general management. Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "general management. Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte"

Transkript

1 general management. Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte 25

2 einführung. Management ist die schöpferischste aller Künste. Es ist die Kunst, Talente richtig einzusetzen und motivierende Strukturen zu schaffen. Dieses Zitat des langjährigen Weltbankpräsidenten Robert S. McNamara vermittelt einen Eindruck davon, wie wichtig fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen und modernes Management Know-how in vielen Branchen und Berufen geworden ist. Auch in klassischen Nonprofit-Bereichen und der öffentlichen Verwaltung hat sich anwendungs orientiertes Führungs wissen mittlerweile zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor entwickelt. Mit dem MCI-Lehrgang General Management Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte wird ein international ausgerichtetes Fortbildungsprogramm höchster Qualität präsentiert, welches Führungskräften und Nachwuchsführungskräften aus Wirtschaft, Verwaltung, Kultur und Politik einen praxisorientierten betriebswirtschaftlichen Leitfaden für die proaktive Bewältigung ihrer beruflichen Herausforderungen bietet. umfeld. Globalisierung der Märkte, Leadership-Strategien, Knowledge Engineering, Transformationsmanagement, neue Informationsund Kommunikationstechnologien; diese und andere komplexe Themen prägen die Diskussionen in Wirtschaft und Verwaltung. Wir durchlaufen einen Kultur- und Strukturwandel, der an Intensität, Geschwindigkeit und Wirkung alle früheren Veränderungen übertrifft. Dadurch wird noch viel mehr als bisher eine konsequente, strategische Führung mit operativer Bodenhaftung zum Erfolgsfaktor jedes s und jeder sonstigen Einrichtung bzw. Organisation. 26

3 general management. Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte ziele / nutzen. Fundiertes betriebswirtschaftliches Wissen wird in vielen Branchen und Berufen immer wichtiger. Der MCI-Lehrgang General Management Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte vermittelt ein dem internationalen Standard der Wissenschaft und Praxis entsprechendes Führungswissen. Ziel ist es, Erfolgsgrundlagen unternehmerischen Denkens und Handelns zu vermitteln und in einen konkreten Anwendungs zusammenhang zu bringen. Nach Absolvierung des MCI-Lehrgangs General Management Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte erkennen Sie, wie sich interne und externe Anforderungen an das Management von Organisationen und Projekten entwickeln und verfügen über ein anwendungsorientiertes betriebswirtschaftliches Wissen; sind Sie in der Lage, neue Herausforderungen mit Hilfe geeigneter Methoden und Instrumente entsprechend dem letzten Stand der Wissenschaft systematisch zu meistern; verfügen Sie über ein persönliches, umsetzungsorientiertes Konzept, das Sie im Rahmen Ihrer Abschlussarbeit erstellen und welches Ihnen die Bewältigung Ihrer täglichen He raus forderungen und Problemstellungen in der Praxis erleichtert. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, ihre bestehende und zukünftige Führungsverantwortung umfassend und ganzheitlich zu reflektieren und wahrzunehmen. Dieser Zertifikats-Lehrgang kann auf die von der internationalen Akkreditierungsagentur FIBAA mit Premiumsiegel ausgezeichneten und in Zusammenarbeit mit der Universität Innsbruck und weiteren renommierten Partneruniversitäten angebotenen Master- Studiengänge MBA und MSc angerechnet werden. zielgruppen. Führungskräfte, Nachwuchsführungskräfte und sonstige Entscheidungsträger, die sich auf höhere unternehmerische Auf gaben vorbereiten oder für die steigenden Anforderungen bestehender Positionen qualifizieren wollen; Absolventen nicht-betriebswirtschaftlicher Studienrichtungen, die ihre Aus bildung um betriebs wirt schaftliche Inhalte und managementbezogene Kompetenzen ergänzen wollen; Jungunternehmer und solche, die es werden wollen. teilnahmeentgelt. Das Teilnahmeentgelt beträgt 7.490,- und ist in zwei Tranchen im Voraus zu entrichten. In diesem Entgelt sind sämtliche Lehrveranstaltungen, umfangreiche Unterlagen und Kursdokumentationen, Pausengetränke und die Mitgliedschaft FREE im Absolventenclub MCI Alumni & Friends enthalten. Bei Teilnahme mehrerer Personen eines s oder einer sonstigen Einrichtung gewähren wir ab dem dritten Teilnehmer eine Ermäßigung von 10% auf das Teilnahmeentgelt. Informationen zu Fördermöglichkeiten finden Sie unter Die Stornierung von Bewerbungen ist entsprechend den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des MCI möglich. Näheres sehen Sie bitte unter Punkt III. der Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf der Rückseite des Bewerbungsbogens. 27

4 dozenten (auszug). FH-Prof. Dr. Andreas Altmann Rektor MCI, Innsbruck / Tirol Dipl.-Kfm. Robert Grüneberg Leitung Marketing & Vertrieb, Gruschwitz GmbH Tech-Twist, Reilingen / Deutschland Prof. Dr. Kurt Jeschke Rektor Fachbereich Business Administration and Economics, Internationale Hochschule Bad Honnef - Bonn / Deutschland FH-Prof. Dipl.-Kfm. Bernd Kirschner MCI Leiter Department & Studiengänge Wirtschaft & Management und International Business, Innsbruck / Tirol Univ.-Prof. Dr. Mario Klarer Institut für Amerika Studien, Universität Innsbruck / Tirol Univ.-Prof. FH-Prof. Mag. Dr. Franz Pegger Rechtsanwalt und Partner der Sozietät Greiter, Pegger, Kofler & Partner, Innsbruck / Tirol Dipl.-Kulturw. Maike Percy Direktorin der The Bridge International Management Consulting, München / Deutschland Prof. Dr. Annemarie Pircher-Friedrich Geschäftsführerin Institut für sinnzentrierte Persönlichkeitsund sführung & Co. KG, Meran / Südtirol MCI Fachbereichsleiterin Studiengang Tourismus- & Freizeitwirtschaft, Innsbruck / Tirol Univ.-Prof. DI Dr. Erich Schwarz Leiter des Instituts für Innovationsmanagement und sgründung, Universität Klagenfurt / Österreich FH-Prof. Ing. Mag. Dr. Helmuth Leihs Selbstständiger sberater, Perchtoldsdorf / Österreich Prof. MMag. Dr. Ernst Madlener Gerichtlich beeideter Sachverständiger, Innsbruck / Tirol Univ.-Prof. Dr. Kurt Matzler Leiter des Instituts für Strategisches Management, Marketing und Tourismus, Universität Innsbruck / Tirol FH-Prof. Dr. Peter Mirski MCI Leiter Department & Studiengänge Management, Communication & IT und IT-Services, Innsbruck / Tirol Univ.-Prof. Dr. Heinz K. Stahl Selbstständiger sberater, Forschungspartner an der Interdisziplinären Abteilung für Verhaltenswissenschaftlich Orientiertes Management, WU Wien / Österreich Univ.-Prof. Dr. Janette Walde Institut für Statistik, Universität Innsbruck / Tirol Mag. Dr. Thomas Würzburger, zspm Trainer und Referent in verschiedenen Lehrgängen und MBA- Ausbildungen im Projektmanagement, Coach von Projektleitern und angehenden Projektleitern, Salzburg / Österreich wissenschaftliche leitung / wissenschaftlicher beirat. Univ.-Prof. Dr. Heinz K. Stahl Univ.-Prof. Dr. Kurt Matzler Mag. Susanne E. Herzog Dr. Andreas Altmann

5 general management. Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte Module präsenztage Module präsenztage Module präsenztage Managerial economics 2 Grundlagen der politischen Ökonomie Grundlagen ökonomischen Denkens Produktion, Preise und Beschäftigung Wirtschaftspolitik am Prüfstand Präsentations- und KommunikaTionstechniken 1 Aufbau einer Präsentation Visualisierung und Bildgestaltung Technik und Medieneinsatz Verbale und nonverbale Kommunikation Quantitative Methoden: Mathematik & Statistik 2 Mathematik und Statistik Mathematische Grundkenntnisse und Einführung in einfache Modelle Deskriptive Statistik Inferenzstatistik Umsetzung mathematischer und statistischer Methoden an praktischen Fragestellungen Bearbeitung von Fallstudien Strategisches Management 3 Prozess des Strategischen Managements Vision / Leitbild Strategische Ziele Strategische Analyse: interne und externe Analyse Strategieformulierung auf Gesamtunternehmensebene Strategieformulierung auf Geschäftsbereichsebene Strategieimplementierung Grundlagen des Rechnungswesens einschliesslich Investition & Finanzierung 1 Die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung als Bestandteile des Jahresabschlusses Anlage- und Umlaufvermögen Eigen- und Fremdkapital Kapitalflussrechnung und Zahlungsströme im Werteströme im : Ertrag und Aufwand Leistungen und Kosten Positionen des Eigenkapitals: Nennkapital, Rücklagen, Bilanzgewinn Rückstellungen versus Verbindlichkeiten Darstellungen der Gewinn- und Verlustrechnung Buchhaltungskreislauf und Bilanzierung Begriffe Investition und Finanzierung Statische und dynamische Investitionsrechnungsverfahren Eigen- und Fremdfinanzierung Innen- und Außenfinanzierung Rechtliche Aspekte der Finanzierung skauf als Investitionsentscheidung Besondere Aspekte der sbewertung Substanz- und Ertragswert EXTERNES Rechnungswesen 2 Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze Ausgewählte Bewertungsprobleme Bilanzpolitik Bilanzanalyse Jahresabschluss und Insolvenzgefahr Fallstudien Rechtliche Dimensionen der sführung 2 Vertragsrecht, -gestaltung und -abschluss Gewährleistung und Schadenersatz, Produkt - haftung und -sicherheit Wettbewerbs- und Kartellrecht Gesellschaftsrecht und Rechtsformwahl Rechtliche Aspekte grenzüberschreitender Rechtsgeschäfte Grundzüge des Ertragssteuerrechts für srelevante Verbrauchs- und Verkehrssteuern und Gebühren Führung & Mitarbeiterentwicklung 2 Grundlagen der Führung Sinnorientierte Führung und Motivation Mitarbeitergespräch Ziele vereinbaren, Feedback geben Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Vom Mitarbeiter zum Mitgestalter Strategisches & Operatives controlling 4 Controlling als Führungs(-unterstützungs-) funktion Strategisches Controlling: Konzept, Werkzeuge, Umsetzung Operatives Controlling: Einsatzgebiete, Instrumente, Anwendungen, Kosten- und Ergebnisrechnung Integrierte Ergebnis- und Finanzplanung Entwicklungstendenzen im Controlling Value Based Management Projektmanagement 2 Wesen und Charakteristika von Projekten Projektorganisation und Projektmanagement Instrumente zur Planung und Steuerung Organisation und Ablauf des Projektcontrollings Projektberichtswesen und Dokumentation Prozessmanagement 2 Gestaltung und Verbesserung von Prozessen Supply Chain Management Internes und externes Kunden-Lieferanten- Verhältnis Human Resource Management 2 HRM und strategische Ausrichtung von Dialektik von Management und Führung Ressource Mensch Teilfunktionen des Personalmanagements Organisation des HRM Karriere im HRM Change Management 2 Warum Veränderung: Modelle und Konzepte Einleitung, Begleitung und Steuerung von Veränderungsprozessen Management von Veränderungsprozessen / Projektmanagement Umgang mit Widerständen Mitarbeiter an Veränderungsprozessen beteiligen Strategisches & operatives Marketing 3 Entwicklung einer Marketingstrategie Segmentierung Positionierung Markenführung Informationsgewinnung Marketing-Mix INTERNATIONALE markt- EINTRITTSSTRATEGIen 1 Herausforderungen der Globalisierung Auswahl potenzieller Ländermärkte Einflüsse aus Makro- und Mikroumwelt: Geografie (Topografie, Klima, Rohstoffe, ), Ökonomie, Politik, Rechtsordnung, Kultur, Kunden, Stakeholder, Internationale Marketingforschung Bewertung möglicher Markteintrittsalternativen Informationstechnologien 1 Informationstechnologien im Wandel der Zeit Prozessorientierte IT-Anwendungen (ERP, DB-Lösungen) ecommerce und ebusiness Besondere Geschäftsmodelle des ebusiness Innovations- Und Technologiemanagement 2 Integratives Innovationsmanagement: Konzeptionelle und theoretische Grundlagen Merkmale erfolgreich innovierender Innovationsprozess Instrumente als Management-Technologie Sicherung eines Innovationsklimas im Präsenztage Gesamt (exkl. Vor- und Nachbereitungen, Selbststudium, Projektarbeiten, Abschlussarbeiten, u.ä.) 34 Tage / 40 ECTS 29

6 Die Komplexitätssteigerung in der Produktentwicklung angesichts des marktseitig immer aggressiveren Verdrängungswettbewerbs und die wachsende Führungsverantwortung drängten mich dazu, meinen betriebswirtschaftlichen Wissenshorizont zu erweitern. Das MCI Konzept der offenen Universität überzeugte und das praxiserprobte Referententeam schaffte den Spagat zwischen akademischen Anspruch und Vermittlung von wertvollen Gestaltungsempfehlungen für den Praxisalltag. DI (FH) Georg Großrubatscher, MSc, Durst Phototechnik AG, Teamleiter i.d. Produktentwicklung, Brixen / Südtirol In turbulenten Zeiten ist es wichtig auf ein gutes Training in wirtschaftlichem Denken zurückgreifen zu können. Der Lehrgang hat mir durch die perfekte Mischung aus Theorie und Praxis eine neue Art zu denken gelehrt. Besonders spannend fand ich die Diskussionen mit den Professoren, die in der Praxis tätig sind, und den Kommilitonen, die in den unterschiedlichsten Branchen arbeiten. Der Lehrgang ist eine gute Investition in meine Zukunft! DI Judith Kettner, MBA, Bayer Austria Ges.m.b.H., Regionalmanager Apotheken, Wien / Österreich In meinem beruflichen Alltag bin ich immer wieder mit betriebswirtschaftlichen Dingen befasst bei denen mir, als Naturwissenschaftler, zur korrekten Einschätzung der Hintergrund fehlte. Durch den Besuch des Lehrgangs General Management konnten diese Lücken gefüllt werden. Besonders der Austausch und die Diskussionen unter den Studierenden trugen zur Reflektion und zur nachhaltigen Auseinandersetzung mit den Inhalten bei. Dipl.-Biol. Univ. Christoph Seitz, Roche Diagnostics GmbH, Manager Diagnostic Operations, Penzberg / Deutschland Die Zeit am MCI war für mich persönlich sehr wertvoll. In kurzer Zeit konnte ich viele interessante Einblicke in unterschiedlichste wirtschaftliche Bereiche erhalten, und dabei immer wieder extreme Parallelen zu meinem täglich Arbeitalltag finden. Neben den guten Inhalten und meist hervorragenden Vortragenden, war die Gruppe mit Persönlichkeiten aus unterschiedlichsten Arbeitswelten eine extreme Bereicherung für diesen Kurs. Dafür herzlichen Dank! Assoz.-Prof. PD Dr. med. univ. Karl Heinz Stadlbauer, Univ.-Klinik für Anästhesie und Intensivmedizin, Medizinische Universität Innsbruck, stellvertretender Bereichsleiter, Planungsmanager Ausbildung, Innsbruck / Tirol Der Lehrgang General Management ermöglichte es mir, die Arbeit meiner Kollegen in anderen Fachbereichen des s besser zu verstehen und mit diesen so zielgerichteter zusammenzuarbeiten. Die Projektarbeiten hatten einen großen Praxisbezug; zahlreiche erarbeitete Unterlagen konnte ich direkt für die tägliche Arbeit nutzen. Besonders positiv empfang ich den Austausch mit den Teilnehmern aus anderen Branchen aus unseren Gesprächen und Diskussionen konnte ich viele Ideen für den Führungsalltag mitnehmen. DI Dr. tech. Dieter Theiner, SEL AG, Bereichsleiter Engineering & Consulting, Bozen / Südtirol 24

general management. Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte

general management. Betriebswirtschaft für Nicht-Betriebswirte general management. 21 einführung. Management ist die schöpferischste aller Künste. Es ist die Kunst, Talente richtig einzusetzen und motivierende Strukturen zu schaffen. Dieses Zitat des langjährigen

Mehr

tourismus: destination & leadership. Strategisches Management in der Tourismus- & Freizeitwirtschaft

tourismus: destination & leadership. Strategisches Management in der Tourismus- & Freizeitwirtschaft tourismus: destination & leadership. Strategisches Management in der Tourismus- & Freizeitwirtschaft 71 einführung. Die Tourismus-, Freizeit- und tourismusnahe Dienstleistungsindustrie zählt sowohl in

Mehr

tourismusmarketing innovation.

tourismusmarketing innovation. ZERTIFIKATS-LEHRGANG tourismusmarketing & innovation. Produkte entwickeln, Märkte gestalten, Kunden gewinnen www.mci.edu einführung. Die Tourismus-, Freizeit- und tourismusnahe Dienstleistungsindustrie

Mehr

personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen

personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen 63 einführung. Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital. Doch nur wenige praktizieren, was sie propagieren geschweige denn,

Mehr

controlling & unternehmenssteuerung. Erfolg planen, Prozesse gestalten, Ergebnisse realisieren

controlling & unternehmenssteuerung. Erfolg planen, Prozesse gestalten, Ergebnisse realisieren controlling & unternehmenssteuerung. Erfolg planen, Prozesse gestalten, Ergebnisse realisieren 19 einführung. Kaum ein Unternehmen kann es sich leisten, ohne wirksame Steuerung tätig zu sein. Controlling

Mehr

ZERTIFIKATS-LEHRGANG. personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen. www.mci.edu

ZERTIFIKATS-LEHRGANG. personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen. www.mci.edu ZERTIFIKATS-LEHRGANG personalmanagement. Human Resource Development in lernenden Organisationen www.mci.edu einführung. Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital. Doch nur wenige praktizieren, was

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

marketing. Erfolg durch professionelle Marktbearbeitung

marketing. Erfolg durch professionelle Marktbearbeitung marketing. Erfolg durch professionelle Marktbearbeitung 51 einführung. Product is the star beschreibt eine wichtige Marketingweisheit. In einem zunehmend rauer werdenden Wettbewerbs klima verkauft sich

Mehr

supply chain management. Einkauf, Logistik und Kooperation gestalten und optimieren

supply chain management. Einkauf, Logistik und Kooperation gestalten und optimieren supply chain management. Einkauf, Logistik und Kooperation gestalten und optimieren 75 einführung. Die hohe Wettbewerbsintensität globaler Märkte erfordert ein hohes Maß an Effizienz im Bereich des Supply

Mehr

tourismusmanagement & führung.

tourismusmanagement & führung. ZERTIFIKATS-LEHRGANG tourismusmanagement & führung. Strategien entwickeln, Organisationen gestalten, Ziele erreichen www.mci.edu einführung. Die Tourismus-, Freizeit- und tourismusnahe Dienstleistungsindustrie

Mehr

In zusammenarbeit mit. Munich Business School University of Applied Sciences. brand management. Markenorientierte Unternehmensführung

In zusammenarbeit mit. Munich Business School University of Applied Sciences. brand management. Markenorientierte Unternehmensführung In zusammenarbeit mit Munich Business School University of Applied Sciences brand management. Markenorientierte Unternehmensführung 13 einführung. Die Märkte werden in Zukunft mehr denn je von Marken geprägt

Mehr

In zusammenarbeit mit. brand management. Markenorientierte Unternehmensführung

In zusammenarbeit mit. brand management. Markenorientierte Unternehmensführung In zusammenarbeit mit brand management. 13 einführung. Die Märkte werden in Zukunft mehr denn je von Unternehmen mit attraktiven Profilen dominiert. Sei es im Handel, in der Industrieoder Konsumgüterbranche,

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN

4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN 4. CLUSTER-COMMUNITY-TREFFEN DER NATIONALEN CLUSTERPLATTFORMEN Europäisches Forum Alpbach 2013- Technologiegespräche 23.08.13 Prof. (FH) Dr. Katrin Bach Leiterin Department Lebensmittel- & Rohstofftechnologie

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Angewandte Betriebswirtschaft

Angewandte Betriebswirtschaft www.aau.at/abw Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Masterstudium Angewandte Betriebswirtschaft Das Firmenkapital sind gut ausgebildete Betriebswirtinnen und Betriebswirte Das Masterstudium der

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Programm Studienjahr 2015 1

Programm Studienjahr 2015 1 Studienjahr 2015 1 Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die kommunale Verwaltung: 14. 16. April 2015 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

Programm Studienjahr 2015 1

Programm Studienjahr 2015 1 Studienjahr 2015 1 Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die kommunale Verwaltung: 11. 13. Mai 2015 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere

Mehr

Syllabus: CON4012 Projektarbeit

Syllabus: CON4012 Projektarbeit Syllabus: CON4012 Projektarbeit Modulverantwortlicher Prof. Dr. Bernd Britzelmaier Hochschule Pforzheim / Pforzheim University Lehrveranstaltung: Workload: Level: Voraussetzungen: CON4012 Projektarbeit

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Weiterbildung Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Berner Weiterbildung Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences t

Mehr

UNIVERSITÄTSLEHRGANG. Ressourcenmanagement und Verwertungstechnik TECHNOLOGIEAKADEMIE. BERUFSBEGLEITENDE WEITERBILDUNG

UNIVERSITÄTSLEHRGANG. Ressourcenmanagement und Verwertungstechnik TECHNOLOGIEAKADEMIE. BERUFSBEGLEITENDE WEITERBILDUNG UNIVERSITÄTSLEHRGANG Ressourcenmanagement und Verwertungstechnik TECHNOLOGIEAKADEMIE. BERUFSBEGLEITENDE WEITERBILDUNG Herausforderung Ressourcenmanagement Die Verfügbarkeit von Ressourcen stellt heutzutage

Mehr

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Modul Wirtschaftswissenschaften im MSc Chemie Wintersemester 2013/2014

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis (6. Jahrgang) Ihr Referententeam: Top-Experten aus Wissenschaft und Praxis D.

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Master of Business Administration (MBA)

Master of Business Administration (MBA) Master of Business Administration (MBA) für Juristinnen und Juristen Betriebswirtschaftslehre für die tägliche Rechtspraxis Ihr Referententeam: Top- Experten aus Wissenschaft und Praxis D. Aigner G. Aigner

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

Universitätslehrgang Master of Public Administration

Universitätslehrgang Master of Public Administration Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die öffentliche Verwaltung 28. 30. Sept. 2010 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere des Public

Mehr

St. Galler Master in Angewandtem Digital Business

St. Galler Master in Angewandtem Digital Business St. Galler Master in Angewandtem Digital Business Studienkennzahl: MIDB01 Kurzbeschrieb Die Auseinandersetzung mit angewandtem systemischen, kybernetischen und direkt umsetzbaren Managementwissens auf

Mehr

Der Finanzsektor befindet sich in einem ständigen Umbruch

Der Finanzsektor befindet sich in einem ständigen Umbruch Der Finanzsektor befindet sich in einem ständigen Umbruch zunehmende Regulierung und Digitalisierung machen fundamentale Anpassungen am traditionell gewachsenen Geschäftsmodell notwendig. Banken reagieren

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement technik.aau.at Bachelorstudium Informationsmanagement Bachelorstudium Informationsmanagement Schnittstelle zwischen Management und Technik Das Studium Informationsmanagement verknüpft, wie der Name schon

Mehr

LOI Local Innovactor. 1 LOI Lehrgang. 2 LOI Lehrgang Praktikum. Amt für Innovation, Forschung und Entwicklung

LOI Local Innovactor. 1 LOI Lehrgang. 2 LOI Lehrgang Praktikum. Amt für Innovation, Forschung und Entwicklung Lehrgang Local Innovactor Jahr 2005 Timon Gärtner Paula Gruber Autonome Provinz Bozen - Südtirol Office of Innovation, Research and Developement Leadpartner: Tiroler Zukunftsstiftung Kaiserjägerstraße

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren

Mehr

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*:

Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene Schwerpunkte geben*: Ab dem Wintersemester 2014/15 wird es im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaft vier verschiedene e geben*: und Dienstleistung Öffentliche Technik Die Wahl des Studienschwerpunktes erfolgt

Mehr

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1.

Modulübersicht. A. Grundlagen des SCM B. SCM Planung. D. Führungs- und Sozialkompetenzen. E. SCM Fallstudien C.5. C.3. C.6. C.4. C.2. C.1. Modulübersicht Die berufliche Weiterbildung Supply Chain Management erstreckt sich über zwei Semester und gliedert sich in fünf Blöcke A. bis E. Das Programm startet einführend mit A. Grundlagen des SCM

Mehr

Bachelor of Science (B. Sc.) Management Public Sector Management

Bachelor of Science (B. Sc.) Management Public Sector Management Bachelor of Science (B. Sc.) Management Public Sector Management Ziele Vermittlung von umfangreichen und tiefgründigen Kenntnissen in Betriebswirtschafts- und insbesondere Managementlehre (mit Bezug auf

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

ideenreich in Oberösterreich

ideenreich in Oberösterreich Dr. Thomas Reischauer, CMC, AWT Universität Linz CMC certified management consultant AWT akkred. Wirtschaftstrainer EU-BUNT Consultant (Business Development Using New Technologies) Mitglied versch. Innovations-Netzwerke,

Mehr

Wertschöpfungsmanagement Für Führungskräfte

Wertschöpfungsmanagement Für Führungskräfte Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft e. V. Qualifizierungsprogramm: Wertschöpfungsmanagement Für Führungskräfte Z U K U N F T G E S T A L T E N www.biwe-akademie.de Qualifizierungsprogramm:

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang weiterbildend TBW-Master IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 weiterbildend TBW-Master SEITE 1 VON 24 Fach: Allg. BWL I 2523-88 Allgemeine BWL I Lerneinheit 1 11 14.08.2014

Mehr

Master-Studiengänge der Wirtschaftsinformatik

Master-Studiengänge der Wirtschaftsinformatik Master-Studiengänge der Wirtschaftsinformatik 1 Akkreditierungsagenturen in Deutschland Akkreditierungsrat AQUAS Agentur Agentur für für Qualitätssicherung Qualitätssicherung durch durch Akkreditierung

Mehr

Erwachsenenbildung: Grundlagen

Erwachsenenbildung: Grundlagen Veranstaltungs- und Seminarprogramm 2010 Seite 7 Verband Österreichischer Volkshochschulen 2009 der Beratung Zuhören, fragen, lösen Beratungssituationen erfolgreich zu gestalten, gehört zu den Kernkompetenzen

Mehr

Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA)

Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA) Foto Anmeldung zum Executive MBA der RWTH Aachen University (EMBA) 1. Angaben zur Person Nachname Akademischer Titel Geburtsdatum Straße, Hausnummer Land Telefon Vorname Beruf Nationalität Postleitzahl,

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

Wertorientierte Unternehmensführung

Wertorientierte Unternehmensführung MASTERSTUDIENGANG Wertorientierte Unternehmensführung Master of Science (M.Sc.) Unternehmenswert schaffen und Werte einhalten Interdisziplinär denken und verantwortungsbewusst handeln! Der Masterstudiengang

Mehr

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen

Fit für das Management. Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen Fit für das Management Ausbildungen für Unternehmer/innen, Führungskräfte und Manager/innen WIFI Österreich Fit für das Management Management kann man lernen! Unternehmenserfolg durch effizientes Management:

Mehr

Change-Management-Lehrgang

Change-Management-Lehrgang Change-Management-Lehrgang Die umfassende Fortbildung zur Begleitung von Veränderungen in Organisationen für Führungskräfte und Berater. erstmals in Österrreich, Start Februar 2014 in Wien! Es gibt kein

Mehr

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03

Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Master of Advanced Studies in Public Management 2002 / 03 Management Recht Politikwissenschaften VWL IT-Kompetenzen Methoden Modul A Modul B Modul C Modul D Grundlagen PM Qualitätsmanagement Rechnungswesen

Mehr

Entrepreneurship-Module Hochschule Luzern Wirtschaft: BSc in Business Administration mit verschiedenen Studienrichtungen

Entrepreneurship-Module Hochschule Luzern Wirtschaft: BSc in Business Administration mit verschiedenen Studienrichtungen Entrepreneurship-Module Hochschule Luzern Wirtschaft: BSc in Business Administration mit verschiedenen Studienrichtungen BSc Business Administration Sem. Berufsbegleitendes Studium Zusätzliche Optionen

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

St. Galler Master in Angewandtem Management

St. Galler Master in Angewandtem Management St. Galler Master in Angewandtem Management Studienkennzahl: MIAM01 Kurzbeschrieb Die Auseinandersetzung mit angewandtem systemischen, kybernetischen und direkt umsetzbaren Managementwissens auf Meisterniveau

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren Kunden und meinen Vorgesetzten viel

Mehr

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb

Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Institut für betriebswirtschaftliches Management im Fachbereich Chemie und Pharmazie Wirtschaftswissenschaften Unternehmen im Wettbewerb Modul Wirtschaftswissenschaften im MSc Chemie Wintersemester 2012/2013

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE

KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE KOMPAKTSTUDIUM BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE zum Dipl.-Finanzökonom (BI) Curriculum Betriebswirtschaftliches Institut & Seminar Basel AG Tel. +41 (0)61 261 2000 Wartenbergstr. 9 Fax +41 (0)61 261 6636 CH-4052

Mehr

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven

Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Diversity Management ein Berufsfeld mit Zukunft und Entwicklungsperspektiven Unternehmen, Non-Profit-Organisationen, staatliche Einrichtungen, öffenliche Verwaltungen und Hochschulen haben die Notwendigkeit

Mehr

Herzlich willkommen an der FH CAMPUS 02

Herzlich willkommen an der FH CAMPUS 02 Herzlich willkommen an der FH CAMPUS 02 Mag. Dr. Erich Brugger Geschäftsführer FH CAMPUS 02 Strategische Grundsätze Ausbildungszentrum für unternehmerisches Denken (Fachwissen, Management-Know-how und

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Führung heute. Paul Senn. Mit 3 x 3-Führungsaufsteller für General Management

Führung heute. Paul Senn. Mit 3 x 3-Führungsaufsteller für General Management Paul Senn Führung heute Mit 3 x 3-Führungsaufsteller für General Management 20 Jahre Executive MBA an der Hochschule Luzern -Wirtschaft Echoraum: Aus der Praxis für die Praxis (Interviews) Verlag Neue

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum Aufbaustudiengang Controller/in (VWA)

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum Aufbaustudiengang Controller/in (VWA) Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung zum Aufbaustudiengang Controller/in (VWA) Studieninhalte: 1. Semester Grundlagen des Controlling Grundlagen des Controlling: Insbesondere der Aufbau von

Mehr

Sales Mentoring Programm

Sales Mentoring Programm ÖPWZ Eine Kooperation von ÖPWZ, VERKAUFEN & Goldemund Consulting Sales Mentoring Programm Spezialprogramm für den Vertrieb Business Cross Mentoring Branchenübergreifend Zielgruppe Mentees: Mitarbeiter

Mehr

LEHRPLAN. Lehrgang Diplomierter Betriebswirt 2 Semester. Austrian Management Center AMC Weiterbildung GmbH

LEHRPLAN. Lehrgang Diplomierter Betriebswirt 2 Semester. Austrian Management Center AMC Weiterbildung GmbH LEHRPLAN Lehrgang Diplomierter Betriebswirt 2 Semester Austrian Management Center AMC Weiterbildung GmbH Kurse Grundzüge der Ökonomie Rechtliche Grundlagen Marketing und Kommunikation Personalmanagement

Mehr

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen In die Zukunft führen -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen -Lehrgang In die Zukunft führen Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen Führung ist die Kunst eine Welt zu gestalten, der andere gern

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft (B.A) IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft (B.A) SEITE 1 VON 25 Fach: Beschaffung 2872-1799 Beschaffung Lerneinheit 4 Beschaffungsmanagement,

Mehr

Nachdiplomstudium NDS-HF Postgraduate Course in Business Studies

Nachdiplomstudium NDS-HF Postgraduate Course in Business Studies Professional Master of Business Engineering Nachdiplomstudium NDS-HF Postgraduate Course in Business Studies Fachrichtung Betriebswirtschaft und Unternehmensführung Eidg. anerkanntes Studium Seite 1 von

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht

www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht www.aau.at/rewi Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Bachelorstudium Wirtschaft und Recht Die Fähigkeit zu vernetztem Denken ist heute eine unerlässliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

ISS International Business School of Service Management

ISS International Business School of Service Management ISS International Business School of Service Management University of Applied Sciences for Management & Business Development ISS International Business School of Service Management Hans-Henny-Jahnn-Weg

Mehr

Innovationen machen! Zertifikatslehrgang. Führungskultur im Innovationsmanagement (IHK) Führung als Schlüssel zum Markterfolg

Innovationen machen! Zertifikatslehrgang. Führungskultur im Innovationsmanagement (IHK) Führung als Schlüssel zum Markterfolg Innovationen machen! Zertifikatslehrgang Führungskultur im Innovationsmanagement (IHK) Führung als Schlüssel zum Markterfolg Zielgruppe Fach- und Führungskräfte mit unternehmerischer Verantwortung. Ingenieure,

Mehr

Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln

Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln Anker lösen - aufsteigen - Führungspotenzial entwickeln Was uns auszeichnet Was Wir entwickeln und fördern Sie und Ihr Führungspotential Wir unterstützen Sie dabei, unternehmerisch zu Denken und Handeln

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Gesundheitsmanagement: Prävention, Sport und Bewegung Privat studieren - staatlich abschließen Das

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND BACHELORSTUDIUM INNOVATIONS BERUFSBEGLEITEND FACTS 6 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für MaturantInnen ohne berufliche Erfahrungen, die erst während

Mehr

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre

Studienbrief. Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Studienbrief Brückenkurs - Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre Brückenkurs - Grundlagen der BWL der Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Ulm Modulinhalt 1 Grundlagen

Mehr

Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten

Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten PRODUCT AND ASSET MANAGEMENT (M. SC.) Chancen und Risiken im technischen Umfeld bewerten Bei der alltäglichen wie auch strategischen Entscheidungsfindung in Unternehmen, insbesondere bei der Entwicklung

Mehr

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW

Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public Management IfV NRW Eingesetzte Lerneinheiten im Studiengang Betriebswirtschaft für New Public IfV NRW Freitag, 6. Februar 2015 Betriebswirtschaft für New Public SEITE 1 VON 23 Fach: Beschaffung und Vergaberecht 3110-1581

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber unseren

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen

Hochschulzertifikat. Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Hochschulzertifikat Sozialmanager (FH) Wirtschaftliche Kompetenz für Tätigkeiten in sozialen Einrichtungen Ihre Zukunft als kompetenter Sozialmanager Unternehmen des sozialen Sektors sind in erster Linie

Mehr

SALES & SERVICE ENGINEERING. Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert

SALES & SERVICE ENGINEERING. Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert SALES & SERVICE ENGINEERING Master of Business Administration (MBA) FIBAA akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Informationsmanagement

Informationsmanagement technik.aau.at Masterstudium Informationsmanagement Masterstudium Informationsmanagement Schnittstelle zwischen Management und Technik Das Studium Informationsmanagement verknüpft, wie der Name schon sagt,

Mehr

FACHFORUM CHANGE² WANDEL IM QUADRAT.

FACHFORUM CHANGE² WANDEL IM QUADRAT. Arbeits- und Organisationspsychologie mit Schwerpunkt Interkulturelle Wirtschaftspsychologie FACHFORUM CHANGE² WANDEL IM QUADRAT. Modul II: Befragungsinstrumente Prof. Dr. KARSTENMÜLLER Das Management

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft 1 Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule

Mehr

Prozess- und Projektmanagement

Prozess- und Projektmanagement Peter Wotschke (Hrsg.) Prozess- und Projektmanagement Erfolgsfaktor Projektleiter Change Coaching Wissensmobilisierung Nachhaltiges Management Regulierung des internationalen Derivatemarktes Peter Wotschke

Mehr