PSI Semesterprogramme ab 2005

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PSI Semesterprogramme ab 2005"

Transkript

1 SS 2005 Neurosenlehre (2. Teil aus WS 05/05) Übertragung Gegenübertragung Krankengeschichten/ Freud zur Geschichte der Psychoanalyse Psychosen (letzte Sitzung des Seminars vom WS) Kasuistisch-Technisches-Seminar (4 Mal á 2 UE) WS 2005/06 Ich-strukturelle Störungen Behandlungstechnik Anamnese Kasuistisch-Technisches-Seminar (3 x á 2 UE) Vortrag und workshop : Psychodrama Vortrag: Das "Böse" in der Psychoanalyse Filmabend: "Der Psychoanalytische Film-Detektive" Filmabend: "Verhängnis" Louis Malle SS 2006 Traumseminar Anamnese und Diagnostik Kasuistisch-Technisches-Seminar (3 x á 2 UE) Dr. I. Deuerlein,,, Dr. Nassivera/ Dr. Worda, Prof. Wesjak, Prof. Wesjak Dr. J. Fürst DDr. Werner Ernst Dr. Zernig, Prof. Wesjak Workshop : Psychoanalytische Therapieforschung Prof. Kächele,Ulm Workshop : Psychoanalytisch-systemische Paartherapie Dipl.Psych. Feidl, München Vortrag: "Chronik eines angekündigten Todes" Dr. Posch, Notfallmed. u. Psychoanalytiker Vortrag: "Zum Begriff des Traumas Prof. Lamott, München Vortrag: "Sigmund Freud und Thomas Mann" Filmabend: "Eyes Wide Shut", Stanley Kubrik WS 2006/07 Praxis der psychoanalytischen Traumbearbeitung Psychoanalytische Grundkonzepte Entwicklungspsychologie Vortrag/Workshop: Psychodynamische und psychopathologische Aspekte von Geschwisterbeziehungen Vortrag: Wein und psychologische Typenlehre Vortrag: Macht helfen müde Filmabend: "Toni Takitani", Jun Ichikawa SS 2007,, Dipl. Psych. Adam-Lauterbach, Berlin MMag.DDr. Baur Mag: Andres,.,, Prof. Schüßler Seminare Vorträge Workshops ab Stand

2 Vortrag: Affekt, Struktur und psychische Störung Workshop zu Psychoanalyse und Film Workshop im Sinner einer prakt. Erfahrung mit einer Balintgruppe Workshop: Neuroimmunologie der Psychotherapie Prof.Dr. Cord Benecke Dipl. Psych. Wochinger Behrends, Dipl. Psych. Mayr Dr. Herrmann Dr. Schubert Vortrag: Psychoanalyse und Musik "Winterreise", F. Schubert Dr. Worda,, B. Fassbaender Workshop: :"Metamorphosen des Alien - vom aggressiven Invasor zum U. Mayr, J.Wochinger- Spielgefährten Behrends Filmabend: "Geheimnisse einer Seele", G.W.Pabst Filmabend: "Das Leben der Anderen", Florina Henckel WS 2007/08 Sexualität und psychoanalytische Haltung Intervention- und Behandlungstechnik unter Berücksichtigung neuer psyochoanalytischer Schulen Vortrag: Psychodynamische Organisationsberatung Psychoanalyse lehren u. lernen gemeinsame Veranstaltung mit Sfu Wien Vortrag: Organisationsentwicklung Sandspieltherapie eines sexuell missbrauchten Mädchens Vortrag: Der Wandel des Begriffs "Trauma" inder psychoanalytischen Theorieentwicklung Filmabend: "Karakter", M. von Diem Filmabend: "4 Minuten", C. Kraus SS 2008 Psychoanalytische Krisenintervention Neurosenlehre II Anamneseseminar Konsequenzen aus der Entwicklungs-Psychologie für die Behandlung struktureller Störungen /, Dr. Worda A. Obholzer Dr. E. Wolfram Dr. Wolfram Mag. Anders / Vortrag. Katatym-Imaginative Psychotherapie (KIP) Dr. Grünewald Vortrag/Workshop: Selbstpsychologie Dr. Pawlowsky, Wien Vortrag: Annäherungen an das Behandlungsverfahren TFP, konzep. Hintergrund und prakt. Erfahrungen Vortrag: Wirksamkeit der Übertragungs-fokussierten Psychotherapie (TFP) Prof.Dr. Doering, Münster Workshop: Bioenergetische Analyse Filmabend: "Der junge Freud", A. Corti Filmabend: "Someone besides you", E. Hagen WS 2008/09 Psychosomatik Theorie und Praxis der psychoanalytischen Erstgespräche Neurosenlehre Dr. Kammerer-Pink, München Mg. Spiss, Dr. Worda Seminare Vorträge Workshops ab Stand

3 Vortrag: Der Vater in der Psychoanalyse Vortrag: Die Hanse-.Neuro-Psychoanalyse-Forschung Workshop: Der intersubjektive Umgang mit Übertragungs-und Gegenübertragungsvorgängen Workshop: Einführung in die OPD Workshop: Now Moments Vortrag: Verhaltenstherapie Vortrag: Falldarstellung Filmabend: "Ekel", R. Polanski Filmabend: "Gefahr und Begierde", A.Lee SS 2009 Übertragung/Gegenübertragung Auseinandersetzung mit Freud`s Texten OPD II Vortrag: Theory of Mind Vortrag: Der Traum als Metapher aus Geist und Körper Vortrag/Workshop: Frida Kahlo und Francis Bacon Dr. Wolfram-Ertl Prof. Dr. Aigner Prof.Dr. Buchheim Dr. Bettighofer, München Dr. Herrmann, SP. Raab, München Dr. Mitmannsgruber Dr. Nassivera / Dr. A. Hofer Mag. Dietrich-Neunkirchner Dr. Bose Wienwochenende an der SFU anlässlich der Internationalen Frauentage: Workshop: Zur Theorie von Laplanche, die Mutter als Urverführerin Tagung: Was will das Weib Filmabend: "Blue Velvet". D. Lynch Filmabend: "Leergut", J. Sverak WS 2009/10 Traumseminar Narzissmus und Ich-strukturelle Störungen Theorie und Praxis d. Anamnese Vortrag: Foucault und die Psychoanalyse Vortrag/Workshop: Psychoanalytische Therapie mit Jugendlichen Vortrag/Workshop: Containment und Konfrontation Festveranstaltung 20 Jahre PSI/Vortrag Filmabend: "In Treatment - der Therapeut", M. Wahlberg Filmabend: "Revanche", G. Spielmann SS 2010 Anamnese I Intersubjektivität / Rationale Psychoanalyse Beendigung v. Therapien und Analysen Dr. Köllreuter, Zürich Dr. Vykoukal Dr. J. Walter Prof.Dr. Seiffe-Krenke. Mainz Doz. Mendelssohn Doz. Mendelssohn Seminare Vorträge Workshops ab Stand

4 Psychose Workshop SFU Wien: Frauenbilder-Schwesternbilder Vortrag: Gedanken über das Böse Vortrag; Psychoananlyse und Medien Vortrag/Wqorkshop : Neid und Eifersucht im psychoanalytischen Diskurs Dr. Vykoukal Mag. Dietrich-Neunkirchner, Wien DDr. Ernst Dr. Bickel Prof. Wurmser Filmabend: "Wolke 9", A. Dresen Filmabend: "Das Zimmer meines Sohnes", N. Moretti WS 2010/11 Traum II Entwicklungspsychologie I Donald W. Winnicott Psychoanalytisches Grundkonzept Doz. Mendelssohn, Dr. Pletzer Vortrag: Aktuelle psychoanalytische Forschung Vortrag/Workshop: Psychoanalyse im 2-stündigem Setting Vortrag/Workshop: Aktuelle Psychotherapieforschung und Patientencaoching" Workshop: Psychoanalyse und Kunst Dr. Buchheim Dipl. Psych. Reisinger Prof. Kächele Dr. Worda, Dr. Nassivera Filmabend: "Reine Nervensache", H. Ramis Filmabend: "Schattenmund" Prof. Dr. Aigner SS 2011 Entwicklungspsychologie II Therapie der Borderline-Störung Psychoanalytische Gundkonzepte, Teil II Dr. Pletzer SFI Frankfurt, 12. Sandler Research Conference : Das Rätsel im Traum - eine Brücke von klinischer und extraklinischer Forschung in der Psychoanalyse Vortrag: Menopause : ein bio-psycho-soziales Problem Vortrag/Workshop: "Psychoanalyse und Film" zwischen Messias und Mephistopheles Vortrag/Workshop: Erstellung von Anträgen für das "Tiroler Modell" Vortrag/Workshop : Jacques Lacan - Die lacanische Richtung in der Psychoanalyse Vortrag: Psychoanalyse in der Bewährung; Forschungsergebnisse" Prof. Kächele u.a. Dr. Nassivera Dr. Wolfram-Ertl Dr. Poscheschnik Filmabend: "Nothing personal", U.Antoniak Filmabend: "M-eine Stadt sucht einen Mörder", F. Lang Seminare Vorträge Workshops ab Stand

5 WS 2011/12 Sexualität und psychoanalytsche Haltung Kurzzeit- und Krisenintervention in Verbindung mit Behandlungstechnik unter Berücksichtigung neuer psychoanalytischer Schulen Neurosenlehre II Dr. Pletzer, Dr. Worda Vortrag/Workshop: Zur Aktualität der Trieibtheorie: vom Objekt zum Subjekt des Triebs / Triebtheorie und Psychosexualität Vortrag: Das Begehren in der Kinderanalyse Vortrag/Workshop: Der Beitrag vom Psychoanalytiker zum psychologischen Prozess Vortrag/Workshop: Psychodynamische übertragungsfokkusierte Psyschotherapie (TFB) Vortrag: ADHS im Erwachsenenalter Dr. Müller-Pozzi, Zürich Dr. Wolfram-Ertl Dr. Fäh, Zürich Dr. Buchheim. München Dr. Muigg Filmabend: "Memento", C. Nolan Filmabend: "Das Mädchen mit dem Perlenohrring", P.Webber SS 2012 Erstgespräche Supervisionsgruppe Übertragung und Gegenübertragung Neurosenseminar I Anamnesenseminar Kasuistisch-Technisches-Seminar Dr. Worda / Mag. Luger Dr. Pletzer Vortrag: Adlerianisches Denken, Unterschiede und Parallelen zur klassischen Prof. Biebel Psychoanalyse Vortrag/Workshop: Sexuelle Störungen Dipl.Psych. Berger Filmabend: "Angst essen Seele auf", RW Fassbinder Filmabend: "Die Haut in der ich wohne", P.Almodovar WS 2012/13 Behandlungstechnik: Intersubjektivität Diagnostik I Beitrag zur Anamnese nach Annemarie Dührsen Kasuistisch-Technisches-Seminar Persönlichkeitsstörungen-Psychosen Dr, Deuerlein Dr. Pletzer Prof. Dr. Larcher, Salzburg Vortrag: Eßstörungen Vortrag/Workshop: Psychodynamik und Familiendynamik inzenstuöser Gewalt Mag. Seiwald Dr. Hirsch, Düsseldorf Seminare Vorträge Workshops ab Stand

6 Vortrag: Psychoanalyse in der Türkei Dr. Hale Usak Filmabend, "Black Swan", D.Aronovsky Filmabend: "Eine dunkle Begierde", D. Cronenberg Lassnig SS 13 Diagnostik II Psychosomatik Traum I Anamnesenseminar (2 x á 2 UE) Einführung in die OPD I Dr. Worda Dr. Fäh, Zürich Dr.- Fischer Vortrag: Stationäre Psychotherapie in der Gruppe Tagung: Psychoanalyse und Gesundheit II Dr. Schett, LKH Hall Mag. Innauer, Prof. Meller, Vortrag: Die intersubjektive Wende in der Psychoanalyse Workshop: Die intersubjektive Wende in der Psychoanalyse Prof. Ermann, München Prof. Ermann. München Filmabend: "Atmen", K.Markovics Filmabend: The Artist is present - Marina Abramovic Villunger-Augustin Seminare Vorträge Workshops ab Stand

Leistungsübernahme der Krankenkassen

Leistungsübernahme der Krankenkassen "Heilpraktikerin Psych." bedeutet: Zulassung zur Ausübung der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz. Die Heilpraktikerzulassung zur Ausübung von Psychotherapie wird aufgrund einer schriftlichen und

Mehr

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm) DGfS Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung www.dgfs.info 4. Klinische Tagung der DGfS 30.05. 01.06.2008 in Münster Sex, Lügen und Internet Neue Medien @ therapeutische Praxis (Vorläufiges Programm)

Mehr

ment achtsamkeit. balance. individuation.

ment achtsamkeit. balance. individuation. m ment achtsamkeit. balance. individuation. Einführung in die Sequentielle Therapie Ein Weiterbildungscurriculum für die Psychotherapie von schweren Persönlichkeitsstörungen 03/2010 bis 02/2011 Leitung:

Mehr

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen 9. 09. 11. 09. 2005, Gießen Internationale Konferenz "Fairbairns Bedeutung für die moderne Objektbeziehungstheorie"

Mehr

Inhalt. Einführung. 1 Trauma im Fokus von Psychoanalyse und Neurowissenschaften... 3. 2 Die Psychoanalyse im Dialog mit den Neurowissenschaften

Inhalt. Einführung. 1 Trauma im Fokus von Psychoanalyse und Neurowissenschaften... 3. 2 Die Psychoanalyse im Dialog mit den Neurowissenschaften IX Inhalt Einführung 1 Trauma im Fokus von Psychoanalyse und Neurowissenschaften... 3 Marianne Leuzinger-Bohleber, Gerhard Roth, Anna Buchheim 1.1 Zum Dialog zwischen Psychoanalyse und Neurowissenschaften...

Mehr

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss 1 Das am 01.01.1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz (PsychThG) beinhaltet in 1 die Regelungen zum Schutz der Berufsbezeichnung "Psychologischer

Mehr

5 JAHRE. EINLADUNG ZUR TAGUNG UND FEIER Freitag, 12. Juni 2015 Festsaal des Parkhotels Brunauer 5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a

5 JAHRE. EINLADUNG ZUR TAGUNG UND FEIER Freitag, 12. Juni 2015 Festsaal des Parkhotels Brunauer 5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a PSYCHOSOMATISCHE TAGESKLINIK DER CDK IM LKH SALZBURG SONDERAUFTRAG FÜR PSYCHOSOMATIK UND STATIONÄRE PSYCHOTHERAPIE LEITUNG: PRIV.-DOZ. DR. WOLFGANG AICHHORN UND PRIM. DR. MANFRED STELZIG 5 JAHRE PSYCHOSOMATISCHE

Mehr

Theorien/Menschenbilder und Therapieformen

Theorien/Menschenbilder und Therapieformen Theorien/Menschenbilder und Therapieformen Für die Psychologie relevante Theorie Dahinter stehendes Menschenbild Daraus ableitbare Modelle, Prinzipien, Mechanismen etc. Daraus entstandene Therapierichtungen

Mehr

SEMESTERPROGRAMM. Wintersemester 2015/2016. Ulmer Psychotherapeutisches und Psychoanalytisches Institut e.v. (UPPI)

SEMESTERPROGRAMM. Wintersemester 2015/2016. Ulmer Psychotherapeutisches und Psychoanalytisches Institut e.v. (UPPI) SEMESTERPROGRAMM Wintersemester 2015/2016 Ulmer Psychotherapeutisches und Psychoanalytisches Institut e.v. (UPPI) Psychoanalytische Arbeitsgemeinschaft Ulm e.v. (PAU) Seminar für Psychotherapeutische Weiterbildung

Mehr

Szondi-Institut. Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie. Weiterbildung 2012

Szondi-Institut. Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie. Weiterbildung 2012 Szondi-Institut Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie Weiterbildung 2012 in schicksalsanalytischer Psychotherapie Postgraduale Weiterbildung in psychoanalytischer

Mehr

Schicksalsanalytische Psychotherapie nach Leopold Szondi

Schicksalsanalytische Psychotherapie nach Leopold Szondi Lehr- und Forschungsinstitut für Schicksalspsychologie und Allgemeine Tiefenpsychologie Schicksalsanalytische Psychotherapie nach Leopold Szondi Jahresprogramm 2003/04 Aufbaukurs 1 Beginn 24. Oktober 2003

Mehr

Literatur zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Literatur zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Literatur zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie Lehrbücher: Hopf, H.; Windaus, E. (Hrsg.) (2007): Psychoanalytische und tiefenpsychologisch fundierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie. Lehrbuch

Mehr

AMBULANTE TINNITUSTHERAPIE MIT INTEGRATIVEM KONZEPT

AMBULANTE TINNITUSTHERAPIE MIT INTEGRATIVEM KONZEPT AMBULANTE TINNITUSTHERAPIE MIT INTEGRATIVEM KONZEPT Prof. Dr. med. habil. Dipl. Psych. Dieter Seefeldt 30.08.2006 1 2 Tinnitus: Grundsätzliches Definition Häufigkeit Geräuschqualität Einteilung akut /

Mehr

Weiterbildung 2015 2016 Systemische Paartherapie

Weiterbildung 2015 2016 Systemische Paartherapie Weiterbildung 2015 2016 Systemische Paartherapie Weiter- und Fortbildung in systemischer Therapie Leitung: Dr. med. H. Bruchhaus Steinert, Dr. phil. R. Frei, Lic. phil. B. Limacher Klosbachstrasse 123

Mehr

Die erste fachspezifische Psychotherapieausbildung an der Universität Wien: Individualpsychologie und Selbstpsychologie

Die erste fachspezifische Psychotherapieausbildung an der Universität Wien: Individualpsychologie und Selbstpsychologie Die erste fachspezifische Psychotherapieausbildung an der Universität Wien: Individualpsychologie und Selbstpsychologie Beginn: Herbst 2014 Psychotherapeutisches Fachspezifikum: Individualpsychologie und

Mehr

INSTITUT FÜR PSYCHOTHERAPIE E. V. BERLIN

INSTITUT FÜR PSYCHOTHERAPIE E. V. BERLIN INSTITUT FÜR PSYCHOTHERAPIE E. V. BERLIN AUSBILDUNG ZUM KINDER- UND JUGENDLICHENPSYCHOTHERAPEUTEN * Fachkunde Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie 5-jährige Ausbildung Fassung vom 8.01.2014 Unsere

Mehr

BALANCE zur Sache. Mut zur Veränderung. Methoden und Möglichkeiten der Psychotherapie. Bearbeitet von Rosemarie Piontek

BALANCE zur Sache. Mut zur Veränderung. Methoden und Möglichkeiten der Psychotherapie. Bearbeitet von Rosemarie Piontek BALANCE zur Sache Mut zur Veränderung Methoden und Möglichkeiten der Psychotherapie Bearbeitet von Rosemarie Piontek 1. Auflage 2009. Taschenbuch. 240 S. Paperback ISBN 978 3 86739 038 5 Format (B x L):

Mehr

Weiterbildung in Ehe-, Familienund

Weiterbildung in Ehe-, Familienund Weiterbildung in Ehe-, Familienund Lebensberatung als Masterstudiengang In Kooperation mit der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NW) Master of Counseling Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Mehr

Ein Wegweiser zur Psychotherapie

Ein Wegweiser zur Psychotherapie Ein Wegweiser zur Psychotherapie Was ist Psychotherapie? Psychotherapie ist die Behandlung der Seele und seelischer Probleme. Dazu gehören psychische Störungen wie Ängste, Depressionen, Essstörungen, Verhaltensstörungen

Mehr

MEDIZINISCHE VERSORGUNG Niedergelassene Psychotherapeuten

MEDIZINISCHE VERSORGUNG Niedergelassene Psychotherapeuten MEDIZINISCHE VERSORGUNG Niedergelassene Psychotherapeuten Dipl.-Psych. Antoinette v. Egidy Praxis für Kinder- und Jugendpsychotherapie In den Gassäckern 11 -Sickingen Tel.: 07471/620281 Fax: 07471/933159

Mehr

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen von Dr. Christine Amrhein und Fritz Propach In diesem Dossier behandeln wir u.a. folgende Themen: Was ist Psychotherapie? Was ist ein Psychotherapeut?

Mehr

MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg. mit systemischer Ausrichtung

MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg. mit systemischer Ausrichtung MAS Kogni*ve Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche der Universitäten Zürich und Fribourg mit systemischer Ausrichtung Geschichte Ø 1996 von Prof. Bodenmann und Prof. Perrez als erste

Mehr

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie 4. Aalener Schmerztag Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie Dr. med. Martin von Wachter Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin bio Differentialdiagnostik Gewebeschädigung

Mehr

C U R R I C U L U M. Psychosomatische und Psychosoziale Medizin MEDIZINISCHE FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT BASEL

C U R R I C U L U M. Psychosomatische und Psychosoziale Medizin MEDIZINISCHE FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT BASEL MEDIZINISCHE FAKULTÄT DER UNIVERSITÄT BASEL C U R R I C U L U M Psychosomatische und Psychosoziale Medizin im Rahmen des Fähigkeitsprogramm der FMH und APPM 1. Hintergrund und Vorgeschichte Die Abteilungen

Mehr

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG)

INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017. (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) INFORMATIONSMATERIAL ZUR AKTUELLEN WEITERBILDUNG AUFBAUKURS IN SYSTEMISCHER THERAPIE WB - A8 / 2016-2017 (Zertifikatskurs systemische Therapie, SG) www.wist-muenster.de Das Westfälische Institut für Systemische

Mehr

EHE-, FAMILIEN- UND LEBENSBERATUNG

EHE-, FAMILIEN- UND LEBENSBERATUNG Institut für Forschung und Ausbildung in Kath. Ehe-, Familien- und Lebensberatung in der Erzdiözese München und Freising Tel. 0 89 / 54 43 11-0 Fax 0 89 / 54 43 11-26 www.institutkom.de info@institutkom.de

Mehr

Die Praktika können an einem Stück oder in Abschnitten von jeweils mindestens 3 Monaten

Die Praktika können an einem Stück oder in Abschnitten von jeweils mindestens 3 Monaten INSTITUT FÜR PSYCHOANALYSE UND PSYCHOTHERAPIE KASSEL (DPG/VAKJP) e.v. Wilhelmshöher Allee 258 34131 Kassel Tel. 05 61 / 2 56 79 Fax: 05 61 / 2 88 96 53 E-Mail instpa@t-online.de Ausbildungs- und Prüfungsordnung

Mehr

α Alpha Anfang (3. Stock)

α Alpha Anfang (3. Stock) A α Alpha Anfang (3. Stock) 0. Allgemeine Nachschlagewerke, Enzyklopädien, Lexika, Handbücher, Wörterbücher 1. Buch, Bibliothek, Archiv, Universität 2. Wissenschaftliches Arbeiten Recherchieren, Sammeln,

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Entscheidung für eine psychologische Beratung oder Psychotherapie. Kosten einer psychologischen Beratung oder Psychotherapie

Entscheidung für eine psychologische Beratung oder Psychotherapie. Kosten einer psychologischen Beratung oder Psychotherapie Entscheidung für Beratung oder Psychotherapie 1 Entscheidung für eine psychologische Beratung oder Psychotherapie Kosten einer psychologischen Beratung oder Psychotherapie Der Entscheid für eine bestimmte

Mehr

Laut Statuten entscheidet der Vorstand vor dem Hintergrund folgender Richtlinien über die Aufnahme als ÖBS-Mitglied:

Laut Statuten entscheidet der Vorstand vor dem Hintergrund folgender Richtlinien über die Aufnahme als ÖBS-Mitglied: 1. Ausbildungskriterien für die Aufnahme in das ÖBS (Stand 2014) Laut Statuten entscheidet der Vorstand vor dem Hintergrund folgender Richtlinien über die Aufnahme als ÖBS-Mitglied: A. Bachelorstudium

Mehr

Universitätslehrgang Training und Beratung

Universitätslehrgang Training und Beratung Universitätslehrgang Training und Beratung nach dem handlungsorientierten Ansatz Integrative Outdoor-Aktivitäten Start 08.04.2006 (SS 2006) Akademische/r TrainerIn und BeraterIn nach dem handlungsorientierten

Mehr

Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 8296

Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage UTB 8296 UTB 8296 Eine Arbeitsgemeinschaft der Verlage Beltz Verlag Weinheim Basel Böhlau Verlag Köln Weimar Wien Wilhelm Fink Verlag München A. Francke Verlag Tübingen und Basel Haupt Verlag Bern Stuttgart Wien

Mehr

Therapeutische Hilfen für traumatisierte Paare mit ihren Kindern

Therapeutische Hilfen für traumatisierte Paare mit ihren Kindern Therapeutische Hilfen für traumatisierte Paare mit ihren Kindern Karl Heinz Brisch Kinderklinik und Poliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital Abteilung Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie

Mehr

1 Systematik der Begriffe... 3. 2 Konstituenten des Psychodramas... 5. 3 Geschichte und therapeutische Philosophie... 9

1 Systematik der Begriffe... 3. 2 Konstituenten des Psychodramas... 5. 3 Geschichte und therapeutische Philosophie... 9 VII I Das Verfahren Psychodrama 1 Systematik der Begriffe..................................... 3 2 Konstituenten des Psychodramas............................. 5 3 Geschichte und therapeutische Philosophie....................

Mehr

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch»

wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» wissen austausch gespräch Einladung zum 5. Internationalen Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität Partnerschaft Kinderwunsch» Samstag, 4. Mai 2013 5. Internationaler Sklerodermietag Rheinfelden «Attraktivität

Mehr

Musiktherapie mit Kindern. Tagung zur Wiedereröffnung des Musiktherapiestudiengangs in Münster

Musiktherapie mit Kindern. Tagung zur Wiedereröffnung des Musiktherapiestudiengangs in Münster Musiktherapie mit Kindern Tagung zur Wiedereröffnung des Musiktherapiestudiengangs in Münster Programm...1 Die Referenten und ihre Themen...3 Alumni-Treffen...5 Information und Anmeldung...6 Anmeldung...6

Mehr

Fachtag der KiD Facheinrichtung Trauma Bindung - Kinderschutz am 11.05.2001 in Düsseldorf

Fachtag der KiD Facheinrichtung Trauma Bindung - Kinderschutz am 11.05.2001 in Düsseldorf Fachtag der KiD Facheinrichtung Trauma Bindung - Kinderschutz am 11.05.2001 in Düsseldorf Arbeitsergebnis Workshop 5: Traumatisierte Kinder in Pflegefamilien Chancen und Risiken Die thematischen Impulse/Diskussion

Mehr

Heilpraktiker/in für Psychotherapie. Ausbildung mit System. Modular aufgebautes Kompaktstudium Schritt für Schritt zum Erfolg

Heilpraktiker/in für Psychotherapie. Ausbildung mit System. Modular aufgebautes Kompaktstudium Schritt für Schritt zum Erfolg Heilpraktiker/in für Psychotherapie Ausbildung mit System Modular aufgebautes Kompaktstudium Schritt für Schritt zum Erfolg Liebe Interessentin, lieber Interessent, vielen Dank für Ihr Interesse am Studiengang

Mehr

Literaturliste des Psychoanalytischen Seminar Freiburg

Literaturliste des Psychoanalytischen Seminar Freiburg Literaturliste des Psychoanalytischen Seminar Freiburg Vorbemerkung: Die vorliegende Literaturliste ist nicht als dogmatischer Kanon zu verstehen, sondern als Leitfaden, um einen Einstieg in die kaum mehr

Mehr

Universität Wien. Fakultät für Psychologie

Universität Wien. Fakultät für Psychologie Universität Wien Fakultät für Psychologie Fakultät für Psychologie 1922: erste Professur im Fach Psychologie (Karl Bühler) 1934: Institut für Psychologie 2004: Fakultät für Psychologie (1. Oktober) 2010:

Mehr

Lehrgang Leadership and Consultancy in Organisations 2014/15

Lehrgang Leadership and Consultancy in Organisations 2014/15 Lehrgang Leadership and Consultancy in Organisations 2014/15 Führung und Beratung aus psychodynamischer Sicht: Theorie und praktische Anwendungen Wiener Psychoanalytische Akademie in Kooperation mit IPOM

Mehr

Der Verstoß gegen das Abstinenzgebot - Behandlungsfehler in der Psychotherapie

Der Verstoß gegen das Abstinenzgebot - Behandlungsfehler in der Psychotherapie Der Verstoß gegen das Abstinenzgebot - Behandlungsfehler in der Psychotherapie 1 Übersicht 1. Kasuistik 2. Der Begriff des Abstinenzgebots 3. Abstinenzgebot im Strafrecht 4. Abstinenzgebot im Berufsrecht

Mehr

Behandlungsthemen: Hypnose ersetzt keinen Besuch beim Arzt. Wirksam eingesetzt verbessert sie die Symptomatik.

Behandlungsthemen: Hypnose ersetzt keinen Besuch beim Arzt. Wirksam eingesetzt verbessert sie die Symptomatik. Behandlungsthemen: Alkohol kontrollieren und reduzieren Allergische Reaktionen mindern Ängste, Zwänge & Phobien Angstfrei sprechen und kommunizieren Ausgebrannt sein, Burnout Beängstigende Situationen

Mehr

Sigmund Freud Privat Universität Wien

Sigmund Freud Privat Universität Wien Sigmund Freud Privat Universität Wien Universitätslehrgang Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern Konzept des Universitätslehrgangs

Mehr

Berliner Akademie für Psychotherapie

Berliner Akademie für Psychotherapie Berliner Akademie für Psychotherapie Staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Weiterbildung in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie

Mehr

ZfPFI. Zeitschrift für freie psychoanalytische Forschung und Individualpsychologie. Rezension. Gabriela Pap

ZfPFI. Zeitschrift für freie psychoanalytische Forschung und Individualpsychologie. Rezension. Gabriela Pap Rezension Ada Fuest, Friedel John, Matthias Wenke (Hrsg.) (2014): Handbuch der individualpsychologischen Beratung in Theorie und Praxis. Zusammenhänge erschließen - Horizonte öffnen. Münster, New York:

Mehr

Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv

Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv Bilder der Moderne: Siegfried Kracauer: Der Angestellte, der Flaneur und der Detektiv Siegfried Kracauer (1889 in Frankfurt am Main -1966 in New York) -Frankfurt: kleinbürgerliches jüdisches Elternhaus.

Mehr

Psychotherapieausbildung nach dem Öster reichischen Psychotherapiegesetz an der SFU

Psychotherapieausbildung nach dem Öster reichischen Psychotherapiegesetz an der SFU SFU Sigmund Freud PrivatUniversität Wien Psychotherapieausbildung nach dem Öster reichischen Psychotherapiegesetz an der SFU Psychoanalytisches Seminar Innsbruck (PSI) Institut für Integrative Gestalttherapie

Mehr

Teen Spirit Island - TSI

Teen Spirit Island - TSI Teen Spirit Island - TSI Therapiestation für suchtabhängige Heranwachsende, Abteilung der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Kinderkrankenhaus auf der Bult 18 Behandlungsplätze für Jugendliche mit Drogen-,

Mehr

PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING

PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING PSYCHOLOGISCHE PRAXIS HEINZ LANGEMANN BERATUNG PSYCHOTHERAPIE SUPERVISION COACHING Heinz Langemann, lic. phil. Fachpsychologe FSP für Psychotherapie und für Kinder- und Jugendpsychologie Bergstrasse 3,

Mehr

Diagnostik Kinder und Jugendliche im Bezirk Schwaben Stand April 2015. Kleinkinder Kinder/Jugendliche. vorhanden

Diagnostik Kinder und Jugendliche im Bezirk Schwaben Stand April 2015. Kleinkinder Kinder/Jugendliche. vorhanden A. A.1. Kinder und Jugendliche Psychotherapeutische Praxis Psychotherapeut VT Markus Hertle Schaezlerstr. 6 86150 Augsburg Tel.: 0821 5089515 Fax: 0821 5089518 E-Mail: mail@psychotherapie-hertle.de Homepage:

Mehr

Psychische Störungen bei jungen ALG-II-Empfängern Diagnostik und Beratung durch:

Psychische Störungen bei jungen ALG-II-Empfängern Diagnostik und Beratung durch: Psychische Störungen bei jungen ALG-II-Empfängern Diagnostik und Beratung durch: Ein Kooperationsprojekt des JobCenter Essen & der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters

Mehr

Wissenswertes zur Psychotherapie

Wissenswertes zur Psychotherapie 1 Wissenswertes zur Psychotherapie 1.1 Wer darf Psychotherapie anbieten? Psychotherapie darf in Deutschland nur von Personen mit einer heilkundlichen Zulassung angeboten werden. Eine solche Zulassung erhält

Mehr

Diabetes und Depression. von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013

Diabetes und Depression. von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013 Diabetes und Depression von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013 Gliederung 2 Einfluss von Stimmung auf das Wohlbefinden Was ist eine Depression? Beschwerdebild, Auftreten, Entstehung

Mehr

Übersicht Modulangebot

Übersicht Modulangebot Übersicht Modulangebot Grundlagen Code Studienjahr Typ Titel LP Workload B-PSY-101 1 P Allgemeine Psychologie I 6 B-PSY-102 1 P Allgemeine Psychologie II 6 B-PSY-103 1 P Biologische Psychologie 9 B-PSY-104

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Ausbildung zum/r Psycholog. Berater/in und Psychotherapeutische/r Heilpraktiker/in. Gesetzeskunde und Praxisführung. Begleitskript zum Seminar

Ausbildung zum/r Psycholog. Berater/in und Psychotherapeutische/r Heilpraktiker/in. Gesetzeskunde und Praxisführung. Begleitskript zum Seminar Ausbildung zum/r Psycholog. Berater/in und Psychotherapeutische/r Heilpraktiker/in Gesetzeskunde und Praxisführung Begleitskript zum Seminar Inhalt Allgemeine Vorbemerkungen zu den Skripten Inhalt 1. Gesetzeskunde

Mehr

Unwissen macht Angst Wissen macht stark!

Unwissen macht Angst Wissen macht stark! Eine Informationsreihe der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.v. Unwissen macht Angst Wüssten Sie davon, wenn ein Kind sexuell missbraucht

Mehr

WEITERBILDUNGSKURSE ALLGEMEINMEDIZIN. Anforderungen der Weiterbildungsordnung:

WEITERBILDUNGSKURSE ALLGEMEINMEDIZIN. Anforderungen der Weiterbildungsordnung: WEITERBILDUNGSKURSE ALLGEMEINMEDIZIN Anforderungen der Weiterbildungsordnung: Das nachfolgend aufgeführte Kursangebot richtet sich an Ärztinnen und Ärzte in der fünfjährigen Weiterbildung zur/m Fachärztin/Facharzt

Mehr

Dipl.-Psych. Kathrin Dragon Studierenden-Service-Center Psychologie

Dipl.-Psych. Kathrin Dragon Studierenden-Service-Center Psychologie Dipl.-Psych. Kathrin Dragon Studierenden-Service-Center Psychologie Informationen für Schüler/innen Bachelor of Science Psychologie Inhalte des Studiums Menschliches Verhalten : Denken, Erleben, Handeln,

Mehr

Zusatzweiterbildung Psychotherapie -fachgebunden- 2015 2016 4 Blockkurse à 7 Tage

Zusatzweiterbildung Psychotherapie -fachgebunden- 2015 2016 4 Blockkurse à 7 Tage Zusatzweiterbildung Psychotherapie -fachgebunden- 2015 2016 4 Blockkurse à 7 Tage Kursleitung: Prof. Dr. med. Kurt Fritzsche, Arzt für Innere Medizin; Arzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie.

Mehr

Veränderungsprozesse im beruflichen Leben Outplacement-Beratung

Veränderungsprozesse im beruflichen Leben Outplacement-Beratung Veränderungsprozesse im beruflichen Leben Outplacement-Beratung Workshop DGTA-Kongress 10. Mai 2013 Maya Bentele Dipl. Psychologin FH/SBAP Transaktionsanalytikerin TSTA/O Inhalte Ziele des Workshops Mein

Mehr

BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT

BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT BACHELORSTUDIUM ERZIEHUNGS- UND BILDUNGSWISSENSCHAFT LEHRVERANSTALTUNGEN IN DEN PFLICHTFÄCHERN Stand: 8. September 2008 WS 2008 / 2009 SS 2009 PF 1: STUDIENEINGANGSPHASE (6 Stunden / 12 ECTS) Einführung

Mehr

Der Angst die Zähne zeigen

Der Angst die Zähne zeigen Der Angst die Zähne zeigen Angstbewältigungsgruppe DentaPsychHH Universität Hamburg Dentalphobien (Zahnbehandlungsängste) mit einem psychologischen Kurzzteittraining überwinden Zahnbehandlungsangst Zahnbehandlungsphobie

Mehr

Fachausbildung zum/zur Psychologischen Berater/in - Personal Coach

Fachausbildung zum/zur Psychologischen Berater/in - Personal Coach Fachausbildung zum/zur Psychologischen Berater/in - Personal Coach Die kompetente Ausbildung für professionelle Beratung,, Coaching und Therapie Unsere Ausbildung bietet Ihnen Sie persönliche Entfaltungsmöglichkeiten

Mehr

Verlassen Sie den Teufelskreislauf

Verlassen Sie den Teufelskreislauf Verlassen Sie den Teufelskreislauf Wir begleiten Sie! Den Teufelskreislauf verlassen: Wo ist der Ausgang? Menschen mit chronischen Schmerzen haben einen großen Leidensdruck. Ihr Alltag insbesondere ihre

Mehr

Wege zur Psychotherapie

Wege zur Psychotherapie Wege zur Psychotherapie Informationen für Patienten Willstätterstraße 10 40549 Düsseldorf Telefon: 0211 52 28 47-0 Telefax: 0211 52 28 47-15 info@ptk-nrw.de www.ptk-nrw.de Ein Psychotherapeut überlegt

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr

Humanistische Psychotherapieausbildung nach dem Heilpraktikergesetz

Humanistische Psychotherapieausbildung nach dem Heilpraktikergesetz Humanistische Psychotherapieausbildung nach dem Heilpraktikergesetz Eine fundierte Ausbildung für einen erfüllenden Beruf mit Zukunft. In: Schleswig-Holstein Hamburg Niedersachsen in Zusammenarbeit mit

Mehr

Fachklinik für Suchterkrankungen

Fachklinik für Suchterkrankungen RehaCentrum Alt-Osterholz Fachklinik für Suchterkrankungen Sarah Pachulicz, MA. Therapeutische Leitung, RehaCentrum Alt-Osterholz sarah-pachulicz@therapiehilfe.de PatientInnenprofil Männer und Frauen,

Mehr

Dr. Bernd Sobottka. 26. Kongress des Fachverbandes Sucht e.v. vom 10. bis 12. Juni 2013 in Heidelberg

Dr. Bernd Sobottka. 26. Kongress des Fachverbandes Sucht e.v. vom 10. bis 12. Juni 2013 in Heidelberg Katamnese: Evaluation der Behandlung von Patienten mit Pathologischen PC-/Internet-Gebrauch ein Jahr nach Entlassung aus der stationären medizinischen Rehabilitation Dr. Bernd Sobottka 26. Kongress des

Mehr

Computer und Internetnutzung - zwischen Faszination und Sucht

Computer und Internetnutzung - zwischen Faszination und Sucht Computer und Internetnutzung - zwischen Faszination und Sucht Einladung zum Fachtag am Mittwoch, 09. Juni 2010 von 9:30 bis 16:30 Uhr Freizeitheim Ricklingen, Ricklinger Stadtweg 1, 30459 Hannover Diese

Mehr

4. Thema Oder duale Ausbildung? Ein offenes Modell Impulsreferat auf dem dgkjpf-symposium am 13.11.2014: Psychotherapie ist mehr als Wissenschaft München, Nymphenburger Str. 166 Serge K. D. Sulz Prof.

Mehr

Leadership and Consultancy in Organisations 2012 Teil 1: Grundlagen. L. Hirschhorn, M. Lohmer

Leadership and Consultancy in Organisations 2012 Teil 1: Grundlagen. L. Hirschhorn, M. Lohmer Leadership and Consultancy in Organisations 2012 Teil 1: Grundlagen L. Hirschhorn, M. Lohmer Leadership and Consultancy in Organisations 2012 1. Einleitung Das vorliegende Curriculum stellt den ersten

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für den Aufbaustudiengang Master of Science (M.Sc.) der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB)

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für den Aufbaustudiengang Master of Science (M.Sc.) der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Studien und Prüfungsordnung (SPO) für den Aufbaustudiengang Master of Science (M.Sc.) der SteinbeisHochschule Berlin (SHB) 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den postgradualen Studiengang (Aufbaustudiengang)

Mehr

BERATUNGSANSÄTZE 2. Steffi Strottner Katja Meyer Lukas Rist

BERATUNGSANSÄTZE 2. Steffi Strottner Katja Meyer Lukas Rist BERATUNGSANSÄTZE 2 Steffi Strottner Katja Meyer Lukas Rist Beratung allgemein BERATUNGSANSÄTZE 2 BERATUNG NOTWENDIG? Autonomes Treffen von Entscheidungen Entscheidungsabgabe an höhere Instanz nicht möglich

Mehr

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein

EINLADUNG. 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie. Klinische Immunologie am Rhein EINLADUNG 7. Interdisziplinäres Symposium Rheumatologie, Dermatologie und Gastroenterologie Klinische Immunologie am Rhein Freitag, 22. August bis Samstag, 23. August 2014 Hotel Marriott Johannisstraße

Mehr

Ausbildungsordnung. für die Ausbildung zur analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und zum

Ausbildungsordnung. für die Ausbildung zur analytischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin und zum IPR-AKJP Institut für Aus- und Weiterbildung in Psychoanalyse und Psychotherapie für Kinder und Jugendliche im Rheinland e. V. Auf dem Römerberg 4 50968 Köln Tel. 0221/4009717 Ausbildungsordnung für die

Mehr

Was brauchen Kinder und Jugendliche, um sich physisch, psychisch und sozial stabil zu entwickeln, und wie kann dies pädagogisch gefördert werden?

Was brauchen Kinder und Jugendliche, um sich physisch, psychisch und sozial stabil zu entwickeln, und wie kann dies pädagogisch gefördert werden? Inhaltsverzeichnis Vorwort 10 Themenkreis 2.1 (Inhaltsfeld 3) Was brauchen Kinder und Jugendliche, um sich physisch, psychisch und sozial stabil zu entwickeln, und wie kann dies pädagogisch gefördert werden?

Mehr

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens 1) Für den Zugriff auf die Backup Optionen und Absenden des Fragebogens, Klicken Sie auf "Mailen", die sich auf der letzten Seite des Dokuments : 2) Ein

Mehr

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz

I) Österreichs größter Kongress für Kinder- und Jugendärzte im Festspielhaus Bregenz Bregenz, am 28.09.2006 Presseinformation Kongresspräsident Prim. Dr. Bernd Ausserer Leiter der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am A.Ö. KH Dornbirn Zur 44. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft

Mehr

Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie Stadt und Landkreis Kaiserslautern

Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie Stadt und Landkreis Kaiserslautern Kinder- und Jugendlichen Psychotherapie Stadt und Landkreis Kaiserslautern Ambulanz für Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie im Rahmen der Psychodiabetologie im Westpfalz-Klinikum GmbH Hellmut-Hartert-Str.

Mehr

Anna-Freud-Institut e.v.

Anna-Freud-Institut e.v. Anna-Freud-Institut e.v. Informationen zur Ausbildung zum/zur analytischen Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten/in 60323 Frankfurt, Myliusstr. 20 Tel: 069/721445 Fax: 069/97202588 sekretariat@anna-freud-institut.de

Mehr

Wochenendseminare mit Gastdozenten zu verschiedenen Themen. Sexualtherapie

Wochenendseminare mit Gastdozenten zu verschiedenen Themen. Sexualtherapie Institut für Beratung und Supervision (IBS), Aachen Berliner Institut für Familientherapie (BIF), Berlin Privates Institut für Systemische Therapie, Berlin Institut für systemische Impulse und Ausbildung

Mehr

Informationen über die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten

Informationen über die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Informationen über die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten Inhaltsübersicht: 1. Alfred Adlers Individualpsychologie Seite 3 2. Übersicht über den Verlauf der Ausbildung Seite 4 3.

Mehr

Fragen zum Übergang vom alten (150 ECTS) zum neuen (180 ECTS) Bachelorreglement (Studienplan):

Fragen zum Übergang vom alten (150 ECTS) zum neuen (180 ECTS) Bachelorreglement (Studienplan): Fragen zum Übergang vom alten (150 ECTS) zum neuen (180 ECTS) Bachelorreglement (Studienplan): Frage 1) a) Wie, wo und wann kann ich mich für den neuen Studienplan anmelden? Sie können sich bei bei Frau

Mehr

BVL-zertifizierte Weiterbildungen Dyslexietherapeut nach BVL. (Aufbau- und Kompakt-Weiterbildung) Dyskalkulietherapeut nach BVL

BVL-zertifizierte Weiterbildungen Dyslexietherapeut nach BVL. (Aufbau- und Kompakt-Weiterbildung) Dyskalkulietherapeut nach BVL BVL-zertifizierte Weiterbildungen Dyslexietherapeut nach BVL (Aufbau- und Kompakt-Weiterbildung) therapeut nach BVL (Aufbau- und Kompakt-Weiterbildung) Kombinations-Weiterbildung (Dyslexietherapeut und

Mehr

Ärztlich - Psychologischer WeiterbildungsKreis für Psychotherapie und Psychoanalyse Ostbayern e.v. ÄPWK

Ärztlich - Psychologischer WeiterbildungsKreis für Psychotherapie und Psychoanalyse Ostbayern e.v. ÄPWK Ärztlich - Psychologischer WeiterbildungsKreis für Psychotherapie und Psychoanalyse Ostbayern e.v. ÄPWK Ausgabe Juni 2009 3.Jahrgang Heft 2 Erscheint vierteljährlich Ä P W K O S T B A Y E R N 9 3 1 8 6

Mehr

Individualpsychologische Beraterin Individualpsychologischer Berater (DGIP)

Individualpsychologische Beraterin Individualpsychologischer Berater (DGIP) Individualpsychologische Beraterin Individualpsychologischer Berater (DGIP) Individualpsychologische Supervisorin Individualpsychologischer Supervisor (DGIP) Grundlagen der Individualpsychologie Berufsbezogene

Mehr

Geleitwort... 11. 1 Einleitung... 13

Geleitwort... 11. 1 Einleitung... 13 Geleitwort.............................................. 11 1 Einleitung......................................... 13 2 Elternberatung Wie sag ich es meinem Kind?............ 16 Sylvia Broeckmann und Elke

Mehr

SVC. Curriculum 2015 Supervision Coaching Organisationsberatung

SVC. Curriculum 2015 Supervision Coaching Organisationsberatung SVC Curriculum 2015 Supervision Coaching Organisationsberatung A-1080 Wien, Lenaugasse 3, Tel.: +43 1 405 39 93 Fax: +43 1 405 39 93 20 3 www.oeagg.at/supervision Curriculum 2015 Supervision/Coaching/

Mehr

Intensivkurs der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie

Intensivkurs der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie EINLADUNG Intensivkurs der Deutschen Gesellschaft für Biologische Psychiatrie Neuroanatomie und Funktion 28. September 1. Oktober 2015 INHALTE Theoretischer Teil Funktionelle Neuroanatomie MRT und Makroanatomie

Mehr

16. KGSt -Personalkongress. In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin. Veranstaltungs-Nummer: 21-15

16. KGSt -Personalkongress. In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin. Veranstaltungs-Nummer: 21-15 16. KGSt -Personalkongress In die Zukunft führen! 12. 13. November 2015 in Berlin Veranstaltungs-Nummer: 21-15 ZUM THEMA Im Mittelpunkt des diesjährigen KGSt -Personalkongresses steht das Thema Führung.

Mehr

Gliederung. I Einflussfaktoren auf das Entstehen psychischer Störung. I KIGGS-Studie. I Schutz- und Risikofaktoren. I klinischer Alltag

Gliederung. I Einflussfaktoren auf das Entstehen psychischer Störung. I KIGGS-Studie. I Schutz- und Risikofaktoren. I klinischer Alltag Gliederung I Einflussfaktoren auf das Entstehen psychischer Störung I KIGGS-Studie I Schutz- und Risikofaktoren I klinischer Alltag Weshalb immer mehr Kinder und Jugendliche vor psychischen Herausforderungen

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

DIREKTSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE. Stand Februar 2015

DIREKTSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE. Stand Februar 2015 1 DIREKTSTUDIUM PSYCHOTHERAPIE Stand Februar 2015 2 Übersicht Ausgangslage und Koordinierung des Umstellungsprozesses Bachelor / Master Empfehlungen Anwendung auf das Direktstudium Bedarfskalkulation Ziel:

Mehr

T Ä T I G K E I T S B E R I C H T 201 4. I n n s b r u c k. P s y c h o l o g i s c h e B e r a t u n g s s t e l l e f ü r S t u d i e r e n d e

T Ä T I G K E I T S B E R I C H T 201 4. I n n s b r u c k. P s y c h o l o g i s c h e B e r a t u n g s s t e l l e f ü r S t u d i e r e n d e Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft P s y c h o l o g i s c h e B e r a t u n g s s t e l l e f ü r S t u d i e r e n d e I n n s b r u c k I n t e r n e r T Ä T I G K E I T S

Mehr

ACADEMICUM. Veranstaltungstermine 2015. Heilpraktiker-Schule. (Stand: Frühjahr 2015) ACADEMICUM Naturpark Westensee & Psychologische Praxis

ACADEMICUM. Veranstaltungstermine 2015. Heilpraktiker-Schule. (Stand: Frühjahr 2015) ACADEMICUM Naturpark Westensee & Psychologische Praxis ACADEMICUM Naturpark Westensee & Psychologische Praxis ACADEMICUM Inh. Roswitha Mangelsdorf (Dipl.-Psychologin) Heilpraktiker-Schule Tel.: 04305 991 426 Seminarhaus Kiel-Kroog Leitung: Th. Krautter (Mediziner)

Mehr

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg

Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation. E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Was gibt es Neues zur Stammzelltransplantation E Holler Klinik f Innere Medizin III Klinikum der Universität Regensburg Themen Aktuelle Entwicklungen der Indikationen: Fortschritte generell? Neue allogene

Mehr