Der Staatsanwalt. Sechs neue Folgen, ab 6. Januar 2012, jeweils freitags Uhr. Inhalt. 2 Der Neue Vorwort von Günther van Endert

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Staatsanwalt. Sechs neue Folgen, ab 6. Januar 2012, jeweils freitags 20.15 Uhr. Inhalt. 2 Der Neue Vorwort von Günther van Endert"

Transkript

1 Der Staatsanwalt Sechs neue Folgen, ab 6. Januar 2012, jeweils freitags Uhr Inhalt 2 Der Neue Vorwort von Günther van Endert 3 Der Staatsanwalt Stab, Besetzung, Inhalt 4 Die weiteren Folgentitel und Sendetermine 5 "Ein schwerer Brocken" Interview mit Hauptdarsteller Rainer Hunold 8 "Auf der Suche nach Herausforderungen" Interview mit Hauptdarsteller Simon Eckert 10 Die weiteren Folgen 18 Biografien 23 Bildhinweis, Impressum

2 Der Neue Mit einer Sensations-Quote von über 7, 6 Millionen Zuschauern im Thriller "Der Staatsanwalt Henkersmahlzeit" ist Rainer Hunold vor sechs Jahren ins ZDF zurückgekehrt. Zwei einzelnen Filmen folgte die Reihe "Der Staatsanwalt", die jetzt als ZDF-Freitagskrimi einen festen Platz hat. Bernd Reuther bildet darin einerseits den ruhenden Pol in Justiz und Polizei. Er treibt andererseits mit viel Nachdruck, Klugheit und Einfühlungsvermögen die Verbrechens-Ahndung in Wiesbaden und dem Rheingau voran. Dass er besonders auch beim weiblichen Publikum gut ankommt, zeigt der Marktanteil von 17.2 % in diesem Zuschauersegment bei der zuletzt gesendeten Staffel aus vier Folgen. Zukünftig wird der Staatsanwalt auf die eingespielte Zusammenarbeit mit seinem Sohn, Hauptkommissar Thomas Reuther alias Marcus Mittermeier, verzichten müssen. Christian Schubert ist sein Nachfolger. Der Berliner Schauspieler Simon Eckert gibt ihm ein sehr eigenes Gesicht präzise, ausdrucksstark und sehr gewinnend. Hauptkommissar Schubert verblüfft den Staatsanwalt und dessen Schwiegertochter, Kommissarin Kerstin Klar, gespielt von Fiona Coors, durch seinen Eigensinn und seine Zähigkeit. Der Neue ist in Wiesbaden geboren, hat sich in einer Großstadt erste Meriten als fähiger Polizist erworben und arbeitet nun das erste Mal in einer Mordkommission. Während Thomas Reuther stets in enger Abstimmung mit seinem Vater arbeitete, prescht Schubert in der Ermittlung gerne vor. Im Laufe der Zeit wird man sich zusammenraufen. Und Kerstin wird Schubert als neuen Ermittlungs-Partner akzeptieren. Mehr wird zwischen ihnen nicht sein. Auch künftig werden der Sympathieträger Rainer Hunold und seine Mitarbeiter für spannende, moderne, visuell attraktive Krimiepisoden rund um Dramen in Familien, junge Menschen auf falschen Wegen, das harte Berufsverbrechertum und anderes stehen. Günther van Endert Fernsehfilm II 2

3 Freitag, 6. Januar 2012, Uhr Der Staatsanwalt Tödlicher Pakt Buch Birgit Grosz, Leo P. Ard Regie Martin Kinkel Kamera Dietmar Koelzer Schnitt Simone Klier Kostüm Stephanie Spitznagel Ton Roland Rebscher Casting Dorothee Weyers Produktionsleitung Jürgen Nusser Herstellungsleitung Thomas Höbbel Produktion ODEON TV GmbH Produzent Andrea Jedele Producerin Kristina Henning Redaktion Günther van Endert, Petra Tilger Länge ca. 60' Die Rollen und ihre Darsteller Bernd Reuther Kerstin Klar Thomas Reuther Benny Klar Dr. Judith Brand Katrin Boost Martin Hanke Joaquim Bosque Dennis Moll Nina Sonders Rainer Hunold Fiona Coors Marcus Mittermeier Henry Meier Antje Schmidt Gesine Cukrowski Oliver Mommsen Diego Wallraff Enno Hesse Vijessna Ferkic Eine junge Frau wird im Wiesbadener Industriegebiet tot aufgefunden überfahren, Fahrerflucht. Bernd Reuthers aktueller Prozess steht plötzlich auf der Kippe: Die Tote sollte vor Gericht gegen den Nachtclubbesitzer Joaquin Bosque aussagen, dem Menschenhandel und Zuhälterei vorgeworfen werden. Für Bernd, Thomas und Kerstin ist schnell klar, dass der Zuhälter damit ein Motiv hatte, die unliebsame Zeugin aus dem Verkehr zu ziehen. Er hat jedoch ein Alibi und auch an seinem Auto lassen sich keine Unfallspuren nachweisen. 3

4 Als in einem Elektromarkt in der Nähe des Unfallorts der Nachtwächter Dennis Moll tot aufgefunden wird, nimmt der Fall eine neue Wendung. Musste der junge Mann sterben, weil er den Fahrer gesehen hatte? Wenn ja, warum ist er nicht zur Polizei gegangen? Die einzige, die diese Fragen beantworten könnte, ist Nina, die Freundin des Toten. Doch anstatt den Ermittlern die Wahrheit zu sagen, wagt sie einen riskanten Alleingang. Als schließlich das Auto auftaucht, mit dem die junge Frau überfahren wurde, staunen die Ermittler nicht schlecht: Die Spur führt zu Martin Hanke, Besitzer eines Wiesbadener Nobelrestaurants, den Bernd durch seine frühere Referendarin Kathrin Boost kennen gelernt hat. Ihre Stiftung "Wiesbaden zeigt Herz" engagiert sich für soziale Härtefälle. Als Bernd herausfindet, dass Hanke und sie schon seit längerem eine Affäre haben, verstrickt sich Kathrin mehr und mehr in Widersprüche. Der Staatsanwalt muss einmal mehr erkennen, dass nichts so ist, wie es zunächst scheint. Die weiteren Folgentitel und Sendetermine "Der Staatsanwalt" Freitag, 13. Januar 2012, Uhr Mord am Rhein Freitag, 20. Januar 2012, Uhr Spiel des Todes Freitag, 27. Januar 2012, Uhr Die Toten im Weinberg Freitag, 3. Februar 2012, Uhr Schlangengrube Freitag, 10. Februar 2012, Uhr Gefangen und erpresst 4

5 "Ein schwerer Brocken" Interview mit Hauptdarsteller Rainer Hunold In Ihrer Rolle als Staatsanwalt scheint der Beruf ja sehr vielseitig zu sein wir sehen Sie vor Studenten dozieren, Sie ermitteln tatkräftig vor Ort und natürlich sehen wir Sie immer wieder auch bei Gericht. Ist das Fiktion oder ist das wirklich so? Ob das in der Realität wirklich so ist, kann ich nicht sagen, aber Sie können davon ausgehen, dass die Geschichten grundsätzlich so konzipiert werden, dass sie sich im Bereich des Möglichen abspielen. Kennen Sie persönlich einen Staatsanwalt oder Juristen, mit dem Sie sich austauschen können oder wie bereiten Sie sich auf Ihre Rolle vor? Ich habe unter meinen Freunden und Bekannten Juristen, die ich fragen kann, wenn mir etwas nicht ganz plausibel zu sein scheint oder merkwürdig vorkommt. Bevor die Dreharbeiten beginnen, werden die Drehbücher allerdings von Fachleuten sorgfältig geprüft, so dass das nur sehr selten der Fall ist. Wie würden Sie die Motivation Bernd Reuthers beschreiben? Was ist ihm wichtig? Was treibt ihn an? Bernd Reuthers Credo heißt: "Ich bin nicht korrumpierbar". Er will in seiner Entscheidungsfindung frei sein und sich von nichts und niemandem beeindrucken lassen, im Zweifelsfall auch nicht von der eigenen Behörde. Bernd hat sich nie beliebt gemacht bei seinen Vorgesetzten, schon in seiner Zeit als Gerichtsreferendar war das ein Merkmal, mit dem er auffiel. Er galt und gilt als "schwerer Brocken". So verdankt er seine zahlreichen Beförderungen auch nicht karriereorientierter Geschmeidigkeit und Anpassungsbereitschaft, sondern einzig dem Respekt vor seinen beruflichen Leistungen. Dass an ihm jungenhafter Charme und ein schneller ironischer Witz aufblitzen können, fällt in der Regel nur Frauen auf wahrscheinlich, weil sie wie Bernd den männlichen Rudel-Ritualen, die den Blick sehr auf die eigene Großartigkeit fokussieren, belustigt-distanziert gegenüber stehen. 5

6 Recht und Gesetz sind für Bernd gesellschaftliche Instrumente, mit denen die Regeln menschlichen Zusammenlebens definiert und der Bruch dieser Regeln geahndet werden. Dass der Umgang mit diesen Instrumenten im juristischen Alltag in höchst unterschiedlicher Qualität erfolgt, ist Bernd bewusst. Er bemüht sich in seinen Verfahren um größte Sorgfalt und ist stinksauer, wenn er auf juristische Unklarheiten stößt. Bernd weiß, dass er in der Tiefe seines Herzens Moralist ist. Er weiß aber auch, dass moralisches Empfinden in seinem Beruf absolut nichts zu suchen hat. Die gebotene Sachlichkeit und Objektivität in seinen Ermittlungen kann Bernd herstellen, weil er ein guter Psychologe ist und gelernt hat, Menschen sehr genau zu beobachten auch sich selbst. Ab dem 6. Januar 2012 werden sechs recht unterschiedliche Fälle mit Staatsanwalt Bernd Reuther zu sehen sein. In welche Art von Geschichten denken Sie sich besonders gerne hinein? Ich begreife die Unterschiedlichkeit der Filme als große Qualität unserer Reihe. Die Eckdaten sind zunächst recht ähnlich, weil in der Regel ein Krimi mit einem Mord beginnt und mit der Überführung und Verurteilung des Täters endet. Durch die stark variierte Dramaturgie der einzelnen Folgen ist jedoch kein einheitliches Erzählmuster vorgegeben was den großen Vorteil hat, dass die Ermittler ständig mit überraschenden Konstellationen konfrontiert werden. Diese Lebendigkeit genieße ich sehr, weil sie "meinen" Staatsanwalt Bernd Reuther vor Routine schützt und ihm einen sehr wachen Umgang mit den Figuren, auf die er trifft und den Situationen, in die er gerät, abverlangt. Wenn er spürt, dass seine rein intellektuell gesteuerte Sicht auf den Fall durch seine Empathie gebrochen wird und er diesen Spagat nur mit sehr viel Kraft beherrschen kann, gibt es großartige Szenen zu spielen. Es sind also immer wieder die psychologische Situationen bei meiner Figur, aber auch bei den anderen Figuren, weil nur so die flirrende Authentizität entsteht, die einen guten Film ausmacht. Vielschichtigkeit, emotionale Nacktheit, einer Wahrheit ausgeliefert zu sein, darum geht es. Wenn es den Autoren dann auch noch gelingt, einige Szenen mit Humor auszustatten, kann man sich mich als einen glücklichen Schauspieler vorstellen. 6

7 Welche Folge mögen Sie am liebsten? Ich habe keine ausgesprochene Lieblingsfolge aber eine Geschichte hätte das Zeug dazu gehabt, wenn eine faszinierend böse Figur ein hoch manipulativer Machtmensch nicht schon am Anfang des Films ermordet worden wäre. So entblättert sich die abgrundtiefe Bösartigkeit dieses Mannes allein über die Aussagen der betroffenen Menschen aus seiner Umgebung. Wahrlich ein guter Film mit überraschendem Ausgang und tollen Figuren. Aber der direkte Zweikampf mit diesem Monster das wär s für mich gewesen. Macht nichts. Wir drehen ja noch viele, viele Folgen, da wird so etwas sicher noch kommen. Es gibt einen Wechsel im Team: Ihr "Sohn" verlässt Wiesbaden und der junge Kriminalhauptkommissar Christian Schubert tritt seinen Dienst an verändert das die Figur des Bernd Reuther? Nicht wesentlich. Der Vorteil dieses Wechsels ist, dass der Vater- Sohn-Konflikt nun nicht mehr bedient werden muss. Dieser Teil der Geschichten war wirklich auserzählt, man wartete immer darauf, dass sie sich auch nach 25 Folgen immer wieder in die Haare kriegen. Ein neuer Kollege im Team ist eine Bereicherung, weil Reuther natürlich erst einmal herausfinden muss, was das für ein Mensch ist. Er beobachtet ihn, stellt Vergleiche zu seinem Sohn an, schaut, wie er sich seiner Schwiegertochter gegenüber verhält und natürlich interessiert ihn besonders der fachliche Aspekt wie geht der Polizist Schubert seine Arbeit an? Diese Dinge werden in den neuen Büchern immer wieder eine Rolle spielen. 7

8 "Auf der Suche nach Herausforderungen" Interview mit Hauptdarsteller Simon Eckert Herr Eckert, seit Kurzem sind Sie festes Mitglied der Crew um den "Staatsanwalt" und haben die Rolle des Kriminalhauptkommissars Christian Schubert übernommen. Können Sie eigentlich Blut sehen? Hm ich bin da auf jeden Fall nicht überempfindlich. Auch Christian Schubert wird sicherlich bei einer Schramme nicht sofort in Tränen ausbrechen. Der Anblick von Leichen hingegen ist für ihn ziemlich gewöhnungsbedürftig, zumal er neu in der Mordkommission ist. In der Serie "fremdeln" der Staatsanwalt ebenso wie Ihre Kollegin Kerstin ein wenig mit dem "Neuen" war das im Filmteam ähnlich oder sind Sie mit offenen Armen empfangen worden? Absolut. Ich hatte schnell das Gefühl, dass ich Teil des Teams bin. Gerade Fiona Coors und Rainer Hunold haben mich sehr freundschaftlich aufgenommen. Zwischen den Figuren in der Serie ist das nicht ganz so harmonisch. Es gibt da schon eine gewisse Distanz. Christian Schubert würde anfänglich am liebsten die Fälle ganz alleine lösen, muss aber immer wieder feststellen, dass Teamwork doch unabdingbar ist. Das bietet natürlich Reibungsflächen und ist spannend zu spielen. Wie haben Sie sich für die Rolle des Kriminalhauptkommissars fit gemacht? Das klingt jetzt vielleicht unaufregend, aber ein Großteil der Vorbereitung findet im Kopf statt, beim Lesen des Drehbuchs. Von da geht dann meine Fantasie los: Welche Eigenschaften hat die Figur und wie verhält sie sich zu den anderen? Wo ist sie mir ähnlich und wo unterscheiden wir uns? Welchen Erfahrungshorizont habe ich noch nicht? Hier fängt dann die Recherchearbeit an. Natürlich ist Christian Schubert auch ein "Körpertyp" und gerne im Einsatz. Von daher ist es mir wichtig, dass er agil und beweglich ist. Deswegen treibe ich regelmäßig Sport. 8

9 Und wo liegen die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede? Wie viel Simon Eckert lernen wir in Christian Schubert kennen? Also Schubert hat auf jeden Fall viel Spaß an seiner Arbeit und ist auf der Suche nach Herausforderungen. Da ähneln wir uns. Er ist ein dynamischer und lebendiger Typ. Außerdem kommt er mit einer gewissen Chuzpe daher, hat Humor und nimmt sich selbst nicht immer allzu ernst. Ich denke, besser gesagt ich hoffe, dass das auch auf mich zutrifft. Aber kommen wir mal zu den Unterschieden. Ich finde es sehr interessant, zu ergründen, warum eine Figur in bestimmten Situationen anders handelt, als ich es tun würde. Das hat oft mit ihrer Biographie zu tun. Schubert nimmt ja manchmal kein Blatt vor den Mund. Anfänglich ist er gegenüber der Erfahrung seiner Kollegen fast etwas ignorant. Er besteht auf seine Unabhängigkeit. Mir hingegen ist es sehr wichtig, mit meinen Kollegen zu kommunizieren und aufeinander einzugehen. Vom Casinobetrug bis zum Waffenschmuggel: der neue Kommissar bekommt es gleich mit den unterschiedlichsten Verbrechen Wiesbadens zu tun. Welche Milieus reizen Sie besonders? Schwer zu sagen, da gibt es Einiges, was mich interessiert. Der Spielsaal des Wiesbadener Casinos mit seiner glamourösen Atmosphäre war sicherlich ein Highlight. Überhaupt finde ich es toll, dass ich während der Dreharbeiten an Orte komme, an denen ich mich üblicherweise nicht aufhalte. Da wäre zum Beispiel das Gericht. Und natürlich ist das Polizeirevier für mich sehr spannend, da es das berufliche Umfeld meiner Figur ist. Die Interviews führten Karin Jensen und Petra Tilger 9

10 Die weiteren Folgen Freitag, 13. Januar 2012, Uhr Der Staatsanwalt Mord am Rhein Buch Mike Bäuml Regie Urs Egger Kamera Martin Fuhrer Schnitt Anke Berthold Produktionsleitung Jürgen Nusser Herstellungsleitung Thomas Höbbel Produktion ODEON TV GmbH Produzent Andrea Jedele Producerin Kristina Henning Redaktion Günther van Endert, Petra Tilger Länge ca. 60' Die Rollen und ihre Darsteller Bernd Reuther Kerstin Klar Thomas Reuther Dr. Engel Silvia Heinlein Thea Sauer Petra Haller Gregor Stern Britta Grebert Rainer Hunold Fiona Coors Marcus Mittermeier Astrid Posner Therese Hämer Petra Zieser Alexandra Finder Max Herbrechter Christina Grosse Im Keller der Eibingener Klosteranlage werden die verkohlten Knochen des Gemeindekämmerers Siegbert Lackner gefunden. Bürgermeisterin Thea Sauer und ihr Gemeinderat sind erschüttert. Thea Sauer gibt zögerlich preis, dass Lackner seit langem Probleme mit ihrer Mitarbeiterin Britta Grebert hatte, die er auch wegen Stalkings angezeigt hatte. Als Thomas und Kerstin sie befragen wollen, finden sie Britta Grebert leblos in der Badewanne. Damit ist der Fall für die leitende Oberstaatsanwältin Heinlein aufgeklärt. Doch Bernd Reuther ist misstrauisch. Zwar hätte Britta Grebert ein Motiv gehabt, weil der bewunderte Lackner ein Verhältnis mit einer anderen hatte, doch fehlen die klaren Spuren, die Grebert als Täterin 10

11 überführen könnten. Zeitgleich findet Thomas heraus, dass auch Gemeinderatsmitglied Gregor Stern ein Motiv gehabt hätte, denn Lackners Geliebte war Gregor Sterns Frau. Außerdem stechen Bernd lukrative Grundstücksverkäufe der Gemeinde ins Auge. Da bietet ihm die leitende Oberstaatsanwältin zu seinem großen Erstaunen einen Richterposten an. Er soll die Stelle schnellstmöglich antreten und wird bis dahin beurlaubt. Das kann kein Zufall sein jemand von höherer Stelle versucht, Bernds Ermittlungen zu sabotieren! Auf eigene Faust ermittelt Bernd weiter und stößt auf einen Luxemburger Immobilienfonds, der die Grundstücke am Kloster aufgekauft hat. Doch wer hinter dem Fonds steckt, ist auf legalem Weg nicht heraus zu finden. Aber die Spur ist vielversprechend, denn auch Lackner hatte das bereits versucht. Musste er sterben, weil er herausgefunden hatte, dass sich jemand im Gemeinderat durch die Grundstücksverkäufe bereichern will? Als Bernd endlich auch Unterlagen findet, die die Bürgermeisterin Thea Sauer mit den illegalen Immobiliengeschäften in Verbindung bringen, nimmt er sie in Gewahrsam. Überraschend gesteht sie im Haftprüfungstermin den Mord an Siegbert Lackner. Doch Bernds Misstrauen sagt ihm, dass auch dies noch nicht die ganze Wahrheit ist. Freitag, 20. Januar 2012, Uhr Der Staatsanwalt Spiel des Todes Buch Mike Bäuml Regie Peter Fratscher Kamera Dietmar Koelzer Produktionsleitung Jürgen Nusser Herstellungsleitung Thomas Höbbel Produktion ODEON TV GmbH Produzent Andrea Jedele Producerin Solveig Cornelisen Redaktion Günther van Endert, Petra Tilger Länge ca. 60' Die Rollen und ihre Darsteller Bernd Reuther Kerstin Klar Chris Schubert Dr. Engel Rainer Hunold Fiona Coors Simon Eckert Astrid Posner 11

12 Silvia Heinlein Kurt Abramszik Elena Prabek Eva Schamoni Zetsche Hans Kreuzer Therese Hämer Michael Hanemann Julia Richter Susann Uplegger Ole Puppe Dirk Ossig Werner Prabek hat Glück beim Roulette. Er gewinnt Euro im Wiesbadener Casino. Am nächsten Morgen ist Christian Schubert als frischgebackener Kriminalhauptkommissar in der Wiesbadener Mordkommission gleich mit seiner ersten Leiche konfrontiert. Werner Prabek liegt tot in einem Teich. Von dem Geld, das er am Abend gewonnen hat, fehlt jede Spur. Ein Schlag auf den Kopf, dann ist er ertrunken. Ansonsten nichts Besonderes, außer einer kleinen rasierten Stelle am Oberschenkel des Opfers. Staatsanwalt Bernd Reuther und Kommissarin Kerstin Klar fahren zur Familie des Opfers. Sie können kaum glauben, dass weder die Ehefrau Elena Prabek, noch der Schwiegervater des Opfers, Kurt Abramczik, von Werner Prabeks Ausflügen ins Casino wussten. Ein anderer Spieler bestätigt, dass Prabek wahrscheinlich eine große Summe verspielt hat. Einmal Spieler, immer Spieler. Bernd und Kerstin bohren bei der Familie nach: Woher hatte Prabek das Geld, das er in den letzten Monaten verspielt hat, wenn die Familie doch ohne Schulden ist? Völlig unerwartet legt der Schwiegervater ein Geständnis ab. Er wollte verhindern, dass sein Schwiegersohn die Familie durch die Spielsucht in den Ruin treibt und hat Prabek getötet. Doch der Staatsanwalt und Kerstin wissen, dass er es nicht gewesen sein kann. Da der Schwiegervater annehmen muss, dass seine eigene Tochter ihren Mann umgebracht hat, wollte er sie durch sein Geständnis schützen. Doch auch Prabeks Frau kann es nicht gewesen sein. Erst als Bernd, Kerstin und Chris alle Hinweise sammeln und sich gemeinsam die Frage stellen, wer sonst noch von Prabeks Tod profitiert haben könnte, kommen sie einem Täter auf die Spur, dem Geld mehr bedeutet als ein Leben. 12

13 Freitag, 27. Januar 2012, Uhr Der Staatsanwalt Die Toten im Weinberg Buch Birgit Grosz, Leo P. Ard Regie Peter Fratscher Kamera Dietmar Koelzer Casting Dorothee Weyers Produktionsleitung Jürgen Nusser Herstellungsleitung Thomas Höbbel Produktion ODEON TV GmbH Produzent Andrea Jedele Producerin Solveig Cornelisen Redaktion Günther van Endert, Petra Tilger Länge ca. 60' Die Rollen und ihre Darsteller Bernd Reuther Kerstin Klar Chris Schubert Dr. Engel Martina Sommer Johann Leingruber Alfons Siebach Kai Osterfeld Angelika Weise Carsten Sippel Rainer Hunold Fiona Coors Simon Eckert Astrid Posner Maja Maranow Kai Scheve Hansa Czypionka Uwe Bohm Nadja Becker Jens Atzorn Der Gastrokritiker Maximilian Bötsch verlässt spätabends zusammen mit seinem Chefredakteur Kai Osterfeld den Dorfkrug. Jeder steigt gutgelaunt in seinen Wagen. Nur Minuten später wird Bötsch auf einer Landstraße erschossen. Die Kommissare Christian Schubert und Kerstin Klar erfahren am Tatort von Oberstaatsanwalt Bernd Reuther, dass Bötschs Kritiken in Feinschmeckerkreisen gefürchtet waren. So fühlte sich beispielsweise Gourmet-Koch Johann Leingruber durch eine Kritik dermaßen abgekanzelt, dass er Bötsch mit einer Pfanne angegriffen hat. Da er für die Tatzeit kein Alibi hat, gerät er schnell unter Mordverdacht. 13

14 Bernd befragt die Wirtin des Dorfkrugs Martina Sommer auf einer Weinprobe des Winzers Alfons Siebach. Dort erfährt er von den unsauberen Methoden Bötschs. Der hat sich bestechen lassen und dafür positive Kritiken veröffentlicht. Leingruber gerät auf der Weinprobe heftig mit Chefredakteur Osterfeld aneinander und fährt aufgebracht davon. Kurz danach knallt ein Schuss durch den Weinberg. Nur wenige Meter entfernt wird Osterfeld sterbend aufgefunden. Als Christian und Kerstin die Redaktion durchsuchen, stellen sie fest, dass Bötschs Schreibtisch aufgebrochen wurde. Christian und Kerstin machen sich daran, die Unterlagen und den Computer zu durchforsten und machen dabei eine schreckliche Entdeckung: Auf einem Video ist zu sehen, wie Osterfeld eine junge Frau missbraucht. Die Redakteurin Angelika Weise bestätigt die Vergewaltigung nur zögerlich. Als an ihrer Jacke Schmauchspuren nachgewiesen werden, geraten sie und ihr Freund unter Verdacht. Bernd und sein Team haben viele Indizien sowohl gegen Leingruber als auch gegen Angelika und ihren Freund, aber keine Beweise. Bernd folgt einer vagen Ahnung, als er noch einmal zu Martina Sommer fährt. Dort deckt er ein lange gehütetes Geheimnis auf - ein Rennen gegen die Zeit beginnt. Kann er zusammen mit Christian und Kerstin einen weiteren Mord verhindern? Freitag, 3. Februar 2012, Uhr Der Staatsanwalt Schlangengrube Buch Lorenz Lau-Uhle Regie Martin Kinkel Kamera Dietmar Koelzer Schnitt Michael Reysz Kostüm Stephanie Spitznagel Ton Roland Rebscher Casting Dorothee Weyers Produktionsleitung Jürgen Nusser Herstellungsleitung Thomas Höbbel Produktion ODEON TV GmbH Produzent Andrea Jedele Producerin Solveig Cornelisen Redaktion Günther van Endert, Petra Tilger Länge ca. 60' 14

15 Die Rollen und ihre Darsteller Bernd Reuther Kerstin Klar Chris Schubert Dr. Engel Karl Eckstein Sibylle Eckstein Daniel Böhm Moritz Renner Carolin Lauersbach Tanja Müller Rainer Hunold Fiona Coors Simon Eckert Astrid Posner Hanfried Schüttler Sabine Vitua Martin Armknecht Bernhard Piesk Anja Knauer Barbara Meier Der erfolgreiche Strafrechtsanwalt Karl Eckstein, der für Staatsanwalt Bernd Reuther kein Unbekannter ist, wird nachts in seiner Kanzlei erschossen. Die angestellten Anwälte der Kanzlei Moritz Renner, Daniel Böhm und Carolin Lauersbach stehen unter Schock. Schnell gerät der Mandant und Nachtclub-Besitzer Mike Drewsen ins Visier der Ermittlungen. Drewsen hatte Eckstein in den letzten Tagen massiv bedroht, weil er befürchtete, dass Eckstein ihn bei seinem laufenden Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung zum ersten Mal nicht würde herauspauken können. Doch am Vortag hatte Anwalt Böhm eine neue Zeugin präsentiert, die Mike Drewsen entlastete. Drewsen kann jetzt mit einem Freispruch rechnen. Grund genug für Oberstaatsanwalt Bernd Reuther, sich die Zeugin noch einmal genauer anzusehen. Gemeinsam mit Kerstin und Christian nutzt er Erkenntnisse der KTU und kommt zu dem Schluss, dass Böhm die Zeugin bestochen hat. Als er außerdem in Erfahrung bringt, dass Eckstein vor wenigen Tagen ausgerechnet Daniel Böhm zu seinem Nachfolger in der Kanzlei eingesetzt hat, ist Bernd alles klar: Eckstein ist Böhm auf die Schliche gekommen und drohte, ihn wegen der Zeugenbestechung anzuzeigen. Da hat der ehrgeizige Böhm seinen Chef kurzerhand erschossen. Nachdem sie auch noch die Tatwaffe bei Böhm finden, lässt Bernd Böhm als Mordverdächtigen verhaften. Christian und Kerstin sind zufrieden, der Mörder ist gefasst. Dass er noch nicht gestanden hat, ist eine reine Formsache. Doch Bernd kommt das alles überraschend einfach vor. Was wäre, wenn Böhm recht hat und ihm jemand den Mord anhängen wollte? Und welche Rolle spielt die Sekretärin Julia Armgardt, die ein Verhältnis mit dem Anwalt Moritz Renner hatte, aber seit Wochen spurlos verschwunden 15

16 ist? Die Suche nach ihr bringt ein trauriges Geheimnis ans Licht und Bernd schließlich auf die Spur des wahren Mörders. Freitag, 10. Februar 2012, Uhr Der Staatsanwalt Gefangen und erpresst Buch Leo P. Ard, Birgit Grosz Regie Martin Kinkel Kamera Dietmar Koelzer Casting Dorothee Weyers Produktionsleitung Jürgen Nusser Herstellungsleitung Thomas Höbbel Produktion ODEON TV GmbH Produzent Andrea Jedele Producerin Solveig Cornelisen Redaktion Günther van Endert, Petra Tilger Länge ca. 60' Die Rollen und ihre Darsteller Bernd Reuther Kerstin Klar Chris Schubert Benny Klar Dr. Engel Silvia Heinlein Kai Middeldorf Silvia Kuberzig Gerald Törker Holger Westhofen Bruno Beck Rainer Hunold Fiona Coors Simon Eckert Henry Meier Astrid Posner Therese Hämer Alexander Held Katharina Müller-Elmau Barnaby Metschurat Robert Schupp Dieter Brandecker Abdul Assad, ein Sudanese, wird mitten in Wiesbaden von einem Scharfschützen erschossen. Gerade als die Kommissare Kerstin Klar und Christian Schubert am Tatort eintreffen, erscheint der BKA-Beamte Gerald Törker auf der Bildfläche. Er war mit Assad verabredet, darf aber den Kollegen nicht sagen warum. Erst Törkers Chef Holger Westhofen weiht sie am nächsten Tag ein: Abdul Assad wollte Beweise vorlegen, die den deutschen Unternehmer Kai Middeldorf als international tätigen Waffenhändler überführen. 16

17 Oberstaatsanwalt Bernd Reuther stattet unterdessen dem Untersuchungshäftling Bruno Beck, der wegen Immobilienbetrug angeklagt ist, einen Besuch ab. Er behauptet überraschend, Bernd Reuther die Hintermänner am Mord von Abdul Assad nennen zu können und will einen Deal. Bernd Reuther bindet sofort die BKA-Kollegen ein. Bevor Beck jedoch seine Aussage machen kann, stirbt er überraschend in Bernds Armen. Der Nuss-Allergiker Beck hatte kurz vor dem Treffen einen mit Nussöl manipulierten Schokoriegel gegessen. Die letzten Besucher von Beck waren Middeldorf und Becks Anwältin Silvia Kuberzig. Bei einer Hausdurchsuchung von Kuberzigs Kanzlei findet sich eine Flasche Nussöl. Silvia Kuberzig wird vorläufig festgenommen. Doch schon kurze Zeit später erhält Bernd einen anonymen Anruf: Kerstin Klar wurde entführt. Sie wird nur überleben, wenn Silvia Kuberzig nach dem Haftprüfungstermin das Gericht als freie Frau verlässt. Bernd weiht Christian Schubert und die BKA-Beamten Törker und Westhofen ein. Sie müssen Kerstin finden, während Bernd entgegen seiner Überzeugung alles versucht, um Argumente für Kuberzigs Freilassung zu finden. Schubert, Törker und Westhofen nehmen Middeldorf ins Visier, finden jedoch keine Spur von Kerstin. In Schubert wächst ein Verdacht: Ist Middeldorf gewarnt worden? Außerdem fragt er sich, warum Kuberzig jemandem so wichtig ist, dafür eine riskante Entführung und Erpressung durchzuziehen? Was weiß Kuberzig über die Waffendeals? Bernd Reuther konfrontiert die Anwältin persönlich. Kann sie es mit ihrem Gewissen vereinbaren, dass eine Polizistin gefangen gehalten wird, um sie frei zu pressen? Auf welch gefährliches Spiel sich Silvia Kuberzig eingelassen hat, wird ihr jedoch erst klar, als der Scharfschütze ein weiteres Mal anlegt. 17

18 Biografien Rainer Hunold (Staatsanwalt Bernd Reuther) Nach seinem Studium der Kunstpädagogik und Germanistik absolvierte Rainer Hunold eine Schauspielausbildung an der Max-Reinhardt-Schule in Berlin. Bekannt wurde er zunächst vor allem durch historische Mehrteiler wie "Der eiserne Gustav" (Regie: Wolfgang Staudte), "Ein Mann will nach oben" (ZDF, Regie: Herbert Ballmann, beide 1978) und "Die schöne Wilhelmine" (Regie: Rolf von Sydow, 1984). Nach den ZDF-Fernsehfilmen "Der schwarze Obelisk" (Regie: Peter Deutsch, 1988), "Die Frosch-Intrige" (Regie: Hartmut Griesmayr) und "Ex und Hopp" (Regie: Andy Bausch, beide 1990) war Hunold vor allem im Serienfach präsent: Von 1993 bis 1996 spielte er in der Serie "Wie Pech und Schwefel" und verkörperte parallel neun Jahre lang den cleveren Anwalt in der ZDF-Krimiserie "Ein Fall für zwei" tauschte Hunold die Kanzlei mit der Arztpraxis und spielte in der Serie "Dr. Sommerfeld Neues vom Bülowbogen" die Rolle des Dr. Peter Sommerfeld erhielt er den Adolf-Grimme-Preis mit Gold für seine Darstellung der Hauptrolle in dem semi-dokumentarischen Film "Kollege Otto" über den Coop-Skandal. Seit 2005 kennt das ZDF-Publikum Rainer Hunold aus der Serie "Der Staatsanwalt" in der Rolle des Oberstaatsanwalts Bernd Reuther. Film- und Fernsehen eine Auswahl: 1979 "Der eiserne Gustav", Regie: Wolfgang Staudte 1982 "Sei zärtlich, Pinguin", Regie: Peter Hajek 1984 "Die schöne Wilhelmine", ZDF, Regie: Rolf von Sydow 1988 "Der schwarze Obelisk", ZDF, Regie: Peter Deutsch 1991 "Ex und Hopp Ein böses Spiel um Liebe, Geld und Bier", ZDF, Regie: Andy Bausch "Die Frosch-Intrige", ZDF, Regie: Hartmut Griesmayr "Kollege Otto Die Coop Affäre", Regie: Heinrich Breloer 2003 "Dr. Sommerfeld Alte Träume, neue Liebe", Regie: Bettina Woernle 2005 "Dr. Sommerfeld Zwischen allen Stühlen ", Regie: Bettina Woernle "Der Staatsanwalt Henkersmahlzeit" (90 min.), ZDF, Regie: Peter F. Bringmann 2007 "Der Staatsanwalt Glückskinder" (90 min.), ZDF, 18

19 Regie: Peter F. Bringmann "Der letzte Bissen", HFF Potsdam-Babelsberg, Regie: Mira Thiel 2008 "Im Tal der wilden Rosen Die Macht der Liebe", ZDF, Regie: Michael Keusch 2009 "Morgen, ihr Luschen! Der Ausbilder-Schmidt-Film", Regie: Mike Eschmann TV-Serien eine Auswahl: 1978 "Ein Mann will nach oben", ZDF, Regie: Herbert Ballmann 1985 "Engels & Consorten", Regie: Detlef Rönfeldt "Ein Fall für zwei" (90 Folgen), ZDF, Regie: diverse 1993 "Böses Blut", ZDF, Regie: Dagmar Damek "Wie Pech und Schwefel" (17 Folgen), ZDF, Regie: Michael Braun, Peter Adam "Dr. Sommerfeld Neues vom Bülowbogen" (107 Folgen), Regie: diverse seit 2007 "Der Staatsanwalt", ZDF, Regie: diverse "SOKO Rhein-Main Heißer Tanz", ZDF, Regie: Patrick Winczewski 2008 "Türkisch für Anfänger Die in der Cem Hausmann werden will", Regie: Oliver Schmitz 2010 "In aller Freundschaft Bumerang", Regie: Frank Gotthardy Auszeichnungen: 1982 Adolf Grimme-Preis mit Gold für seine Hauptrolle in dem semi-dokumentarischen Film "Kollege Otto" Fiona Coors (Kerstin Klar) Fiona Coors wurde 1972 in Hameln geboren. Von 1989 bis 1993 nahm sie privaten Schauspiel- und Tanzunterricht, unter anderem an der Hamburger Stage School, Lola Rogge Schule und Studio 33, Hamburg. Es folgten Bühnen- und Filmengagements. Seit 2005 spielt Fiona Coors die Kommissarin Kerstin Klar in der ZDF-Serie "Der Staatsanwalt" bis 2005 absolvierte sie eine Ausbildung zur Yoga-Lehrerin in Hamburg. 19

20 Theater eine Auswahl: Ernst-Deutsch-Theater Winterhuder Fährhaus Film und Fernsehen eine Auswahl: 1991 "Leo und Charlotte", Regie: Kaspar Heidelbach "Marx & Coca-Cola", ZDF, Regie: Hartmut Griesmayr "Die Bank ist nicht geschädigt", Regie: Hartmut Griesmayr 1992 "Schuld war nur der Bossa Nova", ZDF, Regie: Bernd Schadewald "Im Teufelskreis", Regie: Hartmut Griesmayr 1994 "Von Arzt zu Arzt", Regie: Michael Günther 1995 "Ein unvergessliches Wochenende St. Moritz", ZDF, Regie: Erich Neureuther 1996 "Rosamunde Pilcher: Schneesturm im Frühling", ZDF, Regie: Rolf von Sydow 1999 "Ein großes Ding", ZDF, Regie: Bernd Schadewald 2000 "Donna Leon Venezianische Scharade", Regie: Christian von Castelberg 2001 "Stahlnetz Das gläserne Paradies", Regie: René Heisig "Verbotene Küsse", ZDF, Regie: Johannes Fabrick "Die Erbschaft", Regie: Olaf Kreinsen 2003 "Liebe Schwester", ZDF, Regie: Matti Geschonneck 2004 "Bella Block Die Freiheit der Wölfe", ZDF, Regie: Christian von Castelberg 2005 "Der Staatsanwalt Henkersmahlzeit" (90 min.), ZDF, Regie: Peter F. Bringmann 2006 "Einsatz in Hamburg Mord auf Rezept", ZDF, Regie: Walter Weber 2007 "Der Staatsanwalt Glückskinder" (90 min.), ZDF, Regie: Peter F. Bringmann "Das Herz ist ein dunkler Wald", Kino, Regie: Nicolette Krebitz 2008 "Wilsberg Royal Flush", ZDF, Regie: Reinhard Münster 2010 "Kreuzfahrt ins Glück Hochzeitsreise nach Bermuda", ZDF, Regie: Dieter Kehler 2012 "Lara" (Arbeitstitel), Kino, Regie: Bernd Schadewald "Katie Fforde: Diagnose Liebe" (Arbeitstitel), ZDF, Regie: Helmut Metzger 20

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

HELMUT BERGER BIOGRAFIE

HELMUT BERGER BIOGRAFIE HELMUT BERGER BIOGRAFIE GEBURTSJAHR 1949 GEBURTSORT Graz NATIONALITÄT WOHNORT GRÖSSE AUGEN HAARE AUSBILDUNG SPRACHEN DIALEKTE INSTRUMENT SPORT FÜHRERSCHEIN! österreichisch Wien 180 cm grün braun Hochschule

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten?

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? 29.03.2010 Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? Rechtsanwaltskammer Koblenz. Immer wieder kommt es unter dem Druck der Vernehmung zu falschen Geständnissen. Unschuldige

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher WENN ALLE DA SIND ein film von michael krummenacher Ein Tag im Sommer. Die junge Lehrerin Julia Hofer unternimmt einen Ausflug mit ihren elfjährigen Schülern. Andrea will während der Wanderung herausfinden,

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class:

Beschreibungen. Topic 2 - Persönliche. Geschichte 1: Das intelligente Mädchen. 2.1 Das intelligente Mädchen. New Vocabulary. Name: Date: Class: Topic 2 - Persönliche Beschreibungen Geschichte 1: Das intelligente Mädchen TPR words: rennt gibt schreit Cognates: der / ein Polizist der Mann intelligent die Bank New Vocabulary 2.1 Das intelligente

Mehr

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015!

PRAG Kein Abschied. Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! PRAG Kein Abschied Nach dem was war und wie ist es ist, wer hätte das gedacht? Kein Abschied erscheint am 16. Januar 2015! Nach Premiere kommt nun also wirklich ein zweites Album von PRAG! Wer hätte das

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

So erstellen Sie Ihren Business Avatar

So erstellen Sie Ihren Business Avatar HTTP://WWW.BERND-ZBORSCHIL.COM So erstellen Sie Ihren Business Avatar Bernd Zborschil 05/2015 Inhalt So erstellen Sie Ihren Business Avatar...2 Sammeln Sie Informationen über Ihren Business Avatar...3

Mehr

"Sissi - Beuteljahre einer Kaiserin" in der Freiluftbühne Tschauner in Wien-Ottakring

Sissi - Beuteljahre einer Kaiserin in der Freiluftbühne Tschauner in Wien-Ottakring Sissi - Beuteljahre einer Kaiserin in der Freiluftbühne Tschauner in Wien-Ottakring... Seite 1 von 5 TRASH-MUSICAL Sissi - zum Schreien komisch Letztes Update am 13.07.2014, 12:40 "Sissi - Beuteljahre

Mehr

4. Benefizregatta 2014 Dresden

4. Benefizregatta 2014 Dresden 4. Benefizregatta 2014 Rudern gegen Krebs am 12. Juli 2014 auf der Elbe am blauen Wunder Endergebnis Rennen K : Klinik-CUP- (nur für Klinik-Personal) med. Albrecht, Prof. Dr. Jürgen Weitz, Dr. Hanns-Christoph

Mehr

Was kann ich jetzt? von P. G.

Was kann ich jetzt? von P. G. Was kann ich jetzt? von P. G. Ich bin zwar kein anderer Mensch geworden, was ich auch nicht wollte. Aber ich habe mehr Selbstbewusstsein bekommen, bin mutiger in vielen Lebenssituationen geworden und bin

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König

Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Ergänzendes Material zu Verständnis von Nebenwirkungsrisiken im Beipackzettel von Ziegler, Hadlak, Mehlbeer, König Anschreiben Sehr geehrte Damen und Herren, Hiermit bitte ich Sie, an einer Befragung im

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock

Redewiedergabe: Er sagt, er hat die Frau gesehen. Lokalangaben: Das war im 7. Stock Ich bin da hochgefahren, also in den 7. Stock Paula und Philipp hatten in der letzten Folge die Leute vom Optikwerk informiert, dass jemand in ihrem Labor mit Laserstrahlen experimentiert. Dadurch konnte die Sache mit dem Laserterror endlich aufgeklärt

Mehr

Die wichtigsten 10 Geld-Tipps

Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Markus Leyacker-Schatzl Die wichtigsten 10 Geld-Tipps 4 Die wichtigsten 10 Geld-Tipps Nähere Informationen: www.mrmoney.at FACEBOOK: www.facebook.com/finanzielle.freiheit

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

ICH MUSS DIR WAS SAGEN. Ein Film von Martin Nguyen

ICH MUSS DIR WAS SAGEN. Ein Film von Martin Nguyen ICH MUSS DIR WAS SAGEN Ein Film von Martin Nguyen CREDITS A 2006, 65 min, DigiBeta Kinostart: 19. Jänner 2007 Mit Oskar, Leo, Sandra & Stefan BADEGRUBER Buch, Regie, Kamera Schnitt Ton Tonschnitt Zusätzliche

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht

Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht Vortrag am 17.06.2015 / AG Strafrecht Fall 12: Ihr Mandant befindet sich in Untersuchungshaft. Als die am Vormittag begonnene Hauptverhandlung wie geplant um 13.30 Uhr fortgesetzt werden soll, wurde dem

Mehr

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8 Annex 1: Receiving plants and stocks of and its subsidiaries Page 1 of 8 Location Bad Neuenahr- Ahrweiler Company ZF Sachs AG Franz Josef Müller 02243/ 12-422 02243/ 12-266 f.mueller@zf.com Berlin ZF Lenksysteme

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

INGO Casino Pressespiegel

INGO Casino Pressespiegel Vom 19.07.2004 Interview mit Gustav Struck - Eigentümer der INGO-Casino a.s. (rs) Wir sprechen mit Managern, Direktoren, Aktionären und Persönlichkeiten aus der Spielbank- und Casinobranche. ISA Casinos

Mehr

Privatdetektive im Einsatz. Actionreiche Einsätze, ergreifende Schicksale, Verbrechen hautnah!

Privatdetektive im Einsatz. Actionreiche Einsätze, ergreifende Schicksale, Verbrechen hautnah! Privatdetektive im Einsatz Actionreiche Einsätze, ergreifende Schicksale, Verbrechen hautnah! Februar 2012 Die Fakten Sendungstitel Privatdetektive im Einsatz Genre Doku-Serie Sendeplatz EA: Montag Freitag,

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken,

Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken, Ich nickte.»dann gehen Sie zu einem von denen. Die machen so ziemlich alles, wenn das Honorar stimmt.können die auch eine Leiche aus dem Grab wecken, die schon zweihundert Jahre dort liegt?«ich schüttelte

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

Generalstaatsanwaltschaft Berlin

Generalstaatsanwaltschaft Berlin Generalstaatsanwaltschaft Berlin Elßholzstr. 30-33 10781 Berlin-Schöneberg Dienstag, 27. März 2012 Dieses Dokument enthält 7 Seiten in online Version! Betreff: Öffentliche Anklage gegen Deutsche Bank Privat-

Mehr

Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus

Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus Stolpersteine 1: Die Sache mit dem Kasus Die Verwendung des richtigen Kasus (Falles) kann immer wieder Probleme bereiten. Lernen Sie hier die gängigsten Stolpersteine kennen, um auf darauf vorbereitet

Mehr

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen J e d e r n i c k t u n d k e i n e r f ü h lt s i c h a n g e s p r o c h e n Da bin ich ganz bei Ihnen.

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 20.09.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 20.09.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Film der Woche: Ein besserer Tatort spannend! Film der Woche Der blinde Fleck Daniel Harrich. Spannung Anspruch. Der blinde Fleck

Film der Woche: Ein besserer Tatort spannend! Film der Woche Der blinde Fleck Daniel Harrich. Spannung Anspruch. Der blinde Fleck ERF Fernsehen, Berliner Ring 62, ERF Fernsehen, Berliner Ring 62, 35576 Wetzlar, Tel. 06441 957 14 14 - (Der Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom kostet 14 ct/min, Mobilfunk max. 42 ct/min.); E-Mail:

Mehr

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004 weiblich... 2 50m Schmetterling... 2 100m Schmetterling... 2 200m Schmetterling... 2 50m Rücken... 2 100m Rücken... 2 200m Rücken... 2 50m Brust... 2 100m Brust... 3 200m Brust... 3 50m Freistil... 3 100m

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 12.05.2015

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 12.05.2015 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Es war einmal Ein Wunsch Eine böse Hexe Ein Auftrag Märchen Impossible D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Eine Produktion Von Susanne Beschorner & Rebecca Keller Inhalt E i n M ä r c h e n e n t s

Mehr

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014:

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: WISHCRAFT-BASISSEMINAR in Osnabrück: das letzte in diesem Jahr, zwei Tage Intensivseminar: Herausfinden, was ich wirklich will! Am Freitag/Samstag: 5./6.12.2014; zum

Mehr

Conni und. die Detektive. Julia Boehme. Conni und die Detektive

Conni und. die Detektive. Julia Boehme. Conni und die Detektive 5,5 mm 28,5 mm 14,5 mm Band 18 Conni und 18 die Detektive Conni und die Detektive Julia Boehme Julia Boehme Aufregung an Connis Schule: Erst verschwinden Annas neue Turnschuhe, dann wird Geld gestohlen!

Mehr

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 1 525 SV Tell Urexweiler 1149 Ringen 320 Gindorf, Stephan 376 321 Schreiner, Philipp 390 322 Zimmer, André 383 2 302 SV Tell 1929 Fürth 1140

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

war in der Vorstellung der meisten Menschen ein Privatdetektiv immer noch ein Mann. Eine Frau in der Branche hielten sie allenfalls für die

war in der Vorstellung der meisten Menschen ein Privatdetektiv immer noch ein Mann. Eine Frau in der Branche hielten sie allenfalls für die war in der Vorstellung der meisten Menschen ein Privatdetektiv immer noch ein Mann. Eine Frau in der Branche hielten sie allenfalls für die Sekretärin eines männlichen Detektivs oder in Leonies Fall zwar

Mehr

soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit

soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit soziale arbeit & social Media Leitfaden für Institutionen und Professionelle der Sozialen Arbeit Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort neue Medien in der sozialen arbeit 2 Braucht es Social Media in der Sozialen

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Böh von Rostkron, Thomas Kanzlei Keller, Böh von Rostkron, Dr. Knaier

Böh von Rostkron, Thomas Kanzlei Keller, Böh von Rostkron, Dr. Knaier STRAFVERTEIDIGERNOTDIENST: Bauer, Jochen Kanzlei BGMP- Rechtsanwälte Sanderstr. 4a Tel.: 0931 26082760 Fax: 0931 26082770 Mail: kanzlei@bgmp.de Becker, Andreas Kanzlei Rechtsanwälte Fries Karmelitenstr.

Mehr

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Richtiges Verhalten am Unfallort Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Liebe Mitlebende! Von Herzen unterstütze ich die Initiative des Bundesverkehrsministeriums und des DVR

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Auszug aus der Auswertung der Befragung zur Ermittlung der IT-Basiskompetenz

Auszug aus der Auswertung der Befragung zur Ermittlung der IT-Basiskompetenz Auszug aus der Auswertung der Befragung zur Ermittlung der IT-Basiskompetenz Wir arbeiten in Strukturen von gestern mit Methoden von heute an Problemen von morgen, vorwiegend mit Menschen, die die Strukturen

Mehr

Zwischenmitteilung des Vorstands der Odeon Film AG zum 19. November 2014

Zwischenmitteilung des Vorstands der Odeon Film AG zum 19. November 2014 Zwischenmitteilung des Vorstands der Odeon Film AG zum 19. November 2014 Darstellung der wesentlichen Ereignisse in der Berichtsperiode Wirtschafts- und Marktlage Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) hat sich

Mehr

Da schau her, ein Blütenmeer!

Da schau her, ein Blütenmeer! Mira Lobe Die Omama im Apfelbaum 4 Andi blieb allein mit dem Großmutterbild. Er betrachtete es eingehend: der Federhut mit den weißen Löckchen darunter; das schelmischlachende Gesicht; den großen Beutel

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 01 Kennen lernen Möglichkeiten, einen Partner zu finden, gibt es viele. Auf einer Party oder mit Hilfe einer Kontaktanzeige. Ob aus einer Bekanntschaft eine Beziehung wird, erfährt man erst, wenn man sich

Mehr

Andere Wege im Vertrieb gehen www.ifsm-online.com

Andere Wege im Vertrieb gehen www.ifsm-online.com newsletter 02/14 Was hat Skispringen mit Authentizität zu tun? "Goooollllld für Deutschland" - sicher ein Ausspruch, den wir zurzeit gerne hören. Die olympischen Winterspiele in Sotschi haben uns mehr

Mehr

Banküberfall in Bühl

Banküberfall in Bühl Banküberfall in Bühl Stadtspiel der MEGA-Freizeit 2005 Es geht darum den Täter anhand von verschiedenen Indizien zu überführen. Hinweise auf die Merkmale des Täters erhalten die Detektive an den einzelnen

Mehr

Forscher Polizeieinsatz

Forscher Polizeieinsatz Ratgeber: Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 20. April 2013, 17.03 Uhr im Ersten Forscher Polizeieinsatz Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur zum

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

ARBEITSMATERIALIEN ZUM FILM Knallhart

ARBEITSMATERIALIEN ZUM FILM Knallhart ARBEITSMATERIALIEN ZUM FILM Knallhart JJ 06/07 Regie: Detlev Buck Drehbuch: Zoran Drvenkar, Gregor Tessnow (Autor von Knallhart ) Kamera: Kolja Brandt Musik: Bert Wrede Jahr: 2003 Länge: 99 Minuten Darsteller/innen:

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

WER? Dies sind die Verdächtigen. Einer dieser sechs Verdächtigen hat den Diebstahl begangen. Finden Sie heraus wer s war.

WER? Dies sind die Verdächtigen. Einer dieser sechs Verdächtigen hat den Diebstahl begangen. Finden Sie heraus wer s war. Der Ermittlungsstand Mehrere Gegenstände sind auf mysteriöse Weise in Rocky Beach verschwunden. Die Polizei hat anonyme Hinweise für verdächtige Aktivitäten an neun verschiedenen Orten bekommen und sechs

Mehr

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch?

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Kapitel 1: Aufgaben 1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Umkreise die entsprechenden Nummern. Wenn du alle richtig hast, kannst du mit ihnen den geheimen Code

Mehr

Tag der offenen Tür Managerhaftung im russischen Recht

Tag der offenen Tür Managerhaftung im russischen Recht Tag der offenen Tür Managerhaftung im russischen Recht 28. November 2013 Moskau Russland Was der Generaldirektor wissen muss: Wichtigste Wirtschaftsstraftatbestände im russischen Recht Florian Schneider,

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Wolf WS 2009/2010 1. Veranstaltung Büro: AR-K 405 Telefon: 0271/7402912 Email-Adresse: Klaus.wolf@uni-siegen.de Homepage: www.uni-siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf 1 1. Der sozialpädagogische

Mehr

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox 82-222: Intermediate German II Während wir in Amerika unsere glühenden Jack-O-Lanterns anmachen, beängstigende Kostüme anziehen

Mehr

Persönlichkeitsschutz von Opfern in den Medien

Persönlichkeitsschutz von Opfern in den Medien Persönlichkeitsschutz von Opfern in den Medien Fortbildungsveranstaltung für Opferanwälte am 21. September 2012 in Mainz Prof. Dr. Georgios Gounalakis Philipps-Universität Marburg Fachbereich Rechtswissenschaften

Mehr

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK

Radio D Folge 10. Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese. Szene 1: Im Restaurant. Erkennungsmelodie des RSK Manuskript des Radiosprachkurses von Herrad Meese Radio D Folge 10 Erkennungsmelodie des RSK Titelmusik Radio D Herzlich willkommen zur zehnten Folge des Radiosprachkurses Radio D. Wie Sie sich vielleicht

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen

Studio d A2-01 Sprachen und Biografien über Sprachen und Lernbiografien sprechen Studio d A2-01 über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Rebecca Akindutire, Nigeria über Sprachen und Lernbiografien sprechen Gabriella Calderari, München Gabriella ist 26

Mehr

Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt. Liebes Tagebuch,

Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt. Liebes Tagebuch, Anhang: Beratungsrallye Tagebucheintrag David, 16 Jahre alt Liebes Tagebuch, Meine Freundin ist schwanger! So eine scheiße Ich weiß gar nicht wie das passieren konnte. Anja, also meine Freundin hat mal

Mehr