Traktate, Titel und Tortellini

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Traktate, Titel und Tortellini"

Transkript

1 Traktate, Titel und Tortellini Ein Erfahrungsbericht über ein Jahr in Bologna / A.A VON STEVE J. KUNZE Zuallererst sei ein jeder, der mit dem Gedanken spielt, seinen Erasmus-Aufenthalt in Italien zu verbringen, in seiner Entscheidungsfindung bestärkt, weil dieses Jahr dermaßen viele gedankliche Reichtümer überbringt, dass es nicht nur schade, sondern desaströs wäre, von dem Gedanken abzulassen. Das italienische Rechtssystem mit seinen Verschiedenheiten und Tücken, seinen Umständlichkeiten, aber auch seiner Tradition wird begleitet von einem kaum anderswo erreichbarem kulturellen Schatz und der Gewissheit, das laissez-faire, das die Italiener verliebt dolce vita nennen, plastisch erleben zu dürfen. Wenn ich mich auch im Folgenden auf das Wesentliche zu beschränken versuche, stehe ich sehr gern allen Neugierigen per 1 zur Verfügung. I. Vorbereitung 1. Sprache (Kenntnisse und Kurse) Wer nach Italien geht, der liebt Italien. Und zu diesem außergewöhnlichen Land gehört seine melodische Sprache, deren Beherrschen während des Aufenthalts essentiell ist. Man braucht sich nichts vorzumachen: Kaum ein Italiener spricht Deutsch und Englisch beherrschen die meisten nur höchst fragwürdig. Ganz unabhängig davon, dass das Italienisch ohnehin die ästhetisch vorzugswürdige Option darstellt, sind Grundkenntnisse ebenso dringend wie nötig und können auf passablem Weg unter anderem beim Zentralen Sprachlabor der Universität Heidelberg durch vierstündige Basiskurse erlernt werden. Ein sehr effizientes Angebot stellen aber insbesondere die Sprachkurse vor Ort dar, die programmunabhängig (und leider oft, ohne dass man von ihnen weiß) in Perugia und Siena angeboten werden und authentisch in Land und Leute einführen. In Bologna dann gibt es obendrein einen Sprachkurs vonseiten der sog. CILTA, einem dort ansässigen universitären Sprachlabor, dessen Belegung kostenfrei ist. Der Kurs findet im September statt, ein zweiter, der sehr oft wegen zu hoher Nachfrage angeboten wird, läuft dann vorlesungsbegleitend im November. Die Kurse sind sinnig, insbesondere weil man Leute kennenlernt und manch eingerostetes Wissen reaktivieren kann. Obendrein finden sich einige Privatsprachschulen in der Stadt, die kleine, teils sehr effiziente Kurse zu dann allerdings fürstlichen Preisen anbieten. 2. Zimmersuche Am klügsten freilich ist es, zur Verbesserung der eigenen Sprachfähigkeiten mit Italienern zusammenzuwohnen. Das Finden einer schönen Wohnung, eines Zimmers im Allgemeinen ist unterdessen mindestens ein Gesellenstück. Die Bolognesen flüchten im August fast vollständig aus der Stadt, sodass eine vorherige Suche nur im Juli Sinn ergibt. Die Alternative wäre dann ein Ausschauhalten direkt im September, mit gewiss noch größerem Angebot, aber vielleicht zu viel Zeitdruck. Jedenfalls empfiehlt es sich, für diesen Zeitraum im Hotel und 1 Insbesondere für Adressen und Empfehlungen 1

2 nach Möglichkeit auch sehr zentral zu wohnen. Für jeden Hotelaufenthalt in Bologna gilt die Regel, je zentrumsnäher, desto besser. Im Juli lohnt ein Besuch besonders, weil der größte Platz der Stadt, die imposante Piazza Maggiore vollständig bestuhlt wird, sodass gut vierzehnhundert Menschen Platz finden, um jeden Abend kostenfrei einen herrlichen Film zu schauen. Für die eigentliche Wohnungssuche empfiehlt sich die Anmeldung bei den einschlägigen Portalen, vor allem easystanza. Auf Empfehlung hatte ich damals eine monatliche Premiummitgliedschaft gekauft, die mir gleich die Telefonnummern der Inserenten anzeigte. Man schalte dort ruhig auch ein gut formuliertes, aussagekräftiges Gesuch und warte auf Nachrichten. Über diesen Weg habe ich mein wunderschönes Zimmer in unserer Zweier-WG direkt an den Due Torri, dem Wahrzeichen der Stadt, erhalten. Sicherlich sei obendrein ein aufmerksamer Blick an die in der via Zamboni, der Studentenstraße, aufgeklebten Inserate angeregt. Und gleich die erste große Falle dort: Italiener lieben Titel und Superlative. Wie jeder bessere Student von der Bedienung in der Kneipe Dottore genannt wird, verbirgt sich hinter einem centralissimo gelegenen, lichtdurchfluteten Zimmer gern ein dunkles Loch fernab jeder Stadtmauer, innerhalb derer ich ein Wohnen unbedingt anrege. Die Mietpreise sind auch für Heidelberger Studenten hoch, weil man oft 400 bis 550 Euro für ein Einzelzimmer in einer WG rechnen sollte. Einzimmerwohnungen, sog. monolocali, kosten 700 Euro und mehr, bringen obendrein nicht den gewünschten kulturellen Austausch. Wegen der hohen Preise (für oft nicht zufriedenstellenden Komfort) ist es durchaus üblich, sich ein Zimmer als doppia (Doppelzimmer) zu teilen. Deren Preise kursieren dann um etwa 300 Euro. Nebenkosten sind meist zusätzlich anfallend und wegen mehrfach fehlender Mietverträge teils willkürlich hoch. Man achte also sorgfältig auf den Vermieter. Nach einiger investierter Zeit wird man dann sein Domizil gefunden haben und womöglich noch über lustige italienische Mitbewohner staunen, von deren Gewohnheiten zu lernen täglich mehr zur Freude werden wird. II. Ankunft 1. Behördengänge Auf Dauer dann in Bologna angekommen, sind freilich ein paar Behördengänge zu erledigen. Zunächst sollte man zum International Office gehen und sich "anmelden". Hierfür genügt meiner Erinnerung nach das Mitbringen zweier Passfotos sowie des Personalausweises. Um langes Warten zu umgehen, ist es ratsam, sich nach den Öffnungszeiten zu erkundigen und bereits eine halbe Stunde vor Beginn da zu sein. Der Vorgang selbst dauert nicht lang, das Personal ist sehr freundlich und spricht auch Englisch. Nach ein paar Tagen dann darf man wiederkommen und erhält seine Erasmusmappe inklusive Ausweis, Chipkarte und (relativ unnützem) Informationsmaterial. Die dort unterzeichnete certification of host university faxt man alsdann unverzüglich nach Deutschland, wobei die unzähligen copisterie dankbarer Anlaufpunkt sind. Ebenfalls notwendig ist es mitunter, ein italienisches Bankkonto vorweisen zu können. Wer mit Kreditkarte im Ausland abhebt, umgeht das fürs Erste. Sofern man sich aber in irgendeiner Gelegenheit vertraglich binden möchte, ist es erforderlich, ein italienisches Konto aufzuweisen. Hierfür empfehle ich die Deutsche Bank Italia, die eine Filiale in der via Marconi hat und Studenten ein kostenloses Girokonto zur Verfügung stellt. Service wie Beratung sind ausgezeichnet und unkompliziert. 2. Handy Es empfiehlt sich, in Bologna eine Prepaid-Karte zu kaufen, mit der man dann zu sehr günstigen Konditionen telefonieren kann. Die meisten Studenten nutzen das Netz Wind, 2

3 sodass man untereinander für einen Zuschlag von sechs Euro monatlich grds. kostenlos telefoniert, Milliarden Frei-SMS inklusive. 3. Verkehrsmittel Wer meiner Empfehlung folgt und unmittelbar ins centrocentro zieht, benötigt nur wenige Verkehrsmittel. Das Mitbringen oder gar Anschaffen eines Autos ist nicht ratsam, weil keine sicheren und gleichzeitig bezahlbaren Parkplätze zur Verfügung stehen; Innenstadtgaragen kosten monatlich gern dreistellige Summen. Sofern man für Reisen ein Auto benötigt, gibt es jede Menge Autovermietungen. Bologna kann einen Flughafen aufweisen, der auch regelmäßige Verbindungen nach Deutschland kennt. So fliegen täglich mehrere Maschinen nach Frankfurt oder München (Lufthansa, oft gute Angebote für 100 Euro beide Wege), eine nach Köln/Bonn (Germanwings) und eine nach Hahn und Weeze (Ryanair), ebenfalls mit guten Angeboten. Auch für inneritalienische Flüge sind die Anbindungen sehr günstig. Gleichzeitig ist die Stadt Schienenknotenpunkt des italienischen Eisenbahnnetzes, sodass man geschwind und in aller Regel sehr günstig alle großen italienischen Städte erreicht. Stündlich verkehren Frecce, die zwar teureren, aber außerordentlich schnellen Züge, nach Süden (Rom, Neapel) und Norden (Mailand). Obendrein ist das Regionalverkehrsnetz weitaus stärker ausgebaut als in Deutschland, sodass sich auch mal eine Fahrt zu den Weihnachtsmärkten Südtirols anbietet. Wer gleichwohl für Einkäufe ein Fahrrad im Innenhof stehen haben möchte, der sollte nach Möglichkeit vor Ort eins kaufen, um es dann zum Ende einfach zu verkaufen oder stehenzulassen. Die Diebstahlsquote an Fahrrädern ist überdurchschnittlich, sodass es sich insbesondere im Univiertel nicht empfiehlt, wunderschöne nostalgische Kunstwerke ins Stadtbild einzufügen zu versuchen. 4. Erasmusorganisationen Gerade für den Anfang hilfreich sind die zwei großen Erasmusorganisationen (ESN und ESEG), die ein Programm für neue Auslandsstudenten anbieten, das von Reisen über Tandemangebote bis hin zu Abendprogrammen reicht. Wenngleich wir das Land lieber selbstorganisiert und außerhalb von Zeitplänen erkundet haben, bietet manches anberaumte Treffen gerade am Anfang Möglichkeit, einander genauer kennenzulernen. Die Teams sind in der Regel sehr freundlich und familiär organisiert. Ich rate indessen dazu, spätestens zum zweiten Semester auch mal selbst und ohne Zehnliterflaschen Alkohol die Umgebung zu bereisen. III. Studium 1. Organisation und Ablauf Wer in Italien studieren möchte, sollte von Beginn an eine offene, unvoreingenommene Haltung an den Tag legen. Vieles ist weniger engmaschig geregelt, manches einfach unergründliches Gewohnheitsrecht. Das Jurastudium ist vollkommen anders organisiert, als wir es hierzulande kennen. Die Studenten haben ein "3+2"-System, das die italienische Übersetzung für "Bologna-Prozess" sein soll. Einen Abschluss erhält derjenige, der eine gewisse Anzahl an Prüfungen, die immer am jeweiligen Semesterende abgehalten werden (dazu sogleich), besteht. Ein Endexamen in Form eines Staatsexamens kennt das italienische System nicht. Die juristische Fakultät selbst ist eine merkwürdig-interessante Melange aus traditionalistischem Professorenkult und italienischer Coolness, der sich wiederum auch die Professoren anzunehmen schienen. Ein Professor taucht daher gern einmal sonnenbebrillt mit 3

4 zwei Assistentinnen im Hörsaal auf, erntet tosenden Applaus, lässt sich befeiern und genießt im Anschluss daran ab Beginn seiner fachbezogenen Ausführungen (oft erst nach zwanzig Minuten oder mehr) absolute Ruhe und den Respekt seiner Studenten. Das macht die Vorlesungen sehr amüsant und abwechslungsreich. Das Gebäude, ein uralter Palazzo mit wunderschönem Innenhof, befindet sich am Anfang der via Zamboni und beherbergt das Gros der Vorlesungsräume. Die Akustik leidet leider sehr oft an den hohen Räumen, sodass es nicht immer einfach ist, alles zu verstehen. Obendrein gibt es ein in der Nähe gelegenes Gebäude (via Belmeloro), in dem auch sehr große Hörsäle untergebracht sind und das sich alle Fakultäten teilen. Dort finden vor allem Veranstaltungen für die ersten Semester statt, weil deren Besucherzahl jede Kapazität der heiligen Hallen sprengt. Es schadet gewiss nicht, sich in der Pause dem Professor als deutscher Gaststudent vorzustellen und ein bisschen zu plaudern, sodass sich ein Vertrauensverhältnis aufbaut. Zwingend ist dieses me aber nicht: Generell delegieren die Professoren überdurchschnittlich viel, sodass ein persönlicher Eindruck in den meisten Fällen zwar nicht schadet, aber leider auch oft belanglos im Raum steht. Vieles wird von den Assistenten organisiert, die den Gaststudenten aber allesamt sehr freundlich, aufgeschlossen und vor allem verständnisvoll begegnen. Neben dem sog. Erasmus-Tutor existiert im Gebäude der juristischen Fakultät auch ein eigenes Erasmusbüro (ungleich International Office), das immer freitags um die Mittagszeit geöffnet ist und Anlaufstelle für Unterschriften und Hilfestellungen sein kann. 2. Kurswahl Für die Kurswahl sollte man sich die großzügig zugestandene Zeit auch nehmen. Das Vorlesungsverzeichnis, das man vorab auf der Homepage der juristischen Fakultät einsehen kann, ist sehr groß, aber immer für ein gesamtes Akademisches Jahr (A.A.) konzipiert. Daraus folgt der (uns fremde) Schluss, dass man nicht erkennen kann, ob eine Vorlesung im Winteroder Sommersemester angeboten wird. Das Verzeichnis wird daher ergänzt von den sog. orari delle lezioni, den Stundenplänen, die jeweils ab Semesterbeginn (wohl ab September) ebenfalls über die Seite der juristischen Fakultät einsehbar sind. Dort findet sich dann ein detaillierter Stundenplan, aufgeteilt nach den einzelnen Semestern. Gleiches gibt es bei besagtem Erasmusbüro in der Fakultät auch als Handreichung. Ich empfehle, durchaus auch Vorlesungen in Betracht zu ziehen, die für fortgeschrittene Stundenten konzipiert sind, weil die Kurse kleiner und der Zugang zum Professor sowie insbesondere die Lernatmosphäre besser sind. Gerade manch Erstsemesterkurs, der teils viergleisig in Hörsälen mit gut besetzten 300 Studenten gelesen wird, ermüdet eher, als dass er Zugang zur Denk- und Arbeitsweise an einer italienischen Universität bringen kann. Die Europa- und Völkerrechtskurse, die erst im Sommersemester angeboten werden, sind sehr hilfreich und intensiv. Es gibt nämlich die Regel, dass jeder Kurs, auch der des Seehandelsrechts, in sechs Semesterwochenstunden gelesen wird. Man sollte sich daher keinesfalls überfrachten, weil dann kein hinreichendes Verfolgen der Vorlesung mehr möglich ist. Ich rate dazu, italienischsprachige Kurse zu besuchen, weil das Englisch an der Universität leider oft nicht gut beherrscht wird und es doch auch interessant ist, die juristische Fachsprache Italiens ein bisschen näher kennenzulernen. Insbesondere kann ich Kurse von Professoressa Rossi (Wintersemester) und Professore Tanzi (Sommersemester) empfehlen, die genau und doch verständlich dozieren. Gerade in der ersten Woche sollte man viel hören, um schon ein Bild davon zu bekommen, was in die engere Auswahl gelangt. Erst nachdem all das geschehen ist, ist es sinnig, das Learning Agreement in endgültiger Fassung aufzustellen und unterschreiben zu lassen. 4

5 3. Prüfungen Der italienische Prüfungsmythos weht durch die portici Bolognas, jene Bogengänge, die das Flanieren auch bei Regen zu einem Kinderspiel werden lassen... Mit esame meint der gemeine italienische Student eigentlich immer eine endsemestrige Prüfung, die zumeist mündlich abgenommen wird und irgendeine Punktzahl einbringt, die für ihn zum Ende seines Studiums vielleicht einmal interessant ist. Immer vorausgesetzt, ein neues Gesetz denkt sich das nicht anders. Und so kriechen Manie und Panik sehr leicht in die Köpfe, gerade in die der Gaststudenten. Ich halte es für unerlässlich, sich zu vergegenwärtigen, worum es hier überhaupt geht. Nämlich um das pure Abfragen des Kursinhaltes eines Semesters. Dazu werden von den Professoren gewisse Traktate (manuali) empfohlen, die oft auch von ihnen herausgegeben werden und dadurch den Stoff schön systematisch am Vorlesungsablauf orientiert darstellen. Man tut gut daran, während der Vorlesung einfach immer begleitend das Buch zu lesen (Achtung, Bestellungen dauern in italienischen Buchhandlungen nicht einen Tag, sondern grds. eine Woche), was eine panische Prüfungsvorbereitungszeit vermeidet. Wenn man wie wir nicht gezwungen ist, viele Kurse zu besuchen, kann man es schaffen, das teils leider sehr anspruchsvolle Fachitalienisch zu meistern. Das von mir zu bearbeitende Völkerrechtslehrbuch umfasste 600 Seiten, die sich gewiss nicht wie 600 deutsche Seiten lasen. Das sollte man ebenfalls bei der Kurswahl mitbeachten. Während des Kurses wird in der Regel irgendwann mitgeteilt, wann die Prüfungen stattfinden. Die Prüfungszeit schließt sich dabei immer an die Vorlesungszeit an. Zur Anmeldung ist eine Zusammenstellung des Studienplans im Onlineportal der Universität notwendig, die allerdings kinderleicht ist. Im Anschluss muss man sich dann noch mal für den jeweiligen Kurs, den man zuvor im Studienplan erfasst haben wollte, zum jeweils korrespondieren Prüfungstermin anmelden. Man erhält eine Bestätigung mit einer Prüfungsnummer und glaubt, alles sei hervorragend organisiert. Die Realität lehrt uns das Gegenteil. Zum vorgemerkten Prüfungstermin erscheint man dann zu angegeben morgendlicher Uhrzeit. Alsdann sammelt ein Assistent des Lehrstuhls unter Aufrufen der Namen der online Angemeldeten die libretti (Studienbücher) ein, die bei Erasmusstudenten nur ein Blatt tabellarisches Papier sind. Mit diesem Haufen an Studienbüchern verschwindet er in den Prüfungsraum, einem Hörsaal, in dem vorn ein langer Tisch steht (analog Bundespressekonferenz), an dem wiederum die Prüfer Platz nehmen. Das sind je nach Kursgröße zwischen drei und fünf. Der riesige Berg Studienbücher wird dann willkürlich zwischen den Prüfern verteilt, sodass die vorab zugestandene Prüfungsnummer überhaupt keine Relevanz hat. Der Rest des Hörsaals ist indessen von allen wartenden Studenten gefüllt und die jeweiligen Prüfer rufen ihren Prüfling auf, der dann wie bei einem Beratungsgespräch vor ihnen Platz nimmt. Der Prüfer schaut in das zu lesende Lehrbuch, nennt ein Kapitel und der Student soll all das dazu erzählen, was er gelernt hat. Nach höchst unterschiedlicher Zeit bekommt man dann eine Punktzahl gesagt und geht zu dem Assistenten von vorhin, der die Zahl dann in den Computer eingibt. Dieser technische Vorgang ist nötig, damit die Prüfungsleistung "verbalisiert" wird und dann im Onlinestudienplan des jeweiligen Studenten auftaucht. Obendrein bekommt man sicherheitshalber sein Studienbuch mit dem jeweiligen Prüfungsergebnis ausgefüllt. Oft misslingen nämlich die Verbalisierungen, wenngleich sie die Modernität der Fakultät zu unterstreichen vorhatten. Die Prüfer sind in aller Regel, zumal wenn es sich um Gaststudenten handelt, sehr nett und hilfsbereit, sodass man keine unnütze Angst haben muss. Allerdings ist es durchaus anstrengend, die ganze Zeit zu warten, bis irgendwann dann mal der eigene Name aufgerufen wird. Das dauert dank Mittagspause des Professors teils sechs Stunden, wie ich selbst erleben musste. Dann aber ist alles gut und man kann hoffentlich froh und zufrieden nach Hause gehen oder eben flanieren. 5

6 IV. Freizeit 1. Reisen Wie bereits oben erwähnt, ist Bologna in jeder Hinsicht Verkehrsknotenpunkt. Das bringt für den Studenten viele Vorteile, nicht zuletzt zum Reisen. Die Emilia-Romagna sollte durchaus auch erkundet werden, selbst wenn der Reiseführer sie mit wenigen Worten abtun möge. Parma lohnt besonders zum Schinkenfest im Herbst, Modena zum Besuch des Museums für den Balsamessig in Spilamberto, zu dem man abenteuerlich überland fahren muss, aber mit erstklassigem aceto balsamico tradizionale belohnt wird. Ravenna lohnt einen Ausflug wegen seiner famosen Kirchen und nicht zuletzt bietet das Meer Anreize zum Baden. Venedig ist mit dem Zug ebenfalls sehr gut erreichbar und lohnt insbesondere als Paar mit Übernachtung. Florenz wie die gesamte Toskana liegen in guter Erreichbarkeit und könnten das Anmieten eines Autos rechtfertigen. So manches agriturismo in den Bergen zwischen Bologna und Florenz wartet mit Köstlichkeiten und tollem Ausblick regelrecht auf einen Besuch mit Übernachtung. Während des Jahres rate ich freilich auch unbedingt eine Romreise an, die mindestens drei Nächte umfassen sollte. Gerade im noch schönen Herbst oder im frühen Frühling sind die großen Städte wie Rom, Venedig oder Mailand nicht überfüllt und auch zentrale und schöne Hotels bezahlbar. Wir haben obendrein noch eine Reise nach Perugia und Assisi unternommen, die ich nur weiterempfehlen kann. Diese mittelalterlichen Stätten gehörten zu den schönsten Zielen meines Jahres. Oberhalb von Mailand bietet das Piemont mit Turin tolle Anreize, einen richtig ausladenden aperitivo einzunehmen, der die Augen größer werden lässt. Von dort aus gleich weiter nach Ligurien ans Meer, entlang der cinqueterre über Portofino an die Riviera, dort dann ein Auto mieten und schließlich, was liegt näher?, kurz nach Südfrankreich herüber, in Nizza einen Chanson hören und die reizvolle Landschaft auskosten. Ein großes Vorhaben, das geplant sein will, aber in einer Kleingruppe bis vier Leute wunderschön und dauerhaft in Erinnerung bleiben wird. Von wo aus ginge all das besser als von Bologna!? 2. Bologna la grassa Bologna werden oft drei Eigenschaften nachgesagt. Sie sei la rossa, die Rote, entweder wegen ihrer roten Dächer oder (Alternativthese) des etwas linken Studentenlebens, das aber nur so alternativ ist, wie man es selbst möchte, bietet die Stadt doch gerade für alles und jeden genau das Richtige, um glücklich zu werden. Ferner sei sie la dotta, die Gelehrte wegen ihrer Universität, die als älteste europäische Universität verstanden wird. Drittens schließlich nennt man sie la grassa, die Fette, und das aus einem nur allzu passenden Grund: der herausragenden Küche höchster Qualität. Die Emilia-Romagna, deren Hauptstadt Bologna ist, kann nämlich guten Gewissens das kulinarische Herz Italiens genannt werden. Aus der Region um Parma stammt der delikate luftgetrocknete Parmaschinken, ebenso wie der Parmigiano Reggiano, aus Modena kommt der teils exzellente aceto balsamico, und direkt bolognesisch ist die fleischige Pastasauce, die dort nur ragù genannt wird. Obendrein verbindet man mit Bologna die lasagne und jede Menge frischgemachte Pasta, vornan die tagliatelle und die tortellini. Das alles zusammen ist beste Voraussetzung für eine Küche der Träume, die man in der Stadt geboten bekommt. Wegen der relativ wenigen Touristen (Bologna hat keine gänzlich fußgängeraffine Innenstadt; ein Fluss fehlt obendrein) passt man sich nicht an fremdländische Gewohnheiten an die Küche bleibt authentisch und hochwertig. 6

7 Und so wird des Gourmetstudenten Herz höher schlagen, wenn er durch die Schinkenstraßen läuft und hier und dort einkauft, mal ein Stück Kalb, mal Schinken, mal Käse, mal frische Artischocken, mal tollen Fisch, und dort wie jeder andere Bürger Bolognas hofiert wird. Und so läuft er nach Hause, die Tüten voll, legt einen Stop in der Caffè-Bar um die Ecke ein, trinkt einen Spritz, parliert dabei kurz mit dem Betreiber über den besten Prosecco, den man dafür nehmen sollte, grüßt zufrieden in den Abend, kehrt nach Haus zurück und kocht unter dem durchschlagenden Gefühl, wirklich angekommen zu sein. Bologna, Juli 2010 Steve J. Kunze 7

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus

Mathematik. Caroline Kölbl Erasmus Erfahrungsbericht zum Auslandsstudium/ praktikum A. Angaben zur Person Name: Vorame: Email: Schmalkalt Susanne susi.sm@hotmail.de B. Studium Studienfach: Semsterzahl (zu Beginn des Auslandsaufenthaltes):

Mehr

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012

Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Erasmus-Erfahrungsbericht Kopenhagen SoSe 2012 Ich verbrachte das Sommersemester 2012 als Austauschstudentin an der Universität Kopenhagen, bevor ich genauer auf bestimmte Aspekte eingehe, möchte ich festhalten,

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012

Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Erfahrungsbericht: Erasmus in Joensuu 2011/2012 Vorbereitung Nach einem Informationsabend der Universität Trier im Jahr 2010, entschied ich mich am Erasmus Programm teilzunehmen. Ich entschied mich für

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung

Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013. 1. Vorbereitung Erasmus-Exchange University of Glasgow WiSe 2012/2013 1. Vorbereitung Wie zur Anmeldung für alle Erasmus-Universitäten habe ich mich über das Erasmus-Büro des Fachbereichs Rechtswissenschaft beworben.

Mehr

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester

Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011. Copenhagen University College of Engineering. International Business Semester Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen 28.08.2011 21.12.2011 Copenhagen University College of Engineering International Business Semester Ich war im Sommersemester 2011 im wunderschönen Kopenhagen und

Mehr

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université Catholique de Lille WS 11/12 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Erfahrungsbericht Bozen 2003/2004

Erfahrungsbericht Bozen 2003/2004 Erfahrungsbericht Bozen 2003/2004 Studienfach Betriebswirtschaftslehre Gastuniversität Freie Universität Bozen / Bolzano Aufenthaltsdauer 15.09.2003 bis 14.06.2004 Akademisches Jahr WS 2003 und SS 2004

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich

Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Erfahrungsbericht Mein Auslandssemester in Frankreich Heimathochschule: Fachhochschule Dortmund Gasthochschule: Sup de Co La Rochelle (ESC), Frankreich Zeitraum: 01.Sept.2011-22.Dez.2011 Studienfach: International

Mehr

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht

Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Anglia Ruskin University (ARU) in Cambridge, UK - Erfahrungsbericht Studiengang an der DHBW: BWL International Business Zeitraum: 10.09.2010 bis 10.01.2011 Kurs an der ARU: Visiting

Mehr

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden

UNTERKUNFT: Wie haben Sie Ihre Unterkunft gefunden? Freunde Wie zufrieden waren Sie? sehr zufrieden !! PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: Stefanie Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: University of Houston / Architecture Studienrichtung an der TU Graz: Architektur Aufenthalt

Mehr

Erfahrungsbericht. Ein Jahr mit Erasmus in Budapest. WS 2013/14 und SS 2014. Von Johannes Depenbrock

Erfahrungsbericht. Ein Jahr mit Erasmus in Budapest. WS 2013/14 und SS 2014. Von Johannes Depenbrock Erfahrungsbericht Ein Jahr mit Erasmus in Budapest WS 2013/14 und SS 2014 Von Johannes Depenbrock Als ich nach dem Abitur unmittelbar mein Studium in Heidelberg begann, hatte ich bereits ins Auge gefasst,

Mehr

UNIVERSITÄT KASSEL. Erfahrungsbericht. ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014

UNIVERSITÄT KASSEL. Erfahrungsbericht. ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014 UNIVERSITÄT KASSEL Erfahrungsbericht ERASMUS-Auslandssemester an der Budapest University of Technology and Economics 15.01.2014 Erfahrungsbericht Seite I Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung... 1 2 Anreise...

Mehr

E R A S M U S I N S P A N I E N

E R A S M U S I N S P A N I E N E R A S M U S I N S P A N I E N Aufenthalt an der Universidad de Huelva, Februar bis Juni 2010 Anreise: Wir drei Mädels sind nach der ersten Prüfungswoche an der PH Feldkirch von München nach Sevilla geflogen.

Mehr

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB)

Erfahrungsbericht. University of California Santa Barbara (UCSB) Erfahrungsbericht University of California Santa Barbara (UCSB) Zeitraum: winter quater 2008 (02. Jan 29. März) Name: Studiengang: Kurs: Departments an der UCSB: Belegte Kurse: Natalie Kaminski kaminskn@ba-loerrach.de

Mehr

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker

Erfahrungsbericht. Ursula Verónica Krohmer Walker Erfahrungsbericht Ursula Verónica Krohmer Walker Email Adresse: Heimathochschule: Gasthochschule: ukakrohmerw@hotmail.com Deutsches Lehrerbildungsinstitut Wilhelm von Humboldt Pädagogische Hochschule Heidelberg

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006)

ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006) ERASMUS-Erfahrungsbericht aus Leuven (SoSe 2006) Ich habe ein Semester an der Katholischen Universität Leuven (K.U. Leuven) im Rahmen des ERASMUS-Austauschprogramms studiert. Meine Erfahrungen, persönlichen

Mehr

ERASMUS - Erfahrungsbericht

ERASMUS - Erfahrungsbericht ERASMUS - Erfahrungsbericht University of Jyväskylä Finnland September bis Dezember 2012 Von Eike Kieras 1 Inhaltsverzeichnis Auswahl des Landes und Bewerbung... 3 Planung... 3 Ankunft und die ersten Tage...

Mehr

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology.

Erfahrungsbericht. Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de. Jahrgang: WS 2005 / 06. Waterford Institute of Technology. Erfahrungsbericht Name: Vorname: E-Mail-Adresse: Messmer Katharina Katharina.Messmer@student.fh-reutlingen.de Heimathochschule: Studienfach: Studienziel: Semester: Fachhochschule Reutlingen Außenwirtschaft

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorbereitung

Erfahrungsbericht. Vorbereitung Erfahrungsbericht Name: Katsiaryna Matsulevich Heimathochschule: Brester Staatsuniversität namens A.S. Puschkin Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten E-Mailadresse: kitsiam16@gmail.com Studienfach:

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Deggendorf Studiengang und -fach: International Management In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? Im

Mehr

Erfahrungsbericht Free-Mover-Aufenthalt an der University of Linköping im WS 2010/11

Erfahrungsbericht Free-Mover-Aufenthalt an der University of Linköping im WS 2010/11 Erfahrungsbericht Free-Mover-Aufenthalt an der University of Linköping im WS 2010/11 (Stephan Joachim, Philipp Jung, Stefan Sproßmann) Dieser Erfahrungsbericht soll einen kleinen Einblick in unser Auslandssemester

Mehr

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden

Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Auslandssemester SS 2015 in Trollhättan, Schweden Eins schon mal vorab wenn du dir unsicher bist, ob du ein Auslandssemester absolvieren sollst oder nicht - sage ich dir eins: ES WIRD DIE BESTE ERFAHRUNG

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara

Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Erfahrungsbericht über das Auslandssemester an der University of California Santa Barbara Name Vorname Heimathochschule Gasthochschule Studiengang Heimathochschule Studiengang Gasthochschule Verbrachtes

Mehr

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012

Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Erfahrungsbericht ISEP-Austausch WS 2012 Im Wintersemester 2012 habe ich ein Auslandssemester an der San Diego State University gemacht und konnte in den viereinhalb Monaten viele schöne Erfahrungen machen,

Mehr

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung

Deutschkolleg - Zentrum zur Studienvorbereitung 留 德 预 备 部 Deutschkolleg -Zentrum zur Studienvorbereitung Zhangwu Lu 100, 200092 Shanghai Tel: 021-6598 2702, Fax: 021-6598 7986 email: deutsch-kolleg@mail.tongji.edu.cn, http://dk.tongji.edu.cn Erfahrungsberichte

Mehr

ERASMUS Erfahrungsbericht. University of Oulu, Finland - Spring 2013

ERASMUS Erfahrungsbericht. University of Oulu, Finland - Spring 2013 ERASMUS Erfahrungsbericht University of Oulu, Finland - Spring 2013 Univerität von Oulu Vorbereitungen in Deutschland Die Vorbereitungen für das Auslandssemester von Januar bis Mai 2013, fingen im Mai

Mehr

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein

Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Erfahrungsbericht: Auslandssemester in Istanbul Wintersemester 2012/2013 Allgemein Im Wintersemester 2012/13 habe ich ein Auslandssemester an der Marmara Universität in Istanbul absolviert. Es war eine

Mehr

Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma. Florian Helff Fall 2013

Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma. Florian Helff Fall 2013 Mein Auslandssemster an der University of Oklahoma Florian Helff Fall 2013 Gliederung 1. Die Bewerbungsphase 2. Vorbereitung auf das Semester 3. Das Studium 4. Freizeit & Reisen 5. Nach dem Semester Die

Mehr

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13

Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne. Wintersemester 12/13 Erfahrungsbericht Victoria University Melbourne Wintersemester 12/13 Inhalt 1. Vor dem Auslandssemester...3 1.1 Bewerbung...3 1.2 Anreise und Visum...4 1.3 Unterkunft...5 1.4 Kurse wählen...6 1.5 Sonstiges...6

Mehr

ERASMUS-SMS-Studienbericht

ERASMUS-SMS-Studienbericht ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

Auslandssemester im Studiengang Maschinenbau (FK03, Hochschule München) im SoSe 2012 an der Politècnica de València (UPV)

Auslandssemester im Studiengang Maschinenbau (FK03, Hochschule München) im SoSe 2012 an der Politècnica de València (UPV) Auslandssemester im Studiengang Maschinenbau (FK03, Hochschule München) im SoSe 2012 an der Politècnica de València (UPV) Ich studiere Maschinenbau an der Fakultät 03 der Hochschule München und habe mich

Mehr

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere:

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia

FINNLAND. Leben Reisen Studium. Christine Gunia FINNLAND 2014 Leben Reisen Studium Christine Gunia Inhalt Vorbereitungen 3 Die Reise 4 Studium 5 Reisebericht 6 Finanzen 7 Es lohnt sich! 8 Links 9 VORBEREITUNGEN Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes,

Mehr

Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13

Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13 Erfahrungsbericht - Auslandssemester an der Santa Clara University Julia Baur WS 2012/13 Zunächst möchte ich jeden ermutigen sich für ein Auslandssemester zu bewerben. Das halbe Jahr das ich in Santa Clara

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Universitat de Valéncia WS 2011/2012 ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Technische Hochschule Ingolstadt Studiengang und -fach: Luftfahrttechnik In welchem Fachsemester befinden Sie sich momentan? 2. In welchem

Mehr

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr:

Andreas Stöckle. andreasstoeckle@yahoo.de. Studienjahr: Gastuniversität: Université Joseph Fourier Name: Email Adresse: andreasstoeckle@yahoo.de Studiengang: Wirtschaftsmathematik Studienjahr: 5 Studienland und -ort: Frankreich, Grenoble 1 Als erstes mal, was

Mehr

LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12. Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University

LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12. Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University LLP/ERASMUS 2011/12 Zeitraum: WS 2011/12 Gastland: Dänemark Gastuniversität: Aalborg University Programm: Erasmus via Fachbereich 11 Geowissenschaften/ Geographie studierte Fächer an Gasthochule: Urban

Mehr

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester in Warschau im Sommer 2013

Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester in Warschau im Sommer 2013 Persönlicher ERASMUS-Erfahrungsbericht über ein Auslandssemester in Warschau im Sommer 2013 Name Vorname Studienfach Gastuniversität Gastland Aufenthaltsdauer (Monat/Jahr Monat/Jahr) Kahl Sandra Ökologie,

Mehr

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011

Erfahrungsbericht. Vorgeschichte. Die Vorbereitung. Land: Frankreich. Stadt: Paris. Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Erfahrungsbericht Land: Frankreich Stadt: Paris Zeitraum: 01.08.2011-31.12.2011 Vorgeschichte Die Idee für das Thema meiner Masterarbeit Die französische Nouvelle Vague und deren Beziehung zum Pariser

Mehr

Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien)

Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien) Erfahrungsbericht über ein Erasmus Auslandssemester an der Universidad de la Laguna (Santa Cruz de Tenerife, Spanien) Dieter Schade Fakultät I V Abteilung Wirtschaft Wirtschaftsinformatik WS 2009/2010

Mehr

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: Vertiefung von Sprachkenntnissen

kulturelle Gründe Freunde im Ausland berufliche Pläne eine neue Umgebung europäische Erfahrung andere: Vertiefung von Sprachkenntnissen ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet)

Sprachschule ILA (Institut Linguistique Adenet) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Montpellier Sprachschule ILA (Institut

Mehr

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort

Finanzierung des Auslandsstudiums/ Kosten vor Ort Seite 2 von 6 Da mein Studiengang sehr mit dem Studiengang an der Universidade de Coimbra übereinstimmt, hatte ich keine Probleme mit der Annerkennung meiner Kurse bzw. mit der Zustimmung meiner Studiengangkoordination

Mehr

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin

Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin Erfahrungsbericht zu meinem Auslandsaufenthalt an der University of Texas at Austin Fall 2007/Spring 2008 Tanja Bauer (Magister Englische Sprachwissenschaft/Englische Kulturwissenschaft/Kulturgeographie)

Mehr

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT -

Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Fragebogen zum Auslandsstudium - ERFAHRUNGSBERICHT - Ganz bestimmt geht Euch im Laufe Eures Auslandsaufenthaltes einige Male ein "Schade, dass wir das nicht vorher wussten!" durch den Kopf. Die Informationen,

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011

Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Erfahrungsbericht zum Auslandssemester an der Universidad de Las Palmas de Gran Canaria WS 2010/2011 Ich habe immer gedacht, ich wäre nicht der Typ, der einfach für ein halbes Jahr abhaut. Zudem studiere

Mehr

Baden-Württemberg-STIPENDIUM

Baden-Württemberg-STIPENDIUM Baden-Württemberg-STIPENDIUM Stipendiat: Jahrgang: 1986 Andreas Bös Heimathochschule: Hochschule Karlsruhe Gasthochschule: RMIT University Gastland: Australien Studienfach: Sensorsystemtechnik Studienziel:

Mehr

Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu

Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu Bericht über den Aufenthalt an der finnischen Fachhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu Von: Elisa Frey Studiengang: Betriebswirtschaftslehre Semester: WS 09/10 Partnerhochschule: Seinäjoen ammattikorkeakoulu

Mehr

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara

Studieren im Paradies. - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara. Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Studieren im Paradies - Erfahrungsbericht: Auslandssemester an der UCSB University of California, Santa Barbara Wer? Julian Kaiser Wann? Spring 2012 Wo? Isla Vista, UCSB, Santa Barbara Welches Semester?

Mehr

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH

ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ERFAHRUNGSBERICHT AUS ZÜRICH ROMANA HAUSER ERASMUSSEMESTER 14.9. 17.12.2010 Organisatorische und fachliche Betreuung an der Gasthochschule, Kontakt zu Dozierenden und Studierenden Die Organisation und

Mehr

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften

Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Name: Adrian Mrosek Gastuniversität: University of Wisconsin La Crosse (UW-L) Zeitraum: Sommersemester 2013 Studienfach: Wirtschaftswissenschaften Allgemeines Prinzipiell ist es zu empfehlen sehr früh

Mehr

Valdosta State University WS 2010/2011

Valdosta State University WS 2010/2011 Valdosta State University WS 2010/2011 Vorbereitung Anfang 2010 habe ich beschlossen ein Auslandssemester in den USA zu absolvieren. Motivation hierfür war für mich vor allem Erfahrung im Ausland zu sammeln

Mehr

Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter. www.tag-studihome.de

Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter. www.tag-studihome.de Abenteuer erste Wohnung studi home präsentiert: Tipps für Wohnstarter www.tag-studihome.de studi home die junge Adresse in Erfurt Beispiel aus Erfurt Süd Beispiel aus Erfurt Nord Erfurt Nord Erfurt Süd

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Fragebogen. Community of International Business Students e.v.

Fragebogen. Community of International Business Students e.v. Fragebogen Community of International Business Students e.v. 1. Unterbringung Wo bist du gemeldet?!ich bin in Aachen gemeldet Wann sollte man mit der Wohnungssuche beginnen? Wie hast du gesucht?!man sollte

Mehr

E R F A H R U N G S B E R I C H T (ausformulierte Version)

E R F A H R U N G S B E R I C H T (ausformulierte Version) Name:* Gisa Becker Universität: Calabria Email:* Land: Italien Tel:* Zeitraum: WS 2006/07 Programm: Erasmus via FB 04 bzw. 03 Fächer: Romanistik, Pädagogik, Psychologie ( * diese Angaben sind freiwillig!

Mehr

Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko

Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko Erfahrungsbericht für mein Auslandssemester in Mérida, Mexiko Heimathochschule: Gasthochschule: Gastfakultät: Studienfach: Studienziel: Semester: Hochschule für Technik Stuttgart Universidad Autónoma de

Mehr

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering

Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Bericht über Auslandsaufenthalt an der London South Bank University (LSBU), Fakultät: Engineering Auslandsaufenthalt vom 01.02.2010 bis 28.05.2010 1 1. Bewerbungsprozedere Die Bewerbung für ein Auslandssemester

Mehr

Austauschsemester an der KTH Stockholm

Austauschsemester an der KTH Stockholm Austauschsemester an der KTH Stockholm Name: Robert Marchionini E-Mail: rmarch2002@mytum.de Austauschprogramm: ERASMUS Fachbereich: Mathematik Studienrichtung: Finanz- & Wirtschaftsmathematik Land: Schweden

Mehr

Erfahrungsbericht über unser Auslandssemester an der Dublin Business School

Erfahrungsbericht über unser Auslandssemester an der Dublin Business School Erfahrungsbericht über unser Auslandssemester an der Dublin Business School Zeitraum: Januar April 2015 Die Dublin Business School liegt mitten im Zentrum Dublins und hat mehrere Standorte, die sich aber

Mehr

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014

To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 To-Do-Liste für Tutoren im Sommersemester 2014 Liebe Tutoren, wir freuen uns, dass ihr in diesem Semester die Betreuung eines Austauschstudenten übernehmen werdet. Im Folgenden haben wir für euch eine

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

1 Vorbereitung und Organisation

1 Vorbereitung und Organisation Copenhagen Business School (CBS) Im Zeitraum vom 13.August 21.Dezember 2005 Von Andreas Hart. 1 Vorbereitung und Organisation Nach der Nominierung seitens der Universität Koblenz für den Studienplatz in

Mehr

Sprachschule CIC (Collège International Cannes)

Sprachschule CIC (Collège International Cannes) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Cannes Sprachschule CIC (Collège International

Mehr

Erfahrungsbericht: University of New Mexico

Erfahrungsbericht: University of New Mexico 2011 2012 Erfahrungsbericht: University of New Mexico Wirtschaftswissenschaft Johannes Heidenreich Inhalt Vor der Abreise... 3 Visum... 3 UNM Brief... 3 Debit Karte... 3 Finanzierung... 3 Kursanerkennung...

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener

Erfahrungsbericht Auslandsstudium. Wilfrid Laurier University. Fall Term 2009. Tabea Wagener Erfahrungsbericht Auslandsstudium Wilfrid Laurier University Fall Term 2009 Tabea Wagener Vorbereitung Allgemeines Die WLU ist eine Partneruniversität der Philipps-Universität Marburg, daher liefen die

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien)

Erfahrungsbericht. Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien) Erfahrungsbericht Auslandssemester an der Queensland University of Technology in Brisbane (Australien) Semester 1 (Februar Juni) 2014 Studiengang: Wirtschaftsinformatik Von Sebastian Kummle Ich hatte mir

Mehr

Erfahrungsbericht Wintersemester 2011/2012 Free University Bolzano/ Bozen

Erfahrungsbericht Wintersemester 2011/2012 Free University Bolzano/ Bozen Erfahrungsbericht Wintersemester 2011/2012 Free University Bolzano/ Bozen Allgemeines rund um die Universität Die Universität ist in unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum und sehr gut mit verschiedenen Buslinien

Mehr

Universität Göteborg, Wintersemester 2012/2013, Erziehungswissenschaften

Universität Göteborg, Wintersemester 2012/2013, Erziehungswissenschaften Universität Göteborg, Wintersemester 2012/2013, Erziehungswissenschaften Im folgenden Text möchte ich über meine Erfahrungen und mein Studium an der Universität Göteborg berichten und somit künftigen Erasmusstudenten

Mehr

Erfahrungsbericht Marmara Üniversitesi - Istanbul 2011/2012

Erfahrungsbericht Marmara Üniversitesi - Istanbul 2011/2012 Vorbereitung Erfahrungsbericht Marmara Üniversitesi - Istanbul 2011/2012 Vorausgeschickt sei, dass alle studienbezogenen Informationen, die ich mit diesem Bericht geben kann, auf das Studium der Betriebswirtschaftslehre,

Mehr

Studienaufenthalt im Ausland

Studienaufenthalt im Ausland Studienaufenthalt im Ausland Erfahrungsbericht Name der Universität: Universidad Politécnica de Madrid Land: Spanien Zeitraum/Jahr des Auslandaufenthaltes: 2013-2014 Partneruniversität: Ja 1. Allgemeines:

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

ERASMUS ERFAHRUNGS BERICHT (ausformulierte Version)

ERASMUS ERFAHRUNGS BERICHT (ausformulierte Version) LLP/ERASMUS 2012/13 Zeitraum: WS 12/13 Gastland: Frankreich Gastuniversität: Université Lumière 2 Programm: Erasmus via Fachbereich 10 studierte Fächer an Gasthochschule: Romanistik Name:* Email:* Datum:

Mehr

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der. in Brisbane, Australia

Erfahrungsbericht Auslandssemester an der. in Brisbane, Australia Erfahrungsbericht Auslandssemester an der in Brisbane, Australia Kontakt: Student: Viktoria Zott Universität: Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Studiengang: Master in Marketing Weitere

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12

Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12 Erfahrungsbericht ERASMUS in Alicante 2011/12 1. Ein Auslandssemester in Alicante bedeutet eine spannende und erlebnisreiche Zeit erleben zu können und diese sollte vorab gut organisiert sein. Nachdem

Mehr

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14.

Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Erfahrungsbericht über meinen ERASMUS-Aufenthalt an der Université Paul Valery Montpellier 3 im Wintersemester 13/14. Vorbereitung Bei der Vorbereitung eines ERASMUS-Aufenthaltes muss man sich früh genug

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

KUOPIO FINLAND. Erfahrungsbericht. Auslandsaufenthalt August 2013 - Dezember 2013. Name Annika Breidenbach annika.breidenbach@hfg-gmuend.

KUOPIO FINLAND. Erfahrungsbericht. Auslandsaufenthalt August 2013 - Dezember 2013. Name Annika Breidenbach annika.breidenbach@hfg-gmuend. Erfahrungsbericht KUOPIO FINLAND Name Annika Breidenbach annika.breidenbach@hfg-gmuend.de Heimathochschule Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd Marie-Curie-Straße 19 73529 Schwäbisch Gmünd 6. Semester

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Gero Jung 24.06.2013 2 Mein Name ist Gero Jung, Student an der UdS seit 2011. Dank dem Austauschprogramm

Mehr

Université de Franche-Comté (Besançon) ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER

Université de Franche-Comté (Besançon) ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER ERASMUS Erfahrungsbericht des Instituts für Romanistik Université de Franche-Comté (Besançon) ERFAHRUNGSBERICHT AUSLANDSSEMESTER Bitte nur mit dem PC (Word) ausfüllen und als Anhang per Email zurücksenden

Mehr

Erfahrungsbericht zum Auslandspraktikum an der Internationalen Deutschen Schule Paris

Erfahrungsbericht zum Auslandspraktikum an der Internationalen Deutschen Schule Paris Erfahrungsbericht zum Auslandspraktikum an der Internationalen Deutschen Schule Paris Im Rahmen des Erweiterungsstudiengangs Deutsch als Fremdsprache 2.9.2013 16.10.2013 Jutta Dittrich Im Rahmen des Erweiterungsstudiengangs

Mehr

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India

Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Auslandssemester am National Institute of Design, Ahmedabad, India Wintersemester 2013/2014 Erfahrungsbericht von Dennis Kehr Das Studium Das National Institute of Design (kurz NID) ist eine renommierte

Mehr

Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile

Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile Erfahrungsbericht von meinem Auslandssemester an der Pontificia Universidad Católica de Valparaíso in Chile Stipendium: ABC Lateinamerika Heimathochschule: Hochschule Reutlingen (ESB Business School) Gasthochschule:

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Vor der Abreise Vor der Abreise nach Japan gibt es noch jede Menge zu planen und zu

Mehr

ERASMUS-SMS-Studienbericht

ERASMUS-SMS-Studienbericht ERASMUS-SMS-Studienbericht Dieser Bericht über Ihre Erfahrungen bietet für das ERASMUS-Programm wertvolle Informationen, die sowohl zukünftigen Studierenden nützen, als auch zur ständigen Verbesserung

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Kosten für Kopien, Skripten, etc.: 100

ALLGEMEINES Wie hoch waren die monatlichen Kosten für? Kosten für Kopien, Skripten, etc.: 100 PERSÖNLICHE DATEN: Name des/der Studierenden: (freiwillige Angabe) E-Mail: (freiwillige Angabe) Gastinstitution und Angabe der Fakultät / Gastunternehmen: NTNU Studienrichtung an der TU Graz: Architektur

Mehr

Erfahrungsbericht Ein Semester in Nantes.

Erfahrungsbericht Ein Semester in Nantes. Erfahrungsbericht Ein Semester in Nantes. Melanie Schenk melanie.schenk@hfg-gmuend.de L école de design Nantes Atlantique, France Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd Global Design / Kommunikationsgestaltung

Mehr

Studiengang: Austauschjahr/Semester: HWS 2010 AUT (Auckland University of Technology)

Studiengang: Austauschjahr/Semester: HWS 2010 AUT (Auckland University of Technology) Studiengang: BWL Austauschjahr/Semester: HWS 2010 Gastuniversität: AUT (Auckland University of Technology) Stadt: Auckland Land: Neuseeland Vorbereitung Falls es für dich schon feststehen sollte, dass

Mehr