Adecco Finance Focus. Mitarbeiter richtig motivieren. Strategien für ein erfolgreiches Arbeitsumfeld

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Adecco Finance Focus. Mitarbeiter richtig motivieren. Strategien für ein erfolgreiches Arbeitsumfeld"

Transkript

1 Adecco Finance Focus Mitarbeiter richtig motivieren Strategien für ein erfolgreiches Arbeitsumfeld

2 2 Engagierte Mitarbeiter das Herzstück eines jeden erfolgreichen Unternehmens.

3 Als weltweit führender Personaldienstleister glauben wir von Adecco, dass es heute zu einer der grössten unternehmerischen Herausforderungen gehört, Toptalente zu gewinnen und zu halten. Studien zeigen, dass Unternehmen, die motivierte, engagierte und verantwortungsbewusste Arbeitskräfte suchen und anstellen, erfolgreicher sind als andere. Mitarbeiter, die Wertschätzung erfahren, bringen sich oft sogar stärker in das Unternehmen ein, weil sie mit eigenen Augen sehen können, wie sie zum Erfolg beitragen. Diese Mitarbeiter sind produktiver und liefern qualitativ bessere Ergebnisse. Und dank ihrer geringeren Fluktuationsrate ersparen sie ihrem Unternehmen sogar noch die Zeit und das Geld für Anstellung und Einarbeitung bei einem Wechsel. 3

4 Mitarbeiter richtig motivieren Warten Sie nicht zu lange mit Motivieren. Mitarbeiter, die gern arbeiten und zufrieden sind, haben einen sehr grossen Einfluss auf das Wachstum und den Erfolg Ihres Unternehmens. Umgekehrt können unzufriedene Mitarbeiter einen negativen Einfluss darauf haben, ob Ihre Firma zu einem der führenden Unternehmen wird oder an der Spitze bleibt. Bedenken Sie: In den nächsten 20 Jahren werden viele Babyboomer pensioniert. In vielen Unternehmen ignorieren Führungskräfte nach wie vor die zentralen Bedürfnisse und Erwartungen ihrer Mitarbeiter teilweise oder völlig. Die Folge ist eine tiefe Motivation der Arbeitnehmer: 21% weisen keine emotionale Bindung an ihr Unternehmen auf und verhalten sich am Arbeitsplatz destruktiv, d.h., sie zeigen unerwünschtes Verhalten, das zu Lasten der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen geht*. Lediglich 13 Prozent der Beschäftigten verfügen über eine hohe emotionale Bindung und sind bereit, sich freiwillig für ihren Arbeitgeber und dessen Ziele einzusetzen. Die grosse Mehrheit der Arbeitnehmer, insgesamt 66%, weist 4 * Quelle: «Gallup Engagement Index Deutschland».

5 lediglich eine geringe emotionale Bindung auf und leistet nur Dienst nach Vorschrift. Dies verursacht hohe Folgekosten und belastet die Wirtschaft. Talente in Ihrem Unternehmen auszubilden und Mitarbeiter für den Aufstieg in die Führungsebene zu qualifizieren, ist der beste Weg, sich auf die Zukunft vorzubereiten. Wenn Sie noch eine weitere Begründung dafür brauchen, warum engagiertes Personal so wichtig ist, bedenken Sie Folgendes: In den nächsten 20 Jahren werden viele der Generation Babyboomer pensioniert werden. Bereits heute haben Unternehmen und ganze Branchen Schwierigkeiten, neue Talente zu finden vor allem, wenn besonderes Fachwissen gefragt ist. Da immer weniger Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, hat sich auch der Druck auf die Unternehmen erhöht, mehr als nur einen hohen Lohn und attraktive Boni anzubieten. Da die Bezüge insgesamt im Vergleich sehr ähnlich sind, schauen viele Mitarbeiter eher auf andere als rein finanzielle Vorteile. Auf die Frage, warum sie ausgerechnet diese Stelle angenommen haben, werden zumeist Aufstiegschancen, ein positives und anspruchsvolles Arbeitsumfeld und die Möglichkeit, etwas Sichtbares zum Unternehmen beizutragen, genannt. Kennen Sie den Stand Ihrer Mitarbeiter. Herauszufinden, ob Mitarbeiter engagiert sind, ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Arbeitsumfeld. Normalerweise sind es jene Mitarbeiter, die ihre Arbeit mit Leidenschaft erledigen und sich mit dem Unternehmen verbunden fühlen, die Innovationen vorantreiben, die Initiative ergreifen, qualitativ hochwertigere Arbeit leisten und das Unternehmen voranbringen. Das Gegenstück zum engagierten Mitarbeiter ist der offensichtlich unzufriedene Mitarbeiter, der seine Gefühle nach aussen deutlich zu erkennen gibt. Dieser ist für Ihr Unternehmen sehr gefährlich, weil er den Rest Ihres Teams mit seiner negativen Stimmung ansteckt. Das mindert nicht nur die Produktivität, sondern kann auch dazu führen, dass wichtige Mitglieder des Teams das Unternehmen 5

6 Mitarbeiter richtig motivieren verlassen und nach neuen Chancen suchen. Identifizieren Sie solche Mitarbeiter und sprechen Sie sie auf ihre Unzufriedenheit an. Wenn offensichtlich unzufriedene Angestellte nicht in der Lage oder nicht willens sind, sich wieder neu zu motivieren, ist es zum Wohl des ganzen Unternehmens womöglich sogar besser, sie zu entlassen. Zwischen den engagierten und den offensichtlich unzufriedenen Mitarbeitern stehen die demotivierten im Prinzip haben sich diese bereits «verabschiedet». Sie schlafwandeln durch ihren Arbeitsalltag und bringen nur ihre Zeit nicht aber ihre Energie und ihr Herz in das Unternehmen ein. Dadurch können sie einen negativen Einfluss auf die Produktivität und die Qualität der Arbeit haben. Zum Glück besteht eine gute Chance, aus diesen Demotivierten wieder Engagierte zu machen. Erkennen Sie, was Ihre Mitarbeiter antreibt. Sobald Sie ungefähr wissen, zu welcher Gruppe die meisten Ihrer Mitarbeiter gehören, wird es Zeit loszulegen. Ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem die Mitarbeiter das Gefühl haben, dass sie einen wichtigen Beitrag zum Gesamterfolg des Unternehmens beitragen, kann eine grosse Herausforderung sein, die aber mit Sicherheit die Mühe wert ist. Eigentlich sind die wichtigsten Punkte zur Motivation der Mitarbeiter ganz einfach: Interesse des Managements am Wohlbefinden der Mitarbeiter klare Vorgabe des Senior Management anspruchsvolle Aufgaben Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen und Inputs zu geben Aufstiegschancen Gemeinschaftsgefühl positives Arbeitsumfeld 6

7 Motivieren Sie von innen heraus. Enthusiasmus ist etwas, was von jedem Mitarbeiter selbst kommen muss. Doch vielleicht funktioniert das, was den einen zur Arbeit motiviert, beim anderen nicht. Ihre Aufgabe ist es, ein «erfolgreiches Arbeitsumfeld» für alle zu schaffen und die Mitarbeiter zu ermutigen, auch daran zu glauben. Seien Sie ein Vorbild. Zeigen Sie Ihre positive Einstellung gegenüber dem Unternehmen, Ihrer Position und dem Leben ganz allgemein. Das kann einen grossen Einfluss auf die Stimmung haben. Ihre Einstellung überträgt sich auf Ihre Angestellten. Deshalb ist es wichtig, dass Sie jeden Tag mit einer positiven Bemerkung beginnen und auch beenden. Kleine Komplimente, eine freundliche Begrüssung und Small Talk mit den Mitgliedern Ihres Teams können dazu beitragen, die Mitarbeiter zu motivieren. Finden Sie heraus,wie viel Lob jeder einzelne Mitarbeiter braucht, und loben Sie ihn im richtigen Moment. 7

8 Mitarbeiter richtig motivieren Geben Sie ihnen, was sie wollen. Wenn ein Mitarbeiter mehr Feedback zu seiner Arbeit oder mehr Verantwortung haben möchte: Geben Sie es ihm! Jemand, der offensichtlich mehr zum Erfolg des Unternehmens beitragen möchte, sollte dabei unterstützt werden. Ermöglichen Sie einem verantwortungsbewussten Mitarbeiter, öfter eigene Entscheidungen zu treffen, oder bitten Sie ihn um seine Meinung zu einem geschäftlichen Problem. Wenn Ihre besten Leute das Gefühl haben, dass ihre Talente und ihr Beitrag geschätzt werden, bleiben sie auch weiterhin motiviert. Ein kleines Lob kann viel bewirken. Loben Sie ehrlich und gezielt. Die meisten Menschen spüren, wenn ein Vorgesetzter nicht ehrlich ist oder nur ein allgemeines Feedback gibt, statt eine bestimmte Leistung zu honorieren. Finden Sie heraus, wie viel Lob der jeweilige Mitarbeiter braucht, und loben Sie ihn in entsprechenden Momenten. Einzelne, oftmals neue oder unerfahrene Mitarbeiter, brauchen meistens mehr Anerkennung als ihre erfahrenen Kollegen. 8

9 Denken Sie daran: Wenn Sie zu lange warten, bis Sie einen Mitarbeiter loben, wird ihn das nicht sonderlich motivieren, seine Leistung zu wiederholen. Halten Sie sich stets an die goldene Regel: In der Öffentlichkeit loben, unter vier Augen tadeln. Investieren Sie in die Anerkennung. Regionale oder unternehmensweite Wettbewerbe bieten einen zusätzlichen Anreiz für Mitarbeiter, zum Erfolg beizutragen. Für die Mitarbeiter sind sie eine fantastische Möglichkeit, sich zu präsentieren, und Sie können Ihre Topleute auszeichnen und ihre Leistung in aller Öffentlichkeit anerkennen. Wenn Sie den Rahmen für einen Wettbewerb festlegen, denken Sie auch an die Mitarbeiter in Bereichen, in denen die Ergebnisse nicht so einfach zu messen sind zum Beispiel dann, wenn sie nicht im Verkauf tätig sind. Oftmals haben genau diese Menschen einen grossen Einfluss auf Ihr Unternehmen, erhalten aber nur sehr selten eine besondere Anerkennung für ihre Leistungen. Programme, die den Erfolg der Mitarbeiter herausstellen, sind eine gute Investition für Ihr Unternehmen. Nehmen Sie diese in Ihr Budget auf und machen Sie sie zu einer Auszeichnung, die eine besondere Anstrengung wert ist Barprämien, Ausflüge und Gutscheine sind grossartige Chancen. Erklären Sie Ihren Mitarbeitern, wie wichtig das Programm ist, und vergeben Sie angemessene Preise. Entsprechend gross wird die Anstrengung sein. Seien Sie immer Ansprechpartner. Planen Sie regelmässige Meetings und Besprechungen ein, in denen Ihre Mitarbeiter einen Input geben oder ihre Ideen äussern können. Eine unternehmenseigene - Adresse für Feedbacks und Vorschläge ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, die Mitarbeiter zu motivieren, sich aktiver einzubringen. Indem Sie Ihren Mitarbeitern mehrere Wege eröffnen, ihre Bedenken und ihre Meinungen zum Unternehmen oder zu Entwicklungen in der Industrie zu äussern, sind Sie für Ihre Mitarbeiter immer ansprechbar und geben ihnen das Gefühl, 9

10 Mitarbeiter richtig motivieren ein Teil des Ganzen zu sein. Ausserdem zeigen Sie ihnen, dass ihre Meinung wichtig ist sowohl Ihnen als auch dem Unternehmen. Zahlen Sie, was sie tatsächlich wert sind. Ein fairer Lohn zeigt ihren Mitarbeitern, dass Sie ihre Leistungen im Team schätzen. Und auch wenn Geld normalerweise nicht der Hauptgrund für die Motivation ist, werden Mitarbeiter bei einer zu niedrigen Bezahlung doch sehr wahrscheinlich das Unternehmen verlassen. Wenn jemand das Gefühl hat, dass Sie seine Leistungen nicht schätzen, schaut er sich anderweitig um. Dadurch steigt die Personalfluktuation und die Moral des Teams sinkt. Unternehmen mit einem ausgebauten Weiterbildungsprogramm, die unterschiedliche und spezialisierte Talente ihrer Angestellten auf dem aktuellen Stand halten und weiter entwickeln, sind nachgewiesenermassen über einen sehr langen Zeitraum erfolgreich und profitabel. Ohne ein solches Programm könnten die Mitarbeiter bei der Ausführung ihrer Arbeit hinter Berufskollegen, die geschult werden, zurückbleiben. Zudem ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich langweilen, unruhig und demotiviert sind, grösser. Langfristig gesehen, verursacht beides höhere Kosten als eine Investition in die Schulung Ihrer bereits vorhandenen, talentierten Mitarbeiter. Geizen Sie nicht mit Schulungen. Wenn Sie Ihre besten Mitarbeiter halten und höchste Qualität von ihnen verlangen wollen, müssen Sie in sie investieren. Aus diesem Grund ist ein effektiver Schulungs- und Entwicklungsplan unerlässlich für die führenden Unternehmen der heutigen Geschäftswelt. 10

11 Unterstützen Sie Mitgliedschaften. Wie können Sie dazu beitragen, dass Ihre Mitarbeiter die neusten Entwicklungen der Branche kennen? Als erstes könnten Sie eine Fachzeitschrift abonnieren und an die Abteilung senden lassen, sodass Ihre Mitarbeiter sie lesen können. Oder gehen Sie einen Schritt weiter und ermutigen Sie Ihre Angestellten, sich in Berufsverbände einzubringen. Sie könnten sogar deren Mitgliedschaftsbeitrag übernehmen, da einige Verbände einen Gruppenrabatt gewähren. Viele Berufsverbände veranstalten Workshops oder Seminare zu verschiedenen Themen. Dadurch eröffnen sich Ihren Mitarbeitern fantastische Möglichkeiten, ihre Kenntnisse zu erweitern und sich hinsichtlich der Branchentrends auf dem Laufenden zu halten. Das kommt auch Ihrem Unternehmen zugute. 11

12 Mitarbeiter richtig motivieren Manchmal ist «einfach» einfach besser. Es gibt zahlreiche einfache und kosteneffektive Wege, mit Ihren Mitarbeitern in Verbindung zu bleiben. Nehmen Sie sich beispielsweise ein wenig Zeit für ein schnelles Spiel oder lassen Sie kurz die Musik auf volle Lautstärke aufdrehen. Das verschafft allen eine kleine Auszeit vom grauen Arbeitsalltag und führt am Ende zu einer höheren Produktivität. Aber auch gemeinsame Minigolf- oder Bowling- Ausflüge tragen zum Gemeinschaftsgefühl bei und zeigen, dass Ihnen das Wohl Ihrer Angestellten am Herzen liegt. Geben Sie dem Personalgespräch etwas Positives. Viele Manager setzen auf jährliche Personalgespräche, Gehaltserhöhungen und Bonusprogramme, um Ihre Angestellten zu motivieren. Wenn allerdings bei einem Personalgespräch einfach nur aufgezählt wird, was der Mitarbeiter falsch gemacht hat oder was er verbessern muss egal ob er eine Lohnerhöhung oder einen Bonus erhält oder nicht, dann trägt dies für gewöhnlich nicht dazu bei, dass er sich auch weiterhin angespornt fühlt. Zahlreiche Experten bezeichnen das sogar als «angstbasiertes Management». Erhalten Mitarbeiter nur aufgrund der Ergebnisse des Personalgesprächs mit ihrem Manager eine Lohnerhöhung oder einen Bonus, so werden sie ihre ehrliche Meinung lieber für sich behalten, als die Gehaltsaufbesserung zu riskieren. Aus diesem Grund können Personalgespräche ungenau sein und sogar zu einer geringeren Produktivität und einem sinkenden Interesse der Arbeitnehmer beitragen. Nutzen Sie also diese Gelegenheit, um die Entwicklung der Mitarbeiter zu bewerten und ihre positiven Leistungen während des gesamten Jahres zu benennen. Es gibt Wege, um sicherzustellen, dass die jährlichen Personalgespräche positiv verlaufen, zu einem angenehmen Arbeitsumfeld beitragen und die Motivation Ihrer Mitarbeiter hochhalten: 12

13 Stellen Sie offene Fragen. Um dem Personalgespräch etwas Positives zu geben, können Sie die Mitarbeiter bitten, eine Selbsteinschätzung mit detaillierten Ansichten hinsichtlich der im letzten Jahr geleisteten Arbeit aufzuschreiben. Stellen Sie ausreichend offene Fragen, da die Mitarbeiter dadurch die Chance erhalten, genau jene Bereiche ihrer Arbeit anzusprechen, die besonders gut oder eben nicht so gut laufen. Das kann Ihnen helfen, die Bereiche zu erkennen, in denen sie Hilfe brauchen oder weiterkommen wollen. Konzentrieren Sie sich auf die Zukunft. Indem Sie jemanden bitten, seine beruflichen Ziele zu benennen, können Sie herausfinden, ob Sie und Ihr Mitarbeiter auf der gleichen Wellenlänge liegen. Das ist auch eine gute Gelegenheit, über die Erweiterung des Verantwortungsbereiches oder seine Vorstellung von der zukünftigen Position im Unternehmen zu sprechen. Die Mitarbeiter- Zielsetzung sollte eine gemeinsame Anstrengung sein, und die jährlichen Personalgespräche sind der perfekte Anlass für ein Gespräch darüber. Geben Sie Ihren Mitarbeitern das ganze Jahr über Feedback. 13

14 Mitarbeiter richtig motivieren Üben Sie konstruktive Kritik. Dem Mitarbeiter mitzuteilen, in welchen Bereichen er sich Ihrer Meinung nach noch verbessern muss, kann von grosser Bedeutung für seine berufliche Entwicklung sein. Wenn nicht Sie ihm sagen, dass seine Leistung in einem bestimmten Bereich mangelhaft ist, woher sonst sollte er es wissen? Konstruktive Kritik zeigt dem Mitarbeiter genau, wo er steht, und gibt ihm die Möglichkeit, seine Leistungen zu verbessern. Entscheidend für eine positive Darstellung ist es, die Kritik auszugleichen, indem Sie klarstellen, dass Sie an eine Verbesserung seiner Leistungen glauben und ihn bei seinen Bemühungen unterstützen. Halten Sie regelmässig Rücksprache mit dem Mitarbeiter, um zu sehen, wie er sich entwickelt, und loben Sie seine Anstrengungen entsprechend. In positiver Form kann konstruktive Kritik ein wichtiges Instrument sowohl für den Manager als auch für den Mitarbeiter sein. 14

15 Ermutigen Sie zur Offenheit. Nachdem Sie die Selbsteinschätzung Ihres Mitarbeiters gelesen und Ihre Meinung über seine Arbeit besprochen haben, geben Sie ihm die Gelegenheit, auf Ihre Aussagen zu antworten. Dadurch bieten Sie sich als Ansprechpartner an. Sollten Ihre Mitarbeiter etwas Negatives über Sie als Manager äussern, akzeptieren Sie die konstruktive Kritik und arbeiten Sie daran. Das ist eine gute Möglichkeit, Ihre Management- Fähigkeiten zu erweitern. Egal, wie Sie Ihre Personalgespräche führen wollen, geben Sie Ihren Mitarbeitern das ganze Jahr über ein Feedback. Keiner sollte an dem jährlichen Termin überrascht werden. Sprechen Sie regelmässig mit Ihren Mitarbeitern und geben Sie Ihnen genug Gelegenheiten, mit allfälligen Problemen an Sie heranzutreten, statt alles bis zum Gespräch aufstauen zu lassen. Sind die Mitarbeiter motiviert, ist der Erfolg so gut wie sicher. Der Beitrag von engagierten Mitarbeitern ist unerlässlich für den Erfolg Ihres Unternehmens. Im Gegenzug können demotivierte Mitarbeiter einen ebenso grossen Einfluss auf die Leistung Ihres Unternehmens haben. Aus diesem Grund lohnt sich das Bemühen um eine positive Arbeits umgebung, die Ihre Mitarbeiter bestmöglich motiviert und inspiriert. Engagierte Mitarbeiter verstehen Unternehmenserfolge letztendlich auch als ihre eigenen Erfolge und Erfolg ist nicht selbstverständlich. 15

16 Möchten Sie mehr über uns wissen? Rufen Sie uns an. Wir freuen uns, Sie mit unseren Dienstleistungen zu begeistern. Adecco Finance Streitgasse Basel Im Stade de Suisse Papiermühlestrasse Bern Route Pécolat Genève Rue du Petit-Chêne Lausanne Stampfenbachstrasse Zürich adecco.ch

Ihr Ansprechpartner im Bereich Personalmarketing. Mitarbeiterbindung

Ihr Ansprechpartner im Bereich Personalmarketing. Mitarbeiterbindung Ihr Ansprechpartner im Bereich Personalmarketing Recruitingnetzwerk & Fachkräftepool Dresden betriebliche Gesundheitsförderung Ausbildungsmarketing Benefit s Mitarbeiterbindung Mitarbeiterbindung & Sichtbarkeit

Mehr

Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen

Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen SERVICE-INITIATIVE...... Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen SERVICE-INITIATIVE D: +49 (0)89-660 639 79-0 Ö: +43 (0)772-210 68 Mehr Win-Win geht nicht: TOP-SERVICE nützt allen Warum es sich

Mehr

Lebensqualität für die Beschäftigten in der Altenhilfe. Christian Siegling. Impulsvortrag beim Pflegesymposium am 14. November 2012 in Stuttgart

Lebensqualität für die Beschäftigten in der Altenhilfe. Christian Siegling. Impulsvortrag beim Pflegesymposium am 14. November 2012 in Stuttgart Lebensqualität für die Beschäftigten in der Altenhilfe Christian Siegling Impulsvortrag beim Pflegesymposium am 14. November 2012 in Stuttgart Menschlichkeit. Wirtschaftlichkeit. Zukunft. Das Image ist

Mehr

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen

Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Zabo Staupiloten Mit Wertschätzung zu staufreien Prozessen Egal, ob bei Ihnen die Geschäftsprozesse, das Change Management oder Personalthemen ins Stocken geraten sind. Es geht immer um Menschen und deren

Mehr

Walliser Milchverband (WMV), Siders //

Walliser Milchverband (WMV), Siders // Walliser Milchverband (WMV), Siders // Arbeitgeber Olivier Jollien, Verantwortlicher HR und Finanzen Herr Z. hat schon während seiner Berufsmatura ein Praktikum beim Walliser Milchverband (WMV, Dachorganisation

Mehr

sechsseiten FÜHRUNG UND MOTIVATION AUSGABE 01-5 NOVEMBER 2007 > Motivation eine Führungsaufgabe?

sechsseiten FÜHRUNG UND MOTIVATION AUSGABE 01-5 NOVEMBER 2007 > Motivation eine Führungsaufgabe? sechsseiten FÜHRUNG UND MOTIVATION AUSGABE 01-5 NOVEMBER 2007 > Motivation eine Führungsaufgabe? sechsseiten FÜHRUNG UND MOTIVATION AUSGABE 01-5 NOVEMBER 2007 Das Engagement sinkt von Jahr zu Jahr 2001

Mehr

Wie sollte ein Manager coachen?

Wie sollte ein Manager coachen? COACHING Als Führungskraft sind Sie da um mit Menschen mit vielen verschiedenen Fähigkeiten zu arbeiten, und Ihre Rolle als Coach ist eine solche Funktion. Coaching ist eine Gelegenheit um zur Entwicklung

Mehr

Guten Morgen Steuerberaterverband Sachsen. Guten Morgen Chemnitz

Guten Morgen Steuerberaterverband Sachsen. Guten Morgen Chemnitz Copyright by Guten Morgen Steuerberaterverband Sachsen Guten Morgen Chemnitz Copyright by Copyright by Mein Zahnarzt Mein Optiker Mein Arzt Mein Italiener 3 Copyright by Mein Steuerberater Vertrauter Anwalt

Mehr

bereit zum Abflug? Sind Ihre Talente

bereit zum Abflug? Sind Ihre Talente Sind Ihre Talente bereit zum Abflug? Die Weltwirtschaft wächst wieder und konfrontiert die globalen Unternehmen mit einem Exodus der Talente. 2013 und 2014 kommt das Wachstum in Schwung die Arbeitsmärkte

Mehr

von Ulrike Horky, MSc

von Ulrike Horky, MSc von Ulrike Horky, MSc Das Eilige verdrängt das Wesentliche Kennen Sie die Geschichte vom Holzfäller, der den ganzen Tag Bäume fällt? Er sägt und sägt, fällt einen Baum nach dem anderen. Er strengt sich

Mehr

Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern

Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern Erfolgsfaktor Mitarbeitende: Menschen fordern und fördern Die Mitarbeitenden sind das wertvollste Kapital Ihres Unternehmens. Hand in Hand ist fast möglich - ohne Ihr Team geht überhaupt nichts. Damit

Mehr

Motivation und Anreizsysteme Ein Vergleich zwischen Vertriebsmitarbeitern und Mitarbeitern aus anderen Funktionsbereichen

Motivation und Anreizsysteme Ein Vergleich zwischen Vertriebsmitarbeitern und Mitarbeitern aus anderen Funktionsbereichen Motivation und Anreizsysteme Ein Vergleich zwischen Vertriebsmitarbeitern und Mitarbeitern aus anderen Funktionsbereichen Ergebnisse einer empirischen Untersuchung im Rahmen der Bachelorarbeit von Janina

Mehr

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn VARICON -Stuttgart / München empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn - die Suche nach leistungsfähigen neuen Mitarbeitern immer aufwendiger

Mehr

Leistungseinschätzung von Führungskräften

Leistungseinschätzung von Führungskräften Feedbacksysteme Leistungseinschätzung von Führungskräften Information Institut für Systempädagogik 1 Wissenswertes zum Thema 2 Fragebogen 3 Projektplan 4 Weiterführende Maßnahmen 5 Institut für Systempädagogik

Mehr

NMC. Leitlinien. zur Qualitätssicherung und Zusammenarbeit

NMC. Leitlinien. zur Qualitätssicherung und Zusammenarbeit NMC Leitlinien zur Qualitätssicherung und Zusammenarbeit Eynatten, Januar 2009; 2 / 10 Vision Wir werden auch in Zukunft als ein international tätiges und führendes Unternehmen in der Entwicklung, Produktion

Mehr

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN

ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN ERFOLGREICHE MENSCHEN LASSEN DIE ORGANISATION GEWINNEN DIE ARBEITSWELT VERÄNDERT SICH Es gibt eine neue Dynamik in den Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Mitarbeiter wollen während ihrer

Mehr

German Entrepreneur Indicator

German Entrepreneur Indicator Executive Summary Der EO German Entrepreneur Indicator zeigt: Wer einmal den Sprung ins Unternehmertum gewagt hat, der gründet immer weiter. Unternehmer scheuen sich nicht davor, im Verlauf ihrer Karriere

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Kursleitermeeting Juni 2012

Kursleitermeeting Juni 2012 Motivieren zu Höchstleistung Kursleitermeeting Juni 2012 LMI Leadership Management GmbH 8. September 2015 Ihre Ansprechpartner heute Sabine Drewes Produktleiterin Martin Schwade LMI Partner LRT Sandra

Mehr

Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können

Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können Zehn Tipps, wie Ihnen Online-Befragungen im HR-Bereich helfen können Zufriedene Mitarbeiter fühlen sich dem Unternehmen verbunden HR-Manager müssen ihr Unternehmen in- und auswendig kennen: die Firmenkultur,

Mehr

Hinweise aus dem Vortrag im VDI

Hinweise aus dem Vortrag im VDI 1 von 5 Hinweise aus dem Vortrag im VDI Personalfindung / Outplacement / Newplacement vom 24. Januar 2007 Michael Schade Inhaber der Firma WORKINGNOW, Personalvermittlung - Personalentwicklung Für beide

Mehr

Talent Management wirkt

Talent Management wirkt Pressemitteilung Studie: HR Manager bestätigen Zusammenhang zwischen strategischer Personalentwicklung und Unternehmensperformance Talent Management wirkt München, 31. Oktober 2007. Systematische Maßnahmen

Mehr

Wertschöpfung durch Wertschätzung. Fish! Philosophie = 4 Prinzipien. Motivation & Stärken. Lebensmotto von Roger Federer

Wertschöpfung durch Wertschätzung. Fish! Philosophie = 4 Prinzipien. Motivation & Stärken. Lebensmotto von Roger Federer Wertschöpfung durch Wertschätzung Lebensmotto von Roger Federer «It s nice to be important, but it s more important to be nice» «Es ist nett, wichtig zu sein, aber noch wichtiger ist es, nett zu sein»

Mehr

Mehr als Sie erwarten

Mehr als Sie erwarten Mehr als Sie erwarten Dipl.-Kfm. Michael Bernhardt Geschäftsführer B.i.TEAM Gesellschaft für Softwareberatung mbh BBO Datentechnik GmbH Aus Visionen werden Lösungen B.i.TEAM und BBO bieten Ihnen spezifische

Mehr

Wertschöpfung durch Wertschätzung Motivation und Inspiration Bedürfnisse Mitarbeiter Fairer und respektvoller Umgang (Anerkennung und Wertschätzung)

Wertschöpfung durch Wertschätzung Motivation und Inspiration Bedürfnisse Mitarbeiter Fairer und respektvoller Umgang (Anerkennung und Wertschätzung) Wertschöpfung durch Wertschätzung Motivation und Inspiration Bedürfnisse Mitarbeiter Fairer und respektvoller Umgang (Anerkennung und Wertschätzung) Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit Kooperative Zusammenarbeit

Mehr

IDEEN und TIPPS FÜR MITARBEITER ENGAGEMENT

IDEEN und TIPPS FÜR MITARBEITER ENGAGEMENT 50 IDEEN und TIPPS FÜR MITARBEITER ENGAGEMENT Die Tipps basieren auf den Ergebnissen einer von Dale Carnegie Training und MSW Research durchgeführten Studie. Etwa 1500 Mitarbeiter wurden von Dale Carnegie

Mehr

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt.

Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Der erste Eindruck ist der wichtigste. Und der letzte bleibt. Unser Portfolio Inbound Qualifizierte Anrufannahme Outbound Gewinnung von neuen Kunden und Aufträgen Backoffice Professionelle Sekretariatstätigkeiten

Mehr

XANGO. Zeit für ein neues Image? FibreFit. ein visionäres Unternehmen erobert Europa und die Welt. Genießen die Vorteile von.

XANGO. Zeit für ein neues Image? FibreFit. ein visionäres Unternehmen erobert Europa und die Welt. Genießen die Vorteile von. 03 13 Die XANGO verändert Direktvertriebsbranche: Zeit für ein neues Image? Leben in Namibia Independent Representatives von QNET Genießen die Vorteile von FibreFit ein visionäres Unternehmen erobert Europa

Mehr

Leitbild der SMA Solar Technology AG

Leitbild der SMA Solar Technology AG Leitbild der SMA Solar Technology AG Pierre-Pascal Urbon SMA Vorstandssprecher Ein Leitbild, an dem wir uns messen lassen Unser Leitbild möchte den Rahmen für unser Handeln und für unsere Strategie erläutern.

Mehr

1 Das Mitarbeitergespräch

1 Das Mitarbeitergespräch Das Mitarbeitergespräch 1 1 Das Mitarbeitergespräch Das Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Führungsinstrumente überhaupt. Es bietet die Gelegenheit, in Ruhe Arbeitsaufgaben und Arbeitbedingungen

Mehr

1. Allgemeiner Ablaufplan für Mitarbeiterbefragungen. Legen Sie den Untersuchungsgegenstand fest und definieren Sie das Ziel

1. Allgemeiner Ablaufplan für Mitarbeiterbefragungen. Legen Sie den Untersuchungsgegenstand fest und definieren Sie das Ziel InformationsZentrum für die Wirtschaft Service für Leser der IZW-Beratungsbriefe Checkliste für Mitarbeiterbefragungen 1. Allgemeiner Ablaufplan für Mitarbeiterbefragungen Vorbereitungsphase: Legen Sie

Mehr

Kundenorientierungstest

Kundenorientierungstest Testen Sie hier die Kundenorientierung Ihres Unternehmens! Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und beantworten Sie einfach alle 30 Fragen ganz ehrlich (Bitte wirklich ehrlich!) mit Ja oder Nein. Zählen Sie

Mehr

Innerer Kündigung begegnen

Innerer Kündigung begegnen Organisationsberatung Seminare Coaching Innerer Kündigung begegnen Ziel : Inhalt : Mitarbeiter, die nur noch das Nötigste tun und keinerlei Engagement für die Arbeit und die Kollegen zeigen, stellen für

Mehr

Clever einstellen, fair arbeiten!

Clever einstellen, fair arbeiten! Clever einstellen, fair arbeiten! Bis zu 25 % Ersparnis beim Einsatz von Zeitarbeitnehmern! Sie möchten sparen aber nicht an Ihren Mitarbeitern. Sparen Sie bei der Einstellung oder dem Wechsel Ihrer Zeitarbeitnehmer

Mehr

Abenteuer für Herz & Hirn

Abenteuer für Herz & Hirn Abenteuer für Herz & Hirn www.alpin-convention.com Hinter den Kulissen wer wir sind: Alpin Convention ist eine inhabergeführte Veranstaltungsagentur mit Hauptsitz in Garmisch- Partenkirchen. Seit 1992

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Employer Branding: Ist es wirklich Liebe?

Employer Branding: Ist es wirklich Liebe? https://klardenker.kpmg.de/employer-branding-ist-es-wirklich-liebe/ Employer Branding: Ist es wirklich Liebe? KEYFACTS - Nachwuchs nicht nur an Karriere interessiert - Markenpolitik spielt Rolle im Recruiting

Mehr

Menschen überzeugen und für sich gewinnen

Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen für sich gewinnen ist eine grundlegende Fähigkeit in Ihrem Geschäft. Wie bereits zuvor erwähnt, ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihre Coaching-Fähigkeiten

Mehr

AP04. Führung neu leben. Der mündige Mitarbeiter fordert eine mündige Führungskraft. Autor Jill Schmelcher, Stefan Thamm

AP04. Führung neu leben. Der mündige Mitarbeiter fordert eine mündige Führungskraft. Autor Jill Schmelcher, Stefan Thamm Führung neu leben Der mündige Mitarbeiter fordert eine mündige Führungskraft Autor Jill Schmelcher, Stefan Thamm AP04 Herausgeber Prof. Dr. Arnold Weissman ISBN 3-938246- 03-0 AP 04 Motivierte Mitarbeiter,

Mehr

TALENTCHAOS...ODER TALENTMANAGEMENT?

TALENTCHAOS...ODER TALENTMANAGEMENT? TALENTCHAOS...ODER TALENTMANAGEMENT? VS HR GENERALIST HR SPEZIALIST Was ist der Unterschied? HR Generalisten sind die sprichwörtlichen Alleskönner, die nichts richtig können. Ihre Hauptbereiche sind ERP,

Mehr

Genusstoleranz. Von Jim Leonard. (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der AIM hervorgegangen ist.)

Genusstoleranz. Von Jim Leonard. (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der AIM hervorgegangen ist.) Sabeth Kemmler Leiterin von AIM Tel. +49-30-780 95 778 post@aiminternational.de www.aiminternational.de Genusstoleranz Von Jim Leonard (Jim Leonard ist der Begründer von Vivation, der Methode, aus der

Mehr

DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH. Sensibel. Effizient. Vorausblickend.

DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH. Sensibel. Effizient. Vorausblickend. DAS LEITBILD DER SCHWÄBISCH HALL FACILITY MANAGEMENT GMBH Sensibel. Effizient. Vorausblickend. Die Schwäbisch Hall Facility Management GmbH ist der Komplett-Anbieter für alle Gewerke und Dienstleistungen

Mehr

Ziel- und Gehaltsprozesse zur Steigerung des Unternehmenserfolges effizient managen. Christiane Bachner

Ziel- und Gehaltsprozesse zur Steigerung des Unternehmenserfolges effizient managen. Christiane Bachner Ziel- und Gehaltsprozesse zur Steigerung des Unternehmenserfolges effizient managen Christiane Bachner Agenda Vorstellung Performancemanagement im Wandel Gehaltsprozesse managen Pay for Performance Kultur

Mehr

Die Bedeutung von People Skills in kleinen und mittelständischen Unternehmen

Die Bedeutung von People Skills in kleinen und mittelständischen Unternehmen Die Bedeutung von People Skills in kleinen und mittelständischen Unternehmen Unternehmerbefragung 2011 Messbare Steigerung des Unternehmenserfolgs durch Verbesserung der persönlichen Leistung Über diese

Mehr

Unternehmensführung 2020. Unternehmensführung 2020 -Erfolgsfaktor Mensch-

Unternehmensführung 2020. Unternehmensführung 2020 -Erfolgsfaktor Mensch- Unternehmensführung 2020 -Erfolgsfaktor Mensch- Die Zukunft von Unternehmen entscheidet sich auf den Personalmärkten. Die Erfolgsfaktoren lauten: Mitarbeiter gewinnen motivieren binden Prof. Dr. Ralf Mertens

Mehr

Motivieren durch Erwartungen

Motivieren durch Erwartungen 1.3 Motivieren durch Erwartungen Handlungssituation Sie stellen fest, dass eine Mitarbeiterin in der Probezeit sich bei einem Projekt stark anstrengt. Nachdem Sie sie gut beurteilt haben und sie eine Festanstellung

Mehr

Personalberater und Headhunter

Personalberater und Headhunter Personalberater und Headhunter Werden Sie manchmal von Personalberatern am Arbeitsplatz angerufen? Sind Sie sicher, dass Sie richtig reagieren, um bei der perfekten Job-Chance auch zum Zuge zu kommen?

Mehr

A-B-C-Analyse der Mitarbeiter

A-B-C-Analyse der Mitarbeiter A-B-C-Analyse der Mitarbeiter 1. Das Problem Viele Unternehmer und Führungskräfte sind mit ihren Mitarbeitern unzufrieden. Innerhalb des Mitarbeiterkreises ergeben sich Spannungen, weil große Unterschiede

Mehr

Vertriebssignale. living performance

Vertriebssignale. living performance Vertriebssignale Vertriebsmitarbeiter haben 2009 den Kampf ums Geschäft an vorderster Front geführt. Im Herbst befragte Krauthammer zusammen mit der Groupe ESC Clermont Graduate School of Management Vertriebsmitarbeiter

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit wiederherstellen, erhalten und fördern Betriebliches Eingliederungsmanagement was ist das eigentlich? Das betriebliche

Mehr

Sehr gut Gut Befriedigend Ausreichend

Sehr gut Gut Befriedigend Ausreichend Fachwissen/Leistung Herr X verfügt über eine sehr große und beachtliche Berufserfahrung und fundierte Fachkenntnisse. Er beherrschte seinen Arbeitsbereich stets umfassend und sicher, hatte oft neue Ideen

Mehr

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen

Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben. Hörgeräte erfolgreich nutzen Lassen Sie Ihr Gehör wieder aufleben Hörgeräte erfolgreich nutzen Willkommen zurück in der Welt der Klänge Herzlichen Glückwunsch, Sie haben sich entschieden, Ihr Gehör wieder aufleben zu lassen! Ihr

Mehr

Frage 1 Welche Chancen und Herausforderungen verbinden sich aus meiner Sicht mit der Entwicklung eines Leitbildes?

Frage 1 Welche Chancen und Herausforderungen verbinden sich aus meiner Sicht mit der Entwicklung eines Leitbildes? Frage 1 Welche Chancen und Herausforderungen verbinden sich aus meiner Sicht mit der Entwicklung eines Leitbildes? - Verbesserung des Wohlbefindens bei der Arbeit (Effektivität) - Alle Mitarbeiter zu erreichen

Mehr

Argumente für die Reinigungsbranche

Argumente für die Reinigungsbranche Zürich, 5. September 2011 Argumente für die Reinigungsbranche 1. Qualität hat ihren Preis Motiviertes Reinigungspersonal arbeitet besser Der Lohn drückt auch eine Wertschätzung der geleisteten Arbeit aus.

Mehr

Test: Sind Sie ein Unternehmertyp?

Test: Sind Sie ein Unternehmertyp? Test: Sind Sie ein Unternehmertyp? Weitere Hinweise darauf, ob Sie ein Unternehmertyp sind, gibt Ihnen der folgende Persönlichkeitstest. Er ist eine von vielen Möglichkeiten zu erfahren, ob Sie für die

Mehr

zeitna Personaldienstleistungen

zeitna Personaldienstleistungen zeitna Personaldienstleistungen Unser sozialer Auftrag besteht darin, Menschen in Arbeit zu bringen. Die Neue Arbeit bietet Langzeitarbeitslosen und Menschen mit besonderen Problemen Perspektiven durch

Mehr

Erfolgsfaktor Soziale Kompetenz

Erfolgsfaktor Soziale Kompetenz Erfolgsfaktoren Soziale Kompetenz Auswertung: 5P Consulting Erfolgsfaktor Soziale Kompetenz Einleitung Rahmenbedingungen * Die OÖ Landesregierung fördert im Rahmen des Projektes Innovatives Oberösterreich

Mehr

MITARBEITERBEFRAGUNG 2008: ERGEBNISSE UND MASSNAHMEN

MITARBEITERBEFRAGUNG 2008: ERGEBNISSE UND MASSNAHMEN MITARBEITERBEFRAGUNG 2008: ERGEBNISSE UND IHRE MEINUNG BEWEGT UNSER UNTE RNEHMEN! Das Unternehmen FERCHAU ist ein lebendiger Organismus, der sich permanent weiterentwickelt. Das macht uns unverwechselbar.

Mehr

Mitarbeiter- Gespräche

Mitarbeiter- Gespräche Tagesseminar Mitarbeiter- Gespräche Erweitern Sie Ihre Führungskompetenz Vicor M. Kaufmann MITARBEITER FÜHREN, FÖRDERN U ND FORDERN Willkommen Fragen Sie sich selbst kritisch: Sind die Mitarbeiter-Gespräche,

Mehr

Das Mitarbeiter Fördergespräch

Das Mitarbeiter Fördergespräch Das Mitarbeiter Fördergespräch Das Mitarbeitergespräch wird derzeit erst von wenigen Unternehmen als Führungsinstrument genutzt Nur rund 30% der kleinen und mittelständischen Unternehmen führen regelmässig

Mehr

Change Management Leitfaden

Change Management Leitfaden Change Management Leitfaden Eine Übersicht von Aktivitäten, um Betroffene zu Beteiligten zu machen Betroffene sind alle Personen, auf die sich die Veränderung direkt oder indirekt auswirkt. Sie erfahren

Mehr

DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement

DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement Handbroschüre 2012 Unser Qualliitätsmanagement zur Anallyse und Darstellllung verfügbarer Ressourcen Nach erfolgreicher Einführung und Umsetzung des Qualitätsmanagementsystem

Mehr

Die Werte von CSL Behring

Die Werte von CSL Behring Die Werte von CSL Behring Eine Ergänzung zum Individual Performance Management Guide Die Werte von CSL Behring Dieser Leitfaden soll Ihnen helfen, Verhaltensweisen zu beobachten, zu überdenken und zu bewerten,

Mehr

Teamentwicklung - Lust oder Frust?

Teamentwicklung - Lust oder Frust? schulwitz consulting personal- und organisationsentwicklung In der Meer 30 D - 40667 Meerbusch Tel. 0 21 32/ 75 74 91 Fax 0 21 32/ 75 74 90 Mobil 0172/ 28 29 226 schulwitz@t-online.de Teamentwicklung -

Mehr

immer einen Schritt voraus

immer einen Schritt voraus immer einen Schritt voraus Seit 1909 ist max SchmiDt ein Begriff für höchste Qualität im Bereich Gebäudemanagement. entstanden aus einem Familienbetrieb und gewachsen durch die verbindung von tradition

Mehr

der führende gruppenreiseanbieter

der führende gruppenreiseanbieter der führende gruppenreiseanbieter 2 Wer wir sind www.kuonigrouptravel.com der weltweit führende gruppenreiseanbieter Kuoni Group Travel Experts ist das Ergebnis einer Fusion zwischen zwei außergewöhnlich

Mehr

Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten

Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten Wertschätzung Mensch Ideen für gesundes Arbeiten Fortbildungsangebote Wenn du ein Leben lang glücklich sein willst, liebe deine Arbeit. Franka Meinertzhagen Wissen Klarheit Arbeitserleichterung Entlastung

Mehr

Kunden begeistern: wie gelingt das? Prof. Dr. rer. nat. Jutta Liebelt

Kunden begeistern: wie gelingt das? Prof. Dr. rer. nat. Jutta Liebelt Kunden begeistern: wie gelingt das? Prof. Dr. rer. nat. Jutta Liebelt 1 Kano- Model :Kundenerwartung/-zufriedenheit 2 Kundenservice (Quelle: Hill, W.: Marketing) Jede Art von Dienstleistungen, die vor

Mehr

Motivierende Führung - Ihr Wettbewerbsvorteil

Motivierende Führung - Ihr Wettbewerbsvorteil Motivierende Führung - Ihr Wettbewerbsvorteil Wie bekomme ich auf freiwilliger Basis mehr Leistung aus meinem Team ohne Erhöhung der Ressourcen? Ihre Mitarbeiter? War for talents Strategien zur Mitarbeiterbindung

Mehr

Führung, Mitarbeitermotivation, Burnoutprävention. 20.September 2012 Joachim E. Lask

Führung, Mitarbeitermotivation, Burnoutprävention. 20.September 2012 Joachim E. Lask Führung, Mitarbeitermotivation, Burnoutprävention 20.September 2012 Joachim E. Lask 1 Übersicht Führen! Wohin? * Führen! Welche Mitarbeiter? * Was motiviert zur Mitarbeit? * Burnoutprävention * Aus dem

Mehr

Motivierte Mitarbeitende als unverzichtbare Ressource auf dem Weg zum Erfolg.

Motivierte Mitarbeitende als unverzichtbare Ressource auf dem Weg zum Erfolg. Motivierte Mitarbeitende als unverzichtbare Ressource auf dem Weg zum Erfolg. IHK-Forum Engagierte und motivierte Führungskräfte: Was mobilisiert Mitarbeitende für Unternehmen? vom 30. September 2009 Man

Mehr

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln

Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln Wie Sie mit Twitter neue Leads einsammeln 10.03.2015 Worauf es ankommt, bisher unbekannte Kontakte via Twitter für sich zu begeistern Genau wie andere soziale Netzwerke ist auch Twitter eine gute Gelegenheit,

Mehr

Markus Poschner mit den Bremer Philharmonikern. Führungsseminare 2015 Führen kann man lernen

Markus Poschner mit den Bremer Philharmonikern. Führungsseminare 2015 Führen kann man lernen Markus Poschner mit den Bremer Philharmonikern Führungsseminare 2015 Führen kann man lernen Führungsseminare 2015 Führen kann man lernen Liebe Kunden, liebe Führungsführerschein- Absolventen, Was kommt

Mehr

afca. - Handbuch 2015 1

afca. - Handbuch 2015 1 afca. - Handbuch 2015 1 Unsere wichtigsten Eigenheiten Wir entwickeln Software für und mit unseren Kunden. Der Code gehört dabei jederzeit dem Auftraggeber. Unsere neu entwickelten Features liefern wir

Mehr

Führung und Gesundheit. Wie Führungskräfte die Gesundheit der Mitarbeiter fördern können

Führung und Gesundheit. Wie Führungskräfte die Gesundheit der Mitarbeiter fördern können Führung und Gesundheit Wie Führungskräfte die Gesundheit der Mitarbeiter fördern können Was ist gesundheitsförderliche Führung? Haben denn Führung und Gesundheit der Mitarbeiter etwas miteinander zu tun?

Mehr

Personal kann jeder!.und in Zukunft? Warum sich Personalmanagement jetzt neu erfinden muss Detlef Hollmann

Personal kann jeder!.und in Zukunft? Warum sich Personalmanagement jetzt neu erfinden muss Detlef Hollmann Personal kann jeder!.und in Zukunft? Warum sich Personalmanagement jetzt neu erfinden muss Detlef Hollmann Papenburg, Gute Zeiten Schlechte Zeiten Konjunktur-Barometer Personalmanagement Doch heute geht

Mehr

1.1 Bitte geben Sie an, wie wichtig Ihnen die im Folgenden genannten Merkmale unabhängig von Ihrem Arbeitsplatz sind!

1.1 Bitte geben Sie an, wie wichtig Ihnen die im Folgenden genannten Merkmale unabhängig von Ihrem Arbeitsplatz sind! I Allgemeine Einschätzungen und Merkmale Ihrer Tätigkeit 1.1 Bitte geben Sie an, wie wichtig Ihnen die im Folgenden genannten Merkmale unabhängig von Ihrem Arbeitsplatz sind! Wie wichtig ist Ihnen, dass

Mehr

Worst practice im Personalmarketing

Worst practice im Personalmarketing Worst practice im Personalmarketing Wie Unternehmen auch die besten Mitarbeiter vergraulen und welche Fehler im Recruiting gemacht werden. Menschen lernen nicht aus ihren eigenen Fehlern. Sie lernen aus

Mehr

COACHING ist. KERNAUFGABE von Führungskräften

COACHING ist. KERNAUFGABE von Führungskräften COACHING ist KERNAUFGABE von Führungskräften von Dr. Reiner Czichos Wenn man die Pressemeldungen über neueste Umfrageergebnisse zum Thema Führung verfolgt, könnte man den Eindruck gewinnen, dass es Ziel

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Coaching als Führungsaufgabe

Coaching als Führungsaufgabe 1. Coaching ist ein besonderer Teil der Führungsrolle. Der Begriff Coaching stammt aus dem Sport. Die Rolle ähnelt dem eines Trainers. Es geht hier darum einzelne Sportler oder eine Mannschaft zu dauerhaften

Mehr

Warum Zeitmanagement so wichtig ist

Warum Zeitmanagement so wichtig ist Warum Zeitmanagement so wichtig ist 1 In diesem Kapitel Qualität statt Quantität Testen Sie Ihre Zeitmanagement-Fähigkeiten Da aus Kostengründen immer mehr Arbeitsplätze eingespart werden, fällt für den

Mehr

MITARBEITERMOTIVATION:

MITARBEITERMOTIVATION: MITARBEITERMOTIVATION: EMOTIONEN SIND ENTSCHEIDEND Dale Carnegie Training Whitepaper Copyright 2012 Dale Carnegie & Associates, Inc. All rights reserved. Emotional_Engagement_111512_wp WARUM EMOTIONEN

Mehr

DGB-Index Gute Arbeit

DGB-Index Gute Arbeit www.verdi.de Innovations- und Technologiepolitik Gute Arbeit? Ein sicherer Arbeitsplatz mit einem Einkommen, das ein normales Leben ermöglicht. Eine Arbeit mit Sinn und ohne Risiko für die Gesundheit.

Mehr

kealani kealani Coaching und Beratung

kealani kealani Coaching und Beratung kealani kealani Coaching und Beratung Coaching und Beratung Heidi Hofer Gailkircherstr. 10 81247 München Tel: 089 / 82 95 75 95 Fax: 089 / 82 95 75 96 heidi.hofer@kealani.de www.kealani.de Klarheit, Lebensfreude

Mehr

Checkliste. Erfolgreich Delegieren

Checkliste. Erfolgreich Delegieren Checkliste Erfolgreich Delegieren Checkliste Erfolgreich Delegieren Erfolgreiches Delegieren ist für Führungskräfte von großer Bedeutung, zählt doch das Delegieren von n und Projekten zu ihren zentralen

Mehr

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens Anker General Management Menschen mit diesem Anker streben nach einem Aufstieg in eine Position, die es ihnen ermöglicht, mehrere Bereiche überblicken zu können, nicht in einer Abteilung gefangen sein

Mehr

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Charta zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Präambel Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eines der wichtigsten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Anliegen, das sowohl die Familien als

Mehr

Innere Kündigung: Motivation. Prävention psychischer Gesundheitsgefahren. IPU Dr. Nagel & Partner

Innere Kündigung: Motivation. Prävention psychischer Gesundheitsgefahren. IPU Dr. Nagel & Partner Innere Kündigung: Motivation Prävention psychischer Gesundheitsgefahren Themenübersicht Was ist innere Kündigung eigentlich? Alarmierender Trend Erste Anzeichen Alarmsignale Warum bleiben innerlich gekündigte

Mehr

Warum lohnt sich ein Aufstieg? Seite 9

Warum lohnt sich ein Aufstieg? Seite 9 Warum lohnt sich ein Aufstieg? Seite 9 Wie schiebt man seine Karriere an? Seite 13 Wer wird am Ende befördert? Seite 14 1. Die Karriere-Rallye Die Antwort darauf, ob sich ein Aufstieg für Sie lohnt, steht

Mehr

So prüfen Sie die Form Ihres Zeugnisses

So prüfen Sie die Form Ihres Zeugnisses So prüfen Sie die Form Ihres Zeugnisses Ist der Gesamteindruck des Zeugnisses ansprechend? Ist das Zeugnis auf einem Firmenbogen geschrieben? Ist das Zeugnis auf einem DIN A4-Bogen geschrieben? Nennt das

Mehr

L e i t f a d e n / F r a g e b o g e n für das Mitarbeiter/innen- Gespräch

L e i t f a d e n / F r a g e b o g e n für das Mitarbeiter/innen- Gespräch L e i t f a d e n / F r a g e b o g e n für das Mitarbeiter/innen- Gespräch Magistrat der Stadt Bremerhaven Personalamt 11/4 Postfach 21 03 60, 27524 Bremerhaven E-Mail: Sylvia.Schroeder@magistrat.bremerhaven.de

Mehr

Das Gesetz der Anziehung zum Thema Geld

Das Gesetz der Anziehung zum Thema Geld Das Gesetz der Anziehung zum Thema Geld Du ziehst magnetisch an, was Deine Gedanken und Gefühle aussenden. Werde Dir klar über den genauen Geld-Betrag, den Du empfangen möchtest. Setze ihn fest und beabsichtige,

Mehr

Führung 3.0 die wirksamste Art zu führen. Persönlichkeitsorientierte Führung

Führung 3.0 die wirksamste Art zu führen. Persönlichkeitsorientierte Führung Führung 3.0 die wirksamste Art zu führen Führung 3.0 Die Führung von Mitarbeitern verlangt heutzutage weit mehr als nur die Kenntnis einiger Managementmethoden und Führungstools (Führung 1.0). Dagegen

Mehr

Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in. Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands

Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in. Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands Ihre Exzellenz Frau Botschafterin der Republik Österreich in Griechenland, Sehr geehrter Herr Präsident des Europäischen Verbands Beruflicher Bildungsträger, Sehr geehrte Damen und Herren, gestatten Sie

Mehr

Rundum Gesund Firmen Konzept

Rundum Gesund Firmen Konzept Rundum Gesund Firmen Konzept Die Investition in die Zukunft Die Leistungsfähigkeit und Gesundheit sowie die Motivation und Dynamik eines Unternehmens fängt bei seinen Mitarbeitern an. Egal ob sie im Dienstleistungs-

Mehr

Formulierungen im Arbeitszeugnis

Formulierungen im Arbeitszeugnis Formulierungen im Arbeitszeugnis Den Angaben in Klammern können Sie entnehmen, welcher Schulnote oder Wertung die jeweilige Formulierung entspricht. Formulierungen zur Arbeitsleistung (1+) Wir waren mit

Mehr