Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom. aus radioonkologischer Sicht

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom. aus radioonkologischer Sicht"

Transkript

1 November 2013 St.Gallen Lokalisiertes Prostatakarzinom: high risk Prostatakarzinom, nodal positives Prostatakarzinom aus radioonkologischer Sicht Gregor Goldner Medizinische Universität Wien

2 lokalisiertes Prostatakarzinom Niedrig - Risiko: T1,T2a u. Gleason Score 6 u. PSA < 10ng/ml Mittel - Risiko: T2b/c u/o Gleason Score 7 u/o PSA 10-20ng/ml Hoch - Risiko: T3/T4 u/o Gleason Score 8-10 u/o PSA > 20ng/ml N0 M0

3 Lymphknotenstatus N0 bildgebend N0 histologisch N0 N 0/+? bildgebend N0 histologisch N + (Mikrometastasen) Gleason Score 6 3% Gleason Score 7 13% Gleason Score 8 39% Gleason Score 9 70% Schumacher et al N + bildgebend N + histologisch N +

4 Lymphknotenstatus Patienten mit einem Gleason Score 8 oder einer Kategorie ct3/4 sollten vor der Entscheidung über eine therapeutische Massnahme abhängig von der Fragestellung eine MRT- oder CT Untersuchung der Beckenorgane erhalten. Nomogramme können zur Stadieneinteilung herangezogen werden. (Briganti et al. zur Beurteilung des Lymphknotenstatus)

5

6 Hoch-Risiko Prostatakarzinom Biochemische Kontrollraten im Vergleich EBRT+HDR 510 Pat Seeds+EBRT 3223 Pat. Seeds+EBRT+HT 1231 Pat. EBRT ( 72Gy) 3666 Pat. RPE 8149 Pat. Grimm et al. BJU Int. 2012

7 Primäre Strahlentherapie Postoperative Strahlentherapie

8 Entwicklung in der Teletherapie verbesserte Anpassung an Geometrie des Zielvolumens 4 Felder Becken Box Technik Intensitätsmodulierte Radiotherapie geringere Dosisbelastung an den Risikoorganen (Rektum, Harnblase) Potential für Dosiseskalation

9 Entwicklung in der Brachytherapie Intensitätsmodulierte Brachytherapie : Dosiseskalation innerhalb des Zielvolumens durch adaptive Planung Prostata 100 % Periphere Zone ~150 % Makroskop. Tumor ~200 %

10 Problem mit Langzeitdaten (Follow-up Jahren) Entwicklung der applizierten Dosis beim primär lokalisierten Prostatakarzinom an der MUW Wien ~ 1994 ~ 1998 ~ 2003 ~ Gy 70 Gy ( 74 Gy ) 74 Gy 78Gy

11 PRIMÄRE ( HORMON- ) STRAHLENTHERAPIE

12 Klinikinterne Datenbank primäre Radiatio (RT) 1697 Patienten Niedrig Risiko Gruppe 33 % Mittel Risiko Gruppe 39 % Hoch Risiko Gruppe 23 % T 3, T 4 PSA >20 ng/ml Gleason 8-10 T 1 42 % T 2 41 % T 3 15 % T 4 2 % Lymphknoten positiv 5 %

13 Studien zur Teletherapie Autor Dosis T3/T4 Hochrisiko FU bpfs Hochrisiko Kuban et al. 70 Gy 52 % 104 Mo 26 % (8a) 78 Gy 64 % 63 % (8a) Dearnaley et al. 64 Gy 40 % 63 Mo 43 % (5a) 74 Gy 41 % 57 % (5a) Peeters et al. 68 Gy 66 % 51 Mo -- (5a) Zelefsky et al. (IMRT) 78 Gy 71 % -- (5a) +11% 81Gy 100% 96 Mo T3a: 77 % T3b: 53 %

14 Autor Dosis T3/T4 gesamt FU gesamt DSS gesamt OS Kuban et al. 70 Gy 17 % 104 Mo 95 % (8a) 78 % (8a) 78 Gy 23 % 99 % (8a) 79 % (8a) Peeters et al. 68 Gy 37 % 51 Mo 20 Pat. 82 % (5a) Zelefsky et al. (IMRT) 78 Gy 38 % 21 Pat. 83 % (5a) 81Gy 100% 96 Mo T3a: 100 % T3b: 88 % 91 % (5a)

15 Einfluß der Hormontherapie Bria et al. Cancer 2009 Does Hormone Treatment added to Radiotherapy improve Outcome in Locally Advanced Prostate Cancer? Meta-Analysis of Randomized Trials HT+RT RT

16 Einfluß der Hormontherapie Alleinige RT vs. RT + Langzeit Hormontherapie (3 Jahre) Follow-up 5,5 Jahre 3D-CRT: 50 Gy Becken / 70 Gy Prostata Keine Hormontherapie VS. Antiandrogene (1Mo) LHRH-Analoga (3a) Pat. T3 / T4 N 0 DSS OS ohne % 89 % 78 % 60 % mit % 89 % 94 % 78 % Bolla et al Lancet

17 Einfluß der Hormontherapie Kurzzeit Hormontherapie (6 Monate) vs. Langzeit Hormontherapie (3 Jahre) Follow-up 6,4 Jahre HT : 6 Monate (Antiandrogene + LHRH-Analoga) 3D-CRT: 50 Gy Becken / 70 Gy Prostata Keine weitere Hormontherapie VS. LHRH Analoga für 2,5 Jahre Pat. T3 / T4 N 0 DSS OS kurz % 91 % 95 % 81 % lang % 91 % 97 % 85 % Bolla et al NEJM

18 S3 LEITLINIE Die perkutane Strahlentherapie (Teletherapie) in Kombination mit einer Hormontherapie ist eine primäre Therapieoption für Patienten mit lokal fortgeschrittenem Prostatakarzinom. Die RT soll auf Basis einer 3-D-Bestrahlungsplanung erfolgen Patienten mit lokal fortgeschrittenem PCa sollen mit einer Dosis von ca Gy bestrahlt werden

19 S3 LEITLINIE Patienten mit lokal fortgeschrittenem PCa, die sich für eine perkutane RT entscheiden sollen in Kombination eine Hormontherapie erhalten. Die Gesamtdauer einer Hormontherapie soll mindestens 2 besser 3 Jahre betragen. Der Stellenwert einer Bestrahlung der pelvinen Lymphabflusswege zusätzlich zur Prostatabestrahlung ist nicht geklärt.

20 Ergebnisse zur kombinierten Tele + HDR BT Autor n T3 EBRT HDR-BT DOSIS alleinige Teletherapie Galalae et al. Sataya et al. Demanes et al. Kalkner et al % Gy (Becken) 30 66% 66 Gy (lokal) 47 27% 36 Gy (lokal) % 50 Gy (lokal) 2-4 Fraktionen 30 Gy (48h) 24 Gy in 4 Frakt. 20 Gy in 2 Frakt. FU (Mo) bpfs (5a) ~ Gy % > 100 Gy % ~ 80 Gy % ~ 100 Gy %

21 S3 LEITLINIE Bei T3 Tumor ist die HDR-Brachytherapie kombiniert mit perkutaner Bestrahlung eine Therapieoption. Bei T4 Tumor ist die HDR-Brachytherapie nicht indiziert. Der Stellenwert einer zusätzlichen Hormontherapie ist nicht geklärt.

22 NEBENWIRKUNGEN Medizinische Universität Wien Primäre konformale Strahlentherapie des lokalisierten Prostatakarzinoms ( ) 973 Patienten Follow-up 48 Monate Dosis: 66 Gy (21 %) 70 Gy (24 %) 74 Gy (55 %)

23 NEBENWIRKUNGEN Medizinische Universität Wien Gastrointestinale Spätnebenwirkungen Grad 2 (EORTC/RTOG) Maximale NW Grad 0 71 % Grad 1 16 % Grad 2 12 % Grad 3 1 % 5 - Jahres-Rate 19 % 10 - Jahres-Rate 22 % 4% 3% 4% 4% 5% 5% 4% 3% 3% 4% n =

24 NEBENWIRKUNGEN Medizinische Universität Wien Urogenitale Spätnebenwirkungen Grad 2 (EORTC/RTOG) Maximale NW Grad 0 62 % Grad 1 24 % Grad 2 11 % Grad 3 3 % 5 - Jahres-Rate 20 % 10 - Jahres-Rate 30 % 6% 6% 6% 5% 4% 2% 1% 1% 1% 2% n =

25 Zusammenfassung Die Radiotherapie ist eine primäre Therapieoption bei lokal fortgeschrittenem PCA. Die biochemischen Kontrollraten 5 Jahre nach Therapie liegen bei 60 % 75 %. Durch den Einsatz moderner Bestrahlungstechniken liegt die Rate an urogenitalen und gastrointestinalen Spätnebenwirkungen (Grad 3) deutlich unter 5 %. Das Potential für eine weitere Steigerung der Tumorkontrolle liegt in adaptierten Behandlungsstrategien (z.b. Dosiseskalation ; RT der Becken-LK )

26 Postoperative STRAHLENTHERAPIE

27 Klinikinterne Datenbank post-operative Radiatio (RT) 1017 Patienten Adjuvante RT 42 % Salvage RT 51 % biochemisches Rezidiv 76 % klinisches Lokalrezidiv 24 % Palliative RT 7 % pt 2 41 % pt 3 51 % pt 4 6 % ptx 2 %

28 3 randomisierte Studien adjuvanten Radiotherapie vs. Wait and See EORTC Lancet 2005; EJC 2005 ; JCO 2007 SWOG 8794 JAMA 2006 ; JCO 2007 ARO / AUO AP 09/95 JCO Patienten (Follow up 5 Jahre) 431 Patienten (Follow up 10 bzw. 11,5 Jahre) 388 Patienten (Follow up 4,6 Jahre)

29 EORTC R + pt3a pt3b pn0,m0 RPE : retropubisch ; iliakale obturatorische LK Bestrahlung : konventionelle Radiotherapie Prostataloge bis 60 Gy 3 Monate nach RPE Endpunkt: biochemisch rezidivfreies Überleben ( post-op PSA-Nadir + 0,2 ng/ml ) Bolla et al. Lancet 2005; 366:572-78

30 EORTC biochemisch rezidivfreies Überleben 74 % 53 % Bolla et al. Lancet 2005; 366:572-78

31 SWOG 8794 R + pt3a pt3b pn0,m0 RPE : + Lymphadenektomie bei erhöhtem Risiko Bestrahlung : konventionelle Radiotherapie Prostataloge bis Gy < 4 Monate nach RPE Endpunkt: metastasenfreies Überleben Swanson et al. JCO 2007;25:

32 SWOG 8794 Follow-up 11,5 Jahre 46 % vs. 38 % nach 15 Jahren p = 0,036 Swanson et al. JCO 2007;25:

33 SWOG 8794 biochemisch rezidivfreies Überleben Kontrolle Adjuvante Radiotherapie PSA post-op nach 10 Jahren 0,2 ng/ml 28 % 58 % > 0,2-1,0 ng/ml 20 % 27 % > 1,0 ng/ml 6 % 0 %

34 SWOG 8794 Follow-up 11,5 Jahre 47 % vs. 37 % nach 15 Jahren p = 0,053

35 ARO / AUO AP 09/95 pt3 pt4 pn0,m0; R0 od R1 RPE : offene + Lymphadenektomie Bestrahlung : konformale Radiotherapie Prostataloge bis 60 Gy < 3 Monate nach RPE Endpunkt: progressionsfreies Überleben (biochemisches od. lokales Rezidiv Metastasen od Tod) Wiegel et al. JCO 2009;27:

36 ARO / AUO AP 09/95 Kontrolle ( n = 159 ) Adjuvante RT ( n = 148 ) R+ 61 % 68 % pt3c 27 % 27 % pt3a/b 64 % 67 % PSA nach Post-OP < 0,2 PSA ng/ml im Nullbereich : alle < 0,1 ng/ml PSA nach ( 41 % OP... < 0,2 0,03 ng/ml ng/ml 80 %... < 0,05 ng/ml ) Gleason Score 6 36 % 38 % Gleason Score 7 54 % 50 % Gleason Score % 12 % Wiegel et al. JCO 2009;27:

37 ARO / AUO AP 09/95 72 % 54 % Wiegel et al. JCO 2009;27:

38 Adjuvante Radiotherapie Adjuvant RT vs. wait and see 5-year Biochemische Kontrolle EORTC % vs. 53 % SWOG 8794 signifikant verbesserte biochem. Kontrolle 72 % vs. 44 % 50% Patienten benötgen keine unmittelbare RT ARO % vs. 52 %

39 Adjuvante Radiotherapie Benefit Kein Benefit EORTC biochemische Kontrolle Metastasen freies Überleben Gesamtüberleben SWOG 8794 ARO biochemische Kontrolle Metastasen freies Überleben Gesamtüberleben biochemische Kontrolle

40 Salvage Radiotherapie aktuell gibt es keine Daten zu randomisierten Studien zwischen adjuvanter und salvage Radiotherapie Daten von retrospektiven Studien der optimale PSA Wert für einen Beginn der Salvage RT ist nicht klar definiert, sollte jedoch zumindest unter 0.5 ng/ml liegen

41 Salvage Radiotherapie Autor Anzahl Pat. median PSA (ng/ml) Biochemische Kontrolle Wiegel et al % Pisansky et al % Stephenson et al % Cadeddu et al %

42 Zusammenfassung Bei der Aufklärung über die adjuvante Strahlentherapie soll die alternative Option der perkutanen Strahlentherapie bei PSA-Anstieg aus dem definierten Nullbereich genannt werden. ( SALVAGE STRAHLENTHERAPIE ) Patienten mit pt3 Tumoren und positivem Schnittrand soll eine adjuvante RT angeboten werden. Patienten mit pt3 Tumoren und negativem Schnittrand sollte eine adjuvante RT angeboten werden. Patienten mit pt2 Tumoren und positivem Schnittrand kann eine adjuvante RT angeboten werden.

43 Die Intention zur Radikalen Prostatektomie war ein Maximum an kurativem Potential zu erreichen Nach RPE und adjuvanter lokaler Radiotherapie ( zwei Therapieregime mit kurativem Potential ) gibt es ca. 25 % der Patienten mit R +, pt3a, pt3b, die ein biochemisches Rezidiv entwickeln. Können wir Patienten selektionieren, die statt der lokalen adjuvanten Radiotherapie eine intensivere Therapie benötigen?

44 Klinikinterne Daten - Wien pt3a pt3b R + 66 Gy lokal Goldner et al. Radiother. Oncol. 2010

45 Klinikinterne Daten - Wien biochemisch rezidivfreies Überleben 100 % 58 % LN % : [(Gleason-Score 6) x 10] + 2/3 PSA

Multimodale Therapie des Prostatakarzinoms

Multimodale Therapie des Prostatakarzinoms Multimodale Therapie des Prostatakarzinoms Andreas Schreiber Praxis für Strahlentherapie am Klinikum Dresden-Friedrichstadt schreiber-an@khdf.de Bewertung onkologischer Therapien Optimum H. Holthusen,

Mehr

Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Diskussionsbemerkungen zur Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Prof. Dr. Winfried Alberti Mitglied der Steuergruppe S3-Leitlinie Prostatakarzinom der Deutschen Krebsgesellschaft S3-Leitlinie Prostatakarzinom

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms. O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg

Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms. O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg Aktuelle Entwicklungen in der Behandlung des Prostatakarzinoms O.Kölbl Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie Universitätsklinikum Regensburg 1. Sollen Patienten nach einer Operation zusätzlich bestrahlt

Mehr

kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ

kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ WS 2014/2015 kurativ (Ziel der langdauernden Tumorfreiheit, z. B. nach 5 oder 10 Jahren) bei lokal begrenztem Karzinom, Alternative zur Prostatektomie palliativ (zur Symptomlinderung) wenn lokale Beschwerden

Mehr

Radiotherapie beim Prostatakarzinom. Teil 5 : Bestrahlung bei PSA Rezidiv

Radiotherapie beim Prostatakarzinom. Teil 5 : Bestrahlung bei PSA Rezidiv KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Radiotherapie beim Prostatakarzinom Teil 5 : Bestrahlung bei PSA Rezidiv Bestrahlung beim Prostatakarzinom Bestrahlung

Mehr

Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms. Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms. Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms Dirk Vordermark Universitätsklinik für Strahlentherapie Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Strahlentherapie des Endometriumkarzinoms Aktuelle Studienlage

Mehr

Externe Strahlentherapie Indikationen und Techniken beim Prostatakarzinom

Externe Strahlentherapie Indikationen und Techniken beim Prostatakarzinom Externe Strahlentherapie Indikationen und Techniken beim Prostatakarzinom Dr. med. O. Waletzko, Praxis für Strahlentherapie am Klinikum Dortmund Falsche Informationen über Strahlentherapie: nach der Therapie

Mehr

Aktive Überwachung (Active Surveillance)

Aktive Überwachung (Active Surveillance) Aktive Überwachung (Active Surveillance) Hubert Kübler Urologische Klinik und Poliklinik Technische Universität München Klinikum rechts der Isar Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. J. E. Gschwend Risiko Prostatakarzinom

Mehr

Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms. M.Niewald

Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms. M.Niewald 17. Informationstagung Tumordokumentation Klinik und Dokumentation des Prostatakarzinoms M.Niewald Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Universitätsklinikum des Saarlandes Homburg/Saar Herrn

Mehr

Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT. Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover

Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT. Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover Prostatakarzinom: Neue Wege in der Diagnostik durch PET/CT Prof. Dr. Frank M. Bengel, Prof. Dr. Axel S. Merseburger Medizinische Hochschule Hannover Gezielte PET/CT Bildgebung des Prostata-Spezifischen

Mehr

Strahlentherapie des Prostatakarzinoms. Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008

Strahlentherapie des Prostatakarzinoms. Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008 Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Prof. Dr. M. Bamberg Prostata Hocketse 2008 Prostatakarzinom Therapieoptionen: Prostatektomie Strahlentherapie Hormontherapie Chemotherapie } } heilend nicht heilend

Mehr

Innovative strahlentherapeutische Konzepte des primären. ren Prostatakarzinoms

Innovative strahlentherapeutische Konzepte des primären. ren Prostatakarzinoms Innovative strahlentherapeutische Konzepte des primären ren Prostatakarzinoms Hans Theodor Eich Klinik für f r Strahlentherapie & Radioonkologie Universitätsklinikum tsklinikum MünsterM Einteilung in Risikogruppen

Mehr

Prostatakrebs: Abwarten, Operieren, Bestrahlen?

Prostatakrebs: Abwarten, Operieren, Bestrahlen? Prostatakrebs: Abwarten, Operieren, Bestrahlen? Prof. Dr. T. Knoll Prof. Dr. M. Münter Prostatakarzinomzentrum Sindelfingen Welche Therapien gibt es? Operative Prostataentfernung Strahlentherapie } heilend

Mehr

Radiotherapie beim Prostatakarzinom Bestrahlung bei PSA Rezidiv nach Operation

Radiotherapie beim Prostatakarzinom Bestrahlung bei PSA Rezidiv nach Operation KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Radiotherapie beim Prostatakarzinom Bestrahlung bei PSA Rezidiv nach Operation PSA (=biochemisches) Rezidiv Definition

Mehr

Prostatakarzinom. Frank Zimmermann. Petersgraben 4 Röntgenstrasse 10.

Prostatakarzinom. Frank Zimmermann. Petersgraben 4 Röntgenstrasse 10. Prostatakarzinom Frank Zimmermann Klinik für Strahlentherapie Institut für Strahlentherapie Universitätsspital Basel MVZ Lörrach Petersgraben 4 Röntgenstrasse 10 CH 4031 Basel D 79539 Lörrach www.radioonkologiebasel.ch

Mehr

Neue Konzepte in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Neue Konzepte in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms KLINIK UND POLIKLINIK FÜR STRAHLENTHERAPIE UND RADIO-ONKOLOGIE UNIVERSITÄTSKLINIKUM LEIPZIG Neue Konzepte in der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Anforderungen an eine optimale Radiotherapie Dosis

Mehr

Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms

Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Frühe und späte Komplikationen der Strahlentherapie des Prostatakarzinoms Frank Zimmermann Institut für Radioonkologie Universitätsspital Basel Petersgraben 4 CH 4031 Basel zimmermannf@uhbs.ch Komplikation:

Mehr

Prostatakarzinom lokal

Prostatakarzinom lokal Prostatakarzinom lokal Sommersemester 2011 Dr. Tibor Szarvas Ph.D. www.uni-due.de/urologie Prostatakarzinom - Epidemiologie - Erkrankungsfälle 2006 in Deutschland - 60.120 - häufigste bösartige Tumorerkrankung

Mehr

Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013

Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013 Thomas G. Wendt Stand 31. Januar 2013 Prätherapeutisch: Posttherapeutisch: FIGO ptnm (UICC) ( Féderation Internationale de Gynécologie et d Obstétrique) TNM (UICC) (UICC= Union International Contre le

Mehr

invasive endoskopische Verfahren in der Urologie unter besonderer Berücksichtigung der multimodalen Therapiemöglichkeiten des Prostatakarzinoms

invasive endoskopische Verfahren in der Urologie unter besonderer Berücksichtigung der multimodalen Therapiemöglichkeiten des Prostatakarzinoms Minimal-invasive invasive endoskopische Verfahren in der Urologie unter besonderer Berücksichtigung der multimodalen Therapiemöglichkeiten des Prostatakarzinoms 4. Vogtländischer Endoskopie Workshop Wernesgrün

Mehr

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr?

Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Klinik und Poliklinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Multimodale Therapiekonzepte in der Radioonkologie des fortgeschrittenen Rektumkarzinoms: Funktions- und Organerhalt, ist weniger mehr? Prof.

Mehr

Heilungsaussichten in den unterschiedlichen Stadien

Heilungsaussichten in den unterschiedlichen Stadien Heilungsaussichten in den unterschiedlichen Stadien - Die moderne Medizin bietet zahlreiche Therapiemöglichkeiten in allen Stadien des Prostatakrebses - Das Behandlungsschema wird auf jeden einzelnen Patienten

Mehr

Prostatakarzinom Überversorgung oder Unterversorgung? Rüdiger Heicappell Urologische Klinik Asklepios Klinikum Uckermark Frankfurt /Oder,

Prostatakarzinom Überversorgung oder Unterversorgung? Rüdiger Heicappell Urologische Klinik Asklepios Klinikum Uckermark Frankfurt /Oder, Prostatakarzinom Überversorgung oder Unterversorgung? Rüdiger Heicappell Urologische Klinik Asklepios Klinikum Uckermark Frankfurt /Oder, 10.6..2009 Die Weisheit des Alters... In Brandenburg wird zu viel

Mehr

verhindern und behandeln Jürgen E. Gschwend

verhindern und behandeln Jürgen E. Gschwend Das PSA-Rezidiv: verhindern und behandeln Jürgen E. Gschwend Wie kann man Prostatakrebs behandeln? Operation/Bestrahlung der Prostata: 1. Strahlentherapie beim Rezidiv 2. Hormontherapie (Spritze 3M/Tablette

Mehr

Prostatakarzinom wann operieren oder bestrahlen wann überwachen?

Prostatakarzinom wann operieren oder bestrahlen wann überwachen? Prostatakarzinom wann operieren oder bestrahlen wann überwachen? Prof. Dr. Maximilian Burger Lehrstuhl für Urologie der Universität Regensburg am Caritas-Krankenhaus St. Josef Direktor: Prof. Dr. Maximilian

Mehr

Orthopädische Klinik König Ludwig Haus

Orthopädische Klinik König Ludwig Haus ZMF Problematik meist erst späte Diagnosestelllung Erschwerte Resektabilität * Problematik R0 Resektion schwierig / unmöglich Postoperative Strahlentherapie indiziert * Indikation zur adjuvanten Radiotherapie

Mehr

Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Direktor: Prof. Dr. med. M. Flentje

Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Direktor: Prof. Dr. med. M. Flentje Aus der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg Direktor: Prof. Dr. med. M. Flentje Primäre Strahlentherapie des Prostatakarzinoms in Nordbayern: Patterns

Mehr

Strahlentherapie-LL 1 GELTUNGSBEREICH UND ZWECK 2 MITGELTENDE DOKUMENTE 3 VORBEREITUNG/VERBRAUCHSMATERIAL AKH-MUW

Strahlentherapie-LL 1 GELTUNGSBEREICH UND ZWECK 2 MITGELTENDE DOKUMENTE 3 VORBEREITUNG/VERBRAUCHSMATERIAL AKH-MUW VIZEREKTOR FÜR KLINISCHE ANGELEGENHEITEN Univ. Prof. Dr. Christoph ZIELINSKI Therapiekonzept Prostata-Carcinom Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Universitätsklinik für Strahlentherapie DVR: 0000191

Mehr

Pro und contra Früherkennung. Thomas Enzmann Steffen Lebentrau Klinik für Urologie und Kinderurologie

Pro und contra Früherkennung. Thomas Enzmann Steffen Lebentrau Klinik für Urologie und Kinderurologie Pro und contra Früherkennung Prostatakarzinom Thomas Enzmann Steffen Lebentrau Klinik für Urologie und Kinderurologie Prostatakarzinom Inzidenz Neuerkrankungen: 70100 Männer in BRD Robert Koch Institut

Mehr

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA

Pressespiegel 2014. Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge. Inhalt. Axel Heidenreich. Zielsetzung des Screening/ der Früherkennung beim PCA Pressespiegel 2014 Klinik für Urologie Sinn und Unsinn der Prostatakarzinomvorsorge Ist die Prostatakrebs-Früherkennung für alle älteren Männer sinnvoll? Laut einer europäischen Studie senkt sie die Zahl

Mehr

PET/CT beim Prostatakarzinom. Stefan Dresel HELIOS Klinikum Berlin Klinik für Nuklearmedizin

PET/CT beim Prostatakarzinom. Stefan Dresel HELIOS Klinikum Berlin Klinik für Nuklearmedizin PET/CT beim Prostatakarzinom Stefan Dresel HELIOS Klinikum Berlin Ga-68 PSMA PET und CT CT Funktionell metabolische Funktion fehlt Reaktion morphologischer Strukturen auf Therapie spät Differenzierung

Mehr

Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms

Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms Department Chirurgische of Klinik Surgery und Poliklinik, Munich, Germany Multimodale Therapie des Pankreaskarzinoms Helmut Friess Juli 2010 Neue Fälle Todesfälle 5 Jahres-Überleben (in %) Department of

Mehr

Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie

Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie Behördenkurs Strahlenschutz an Beschleunigern R. Baumann Strahlentherapie Indikationen Maligne (bösartige) Tumoren = Krebs => Radioonkologie Benigne

Mehr

Strahlentherapie Univ.-Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs

Strahlentherapie Univ.-Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs Strahlentherapie - 2016 Univ.-Prof. Dr. med. Stephanie E. Combs Direktorin i der Klinik ik für RadioOnkologie i und Strahlentherapie th Holthusen-Kurve: Dosis-Wirkungs-Beziehung Wahrs scheinli ichkeit

Mehr

Neue therapeutische Aspekte bei gut differenzierten Schilddrüsenkarzinomen

Neue therapeutische Aspekte bei gut differenzierten Schilddrüsenkarzinomen Neue therapeutische Aspekte bei gut differenzierten Schilddrüsenkarzinomen Bildquelle: Google Fortbildung 14.2.15 Dr.med. Alain Pfammatter 2009 Tyrosinkinase Inhibitoren Therapie Neue Aspekte in der Therapie

Mehr

Brustkrebs: Adjuvante Therapie mit Herceptin

Brustkrebs: Adjuvante Therapie mit Herceptin Trastuzumab after adjuvant Chemotherapy in HER2-positive Breast Cancer Piccart-Gebhart et al: New England Journal of Medicine 353 : 1659 72, October 20, 2005. HERA 2-year follow-up of trastuzumab after

Mehr

Strahlentherapie. Gynäkologischer Tumoren des Beckens. A. Liebmann

Strahlentherapie. Gynäkologischer Tumoren des Beckens. A. Liebmann Strahlentherapie Gynäkologischer Tumoren des Beckens A. Liebmann Gynäkologische Tumoren des Beckens Endometrium-Ca Zervix-Ca Vaginal-Ca Vulva-Ca Ovarial-Ca Strahlentherapie Endometriumkarzinom Endometrium-Ca

Mehr

Prostatakrebs: neue Therapiemöglichkeiten und Wege zur Selbsthilfe

Prostatakrebs: neue Therapiemöglichkeiten und Wege zur Selbsthilfe Prostatakrebs: neue Therapiemöglichkeiten und Wege zur Selbsthilfe Was ist die Prostata? Was ist der Prostatakrebs? Wie wird der Prostatakrebs gefunden? Wie wird im Frühstadium behandelt? Was ist die Prostata?

Mehr

Prostatakarzinom aus klinischer Sicht - alles beim Alten oder gibt es doch Platz für innovative Bildgebung?

Prostatakarzinom aus klinischer Sicht - alles beim Alten oder gibt es doch Platz für innovative Bildgebung? Prostatakarzinom aus klinischer Sicht - alles beim Alten oder gibt es doch Platz für innovative Bildgebung? Sebastian Melchior Urologische Klinik / Transplantationszentrum Klinikum Bremen - Mitte Prostatakarzinom

Mehr

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms

Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Strategien und offene Fragen in der Therapie des Rektumkarzinoms Prof. Dr. med. R. Fietkau Strahlenklinik Erlangen Offenlegung potentieller Interessenkonflikte 1. Anstellungsverhältnis oder Führungsposition

Mehr

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau

Primärtherapie des malignen Melanoms. B. Knopf, Zwickau Primärtherapie des malignen Melanoms B. Knopf, Zwickau Therapie des malignen Melanoms - Chirurgie - Radiatio - chirurgische Exzision + Radiatio - adjuvante medikamentöse Therapie - Chemotherapie - Immuntherapie

Mehr

Datenanalyse und Versorgungsforschung am Beispiel des Prostatakarzinoms

Datenanalyse und Versorgungsforschung am Beispiel des Prostatakarzinoms HELIOS Klinikum Erfurt Klinik für Urologie 19. Informationstagung Tumordokumentation der klinischen und epidemiologischen Krebsregister 29. - 31. März 2011 in Bayreuth Datenanalyse und Versorgungsforschung

Mehr

Operationstechnik und Therapien bei Prostatakarzinom. Dr. med. Malte Rieken Urologische Universitätsklinik Basel-Liestal

Operationstechnik und Therapien bei Prostatakarzinom. Dr. med. Malte Rieken Urologische Universitätsklinik Basel-Liestal Operationstechnik und Therapien bei Prostatakarzinom Dr. med. Malte Rieken Urologische Universitätsklinik Basel-Liestal Fallvorstellung I Herr M., 62 Jahre alt In Vorsorgeuntersuchung beim Hausarzt PSA-Wert

Mehr

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom

Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom Rolle der Chemotherapie in der Behandlung des nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinoms Was ist gesichert, was ist experimentell? Die Prognose der Gesamtheit der Patienten im Stadium III ist über die letzten

Mehr

VII. Inhalt. Vorwort...

VII. Inhalt. Vorwort... VII Inhalt Vorwort.................................... V Fragen zur Funktion und Anatomie der Prostata 1. Warum heißt die Prostata auch Vorsteherdrüse?.. 2 2. Wo ist die Prostata lokalisiert?..................

Mehr

Was tun, wenn der Tumor wieder ausbricht

Was tun, wenn der Tumor wieder ausbricht Was tun, wenn der Tumor wieder ausbricht Dr. Ulrich Haag Abteilung für Urologie und Kinderurologie Kliniken Nagold S3-Leitlinie Interdisziplinäre Leitlinie der Qualität S3 zur Früherkennung, Diagnose und

Mehr

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms

Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Pankreaszentrum München Adjuvante und neoadjuvante Therapie des Pankreaskarzinoms Axel Kleespies Chirurgische Klinik und Poliklinik - Campus Großhadern und Campus Innenstadt Klinikum der Universität München

Mehr

M. Stierer. Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien

M. Stierer. Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien Situation M. Stierer Brustzentrum Hanuschkrankenhaus Wien St. Gallen 2007 Die sehr junge Frau mit Brustkrebs 4 % < 40 Jahre, 1-2 % < 35 Jahre schlechtere Prognose nur rund 40% rezeptorpositiv schlechtere

Mehr

S3-Leitlinie Prostatakrebs

S3-Leitlinie Prostatakrebs S3-Leitlinie Prostatakrebs Was sollten wir von der S3-Leitlinie Prostatakrebs in der Selbsthilfegruppe wissen? PSA Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Bielefeld 05/2010 (WDF) S3-Leitlinie Umfassende Aufarbeitung

Mehr

Stellenwert der Radiotherapie beim Blasenkarzinom

Stellenwert der Radiotherapie beim Blasenkarzinom Stellenwert der Radiotherapie beim Blasenkarzinom Prof. Dr. med. Stephan Mose MVZ Villingen Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Schwarzwald-Baar Klinikum, Villingen-Schwenningen GmbH Akademisches

Mehr

Prostatakrebs: in Deutschland

Prostatakrebs: in Deutschland Prostatakrebs: in Deutschland Häufigster bösartiger Tumor bei Männern ca. 32.000 Neuerkrankungen/Jahr in Deutschland Zweithäufigste Todesursache bei Männern Etwa 12.000 Todesfälle/Jahr wegen Prostatakrebs

Mehr

Studienprotokollnr: Präferenzbasierte randomisierte Studie zur Evaluation von vier Behandlungsmodalitäten. frühem intermediären Risiko

Studienprotokollnr: Präferenzbasierte randomisierte Studie zur Evaluation von vier Behandlungsmodalitäten. frühem intermediären Risiko Studienprotokoll Präferenzbasierte randomisierte Studie zur Evaluation von vier Behandlungsmodalitäten beim Prostatakarzinom mit niedrigem oder frühem intermediären Risiko PREFEREnce based randomized evaluation

Mehr

Prostatakarzinom Diagnose und Therapie

Prostatakarzinom Diagnose und Therapie Aufbaukurs Krebswissen WS 2015.16 Prostatakarzinom Diagnose und Therapie 1 Prostatakrebs-Die Herausforderung Häufigste Krebserkrankung des Mannes 3.-häufgste Krebstodesursache des Mannes 40% aller Männer

Mehr

Der große Patientenratgeber Prostatakrebs

Der große Patientenratgeber Prostatakrebs Der große Patientenratgeber Prostatakrebs Bearbeitet von Lothar Weißbach, Edith Boedefeld überarbeitet 2016. Taschenbuch. 280 S. Paperback ISBN 978 3 86371 154 2 Format (B x L): 15 x 21 cm Gewicht: 445

Mehr

Aktuelle radiologische high-tech Diagnostik

Aktuelle radiologische high-tech Diagnostik Aktuelle radiologische high-tech Diagnostik für die Diagnose, Behandlungsplanung und Nachsorge Prof. Dr. Stefan O. Schönberg Direktor des Instituts für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin www.ikrn.de

Mehr

Onkologische Therapie des Pankreaskarzinoms

Onkologische Therapie des Pankreaskarzinoms Onkologische Therapie des Pankreaskarzinoms Prof. Dr. med., MHS, FEBS Leiter Gastrointestinale Onkologie Kantonsspital St. Gallen ulrich.gueller@kssg.ch Pankreaskarzinom Adjuvant Neo-adjuvant Metastasiert

Mehr

Was kann die Strahlentherapie? Oliver Micke Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Franziskus Hospital Bielefeld

Was kann die Strahlentherapie? Oliver Micke Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Franziskus Hospital Bielefeld Was kann die Strahlentherapie? Oliver Micke Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie Franziskus Hospital Bielefeld Graz... Strahlentherapie bei Krebs? Radiotherapie, Bestrahlung, Radiatio, adjuvant,

Mehr

Prostatakrebs Patienteninformation

Prostatakrebs Patienteninformation Prostatakrebs Patienteninformation Prostatakrebs - was nun? Das Therapiespektrum Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.v. VORWORT Liebe Leserin, lieber Leser, eine Prostatakrebserkrankung kann auf

Mehr

Die Lebensqualität von Patienten 1 Jahr nach primärer radikaler Prostatektomie im Krankenhaus St. Marienstift. Dr. med.

Die Lebensqualität von Patienten 1 Jahr nach primärer radikaler Prostatektomie im Krankenhaus St. Marienstift. Dr. med. Die Lebensqualität von Patienten 1 Jahr nach primärer radikaler Prostatektomie im Krankenhaus St. Marienstift Dr. med. Astrid Heeren AGENDA Einleitung Patientenkollektiv Fragebögen Ergebnisse Fazit 2 1

Mehr

Entwicklung und Validierung genomischer Klassifizierer (GK): Prädiktion aggressiver Prostata-Ca's

Entwicklung und Validierung genomischer Klassifizierer (GK): Prädiktion aggressiver Prostata-Ca's Entwicklung und Validierung genomischer Klassifizierer (GK): Prädiktion aggressiver Prostata-Ca's Klassifizierung des Prostata-Ca's nach radikaler Prostatektomie Gleason-Score Extrakapsuläre Ausbreitung

Mehr

Therapie des Prostatakarzinoms am Klinikum rechts der Isar: Was ist heute möglich was können wir kün

Therapie des Prostatakarzinoms am Klinikum rechts der Isar: Was ist heute möglich was können wir kün Therapie des Prostatakarzinoms am Klinikum rechts der Isar Was ist heute möglich was können wir künftig erwarten? München (18. Mai 2011) - In der Urologischen Klinik am Klinikum rechts der Isar der Technischen

Mehr

In wieweit ist das Pankreaskarzinom medikamentös behandelbar? Studienlage Radiochemotherapie

In wieweit ist das Pankreaskarzinom medikamentös behandelbar? Studienlage Radiochemotherapie In wieweit ist das Pankreaskarzinom medikamentös behandelbar? Studienlage Radiochemotherapie L. Moser Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Charité Campus Benjamin Franklin Offenlegung potentieller

Mehr

Stefanos Papadoukakis Funktionsoberarzt Urologie

Stefanos Papadoukakis Funktionsoberarzt Urologie Stefanos Papadoukakis Funktionsoberarzt Urologie Präferenzbasierte prospektiv randomisierte Studie zur Therapie des Niedrig Risiko und des frühen intermediär Risiko Prostatakarzinoms Prostatakarzinom:

Mehr

Hormonablation: Wann und wie?

Hormonablation: Wann und wie? Das Prostatakarzinom im Wandel der Zeit: Hirslanden Academy 23.06.2011 Hormonablation: Wann und wie? Prof. Dr. med. Tullio Sulser Klinik für Urologie UniversitätsSpital Zürich Hintergrund Nobelpreis für

Mehr

Therapie metastasierter Hodentumoren

Therapie metastasierter Hodentumoren Therapie metastasierter Hodentumoren Prof. Dr. Jörg Beyer Vivantes Klinikum Am Urban Dieffenbachstrasse 1 joerg.beyer@vivantes.de Fall No 1: Patient 33 Jahre Hodentumor rechts Z.n. Orchidektomie reines

Mehr

Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie

Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie Optimierung mit intraoperativer Radiotherapie Dr. Christiane Reuter Leitende Ärztin Radioonkologie Spital Thurgau AG Seite 1 Optimierung Unter einem Optimum (lateinisch optimum, Neutrum von optimus Bester,

Mehr

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung

Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung 29. Oktober 2009, Am Puls, Veranstaltung des FWF, Albert Schweitzer Haus Prostatakrebs - Diagnose & Therapie dank Medizin & Forschung Prim. Univ. Doz. Dr. Alfred Hobisch Abteilung für Urologie Landeskrankenhaus

Mehr

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation?

Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? Therapie des Bronchialkarzinoms Welcher Patient profitiert von der Operation? H.-S. Hofmann Thoraxchirurgisches Zentrum Universitätsklinikum Regensburg Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg Problem:

Mehr

Prostata. Altgriechisch: προστάτης ^prostátēs Vorsteher, Türsteher. Erstbeschreibung: Herophilus, ca. 300 v.chr., Alexandria

Prostata. Altgriechisch: προστάτης ^prostátēs Vorsteher, Türsteher. Erstbeschreibung: Herophilus, ca. 300 v.chr., Alexandria Prostata Prostata Altgriechisch: προστάτης ^prostátēs Vorsteher, Türsteher Erstbeschreibung: Herophilus, ca. 300 v.chr., Alexandria Prostata Funktion der Prostata PSA PSA is a 34 kilodalton glycoprotein

Mehr

AstraZeneca Focus vom 3.4.2014

AstraZeneca Focus vom 3.4.2014 N.B. 23.3.1952 AstraZeneca Focus vom 3.4.2014 Tumoren des oberen Gastrointestinal Traktes 23.05.2012 ÖGD: Hochgradig stenosierendes Ösophaguskarzinom mit 4cm langer Stenose im oberen 1/3 26.06. - 17.07.2012:

Mehr

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011

T. G. Wendt. Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 T. G. Wendt Wintersemester 1010/2011 Stand: 31.1.2011 Je mehr Zigaretten umso höher das Krebsrisiko Krebsentstehung mit Latenz von ca. 25 30 Jahre Männer Frauen Robert Koch Institut Krebs in Deutschland

Mehr

Aktuelle Entwicklungen in der Chemotherapie des Harnblasenkarzinoms

Aktuelle Entwicklungen in der Chemotherapie des Harnblasenkarzinoms Aktuelle Entwicklungen in der Chemotherapie des Harnblasenkarzinoms Sächsische Krebsgesellschaft e.v. 2007 A. Krause Klinik für Urologie und Kinderurologie Freiberg Wann? Chemotherapie Welche? Kombinierte

Mehr

Prostatakarzinom Vorbemerkungen (Fall 2)

Prostatakarzinom Vorbemerkungen (Fall 2) Prostatakarzinom Vorbemerkungen (Fall 2) Jährliche Neuerkrankungen in Deutschland steigen: (geschätzt) 1980: 16.800 2000: 44.800 Dritthäufigste Krebs-Todesursache bei Männern Mit zunehmenden Alter häufiger

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.v. B. Hoschke, B. Kindt, A. Tillack, B. Schicke Tumorzentrum Land Brandenburg

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tumorzentren e.v. B. Hoschke, B. Kindt, A. Tillack, B. Schicke Tumorzentrum Land Brandenburg Update Epidemiologie Prostatakarzinom in Deutschland B. Hoschke, B. Kindt, A. Tillack, B. Schicke Tumorzentrum Land Brandenburg Beteiligung von 34 Tumorzentren/klinischen Krebsregistern aus 12 Bundesländern

Mehr

Ab durch die Mitte: Radiotherapie beim Pankreaskarzinom

Ab durch die Mitte: Radiotherapie beim Pankreaskarzinom Ab durch die Mitte: Radiotherapie beim Pankreaskarzinom Alexandros Papachristofilou Pankreaskarzinom: Eine Herausforderung 0 1 Pankreaskarzinom: Eine Herausforderung 7.8/8.7 = 90% 10.1/10.7 = 94% 0 23.9/110.5

Mehr

Radioonkologie, Teil 3. Biologie und Physik - Klinik

Radioonkologie, Teil 3. Biologie und Physik - Klinik Radioonkologie, Teil 3 ( 13.1.4.30 ) Biologie und Physik - Klinik Frank Zimmermann und Mitarbeiter Institut für Radioonkologie, Universitätsspital Basel Petersgraben 4, CH 4031 Basel radioonkologie basel

Mehr

Adjuvante Strahlentherapie

Adjuvante Strahlentherapie Diagnostik und Therapie primärer und metastasierter Mammakarzinome Adjuvante Strahlentherapie Adjuvante Radiotherapie (RT) Versionen 2002 2014: Souchon / Blohmer / Friedrichs / Göhring / Janni / Möbus

Mehr

Onkologische Chirurgie: Was ist neu was ist sinnvoll was ist wichtig?

Onkologische Chirurgie: Was ist neu was ist sinnvoll was ist wichtig? Onkologische Chirurgie: Was ist neu was ist sinnvoll was ist wichtig? Alexis Ulrich Leitender Oberarzt, Chirurgische Klinik Universität Heidelberg NCT Heidelberg, 18.04.2015 Onkologische Therapie 1: Multimodale

Mehr

Prostata karzinom. Ulrich Köppen. ikal. Ken t Wa I I n e r. Mit Geleitworten von Peter Grimm, D.O., und Prof. Dr. Dieter Völter.

Prostata karzinom. Ulrich Köppen. ikal. Ken t Wa I I n e r. Mit Geleitworten von Peter Grimm, D.O., und Prof. Dr. Dieter Völter. 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Ulrich Köppen Ken t Wa I I n e r Prostata karzinom U ikal Ein Ratgeber

Mehr

Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs. Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm

Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs. Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm Strahlen für das Leben Moderne Therapieoptionen bei Brustkrebs Strahlentherapie und Radiologische Onkologie Reinhard E. Wurm Rolle der Radiotherapie Rolle der Radiotherapie Rolle der Radiotherapie Zusammenfassung:

Mehr

Präsentation des KCQ und KCO Berlin, 14.12.2012

Präsentation des KCQ und KCO Berlin, 14.12.2012 Präsentation des KCQ und KCO Berlin, 14.12.2012 Intraoperative Strahlentherapie beim Mammakarzinom Beispiel für eine mögliche Indikationsausweitung aufgrund eines wirtschaftlichen Fehlanreizes Dr. med.

Mehr

Erhaltungstherapie mit Rituximab beim follikulären Lymphom

Erhaltungstherapie mit Rituximab beim follikulären Lymphom Prof. Dr. med. Wolfgang Hiddemann: Non-Hodgkin-Lymphom - Erhaltungstherapie mit Rituximab beim fol Non-Hodgkin-Lymphom Erhaltungstherapie mit Rituximab beim follikulären Lymphom Prof. Dr. med. Wolfgang

Mehr

Epidemiologie CH 2008

Epidemiologie CH 2008 Das Bronchuskarzinom: Diagnostik, Therapie und Screening Ärzteforum Davos 06.03.2014 Michael Mark Stv. Leitender Arzt Onkologie/Hämatologie Kantonsspital GR Epidemiologie CH 2008 Krebsliga Schweiz Epidemiologische

Mehr

Postoperative Strahlentherapie des Mammakarzinoms. Strahlentherapie Bonn-Rhein-Sieg O. Lange

Postoperative Strahlentherapie des Mammakarzinoms. Strahlentherapie Bonn-Rhein-Sieg O. Lange Postoperative Strahlentherapie des Mammakarzinoms Neue Aspekte Strahlentherapie Bonn-Rhein-Sieg O. Lange Technology for people Postoperative Strahlentherapie des Mammakarzinoms Aktualisierte Empfehlungen:

Mehr

Prostatakarzinom fortgeschritten/ metastasiert

Prostatakarzinom fortgeschritten/ metastasiert Prostatakarzinom fortgeschritten/ metastasiert 07.12.2011 Dr. med. Jochen Heß Folie 1 RP, RT, HDR-BRT Folie 2 nach Merseburger DGU 2011 Lokale Therapie des lokal fortgeschrittenen PCA Radikale Prostatektomie

Mehr

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich?

Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Neoadjuvante Therapie beim NSCLC im Stadium IIIA was ist möglich? Dirk Behringer AugustaKrankenAnstalt, Bochum Thoraxzentrum Ruhrgebiet ExpertenTreffen Lungenkarzinom 26. November 2010, Düsseldorf NSCLC

Mehr

Stellenwert der unterschiedlichen therapeutischen Möglichkeiten und deren mögliche Risiken. Axel Heidenreich, Klinik für Urologie

Stellenwert der unterschiedlichen therapeutischen Möglichkeiten und deren mögliche Risiken. Axel Heidenreich, Klinik für Urologie Stellenwert der unterschiedlichen therapeutischen Möglichkeiten und deren mögliche Risiken Axel Heidenreich, Klinik für Urologie Inhalt (1) Risikoklassifikation und Primärtherapie des PCA (2) organbegrenztes

Mehr

Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse

Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse Radiotherapie im Frühstadium bei Morbus Dupuytren Langzeitergebnisse C. Schubert, M. Wielpütz, F. Guntrum, M.H. Seegenschmiedt Klinik für Radioonkologie & Strahlentherapie, Essen 13. Jahreskongress der

Mehr

Bronchialkarzinom Pleuramesotheliom Thymuskarzinom

Bronchialkarzinom Pleuramesotheliom Thymuskarzinom Bronchialkarzinom Pleuramesotheliom Thymuskarzinom Wintersemester 2014/2015 www.strahlenklinik.uniklinikum-jena.de/ Klinische Untersuchung Apparative Untersuchungen: 1. Bronchoskopie 2. Computertomographie

Mehr

Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO

Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO Campus Innenstadt und Campus Großhadern Direktor: Prof. Claus Belka Mammakarzinom Bestrahlung der Lymphabflusswege PRO Heike Scheithauer 16.07.2015 Bisher liegen wenige randomisierte Daten zu diesem Thema

Mehr

Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015 Prostata - Basisdaten

Änderungen Excel-Kennzahlenbogen - Auditjahr 2015 Prostata - Basisdaten Prostata - Basisdaten In diesem Dokument sind die geplanten Änderungen bei der Datendarlegung für Prostatakrebszentren für das Auditjahr 2015 beschrieben. Die vorgenommenen Änderungen basieren auf der

Mehr

Team Prim. Prof. Dr. Wolfgang Eisterer Malignome von Ösophagus, Magen, Dünndarm, Leber und Galle. Aktuelle Aspekte aus der Chirurgischen Onkologie

Team Prim. Prof. Dr. Wolfgang Eisterer Malignome von Ösophagus, Magen, Dünndarm, Leber und Galle. Aktuelle Aspekte aus der Chirurgischen Onkologie Team Prim. Prof. Dr. Wolfgang Eisterer Malignome von Ösophagus, Magen, Dünndarm, Leber und Galle Aktuelle Aspekte aus der Chirurgischen Onkologie Prim. Assoz. Prof. PD Dr. Matthias Zitt Chirurgie, KH Dornbirn

Mehr

Therapie und Nachsorge differenzierter Schilddrüsenkarzinome in Göttingen Abteilung Nuklearmedizin

Therapie und Nachsorge differenzierter Schilddrüsenkarzinome in Göttingen Abteilung Nuklearmedizin Therapie und Nachsorge differenzierter Schilddrüsenkarzinome in Göttingen 1990-2008 Abteilung Nuklearmedizin Hintergrund Therapie differenzierter SD-CAs: multimodal und interdisziplinär (Chirurgie und

Mehr

Perioperative Radiochemotherapie beim Magenkarzinomen

Perioperative Radiochemotherapie beim Magenkarzinomen Perioperative Radiochemotherapie beim Magenkarzinomen Frank Zimmermann und Alexandros Papachristofilou Das Magenkarzinom: eine heterogene Erkrankung Lokalisation: Ösophagogastraler 35% Übergang (proximal)

Mehr

Dosiseskalierte Strahlentherapie bei Patienten mit nichtmetastasiertem Prostatakarzinom: Klinische Anwendung, Tumorkontrolle und Nebenwirkungen

Dosiseskalierte Strahlentherapie bei Patienten mit nichtmetastasiertem Prostatakarzinom: Klinische Anwendung, Tumorkontrolle und Nebenwirkungen Aus dem Charité Centrum 14 für Tumormedizin Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie Direktor: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Volker Budach Habilitationsschrift Dosiseskalierte Strahlentherapie bei Patienten

Mehr

Therapie: wenn ja, wann?

Therapie: wenn ja, wann? Klinikum Stuttgart Medizin fürs Leben Neues zum Thema Prostatakrebs Universitätsklinikum Tübingen, 13. Juli 2008 Therapie: wenn ja, wann? Ulrich Humke, Urologische Klinik, Katharinenhospital Prof. Dr.

Mehr

Lymphadenektomie beim PCA. - obsolet, optional, opportun, optimal oder obligat? R. Harzmann

Lymphadenektomie beim PCA. - obsolet, optional, opportun, optimal oder obligat? R. Harzmann Lymphadenektomie beim PCA - obsolet, optional, opportun, optimal oder obligat? R. Harzmann Eisenach, 17.11.27 Auf die LA verzichten alle alternativen PCA-Behandlungs-Verfahren Hyperthermie, TUMT EBRT

Mehr

Tumormarker Nutzen und Schaden. Stefan Aebi Medizinische Onkologie Luzerner Kantonsspital

Tumormarker Nutzen und Schaden. Stefan Aebi Medizinische Onkologie Luzerner Kantonsspital Tumormarker Nutzen und Schaden Stefan Aebi Medizinische Onkologie Luzerner Kantonsspital stefan.aebi@onkologie.ch Zum Begriff A tumor marker is a substance found in the blood, urine, or body tissues that

Mehr

Leitlinie Bronchialkarzinom 2011 IOZ Passau (adaptiert an S3-Leitlinie Bronchialkarzinom 2010) UICC-Klassifikation 2009

Leitlinie Bronchialkarzinom 2011 IOZ Passau (adaptiert an S3-Leitlinie Bronchialkarzinom 2010) UICC-Klassifikation 2009 Nr 27724 Version 1-0-0 Datum 29.08.11 Seite 1 von 5 Leitlinie Bronchialkarzinom 2011 Passau (adaptiert an S3-Leitlinie Bronchialkarzinom 2010) UICC-Klassifikation 2009 Tab.1: Beschreibung der TNM-Parameter

Mehr

Individualisierte Strahlentherapie bei Brustkrebs Tumorbett Brustdrüse - Lymphabflußwege

Individualisierte Strahlentherapie bei Brustkrebs Tumorbett Brustdrüse - Lymphabflußwege Individualisierte Strahlentherapie bei Brustkrebs Tumorbett Brustdrüse - Lymphabflußwege UKT OSP Leitlinienarbeit Benchmarking Klinik für Strahlentherapie und Palliativmedizin Medizinisches Versorgungszentrum

Mehr