GESELLSCHAFT FÜR DATENSCHUTZ UND DATENSICHERUNG e.v. E I N L A D U N G. Mit freundlicher Unterstützung von:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GESELLSCHAFT FÜR DATENSCHUTZ UND DATENSICHERUNG e.v. E I N L A D U N G. Mit freundlicher Unterstützung von:"

Transkript

1 GESELLSCHAFT FÜR DATENSCHUTZ UND DATENSICHERUNG e.v. Fortbildungsveranstaltung gemäß 4f Abs. 3 BDSG E I N L A D U N G 33. DAFTA: 28. RDV-Forum: Brennpunkt: Mitarbeiterüberwachung 33. DATENSCHUTZFACHTAGUNG 28. -Forum Fachforen +++ Newcomerforum +++ DAFTA November 2009 RDV-Forum 18. November 2009 Newcomerforum (parallel zum RDV-Forum) Köln, Maternushaus Mit freundlicher Unterstützung von:

2 INHALT E D I T O R I A L GDD-Wissenschaftspreis Forum Brennpunkt: Mitarbeiterüberwachung Auch in Verbindung mit der DAFTA buchbar Newcomerforum Datenschutzmanagement First Step Parallelveranstaltung zum RDV-Forum Auch in Verbindung mit der DAFTA buchbar A D D E N D U M Anmelde-Coupon, Impressum inklusive Spezialforum Gesundheits- und Sozialdatenschutz Eine Veranstaltung mit Tradition. Die DAFTA ist in Deutschland die größte Fachtagung zum Datenschutz.

3 33. Datenschutzfachtagung ( ) E D I T O R I A L 3 > > Prof. Peter Gola, Vorstandsvorsitzender der GDD e.v., Bonn Zumindest zwei von drei Novellen des Bundesdatenschutzgesetzes sind unter erheblichem Zeitdruck vor Ende der Legislaturperiode verabschiedet worden. Sie haben den Regelungsbereich des BDSG erheblich erweitert. Zugleich führen die teilweise komplexen Neuregelungen zu Interpretations- und Umsetzungsproblemen. Insbesondere die sogenannte BDSG-Novelle II, die den Datenschutzskandalen wegen illegalem Adresshandel und unzulässiger Mitarbeiterüberwachung geschuldet war, zieht eine Vielzahl von Rechts- und Praxisfragen nach sich. Die Organisation und Gestaltung der personalisierten Werbung bedürfen ebenso der Anpassung an die neue Rechtslage wie Vertragsgestaltung und Kontrolle der Auftragsdatenverarbeitung. Umstritten ist, ob die Neuregelung des Beschäftigtendatenschutzes in 32 BDSG eine restriktivere Datenverarbeitung bei der Personalarbeit notwendig macht und insbesondere die präventive Abwehr von Betrug und Korruption einschränkt oder gänzlich verbietet. Ein erster Diskussionsentwurf des Bundesarbeitsministeriums zu einem Beschäftigtendatenschutzgesetz trägt zur erheblichen Verunsicherung der Datenschutzverantwortlichen bei, indess wenig zur Klärung strittiger Rechtsfragen. Vielmehr werden neue Konfliktpotenziale aufgebaut. So führt die geplante Bestellung eines Beauftragten für den Beschäftigtendatenschutz absehbar zu einer faktischen Entmachtung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten. Die 33. DAFTA greift die Novellierungen des Bundesdatenschutzgesetzes auf und stellt sie auf den Prüfstand der praktischen Umsetzbarkeit. Sämtliche Themenschwerpunkte der drei Novellen werden in Workshops aufgearbeitet und Lösungsmöglichkeiten, die sich in den Monaten nach Inkrafttreten der Novellierungen anbieten bzw. schon bewährt haben, aufgezeigt. Angesichts dieser Breite von Themenstellungen sind auf der diesjährigen DAFTA wieder hochinteressante Fachvorträge, Diskussionen und Erfahrungsaustausch zu erwarten. Nutzen Sie die 33. DAFTA zur Fort- und Weiterbildung. Die Neuregelung des 4f Abs. 3 BDSG, der eine entsprechende Unterstützungspflicht der verantwortlichen Stelle vorsieht, unterstützt Sie dabei. GDD-Wissenschaftspreis 2009 > > AU S Z E I C H N U N G Die GDD fördert Nachwuchswissenschaftler Die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e.v. vergibt jährlich einen Wissenschaftspreis für herausragende wissenschaftliche Arbeiten. Der Preis beträgt 5.000,00 1. Der Preis kann auch zwischen mehreren Arbeiten geteilt werden. Der Preis wird bevorzugt an Nachwuchswissenschaftler vergeben. In Betracht kommen neben Arbeiten aus den Rechtswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und der Informatik auch aus anderen Wissenschaftsdisziplinen, in denen Fragen aus den Bereichen Datenschutz und Datensicherheit behandelt werden. Voraussetzung für die Vergabe des Wissenschaftspreises ist die Erfüllung der wissenschaftlichen Exzellenzkriterien. Jury des Wissenschaftspreises ist der Wissenschaftliche Beirat der GDD. Im Rahmen der DAFTA werden die Preisträger ausgezeichnet und erhalten Gelegenheit zur Vorstellung ihrer Arbeiten. Bonn, September 2009, Der GDD-Vorstand

4 28. -Forum Brennpunkt: Mitarbeiterüberwachung 4 P R O G R A M M MITTWOCH, 18. NOVEMBER 2009 Auch in Verbindung mit der DAFTA buchbar Uhr Eröffnung und Begrüßung Prof. Peter Gola, Schriftleitung RDV; Vorstandsvorsitzender der GDD e.v., Bonn Uhr Die Arbeitnehmerdatenschutznorm des 32 BDSG Konsequenzen für die Praxis Hans-Peter Viethen, Ministerialrat, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Bonn Uhr Compliance-Management versus Arbeitnehmerdatenschutz eine nach wie vor unbefriedigende Kollisionslage Anmerkungen zu 32 BDSG Prof. Dr. Dirk-Michael Barton, Universität Paderborn, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Medienrecht, Chefjustitiar und früherer Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger Uhr Unregelmäßigkeiten im Kassenbereich? Zur Anwendung des neuen 32 Abs. 1 Satz 2 BDSG Prof. Dr. Wolfgang Däubler, Professor für Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht, Bürgerliches Recht und Wirtschaftsrecht, Fachbereich Rechtswissenschaften, Universität Bremen Uhr Pause Uhr Diskussion Arbeitnehmerdatenschutz Pro und Contra Hans-Peter Viethen, Prof. Dr. Dirk-Michael Barton, Prof. Dr. Wolfgang Däubler Leitung: Prof. Peter Gola Uhr Verantwortlichkeit und Haftung bei der Datenschutz-Compliance Dr. Christian Pelz, Fachanwalt für Straf- und Steuerrecht, NÖRR STIEFENHOFER LUTZ Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Partnerschaft, München Uhr Mittagspause Uhr Detektive im Unternehmen Seriöse und unseriöse Überwachungspraktiken Eveline Wippermann, Präsidentin des Bundesverbandes Deutscher Detektive, Meckenheim Uhr Kooperation Arbeitgeber und Sicherheitsbehörden Maike Kamp, Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD), Kiel Uhr Pause Uhr HR-Outsourcing: Die Verführung durch kostenlose Dienstleistungen Prof. Dr. Rainer Gerling, Datenschutz- und IT-Sicherheitsbeauftragter der Max-Planck-Gesellschaft, München; Honorarprofessor für IT-Sicherheit an der Hochschule München Uhr Ende Uhr GDD-Mitgliederversammlung im Maternussaal

5 5. Newcomerforum Datenschutzmanagement First Step P R O G R A M M MITTWOCH, 18. NOVEMBER 2009 Auch in Verbindung mit der DAFTA buchbar. 5 Parallelveranstaltung zum RDV-Forum DATENSCHUTZMANAGEMENT FIRST STEP Uhr Eröffnung und Begrüßung Betrieblicher Datenschutzbeauftragter eine tägliche Herausforderung Stellung des betrieblichen Datenschutzbeauftragten - Veränderung gem. BDSG-Reform 2009 Zusammenarbeit mit betrieblichen Organen - Eingliederung in die Unternehmenshierarchie - Zuordnung innerhalb der betrieblichen Organisation - Zusammenarbeit mit der Mitarbeitervertretung - Beratung von Fachabteilungen Auftragsdatenverarbeitung und Funktionsübertragung - Definition - Gebrauchsmuster Praxisfälle Referent: Ralf Maruhn, Datenschutzbeauftragter Nokia Deutschland GmbH, Ratingen; Vorstand BITKOM, AK Datenschutz, Berlin Uhr Kaffeepause Uhr Einführung eines Informationssicherheitsmanagements ISM Was sind Informationen? Risiken Schlüsselfragen Warum ist ISM so wichtig? - Datenumgebungs- und Informationsbereiche im Unternehmen - tägliche Bedrohungen für die Informationssicherheit - Häufigste Mängel im Datenschutzbereich aus Sicht von Aufsichtsbehörden Schutzmaßnahmen - Beispiele für allgemeine Maßnahmen - IT-bezogene Maßnahmen - Umgang mit persönlichen Daten Stellung der Geschäftsleitung und Beteiligung der Mitarbeiter - Aufgaben der Geschäftsleitung - Sensibilisierung der Mitarbeiter Aufgaben und Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter Uhr Ende Referent: Jörg Frahm, ehem. Datenschutzbeauftragter Panasonic Marketing GmbH, Hamburg/Wiesbaden; 2. Vors. der Hamburger Datenschutzgesellschaft e.v. Leitung: Joachim Broers, DatenSchutzBroers, Hamburg; GDD-Vorstand, Bonn

6 33. 6 P R O G R A M M DONNERSTAG, 19. NOVEMBER 2009 I Uhr Eröffnung und Begrüßung Prof. Peter Gola, Vorstandsvorsitzender der GDD e.v., Bonn Uhr Stellenwert des Persönlichkeitsschutzes im Unternehmen Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, Bundesministerin der Justiz a.d., Berlin; Vorsitzende des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe Uhr Brauchen wir ein Arbeitnehmerdatenschutzgesetz? Roland Wolf, Geschäftsführer Abteilung Arbeitsrecht, Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, Berlin Uhr Kaffeepause Uhr Das novellierte BDSG: Bewertung und Umsetzungsbedarf aus Sicht eines Datenschutzbeauftragten Rainhard Degener, Hamburg-Mannheimer Versicherungsgesellschaft, Hamburg Uhr Podiumsdiskussion Wie sollte der Datenschutz fortentwickelt werden? Peter Schaar, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI), Bonn Gisela Piltz, Deutscher Bundestag, Berlin Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin Rainhard Degener Uhr Mittagspause (mit Möglichkeit zum Ausstellerbesuch) Uhr PARALLELE FOREN 1 4 FORUM 1: Informationserschleichung durch Social Engineering FORUM 1 Dieses Forum wird um Uhr erneut angeboten. Zielsetzung: Social Engineering gehört zu den Techniken der Angriffe auf die Informationssicherheit und damit auch auf die personenbezogenen Daten eines Unternehmens, mit denen Firmen in Deutschland immer häufiger zu rechnen haben. Das Forum zeigt Ihnen die Methoden des Social Engineering und Abwehrmöglichkeiten auf. Sicherheit beginnt im Kopf die Gefahren des Social Engineerings und wie ich Mitarbeiter für Informationsschutz sensibilisiere Klaus Schimmer, Director Government Relations bei der SAP AG, Walldorf Leitung: RA Andreas Jaspers, Geschäftsführer der GDD e.v., Bonn Uhr FORUM 2: Grenzen der Eigenermittlung in den Unternehmen Zielsetzung: Vor dem Hintergrund einiger Datenschutzskandale, des neuen 32 BDSG und der Diskussion zum Entwurf eines Beschäftigtendatenschutzgesetzes FORUM 2 Fortsetzung auf Seite 7 steht die eigene Ermittlungstätigkeit der Unternehmen im Zusammenhang mit der Gewährleistung ordnungsmäßigen Handelns der Beschäftigten auf dem Prüfstand. Es soll die Frage beantwortet werden, welche datenschutzkonformen Vorgehens-

7 33. P R O G R A M M DONNERSTAG, 19. NOVEMBER 2009 II 7 FORUM 2 Dieses Forum wird um Uhr erneut angeboten. PARALLELE FOREN 1 4 (Fortsetzung) weisen den mit Ermittlungsaufgaben betrauten Unternehmenseinheiten insbesondere zur Aufklärung und Prävention von strafbaren Handlungen zur Verfügung stehen. Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung Dr. Rainer Frank, Transparency Deutschland e.v., Berlin Digitale Analysen personenbezogener Daten und Interessenabwägung Prof. Dr. Felicitas G. Albers, Fachhochschule Düsseldorf Leitung: Uwe Dieckmann, GDD-Vorstand, Bonn Uhr FORUM 3: Neuer Kundendatenschutz nach BDSG- und UWG-Novelle FORUM 3 Dieses Forum wird um Uhr erneut angeboten. Zielsetzung: Das Forum beleuchtet die Auswirkungen der BDSG-Novelle II sowie des novellierten UWG auf die Direktmarketingpraxis. Nachgegangen wird zum einen der Frage, unter welchen Voraussetzungen auch heute noch ohne Einwilligung des Adressaten per Brief, und Telefon geworben werden kann. Zum anderen wird dargestellt, welche Anforderungen aus datenschutzbzw. wettbewerbsrechtlicher Sicht an die Gestaltung rechtskonformer Einwilligungserklärungen bestehen. Schließlich werden die Rahmenbedingungen aufgezeigt, die sich mit Blick auf die BDSG-Novelle I bezüglich der Überprüfung der Bonität von potenziellen Kunden ergeben. Erläutert werden hierbei insbesondere die neuen Zulässigkeits- und Transparenzanforderungen im Hinblick auf sog. Scoreverfahren. Personalisierte Werbung nach neuem BDSG RAin Yvette Reif, LL.M., stellv. Geschäftsführerin der GDD e.v., Bonn Bonitätsüberprüfung nach neuem BDSG Prof. Dr. Ralf Bernd Abel, Fachhochschule Schmalkalden/Thüringen, Fachbereich Wirtschaftsrecht, Schmalkalden Leitung: Prof. Peter Gola, Vorstandsvorsitzender der GDD e.v., Bonn Uhr FORUM 4: E-Discovery FORUM 4 Fortsetzung auf Seite 8 Zielsetzung: Vorschriften des amerikanischen Zivilprozessrechts fordern im Rahmen des Beweisverfahrens zunehmend die Vorlage umfangreicher - Korrespondenzen von den in den Rechtsstreit involvierten Unternehmen. Von der Rechtspflicht der sog. E-Discovery können dabei auch Unternehmen mit Sitz in Europa betroffen sein. Das Forum stellt einleitend die Grundzüge der amerikanischen pre-trial discovery -Regelungen und der transatlantischen Rechts- und Amtshilfe dar. Im Schwerpunkt werden sodann die Auswirkungen auf das Records Management und die Grenzen der E-Discovery in Europa, sowie die hierzu von der Art. 29 Gruppe der europäischen Datenschutzbehörden vertretene Position vorgestellt.

8 33. 8 P R O G R A M M DONNERSTAG, 19. NOVEMBER 2009 III FORUM 4 Fortsetzung von Seite 7 E-Discovery im Rahmen des deutschen und europäischen Datenschutzrechts Dr. Alexander Dix, Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, Berlin Leitung: Gabriela Krader, LL.M, Konzerndatenschutzbeauftragte, Deutsche Post World Net; GDD-Vorstand, Bonn Uhr Kaffeepause (mit Möglichkeit zum Ausstellerbesuch) Uhr Wiederholung der FOREN 1 3 und Forum Uhr FORUM 5: Datenschutzgerechte Korruptionsbekämpfung in der öffentlichen Verwaltung Zielsetzung: Unterschiedliche organisatorische Ansätze zur Vermeidung von FORUM 5 und zur Vorbeugung gegen Korruption in Kommunen sind mit der Verarbeitung personenbezogener Daten verbunden. Das Forum geht der Frage nach, wie Korruptionsbekämpfung effektiv und zugleich datenschutzkonform gestaltet werden kann. Vorbeugende Korruptionsbekämpfung durch die Strafverfolgungsbehörden/Umsetzung des Korruptionsbekämpfungsgesetzes NRW Wolfgang Gatzke, Leiter des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf Konzeptionen zur Korruptionsbekämpfung in der Verwaltung Prof. Dr. Michael Ronellenfitsch, Hessischer Datenschutzbeauftragter, Wiesbaden Leitung: Dr. Martin Zilkens, Datenschutzbeauftragter der Landeshauptstadt Düsseldorf; GDD-Vorstand, Bonn Uhr Ende des 1. DAFTA-Tages Uhr DAFTA-Treff: Gemeinsame Schifffahrt auf dem Rhein mit Unterhaltungsprogramm

9 33. P R O G R A M M FREITAG, 20. NOVEMBER 2009 I 9 PARALLELE FOREN Uhr FORUM 6: Neue Herausforderungen an Outsourcing und Auftragsdatenverarbeitung Zielsetzung: Mit der BDSG-Novelle II 2009 hat der Gesetzgeber die Anforderungen an die Auftragsdatenverarbeitung verschärft. Unter Bußgeldandrohung FORUM 6 gegen den Auftraggeber sind insbesondere die technischen und organisatorischen Vorgaben an den Auftragnehmer präziser als bisher zu vereinbaren sowie deren Umsetzung durch den Auftragnehmer vor bzw. während der Auftragsausführung zu kontrollieren. Hier bestehen neue Herausforderungen insbesondere an die Auftraggeber, diese Maßgaben schon im Hinblick auf Haftungsaspekte neu zu organisieren. Wege hierzu werden in diesem Forum aufgezeigt. Gestaltung der Vereinbarungen zu technischen und organisatorischen Maßnahmen bei der Auftragsdatenverarbeitung Christian Semmler, Senior Security Manager, T-Systems Enterprise Services GmbH, Bonn Prüfkonzept und Prüfungsdurchführung bei der Auftragsdatenverarbeitung Bernhard Kaul, Datenschutzbeauftragter, AOK Bayern Leitung: RA Thomas Müthlein, DMC Datenschutz Management & Consulting GmbH & Co. KG, Frechen; GDD-Vorstand, Bonn Uhr FORUM 7: Sicherheit beim Cloud Computing Zielsetzung: Als Teilnehmer dieses Forums erhalten Sie einen Überblick über die Technologie und die unterschiedlichen Standards des sogenannten Cloud- Computing. Wir schauen gemeinsam hinter die Wolken und untersuchen, was FORUM 7 dran ist am neuen Internet-Hype. Rigo Wenning und Frank Wagner werden aus der Perspektive des W3C eine Einschätzung zu cloud computing abgeben und neben fundierten sicherheitstechnischen Betrachtungen auch datenschutzrechtliche Bewertungen einiger Anwendungsszenarien beisteuern. Sie erhalten konkrete Lösungsansätze für eine datenschutzkonforme Gestaltung betrieblicher Applikationen und/oder Datenhaltung in der cloud. Cloud Computing Geschäftsmodelle, Sicherheit und Datenschutz in der Wolke Rigo Wenning, Staff Counsel, W3C, Potsdam Frank Wagner, Senior Experte Datenschutz, Deutsche Telekom AG, Darmstadt Leitung: Heiko Kern, Deutsche Telekom AG, Leiter Service Center Datenschutz Uhr FORUM 8: Geodaten und Marketing Zielsetzung: Raumreferenzierte Daten, kurz Geodaten genannt, sind wichtige Orientierungsdaten für Planung und Entwicklung. Sie spielen allerdings bisher FORUM 8 Fortsetzung auf Seite 10 für den Datenschutz eine eher unterschätzte Rolle, da sie als Rohdaten eher nicht als personenbezogen angesehen werden. Dies trifft allerdings nicht immer zu. Zudem können sie zum einen aus Aggregaten personenbezogener Daten gebildet werden, zum anderen können sie zu personenbezogenen Daten werden, indem sie zu solchen dazu gespeichert werden. weiter auf Seite 10 >>

10 P R O G R A M M FREITAG, 20. NOVEMBER 2009 II PARALLELE FOREN 6 9 (Fortsetzung) Uhr Das Forum will aufzeigen, wie heute Geodaten für Marketingzwecke eingesetzt werden. Es soll weiter eine Einschätzung ihrer besonderen und sicher wachsenden Bedeutung gerade im Marketing sowie der Zulässigkeit der Verwendung FORUM 8 Fortsetzung von Seite 9 solcher Daten für Marketingzwecke geben. Geodaten Einsatzbereiche und Nutzungsmöglichkeiten für Marketing Carsten Diepenbrock, Mitglied der Geschäftsleitung der Acxicom Deutschland GmbH, Frankfurt Georeferenzierte Kundenanalyse Einsatz von Geodaten zu Marketingzwecken? Dr. Moritz Karg, Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein (ULD), Kiel Leitung: RAin Dr. Astrid Breinlinger, Kanzlei für Datenschutz- und Wettbewerbsrecht, Freiburg; stellv. GDD-Vorstandsvorsitzende, Bonn Uhr FORUM 9: Drittlandtransfer Neue EU-Standardvertragsklauseln sowie die Anwendbarkeit des neuen 11 BDSG Zielsetzung: Im grenzüberschreitenden Datenverkehr mit Drittstaaten liegt überwiegend der Fall des Processing vor (analog Auftragsdatenverarbeitung), das allerdings bei der Einschaltung von Unterauftragsnehmern zu sehr komplexen und bürokratischen Vertragsverhältnissen führt (vgl. auch Positionspapier und Fallgruppenbeschreibung des Düsseldorfer Kreises vom 19./20. April 2007). Die EU-Kommission ist dabei, eine modifizierte Fassung für Processing zu entscheiden. Es wird über den Stand und die Zielsetzung der neuen Standardvertragsklauseln berichtet. Ferner wird die Frage behandelt, ob und inwieweit beim FORUM 9 Processing in Drittstaaten die neuen detaillierten Anforderungen von 11 BDSG anzuwenden sind. Dr. Jörg Hladjk, LL.M., Rechtsanwalt bei der internationalen Anwaltskanzlei Hunton & Williams, Brüssel Leitung: Harald Eul, HEC Consulting, Brühl; GDD-Vorstand, Bonn Uhr Kaffeepause (mit Möglichkeit zum Ausstellerbesuch) Podiumsdiskussion mit kompetenten Referenten aus Wirtschaft und Verwaltung

11 33. P R O G R A M M FREITAG, 20. NOVEMBER 2009 III SPEZIALFORUM GESUNDHEITSDATENSCHUTZ: Uhr Risiken des Managements im Gesundheits- und Sozialwesen heute und morgen SPEZIAL- FORUM ehealth: Personalisierte ubiquitäre Gesundheitsversorgung morgen und übermorgen Können Datenschutz und Datensicherheit Schritt halten? PD Dr. Bernd Blobel, ehealth Competence Center, Regensburg Die volkswirtschaftliche Bedeutung einer Pandemie und die konkreten Vorsorgemaßnahmen eines Unternehmens auch unter Berücksichtigung der Datenschutzanforderungen Dr. med. Klaus Etzler, Betriebsgesundheitsmanagement, Thyssen Krupp AG, Duisburg Das Managementrisiko Auftragsdatenverarbeitung im Gesundheitsund Sozialwesen SOLL, IST und Konsequenzen aus dem neuen BDSG Dipl.-Ing. Barbara Tietze, Datenschutzbeauftragte, Diakonie Sachsen, Radebeul Leitung und Moderation: Dr. Peter Münch, GDD-Vorstand, Bonn ABSCHLUSSPLENUM Uhr Verleihung des GDD-Wissenschaftspreises Uhr Die Präsentation der mit dem GDD-Wissenschaftspreis ausgezeichneten Arbeit/en Uhr Schlusswort: Dr. Astrid Breinlinger, Kanzlei für Datenschutz- und Wettbewerbsrecht, Freiburg; stellv. GDD-Vorstandsvorsitzende, Bonn Uhr Abschlussvortrag: Der Heitere ist Meister seiner Seele mit Humor motivieren und gesund bleiben Prof. Dr. Dr. h.c. Gerhard Lange, Universität zu Köln Uhr Ende der 33. DAFTA Verleihung des GDD- Wissenschaftspreises 2008

12 A D D E N D U M Anmelde-Coupon, Hotelinformation, Impressum 12 Teilnehmergebühren GDD-Mitglieder Nichtmitglieder Studenten 28. RDV-Forum DAFTA DAFTA + RDV-Forum Newcomerforum* Newcomerforum* DAFTA Alle Preise zuzügl. 19% MwSt., inkl. Mittagessen an allen ganztägigen Veranstaltungen, Unterlagen, Kaffeepausen, DAFTA-Treff am *Für Teilnehmer der GDD-Basisschulungen in den letzten zwei Jahren. Hotelreservierungen* >> Hotels finden Sie im Internet bei Hotel Reservation Service (HRS) unter Oder unter den HRS Rufnummern 0221/ oder 0180/ (0,14E/Minute) Anmeldung: Bei der Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH, DATAKONTEXT, können Sie Ihre Teilnahme anmelden. Füllen Sie dazu den Anmelde- Coupon unten aus und faxen ihn an 02234/ Eine Anmeldung per ist natürlich auch möglich: Stornierung: Stornierungen ab 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn müssen mit 50% der Gebühren, Absagen am Veranstaltungstag mit der vollen Gebühr belastet werden. Stornierungen werden nur schriftlich akzeptiert. Impressum: Veranstalter: Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e.v. Pariser Straße Bonn Telefon: 0228 / Fax: 0228/ Internet: Ausrichter: Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH DATAKONTEXT Augustinusstr. 9d Frechen Telefon: 02234/65633 oder Fax: 02234/65635 Internet: A N M E L D E - C O U P O N A M S C H N E L L S T E N P E R FA X A N / Wir melden an: 28. -Forum 33. GDD-Mitgliedsnummer: Name Funktion Abteilung Für Rücksendung im Fensterumschlag Zutreffendes bitte ankreuzen , RDV-Forum , DAFTA , RDV-Forum & DAFTA , Newcomerforum , Newcomerforum & DAFTA Rechnungsanschrift Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH DATAKONTEXT 33. Postfach Frechen Firma Abt. Name Straße PLZ, Ort Wir verarbeiten die von Ihnen angegebenen Daten zur Abwicklung der Veranstaltung durch uns und unsere Dienstleister sowie zu Ihrer Information über unsere aktuellen Angebote. Darüber hinaus ermöglichen wir verbundenen Unternehmen, Ihnen für Sie interessante Informationen zukommen zu lassen. Sie können bei uns der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke widersprechen. Telefon Datum, Unterschrift

37. Big Data Big Responsibility 14. 15. November 2013. 32. -Forum EINLADUNG. 13. November 2013. 10 Fachforen

37. Big Data Big Responsibility 14. 15. November 2013. 32. -Forum EINLADUNG. 13. November 2013. 10 Fachforen EINLADUNG 37. 14. 15. November 2013 32. -Forum 13. November 2013 n 10 Fachforen n Newcomerforum (parallel zum RDV-Forum) Köln, Maternushaus INHALT Eine Veranstaltung mit Tradition. Die DAFTA ist in Deutsch

Mehr

Cloud Computing: IT-Sicherheit und Datenschutzrecht - Lassen sich Verträge zum Cloud Computing datenschutzkonform und rechtssicher gestalten?

Cloud Computing: IT-Sicherheit und Datenschutzrecht - Lassen sich Verträge zum Cloud Computing datenschutzkonform und rechtssicher gestalten? Cloud Computing: IT-Sicherheit und Datenschutzrecht - Lassen sich Verträge zum Cloud Computing datenschutzkonform und rechtssicher gestalten? Rechtsanwalt Dr. Oliver Hornung Rechtsanwalt Dr. Matthias Nordmann

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q052 MO (2. Modul) Termin: 10.11. 12.11.2015 (2. Modul) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige

Mehr

38. Smart Future intelligenter Datenschutz 20. 21. November 2014

38. Smart Future intelligenter Datenschutz 20. 21. November 2014 EINLADUNG 38. 20. 21. November 2014 33. -Forum 19. November 2014 n 10 Fachforen n Newcomerforum (parallel zum RDV-Forum) Köln, Maternushaus Pix INHALT Eine Veranstaltung mit Tradition. Die DAFTA ist in

Mehr

Datenschutz als Qualitäts- und Wettbewerbsfaktor

Datenschutz als Qualitäts- und Wettbewerbsfaktor Datenschutz als Qualitäts- und Wettbewerbsfaktor RA Andreas Jaspers Geschäftsführer der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.v. Die GDD e.v. Die GDD e.v. tritt als gemeinnütziger Verein

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit als unternehmerische Aufgabe

Datenschutz und Datensicherheit als unternehmerische Aufgabe Datenschutz und Datensicherheit als unternehmerische Aufgabe RA Andreas Jaspers Geschäftsführer der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e.v. (GDD) Die GDD Unterstützung von Unternehmen und

Mehr

Einladung. Neues Beschäftigtendatenschutzgesetz. Praktische Auswirkungen

Einladung. Neues Beschäftigtendatenschutzgesetz. Praktische Auswirkungen Einladung Neues Beschäftigtendatenschutzgesetz Praktische Auswirkungen Wir laden Sie herzlich ein zu Neues Beschäftigtendatenschutzgesetz Praktische Auswirkungen Programm Gesetzentwurf zum Beschäftigtendatenschutz

Mehr

Heiter bis wolkig Datenschutz und die Cloud

Heiter bis wolkig Datenschutz und die Cloud Heiter bis wolkig Datenschutz und die Cloud Inhaltsüberblick 1) Kurzvorstellung Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein 2) TClouds Datenschutz in Forschung und Entwicklung 3) Cloud

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 9. 13. März 2015, Berlin 14. 18. September 2015, Köln Cyber Akademie (CAk) ist eine eingetragene Marke www.cyber-akademie.de

Mehr

Fachtagung 2015 Arbeitnehmerdatenschutz Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen

Fachtagung 2015 Arbeitnehmerdatenschutz Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen TÜV NORD Akademie 6. Oktober 2015 in Hamburg Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen TÜV NORD GROUP Tagungen & Kongresse Bestandsaufnahme und aktuelle Entwicklungen Ihr Nutzen Die diesjährige Fachtagung

Mehr

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss FACHINSTITUT FÜR MEDIZINRECHT 9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

Pragmatischer Datenschutz im Unternehmensalltag / Outsourcing - datenschutzrechtlich möglich?

Pragmatischer Datenschutz im Unternehmensalltag / Outsourcing - datenschutzrechtlich möglich? Pragmatischer Datenschutz im Unternehmensalltag / Outsourcing - datenschutzrechtlich möglich? Unternehmerveranstaltung am Dienstag 11. November 2014 / 16:00-18:45 Uhr TAW Weiterbildungszentrum Altdorf

Mehr

Datenschutzbeauftragter in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation

Datenschutzbeauftragter in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation Datenschutzbeauftragter in der öffentlichen Verwaltung mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 23. 27. Juni 2014, Hamburg 22. 26. September 2014, Bonn Datenschutzbeauftragter in der öffentlichen Verwaltung

Mehr

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS)

AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) AUSBILDUNG ZUM BETRIEBLICHEN DATENSCHUTZBEAUFTRAGTEN (FFS) Kooperations-Seminar Zielgruppe Mitarbeiter die zum Datenschutzbeauftragten bestellt werden sollen Bereits bestellte Datenschutzbeauftragte, ohne

Mehr

Neues vom Datenschutz

Neues vom Datenschutz FG IT-Sicherheit medien forum freiburg Neues vom Datenschutz Die Auswirkungen der BDSG-Novelle 2009 Dr. jur. Astrid Breinlinger Von 1989 bis 1997 Leiterin der Datenschutzaufsichtsbehörde in Hessen (Rhein-Main-

Mehr

Datenschutz in der Bankpraxis

Datenschutz in der Bankpraxis Praxisseminar Datenschutz in der Bankpraxis Fortbildung gem. 4f Abs. 2 BDSG Themen & Referenten: Was bringt die EU-Datenschutzgrundverordnung? Dr. Wulf Kamlah SKW Schwarz Datenappetit der Betrugs- und

Mehr

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM

Quartäre Bildung. Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt PROGRAMM TAGUNG Mittwoch/Donnerstag, 19.-20. November 2008 das programm Quartäre Bildung Hochschulen im Weiterbildungsmarkt Der Stifterverband hat 2008

Mehr

Datenschutz in der betrieblichen Praxis

Datenschutz in der betrieblichen Praxis Datenschutz in der betrieblichen Praxis Datenschutz und Datensicherheit unter besonderer Berücksichtigung der beruflichen Aus- und Weiterbildung von Alfred W. Jäger, Datenschutzbeauftragter Überblick zur

Mehr

Interessen vertreten Teilhabe ermöglichen

Interessen vertreten Teilhabe ermöglichen Arbeit und Leben D G B / V H S N W Arbeitsgemeinscha der Schwerbehindertenvertretungen NRW e.v. Interessen vertreten Teilhabe ermöglichen Donnerstag, den 12. März 2015 4. Fachtagung für Schwerbehindertenvertretungen

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb

Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb N. HOZMANN BUCHVERLAG Werner Hülsmann Datenschutz und Datensicherheit im Handwerksbetrieb Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 1 Datenschutz und Datensicherheit 15 1.1 Grundlagen und Grundsätze 15 1.1.1 Was ist

Mehr

Datenschutzconsulting.info. Verfahrensbeschreibung, Verfahrensverzeichnisse und das Jedermannsrecht

Datenschutzconsulting.info. Verfahrensbeschreibung, Verfahrensverzeichnisse und das Jedermannsrecht Verfahrensbeschreibung, Verfahrensverzeichnisse und das Jedermannsrecht Diplom-Informatiker Werner Hülsmann Konradigasse 24-78462-Konstanz Tel.:7531 / 365 90 5-4; FAX: -7 E-Mail: info@datenschutzconsulting.info

Mehr

GDD Pariser Str. 37 53117 Bonn Tel.: 0228-694313 info@gdd.de

GDD Pariser Str. 37 53117 Bonn Tel.: 0228-694313 info@gdd.de Stellenwert des Datenschutzes in Unternehmen GDD Pariser Str. 37 53117 Bonn Tel.: 0228-694313 info@gdd.de Thomas Müthlein Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen, 26. März 2012 Zur Mühle

Mehr

ccc cloud computing conference 2011 Cloud Computing Neue Impulse für die Wirtschaft

ccc cloud computing conference 2011 Cloud Computing Neue Impulse für die Wirtschaft ccc cloud computing conference 2011 Cloud Computing Neue Impulse für die Wirtschaft Cloud Computing und Datenschutz: Was sind die rechtlichen Probleme und wie löst man diese? Oberhausen, 09.11.2011 Dr.

Mehr

Datenschutz als Qualitätsund Wettbewerbsfaktor im Mittelstand

Datenschutz als Qualitätsund Wettbewerbsfaktor im Mittelstand Datenschutz als Qualitätsund Wettbewerbsfaktor im Mittelstand RA Andreas Jaspers Geschäftsführer der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.v. Die GDD e.v. Die GDD e.v. tritt als gemeinnütziger

Mehr

Kompaktlehrgang Datenschutzbeauftragte/r im Verband

Kompaktlehrgang Datenschutzbeauftragte/r im Verband AKTUELL! EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) Kompaktlehrgang Datenschutzbeauftragte/r im Verband Änderungen im BDSG! Grundlagen & Anwendungsbereiche: Datenschutzrecht, BDSG, LDSG sowie EU-Datenschutzverordnung

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q053 MO (3. Modul) Termin: 01.12. 02.12.2015 (3. Modul) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige

Mehr

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. am 6. und 7. Juni 2013. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser.

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. am 6. und 7. Juni 2013. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. 6. 8. Juni 2013 in Düsseldorf * Der Deutsche Anwaltstag ist eine der größten Fortbildungsveranstaltungen für Anwälte im Jahr. Insbesondere für Fachanwälte. Auf dem

Mehr

Seminar Datenschutz. Herzliche Einladung zum. Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

Seminar Datenschutz. Herzliche Einladung zum. Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, Herzliche Einladung zum Seminar Datenschutz Am 17. Juni 2014 in Kassel (10 17 Uhr) Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, Datenschutz sollte längst in allen Verbänden, Vereinen, Unternehmen, und

Mehr

Ausbildungsveranstaltungen gemäß 4f BDSG. Mit Zertifizierungsmöglichkeit:

Ausbildungsveranstaltungen gemäß 4f BDSG. Mit Zertifizierungsmöglichkeit: Ausbildungsveranstaltungen gemäß 4f BDSG Mit Zertifizierungsmöglichkeit: Für Teilnehmer/innen, die ab dem Jahr 2008 an den GDD-Basis-Schu lungen Teil 1 bis 3 teilgenommen haben, ist die Zertifizierung

Mehr

Datenschutz 2013 - Monitoring, Outsourcing, Permission Outbound Contact Center unter Druck

Datenschutz 2013 - Monitoring, Outsourcing, Permission Outbound Contact Center unter Druck Datenschutz 2013 - Monitoring, Outsourcing, Permission Outbound Contact Center unter Druck Ansätze. Rechtsfragen. Verantwortlichkeiten. 1. Vorstellung DATATREE AG 2. Permission Marketing 3. Outsourcing

Mehr

Zentrum für Informationssicherheit

Zentrum für Informationssicherheit SEMINARE 2015 Zentrum für Informationssicherheit mit TÜV Rheinland geprüfter Qualifikation 23. 27. November 2015, Hannover Cyber Akademie (CAk) ist eine eingetragene Marke www.cyber-akademie.de Das Bundesdatenschutzgesetz

Mehr

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einladung Seminar 6. April 2011 InterContinental Hotel Berlin Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einführung Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Spektakuläre Fälle von Korruption,

Mehr

Datenschutzrecht in Österreich und Deutschland Ein Vergleich. RA Marcel Keienborg

Datenschutzrecht in Österreich und Deutschland Ein Vergleich. RA Marcel Keienborg Datenschutzrecht in Österreich und Deutschland Ein Vergleich RA Marcel Keienborg Zur Geschichte des Datenschutzes Die Wiege des Datenschutzes: In den USA (1960er/70 Jahre) Privacy Act of 1974 Debatten

Mehr

Datenschutz und rechtliche Rahmenbedingungen beim Einsatz mobiler Endgeräte im Unternehmen

Datenschutz und rechtliche Rahmenbedingungen beim Einsatz mobiler Endgeräte im Unternehmen Rechtsanwalt Martin Boden, LL.M., Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz: Datenschutz und rechtliche Rahmenbedingungen beim Einsatz mobiler Endgeräte im Unternehmen 3. Mittelstandskonferenz Fachhochschule

Mehr

NOVELLIERUNG DES BUNDESDATENSCHUTZGESETZES ÄNDERUNGEN SEPTEMBER 2009 TEIL 1: AUFTRAGSDATENVERARBEITUNG

NOVELLIERUNG DES BUNDESDATENSCHUTZGESETZES ÄNDERUNGEN SEPTEMBER 2009 TEIL 1: AUFTRAGSDATENVERARBEITUNG NOVELLIERUNG DES BUNDESDATENSCHUTZGESETZES ÄNDERUNGEN SEPTEMBER 2009 TEIL 1: AUFTRAGSDATENVERARBEITUNG Autoren: Daniela Weller (DIIR e.v.) In Zusammenarbeit mit Uwe Dieckmann (GDD e.v.) und Volker Hampel

Mehr

Cloud Computing und Datenschutz

Cloud Computing und Datenschutz Cloud Computing und Datenschutz Kurzvortrag CeBIT 2012 Christopher Beindorff Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht Beindorff & Ipland Rechtsanwälte Rubensstraße 3-30177 Hannover Tel: 0511-6468098 Fax:

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Kirstin Brennscheidt. Cloud Computing und Datenschutz. o Nomos

Kirstin Brennscheidt. Cloud Computing und Datenschutz. o Nomos Kirstin Brennscheidt Cloud Computing und Datenschutz o Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis I Einleitung 1. Motivation und Begriff des Cloud Computing 11. Gegenstand der Untersuchung III. Gang

Mehr

Datenschutz und Datensicherheit in Betrieb und Verwaltung

Datenschutz und Datensicherheit in Betrieb und Verwaltung 2015 Fortbildungsveranstaltungen gemäß 4f Abs. 3 BDSG Datenschutz und Datensicherheit in Betrieb und Verwaltung Basis-Schulungen Datenschutz-Organisation Datenschutz-Praxis SAP-Datenschutz-Workshops Fachseminare

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014

Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014 Herzlich Willkommen zur Fachkonferenz Audit Challenge 2014 Mit freundlicher Unterstützung durch unsere Kooperations-Partner: Medienpartner: 1 Wichtige Hinweise Einwahl ins Internet über WLAN: Einwahl ins

Mehr

Datenschutz 2013 Mindestanforderungen, Maßnahmen, Marketing CINIQ - Wie sicher sind Ihre Daten? 9. April 2013

Datenschutz 2013 Mindestanforderungen, Maßnahmen, Marketing CINIQ - Wie sicher sind Ihre Daten? 9. April 2013 Datenschutz 2013 Mindestanforderungen, Maßnahmen, Marketing CINIQ - Wie sicher sind Ihre Daten? 9. April 2013 Karsten U. Bartels LL.M. HK2 Rechtsanwälte 1 Meine Punkte Cloud Service Provider 2 IT-Outsourcing

Mehr

SEMINARE. 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie

SEMINARE. 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie 1. Halbjahr 2016 Mit Garantieterminen. Datenschutz. www.tuv.com/akademie Garantietermine. Garantietermine: Ihre Weiterbildung bei uns 100% planungssicher! Einige der in dieser Bro schüre angeb ebotenen

Mehr

Personal- und Kundendaten Datenschutz in Werbeagenturen

Personal- und Kundendaten Datenschutz in Werbeagenturen Personal- und Kundendaten Datenschutz in Werbeagenturen Datenschutz in Werbeagenturen Bei Werbeagenturen stehen neben der Verarbeitung eigener Personaldaten vor allem die Verarbeitung von Kundendaten von

Mehr

HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA. Programm (Stand: 19.03.2010)

HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA. Programm (Stand: 19.03.2010) HOSPITATIONSPROGRAMM 2010 FÜR RECHTSANWÄLTE AUS MITTEL- UND OSTEUROPA Programm (Stand: 19.03.2010) Einführungsseminar zum deutschen und europäischen Zivil- und Wirtschaftsrecht 21. April bis 2. Mai 2010

Mehr

PRAXIS FÜR PRAKTIKER

PRAXIS FÜR PRAKTIKER PRAXIS FÜR PRAKTIKER Ziel der Weiterbildung Aufgrund der weltweiten Vernetzung und Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien gewinnen Richtlinien zum Datenschutz und zur Datensicherheit

Mehr

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG

Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Merkblatt zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten nach 4f, 4g BDSG Wann ist das Bundesdatenschutzgesetz anwendbar? Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gilt gemäß 1 Abs. 2 Nr. 3 BDSG für alle nicht öffentlichen

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit

Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit 2. I.O.E. Fachkonferenz Honorararztund Konsiliararztverträge im Kr ankenhaus Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit p 20. Juni 2013 in Düsseldorf, Nikko Hotel p Intersektorale Zusammenarbeit gesetzlicher

Mehr

Was bringt das neue Datenschutzgesetz?

Was bringt das neue Datenschutzgesetz? M A N A G E M E N T - K N O W H O W Bereits zum 01.09. treten wichtige Teile des neuen Gesetzes in Kraft. Die Unsicherheit ist groß und die sich ergebenden Fragen umfassend. Was bringt das neue Datenschutzgesetz?

Mehr

Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012

Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012 / IT-/Datenschutzrecht Countdown für den Datenschutzbeauftragten Prüfung der Kundendaten bis 31.08.2012 Das Zeitfenster schließt sich: Unternehmen, die Kundendaten für Werbezwecke verwenden, sollten ihre

Mehr

1. DFN Workshop Datenschutz. Rechtliche Aspekte der Auftragsdatenverarbeitung

1. DFN Workshop Datenschutz. Rechtliche Aspekte der Auftragsdatenverarbeitung 1. DFN Workshop Datenschutz Rechtliche Aspekte der Auftragsdatenverarbeitung Hamburg, 28.11.2012 Dr. Jens Eckhardt Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht JUCONOMY Rechtsanwälte 1 1 Grundverständnis der

Mehr

Contra Cloud. Thilo Weichert, Leiter des ULD. Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein

Contra Cloud. Thilo Weichert, Leiter des ULD. Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein Contra Cloud Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein DAV-Symposium: In den Wolken Schutz der anwaltlichen Verschwiegenheitspflicht auch bei grenzüberschreitendem

Mehr

Praktische Rechtsprobleme der Auftragsdatenverarbeitung

Praktische Rechtsprobleme der Auftragsdatenverarbeitung Praktische Rechtsprobleme der Auftragsdatenverarbeitung Linux Tag 2012, 23.05.2012 Sebastian Creutz 1 Schwerpunkte Was ist Auftragsdatenverarbeitung Einführung ins Datenschutzrecht ADV in der EU/EWR ADV

Mehr

Lizenzmanagement im Einkauf

Lizenzmanagement im Einkauf 3. BME-Thementag Lizenzmanagement im Einkauf 23. April 2013, Wiesbaden Voraussetzungen schaffen Strategien effizient umsetzen Strategisches Lizenzmanagement in der Praxis Die Rolle des Einkaufs im Software

Mehr

DuD 2015 Datenschutz und Datensicherheit

DuD 2015 Datenschutz und Datensicherheit Montag, 15. Juni 2015 - Vormittag 8.00 Uhr Empfang mit Kaffee, Tee und frischen Croissants 8.45 Uhr Eröffnung Stefanie Geuhs, COMPUTAS GmbH 8.50 Uhr Einführung in das Programm Vorsitz: Dr. Britta Alexandra

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

IT-Outsourcing aus der Perspektive einer bdsb. Bettina Robrecht Datenschutzbeauftragte 17. März 2012

IT-Outsourcing aus der Perspektive einer bdsb. Bettina Robrecht Datenschutzbeauftragte 17. März 2012 IT-Outsourcing aus der Perspektive einer bdsb Bettina Robrecht Datenschutzbeauftragte 17. März 2012 Agenda I. Überblick: Definitionen und anwendbares Recht II. Outsourcing innerhalb der EU/EWR III. Outsourcing

Mehr

Beraten statt prüfen Behördlicher Datenschutzbeauftragter

Beraten statt prüfen Behördlicher Datenschutzbeauftragter Beraten statt prüfen Behördlicher Datenschutzbeauftragter Bestellpflicht zum Datenschutzbeauftragten Nach den Vorgaben aller Landesdatenschutzgesetze müssen öffentliche Stellen des Landes grundsätzlich

Mehr

Lidl muss zahlen Millionen-Strafe für die Schnüffler Teure Bespitzelung: Der Discounter

Lidl muss zahlen Millionen-Strafe für die Schnüffler Teure Bespitzelung: Der Discounter Einleitung Handel mit Millionen Melderegisterdaten aufgedeckt Der Skandal um den illegalen Adresshandel ist offenbar um ein dunkles Kapitel reicher. Laut einem Zeitungsbericht haben mindestens acht Unternehmen

Mehr

Infotag Datenschutz- und Datensicherheits-Tools

Infotag Datenschutz- und Datensicherheits-Tools Infotag Datenschutz- und Datensicherheits-Tools 26.05.2014 in Köln Kostenpauschale: 110,- Euro zzgl. MwSt. IT-SICHERHEIT- und -abonnenten: 95,- EUR zzgl. MwSt. Mit freundlicher Unterstützung: Infotag

Mehr

SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012

SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012 SYMPOSIUM ZUM NEUEN MEDIATIONSGESETZ 2012 der Kölner Forschungsstelle für Wirtschaftsmediation (KFWM) an der Fachhochschule Köln am 28.06.2012 Begrüßung: Prof. Dr. Ing. Klaus Becker, Vizepräsident für

Mehr

IT-Sicherheit und Datenschutz im Cloud Computing

IT-Sicherheit und Datenschutz im Cloud Computing Definition von bezeichnet das dynamische Bereitstellen von Ressourcen wie Rechenkapazitäten, Datenspeicher oder fertiger Programmpakete über Netze, insbesondere über das Internet. und dazu passende Geschäftsmodelle

Mehr

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN Kooperations-Seminar neu! Zielgruppe Mitarbeiter und Verantwortliche im Bereich Personalverwaltung und -entwicklung Seminarveranstalter Dieses

Mehr

Datenschutz in Handel und Dienstleistung. Der externe Datenschutzbeauftragte (DSB)

Datenschutz in Handel und Dienstleistung. Der externe Datenschutzbeauftragte (DSB) Datenschutz in Handel und Dienstleistung Der externe Datenschutzbeauftragte (DSB) Wer sind wir? Die AGAD Service GmbH ist die Servicegesellschaft des AGAD (Arbeitgeberverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen

Mehr

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Anwalt der Anwälte

FAO. 64. Deutscher Anwaltstag. Anwaltsmarkt 2030 Zukunft jetzt gestalten. Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. Anwalt der Anwälte Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser. 6. 8. Juni 2013 in Düsseldorf * Der Deutsche Anwaltstag ist eine der größten Fortbildungsveranstaltungen für Anwälte im Jahr. Insbesondere für Fachanwälte. Auf dem

Mehr

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Forum mit unabhängigen Experten 11. Februar 2014 in Hannover, Copthorne Hotel 12. Februar 2014 in Hamburg, Gastwerk Hotel 13. Februar 2014 in Kiel, ATLANTIC

Mehr

So individuell wie Ihr Business! Dienstleistungen rund um das Thema Datenschutz AUSBILDUNG I SEMINARE I COUCHING I EXTERNER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER

So individuell wie Ihr Business! Dienstleistungen rund um das Thema Datenschutz AUSBILDUNG I SEMINARE I COUCHING I EXTERNER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER So individuell wie Ihr Business! Dienstleistungen rund um das Thema Datenschutz AUSBILDUNG I SEMINARE I COUCHING I EXTERNER DATENSCHUTZBEAUFTRAGTER Unternehmensübersicht & unsere Datenschutzbeauftragten

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten. RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de

Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten. RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Vertrauen bestärken: Wege zur Auditierung von Cloud-Diensten RA Dr. Jan K. Köcher Datenschutzauditor (TÜV) koecher@dfn-cert.de Herausforderungen Cloud Übermittlung von Daten an einen Dritten und ggf. Verarbeitung

Mehr

!"#$ %!" #$ % " & ' % % "$ ( " ) ( *+!, "$ ( $ *+!-. % / ). ( ", )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 "$$ $ 4 9$ 4 5 )/ )

!#$ %! #$ %  & ' % % $ (  ) ( *+!, $ ( $ *+!-. % / ). ( , )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 $$ $ 4 9$ 4 5 )/ ) !"#$ %!" #$ % " & ' % &$$'() * % "$ ( " ) ( *+!, "$ ( $ *+!-. % / ). ( ", )$ )$,.. 0 )$ 1! 2$. 3 0 $ )$ 3 4 5$ 3 *+!6 78 3 +,#-. 0 4 "$$ $ 4 9$ 4 % / $-,, / )$ "$ 0 #$ $,, "$" ) 5 )/ )! "#, + $ ,: $, ;)!

Mehr

Ines Papert Extrembergsteigerin. Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo. Persönliche Einladung

Ines Papert Extrembergsteigerin. Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo. Persönliche Einladung Ines Papert Extrembergsteigerin Am 22.10.2015 im Europa-Park in Rust, Hotel Colosseo Persönliche Einladung Sehr geehrte Geschäftspartner, alljährlich findet das IT-Security-Forum der datadirect GmbH im

Mehr

Befragung zur Wahrnehmung von Datenschutzrechten durch Verbraucher

Befragung zur Wahrnehmung von Datenschutzrechten durch Verbraucher Befragung zur Wahrnehmung von Datenschutzrechten durch Verbraucher Das Unabhängige Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) ist vom Bundesamt für Ernährung und Landwirtschaft beauftragt worden,

Mehr

Rezertifizierungsgutachten Einhaltung datenschutzrechtlicher Anforderungen durch das IT-Produkt

Rezertifizierungsgutachten Einhaltung datenschutzrechtlicher Anforderungen durch das IT-Produkt Rechtliches und Technisches Rezertifizierungsgutachten Einhaltung datenschutzrechtlicher Anforderungen durch das IT-Produkt - SQS -Testsuite für SAP HCM - der SQS Software Quality Systems AG, Stollwerckstraße

Mehr

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg

17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 17. September 2010 SRH Hochschule Heidelberg 4. Wissenstransfertag der Metropolregion Rhein-Neckar www.wissenstransfertag-mrn.de Hauptsponsoren Eine Veranstaltung in der Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

5. März 2014, München

5. März 2014, München Datenschutz-Praxis Fahrplan für das erste Jahr als Datenschutzbeauftragter Was sind die wesentlichen Handlungsfelder und durchzuführenden Maßnahmen im ersten Jahr als Datenschutzbeauftragter? 5. März 2014,

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg

12. bis 13. Juni 2015 Hamburg FACHI NST IT U T FÜ R STR AF R EC H T 2. Jahresarbeitstagung Strafrecht 12. bis 13. Juni 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

26. November 2014, Frankfurt a.m.

26. November 2014, Frankfurt a.m. Datenschutz-Praxis Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle Wann dürfen Verfahren zur automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten eingesetzt werden, wie werden sie gesetzeskonform dokumentiert?

Mehr

1. bvh-datenschutztag 2013

1. bvh-datenschutztag 2013 1 CLOUD COMPUTING, DATENSCHUTZ ASPEKTE DER VERTRAGSGESTALTUNG UND BIG DATA Rechtsanwalt Daniel Schätzle Berlin, 20. März 2013 1. bvh-datenschutztag 2013 Was ist eigentlich Cloud Computing? 2 WESENTLICHE

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Mehr Sicherheit im Krankenhaus Arbeitnehmervertretung, Datenschutz und Technikeinsatz

Mehr Sicherheit im Krankenhaus Arbeitnehmervertretung, Datenschutz und Technikeinsatz Mehr Sicherheit im Krankenhaus Arbeitnehmervertretung, Datenschutz und Technikeinsatz Warum, wann und wie die Arbeitnehmervertreter und Datenschützer ins Boot genommen werden sollen Verband für Sicherheitstechnik

Mehr

GDD-Erfa-Kreis Berlin

GDD-Erfa-Kreis Berlin GDD-Institut für Datenschutzbeauftragte Umfrage zur Datenschutzpraxis und zur Stellung des Datenschutzbeauftragten 2004 Umfrage zur Datenschutzpraxis und zur Stellung des Datenschutzbeauftragten verteilte

Mehr

Thementag Cloud Computing Datenschutzaspekte

Thementag Cloud Computing Datenschutzaspekte Thementag Cloud Computing Datenschutzaspekte Gabriel Schulz Stellvertreter des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern Heise online 30. Juni 2011: US-Behörden

Mehr

Social Media und Web 2.0

Social Media und Web 2.0 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Social Media und Web 2.0 Vom Hype zum strategischen Einsatz im EVU 20. Oktober 2011, Köln Themen ipad zu gewinnen? Was digital natives

Mehr

LEITFADEN DATENSCHUTZ

LEITFADEN DATENSCHUTZ In diesem Dokument wird aufgeführt, was bei dem Aufbau einer Datenschutzorganisation beachtet werden muss. Auch wird vermerkt, welche einmaligen und regelmäßigen Aufgaben durch den Datenschutzbeauftragten

Mehr

(http://rsw.beck.de/rsw/upload/beck_aktuell/entwurf_bdsg_regierung.pdf)

(http://rsw.beck.de/rsw/upload/beck_aktuell/entwurf_bdsg_regierung.pdf) Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in seiner derzeitigen Fassung trägt der gestiegenen und weiter steigenden Bedeutung von Auskunfteien in einer immer anonymer werdenden Geschäftswelt und ihrer Nutzung

Mehr

Datenschutz- und Datensicherheits-Tools

Datenschutz- und Datensicherheits-Tools Infotag Datenschutz- und Datensicherheits-Tools 05.12.2013 in München Kostenpauschale: 99,- Euro zzgl. MwSt. IT-SICHERHEIT- und -abonnenten: 79,- EUR zzgl. MwSt. Mit freundlicher Unterstützung: JAKOBSOFTWARE

Mehr

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte Der betriebliche Datenschutzbeauftragte W A R U M? W E R I S T G E E I G N E T? W O F Ü R? Christoph Süsens & Matthias Holdorf Projekt Agenda Vorstellung Präsentation der betriebliche Datenschutzbeauftragte

Mehr

Richtlinie. des Arbeitskreises. Fachgruppe Externe Datenschutzbeauftragte und Datenschutzberater. in der

Richtlinie. des Arbeitskreises. Fachgruppe Externe Datenschutzbeauftragte und Datenschutzberater. in der Richtlinie des Arbeitskreises Fachgruppe Externe Datenschutzbeauftragte und Datenschutzberater in der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit e.v. - GDD - Verabschiedet von den Mitgliedern der

Mehr

Sicherheit in Cloud-Diensten

Sicherheit in Cloud-Diensten Informationstag "IT-Sicherheit im Arbeitsrecht" Berlin, 15.04.2014 Sicherheit in Cloud-Diensten Karsten U. Bartels LL.M. Rechtsanwalt, HK2 Rechtsanwälte Rechtsanwalt Lehrbeauftragter der TH Wildau Zertifizierter

Mehr

Auftragsdatenverarbeitung und Funktionsübertragung - Stand: 31. Dezember 2012 -

Auftragsdatenverarbeitung und Funktionsübertragung - Stand: 31. Dezember 2012 - DER LANDESBEAUFTRAGTE FÜR DEN DATENSCHUTZ Auftragsdatenverarbeitung und Funktionsübertragung - Stand: 31. Dezember 2012 - Seite 2 Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Baden-Württemberg Königstraße

Mehr

Datenschutzbeauftragter Datenschutzberatung - externer Datenschutzbeauftragter - Datenschutzaudits

Datenschutzbeauftragter Datenschutzberatung - externer Datenschutzbeauftragter - Datenschutzaudits Datenschutzbeauftragter Datenschutzberatung - externer Datenschutzbeauftragter - Datenschutzaudits www.ds-easy.de Seminare für Datenschutzbeauftragte Seite 2 von 5 Egal, ob Sie sich weiterqualifizieren

Mehr

Personal- und Kundendaten Datenschutz bei Energieversorgern

Personal- und Kundendaten Datenschutz bei Energieversorgern Personal- und Kundendaten Datenschutz bei Energieversorgern Datenschutz bei Energieversorgern Datenschutz nimmt bei Energieversorgungsunternehmen einen immer höheren Stellenwert ein. Neben der datenschutzkonformen

Mehr

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)...

Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7. 2. Die Datenverarbeitung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)... 2 Inhalt: 1. Gründe für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen... 7 1. Gesetzliche Verpflichtung... 7 2. Vertragliche Verpflichtungen... 7 3. Staatliche Sanktionsmöglichkeiten... 7 4. Schadensersatzansprüche...

Mehr

Krankenhäusern und Industrie

Krankenhäusern und Industrie M A N A G E M E N T- W O RKSH O P www.wirtschaftsberatung-aerzte.de Auswirkungen des Antikorruptionsgesetzes auf die Kooperationsstrukturen von Arztpraxen, Krankenhäusern und Industrie Mittwoch, 25. November

Mehr

Arnd Böken Big Data Analytics rechtssicher einsetzen! BITKOM - Big Data Summit 2014, Hanau, 26. März 2014

Arnd Böken Big Data Analytics rechtssicher einsetzen! BITKOM - Big Data Summit 2014, Hanau, 26. März 2014 Arnd Böken Big Data Analytics rechtssicher einsetzen! BITKOM - Big Data Summit 2014, Hanau, 26. März 2014 Überblick Big Data und Datenschutz: Anwendungsbeispiele Rechtspflichten zum Einsatz von Big Data:

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Beraten statt prüfen Betrieblicher Datenschutzbeauftragter

Beraten statt prüfen Betrieblicher Datenschutzbeauftragter Beraten statt prüfen Betrieblicher Datenschutzbeauftragter Bestellpflicht zum Datenschutzbeauftragten Nach 4 f Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) müssen Unternehmen einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Mehr

ITKwebcollege.DATENSCHUTZ

ITKwebcollege.DATENSCHUTZ ITKwebcollege.DATENSCHUTZ Inhaltsverzeichnis ITKwebcollege.DATENSCHUTZ Themenübersicht Der Datenschutzbeauftragte... 2 Verarbeitungsübersicht Meldepflicht... 2 Auftragsdatenverarbeitung... 2 Kontrollen

Mehr

BDSG-Novelle I und II BDSG-Novelle I und II Eine Zusammenfassung der wichtigsten Neuerrungen Okt-12 Rechtsanwalt Matthias Marzluf 1 BDSG-Novelle I und II BDSG-Novelle II Okt-12 Rechtsanwalt Matthias Marzluf

Mehr