Stille Begleiter das Problem der unsichtbaren Symptome

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stille Begleiter das Problem der unsichtbaren Symptome"

Transkript

1 christophe papke, Fotolia com Stille Begleiter das Problem der unsichtbaren Symptome Es ist undankbar, ich weiß, aber manchmal würde ich mir wünschen, etwas zu haben, was man direkt sieht eine offensichtliche Behinderung. Dieses ständige Erklären und Rechtfertigen, das Gefühl nicht ernst genommen zu werden... So oder ähnlich schildern viele MS-Patienten die unter unsichtbaren Symptomen leiden, ihre Situation. Die Lebensqualität bei MS-Betroffenen wird häufig durch körperliche Behinderungen eingeschränkt. Aber auch Symptome, die nicht direkt zu erkennen sind, machen den Erkrankten das Leben oft schwer. Depressionen, Fatigue (abnorme Ermüdbarkeit) und kognitive bzw. neuropsychologische Störungen sind nur drei dieser unsichtbaren Symptome. Alle drei haben nichts mit Anstellerei zu tun, sondern sind ernstzunehmende Symptome der MS. Gemäß wissenschaftlicher Statistiken gehören diese Symptome zu den häufigsten im Verlauf einer MS. Eigentlich müssten sie daher ebenso bekannt sein wie die Bewegungsstörungen, doch das Gegenteil ist der Fall. Die genannten Symptome wurden lange Zeit nur wenig beachtet. 2

2 Titelthema Fatigue Du bist ja immer müde und erschöpft! Was hier als Vorwurf formuliert ist, ist bei MS-Betroffenen in den meisten Fällen einem bedeutsamen Symptom der Erkrankung zuzuordnen, der so genannten Fatigue oder Erschöpfung. Die Fatigue ist ein häufiges Problem (ca. 75 % der Erkrankten beklagen eine klinisch relevante Symptomatik), sie hat starke Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit in Familie und Alltag. Kognitive Störungen Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten geraten leicht in den Verdacht, auf mangelndem Interesse oder Unaufmerksamkeit zu beruhen. Dabei ist die Tatsache bekannt, dass MS-Betroffene unter verschiedenartigen Störungen im Bereich der sogenannten kognitiven Fähigkeiten leiden können. Depressionen Doreen Salcher, Fotolia com Gerade in der Zeit nach der Diagnosestellung erlebt jeder Betroffene nicht nur einen körperlichen, sondern auch einen tiefen psychischen Einschnitt. Traurige Verstimmungen, Anpassungsprobleme bis hin zu Depressionen sind nicht selten. Aber auch im weiteren Verlauf der Erkrankung ist die Depression unter MS-Betroffenen ein häufiges Symptom. Anzeichen für eine Depression können neben Traurigkeit und Interessenverlust auch Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit und Entscheidungsunsicherheit sein. Nicht selten tragen sich Betroffene sogar mit Suizidgedanken. Die Depression schränkt, unabhängig von der MS-Erkrankung, die Lebensqualität stark ein und führt unweigerlich zu weiteren sozialen Problemen im Alltag. Eine Depression sollte nicht unbehandelt bleiben. Neben der psychotherapeutischen Behandlung stehen zahlreiche, gut wirksame antidepressiv wirkende Medikamente zur Verfügung. Die Forschung hat sich in den letzten Jahren vermehrt dieser wichtigen, aber eben stillen Symptome angenommen und versucht, ihre genauen Ursachen zu klären. Leider sind auch heute die Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der kognitiven Störungen und der Fatigue noch nicht so zufriedenstellend, wie es sich Patienten und Ärzte wünschen. Eine informative Diskussionsplattform bietet in diesem Zusammenhang immer wieder die DMSG-Veranstaltung MS Unsichtbare Symptome, die z. B. im April 2009 mit den Referenten PD Dr. med. Michael Haupts und Dr. rer. medic. Sabine Schipper in Bielefeld stattfand. anouchka, istockphoto.com 3

3 olly - Fotolia.com Stille Begleiter (2) Fatigue die große Müdigkeit von PD Dr. M. Haupts und Dr. S. Schipper Es kann doch nicht sein, dass ich schon nach dem Duschen wieder völlig fertig bin! Ständig diese Erschöpfung, diese Müdigkeit und wenn ich jetzt schon darüber nachdenke, dass der nächste Sommer wieder so heiß werden könnte wie der letzte nichts ging mehr Abnorme Ermüdbarkeit bei MS, die so genannte Fatigue, ist ein nur schwer zu verstehendes, unter MS-Kranken jedoch sehr häufiges Symptom. Schätzungen zufolge leiden über drei Viertel der Menschen mit MS an derartigen Beschwerden. Oft verschärft sich das Problem bei Temperaturerhöhungen. Bereits 1890 beschrieb der Augenarzt Uhthoff typische wärmeabhängige Verschlechterungen der Sehschärfe (und umgekehrt Verbesserungen unter Abkühlung) bei entsprechend betroffenen MS-Patienten. Die Fatigue unterscheidet sich unverwechselbar von normaler Müdigkeit. Sie kann je nach Intensität zu erheblichen Problemen im Alltag und Einschränkungen in der Lebensqualität führen. Etwa die Hälfte aller MS-Patienten beschreibt durch ein vorschnelles Nachlassen von Muskelkraft, Gehfähigkeit, aber auch Sehschärfe oder Konzentrationsfähigkeit, im Alltag ernsthaft behindert zu sein. Meist nimmt die unnormale Ermüdbarkeit im Tagesverlauf deutlich zu. Sie kann ein Hauptsymptom der Erkrankung darstellen und bereits zu Beginn der MS auftreten. Die Ursachen der Fatigue sind weitgehend unbekannt. Die Tatsache, dass auch bei einer schwe- 4

4 Titelthema PD Dr. med. M. Haupts, Facharzt für Neurologie und Nervenheilkunde Dr. rer. medic. S. Schipper, Dipl.-Psych./PPT, DMSG-LV NRW e.v. ren Erkältung oder Fieber ähnliche Beschwerden auftreten können, lässt Forscher an Störungen im Bereich entzündungsvermittelnder Substanzen wie z. B. der Zytokine denken. Zu den Hirnveränderungen, die man bei MS im herkömmlichen MRT sichtbar machen kann, gibt es trotz zahlreicher Untersuchungen noch keine durchgängig nachweisbaren Zusammenhänge. Einige Forscher sehen Gründe der Müdigkeit in der verlangsamten Erregungsleitung infolge der mehrfachen Schädigungen der Leitungsbahnen bei MS. Andere vermuten, dass eine lokale Schädigung im Bereich des aktivierenden Systems im Hirnstamm zu Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus führt. Oder auch, dass nächtlicher Harndrang mit Schlafstörungen eine vermehrte Müdigkeit bedingt. Aber: Viele MS-Kranke leiden unter Fatigue und schlafen ganz ungestört. Doch inwiefern kann man der Fatigue entgegenwirken? Da die Ursachen der abnormen Ermüdbarkeit bislang nicht geklärt sind, konzentrieren sich die Therapien auf die Behandlung der Symptome. Die deutschsprachigen Leitlinien der Multiple Sklerose Therapie Konsensus Gruppe raten zu folgendem Vorgehen: Ausschluss anderweitig behandelbarer Ursachen (Depression, Hypothyreose etc.) externe Kühlungsmaßnahmen wie kalte Dusche, Armbäder, Kühlpackungen oder Klimatisierung von Räumen ergänzend medikamentöse Versuche mit Amantadin (nebenwirkungsarm), ggf. 4-Aminopyridin oder anderen, allerdings alles bisher nicht zur MS-Therapie zugelassene Substanzen komplexe Rehabilitationsmaßnahmen einschließlich Energie-Effizienztraining (vgl. Haupts 2005) Bei den nicht-medikamentösen Ansätzen kommt verschiedenen Formen von körperlichem Training eine bedeutsame Rolle zu. Auch ein Spaziergang an der frischen Luft mehrmals pro Woche kann das Wohlbefinden steigern. pixhunter.com - Fotolia.com Neben sportlichen Aktivitäten kann die Kühlung des Körpers oder der Gliedmaßen durch Kühlelemente, Kühlwesten, kühle Bäder oder Klimatisierung eine wichtige Hilfe sein. Einige Untersuchungen berichten über eine deutliche Verminderung der Fatigue nach Kühlung über Minuten. Die Effekte sind jedoch nur relativ kurzfristig, maximal wenige Stunden. Dennoch stellt diese Therapieform für Menschen mit wärmeabhängigen Fatigue-Problemen eine der wirksamsten und noch dazu leicht verfügbaren Behandlungen dar. Insgesamt sind ausreichend Bewegung, eine gesunde Ernährung, die Vermeidung von Wärme und ein guter Nachtschlaf mächtige Gegenspieler der Fatigue im Alltag. Weiterführende Literatur: FATIGUE ENERGIE MANAGER MS & SPORT, Informationsbroschüren der DMSG-Bundesverband e.v. 5

5 webphotographeer, istockphoto.com Stille Begleiter (3) Depression mehr als eine Stimmungsschwankung von PD Dr. M. Haupts und Dr. S. Schipper Lustlos, nichts macht mir mehr Freude. Morgens im Bett graut es mir schon vor dem, was kommen wird. Eigentlich sind es Kleinigkeiten, aber ich habe ständig Angst, alles nicht zu schaffen. Und für die anderen, meine Familie und Freunde bin ich doch auch nur eine Belastung Störungen des Gefühlslebens sind bei MS nicht selten. Stimmungsschwankungen und Anpassungsstörungen treten typischerweise häufig in der Bewältigung der Erstdiagnose oder bei situativen Problemen im weiteren Krankheitsverlauf auf. Diese sind zu unterscheiden von einer ausgeprägten depressiven Erkrankung im Sinne einer major depressive disorder sozusagen der klassischen Depression. Die Ursachen von Depressionen bei MS sind offensichtlich multifaktoriell, wobei sowohl biologische als auch psychosoziale Faktoren für bedeutsam erachtet werden. Zusätzlich sollten für die klinische Praxis auch potentielle Nebenwirkungen medikamentöser MS-Therapien beachtet werden (Kortikoid-Wirkungen, evtl. Interferontherapien, antriebsmindernde Pharmaka wie Antispastika oder schmerztherapeutisch wirksame Antiepileptika). 4

6 Titelthema Die anfängliche Befürchtung, dass die bei MS angewandten Beta-Interferone in größerem Umfang Depressionen auslösen könnten, wurden in kontrollierten Studien sowohl mit Betainterferon 1b- wie Betainterferon-1a-Präparaten nicht bestätigt. Problematisch ist es, eine Depression bei MS lediglich aufgrund von Punktescores in Fragebögen (z. B. Beck-Inventar, Hamilton-Depressionsskala) zu bestimmen, die nicht für MS-Patienten konstruiert wurden. Leicht können erkrankungsbedingte Probleme (z.b. in der Konzentration oder Sexualität) in Skalen, die für körperlich Gesunde entwickelt wurden, als Belege für Depressionen missinterpretiert werden. Doch wie bzw. woran erkennt man eine mögliche Depression? Mögliche Symptome einer Depression Gedrückte Stimmung Interesselosigkeit, Freudlosigkeit Schwunglosigkeit, Müdigkeit und/oder innere Unruhe Fehlendes Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl Geminderte Konzentrationsfähigkeit Entscheidungsunsicherheit Reizbarkeit Schuldgefühle, Selbstkritik Hoffnungslosigkeit Schlafstörungen Appetitmangel Todesgedanken Für depressive Störungen im Rahmen von MS-Erkrankungen gelten die anerkannten Empfehlungen antidepressiver Therapie, d. h. Medikation und Psychotherapie, im gleichen Umfang wie bei primär Nicht-MS-Erkrankten. Zur Therapie stehen zahlreiche psychotherapeutische und medikamentöse Verfahren zur Verfügung. Weitere Informationen bieten die etablierten deutschsprachigen Leitlinien der DG- PPN (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde; Therapie der Depression Unter den nichtmedikamentösen Verfahren mit niedriger therapeutischer Schwelle und leichter Zugänglichkeit für Betroffene sind im Falle der Multiplen Sklerose besonders in den Frühphasen der Diagnosestellung und Diagnosebewältigung Gesprächsangebote und Bewältigungshilfen, auch durch Angehörige und Mitbetroffene, zu erwähnen. Manche Selbsthilfeorganisationen beschäftigen auch professionelle Helfer (Diplom-Psychologen, Diplom-Sozialpädagogen etc.), die für Beratungen zur Verfügung stehen. Eine Psychotherapie kann erfolgreich gegen Depressionen bei MS eingesetzt werden, diese wird durch zugelassene psychologische oder ärztliche Psychotherapeuten durchgeführt. In Hinblick auf die medikamentösen Verfahren ist eine antidepressive Medikation, und zwar sowohl mit klassischen Antidepressiva vom trizyklischen Typ wie auch modernen selektiven Serotonin-Wiederaufnahme Hemmern (SSRI) nach Expertenmeinung (Krupp 2002) mit gutem Therapieerfolg und begrenzter Therapieabbruchrate einsetzbar. Wichtig bei der medikamentösen Behandlung ist die Verschreibung durch einen kundigen Arzt. Insgesamt gilt: Eine Depressionsbehandlung braucht Geduld die Balance der Botenstoffe kommt nicht binnen Tagen wieder ins Lot. Wenig hilft das einsame Grübeln über Ursachen: Lebensereignisse, Familiengeschichte, Menschentyp vieles kann zur Depression beitragen. Wichtig ist es, Hilfe von außen anzunehmen, ein vertrauensvolles Gespräch mit dem behandelnden Arzt, erprobte Medikamente und fachkundige Psychotherapeuten bieten diese. Auch Angehörige und Mitmenschen können in drückenden Krankheitsphasen eine wichtige Stütze sein aber dazu müssen sie wenigstens in groben Zügen wissen, was überhaupt los ist. Daher bringt es Ihnen und Ihren Mitmenschen oft sehr viel, Probleme offen anzusprechen! 5

7 krimar - Fotolia Stille Begleiter (4) Kognitive Störungen von PD Dr. M. Haupts und Dr. S. Schipper Was war da gerade, vor dem Telefonat? Und wie hieß der Anrufer? Vergessen! Jeder kennt das. MS-Patienten kann es häufiger passieren. Schnell kommen dann Verunsicherung, Angst, Unverständnis, Rollen- und Partnerkonflikte. Dagegen hilft: ansprechen, abklären, mehr darüber wissen (auch für Angehörige und Mitmenschen!). Störungen der kognitiven Leistungen sind bei MS relativ häufig. So berichteten amerikanische Autoren 1991 eine Häufigkeit von 40 % (Rao et al. 1991). Diese betreffen in individuell sehr unterschiedlichem Ausmaß Aufmerksamkeits- und Gedächtnisfunktionen, Planung (exekutive Funktionen) und Konstruktion (Anordnung und Erinnerung von Dingen im Raum). Dagegen sind Sprache oder altgewohnte Fähigkeiten selten deutlich betroffen. Kaum jemand mit MS vergisst persönlich relevante Dinge, wie Namen nahestehender Personen, aber viele Betroffene haben eine verminderte Konzentrationsspanne und können sich dann nicht so schnell viele neue Einzelheiten merken. Eine alle Bereiche umfassende Demenz mit Intelligenzabbau wie bei der Alzheimer-Erkrankung stellt bei MS eher die Ausnahme dar. Typischerweise bleibt die Intelligenz über lange Jahre eines MS-Verlaufes ohne Einbußen. Alzheimer-Demenz und MS sind ganz unterschiedliche Erkrankungen. Die unsichtbaren Symptome der MS sind viel weniger ausgeprägt als die der Alzheimer-Demenz und betreffen nur subtile Teilbereiche. Dennoch können sie die Lebensqualität Betroffener erheblich stören und verdienen daher Beachtung. 4

8 Titelthema Wie erkennt und therapiert man kognitive Störungen? Viele Menschen bemerken leichte kognitive Störungen nicht; und wenn, dann sind Erschrecken und Verdrängung häufige Reaktionen. Aufschluss, ob es sich um eine kognitive Störung handelt, bieten spezielle neuropsychologische Tests. Gute Daten liefern Testbatterien: Im amerikanischen Sprachraum wurden die Brief Repeatable Battery BRB entwickelt, in jüngerer Zeit auch das Minimal Assessment of Cognitive Function in Multiple Sclerosis (MACFIMS). Als sprachfreies Verfahren wird in England und Deutschland der Faces Symbol Test (FST) in Untersuchungen und Praxis angewendet, speziell für MS wurde der deutschsprachige MUSIC-Test (Multiple Sklerose Inventar Cognition) entwickelt. Beispiele für neuropsychologische Testverfahren Aufmerksamkeit: Papier-Bleistift-Aufgaben: z. B. Prüfen von Buchstabenlisten Computergestützte Verfahren: z. B. Testbatterie zur Aufmerksamkeitsprüfung (TAP) Wiener Testverfahren (WTS) zur Überprüfung der Reaktionsgeschwindigkeit Gedächtnis: kurzfristiges Merken von Zahlen, Formen und Wörtern längerfristiges Merken durch Nacherzählen einer Geschichte nach Ablauf einer bestimmten Zeit Merken von visuellen Eindrücken wie Gesichtern und / oder Figuren Planung: Sortieraufgaben Konstruktionsaufgaben Nichtmedikamentöse Trainingsverfahren sind besonders für Aufmerksamkeitsstörungen therapeutisch effektiv. Neue Studien belegen eindrücklich, dass sich umschriebene Leistungen bei MS verbessern lassen, wenn man ein hinreichend regelmäßiges und umfangreiches Trainingsprogramm anwendet (Hildebrandt et al. 2007, Vogt et al. 2009). Gut belegt ist außerdem, dass komplexe, gut geplante neuropsychologische Rehabilitationsbehandlungen begleitende Alltagsprobleme, wie Depressivität und Sozialverhalten, relevant bessern können, und dass eine erfolgreiche Behandlung der Grunderkrankung stabilisierte kognitive Leistungen ermöglicht (Haupts 2005). Nicht zu unterschätzen ist der Wert von Hilfsmitteln und fremder Hilfe: Notizkalender, die Wecker-Funktion des Mobiltelefons, das Memo vom Partner. Über medikamentöse Therapien lässt sich sagen, dass es möglich scheint, mit einigen Arzneien die Lernleistung zu verbessern. Dieser Effekt ist nicht spezifisch für eine Krankheit. Inwieweit Beobachtungen zur Therapie für MS-Patienten taugen, muss im Einzelfall geprüft werden. Die positive Nachricht lautet: Wer ein modernes, wirksames MS-Medikament bekommt, das das Fortschreiten der Erkrankung hemmt dazu zählen sicher alle in den modernen Leitlinien empfohlenen Präparate gewinnt damit auch kognitiv Stabilisierung. Tipps für den Alltag Legen Sie regelmäßig Pausen ein! Planen Sie genug Zeit ein, um Druck zu vermeiden! Minimieren Sie Störquellen und Ablenkungen! Versuchen Sie, immer nur eine Sache zu verfolgen! Planen Sie anstrengende Aufgaben zu einer günstigen Tageszeit ein! Weiterführende Literatur: PD Dr. M. Haupts, Dr. S. Schipper: Unsichtbare Symptome der Multiplen Sklerose, dmv Deutscher Medizinverlag

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN 04 FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, Inhaltsverzeichnis die chronische Erschöpfung, Fatigue, Symptomatik Fatigue 4 Erkenntnisse rund um

Mehr

Tag der offenen Tür, 9. Oktober 2004. Psychiatrie erleben und verstehen. Depression. erkennen und behandeln. Klaus-Thomas Kronmüller

Tag der offenen Tür, 9. Oktober 2004. Psychiatrie erleben und verstehen. Depression. erkennen und behandeln. Klaus-Thomas Kronmüller Tag der offenen Tür, 9. Oktober 2004 Psychiatrie erleben und verstehen Depression erkennen und behandeln Klaus-Thomas Kronmüller Psychiatrische Universitätsklinik Heidelberg Traurigkeit ist nicht gleich

Mehr

LWL-Klinik Lengerich DEPRESSION. und Selbstmordgefährdung. Dr. med. Ulrike Gotthardt Behandlungszentrum für Hörgeschädigte. KoFo Essen 11.03.

LWL-Klinik Lengerich DEPRESSION. und Selbstmordgefährdung. Dr. med. Ulrike Gotthardt Behandlungszentrum für Hörgeschädigte. KoFo Essen 11.03. DEPRESSION und Selbstmordgefährdung Dr. med. Ulrike Gotthardt Behandlungszentrum für Hörgeschädigte LWL-Klinik Lengerich KoFo Essen 11.03.2009 Warum ist es notwendig, dass wir hier über DEPRESSIONEN sprechen?

Mehr

Leichte kognitive Beeinträchtigung, Demenz und Depression Leichte kognitive Beeinträchtigung, Demenz und Depression

Leichte kognitive Beeinträchtigung, Demenz und Depression Leichte kognitive Beeinträchtigung, Demenz und Depression Leichte kognitive Beeinträchtigung, Demenz und Depression Jeannette Overbeck Kurz A, Diehl J, Riemenschneider M et al. Leichte kognitive Störung, Fragen zu Definition, Diagnose,Prognose und Therapie. (2004)

Mehr

Im Verlauf von Demenzerkrankungen treten sehr häufig Verhaltensauffälligkeiten auf. Diese können das Zusammenleben mit Demenzerkrankten massiv

Im Verlauf von Demenzerkrankungen treten sehr häufig Verhaltensauffälligkeiten auf. Diese können das Zusammenleben mit Demenzerkrankten massiv Im Verlauf von Demenzerkrankungen treten sehr häufig Verhaltensauffälligkeiten auf. Diese können das Zusammenleben mit Demenzerkrankten massiv belasten. Im Vordergrund der Behandlung von Verhaltensauffälligkeiten

Mehr

Depression nach erworbener Hirnschädigung

Depression nach erworbener Hirnschädigung NeuroInfo MERKBLATT SEPTEMBER 2015 Hinweise für Betroffene, Angehörige und Interessierte Depression nach erworbener Hirnschädigung Herausgeber: Neuronales Netzwerk - Deutsche Stiftung für Menschen mit

Mehr

Untersuchung psychischer Störungen bei Epilepsie

Untersuchung psychischer Störungen bei Epilepsie epi-info Untersuchung psychischer Störungen bei Epilepsie www.diakonie-kork.de 1 Was sind psychische Störungen? Psychische Störungen ist der Oberbegriff für psychische Empfindungen und Zustände wie zum

Mehr

Diabetes und Depression. von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013

Diabetes und Depression. von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013 Diabetes und Depression von Dr. Andrea Benecke, Universität Mainz 10. Oktober 2013 Gliederung 2 Einfluss von Stimmung auf das Wohlbefinden Was ist eine Depression? Beschwerdebild, Auftreten, Entstehung

Mehr

Manisch-depressive Krankheit

Manisch-depressive Krankheit Wahn - Psychose Manisch-depressive Krankheit Manische Phasen des Hochgefühls und depressive Phasen tiefster Niedergeschlagenheit können einander abwechseln Ursachen Die Entstehung affektiver Störungen

Mehr

Depression im Alter. Depression psychische Veränderungen besser verstehen

Depression im Alter. Depression psychische Veränderungen besser verstehen Depression im Alter Depression psychische Veränderungen besser verstehen 5.2.2015 Daniela Lutz Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie FMH daniela_lutz@sunrise.ch Inhalt und Ablauf Depression Allgemeines

Mehr

Depression Die Krankheit Nr. 1!!!

Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Depression Die Krankheit Nr. 1!!! Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) hat festgestellt, dass die Erkrankung Depression in ca. 10 Jahren die häufigste Erkrankung in den Industrieländern darstellt, das

Mehr

Alzheimer Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern

Alzheimer Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Patienteninformation Alzheimer Ihre Gesundheit - Unser Thema ist ein Service Ihrer niedergelassenen Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern Meine Reise zum Sonnenuntergang des Lebens so begann der wohl prominenteste

Mehr

Palliativtherapie durch den Hausarzt

Palliativtherapie durch den Hausarzt Palliativtherapie durch den Hausarzt Anpassungsstörungen: Angst und Depression Dr. med. Manuela März Innere Medizin FMH Fachgebiet Psychosomatik Belegärztin Klinik St. Anna Definition Palliativtherapie

Mehr

Psychotherapie bei Depressionen Wann ambulant, wann stationär?

Psychotherapie bei Depressionen Wann ambulant, wann stationär? Psychotherapie bei Depressionen Wann ambulant, wann stationär? Referenten: Dr. Dipl.-Psych. Michael Schreiber Psychiatrische Abteilung Krankenhaus Elbroich, Düsseldorf Dipl.-Psych. Ronald Schneider Abteilung

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Depressionen im Kindes- und Jugendalter

Depressionen im Kindes- und Jugendalter Christiane Nevermann Hannelore Reicher Depressionen im Kindes- und Jugendalter Erkennen, Verstehen, Helfen Verlag C.H.Beck Inhalt Vorwort 9 Einführung 11 Teil I. Die vielen Gesichter depressiver Störungen

Mehr

Wege aus Krise und Hoffnungslosigkeit

Wege aus Krise und Hoffnungslosigkeit Wege aus Krise und Hoffnungslosigkeit Intensivtherapie von Depressionen BADEN-BADEN Behandlungsangebot für Menschen mit Depressionen Merkmale von Depressionen Sie fühlen sich wie gelähmt, unfähig, wertlos,

Mehr

Bipolare Störung. Manisch depressive Erkrankung

Bipolare Störung. Manisch depressive Erkrankung Bipolare Störung Manisch depressive Erkrankung Inhalt Beschreibung Diagnostik Phasen Verlaufsformen Ursachen Behandlung Beschreibung psychische Störung, die zu den Affektstörungen zählt erste Beschreibung

Mehr

Bis zu 20% aller Menschen erkranken im Laufe ihres Lebens an Depression. Damit ist Depression eine der häufigsten seelischen Erkrankungen.

Bis zu 20% aller Menschen erkranken im Laufe ihres Lebens an Depression. Damit ist Depression eine der häufigsten seelischen Erkrankungen. Bis zu 20% aller Menschen erkranken im Laufe ihres Lebens an Depression. Damit ist Depression eine der häufigsten seelischen Erkrankungen. Im Jahr 2020 werden Depressionen die Volkskrankheit Nummer Eins

Mehr

Demenzkampagne Rheinland-Pfalz

Demenzkampagne Rheinland-Pfalz Demenzkampagne Rheinland-Pfalz 1 Abgrenzung zum normalen Altern Vergessen gehört ebenso zum Leben wie erinnern. Beim Altern lassen alle Körperfunktionen nach, auch das Gedächtnis bekommt Lücken. Aber nicht

Mehr

Was ist eine bipolare Störung?

Was ist eine bipolare Störung? Was ist eine bipolare Störung? Bipolare Menschen leben oft zwischen den extremen Polen depressiv, manisch, hypomanisch oder auch gemischten Phasen - ein Leben wie ein Achterbahnfahren der Gefühle. Zwar

Mehr

Depressionen im Alter

Depressionen im Alter Klassifikation: Depressionen im Alter Die Klassifikation der Depressionen im Alter unterscheidet sich nicht von der in anderen Altersgruppen. In Bezug auf Diagnostik, Verlauf und Therapie gibt es aber

Mehr

Das ICD-10 Symptomrating: Validierung der Depressionsskala. Dr. med. Wolfram A. Brandt Dipl.-Psych. Alexander Georgi

Das ICD-10 Symptomrating: Validierung der Depressionsskala. Dr. med. Wolfram A. Brandt Dipl.-Psych. Alexander Georgi Das ICD-10 Symptomrating: Validierung der Depressionsskala Dr. med. Wolfram A. Brandt Dipl.-Psych. Alexander Georgi Ziel & Design der Untersuchungen 2 Überprüfung der konvergenten Validität der ISR Depressionsskala

Mehr

Die eigenen Kenntnisse über bipolare Störungen testen 9

Die eigenen Kenntnisse über bipolare Störungen testen 9 Die eigenen Kenntnisse über bipolare Störungen testen 9 1 Kontrolle über die Krankheit gewinnen 14 Wie können Sie die Kontrolle über die Krankheit gewinnen? 15 Warum man mehr braucht als Medikamente 18

Mehr

Behandlung nicht-motorischer. Beschwerden

Behandlung nicht-motorischer. Beschwerden Düsseldorfer Patienten-Seminar Parkinson Behandlung nicht-motorischer Stefan Groiß Klinik für Neurologie Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Beschwerden 19.04.2008 Nicht-motorische Symptome Für die Lebensqualität

Mehr

Dr. med. Andrej Pauls

Dr. med. Andrej Pauls Alzheimer-Krankheit eine Einführung Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz: Beinahe zwei Drittel aller Demenzkranken sind von dieser Diagnose betroffen. Die Patientinnen und Patienten

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

Für Menschen, die unter Depressionen leiden und ihre Angehörigen

Für Menschen, die unter Depressionen leiden und ihre Angehörigen Für Menschen, die unter Depressionen leiden und ihre Angehörigen Erkennen Die Symptome erkennen Traurigkeit, Tränen Sozialer Rückzug, Isolation Freudlosigkeit Grübeln, Selbstmordgedanken Furcht, Angstzustände

Mehr

(Früh-)Diagnostik der Demenz. Prof. Dr. Andreas Fellgiebel Universitätsmedizin Mainz Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie 20.11.

(Früh-)Diagnostik der Demenz. Prof. Dr. Andreas Fellgiebel Universitätsmedizin Mainz Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie 20.11. (Früh-)Diagnostik der Demenz Prof. Dr. Andreas Fellgiebel Universitätsmedizin Mainz Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie 20.11.2013 Altersspezifische Häufigkeit der Demenz 15%

Mehr

Handout 2. Depressionen verstehen, bewältigen und vorbeugen. Einleitung. Woran erkennt man eine Depression?

Handout 2. Depressionen verstehen, bewältigen und vorbeugen. Einleitung. Woran erkennt man eine Depression? Handout 2 Depressionen verstehen, bewältigen und vorbeugen Einleitung Neueste Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 20 % der Bevölkerung, in erster Linie Frauen, irgendwann im Leben eine behandlungsbedürftige

Mehr

Faktenbox Kombinationsbehandlung (Antidepressiva und Psychotherapie) bei schweren Depressionen

Faktenbox Kombinationsbehandlung (Antidepressiva und Psychotherapie) bei schweren Depressionen Faktenbox (Antidepressiva und Psychotherapie) bei schweren Depressionen Nutzen und Risiken im Überblick Was ist eine? Was passiert bei einer? Bei einer werden mehrere Therapien miteinander gekoppelt: Antidepressiva

Mehr

Hat der Patient eine Depression? Dr. Med (UK) Hans-Eric Usher MBBS (Lond.) MRCGP

Hat der Patient eine Depression? Dr. Med (UK) Hans-Eric Usher MBBS (Lond.) MRCGP Hat der Patient eine Depression? { Dr. Med (UK) Hans-Eric Usher MBBS (Lond.) MRCGP Hintergrund und Auswirkung von Depression Screening Diagnostische Instrumente Bewertung der diagnostischen Instrumente

Mehr

INHALT DANKSAGUNGEN INHALT. Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN. Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf?

INHALT DANKSAGUNGEN INHALT. Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN. Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf? INHALT DANKSAGUNGEN INHALT Über dieses Buch ALLGEMEINE FRAGEN Was ist eine Depression? Welche Symptome treten bei einer Depression auf? Psychische Symptome Körperliche Symptome Psychomotorische Symptome

Mehr

Depressionen meistern. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Depressionen meistern. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Depressionen meistern Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen In Deutschland leiden etwa 8 % der Bevölkerung oder 5,6 Mio. Menschen unter Depressionen. Häufig tun Familienangehörige

Mehr

Tabelle 2 Verwendeter Therapiezielkatalog (expertenbasiert und patientennah).

Tabelle 2 Verwendeter Therapiezielkatalog (expertenbasiert und patientennah). Tabelle 2 Verwendeter Therapiezielkatalog (expertenbasiert und patientennah). Nr. Therapieziel N Wichtigkeit (MW/SD) KI (95 %) 1 Die Therapie verringert die depressiven Symptome. 325 4.47/0.915 [4.37;

Mehr

Stress Burnout Mobbing. Hilfe bei Konflikten am Arbeitsplatz

Stress Burnout Mobbing. Hilfe bei Konflikten am Arbeitsplatz Stress Burnout Mobbing Hilfe bei Konflikten am Arbeitsplatz 2 HILFE BEI KONFLIKTEN AM ARBEITSPLATZ Die Dr. Becker Klinik Juliana hat sich auf die Hilfe bei arbeitsplatzbezogenen Problemen spezialisiert.

Mehr

Mitwirken & helfen. Fragebogen zur medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten. Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (CAM)

Mitwirken & helfen. Fragebogen zur medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten. Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (CAM) Mitwirken & helfen Fragebogen zur medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (CAM) Hinweise zum Ausfüllen des Fragebogens: Bitte kreuzen Sie die

Mehr

CRANIOSACRAL THERAPIE

CRANIOSACRAL THERAPIE CRANIOSACRAL THERAPIE Das Rückgrat der Lebensqualität Newsletter - Ausgabe Oktober 2013 Depression Körperliche Beschwerden bei Depressiven weit verbreitet 2 Was ist eine Depression 2 Formen von Depressionen

Mehr

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt?

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Ein Überblick für Patienten Was ist COPD? COPD ist eine Abkürzung für den englischen Begriff Chronic Obstructive Pulmonary Disease, der die wesentlichen

Mehr

Geklagte kognitive Beeinträchtigungen bei Depressionen

Geklagte kognitive Beeinträchtigungen bei Depressionen Geklagte kognitive Beeinträchtigungen bei Depressionen Bewertung aus Sicht des psychiatrischen Gutachters Stephan Bork Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Tübingen Depressionskonzept

Mehr

Was haben Beweglichkeit im Alter und Psyche mit einander zu tun?

Was haben Beweglichkeit im Alter und Psyche mit einander zu tun? Was haben Beweglichkeit im Alter und Psyche mit einander zu tun? Ein Vortrag über Psychosomatik im Alter Dr. med. Andreas Schmid Facharzt für Innere Medizin FMH Hildi Ruesch Dipl. Physiotherapeutin Inhalt

Mehr

Audiovisuelle Stimulation und Konzentrationsschwäche bei ADS, ADHS

Audiovisuelle Stimulation und Konzentrationsschwäche bei ADS, ADHS Audiovisuelle Stimulation und Konzentrationsschwäche bei ADS, ADHS Fallbeispiel: Julian Julian ist 13 Jahre alt, hat eine diagnostizierte Aufmerksamkeitsdefizit- Hyperaktivitäts-Störung ADS, ADHS und besucht

Mehr

Palliative Care bei demenzkranken Menschen

Palliative Care bei demenzkranken Menschen Palliative Care bei demenzkranken Menschen Dr. med. Chefarzt Geriatrie und Palliative Care Definition Palliative Care (BAG 2010) Nationale Leitlinien 2010 Die Palliative Care umfasst die Betreuung und

Mehr

Wolkenstein Hautzinger. Ratgeber Chronische Depression. Informationen für Betroffene und Angehörige

Wolkenstein Hautzinger. Ratgeber Chronische Depression. Informationen für Betroffene und Angehörige Wolkenstein Hautzinger Ratgeber Chronische Depression Informationen für Betroffene und Angehörige Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1 Chronische Depression Was genau ist das? 11 11 Wie äußert sich eine Depression?

Mehr

MS- Multiple Sklerose:

MS- Multiple Sklerose: MS- Multiple Sklerose: Die medizinisch bedeutsamste Funktion von Insulin ist die Senkung des Blutzuckerspiegels. ~ 1 ~ Gliederung: MS- Multiple Sklerose: 1. Was ist Multiple Sklerose? 2. Symptome 3. Der

Mehr

(Arbeits-) psychologische Diagnostik in der Arbeitsmedizin. Andrea Egger, Kristina Hutterer

(Arbeits-) psychologische Diagnostik in der Arbeitsmedizin. Andrea Egger, Kristina Hutterer (Arbeits-) psychologische Diagnostik in der Arbeitsmedizin Andrea Egger, Kristina Hutterer Der Erfassung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz kommt ein immer wichtigerer Stellenwert zu! Wandel in der

Mehr

Daten bestätigen Bedeutung einer frühen Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS)

Daten bestätigen Bedeutung einer frühen Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) Europäischer Multiple-Sklerose-Kongress ECTRIMS: Daten bestätigen Bedeutung einer frühen Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) - Studienergebnisse belegen kognitive Funktionseinschränkungen

Mehr

Psychiatrische Krankheitsbilder -Depression im Alter-

Psychiatrische Krankheitsbilder -Depression im Alter- Psychiatrische Krankheitsbilder -Depression im Alter- Andreas Altaner, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Oberarzt der Fachklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Zülpich, MARIENBORN ggmbh Affektive

Mehr

Henne oder Ei. - süchtige Depressive. 25 Jahre Haus Remscheid

Henne oder Ei. - süchtige Depressive. 25 Jahre Haus Remscheid Henne oder Ei depressive Süchtige S - süchtige Depressive 25 Jahre Haus Remscheid Remscheid, 21.08.2008 Dr. med. Hubert Buschmann Fachklinik TönissteinT Bad Neuenahr-Ahrweiler Depression Häufigste psychiatrische

Mehr

Kognition oder: Was ist Erleben?

Kognition oder: Was ist Erleben? Kognition oder: Was ist Erleben? Was fühle ich? Was denke ich darüber? Was verarbeite ich dabei? Was bewirkt es? Relevanz für mein weiteres Verhalten? Resigniere ich depressiv? Oder: Ändere ich etwas?

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation Binzmühlestrasse 14/17 CH-8050 Zürich Telefon +41 44 635 73 05 Telefax +41 44 635 73 19 www.psychologie.uzh.ch Dr. Simon Forstmeier Oberassistent Telefon +41 44 635 73 05 Telefax +41 44 635 73 19 s.forstmeier@psychologie.uzh.ch

Mehr

Körperliche Aktivität nach Stammzelltransplantation Must have or nice to have?!

Körperliche Aktivität nach Stammzelltransplantation Must have or nice to have?! Informationstag für Patienten & deren Angehörigen; 22. Juni 2013, Universitätsspital Basel Körperliche Aktivität nach Stammzelltransplantation Must have or nice to have?! Dr. Ruud Knols, PT, Ph.D. Direktion

Mehr

Behandlungsstrategien und -taktiken bei schwerer Depression

Behandlungsstrategien und -taktiken bei schwerer Depression Behandlungsstrategien und -taktiken bei schwerer Depression Prof. Dr. rer. nat. Dr. med. Michael Bauer Berlin (27. November 2009) - Bei der major-depressiven Erkrankung handelt es sich um ein bezüglich

Mehr

Therapie schizophrener Erkrankungen

Therapie schizophrener Erkrankungen Therapie schizophrener Erkrankungen Anti-Stigma-Aktion München und Bayerische Anti-Stigma-Aktion (BASTA) In Kooperation mit der World Psychiatric Association (WPA) 1 Therapie schizophrener Erkankungen

Mehr

PSYCHOTISCHE STÖRUNGEN FRÜH ERKENNEN. Prof. Dr. med. Anita Riecher-Rössler Zentrum für Gender Research und Früherkennung Kornhausgasse 7

PSYCHOTISCHE STÖRUNGEN FRÜH ERKENNEN. Prof. Dr. med. Anita Riecher-Rössler Zentrum für Gender Research und Früherkennung Kornhausgasse 7 PSYCHOTISCHE STÖRUNGEN FRÜH ERKENNEN Prof. Dr. med. Anita Riecher-Rössler Zentrum für Gender Research und Früherkennung Kornhausgasse 7 1 ÜBERSICHT 1. Was sind schizophrene Psychosen? 2. Wie entstehen

Mehr

Fatigue und Schläfrigkeit bei Multipler Sklerose

Fatigue und Schläfrigkeit bei Multipler Sklerose Fatigue und Schläfrigkeit bei Multipler Sklerose Prof. Dr. Sylvia Kotterba Ammerland-Klinik GmbH Westerstede, Neurologische Klinik Was versteht der Patient unter Schläfrigkeit? Schlafdrang Antriebslosigkeit

Mehr

Alzheimer-Demenz: Erkrankung mit vielen Gesichtern

Alzheimer-Demenz: Erkrankung mit vielen Gesichtern Alzheimer-Demenz: Erkrankung mit vielen Gesichtern Hamburg / Mainz (26. Juni 2007) - Der Verlauf der Alzheimer-Demenz ist nicht nur von kognitiven und funktionalen Beeinträchtigungen, sondern zunehmend

Mehr

Depressive Patienten in der stationären Entwöhnungsbehandlung

Depressive Patienten in der stationären Entwöhnungsbehandlung salus klinik Friedrichsd orf Depressive Patienten in der stationären Entwöhnungsbehandlung Dr. Dietmar Kramer salus klinik Friedrichsdorf Worum es gehen soll Komorbidität Alkoholabhängigkeit depressive

Mehr

Burnout bei chronischer Erkrankung und Möglichkeiten von Coaching

Burnout bei chronischer Erkrankung und Möglichkeiten von Coaching Burnout bei chronischer Erkrankung und Möglichkeiten von Coaching Fortbildung der Gesellschaft Nierentransplantierter und Dialysepatienten Juni 2006 Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Lalouschek Der Burnout - Zyklus

Mehr

Selbstwert: behindert? Psychische Gesundheit von Frauen mit Behinderung

Selbstwert: behindert? Psychische Gesundheit von Frauen mit Behinderung Selbstwert: behindert? Psychische Gesundheit von Frauen mit Behinderung Mag. a Huberta Haider, MBA FEM Süd FRAUENASSISTENZ im Rahmen der Fachtagung Blickpunkt: Frauen. Behinderung. Gesundheit Wiener Rathaus,

Mehr

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt

Gesundheit und Krankheit im Alter. Wenn das Gehör nachlässt Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt 122 Gesundheit und Krankheit im Alter Wenn das Gehör nachlässt I n h a l t Wenn das Gehör nachlässt In diesem Kapitel: Woran merken Sie, dass

Mehr

Grenzen und Möglichkeiten der Psychiatrie

Grenzen und Möglichkeiten der Psychiatrie Dr. Thomas Glinz, Leitender Arzt, Klinik St. Urban 06. September 2013 Vignette Herr F., Jg. 74 bis 2006 3x in der Klinik Konsilium HPF Januar 2013 Gründe: vermehrtes starkes, hohes Schreien massive sexuelle

Mehr

SCLERODERMA LIGA e.v.

SCLERODERMA LIGA e.v. SCLERODERMA LIGA e.v. Beilage zum Scleroderma INFOBRIEF Nr. 53 Psychotherapie bei Sklerodermie Referat: Dr. phil. Ralf Dohrenbusch, Psychologisches Institut, Universität Bonn Therapietagung Sklerodermie

Mehr

Fragebogen Kopfschmerzen

Fragebogen Kopfschmerzen Fragebogen Kopfschmerzen Fragen an Dich Fragen an Dich Fragen an die Eltern Bei diesen Fragen geht es um Deine Kopfschmerzen. Es wäre schön, wenn Du darüber etwas sagst. Deine Antworten helfen, für Deine

Mehr

«was jeden treffen kann, geht alle etwas an»

«was jeden treffen kann, geht alle etwas an» Diese Broschüre entstand unter dem Patronat des Berner Bündnis gegen Depression, dem kantonalen Netzwerk zur Verbesserung der Versorgungs- und Lebenssituation von depressiv erkrankten Menschen und ihren

Mehr

Das Online-Diskussionsforum Depression: "Online diskutieren - gemeinsam die Depression bewältigen!"

Das Online-Diskussionsforum Depression: Online diskutieren - gemeinsam die Depression bewältigen! Das Online-Diskussionsforum Depression: "Online diskutieren - gemeinsam die Depression bewältigen!" 02.10.2011 1. Patientenkongress Depression Ulrike P. und Dr Nico Niedermeier Ein Projekt des Deutschen

Mehr

Psycho-Onkologie: Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung nach der Diagnose einer lebensbedrohlichen Erkrankung

Psycho-Onkologie: Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung nach der Diagnose einer lebensbedrohlichen Erkrankung Psycho-Onkologie: Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung nach der Diagnose einer lebensbedrohlichen Erkrankung Christiane Viereck, Diplom-Psychologin 9. April 2011 Vortragsinhalte Einführung und

Mehr

Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen

Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen Ein Fragebogen zum Selbsttest bei psychischen Problemen Der folgende Fragebogen enthält Aussagen über Beschwerden und Probleme, die bei vielen Menschen im Laufe des Lebens auftreten. Dabei beschränken

Mehr

Neuropsychologische Begleiterscheinungen der MS

Neuropsychologische Begleiterscheinungen der MS Neuropsychologische Begleiterscheinungen der MS Neuropsychologische Universitätsambulanz Caroline Kuhn Arbeitseinheit Klinische Neuropsychologie Universität des Saarlandes Arbeitsmaterial zum DMSG-Workshop

Mehr

Tiere, Roboter und Paro: Auswirkungen auf Menschen mit Demenz. Kontaktadresse: arne.evers@gmail.com

Tiere, Roboter und Paro: Auswirkungen auf Menschen mit Demenz. Kontaktadresse: arne.evers@gmail.com Tiere, Roboter und Paro: Auswirkungen auf Menschen mit Demenz Kontaktadresse: arne.evers@gmail.com Vorstellung Arne Evers Lebhaft in Eltville am Rhein bei Wiesbaden stellvertretende Pflegedienstleitung

Mehr

Krisen- und Notfallplan für

Krisen- und Notfallplan für Krisen- und Notfallplan für.. Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, Hamburg, Mai 2005 der Krisen- und Notfallplan soll eine strukturierte Hilfe für Menschen in seelischen Krisen sein. Er basiert auf

Mehr

Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt?

Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt? Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt? 5 6 Test: Wie sehr wird Ihr Lebensalltag durch den Schmerz bestimmt? Dieser Test vermittelt Ihnen selbst einen Eindruck darüber, wie sehr

Mehr

Übersicht Verständnisfragen

Übersicht Verständnisfragen Übersicht Verständnisfragen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) Übergewicht und Adipositas Diabetes mellitus Krebserkrankungen HIV und AIDS Rheumatische Erkrankungen

Mehr

Themenübersicht. } Rollenspiele anhand von Fallbeispielen. } Diagnosekriterien Major Depression und Dysthymie. } Fallbeispiel Depression.

Themenübersicht. } Rollenspiele anhand von Fallbeispielen. } Diagnosekriterien Major Depression und Dysthymie. } Fallbeispiel Depression. Affektive Störungen Themenübersicht } Rollenspiele anhand von Fallbeispielen } Diagnosekriterien Major Depression und Dysthymie } Fallbeispiel Depression Folie 2 Überblick Affektive Störungen Episode einer

Mehr

Menschen mit Demenz - Krankheitsbilder und Behandlungsoptionen

Menschen mit Demenz - Krankheitsbilder und Behandlungsoptionen 5. Fachveranstaltung der STGAG/PKM und des Spitex Verbandes Thurgau am 14.05.2013 Menschen mit Demenz - Krankheitsbilder und Behandlungsoptionen Dr. med. Jacques-Emmanuel Schaefer Demenz, eine Alterskrankheit...!?

Mehr

Irrfahrt durch die Depression! Mein Weg in die Normalität

Irrfahrt durch die Depression! Mein Weg in die Normalität Dieter Broichhagen Irrfahrt durch die Depression! Mein Weg in die Normalität Abbildung 1 3 Nachdruck oder Vervielfältigungen, auch auszugsweise, bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Autors. Bibliografische

Mehr

Depression das vernachlässigte Problem. Imke Strohscheer Asklepios Klinik Barmbek Abt. Onkologie & Palliativmedizin

Depression das vernachlässigte Problem. Imke Strohscheer Asklepios Klinik Barmbek Abt. Onkologie & Palliativmedizin Depression das vernachlässigte Problem Imke Asklepios Klinik Barmbek Abt. Onkologie & Palliativmedizin Psychische Erkrankungen bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen Ø Prävalenz: 50% Anpassungsstörungen:

Mehr

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten

Subkutane spezifische Immuntherapie. Eine Information für Patienten Subkutane spezifische Immuntherapie Eine Information für Patienten Spezifische Immuntherapie Die Allergietestung durch Ihren Arzt hat ergeben, dass Sie (oder Ihr Kind) an einer Allergie leiden. Allergische

Mehr

Unsere heutigen Vorstellungen von depressiven Erkrankungen 16 Was ist eine»depression«? 19 Gefühle und Stimmung Trauer 24

Unsere heutigen Vorstellungen von depressiven Erkrankungen 16 Was ist eine»depression«? 19 Gefühle und Stimmung Trauer 24 Vorbemerkung 7 Einleitung 9 TEIL I Beschreiben und verstehen Unsere heutigen Vorstellungen von depressiven Erkrankungen 16 Was ist eine»depression«? 19 Gefühle und Stimmung Trauer 24 Die Symptomatik einer

Mehr

Anamnesebogen für Kopfschmerzen

Anamnesebogen für Kopfschmerzen 1 Anamnesebogen für Kopfschmerzen NAME: ALTER: GESCHLECHT: weiblich männlich Mit der Beantwortung der folgenden Fragen helfen Sie dabei, ihre Kopfschmerzen korrekt diagnostizieren zu können. Nehmen Sie

Mehr

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient!

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient! Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt Liebe Patientin, lieber Patient! Je besser Sie sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten, desto leichter wird es für sie/ihn sein, eine Diagnose

Mehr

Die Behandlung der Depression Bewährtes und Neues

Die Behandlung der Depression Bewährtes und Neues 3. Deutscher Patientenkongress Depression am 12.9.2015 Die Behandlung der Depression Bewährtes und Neues Ulrich Hegerl Vorsitzenden der Stiftung Deutsche Depressionshilfe Direktor der Klinik und Poliklinik

Mehr

Behandlungsthemen: Hypnose ersetzt keinen Besuch beim Arzt. Wirksam eingesetzt verbessert sie die Symptomatik.

Behandlungsthemen: Hypnose ersetzt keinen Besuch beim Arzt. Wirksam eingesetzt verbessert sie die Symptomatik. Behandlungsthemen: Alkohol kontrollieren und reduzieren Allergische Reaktionen mindern Ängste, Zwänge & Phobien Angstfrei sprechen und kommunizieren Ausgebrannt sein, Burnout Beängstigende Situationen

Mehr

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen von Dr. Christine Amrhein und Fritz Propach In diesem Dossier behandeln wir u.a. folgende Themen: Was ist Psychotherapie? Was ist ein Psychotherapeut?

Mehr

Psychiatrische Bildgebung: mehr als Ausschlussdiagnostik?

Psychiatrische Bildgebung: mehr als Ausschlussdiagnostik? Psychiatrische Bildgebung: mehr als Ausschlussdiagnostik? Prof. Dr. Uwe Herwig Psychiatrische Universitätsklinik Zürich Davos, 7. März 2014 Frau B. Frau B., 28 J., Selbstzuweisung wg. Erschöpfung, Schlafstörungen,

Mehr

Psychische Veränderungen und Erkrankungen im höheren Lebensalter

Psychische Veränderungen und Erkrankungen im höheren Lebensalter Psychische Veränderungen und Erkrankungen im höheren Lebensalter Bürgerforum Altenpflege am 09.11.2015 Dr. med. Irmgard Paikert-Schmid kbo Isar-Amper-Klinikum München Ost Psychische Störungen im Alter

Mehr

Seele in Not was tun? Beratungsstellen und Fachpersonen im Kanton Zug.

Seele in Not was tun? Beratungsstellen und Fachpersonen im Kanton Zug. Seele in Not was tun? Beratungsstellen und Fachpersonen im Kanton Zug. Gesundheitsdirektion Seelische Krisen und psychische Erkrankungen können jeden Menschen treffen. «Ich fühle mich lustlos, müde und

Mehr

Integritätsentschädigung gemäss UVG

Integritätsentschädigung gemäss UVG Integritätsentschädigung gemäss UVG Tabelle 19 Integritätsschaden bei psychischen Folgen von Unfällen Herausgegeben von den Ärzten der Suva Schweizerischen 6002 Luzern, Postfach Unfallversicherungsanstalt

Mehr

2 Wie entstehen Depressionen und warum gehen sie nicht von alleine weg?... 22

2 Wie entstehen Depressionen und warum gehen sie nicht von alleine weg?... 22 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................ 7 1 Depression Was ist das?........................... 8 1.1 Von der trüben Stimmung zur Depression................. 8 1.2 Wie

Mehr

Stationär. dividuelle Gesi

Stationär. dividuelle Gesi Stationär Mittelpunkt Persönlichkeit dividuelle Gesi ter der Sucht w «Können Sie mir bitte sagen, wie ich von hier fortkomme?», fragte Alice die Katze. Sie antwortete: «Das hängt sehr davon ab, wohin du

Mehr

Demenz im Heim Fakten und Anliegen aus Sicht der Betroffenen

Demenz im Heim Fakten und Anliegen aus Sicht der Betroffenen Demenz im Heim Fakten und Anliegen aus Sicht der Betroffenen Birgitta Martensson, Geschäftsleiterin Schweizerische Alzheimervereinigung, Yverdon-les-Bains Eliane Kraft, Senior Consultant Ecoplan, Bern

Mehr

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie 4. Aalener Schmerztag Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie Dr. med. Martin von Wachter Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin bio Differentialdiagnostik Gewebeschädigung

Mehr

Das macht mich kaputt Was macht die Pflege demenzkranker Menschen so schwierig?

Das macht mich kaputt Was macht die Pflege demenzkranker Menschen so schwierig? Das macht mich kaputt Was macht die Pflege demenzkranker Menschen so schwierig? Fachtagung Landratsamt Aichach am 30.04.2015 Dr. A. Hiedl Zunahme pflegebedürftiger Menschen in der BRD Aktuell 2,6 Mio.

Mehr

Trauma Was tun in der Schule? Merkblatt für Lehrerinnen und Lehrer

Trauma Was tun in der Schule? Merkblatt für Lehrerinnen und Lehrer Trauma Was tun in der Schule? Merkblatt für Lehrerinnen und Lehrer Wenn ein Unglück passiert Wie können traumatisierte Kinder und Jugendliche in der Schule unterstützt werden? Was ist ein Trauma? Ein Trauma

Mehr

Habe ich einen Burnout?

Habe ich einen Burnout? Habe ich einen Burnout? 1. Woran erkenne ich, ob ich aktuell auf die Burnout-Falle zusteuere? Es gibt in der Fachliteratur ca. 320 verschiedene Symptome und keine im Ärztekatalog definierte Krankheit Burnout.

Mehr

WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von. Hans Kottke

WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von. Hans Kottke Hans Kottke Blasiusstr.10 38114, Braunschweig mail@hanskottke.de ca. 701 Wörter WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von Hans Kottke Mai 2012 Die Ausgangslage Kottke / Was tun bei Angst & Depression / 2 Es

Mehr

Safinamid- ein neuer Wirkstoff- eine neue Option? REM-Schlafstörung, Halluzinationen und Wahn

Safinamid- ein neuer Wirkstoff- eine neue Option? REM-Schlafstörung, Halluzinationen und Wahn Safinamid- ein neuer Wirkstoff- eine neue Option? REM-Schlafstörung, Halluzinationen und Wahn Parkinson Regionalgruppe Kreis Steinfurt Dr. Michael Ohms, 17.02.2016 Safinamid (Xadago ): Ein neues Parkinsonmedikament

Mehr

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie Netzhautkomplikationen Diabetische Netzhautkomplikationen sind krankhafte Veränderungen in den Augen, die durch einen Diabetes mellitus verursacht werden können. Es handelt sich um die diabetische Retinopathie

Mehr

Inhalt. Symptome. Wie zeigt sich eine bipolare Erkrankung? 13. Die bipolaren Symptome 24. Vorwort 11. Erklärung der Begriffe 14

Inhalt. Symptome. Wie zeigt sich eine bipolare Erkrankung? 13. Die bipolaren Symptome 24. Vorwort 11. Erklärung der Begriffe 14 Symptome Vorwort 11 Wie zeigt sich eine bipolare Erkrankung? 13 Erklärung der Begriffe 14 1 Was ist eine manisch-depressive oder bipolare Erkrankung? 14 2 Ein neuer Name für eine»alte«krankheit? 15 3 Sind

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr