ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH. Prüfungsvorbereitung."

Transkript

1 ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH Prüfungsvorbereitung B2

2 4 Inhalt Test Testformat telc Deutsch B2 5 Leseverstehen 6 Sprachbausteine 15 Hörverstehen 17 Schriftlicher Ausdruck (Brief) 21 Mündlicher Ausdruck 24 Antwortbogen S30 29 Informationen Bewertungskriterien Schriftlicher Ausdruck (Brief) 35 Bewertungskriterien Mündlicher Ausdruck 38 Punkte und Gewichtung 40 Wie läuft die Prüfung ab? 42 Antwortbogen M10 45 Lösungsschlüssel 46 Hörtexte 47

3 5 Test Testformat telc Deutsch B2 Subtest Ziel Aufgabentyp Zeit 1 Leseverstehen Teil 1 Globalverstehen 5 Zuordnungsaufgaben Teil 2 Detailverstehen 5 Multiple-Choice-Aufgaben Teil 3 Selektives Verstehen 2 Sprachbausteine 10 Zuordnungsaufgaben 90 Min. Schriftliche Prüfung Teil 1 Teil 2 3 Hörverstehen Teil 1 Globalverstehen Teil 2 Detailverstehen 10 Multiple-Choice-Aufgaben 10 Zuordnungsaufgaben 5 Richtig-Falsch-Aufgaben 10 Richtig-Falsch-Aufgaben ca. 20 Min. Teil 3 Selektives Verstehen 5 Richtig-Falsch-Aufgaben 4 Schriftlicher Ausdruck (Brief) Schreiben eines (halb)formellen Briefs (Auswahlmöglichkeit) 30 Min. Vorbereitungszeit 20 Min. Mündliche Prüfung 5 Mündlicher Ausdruck Teil 1 Präsentation Teil 2 Diskussion Teil 3 Problemlösung Prüfungsgespräch mit zwei oder drei Kandidaten ca. 15 bzw. 25 Min. Übungstest 2

4 6 90 Minuten Leseverstehen und Sprachbausteine Leseverstehen, Teil 1 Lesen Sie zuerst die zehn Überschriften. Lesen Sie dann die fünf Texte und entscheiden Sie, welche Überschrift (a j) am besten zu welchem Text (1 5) passt. Tragen Sie Ihre Lösungen in den Antwortbogen bei den Aufgaben 1 5 ein. Leseverstehen a b Jeder kann Netzreporter werden Historisches Wissen ohne Mühe c Hotels online vermarkten d Sprachen lernen per Computer e Neues Hotelangebot spart Geschäftsleuten Zeit f Verschenken Sie Ihr Geld nicht an den Staat! g Neuer Computerkurs an der Volkshochschule h Elektronischer Weg aus dem Steuerlabyrinth i j Onlinebibliothek für Referate und Kurznachrichten Pädagogen gegen Internetdienste telc ggmbh, Frankfurt a. M., telc Deutsch B2, 2016 Übungstest 2

5 DEUTSCH B2 Familienname Surname Apellido Nom Cognome Soyadı Фамилия telc ggmbh, Frankfurt a. M., telc Deutsch B2, 2016 Vorname First Name Nombre Prénom Nome Adı Имя Beispiel: 23. April 1989 Example: 23 April 1989 Geburtsdatum Date of Birth Fecha de nacimiento Date de naissance Data di nascita Doğum tarihi Дaта рождения Geburtsort Place of Birth Lugar de nacimiento Lieu de naissance Luogo di nascita Doğum yeri Место рождения Muttersprache First Language Lengua materna Langue maternelle Madrelingua Anadili Родной язык männlich male masculino masculin maschile erkek мужской weiblich female femenino féminin femminile kadın жeнский Geschlecht Sex Sexo Sexe Sesso Cinsiyeti Пол Prüfungszentrum Examination Centre Centro examinador Centre d examen Centro d esame Sınav merkezi Beispiel: 17. Februar 2009 Example: 17 February 2009 Prüfungsdatum Date of Examination Fecha del examen Date d examen Data dell esame Sınav tarihi Дaта экзамена Testversion Test Version Versión del examen Version d examen Versione d esame Sınav sürümü Тестовая версия 001 Deutsch 002 English 003 Français 004 Español 005 Italiano 006 Português 007 Magyar 008 Polski 009 Русский язык 010 Český jazyk 011 Türkçe andere/other Antwortbogen S

6 telc Deutsch B SNT MNT S Q P Schriftliche Prüfung 1 Leseverstehen d e f g h i j d e f g h i j d e f g h i j d e f g h i j d e f g h i j d e f g h i j k l x d e f g h i j k l x d e f g h i j k l x d e f g h i j k l x d e f g h i j k l x d e f g h i j k l x d e f g h i j k l x d e f g h i j k l x d e f g h i j k l x d e f g h i j k l x Sprachbausteine d e f g h i j k l m n o d e f g h i j k l m n o d e f g h i j k l m n o d e f g h i j k l m n o d e f g h i j k l m n o d e f g h i j k l m n o d e f g h i j k l m n o d e f g h i j k l m n o d e f g h i j k l m n o d e f g h i j k l m n o Bitte trennen Sie nach Leseverstehen und Sprachbausteine dieses Blatt ab und geben Sie es der Prüfungsaufsicht S30 - Seite 2

7 Informationen 35 Bewertungskriterien Schriftlicher Ausdruck (Brief) Jeder Brief wird von zwei Prüfenden bewertet. Die Höchstpunktzahl für diesen Prüfungsteil beträgt 45 Punkte. Bei einer Gesamtpunktzahl von 300 Punkten entspricht dies einer Gewichtung von 15 %. Briefe werden nach folgenden drei Kriterien benotet: I II III Behandlung des Schreibanlasses Kommunikative Gestaltung Formale Richtigkeit Die Gesamtpunktzahl wird am Ende mit 3 multipliziert. Richtlinien für die Bewertung des Subtests Schriftlicher Ausdruck Die Bewertung des Subtests Schriftlicher Ausdruck erfolgt durch telc lizenzierte Bewerterinnen und Bewerter. Eine evtl. abweichende Bewertung 2 überstimmt Bewertung 1. In der telc Zentrale werden regelmäßig Stichproben vorgenommen. Die telc Bewertung ist die Endbewertung. I Behandlung des Schreibanlasses Bewertet werden: 1. die Wahl von Textsorte und Register 2. die Berücksichtigung von mindestens drei Leitpunkten bzw. zwei Leitpunkten und einem weiteren inhaltlichen Aspekt. Die Behandlung des Schreibanlasses ist Punkte A voll angemessen. 5 B im Großen und Ganzen angemessen. 3 C kaum noch akzeptabel. 1 D insgesamt nicht ausreichend. 0 Übungstest 2

8 Prüfungsvorbereitung ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH B2 Klar verständliche und standardisierte Aufgabenstellungen, in Verbindung mit einer europaweit einheitlichen Bewertung nach allgemein verbindlichen und objektiven Kriterien das sind die unverwechselbaren Qualitätsmerkmale aller Deutschprüfungen von telc. Dieser Übungstest dient der wirklichkeitsgetreuen Simulation der Prüfung zum Zertifikat telc Deutsch B2 unter inhaltlichen und organisatorischen Gesichtspunkten, zur Vorbereitung von Prüfungsteilnehmenden, zum Üben, zur Schulung von Prüfenden, zur allgemeinen Information B

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH JUNIOR

ÜBUNGSTEST 2 DEUTSCH JUNIOR ÜBUNGSTEST DEUTSCH JUNIOR Prüfungsvorbereitung A1 www.telc.net 4 Inhalt Testformat 5 Prüfung Hören Lesen 8 Schreiben 11 Sprechen 14 Informationen Antwortbogen S0 0 Bewertungskriterien und Richtlinien für

Mehr

DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER

DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER Prüfungsvorbereitung A2 B1 www.telc.net 4 Inhalt Testformat Deutsch-Test für Zuwanderer Test Hören 6 Lesen 10 Schreiben 19

Mehr

SCHREIBEN FÜR PROFIS DEUTSCH BERUF. Prüfungvorbereitung A2+ B1+ B2+ C1.

SCHREIBEN FÜR PROFIS DEUTSCH BERUF. Prüfungvorbereitung A2+ B1+ B2+ C1. SCHREIBEN FÜR PROFIS DEUTSCH BERUF Prüfungvorbereitung A+ B+ B+ C www.telc.net 3 Inhalt Schreibaufgaben für telc Deutsch A+ Beruf 6 Schreibaufgaben für telc Deutsch B+ Beruf 6 Schreibaufgaben für telc

Mehr

ÜBUNGSTEST 1 START DEUTSCH 1

ÜBUNGSTEST 1 START DEUTSCH 1 ÜBUNGSTEST 1 START DEUTSCH 1 Prüfungsvorbereitung A1 www.telc.net ÜBUNGSTEST 1 START DEUTSCH 1 Prüfungsvorbereitung A1 Die Prüfung telc Deutsch A1 (Start Deutsch 1) wird vom Goethe-Institut und der telc

Mehr

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH T.I.T

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH T.I.T Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH T.I.T Prüfungsvorbereitung B1 www.telc.net ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH T.I.T. Prüfungsvorbereitung B1 Diese Publikation und ihre Teile sind urheberrechtlich

Mehr

SCHREIBEN FÜR PFLEGEKRÄFTE DEUTSCH PFLEGE. Prüfungsvorbereitung B1 B2.

SCHREIBEN FÜR PFLEGEKRÄFTE DEUTSCH PFLEGE. Prüfungsvorbereitung B1 B2. Common European Framework of Reference SCHREIBEN FÜR PFLEGEKRÄFTE DEUTSCH PFLEGE Prüfungsvorbereitung B1 B2 www.telc.net 3 Inhalt Schreibaufgaben 1 10: Aufnahmebericht 7 Schreibaufgaben 11 20: Biographiebericht

Mehr

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH B2 T.I.T.

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH B2 T.I.T. ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH B2 T.I.T. Prüfungsvorbereitung B2 www.telc.net ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH B2 T.I.T. B2 Diese Publikation und ihre Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung in anderen als in

Mehr

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B1 B2.

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B1 B2. Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF Prüfungsvorbereitung B1 B2 www.telc.net ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF Prüfungsvorbereitung B1 B2 Diese Publikation und ihre Teile sind urheberrechtlich

Mehr

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B2 C1.

ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF. Prüfungsvorbereitung B2 C1. Common European Framework of Reference ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF Prüfungsvorbereitung B2 C1 www.telc.net ÜBUNGSTEST 1 DEUTSCH BERUF Prüfungsvorbereitung B2 C1 Diese Publikation und ihre Teile sind urheberrechtlich

Mehr

logbuch DIE LETZTE CREW

logbuch DIE LETZTE CREW logbuch DIE LETZTE CREW Crew-Liste Bootsname Registrierungsnummer Skipper Handy Mobile phone Name and surname Nome e cognome Ime i prezime Ονοµα τε πωνυµο Nom et prénom Apillido y nombre de pila Adi soyedi

Mehr

SCHREIBEN FÜR ÄRZTINNEN/ÄRZTE DEUTSCH MEDIZIN. Prüfungsvorbereitung B2 C1.

SCHREIBEN FÜR ÄRZTINNEN/ÄRZTE DEUTSCH MEDIZIN. Prüfungsvorbereitung B2 C1. Common European Framework of Reference SCHREIBEN FÜR ÄRZTINNEN/ÄRZTE DEUTSCH MEDIZIN Prüfungsvorbereitung B2 C1 www.telc.net 1 Inhalt Aufgaben für Schriftlichen Ausdruck, Teil 1 und 2 6 Kopiervorlagen:

Mehr

Warum ein Zertifikat in Deutsch? Bergamo, 16. Oktober 2008 Christina Gentzik Goethe-Institut Mailand

Warum ein Zertifikat in Deutsch? Bergamo, 16. Oktober 2008 Christina Gentzik Goethe-Institut Mailand Warum ein Zertifikat in Deutsch? Bergamo, 16. Oktober 2008 Christina Gentzik Goethe-Institut Mailand Warum Deutsch? Deutsch ist nach Englisch die meist gesprochene Sprache in Europa (32%) Deutsch haben

Mehr

Feststellung und Zertifizierung von berufsbezogenen Kompetenzen in Fremdsprachen. Das EVoQ-System

Feststellung und Zertifizierung von berufsbezogenen Kompetenzen in Fremdsprachen. Das EVoQ-System Feststellung und Zertifizierung von berufsbezogenen Kompetenzen in Fremdsprachen Das EVoQ-System Herkömmliches Testen von Kompetenzen in Fremdsprachen Skala zur Selbstbeurteilung der Kompetenzen in Fremdsprachen

Mehr

Schulinternes Fachcurriculum Französisch Klasse 9

Schulinternes Fachcurriculum Französisch Klasse 9 Schulinternes Fachcurriculum Französisch Klasse 9 Klasse 9 ergänzend und vertiefend Mögliche Projekte Und Umsetzungsbeispiele profilierend fördernd Kommunikative Kompetenz Hörverstehen/Hör-Seh-Verstehen:

Mehr

ZD-UES-5_11/07_2009. Zertifikat Deutsch. Übungssatz 0.5 Prüferblätter

ZD-UES-5_11/07_2009. Zertifikat Deutsch. Übungssatz 0.5 Prüferblätter ZD-UES-5_11/07_2009 Zertifikat Deutsch Übungssatz 0.5 Prüferblätter Juli 2009 ZD PÜEBLÄTTE ÜBUNGSSATZ 0.5 Materialien zum Zertifikat Deutsch Übungssatz Kandidatenblätter Übungssatz Prüferblätter Übungssatz

Mehr

PO_10 PRÜFUNGSORDNUNG ZERTIFIKAT DEUTSCH. ZD Zertifikat Deutsch ZDj Zertifikat Deutsch für Jugendliche. Durchführung und Bewertung

PO_10 PRÜFUNGSORDNUNG ZERTIFIKAT DEUTSCH. ZD Zertifikat Deutsch ZDj Zertifikat Deutsch für Jugendliche. Durchführung und Bewertung PO_10 PRÜFUNGSORDNUNG ZERTIFIKAT DEUTSCH ZD Zertifikat Deutsch ZDj Zertifikat Deutsch für Jugendliche Durchführung und Bewertung München, November 2006 Goethe-Institut Bereich 412/Prüfungen - 1 - ZD/ZDj

Mehr

Leistungskonzept des Faches Psychologie

Leistungskonzept des Faches Psychologie Leistungskonzept des Faches Psychologie Inhalt Kriteriengestützte Korrekturen... 2 Anzahl und Dauer von Klassenarbeiten bzw. Klausuren... 2 Sekundarstufe II... 2 Einführungsphase... 2 Qualifikationsphase...

Mehr

RICHTLINIEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER

RICHTLINIEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER RICHTLINIEN ZUR DURCHFÜHRUNG DER 9994-Org-141039 DEUTSCH B2 MEDIZIN ZUGANGSPRÜFUNG B2 telc Deutsch B2 Medizin Zugangsprüfung www.telc.net 2 Inhalt Planung der Prüfung Anmeldung der Prüfung bei der telc

Mehr

Vergleich Start Deutsch 2 (A2) Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ A2/B1) Zertifikat Deutsch (B1)

Vergleich Start Deutsch 2 (A2) Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ A2/B1) Zertifikat Deutsch (B1) Vergleich Start Deutsch 2 (A2) Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ A2/B1) Zertifikat Deutsch (B1) Kurzübersicht: Welche DTZ-Prüfungsteile sind gleich wie in Start Deutsch / wie im ZD? Hören: Teil 1 Inhalt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Prüfungsordnung der telc GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Prüfungsordnung der telc GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen und Prüfungsordnung der telc GmbH 1. Juli 2013 # 9994-P00-001000 Inhaltsverzeichnis Glossar Allgemeine Geschäftsbedingungen Prüfungsordnung A. Prüfung B. Prüfungsteilnehmer

Mehr

Hinweise zur Leistungsbewertung für die Fächer in Bildungsgängen der Anlage A Klausuren

Hinweise zur Leistungsbewertung für die Fächer in Bildungsgängen der Anlage A Klausuren Hinweise zur Leistungsbewertung für die Fächer in Bildungsgängen der Anlage A Klausuren (25.09.2012). Diese Bewertungskriterien werden in den Bildungsgängen der Anlage A verbindlich verwendet. Gewichtung

Mehr

Berliner Sprachtest für die Einbürgerung. Modelltest. AG Sprachtest der Berliner Volkshochschulen

Berliner Sprachtest für die Einbürgerung. Modelltest. AG Sprachtest der Berliner Volkshochschulen Berliner Sprachtest für die Einbürgerung Modelltest AG Sprachtest der Berliner Volkshochschulen Mündlicher Test Schriftlicher Test Berliner Sprachtest für die Einbürgerung Inhalt A. Schriftlicher Teil

Mehr

Leistungsgewichtung und Anzahl der Klassenarbeiten und Klausuren

Leistungsgewichtung und Anzahl der Klassenarbeiten und Klausuren Leistungsgewichtung und Anzahl der Klassenarbeiten und Klausuren Sekundarstufe I Jahrgang Wochenstund en Anzahl der schriftlichen Lernzielkontrollen pro Schuljahr Leistungsgewichtung schriftlich 6 4 4

Mehr

DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER

DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER ÜBUNGSHEFT DEUTSCH-TEST FÜR ZUWANDERER Deutsch lernen und sich optimal auf die DTZ-Prüfung vorbereiten A2 B1 www.telc.net Inhalt Vorwort 5 Hinweise 6 1 Handlungsfeld Wohnen 7 2 Handlungsfeld Gesundheit

Mehr

Übungstest 1 RECHNEN. Prüfungsdurchführung GEFÖRDERT VOM BASIS 2.

Übungstest 1 RECHNEN. Prüfungsdurchführung GEFÖRDERT VOM BASIS 2. Übungstest 1 RECHNEN Prüfungsdurchführung GEFÖRDERT VOM BASIS 2 www.telc.net 2 Inhalt Einführung 3 Testgegenstand 4 Testformat 5 Hinweise zur Durchführung 6 Prüfungsdurchführung Teil I 7 Prüfungsdurchführung

Mehr

Prüfungsvorbereitende Materialien bei Verlagen 1 (Stand Mai 2014) Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Prüfungsvorbereitende Materialien bei Verlagen 1 (Stand Mai 2014) Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit Prüfungsvorbereitende Materialien bei Verlagen 1 (Stand Mai 2014) 1. Prüfungen für Erwachsene Prüfung Verlag Material Goethe-Zertifikat A1: Start Deutsch Cornelsen-Verlag www.cornelsen.de Fit fürs Goethe-Zertifikat

Mehr

Kriterien für die schriftliche Leistungsmessung moderne Fremdsprachen. (Französisch)

Kriterien für die schriftliche Leistungsmessung moderne Fremdsprachen. (Französisch) Kriterien für die schriftliche smessung moderne Fremdsprachen (Französisch) 1. Aufgabenbereiche Alle Anforderungsbereiche (s. Punkt 4. Anforderungsbereiche) werden in den Klassenarbeiten abgedeckt; es

Mehr

Sprachaufenthalte weltweit

Sprachaufenthalte weltweit Sprachaufenthalte 6 Kursstufen Bei der Wahl eines Sprachkurses ist es von Vorteil zu wissen, wo man sprachlich steht. Der Gemeinsame Europäische Referenzenrahmen erfasst die jeweiligen Sprachkenntnisse

Mehr

Höhere Fachprüfung Experte/Expertin in Zytodiagnostik. Leitfaden zum Prüfungsteil 2 Screening (Durchmustern)

Höhere Fachprüfung Experte/Expertin in Zytodiagnostik. Leitfaden zum Prüfungsteil 2 Screening (Durchmustern) Höhere Fachprüfung Experte/Expertin in Zytodiagnostik Leitfaden zum Prüfungsteil 2 Screening (Durchmustern) Leitfaden Screening (Durchmustern) Der Kompetenzbereich Screening (Durchmustern) (Prüfungsteil

Mehr

Intensivkurse. Stufen ca. 8 Wochen / 190 UStd Preis* A1-C1 5 UStd pro Tag 580

Intensivkurse. Stufen ca. 8 Wochen / 190 UStd Preis* A1-C1 5 UStd pro Tag 580 Intensivkurse In unseren Intensivkursen lernen Sie Deutsch in einem intensiven Lerntempo. Die kleinen Gruppen, in denen Sie täglich die Gelegenheit haben die deutsche Sprache aktiv zu trainieren, schaffen

Mehr

Leistungsbewertung im Fach Deutsch 48 Schulgesetz

Leistungsbewertung im Fach Deutsch 48 Schulgesetz Leistungsbewertung im Fach Deutsch 48 Schulgesetz Kenntnisse, Fähigkeiten, Fertigkeiten Grundlage weiterer Förderung Schriftliche Arbeiten, Sonstige Leistungen 6 APO- SI Sonstige Leistungen - mündliche

Mehr

Inhalt. I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik. 1.2 Hörverstehen Wortschatz und Grammatik

Inhalt. I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik. 1.2 Hörverstehen Wortschatz und Grammatik Das neue Konzept. Inhalt I. Einleitung und allgemeine Hinweise II. Vorbereitung: Themenfelder, Wortschatz und Grammatik 1. Aufbau der schriftlichen Prüfung 1.1 Leseverstehen 1.2 Hörverstehen Wortschatz

Mehr

Kritische Medienpädagogik MIEBU Projekt- und Praxisseminar Mündliche Präsentation (Referat + Thesenpapier) Klausur (60 / 90 / 120 Minuten)

Kritische Medienpädagogik MIEBU Projekt- und Praxisseminar Mündliche Präsentation (Referat + Thesenpapier) Klausur (60 / 90 / 120 Minuten) Kritische Medienpädagogik MIEBU Projekt- und Praxisseminar Mündliche Präsentation (Referat + Thesenpapier) Klausur (60 / 90 / 120 Minuten) Mündliche Präsentation (Referat + Thesenpapier) Schriftliche Präsentation

Mehr

Klausur Strategisches Marketing und Internationales Marketing SS

Klausur Strategisches Marketing und Internationales Marketing SS Klausur Strategisches Marketing und Internationales Marketing SS 2014 1 Klausur Strategisches Marketing und Internationales Marketing SS 2014 Gesamtpunktzahl: 120 Aufgabe 1: Marktsegmentierung a) Beschreiben

Mehr

Leistungsnachweise und Klassenarbeiten im Fach Französisch (2. Fremdsprache) in der Mittelstufe. 1. Übersicht

Leistungsnachweise und Klassenarbeiten im Fach Französisch (2. Fremdsprache) in der Mittelstufe. 1. Übersicht e und Klassenarbeiten im Fach Französisch (2. Fremdsprache) in der Mittelstufe 1. Übersicht Klassenstufe Anzahl der Klassenarbeiten / e 6. Klasse (1. 7. Klasse (2. Art der e (LN) Der LN setzt sich sammen

Mehr

GFS im Fach Religion: Kriterien für eine Präsentation (eine andere GFS-Form wie z.b. eine Exkursion zu planen ist auch möglich.)

GFS im Fach Religion: Kriterien für eine Präsentation (eine andere GFS-Form wie z.b. eine Exkursion zu planen ist auch möglich.) GFS im Fach Religion: Kriterien für eine Präsentation (eine andere GFS-Form wie z.b. eine Exkursion zu planen ist auch möglich.) Eine Präsentationsleistung besteht aus: einer mündlichen Präsentation einem

Mehr

Neue Abschlussprüfung

Neue Abschlussprüfung Neue Abschlussprüfung Seit 2011 AG 3 Jahre Wissenschaftliche Begleitung Parallel DW Mai 2014 Beschluss der Landesregierung Schuljahr 2014-15 Die Abbildung veranschaulicht die schriftliche Prüfungsstruktur:

Mehr

G F S - R i c h t l i n i e n. Richtlinien und Formulare für das Erstellen der GFS am Andreae-Gymnasium Herrenberg

G F S - R i c h t l i n i e n. Richtlinien und Formulare für das Erstellen der GFS am Andreae-Gymnasium Herrenberg Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen (GFS) G F S - R i c h t l i n i e n Richtlinien und Formulare für das Erstellen der GFS am Andreae-Gymnasium Herrenberg Stand: 18.3.2013 Anja Lambrecht,

Mehr

Projektleitfaden. Dieser Projektleitfaden beantwortet folgende Fragen: 2. Warum soll ich die Projektmethode lernen?

Projektleitfaden. Dieser Projektleitfaden beantwortet folgende Fragen: 2. Warum soll ich die Projektmethode lernen? Merian Realschule Ladenburg Lieber Schüler, dieser Leitfaden soll dir die Projektarbeit erleichtern. Da der Leitfaden für alle Projekte angewendet werden soll, ist er zum Teil recht allgemein formuliert.

Mehr

1 Zweck und Inhalt der Prüfung

1 Zweck und Inhalt der Prüfung ORDNUNG für die Prüfungen im Studiengang Master of Music, Künstlerisches Profil Ausrichtung Komposition, an der Hochschule für Musik Saar Vom 24. Juni 2009 Aufgrund des 11 Abs. 2 und 63 des Artikels 2

Mehr

Übungen - Für das Deutsche Sprachdiplom der KMK

Übungen - Für das Deutsche Sprachdiplom der KMK Die Grundlage der Übung ist der Text Videosprechstunden - Digital den Arzt besuchen in vitamin de, Nr. 70, S. 12-13. Alle Aufgaben können auch einzeln bearbeitet werden. Es werden alle Textteile und Grafiken

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 1. Lehrjahr 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des aktuellen Arbeitsbereiches.

Mehr

Abschlussprüfung nach der Verordnung von Hotelfachfrau/-mann Restaurantfachfrau/-mann Köchin/ Koch

Abschlussprüfung nach der Verordnung von Hotelfachfrau/-mann Restaurantfachfrau/-mann Köchin/ Koch Abschlussprüfung nach der Verordnung von 1998 Hotelfachfrau/-mann Restaurantfachfrau/-mann Köchin/ Koch Die Abschlussprüfung besteht aus zwei Prüfungen I. Die theoretische Abschlussprüfung (Mündl. Prüfung

Mehr

E UROPÄISCHES PORTFOLIO. Biografie S PRACHEN D ER. Sprachen. Name: Geburtsdatum: Wohnort: Schulen:

E UROPÄISCHES PORTFOLIO. Biografie S PRACHEN D ER. Sprachen. Name: Geburtsdatum: Wohnort: Schulen: E UROPÄISCHES PORTFOLIO Name: Geburtsdatum: Wohnort: Schulen: D ER S PRACHEN Sprachen Biografie Name: Geburtsdatum: Wohnort: Schulen: Name: Geburtsdatum: Wohnort: Schulen: PORTFOLIO PORTFOLIO EUROPEAN

Mehr

Prüfungsvorbereitende Materialien bei Verlagen 1 Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit

Prüfungsvorbereitende Materialien bei Verlagen 1 Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit 1 Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit 1. Prüfungen für Erwachsene Prüfung Verlag Material Goethe-Zertifikat A1: Start Deutsch Cornelsen-Verlag www.cornelsen.de Fit fürs Goethe-Zertifikat

Mehr

EXTERNISTENPRÜFUNGEN ITALIENISCH

EXTERNISTENPRÜFUNGEN ITALIENISCH EXTERNISTENPRÜFUNGEN ITALIENISCH Inhaltsübersicht I. Zulassungsprüfungen 1) Italienisch als Erste lebende Fremdsprache (8 jährig) 2) Italienisch als Zweite lebende Fremdsprache (6 jährig) 3) Italienisch

Mehr

Leistungskonzept Deutsch Grundschule Sonnenhügel Stufe 1/ 2

Leistungskonzept Deutsch Grundschule Sonnenhügel Stufe 1/ 2 Leistungskonzept Deutsch Grundschule Sonnenhügel Stufe 1/ 2 1. Inhalte/ Kriterien der Leistungsmessung nach Lehrplan Bereich: Sprechen und zuhören verstehend zuhören Gespräche führen zu anderen sprechen

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS)

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS) Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 3. Lehrjahr (Private HS) 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des

Mehr

HINWEISE ZUR SCHRIFTLICHEN ABITURPRÜFUNG IN DEN FÄCHERN DEUTSCH, ENGLISCH, FRANZÖSISCH UND MATHEMATIK

HINWEISE ZUR SCHRIFTLICHEN ABITURPRÜFUNG IN DEN FÄCHERN DEUTSCH, ENGLISCH, FRANZÖSISCH UND MATHEMATIK HINWEISE ZUR SCHRIFTLICHEN ABITURPRÜFUNG IN DEN FÄCHERN DEUTSCH, ENGLISCH, FRANZÖSISCH UND MATHEMATIK DEUTSCH Die schriftlichen Abiturprüfungen Deutsch folgen in der Art der Aufgabenstellung, den beigefügten

Mehr

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2015

Esame di ammissione SMS - Tedesco 2015 Esame di ammissione SMS - Tedesco 2015 Sede di: Nome: HÖRVERSTEHEN:. / 20 P. NOTE: LESEVERSTEHEN:. / 28 P. NOTE: SCHREIBEN 1 + 2:. / 54 P. NOTE: GESAMTNOTE SCHRIFTLICHE PRÜFUNG: Hörverstehen 30 Min. 20

Mehr

(Übersicht) Suchendes Lesen (=selegierendes Lesen, selektives Lesen) Sortierendes Lesen (=orientierendes Lesen)

(Übersicht) Suchendes Lesen (=selegierendes Lesen, selektives Lesen) Sortierendes Lesen (=orientierendes Lesen) DIDAKTIK DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE UNTERLAGEN ZUM SEMINAR THEMA: FERTIGKEIT LESEN Seminarleiterin: Ana Margarida Abrantes Universidade Católica Portuguesa Centro Regional das Beiras Inglês/Alemão LESEZIELE

Mehr

Pilotierung der Unterrichtsbeispiele im Schuljahr 2008/2009 Englisch

Pilotierung der Unterrichtsbeispiele im Schuljahr 2008/2009 Englisch Pilotierung der Unterrichtsbeispiele im Schuljahr 2008/2009 Englisch Im Schuljahr 2008/2009 wurde die Pilotierung der Unterrichtsbeispiele für Englisch durchgeführt. Insgesamt waren für die Pilotierung

Mehr

MSA Mittlerer SchulAbschluss für die ISS MSA

MSA Mittlerer SchulAbschluss für die ISS MSA MSA Mittlerer SchulAbschluss für die ISS Seit dem Schuljahr 2005/06 ist der Mittlere Schulabschluss (MSA) verbindlich für alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen (Sek-I-VO 33-47 und AV Prüfungen

Mehr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr

Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr Aufgabenstellung zur Prozesseinheit im 2. Lehrjahr 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildnerin/Berufsbildner und Lernende/r bestimmen den zu erarbeitenden Prozess aufgrund des aktuellen Arbeitsbereiches.

Mehr

English. Deutsch AVR-X4100W. Français A/V-RECEIVER MIT NETZWERK. Kurzanleitung. Italiano. Bitte zuerst lesen... РУССКИЙ

English. Deutsch AVR-X4100W. Français A/V-RECEIVER MIT NETZWERK. Kurzanleitung. Italiano. Bitte zuerst lesen... РУССКИЙ English AVR-X4100W A/V-RECEIVER MIT NETZWERK Kurzanleitung Bitte zuerst lesen... Deutsch Français Italiano ESPAÑOL NEDERLANDS SVENSKA РУССКИЙ POLSKI Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für einen AV-Empfänger

Mehr

Antrag auf Zulassung zum Eignungsfeststellungsverfahren im Bachelorstudiengang Theater und Medien

Antrag auf Zulassung zum Eignungsfeststellungsverfahren im Bachelorstudiengang Theater und Medien Anmeldeschluss: jeweils der 15. Juli für die Zulassung zum folgenden Wintersemester! zurück an die Universität Bayreuth Studentenkanzlei Die mündliche Prüfung im Eignungsfeststellungsverfahren wird voraussichtlich

Mehr

Übungstest 1 ZUGANGSPRÜFUNG FÜR IN DER BERUFLICHEN BILDUNG QUALIFIZIERTE. Prüfungsvorbereitung.

Übungstest 1 ZUGANGSPRÜFUNG FÜR IN DER BERUFLICHEN BILDUNG QUALIFIZIERTE. Prüfungsvorbereitung. Common Euopean Famewok o Reeence Übungstest ZUGANGSPRÜFUNG FÜR IN DER BERUFLICHEN BILDUNG QUALIFIZIERTE Püungsvobeeitung www.telc.net Inhalt Test Testomat Zugangspüung ü in de beulichen Bildung Qualiiziete

Mehr

Amtliche Mitteilungen I

Amtliche Mitteilungen I Amtliche Mitteilungen I Datum: 18.07.2013 Nr.: 30 Inhaltsverzeichnis Seite Philosophische Fakultät: Ordnung über die Zugangsvoraussetzungen für das Studienfach Französisch/ Galloromanistik und für das

Mehr

Richtlinien zur Erstellung einer GFS im Fach Biologie am Albert-Schweitzer-Gymnasium Crailsheim

Richtlinien zur Erstellung einer GFS im Fach Biologie am Albert-Schweitzer-Gymnasium Crailsheim Richtlinien zur Erstellung einer GFS im Fach Biologie am Albert-Schweitzer-Gymnasium Crailsheim Stand: 4. Juli 2013 Inhalt Grundsätzliches... 3 Die mündliche Prüfung... 3 Die Hausarbeit... 3 Äußere Form...

Mehr

TestDaF-Prüfungsordnung

TestDaF-Prüfungsordnung Anlage 2 TestDaF-Prüfungsordnung Inhalt 1 Anwendungsbereich und Voraussetzungen 2 Zweck der Prüfung 3 Durchführung 4 Gliederung und Inhalte 5 Prüfungsausschuss 6 Feststellung des Prüfungsergebnisses 7

Mehr

Informationsabend Qualifizierenden Mittelschulabschluss

Informationsabend Qualifizierenden Mittelschulabschluss Informationsabend Qualifizierenden Mittelschulabschluss Mittelschule Oberding 23.02.2015 Programmpunkte Vorstellung der Prüfungsfächer und deren Auswahlmöglichkeiten Möglichkeit der Wahl des zusätzlichen

Mehr

Musteraufgaben Abschlussprüfung

Musteraufgaben Abschlussprüfung Diese Kopfleiste bitte unbedingt ausfüllen! Familienname, Vorname (bitte durch eine Leerspalte trennen) Fach Berufsnummer IHK-Nummer 1 5 6 4 6 8 Sp. 1-2 Sp. 3-6 Sp. 7-14 Tierpfleger Tierpflegerin 6468

Mehr

In der Spracherwerbsstufe wird unterschieden nach geschlossenen, halboffenen und offenen Aufgaben. Folgende Abstufungen ergeben sich im Einzelnen:

In der Spracherwerbsstufe wird unterschieden nach geschlossenen, halboffenen und offenen Aufgaben. Folgende Abstufungen ergeben sich im Einzelnen: Konzept zur Leistungsbewertung am DBG im Fach Französisch I. Klassenarbeiten und Klausuren Aufgabenformate: Die Konzeption der Klassenarbeiten richtet sich nach den Aufgabenformaten und Vorgaben des Kernlehrplans

Mehr

Darstellungsleistung. Die Regelung sieht folgendermaßen aus:

Darstellungsleistung. Die Regelung sieht folgendermaßen aus: Darstellungsleistung Die in den neuen Kernlehrplänen für die Sekundarstufe II zu findende Formulierung, nach der Abzüge für Verstöße gegen die sprachliche Richtigkeit nicht erfolgen sollen, wenn diese

Mehr

Anerkennung des totgeborenen oder verstorbenen Kindes

Anerkennung des totgeborenen oder verstorbenen Kindes Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Justiz BJ Direktionsbereich Privatrecht Eidgenössisches Amt für das Zivilstandswesen EAZW Kreisschreiben EAZW Angaben über Abstammung,

Mehr

Auswertungsbericht zur Vorlesung "Public Key Kryptografie"

Auswertungsbericht zur Vorlesung Public Key Kryptografie Technische Universität Ilmenau Zentralinstitut für Bildung (ZIB), Evaluation EvaSys Administratorin Prof. Dr. Dietrich Kuske (PERSÖNLICH) Fakultät für Informatik und Automatisierung Institut für Theoretische

Mehr

Fragebogen zur Lehrveranstaltungsevaluation Seminar

Fragebogen zur Lehrveranstaltungsevaluation Seminar Fragebogen zur Lehrveranstaltungsevaluation Seminar Liebe Studentinnen und Studenten, die Universität Oldenburg möchte die Situation der Lehre kontinuierlich verbessern. Dieser Fragebogen ist ein wichtiger

Mehr

Übungstest 1 RECHNEN. Prüfungsdurchführung GEFÖRDERT VOM BASIS 2.

Übungstest 1 RECHNEN. Prüfungsdurchführung GEFÖRDERT VOM BASIS 2. Übungstest 1 RECHNEN Prüfungsdurchführung GEFÖRDERT VOM BASIS 2 www.telc.net Die Prüfung telc Rechnen Basis 2 wurde im Rahmen der BMBF-geförderten Kooperation Rahmencurriculum und Kurskonzept für die abschlussorientierte

Mehr

Leistungsbewertungskonzept. Philosophie

Leistungsbewertungskonzept. Philosophie EMIL-FISCHER-GYMNASIUM Schulprogramm Schulinterne Lehrpläne Philosophie Leistungsbewertungskonzept für das Fach Philosophie Sekundarstufe II Stand 2015 29.01.2016-1 - Philosophie Grundsätze der Leistungsbewertung

Mehr

Kriterien der Leistungsbeurteilung für alle Fächer

Kriterien der Leistungsbeurteilung für alle Fächer Kriterien der Leistungsbeurteilung für alle Fächer Klasse 1/2 Am Ende der 2. Klasse müssen folgende Kompetenzen erworben sein, um in die 3. Klasse versetzt zu werden: Deutsch: - ' versteht Inhalte und

Mehr

Internationale Prüfungen für Deutsch als Fremdsprache. ÖSD Zertifikat A1 ZA1. Modellsatz

Internationale Prüfungen für Deutsch als Fremdsprache. ÖSD Zertifikat A1 ZA1. Modellsatz Internationale Prüfungen für Deutsch als Fremdsprache A1 ÖSD Zertifikat A1 M ZA1 Modellsatz Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung.

Mehr

Aufgabenstellung / Vereinbarung zur 1. Prozesseinheit

Aufgabenstellung / Vereinbarung zur 1. Prozesseinheit Aufgabenstellung / Vereinbarung zur 1. Prozesseinheit Name/Vorname Geburtsdatum Lehrbetrieb/Ort 1. Prozess und Ausgangslage 1.1. Prozess Berufsbildner und Lernende bestimmen, dass folgender Prozess (Arbeitsablauf)

Mehr

Lehre als Kauffrau/Kaufmann (EFZ) oder Büroassistent/in (EBA) beim Staat Freiburg

Lehre als Kauffrau/Kaufmann (EFZ) oder Büroassistent/in (EBA) beim Staat Freiburg Service du personnel et de l organisation SPO Rue Joseph-Piller 13, 1701 Freiburg T +41 26 305 32 52, F +41 26 305 32 52 www.fr.ch/poa Lehre als Kauffrau/Kaufmann (EFZ) oder Büroassistent/in (EBA) beim

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Klassenarbeit mit Erwartungshorizont: "Mondnacht" von Joseph von Eichendorff

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Klassenarbeit mit Erwartungshorizont: Mondnacht von Joseph von Eichendorff Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Klassenarbeit mit Erwartungshorizont: "Mondnacht" von Joseph von Eichendorff Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Hier starten. Klebebänder und Verpackungsmaterial entfernen. Zubehörteile überprüfen

Hier starten. Klebebänder und Verpackungsmaterial entfernen. Zubehörteile überprüfen 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. English Arabic Bahasa Português Hrvatski Cesky Dansk Nederland Suomi Français Deutsch Greek Hangul Hebrew Magyar Italiano Español 2004 Hewlett-Packard Development

Mehr

Anlage 2: Modulbeschreibungen Bereich Allgemeine Qualifikation (AQua) Modulnummer Modulname Verantwortlicher Dozent

Anlage 2: Modulbeschreibungen Bereich Allgemeine Qualifikation (AQua) Modulnummer Modulname Verantwortlicher Dozent Anlage 2: Modulbeschreibungen Bereich Allgemeine Qualifikation (AQua) Modulnummer Modulname Verantwortlicher Dozent SLK-BA-AQUA-FS- A1 Inhalte und Qualifikationsz iele Lehr- und Lernformen Fremdsprachen

Mehr

AV8802A. AV Pre Tuner

AV8802A. AV Pre Tuner ENGLISH DEUTSCH FRANÇAIS ITALIANO AV Pre Tuner AV8802A ESPAÑOL NEDERLANDS Quick Start Guide Kurzanleitung Guide de démarrage rapide Guida di avvio rapido Guía de inicio rápido Snelhandleiding Snabbstartsguide

Mehr

Übungen - Für das Deutsche Sprachdiplom der KMK

Übungen - Für das Deutsche Sprachdiplom der KMK Die Grundlage für die Übungen ist der Beitrag Gefährlich und unfair Doping im Leistungssport im Journal vitamin de, Nr. 69, Seite 14 15. Dazu gehören auch die Infokästen. Aufgabe 1a (Mündliche Kommunikation)

Mehr

LANDESSPRACHE ALS ERSTSPRACHE

LANDESSPRACHE ALS ERSTSPRACHE Auslandsschulwesen Abiturprüfung an Deutschen Schulen im Ausland Fachspezifische Hinweise für die Erstellung und Bewertung der Aufgabenvorschläge in der LANDESSPRACHE ALS ERSTSPRACHE Beschluss des Bund-Länder-Ausschusses

Mehr

Prüfungshinweise. Hinweise für Prüfungsteilnehmer

Prüfungshinweise. Hinweise für Prüfungsteilnehmer Prüfungshinweise Hinweise für Prüfungsteilnehmer Prüfungshinweise -4- telc Prüfungshinweise Liebe Prüfungsteilnehmerin, lieber Prüfungsteilnehmer, Sie haben sich für eine telc Prüfung bei ci cambio Institut

Mehr

b) Markieren Sie die Nomen: maskulin blau, feminin rot, neutral grün.

b) Markieren Sie die Nomen: maskulin blau, feminin rot, neutral grün. A 1 Markieren Sie in den Sätzen das Verb (V), die Nominativergänzung (N) und die Akkusativergänzung (A). 1. N V A Amir hat einen Bruder. 5. Familie Demire braucht eine Wohnung. 2. Ich habe keine Familie.

Mehr

14. Panzergrenadierdivision "HANSE"

14. Panzergrenadierdivision HANSE Mitteilungen an die Presse Neubrandenburg, 10. August 2005 Nr. 10/2005 Verteidigungsminister Dr. Peter Struck besucht das Panzeraufklärungsbataillon 6 in Eutin Der Bundesminister der Verteidigung, Dr.

Mehr

Reifeprüfung aus Russisch

Reifeprüfung aus Russisch Reifeprüfung aus Russisch Schriftliche Reifeprüfung (neu) Umfang und Inhalt (vgl. Verordnung: BGBl. II Nr 123/2007 v 12.6.2007, 12 und 13) Russisch als Erste lebende Fremdsprache Die schriftliche Reifeprüfung

Mehr

Auswertung zur Veranstaltung Website-Gestaltung zur Ingenieurpsychologie

Auswertung zur Veranstaltung Website-Gestaltung zur Ingenieurpsychologie Auswertung zur Veranstaltung Website-Gestaltung zur Ingenieurpsychologie Zu dieser Veranstaltung wurden 6 Bewertungen abgegeben. Erläuterungen zu den Diagrammen befinden sich am Ende dieses Dokuments.

Mehr

Prüfungsordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik

Prüfungsordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik 11/29 Universität Leipzig Erziehungswissenschaftliche Fakultät Prüfungsordnung für den Lehramtsstudiengang mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für das Lehramt Sonderpädagogik Zweiter Teil: Bildungswissenschaften

Mehr

906 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 13. November 2008 Nr. 120

906 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 13. November 2008 Nr. 120 906 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 13. November 2008 Nr. 120 1. Nach 4 Absatz 7 wird folgender neuer Absatz 8 eingefügt: (8) In Modulen, die regelhaft mit einer Klausur bzw. mit einer e-klausur

Mehr

Persuasive Strukturen des Französischen

Persuasive Strukturen des Französischen Veranstaltungstitel: Persuasive Strukturen des Französischen Sommersemester 2006 Dozent/Dozentin: Daniela Pirazzini 1. Allgemeine Veranstaltungsinformationen Veranstaltungskennung: 4438 Studienfach: Veranstaltungstyp:

Mehr

Gültig ab Sommersemester Modulhandbuch. Bildende Kunst Campus Landau. Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien

Gültig ab Sommersemester Modulhandbuch. Bildende Kunst Campus Landau. Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Gültig ab Sommersemester 2011 Modulhandbuch Bildende Kunst Campus Landau Masterstudiengang für das Lehramt an Gymnasien Modul 13: Fachdidaktisches Arbeiten 120 4 3. - 4. Sem 1 Lehrveranstaltungen Kontaktzeit

Mehr

ABSCHLUSSPRÜFUNG (zertifiziert nach DEKRA Standard) im Bereich: Immobilienbewertung (Marktwertermittlung)

ABSCHLUSSPRÜFUNG (zertifiziert nach DEKRA Standard) im Bereich: Immobilienbewertung (Marktwertermittlung) ABSCHLUSSPRÜFUNG (zertifiziert nach DEKRA Standard) im Bereich: Immobilienbewertung (Marktwertermittlung) Prüfungsteilnehmer an: Erstprüfung Prüfungsdatum: Prüfungsort: Name: Vorname: Titel: Geb.-Datum:

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus G:\StMUK\Abteilungen\Abteilung V\Referat V_2\Schiller\2013\09 September\82585_Angebot internationales Sprachzertifikat Englisch PET_r.doc Bayerisches

Mehr

Vereinbarung über die Durchführung der Abiturprüfung für Schülerinnen und Schüler an Waldorfschulen

Vereinbarung über die Durchführung der Abiturprüfung für Schülerinnen und Schüler an Waldorfschulen Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland - II A - Vereinbarung über die Durchführung der Abiturprüfung für Schülerinnen und Schüler an Waldorfschulen

Mehr

HANDBUCH DEUTSCH BERUF B1 B2.

HANDBUCH DEUTSCH BERUF B1 B2. HANDBUCH DEUTSCH BERUF B1 B2 www.telc.net 4 Inhalt Vorwort 5 1 telc language tests 6 2 Grundlagen 7 2.1 Die Zielgruppe im Förderungskontext 8 2.2 Lernziele 11 2.3 Kurs Prüfung Alltag 13 2.4 Handlungsfelder

Mehr

UNTER VORBEHALT. 1 Zweck und Inhalt der Prüfung

UNTER VORBEHALT. 1 Zweck und Inhalt der Prüfung ORDNUNG für die Prüfungen im Studiengang Bachelor of Music, Hauptfach Elementare Musikpädagogik mit Zweithauptfach Instrument, an der Hochschule für Musik Saar vom Der Senat der Hochschule für Musik Saar

Mehr

DEUTSCHKURSE JAHRESPROGRAMM - HAMBURG

DEUTSCHKURSE JAHRESPROGRAMM - HAMBURG JAHRESPROGRAMM - HAMBURG 2017 DEUTSCHKURSE 1 INHALTSVERZEICHNIS Inhalt / Kontakt 1 Über UNS 2 DEIN WEG... ZUM ZIEL 3 Intensivkurse 4 Sommerkurs 5 Abendkurse 6 EXAM UNS EXAM 7 Studienkolleg-Vorbereitungskurse

Mehr

Bachelor-Studiengang Biochemie

Bachelor-Studiengang Biochemie Bachelor-Studiengang Biochemie Bachelor-Arbeit und mündliche Abschlussprüfung zum B.Sc. Prüfungssekretariat Biochemie Dekanat für Biowissenschaften, INF 234, 5. OG, Raum 515 Bachelor-Prüfung Die Bachelor-Prüfung

Mehr

Richtlinie für die Qualifizierung und Zertifizierung von Spezialisten für Wertpapierabwicklungsund verwaltungstätigkeiten

Richtlinie für die Qualifizierung und Zertifizierung von Spezialisten für Wertpapierabwicklungsund verwaltungstätigkeiten Richtlinie für die Qualifizierung und Zertifizierung von Spezialisten für Wertpapierabwicklungsund verwaltungstätigkeiten Bedingungen für das Verfahren der Qualifizierung und Prüfung von Mitarbeitern im

Mehr

VY_22_INOVACE_2. 2_NJ_LEBENSLAUFT

VY_22_INOVACE_2. 2_NJ_LEBENSLAUFT VY_22_INOVACE_2. 2_NJ_LEBENSLAUFT Tento dokument vznikl v rámci projektu: Zkvalitnění výuky prostřednictvím ICT Registrační číslo: CZ.1.07/1.5.00/34.0459 Datum vytvoření: květen 2013 Ročník: 1.Nde Škola:

Mehr

Die Fachgruppe Sozialwissenschaften weist bei der thematischen Umsetzung der Inhaltsfelder IV bis VI auf die Obligatorik einer entsprechenden

Die Fachgruppe Sozialwissenschaften weist bei der thematischen Umsetzung der Inhaltsfelder IV bis VI auf die Obligatorik einer entsprechenden Die Fachgruppe Sozialwissenschaften weist bei der thematischen Umsetzung der Inhaltsfelder IV bis VI auf die Obligatorik einer entsprechenden Methodenvielfalt hin, welche dementsprechend ansatzweise in

Mehr

Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013) gültig für Studierende ab Studienjahr 2016/17

Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013) gültig für Studierende ab Studienjahr 2016/17 Richtlinien Fremdsprachenaufenthalte und Zertifikate (Studienplan 2013) gültig für Studierende ab Studienjahr 2016/17 Der Rektor und die Prorektorin Ausbildung der PHSZ beschliessen, gestützt auf 20 des

Mehr

Projektleitfaden 1 Bild

Projektleitfaden 1 Bild Helfensteinerstr. 10-14 Gerhausen 89143 Blaubeuren Telefon: (07344) 9292-0 Fax: (07344) 9292-22 E-Mail: sekretariat@ksr.ul.schule-bw.de Internet: www.ksr.ul.schule-bw.de Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Mehr