Bibliographie. Geschichte und Theorie der Unterhaltung und der Populären Kultur. Selbstständige Veröffentlichungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bibliographie. Geschichte und Theorie der Unterhaltung und der Populären Kultur. Selbstständige Veröffentlichungen"

Transkript

1 Bibliographie Geschichte und Theorie der Unterhaltung und der Populären Kultur Selbstständige Veröffentlichungen Lob des Mainstreams. Zu Theorie und Geschichte von Unterhaltung und Populärer Kultur. Köln: von Halem, 2007 Zus. mit Matthias Günther, Alles wird gut. Theorie und Geschichte einer populären Gattung. Graffiti in Hildesheim, Berlin, New York und anderswo. Lamspringe: Quensen, 1993 Hörerwünsche bei Pop-Musik. Die Musik-Box von SWF 3. Siegen: Forschungsschwerpunkt Massenmedien und Kommunikation, 1981 (= MuK 15) Untersuchungsrichter, Diebesfänger, Detektive. Theorie und Geschichte der deutschen Detektiverzählung im 19. Jahrhundert. Stuttgart: Metzler, 1978 Rez. (Auswahl): Fabula 20 (1979) S. 358f.; Etudes Germ. (1979) S. 226f.; Germ.Qu. 52 (1979) No. 3, S. 413f.; Germ. Review 54 (1979) No. 1, S. 46f.; GRM N.F. 30 (1980) S ; JEGP 79 (1980) S ; LWU 12 (1979) S ; arcadia 16 (1981) H. 1, S ; Aust, Bürgerlicher Realismus I, in: WW (1984), H. 6, S ; Dt. Litzig f. Kritik d. int. Wiss. 106 (1985) H. 5/6, S. 390f. Herausgeberschaften Hrsg. zus. mit Stefan Krankenhagen, Figuren des Dazwischen. Naivität als Strategie in Kunst, Pop und Populärkultur. Kopenhagen: Wilhelm Fink, 2010 (= Band 55 Text & Kontext Sonderreihe, Jahrbuch für Germanistische Literaturforschung in Skandinavien); Darin: Figuren des Dazwischen. Naivität als Strategie in Kunst, Pop und Populärkultur (mit Stefan Krankenhagen), S. 7-16; Das Illustrierte ernst genommen. Karl Mays Waldröschen gelesen in der Perspektive der Bildbeigaben, S Handbuch Populäre Kultur. Begriffe, Theorien und Diskussionen. Stuttgart: Metzler, 2003; Darin: Forschungsfeld Populäre Kultur, S. 1-22; Unterhaltung, S ; Abenteuer, S ; Detektiv, S ; Diva (Mit Johannes v. Moltke), S ; Flipper, S ; Graffiti, S ; Populär, S ; Romanheft, S ; Sammler, S ; Verbrechen, S ; Virtuose, S Hrsg. zus. mit Johannes v. Moltke, James Bond. Spieler und Spion. Begleit- und Lesebuch zur Ausstellung. Die Welt des 007. Hildesheim: Roemer- und Pelizaeus- Museum, 1998 Darin: Die Gesten der literarischen Figur James Bond, S ; Die populäre Figur James Bond, S Hrsg. zus. mit Brigitta Hügel, Doppeltes Spiel. Spionagegeschichten aus 100 Jahren. München: Heyne,

2 Hrsg. zus. mit Eggo Müller, Fernsehshows. Form- und Rezeptionsanalyse. Dokumentation einer Arbeitstagung an der Universität Hildesheim, Januar Hildesheim: Universität, 1993 (= MuTh 1) Darin: Da haben Sie so richtig schlecht gespielt. Zur Gattungstheorie der Show. S Hrsg. zus. mit Gert Zeisler, Die süßesten Früchte. Schlager aus den Fünfzigern. Mit einem Vorwort von Peter Kraus. Berlin: Ullstein, 1992 Darin: Nachwort und Einleitungstexte Hrsg., Die 50er Jahre. 2 Bde. Braunschweig: Archiv o.j. (1990) (das populärwissenschaftliche Werk erschien nicht im Buchhandel) Hrsg. zus. mit Brigitta Hügel, Ihr Fall, Miss Pinkerton. Weibliche Detektive aus England und Amerika. München: Heyne, 1990 Hrsg., Das große Buch der Detektive. Bergisch Gladbach: Bastei, 1988 (= Bastei- Lübbe-Paperback ) Darin: Vorwort: Die Geburtsstunden der Detektiverzählung, S und Einführungstexte zu den Erzählungen Bespr. (Auswahl): Ultimo. Münster, 1988, Nr. 20; Nürnberger Nachrichten v. 05./ ; Goslarsche Zeitung v Hrsg., Die Leiche auf der Eisenbahn. Detektivgeschichten aus deutschen Familienzeitschriften. Darmstadt/Neuwied: Luchterhand 1981 (= SL 342) Darin: Detektive im Familienblatt. Nachwort, S Aufsätze "Eugène Sues 'Die Geheimnisse von Paris' wiedergelesen. Zur Formgeschichte seriellen Erzählens im 19. und 20. Jahrhundert." In: Frank Kelleter (Hrsg.): Populäre Serialität. Narration, Evolution, Distinktion. Zum seriellen Erzählen seit dem 19. Jahrhundert. Bielefeld: transcript 2012, S "Populäre Kultur in Deutschland. In: Jochen Mecke, Hubert Pöppel, Ralf Junkerjürgen (Hrsg.): Deutsche und Spanier. Ein Kulturvergleich. [Bonn]: bpb [2012] [= Bundeszentrale für politische Bildung. Schriftenreihe Bd. 1267] "Flanieren auf dem Medien-Boulevard der Vergnügungen. Ästhetik in Funktion." In: Schweizerisches Archiv für Volkskunde 106,2010, S Belehrung und Unterhaltung. Die Diskussion um das populäre Sachbuch in den Blättern die literarische Unterhaltung. ( ) In: Bilder. Bücher. Zur Medialität des Alltags. 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde in Mainz vom 23. Bis 26. September Hrsg. v. Michael Simon et. al. Münster: Waxmann, 2010, S Das Gedächtnis der Serien. Seriencharakter und Variationsreichtum von NCIS. In: Mathias Mertens (Hrsg.): Vergegenwärtigung. Jahrbuch für Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis. Tübingen: Francke, 2010, S Auf Augenhöhe mit dem Leser. Literatur zum Unterhalten. In: Tagungsband zur 36. Jahrestagung der deutschen Gesellschaft für Volkskunde. Im Druck 2

3 Mit Rock n Roll zur Bildung. Populäre Kultur und Erwachsenenbildung. In: Erwachsenenbildung Vierteljahresschrift für Theorie und Praxis, 2, 2008, S Nachrichten aus dem gelingenden Leben. Die Schönheit des Populären. In: Kaspar Maase (Hrsg.): Die Schönheiten des Populären. Ästhetische Erfahrung der Gegenwart. Frankfurt/M.: Campus, 2008, S Spielformen des Bösen in der Populären Kultur. In: Werner Faulstich (Hrsg.) Das Böse heute. Formen und Funktionen. München: Fink, 2008, S Zusammen mit Stephan Porombka, Über die Rum-Linie und so weiter. Die Sammlung Kriminalromane I (Hans-Otto Hügel) am Deutschen Literaturarchiv in Marbach. Ein Gespräch. In: Imprimatur N.F. 20, 2007, S Hinwendung zur Unterhaltung. Die Tageskritik zum Sachbuch im 19. Jahrhundert. In: Andy Hahnemann/ David Oels (Hgg.): Sachbuch und Populäres Wissen im 20. Jahrhundert. Frankfurt/M. u.a.: Lang, 2007, S Genaue Lektüren. In: B. Frizzoni/ I. Tomkowiak (Hrsg): Unterhaltung. Konzepte, Formen, Wirkungen. Zürich: Chronos, 2006, S Lob des Lärms. Beispiele ästhetischer Kritik deutschsprachiger Popmusik. In: W. Kabus (Hrsg.): Popularmusik und Kirche. Ist es Liebe? Das Verhältnis von Wort und Ton. Frankfurt/M u. a.: Lang, 2006, S Das Popularisierte und das Populäre. Zur Diskussion des Sachbuchs in der Tageskritik des 19. Jahrhunderts. In: Tagungsband zu,sachbuch und populäres Wissen im 20. Jahrhundert (Humboldt-Universität 3./ ) Die Rückkehr der Helden. In: J. Fischer u.a. (Hrsg.): Alte Freunde. Helden unserer Kindheit. [Hildesheim]: Glück & Schiller, 2005, S Unterhaltungsliteratur. In: E. Schütz u.a. (Hrsg.): Das BuchMarktBuch. Der Literaturbetrieb in Grundbegriffen. Reinbek: Rowohlt, 2005, S Fanfan der Husar ; Der rote Korsar. In: B. Traber/ H. J. Wulff (Hrsg.): Filmgenres. Abenteuerfilm. Stuttgart: Reclam, 2004, S ; Format und Moderator. TV-Show-Produktionen in parasozialer und in Ästhetischer Perspektive. In: M. Friedrichsen/ U. Göttlich (Hrsg.): Diversifikation in der Unterhaltungsproduktion. Köln: von Halem, 2004, S Populäre Kultur als Kultur der Unterhaltung. In: T. Kaestle (Hrsg.): Wo ist die Kunst? Bielefeld: Kerber, 2004, S ,Weißt Du wieviel Sterne stehen?'. Zu Begriff, Funktion und Geschichte des Stars. In: C. Bullerjahn/ W. Löffler (Hrsg.): Musikermythen. Alltagstheorien, Legenden und Medieninszenierungen. Hildesheim: Olms, 2004, S Ekkehard im Film - Scheffel verfilmt?. Zur Formensprache und Rezeption eines Unterhaltungsromans. In: W. Berschin/ W. Wunderlich (Hrsg.): Joseph Victor von Scheffel ( ). Ein deutscher Poet - gefeiert und geschmäht. Ostfildern: Thorbecke, 2003, S Zugangsweisen zur Populären Kultur. Zu ihrer ästhetischen Begründung und zu ihrer Erforschung. In: U. Göttlich/ W. Gebhardt/ C. Albrecht (Hrsg.): Populäre Kultur als repräsentative Kultur. Die Herausforderung der Cultural Studies. Köln: von Halem, 2002, S

4 Das Dilemma des Abenteurers. In: G. Roters/ W. Klingler/ M. Gerhards (Hrsg.) Unterhaltung und Unterhaltungsrezeption. Baden-Banden: Nomos, 2000, S Spieler und Spion. Eleganter Profi und Mann von Welt. Zur Geschichte und Einheit der Figur James Bond. In: montage a/v 8, 2, 1999, S Kulturelle Gemeinschaft von Autor und Leser. Zu einigen Erzähltraditionen Karl Mays. In: Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft, 1998, S Populäres als Kunst. Eigenständigkeit und Intentionalität im Musikvideo. In: R. Schneider (Hrsg.) Musikvermittlung. Beiträge aus Musikpädagogik und Musikwissenschaft. Kassel: Bosse, 1995, S Auch in: W. Düsing (Hrsg.) Traditionen der Lyrik, Fs. F. Hans-Henrik Krummacher. Tübingen: Niemeyer, 1997, S Ästhetische Zweideutigkeit der Unterhaltung. Eine Skizze ihrer Theorie. In: montage/av. 2/1993, S Unterhaltungsliteratur. In: H. Brackert/ J. Stückradt (Hrsg.): Literaturwissenschaft. Ein Grundkurs. Reinbek: Rowohlt, 1992, S Unterhaltung durch Literatur, Kritik, Geschichte, Lesevergnügen. In: Keck, Rudolf und Thissen, Walther (Hrsg.): Medien zwischen Kultur und Kult. FS. Heribert Heinrichs. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 1987 Ausstellungstheorie Ausstellungspraxis Tausend Augen, ein Gesicht. Die Umschläge er rororo-taschenbücher von Gisela Pferdmenges und Karl Gröning jr. Eine Ausstellung des Studiengangs Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis der Universität Hildesheim in der Bibliothek der Universität Hildesheim vom Dazu: Hrsg. zus. mit Jan Schönfelder, Tausend Augen, ein Gesicht. Die Umschläge der rororo-taschenbücher von Gisela Pferdmenges und Karl Gröning jr. Begleitbuch zur Ausstellung des Studiengangs Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis. Hildesheim: Universität, 2010 Darin: zus. mit Franziska Dellinger, Gebt uns Büchern Flügel. Zu Begriff und Geschichte des Taschenbuchs (nicht nur) in den 1950er Jahren. S Vielstimmigkeit, Blickführung, Dialog. Zur Theorie und Praxis von Ausstellungen. In: Jahrbuch für Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, 3, 2008, S Der Ausstellungsraum als populärer Ort. In: D. Roesner/ G. Wartemann/ V. Wortmann (Hrsg.): Szenische Orte - Mediale Räume. Hildesheim: Olms, 2005, S Junge literarische Karrieren. Eine Ausstellung des Studiengangs Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis der Universität Hildesheim in der Niedersächsischen Landesbibliothek Hannover v Auch gezeigt in: Universitätsbibliothek Hildesheim im Sommersemester 2000 Hildesheim sammelt. 53 Sammlungen zur Alltags- und Hochkultur. Eine Ausstellung des Studiengangs Kulturpädagogik der Universität Hildesheim am Stadtmuseum im Knochenhaueramtshaus Hildesheim Dazu: Katalog bearb. zus. mit einer Projektgruppe: Hildesheim: Gerstenberg,

5 Darin: Das kann man doch nicht wegwerfen. Sammlungen zur Alltags- und Hochkultur in Hildesheim. S Hrsg. zus. mit Regina Urban/ Hermann Hoffmann, Mord in der Bibliothek. Eine Ausstellung des Studiengangs Kulturpädagogik der Universität Hildesheim. Marbach: Dt. Schillerges (= Marbacher Magazin 73) Darin: Krimis und Kriminalgeschichten. Eine Chronik. S. VIII-XVI ist im traditionalistischen Sinne wieder aufzubauen. Architektur in Hildesheim die 50er Jahre. Ausstellung und Architekturpfad des Studiengangs Kulturpädagogik der Universität Hildesheim in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Architektur der Fachhochschule Hildesheim/Holzminden und mit Unterstützung durch die Denkmalschutzbehörde der Stadt Hildesheim Dazu: Begleitbuch hrsg. zus. mit einer Projektgruppe: Hildesheim: Bernward, 1993 Darin: Woran ich 50er Jahre-Architektur erkenne Beispiele aus Hildesheim, S ; Was Hildesheimer wissen sollten. Architektur, Bauvorhaben, Stadtentwicklung in der Hildesheimer Presse , S Zus. mit Matthias Günther, Graffiti aus Hildesheim, Berlin, New York und anderswo. Ausstellung im Museum im Knochenhauer-Amtshaus Hildesheim vom Mord in der Bibliothek. Eine Ausstellung des Studiengangs Kulturpädagogik in der Universitätsbibliothek Hildesheim vom Juni September 1992 (in erweiterter Form Schiller Nationalmuseum Marbach a.n. Oktober 1995 Febr. 1996) Bespr. (Auswahl): NDR ; SAT 1 (regional) Zus. mit Hartwin Gromes, Auf der Suche nach der Stunde Null. Literatur und Alltag Ausstellung im Roemer-Museum Hildesheim von Mai Juni 1991 Bespr. (Auswahl): ZDF ; Kassler Sonntagsblatt Auch gezeigt in: Rathaus Berlin Mitte v. Dazu: Katalog bearb. zus. mit Hartwin Gromes: Bad Salzdetfurth: Franzbecker 1991 Darin: Zus. mit Hartwin Gromes: Die schnelle Anpassung nach dem langen Schrecken, S Hrsg. zus. mit Ralph Lubnow/ Susanne Ebeling, Die Literaturausstellung in der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik. Diskussion und Dokumentation München: Saur 1991 Darin: Die Literaturausstellung zwischen Zimelienschau und didaktischer Dokumentation. Problemaufriß Literaturbericht, S Heimatmuseen zwischen Geschichte und Geschichten. In: Hierzuland. Badisches und Anderes vom Rhein, Neckar und Main. 5/1990, H. 10, S Inszenierungsstile von literarischen Ausstellungen. 11 Thesen ; Inszenierungsstile von literarischen Ausstellungen. Vorgelegt zu kunst praxis wissenschaft. Tage der Kulturpädagogik v In: Lüttge, Dieter (Hrsg.): Bezugspunkte kulturpädagogischer Arbeit. Hildesheim: Olms, 1987, S. 212f; die horen Eine literarische Zeitschrift aus Hannover. Ausstellung in der Stadtbibliothek Hannover von Dez März 1986 Dazu: Katalog bearb. zus. mit einer Projektgruppe: Wilhelmshaven: Wirtschaftsverlag/NW 1985 Darin: Man muß die Leute incommodireren.dokumentation und Ästhetik der Horen , S:

6 In der Residenz. Literatur in Karlsruhe Ausstellung im Oberrheinischen Dichtermuseum Karlsruhe von Febr. Juni 1984 Dazu: Katalog bearb. zus. mit einer Projektgruppe: Karlsruhe: Müller, 1984 Darin: Joseph Viktor von Scheffels Ekkehard wiedergelesen, S Bespr. (Auswahl): FAZ ; Rhein Neckar Zeitung Karl May. Das inszenierte Abenteuer. Die Sammlung Heinz Neumann. Ausstellung im Schiller-Nationalmuseum von Jan. April 1982, Dazu: Hrsg. Begleitbuch: Marbach: Dt. Schillerges (= Marbacher Magazin 21) Darin: Das inszenierte Abenteuer, S Rez.: Jbd. K. May Ges. (1983), S ; SZ , Auch gezeigt in: Oberrheinisches Dichtermuseum Karlsruhe von Mai Juli 1982 Literaturwissenschaft Selbstständige Veröffentlichungen: Zus. mit Thomas Dietzel, Deutsche Literarische Zeitschriften Ein Repertorium. Hrsg. vom Deutschen Literaturarchiv Marbach a.n., München: Saur, 1988, 5 Bde. Herausgeberschaften: Hrsg., Deutsche Schriftsteller im Porträt. Bd. 5. Jahrhundertwende. München: Beck 1983 Darin: Einleitung, S Hrsg. zus. mit P. Beker u.a., Deutsche Gegenwartslyrik von Biermann bis Zahl. München: Fink, 1982 (= UTB 1115) Darin: Die Orangensaftmaschine v. R.D. Brinkmann, S ; In den Autos v. W. Wondratscheck, S Hrsg., Kameraden der Menschheit. Dichtungen zur Weltrevolution. Herausgegeben von Ludwig Rubiner. Fotomech. Nachdruck der Ausg. Potsdam: Kiepenheuer 1919; Stuttgart: Akadem. Verlag, 1979 (= Stuttgarter Nachdrucke zur Literatur des 19. Und 20. Jahrhunderts Bd. 1) Aufsätze: Joseph Roth. Der Exilroman, Die Beichte eines Mörders, erzählt in einer Nacht In: G. Oppermann/ H-H. Wintgens (Hrsg.) 1933: Verbrannte Bücher, verbrannte Autoren. Hildesheim: Universität, 2006, S Joseph Victor von Scheffel. Geselliger Unterhalter gefeierter Künstler. In: Zeller, Bernard und Scheffler, Walter (Hrsg.): Literatur im deutschen Südwesten. Stuttgart: Theiss,

7 Kulturwissenschaft(en) Selbstständige Veröffentlichungen: Zus. mit Friederike Fetting, Kulturwissenschaftler/Kulturwissenschaftlerin/Kulturpädagoge/Kulturpädagogin. Nürnberg: Bundesanstalt für Arbeit, 1994 (= blätter zur berufskunde) Herausgeberschaften: Hrsg. zus. mit J. Berg, Michelangelo Antonioni. Hildesheim: Universität, 1995 (= MuTh 3) Hrsg. zus. mit J. Berg/ H. Kurzenberger, Authentizität als Darstellung. Universität, 1997 (= MuTh 9) Darin: Die Darstellung des authentischen Moments., S Aufsätze: Maeterlincks das Leben der Ameisen lesen. Heute. In: S. Porombka/ W. Schneider/ V. Wortmann (Hrsg.): Kollektive Kreativität. Jahrbuch für Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis. 1/2005, S Ästhetische Produktion und wissenschaftliche Reflektion. Der Studiengang Kulturpädagogik an der Universität Hildesheim. In: Kultur. Politik. Diskurs 1,1, [1998], S Aus dem Alltag einer kleinen Universität. In: T. Borsche u. a. (Hrsg.) Begriff und Wirklichkeit der kleinen Universität. Positionen und Reflexionen. Ein Kolloquium des Instituts für Philosophie der Universität Hildesheim. Hildesheim: Universität, [1998], S Kulturelle Praxis im kulturwissenschaftlichen Studium. In: C. Winter (hrsg.) Kulturwissenschaft. Perspektiven, Erfahrungen, Beobachtungen. Bonn: ARCult, 1996, S Gutachten: Gutachten zur Verfahren der Integrierten Programmauswertung des Westdeutschen Rundfunks. o. O.: [WDR] 2004 Lexikon-Beiträge Lexikon der Weltliteratur: Akzente; Athenäum; Deutsche Rundschau; Internationale Literatur; Propyläen; Die Tat; Der Teutsche Merkur; Die Weißen Blätter Lexikon der deutschsprachigen Literatur: Robert Kraft; Laurids Krause; Adolf Streckfuß; Karl Streckfuß; Hans Wachenhusen; Julius von der Traun; Josef Victor v. Scheffel 7

8 Publizistisches Zeitschriften und Zeitungen (ab 2007): Interview mit Tobias Becker. s. Tobias Becker. Es kann nur viele geben. Der Popstar hat keine Zukunft. Ein Abgesang. In. Kultur SPIEGEL. 9, 2008, S. 67 Interview mit echo-fm 88,4. Uniradio der Uni Freiburg für die Sendung: echozentrisch 00:06:46 Mainstream vs. Subkultur am Interview mit Rödermund. s. Roland Rödermund, Wer zuletzt lächelt....britney Spears. Ihr Mini-Comeback. In: GALA 20, 2007, S. 28 Der hässliche Sieger. Samstag im TV: Schlag den Raab. In: sueddeutsche.de v Superstar gefunden! Vor dem DSDS-Finale. In: suedeutsche.de v Rundfunk und Fernsehen: Fernsehen: Der große Preis Kontinuierliche Mitarbeit bei mehr als 100 Sendungen von Der große Preis. ZDF Sechs Drehbücher zu der Serienfigur Harry Engel für Der große Preis, gesendet Kurzfilm Die Rigi-Bergbahn für Der große Preis, gesendet 1985 Kurzfilm Patricia Highsmith für Der große Preis, gesendet 1992 Rundfunk: Features und Beiträge Allein der Flipper lebt. Zur Geschichte, Ästhetik und Gebrauchswert einer Unterhaltungsmaschine, DLF 1993, 58 Min. Sherlock Holmes, Detective, 221b Baker Street, NDR Hoffen wir, liebe Leser. Zum 100. Todestag von E. Marlitt, NDR Karl May, SDR Joseph Victor v. Scheffel, SWF 1986 Heinz Konsalik zum 65. Geburtstag, SR Coca Cola, SR Ist Kino noch attraktiv, SR Von Sherlock Holmes zu Schimansky, SR Krimi. Analyse einer Gattung, NDR

9 Rundfunk: Moderationen/Teilnahme an Live-Sendungen Valse triste. Der traurige Walzer, DLF, (M) Big Wim 25 Jahre Fernsehunterhaltung, DLF, (M) Unterhaltungsmaschine Flipper, WDR3, (M) Der Kuß, DLF, (T) Faszination Dinosaurier, DLF, (T) Multimediales Zusammen mit Stefan Krankenhagen und der Projektgruppe Naivität und Popkultur im Projektsemester 2008: Wenn zwei sich finden. Ein Feature über die Begegnung von Naivität und Popkultur. Uni Hildesheim 2008 Zus. mit Jan Schönfelder und einer Projektgruppe, Kritische Massen [Eine multimediale CD]. (.) Hildesheim: Universität 2006 (= Hügel 2006b) Zus. mit Jan Schönfelder und einer Projektgruppe, Helden für Tag und Ewigkeit. [Eine multimediale CD]. Hildesheim: Universität 2004 (= Hügel 2004b) Zus. mit Jan Schönfelder und einer Projektgruppe Stars. 13 Doppelporträts. [Eine multimediale CD]. Hildesheim: Universität 2002 (= Hügel 2002b) Erlaubte und verhinderte Wünsche. Illustrationen zum Waldröschen von Karl May. Dias mit Zwischentexten. In: Karl May. Das inszenierte Abenteuer, S. 20 Mit Angelika Maiworm und einer Projektgruppe, Hiroshima von A. v. Borsig u. T.M. Einheit. Video-Clip. Hildesheim: Hochschule 1984 Das Schiller-Nationalmuseum. Diashow zur Dauerausstellung. Marbach: Dt. Schillerges Vorträge/Podiumsdiskussionen Sahnehäubchen, Rettungsanker, Zeitverschwendung. Zur Modernität der Unterhaltung. Vortrag an der Universität Köln am 18. Oktober 2010 Die Loveparade und die Verantwortung. Interview auf NDR Kultur am 28. Juli 2010 Flanieren auf dem Medien-Boulevard der Vergnügungen. Vortrag im Siemens Kulturforum München auf der Tagung "Boulevard jein Danke", 15. Juli 2010 Wie viel Pop verträgt die Gesellschaft? Januar Symposium Die Popularität der Literatur. Malkasten, Düsseldorf Das Fach Populäre Kulturen und seine Perspektiven. Podiumsgespräch an der Universität Zürich, Institut für Populäre Kulturen, Gib mir Energie. Zur Multifunktionalität populärer Texte September Musikpsychologie und Populäre Musik. Jahrestagung 2009 in Kassel. Universität Kassel, Institut für Musik Dilletantisch, regressiv, naiv. Die Illustrationen zu Karl Mays Waldröschen Tagung Naivität und Popkultur. Universität Trondheim (Norwegen) 9

10 A Star is born? Zur Starforschung Eberhard Karls Universität Tübingen James Bond. Das Bild der populären Figur Universität Eichstätt Populäre Kultur als repräsentative Kultur. Zum Konflikt zwischen Differenz und Bedeutung Gesellschaft für angewandte Philosophie Baden-Baden Geschichte und Theorie des Stars Landesmuseum für Technik und Arbeit Mannheim Populäre Kultur als repräsentative Kultur. Zum Konflikt zwischen Differenz und Bedeutung Jahrestagung des Arbeitskreises für Jugendliteratur. Freising Populäre Kultur in Deutschland Universität Regensburg Das Gedächtnis der Serien. Serienarchitektur und Variationsreichtum von NCIS Universität Zürich Teilnahme an der Podiumsdiskussion zur Finissage der Ausstellung anders denken Krähen-Krimis und Zeitprobleme: Der Nest-Verlag von Karl Anders, Literaturhaus Frankfurt/M Auf Augenhöhe mit dem Leser. Literatur zum Unterhalten. 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde vom Johannes Gutenberg Universität Mainz Glamour und Entfremdung im populären Film Universität Albert- Ludwigs-Universität Freiburg Lob des Lärms. Text und Musik in der Popmusik. Ist es Liebe? Drittes interdisziplinäres Forum Popularmusik und Kirche. Das Verhältnis von Wort und Ton Hildesheim Sex, Drugs and Rock n Roll. Die Starfigur Elvis Im Rahmen der Veranstaltung Elvis King of Rock n Roll. Annäherungen an eine Legende im Haus der Geschichte in Bonn Gute Unterhaltung. Hochschule für Film und Fernsehen 'Kurt Wolf' Potsdam- Babelsberg am Der Viruose Kara Ben Nemsi, Jahrestagung der Karl-May-Gesellschaft in Erlangen Pulp Fiction. Fiktion und Wirklichkeit. Vom Kult zum Genre? Podiumsdiskussion der Konrad Adenauerstiftung in Zusammenarbeit mit der Universität Hildesheim Kulturelle Praxis im kulturwissenschaftlichen Studium. Symposium zur Kulturwissenschaft. Universität Bremen Da haben sie so richtig schlecht gespielt. Zur Gattungstheorie der Fernsehshow. Arbeitstagung der Universität Hildesheim in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Theorie und Geschichte audiovisueller Kommunikation, Fachgruppe philosophischpädagogische Grundlagen der GMK, Gesellschaft für Film- und Fernsehwissenschaft. Zur Struktur- und Rezeptionsanalyse von Fernsehshows, WS 1993 Ästhetische Zweideutigkeit der Unterhaltung. 2. Symposium zur Unterhaltungsliteratur der Universität Nürnberg/Erlangen; SS 1992 Literatur- und Buchausstellungen in Bibliotheken. 44. Jahrestag der AKThB;

11 Heimatmuseen zwischen Geschichte und Geschichten. Baden-Württembergische Heimattage; 1990 Plätze, Vitrinen, Bühnen zu Beispielen des Bildungs- und Unterhaltungsangebots der Kommunen. Pädagogische Hochschule Ludwigsburg; SS 1990 Das Dilemma des Abenteurers. Universität Göttingen; WS 1989/90 Bilder (nicht nur) des Friedens im Film. Beispiel: Krieg und Frieden (BRD 1982). Evangelische Akademie Loccum; 1986 Zielsetzung und Organisation des Studiengangs Kulturpädagogik (auszugsweise veröffentlicht in: Hildesheimer Allgemeine Zeitung vom 29./ ). Universität Hannover; SS 1986 Konzept für Gedächtnisausstellung: Erich Maria Remarque. Universität Osnabrück; WS 1984/85 Sherlock Holmes & Co. Arbeitsgemeinschaft für Kunst und Wissenschaft, Rheydt; Nov. 1984, Universität Clausthal-Zellerfeld; WS 1985/86 11

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger

Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger Überblickswerke für den Studiengang Politikwissenschaft und Literaturtipps für Studienanfänger 1. Arbeitstechniken sowie Einführungs- und Überblickswerke Alemann, Ulich von/ Forndran, Erhard: Methodik

Mehr

Konstruktion der Wirklichkeit durch Kriminalitat und Strafe

Konstruktion der Wirklichkeit durch Kriminalitat und Strafe Detlev Frehsee/Gabi Loschper/Gerlinda Smaus (Hg.) Konstruktion der Wirklichkeit durch Kriminalitat und Strafe Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Detlev Frehsee, Bielefeld/Gabi Loschper,

Mehr

Die Zweideutigkeit der Unterhaltung

Die Zweideutigkeit der Unterhaltung Udo Göttlich / Stephan Porombka (Hrsg.) Die Zweideutigkeit der Unterhaltung Zugangsweisen zur Populären Kultur Herbert von Halem Verlag Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die

Mehr

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE

ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE ALTGERMANISTISCHE LESELISTEESELISTE - BASISLISTE - DEUTSCHE LITERATUR DES MITTELALTERS Vorbemerkung: Die vorliegende Liste orientiert sich bei ihrer Auswahl an langjährigen Gepflogenheiten der bayerischen

Mehr

Heiner Wilharm: Die Ordnung der Inszenierung«, Bielefeld 2015. Inszenierung und Effekte. Die Magie der Szenografie, hgg. mit Ralf Bohn, Bielefeld 2013

Heiner Wilharm: Die Ordnung der Inszenierung«, Bielefeld 2015. Inszenierung und Effekte. Die Magie der Szenografie, hgg. mit Ralf Bohn, Bielefeld 2013 BÜCHER & STUDIENKURSE Heiner Wilharm: Die Ordnung der Inszenierung«, Bielefeld 2015 Inszenierung und Effekte. Die Magie der Szenografie, hgg. mit Ralf Bohn, Bielefeld 2013 Die Inszenierung der Stadt. Urbanität

Mehr

Art der Veröffentlichung

Art der Veröffentlichung Titel Art der Veröffentlichung Jahr Ressource Bestand Artikel in Fachzeitschrift Jun 07 Automatisierung über alles? Optimierung manueller Kommisioniersysteme Reengineering im Warehouse - Automatisierung

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und erhältlich im Buchhandel - ISBN: 978-3-89809-074-2.

Mehr

Die Erstrezeption von Irmgard Keuns Roman Gilgi eine von uns

Die Erstrezeption von Irmgard Keuns Roman Gilgi eine von uns Swiderski, Gilgi einevonuns DieErstrezeptionvonIrmgardKeunsRoman Gilgi einevon uns CarlaSwiderski 1.ZumBegriffderNeuenFrau DieserArtikelwidmetsichderErstrezeptiondesRomans Gilgi einevonuns,geschrieben

Mehr

ÜBERSETZUNGEN VON SWETLANA GEIER

ÜBERSETZUNGEN VON SWETLANA GEIER Page 187 5-JUL-12 ÜBERSETZUNGEN VON SWETLANA GEIER Zusammengestellt ÜbERSETzUNGENvon VONTaja SWETLANA Gut GEIER buchausgaben chronologisch (Erst- und spätere Ausgaben) 1957 Andrejev, Leonid N.: Lazarus;

Mehr

Altes neu gedacht Rückgriff auf Traditionelles bei Musikalischen Volkskulturen

Altes neu gedacht Rückgriff auf Traditionelles bei Musikalischen Volkskulturen Altes neu gedacht Rückgriff auf Traditionelles bei Musikalischen Volkskulturen Tagungsbericht Stapelfeld 2012 der Kommission zur Erforschung musikalischer Volkskulturen in der Deutschen Gesellschaft für

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Vorkenntnisse Die Teilnehmer dieses Kurses sollten die Kurse "Grundlagen des Gestaltens" besucht haben.

Vorkenntnisse Die Teilnehmer dieses Kurses sollten die Kurse Grundlagen des Gestaltens besucht haben. BEREICH DESIGN Kategorie Spezialisierung Design KURSE IM ÜBERBLICK 1. Einführung 2. Einführung Industrial Design 3. Einführung Medien Design 4. Projektmanagement 5. Medientheorie 6. Designtheorie 7. Designgeschichte

Mehr

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Goethe und Schiller Deutsch 220 Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Mo Mi Fr 12 bis 13 Uhr Telefon: 552-3744; Email: resler@bc.edu Lyons Hall 207 Sprechstunden: Mo Mi Fr

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Literaturnachweis Bearbeiter: U. Wienkötter WS 82/ 83 120

Literaturnachweis Bearbeiter: U. Wienkötter WS 82/ 83 120 Projekt: Kindergarten entwerfen Teilergebnis: Literaturnachweis Literaturnachweis Bearbeiter: U. Wienkötter WS 82/ 83 120 Arbeitsgruppe Vorschulerziehung: Anregungen II: Zur Ausstattung des Kindergartens

Mehr

Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0

Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0 1 Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0 Do 14.00-15.45 Vorlesungsplan 18.09. Tragödie der Frühaufklärung *

Mehr

Me dr Schriftenreihe Medizinrecht

Me dr Schriftenreihe Medizinrecht Me dr Schriftenreihe Medizinrecht Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht e.y. (Hrsg.) Die ärztliche Behandlung im Spannungsfeld zwischen kassenärztlicher Verantwortung und zivilrechtlicher Haftung

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Wie das Netz nach Deutschland kam

Wie das Netz nach Deutschland kam Wie das Netz nach Deutschland kam Die 90er Jahre Michael Rotert Die Zeit vor 1990 Okt. 1971 Erste E-Mail in USA wird übertragen 1984 13 Jahre später erste E-Mail nach DE (öffentl. Bereich) 1987 16 Jahre

Mehr

Referenzen MADE IN GERMANY

Referenzen MADE IN GERMANY Referenzen MADE IN GERMANY ARthek stationär und fahrbar Fassungsvermögen: 18 km Fachbibliothek UNIPARK Salzburg, Österreich ARthek stationär Fassungsvermögen: 12 km Universitätsbibliothek Golm im IKMZ

Mehr

Leipziger Buchmesse 2015

Leipziger Buchmesse 2015 Leipziger Buchmesse 2015 Halle 5, E 213 Berlin München Wien »Il nous faut donner une âme à l Europe.Wir müssen Europa eine Seele geben.«jacques Delors EUROPAVERLAGBERLIN Lesungen in Leipzig Thore D. Hansen

Mehr

Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen. Sprachliche Grundbildung (Studiengang ohne Vertiefung)

Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen. Sprachliche Grundbildung (Studiengang ohne Vertiefung) Technische Universität Dortmund Institut für deutsche Sprache und Literatur Oktober 2012 Modulhandbuch zum Bachelor-Studium für ein Lehramt an Grundschulen (Studiengang ohne Vertiefung) Grundlagen der

Mehr

Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video

Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video Maar, Paul: Das Sams. Videokassette.- München: Kinowelt Home Entertainment GmbH, (o.j.). Signatur: DW- Spr. CV/ 15 Der Zauberer von Oz. Videokassette.-...Turner

Mehr

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch Prof. Dr. Thomas Rotsch [Hrsg.], Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Umweltstrafrecht Begründer und Leiter des CCC Center for

Mehr

Die Ausstellung begleitende Publikationen

Die Ausstellung begleitende Publikationen Die Ausstellung begleitende Publikationen Titel: "Das Schicksal jüdischer Rechtsanwälte in Deutschland nach 1933 Herausgeber: Bundesrechtsanwaltskammer Erschienen im be.bra Verlag zum Preis von 29,90 und

Mehr

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen

Rankingergebnisse gesamt große Hochschulen Gründungsradar Rankingergebnisse gesamt große n Top 25 Prozent: n mit Vorbildcharakter Gesamt Erzielte Hochschulinformationen Regionales Umfeld Baustein 1 2 3 4 Studierende EXIST- Förderphase Patente FuE

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4.

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. W x bñxüxààx âçw w x yx ÇxÇ hçàxüáv{ xwx Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015 Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. Stock Eintritt frei! Der Standesunterschied,

Mehr

DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN 2009 Rennrad (Straßen-Einer) Ausrichter: DSHS Köln 01. August 2009 Nürburgring Ergebnis Männer

DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN 2009 Rennrad (Straßen-Einer) Ausrichter: DSHS Köln 01. August 2009 Nürburgring Ergebnis Männer Ergebnis Männer 1 3031 Hench, Christoph WG Würzburg DHM 1 03:16:46.956 2 3039 Schweizer, Michael FHöV NRW Köln DHM 2 03:16:55.261 00:00:08 3 3043 Schmidmayr, Simon HS Rosenheim DHM 3 03:16:55.346 00:00:08

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

1938-1939 Ordentlicher Professor der Philosophie an der Universität Königsberg [Kaliningrad, Russland].

1938-1939 Ordentlicher Professor der Philosophie an der Universität Königsberg [Kaliningrad, Russland]. Biografie Arnold Gehlen Vater: Max Gehlen, Dr., Verleger Mutter: Margarete Gehlen, geborene Ege Geschwister: Ehe: 1937 Veronika Freiin von Wolff Kinder: Caroline Gehlen Religion: evangelisch (Augsburger

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Vorgehensmodelle: Wirtschaftlichkeit, Werkzeugunterstützung und Wissensmanagement

Vorgehensmodelle: Wirtschaftlichkeit, Werkzeugunterstützung und Wissensmanagement Berichte aus der Wirtschaftsinformatik Urs Andelfinger, Georg Herzwurm, Werner Mellis, Günther Müller-Luschnat (Hrsg.) Vorgehensmodelle: Wirtschaftlichkeit, Werkzeugunterstützung und Wissensmanagement

Mehr

Kleine Sammlung qualifizierter Himmelserscheinungen

Kleine Sammlung qualifizierter Himmelserscheinungen Kleine Sammlung qualifizierter Himmelserscheinungen Derartige Himmel sind heute natürlich unbekannt, deren aktuelle Ruhe die Einfalt der Wissenschaftler natürlich wegen ihrer Mathehirngespinste für ewig

Mehr

Abwehr wirtschaftskrimineller Handlungen in Kreditinstituten

Abwehr wirtschaftskrimineller Handlungen in Kreditinstituten Abwehr wirtschaftskrimineller Handlungen in Kreditinstituten Erarbeitet im Arbeitskreis Abwehr wirtschaftskrimineller Handlungen in Kreditinstituten des Deutschen Instituts für Interne Revision e.v. Erich

Mehr

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Ökonomische Bildung Prof. Dr. G.-J. Krol

Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Ökonomische Bildung Prof. Dr. G.-J. Krol Basisliteratur: Kerber, Wolfgang (2007), Wettbewerbspolitik. In: Apolte, Thomas/Bender, D./Berg, H. et al. (Hrg.), Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik. Band 2. 9. Auflage.

Mehr

Zukunft Gender Studies

Zukunft Gender Studies Zukunft Gender Studies Bundesweite Entwicklungen und Schwerpunktsetzungen Dr. Marion Mangelsdorf Zukunft Gender Studies_ Bundesweite Entwicklungen Kurzüberblick Ende der 1990er Jahre bekamen Gender Studies

Mehr

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN

DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN DR. BENJAMIN DREER PUBLIKATIONEN MONOGRAPHIE Dreer, B. (2013). Kompetenzen von Lehrpersonen im Bereich Berufsorientierung. Beschreibung, Messung, Förderung. Wiesbaden: Springer VS. BUCHBEITRÄGE Dreer,

Mehr

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation

Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb. Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Die IHK-Region Ulm im Wettbewerb Analyse zum Jahresthema 2014 der IHK-Organisation Entwicklung Bruttoinlandsprodukt 2000-2011 IHK-Regionen Veränderungen des BIP von 2000 bis 2011 (in Prozent) 1 IHK-Region

Mehr

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8 Annex 1: Receiving plants and stocks of and its subsidiaries Page 1 of 8 Location Bad Neuenahr- Ahrweiler Company ZF Sachs AG Franz Josef Müller 02243/ 12-422 02243/ 12-266 f.mueller@zf.com Berlin ZF Lenksysteme

Mehr

Pressemappe. Timo Parvela

Pressemappe. Timo Parvela Pressemappe Timo Parvela Timo Parvela Biografie 1964 in Finnland geboren war sechs Jahre lang Lehrer, bevor er Schriftsteller wurde heute schreibt er für Kinder und Erwachsene, seine Ella-Bücher sind in

Mehr

Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen

Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen Publikationsmöglichkeit für NachwuchswissenschaftlerInnen Arbeitsgruppe music/ /publishing Institut für Musikwissenschaft Karl-Franzens-Universität Graz Mozartgasse 3 A-8010 Graz musicmedia@gmx.at music/

Mehr

Inhalt. Jörn Timm Die Reform der europäischen Strukturpolitik aus kommunaler Sicht 119

Inhalt. Jörn Timm Die Reform der europäischen Strukturpolitik aus kommunaler Sicht 119 Vorwort des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten des Landes Nordrhein-Westfalen Michael Breuer 9 Vorwort des Leiters der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland Dr. Gerhard Sabathil

Mehr

Ulrike Jaeger Kurt Schneider (Hrsg.) Software Engineering im Unterricht der Hochschulen

Ulrike Jaeger Kurt Schneider (Hrsg.) Software Engineering im Unterricht der Hochschulen Ulrike Jaeger Kurt Schneider (Hrsg.) Software Engineering im Unterricht der Hochschulen SEUH 11 Hannover 2009 Ulrike Jaeger ulrike.jaeger@hs-heilbronn.de Kurt Schneider kurt.schneider@inf.uni-hannover.de

Mehr

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg

Hamburg Hannover Heidelberg Hinterzarten Ingolstadt Jena Karlsruhe Kassel Kiel. Mainz Mannheim Medebach Mönchengladbach München Münster Neuss Nürnberg www.germany.travel Das neue DZT-Messekonzept Mehr Angebot für Anbieter Aachen Augsburg Baden-Baden Baiersbronn Berlin Bielefeld Bochum Bonn Braunschweig Bremen Bremerhaven Chemnitz Cochem Darmstadt Dortmund

Mehr

Werte und Moralvorstellungen in Kinderkrimis

Werte und Moralvorstellungen in Kinderkrimis Sonja Hilvert Diplomica Verlag Werte und Moralvorstellungen in Kinderkrimis Dargestellt an Erich Kästners Emil und die Detektive (1929) und Andreas Steinhöfels Beschützer der Diebe (1994) Hilvert, Sonja:

Mehr

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Premiumimmobilien Portfolio Innerstädtische Büro- und Geschäftshäuser Core Core-Plus Volumina 5 bis 15 Mio. Neuwertige Objekte

Mehr

Musikpädagogische Forschung Band 2 1981 Hrsg. vom Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung e. V. durch Klaus-E. Behne

Musikpädagogische Forschung Band 2 1981 Hrsg. vom Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung e. V. durch Klaus-E. Behne Musikpädagogische Forschung Band 2 1981 Hrsg. vom Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung e. V. durch Klaus-E. Behne Musikpädagogische Forschung Band 2 : Musikalische Sozialisation LAABER-VERLAG Wir bitten

Mehr

Martin Abraham, Günter Büschges: Einführung in die Organisationssoziologie. Stuttgart: Teubner 1997, hier: S. 17-91

Martin Abraham, Günter Büschges: Einführung in die Organisationssoziologie. Stuttgart: Teubner 1997, hier: S. 17-91 Prof. Dr. Eva Barlösius Wintersemester 2006/7 Einführung in die Organisationssoziologie Es besteht Konsens darüber, dass moderne Gesellschaften als Organisationsgesellschaft beschrieben werden können.

Mehr

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-11 (rk 2-11, re 2-11, ro 2-11) Unterrichts- und Schulforschung

Lehrveranstaltungen zum Modul roo 2-11 (rk 2-11, re 2-11, ro 2-11) Unterrichts- und Schulforschung Lehrveranstaltung: EW 1 Zur bildungstheoretischen Diskussion und ihre Relevanz für die Unterrichtsgestaltung reflektieren den Begriff Bildung und kennen unterschiedliche Bildungstheorien (W1) wissen um

Mehr

Nadine Dilly. -Nina Moghaddam-

Nadine Dilly. -Nina Moghaddam- Nadine Dilly -Nina Moghaddam- Geburtstag 27.12.1980 -Nina Moghaddam- Sprachen Ausbildung englisch, französisch, spanisch, persisch, chinesisch Abitur Studium: Regionalwissenschaften Ostasien mit dem Schwerpunkt

Mehr

Europafähigkeit der Kommunen

Europafähigkeit der Kommunen Ulrich von Alemann Claudia Münch (Hrsg.) Europafähigkeit der Kommunen Die lokale Ebene in der Europäischen Union VS VERLAG FÜR SOZIALWISSENSCHAFTEN Vorwort des Ministers für Bundes- und Europaangelegenheiten

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

RENÉE STRECKER Exposiciones individules destacadas

RENÉE STRECKER Exposiciones individules destacadas RENÉE STRECKER Exposiciones individules destacadas 2013: "Hidden Life",Galerie Factory-Art, -Charlottenburg, (mit Beatrice Crastini) 2012: Internationale Kunstmesse "FORM-ART", Glinde (bei Hamburg) "Maritime

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 98 (2015/01)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 98 (2015/01) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 98 (2015/01) vom 27. Januar 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles zur Benutzung > 02. Februar 2015: Ostlesesaal ab 15 Uhr geschlossen

Mehr

Interview mit Martin Widmark

Interview mit Martin Widmark Das folgende Interview wurde per Email durchgeführt, da Martin Widmark zurzeit in Melbourne (Australien) weilt. Sein Wunsch war, dieses Interview in der Du-Form zu führen. Deshalb finden sich im Gespräch

Mehr

Thomas Knieper / Marion G. Müller (Hrsg.) War Visions. Bildkommunikation und Krieg. Herbert von Halem Verlag

Thomas Knieper / Marion G. Müller (Hrsg.) War Visions. Bildkommunikation und Krieg. Herbert von Halem Verlag Thomas Knieper / Marion G. Müller (Hrsg.) War Visions Bildkommunikation und Krieg Herbert von Halem Verlag Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese

Mehr

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur Vieles spricht nicht gegen das Schreiben. Es ist eine warme und geschützte Tätigkeit. Selbst bei schlechter Witterung gelingt hin und wieder ein lesbarer Satz. Felicitas Hoppe: Picknick der Friseure (1996)

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

Romanhelden und Trickfilmstars Anregungen fürs Lesen und Schreiben auf der Oberstufe

Romanhelden und Trickfilmstars Anregungen fürs Lesen und Schreiben auf der Oberstufe Thomas Sommer Romanhelden und Trickfilmstars Anregungen fürs Lesen und Schreiben auf der Oberstufe 11 1 Teil 1 Texte und Figuren im Medienverbund Definition(en) und Beispiele für den Unterricht Teil 2

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012

Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012 Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012 Kinderliteratur als Ausdrucksmedium von Kindheit Prof. Dr. Ute Dettmar und Dr. Mareile Oetken Kinderliteratur, Intermedialität und Medienverbund

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Ihr Plus als Großkunde

Ihr Plus als Großkunde Ihr Plus als Großkunde Exklusive Vorteile Hier könnte Ihr Logo stehen! Ihr Erfolg ist unser Erfolg! Herzlich Willkommen als Großkunde Wir begrüßen Sie als Großkunde und möchten Ihnen auf den folgenden

Mehr

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen

Außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen Außeruniversitäre Oeckl, Handbuch des Öffentlichen Lebens :www.oeckl.de Deutscher Akademischer Austausch Dienst (DAAD): www.daad.de 2 Außeruniversitäre Fraunhofer-Gesellschaft: www.fraunhofer.de, Hauptsitz

Mehr

Das Buch im Medienportfolio. Mediennutzungstypen unter Berücksichtigung des Buches in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Das Buch im Medienportfolio. Mediennutzungstypen unter Berücksichtigung des Buches in Deutschland, Österreich und der Schweiz Das Buch im Medienportfolio. Mediennutzungstypen unter Berücksichtigung des Buches in Deutschland, Österreich und der Schweiz Die repräsentative Studie Das Buch im Medienportfolio, herausgegeben vom Börsenverein

Mehr

Dissertationen / Promotionen und Habilitationen

Dissertationen / Promotionen und Habilitationen Dissertationen / Promotionen und Habilitationen Version September 2009 Promotionen: Die Jahreszahlen geben den Abschluß des Verfahrens wieder) HEINZ LEONHARD KRETZENBACHER: Rekapitulation. Textstrategien

Mehr

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10

Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Stand: 02. Juni 2009 Erläuterungen zu den Vorauswahlkriterien im Hochschulverfahren zum WS 2009/10 Diese Tabellen bieten eine erste Übersicht und Orientierung, an welchen Hochschulen bei der Auswahl zum

Mehr

Zusatzinformationen zum Artikel Welcome tot he Jungle Lehrerausbildung in den Fachrichtungen Gesundheit und Pflege: Frank Arens

Zusatzinformationen zum Artikel Welcome tot he Jungle Lehrerausbildung in den Fachrichtungen Gesundheit und Pflege: Frank Arens Zusatzinformationen zum Artikel Welcome tot he Jungle Lehrerausbildung in den en Gesundheit und Pflege: Frank Arens Studienteile Leistungspunkte (ECTS) mit Schwerpunkt Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11. Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................ 11 Kapitel 1: Leben und Lebenserinnerungen....................... 13 Lebenslauf.............................................................

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

ernst jünger Erste Ausgabe. Des Coudres/Mühleisen B 10 a (Druckort Hamburg 36 u. Wandsbek). 75,- (Best.-Nr. 7788)

ernst jünger Erste Ausgabe. Des Coudres/Mühleisen B 10 a (Druckort Hamburg 36 u. Wandsbek). 75,- (Best.-Nr. 7788) Afrikanische Spiele. Hamburg Hanseatische Verlagsanstalt (1936). 19 x 13 cm. 225, [3] S. Original-Leinen mit Schutzumschlag (grüner Salamander, rotgestreift auf grauem Grund). Der Umschlag mit minimalen

Mehr

Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv

Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv Siegfried Kracauer (1889 in Frankfurt am Main -1966 in New York) -Frankfurt: kleinbürgerliches jüdisches Elternhaus.

Mehr

Gliederung + Literatur. zur Lehrveranstaltung

Gliederung + Literatur. zur Lehrveranstaltung Gliederung + Literatur zur Lehrveranstaltung Materialwirtschaft Logistik [4SWS] Prof. Dr.-Ing. W. Petersen Stand März 2012 MWL_4_copy_shop_Mar_ 2012.odt - a - Inhaltsverzeichnis Materialwirtschaft und

Mehr

BWL im Bachelor-Studiengang

BWL im Bachelor-Studiengang BWL im Bachelor-Studiengang Reihenherausgeber: Hermann Jahnke, Universität Bielefeld Fred G. Becker, Universität Bielefeld Fred G. Becker Herausgeber Einführung in die Betriebswirtschaftslehre Mit 48 Abbildungen

Mehr

Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation!

Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation! Master of Arts in Taxation Der schnellste Weg zur doppelten Qualifikation! Qualifikation MASTER OF ARTS 1 Studiengang 2 Abschlüsse STEUERBERATER Die Partner Kölner Steuer-Fachschule 1950 Bilanzbuchhalter-

Mehr

AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN

AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN ERIK PETERSON AUSGEWÄHLTE SCHRIFTEN Mit Unterstützung des Wissenschaftlichen Beirats Bernard Andreae, Ferdinand Hahn, Karl Lehmann, Werner Löser, Hans Maier herausgegeben von Barbara Nichtweiß Sonderband

Mehr

Objekt- und Großumzüge

Objekt- und Großumzüge Objekt- und Großumzüge Agentur für Arbeit Berlin Mitte und Nord Umzug der Aktenhaltung innerhalb von Berlin mit Neusortierung ca. 14,5 km Aktenbestände Agentur für Arbeit Berlin Nord 1.300 Arbeitsplätze

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005)

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2007 Soziologie (2005) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings

Mehr

Disziplin und Profession Sozialer Arbeit

Disziplin und Profession Sozialer Arbeit Disziplin und Profession Sozialer Arbeit Buchreihe Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit herausgegeben von Prof. Dr. Herbert Effinger Prof. Dr. Silke Birgitta Gahleitner Prof. Dr. Björn Kraus

Mehr

EC-Ruhr-Kongress 2011 Die Internetzukunft 2020: Fakten und Visionen

EC-Ruhr-Kongress 2011 Die Internetzukunft 2020: Fakten und Visionen www.pwc-consulting.com Die Internetzukunft 2020: Fakten und Visionen Können Sie sich einen Dinosaurier in einem Star Wars Film vorstellen? Seite 2 Was haben Mark Twain, Winston Churchill und Karl Valentin

Mehr

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt.

Die Erhebung wurde im Auftrag des Vorstands der Österreichischen Gesellschaft für Psychologie durchgeführt. ÖGP Erhebung Frühjahr 2011 Ergebnisse der statistischen Erhebung der Zulassungszahlen und modi in Bachelor- und Masterstudiengängen Psychologie an europäischen Universitäten sowie der jeweiligen Schwerpunkte

Mehr

Methoden für Deutschunterricht und Leseförderung

Methoden für Deutschunterricht und Leseförderung Carlsen in der Schule. Ideen für den Unterricht Methoden für Deutschunterricht und Leseförderung Thema des Monats März 2013 Literarische Bildung: Intertextualität Autorin: Jana Mikota Zielgruppe: Grundschule

Mehr

Telefon und Geseischaft

Telefon und Geseischaft Forschungsgruppe Telefonkommunikation (Hrsg.) Telefon und Geseischaft - _ Band 2: Ai. Internationaler Vergleich - Sprache und Telefon - Telefonseelsorge und Beratungsdienste - 'Telefoninterviews Volker

Mehr

Studienführer Journalismus Medien Kommunikation

Studienführer Journalismus Medien Kommunikation Walter Hömberg/Renate Hackel-de Latour (Hg.) Studienführer Journalismus Medien Kommunikation Inhaltsverzeichnis Zur Einführung: Wegweiser durch die Ausbildungslandschaft 17 VON WALTER HÖMBERG Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Die nestor-ag Recht (Zwischen-)Ergebnisse

Die nestor-ag Recht (Zwischen-)Ergebnisse Die nestor-ag Recht (Zwischen-)Ergebnisse Christina Bankhardt Institut für Deutsche Sprache Digitale Archivierung heute Einblicke in die Praxis Hauptstaatsarchiv Stuttgart, 2010-11-30 DIE NESTOR-AG RECHT

Mehr

- Archiv - Findmittel online

- Archiv - Findmittel online - Archiv - Findmittel online Bestand: ED 211 Bergmann, Karl Hans Bestand Bergmann, Karl Hans Signatur ED 211 Band 1 Band 2 Band 3 Band 4 Bewegung "Freies Deutschland" in der Schweiz Korrespondenz Enthält:

Mehr

Chicken Wings. Deutschland 2008 Regie: Pauline Kortmann

Chicken Wings. Deutschland 2008 Regie: Pauline Kortmann Chicken Wings Deutschland 2008 Regie: Pauline Kortmann Zu einer Zeit, da der Wilde Westen wirklich noch wild war, ziehen ein Cowgirl und ein riesiger Werwolf durch das unwirtliche Land. Ein Huhn flattert

Mehr

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03)

Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) Newsletter der Bayerischen Staatsbibliothek, Nr. 100 (2015/03) vom 31. März 2015, www.bsb-muenchen.de Inhalt dieser Ausgabe: [1] Aktuelles zur Benutzung > 03. - 06. April 2015 (Ostern): Bibliothek geschlossen

Mehr

21. ANTIQUARIA-Preis für Buchkultur 2015

21. ANTIQUARIA-Preis für Buchkultur 2015 21. ANTIQUARIA-Preis für Buchkultur 2015 Der Verein Buchkultur e.v. und die Stadt Ludwigsburg verleihen den mit 8.000 Euro dotierten 21. Antiquaria-Preis für Buchkultur Lothar Müller für seinen klugen,

Mehr

WILFORD SCHUPP ARCHITEKTEN

WILFORD SCHUPP ARCHITEKTEN VERWALTUNGSSITZ B.BRAUN MELSUNGEN Ein internationales Büro Wilford Schupp Architekten sind ein international tätiges Büro mit deutschen und englischen Wurzeln. Unsere Schwerpunkte sind Kultur- und Verwaltungsbau,

Mehr

Fernunterrichtsstatistik 2013. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v.

Fernunterrichtsstatistik 2013. Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2013 Forum DistancE-Learning Der Fachverband für Fernlernen und Lernmedien e.v. Fernunterrichtsstatistik 2013 Herausgeber: Forum DistancE-Learning - Der Fachverband für Fernlernen

Mehr

Schon als Tier hat der Mensch Sprache.

Schon als Tier hat der Mensch Sprache. Schon als Tier hat der Mensch Sprache. Herder und seine Abhandlung über den Ursprung der Sprache 2 Ebenen der Sprachursprungsfrage 1. Ontogenetischer Sprachursprung: Sprachentstehung im Individuum (Spracherwerb

Mehr

Handbuch wissenschaftliche Weiterbildung, Frankfurt / Main: Societaetsverlag 2001, 176 S.

Handbuch wissenschaftliche Weiterbildung, Frankfurt / Main: Societaetsverlag 2001, 176 S. PUBLIKATIONEN DR. PHIL. BEATE HÖRR SELBSTÄNDIGE VERÖFFENTLICHUNGEN Weiterbildungssituation älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der Region Mainz: Modelle und Perspektiven. (Zusammen mit Susanne

Mehr