Publikationen. 2. Plassmann, R. (1982): Medikamente allein können die Kopfschmerzen nicht verhindern. Psycho 6, S

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Publikationen. 2. Plassmann, R. (1982): Medikamente allein können die Kopfschmerzen nicht verhindern. Psycho 6, S. 372-376."

Transkript

1 Prof. Dr. med. Reinhard Plassmann Erlenbachweg Bad Mergentheim Tel.: Fax : Tag: 13/03/2012 Publikationen 1. Plassmann, R. (1975): Indikation zur heilerzieherischen Behandlung nach 10, 2JGG. Inauguraldissertation zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin, Fachbereich Klinische Medizin der Eberhard- Karls-Universität Tübingen. 2. Plassmann, R. (1982): Medikamente allein können die Kopfschmerzen nicht verhindern. Psycho 6, S Plassmann, R. (1983): Innere Einstellungen beeinflussen das Einnahmeverhalten. Psycho 9, S Plassmann, R. (1983): Schwierigkeiten stationärer Asthma-Behandlung. Praxis der Psychotherapie und Psychosomatik 28, S Plassmann, R. (1983): Die Wolfsphobie im Märchen vom Wolf und den 7 Geißlein. Zur Entstehung und Sinn eines Typs angstneurotischphobischer Zustände. Psyche 9, S Plassmann, R. (1985): Kopfschmerz und Wahrnehmung. Zeitschrift für psychosomatische Medizin und Psychoanalyse 1, S Plassmann, R. (1985): Borderline-Struktur und schmerzhafte Hautblutungen. Ein Fall von Gardner-Diamond-Syndrom. Zeitschrift für psychosomatische Medizin und Psychoanalyse 2, S Plassmann, R. (1985): Wahn, Hyperthyreose und Inzestkonflikt. Materialen zur Psychoanalyse 2/3, S Plassmann, R. (1985): Phobische Organneurosen. Zeitschrift für Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie 8, S Plassmann, R., M. Teising, H. Freyberger (1985): Ein Mimikry-Patient: Bericht über den Behandlungsversuch einer selbstgemachten Krankheit. Zeitschrift für Kinderpsychologie und Kinderpsychoanalyse 4, Plassmann, R. (1985): Borderline-Struktur und schmerzhafte Hautblutungen. Extracta dermatologica 6, S , Acron-Verlag Berlin. 1

2 12. Plassmann, R. (1985): Psychoanalytische Behandlung von artifiziellen Erkrankungen. Psycho Plassmann, R. (1986): Prozeßphantasien. Zur Technik der systemischen Einzeltherapie. Zeitschrift für Familiendynamik 1, S Plassmann, R. (1986): Die Technik der supportiven Psychotherapie. Psycho 3, S Plassmann, R., B. Wolff, H. Freyberger (1986): Die heimliche Selbstmißhandlung, eine psychosomatische Erkrankung. Zeitschrift für psychosomatische Medizin und Psychoanalyse 9, Plassmann, R. (1986): Sind die heimlichen Selbstmißhandler als Kinder selbst mißhandelt worden? Ärztl. Praxis Plassmann, R. (1986): Stationäre Behandlung in der Psychosomatischen Klinik - Teil I. Der Allgemeinarzt 13, Plassmann, R. (1986): Stationäre Behandlung in der Psychosomatischen Klinik - Teil II. Der Allgemeinarzt 14, Plassmann, R. (1987): Die supportive Behandlung des Exhibitionismus. Ein psychoanalytischer Ansatz. Psyche 2, S Plassmann, R. (1987): Stationäre psychosomatische Therapie - Der Patient lernt, seine Symptome zu entschlüsseln. Ärztliche Praxis 74, S Plassmann, R. (1987): Der Arzt, der Artefaktpatient und der Körper. Eine psychoanalytische Untersuchung des Mimikry-Phänomens. Psyche 10, S Plassmann, R. (1987): Familientherapie mit Mimikry-Patienten. In: Lamprecht, F. (Hrsg.) - Spezialisierung und Integration in Psychosomatik und Psychotherapie. Springer-Verlag Heidelberg, Plassmann, R. (1988): Behandlungsmethoden in der psychosomatischen Klinik. Der Allgemeinarzt, Heft 4, Plassmann, R. (1988): The primary objects of the factitious disease patient. Proceedings of the 17th European Conference on Psychosomatic Research, Marburg. 25. Plassmann, R. (1989): Münchhausen-Syndrome und artifizielle Krankheiten. In: M. Hirsch (Hrsg.): Der eigene Körper als Objekt. Springer-Verlag. 26. Plassmann, R. (1989): Grundriß einer analytischen Körperpsychologie. Fragmente, Schriftenreihe zur Psychoanalyse, Kassel, Band 31. 2

3 27. Plassmann, R. (1990): Selbstbeschädigung: Psychoanalyse artifizieller Erkrankungen. In: P. Buchheim, Th. Seifert (Hrsg.): Zur Psychodynamik und Psychotherapie von Aggression und Destruktion. Springer-Verlag. 28. Plassmann, R. (1990): Psychosomatische Erkrankungen I. Vorlesung an der Universität Kassel, Fachbereich 4, Sommersemester Plassmann, R. (1990): Psychosomatische Erkrankungen II. Vorlesung an der Universität Kassel, Fachbereich 4, Wintersemester 1990/ Plassmann, R. (1991): Psychoanalytische Narzissmuskonzepte Praxis der Klinischen Verhaltensmedizin und Rehabilitation 5. Jahrgang/Heft 18, S Plassmann, R. (1991): Psychoanalyse artifizieller Krankheiten Habilitationsschrift an der Medizinischen Hochschule Hannover 32. Plassmann, R. (1991): Psychiatrische Erkrankungen I Vorlesung an der Universität Kassel, Fachbereich IV, Sommersemester Plassmann, R. (1991): Psychoanalyse artifizieller Krankheiten Shaker Verlag Plassmann, R. (1992): Strukturstörungen im Körperselbst Tagungsband der DKPM-Tagung Heidelberg 35. Plassmann, R. (1992): Analytische Psychosomatik und Körperpsychologie Tagungsband der DPV-Tagung Wiesbaden 36. Plassmann, R. (1993): Organwelten: Grundriss einer analytischen Körperpsychologie Psyche 47,Heft Plassmann, R. (1992): Chancen und Aufgaben der Psychoanalyse im historischen Kontext Tagungsband der DPV-Tagung Plassmann, R. (1992): Die Deutungssprache der Psychoanalyse, von der Inhaltsdeutung zur Prozeßdeutung Fragmente, Schriftenreihe zur Psychoanalyse, Band 38, Seite Plassmann, R. (1993): Psychosomatik im Wandel Symposien zur Psychosomatik Band 1 Shaker-Verlag Aachen 40. Plassmann, R. (1993): Neuere Vorstellungen psychosomatischer Krankheitsentstehung. In: Plassmann, R. (Hrsg.) Psychosomatik im Wandel. Shaker Verlag

4 41. Plassmann, R. (1993): Psychosomatische Behandlungsmethoden. In: Plassmann, R. (Hrsg.) Psychosomatik im Wandel, Shaker Verlag Plassmann, R. (1993): Selbstinduzierte Krankheitsbilder in der psychosomatischen Klinik. In: Plassmann, R. (Hrsg.) Psychosomatik im Wandel. Shaker Verlag Plassmann, R. (1993): Die Wiedervereinigung im psychotherapeutischen Prozeß. Tagungsband zur 1. Ost-West-Tagung der Deutschen Psychoanalytischen Vereingiung, Hochschuldruckerei Kassel 44. Plassmann, R. (1992): Psychiatrische Erkrankungen II Vorlesung an der Universität Kassel, Fachbereich IV, Wintersemester Plassmann, R. (1993): Psychoanalyse - Philosophie - Psychosomatik. Paradigmen von Erkenntnis und Beziehung. Shaker Verlag Aachen, Plassmann, R. (1994): Zur Psychoanalyse des Körperselbst. In: Peter Hahn et al. (Hrsg.) Modell und Methode in der Psychosomatik. S , Deutscher Studien-Verlag Weinheim 47. Plassmann, R. (1994): Factitious disease Psychotherapie and Psychosomatics Karger Verlag, Basel, Freiburg, Paris, London (1994) 48. Plassmann, R. (1994): Münchhausen Syndromes and Factitious Diseases. In: Plassmann, R. (Ed.): Factitious disease. Karger Verlag, Basel, Freiburg, Paris, London (1994), S Ehlers, W.; Plassmann, R. (1994): Diagnosis of Narcissistic Self-Esteem Regulation in Patients with Factitious Illness (Munchausen Syndrome). In: Plassmann, R. (Ed.): Factitious disease. Karger Verlag, Basel, Freiburg, Paris, London (1994), S Plassmann, R. (1994): Structural Disturbances in the Body Self. In: Plassmann, R. (Ed.): Factitious disease. Karger Verlag, Basel, Freiburg, Paris, London (1994), S Plassmann, R. (1994): Inpatient and Outpatient Long-Term. Psychotherapy of Patients Suffering from Factitious Disorders. In: Plassmann, R. (Ed.): Factitious disease. Karger Verlag, Basel, Freiburg, Paris, London (1994), S Plassmann, R. (1994): The Biography of the Factitious-Disorder Patient. In: Plassmann, R. (Ed.): Factitious disease. Karger Verlag, Basel, Freiburg, Paris, London (1994), S Plassmann, R. (1994): Onkologische Rehabilitation Symposien zur Psychosomatik Band 3, Verlag Shaker, Aachen 4

5 54. Plassmann, R. (1994): Deutungsstrategien bei Patienten mit Körperselbststörungen. In: Wege und Irrwege zur Psychoanalyse Arbeitstagung der DPV vom in Hamburg Kellner Verlag, Hamburg 55. Plassmann, R. (1996): Körperpsychologie und Deutungstechnik: Die Praxis der Prozeßdeutung. Forum der Psychoanalyse 12, S , Springer-Verlag 56. Plassmann, R.; Färber, K. (1995): Zur Problematik der Rentenentwicklung Zeitschrift für Rehabilitation, Thieme-Verlag 57. Plassmann, R. (1995): Psychosomatische Erkrankungen in den neuen Bundesländern Zeitschrift für Ärztliche Fortbildung 89, Heft 2, S Plassmann, R. (1995): Psychosomatische Erkrankungen in den neuen Bundesländern Der Psychotherapeut 2/95; S Plassmann, R. (1995): Psychosomatische Behandlungsmethoden Forum Psychosomatik Zeitschrift f. psychosomatische MS-Forschung, 4. Jg., 1/ Plassmann, R. (1995): Psychoanalyse der Selbstbeschädigung Schweizerische Rundschau für Medizin (PRAXIS) Jg.84, Nr. 31/32, S Plassmann, R. (1995): Salutogenetisches Denken in Prävention und Rehabilitation Thür. Ärzteblatt 10/95, Jg. 6, Seite Plassmann, R. (1995): Zum Thema Psychosomatik: Wann werden Ärzte krank? Thür. Ärzteblatt 12/ Plassmann, R. (1995): Münchhausensyndrome und artifizielle Erkrankungen In: Uexküll, Thure von (Hg.): Lehrbuch der Psychosomatischen Medizin Urban und Schwarzenberg 64. Plassmann, R. (1995): Zur Identitätsproblematik von Patienten einer psychosomatischen Rehabilitationsklinik in Thüringen nach der Wende. Tagungsband der 3. Wartburgtagung zur Salutogenese. 65. Plassmann, R. (1996): Symposien zur Psychosomatik, Band IV, "Der schwierige Patient" Shaker Verlag Plassmann, R. (1996): Die Medizin und ihre Paradigmen Thür. Ärzteblatt 1/ Plassmann, R. (1996): Schwierigkeiten im Umgang mit dem Angstpatienten Thür. Ärzteblatt 1/96 5

6 68. Plassmann, R. (1996): Münchhausensyndrome und artifizielle Erkrankungen. In: Praktische Psychosomatik. Verlag Huber, Bern, 69. Plassmann, R. (1996): Buchbesprechung Radebold, Hartmut: Psychodynamik und Psychotherapie Älterer. Psychodynamische Sicht und psychoanalytische Psychotherapie 50 bis 75-jähriger. In: Psyche 50, 1996, S Plassmann, R. (1996): Münchhausensyndrome und artifizielle Erkrankungen. In: Lehrbuch der psychotherapeutischen Medizin, Schattauer Verlag 71. Schütz, M., Plassmann, R.: (1996): Rentenentwicklung - psychosozialer Hintergrund und Rehabilitationsmöglichkeiten. Tagungsband zur 4. Jahrestagung der Gesellschaft für Rehabilitation bei Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten, Bad Mergentheim Plassmann, R. (1996): Der schwierige Patient, ein medizin-theoretischer Ansatz. In: Plassmann, R. (Hrsg.) Der schwierige Patient. Shaker Verlag 1996, Seite Plassmann, R. (1996): Der Angstpatient. In: Plassmann, R. (Hrsg.) Der schwierige Patient. Shaker Verlag 1996, Seite Plassmann, R., Färber, K. (1998): Salutogenetische Therapieorganisation in der psychosomatischen Klinik. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation 39, 9/97, S Plassmann, R. (1997): Psychosomatische Erkrankungen auf dem Gebiet der Umweltmedizin. Zeitschrift für Ärztliche Fortbildung 91; S Plassmann, R., Hartwich, R. (1996): Menschen nach Krebs. Shaker Verlag Aachen 77. Plassmann, R. (1996): Verletzungen der körperlichen und seelischen Integrität. In: Plassmann, R., Hartwich, R., (Hrsg.): Menschen nach Krebs. Shaker Verlag Aachen 78. Plassmann, R. (1996): Analytische Körperpsychologie: Selbstbeschädigung, Organwelt, Biosemiose. In: Leuzinger-Bohleber M, Zwiebel R: Psychoanalyse heute, S Westdeutscher Verlag Opladen 79. Plassmann, R., Schepank, H. (1998): Rentenentwicklungen und ihre psychosomatische Beurteilung. Zeitschrift für Rehabilitation, Heft 1, 2/98, S Plassmann, R. (1997): Zur Nosologie der Rentenkrankheit. In: Olbrich/Plassmann: Psychosomatische Rehabilitation und Sozialmedizin. Verlag Peter Langr Lang 81. Plassmann, R. (1997): Organ Worlds: Outline of an Analytical Psychology of the Body. Psychanalytic Inquiry. Hrsg. D. Lichtenberg 6

7 82. Schütz, M., Plassmann, R. (1997): Rehabilitation von Rentenantragstellern. Psychosozialer Hintergrund und Rehabilitationsmöglichkeiten. In: Psychosomatische Rehabilitation und Sozialmedizin. Tagungsband zum Meinberger Symposion zur Sozialmedizin, Verlag Peter Lang. 83. Olbrich, D., Plassmann, R. (1997): Psychosomatische Rehabilitation und Sozialmedizin. Verlag Peter Lang Plassmann, R. (1998): Pathologische Organphantasien in der Chirurgie. In: Hontschik B.; Uexküll Thure von: Psychosomatik in der Chirurgie. Urban & Schwarzenberg, 85. Plassmann, R. (Hrsg.) (1998): Psychosomatische Kopfschmerzbehandlung. Verlag Dr. Becker. 86. Plassmann, R. (1997): Körperpsychologie und Deutungstechnik - die Praxis der Prozeßdeutung. In: Wolfgang Kämmerer (Hrsg.) Körpersymptom und Psychotherapie, Band 2, S Plassmann, R.: (1997): Zur Nosologie der Rentenkrankheit. In: Olbrich und Plassmann (Hrsg.) Psychosomatische Rehabilitation und Sozialmedizin. Verlag Peter Lang Plassmann, R.; Scheplank, H.: (1997): Rentenentwicklung und ihre psychosomatische Beurteilung. In: Olbrich und Plassmann (Hrsg.) Psychosomatische Rehabilitation und Sozialmedizin. Verlag Peter Lang Plassmann, R.; Schütz,M.: (1997): Rehabilitation von Rentenantragstellern: Psychosozialer Hintergrund und Rehabilitationsmöglichkeiten. In: Olbrich und Plassmann (Hrsg.) Psychosomatische Rehabilitation und Sozialmedizin. Verlag Peter Lang Plassmann, R. (1997): Psychosomatische Erkrankungen auf dem Gebiet der Umweltmedizin. Zeitschrift für Ärztliche Fortbildung 91; S Plassmann, R. (1998): Psychosomatik und Psychotherapie in Thüringen. Tagungsband zur Ärztewoche der Landesärztekammer Thüringen. Shaker Verlag 92. Plassmann, R. (1998): Die psychosomatische Fachklinik. In: Psychosomatik und Psychotherapie in Thüringen. Tagungsband zur Ärztewoche der Landesärztekammer Thüringen. Shaker Verlag. 93. Plassmann, R. (1998): Der Angstpatient. In: In: Psychosomatik und Psychotherapie in Thüringen. Tagungsband zur Ärztewoche der Landesärztekammer Thüringen. Shaker Verlag. 94. Plassmann, R. (1998): Organ Worlds: Outline of an Analytical Psychology of the Body. In: Psychoanalytic Inquiry. Vol. 18, Nr. 3, 1998, S Plassmann, R. (1998): Körperpsychologie und Deutungstechnik. Die Arbeit mit Deutungen zweiter Ordnung (Prozeßdeutungen). In: psychosozial Nr. 72, Heft II, S Plassmann, R. (1999): Virtuelle Objekte und ihre Verwendung: über die industrielle Produktion von Objektbeziehung. Forum der Psychoanalyse 97. Plassmann, R. (1999): Virtuelle Objekte und ihre Verwendung. Über die industrielle Produktion von Objektbeziehung. Psychosozial Nr. 78, Heft IV, S Plassmann, R. (1999): Psychodynamik und Psychotherapie artifizieller Erkrankungen. Ärztezeitung 99. Kuhnt, C., Plassmann, R. (1999): Physiotherapie bei Tinnitus-Patienten. Tinnitus-Forum 4/99, Seite Plassmann, R. (1999): Umweltkrankheiten erfordern Konsequenzen. Praxis+Recht 4/99, DAK-Zeitschrift, S

8 101. Plassmann, R. (1999): Psychosomatik in der Umweltmedizin. Zeitschrift für Umweltmedizin 2/2000, S Plassmann, R. (1999): Psychosomatik in der Umweltmedizin. Tagungsband zur DKPM-Tagung Plassmann, R. (2000): Schaffen wir den Paradigmenwechsel in der Medizin im kommenden Jahrtausend? Thüringer Ärzteblatt 11, S Plassmann, R. (2000): Psychodynamik und Psychotherapie artifizieller Krankheiten. Der Kassenarzt 18, Mai Plassmann, R. (2000): Psychosomatische Zugänge zu Umweltpatienten. Neuo date aktuell, Jg. 6/00, S Plassmann, R. (2000): Psychosomatische Umweltmedizin. Schweizerische Rundschau für Psychotherapie und Psychosomatik Plassmann, R. (2000): Die Enteignung des Körpers: Traumatische Biographie und selbstschädigendes Verhalten. In: Lahme-Gronostaj, H.; M. Leuzinger-Bohleber (Hrsg). Identität und Differenz. Zur Psychoanalyse des Geschlechtsverhältnisses in der Spätmoderne. Psychosozialverlag 108. Plassmann, R. ( 2000): Psychosomatik in der Umweltmedizin. In: Lamprecht, F. u.a.: Neue Betätigungsfelder in der Psychosomatik und Psychotherapie. VAS Frankfurt, S Plassmann, R. (2001): Umweltpsychosomatik. Ätiologie, Klassifikation, Rehabilitation. Zeitschrift der medizinische Sachverständige (im Druck) 110. Plassmann, R. (2001): Die Klinik als lernender Organismus. In: Uexküll, Thure von, W. Geigges, R. Plassmann (Hrsg.): Integrierte Medizin. Modell und klinische Praxis. Schattauer Verlag (in Vorbereitung 111. Plassmann, R. (2001): Über die Behandlung einer Artefaktpatientin. In: Uexküll, Thure von, W. Geigges, R. Plassmann (Hrsg.): Integrierte Medizin. Modell und klinische Praxis. Schattauer Verlag (in Vorbereitung 112. Plassmann, R. (2001): 1. Thüringer Rehabilitationstag für Ärzte und Patienten. Thüringer Arbeitskreis Rehabilitation und Gesundheit e.v., Plassmann, R. (2001): Umweltkrankheiten, Klassifikation, Ätiologie, Psychosomatik, Rehabilitation. Der medizinische Sachverständige. 97 Jg., 5/2001, Gentner Verlag Stuttgart, S Plassmann, R. (2001): Biosemiotische Krankheitsmodelle. In: Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Plassmann, R. (2001): Enteignung des Körpers: Traumatische Biographie und selbstschädigendes Verhalten. In: : Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Plassmann, R., M. Schütz (2001): Integrierte Medizin in der Psychiatrie. In: : Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Plassmann, R., M. Schütz, Th.v. Uexküll (2001): An integrated Medical Model of Psychosomatics and Psychiatry a biosemiotic Model of Schizophrenia. In: : Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Plassmann, R. (2001): Die Praxis der Prozeßdeutung. Über die Arbeit mit Deutungen erster und zweiter Ordnung. In: : Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Plassmann, R., M. Schütz (2001): Psychosepatienten in der psychosomatischen Klinik. Ein biosemiotisches Krankheitsmodell und ein rehabilitatives Konzept. In: : Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Plassmann, R. (2001): Psychosomatik in der Umweltmedizin. In: : Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite

9 121. Plassmann, R. (2001): Psychosomatik in der Umweltmedizin. Neue Betätigungsfelder der Psychosomatik und Psychotherapie. In: : Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Plassmann, R. (2001): Psychosomatische Aspekte der MCS. In: : Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Plassmann, R. (2001): Psychosomatische Aspekte der Umweltkrankheiten. In: : Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Plassmann, R. (2001): Schaffen wir den Paradigmenwechsel in der Medizin im kommenden Jahrtausend? In: Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Plassmann, R. (2001): Die Umweltkrankheiten. In: : Medizinisches Jahrbuch Dr. Becker Klinikgesellschaft, Köln. Seite Uexkuell, Thure v.; Geigges, W.; Arnim, Angela v.; Plassmann, R. (2001): Reflektierte Kasuistiken. In: Synopsis Zeitschrift für integrierte Medizin. Schattauer Verlag, Stuttgart. Seite 46, Plassmann, R. (2002): Die Praxis der Prozessdeutung Über die Arbeit mit Deutungen erster und zweiter Ordnung. In: Hirsch, M. (Hg.) (2002): Der eigene Körper als Symbol?, Psychosozial-Verlag, Plassmann, R. (2002): Selbstbeschädigung unbewusste Operationsmotive. In: Beilage der chirurgischen praxis Band 61/ Heft 1. Hans Marseille Verlag GmbH, München Plassmann, R. (2002): Münchhausen-Syndrome und artifizielle Erkrankungen. In: Psychosomatische Medizin. 6. Aufl., Kapitel Plassmann, R. (2002): Psychoanalyse und Umweltmedizin. Die traumatische Genese hypochondrischer Krankheitstheorien. In: B. Nissen: Hypochondrie, Psychosozial-Verlag 131. Schütz, M.; Plassmann, R. (2002): Psychosenrehabilitation als stationäre Kurztherapie. In: Uexküll, Thure von, W. Geigges, R. Plassmann (Hrsg.): Integrierte Medizin. Schattauer Verlag 132. Uexküll, Thure von, W. Geigges, R. Plassmann (Hrsg.) (2002): Integrierte Medizin. Modell und klinische Praxis. Schattauer Verlag 133. Plassmann, R. (2002): Integrierte Umweltmedizin. In: Uexküll, Thure von, W. Geigges, R. Plassmann (Hrsg.): Integrierte Medizin. Schattauer Verlag 134. Plassmann, R. (2002): Integrierte Medizin in der psychosomatischen Klinik die Passung zwischen Patient und Klinik: Grundlagen und praktische Umsetzung. In: Uexküll, Thure von, W. Geigges, R. Plassmann (Hrsg.): Integrierte Medizin. Schattauer Verlag 135. Plassmann, R. (2002): Über die Behandlung einer Artefaktpatientin. In: Uexküll, Thure von, W. Geigges, R. Plassmann (Hrsg.): Integrierte Medizin. Schattauer Verlag 136.Schütz, M.; Plassmann, R. (2002): Über die Rehabilitation von Psychosepatienten ein bisemiotisches Behandlungsmodell. In: Uexküll, Thure von, W. Geigges, R. Plassmann (Hrsg.): Integrierte Medizin. Schattauer Verlag 137. Schütz, M.; Plassmann, R. (2002): Psychotische Krisen als scheiternde Passungsentwürfe. In: Uexküll, Thure von, W. Geigges, R. Plassmann (Hrsg.): Integrierte Medizin. Schattauer Verlag 138. Uexküll, Thure von, R. Plassmann, M. Schütz (Hrsg.)(2002): Integrierte Medizin. Neue Modelle für Psychosomatik und Psychiatrie. Psychosozial-Verlag 139. Plassmann, R.; Seidel, M. (2003): EMDR in der Gruppe bei Essstörungen: das Ressourcenverankerungsprotokoll. In: Forum für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Forum Verlag, 13. Jahrgang, Heft Plassmann, R. (2004): Inhaltsdeutung und Prozessdeutung. Über die Deutungstechnik bei Patienten mit schweren Symbolisierungsstörungen. In: Psychoanalyse und Körper Nr. 4, 3. Jg. (2004), Heft I, Seite , Psychosozial-Verlag. 9

10 141. Plassmann, R. (2004): Psychotraumatologie der Magersucht. In: Familie und Arbeit. Tagungsband zur DKPM-Frühjahrstagung Plassmann, R. (2004): Der Arzt als Detektiv: Das Münchhausen-by-proxy-Syndrom. In: Forum für Kinderund Jugendpsychiatrie und Psychotherapie. Forum Verlag, 14. Jahrgang, Heft 2, Seite Plassmann, R. (2004): Psychotherapie der Essstörungen: Das bipolare Prinzip der Traumatherapie. In: Geissler, P. (Hrsg.): Was ist Selbstregulation? Psychosozial-Verlag, Seite Plassmann, R. (2004): Forum der Psychoanalyse 3/ Plassmann, R. (2005): Virtuelle Objekte: Allpräsenz, Nichtpräsenz und Käuflichkeit. In: Tagungsband der DPV-Frühjahrstagung 2005 in Bremen, Seite x y Plassmann, R. (2005): Psychotherapie traumatisierter Patienten. Die Arbeit mit bipolarem EMDR. In: Fellmann, T., Geißler, P. und Geuter, Ulfried (2005): Psychoanalyse und Körper. Nr. 6, Seite , Psychosozial-Verlag Plassmann, R. (2005): Selbstorganisation und Heilung: Auf dem Weg zu einer integrierten Psychotraumatologie am Beispiel der Essstörungstherapie In Kruse, G., Gunkel, S. (Hrsg.): Um-Welten Psychotherapie und Kontext. Hannoversche Ärzte-Verlags-Union GmbH, Seite Plassmann, R. (2005): Selbstorganisation und Heilung. In: Geissler, P. (Hrsg.): Nonverbale Interaktion in der Psychotherapie. Forschung und Relevanz im therapeutischen Prozess. Psychosozial-Verlag Gießen, Seite Schütz, M., Plassmann R., Grützmacher, A. (2006): Psychosomatische Umweltmedizin. Die Stadtlengsfelder Umweltstudie. Psychosozial-Verlag Gießen Plassmann, R. (2007): Die Kunst des Lassens. Psychotherapie mit EMDR für Erwachsene und Kinder. Psychosozial-Verlag Plassmann, R. (2007):. Moderne Traumatherapie. In: Geissler, P. (2007): Körper, Imagination und Beziehung in der Traumatherapie Sammelband zu PA & Körper. Psychosozial-Verlag, Gießen, S Plassmann, R. (2007): Psychotherapie traumatisierter Patienten. Die Arbeit mit der bipolaren EMDR-Technik. Trauma & Gewalt, Klett-Cotta, Stuttgart, S Plassmann, R. (2008): Stationäre Psychotherapie mit essgestörten Patientinnen: Die bipolare EMDR- Technik. In: Rost, C. (2008) Ressourcenarbeit mit EMDR. Junfermann Verlag, Paderborn, S Plassmann, R. et al (2008): Die deutschsprachige Version des WAI-SR (Working Alliance Inventory short revised) 155. Plassmann, R. et al (2008): Im eigenen Rhythmus. Die EMDR-Behandlung von Essstörungen, Bindungsstörungen, Allergien, Schmerz, Angststörungen, Tinnitus und Süchten. Psychosozial-Verlag Plassmann, R. (2010): Kinder ohne Bindung in virtuellen Welten: eine psychotherapeutische Bestandsaufnahme. BKJPP, Heft 3/2010, S Plassmann, R. (2010): Inhaltsdeutung und Prozessdeutung. Prozessorientierte Psychotherapie. Forum Psychoanalyse Springer Verlag, Plassmann, R. et al (2011): Selbstorganisation. Über Heilungsprozesse in der Psychotherapie. Psychosozial- Verlag. 10

11 Vorträge 1. Plassmann, R. (1982): Gruppentherapie mit Kopfschmerzkranken Vortrag auf dem Ärztetag Zürs. 2. Plassmann, R. (1985): Psychoanalytische Behandlung artifizieller Erkrankungen. Vortrag auf dem Deutschen Kollegium für Psychosomatische Medizin. 3. Plassmann, R. (1985): Die Symbolik der heimlichen Selbstmißhandlung. Vortrag in der Universitätshautklinik Göttingen. 4. Plassmann, R. (1985): Die heimliche Selbstmißhandlung. Vortrag in der Universitätshautklinik Marburg. 5. Plassmann, R. (1985): Indikationen für die Aufnahme in der Psychosomatischen Klinik. Vortrag auf der Medica. 6. Plassmann, R. (1985): Die Anregung des psychotherapeutischen Prozesses beim wenig motivierten Patienten. Referat auf der DKPM-Herbsttagung, Essen. 7. Plassmann, R. (1986): Familientherapie mit Mimikry-Patienten. Vortrag auf der DKPM-Tagung , Schömberg. 8. Plassmann, R. (1986): Systematik und Therapie der heimlichen Selbstmißhandlung. Vortrag in der Forschungsstelle für Psychotherapie , Stuttgart. 9. Plassmann, R. (1986): Der Artefaktkranke als Problempatient in der Somatischen und Psychosomatischen Klinik. Vortrag in der Deutschen Klinik für Diagnostik. 10. Plassmann, R. (1987): Die DPV und ihre Schüler. Bulletin zur Arbeitsgruppe "Psychoanalytischer Prozeß und Prüfung", Essen. 11. Plassmann, R. (1987): Die frühe Triangulierung. Vortrag auf der DKPM-Tagung, Kiel. 12. Plassmann, R. (1988): The primary objects of the factitious disease patient. Vortrag auf der European Conference on Psychosomatic Research, Marburg. 13. Plassmann, R. (1989): Objektbeziehungstheoretisch fundierte Psychotherapie mit Artefaktpatienten. Vortrag auf dem DKPM, 02./ Plassmann, R. (1989): Selbstbeschädigung: Psychoanalyse artifizieller Erkrankungen. Vortrag auf der Lindauer Psychotherapiewoche,

12 15. Plassmann, R. (1989): Psychoanalyse der Selbstbeschädigung. Vortrag an der Universitäts-Nervenklinik Tübingen, Plassmann, R. (1990): Selbstbeschädigung. Vortrag am Psychiatrischen Landeskrankenhaus Zwiefalten, Plassmann, R. (1990): Persönlichkeitsdiagnostik bei frühen Störungen. Referat auf der DKPM-Tagung, Nürnberg, Plassmann, R. (1991): Differentialdiagnose, Klinik und Therapie der Selbstbeschädigungssyndrome. Vortrag an der Klinik Barmelweid, CH- Aarau am Plassmann, R. (1991): Die Biographie des Artefaktpatienten Vortrag an der MH Hannover am Plassmann, R. (1991): Psychische und biographische Hintergründe der Artefaktkrankheit Vortrag auf dem 97. deutschen Internistentag Wiesbaden am Plassmann, R. (1991): Von der Psychosomatik zur Körperpsychologogie Vortrag an der Med. Hochschule Hannover, Plassmann, R. (1991) Strukturstörungen im Körperselbst Vortrag auf der DKPM-Tagung Heidelberg, November Plassmann, R. (1991) Einführung in die analytische Körperpsychologie Vortrag auf der DPV-Tagung Wiesbaden, November Plassmann, R. (1992) Zur gegenwärtigen Position der psychosomatischen Medizin Vortrag auf dem Symposion zur Psychosomatik, Burgklinik Stadtlengsfeld, Plassmann, R. (1992) Psychoanalytische Aspekte des Schmerzerlebens Vortrag an der Landesklinik Nordschwarzwald, Plassmann, R. (1992): Psychosomatische Behandlungsmethoden Vortrag auf dem 2. Symposion zur Psychosomatik, Burg-Klinik Stadtlengsfeld, Plassmann, R. (1993): Körperselbststörungen bei Borderline-Patienten und bei psychosomatisch Kranken Vortrag am Giessener Psychoanalytischen Institut Plassmann, R. (1993): Zur Psychodynamik und Behandlung der Herzneurose. Vortrag in der Eifel-Klinik Manderscheid vom Plassmann, R. (1993): Symbole und Lösungen Vortrag auf dem 13. Symposion für Kinderpsychoanalyse in München am

13 30. Plassmann, R. (1994): Artifizielle Krankheiten. Vorlesung an der Universitätsklinik Köln, Psychosomatische Abteilung am Plassmann, R. (1994): Deutungsstrategien bei Patienten mit Körperselbststörungen Vortrag auf der DPV-Tagung, Hamburg Plassmann, R. (1994): Die Rehabilitation des Rentenbewerbers. Vortrag auf dem Expertenforum der BfA am , Berlin 33. Plassmann, R. (1994): Körperpsychologie und Deutungstechnik Vortrag im Henrietten-Stift Hannover Plassmann, R. (1994): Zur Problematik der Rentenentwicklung Vortrag in der Klinik Brandenburg, Berlin-Neufahrland Plassmann, R. (1994): Psychoanalyse der Selbstbeschädigung Vortrag in der psychiatrischen Klinik Fulda, November Plassmann, R. (1994): Zur Problematik der Rentenneurose Vortrag in der Eiffelklinik Manderscheid Plassmann, R. (1995): Zur Identitätsproblematik von Patienten einer psychosomatischen Rehabilitationsklinik in Thüringen nach der Wende. 3. Wartburgtagung zur Salutogenese, in Erfurt 39. Plassmann, R. (1995): Artifizielle Krankheiten und Münchhausensyndrome Vortrag am Inselspital Bern, Psychosomatische Abteilung Plassmann, R. (1995): Körperpsychologie und Deutungstechnik. Die Praxis der Prozeßdeutung. Vortrag am ; Universität Kiel, Abt. Psychotherapie 41. Plassmann, R. (1995): Epistemologie in der Medizin. Zur Theorie der Humanmedizin. Vortrag auf der Tagung "Der schwierige Patient", Burg-Klinik am Plassmann, R. (1995): Schwierigkeiten im Umgang mit dem Angstpatienten. Vortrag auf der Tagung "Der schwierige Patient", Burg-Klinik am Plassmann, R. (1995): Die Verletzungen der körperlichen und seelischen Integrität beim Krebspatienten. Vortrag auf dem Symposion Menschen nach Krebs, Burg-Klinik Stadtlengsfeld am Plassmann, R. (1995): Körperpsychologie und Deutungstechnik. Vortrag auf der DPV-Tagung Wiesbaden, Plassmann, R. (1996): Methodenintegration in der stationären Therapie. Vortrag auf dem Europäischen Verband für Psychotherapie, Frankfurt,

14 46. Plassmann, R. (1996): Umweltmedizin und Umweltpsychologie. Vortrag vor der Akademie für Fort- und Weiterbildung der LÄK Thüringen, Plassmann, R. (1996): Salutogenetische Therapieorganisation in der psychosomatischen Klinik. Vortrag auf dem rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium des VdR, Bad Säckingen 48. Plassmann, R. (1996): Die Begutachtung von Rentenpatienten und die Frage der willentlichen Beeinflußbarkeit. Vortrag auf der sozialmedizinischen Tagung der ZUZ, Warschau, Juni Plassmann, R. (1996): Zur Nosologie der Rentenkrankheit. Vortrag auf dem Bad Meinberger Symposion zur Sozialmedizin, Plassmann, R. (1996): Sozialmedizinische Begutachtung von psychosomatisch Kranken. Weiterbildungsakademie der Landesversicherungsanstalt Sachsen, Plassmann, R. (1996): Psychodynamik, Beziehungsdynamik und Begutachtung von Angstneurosen. Jahrestagung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen Thüringen und Hessen, 1. bis in Erfurt. 52. Plassmann, R. (1997): Integrierte Medizin in der Rehabilitation. Vortrag auf dem rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium des VdR, 12. März 1997 in Hamburg 53. Plassmann, R. (1997): Psychosomatische Rehabilitation im Netz des psychosomatisch-psychotherapeutischen Versorgungssystems. Ärztewoche Thüringen, Plassmann, R. (1997): Soziale Therapie in der Psychosomatik Vorlesung an der Universität Kassel Plassmann, R. (1997): Psychosomatische Rehabilitation. Vortrag an der Akademie für Sozialmedizin der BfA, Plassmann, R. (1997): Die psychosomatische Fachklinik. Vortrag auf der Ärztewoche Thüringen, Plassmann, R. (1997): Psychoanalyse des Kopfschmerzes. Vortrag auf dem Symposion zur Psychosomatik des Kopfschmerzes, Burg- Klinik Stadtlengsfeld, Plassmann, R. (1997): Qualitätsmerkmale einer modernen Rehabilitationsfachklinik. Vortrag auf dem Reha- Gipfel Bonn, Plassmann, R. (1997): Psychotherapie in einem industriellen Sozial- und Kulturverständnis. Vortrag auf der West-Ost-Tagung der DPV, Stadtlengsfeld, Plassmann, R. (1997): Integrierte Medizin in der Rehabilitation. Vortrag auf dem Workshop zur sozialen Therapie, Stadtlengsfeld, Plassmann, R. (1998): Psychosomatische Erkrankungen auf dem Gebiet der Umweltmedizin und ihre Behandlung. Vortrag auf der Landesärztekammer Thüringen, Plassmann, R. (1998): Virtuelle Objekte. Psychotherapie in einem industriellen Sozial- und Kulturverständnis. Vortrag am Alexander-Mitscherlich-Institut Kassel,

15 63. Plassmann, R. (1998): Arbeitslosigkeit und Leistungspsychologie. Vortrag am Rotary-Club Eisenach am Plassmann, R. (1998): Somatoforme Störungen. Vortrag auf dem Symposion Psychosomatische Krankheiten: Grundlagen und Falldemonstration. Burg-Klinik Stadtlengsfeld Plassmann, R. (1998): Somatoforme Störungen auf dem Gebiet der Umweltmedizin. Vortrag auf der MEDICA , Düsseldorf 66. Plassmann, R. (1998): Konzepte integrierter Psychosomatik für Patienten mit somatoformen Störungen. Vortrag am Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart, Plassmann, R. (1999): Psychodynamik artifizieller Erkrankungen. Vortrag am Klinikum Berlin-Steglitz, Plassmann, R. (1999): Umweltpsychosomatik. Vortrag VDR-Tagung Plassmann, R. (1999): Psychodynamik und Psychotherapie artifizieller Erkrankungen. Vortrag auf der Ärztewoche, Berlin Plassmann, R. (1999): Psychoanalyse und Umweltmedizin. Vortrag an der Universitätsnervenklinik Tübingen, Plassmann, R. (1999): Rehabilitation von Umweltpatienten. Vortrag auf der Medica Düsseldorf, Plassmann, R. (1999): Artefaktkrankheiten. Vortrag am Inselspital Bern, Plassmann, R. (2000): Psychosomatik in der Umweltmedizin. Vortrag auf der DKPM-Tagung am , Hannover 74. Schütz, M., Plassmann, R. (2000): Psychosepatienten in der psychosomatischen Klinik. Ein biosemiotisches Modell und ein rehabilitatives Konzept. Tagung Gemeinsame Wirklichkeiten Burg-Klinik 75. Plassmann, R. (2000): Integrierte Medizin in der Psychiatrie. Vortrag auf der Jahrestagung der Thüringer Gesellschaft für Psychiatrie und Neurologie, Schütz, M., Plassmann, R. Th.v. Uexküll (2000): An Integrated Medical Model of Psychosomatics and Psychiatry a biosemiotic Model of Schizophrenia, Vortrag ISPS-Kongress Stavanger, Juni Plassmann, R. (2000): Umweltmedizinische Erkrankungen und ihre psychosomatische Behandlung. Vortrag vor dem Ärztlichen Dienst der BfA, Plassmann, R. (2000): Biosemiotische Krankheitsmodelle. Vortrag in der Abteilung Psychosomatik und Psychotherapie der Universität Gießen, Plassmann, R. (2000): Psychosomatische Aspekte der MCS. Vortrag auf dem internationalen Kongreß für Umweltmedizin ISEM, Hannover, Plassmann, R. (2000): Die Praxis der Prozeßdeutung. Über die Arbeit mit Deutungen erster und zweiter Ordnung. Vortrag vor der Frankfurter Arbeitsgemeinschaft für analytische Psychotherapie, Frankfurt Plassmann, R., A. Grützmacher (2001): Multiple Chemical Sensitivity. Vortrag auf der VdR-Tagung Halle Plassmann, R. (2001): Münchhausensyndrome und artifizielle Erkrankungen. Vortrag auf dem deutschen Internistentag Plassmann, R. (2001): Psychosomatische Medizin eine Standortbestimmung. Vortrag zum 10-jährigen Jubiläum der DBKG, Plassmann, R. (2001): Die Konstruktion von Wirklichkeit. Vortrag auf der Jahrestagung der Akademie für Integrierte Medizin, Bad Segeberg,

16 85. Plassmann, R. (2002): Der Arzt als Detektiv: Das Münchhausen-by-proxy-Syndrom. Vortrag auf der Frühjahrs- Regionaltagung des Psychotherapeutischen Zentrums Bad Mergentheim, Bad Mergentheim Plassmann, R. (2002): Psychotraumatologie der Essstörungen. Vortrag auf der Herbsttagung Traumatherapie in der Praxis des Psychotherapeutischen Zentrums Bad Mergentheim, Bad Mergentheim 18./ Plassmann, R. (2002): Reflektierte Kasuistik. Ein Fallbeispiel. Vortrag auf der Jahrestagung der AIM Frankfurt 08./ Plassmann, R. (2002): Inhaltsdeutung und Prozessdeutung. Über die Deutungstechnik bei Patienten mit schweren Symbolisierungsstörungen. Vortrag am in Frankfurt, DPV-Herbsttagung. 89. Plassmann, R. (2003): Das Borderline-Syndrom. Vortrag Nervenärzte in Würzburg. 90. Plassmann, R.; Seidel, M. (2003): EMDR in der Gruppe bei Essstörungen: das Ressourcenverankerungsprotokoll. Vortrag am 16. / 18. Mai 2003 auf der EMDRIA-Tagung in Rom. 91. Plassmann, R. (2003): Psychotherapie der Essstörungen: das bipolare Prinzip der Traumatherapie. Vortrag auf der überregionalen Frühjahrstagung des Psychotherapeutischen Zentrums Bad Mergentheim 13./ 14. Juni Plassmann, R. (2003): Inhaltsdeutung und Prozessdeutung. Über die Deutungstechnik bei Patienten mit schweren Symbolisierungsstörungen. Vortrag am , Giessener Psychoanalytisches Institut. 93. Plassmann, R. (2003): Psychische Taumata und ihre Bedeutung. Vortrag Kurverwaltung in Bad Mergentheim am Plassmann, R. (2003): Der Fall Frau Mohn: psychoanalytisch betrachtet. Vortrag auf der AIM-Tagung am Plassmann, R. (2003): Psychotherapie der Essstörungen: das biplare Prinzip der Traumatherapie. Vortrag im Zentrum für Psychiatrie Calw-Hirsau am Plassmann, R. (2003): Inhaltsdeutung und Prozessdeutung. Vortrag am Heidelberger Psychoanalytischen Institut am Plassmann, R. (2004): Psychotraumatologie der Essstörungen: das bipolare Prinzip der Traumatherapie. Vortrag an der Universitätsnervenklinik Tübingen am Plassmann, R. (2004): Psychotherapie traumatisierter Patienten. Die Arbeit mit bipolarem EMDR. Vortrag auf der Tagung der Landesärztekammer Stuttgart am Plassmann, R. (2004): Psychotraumatologie der Essstörungen. Vortrag auf der DKPM-Frühjahrstagung am Plassmann, R. (2004): Psychotherapie der Essstörungen: ein Paradigmenwechsel? Vortrag auf der Tagung Traumkörper Traumakörper in Kassel, Plassmann, R. (2004): Psychotherapie der Essstörungen. Vortrag in Pforzheim am Plassmann, R. (2004): Neuere Konzepte zur Ätiologie und Therapie selbstverletzenden Verhaltens. Vortrag in der psychosomatischen Klinik Schömberg, Plassmann, R. (2004): Selbstorganisation und Heilung: zur Psychotraumatologie der Essstörungen. Vortrag auf der überregionalen Herbsttagung des Psychotherapeutischen Zentrums Bad Mergentheim, Plassmann, R. (2004): Gibt es ein psychisches Selbstheilungssystem? Über die Behandlung von psychosomatischen Symptomen bei Traumatisierten. Vortrag im Psychoanalytischen Institut Heidelberg Karlsruhe Plassmann, R. (2005): Psychotherapie der Essstörungen. Vortrag in der Kinderklinik Bad Mergentheim,

17 106. Plassmann, R. (2005): Essstörungen und psychisches Trauma. Vortrag auf dem 40. Kongress der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg in Stuttgart Plassmann, R. (2005): Selbstorganisation und Heilung. Vortrag in der Klinik Glotterbad, Plassmann, R. (2005): Psychotraumatologie der Essstörungen: das bipolare Prinzip der Psychotherapie. Vortrag auf der Fachtagung des ASKLEPSIOS Fachklinikums Stadtroda Plassmann, R. (2005): Virtuelle Objekte: Allpräsenz, Nichtpräsenz und Käuflichkeit. Vortrag auf der DPV- Frühjahrstagung April Plassmann, R. (2005): Neuere Konzepte zur Ätiologie und Therapie selbstverletzenden Verhaltens. Vortrag in der Sonnenbergklinik Plassmann, R. (2005): Psychotherapie traumatisierter Patienten: das bipolare Grundprinzip, die Integration von EMDR. Vortrag auf der DGPM-Jahrestagung LV Hessen Plassmann, R. (2005): Wenn Mensch und Umwelt keine Einheit mehr bilden: auf dem Weg zu einer integrierten Psychotraumatologie. Vortrag in Langeoog Plassmann, R. (2005): Inpatient Psychotherapy with EMDR for patients with eating disorders. Vortrag auf der EMDRIA-Tagung in Brüssel Plassmann, R. (2005): EMDR in der stationären Essstörungstherapie. Vortrag auf dem Kongress Essstörungen Innsbruck Plassmann, R. (2005): Psychotraumatologie der Essstörungen: EMDR in der stationären Essstörungstherapie. Vortrag in der Parklandklinik Plassmann, R. (2006): über die Arbeit mit Mikroszenen. Eine Einführung. Vortrag auf der Modellwerkstatt AIM in Bad Mergentheim Plassmann, R. (2006): Psychotraumatologie der Essstörungen: das bipolare Prinzip der Psychotherapie. Vortrag in Bad Honnef Plassmann, R. (2006): Kinder ohne Bindung in einer Welt virtueller Objekte. Vortrag in der Fachhochschule Frankfurt Plassmann, R. (2006): Mikrotraumatologie und Körper. Vortrag in Wien Plassmann, R. (2006): Inhaltsdeutung und Prozessdeutung. Vortrag im Sächsischen Institut für Psychoanalyse und Psychotherapie in Leipzig Plassmann, R. (2007): EMDR in der stationären Essstörungstherapie. Vortrag DKPM Tagung Nürnberg Plassmann, R. (2007): Selbstorganisation und Heilung. Vortrag im Leipziger Kolloquium für Psychosoziale und Psychotherapeutische Medizin Leipzig Plassmann, R. (2007): Selbstverletzendes Verhalten. Vortrag Salzburg Plassmann, R. (2007): Vortrag Mahler-Symposium Kassler Psychoanalytisches Institut Plassmann, R. (2007): Psychotraumatologie der Essstörung. Vortrag Tagung Bad Hersfeld Plassmann, R. (2007): Integrierte Medizin und Neurobiologie. Vortrag AIM-Tagung Frankfurt 28./ Plassmann, R. (2007): Psychoanalyse und EMDR. Vortrag Herbsttagung der DPV Bad Homburg

18 128. Plassmann, R. (2008): Artifizielle Krankheiten. Vortrag Tagung Luzern Plassmann, R. (2008): Psychoanalyse und Selbstorganisation. Vortrag DPV-Tagung Hamburg / Plassmann, R. (2008): Grundlagen mentaler Reorganisationsprozesse: Die Arbeit mit Emotion, Körper und der Einsatz von EMDR. Vortrag 9. Dresdner Körperbildwerkstatt Plassmann, R. (2008): Kann man Heilungsprozesse fühlen? Einige unfertige Gedanken zu Transformation und Rhythmus. Vortrag Wissenschaftlicher Abend im Tübinger psychoanalytischen Institut Plassmann, R. (2008): Stationäre Psychotherapie mit essgestörten Patientinnen: Die bipolare EMDR- Technik. In: Rost, C. (2008) Ressourcenarbeit mit EMDR. Junfermann Verlag, Paderborn, S Plassmann, R. (2009): Psychoanalyse und EMDR. Eine Gegenüberstellung. Vortrag am Psychoanalytischen Institut Kiel Plassmann, R. (2009): Die Kunst des Lassens. Psychotherapie mit EMDR für Erwachsene und Kinder. Vortrag am Hospitalhof Stuttgart Plassmann, R. (2009): Kann man Heilungsprozesse Hören und Fühlen? Die musikalischen Eigenschaften mentaler Transformationsprozesse. Vortrag Wien VII. Symposium Psychoanalyse und Körper Plassmann, R. (2009): Im eigenen Rhythmus. Einführung in eine Prozessorientierte Psychotherapie. Vortrag auf der Frühjahrstagung Bad Mergentheim Plassmann, R. (2009): Selbstverletzendes Verhalten und Autodestruktivität. Klinik, Motive, Diagnostik und Therapie. Vorlesung Tübingen Plassmann, R. (2010): Essstörungen als psychisches Trauma. Vorlesung Tübingen Plassmann, R. (2010): Kinder ohne Bindung in virtuellen Welten. Vortrag Berlin Plassmann, R. (2010): Prozessorientierte Psychotherapie und Beratung. Von der Einzelmethode zum Prozess. Vortrag Berlin Plassmann, R. (2010): EMDR in der Essstörungsbehandlung. Vortrag EMDRIA Hamburg Plassmann, R. (2010): Essstörungen als Psychisches Trauma. Vortrag Sommeruniversität Frankfurt Plassmann, R. (2010): Psychoanalyse und EMDR. Einige Gedanken zu den mentalen Reorganisationsprozessen in der Traumatherapie. Vortrag an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Bochum Plassmann, R. (2010): Psychosomatische Erkrankungen. IKK-Seminar Plassmann, R. (2011): Psychoanalytische Deutung. AIM Kassel 14./ Plassmann, R. (2011): Wenn die Seele wachsen möchte. Psychoanalytisches Institut Würzburg Plassmann, R. (2011): Psychoanalyse und EMDR. Vortrag am Psychoanalytischen Institut Jena Plassmann, R. (2011): Psychotherapie als selbstorganisatorischer Prozess. Vortrag auf der Modellwerkstatt der AIM Plassmann, R. (2011): Psychotherapie als selbstorganisatorischer Prozess. Vortrag in der Klinik Alpenblick Isny-Neutrauchburg Plassmann, R. (2011): Psychotraumatologie der Essstörung. Essstörungen als psychisches Trauma. Evangelisches Krankenhaus Bielefeld

19 151. Plassmann, R. (2011): Stabilisierung als selbstorganisatorischer Prozess. Vortrag auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Autosystemhypnose Mainz am Plassmann, R. (2011): Psychosomatische Symptome als Traumafolgestörung. Vortrag im Alexander- Mitscherlich-Institut Plassmann, R. (2011): Prozessorientierte bei schweren Störungen/ Traumatisierungen. Vortrag im Institut für Psychoanalyse Ulm

Publikationen. 2. Plassmann, R. (1982): Medikamente allein können die Kopfschmerzen nicht verhindern. Psycho 6, S. 372-376.

Publikationen. 2. Plassmann, R. (1982): Medikamente allein können die Kopfschmerzen nicht verhindern. Psycho 6, S. 372-376. Prof. Dr. med. Reinhard Plassmann Erlenbachweg 24 97980 Bad Mergentheim Tel.: 07931 5316-1302 Fax : 07931 5316-1300 plassmann@t-online.de Tag: 30/07/2014 Publikationen 1. Plassmann, R. (1975): Indikation

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen

Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen Fachtagungen zur Psychotherapie, Auszug aus dem Juni-Newsletter des Psychosozial Verlages in Giessen 9. 09. 11. 09. 2005, Gießen Internationale Konferenz "Fairbairns Bedeutung für die moderne Objektbeziehungstheorie"

Mehr

Gesundheit und Krankheit: Theoretische, diagnostische, gesundheitspolitische und persönliche Aspekte

Gesundheit und Krankheit: Theoretische, diagnostische, gesundheitspolitische und persönliche Aspekte Gesundheit und Krankheit: Theoretische, diagnostische, gesundheitspolitische und persönliche Aspekte WS 2006/07 Do, 16.15-17.45h Dr. C. Eichenberg eichenberg@uni-koeln.de Datum Thema 19.10.2006 Einführung,

Mehr

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Vorlesung Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Einführung in die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Prof. Dr. med. Christoph Herrmann-Lingen Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Mehr

Tagung Recht und Hirnforschung

Tagung Recht und Hirnforschung Tagung Recht und Hirnforschung Termin: ZiF, 8.-10. November 2005 Ziel der Tagung Der Mensch wird aggressiv geboren gewalttätig wird er erst gemacht. Diese Unterüberschrift des Kurzartikels von José Sammartin

Mehr

Literaturliste zum Themenkreis : BALINT-Gruppen für Lehrer und Lehrerinnen

Literaturliste zum Themenkreis : BALINT-Gruppen für Lehrer und Lehrerinnen Literaturliste zum Themenkreis : BALINT-Gruppen für Lehrer und Lehrerinnen Zusammengestellt von: Klaus Kuhlmann, Köln Akademie für Jugendfragen, : SUPERVISION, Materialien für berufsbezogene Beratung Münster

Mehr

Bundesweite Liste Ergotherapeutinnen mit Zusatzqualifikationen für die Arbeit mit traumatisierten Menschen

Bundesweite Liste Ergotherapeutinnen mit Zusatzqualifikationen für die Arbeit mit traumatisierten Menschen Bundesweite Liste nen mit Zusatzqualifikationen für die Arbeit mit traumatisierten Menschen Postleitzahlenbereich 1 Katharina Fertig Praxis für Ergotherapie Richard-Wagner-Str. 3 10585 Berlin fon: 030/3232493

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete

Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Grafiken zur Pressemitteilung Neues Semester, neue Bude: In einer WG sparen Studenten bis zu 40 Prozent der Miete Mietpreis-Check für Single- und WG- Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So viel

Mehr

MANUAL. für. die Beurteilung von Gesuchen um Erteilung einer Psychotherapeutenbewilligung. Fachkommission Psychotherapeutenverordnung

MANUAL. für. die Beurteilung von Gesuchen um Erteilung einer Psychotherapeutenbewilligung. Fachkommission Psychotherapeutenverordnung Fachkommission Psychotherapeutenverordnung MANUAL für die Beurteilung von Gesuchen um Erteilung einer Psychotherapeutenbewilligung (Stand: 1. Mai 2012) G:\Rechtsdienst\Bewilligungen\Psychotherapeuten\PsychotherapieManual2012.doc

Mehr

Deutsche Biographie Onlinefassung

Deutsche Biographie Onlinefassung Deutsche Biographie Onlinefassung NDB-Artikel Meng, Heinrich Psychoanalytiker, * 9.7.1887 Hohnhurst (Baden), 10.8.1972 Basel. (evangelisch) Genealogie Aus Schweizer Lehrerfam.; V Wilhelm (* 1856), Volksschullehrer,

Mehr

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert)

Landgerichte und Oberlandesgerichte in Deutschland. (alphabetisch sortiert) Gerichtsverzeichnis - e und e in Deutschland 1 Ich bin bundesweit für Versicherungsunternehmen und Unternehmen aus der Immobilienbranche tätig. Hier finden Sie eine Übersicht sämtlicher e und e, alphabetisch

Mehr

WWW.RHEIN-EIFEL-INSTITUT.DE

WWW.RHEIN-EIFEL-INSTITUT.DE Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse Rhein-Eifel GmbH ANNELISE HEIGL-EVERS INSTITUT Staatlich anerkanntes Ausbildungsinstitut für Tiefenpsychologie, Psychoanalyse, Systemische Psychotherapie und

Mehr

Reinhard Plassmann Selbstorganisation

Reinhard Plassmann Selbstorganisation Reinhard Plassmann Selbstorganisation Therapie & Beratung Reinhard Plassmann Selbstorganisation Über Heilungsprozesse in der Psychotherapie Psychosozial-Verlag Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Antworten der Bundespsychotherapeutenkammer zum Fragenkatalog im Vorfeld der Expertenanhörung am 27.Januar 2011

Antworten der Bundespsychotherapeutenkammer zum Fragenkatalog im Vorfeld der Expertenanhörung am 27.Januar 2011 Neufassung des Modellverfahrens Einbindung von ärztlichen und Psychologischen Psychotherapeuten in das berufsgenossenschaftliche Heilverfahren bei psychischen Gesundheitsstörungen Antworten der Bundespsychotherapeutenkammer

Mehr

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis

Studien- und Berufswahl - Suchergebnis Seite 1 von 5 Studiengang suchen Startseite Hochschulen Hochschule suchen Suchergebnis Suchergebnis Ihre Suche ergab folgendes Ergebnis: 87 Treffer: Land: Baden-Württemberg Biberach Freiburg Heidelberg

Mehr

Hilfe bei der Suche eines ambulanten Psychotherapeuten. D. Kunzke und J. Hahne 2010

Hilfe bei der Suche eines ambulanten Psychotherapeuten. D. Kunzke und J. Hahne 2010 Hilfe bei der Suche eines ambulanten Psychotherapeuten D. Kunzke und J. Hahne 2010 Welche Therapierichtungen gibt es und an wen kann ich mich wenden? Allgemeine, Berufsgruppen übergreifende Bezeichnungen

Mehr

ADAC Postbus Fahrplan

ADAC Postbus Fahrplan Linie 10 NRW Hannover Berlin (täglich) Route Bus 109 Bus 109 Bus 113 Bus 110 Bus 111 Bus 112 Bus 114 Bus 110 Bonn 07:55 13:55 Köln 08:40 14:40 Düsseldorf 06:45 11:45 Duisburg 9:45 12:45 Essen 07:20 12:20

Mehr

Beruflicher Werdegang

Beruflicher Werdegang Beruflicher Werdegang Dr. Jörg Weidenhammer geb. am 27.3.1948 in Hannover als Sohn von Hella Julia Wanda Weidenhammer, geb. Bodenstein, und dem nachmaligen Professor Dr. rer. nat. Fritz Richard Weidenhammer

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

THURE von Uexküll - Symposion

THURE von Uexküll - Symposion THURE von Uexküll - Symposion 12. Jahrestagung der Akademie für Integrierte Medizin in Glottertal 2. bis 4. Juni 2005 http://www.int-med.de/termine tagung2005@int-med.de ANKÜNDIGUNG VORPROGRAMM ANMELDUNG

Mehr

Psychiatrische Klinik

Psychiatrische Klinik Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen ggmbh St. Martinus-Hospital, Olpe Respekt, Wertschätzung und Kompetenz Die Basis unserer Arbeit. 1983 wurde die am St. Martinus-Hospital in Olpe gegründet.

Mehr

M edr Schriftenreihe Medizinrecht

M edr Schriftenreihe Medizinrecht M edr Schriftenreihe Medizinrecht Rechtliche und ethische Probleme bei klinischen Untersuchungen am Menschen Herausgegeben von H. K. Breddin E. Deutsch R. Ellermann H.l.lesdinsky Springer-Verlag Berlin

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Aufbaumodul Deutsch in der Medizin für ausländische Ärztinnen und Ärzte

Aufbaumodul Deutsch in der Medizin für ausländische Ärztinnen und Ärzte Aufbaumodul Deutsch in der Medizin für ausländische Ärztinnen und Ärzte (Stand: 23.10.2014) Kursumfang: 24 Stunden Kurstermin: 12.02. - 14.02.2015 Kursort: Kursgebühr: Wissenschaftliche Leitung: Heinrich-Braun-Saal

Mehr

Ausblick auf neue Lebensperspektiven!

Ausblick auf neue Lebensperspektiven! Ausblick auf neue Lebensperspektiven! Informationsbroschüre Psychosomatik für Erwachsene Standort Grieskirchen Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universitäten Wien, Graz und Innsbruck sowie der Paracelsus

Mehr

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge

Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Vom BDP im Hinblick auf eine BDP-Mitgliedschaft als psychologische Studiengänge anerkannte Bachelorstudiengänge Ort Hochschule Studiengang Abschluss Dauer Spezialisierung Stand Rheinisch-Westfäische Technische

Mehr

Psychotherapeutische Versorgung in Deutschland

Psychotherapeutische Versorgung in Deutschland Psychotherapeutische Versorgung in Deutschland Prof. Dr. Rainer Richter 37. Jahrestagung der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen e.v. Berlin, 1. - 3. Juni 2015 1 Übersicht 1. Begriffsbestimmung

Mehr

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie" für Psychologische Psychotherapeuten

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie für Psychologische Psychotherapeuten Weiterbildungsstudiengang Psychodynamische Psychotherapie der Johannes Gutenberg Universität Mainz an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz (anerkannt

Mehr

Gutachten zur Strukturanalyse und Bedarfsermittlung im Bereich der Psychotherapeutischen Medizin (Psychosomatik) in Hessen

Gutachten zur Strukturanalyse und Bedarfsermittlung im Bereich der Psychotherapeutischen Medizin (Psychosomatik) in Hessen IGSF Institut für Gesundheits-System-Forschung Kiel Gesellschaft mit beschränkter Haftung Gutachten zur Strukturanalyse und Bedarfsermittlung im Bereich der Psychotherapeutischen Medizin (Psychosomatik)

Mehr

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie

Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie Universitätskurs Konsiliar-/Liaison- Psychiatrie und Konsiliar-/Liaison- Psychologie UNIVERSITÄTSKURS KONSILIAR-/LIAISON- PSYCHIATRIE UND KONSILIAR-/LIAISON-PSYCHOLOGIE Eine frühzeitige Diagnostik psychischer

Mehr

Psychologie-Geschichte in der Lehre Würzburg, 08. September 2011 (Gallschütz)

Psychologie-Geschichte in der Lehre Würzburg, 08. September 2011 (Gallschütz) 1 Schorr & Wehner (1990, S. 306) : Die Psychologiegeschichte ist in durchaus ausbaufähiger Weise in der Ausbildung vertreten. 2 Damals: Befragung von 145 Hochschulinstituten mit Haupt- oder Nebenfachausbildung

Mehr

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung der Psychoanalyse" für Psychologische Psychotherapeuten

Curriculum für die Weiterbildung zum Erwerb der Zusatzbezeichnung der Psychoanalyse für Psychologische Psychotherapeuten Weiterbildungsstudiengang Psychodynamische Psychotherapie der Johannes Gutenberg Universität Mainz an der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universitätsmedizin Mainz (anerkannt

Mehr

Stationäre Psychotherapie

Stationäre Psychotherapie Stationäre Psychotherapie Intensive Behandlung psychischer Beschwerden: Stationen F, B, K3, J2 Psychische und psychosomatische Beschwerden werden häufig durch Probleme im privaten und beruflichen Umfeld

Mehr

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen in aufenthaltsrechtlichen Verfahren bei Erwachsenen nach dem 24-Stunden-Curriculum der Bundesärztekammer

Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen in aufenthaltsrechtlichen Verfahren bei Erwachsenen nach dem 24-Stunden-Curriculum der Bundesärztekammer Kurs Begutachtung psychisch reaktiver Traumafolgen in aufenthaltsrechtlichen Verfahren bei Erwachsenen nach dem 24-Stunden-Curriculum der Bundesärztekammer vom 30. 11. 02.12.2007 In den Räumen der Bezirksärztekammer

Mehr

Bundesweite Liste Ergotherapeutinnen mit Zusatzqualifikationen für die Arbeit mit traumatisierten Menschen

Bundesweite Liste Ergotherapeutinnen mit Zusatzqualifikationen für die Arbeit mit traumatisierten Menschen Bundesweite Liste nen mit Zusatzqualifikationen für die Arbeit mit traumatisierten Menschen Postleitzahlenbereich 1 Katharina Fertig Praxis für Ergotherapie Richard-Wagner-Str. 3 10585 Berlin fon: 030/3232493

Mehr

1. Kölner Tagung. zur Behandlung von jugendlichen Borderline-Patienten mittels der übertragungsfokussierten Psychotherapie /

1. Kölner Tagung. zur Behandlung von jugendlichen Borderline-Patienten mittels der übertragungsfokussierten Psychotherapie / 1. Kölner Tagung zur Behandlung von jugendlichen Borderline-Patienten mittels der übertragungsfokussierten Psychotherapie / Transference Focused Psychotherapy for Adolescents (TFP-A) Montag, 19. Oktober

Mehr

Fortbildungen für den Wahlbereich:

Fortbildungen für den Wahlbereich: Fortbildungen für den Wahlbereich: Alle fachbezogenen Weiterbildungsangebote und Fachtagungen der Fort- und Weiterbildungsinstitute/abteilungen der Fachbereiche und Institute Sozialer Arbeit an Fachhochschulen,

Mehr

Aachen. 8.12.2010 16. Aachener Dialog. 30.10.2010 23. Aachener Fortbildung für Augenärzte

Aachen. 8.12.2010 16. Aachener Dialog. 30.10.2010 23. Aachener Fortbildung für Augenärzte Aachen 2010 8.12.2010 16. Aachener Dialog 30.10.2010 23. Aachener Fortbildung für Augenärzte Anfragen: Frau Manetta, Chefsekretariat, Univ.-Augenklinik, Pauwelsstr. 30, 52074 Aachen, Tel. 0241/8088191,

Mehr

Sandra Fuchs Fachbereiche & Berufsbilder HPP. Fachbereiche & Berufsbilder

Sandra Fuchs Fachbereiche & Berufsbilder HPP. Fachbereiche & Berufsbilder Fachbereiche & Berufsbilder Die Psychiatrie ist eine Fachdisziplin der Medizin, die dich mit der Diagnose, Therapie und Prävention der seelischen Krankheiten des Menschen sowie der Erforschung und Lehre

Mehr

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung DeutscheAnwaltAkademie, Vorträge von Rechtsanwältin Dortmund Dr. Alexandra Jorzig 15.09.2011 06.12.2013-17.09.2011 Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte NEUE WEGE GEHEN: SELBST BESTIMMT LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte NEUE WEGE GEHEN: SELBST BESTIMMT LEBEN Wir mobilisieren Kräfte NEUE WEGE GEHEN: SELBST BESTIMMT LEBEN EIN ACHTSAMER UMGANG MIT MIR, MEINEM KÖRPER UND MEINER UMWELT. Gut aufgehoben Die Rehaklinik Glotterbad ist eine Fachklinik für Psychosomatik,

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh

Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN. Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh Wir mobilisieren Kräfte WEICHEN- STELLUNG: NEUE WEGE FINDEN Eine Einrichtung der RehaZentren Baden-Württemberg ggmbh FINDEN SIE EINE GESUNDE BALANCE ZWISCHEN AKTIVITÄT UND ENTSPANNUNG. ENTDECKEN SIE EINEN

Mehr

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn)

Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Studie zur Kundenfreundlichkeit der deutschen Fernbusbahnhöfe (Auftraggeber FlixBus GmbH, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Heilbronn) Über 70 % nutzen für die An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel

Mehr

Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN

Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN Wir mobilisieren Kräfte MIT NEUER KRAFT ZURÜCK INS LEBEN DIE EIGENEN STÄRKEN ENTDECKEN EINE NEUE GESUNDHEIT AKTIV ANGEHEN. DIE ERSTEN SCHRITTE TUN WIR GEMEINSAM. Individuell optimal betreut Leiden Sie

Mehr

Prof. Dr. Dr. Frank Schneider Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychologischer Psychotherapeut

Prof. Dr. Dr. Frank Schneider Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychologischer Psychotherapeut DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie Aachen Aachen Aachen Albstadt Berlin Berlin Berlin Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Psychologischer Psychotherapeut Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie

Mehr

DGPPN-EXPERTENLISTE SPORTPSYCHIATRIE UND SPORTPSYCHOTHERAPIE

DGPPN-EXPERTENLISTE SPORTPSYCHIATRIE UND SPORTPSYCHOTHERAPIE DGPPN-EXPERTENLISTE SPORTPSYCHIATRIE UND SPORTPSYCHOTHERAPIE DEUTSCHLAND Aachen Aachen Albstadt Berlin Berlin Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Psychologischer Psychotherapeut Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie

Mehr

ICE-Übersicht. Jahresfahrplan 2008. Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name

ICE-Übersicht. Jahresfahrplan 2008. Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name ICE-Übersicht Jahresfahrplan 2008 Quelle: Marcus Grahnert http://www.fernbahn.de Zug Startbahnhof Zielbahnhof ICE Name ICE 5 Hamburg Hbf Interlaken Ost ICE 1 ICE 10 Frankfurt(Main)Hbf Bruxelles/Brussel

Mehr

DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie

DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie DGPPN-Expertenliste Sportpsychiatrie und Sportpsychotherapie Aachen Aachen Aachen Albstadt Berlin Berlin Berlin Prof. Dr. Dr. Frank Schneider, Psychologischer Psychotherapeut Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie

Mehr

Oberarzt der Psychiatrischen Institutsambulanz Geislingen Projekte zur innovativen Patientenversorgung im südwestdeutschen Raum

Oberarzt der Psychiatrischen Institutsambulanz Geislingen Projekte zur innovativen Patientenversorgung im südwestdeutschen Raum Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie, Gerontopsychiatrie Klinik für Psychosomatische Medizin und Fachpsychotherapie Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik, Psychotherapie Klinik

Mehr

Dunja Voos Die eigene Angst verstehen

Dunja Voos Die eigene Angst verstehen Dunja Voos Die eigene Angst verstehen verstehen lernen Dunja Voos Die eigene Angst verstehen Ein Ratgeber Psychosozial-Verlag Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2004

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2004 Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 ForschungsUniversitäten 2004 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann

Mehr

Ärztliche Psychotherapie in der Psychosomatik. Medizin für Körper und Seele?

Ärztliche Psychotherapie in der Psychosomatik. Medizin für Körper und Seele? Medizin für Körper und Seele? Department of Psychosomatic Medicine and Psychotherapy University of Duisburg-Essen Virchowstr. 174 D-45147 Essen wolfgang.senf@uni-due.de www.seelische-gesundheit-essen.de

Mehr

Informationen, Übungen und Tipps

Informationen, Übungen und Tipps Frauenzentrum für Psychiatrie und Psychotherapie Bad Schwalbach Therapiezentrum für Frauen mit seelischen Erkrankungen Informationen, Übungen und Tipps Frauenzentrum für Psychiatrie und Psychotherapie

Mehr

Auszug aus. Gartenstraße 210-214 48147 Münster. Weiterbildungsabteilung 0251/929-0 0251/929-2323 0251/929-2349

Auszug aus. Gartenstraße 210-214 48147 Münster. Weiterbildungsabteilung 0251/929-0 0251/929-2323 0251/929-2349 Auszug aus Gartenstraße 210-214 48147 Münster 0251/929-0 Weiterbildungsabteilung 0251/929-2323 0251/929-2349 Stand Dezember 1996 4 * Hinweise für die Anwendung der Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung

Mehr

Psychiatrisch-psychotherapeutische Tagesklinik der Klinik Wittgenstein Morgens in die Klinik abends nach Hause

Psychiatrisch-psychotherapeutische Tagesklinik der Klinik Wittgenstein Morgens in die Klinik abends nach Hause Tagesklinik Netphen Psychiatrisch-psychotherapeutische Tagesklinik der Klinik Wittgenstein Morgens in die Klinik abends nach Hause Krankenhaus ohne Betten Krankenhaus ohne Betten Wenn Sie zu uns in die

Mehr

Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Betreuung von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung

Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Betreuung von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung Strukturierte curriculare Fortbildung Medizinische Betreuung von Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung 1. Auflage Berlin, Dezember 2011 Herausgeber: Bundesärztekammer Texte und Materialien

Mehr

Informationsblatt für ambulante psychotherapeutische Behandlungen

Informationsblatt für ambulante psychotherapeutische Behandlungen NORDDEUTSCHE KIRCHLICHE VERSORGUNGSKASSE FÜR PFARRER UND KIRCHENBEAMTE Informationsblatt für ambulante psychotherapeutische Behandlungen Stand: August 2013 1. Allgemeine Anforderungen Im Rahmen des 5 Abs.

Mehr

Wettkampfranking 2012

Wettkampfranking 2012 Wettkampfranking 2012 Wie schon in den vergangenen Jahren setzt sich das Wettkampfranking aus der Summe dreier Teilrankings (Leistungsranking, Teilnahmeranking und Ausrichterranking) zusammen. Alle drei

Mehr

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss 1 Das am 01.01.1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz (PsychThG) beinhaltet in 1 die Regelungen zum Schutz der Berufsbezeichnung "Psychologischer

Mehr

STAUFFACHERSTRASSE 60 8004 ZÜRICH

STAUFFACHERSTRASSE 60 8004 ZÜRICH 12. / 13. MÄRZ 2010 VOLKSHAUS ZÜRICH STAUFFACHERSTRASSE 60 8004 ZÜRICH Freitag, 12. März 2010 8.30 9.30 Türöffnung / Anmelden / Registrieren 09.30 12.30 Workshop mit Dr. David Boadella und (Teil 1) Deutsch/Englisch

Mehr

10 Jahre Postgraduierten-Studiengang Master of Medical Education (MME) Deutschland: Ein Überblick Heidelberg, 01.04.2014

10 Jahre Postgraduierten-Studiengang Master of Medical Education (MME) Deutschland: Ein Überblick Heidelberg, 01.04.2014 10 Jahre Postgraduierten-Studiengang Master of Medical Education (MME) Deutschland: Ein Überblick Heidelberg, 01.04.2014 Jana Jünger Medizinische Fakultät, Universität Heidelberg Martin Fischer Medizinische

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. U. Rüger, C. Reimer. G. Rudolf, U. Rüger. G. Rudolf, U. Rüger. im Vergleich zur Psychoanalyse... 7. Literatur...

Inhaltsverzeichnis. Grundlagen. U. Rüger, C. Reimer. G. Rudolf, U. Rüger. G. Rudolf, U. Rüger. im Vergleich zur Psychoanalyse... 7. Literatur... VII Inhaltsverzeichnis I Grundlagen 1 Gemeinsame Merkmale und Charakteristika psychodynamischer Psychotherapieverfahren..................................................................... 3 U. Rüger,

Mehr

Behandlung. Einrichtung: Träger: Telefon: 030 6741-3001 Fax: 030 6741-3002. Ansprechpartner/-in: Prof. Dr. med. H. Gutzmann Chefarzt ÖPNV: Zielgruppe:

Behandlung. Einrichtung: Träger: Telefon: 030 6741-3001 Fax: 030 6741-3002. Ansprechpartner/-in: Prof. Dr. med. H. Gutzmann Chefarzt ÖPNV: Zielgruppe: Krankenhaus Hedwigshöhe St. Hedwig Klinik Berlin GmbH Krankenhaus Hedwigshöhe Projektadresse: Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Höhensteig 1 12526 Berlin Telefon: 030 6741-3001 Fax:

Mehr

Persönlichkeitsstörungen. Psychotherapie und Psychosomatik

Persönlichkeitsstörungen. Psychotherapie und Psychosomatik Psychotherapie und Psychosomatik APAW 8. Februar 201 Vorlesung im Modul 5.1 am 30.04.2012 Dr. med. Dirk v. Boetticher Kasuistik Frau M., 34 jährige Patientin, geschieden, 3 Kinder (8, 10 u. 12 J.), Floristin

Mehr

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim. DGPPN Fortbildung Qualitätssicherung in der stationären Psychiatrie und Psychosomatik 20.

Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim. DGPPN Fortbildung Qualitätssicherung in der stationären Psychiatrie und Psychosomatik 20. Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim www.zi-mannheim.de DGPPN Fortbildung Qualitätssicherung in der stationären Psychiatrie und Psychosomatik 20. Mai 2014 Roland Nitschke Leiter Medizincontrolling

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Wolfhart Haacke Siegfried Münch Unter Mitarbeit von Gert Böhme Studien- und Forschungsführer Informatik Zweite, neubearbeitete und erweiterte Auflage Technische Hochschule Darmstadt FACHBEREICH

Mehr

Diplomstudiengang Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Note eins

Diplomstudiengang Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Note eins Dr. phil. Angela Rischer, Dipl.-Psych. Psychologische Psychotherapeutin (VT) Supervisorin Studium Diplomstudiengang Psychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Note eins Approbation 1999

Mehr

Sozialmedizinische Aspekte im Rahmen ambulanter Psychotherapie

Sozialmedizinische Aspekte im Rahmen ambulanter Psychotherapie Sozialmedizinische Aspekte im Rahmen ambulanter Psychotherapie Dr. Ernst-Jürgen Borgart Psychosomatische Fachklinik Bad Pyrmont Berufliche Problemkonstellationen Streßbelastungen am Arbeitsplatz Konflikte

Mehr

Link zum Titel: Luise Reddemann, Pschotraumata, Deutscher Ärzte-Verlag 2006

Link zum Titel: Luise Reddemann, Pschotraumata, Deutscher Ärzte-Verlag 2006 Link zum Titel: Luise Reddemann, Pschotraumata, Deutscher Ärzte-Verlag 2006 XI 1 Einleitung: Warum ist dieses Buch notwendig?........................... 1 2 Was ist eine traumatische Erfahrung?....................................

Mehr

Qualifikation der Schulungsdozenten und neue Berufsgruppen. Andrea Reusch Universität Würzburg

Qualifikation der Schulungsdozenten und neue Berufsgruppen. Andrea Reusch Universität Würzburg Qualifikation der Schulungsdozenten und neue Berufsgruppen Andrea Reusch Universität Würzburg John Hattie, 2008 800 Metaanalysen aus 50.000 Einzelstudien mit 250 Mio. Schülern Effektstärken von 136 Einflussfaktoren

Mehr

Plötzlich zu Dritt. Ein Beitrag aus der Babysprechstunde der KJPD St. Gallen. Dr. med. Daniel Bindernagel. «Die heilige Familie» Rembrandt 1633

Plötzlich zu Dritt. Ein Beitrag aus der Babysprechstunde der KJPD St. Gallen. Dr. med. Daniel Bindernagel. «Die heilige Familie» Rembrandt 1633 Plötzlich zu Dritt Ein Beitrag aus der Babysprechstunde der KJPD St. Gallen Dr. med. Daniel Bindernagel «Die heilige Familie» Rembrandt 1633 Überblick 90 Familien pro Jahr (0-3) aus SG/AR/AI 2004 2013:

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

J o hanns e n R e chtsanw ält e

J o hanns e n R e chtsanw ält e Arnsberg Aschaffenburg Bayreuth Coburg Hamm 20099 Hof Schweinfurt Würzburg (Kammergericht) Cottbus Frankfurt (Oder) Neuruppin Potsdam 10117 Göttingen Bremen Bremen Bückeburg Hannover Hildesheim Lüneburg

Mehr

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen

Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen Centrum für Hochschulentwicklung Indikator im Blickpunkt: Erfindungsmeldungen 2. ergänzte Auflage Biologie Chemie Physik Humanmedizin Pharmazie Zahnmedizin Auswertung aus dem CHE-Ranking Cort-Denis Hachmeister

Mehr

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Nach den 8-13 der Bayerischen Beihilfeverordnung sind Aufwendungen für oben genannte Maßnahmen

Mehr

Wem gehört die Psychosomatikwem gehört sie in 10 Jahren? Claus Buddeberg Zürich Bern 31.10.2013

Wem gehört die Psychosomatikwem gehört sie in 10 Jahren? Claus Buddeberg Zürich Bern 31.10.2013 Wem gehört die Psychosomatikwem gehört sie in 10 Jahren? Claus Buddeberg Zürich Bern 31.10.2013 Wem gehört die Psychosomatik? Wer erhebt Besitzansprüche? Wer entscheidet über die Zuteilung? Sind andere

Mehr

Klinische Psychologie

Klinische Psychologie Klinische Psychologie Die Klinische Psychologie gilt als Teildisziplin der Psychologie, die biologische, soziale, entwicklungs- und verhaltensbezogene sowie kognitive und emotionale Grundlagen psychischer

Mehr

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Hysterie, Konversion, Dissoziation Klinische Aspekte (Ausgewählte Folien zur Vorlesung) herbert.gress@uniklinikum-saarland.de Einführung des Begriffs der Konversion

Mehr

Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015. Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter. Prof. Dr. Schäfer

Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015. Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter. Prof. Dr. Schäfer Veranstaltungskalender/Seminare 2. Quartal 2015 Thema Referenten Ort/Datum/Uhrzeit Veranstalter Bad Dürkheim 27.04.2015, 09.00 17.00 Uhr 28.04.2015, 09.00 17.00 Uhr Wege aus der Pension Stuttgart 29.04.2015,

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016

Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 2016 Verteilschlüssel UNICUM Wundertüte April-Juni 01 Nr. Stadt Hochschule KW Verteiltermin Auflage Studierende Bundesland Nielsen 1 Aachen Rheinisch-Westfälische Technische 17 7.04.01 5.500 4.30 Hochschule

Mehr

Seit meiner Approbation zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin verlagerte sich der Fokus auf die therapeutische Arbeit in der eigenen Praxis.

Seit meiner Approbation zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin verlagerte sich der Fokus auf die therapeutische Arbeit in der eigenen Praxis. Ich bin approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin mit dem Schwerpunkt der tiefenpsychologisch fundierten Therapie. In meiner Praxis therapiere ich Kinder und Jugendliche mit klinischen Symptomen

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

ARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN RASTERZEUGNIS FACH: PSYCHIATRIE. hat sich gemäß den Bestimmungen der Ärzte-Ausbildungsordnung, BGBl 1994/152,

ARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN RASTERZEUGNIS FACH: PSYCHIATRIE. hat sich gemäß den Bestimmungen der Ärzte-Ausbildungsordnung, BGBl 1994/152, An die Ärztekammer ARZT FÜR ALLGEMEINMEDIZIN RASTERZEUGNIS FACH: PSYCHIATRIE Herr/Frau Dr. geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen der Ärzte-Ausbildungsordnung, BGBl 1994/152, von bis (Zutreffendes

Mehr

Curriculum vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Diakonissenkrankenhaus Flensburg. Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Curriculum vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Diakonissenkrankenhaus Flensburg. Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Diakonissenkrankenhaus Flensburg Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie Curriculum vitae Dr. med. Frank Helmig Aktuelle Position Chefarzt der Klinik für Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik

Mehr

Neuro-Orthetik - Seminare für Therapeuten Seminarübersicht

Neuro-Orthetik - Seminare für Therapeuten Seminarübersicht Seminarübersicht Datum Veranstaltungsort Referentin Mittwoch, Neurologisches Rehabilitations- Sabine Lamprecht 14. März 2012 zentrum Rosenhügel (Physiotherapeutin) Rosenhügelstraße 192a 1130 Wien Seminargebühr:

Mehr

DOWNLOAD DER INTERNETPRÄSENZ VON FRAU DR: HERTA HOFFMANN-WIDHALM. http://www.psychotherapie-in-wien.at und http://www.traumatherapie-wien.

DOWNLOAD DER INTERNETPRÄSENZ VON FRAU DR: HERTA HOFFMANN-WIDHALM. http://www.psychotherapie-in-wien.at und http://www.traumatherapie-wien. DOWNLOAD DER INTERNETPRÄSENZ VON FRAU DR: HERTA HOFFMANN-WIDHALM http://www.psychotherapie-in-wien.at und http://www.traumatherapie-wien.at Dr. Herta Hoffmann-Widhalm, Dr. phil., Dipl. Soz. Arb. Psychotherapeutin

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Hochschulen Hochschule PLZ Ort Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (FH) 01069 Dresden Fachhochschule Lausitz 01968 Senftenberg Hochschule Zittau/Görlitz 02754

Mehr

Klassifizierung: Die Einteilung Psychosomatischer Krankheiten oder von den «Heiligen Sieben» zu ICD 10 und DSM IV. A. Kiss 01.04.

Klassifizierung: Die Einteilung Psychosomatischer Krankheiten oder von den «Heiligen Sieben» zu ICD 10 und DSM IV. A. Kiss 01.04. Klassifizierung: Die Einteilung Psychosomatischer Krankheiten oder von den «Heiligen Sieben» zu ICD 10 und DSM IV A. Kiss 01.04.11 Psychosomatische Krankheiten - Funktionelle Störungen ICD 10: Somatoforme

Mehr

Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik

Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik Pressemitteilung Wie finde ich das richtige Krankenhaus für meine psychische Erkrankung? BPtK veröffentlicht Checkliste für Psychiatrie und Psychosomatik Berlin, 6. Mai 2010: In Deutschland lassen sich

Mehr

Michael Lukas Moeller. Anders helfen. Selbsthilfegruppen und Fachleute arbeiten zusammen. Fischer Taschenbuch Verlag. o:>

Michael Lukas Moeller. Anders helfen. Selbsthilfegruppen und Fachleute arbeiten zusammen. Fischer Taschenbuch Verlag. o:> Michael Lukas Moeller Anders helfen Selbsthilfegruppen und Fachleute arbeiten zusammen o:> Fischer Taschenbuch Verlag Inhalt 1 Die Gruppe kann mehr als der einzelne... 15 2 Worum geht es?... 22 1 Wer ist

Mehr

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung

Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung Anlage 1 (Psychotherapie) Stand: 01.01.2004 Anlage 1 (zu 6 Abs. 1 Nr. 1 BhV) Ambulant durchgeführte psychotherapeutische Behandlungen und Maßnahmen der psychosomatischen Grundversorgung 1 Allgemeines 1.1

Mehr

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter:

Teilnehmergebühr: 70,- inkl. Mittagessen Anmeldung bis 5. Juni 2013 per Email an: info@sportschuleruit.de Weitere Informationen unter: Tagung am Dienstag, 18.6.2013 SPIELST DU NOCH ODER BIST DU SCHON IN THERAPIE? Depression, Ängste, Essstörungen Wie lassen sich psychische Erkrankungen im Leistungssport vermeiden? 9.00 Uhr Was ist normal?

Mehr

Wochenendseminare mit Gastdozenten zu verschiedenen Themen. Sexualtherapie

Wochenendseminare mit Gastdozenten zu verschiedenen Themen. Sexualtherapie Institut für Beratung und Supervision (IBS), Aachen Berliner Institut für Familientherapie (BIF), Berlin Privates Institut für Systemische Therapie, Berlin Institut für systemische Impulse und Ausbildung

Mehr