READER: E-RESSOURCEN BEDIENUNGSANLEITUNG STARTHILFE: WISSENSCHAFTLICHES ARBEITEN UNIVERSITÄT ROSTOCK VERSION 1.0 AUTOR: CLEMENS LANGER (M.A.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "READER: E-RESSOURCEN BEDIENUNGSANLEITUNG STARTHILFE: WISSENSCHAFTLICHES ARBEITEN UNIVERSITÄT ROSTOCK VERSION 1.0 AUTOR: CLEMENS LANGER (M.A."

Transkript

1 READER: E-RESSOURCEN BEDIENUNGSANLEITUNG VERSION 1.0 AUTOR: CLEMENS LANGER (M.A.) STARTHILFE: WISSENSCHAFTLICHES ARBEITEN UNIVERSITÄT ROSTOCK

2 INHALTSVERZEICHNIS / ABBILDUNGSVERZEICHNIS / TABELLENVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS I. VORWORT...1 II. DRAHTLOSNETZWERKE...2 III. NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER PREISLISTE REGISTRIERUNG STANDORTE: AUFLADE-TERMINALS AUFLADEN NETZWERKDRUCKER / NETZWERKSCANNER DRUCKER-INSTALLATION DRUCKAUFTRÄGE DRUCKEN SCANNEN SCANVORGANG SCAN-DOWNLOAD WEITERFÜHRENDES...8 IV. NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) KOPIERKARTE NETZWERKDRUCKER KOPIERKARTEN-REGISTRIERUNG DRUCKAUFTRÄGE DRUCKAUFTRÄGE: ERSTELLUNG DRUCKAUFTRÄGE: BEARBEITUNG DRUCKVORGANG: BIZHUB361 / KONICA COMPUTER-ARBEITSPLÄTZE / ANWENDUNGSSERVER: DRUCKAUFTRÄGE COMPUTER-ARBEITSPLÄTZE / ANWENDUNGSSERVER: DUPLEX-DRUCK...14 I

3 INHALTSVERZEICHNIS / ABBILDUNGSVERZEICHNIS / TABELLENVERZEICHNIS 4.3 NETZWERKSCANNER ALLGEMEINE GRUNDLAGEN MODELL: KONICA MINOLTA ALLGEMEINE EINSTELLUNGEN SPEZIELLE EINSTELLUNGEN MODELL: BIZHUB ALLGEMEINE EINSTELLUNGEN SPEZIELLE EINSTELLUNGEN...19 V. UNIVERSITÄRER ANWENDUNGSSERVER MICROSOFT WINDOWS: REMOTEDESKTOPVERBINDUNG APPLE MACOS X: CORD SOFTWARE / LAUFWERKE / DATENAUSTAUSCH...23 VI. TUNNELSYSTEM: CISCO ANYCONNECT SECURE MOBILITY CLIENT...23 VII. ELEKTRONISCHE BIBLIOTHEKSRESSOURCEN...25 VIII. BEREICHSBIBLIOTHEK SÜDSTADT: GRUPPENARBEITSRÄUME...25 IX. 52A URHEBERRECHTSGESETZ...27 II

4 VORWORT I. VORWORT In diesem Band sollen die wichtigsten elektronischen bzw. digitalen Funktionen und Geräte an der Universität Rostock erläutert werden. Dabei handelt es sich um folgende Themen: 1 DRAHTLOSNETZWERKE Anmeldung und Nutzung der drahtlosen Netzwerkverbindungen. KOPIERKARTE Beschreibung der Funktionalität und des Einsatzes der Kopierkarte. NETZWERKDRUCKER Verwendung von Inpas 400, um Dokumente an den Multifunktionsgeräten ausdrucken zu können und Druckaufträge zu verwalten. Erläuterung der doppelseitigen Druckfunktion. NETZWERKSCANNER: KONICA MINOLTA 7145 Detaillierte Beschreibung des Scannens und Versendens von Dokumenten per . Benennung der am häufigsten auftretenden Fehlerquellen. REMOTEDESKTOP / ANWENDUNGSSERVER Beschreibung des Anwendungsservers, um außerhalb der Universität auf Ressourcen und Software zugreifen zu können. TUNNELSYSTEM: CISCO ANYCONNECT SECURE MOBILITY CLIENT Zuweisung einer Netzwerk-IP, um E-Ressourcen außerhalb der Universität zu nutzen.. ELEKTRONISCHE BIBLIOTHEKSRESSOURCEN Darstellung der verfügbaren E-Books wissenschaftlicher Verlage. BEREICHSBIBLIOTHEK SÜDSTADT: GRUPPENARBEITSRÄUME Erläuterung der Buchung von Gruppenarbeitsräumen in der Bereichsbibliothek Südstadt. 52A URHEBERRECHTSGESETZ Rechtliche Hinweise zum Umgang mit urheberrechtlich geschützten Materialien in Lehre und Forschung. Auszug aus dem Internetrecht-Skript von Prof. Dr. Thomas Hoeren. 1 Beachten Sie weiterhin die umfassenden und stets aktualisierten Informationen des IT- und Medienzentrums. 1

5 DRAHTLOSNETZWERKE II. DRAHTLOSNETZWERKE Um auf das Internet und die Online-Services der Universität Rostock zugreifen zu können, muss man sich mit dem Drahtlosnetzwerk verbinden. Der Login erfolgt mit dem Nutzerkennzeichen, das vom Rechenzentrum festgelegt wurde. Der Zugriff kann über die Netzwerke eduroam, unihro-web und unihro-guest erfolgen. Bei eduroam handelt es sich um ein internationales System. Die Verbindung mit dem Netzwerk kann vom Gerät automatisch hergestellt werden. Die anderen Netzwerke verlangen stets einen manuellen Login. Ein paralleler Login über andere mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablets ist mit nur einem Nutzerkennzeichen per eduroam maximal zwei Mal möglich ist. Zudem bietet eduroam den Vorteil, dass die Drahtlosnetzwerke globaler Kooperationspartner, z.b. anderer Universitäten, ebenfalls genutzt werden können, wenn man sich in deren Signalbereich befindet. Eine Übersicht teilnehmender Institutionen: Wählen Sie aus den verfügbaren Drahtlosnetzwerken eduroam oder unihro-web aus und stellen Sie eine Verbindung mit dem Netzwerk her. Um den Vorgang zu automatisieren und nicht nach jedem Neustart des Betriebssystems eine Verbindung herstellen zu müssen, klicken Sie an, dass diese immer automatisch hergestellt werden soll. Verwenden Sie eduroam, erfolgt im nächsten Schritt eine Netzwerkauthentifizierung. Geben Sie dort die Benutzerkennung und das Kennwort an. 2 Das Endgerät meldet Sie ab nun automatisch im Netzwerk an, wenn dieses verfügbar ist. 2 Unter Umständen muss eine weitergehende Netzwerkkonfiguration vorgenommen werden. Weitere Hinweise: 2

6 DRAHTLOSNETZWERKE Verwenden Sie stattdessen unihro-web, erfolgt die Netzwerkverbindung zwar automatisch, der Login muss jedoch stets manuell durchgeführt werden. Starten Sie einen Browser wie Microsoft Internet Explorer, Mozilla Firefox, Opera, Google Chrome oder Apple Safari und melden sich auf der automatisch angezeigten Login-Seite mit der Benutzerkennung und dem Kennwort an. Klicken Sie auf den Bestätigungsknopf, um den Vorgang abzuschließen. Im Anschluss an den Anmeldeprozess wird die Startseite des Browsers geladen. 3

7 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER III. NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER Ein erster Überblick über das derzeit an der Universität Rostock eingesetzte Drucksystem wird hier gegeben. Die Erläuterungen zum vormaligen System bleiben derzeit noch dokumentiert, da dieses an vereinzelten Standorten noch aktiv ist. 3.1 PREISLISTE S/W A4-Seite (1-Seitig) Farbe A4-Seite (1-Seitig) S/W A3-Seite (1-Seitig) Farbe A3-Seite (1-Seitig) Scan A4-Seite (SW & Farbe) Scan A3-Seite (SW & Farbe) 3 Cent 19 Cent 6 Cent 38 Cent 1 Cent 2 Cent Bei Duplex verdoppelt sich der Preis. Beachten Sie: Drucken Sie eine ungerade Zahl an Seiten im Duplex-Modus, rundet das System auf die nächstfolgende gerade Seitenzahl auf. 3.2 REGISTRIERUNG Zur Nutzung des Drucksystems wird eine Nutzerkontrollkarte benötigt, die an der Anmeldung im ITMZ zu erhalten ist. Die Karte ist nur einmalig im System freizuschalten. Halten Sie die Nutzerkontrollkarte kurz vor den Kartenleser links vom Display am Gerät. Es folgt ein kurzer Piep. Auf dem Display erscheint der Anmeldemodus. Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein. Das Passwort ist die auf der Nutzerkontrollkarte aufgedruckte Nummer. Nach Eingabe der Daten drücken Sie auf Anmelden. Das System prüft nun die eingegebenen Daten. Ist die Registrierung erfolgreich, kann die Karte nun an einem Terminal aufgeladen und einsatzbereit gemacht werden STANDORTE: AUFLADE-TERMINALS Bereichsbibliothek Südstadt (Eingangsbereich): Albert-Einstein-Str. 6 Bereichsbibliothek Innenstadt (Eingangsbereich): August-Bebel-Str. 28 Ulmenstr. 69 Haus 1 Raum 123 (Kopierraum) Universitätshauptgebäude 4

8 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER AUFLADEN Stellen Sie die Chipkarte schräg in den schmalen Steg am Kartenleser ein. Im Display wird das derzeitige Guthaben angezeigt. Wählen Sie zwischen den Zahlungsarten Bargeld oder EC-Karte. Zahlen Sie einen entsprechenden Betrag ein und entnehmen anschließend die Karte. 3.3 NETZWERKDRUCKER / NETZWERKSCANNER DRUCKER-INSTALLATION Gehen Sie zur Installation des Druckers in die Systemsteuerung und wählen dort Geräte und Drucker aus. Klicken Sie dort auf Drucker hinzufügen. Unter Microsoft Windows 7 ist folgendes zu beachten: Wählen Sie nun Netzwerk-, Drahtlos- oder Bluetoothdrucker hinzufügen aus. Brechen Sie die automatische Suche nach Druckern ab und klicken auf: Der gesuchte Drucker ist nicht aufgeführt. 5

9 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER Geben Sie im Feld Freigegebenen Drucker über den Namen auswählen folgende Adressen ein, um entweder den Farb- oder den Monochrom-Drucker zu installieren: \\uniprinter.uni-rostock.de\kyocera SW \\uniprinter.uni-rostock.de\kyocera Farbe Klicken Sie auf Weiter um die Treiberinstallation auszuführen. Diese kann mehrere Minuten dauern. Folgen Sie den weiteren Anweisungen auf dem Bildschirm DRUCKAUFTRÄGE Wählen Sie im Menü Drucken der Software entweder den Drucker Kyocera SW für monochrome Ausdrucke, oder Kyocera Farbe für Farbausdrucke an. Monochrome Dokumente, die an den Farbdrucker gesendet werden, werden als Farbdrucke abgerechnet. Die Druckjobs können nun an jedem beliebigen Netzwerk-Kopierer innerhalb der Universität Rostock abgerufen werden. Bei Farbausdrucken sind die Standorte der Farbdrucker aufzusuchen. Nach 72 Stunden werden alle Druckaufträge automatisch vom Server gelöscht. 6

10 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER DRUCKEN Halten Sie die Nutzerkontrollkarte vor den Kartenleser. Wählen Sie auf dem Display Drucken aus. Wählen Sie den Druckauftrag aus und markieren Sie diesen bzw. wählen Sie alle aus. Über Drucken wird der Druckvorgang für die ausgewählten Druckjobs gestartet. Um sich vom Drucker wieder abzumelden, halten Sie die Karte erneut vor den Leser. Bei Inaktivität des Druckers werden Sie automatisch abgemeldet. 3.4 SCANNEN SCANVORGANG Halten Sie die Nutzerkontrollkarte vor den Kartenleser. Wählen Sie auf dem Display Scannen aus. Wählen Sie Scan to Web aus. Über die abgebildeten Symbole im Menü Dateiformat können Sie auswählen, ob der Scan als PDF, JPG, TIF oder XPS erfolgen soll. Im Menü Bild kann die Qualität des Scans über Schieberegler eingestellt werden. Das Menü Scan hält die Einstellungen für Auflösung, Einzel- oder Mehrfachscan, S/Woder Farbscan sowie Einfach- oder Duplexscan bereit. Über Start wird der Scanvorgang ausgelöst. Das Papierformat wird vom Scanner automatisch festgelegt SCAN-DOWNLOAD Die gescannten Dokumente liegen anschließend Online zum Abruf bereit. Zum Download bitte folgende Seite aufrufen: https://uniprinter.uni-rostock.de Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein. Das Passwort ist die auf der Nutzerkontrollkarte aufgedruckte Nummer. Nach Eingabe der Daten drücken Sie auf Login. In der Rubrik Scan sind die Dokumente zu finden. Über die rechte Maustaste und Ziel speichern unter... lassen sich die Dateien abspeichern. 7

11 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER 3.5 WEITERFÜHRENDES Über die nachfolgende Adresse können auch folgende weitere Funktionen genutzt werden: https://uniprinter.uni-rostock.de Erstellen und Löschen von Druckjobs. Guthabenkontrolle und Download von Kontoauszügen. 8

12 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) IV. NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) 4.1 KOPIERKARTE Automaten, an denen Kopierkarten erhältlich sind bzw. das Guthaben der Karte wieder aufgeladen werden kann, sind an verschiedenen Standorten angebracht. Die Kopierkarte kann an den Multifunktionsgeräten zum Kopieren, S/W-Scannen und Drucken eingesetzt werden. Scan und Druck funktionieren nur an Geräten, die auch in das Netzwerk integriert sind. Diese sind nicht separat gekennzeichnet. Zum Einsatz der Karte für die Scan- und Druckfunktion, siehe die nächsten Abschnitte. 4.2 NETZWERKDRUCKER Der folgende Abschnitt beschreibt, wie man über die Benutzeroberfläche Inpas 400 die Kopierkarte zum Drucken an den Multifunktionsgeräten einrichtet, neue Druckjobs anlegt und diese verwaltet. Der Druckauftrag steht an jedem Netzwerkdrucker innerhalb der Universität Rostock zum Abruf bereit. Die Druckjobs werden der Benutzerkennung und der damit verbundenen Kopierkartennummer zugewiesen. Nicht gedruckte Aufträge werden nach 72 Stunden automatisch vom Server gelöscht. Nur bei ausreichendem Guthaben für den geplanten Vorgang erfolgt der Ausdruck KOPIERKARTEN-REGISTRIERUNG Druckjobs werden auf dem Druckserver unter dem Benutzerkennzeichen hinterlegt. Damit das System einen Druckjob auch einer Kopierkarte zuordnen kann, muss die darauf ausgewiesene Nummer einmalig im System hinterlegt werden. Klicken Sie auf Anmelden unter: Geben Sie die Benutzerkennung und das Passwort ein. Klicken Sie auf Weiter. 9

13 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) Mein Konto anklicken. Die Kartennummer eintragen und mit OK bestätigen. Die Nummer kann jederzeit geändert und auf eine neue Karte umgestellt werden. Nach Abschluss aller Vorgänge aus dem System ausloggen. Klicken Sie auf Abmelden DRUCKAUFTRÄGE Das System verarbeitet nur PDF-Dokumente. Diese können mit OpenOffice.org, Microsoft Office, Adobe Acrobat oder PDFCreator erstellt werden. Bisher hat es sich als problematisch erwiesen, PDF-Dokumente, die ab Adobe Acrobat 9 erstellt wurden, über Inpas 400 auszudrucken. Alternativ ist der Ausdruck per Rechner im Computer-Labor oder über den Anwendungsserver zu empfehlen DRUCKAUFTRÄGE: ERSTELLUNG Zum Hinzufügen neuer Druckaufträge klicken Sie auf Neuer Auftrag. Wählen Sie ein entsprechendes Druckermodell aus, an das der Druckauftrag gesendet werden soll. Klicken Sie dafür neben dem Modell auf Auswählen. Das tatsächlich gewählte Modell ist für den Druckauftrag irrelevant. 10

14 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) Klicken Sie zum Hochladen einer Datei auf der Folgeseite auf den Knopf Durchsuchen Wählen Sie aus der Verzeichnisstruktur des Computers die zu druckende Datei aus. Unter Kopien geben Sie an, wie häufig das Dokument ausgedruckt werden soll. Lassen Sie das Feld frei, wird nur ein Exemplar gedruckt. Klicken Sie auf Nächste, um den Vorgang fortzusetzen. Unter Auftrag absenden können Sie die Angaben erneut überprüfen. Klicken Sie auf Fertigstellen, wenn alle Angaben korrekt sind. Bei Änderungen auf Vorhergehende. Die folgende Seite bestätigt den gesendeten Auftrag. Dieser kann nun an einem Netzwerkdrucker abgerufen werden. 11

15 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) DRUCKAUFTRÄGE: BEARBEITUNG Um einen Druckauftrag zu löschen, zu ändern, den Status zu überprüfen oder an einen anderen Drucker weiterzuleiten, klicken Sie auf Meine Druckaufträge. Hier erhalten Sie Informationen zur gesendeten Datei und zum Status des Druckauftrags. Zudem können Sie weitere Änderungen vornehmen. Über das Symbol Abbruch können Sie den Druckauftrag aus dem System löschen. Nach 72 Stunden ohne Ausdruck werden alle Druckaufträge automatisch vom Server gelöscht. Soll der Druckauftrag tatsächlich gelöscht werden, bestätigen Sie die Sicherheitsabfrage. In der Übersicht zu den Druckaufträgen erscheint der Eintrag nach Abbruch nicht mehr DRUCKVORGANG: BIZHUB361 / KONICA7145 KARTENRÜCKGABE START DRUCKJOB BESTÄTIGUNG DRUCKJOB 12

16 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) Zum Abrufen eines Druckauftrags legen Sie die Kopierkarte in das Kartenlesegerät ein. Das Guthaben und die damit noch möglichen Kopien werden im Display angezeigt. Nach wenigen Sekunden werden die verfügbaren Druckjobs angezeigt. Eine Auswahl einzelner Aufträge ist mit den Tasten (+) und (-) möglich. Zudem werden die Kosten für den einzelnen Druckjob angezeigt. Der Eintrag Alle Jobs lässt die gesamte Auftragsliste zum Druck auswählen. Die Bestätigung des gewählten Druckauftrages erfolgt durch Drücken der gelben Taste. Nach Druckauftragsbestätigung: Start des Druckjobs mit (+) möglich. Löschen des Druckjobs mit (-) möglich. Die Daten-Lampe am Kopierer blinkt während des Datenempfangs. Der Druckjob ist abgeschlossen, wenn die Lampe erlischt und die Auftragsliste leer ist. Den Knopf Kartenrückgabe am Kartenlesegerät betätigen und die Karte entfernen COMPUTER-ARBEITSPLÄTZE / ANWENDUNGSSERVER: DRUCKAUFTRÄGE Statt PDF-Dokumente einzeln über Inpas 400 einzubinden, können die Netzwerkdrucker auch an den Computer-Arbeitsplätzen in den Bibliotheken, Laboren usw. als auch über den Anwendungsserver angesteuert werden. Hier kann aus jeder Anwendung heraus gedruckt werden. Auch Duplex-Drucke sind möglich. Eine Konvertierung des Dokuments in PDF ist dann nicht mehr notwendig. Der Druckjob wird am Gerät normal identifiziert, da der Nutzer durch Login am Computer bereits im Netzwerk identifiziert ist. Wählen Sie unter Drucken in der Software als Modell: \\uniprint.uni-rostock.de\bizhub361 Bestätigen Sie den Druck mit OK. 13

17 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) COMPUTER-ARBEITSPLÄTZE / ANWENDUNGSSERVER: DUPLEX-DRUCK Ausdrucke werden nicht blattweise, sondern seitenweise von der Kopierkarte abgebucht. Ein Duplexdruck A4 entspricht also zwei separat gedruckten A4-Seiten. Klicken Sie im Dialogfeld Drucken der Software auf Eigenschaften. Wählen Sie im neuen Fenster den Karteireiter Layout an und klicken dort auf Erweitert Unter Druckermerkmale finden Sie den Punkt Print-Type. Wählen Sie dort 2-Sided aus. Bestätigen Sie mit OK und führen den Druck mit einem weiteren Klick auf OK aus. 4.3 NETZWERKSCANNER 3 Diese Anleitung zeigt, wie die S/W-Scan-Funktionen der Modelle Konica Minolta 7145 und Bizhub361 schnell, einfach und ohne größeren Zeitaufwand genutzt werden können. Der Scan verursacht keinerlei Kosten, die Kopierkarte wird nicht belastet ALLGEMEINE GRUNDLAGEN Dokumente können als TIFF oder PDF gescannt werden. Standardeinstellung ist PDF. Die PDF-Bearbeitung ist über Adobe Acrobat auf dem Anwendungsserver möglich. Adobe Acrobat bietet eine Schwärzungsfunktion. Stellt man die Schwärzungsfarbe auf Weiß ein, lassen sich Ränder und Markierungen, wie sie bei Kopien aus Büchern auftreten, manuell entfernen. Zudem können Seiten an den Rändern beschnitten werden. Die Übermittlung der Scans erfolgt per an eine zuvor angegebene - Adresse. Diese s landen unter Umständen zunächst im Spam-Ordner. Der -Speicher ist limitiert. Die vorgeschlagenen Einstellungen lassen beim Modell Konica Minolta 7145 nicht mehr als ca. 16 A4-Seiten pro Scan-Vorgang zu. Beim Modell Bizhub361 hat sich noch kein Schwellwert ermitteln lassen. Je nach Aufmachung des Originals variiert das Dateivolumen. Viel Bildmaterial verringert die mögliche Seitenzahl. Statt nur auf die Zahl der gescannten Seiten zu schauen, ist beim Konica Minolta 7145 der interne Speicher rechts oben im Display des Geräts zu beachten. Bis zum Wert von 68% kann man mit Sicherheit davon ausgehen, dass das Dokument per versendet wird. Werden zu viele Seiten gescannt und wird der Wert mit 67% überschritten, verarbeitet der -Server die Daten nicht und es erscheint die Fehlermeldung N-63. Das Versenden ist dann gescheitert und der Scan muss neu durchgeführt werden. 3 Alle Abbildungen wurden zur Veranschaulichung der offiziellen Bedienungsanleitung des Modells entnommen. 14

18 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) MODELL: KONICA MINOLTA ALLGEMEINE EINSTELLUNGEN Drücken Sie die Taste Scannen / Archiv im oberen Bedienfeld des Geräts. Im Display ist nun das Scanner-Basisdisplay wie unten abgebildet. Besteht der Scan-Auftrag aus mehr Seiten, als in einem Scan-Durchgang verarbeitet werden können oder sind es mehrere Aufträge, die nicht in einem PDF-Dokument zusammengefügt sein sollen, ist die folgende Vorgehensweise effektiver. Die - Adresse wird gespeichert und muss nicht bei jedem Durchgang neu eingegeben werden. 15

19 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) Wählen Sie Eintrag aus, danach Eintrag und anschließend Adresse. Geben Sie nun die -Adresse ein, an die die Dateien geschickt werden sollen. steht unten rechts auf der Tastatur. Die Eingabe mit OK bestätigen und damit zum vorhergehenden Feld zurückkehren. Dort erfolgt die Speicherung per Eintrg. Drücken Sie danach Zurü. Auf dem folgenden Feld ebenfalls Zurü. Das Basisdisplay erscheint. 16

20 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) Wiederholung: Im Gerät ist nun die -Adresse gespeichert. Durch den Schnellzugriff darauf können mehrere Scan-Vorgänge zeitsparend nacheinander durchgeführt werden SPEZIELLE EINSTELLUNGEN Die speziellen Einstellungen gelten immer nur für einen Scan-Vorgang. Sobald dieser abgeschlossen ist und die Datei versendet wurde, schalten sich die vorgenommenen Scan-Einstellungen ab. Diese müssen für jeden weiteren Scan neu eingestellt werden. Drücken Sie im Basisdisplay die Taste Nr. etc. Darunter erscheint ein Auswahlfeld mit im Kopierer gespeicherten -Adressen. Markieren Sie die Zieladresse. Drücken Sie im Basisdisplay rechts oben auf den Knopf Originaleinst. Die Einstellung zum Kontrast sollte auf Auto eingestellt bleiben. Werden Einzelblätter über den automatischen Blatteinzug gescannt, ist anzugeben, ob die Originale einseitig oder doppelseitig bedruckt sind. Unter dem Punkt Auflösung wählen Sie für optimale Ergebnisse den Eintrag 300 DPI aus. Je höher der Wert, desto weniger Seiten können pro Vorgang gescannt werden. Bestätigen Sie die Einstellungen über OK. Drücken Sie zum Scannen die grüne Kopiertaste auf dem Gerät. Sobald die letzte Seite gescannt wurde, beendet das Gerät den Vorgang und versendet automatisch die mit Anhang. Wiederholen Sie nun diese Schritte, um weitere Unterlagen zu scannen. 17

21 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) Beim Scan von der Glasplatte ist zusätzlich noch die Einstellung des Papierformats zu beachten. Klicken Sie bei den Einstellungen unter Format auf Setzen. Im Untermenü wird festgelegt, welches Format das Original hat. A4 wird in der Regel ausreichend sein. Verwendet man jedoch nur die automatische Erkennung, kann dies zu Fehlern führen. Zur Vermeidung sollte stets eine feste Größe gesetzt werden. Bücher, die größer als A4 sind, lassen sich dann nur im Format B4 scannen. Je größer das Format ist, desto weniger Seiten können pro Vorgang gescannt werden. Die Verkleinerung oder Vergrößerung funktioniert beim Scannen nicht. Die Ränder können später über Adobe Acrobat beschnitten werden. Bestätigen Sie mit OK. Sollen beim Scan von der Glasplatte zudem mehr als eine Seite gescannt werden, ist im Basisdisplay rechts unten das Feld Speicher zu markieren. Mehrere Seiten können dann manuell aufgelegt, durch Betätigung der Kopiertaste gescannt und in einer Datei zusammengefasst werden. Sobald das Scannen beendet ist, lösen Sie die Markierung durch erneutes Drücken des Feldes. Zum Versenden der Datei drücken Sie anschließend erneut die grüne Kopiertaste. 18

22 NETZWERKSYSTEM DRUCKER & SCANNER (BIS: SOSE 2013) MODELL: BIZHUB ALLGEMEINE EINSTELLUNGEN Besteht der Scan-Auftrag aus mehr Seiten, als in einem Scan-Durchgang verarbeitet werden können oder sind es mehrere Aufträge, die nicht in einem PDF-Dokument zusammengefügt sein sollen, ist die folgende Vorgehensweise effektiver. Die - Adresse wird gespeichert und muss nicht bei jedem Durchgang neu eingegeben werden. Drücken Sie die Taste Bedienerprog. / Zähler auf dem Bedienfeld des Geräts. Im Display wählen Sie nun den Punkt Adresse / Box aus. Auf der Folgeseite klicken Sie auf Scan- / Fax-Adresse registrieren. Klicken Sie auf Adressbuch (Öffentlich) und im Folgemenü auf . Hinweis: Das Multifunktionsgerät verfügt zwar über einen USB-Anschluss, dieser ist aber gesperrt. Scans können nicht auf USB-Sticks abgespeichert werden. Wählen Sie nun das Feld Neu an. Im nächsten Menü klicken Sie auf Name und geben über die Tastatur den Namen oder ein Kürzel ein und bestätigen mit OK. Nach dem Anklicken von -Adresse geben Sie die Adresse ein und klicken auf OK. Bestätigen Sie die Eingaben wiederum mit OK. Drücken Sie abschließend auf dem Bedienfeld des Geräts den Knopf Rücksetzung. Wiederholung: Im Gerät ist nun die -Adresse gespeichert. Durch den Schnellzugriff darauf können mehrere Scan-Vorgänge zeitsparend nacheinander durchgeführt werden SPEZIELLE EINSTELLUNGEN Zum Scannen drücken Sie zunächst den Knopf Fax / Scan auf dem Bedienfeld. Suchen Sie die -Adresse unter dem angegebenen Namen und klicken diese an. Wählen Sie den Punkt Scan-Einstellungen aus. Stellen Sie im nächsten Menü die Auflösung auf 300*300 DPI ein und drücken Sie OK. Bei Bedarf ist einzustellen, ob das Original im Blatteinzug einseitig oder zweiseitig ist. Um das Originalformat des Papiers einzustellen, klicken Sie auf Anwendung und danach auf Scanformat. Wählen Sie die Größe und Ausrichtung aus. Bücher, die größer als A4 sind, lassen sich dann nur im Format B4 scannen. Je größer das Format ist, desto weniger Seiten können pro Vorgang gescannt werden. Die Ränder können später über Adobe Acrobat beschnitten werden. 19

23 UNIVERSITÄRER ANWENDUNGSSERVER Bestätigen Sie alles mit OK und kehren ins Basisdisplay zurück. Sollen mehrere Seiten in eine Datei gescannt werden, klicken Sie separater Scan an. Beginnen Sie das Scannen durch Drücken des Knopfes Start. Die Datei wird nach dem Scan sofort versendet. Bei einem separaten Scan muss zunächst im Display Fertig ausgewählt und dann über Start das Versenden der Seiten eingeleitet werden. V. UNIVERSITÄRER ANWENDUNGSSERVER Das IT- und Medienzentrum bietet die Möglichkeit, sich ortsunabhängig auf dem Anwendungsserver einzuwählen und eine virtuelle Arbeitsumgebung mit einer Vielzahl an vorinstallierter professioneller Software zu starten. Vorhanden sind u.a. Microsoft Office, Adobe Acrobat, SPSS, Stata usw. Beachten Sie auch die weiteren Ausführungen unter: 5.1 MICROSOFT WINDOWS: REMOTEDESKTOPVERBINDUNG Microsoft Windows liefert die Software Remotedesktopverbindung als Zubehör mit. In die Eingabezeile Computer geben Sie die URL uniapps.uni-rostock.de ein. Der Benutzername folgt dem Schema rechenzentrum\xy123. Klicken Sie auf Verbinden. 20

24 UNIVERSITÄRER ANWENDUNGSSERVER Geben Sie im nächsten Fenster das Kennwort ein und bestätigen Sie mit OK. Das virtuelle Betriebssystem Microsoft Windows Server 2012 wird geladen. In der Taskleiste kann das Standard-Tastaturlayout von ENG auf DEU geändert werden. Zum Beenden der Server-Sitzung klicken Sie auf den Start-Knopf und wählen Log Off aus bzw. klicken Sie auf das X in der blauen Leiste am oberen Bildschirmrand. 21

25 UNIVERSITÄRER ANWENDUNGSSERVER 5.2 APPLE MACOS X: CORD Unter Apple MacOS X sollte die Software CoRD eingesetzt werden. 4 In die Eingabezeile Quick Connect geben Sie die URL uniapps.uni-rostock.de ein. Bestätigen Sie die Adresse mit Enter. Geben Sie im nächsten Fenster das Nutzerkennzeichen xy123 und das Kennwort. Bestätigen Sie die Nutzerangaben mit Enter. Das virtuelle Betriebssystem Microsoft Windows Server 2012 wird geladen. In der Taskleiste kann das Standard-Tastaturlayout von ENG auf DEU geändert werden. 4 Der Download von CoRD für Apple Mac OS X ist hier verfügbar: 22

26 TUNNELSYSTEM: CISCO ANYCONNECT SECURE MOBILITY CLIENT Zum Beenden der Server-Sitzung klicken Sie auf den Start-Knopf und wählen Log Off aus bzw. klicken Sie auf Disconnect. 5.3 SOFTWARE / LAUFWERKE / DATENAUSTAUSCH Auf dem Anwendungsserver ist eine Vielzahl an vorinstallierter Software vorhanden. 5 Zwischen dem virtuellen und dem lokalen Betriebssystem kann stets gewechselt werden. Jeder Nutzer besitzt ein Laufwerk R, um Daten abzulegen. Per Kopieren und Einfügen können Dateien zwischen beiden Systemen unproblematisch ausgetauscht werden. VI. TUNNELSYSTEM: CISCO ANYCONNECT SECURE MOBILITY CLIENT Zum Universitätsnetzwerk kann ortsunabhängig eine Verbindung hergestellt werden. Dem genutzten Computer wird per VPN eine IP-Adresse der Universität zugewiesen. Zum Verbindungsaufbau wird der Cisco AnyConnect Secure Mobility Client benötigt. Das ITMZ bietet diesen als Download für Microsoft Windows, Apple MacOS X und Linux an. 6 5 Anwendungsübersicht: 6 Download: https://softsrv.uni-rostock.de/distsoft/pub/cisco 23

27 TUNNELSYSTEM: CISCO ANYCONNECT SECURE MOBILITY CLIENT Nach der Installation starten Sie das Programm und geben in die leere Zeile vpn.unirostock.de ein. Zum Verbinden klicken Sie auf Connect. Identifizieren Sie sich als Nutzer der Universität, indem Sie sich mit Nutzerkennzeichen und Kennwort einloggen. Klicken Sie auf Connect, um die neue IP-Adresse zu beziehen. Bei erfolgreicher Verbindung sind nun Ressourcen des Universitätsnetzwerkes verfügbar. Um die Verbindung wieder zu trennen, klicken Sie auf Disconnect. Die Software wird beim Minimieren nicht in der Taskleiste, sondern im System- Tray neben der System-Uhr abgelegt und ist dort wiederzufinden. 24

28 ELEKTRONISCHE BIBLIOTHEKSRESSOURCEN VII. ELEKTRONISCHE BIBLIOTHEKSRESSOURCEN Die Universitätsbibliothek ermöglicht einen umfassenden Zugriff auf elektronische Ressourcen vieler Verlage und Disziplinen. Weitere Information auf den Bibliotheksseiten: Das SpringerLink-Abonnement der Universitätsbibliothek ermöglicht es Nutzern, über das Netzwerk der Universität Rostock auf Publikationen wie Lehrbücher, Grundlagenliteratur, Zeitschriftenbeiträge etc. der Verlage Springer, Gabler, VS Verlag für Sozialwissenschaften, Teubner und Vieweg aus den Wirtschafts-, Rechts- und Sozialwissenschaften zuzugreifen. Diese können als PDF-Dateien zum Zwecke von Lehre, Forschung und Studium heruntergeladen und verwendet werden: VIII. BEREICHSBIBLIOTHEK SÜDSTADT: GRUPPENARBEITSRÄUME In der Bereichsbibliothek Südstadt befinden sich auf jeder Etage zwei Gruppenarbeitsräume, die für die Nutzung während der Öffnungszeiten online gebucht werden können. Zur Buchung sind zwei Nutzerkennzeichen notwendig. Beide Nutzer loggen sich mit der Benutzerkennung und dem Kennwort ein und wählen Raum und Zeit aus bzw. bestätigen die Buchung, die vom ersten Nutzer eingestellt wurde. Der zweite Nutzer sieht die zu bestätigende Raumbuchung farblich abweichend markiert. Beachten Sie die Legende. 25

29 BEREICHSBIBLIOTHEK SÜDSTADT: GRUPPENARBEITSRÄUME Weitere zu beachtende Regeln bzw. Details zu den Buchungsmodalitäten sind auf der Seite der Universitätsbibliothek ausgewiesen: 26

UNIVERSITÄT ROSTOCK E-RESSOURCEN-ANLEITUNG HEULER ONLINE EDITION AUTOR: CLEMENS.LANGER@UNI-ROSTOCK.DE

UNIVERSITÄT ROSTOCK E-RESSOURCEN-ANLEITUNG HEULER ONLINE EDITION AUTOR: CLEMENS.LANGER@UNI-ROSTOCK.DE UNIVERSITÄT ROSTOCK E-RESSOURCEN-ANLEITUNG HEULER ONLINE EDITION AUTOR: CLEMENS.LANGER@UNI-ROSTOCK.DE I. DRAHTLOSNETZWERKE... 1 II. KOPIERKARTE... 3 III. NETZWERKDRUCKER... 3 3.1 INPAS 400: KOPIERKARTEN-REGISTRIERUNG...

Mehr

UNIVERSITÄT ROSTOCK ONLINE / OFFLINE SYSTEMANLEITUNGEN UNIVERSITÄT ROSTOCK 2010 / 2011 AUTOR: CLEMENS.LANGER@UNI-ROSTOCK.DE

UNIVERSITÄT ROSTOCK ONLINE / OFFLINE SYSTEMANLEITUNGEN UNIVERSITÄT ROSTOCK 2010 / 2011 AUTOR: CLEMENS.LANGER@UNI-ROSTOCK.DE ONLINE / OFFLINE SYSTEMANLEITUNGEN UNIVERSITÄT ROSTOCK 2010 / 2011 AUTOR: CLEMENS.LANGER@UNI-ROSTOCK.DE 1 UNIVERSITÄT ROSTOCK SYSTEMANLEITUNGEN Inhaltsverzeichnis WLAN... 4 KOPIERKARTE... 5 ACHTUNG...

Mehr

Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen:

Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen: Bedienungsanleitung für Studierende der Universität Für das Kopieren/Drucken/Scannen an den Multifunktionsgeräten der Firma Canon gelten folgende Neuerungen: Wie schalte ich das Multifunktionsgerät für

Mehr

Anleitung. Drucken Scannen Kopieren

Anleitung. Drucken Scannen Kopieren Anleitung Drucken Scannen Kopieren Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Budgetverwaltung... 3 2.1 Aufbuchung/Abbuchung des Budgets... 4 2.2 Verlust des Studienausweises... 4 2.3 Alte Copykarten... 4

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

VPN-System Benutzerhandbuch

VPN-System Benutzerhandbuch VPN-System Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung Antiviren-Software 5 Einsatzgebiete 6 Web Connect Navigationsleiste 8 Sitzungsdauer 9 Weblesezeichen 9 Junos Pulse VPN-Client Download Bereich 9 Navigationshilfe

Mehr

Broschüre zum Canon. Kopier- und Drucksystem. an der Staatlichen Studienakademie Leipzig. Studenten. Stand: 20.10.2014 2.0

Broschüre zum Canon. Kopier- und Drucksystem. an der Staatlichen Studienakademie Leipzig. Studenten. Stand: 20.10.2014 2.0 Broschüre zum Canon Kopier- und Drucksystem an der Staatlichen Studienakademie Leipzig Studenten Stand: 20.10.2014 2.0 Geldeinzahlung Um als Student die Multifunktionsgeräte an der Staatlichen Studienakademie

Mehr

Kopieren, drucken, scannen

Kopieren, drucken, scannen Kopieren, drucken, scannen In der Landesbibliothek stehen Ihnen drei Multifunktionsgeräte zum Kopieren, Drucken und Scannen zur Verfügung. Zwei davon wie auch die Ladestation für Guthaben befinden sich

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals

Installation des Zertifikats. Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals Installationsanleitung für Zertifikate zur Nutzung des ISBJ Trägerportals 1 43 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Microsoft Internet Explorer... 4 Mozilla Firefox... 13 Google Chrome... 23 Opera... 32

Mehr

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich.

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich. Die Lernsoftware Revoca Das Sekundarschulzentrum Weitsicht verfügt über eine Lizenz bei der Lernsoftware «Revoca». Damit können die Schülerinnen und Schüler auch zu Hause mit den Inhalten von Revoca arbeiten.

Mehr

Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen

Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen 1 Inhaltsverzeichnis 1 Zugangsdaten an der DHBW... 3 2 OpenVPN Client installieren... 4 3 OpenVPN starten und mit dem Lehrenetz der

Mehr

Drucken, Scannen und Kopieren für Studierende

Drucken, Scannen und Kopieren für Studierende ZID Zentraler Informatikdienst Anton Bruckner Privatuniversität Wildbergstraße 18, A 4040 Linz Drucken, Scannen und Kopieren für Studierende Allgemeines Mit den Multifunktionsgeräten an der ABPU kann kopiert,

Mehr

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten

Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten Virtueller Seminarordner Anleitung für die Dozentinnen und Dozenten In dem Virtuellen Seminarordner werden für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Seminars alle für das Seminar wichtigen Informationen,

Mehr

IC-Print-System. Drucken - kopieren scannen. Printserver

IC-Print-System. Drucken - kopieren scannen. Printserver IC-Print-System Drucken - kopieren scannen Printserver PC oder Thin-Client Multifunktionssystem Prinzip Der Druckjob wird an einem beliebigen, am IC-Print-System angeschlossenen Client, erstellt. Der Druckjob

Mehr

Drucken, Scannen und Kopieren auf den Multifunktionsgeräten

Drucken, Scannen und Kopieren auf den Multifunktionsgeräten ZID - Zentraler Informatikdienst Anton Bruckner Privatuniversität Wildbergstraße 18, A-4040 Linz Drucken, Scannen und Kopieren auf den Multifunktionsgeräten Allgemeines Mit den neuen Multifunktionsgeräten

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Kopieren, Drucken, Scannen mit den Multifunktionsgeräten der Firma Canon an der Universität Augsburg

Kopieren, Drucken, Scannen mit den Multifunktionsgeräten der Firma Canon an der Universität Augsburg Kopieren, Drucken, Scannen mit den Multifunktionsgeräten der Firma Canon an der Universität Augsburg CAMPUS CARD Frequently Asked Questions Lesefehler bei CAMPUS CARD wird am Kartenleseterminal angezeigt.

Mehr

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014

Sophos Anti-Virus. Felizitas Heinebrodt. Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg. Version 12 September 2014 Sophos Anti-Virus Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 12 September 2014 DokID: sophos Vers. 12, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen

KVN-Portal. das Onlineportal der KVN. Dokumentation für Microsoft Windows. Version 4.0 vom 02.12.2015 Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 1.1 Betriebssysteme und Internet Browser... 3 2. Zugang... 4 2.1 Anmeldung... 4 2.2 VPN Verbindung herstellen... 4 2.3 Browser

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI Sicherheitsdatei 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01

PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01 PDF-Erzeugung mit PDFCreator (nur für Windows, installiert universellen PDF-Druckertreiber) v11/01 Erläuterung PDFCreator ist eine Software zur Erzeugung von PDF-Dateien unter Windows. Es kann in all den

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Benutzeranleitung MyMFP

Benutzeranleitung MyMFP Personalisiertes Drucken und Scannen Version 1.0 (03.12.2014) Seite 2 von 11 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 3 2 Anmeldung am Multifunktionsgerät... 3 2.1 Anmeldung mit thoska-karte... 3 2.2 Manueller

Mehr

Der Letzte macht das Licht aus... Zur aktuellen Lage der Wissenschaftsschranke ( 52a UrhG) und der elektronischen Semesterapparate

Der Letzte macht das Licht aus... Zur aktuellen Lage der Wissenschaftsschranke ( 52a UrhG) und der elektronischen Semesterapparate Der Letzte macht das Licht aus... Zur aktuellen Lage der Wissenschaftsschranke ( 52a UrhG) und der elektronischen Semesterapparate Dr. jur. Eric W. Steinhauer UB Hagen InfoSoc.-Richtlinie von 2001 Art.

Mehr

WLAN Windows 10 + Netzlaufwerke und Drucker

WLAN Windows 10 + Netzlaufwerke und Drucker Inhalt 1 Wireless-LAN (WLAN) unter Windows 10 oder einem 802.1X-fähigem Endgerät für HAWHof... 2 2 Laufwerke verbinden... 11 2.1 Mögliche Laufwerksfreigaben an der Hochschule Hof... 13 2.1.1 Benutzerverzeichnisse

Mehr

Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal

Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover University of Veterinary Medicine Hannover Der Präsident Stabstelle TiHo-IDS Fernzugriff auf das TiHo-Netz über das Portal In dieser Anleitung wird beschrieben,

Mehr

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung

Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Meldung Lokale Anwendung inkompatibel oder Microsoft Silverlight ist nicht aktuell bei Anmeldung an lokal gespeicherter RWE SmartHome Anwendung Nach dem Update auf die Version 1.70 bekommen Sie eine Fehlermeldung,

Mehr

Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS)

Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS) Konto erstellen und inskribieren mit PH-Online Anleitung für Studierende (VS, ASO, HS) 1. Allgemeines PH-Online ist das Informationsmanagementsystem der Pädagogischen Hochschule Tirol, das o sämtliche

Mehr

Citrix Hilfe Dokument

Citrix Hilfe Dokument Citrix Hilfe Dokument Inhaltsverzeichnis 1. Anmelden... 1 2. Internet Browser Einstellungen... 3 3. Passwort Ändern... 4 4. Sitzungsinaktivität... 5 5. Citrix Receiver Installation (Citrix Client)... 5

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3 Inhaltsverzeichnis I. Einrichtungassistent 3 II. Aufbau & Ersteinrichtung Assistent 3 Möglichkeit 1 - Netzwerk Verbindung mit Ihrem Computer 3 Möglichkeit 2 - Die Monitor Konsole 4 III. Der Kamera Konfigurator

Mehr

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet Verbindungsaufbau zum VPN Bitte öffnen Sie Ihren Browser und geben Sie folgende URL ein: https://vpn.reutlingen-university.de Es darf keine Zertifikatsfehlermeldung erscheinen. Das Zertifikat ist gültig

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

WLAN Windows 8 + Netzlaufwerke und Drucker

WLAN Windows 8 + Netzlaufwerke und Drucker Inhalt 1 Wireless-LAN (WLAN) unter Windows 8 oder einem 802.1X-fähigem Endgerät für HAWHof... 2 2 Laufwerke verbinden... 10 2.1 Mögliche Laufwerksfreigaben an der Hochschule Hof... 12 2.1.1 Benutzerverzeichnisse

Mehr

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden.

3.SCAN TO FILE. Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. 3.SCAN TO FILE Dieser Abschnitt bechreibt, wie Sie die Funktion Scan to File verwenden. So verwenden Sie die Scan to File...34 So verwenden Sie als Datei gespeicherte Scandaten...42 In MFP LOKAL gespeicherte

Mehr

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Einleitung Dieses Dokument beschreibt Ihnen, wie Sie sich auf einen Terminalserver (TS) mithilfe von einem Gerät, auf den die Betriebssysteme, Windows, Mac, IOS

Mehr

52a: Lehre und Forschung in Gefahr?

52a: Lehre und Forschung in Gefahr? 52a: Lehre und Forschung in Gefahr? Wie sieht eine Hochschule ohne 52a UrhG aus? Dipl.-Phys. Thomas Severiens Mathematisches Institut Universität Osnabrück Was ist eigentlich 52a? 52a Öffentliche Zugänglichmachung

Mehr

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten

ELWIS 3.0. Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten ELWIS 3.0 Dokumentation E-Mail-Verteilerlisten Dienstleistungszentrum Informationstechnik im Geschäftsbereich des BMVBS (DLZ-IT BMVBS) Bundesanstalt für Wasserbau Am Ehrenberg 8, 98693 Ilmenau Stand, 10.02.2011

Mehr

Bedienungsanleitung. Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131566AMH00. Audi Vorsprung durch Technik

Bedienungsanleitung. Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131566AMH00. Audi Vorsprung durch Technik Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Bedienungsanleitung Audi connect (myaudi) Deutsch 11.2012 131.566.AMH.00 131566AMH00 www.audi.com Audi Vorsprung durch Technik 2012 AUDI AG Die AUDI AG arbeitet

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3

SSL VPN Zugang Anleitung Version 1.3 Anleitung Version 1.3 Inhalt: 1. Allgemeine Informationen 2. Voraussetzungen für die Nutzung 3. Aufbau einer SSL Verbindung mit dem Microsoft Internet Explorer 4. Nutzung von Network Connect 5. Anwendungshinweise

Mehr

Zugang zum WLAN eduroam (Campus Essen)

Zugang zum WLAN eduroam (Campus Essen) Zugang zum WLAN eduroam (Campus Essen) eduroam mit SecureW2 unter Windows XP Die folgende Installation wurde mit Windows XP mit SP3 getestet. Die Installation muss mit Administratorrechten durchgeführt

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Manuelle Installation und Nutzung Windows 7

Manuelle Installation und Nutzung Windows 7 Manuelle Installation und Nutzung Windows 7 1. Voraussetzungen a) Sie benötigen das Stammdatenblatt der Universität Basel mit Ihren Benutzerdaten. b) Sie kennen die Nutzungsbedingungen der Universität

Mehr

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter

Informationszentrum Hochschule Karlsruhe. Anleitung Plotter Informationszentrum Hochschule Karlsruhe Anleitung Plotter Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 3 1.1 Begriffe..................................... 3 1.1.1 Plotserver................................ 3 1.1.2

Mehr

Zentrale Serverdienste Zugang zum Bibliotheksystem außerhalb des h_da Campus

Zentrale Serverdienste Zugang zum Bibliotheksystem außerhalb des h_da Campus Zentrale Serverdienste Zugang zum Bibliotheksystem außerhalb des h_da Campus Dokumentennummer: IT-ZSD-006 Version 1.8 Stand 25.11.2014 Historie Version Datum Änderung Autor 1.0 12.08.2008 Dokument angelegt

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7

A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 585 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange

Einrichtungsanleitungen Hosted Exchange Hosted Exchange Inhalte Hosted Exchange mit Outlook 2007, 2010 oder 2013... 2 Automatisch einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 2 Manuell einrichten, wenn Sie Outlook bereits verwenden... 4

Mehr

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN

Installation der VR-NetWorld-Software Mobility Version auf einem U3-USB-Stick mit HBCI PIN/TAN 1. Verbinden des U3-USB-Sticks mit dem Rechner Stecken Sie den USB-Stick in einen freien USB-Anschluss Ihres Rechners. Normalerweise wird der Stick dann automatisch von Ihrem Betriebssystem erkannt. Es

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQs) zu VPN

Frequently Asked Questions (FAQs) zu VPN Frequently Asked Questions (FAQs) zu VPN 1. F: Was ist der Unterschied zwischen dem WebVPN und dem AnyConnect VPN? A: Mit dem WebVPN (einfach in einem Browser auf vpn.uni giessen.de gehen und sich dort

Mehr

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung

Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Überprüfung der digital signierten E-Rechnung Aufgrund des BMF-Erlasses vom Juli 2005 (BMF-010219/0183-IV/9/2005) gelten ab 01.01.2006 nur noch jene elektronischen Rechnungen als vorsteuerabzugspflichtig,

Mehr

Urheberrecht in der Schule Was Lehrer, Eltern, Schüler, Medienzentren und Schulbehörden vom Urheberrecht wissen sollten

Urheberrecht in der Schule Was Lehrer, Eltern, Schüler, Medienzentren und Schulbehörden vom Urheberrecht wissen sollten Band 2 herausgegeben von Stefan Haupt Stefan Haupt Urheberrecht in der Schule Was Lehrer, Eltern, Schüler, Medienzentren und Schulbehörden vom Urheberrecht wissen sollten 2., überarbeitete Auflage Verlag

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Online-Zugang zum EOM. Anleitung

Online-Zugang zum EOM. Anleitung Online-Zugang zum EOM Anleitung Inhalt 1. Wie melde ich mich für den Online-Zugang an?... 2 2. Wie kann ich mein persönliches Kennwort zukünftig ändern?... 4 3. Welche Informationen finde ich im Intranet?...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6.

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. 1 Anmelden 3. 2 E-Mail bearbeiten 4. 3 E-Mail erfassen/senden 5. 4 Neuer Ordner erstellen 6. Anleitung Webmail Inhaltsverzeichnis Inhalt 1 Anmelden 3 2 E-Mail bearbeiten 4 3 E-Mail erfassen/senden 5 4 Neuer Ordner erstellen 6 5 Adressbuch 7 6 Einstellungen 8 2/10 1. Anmelden Quickline Webmail

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010/2013 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine im Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen

Mehr

Zunächst ist dieser Service nur für Mac OS verfügbar. Drucken unter Windows wird Ihnen im Laufe des Semesters zur Verfügung stehen.

Zunächst ist dieser Service nur für Mac OS verfügbar. Drucken unter Windows wird Ihnen im Laufe des Semesters zur Verfügung stehen. Tutorial Druck Ab dem 21. September 2009 kommt im eine neue Software zum Einsatz, die Ihnen ein Drucken von den Arbeitsplätzen im, über Ihren Account, ermöglicht. Die Abrechnung der Druckkosten erfolgt

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

Die KatHO Cloud. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die IT-Mitarbeiter Ihrer Abteilung.

Die KatHO Cloud. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die IT-Mitarbeiter Ihrer Abteilung. Die KatHO Cloud Ob Dropbox, Microsoft SkyDrive, Apple icloud oder Google Drive, das Angebot kostenloser Online-Speicher ist reichhaltig. Doch so praktisch ein solcher Cloud-Dienst ist, mit der Benutzung

Mehr

Netzlaufwerke der FU einbinden (für Windows und MacOS)

Netzlaufwerke der FU einbinden (für Windows und MacOS) Netzlaufwerke der FU einbinden (für Windows und MacOS) Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitung... 2 2. Mit dem FU Netzwerk verbinden... 2 3. Netzlaufwerk verbinden... 3 3.1 MacOS... 3 3.2 Windows... 5 Vorbemerkung:

Mehr

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'.

Benutzen Sie bitte den Front-USB-Slot für Ihre Sticks. Warten Sie ca. 15 Sekunden. Doppelklicken Sie das Icon 'USB- Stick aktivieren'. Hilfe zu den SunRay-Terminals Login Die Anmeldung erfolgt mit Ihrer Benutzernummer der Bibliothek (017..). Das Kennwort ist identisch mit dem für die Selbstbedienungsfunktionen des Infoguide. Hinweise

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQs) zu VPN

Frequently Asked Questions (FAQs) zu VPN Frequently Asked Questions (FAQs) zu VPN 1. F: Was ist der Unterschied zwischen dem WebVPN und dem AnyConnect VPN? A: Mit dem WebVPN (einfach in einem Browser auf vpn.uni-giessen.de gehen und sich dort

Mehr

1. Online unter http://webmail.lokelstal.de

1. Online unter http://webmail.lokelstal.de Einrichtung Mailadressen @lokelstal.de Die Mails der Mailadressen @lokelstal.de können auf 2 Wege abgerufen werden das Einrichten eines Mailprogramms wie Outlook (Option 2 wird weiter untenstehend erklärt)

Mehr

14.08.2013 CLOUD CONNECT 2.0 SOFTWARE INFORMATION

14.08.2013 CLOUD CONNECT 2.0 SOFTWARE INFORMATION 14.08.2013 CLOUD CONNECT 2.0 SOFTWARE INFORMATION Inhaltsverzeichnis 1. KYOCERA CLOUD CONNECT 1 2. VON CLOUD CONNECT ZU EVERNOTE 2 2.1 DER ANMELDEBILDSCHIRM 2 2.2 SCANNEN ZU EVERNOTE 3 2.3 VON EVERNOTE

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Allgemeine Anleitung für EuNC Overdrive-Benutzer

Allgemeine Anleitung für EuNC Overdrive-Benutzer Allgemeine Anleitung für EuNC Overdrive-Benutzer Online lesen ACHTUNG: Falls du ein mobiles Endgerät oder einen Computer benutzen möchtest, um etwas offline (d.h. ohne Internetverbindung) zu lesen, dann

Mehr

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010

Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010 Einrichtung Ihres Exchange-Kontos in Outlook 2010 Mit Microsoft Exchange können Sie u.a. Ihre Termine in Ihrem Kalender einpflegen, Besprechungsanfragen verschicken, Aufgaben verwalten und Ressourcen buchen.

Mehr

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung.

Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. Kurzanleitung zur Nutzung von BITel >FHdD HotSpots< Die BITel >FHdD HotSpots< stellen einen Standard WLAN-Zugang (802.11b/g) zur Verfügung. 1. Zur Nutzung benötigen Sie: Ein WLAN-fähiges Endgerät (Laptop,

Mehr

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client

Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Cologne Business School Installationsanleitung und Anwendung VPN Client Zugriff auf die CBS - Serverdaten von Extern Februar 2014 Es besteht die Möglichkeit von Extern auf die Daten zuzugreifen, die für

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Scannen in den Pools

Scannen in den Pools IT-Service-Center http://www.itsc.uni-luebeck.de Legen Sie Ihr Dokument oben, mit der beschrifteten Seite nach oben, in den Drucker ein und wählen Sie: Scannen und auf einen USB-Stick speichern oder Scannen

Mehr

Windows 8 Am Startbildschirm mit der Maus in die rechte obere Ecke navigieren und anschließend Einstellungen wählen:

Windows 8 Am Startbildschirm mit der Maus in die rechte obere Ecke navigieren und anschließend Einstellungen wählen: HowDo: Wie komme ich ins WLAN? Inhalt HowDo: Wie komme ich ins WLAN?... 1 Windows 8... 1 Windows 7... 3 IPHONE/IPAD/IPOD/Macbook... 11 Android... 14 Proxy Server einstellen... 15 Internet Explorer... 15

Mehr

Benutzeranleitung Remote-Office

Benutzeranleitung Remote-Office Amt für Telematik Amt für Telematik, Gürtelstrasse 20, 7000 Chur Benutzeranleitung Remote-Office Amt für Telematik Benutzeranleitung Remote-Office https://lehrer.chur.ch Inhaltsverzeichnis 1 Browser /

Mehr

Anleitung: Follow-me-Printing über WLAN und VPN

Anleitung: Follow-me-Printing über WLAN und VPN Anleitung: Follow-me-Printing über WLAN und VPN (Drucken per Eduroam bzw. von zu Hause aus mit Mac OS) Damit Sie per WLAN oder VPN Ihre Druckaufträge abschicken können, müssen Sie: über eine gültige Rechenzentrumskennung

Mehr

Konfiguration von email Konten

Konfiguration von email Konten Konfiguration von email Konten Dieses Dokument beschreibt alle grundlegenden Informationen und Konfigurationen die Sie zur Nutzung unseres email Dienstes benötigen. Des Weiteren erklärt es kurz die verschiedenen

Mehr

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0

DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN. Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH. Online Schalter. Version 4.0 DEPARTEMENT FINANZEN UND RESSOURCEN Generalsekretariat BENUTZERHANDBUCH Online Schalter Version 4.0 Inhaltsverzeichnis 1. Online Schalter Kanton Aargau... 3 1.1 Allgemein... 3 1.2 Unterstützte Browser...

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in

MEINE EKR ID. Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in MEINE EKR ID Download & Installation Citrix Access Gateway Plug-in Herausgeber: Epidemiologisches Krebsregister NRW ggmbh Robert-Koch-Str. 40 48149 Münster Der Zugang zum geschützten Portal des Epidemiologische

Mehr

Mit jedem Client, der das Exchange Protokoll beherrscht (z.b. Mozilla Thunderbird mit Plug- In ExQulla, Apple Mail, Evolution,...)

Mit jedem Client, der das Exchange Protokoll beherrscht (z.b. Mozilla Thunderbird mit Plug- In ExQulla, Apple Mail, Evolution,...) Das tgm steigt von Novell Group Wise auf Microsoft Exchange um. Sie können auf ihre neue Exchange Mailbox wie folgt zugreifen: Mit Microsoft Outlook Web Access (https://owa.tgm.ac.at) Mit Microsoft Outlook

Mehr

THUNDERBIRD. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUTB.8-1-2

THUNDERBIRD. 1 Was ist sigmail.de? 2 Warum sigmail.de? UP.10.016.ESUTB.8-1-2 Seite 1 1 Was ist sigmail.de? Sigmail ist der E Mail Server auf www.signaturportal.de. Eine E Mail Adresse auf signaturportal.de lautet deshalb @sigmail.de. 2 Warum sigmail.de? Der einfachste Weg, elektronische

Mehr

Netzwerkdrucker der FU (für Windows und MacOS)

Netzwerkdrucker der FU (für Windows und MacOS) Netzwerkdrucker der FU (für Windows und MacOS) Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitung... 2 2. Mit dem FU Netzwerk verbinden... 2 3. Den Namen und die Adresse des Netzwerkdruckers ermitteln... 3 4. Netzwerkdrucker

Mehr

A1 WLAN Box Technicolor TG588 für Windows 10

A1 WLAN Box Technicolor TG588 für Windows 10 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Technicolor TG588 für Windows 10 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010

Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Kurzhandbuch Managed Exchange 2010 Seite 1 von 23 Mit Outlook 2010 richten Sie Ihr ManagedExchange-Postfach einfach und schnell in nur wenigen Schritten ein. Im Regelfall benötigen Sie dazu lediglich die

Mehr

Dokumentenkontrolle Matthias Wohlgemuth Telefon 043 259 42 33 Matthias.Wohlgemuth@bvk.ch Erstellt am 26.06.2015

Dokumentenkontrolle Matthias Wohlgemuth Telefon 043 259 42 33 Matthias.Wohlgemuth@bvk.ch Erstellt am 26.06.2015 CITRIX DESKTOP CITRIX REMOTE ACCESS Dokumentenkontrolle Autor Matthias Wohlgemuth Telefon 043 259 42 33 E-Mail Matthias.Wohlgemuth@bvk.ch Erstellt am 26.06.2015 Status Draft Klassifizierung vertraulich

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 8 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr