tpp tpp w w w. f l o e r s h e i m - m a i n. d e Januar bis Juli 2015 Nr. 47 Alle Termine auf einen Blick FLÖRSHEIMER KULTUR KALENDER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "tpp tpp w w w. f l o e r s h e i m - m a i n. d e Januar bis Juli 2015 Nr. 47 Alle Termine auf einen Blick FLÖRSHEIMER KULTUR KALENDER"

Transkript

1 k o s t e n l o s Januar bis Juli 2015 Nr. 47 tpp tpp FLÖRSHEIMER KULTUR KALENDER i i Alle Termine auf einen Blick w w w. f l o e r s h e i m - m a i n. d e

2 Geschichte vor Ort Kunst und Literatur im Kunstforum Mainturm Kulturfahrten und Fahrten des Seniorenbüros Kleinkunst im Flörsheimer Keller Kinderprogramm Jugendliche Eltern, Erzieher, Pädagogen, Familie Stadtbücherei Stadthalle Frauenbüro Verschiedenes Veranstaltungsorte Umschlagund Einrichtungen innenseite Kartenvorverkauf und Impressum Seite 2 Einrichtungen und Öffnungszeiten Seite 3 Senioreninfo Seiten 4 bis 11 Veranstaltungskalender ab Seite 40 I N F O R M A T I O N E N, A N M E L D U N G E N U N D R E S E R V I E R U N G V O N K A R T E N : Stadtbüro im Bahnhof Seite 2 Ausnahmen davon sind zu den jeweiligen Veranstaltungen angegeben. Änderungen vorbehalten!

3 V E R A N S T A L T U N G S O R T E/M E E T I N G P O I N T S W I C K E R 18 Alte Goldbornschule Am Graben 12 Jugendkeller Wicker 19 Goldbornhalle Prälat-Müller-Weg 4 Telefon Tor zum Rheingau 21 Flörsheimer Warte K E R A M A G / F A L K E N B E R G 22 Begegnungsstätte Keramag/Falkenberg Falkenbergstraße 2 23 Kinder- und Teenietreff Keramag/Falkenberg Böttgerstraße 24 Abenteuerspielplatz/ Grillhütte W E I L B A C H 25 Haus am Weilbach Bachstraße 2a 26 Weilbachhalle Schulstraße 42 Telefon Jugendkeller Weilbach Frankfurter Straße 21 Telefon Bad Weilbach 29 GRKW Naturschutzhaus/ Regionalparkportal Frankfurter Straße 74 Telefon

4 F L Ö R S H E I M 1 Stadtbüro im Bahnhof Willy-Brandt-Platz, Telefon Flörsheimer Keller Hauptstraße 43 3 Stadthalle Kapellenstraße 1, Telefon Stadtbücherei Kapellenstraße 1, Telefon Kulturscheune Bahnhofstraße 6 5 Graf-Stauffenberg-Gymnasium Bürgermeister-Lauck-Straße 24 Großsporthalle 6 Sophie-Scholl-Schule Jahnstraße 47 Alfred-Delp-Halle 7 Kunstforum Mainturm Dr.-Georg-von-Opel-Anlage 2 8 Jugendinfobüro und Jugendtreff Güterschuppen Willy-Brandt-Platz, Telefon Heimatmuseum und Museumshof Hauptstraße Christian-Georg-Schütz-Park 11 Gustav-Stresemann-Anlage 12 Platz an der St.-Gallus-Kirche 13 Mainufer Anlegestelle am Konrad-Adenauer-Ufer Berliner Brunnen 14 Unter der Mainbrücke 15 Stadtgarten 16 Naturnahes Spielgelände am Höllweg 17 Alte Kirchschule Kirchgasse 1

5 Liebe Flörsheimerinnen und Flörsheimer, sehr geehrte Kulturinteressierte und Freunde Flörsheims, 47 sehr gern stelle ich Ihnen als zuständiger Dezernent die 47. Ausgabe des Veranstaltungskalenders TIPP vor. Was zeichnet das Kulturprogramm der Stadt Flörsheim am Main aus? Vielfältig und umfangreich sowie mit hochwertigen Angeboten für alle geht es in 2015 weiter Familien, Kids und Teenies, Pädagogen und Eltern finden hier begeisterndes Theater, interessante Vorträge und Fortbildungen. Ebenso können sich Freunde der Flörsheimer Stadtgeschichte über feine Geschichten, Poetry- Fans über Wortakrobatik und Fans von Kabarett und Comedy über große Namen freuen. Anlässlich des Weltfrauentages werden wir zudem Barbara Salesch mit einer Lesung zu Gast in Flörsheim haben. Das Angebot für die reiferen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die inzwischen eine sehr heterogene Gruppe mit unterschiedlichen Interessen darstellen, finden Sie unter dem neuen Motto 55 plus. Das Angebot wollen wir zu einem eigenständigen Kulturprogramm ausbauen. Sie finden dort spezifische Vorträge, das Tanzcafé Pigalle oder das Seniorenkino in der zentral gelegenen und barrierefreien Kulturscheune, in der Stadtbücherei die Schreibwerkstatt oder das neue Café Klick, ein Internet-Café, bei dem Ihnen ein Fachmann bei allen Fragen zum Thema Internet zur Seite steht. Die Übersicht finden Sie wie immer in größerer Schrift ab Seite 6. Auch in diesem Jahr werden wir uns als Stadt Flörsheim am Main an der Kampagne STADTRADELN beteiligen. Von Sonntag, 6. September, bis Samstag, 26. September 2015 können sich wieder alle Bürgerinnen und Bürger, die sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen möchten, daran beteiligen. Es wäre toll, wenn wir den erfolgreichen Start im Jahr 2014 durch viele engagierte Stadtradlerinnen und radler noch übertreffen könnten. Im Kunstforum Mainturm startet am Sonntag, 25. Januar, die Ausstellung Legalisierter Raub - Der Fiskus und die Ausplünderung der Juden in Hessen Diese wird als gemeinsames interkommunales Projekt mit jeweils eigenen Ausstellungsschwerpunkten im Kunstforum Mainturm und im Stadtmuseum Rüsselsheim gezeigt. Ganz bemerkenswert für einen Teil der Ausstellung in Flörsheim ist, dass er zu großen Teilen von Schülerinnen und Schülern des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums erarbeitet wurde. Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Stöbern und Finden im aktuellen Veranstaltungskalender Tipp 47 und viel Freude, wenn Sie unsere Veranstaltungen besuchen. Ihr Sven Heß Erster Stadtrat Kulturdezernent 1

6 I M P R E S S U M S T A D T B Ü R O I M B A H N H O F Willy-Brandt-Platz Flörsheim am Main Telefon floersheim-main.de Öffnungszeiten Mo bis Fr Uhr Di und Do Uhr T E L E F O N I S C H E K A R T E N - V O R B E S T E L L U N G U N D K A R T E N R E S E R V I E R U N G Reservierte Karten müssen binnen 10 Werktagen abgeholt werden. Eine Reservierung ist bis spätestens 2 Tage vor Veranstaltungsdatum möglich. Die Karten müssen vor der Veranstaltung während der Öffnungszeiten der VVK-Stellen abgeholt werden. Eine Kartenreservierung für die Abendkasse städtischer Veranstaltungen ist nicht möglich (Kinderveranstaltungen sind von den o.g. Regelungen ausgenommen). Bei Gallus-Konzerten können Karten mit Zuschlag (2 Euro) für die Abendkasse reserviert werden, müssen aber spätestens 30 Min. vor Veranstaltungsbeginn abgeholt sein. R Ü C K N A H M E V O N K A R T E N Eine Rücknahme bereits bezahlter Karten ist nur unter Vorbehalt und nur bei Veranstaltungen des städtischen Kulturprogramms möglich. Ein Anspruch auf die Rückzahlung des Betrages besteht nicht. Veranstaltungen externer Veranstalter, bei denen ein Kartenverkauf über die städtischen VVK-Stellen eingerichtet ist, sind von der Rücknahme bereits bezahlter Karten grundsätzlich ausgeschlossen. E R M Ä S S I G U N G E N V E R G Ü N S T I G U N G E N Besitzer der JUGENDLEITER-CARD (JULEICA) erhalten eine Ermäßigung von 50%, Inhaber einer EHRENAMTSCARD 25% auf den Abendkassenpreis. Zusätzlich erhalten sie zwei Ehrenkarten (jährlich) der Veranstaltungen für Erwachsene aus dem städtischen Kulturprogramm sowie zwei Karten zum Preis von einer für Gallus-Konzerte (Ausnahme: Seminare und Abonnements städtischer Veranstaltungen). Eine Ermäßigung für Veranstaltungen externer Veranstalter kann nicht gewährt werden. K U L T U R F A H R T E N Sobald die Mindestteilnehmerzahl erreicht wird, wird der reservierte Platz schriftlich bestätigt und die Karte mit Rechnung zugeschickt. Die Rücknahme von Karten ist bis maximal drei Werktage vor Fahrttermin möglich, die Erstattung des bereits bezahlten Teilnahmebeitrages erfolgt nach Durchführung der Fahrt. Die rückwirkende Erstattung eines Teilnahmebeitrages ist grundsätzlich nicht möglich. I M P R E S S U M Herausgeber und verantwortlich für den Inhalt: Magistrat der Stadt Flörsheim am Main Amt für Jugend, Soziales und Kultur Bahnhofstraße 12, Flörsheim am Main Telefon: Die angegebenen Veranstaltungen entsprechen der Planung zum Zeitpunkt der Drucklegung (Stand: November 2014). Auflage:

7 EINRICHTUNGEN UND ÖFFNUNGSZEITEN K U N S T F O R U M M A I N T U R M Dr.-Georg-von-Opel-Anlage 2 bei Ausstellungen geöffnet Do Uhr, Sa/So Uhr und nach Vereinbarung S T A D T B Ü C H E R E I Kapellenstraße 1, Telefon Öffnungszeiten Di Uhr Mi Uhr Do und Fr Uhr Sa Uhr J U G E N D I N F O B Ü R O U N D J U G E N D T R E F F G Ü T E R S C H U P P E N Bahnhofsgebäude Bahnhofstraße 24/Willy-Brandt-Platz Telefon Teenie- und Jugendtreff, Jugendinfo Mo, Mi, Do, Fr Uhr Kneipe für junge Leute Kradfahrer Felzünd Di 20 Uhr Öffentliches Kulturforum Rangierbar Do 20 Uhr Jugendinfo Di Uhr J U G E N D K E L L E R W E I L B A C H Hip-Hop-Sports-Lounge Frankfurter Straße 21 Offener Treff Di und Do Uhr T E E N I E - U N D J U G E N D T R E F F W I C K E R Alte Goldbornschule, Am Graben 12 Offener Treff Mi und Fr 20 Uhr K I N D E R - U N D T E E N I E T R E F F K E R A M A G / F A L K E N B E R G Böttgerstraße Mo bis Fr Uhr F L Ö R S H E I M E R K E L L E R Hauptstraße 43 K U L T U R S C H E U N E Bahnhofstraße 6 3

8 S E N I O R E N S E N I O R E N B Ü R O, S O Z I A L - A M T U N D R E N T E N S T E L L E Eddersheimer Straße Flörsheim am Main Telefon Telefax Geöffnet: Montag und Mittwoch jeweils Uhr; Donnerstag Uhr und nach vorheriger Vereinbarung. B E R A T U N G S S T E L L E F Ü R S E N I O R E N Die Stadt Flörsheim am Main bietet in Kooperation mit dem Caritasverband Main-Taunus ein Hilfe- und Beratungsangebot zu allen altersrelevanten Fragen an. Die Seniorenberatungsstelle möchte ältere Menschen dabei unterstützen, möglichst lange selbstständig im eigenen Haushalt zu leben. Das Angebot richtet sich an ältere Menschen, deren Angehörige und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Angebote: Information über Dienstleistungen und Angebote der Altenhilfe Beratung über Hilfe- und Versorgungsmöglichkeiten unter Berücksichtigung der individuellen Situation, bei Wunsch Vermittlung von Leistungen und Koordinierung der Hilfen Information über Kostenträger und Leistungen, z.b. Krankenund Pflegekassen, Grundsicherung im Alter Unterstützung bei der Antragstellung Gesprächsmöglichkeit in Krisensituationen und schwierigen Lebenslagen aufsuchende Beratung und Hausbesuche Die Sprechzeiten sind dienstags von 9 12 Uhr, donnerstags von Uhr und nach Vereinbarung. Ansprechpartnerin der Beratungsstelle: Christine Müller Erzbergerstraße 14 Erdgeschoss, Zimmer 005 Telefon Telefax caritas-main-taunus.de Christine Müller ist Sozialpädagogin FH und Fachkrankenschwester für Intensiv-Pflege mit langjähriger Erfahrung in der sozialen und psychosozialen Beratung. 4

9 S P R E C H - S T U N D E N H E S S I S C H E S A M T F Ü R V E R S O R G U N G Das Hessische Amt für Versorgung und Soziales Versorgungsamt führt Sprechtage durch, an denen die Bürger Gelegenheit erhalten, sich in allen dem Hessischen Amt für Versorgung und Soziales Wiesbaden obliegenden Aufgaben beraten zu lassen. Um rechtzeitige schriftliche oder telefonische Anmeldung ( oder ), oder wird gebeten, damit ggfs. vorhandene Akten mitgebracht werden können. Sprechstunden: jeweils von 9-11 Uhr im Verwaltungsgebäude, Erzbergerstraße 14, Flörsheim am Main 17. Februar 19. Mai S P R E C H S T U N D E V D K Der VdK bietet Sprechstunden mit Rechtsanwalt Gippert (ohne Anmeldung) und mit Rechtsanwalt Lenerz (mit Anmeldung) an. Diese finden m entsprechenden Datum jeweils in der Zeit von Uhr im Verwaltungsgebäude Erzbergerstraße 14, Erdgeschoss, statt. Anmeldung: telefonisch oder Sprechstunden (RA Lenerz) mit vorheriger Anmeldung: 8. Januar 12. Februar 12. März 9. April 11. Juni Sprechstunden (RA Gippert) ohne vorherige Anmeldung: 22. Januar 26. Februar 26. März 23. April 25. Juni S P R E C H S T U N D E D E R B E T R E U U N G S B E H Ö R D E M A I N - T A U N U S - K R E I S Die Betreuungsbehörde des Main- Taunus-Kreises bietet in Flörsheim eine Außensprechstunde zum Thema Vorsorge und rechtliche Betreuung an. Termin: Donnerstag, 16. April, von Uhr Ort: Verwaltungsgebäude Eddersheimer Straße 4 Dort können sich die Bürgerinnen und Bürger über das Betreuungsrecht zum Thema Vorsorgevollmacht und Betreuungs- und Patientenverfügungen informieren. 5

10 S E N I O R E N LIEDERKREIS FROHSINN Der Liederkreis Frohsinn, eine Einrichtung im Rahmen der städtischen Seniorenarbeit in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde St. Gallus, trifft sich an jedem Freitag von Uhr im Katholischen Gemeindezentrum St. Gallus. Neue Sängerinnen und Sänger sind jederzeit herzlich willkommen. SENIOREN- GYMNASTIK Gönnen Sie sich wieder mehr Bewegung, das hält jung. Die Stadt lädt ein zu Gymnastikstunden speziell für ältere Semester an jedem Freitag von Uhr im Gemeindezentrum der evangelischen Kirchengemeinde Weilbach, Dorothee- Sölle-Weg 1. WISSEN 55PLUS WWW SICHER IM INTERNET Vortrag mit Markus Wortmann Mittwoch 14. Januar Uhr Stadtbücherei Wie sicher ist mein eigenes Netz? Wie kann ich mich vor Datendieben, Betrügern und anderen Gefahren im Internet schützen? Der Kriminologe und Vorsitzende des Vereins Sicheres Netz hilft e.v., Markus Wortmann, referiert über das sehr aktuelle Thema. Jungen und besonders älteren Menschen werden die Vorteile und Möglichkeiten, vor allem die potenziellen Risiken im Netz aufgezeigt, um souverän und sicher mit den digitalen Medien umgehen zu können. WISSEN 55PLUS WWW SICHER IM INTERNET Praxis Montag 19. Januar 10 Uhr Stadtbücherei Kursbeitrag 10 Euro Wer online ist, sollte sich vor Gefahren und Risiken schützen können. Als Ergänzung zum gleichnamigen Vortrag bietet der Kurs Anleitung, sich in den scheinbar grenzenlosen Weiten des World Wide Web zurechtzufinden. W- Lan Verbindung, Virenschutz, sichere Passwörter, sind Themen, die u. a. an drei Terminen besprochen werden. Leitung: Markus Wortmann, Kriminologe und Vorsitzender des Vereins Sicheres Netz hilft e.v.. Weiterer Termin: 26. Januar, 2. Februar 6

11 S E N I O R E N AKTIV 55PLUS MIT SCHIRM, STOCK UND KULI Selbstvertrauen durch Selbstverteidigung Mittwoch 28. Januar Uhr Kulturscheune Teilnahmebeitrag 3 Euro Angstfrei in der Dämmerung unterwegs sein, bedenkenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren können und ohne Furcht am aktiven Leben teilnehmen: Es sind die einfachsten Alltagssituationen, in denen sich Männer und Frauen der Generation 55plus mehr Sicherheit im Alltag und Selbstvertrauen wünschen, um im Ernstfall handlungsfähig sein zu können. Martin Zovak von der WingTsun Akademie zeigt den Teilnehmern einfache Haltungsübungen für ein selbstsicheres Auftreten und leicht verständliche Techniken, die mit wenig Kraftaufwand viel bewirken. Einfache Gebrauchsgegenstände wie Stock oder Schlüssel werden mit eingeübten Tricks zur nützlichen Waffe. Karten: Stadtbüro im Bahnhof LEBENSFREUDE 55PLUS TANZCAFE PIGALLE Sonntag 1. Februar Uhr Kulturscheune Eintritt 8 Euro inkl. Kaffeegedeck Darf ich bitten? Tanzen macht Spaß, hält fit und fördert nicht nur Lebensfreude, sondern bietet auch die Gelegenheit, neue Menschen kennenzulernen. Fastnachtlich und passend zur fünften Jahreszeit präsentiert sich das erste Tanzcafé in der Kulturscheune. Tanzbegeisterte Paare und Singles sind eingeladen, bei Schlagern der 50er und 60er Jahre ihre Tanzschritte mit Walzer, Foxtrott, Swing u.a. aufzufrischen. Mit Manuela Ott, Tanzlehrerin, und Henry Meinhard, Tanz- und Theaterpädagoge. Karten: Stadtbüro im Bahnhof, Willy-Brandt-Platz. Weiterer Termin: 26. April 7

12 S E N I O R E N TREFFPUNKT STADTBÜCHEREI AUF DEN SPUREN MEINES LEBENS Autobiografische Schreibwerkstatt Montag 9. Februar Uhr Stadtbücherei Teilnahmebetrag: 50 Euro/40 Euro (erm.) Leitung: Michaela Frölich, Publizistin M.A., Journalistin & Biografin Über das eigene Leben zu schreiben und im Rückblick einen roten Faden zu finden, ist Ziel dieses Kurses. Thematische Impulse ermöglichen Ihnen einen spielerischen Einstieg in das Verfassen von biografischen Skizzen zu verschiedenen Lebensereignissen, stilistische Übungen vermitteln Ihnen das Handwerkszeug zum Schreiben der Memoiren. Dieser Kurs setzt die Biografische Schreibwerkstatt vom Herbst 2014 fort und kann aber gerne auch von Neuinteressierten besucht werden. LEBENSFREUDE 55PLUS KREPPELKAFFEE Dienstag 10. Februar 16 Uhr Stadthalle Eintritt 10 Euro In Zusammenarbeit mit den Flörsheimer Fastnachtsvereinen findet der Kreppelkaffee wieder in der Stadthalle statt. Präsentiert wird eine tolle Zusammenstellung von Fastnachtsbeiträgen. Der Kartenvorverkauf beginnt ab 14. Januar im Stadtbüro im Bahnhof, Willy-Brandt-Platz. Weitere Termine dieser Veranstaltung sind am Montag 23. Februar, 9. und 23. März sowie am 13. April jeweils um Uhr. 8

13 S E N I O R E N MEDIEN 55PLUS CAFÉ KLICK Mittwoch 18. Februar 16 Uhr Stadtbücherei Leitung: Edgar Martini Smartphone, Internet, Tablet-PC: Moderne Medien werden immer wichtiger im täglichen Leben. Gerade für Menschen der Generation 55plus bieten sie Chancen, den Alltag zu erleichtern, sich zu informieren und vor allem auch Kontakte zu pflegen. Sowohl Bürgerinnen und Bürger mit Grundkenntnissen, als auch geübte User bekommen unter fachkundiger Anleitung praktische Hilfe im Umgang mit digitalen Medien. Da nur wenige PCs zur Verfügung stehen, sollten eigene Geräte (Handy, Tablet-PCs o.a.) mitgebracht werden. LEBENSFREUDE 55PLUS DIE FEUERZANGENBOWLE Seniorenkino Dienstag 17. März 15 Uhr Kulturscheune Eintritt inkl. Kaffee und Kuchen 5 Euro Die turbulente Geschichte um den jungen Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer ( mit drei F ), der als Schüler verkleidet für ein paar Wochen in einer Kleinstadtschule seine Abenteuer erlebt und für allerhand Verwirrung sorgt, ist wohl einer der bekanntesten Filme Heinz Rühmanns. Anmeldung: Stadtbücherei und Stadtbüro im Bahnhof, Willy-Brandt-Platz. Weitere Termine: 18. März, 22. April, 20. Mai, 17. Juni KULTUR 55PLUS WARUM DENN IN DIE FERNE SCHWEIFEN? Theatersoiree im Schlosshotel Rettershof Donnerstag 23. April Uhr 14 Uhr Abfahrt Haltestelle Keramag Abfahrt Stadthalle Teilnahmebeitrag 12 Euro (inkl. ein Kaffeegedeck) Alice von Dieskau lebte im 19. Jahrhundert ein aufregendes Leben und fand schließlich eine feudale Heimat in dem für sie erbauten Schlösschen am Rettershof in Kelkheim. Sie erzählt aus ihrem reichen Leben als Erstbesitzerin des Herrenhauses und präsentiert die Salonkultur ihres Zeitalters. Im Fahrtumfang sind Bustransfer, ein Kaffeegedeck und die Theatersoiree enthalten. Karten: Stadtbüro im Bahnhof, Willy- Brandt-Platz. 9

14 S E N I O R E N LEBENSFREUDE 55PLUS TANZCAFE PIGALLE Sonntag 26. April Uhr Kulturscheune Eintritt 8 Euro inkl. Kaffeegedeck Tanzbegeisterte Paare und Singles sind eingeladen, bei Schlagern der 50er und 60er Jahre ihre Tanzschritte mit Walzer, Foxtrott, Swing u.a. aufzufrischen. Mit Manuela Ott, Tanzlehrerin und Henry Meinhard, Tanz- und Theaterpädagoge. Karten: Stadtbüro im Bahnhof, Willy-Brandt-Platz. INFO 55PLUS AUCH RENTNER MÜSSEN STEUERN ZAHLEN Vortrag Dienstag 28. April Uhr Kulturscheune Referent: Johannes Mohr, Steuerberater in Flörsheim am Main Wann und wie muss ich eine Steuererklärung machen? Wann bin ich steuerbefreit? Der Flörsheimer Steuerberater Johannes Mohr informiert über die seit 2005 geltende Umstellung des Einkommensteuergesetzes. In einem Vortrag werden die wichtigsten Eckpunkte des Gesetzes erläutert, auf Fragen eingegangen und nützliche Tipps gegeben. SENIORENURLAUB HOLLAND Das Land der Kirchen, Windmühlen und des Gouda 7-Tage-Reise Montag 25. Mai bis Sonntag 31. Mai Reisepreis pro Person 704 Euro EZ-Zuschlag 170 Euro REISEABLAUF (Programmänderungen durch den Reiseveranstalter sind vorbehalten!) 1. Tag: Anreise - Arnhem Zandvoort 2. Tag: Amsterdam - Grachtenrundfahrt 3. Tag: Tagesausflug nach Texel 4. Tag: Tag zur freien Verfügung in Zandvoort 5. Tag: Käsestadt Alkmaar Volendam 6. Tag: Museumseisenbahn - Schifffahrt auf dem Ijsselmeer 7. Tag: Heimreise über die Domstadt Aachen Bitte beachten Sie: Im Rahmen des Vortrages können keine Steuererklärungen ausgefüllt werden! Anmeldung bei der Seniorenberatungsstelle (Telefon ; Amsterdam, Herengracht buitenkant bij Brouwersgracht grachtenpanden foto1 Michielverbeek 10

15 S E N I O R E N Leistungen - Fahrt im modernen Reisebus - 6 Übernachtungen im 4****-NH- Hotel Zandvoort - 6 x Halbpension - alle Rundfahrten mit dem Bus Änderungen vorbehalten! Anfallende Eintrittsgelder, Stadtführungen, die Grachtenfahrt sowie die Fahrt mit der Dampfeisenbahn und dem Schiff sind nicht im Reisepreis enthalten Reiseveranstalter Reisebüro Wissmüller, Michelstadt Anmeldung ab 14. Januar 2015 bis 8. April im Stadtbüro im Bahnhof INFO 55PLUS HILFEBEDÜRFTIG IM ALTER WAS TUN? Vortrag Dienstag 9. Juni Uhr Kulturscheune Referentin: Christine Müller, Seniorenberatungsstelle Flörsheim Bei Veränderungen und gesundheitlichen Einschränkungen, die zu Hilfeund Pflegebedarf führen, sind plötzlich viele Fragen offen: Was kann ich tun? Wo bekomme ich die passenden Hilfen? Was zahlt die Pflegeversicherung, und an wen kann ich mich dabei wenden? Die Seniorenberaterin Christine Müller wird in ihrem Vortrag auf die verschiedenen Hilfemöglichkeiten eingehen und über wichtige Aspekte der Pflegeversicherung informieren. Die unterschiedlichen Perspektiven des/der Betroffenen und der Angehörigen fließen in den Vortag mit ein. LEBENSFREUDE 55PLUS ZUM WEISSEN RÖSSL Seniorenkino Dienstag 16. Juni 15 Uhr Kulturscheune Eintritt inkl. Kaffee und Kuchen 5 Euro Die turbulente Geschichte um den Zahlkellner Leopold, der in seine (Hotel-)Chefin Josepha Vogelhuber verliebt ist, aber mit seinen Annäherungsversuchen zunächst keinen Erfolg hat, war einer der Kassenschlager der 1960er Jahre. Die Schlager der Operette sind auch heutzutage noch weltbekannt. Anmeldung bei der Seniorenberatungsstelle (Telefon ; 11

16 J A N U A R F E R I E N I N D E R S T A D T FERIENKALENDER * Montag 5. bis Freitag 9. Januar für Kinder von 6 bis 12 Jahren MONTAG 5. Januar 9.30 ca Uhr RABENTASCHE Kreativwerkstatt Stadthalle, Clubraum 9 Teilnahmebeitrag 2 Euro 18 Uhr ATLANTIS IN DEN TIEFEN DES WASSERS Multimediashow über die 39. Ferienspiele 2014 Flörsheimer Keller DIENSTAG 6. Januar 8 ca Uhr SCHNAPP DIE BEWEGUNG! Besuch des interaktiven Physikmuseums Dynamikum Fahrt nach Pirmasens Teilnahmebeitrag 8 Euro MITTWOCH 7. Januar 9.15 ca. 13 Uhr KINO... KINO... Besuch im Kinopolis Fahrt nach Sulzbach Teilnahmebeitrag 5 Euro ca. 16 Uhr EINBRUCH IN DIE STADTHALLE Detektive im Einsatz Stadthalle, Clubraum 9 Teilnahmebeitrag 3 Euro 1. Gruppe, 6- bis 8-Jährige ca. 19 Uhr 2. Gruppe, 9- bis 12-Jährige DONNERSTAG 8. Januar 8.15 ca Uhr DAS GEHEIMNIS DES LABYRINTHS Besuch des Kellerlabyrinths Fahrt nach Oppenheim Teilnahmebeitrag 6 Euro 15 - ca. 17 Uhr WINTERBUNTE LATERNE Kreativwerkstatt Stadthalle, Clubraum 9 Teilnahmebeitrag 2 Euro FREITAG 9. Januar 8.30 ca Uhr ICH BIN IM RADIO! Besuch des Hit Radios FFH Fahrt nach Bad Vilbel Teilnahmebeitrag 5 Euro ab 8 Jahren 15 - ca. 17 Uhr TSCHÜSS FERIEN! Abschlussparty Stadthalle, Clubraum 9 * Alle Angebote unter Vorbehalt: Bei zu geringer Resonanz fällt die Veranstaltung aus. Anmeldung, Kartenabholung: Stadtbüro im Bahnhof ( ; Information: Amt für Jugend, Soziales und Kultur ( ; 12

17 MOBILE BERATUNG FLÖRSHEIM KRIMIDINNER für Teenies und Jugendliche Samstag 10. Januar 16 - ca. 20 Uhr Jugendtreff Güterschuppen Teilnahmebeitrag 3 Euro pro Person Das zweite Krimidinner für Teenies und Jugendliche. An diesem Nachmittag wird ein Krimi gemeinsam gelöst, ob Mord, Brandstiftung, wir wissen es heute noch nicht. Setzen auf den kriminalistischen Spürsinn der Teilnehmer/innen, einen schwierigen Fall zu lösen. Natürlich wird auch gemeinsam gekocht und gegessen. Eine Anmeldung ist bis zum 7. Januar erforderlich, ebenso eine Mindestteilnehmer/innenzahl von 10 Personen. Anmeldung: mobile beratung Flörsheim ( , Mobil/SMS, ). T H E M E N A B E N D WIE KÖNNEN WIR DAS SELBST(WERT)GEFÜHL UNSERER KINDER STÄRKEN? Pädagogik Dienstag 13. Januar Uhr Städtische Kita Pusteblume Frankfurter Straße 21, Weilbach für Eltern Referentin: Anna Klein, Diplom-Pädagogin Kinder lernen nicht durch Erziehung, sondern durch Beziehung. (Jesper Juul) Mit Kindern in eine würdevolle und von Respekt und Achtung geprägte Beziehung zu gehen, ist oft keine leichte und vor allem eine sehr prozessreiche Aufgabe. Was brauchen Kinder, um starke Erwachsene zu werden, die sich im Leben heutzutage zurechtfinden? Sie müssen heute in völlig anderer Weise, mit einer anderen Art von Anstrengung großgezogen werden. Dafür braucht man Vertrauen, Anerkennung, Gleichwürdigkeit und die Fähigkeit sich als Mensch zu zeigen mit allem, was man ist und auch nicht ist. Es geht also nicht darum: Wie kriege ich dich dazu, dass du das machst, was ich will. Sondern: Was können wir voneinander lernen: wir von Kindern und Kinder von uns. Und was bedeutet das konkret für Eltern in der alltäglichen Auseinandersetzung mit Kindern? Dazu wird es reichlich Austauschmöglichkeiten und Praxisbeispiele geben. W I S S E N 5 5 P L U S WWW - SICHER IM INTERNET Vortrag mit Markus Wortmann Mittwoch 14. Januar Uhr Stadtbücherei Wie sicher ist mein eigenes Netz? Wie kann ich mich vor Datendieben, Betrügern und anderen Gefahren im Internet schützen? Der Kriminologe und Vorsitzende des Vereins Sicheres Netz hilft e.v., Markus Wortmann, referiert über das sehr aktuelle Thema. Jungen und besonders älteren Menschen werden die Vorteile und Möglichkeiten, vor allem die potenziellen Risiken im Netz aufgezeigt, um souverän und sicher mit den digitalen Medien umgehen zu können. 13

18 J A N U A R T R E F F P U N K T S T A D T B Ü C H E R E I BÜCHERTRATSCH Donnerstag 15. Januar Uhr Stadtbücherei Neue Bücher, interessante Autoren und aktuelle Themen im Gespräch. Weitere Termine: 19. März 11. Juni K I N D E R T H E A T E R DAS SCHAF CHARLOTTE UND SEINE FREUNDE Die Complizen Figuren Theater Musik Dienstag 20. Januar 15 Uhr Flörsheimer Keller ab 4 Jahren Eintritt 4,50 Euro M O B I L E B E R A T U N G F L Ö R S H E I M WINTERNACHMITTAG Keramag/Falkenberg Freitag 16. Januar Uhr Kinder- und Teenietreff (Container), Keramag/Falkenberg Nach dem Kinderbuchbestseller von Anu Stohner und Henrike Wilson Mit einem zünftigen Lagerfeuer, Stockbrot, warmen Orangensaft und Spielen trotzen wir dem Winter und begrüßen das neue Jahr. Eingeladen sind Kinder, Teenies, Jugendliche und deren Eltern, außerdem alle, die uns im Treff einmal besuchen wollten. Charlotte ist, nun ja, eigenwillig. Auch bei der Wahl ihrer Freunde. Gibt es etwas Schöneres, als mit Eduard dem Schwein in der Modderpampe zu tollen? Vielleicht Kopfdrücken mit Kunibert, dem Stier. Tz-tz-tz, me-, me-, meckern die alten Schafe, ein Schaf und ein Stier, das hat s ja noch nie gegeben. Dann verschwinden zwei Schäfchen und Schäferhund Charly sieht und hört nicht mehr so gut. Und nun? Findet Charlotte die Schäfchen? Können die Freunde helfen? Was sagen die Alten dazu? Ein musikalisches Stück über die Kraft der Freundschaft und über das Anderssein. 14

19 F O R T B I L D U N G INTEGRATION VON AD(H)S-KINDERN IN DIE GRUPPE Pädagogik Mittwoch 21. Januar 9 ca. 17 Uhr Stadthalle, Clubraum 2 für Erzieher/-innen Teilnahmebeitrag 60 Euro Leitung: Jörg Fischer, Psychotherapeut In dem Seminar werden Definitionen unterschiedlicher Formen sowie Ursachen und Symptome von AD(H)S dargestellt. Erzieherinnen und Erzieher erfahren, wie sie als erste Bezugsperson außerhalb der Familie die Entwicklung von AD(H)S-Kindern gezielt unterstützen können. Die Teilnehmer lernen alles Wichtige über die speziellen Symptome des AD(H)S-Syndroms kennen und erarbeiten konkrete Maßnahmen, mit denen sie betroffene Kinder in die Gruppe integrieren. Die Dynamik und Problematik in einer Gruppe mit Betroffenen werden beleuchtet, viele nützliche Profi-Tipps zu gezielter und kindgerechter Förderung von AD(H)S-Kindern werden vermittelt. Anmeldung, Kartenabholung: Stadtbüro im Bahnhof (Telefon ); Information: Amt für Jugend, Soziales und Kultur (Telefon ) KUNSTFORUM MAINTURM LEGALISIERTER RAUB Die Ausbeutung der Juden Ausstellungseröffnung Sonntag 25. Januar 16 Uhr Ausstellung von Donnerstag 29. Januar bis Sonntag 12. April geöffnet donnerstags Uhr, samstags, sonn- und feiertags Uhr und nach Vereinbarung Kunstforum Mainturm Die Ausstellung des Fritz- Bauer-Instituts und des Hessischen Rundfunks beschäftigt sich mit den Gesetzen und Verordnungen, die ab 1933 auf die Ausplünderung jüdischer Bürger zielten. Sie erzählt von denen, die Opfer dieser Maßnahmen wurden und auch von denen, die sie umsetzten und von ihnen profitierten denn nicht nur das»deutsche Reich«, sondern auch viele Privatpersonen verdienten sowohl an den Juden, die in die Emigration getrieben wurden oder an jenen, die schließlich deportiert wurden. Den Ausstellungsteil im Kunstforum Mainturm erarbeiteten zu großen Teilen Schüler des Graf- Stauffenberg-Gymnasiums. T R E F F P U N K T S T A D T B Ü C H E R E I STRICK IST CHIC Donnerstag 29. Januar Uhr Stadtbücherei Betreut von Margrit Hergenhahn treffen sich Anfängerinnen und geübte Strickerinnen zu einem Kreativworkshop. Die zur Inspiration und Ausleihe bereit gestellten Bücher reichen vom Strick-Grundkurs bis zur niedlichen Babykleidung oder ausgefallenen Designerteilen. Weitere Termine: 26. Februar 26. März 30. April 28. Mai 25. Juni 15

20 J A N U A R F E B R U A R M O B I L E B E R A T U N G F L Ö R S H E I M WINTERWOCHENENDE Wasserkuppe Freitag 30. Januar bis Sonntag 1. Februar Teilnahmebeitrag 60 Euro pro Person T R E F F P U N K T S T A D T B Ü C H E R E I BOOK-TALK Freitag 30. Januar 10 Uhr Stadtbücherei Diese Veranstaltung richtet sich an Menschen, die gut Englisch sprechen können und ihre Sprachkenntnisse durch conversation zu literarischen und aktuellen Themen vertiefen wollen. Geleitet wird der Kurs von der Flörsheimerin Martina Monson, die selbst viele Jahre in Amerika gelebt hat. Weitere Termine: 27. Februar 20. März 24. April 29. Mai Ein winterliches Vergnügen auf dem höchsten Berg in Hessen, der Wasserkuppe. Zwei Übernachtungen in der Jugendbildungsstätte Wasserkuppe, direkt auf dem Gipfel. Je nach Schneelage ist Wintersport möglich, Ski, Langlauf, Rodeln, außerdem lädt die winterliche Hochrhön zur Erkundung ein. Die An- und Abreise erfolgt in Fahrgemeinschaften. Abfahrt ist am Freitag 30. Januar um 14 Uhr am Kinder- und Jugendtreff "Güterschuppen" am Flörsheimer Bahnhof. Anmeldung: mobile beratung Flörsheim ( , Mobil/SMS, ). M E D I E N F L O H M A R K T BÜCHER & MEHR Samstag 31. Januar bis Samstag 14. Februar Stadtbücherei während der Öffnungszeiten Ausgeschiedene Bücher, Zeitschriften, DVDs, CDs u.a. sind eine wahre Fundgrube, um Interessantes günstig zu erstehen. 16

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel.

Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1 Schmuck aus Fimo Wir basteln verschiedene Schmuckstücke aus Fimo! Zum Beispiel eine Halskette, ein Armband, einen Schlüsselanhänger oder einen Schutzengel. 1. tag: Mittwoch 15.05.2013 Weitere: 22.05.2013

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch!

Fahrt! Dann haben wir die Antworten und das passende Programm für euch! Medien welten Der Workshop... nah dran!... mit echten Kinderredakteuren & Wissen rund um Medien mit Einblicken in deren Arbeitswelt & mit Bonbons & Bällen mit Fragen über Fragen & Antworten rund um Medienthemen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Hallo Mac-Mitglieder,

Hallo Mac-Mitglieder, Quelle: www.das-pinocchio.de Hallo Mac-Mitglieder, Besucherzähler: ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr 2014. Grundlage - Schulung am 25. Mai 2013 in Mölln wegen die Anfragen biete ich diesjährige

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

Dorner. Where people meet. Tanzschule. Paare Studenten Singles Senioren Specials

Dorner. Where people meet. Tanzschule. Paare Studenten Singles Senioren Specials Tanzschule Dorner Where people meet Paare Studenten Singles Senioren Specials Favoritenstraße 20 1040 Wien T: +43-664-31 33 022 E: tanz@tanzdorner.at www.tanzdorner.at Dorner All you can dance Ihre Möglickeiten:

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen

Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Gustav-Adolf-Wiener-Haus Programm Seniorenbegegnungsstätte Angebote für ältere Menschen Veranstaltungshinweise: Die Veranstaltungen finden, soweit nicht anders angegeben, in der Seniorenbegegnungsstätte,

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub,

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, Sehr geehrter Gast, Es ist ein Vergnügen, Sie zu unserer Wohnung begrüßen zu dürfen. Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, das Apartment bietet moderne Ausstattung

Mehr

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten

Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Offene Behindertenarbeit, Michael-Bauer-Str. 16, 93138 Lappersdorf, Tel.: 0941 / 83008-50, FAX: - 51, Mobil: 0175 7723077 Programm 03/2015 Sommer - Aktionstage der OBA der Regensburger Werkstätten Liebe

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Das schwierige Erbe der Vergangenheit

Das schwierige Erbe der Vergangenheit Programm Das schwierige Erbe der Vergangenheit 11. 15. Nov. 2012 Sprache: Russisch Seminar für Multiplikatoren aus zentralasiatischen Staaten Sonntag, 11. November 2012 ANREISE bis ca. 14 Uhr : 2 Teilnehmer:

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Seminare für Schülerinnen und Schüler

Seminare für Schülerinnen und Schüler Seminare für Schülerinnen und Schüler Internet-Führerschein ab auf die Datenautobahn (S 1) Das Internet ist faszinierend für dich - doch deine Eltern lassen dich nicht surfen, weil sie dir keine vernünftige

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken,

meine Zukunft führt Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, Das neue Angebot komm auf Tour meine Stärken, meine Zukunft führt in der 7. Klasse an Haupt- und Gesamtschulen an die Themen heran. Die Jugendlichen entdecken spielerisch ihre persönlichen Stärken bzw.

Mehr

Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015

Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015 Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015 Kunst-Dünger: Circo Pitanga JULI Hammer Summer 13 Top Act Juli Freitag, 3. Juli Ab 16:30 Uhr Kunst-Dünger Jeden Mittwoch ab 8. Juli 12. August und Kurhausgarten

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES

KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES www.schau-hin.info schwerpunkt games KINDGERECHTER UMGANG MIT GAMES Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Games spielen :: games spielen Wie lange ist zu lange? Ab wann ein Kind Interesse

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life

Sprachreisen. Foto: Shutterstock_Box_of_Life Sprachreisen Foto: Shutterstock_Box_of_Life InfoEck www.mei-infoeck.at - Jugendinfo Tirol Inhalt: 1. Sprachreisen... Seite 3 2. Tipps für die Auswahl deiner Sprachreise... Seite 3 Ansprechperson... Seite

Mehr

Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012

Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012 Veranstaltungskalender Kurse für Pflegende Angehörige 1. Halbjahr 2012 Die Teilnahme an den Weiterbildungsseminaren ist kostenlos. Anmeldung ist notwendig! Kunst und Kochen Essen hat in der bildenden Kunst

Mehr

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014 Health AG Edition KURZBESCHREIBUNG Die Health AG wird gemeinsam mit der Agentur M:Consult in der Zeit vom 17. 20. Juli ein 3 1/2 -tägiges

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen)

Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Fragebogen Ehrensache! Vermittlungsstelle für bürgerschaftliches Engagement (für Einrichtungen) Dieser Fragebogen richtet sich an Verbände, Initiativen, Vereine und Institutionen, die für konkrete Aufgaben

Mehr

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15

Newsletter. Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Newsletter Jugendarbeit Stettlen-Vechigen November - Januar 2014/15 Das neue Jahr ist da und damit viele Pläne, Ideen und Ziele. Zuerst hier aber nochmals ein kurzer Rückblick der offenen Jugendarbeit.

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 -

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Wir haben verstanden: Die Rahmendaten Ihres Events > Sie planen ein Teamevent für 10 Personen. > Zeitraum der Veranstaltung: 20.-24.2.2013. > Das Event findet von Mittwochabend

Mehr

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres Juni 2012 Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres berührt zu sein? Dieses Gefühl hatte ich, als ich im Februar 2012 Madeira besuchte. Ich hatte schon

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

SAKSA. Engagieren Sie!

SAKSA. Engagieren Sie! SAKSA Engagieren Sie! Mannerheimin Lastensuojeluliiton Varsinais-Suomen piiri ry Perhetalo Heideken (Familienhaus Heideken) Sepänkatu 3 20700 Turku Tel. +358 2 273 6000 info.varsinais-suomi@mll.fi varsinaissuomenpiiri.mll.fi

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Der Name steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten des schnellen

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la

SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN. www.ooe-wb.at/la SEMINAR PROGRAMM FRÜHJAHR 2016 WIRTSCHAFTSBUND DER TEMPOMACHER EINE STARKE ORGANISATION FÜR IHRE INTERESSEN www.ooe-wb.at/la TEMPOMACHER FÜR DIE WIRTSCHAFT VORWORT Die oberösterreichischen Unternehmen

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Kinder- und Jugendtreff Weidenau täglich ab 11.30 Uhr Schulsozialarbeit / Schulische Förderung Montag 15.30 17.30 Offene Angebote

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT 2015 NÄFELS 28. OKTOBER BIS 01. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE WILLKOMMEN ZUR GLARNER MESSE 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr