3 F4 F5 Serotonin Pathways Raphe Nucleus 5--51 Stahl S M, Essential Psychopharmacology (2000) Depressionen F 32 Depressive Episode F 33 Rezidivierende depressive Störung F

Mehr

Schlafstörungen Wie komme ich zu meinem verdienten Ruheschlaf? 25. Februar 2014 Dr. med. Andres Ricardo Schneeberger, Co-Chefarzt 1

Schlafstörungen Wie komme ich zu meinem verdienten Ruheschlaf? 25. Februar 2014 Dr. med. Andres Ricardo Schneeberger, Co-Chefarzt 1 Schlafstörungen Wie komme ich zu meinem verdienten Ruheschlaf? 25. Februar 2014 Schneeberger, Co-Chefarzt 1 KOMPETENT UND GEMEINSAM FÜR LEBENSQUALITÄT Was ist Schlaf? Ein Zustand der äußeren Ruhe bei Menschen

Mehr

Seminar A4 Lärm im Ehebett, Abklärung von Schnarchen und Schlaf-Apnoe etc.

Seminar A4 Lärm im Ehebett, Abklärung von Schnarchen und Schlaf-Apnoe etc. GEGENSÄTZE? WIND & WEH Seminar A4 Lärm im Ehebett, Abklärung von Schnarchen und Schlaf-Apnoe etc. Dr. med. Regula Capaul, Zürich Dr. med. Daniel Ritscher, Zürich www.lungenpraxis.ch Sleep disordered breathing

Mehr

Schmerzen und Schlafstörungen bei HMSN: Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es?

Schmerzen und Schlafstörungen bei HMSN: Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es? Schmerzen und Schlafstörungen bei HMSN: Welche Möglichkeiten der Therapie gibt es? Matthias Boentert Klinik für Neurologie, Sektion Schlafmedizin Universitätsklinikum Münster mb mb Schmerzen Schmerz ist

Mehr

Über die Autoren 9. Einleitung 19

Über die Autoren 9. Einleitung 19 Über die Autoren 9 Einleitung 19 Über dieses Buch 20 Konventionen in diesem Buch 20 Was Sie nicht lesen müssen 21 Törichte Annahmen über den Leser 21 Wie dieses Buch aufgebaut ist 21 Teil I: Ich konnte

Mehr

Störungen der Aufmerksamkeit im Verkehr durch Schlafstörungen

Störungen der Aufmerksamkeit im Verkehr durch Schlafstörungen Störungen der Aufmerksamkeit im Verkehr durch Schlafstörungen Dr. med. Ludger Steltenkamp üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG Leiter der Betriebsärztliche Betreuungsstelle Vortragsgliederung Schlafstörungen

Mehr

COAT Continuous Open Airway Therapy SomnoDent Schlafapnoe-Schiene. Eine Alternative zur CPAP-Therapie

COAT Continuous Open Airway Therapy SomnoDent Schlafapnoe-Schiene. Eine Alternative zur CPAP-Therapie COAT Continuous Open Airway Therapy SomnoDent Schlafapnoe-Schiene Eine Alternative zur CPAP-Therapie Obstruktive Schlafapnoe Begriffserklärung Bestimmte Muskeln kontrollieren während des Schlafes die Zunge

Mehr

Gestörter Schlaf im Alter: was tun?

Gestörter Schlaf im Alter: was tun? Gestörter Schlaf im Alter: was tun? Hans-Peter Landolt Institut für Pharmakologie und Toxikologie Universität Zürich Heutiges Programm Nicht-erholsamer Schlaf «Schlafhygiene» Klassifikation von Schlaf-Wachstörungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................ 7 1 Was sind Schlafstörungen?.......................... 9 1.1 Was ist eine Hypersomnie?............................. 11 1.2 Was

Mehr

Schlafstörungen Abhängigkeitsstörungen. DIPS-Seminar HS 2014 Dr. Esther Biedert, Universität Fribourg

Schlafstörungen Abhängigkeitsstörungen. DIPS-Seminar HS 2014 Dr. Esther Biedert, Universität Fribourg Schlafstörungen Abhängigkeitsstörungen DIPS-Seminar HS 2014 Dr. Esther Biedert, Universität Fribourg Übersicht Primäre Schlafstörungen I } Dyssomnien } Ein- und Durchschlafstörungen oder eine ausgeprägte

Mehr

Schlaf in unserer Leistungsgesellschaft Notwendigkeit oder Zeitverschwendung? Professor Dr. Jürgen Zulley Universität Regensburg

Schlaf in unserer Leistungsgesellschaft Notwendigkeit oder Zeitverschwendung? Professor Dr. Jürgen Zulley Universität Regensburg Schlaf in unserer Leistungsgesellschaft Notwendigkeit oder Zeitverschwendung? Professor Dr. Jürgen Zulley Universität Regensburg Zu wenig Schlaf macht krank dumm dick Zulley J. Mein Buch vom guten Schlaf.

Mehr

Psychische Störungen Einführung. PD Dr. Peter Schönknecht Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum Leipzig

Psychische Störungen Einführung. PD Dr. Peter Schönknecht Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum Leipzig Psychische Störungen Einführung PD Dr. Peter Schönknecht Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum Leipzig Psychopathologische Symptome Psychopathologische Symptome

Mehr

Schlafstörungen erkennen und bewältigen

Schlafstörungen erkennen und bewältigen Schlafstörungen erkennen und bewältigen Öffentlicher Vortrag 18. November 2010 Tracey Emin, 2002 Thomas C. Wetter Klinik für Affektive Erkrankungen und Allgemeinpsychiatrie ZH Ost Psychiatrische Universitätsklinik

Mehr

ortschritte Dieter der Psychotherapie Riemann Fortschritte der Psychotherapie Fortschritte

ortschritte Dieter der Psychotherapie Riemann Fortschritte der Psychotherapie Fortschritte Psychotherapie Fortschritte der Psychotherapie Fortschritte der Psychother er Psychotherapie Fortschritte der Psychotherapie Fortschritte der Psychoritte schritte Kai der Psychotherapie Spiegelhalder Fortschritte

Mehr

Schlafstörungen bei Down Syndrom

Schlafstörungen bei Down Syndrom Schlafstörungen bei Down Syndrom www.dr-saletu.at Vortragsinhalt I) Schlafphysiologie- Wie und warum schlafen wir? II) Wie kann man Schlaf subjektiv messen? III)Wie häufig sind Schlafstörungen bei Down

Mehr

Behandlung von Schlafstörungen: Weit mehr als nur ein Schlafmittel

Behandlung von Schlafstörungen: Weit mehr als nur ein Schlafmittel Behandlung von Schlafstörungen: Weit mehr als nur ein Schlafmittel Michael Grözinger Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum Aachen Schlafmedizin ist fachübergreifend Ingenieure

Mehr

Inhalt. Vorwort... 11

Inhalt. Vorwort... 11 5 Inhalt Vorwort........................................... 11 Der Schlaf im Wandel der Zeit...................... 12 Vom schlafenden Menschen............................. 12 Schlafen für die Gesundheit..............................

Mehr

DFP - Literaturstudium

DFP - Literaturstudium DFP - Literaturstudium Mauritius Aktuelle Entwicklungen Obwohl verschiedene Studien in Europa, USA und Asien gezeigt haben, dass die Narkolepsie mit einer Prävalenz von etwa 0,5 pro 1.000 keineswegs eine

Mehr

Zentrum für Schlafmedizin

Zentrum für Schlafmedizin Chefärztin: Dr. med. Sabine Peter Ärztin für Innere Medizin, Pneumologie, Notfallmedizin, Schlafmedizin, Allergologie Terminvereinbarung/Organisation/Ambulanz Anmeldung: Montag bis Freitag 8.00-17.00 Uhr

Mehr

Fatique Restless legs - Gangstörung

Fatique Restless legs - Gangstörung Fatique Restless legs - Gangstörung MS-Tag 2012 MS-Zentrum Zertifikat der DMSG Prof. Dr. med. Helmut Buchner und klinische Neurophysiologie Recklinghausen Fatigue MS-Fatigue: vorzeitige allgemeine physische

Mehr

Den Schlafräubern auf der Spur Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen

Den Schlafräubern auf der Spur Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen Den Schlafräubern auf der Spur Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen Dr. med. J. Beck UPK Basel Abt. für Depressionsforschung, Schlafmedizin und Neurophysiologie Anlass für den Arztbesuch, NISAS

Mehr

Arbeitsgemeinschaft für angewandte Schlafmedizin e. V.

Arbeitsgemeinschaft für angewandte Schlafmedizin e. V. Arbeitsgemeinschaft für angewandte Schlafmedizin e. V. Uthmannstr. 8 58452 Witten Tel. 02302 275 880 Fax. 02302 275695 Qualitätsnachweis: Somnologie AfaS (Arbeitsgemeinschaft für angewandte Schlafmedizin)

Mehr

Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen

Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen Schlafstörungen können zahlreiche Ursachen haben. Eine gut durchdachte Abklärung ist gefragt. Wir stellen Ihnen einen hilfreichen Algorithmus zur Diagnostik

Mehr

Schlaf. und. Leistung

Schlaf. und. Leistung Schlaf und Leistung Prof. Dr. Jürgen Zulley Universität Regensburg Schlaf und Leistung 24-Stunden-Gesellschaft Schlafen wir zuwenig? Tagschlaf Lernen im Schlaf Störungen des Schlafes 2,40 Arbeitshäufigkeit

Mehr

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn. Schlaflabor. optimale Diagnose und Therapie

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn. Schlaflabor. optimale Diagnose und Therapie DRK Krankenhaus Neuwied Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Bonn Schlaflabor optimale Diagnose und Therapie Tipps für einen gesunden Schlaf: Gehen Sie möglichst zur gleichen Zeit abends ins Bett

Mehr

Schlafstörungen können Hinweise auf neurologische Leiden sein

Schlafstörungen können Hinweise auf neurologische Leiden sein ENS 2013 Schlafstörungen können Hinweise auf neurologische Leiden sein Barcelona, Spanien (10. Juni 2013) Schlafstörungen können das erste Anzeichen schwerer neurologischer Erkrankungen sein, betonten

Mehr

Schlaf, Atmung und Restless Legs bei HMSN

Schlaf, Atmung und Restless Legs bei HMSN Schlaf, Atmung und Restless Legs bei HMSN Matthias Boentert Klinik für Schlafmedizin und Neuromuskuläre Erkrankungen Department für Neurologie Universitätsklinikum Münster matthias.boentert@ukmuenster.de

Mehr

Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen

Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen Diagnostik und Therapie von Schlafstörungen Schichtarbeit, mangelnde Schlafhygiene, eine medikamentöse Nebenwirkung oder organische Erkrankung Schlafstörungen können zahlreiche Ursachen haben. Eine gut

Mehr

L-Dopa und Dopaminagonisten: Einfluss auf Schlaf und Vigilanz

L-Dopa und Dopaminagonisten: Einfluss auf Schlaf und Vigilanz Klinik für Neurologie Parkinson und Schlaf L-Dopa und Dopaminagonisten: Einfluss auf Schlaf und Vigilanz Dr. med. Manuel Bertschi, Oberarzt Informationstagung Parkinson Schweiz, 20.10.2016, Basel Inhalt

Mehr

Wichtige Information des BSD für seine Mitglieder vom 19. Mai 2015

Wichtige Information des BSD für seine Mitglieder vom 19. Mai 2015 1 Wichtige Information des BSD für seine Mitglieder vom 19. Mai 2015 BSD nimmt Stellung zu teilweise verkürzten und missverständlichen Pressemeldungen zu den vorläufigen Ergebnissen der von ResMed durchgeführten

Mehr

Praxisrelevante Diagnostik und Therapie bei Schlafstörungen. Dr. med. Bernhard Hoch Josefinum Augsburg

Praxisrelevante Diagnostik und Therapie bei Schlafstörungen. Dr. med. Bernhard Hoch Josefinum Augsburg Praxisrelevante Diagnostik und Therapie bei Schlafstörungen Dr. med. Bernhard Hoch Josefinum Augsburg Beachte das Thema Schlafstörungen! Schlafprobleme bei Kindern und Jugendlichen 1. von Eltern als häufigstes

Mehr

WICHTIGE INFORMATIONEN DER

WICHTIGE INFORMATIONEN DER WICHTIGE INFORMATIONEN DER Gemeinsam für eine bessere Zukunft INFORMIEREN SIE SICH und HELFEN SIE SICH SELBST Der größte Feind unserer Kraftfahrer ist die SCHLAFAPNOE Sie kann tödliche Folgen haben, für

Mehr

Lichttherapie, Schlafrestriktion und mehr.. Wie finde ich zu meinem Schlaf? ICC, Berlin

Lichttherapie, Schlafrestriktion und mehr.. Wie finde ich zu meinem Schlaf? ICC, Berlin Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie Lichttherapie, Schlafrestriktion und mehr.. Wie finde ich zu meinem Schlaf? ICC, Berlin 16.06.2007 Priv.-Doz. Dr. Magdolna Hornyak Oberärztin Schlafmedizinisches

Mehr

GESUND GESCHLAFEN! Inspire die neue Stimulationstherapie für Patienten mit Obstruktiver Schlafapnoe.

GESUND GESCHLAFEN! Inspire die neue Stimulationstherapie für Patienten mit Obstruktiver Schlafapnoe. GESUND GESCHLAFEN! Inspire die neue Stimulationstherapie für Patienten mit Obstruktiver Schlafapnoe. Obstruktive Schlafapnoe Eine ernsthafte Gefahr für Ihre Gesundheit Werden Sie aktiv! Die Obstruktive

Mehr

III Internationale Klassifikation von Schlafstörungen, 3. Version (ICSD-3)

III Internationale Klassifikation von Schlafstörungen, 3. Version (ICSD-3) Diagnostische Methoden Internationale Klassifikation von Schlafstörungen III 4.2.1 III 4.2.1 Internationale Klassifikation von Schlafstörungen, 3. Version (ICSD-3) Andrea Rodenbeck, Göttingen, Berlin,

Mehr

Schlafmedizin: Ein Überblick. Indikation zu schlafmedizinischen Untersuchung Diagnosespektrum Therapieoptionen

Schlafmedizin: Ein Überblick. Indikation zu schlafmedizinischen Untersuchung Diagnosespektrum Therapieoptionen Schlafmedizin: Ein Überblick Indikation zu schlafmedizinischen Untersuchung Diagnosespektrum Therapieoptionen Uwe Fremder Leitender Arzt des Interdisziplinären Zentrums für Schlafmedizin und Heimbeatmung

Mehr

Wiederholung: Circadiane Rhythmus-Schlafstörungen

Wiederholung: Circadiane Rhythmus-Schlafstörungen 1. Extrinsisch Wiederholung: Circadiane Rhythmus-Schlafstörungen Klassifikation nach ICSD (International Classification of Sleep Disorders) Circadiane Rhythmus-Schlafstörung vom Typ Schichtarbeitersyndrom,

Mehr

innerhalb einer Altersgruppe in Bezug auf vorhandene Erkrankungen und ihren Einfluss auf den Schlaf stattfinden konnten.

innerhalb einer Altersgruppe in Bezug auf vorhandene Erkrankungen und ihren Einfluss auf den Schlaf stattfinden konnten. 5 Zusammenfassung Das Thema Schlaf betrifft jeden Menschen ausnahmslos. Wir erleben ihn annähernd jeden Tag und im Laufe unseres Lebens vermutlich in unterschiedlichster Qualität. Es handelt sich um eine

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Geheimnis Schlaf Schlafen und wachen 34. Vorwort 13

Inhaltsverzeichnis. 1. Geheimnis Schlaf Schlafen und wachen 34. Vorwort 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 1. Geheimnis Schlaf 14 1.1. Was ist Schlaf? 16 Warum wir schlafen 16 Lernen im Schlaf 18 Im Schlaf gesund, schlank und schön werden 19 Sind Träume Schäume? 21 1.2. Schlafkultur

Mehr

ANTRAGSFORMULAR FÜR DIE SCHLAFLABOR-AKKREDITIERUNG

ANTRAGSFORMULAR FÜR DIE SCHLAFLABOR-AKKREDITIERUNG ANTRAGSFORMULAR FÜR DIE SCHLAFLABOR-AKKREDITIERUNG der Österreichischen Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung - ÖGSM [Austrian Sleep Research Association - ASRA] erstellt in Zusammenarbeit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2 Andere Störungsbilder mit Müdigkeit, Erschöpfung und Schmerz... 19

Inhaltsverzeichnis. 2 Andere Störungsbilder mit Müdigkeit, Erschöpfung und Schmerz... 19 IX 1 Symptom Müdigkeit.................................................... 1 1.1 Normale und pathologische Müdigkeit.................................... 2 1.2 Das Müdigkeitssyndrom: Chronic-Fatigue-Syndrom

Mehr

Schnarchen und Schlafapnoe

Schnarchen und Schlafapnoe Rat & Hilfe Schnarchen und Schlafapnoe Rat und Hilfe für Betroffene und Angehörige Bearbeitet von Prof. Dr. Bernd Sanner, Dr. Stephanie Lamwers 1. Auflage 2010. Taschenbuch. 112 S. Paperback ISBN 978 3

Mehr

Parasomnien, Motorische Störungen im Schlaf. Seminar Schlafstörungen FU Berlin, 30. Juni 2006

Parasomnien, Motorische Störungen im Schlaf. Seminar Schlafstörungen FU Berlin, 30. Juni 2006 Parasomnien, Motorische Störungen im Schlaf Seminar Schlafstörungen FU Berlin, 30. Juni 2006 Kriterien des Schlafes Entspannte Körperposition Reduktion des Muskeltonus Verringerte Reaktivität auf Reize

Mehr

1. Fall. Fall 1: 54j. Mann, Schnarchen. Workshop Schlafapnoe Syndrom Wann, wie und weshalb behandeln

1. Fall. Fall 1: 54j. Mann, Schnarchen. Workshop Schlafapnoe Syndrom Wann, wie und weshalb behandeln Dr. med. Alexander Turk Zürcher Höhenklinik Wald PD Dr. med. Otto Schoch Kantonsspital St. Gallen Workshop Schlafapnoe Syndrom Wann, wie und weshalb behandeln 1 1. Fall Fall 1: 54j. Mann, Schnarchen Anamnese:

Mehr

Katalog Primär und Sekundärindikationen

Katalog Primär und Sekundärindikationen Katalog Primär und Sekundärindikationen Im Haus Möhringsburg werden Frauen und Männer mit folgenden behandelt: Primärindikationen ICD Nr. F10 F12 F13 Psychische und Verhaltensstörung durch Alkohol Psychische

Mehr

H e r z u n d S c h l a f Prof. Dr. med. Dieter Horstkotte Der normale Schlaf

H e r z u n d S c h l a f Prof. Dr. med. Dieter Horstkotte Der normale Schlaf H e r z u n d S c h l a f Prof. Dr. med. Dieter Horstkotte Direktor der Kardiologischen Klinik des Herz- und Diabeteszentrums NRW 32545 Bad Oeynhausen Mitglied des wissenschaftlichen Beirats im GSD Der

Mehr

Erholsam schlafen wach am Morgen. Ein Ratgeber für Menschen mit Schlafstörungen

Erholsam schlafen wach am Morgen. Ein Ratgeber für Menschen mit Schlafstörungen Erholsam schlafen wach am Morgen. Ein Ratgeber für Menschen mit Schlafstörungen Inhalt Mythen rund um den Schlaf 13 Gestörter Schlaf 15 Ursachen für eine Schlafstörung 15 Einteilung der Schlafstörungen

Mehr

Das Alter hat nichts Schönes oder doch. Depressionen im Alter Ende oder Anfang?

Das Alter hat nichts Schönes oder doch. Depressionen im Alter Ende oder Anfang? Das Alter hat nichts Schönes oder doch Depressionen im Alter Ende oder Anfang? Depressionen im Alter Gedanken zum Alter was bedeutet höheres Alter Depressionen im Alter Häufigkeit Was ist eigentlich eine

Mehr

Essstörungen und Sexualstörungen. Persönlichkeitsstörungen, Lernkarten. Lernkarten zur Prüfungsvorbereitung. Heilpraktiker Psychotherapie.

Essstörungen und Sexualstörungen. Persönlichkeitsstörungen, Lernkarten. Lernkarten zur Prüfungsvorbereitung. Heilpraktiker Psychotherapie. Band 3 Lernkarten zur Prüfungsvorbereitung Heilpraktiker Psychotherapie Lernkarten Persönlichkeitsstörungen, Essstörungen und Sexualstörungen Frage 4 Band 3 In welchen Bereichen äußern sich Verhaltensabweichungen

Mehr

N ark olepsie W en n der S chlaf bedrohlich w ird... Narkolepsie / Xyrem / Rie / Juni 2008 / UCB

N ark olepsie W en n der S chlaf bedrohlich w ird... Narkolepsie / Xyrem / Rie / Juni 2008 / UCB N ark olepsie W en n der S chlaf Was ist Narkolepsie? bedrohlich w ird... 1 Narkolepsie / Xyrem / Rie / Juni 2008 / UCB Physiologie des Schlafs 24 Stunden wach 16 REM-Schlaf 8 Non-REM-Schlaf -1 0 Konzeption

Mehr

Messung der subjektiven und objektiven Tagesschläfrigkeit. J. Zeitlhofer, Wien

Messung der subjektiven und objektiven Tagesschläfrigkeit. J. Zeitlhofer, Wien Messung der subjektiven und objektiven Tagesschläfrigkeit J. Zeitlhofer, Wien Definitionen: Lost in Translation?? Englisch Deutsch attention Aufmerksamkeit vigilance Vigilanz (Vigilanz: selektive, geteilte)

Mehr

GesuNd schlafen: Das Schlaflabor der. Premium Health Care

GesuNd schlafen: Das Schlaflabor der. Premium Health Care GesuNd schlafen: Das Schlaflabor der Diagnoseklinik München Premium Health Care Schlafstörungen Schlaf ist als Erholungs- und Aufbauphase für den Körper lebenswichtig. Ist er gestört, hat das fatale Folgen.

Mehr

DFP - Literaturstudium

DFP - Literaturstudium DFP - Literaturstudium Schlafstörungen bei psychia Mauritius Je nach zeitlicher Ausprägung kann die Schlafstörung bei einer psychiatrischen Erkrankung als Prodrom oder als zusätzliche Störung identifiziert

Mehr

Klinik für Schlafmedizin Bad Zurzach und Luzern

Klinik für Schlafmedizin Bad Zurzach und Luzern Klinik für Schlafmedizin Bad Zurzach und Luzern Ambulante Sprechstunde Zertifiziertes Schlaflabor Stationärer Aufenthalt Inhalt Klinik für Schlafmedizin S.4 KSM - Ein eingespieltes Team S.7 Schlaf ist

Mehr

MS und Schlafstörungen! Tagesbefindlichkeit: Fit und Vital?

MS und Schlafstörungen! Tagesbefindlichkeit: Fit und Vital? MS und Schlafstörungen! Tagesbefindlichkeit: Fit und Vital? Dr. med. Christoph Schenk Neurologe, Psychiater, Psychotherapeutische Medizin Schlafmedizin Leiter des ambulanten Schlafzentrums Osnabrück www.schlafmedizin.de

Mehr

Vortragsinhalte Update Therapie der Schlafapnoe. Aufklärung über alle Therapiemöglichkeiten! Atemtherapie Schlaflabor

Vortragsinhalte Update Therapie der Schlafapnoe. Aufklärung über alle Therapiemöglichkeiten! Atemtherapie Schlaflabor 2015 Update Therapie der Schlafapnoe www.dr-saletu.at Aufklärung über alle Therapiemöglichkeiten! HNO- Therapie Konservativ Kieferchirurgie Schlafapnoepatient Symptome Folgeerkrankungen Medikamente Atemtherapie

Mehr

Der gestörte Schlaf des Schmerzpatienten. Professor Dr. Jürgen Zulley Universität Regensburg

Der gestörte Schlaf des Schmerzpatienten. Professor Dr. Jürgen Zulley Universität Regensburg Der gestörte Schlaf des Schmerzpatienten Professor Dr. Jürgen Zulley Universität Regensburg Personen, die unter Schmerzen leiden, haben zu 70% Schlafstörungen (50 88%) Block & Wu, 2001 Chronisch zu wenig

Mehr

Parasomnien. Patientenratgeber der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) AG Traum

Parasomnien. Patientenratgeber der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) AG Traum Parasomnien Patientenratgeber der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) AG Traum Inhalt: 1. Der Begriff der Parasomnie... 3 1.1. NREM-Schlaf-Parasomnien/Aufwachstörungen...

Mehr

Bewegungsstörungen im Schlaf. Restless-Legs-Syndrom (RLS)

Bewegungsstörungen im Schlaf. Restless-Legs-Syndrom (RLS) Bewegungsstörungen im Schlaf Restless-Legs-Syndrom (RLS) RLS Häufige neurologische Erkrankung Altersabhängige Prävalenz von 3-10 % 9,4% der über 65 Jährigen Frauen deutlich häufiger betroffen 40% idiopathisches

Mehr

Schlafen Sie ruhig weiter Gesund oder gestört?

Schlafen Sie ruhig weiter Gesund oder gestört? Schlafen Sie ruhig weiter Gesund oder gestört? Dr med. Christoph Schenk Arzt für Neurologie und Psychiatrie Arzt für Psychotherapeutische Medizin Facharzt für Schlafmedizin 27 Jahre = 1/3 des Lebens Brainstorming

Mehr

Das Kapitel Schlafstörungen im DSM-V ein Zwischenbericht

Das Kapitel Schlafstörungen im DSM-V ein Zwischenbericht Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie, 59 (4), 2011, 275 280 Themenschwerpunkt Das Kapitel Schlafstörungen im DSM-V ein Zwischenbericht Dieter Riemann 1, Charles M. Morin 2 und Charles

Mehr

Die Rolle der Kinder- und Jugendpsychiatrie in der Hilfeplanung bei Kindern- und Jugendlichen mit seelischer Behinderung

Die Rolle der Kinder- und Jugendpsychiatrie in der Hilfeplanung bei Kindern- und Jugendlichen mit seelischer Behinderung Die Rolle der Kinder- und Jugendpsychiatrie in der Hilfeplanung bei Kindern- und Jugendlichen mit seelischer Behinderung Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters im Zentrum

Mehr