Gotteshäuser Christentum Judentum Islam. Heilige Schriften

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gotteshäuser Christentum Judentum Islam. Heilige Schriften"

Transkript

1 Gotteshäuser Christentum Judentum Islam Kirche Synagoge Moschee Heilige Schriften Christentum Judentum Islam Die Bibel Im Alten Testament findest du unteranderem die Schöpfungsgeschichte. Im Neuen Testament sind zum Beispiel die Geschichten über Jesu Leben und sein Wirken aufgeschrieben. Die Bibel/Die Thora Die Bibel ist auf Hebräisch geschrieben. Sie besteht aus der Thora (5 Bücher Mose), den Büchern der Propheten und weiteren Schriften. Die Juden lesen auch im Thalmud, einer Erklärung der Bibel. Der Koran In 114 Suren sind Botschaften, die Mohammed erhalten hat, notiert. Im Koran stehen auch die 5 Lebenspflichten der Muslime.

2 Gotteshäuser Heilige Schriften

3 Gotteshäuser Buddhismus Hinduismus Heilige Schriften Buddhismus buddhistischer Tempel Tempel als geheiligter Raum keine gemeinsamen Gebetszeiten Hinduismus Die Tripitaka Diese Sammlung von Texten umfasst Buddhas Reden, sein Leben, Regeln für Mönche und Kommentare zu Buddhas Lehre. Die Veden Älteste Schriften, die von der Entstehung des Kosmos berichten.

4 Gotteshäuser Heilige Schriften

5 Wichtige Personen Islam Christentum Judentum Christen glauben an Gott. Er zeigt sich in den drei Gestalten Vater, Sohn und Heiliger Geist. Das religiöse Oberhaupt ist der Papst. Er wird auch Stellvertreter Christi auf Erden genannt. Seit 2013 ist Franziskus Papst. Die Juden glauben an den Gott Jahwe, den Schöpfer der Welt. Aus Ehrfurcht sprechen sie seinen Namen nie aus. Religiöse Anführer gibt es nicht. Rabbiner lehren und verbreiten den jüdischen Glaube. Muslime beten zu Allah, dem Einzigen und Allmächtigen. Allah ist größer als alles, was sich Menschen vorstellen können. Wichtigster Feiertag Christentum Judentum Islam Karfreitag und Ostern Karfreitag und Ostern gelten als die wichtigsten Feiertage. Am Karfreitag wird der Kreuzigung Jesu gedacht. An Ostern wird seine Auferstehung gefeiert. Jom-Kippur 10 Tage nach dem Neujahrsfest feiern die Juden das Versöhnungsfest. An diesem Tag wird gefastet. Opferfest Höhepunkt der jährlichen Pilgerfahrt (Hadsch). An diesem Tag wird ein Tier geschlachtet in Erinnerung an den Propheten Abraham.

6 Wichtige Personen Wichtigster Feiertag

7 Wichtige Personen Buddhismus Hinduismus Wichtigster Feiertag Gründer und bis heute das oberste Vorbild ist Siddhartha Gautama (später Buddha). Der berühmteste Lehrer ist der Dalai Lama. Buddhismus Hindus verehren viele Göttinnen und Götter. Zum Beispiel Shiva, Shakti oder Vishnu. Brahmanen (Priester) helfen den Hindus die Zeit bis zur Verschmelzung mit der Weltenseele zu verkürzen. Hinduismus Das Vesakh-Fest Gefeiert werden die Geburt, Erleuchtung und Erlösung Buddhas. Die Menschen schmücken Statuen oder lassen vor den Tempeln Vögel fliegen Makar Sankranti Am Wintersonnwendfest wird die Zuckerrohr-Ernte eingeholt. Aus Dankbarkeit werden Süßigkeiten gegessen und verschenkt.

8 Wichtige Personen Wichtigster Feiertag

9 Verbreitung Christentum Judentum Islam Auf der ganzen Welt leben 2,3 Milliarden Christen. Allein in Deutschland gibt es 47 Millionen Christen. Weltweit gibt es etwa 15 Millionen Juden. In Deutschland leben ca ,6 Milliarden Muslime leben weltweit. Davon 4 Millionen in Deutschland. Symbol Christentum Judentum Islam Das Kreuz Es erinnert an Jesu Tod und die damit verbundene Erlösung von der Erbsünde. Der Davidstern Zwei ineinander verflochtene Dreiecke als Zeichen für die untrennbare Verbindung zwischen Gott und den Menschen. Mondsichel und Stern Das Islamische Jahr und auch viele Feiertage richten sich nach dem Mond.

10 Verbreitung Symbol

11 Verbreitung Buddhismus Hinduismus Weltweit gibt es ca. 450 Millionen Buddhisten. In Deutschland leben Millionen Hindus leben weltweit. In Deutschland sind es knapp Symbol Buddhismus Hinduismus Das Rad der Lehre Acht Speichen für den achtfachen Pfad zur Erlösung. Die Silbe Om Bedeutet Weltenseele. Mit ihr zu verschmelzen ist das Lebensziel eines Hindus.

12 Verbreitung Symbol

Graf-Münster-Gymnasium Bayreuth (Schuljahr 2010/ 2011) Inhalte des Grundwissenskataloges Evangelische Religionslehre

Graf-Münster-Gymnasium Bayreuth (Schuljahr 2010/ 2011) Inhalte des Grundwissenskataloges Evangelische Religionslehre Graf-Münster-Gymnasium Bayreuth (Schuljahr 2010/ 2011) Inhalte des Grundwissenskataloges Evangelische Religionslehre 5. Klasse: Du weißt, dass unter dem Dekalog die 10 Gebote aus 2. Mose 20 gemeint sind,

Mehr

Inhalt. 11 Religion und Religionen. 12 Religionen: Brücken ins Jenseits 16 Weltreligionen: Ein Überblick 20 Extra: Die»kleineren«Religionen

Inhalt. 11 Religion und Religionen. 12 Religionen: Brücken ins Jenseits 16 Weltreligionen: Ein Überblick 20 Extra: Die»kleineren«Religionen Inhalt 11 Religion und Religionen 12 Religionen: Brücken ins Jenseits 16 Weltreligionen: Ein Überblick 20 Extra: Die»kleineren«Religionen 23 Gottesbild 24 Eine ungeheure Reise 26 Ich will dich kennen,

Mehr

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4

Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Zweijahresplan Kurzübersicht Grundschule 3/4 Stand: 12.04.2008 können aus dem Alten Testament die Erzählung von der Befreiung (Exodus) wiedergeben (3.1); entdecken, dass in vielen biblischen Texten Erfahrungen

Mehr

Bibel und Koran Was sie verbindet und unterscheidet

Bibel und Koran Was sie verbindet und unterscheidet 16948* Brennpunkt Bibel 4 Karl-Wolfgang Tröger Bibel und Koran Was sie verbindet und unterscheidet Mit einer Einführung in Mohammeds Wirken und in die Entstehung des Islam Deutsche Bibelgesellschaft ULB

Mehr

Die Weltreligionen auf dem Weg Spurensuche

Die Weltreligionen auf dem Weg Spurensuche 2. Schüler-Arbeitsblatt Aussagen, Stichwörter en Erklärungen, Fragen Nirwana ist das Ziel Die vier edlen Wahrheiten: Was ist das Leiden? Wie entsteht das Leiden? Wie kann das Leiden beendet werden? Welches

Mehr

Bildungsplan Religion / Schulcurriculum Stand 08/09

Bildungsplan Religion / Schulcurriculum Stand 08/09 Bildungsplan Religion / Schulcurriculum Stand 08/09 Kl.5 JAHRESKREIS UND FESTE Anlässe und Ausdrucksformen des Feierns Die christlichen Hauptfeste (Advent, Weihnacht, Fastenzeit, Ostern, Pfingsten) als

Mehr

S. 26/27: Beten: schweigen und hören. S. 40/41: Glauben ganz alltäglich. S. 106/107: Eucharistie feiern. S. 126/127: Christen leben anders

S. 26/27: Beten: schweigen und hören. S. 40/41: Glauben ganz alltäglich. S. 106/107: Eucharistie feiern. S. 126/127: Christen leben anders Lernzeitbezogene Kompetenzerwartungen des Kerncurriculums Abdeckung in Leben gestalten 1, Ausgabe N Wahrnehmungskompetenz Vielfalt religiöser Phänomene in ihrer Differenzierung wahrnehmen und beschreiben

Mehr

Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre (G8)

Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre (G8) Schulinterner Lehrplan Evangelische Religionslehre (G8) Klasse 5 Gott suchen - Gott erfahren Die Bibel Urkunde des Glaubens (Von Gott erzählen) Die Bibel (k)ein Buch wie jedes andere Zweifel und Glaube

Mehr

6. Dezember: Nikolaustag

6. Dezember: Nikolaustag Christentum Nikolaus 6. Dezember: Nikolaustag Der heilige Nikolaus war Bischof der Stadt Myra. Sie liegt heute in der Türkei, direkt am Mittelmeer. Nikolaus soll von seinen Eltern sehr viel Geld geerbt

Mehr

Beispiele aus der Unterrichtspraxis

Beispiele aus der Unterrichtspraxis Beispiele aus der Unterrichtspraxis B u d d h i s m u s Die buddhistische Perspektive Du hast die Antwort des Buddhismus auf die Frage nach dem Leid kennengelernt. Versuche einmal diese Position einzunehmen.

Mehr

Zusammenleben in der Klasse, in der Familie, mit Freunden. Gott traut uns etwas zu. Wir sind aufeinander angewiesen

Zusammenleben in der Klasse, in der Familie, mit Freunden. Gott traut uns etwas zu. Wir sind aufeinander angewiesen Wochen Anzahl der Schulstunden Dimensionen Themenfelder Thema in Kursbuch Religion Elementar 5/6 Methoden (in Auswahl) Mensch können die Gleichwertigkeit von Mädchen und Jungen biblisch begründen und Konsequenzen

Mehr

Finding my Religion. Hinduismus

Finding my Religion. Hinduismus Seite 1 von 6 Hinduismus Der Hinduismus ist eine Religion, die ihren Ursprung auf dem indischen Subkontinent hat. Die Angehörigen dieser Religion werden Hindu genannt. In Indien gehören etwa 83 Prozent

Mehr

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler 1. Ich, die Anderen, die Welt und Gott nehmen die Welt um sich herum bewusst wahr entdecken ihre eigenen Fähigkeiten und tauschen sich darüber aus erkennen, dass wir von Gott nur bildhaft sprechen können

Mehr

Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen.

Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Zeichnen. Ratespiel n n n n n n n n n n n n n n n n n Rückseite seite 1 Ratespiel n Bischof Bischofsstab Pfarrei Pfarrsekretärin Kirchensteuer Firmung Religionsunterricht Taufe Blut Christi Tabernakel Hl. Petrus

Mehr

Fach: kath. Religion Klasse Kerncurriculum Schulcurriculum Hinweise

Fach: kath. Religion Klasse Kerncurriculum Schulcurriculum Hinweise Fach: kath. Religion 23.06.2010 Klasse 5 + 6 Ich und die Gruppe - Menschen leben in Beziehungen und spielen verschiedene Rollen - Orientierung für den Umgang miteinander die Goldene Regel - Einübung in

Mehr

Geburtstagsritual mit Geburtstagsrakete Schnipsen, klatschen, auf Schenkel klopfen, trampeln -> Farbe rufen

Geburtstagsritual mit Geburtstagsrakete Schnipsen, klatschen, auf Schenkel klopfen, trampeln -> Farbe rufen Thema: Fastenzeit Wer fastet mit? Lied (1) Mach mit Begrüßung Auch diesen Gottesdienst feiern wir wieder im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Die Kollekte im Februar betrug 15,21

Mehr

Realschule Edemissen: Schuleigener Lehrplan für das Fach Evangelische Religion (Klasse 7)

Realschule Edemissen: Schuleigener Lehrplan für das Fach Evangelische Religion (Klasse 7) Realschule Edemissen: Schuleigener Lehrplan für das Fach Evangelische Religion (Klasse 7) Thema Thematische Aspekte Grundbegriffe Inhaltliche Vorschläge und Hilfen zur Reformation - Menschen im Mittelalter

Mehr

Kern- und Schulcurriculum katholische Religion Klasse 5/6. Stand Schuljahr 2009/10

Kern- und Schulcurriculum katholische Religion Klasse 5/6. Stand Schuljahr 2009/10 Kern- und Schulcurriculum katholische Religion Klasse 5/6 Stand Schuljahr 2009/10 Themenfelder DIE BIBEL Biblische Texte erzählen von Erfahrungen der Menschen mit Gott Bibelkunde Die Bibel: das heilige

Mehr

l'" Treffpunkt für Hörgeschädigte Programm für das Jahr 2016 Treffzeiten: Uhr Uhr (Sommerzeit) 14.00Uhr - 17.

l' Treffpunkt für Hörgeschädigte Programm für das Jahr 2016 Treffzeiten: Uhr Uhr (Sommerzeit) 14.00Uhr - 17. Programm für das Jahr 2016 l'" Gemeinschaft Christlichen Lebens Treffpunkt für Hörgeschädigte Lohstraße 42, 49074 Osnabrück Treffzeiten: 1 5.00Uhr - 18.00Uhr (Sommerzeit) 14.00Uhr - 17.00Uhr (Winterzeit)......

Mehr

Schöpfungserzählungen der Völker und Religionen. Arbeitskartei erstellt für die Lernwerkstatt in Loccum von Ingrid Illig

Schöpfungserzählungen der Völker und Religionen. Arbeitskartei erstellt für die Lernwerkstatt in Loccum von Ingrid Illig Schöpfungserzählungen der Völker und Religionen Arbeitskartei erstellt für die Lernwerkstatt in Loccum von Ingrid Illig Sachinformationen In Schöpfungserzählungen oder Mythen wollten die Menschen früher

Mehr

Klassenarbeit - Judentum

Klassenarbeit - Judentum Klassenarbeit - Judentum 4. Klasse / Religion Gebet; Synagoge; Passahfest Aufgabe 1 Was zieht ein Jude an, wenn er beten will? Was braucht er? 1. 2. 3. Beschreibe einen Gebetsriemen! In welcher Sprache

Mehr

Funkkolleg für Kinder. Was glaubst du denn? Das Funkkolleg für Kinder im Trialog der Kulturen. 23 Weihnachten ein Fest für alle?

Funkkolleg für Kinder. Was glaubst du denn? Das Funkkolleg für Kinder im Trialog der Kulturen. 23 Weihnachten ein Fest für alle? Hessischer Rundfunk hr2-kultur Redaktion: Volker Bernius Funkkolleg für Kinder Was glaubst du denn? Das Funkkolleg für Kinder im Trialog der Kulturen 23 Weihnachten ein Fest für alle? Von Monika Konigorski

Mehr

Religion. Grundschule 2013

Religion. Grundschule 2013 Religion Grundschule 2013 RELIGION Die Bibel entdecken Entdecken Sie mit den Kindern das Alte und Neue Testament und begegnen Sie den Personen der Bibel neu. Die Geschichten sind besonders kindgerecht

Mehr

Die Gründung Im Jahr 570 nach Christus, wird Mohammed in einem Stamme in Mekka in Heutigen Saudi-Arabien geboren. Als er 40 wird,erscheint der Erzenge

Die Gründung Im Jahr 570 nach Christus, wird Mohammed in einem Stamme in Mekka in Heutigen Saudi-Arabien geboren. Als er 40 wird,erscheint der Erzenge Die Gründung Im Jahr 570 nach Christus, wird Mohammed in einem Stamme in Mekka in Heutigen Saudi-Arabien geboren. Als er 40 wird,erscheint der Erzengel Gabriel der ihn der Coran in seine träume diktierte.

Mehr

Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 2 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße

Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 2 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 2 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße Zeit Kompetenz Thema/Reihe Medien/Lernorte deuten die Goldene Regel als Wiederholung Goldene Klassenregeln/

Mehr

GRUNDSCHULKATALOG. Religion. Mit allen. Sinnen. lernen

GRUNDSCHULKATALOG. Religion. Mit allen. Sinnen. lernen GRUNDSCHULKATALOG 2013 Religion lernen Mit allen Sinnen RELIGION Die Bibel entdecken Entdecken Sie mit den Kindern das Alte und Neue Testament und begegnen Sie den Personen der Bibel neu. Die Geschichten

Mehr

Vorschlag für die Verteilung der verbindlichen Inhalte des Kerncurriculums und der Bildungsstandards. Realschule: Jahrgangsstufe 5/6.

Vorschlag für die Verteilung der verbindlichen Inhalte des Kerncurriculums und der Bildungsstandards. Realschule: Jahrgangsstufe 5/6. Vorschlag für die Verteilung der verbindlichen Inhalte des Kerncurriculums und der Bildungsstandards Realschule: Jahrgangsstufe 5/6 Klasse 5 Zeitrahmen Stunden Verbindliche Inhalte: Kerncurriculum Bildungsstandards:

Mehr

Sonntäglicher Wortgottesdienst bei kurzfristigem Ausfall des Priesters ohne Kommunionfeier

Sonntäglicher Wortgottesdienst bei kurzfristigem Ausfall des Priesters ohne Kommunionfeier Sonntäglicher Wortgottesdienst bei kurzfristigem Ausfall des Priesters ohne Kommunionfeier Vorbemerkungen: Wie in den diözesanen Richtlinien für Sonntägliche Wortgottesdienste grundsätzlich vorgesehen,

Mehr

CURRICULUM KR Stand:

CURRICULUM KR Stand: E: Eodus: Bilder eines befreienden legen dar, inwiefern Menschen beim Erwachsenwerden einen Spielraum für die verantwortliche Nutzung ihrer Freiheit gewinnen. unterscheiden lebensfördernde Sinnangebote

Mehr

UNTERRICHTSVORHABEN 1

UNTERRICHTSVORHABEN 1 UNTERRICHTSVORHABEN 1 Kirche als Nachfolgegemeinschaft n lernen verschiedene Erscheinungsformen und Persönlichkeiten der Kirche in Vergangenheit und Gegenwart kennen, verstehen sie in ihrem jeweiligen

Mehr

Katholisch für Anfänger

Katholisch für Anfänger DVD 1 (Folgen 1-10) und DVD 2 (Folgen 11-20) Arbeitshilfe www.filmwerk.de Katholisch für Anfänger Eine DVD mit dem Recht zur nichtgewerblichen öffentlichen Aufführung erhalten Sie hier Deutschland 2012/13

Mehr

Religionen und Kulturen der Erde

Religionen und Kulturen der Erde Religionen und Kulturen der Erde Ein Handbuch Herausgegeben von Anton Grabner-Haider und Karl Premier Böhlau Verlag Wien Köln Weimar Inhalt Einleitung 11 Teil A: Europäische Kultur I. Alt-Ägypten 15 1.

Mehr

2. KAPITEL DIE HEILIGEN ISLAMISCHEN TEXTE

2. KAPITEL DIE HEILIGEN ISLAMISCHEN TEXTE 2. KAPITEL DIE HEILIGEN ISLAMISCHEN TEXTE Zu Beginn unseres Studiums müssen wir uns mit einer kurzen Einführung über die heiligen Texte des Islam befassen. Sinn und Zweck ist es, den Leser mit den heiligen

Mehr

Feste im. Jahreskreis

Feste im. Jahreskreis Feste im Jahreskreis www.lehrmittelboutique.net Bild: Gerd Altmann / pixelio Dietlind Steuer Neujahr ist am ersten Kalendertag eines neuen Jahres. Das Neujahrsfest wird in fast allen Kulturen, allerdings

Mehr

Inhalt. über verlorene und verschenkte Zeit reflektieren. die eigene Begrenztheit in den Blick nehmen.

Inhalt. über verlorene und verschenkte Zeit reflektieren. die eigene Begrenztheit in den Blick nehmen. 1 Eine Zeit? Verschiedene Zeiten? 8 Beherrsche ich die Zeit oder beherrscht die Zeit mich? 10 Gott sei Dank, es ist Sonntag 12 Schon jetzt noch nicht: das Reich Gottes 14 Zeit ist Geld. Oder Leben? 16

Mehr

Download. Die Bibel. Stationentraining Evangelische Religion. Sandra Kraus. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Die Bibel. Stationentraining Evangelische Religion. Sandra Kraus. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Sandra Kraus Die Bibel Stationentraining Evangelische Religion Downloadauszug aus dem Originaltitel: Die Bibel Stationentraining Evangelische Religion Dieser Download ist ein Auszug aus dem Originaltitel

Mehr

Schuleigenes Curriculum Evangelische und Katholische Religionslehre Klasse 4

Schuleigenes Curriculum Evangelische und Katholische Religionslehre Klasse 4 Schuleigenes Curriculum Evangelische und Katholische Religionslehre Klasse 4 Sommerferien bis Herbstferien 3.2.2 3.1.4 übernehmen für ihr Handeln altersangemessene Verantwortung zur Bewahrung der Schöpfung

Mehr

LANGE NACHT DER KIRCHEN Unterlagen und Tipps aus der Pfarre Waidhofen/Thaya zum Programmpunkt Rätselralley für Kinder (2014)

LANGE NACHT DER KIRCHEN Unterlagen und Tipps aus der Pfarre Waidhofen/Thaya zum Programmpunkt Rätselralley für Kinder (2014) Ulrike Bayer Wir haben nach dem Motto Ich seh ich seh was du nicht siehst! die Kinder raten und suchen lassen. An Hand der Merkmale der Statuen und Besonderheiten in unserer Pfarrkirche haben wir unser

Mehr

Die Missionsreisen des Apostels Paulus. Apostelgeschichte 13-26

Die Missionsreisen des Apostels Paulus. Apostelgeschichte 13-26 Die Missionsreisen des Apostels Paulus 13-26 Die Missionsreisen des Apostels Paulus Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4 Teil 5 Einführung in die 1. Missionsreise 2. Missionsreise 3. Missionsreise Reise nach Rom

Mehr

Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt.

Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen, der alles geschaffen hat, Himmel und Erde, die sichtbare und die unsichtbare Welt. Und an den einen Herrn Jesus Christus, Gottes eingeborenen

Mehr

Weltreligionen. Religionsdidaktische Vorbemerkungen

Weltreligionen. Religionsdidaktische Vorbemerkungen Religionsdidaktische Vorbemerkungen Zu erwerbende Kompetenzen In unserer Welt leben Menschen vieler unterschiedlicher Religionen. Mit zunehmender Globalisierung ist daher das Wissen von und über andere

Mehr

Bibel für Kinder. zeigt: Die Geburt Jesu

Bibel für Kinder. zeigt: Die Geburt Jesu Bibel für Kinder zeigt: Die Geburt Jesu Text: Edward Hughes Illustration: M. Maillot Adaption: E. Frischbutter und Sarah S. Übersetzung: Siegfried Grafe Produktion: Bible for Children www.m1914.org BFC

Mehr

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden...

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden... Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden... so verkünden Engel den Hirten auf den Feldern die Geburt des Erlösers Jesus Christus. Dieser gewaltige Spannungsbogen, dass "Gott aus der

Mehr

ABENDMEDITATION IN DER FASTENZEIT: ELEMENT FEUER. MEDITATIVE MUSIK wird über CD-Player EINGESPIELT

ABENDMEDITATION IN DER FASTENZEIT: ELEMENT FEUER. MEDITATIVE MUSIK wird über CD-Player EINGESPIELT ABENDMEDITATION IN DER FASTENZEIT: ELEMENT FEUER MEDITATIVE MUSIK wird über CD-Player EINGESPIELT Liebe Schwestern und Brüder, ganz herzlich begrüße ich Euch zu diesem Meditationsgottesdienst in der Fastenzeit.

Mehr

Der Wäldchestag, das ist eine Tanzveranstaltung. In Ossenheim spielen in diesem Jahr die Nixnutze zum Tanz auf.

Der Wäldchestag, das ist eine Tanzveranstaltung. In Ossenheim spielen in diesem Jahr die Nixnutze zum Tanz auf. Liebe Gemeinde, wenn man auf der Straße die Menschen fragt, was wir an Pfingsten eigentlich feiern, erntet man in der Regel ein ratloses Schulterzucken oder erhält die falschen Antworten. Am besten bekannt

Mehr

Funkkolleg für Kinder

Funkkolleg für Kinder Hessischer Rundfunk hr2-kultur Redaktion: Volker Bernius Funkkolleg für Kinder Was glaubst du denn? Das Funkkolleg für Kinder im Trialog der Kulturen 11 Warum trägt Aishe Kopftuch? Von Juliane Spatz 18.03.2012,

Mehr

Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee

Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Kleiner Kirchenrundgang mit der Dohle Dorothee Theo und Mama gehen an der Kirche vorbei. Theo fragt seine Mutter: Du Mama, was sind das für schwarze Vögel,

Mehr

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich)

Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) WGD Januar 2013 Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst für Januar 2013 Die Hochzeit in Kana (vom 2. Sonntag im Jahreskreis C auch an anderen Tagen möglich) L = Leiter des Wortgottesdienstes

Mehr

Johannes führt das in seinem ersten Brief, angeleitet durch den heiligen Geist, noch weiter aus und erklärt:

Johannes führt das in seinem ersten Brief, angeleitet durch den heiligen Geist, noch weiter aus und erklärt: Jesus Christus wurde in die Welt gesandt. Besonders aus dem Johannesevangelium können wir viel über die Aspekte dieser Sendung erfahren. Johannes berichtet davon wie kein anderer im Neuen Testament. An

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Den Buddhismus kennen lernen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Den Buddhismus kennen lernen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Den Buddhismus kennen lernen Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Seite Vorwort & methodisch-didaktische

Mehr

VORSCHAU. zur Vollversion. Judentum. Christentum. Islam. Weltreligionen: Inhaltsverzeichnis. Vorwort Praktische Tipps

VORSCHAU. zur Vollversion. Judentum. Christentum. Islam. Weltreligionen: Inhaltsverzeichnis. Vorwort Praktische Tipps Weltreligionen: Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................................. 5 Praktische Tipps........................................................................

Mehr

Inhalt. R egeln I dentität T äglich U rsprünglich A blauf = L eben. 1 Was leisten Rituale? Wo spielt die Bibel eine Rolle?

Inhalt. R egeln I dentität T äglich U rsprünglich A blauf = L eben. 1 Was leisten Rituale? Wo spielt die Bibel eine Rolle? Inhalt 1 Was leisten Rituale? 10 R egeln I dentität T äglich U rsprünglich A blauf = L eben Kann man Rituale abschaffen? 12 Wozu brauchen wir Rituale? 14 Was macht ein Ritual aus? 16 Wie viel individuelle

Mehr

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus

Weihbischof Wilhelm Zimmermann. Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus Weihbischof Wilhelm Zimmermann Ansprache im Gottesdienst der Antiochenisch-Orthodoxen Gemeinde Hl. Josef von Damaskus in der Kirche St. Ludgerus, Essen-Rüttenscheid Sonntag, 19. Juni 2016 Sehr geehrter,

Mehr

Die Evangelische Allianz in Deutschland. Können Christen und Muslime gemeinsam beten?

Die Evangelische Allianz in Deutschland. Können Christen und Muslime gemeinsam beten? Die Evangelische Allianz in Deutschland Können Christen und Muslime gemeinsam beten? Können Christen und Muslime gemeinsam beten? Über diese Frage hätte man vor einigen Jahren noch gelächelt. Ein gemeinsames

Mehr

Download. Muslimen begegnen ihre Lebensweise verstehen. Stationentraining Evangelische Religion. Sandra Kraus. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Muslimen begegnen ihre Lebensweise verstehen. Stationentraining Evangelische Religion. Sandra Kraus. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Sandra Kraus Muslimen begegnen ihre Lebensweise verstehen Stationentraining Evangelische Religion Downloadauszug aus dem Originaltitel: Muslimen begegnen ihre Lebensweise verstehen Stationentraining

Mehr

Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012)

Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012) Gemeinde aktuell: Archiv 98 (vom Juni 2012) Lasset die Kinder zu mir kommen! 15 Jahre Kindergarten-Förderverein Katja Döhren, Vorsitzende des Fördervereins, begrüßt die Anwesenden und bedankt sich bei

Mehr

Die abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum, Islam

Die abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum, Islam Idee für den Unterricht Die abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum, Islam Von Maria Rüdiger Kurze Gesamtbeschreibung: In dieser Doppelstunde sollen die Kinder mehr über die Rolle Abrahams als

Mehr

Ps. 24,3-6 Predigt in Landau, Osternacht Taufe Paul. Gnade sei mit euch und Friede von Gott unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen.

Ps. 24,3-6 Predigt in Landau, Osternacht Taufe Paul. Gnade sei mit euch und Friede von Gott unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. Ps. 24,3-6 Predigt in Landau, Osternacht 2013 - Taufe Paul Gnade sei mit euch und Friede von Gott unserem Vater und dem Herrn Jesus Christus. Amen. 3. Wer darf auf des HERRN Berg gehen, und wer darf stehen

Mehr

Wie heißt die Heilige Schrift im Christentum?

Wie heißt die Heilige Schrift im Christentum? Stufe 1 Wie heißt die Heilige Schrift im Christentum? a) Bibel b) Buch c) Lexikon d) Duden Die richtige Antwort lautet: a) Bibel Die Bibel wurde von unzähligen Menschen verfasst und enthält über 60 Einzelbücher.

Mehr

Allah Gott der Bibel?

Allah Gott der Bibel? Allah Gott der Bibel? Warum die Frage? Die Kenntnis des Namens Gottes ist essentiell wichtig, wenn es um die persönliche Beziehung zu ihm geht (so Ex. 33,12.18-19). Gott handelt um seines Namens willen

Mehr

Ali, Ex-Christ, USA Ali

Ali, Ex-Christ, USA Ali Ali, Ex-Christ, USA ] أملاين German [ Deutsch - Ali Übersetzer: Eine Gruppe von Übersetzern 1434-2013 يلع هرصاين سابقا الواليات املتحدة األمريكية»باللغة األملاهية«يلع ترمجة: جمموعة من املرتمجني 1434-2013

Mehr

Die Entstehung der Gemeinde

Die Entstehung der Gemeinde Bibel für Kinder zeigt: Die Entstehung der Gemeinde Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Ruth Klassen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Kernlehrplan 5 Unterrichtsvorhaben A: Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder) Lebensweltliche Relevanz: Unterrichtsvorhaben B:

Kernlehrplan 5 Unterrichtsvorhaben A: Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder) Lebensweltliche Relevanz: Unterrichtsvorhaben B: Kernlehrplan 5 Unterrichtsvorhaben A: Der Einzelne und die Gemeinschaft Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder) Der Mensch als Geschöpf Gottes und Mitgestalter der Welt (IF I) Lebensweltliche Relevanz:

Mehr

6. Ostersonntag im Lj C 1. Mai 2016

6. Ostersonntag im Lj C 1. Mai 2016 6. Ostersonntag im Lj C 1. Mai 2016 Lektionar III/C, 206: Apg 15,1 2.22 29 Offb 21,10 14.22 23 Joh 14,23 29 Liebende geben einander oft ein Liebespfand, das sie an den Anderen erinnert, wenn er nicht das

Mehr

- Römer 1:1-7 - Zuschrift und Gruß: Paulus, der Apostel der Heiden. Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, für das Evangelium Gottes,

- Römer 1:1-7 - Zuschrift und Gruß: Paulus, der Apostel der Heiden. Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, für das Evangelium Gottes, - Römer 1:1-7 - Zuschrift und Gruß: Paulus, der Apostel der Heiden Paulus, Knecht Jesu Christi, berufener Apostel, ausgesondert für das Evangelium Gottes, das er zuvor verheißen hat in heiligen Schriften

Mehr

Exodus heißt Aufbruch in die Freiheit Der biblische Glaube an Gott den Schöpfer und heutiger Umgang mit der Schöpfung

Exodus heißt Aufbruch in die Freiheit Der biblische Glaube an Gott den Schöpfer und heutiger Umgang mit der Schöpfung Lehrplan ev. Religion G8 5 Inhaltsfeld 1 Fragen nach Gott Zweifel Gott suchen Erfahrungen Glaube - - mit Gott Gott wahrnehmen bei Abraham erfahren mir anderen Mose, Wie stelle ich mir Gott vor? Aspekte

Mehr

DIMENSION: MENSCH DIMENSION: MENSCH DIMENSION: MENSCH DIMENSION: MENSCH

DIMENSION: MENSCH DIMENSION: MENSCH DIMENSION: MENSCH DIMENSION: MENSCH können die Bedeutsamkeit von Festen und Feiern im privaten, öffentlichen und kirchlichen Rahmen darlegen und Aufgaben bei der Gestaltung übernehmen; kennen die Grundstruktur des Kirchenjahres mit seinen

Mehr

Station 1. Das Leben Mohammeds. Station 2. Moschee und Kirche. Arbeitsaufgaben. Arbeitsaufgaben

Station 1. Das Leben Mohammeds. Station 2. Moschee und Kirche. Arbeitsaufgaben. Arbeitsaufgaben Station 1 Das Leben Mohammeds Lies die Erzählung vom Leben Mohammeds (M 1.1) und überlege dir, zu welcher Lebenssituation die folierten Bilder (M 1.2a, M 1.2b, M 1.2c, M 1.2d)) gehören. Gestalte ein kurzes

Mehr

Schulinterner Lehrplan für das Fach Evangelische Religionslehre. A. Grundsätzliches

Schulinterner Lehrplan für das Fach Evangelische Religionslehre. A. Grundsätzliches Schulinterner Lehrplan für das Fach Evangelische Religionslehre Sekundarstufe I A. Grundsätzliches Der vorgegebene kompetenzorientierte Kernlehrplan fasst die Klassen 5 und 6 zusammen sowie die Klassen

Mehr

Verbindliche Inhalte: Kerncurriculum schwarz, fett und mit - Spiegelstrichen. Kombinierbare Inhalte normal gedruckt = Vorschläge

Verbindliche Inhalte: Kerncurriculum schwarz, fett und mit - Spiegelstrichen. Kombinierbare Inhalte normal gedruckt = Vorschläge Kompetenzverteilungsplan Hauptschule 7-9 gemäß folgender Kontigentstundentafel: Kl. 7: 2 Std.; Kl. 8: 1 Std.; Kl. 9: 2 Std. Klasse 7 Zeitrahmen Vorschlag Stunden Vorschlag Bildungsstandards: Dimensionen

Mehr

Luise Holthausen. Bibelrätsel. Geschichten für clevere Spürnasen. Mit Illustrationen von Sabine Wiemers

Luise Holthausen. Bibelrätsel. Geschichten für clevere Spürnasen. Mit Illustrationen von Sabine Wiemers Luise Holthausen Bibelrätsel Geschichten für clevere Spürnasen Mit Illustrationen von Sabine Wiemers Bibliografische Information: Deutsche Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet

Mehr

Sprache der Religion (1) verknüpft mit a)

Sprache der Religion (1) verknüpft mit a) Sprache der Religion Bereiche verknüpfte Inhalte aus beiden Breichen Mögliches Thema der Unterrichtseihe AT (2) Israels Urgeschichte Deutung der Welt (2) Wirklichkeit Und Gott sah, dass es gut war Mythos

Mehr

beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel

beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel beten singen feiern Ein Gebet- und Messbuch für Kinder Zur Feier der heiligen Messe und zur Buße Von Karl Heinz König und Karl Joseph Klöckner Kösel 2 Begrüßung Hallo, liebes Mädchen, lieber Junge! Beten,

Mehr

Der Mensch als Geschöpf Gottes und Mitgestalter der Welt

Der Mensch als Geschöpf Gottes und Mitgestalter der Welt Schulinternes Curriculum für das Fach Katholische Religionslehre: Sekundarstufe I Jahrgangsstufe 5/6, Inhaltsfeld 1: Menschsein in Freiheit und Verantwortung Der Mensch als Geschöpf Gottes und Mitgestalter

Mehr

Kerncurriculum G 8 Katholische Religion Klasse 7/8

Kerncurriculum G 8 Katholische Religion Klasse 7/8 Markgrafen Gymnasium G.Siebert Gymnasiumstr.1-3 M. Kloppenborg 76227 Karlsruhe A. Trick Kerncurriculum G 8 Katholische Religion Klasse 7/8 30. August 2009 / 13.8.2010 Kerncurriculum Katholische Religion

Mehr

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Dreifaltigkeitsfest am 7. Juni im Bürgersaal in München

Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Dreifaltigkeitsfest am 7. Juni im Bürgersaal in München 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum Dreifaltigkeitsfest am 7. Juni im Bürgersaal in München Wir feiern heute ein tiefes Geheimnis unseres Glaubens. Im Credo bekennen

Mehr

Lernverse für den Konfi-Unterricht

Lernverse für den Konfi-Unterricht Lernverse für den Konfi-Unterricht Das Glaubensbekenntnis Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren

Mehr

Wie Saulus zum Paulus wurde

Wie Saulus zum Paulus wurde Wie Saulus zum Paulus wurde Jugendgottesdienst zu Apostelgeschichte 9, 1-19 Gott steht hinter mir, egal wer ich bin, oder wer ich war! Musik: Get here Begrüßung Herzlich Willkommen liebe Gemeinde, zu unserem

Mehr

D i e F r e u d e n r e i c h e n G e h e i m n i s s e

D i e F r e u d e n r e i c h e n G e h e i m n i s s e D i e F r e u d e n r e i c h e n G e h e i m n i s s e I. Jesus, den Du, o Jungfrau, vom Hl. Geist empfangen hast Unversehrte Jungfrau Maria, Du Königin der Familien Erbitte bei Gott durch das Geheimnis

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 5

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 5 Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 5 Unterrichtsvorhaben: Der Einzelne und die Gemeinschaft Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder) Der Mensch als Geschöpf Gottes und

Mehr

8.1 Auf dem Weg zu sich selbst und anderen: Sexualität als Sprache der Liebe

8.1 Auf dem Weg zu sich selbst und anderen: Sexualität als Sprache der Liebe 8.1 Auf dem Weg zu sich selbst und anderen: Sexualität als Sprache der Liebe Definition von Sexualität: Sexualität (lat. sexus: Geschlecht) bezeichnet Verhaltensweisen, Gefühle und Interaktionen von Menschen

Mehr

Fach: Evangelische Religion Jahrgangsstufe: 5 Inhalt: Ich und die anderen

Fach: Evangelische Religion Jahrgangsstufe: 5 Inhalt: Ich und die anderen Fach: Evangelische Religion Jahrgangsstufe: 5 Inhalt: Ich und die anderen Leitperspektive Inhaltsfeld Kompetenzen/ Abstufungen Inhaltsbezogene Kompetenzen* Zeit Fächerübergreifend/ - verbindend Eigene

Mehr

Ethikreferat von Christina Wunder und Leona v. Vietinghoff: Buddhismus

Ethikreferat von Christina Wunder und Leona v. Vietinghoff: Buddhismus Ethikreferat von Christina Wunder und Leona v. Vietinghoff: Buddhismus Der Buddhismus ist eine Weltreligion, die hauptsächlich im Osten Asiens ihre Anhänger hat. Sie wurde nach Buddha benannt (Siddharta

Mehr

P i l g e r s e g e n

P i l g e r s e g e n Pilger segen Eine/r: Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen Alle: und mit deinem Geist. Eine/r: Gott ist ein Gott des Weges.

Mehr

engagieren wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen.

engagieren wir uns für das Wohl unserer Mitmenschen. Leitbild Von Gott geliebt LEBEN! Die Liebe Gottes zu den Menschen ist das feste und unzerstörbare Lebensfundament. Wer auf dieser Basis sein Dasein gestaltet, dessen Leben wird sich in ungeahnten Möglichkeiten

Mehr

Die Weltreligionen. Eine Einführung

Die Weltreligionen. Eine Einführung Die Weltreligionen Eine Einführung 1 Gliederung 1. Fremde Kulturen und Religionen 2. Die sechs Weltreligionen 3. Die Verbreitung der Weltreligionen 4. Das Alter der Weltreligionen 5. Die Entstehung der

Mehr

Die Entstehung der Bibel

Die Entstehung der Bibel Renate Maria Zerbe Die Entstehung der Bibel Vielfältige Materialien für die 2. 4. Klasse zur Heiligen Schrift Downloadauszug aus dem Originaltitel: Grundschule u Renate Maria Zerbe Grundschulkinder auf

Mehr

Verbindlicher Rahmen für den Konfessionell-Kooperativen Religionsunterricht an Hauptschulen und Hauptschulen mit Werkrealschulen

Verbindlicher Rahmen für den Konfessionell-Kooperativen Religionsunterricht an Hauptschulen und Hauptschulen mit Werkrealschulen Verbindlicher Rahmen für den Konfessionell-Kooperativen Religionsunterricht an Hauptschulen und Hauptschulen mit Werkrealschulen Wird auf der Basis der Vereinbarung zwischen der Evangelischen Landeskirche

Mehr

Jesus in den Religionen

Jesus in den Religionen Jesus in den Religionen III: In Hinduismus, Buddhismus und New Age Vortrag am 31. März 2003 in der Sendung Credo bei Radio Horeb Nach dem Judentum und dem Islam betreten wir heute ein Gebiet, das uns Christen

Mehr

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6

Schulinternes Curriculum Katholische Religionslehre Jahrgangsstufe 6 Unterrichtsvorhaben: E Weltreligionen und andere Wege der Sinn- und Heilssuche Inhaltliche Schwerpunkte ( Inhaltsfelder): Inhaltsfeld 6: Die Exoduserzählung Befreiung und Auserwählung des Volk Gottes Lebensweltliche

Mehr

StarNews. Schüler*Innenzeitung der Galilei Grundschule. Nr. 4 Juni/Juli/August 2014

StarNews. Schüler*Innenzeitung der Galilei Grundschule. Nr. 4 Juni/Juli/August 2014 StarNews Nr. 4 Juni/Juli/August 2014 Schüler*Innenzeitung der Galilei Grundschule Seite 2: Neuigkeiten: Viktoria / Besuch im Abgeordnetenhaus Seite 3: Unser Kiez Seite 4: Interview: Eine Lehrerin stellt

Mehr

ich habe dich beim Namen gerufen, du bist mein.

ich habe dich beim Namen gerufen, du bist mein. Ich bin einmalig in der Welt! Gott hat die ganze Welt und alle Menschen geschaffen. Jeder Mensch ist sein Geschöpf, eine einmalige Person, die er grenzenlos liebt. Diese Liebe gibt uns Rückhalt und Kraft

Mehr

Kerncurriculum G 8 Katholische Religion Klasse 5/6

Kerncurriculum G 8 Katholische Religion Klasse 5/6 Markgrafen Gymnasium Gymnasiumstr.1-3 76227 Karlsruhe A. Trick M. Kloppenborg G. Siebert Kerncurriculum G 8 Katholische Religion Klasse 5/6 28.04.2004 /4.03.2008 / 23.8.2010 Zweijahresplan Kath. Religion

Mehr

den Religionen Mit farbigen Bildern von Sandra Reckers gabriel

den Religionen Mit farbigen Bildern von Sandra Reckers gabriel Karlo Meyer Barbara Janocha Wie ist das mit den... Religionen Mit farbigen Bildern von Sandra Reckers gabriel Inhalt Ganz unterschiedliche Religionen 9 Die Geheimnisse der Welt 11 Was steckt hinter dieser

Mehr

10.1 Gewissen konkret: Verantwortung für das Leben übernehmen

10.1 Gewissen konkret: Verantwortung für das Leben übernehmen 10.1 Gewissen konkret: Verantwortung für das Leben übernehmen Nenne Bereiche, in denen die Menschenwürde und das Lebensrecht am Beginn menschlichen Lebens auf dem Prüfstand stehen! Pränatale Diagnostik

Mehr

Jesus lieben und Jesus lieben lehren (1) (Therese und die Liebe zu Jesus)

Jesus lieben und Jesus lieben lehren (1) (Therese und die Liebe zu Jesus) Jesus lieben und Jesus lieben lehren (1) (Therese und die Liebe zu Jesus) Das einzige, was Sie für meine Seele erbitten sollen, ist die Gnade, Jesus zu lieben und soviel es mir möglich ist, dazu beitragen,

Mehr

Schulinternes Curriculum Jahrgang 7

Schulinternes Curriculum Jahrgang 7 Schulinternes Curriculum Jahrgang 7 ( Orientierung am Schulbuch: Religion entdecken verstehen- gestalten, Jg. 7/8, Vandenhoeck & Ruprecht) Thema der Unterrichtssequenz: Reformation Luthers Leben und seine

Mehr

zusammengesetzter Namen Jahwes?

zusammengesetzter Namen Jahwes? Was sind die zusammengesetzten Jahwes? Das Alte zusammengesetzter Testament weist Jahwes beschreiben weiter zu offenbaren. eine auf, Anzahl ihn näher von zu Diese sind in Tabelle auf nächsten Seite aufgelistet.

Mehr

Symbol: Fragezeichen. Meine großen Fragen - die großen Fragen der Menschen

Symbol: Fragezeichen. Meine großen Fragen - die großen Fragen der Menschen 3.Schulstufe September Anfangsgottesdienst Kompetenz 1 Das eigene Selbstund Wertverständnis sowie den persönlichen Glauben wahrnehmen und im Gespräch zum Ausdruck bringen. Lebensfragen Symbol: Fragezeichen

Mehr

Schulinternes Curriculum und Leistungskonzept. Katholische Religionslehre

Schulinternes Curriculum und Leistungskonzept. Katholische Religionslehre : Katholische Religion Sekundarstufe I: schulinternes Curriculum Das Fach Katholische Religion wird am Helmholtz-Gymnasium Bonn in den Jahrgangsstufen 5-9 zweistündig unterrichtet. Die Auswahl der Unterrichtsinhalte

Mehr