Termine Fototermin "Geschwisterkinder" Elternabend mit Frau Koch Sommerfest

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Termine 2012. 13.06.2012 Fototermin "Geschwisterkinder" 19.06.2012 Elternabend mit Frau Koch. 23.06.2012 Sommerfest"

Transkript

1 Termine 2012 Ausgabe Juni Fototermin "Geschwisterkinder" Elternabend mit Frau Koch Sommerfest Elternwerkstatt Personal Make-Up! Übernachtung der Vorschulkinder Kein Vormittagskindergarten Abschlussfest der Vorschulkinder mit Übergabe der Schultüten Feriendienst Sommerferien Kindergarten geschlossen (Sommerferien) Feriendienst Sommerferien Redaktion, Layout & Gestaltung: Heike Korhammer, Erika Felker, Ingrid Riedl

2 Dringende Bitte vom Kindergarten Die Kindergartenleitung und auch die Kindergärtnerinnen bitten dringend darum, die Bring- und Abholzeiten wieder pünktlicher einzuhalten. Der Morgenkreis beginnt um 8:30 Uhr, damit die Kinder anschließend noch genügend Freispielzeit haben. Es lenkt die Aufmerksamkeit der Kinder ab und unterbricht die Erzählungen, wenn immer wieder die Gruppentüre geöffnet und ein Kind herein geschoben wird. Auch zur Abholzeit möchte jedes Kind pünktlich abgeholt werden und nicht so lange im Flur warten müssen. Ihr Kindergartenteam Musikalische Früherziehung Ab September finden wieder neue Musikkurse mit Frau Bucher statt. Für alle, die sich so eine Musikstunde erst einmal anschauen wollen, bietet Frau Bucher eine Schnupperstunde am Montag, den 18. Juni 2012 von 16:00 16:45 Uhr an. Buchungszeiten Um den Personaleinsatz für das neue Kindergartenjahr planen zu können, bittet Frau Schwarzbach alle verbleibenden Eltern, schon im Juni eine geplante Änderung der Buchungszeit anzumelden. Bitte ein neues Formular für die Betreuungsvereinbarung abholen. Sollten Sie Ihr Kind für die Musikschule anmelden, denken Sie bitte daran, auch diese Zeit mit einzubuchen. (Das ist wichtig für die Unfall-Versicherung.) Nächster Elternabend: ACHTUNG TERMINÄNDERUNG Für den Elternabend am 19. Juni 2012 um 20 Uhr haben wir wieder Frau Koch, Diplom Psychologin und Leiterin der AWO Beratungsstelle in Planegg, gewinnen können. Unter dem Motto: Mein Kind bringt mich auf die Palme! Wie schaffe ich es, unten zu bleiben? gibt Frau Koch im Rahmen eines Vortrags umsetzbare Hilfestellung für mehr Gelassenheit im Familienalltag. Der Elternabend soll nicht nur reiner Vortrag sein, sondern ist vor allem als Gesprächsrunde zu verstehen, sodass man auch wertvolle Erfahrung weitergeben und konkrete Tipps mit nach Hause nehmen kann. Wir freuen uns auf einen weiteren interessanten Abend mit Frau Koch. Im Mai gab es ja auch schon eine Erziehungssprechstunde mit Frau Koch hier bei uns im Kindergarten. Diese Termine waren wie immer schnell ausgebucht. Denn Frau Koch ist nicht nur eine sehr kompetente, sonder vor allem auch eine sehr sympathische und nette Ansprechpartnerin. An dieser Stelle möchten wir deshalb auf die Möglichkeit hinweisen, dass jeder Hilfesuchende sich auch direkt an die AWO Beratungsstelle wenden kann. Aufgabe und Ziel der Einrichtung ist es, Eltern, Kinder und Jugendliche zu beraten bei allen Fragen zur Erziehung und Entwicklung, sowie bei Problemen in der Familie oder im sozialen Umfeld. Das Hilfsangebot ist für Ratsuchende kostenlos. Die Beratungsstelle befindet sich in der Bahnhofstrasse in Planegg.

3 Fototermin Es gibt einen neuen Termin für die Geschwisterfotos: am Mittwoch, den 13. Juni 2012 ab 14:00 Uhr. Wir hoffen auf einen sonnigen Tag, damit es schöne Fotos werden. In Kürze werden auch die anderen Fotos fertig entwickelt sein. Schulbesuch Leider konnten die Termine für die Schulbesuche noch nicht festgelegt werden, da die Lehrkräfte gerade ein neues Konzept dafür erarbeiten. Wir bitten um etwas Geduld bis nach den Pfingstferien! Vielleicht können Sie uns auch mit Reisefotos oder Urlaubserinnerungen, etc. zu unserem jeweils aktuellen Land unterstützen? Wir freuen uns über Ihre Ideen. Das Land, das wir gerade bereisen, wird Ihnen Ihr Kind gerne auf der Europakarte zeigen. Manche Kinder kennen sich durch die Urlaubsreisen mit den Eltern besser in Asien oder Amerika aus, als im eigenen Land. Wie wäre es mal mit einem Besuch von München oder dem Umland? Schöne Ziele wären hier der Fernsehturm, ein Altstadtbummel (mit anschließendem Eisessen) oder ein Ausflug in den Bergtierpark Blindham in Aying? Sicher auch mal eine Reise wert! Vera Schwarzbach Neues Projekt "Reise durch Europa" Die bevorstehende Fußball-Europa-Meisterschaft und auch die Olympiade haben uns auf die Idee gebracht, ein neues Projekt "Reise durch Europa" zu beginnen. Zuerst wollen wir Deutschland kennenlernen und beginnen mit unserer Heimat Bayern. Bevor wir in andere europäische Länder weiterreisen, wollen wir mit jedem Kind einen Reisepass anfertigen. Deshalb bitten wir Sie, Ihrem Kind baldmöglichst ein kleines Foto mitzugeben. Aufruf zum Sommerfest Das diesjährige Sommerfest am Samstag, den 23. Juni, steht ganz unter dem Motto des aktuellen Projektes "Reise durch Europa". Es gibt eine Denksport- und Geschicklichkeitsolympiade, Spiele, Unterhaltung und viel Zeit für geselliges Beisammensein. Für Leib und Seele wird auch gesorgt sein. Neben Kaffee und Kuchen soll es diesmal aber nicht einfach nur Wiener in der Semmel geben. Der Elternbeirat würde gerne das Fest mit einem leckeren Buffet aus europäischen Spezialitäten abrunden. Sicher haben einige das eine oder andere landestypische Rezept aus einem Urlaub mitgebracht. Vielleicht besitzt ja auch jemand ein überliefertes altes Familienrezept aus dem eigenen Heimatland?

4 Es wird rechtzeitig eine Liste ausgehängt mit Vorschlägen wie Tsaziki und Käsewürfel oder Köttbullar, Cevapcici und Fleischpflanzerl, usw. Wer noch Vorschläge hat, bitte dem Elternbeirat melden. Wir freuen uns auf viele kulinarische Beiträge! Schauen Sie nach schönen Fotos in Ihren Schubladen, kramen Sie in Ihren Erinnerungen nach netten Geschichten und Anekdoten! Erzählen Sie es allen Freunden und Bekannten, die Kinder in unserer Einrichtung hatten! Fotos können auf CD gebrannt oder per geschickt werden: Geschichten und Beiträge für die Festschrift werden im Kindergarten gesammelt oder Frau Paul per zugeschickt. Die Adresse lautet: Für weitere Ideen haben wir immer ein offenes Ohr! Jubiläum Kaum zu glauben, aber tatsächlich wird unser Kindergarten bald 40 Jahre alt! Das wollen wir gebührend feiern! Dazu laden wir Sie heute schon ganz herzlich ein. Das Fest findet am Samstag, den um 14 Uhr statt. Viele Ideen gibt es schon für diesen Anlass: Eine Festschrift soll geschrieben werden. Dafür konnten wir Frau Paul aus der Mäusegruppe gewinnen (Adresse s. u.) Eine Fotowand soll erstellt werden. Dafür brauchen wir Fotos aus vergangenen Zeiten. Herr Suska aus der Bärengruppe stellt eine -Adresse zur Verfügung! Bitte machen Sie mit! Gemeinsam werden wir sicherlich ein tolles Fest auf die Beine stellen! Ihr Kindergartenteam Scheckübergabe und Rückblick Flohmarkt Der Elternbeirat überreichte diesmal ganz offiziell einen symbolischen Scheck an Frau Schwarzbach. Mit großem Engagement von Seiten der Eltern und des Elternbeirats wurde die stolze Summe von 750 Euro gesammelt, berichtet Chrissa Ostermann, erste Vorsitzende des Elternbeirats. Wir sind immer wieder überwältigt, dass so viele Helfer uns unterstützen, so Chrissa Ostermann. Die Verkäufer waren mit ihren Umsätzen ebenfalls sehr zufrieden, die Kinder waren glücklich über das Kasperltheater und Fadenziehspiel und der Tag der Offenen Tür des Kindergartens war ebenfalls gut besucht. Kurzum: eine gelungene Veranstaltung. Unser Flohmarkt hat sich wirklich zu einer Institution gemausert und deshalb möch-

5 ten wir, um nicht zuletzt auch das Fortbestehen des Flohmarkts zu garantieren, darauf hinweisen, dass der ursprüngliche Gedanke wirklich die Spendenaktion war. Und nicht eine Verkaufsplattform für die eigenen Reihen zu schaffen. Denn unser Kindergarten ist wirklich dringend auf diese Spende angewiesen. Träger ist ja nicht die reiche Gemeinde Gräfelfing, sondern die katholische Kirche und unser Kindergarten finanziert sich ausschließlich über die Kindergartengebühr und je nach Dringlichkeit bewilligte Zuschüsse von der Diözese, die meist zur Deckung von Personalkosten verwendet werden müssen. Viele Anschaffungen konnten in den letzten Jahren von den durch den Flohmarkt gesammelten Spenden finanziert werden. Besonders beliebt bei den Kindern sind natürlich die Fahrzeuge, weiß Frau Schwarzbach. Aber auch die Vogelnestschaukel oder das Klettergerüst hinter dem Gebäude werde von den Kindern mit Begeisterung genutzt, so Frau Schwarzbach weiter. Dieses Jahr wurden neue wetterfeste Spielzeugkisten für die Sandkastenutensilien angeschafft. Außerdem wurden die schon 30 Jahre alten kleinen roten Sitzbänke ausgetauscht. Im Moment stehen diese im Gang als zusätzliche Sitz- und Ablagemöglichkeit und werden für Feste und Gottesdienste eingesetzt. Der Elternbeirat sowie das Kindergartenteam und nicht zuletzt unsere Kinder würden sich also sehr freuen, wenn das freiwillige Engagement der Eltern erhalten bleibt oder sich sogar noch ein paar Eltern mehr anstecken lassen und wir mit vereinten Kräften den nächsten Flohmarkt stemmen. Dieser wird im nächsten Frühjahr stattfinden. Der Herbstflohmarkt fällt aufgrund des 40-jährigen Jubiläum des Kindergartens und des Weihnachtsbasars im Advent aus. Der Elternbeirat Rückblick Ausflug zur Burg Trausnitz Es regnet. Und es ist kalt. Wir wollen zur Burg Trausnitz nach Lands-hut. Wir fahren mit einem Doppeldeckerbus. Ein Doppeldecker! Der Ausflug ist gerettet. Alle Kinder steigen ein und sitzen brav und ehrfürchtig auf ihren Sitzen. Wir fahren ja schließlich Doppeldecker. Wie im Flug kommen wir in Landshut an und sind vom imposanten Anblick dieser über der Stadt thronenden Burg beeindruckt. Durch den Burgpark gelangen wir zur Häh? Es gibt hier gar keine Zugbrücke?! Aber ein wirklich großes Einlasstor und wir befinden uns in einem sagenumwobenen, weitläufigen mittelalterlichen Innenhof. Was müssen die Burgfräulein und Burgherren hier nur für anmutige und zauberhafte Sommerfeste gefeiert haben.

6 Aber es regnet und es ist kalt. Die Kinder stört s nicht, sie laufen ausgelassen durch den Hof und lauschen aufmerksam und ruhig der interessanten Burgführung. schon jemand den Erfinder der Gore-Tex-Ausrüstung zum Ritter geschlagen? Pflanz-Aktion im Kindergarten Im Herbst 2011 folgten viele Familien dem Aufruf, unseren Kindergarten zu verschönern. Viele Helfer schafften es, in kürzester Zeit den Garten auf Vordermann zu bringen. Der Rindenmulch wurde gelockert, Unkraut gejätet und neue Blumen und Sträucher wurden gepflanzt. Danach erholten sich alle bei Suppe und "Hasenbrot". Eine Ritterrüstung, gut erhaltene Hellebarden und von einem Landshuter nachgebaute Kanonen, eine Kapelle mit verglaster Empore und einem Stövchen die feinen Herrschaften wollten während des Gottesdienstes ja nicht frieren. Wie gern hätten wir das Stövchen für uns entfacht! Vom holzvertäfelten Wohngemach genießen wir einen verregneten Blick über Landshut, der tatsächlich einzigartig ist. Und dann noch das Plumpsklo. Ebenfalls einzigartig und beeindruckend. Ein rundum gelungener Ausflug mit tollen und aufregenden Eindrücken. Eine Ritterrüstung hätte nach so einem Regentag natürlich fürchterlich gerostet. Hat eigentlich Jetzt endlich können wir das tolle Ergebnis bewundern. Die vielen Frühlingsblüher sind verwelkt, aber die nächsten Sommerblumen und die heiß begehrten Beeren der Sträucher lassen hoffentlich nicht lange auf sich warten! Einen weiteren Zuwachs für den "Obstgarten" erhielt der Kindergarten dank der Familie Götze, die zu Gustavs Abschied im hinteren Garten einen Quittenbaum pflanzte. Wir sind gespannt, wann das erste Quittengelee in Produktion gehen kann Vielen Dank nochmals an alle und hoffentlich werden noch viele schöne Aktionen folgen!

7 Elternwerkstatt wieder da! HURRA!!! Es gibt sie wieder! Von allen schon für tot erklärt, flammt doch noch ein kleines Lebenslicht auf: Die Elternwerkstatt wird weiterleben. Am Mittwoch, den findet ein Elternwerkstattabend zum Thema "Personal Make Up" by Stella Zwicker statt. Nähere Informationen werden wie immer an der Eingangstüre ausgehängt. Fundgrube Im Vorraum steht seit langem ein Korb mit vielen Kleidungsstücken viele schöne Jacken, Hosen, Regenhosen. Viel zu schade, um diese wegwerfen!! Bitte schauen Sie doch einmal nach, ob etwas von Ihrem Kind dabei ist. Ansonsten werden die Kleidungsstücke demnächst verschenkt. In eigener Sache Wie jedes Jahr werden die Kinder größer und gehen irgendwann zur Schule. So wie Polly aus der Mäusegruppe. Eigentlich ja ganz normal und sicher freut sich Polly schon genauso wie alle anderen Vorschulkinder auf den neuen Abschnitt. Leider verlässt uns damit auch die dazugehörige Mutter Heike Korhammer. Die seit dem Wieder-ins- Leben-rufen der Krümelkiste mit großem Engagement ein wichtiger Stützpfeiler der Redaktion war. Ich persönlich bin wirklich sehr traurig darüber, denn es hat immer sehr viel Spaß gemacht mit Dir, liebe Heike, die Krümelkiste zu schreiben, zu kopieren und zu nähen. Letzteres hat Heike in Windeseile ja immer gekonnt selbst gemacht und wir werden die nächsten Ausgaben wohl einfach nur profan getackert herausgeben. Vielen Dank, Heike, für Deine Beiträge und den großen Zusammenhalt der Redaktion und der Krümelkiste! Ingrid Riedl und ich können schon mal bekannt geben, dass Carmen Paul ab Herbst das Team bereichern wird. Wir freuen uns über jeden weiteren Neuzuwachs!. Wer also dieses Jahr kein Vorschulkind hat und dem Kindergarten vielleicht aufgrund von weiteren kleineren Geschwisterkindern erhalten bleibt und früher mal die Redaktion des Spiegels, Focus oder Eltern & Co geleitet hat, soll sich bitte umgehend bei uns melden! Einzelne Beiträge ohne ständige redaktionelle Mitarbeit sind auch immer willkommen. Wir versuchen einfach nur eine informative und vielleicht ja manchmal auch unterhaltsame kleine Kindergartenzeitung zu gestalten und freuen uns über viele Rückmeldungen! Erika Felker (Mäusegruppe, Tel: )

8 Ausflugs- und Büchertipps Tiefseeausstellung Rosenheim Der Lokschuppen in Rosenheim zeigt bis zum die Ausstellung Tiefsee. 60 Originalpräparate und viele Modelle von Tieren sind zu sehen. Sie zeigt außerdem die Arbeit der Wissenschaftler auf den großen Forschungsschiffen. Nähere Informationen unter: Eine Ausstellung für Kinder ab 6 Jahre über den Dschungel lädt ein, auf Entdeckungsreise durch den Urwald zu wandern. Geräusche, unzählige Bäume und Pfade laden zur Expedition ein. Die Kinder werden zu kleinen Forschungsreisenden. Nähere Informationen unter: Das Museum befindet sich in der Arnulfstraße 3 in München und ist im Übrigen auch gut mit der S-Bahn zu erreichen. Stadtdetektive Kindermuseum München Schon oft haben wir das Kindermuseum in München empfohlen und auch diesmal wird dort eine interessante Ausstellung präsentiert. Ein toller Tipp für alle, die München besser kennen lernen wollen, sind die Stadtdetektive. Sie bieten Führungen speziell für Kinder an. So gibt es eine "grauslige G schichten"- Tour und viele andere spannende Themen, die kindgerecht aufbereitet werden. Oskar hat diese Touren schon dreimal mitgemacht und war immer begeistert. Die Stadtdetektive bringen die Münchner Geschichte spannend, aufregend und mitreißend nicht nur den Kindern, sondern auch den Erwachsenen nah. Näheres unter ein letzter Tipp von Heike Korhammer

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule

Herzo - Sen i orenbüro. die Kultur des Helfens er Leben. mb. Stadt Herzogenaurach. Leitfaden. Kindergarten Grundschule Leitfaden Kindergarten Grundschule Wer kann Herzo-Lesepate werden? Alle Menschen aus allen Alters-, Bevölkerungs- und Berufsgruppen, die ihre Freude am Lesen weitergeben möchten und die Lesekompetenz der

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014

SEB-NEWSLETTER Nr. 1/2014 Liebe ElternvertreterInnen, wir hoffen, Sie sind gut ins neue Jahr gestartet und wünschen Ihnen für den weiteren Verlauf alles erdenklich Gute! Zum Start unseres Schul-Jubiläums-Jahres haben wir einige

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Wir lassen unser Kind taufen

Wir lassen unser Kind taufen Wir lassen unser Kind taufen Ein Info-Heft für Taufeltern Liebe Taufeltern Sie wollen Ihr Kind in unserer Kirchengemeinde taufen lassen - wir freuen uns mit Ihnen! Damit Taufgottesdienst gelingt und in

Mehr

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag Udo Smorra - 04/2013 www.kitapartner-smorra.

SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION. 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag Udo Smorra - 04/2013 www.kitapartner-smorra. SCHWERPUNKT-KITAS SPRACHE & INTEGRATION 5. Telefonkonferenz 25.04.2013 Präsentation und Vortrag www.kitapartner-smorra.de 1 Guten Morgen und hallo zusammen! www.kitapartner-smorra.de 2 Man kann über alles

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Der neue Leiner in der SCS eröffnet

Der neue Leiner in der SCS eröffnet 1-5 Der neue Leiner in der SCS eröffnet Die große Liebe unter diesem Motto eröffnet am Donnerstag, dem 23. April der neue Leiner in der SCS/Nordring und präsentiert den Kunden ein völlig neues Möbelhauskonzept:

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor!

Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor! Leselust statt Lesefrust Schulkinder lesen Kindergartenkindern vor! In Kooperation zwischen der Florianschule GGS Neusser Str. und der KölnKita Hohenfriedbergstr. startete im März 2009 ein Leseprojekt

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen

Konzeption Kath. Kindergarten St. Bernhard, Talstr. 36, 75031 Eppingen Herausforderungen für unsere Großen Herausforderungen für unsere Großen Konzept für die pädagogische Begleitung beim Übergang vom Kindergarten zur Grundschule Die Vorbereitung auf die Schule beginnt mit der Aufnahme des Kindes in den Kindergarten

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html Liebe Gourmet Wagner-Freunde, es neigt sich allmählich dem kalten Winter zu. Das Gourmet Team rund um Jupp Wagner konnte sich auch diesen Monat bei zahlreichen Veranstaltungen unter Beweis stellen und

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES www.schau-hin.info schwerpunkt games KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Games spielen :: games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann ein Kind Interesse

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Blumengärten Hirschstetten. Veranstaltungen

Blumengärten Hirschstetten. Veranstaltungen Blumengärten Hirschstetten Veranstaltungen 2015 Natur genießen! Die Blumengärten Hirschstetten entführen alle ihre Besucherinnen und Besucher zu einem in Wien einzigartigen Freizeiterlebnis: Entdecken

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen,

Langen, den 7.7.2014. Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, Langen, den 7.7.2014 Sehr geehrter Herr Daneke, sehr geehrte Damen und Herren der Bürgerstiftung Langen, vor zwei Wochen haben wir unsere Klassenfahrt durchgeführt. Die Fahrt führte uns von Langen ins

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem!

DOWNLOAD. Sachtexte: E-Mails schreiben. Ulrike Neumann-Riedel. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Sachtexte verstehen kein Problem! DOWNLOAD Ulrike Neumann-Riedel Sachtexte: E-Mails schreiben Sachtexte verstehen kein Problem! Klasse 3 4 auszug aus dem Originaltitel: Vielseitig abwechslungsreich differenziert Eine E-Mail schreiben Wie

Mehr

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben.

Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Notieren Sie bitte den Titel des Buches, das Sie gefunden haben. Ihr Kind ist drei Jahre alt und kommt bald in den Kindergarten. Sie suchen ein Bilderbuch zum Thema Tiere, das Sie ihm vorlesen können. 1K Ihr Sohn ist jetzt in der 2. Klasse. Er möchte besser lesen lernen.

Mehr

Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Spender,

Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Spender, Siem Reap, November 2012 Liebe Freunde, liebe Verwandte, liebe Spender, nun bin ich schon seit acht Wochen hier in Siem Reap und die Zeit verging wie im Flug. Am 15. September sind Sarah, Judith und ich

Mehr

Mitgliederbefragung. des. SV Bayer Wuppertal e.v.

Mitgliederbefragung. des. SV Bayer Wuppertal e.v. Mitgliederbefragung des SV Bayer Wuppertal e.v. Abteilung Kinder- und Jugendsport (KiJuSpo) Sehr geehrtes Mitglied, Ihre Meinung ist uns wichtig! Um unseren Verein noch besser auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum

Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde. St. Clemens Amrum Ratgeber zur Taufe in der Kirchengemeinde St. Clemens Amrum Guten Tag, Sie haben Ihr Kind in der Kirchengemeinde St. Clemens zur Taufe angemeldet. Darüber freuen wir uns mit Ihnen und wünschen Ihnen und

Mehr

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Interesse am Newsletter? Dann einfach per Mail über abonnieren.newsletter(at)musikschule-leimen.de anmelden. MUSIKSCHULVERWALTUNG IN DEN HERBSTFERIEN GESCHLOSSEN

Mehr

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge

Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge Rede zum Neujahrsempfang in Lohbrügge 1 Sehr geehrte Damen und Herren, mein Name ist Karin Schmalriede, ich bin Vorstandsvorsitzende der Lawaetz-Stiftung und leite daneben auch unsere Abteilung für Quartiersentwicklung

Mehr

sm.art Webinare für ESSperten virtuelle Fortbildung intensiv-interaktiv anerkannt-aktuell Praxis nah exklusiv für qualifizierte Ernährungstherapeuten

sm.art Webinare für ESSperten virtuelle Fortbildung intensiv-interaktiv anerkannt-aktuell Praxis nah exklusiv für qualifizierte Ernährungstherapeuten Online-Akademie sm.art Webinare für ESSperten virtuelle Fortbildung intensiv-interaktiv anerkannt-aktuell Praxis nah exklusiv für qualifizierte Ernährungstherapeuten Sie wollen Seminare besuchen, ohne

Mehr

Aktueller Report aus Arusha Februar /März 2015

Aktueller Report aus Arusha Februar /März 2015 Aktueller Report aus Arusha Februar /März 2015 Liebe Freunde und Förderer, nicht einmal vier Monate nach unserem letzten Besuch gibt es in allen Projekten wieder einige schöne Fortschritte zu berichten,

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Informationen zum Förderkreis

Informationen zum Förderkreis VIA e. V. Auf dem Meere 1-2 Verein für internationalen D-21335 Lüneburg und interkulturellen Austausch Tel. + 49 / 4131 / 70 97 98 0 Fax + 49 / 4131 / 70 97 98 50 info@via-ev.org http://www.via-ev.org

Mehr

SO WIRST DU ZUM ERFOLGREICHEN VERKÄUFER

SO WIRST DU ZUM ERFOLGREICHEN VERKÄUFER SO WIRST DU ZUM ERFOLGREICHEN VERKÄUFER ? NOMEN EST OMEN. Newniq ist neu und einzigartig. Und der perfekte Marktplatz für Designer und Designfans. Das Motto: Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Hier unterstützen

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Familienorientierte Projekte

Familienorientierte Projekte Familienorientierte Projekte Caritaskonferenz Allagen / Niederbergheim Aktion Patenschaft in unserer Gemeinde Vor ca. drei Jahren wurde o.g. Aktion von der Caritaskonferenz begonnen. Hintergrund waren

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus

Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Katholische Kindertagesstätte St. Jakobus Vorwort W 2 ir heißen Sie in unserer Einrichtung herzlich willkommen. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich Ihr Kind und Sie sich bei uns zu Hause fühlen.

Mehr

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN

ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN we are family! ALL IN ENTDECKE, WAS DEIN URLAUB ALLES KANN IN DEN ALL IN HOTELS BEI DER SONNENTHERME LUTZMANNSBURG / BURGENLAND WWW.ALLINHOTELS.AT Wir wollen es dir im Urlaub so einfach wie möglich machen.

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser

Evangelische Kirchengemeinde Merzig. Taufen. in unserer Gemeinde ein Wegweiser Evangelische Kirchengemeinde Merzig Taufen in unserer Gemeinde ein Wegweiser Geht zu allen Völkern, und macht alle Menschen zu meinen Jüngern; tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Surfen, aber richtig!

Surfen, aber richtig! Surfen, aber richtig! Finn ist eine clevere Netzraupe mit einem besonderen Hobby. Am liebsten durchstöbert er das Internet und sucht nach tollen Internetseiten. Begleite ihn auf seiner abenteuerlichen

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

~~ Swing Trading Strategie ~~

~~ Swing Trading Strategie ~~ ~~ Swing Trading Strategie ~~ Ebook Copyright by Thomas Kedziora www.forextrade.de Die Rechte des Buches Swing Trading Strategie liegen beim Autor und Herausgeber! -- Seite 1 -- Haftungsausschluss Der

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet

Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Pflegende Angehörige Online Ihre Plattform im Internet Wissen Wichtiges Wissen rund um Pflege Unterstützung Professionelle Beratung Austausch und Kontakt Angehörige helfen sich gegenseitig Bis 2015 soll

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher

Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Schuleinweihung der Odongo James Sekundarschule und Reisebericht von Sari Melcher Update September 2013 Ein wichtiger Teil meines Aufgabenbereiches bei der Firma Norbert Schaub GmbH in Neuenburg ist die

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Praktikumseinsatz in Indien?

Praktikumseinsatz in Indien? ri ef undb r r e m S om 201 3 Hast du Lust auf einen Praktikumseinsatz in Indien? Projekt Strassenkinder (3-5 Monate) Alters- und Pflegeheim (2-4 Wochen) Interessierte Volunteers (1 8-98 Jahre) können

Mehr

Empfang 25 Jahre Beratungsstelle für ältere Menschen. und ihre Angehörigen

Empfang 25 Jahre Beratungsstelle für ältere Menschen. und ihre Angehörigen 1 Empfang 25 Jahre Beratungsstelle für ältere Menschen und ihre Angehörigen Meine sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich sehr, Sie hier heute so zahlreich im Namen des Vorstandes der Hamburgischen

Mehr

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse

222 Aufsatz. Deutsch 3. Klasse Mit Motiven für dein Geschichtenheft! 222 Aufsatz Deutsch 3. Klasse Inhaltsverzeichnis Vorwort..................................................................................... 1 Was man alles schreiben

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Projekttage der Schule Schlierbach

Projekttage der Schule Schlierbach Projekttage der Schule Schlierbach Thema: Rund ums Schulhaus Montag, 1. Juni Mittwoch, 3. Juni 201 Montag 1. Juni 2015 Am wunderschönen ersten Juni Montag beginnen die Projekttage der Schule Schlierbach

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Interview mit Martin Widmark

Interview mit Martin Widmark Das folgende Interview wurde per Email durchgeführt, da Martin Widmark zurzeit in Melbourne (Australien) weilt. Sein Wunsch war, dieses Interview in der Du-Form zu führen. Deshalb finden sich im Gespräch

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Zusammenkunft geschmackvoll erleben

Zusammenkunft geschmackvoll erleben Zusammenkunft geschmackvoll erleben Konferenz Center Freiräume Für jeden Anlass 2 www.arcone-tec.de Ihr Event in den richtigen Händen Jede Veranstaltung möchte etwas Besonderes sein. Das ARCONE Konferenz

Mehr

Spielgruppenreglement

Spielgruppenreglement Spielgruppenreglement I Organisation und Zweck der Spielgruppen Art.1 Die Spielgruppe wird durch den Familien-Club Embrach geführt. Dieser ist ein Verein im Sinn von Art. 66 ff ZGB mit Sitz in Embrach.

Mehr

Wenn Träume wahr werden...

Wenn Träume wahr werden... Wenn Träume wahr werden... Kleiner Ratgeber für grosse Gewinner. Sie haben gewonnen! Herzliche Gratulation Wir freuen uns mit Ihnen und wünschen Ihnen, dass all Ihre Träume in Erfüllung gehen! Gerne geben

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr