impuls Kinderlachen Die großen Impuls-Weihnachtsseiten sind heuer den Kindern gewidmet

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "impuls Kinderlachen Die großen Impuls-Weihnachtsseiten sind heuer den Kindern gewidmet"

Transkript

1 impuls Kinderlachen Die großen Impuls-Weihnachtsseiten sind heuer den Kindern gewidmet Stefan Häusl aus Strengen ist einer der weltbesten Freerider Angelika Scheiber aus Landeck spendet Trost in schweren Stunden Arnold Happacher aus Tarrenz ist Ehrenobmann der Fasnachtler Der Wohntraum der Familie Wechner aus Ischgl Drei junge Längenfelderinnen spielen echte Volksmusik An einen Haushalt Verlagspostamt 6410 Telfs Postentgelt bar bezahlt RM 04A Nr Dezember 08 Picken und gewinnen! siehe Seite 7 Fertighäuser so individuell wie das Leben... Wigohaus Tirol ÖKO-THERM-SYSTEMS GesmbH Fließerau 394c 6500 Landeck Tel /

2 Karl Schranz ist Gäste ließen Karl Schranz an dessen 70. Geburtstag hochleben. Der Jubilar wurde mit Geschenken und Gratulationen überhäuft, Gäste aus dem Inund Ausland waren angereist. Bürgermeister Rudi Tschol dankte Schranz für dessen Einsatz rund um die Vergabe der Ski-WM. Die Gemeinde, der Tourismusverband und die Arlberger Bergbahnen überreichten Karl Schranz ein Danler- Bild. Die Laudatio hielt der ehemalige ORF-Intendant Gerd Bacher. Für den Skiclub Arlberg, dem Karl Schranz seit seiner Jugend angehört, dankte Präsident Josef Chodakowsky und entrollte mit dem Vorstand das Transparent, das künftig bei den Ortsjugendskitagen aufgehängt wird. "Die Skitage sind ab sofort nach dir benannt", sagte der SCA- Chef. Für die FIS und den ÖSV stellten sich Werner Wörndle und Klaus Leistner mit ehrenden Worten und Geschenken ein, der Schweizer Altbundespräsident Adolf Ogi nannte Karl Schranz eine große Persönlichkeit mit Strahlkraft. Am Abend steckte der russische Botschafter in Österreich, Stanislaw Ossadtschij, dem Jubilar den höchsten Orden an, den Russland an einen Europäer vergibt. Landeshauptmann Günther Fotos: Paul Schranz Platter dankte dem St. Antoner Ehrenbürger für sein besonderes Engagement rund um die Weltmeisterschaft und bat ihn, seine guten Kontakte weiterhin für seinen Heimatort einzusetzen. Die Geistlichkeit war beim Fest durch den Innsbrucker Bischof Manfred Scheuer und die neuen Pfarrer des Seelsorgeraumes, Augustinus Kouanvih und Andreas Tomalak, die Landespolitik durch die Landesräte Gerhard Reheis und Bernhard Switak vertreten. Als weitere Gäste waren u.a. Landtagspräsident Herwig van Staa, die St. Antoner Ehrenbürger Wendelin Weingartner, Karl Schlögl, Adi Werner und die Sportgrößen Trude Jochum-Beiser, Othmar Schneider, Triathlon-Weltmeister Martin Falch, Leonhard Stock, Harti Weirather und Kombinierer Christoph Bieler anwesend. 1 Gerd Bacher hielt die Laudatio, Evelyn Schranz freute sich. 2 Karl Schranz mit dem Schweizer Altpräsidenten Adolf Ogi. 3 Der russische Botschafter in Österreich, Stanislaw Ossadtschij, überreichte dem Jubilar den höchsten Orden, den Russland an einen Europäer vergibt. 4 LH Günther Platter mit Mario Stedile von den Arlberger Bergbahnen (li) und LR Bernhard Switak. 5 Die Schranztöchter Anna, Kathi und Christiane (v.li.) ließen ihren Vater hochleben. 6 Karl Schranz mit Werner Wörndle (li) und Klaus Leistner. 7 Die SCA-Sportgrößen Trude Jochum-Beiser, Othmar Schneider und Martin Falch. 8 Das Geschenk des SCA: Die Skitage in St. Anton werden künftig nach Karl Schranz benannt. impressum Medieninhaber, Verleger: Oberländer VerlagsGmbH, 6410 Telfs, Obermarkt 46/I Tel /67491, Fax: -13 Herausgeber: Günther Lechner, Wolfgang Weninger Redaktion: Bernhard Stecher, Paul Schranz, Peter Leitner, Martin Muigg-Spörr Anzeigen: Bianca Rott, Tel Simone Riml, Tel Druck: Kärntner Druckerei Die nächste Ausgabe erscheint am 29. Jänner 09 Ein halbes Jahrhundert Bäckerei/Konditorei Althaler, Serfaus! Grund zum Feiern hatte die Bäckerfamilie Althaler aus Serfaus. Das Familienunternehmen kann auf 50 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Kommerzialrat Konrad Althaler hat 1958 im Alter von 22 Jahren den Grundstein für das Familienunternehmen gelegt. Unermüdlich wurde an Neuerungen, Um- und Zubauten im Herstellungsbetrieb bis zum Erwerb des Konditoreigewerbes gearbeitet. Konrad Althaler hat sich auch einen Namen in öffentlichen Funktionen gemacht. Als Bäckerinnungsmeister und Obmann der Konrad Althaler (re) mit seinem Sohn Heinrich (li) und dessen Gattin Monika. Wirtschaftskammer der Bezirksstelle Landeck war er maßgeblich an der Gründung der Tiroler Bäckerjugend beteiligt und zudem bis 1985 Obmann der ÖVP Serfaus. Im Jahr 2000 wurde ihm der Titel Kommerzialrat verliehen. Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau bei Althaler s hieß diese Agnes. 4 Kinder, einen multivisionären Mann, das Bäckereiunternehmen und ein Gästehaus - das alles musste im Lot gehalten werden. Und Agnes Althaler hat dies mit Bravour gemeistert. Leider war es ihr nicht vergönnt, dieses Jubiläum mitzufeiern übernahm Sohn Heinrich Althaler die Führung des traditionsreichen Unternehmens. Aus dem Einzelunternehmen Bäckerei Althaler wurde Bäckerei Konditorei GmbH&Co.KG und man übersiedelte mit der Produktion in den neu errichteten Gewerbepark in Serfaus. Innovativ und zukunftsorientiert leitet Heinrich Althaler seitdem gemeinsam mit seiner Frau Monika die Geschicke des Unternehmens mit seinen 4 Filialen. Mehrere langjährige Mitarbeiter wurden zum Jubiläum ausgezeichnet Dezember 2008

3 Das Leben spüren die Freiheit erleben Stefan Häusl aus Strengen zählt zu den besten Freeridern der Welt. Was für andere unfahrbar ist, wird zu seiner Herausforderung - egal ob bei der Erstbefahrung des Albona-Kopfs im Arlberg-Gebiet oder irgendwo sonst auf unserem Planeten. Skifahren ist in Tirol Volkssport Nummer eins. Aber dort, wo Otto Normalverbraucher mit seinen Brettln unterwegs ist, wird man den Strengener Stefan Häusl wohl kaum antreffen. Er lebt seinen Sport abseits der gesicherten Ski - pis ten im unverspurten Pulverschnee und ist eines der begehrtes - ten Action-Models in der Ski- Szene. Wann ist man ein Tiroler? Diese Frage stellt sich der gebürtige Saalfeldener (Salzburg) schon seit er 1999 zur staatlichen Skilehrerausbildung nach St. Christoph kam. Seine Freunde haben damals im Spaß einen Anforderungskatalog für werdende Tiroler erstellt, den er durch die Hochzeit mit der Arlbergerin Geli Hiesel, den Sieg beim legendären Weißen Rausch, dem Gewinn der Tiefschnee-Weltmeisterschaft, der Erstbefahrung des extrem schweren Albona-Kopfs und der Verlegung seines ständigen Wohnortes nach Strengen im Jahr 2003 wohl hinreichend erfüllt haben dürfte. Foto: Nordica Felsen sind für Häusl keine Hindernisse, nur Herausforderungen Live a little Das alpine Skifahren hat den ehemaligen Landeskaderläufer irgendwann nicht mehr ausgefüllt und er suchte neben seiner Arbeit als Ausbilder der staatlichen Skilehrer eine neue Herausforderung. Das Freeriden entdeckte Häusl durch einen anderen Arlberger endgültig für sich. Der vielfach ausgezeichnete Sportfotograf Sepp Mallaun suchte nach einem Modell für Tiefschneefotos und fand im Neo-Tiroler Häusl einen kongenialen Partner. Seither reist der Wahltiroler um die ganze Welt, um sein Skifahren auf Film und Fotos zu bannen und es somit für jedermann zugänglich zu machen. Stefans Art, Berge zu befahren, ist eine ganz spezielle. Schnelles und technisch sicheres Fahren sind seine Stärken. Routen, die befahren werden sollen, werden vorher genau abfotografiert und analysiert, um das Risiko so gering wie möglich zu halten. Überraschenderweise hält der Arlberger vom Spruch No risk, no fun gar nichts, weil man mit dieser Einstellung seiner Meinung nach in diesem Sport nicht überleben würde. Stattdessen bevorzugt er die Redewendung Live a little leb ein bisschen. Ich will mich spüren und das Erlebnis in der extremen Natur genießen können, ohne um mein Leben fürchten zu müssen, meint Häusl nachdenklich, der seit 2004 ausschließlich von und für seinen Sport lebt. "Mein Leben dreht sich das ganze Jahr rund ums Freeriden! Mit meinen Aktivitäten möchte ich viele Leute an meinem Traum teilhaben lassen, den ich leben darf!" Angst am Berg kennt Häusl nicht, denn durch seine akribische Vorbereitung wird aus dieser Angst Respekt, und diesen sollte man ja ohnehin nie verlieren. Filmstar Mit der Wiener Produktions- Foto: Mallaun/Frencys wir wünschen allen unseren lesern und kunden ein besinnliches weihnachtsfest und viel glück und gesundheit für das neue jahr 2009 ihr team Firma Illuminati-Film setzte der Brettl-Artist im Jahr 2004 deren Film-Idee Spirit of ski um. Dieser Ski-Film war so erfolgreich, dass zwei weitere Projekte folgten. Nun ist der neue Häusl-Film Spirit of ski Chapter 3 fertig und hat kürzlich Premiere gefeiert. Die atemberaubend schönen Ski-Aufnahmen entstanden am Arlberg, in Norwegen, Chile, Kanada, der Schweiz und in Deutschland. Der Freerider ist sich seiner Verantwortung dem Sport gegenüber bewusst und versucht in seinem Film auch zu vermitteln, dass man abseits der Pisten zwar jede Menge Spaß haben kann, darüber aber die Risiken nicht vergessen darf. Häusls neuen Film kann man unter anderem am in St. Anton oder am in Ladis erleben. (mams) 11. Dezember

4 Sympathische Gemeinde ehrte ihre verdienten Bürgerinnen und Bürger Er würde auch gerne in Mils wohnen. Das sagte Raimund Waldner anlässlich einer groß angelegten Feier in der kleinen Inntaler Gemeinde. Nachsatz: Wenn er nicht schon in Pians wohnen würde Tatsächlich sei Mils aber eine sympathische Gemeinde, meinte der Bezirkshauptmann, er ziehe den Hut vor den Ehrenamtlichen, welche die Geschicke des Ortes mitbestimmten, und der Entscheidung, diese zu ehren. Auch Erwin Koler, der seit 18 Jahren selbst in Mils wohnt, schlug in dieselbe Kerbe. Für den Landesschulratspräsidenten stellt die Ehrenamtlichkeit das Substrat für ein Dorf dar. Er halte es mit dem Spruch von J.F. Kennedy, wonach jeder Mensch fragen solle, was er für die Gemeinschaft beitragen könne. Gerade bei solchen Anlässen würde man spüren, dass die Gemeinschaft eine Seele hat. Im Bezirk Imst gibt es laut Koler rund ehrenamtliche Funktionäre, in Mils wurden zwölf ausgezeichnet. Bürgermeister Moser moderierte die zwei Stunden lang dauernde Feier gekonnt und herzlich. 1 Maria Fink war mit ihren 90 Jahren die Älteste, die aus den Händen von Erwin Koler, Raimund Waldner, Vizebürgermeister Bernhard Schöpf und Dorfchef Gebhard Moser die Urkunde und das Ehrenzeichen erhielt. Die Geehrte hatte sich besonders im kirchlichen Bereich hervor getan. 2 Paul Huber: Gründungsmitglied der Musikkapelle, 40 Jahre Musikant, 30 Jahre Feuerwehrmann und unter anderem 35 Jahre lang Wassermeister der Gemeinde. 3 Edith Jäger leitet seit 22 Jahren umsichtig die Gemeindebücherei. 4 Oswald Jäger: 40 Jahre lang Mitglied der FF, 30 Jahre lang Sänger im Kirchenchor, unter anderem 10 Jahre lang Kassier des Sportvereines. 5 Hans Krabacher ist seit 27 Jahren Organist und Kirchenchorleiter in Mils, obwohl er aus Imst stammt. Er hat während dieser Zeit 20 selbst komponierte Messen einstudiert. 6 Hans Lienhart: In seiner Jugend als Rennrodler unterwegs, 1967 Mitbegründer des Sportvereines, 23 Jahre lang Rodel-Sektionsleiter, Gründungsmitglied der MK, 32 Jahre lang Kassier, Gemeinderat. 7 Alfred Mungenast: Zwei Jahre Obmann der MK, 10 Jahre Obmann - stellvertreter, 18 Jahre GR. 8 Erika Rueland: Lange in der Bäuerinnenorganisation tätig. Sechs Jahre Gebietsbäuerin, 10 Jahre Pfarrgemeinderätin. 9 Herbert Praxmarer: Mitinitiator MK, 27 Jahre Musikant, 20 Jahre Kapellmeisterstellvertreter, ein Vierteljahrhundert FF, drei Jahrzehnte Kirchenchor, 24 Jahre GR, Obmann Wirtschaftsbund. 10 Hubert Schöpf: 24 Jahre Obmann MK, eine Periode GR. 11 Martin Rueland erhielt das Verdienstabzeichen der Gemeinde Mils: drei Dezennien GR, Gründungsmitglied MK, ein Jahr Obmann, 40 Jahre Musikant, sechs Jahre Jungbauernobmann, vier Jahre Tourismusobmann, 19 Jahre Kommandant FF. 12 Leni Bullock wurde zur Milser Ehrenbürgerin ernannt. Im Rodeln war sie dereinst Weltspitze. 30 Jahre SV, Mitbegründerin, 22 Jahre Sektionsleiterin Skilanglauf, 17 Jahre Schriftführerin SV, Rodel-Sektionsleiterin, kam 1950 mit 12 Jahren zum Kirchenchor, seit 1971 Chorleitung, gründete 1975 den Jugendchor und leitete ihn 16 Jahre lang, 24 Jahre GRin, 12 Jahre Vize- Bgmin, Kulturreferentin, seit acht Jahren Ortschronistin; die 70-Jährige zeichnet derzeit für die Homepage Mils im Bild verantwortlich. Tirols größter Weihnachtsmarkt in Telfs-Ost ca Artikel auf ca. 500 m 2 Fläche zu günstigen Preisen Dekorationen der besonderen Art Fotos: GESCHENKE IM T R E N D herbert pflug risa gewerbepark tel Import Groß- & Einzelhandel Telfs-Ost im Risa GEWERBEPARK Mo-Sa 9-12, Uhr Dezember 2008

5 Jung und Frisch Nix mit Null-Bock! Katharina Melmer, Katharina Kuen und Anna Rausch sind Jung und Frisch Der Großteil unserer Jugend ist nicht gerade Fan von bodenständiger Volksmusik. Die drei Ötztaler Mädels von Jung und Frisch beweisen jedoch, dass man auch dabei eine Menge Spaß und Erfolg haben kann. Die drei Freundinnen Katharina Kuen, Anna Rausch und Katharina Melmer aus Längenfeld sind 15 Jahre alt. Alle drei sind Schülerinnen, hören Musik von R&B bis hin zu Hardrock und haben Schwimmen, Klettern und Snowboarden als Hobbies. Insofern also ganz normale Teenager wie viele andere auch. Wenn da nicht das Musizieren wäre schon 2003 entdeckten Katharina Kuen, die meist Katha genannt wird, und Anna Rausch beim gemeinsamen Ziachorgel - Unterricht an der Landesmusikschule Ötztal, dass sie auch stimmlich sehr gut harmonieren. Als Gesangsduo nahmen die beiden, inzwischen eng befreundet, 2004 beim 16. Alpenländischen Volksmusikwettbewerb teil und wurden sofort mit einer Auszeichnung belohnt. Zwei Jahre lang musizierten und sangen die beiden Mädchen, damals noch Hauptschülerinnen, gemeinsam und wurden immer öfter zu namhaften Veranstaltungen eingeladen, wie beispielsweise dem Musikantenhoangart auf Schloss Tirol. Noch erfolgreicher zu dritt 2006 stieß dann die Dritte im Bunde dazu Katharina Melmer ergänzte mit ihrer Harfe das Duo, das bislang mit steirischer Harmonika (Katha) und Violine (Anna) aufgetreten war. Auch zu dritt heimsten sie sofort wieder eine Auszeichnung nach der anderen ein. Da sich die Mädels nicht nur musikalisch, sondern auch privat von Anfang an sehr gut verstanden, besteht Jung und Frisch bis heute. Bald folgten die ersten Auftritte in Radio und Fernsehen und bei vielen anderen renommierten Veranstaltungen. Dabei ist es gar nicht so einfach, das alles unter einen Hut zu bringen, zumal die drei Mädels unterschiedliche Schulen besuchen. Während Katha Kuen am Landeskonservatorium unter anderem vom bekannten Franz Posch zur Musiklehrerin ausgebildet wird, besucht Katharina Melmer die Mode-HBLA in Innsbruck, wo sie während der Woche in einem Internat wohnt. Anna wiederum drückt am Meinhardinum Stams die Schulbank und weiß noch nicht, was sie nach der Matura in drei Jahren machen möchte. An den Wochenenden verbindet die drei die Liebe zu echter Volksmusik, die ihnen großen Spaß bereitet. Mit volkstümlicher Musik und Schlager à la Hansi Hinterseer können wir aber überhaupt nichts anfangen und solche Musik würden wir auch nicht für viel Geld machen, erklären die drei unisono. Geld scheint den Mädels ohnehin nicht besonders viel zu bedeuten, wenngleich sie es schon genießen, dass sie in den Ferien keine Aushilfsjobs annehmen müssen, sondern sich das Taschengeld mit ihrem Hobby, der Musik, aufbessern können. Foto: Martin Muigg-Spörr Die Earchte Viele Jugendliche leben mit der Einstellung Null Bock auf gar nichts. Dafür hat das Drei-Mäderl-Haus nur wenig Verständnis: Diese Teenager scheinen einfach noch nichts gefunden zu haben, was ihnen Spaß macht und wofür es sich zu arbeiten lohnt. Dass sich Talent und konsequentes Üben auszahlen, wissen die Ötztalerinnen, deren erster Tonträger Die Earchte kürzlich erschienen ist. Da jedes Mädchen gleich mehrere Instrumente beherrscht, wird auf ihrer CD musikalisch viel Abwechslung geboten. Die Weihnachtszeit bedeutet für die Mädchen viel Arbeit es stehen alleine während der kommenden Feiertage an die zwanzig Auftritte an. So kann man die Mädels, die im Internet unter erreichbar sind, am in ORF 2 beim Frühschoppen mit Harry Prünster bewundern. Trotz allem wird auch der Spaß beim gemeinsamen Snowboarden in den Ferien nicht zu kurz kommen. Dass sogar für die Freunde noch genug Zeit bleibt, grenzt schon fast an ein Wunder. Gott sei Dank haben die drei wenigstens bei den Jungs unterschiedliche Ge - schmäcker und kommen sich so nicht ins Gehege. Katha, so etwas wie die Managerin der Gruppe, die auch alle Termine koordiniert, meint: Wir sind ganz normale Teenager mit ganz normalen Problemen. Nur haben wir das Glück, dass sich unser Leben um die schönste Sache der Welt dreht die Musik! Sprach s, drehte sich um, und eilte mit Anna zur Chorprobe des Kinder- und Jugendchores Huben. (mams) Das Titelfoto der ersten CD die Earchte der drei Mädels 11. Dezember Foto: privat

6 Helmut Westermayr, Geschäftsführer von Beton- und Monierbau mit einer Statue der Heiligen Barbara, der Patronin der Tunnelbauer. Finster ist s im Finstermünztunnel keinesfalls Der neue Finstermünztunnel an der Reschenstraße zwischen Pfunds und Nauders entspricht einem sehr hohen Standard. Außerdem wurde bei der Errichtung der Innenschale des 460 Meter langen Tunnels europaweit erstmals ein neues Verfahren bei der Betoneinbringung verwendet. Dabei sorgt eine spezielle Betonmischung dafür, dass kein Rütteln mehr notwendig ist, was in Zukunft das Arbeiten mit dünneren Wandstärken erlaubt. Insgesamt wurden 13 Millionen Euro in das rund einen Kilometer lange Baulos inves tiert. Alleine eine Million entfiel auf die Ausrüstung im Tunnel, die nunmehr den höchsten Sicherheitsmaßnahmen entspricht. Weitere 1,4 Millionen mussten alleine für die Preisgleitung - sprich die Inflation - aufgewendet werden. 1 Baubezirksamtsleiter Günter Heppke, Landesbaudirektor Hubert Biasi, Projektleiter Robert Müller, Bauleiter Günther Fringer und Martin Aschaber, der Chef der Abteilung Brücken- und Tunnelbau, zeigten sich von der Leistung der Bautechniker beeindruckt. 2 Der Nauderer Bgm. Robert Mair (l.) war sichtlich stolz auf das gelungene Werk. Hier im Bild mit Toni Steixner und Polizist Harald Schmid. 3 Bauleiter Fringer überreichte Tunnelpatin Anni Mair zum Dank für die Unterstützung einen Blumenstrauß. 4 Gern gesehene Gäste: Polizei-Kommandant Toni Wilhelm aus Pfunds (siehe auch Randspalte) und Feuerwehrkommandant Roman Dilitz aus Nauders. 5 Hilti-Boss Alexander Stroppa und die graue Eminenz des Bauunternehmens Hansjörg Wagner erklärten Bundesrat Hans Peter Bock die neuartige Technik des Betonbaus. 6 Die Zementbosse: Rudolf Röck (Laborchef bei Schretter) und Kommerzialrat Reinhard Schretter (Präsident der Tiroler Industriellenvereinigung). 7 Tunnelpatin Mair zeigte Steixner die in der Wand des Tunnels ausgestellte Barbarafigur. 8 Brücken- sowie Tunnelbauer Siegmund Fraccaro und Maschinenmeister Wolfgang Schreier fühlten sich im fertigen Finstermünztunnel wie im eigenen Wohnzimmer. 9 Der Ötztaler Maulwurf - sprich Tunnelspezialist - Leo Falkner und Sigi Geiger (BH-Stellvertreter Landeck) hatten sich für die vorwinterlichen Temperaturen auf der Schattenseite des Tales gut gerüstet Fotos: Tunnelgeflüster Bei der feierlichen Eröffnung sorgte folgendes Geschichtchen vom Tunneldurchstich im Juni 2007 für allgemeine Erheiterung. Damals war die Straße für eine halbe Stunde lang gesperrt gewesen. Wohl deshalb lagen bei einem wartenden Autofahrer die Nerven blank. Nach Freigabe der Strecke hielt er mit seinem Fahrzeug direkt neben Bürgermeister Mair an, kurbelte mit einem hochroten Kopf die Scheibe herunter und beschimpfte den Dorfboss unflätig, ehe er wieder aufs Gas stieg. Damit hatte der Erzürnte aber die Rechnung ohne den anwesenden Polizisten gemacht. Dieser benachrichtigte seinen Kollegen in Pfunds und ließ den Übeltäter anhalten. Zur Strafe musste der in Rage geratene PKW-Lenker die Strecke bis zum Finstermünztunnel zurück fahren und sich dort beim Nauderer Gemeindeoberhaupt entschuldigen, was der Übeltäter widerwillig aber doch - tat. Zahlreiche Firmen wirkten bei der Errichtung des neuen Finstermünztunnels mit. Nachfolgenden Unternehmen haben sich durch kompetente und gewissenhafte Arbeiten ausgezeichnet. IMST LANDECK ST. JOHANN WIEN INNSBRUCK ZELL/ZILLER REUTTE

7 Großes Kochen der kleinen Köche beim Big Cooking Nachwuchsköche des ganzen Landes wurden bei einem Kochwettbewerb bei Eurogast Grissemann in Zams auf eine harte Probe gestellt. Vor den Augen einer gestrengen Jury hatten die jungen Talente eine vorgeschriebene Menüfolge auf den Tisch zu zaubern. Mehr noch, sie waren auch für den Einkauf verantwortlich und mussten sich innerhalb eines vorgeschriebenen Zeitlimits auch selbst mit dem Notwendigen eindecken. Nach einem wahren Marathontag gingen schließlich Frederik Rettig und Christoph Krabichler vom Ischgler Hotel Trofana als Sieger hervor. 1 Frederik Rettig (l.) und Christoph Krabichler überzeugten die Jury vollends. 2 Einer der fachkundigen Juroren: Diplom Diätkoch Michael Langen aus Nauders. Der Küchenmanager ist Lehrausbilder und Jugendwart des Verbandes der Köche Österreichs. 3 Moderiert wurde die Veranstaltung von Ex-Journalist Helmuth Schöffthaler. 4 Wiberg-Küchenmeister Alois Gasser und Josef Fankhauser, Obmann des Tiroler Kochverbandes, waren ebenfalls für die Bewertung zuständig. 5 Zufriedene Gesichter ob der gelun Fotos: genen Veranstaltung gab es bei Eurogast-Boss Thomas Walser (l.) und Christian Streng vom Hotel Post in St. Anton. 6 Fleißige Eurogast-Lehrlinge sorgten im Hintergrund dafür, dass das Kochen ungehindert über die Bühne gehen konnte: Benjamin Walch (l.), Manuel Hütter, Tamara Moritz (l.) und Christina Scherl. 7 So wie hier auf dem Teller gut zu sehen (und von Peter Leingartner, Tiroler Kochverband, serviert) verstanden es die Nachwuchstalente, schmackhafte Speisen zuzubereiten. 8 Juniorchefin Silvia Huber und Sommelier Wolfgang Kopp konnten bei dieser Gelegenheit den neuen Wein, einen Steirischen Junker, präsentieren. 9 Freude bei Eberhard Seyffer (Fa. Bauernland; l.) und Seniorchef Günther Walser über die guten Leis - tungen der Nachwuchshauben. 10 Hervorragende Vierte von insgesamt zwölf angetretenen Teams: Patrick Neubäck und Viktoria Schott. 11 Dritte: Luca di Bernardo und Mathias Schütz von der Neuen Post in St. Anton Gewinnen Sie mit winwin eine Städtereise Ihrer Wahl * und * Flugreise in eine europäische Stadt nach Wahl 4 Nächte/5 Tage mit Hotel die Chance auf Euro! In der Zeit von September - Oktober 2009 Flüge je nach Verfügbarkeit Holen Sie sich Ihr winwin-pickerl für das Auto im winwin Landeck, Malserstraße. winwin-pickerl aufs Auto kleben und die Chance auf tolle Preise sichern! unsere winwin-detektive sind auf der Suche nach Fahrzeugen, auf denen das winwin-pickerl klebt. Vielleicht entdecken Sie gerade Ihr Auto. Helfen Sie Ihrem Glück per auf die Sprünge! Wenn Sie sich nicht nur auf unsere winwin-detektive verlassen wollen, können Sie Ihrem Glück auch etwas nachhelfen: Schicken Sie uns ein Foto von Ihrem Fahrzeug, auf dem das winwin-pickerl klebt und schon nehmen Sie am Gewinnspiel teil. Senden Sie das Foto am besten noch heute per an Vielleicht gewinnen gerade Sie! Über die Auswahl der Kennzeichen entscheidet das Los. Sie können uns auch ein ohne Foto schicken, wenn Sie das winwin-pickerl auf Ihr Auto geklebt haben. In diesem Fall neben Name und Adresse auch die Autonummer nicht vergessen! Teilnahmebedingungen laut impuls Nr. 10/2008 vom Die Besitzer folgender Fahrzeuge haben bereits gewonnen! IM 718 EF IL 4 LND IM 775 AC Melden Sie sich im winwin Landeck, Malserstr. 25 Tel bei Outletmanager Karl Corradini Wir wünschen unseren Freunden und Gästen frohe Weihnachten und natürlich viel Glück im neuen Jahr!

8 Wollen unsere Zeit schenken Angelika Scheiber ist Obfrau der Hospizgruppe Landeck Fünf Hospizgruppen kümmern sich im Oberland und Außerfern um kranke Menschen, besonders in der letzten Phase deren Lebens. Der Name Hospiz bedeutet Herberge und Gastfreundschaft. Im Mittelalter boten Mönche den Pilgern auf ihrer Reise an gefährdeten Stellen Hilfe und Schutz. Heute tun dies Ehrenamtliche. Selbst viel krank gewesen ist sie, 20 Jahre hat sie im Krankenhauslabor gearbeitet und ihr Vater war Arzt. Da ist es nur allzu verständlich, dass Angelika Scheiber einen natürlichen Zugang zu Krankheit und Tod mit auf den Weg bekommen hat. Es hat einfach zu meinem Leben von klein auf dazugehört, sagt die Landeckerin, die um 1990 erstmals von der Hospizbewegung las und sich daraufhin näher für das Thema interessierte. Geradezu fasziniert hat mich der Gedanke, dass Menschen bis zu ihrem Ende in Würde und Respekt begleitet werden und nicht ins Abstellkämmerchen geschoben werden. Bald absolvierte Scheiber ihren ers - ten Kurs musste aber zunächst Mitte der 90er-Jahre während einer Krebsbehandlung selbst Hilfe in Anspruch nehmen. Nach überstandener Krankheit gelang 2003 die Gründung der ehrenamtlichen Landecker Hospizvereinigung, der mittlerweile 20 Frauen angehören. Eine sehr intime Sache sei das Sterben, erläutert die Vereinsoberste, deshalb würde Diskretion bei ihnen an erster Stelle stehen. Gerade weil jeder Mensch einzigartig ist, müsse dies auch für die letzten Stunden und Minuten gelten. Deshalb biete man die Hilfe an wolle die aber um keinen Fall aufdrängen. Man könne auch keine pflegerischen Tätigkeiten ausüben. Wir wollen aber unsere Zeit schenken, präzisiert Scheiber: Die Leute rufen bei der Hospizbewegung an, wir führen ein unverbindliches Erstgespräch und eruieren, wie der weitere Ablauf aussehen könnte. Insofern sieht man sich als Teil des gesamten interdisziplinären Rahmens. Oft Dezember 2008 Ein Bild mit Symbolcharakter: Angelika Scheiber zwischen Licht, kahlen Bäumen und einem ramponierten Familienkreuz aus Familienbesitz. würde alleine schon helfen, wenn man mit Patienten und Angehörigen offen über die Krankheit reden könne. Vielfach geschieht dies auch unter vier Augen, gerade wenn der Kranke seine Familie nicht belas - ten will und sich lieber einem Fremden anvertraut. Manchmal können Hospizmitarbeiter auch bei rechtlichen Dingen helfen, indem der Kontakt zu den geeigneten Ansprechpersonen hergestellt wird. Im Angesicht des nahenden Endes hinterfragen viele Menschen ihre Spiritualität. Die Hospizbewegung agiert aber überkonfessionell. Wir halten also - wenn man so will - keine Moralpredigten und übersetzen auch nicht die persönlichen Einstellungen. Was gemacht wird, ist aber das Erzählen, wie es einem selbst geht. Auf ihre persönliche Vorstellung angesprochen, sagt Angelika Scheiber, dass der Tod natürlich zum Leben dazu gehört. Es ginge aber darum, bis zum letzten Atemzug die bestmögliche Lebensqualität genießen zu können. Dazu gehört, dass durch menschliche Zuwendung Ängste und Sorgen genommen werden. Kontaktadressen der Oberländer Hospizgruppen: Außerfern: Angelika Ulsess, Krankenhausstr. 40, 6600 Reutte, / , 0699 / , Imst: Renate Gstrein, Sonnweg 7, 6460 Imst, 0650 / Landeck: Angelika Scheiber, Fischerstr. 32, 6500 Landeck, / 65017, 0664 / , Ötztal: Susanne Riml, Haus Nr. 101a, 6433 Tumpen, 0699 / , / 50147, Tarrenz: Frieda Köll, Pfassenweg 9, 6464 Tarrenz, 0650 / , Foto: Eine Gasta Ihr Sohn war gerade ein paar Wochen alt, da starb ihr Mann. Als blutjunge Mutter kam sie so erstmals auf jene Schutzhütte am Fuße des Piz Buin, die fortan ihr Leben bestimmen sollte. Der Boden wankte unter den Füßen. Auch wenn es am 7. November 51 Jahre her war, dass ihr Mann starb, Berta Lorenz kann sich nur allzu gut daran erinnern: Unser Sohn war gerade einmal fünf Jahre alt. Wie es weiter gehen sollte, wusste niemand. Da kam ein Anruf des Deutschen Alpenvereines. Die Hütte, die Bertas Mann drei Jahre zuvor von seinem Vater übernommen hatte, sei einfach weiterzuführen, weil sie sonst keinen anderen Pächter hätten. Punkt und aus. Im Nachhinein sollte sich diese scheinbare Herzlosigkeit als Glücksfall herausstellen. So hatte ich wenigstens keine Zeit zum Grübeln, blickt die heute 79-Jährige auf die schwierige Zeit zurück. Freilich, wie das Ganze funktionieren sollte, das konnte sich die junge Frau nicht vorstellen. Zuerst dachte ich, das schaffe ich alleine niemals. Dann aber ging es doch. Irgendwie. Arbeit als Therapie Die Hüttenwirtin fand sogar Gefallen an der harten Arbeit. Auch weil sich immer wieder einmal das eine oder andere Erfolgserlebnis dazugesellte. Einmal, an einem 10. Februar, berichtet die Galtürerin, kamen an diesem ersten Tag der Wintersaison nicht weniger als 80 Gäste und acht Schilehrer auf einmal. Neben einer Menge Arbeit bescherte dieser Umstand auch erkleckliche Einnahmen. Freilich war dies nicht immer so. Ein anderes Jahr war die Wintersaison dermaßen schlecht, dass Geld für die Bezahlung der Krankenkasse aufgeliehen werden musste. Aber weitergehen musste es immer. Gerade die Zusammenarbeit mit den Behörden war an dieser Stelle des Dreiländereckes auch nicht immer ganz einfach. Obwohl Grund und Boden zur Gemeinde Galtür gehören, war die Gendar-

9 rbeiterin im eigenen Gemeindegebiet merie Vorarlbergs zuständig. Auch mit zwei Finanzämtern galt es, gleichzeitig abzurechnen, was die Sache auch nicht unbedingt vereinfachte So war ich irgendwie auch eine Gastarbeiterin im eigenen Gemeindegebiet, scherzt die Paznaunerin allerdings heute darüber. Versorgungspionierin Bis 1960 wurde die 2443 Meter hoch gelegene Hütte mit Trägern versorgt. Während im Sommer Tragtiere verwendet wurden, war man im Winter alleine auf menschliche Kraft angewiesen. Träger waren Mangelware und wenn, dann haben sie es maximal drei Winter gepackt. Dann war fertig, so schwer war die Arbeit, berichtet Berta Lorenz. Tagtäglich stapften die tapferen Männer den weiten Weg von Galtür herauf. Leben oder Sterben das war die Devise. Dann sah die Hüttenwirtin eines Tages einen schwedischen Snowtrack auf einer Messe. Und erstand ihn. Um gutes Geld, versteht sich: Sauteuer war der! Wer allerdings gemeint hatte, die Transportprobleme wären damit gelöst gewesen, der irrte. Der Ausspruch eines Galtürers Jetzt spinnt sie, die Berta hätte ja noch verschmerzt werden können; ein Bescheid der BH Bludenz, welcher den Transport untersagte, sorgte allerdings für einen gehörigen Schreck. Der Generaldirektor der Illwerke - ein Bekannter des verstorbenen Ehegatten - legte dann aber doch ein gutes Wort ein, wodurch die bis zu 120 Personen auf der Wiesbadener-Hütte quer über den zugefrorenen Stausee versorgt werden konnten. Berta Lorenz aus Galtür bewirtschaftete drei Jahrzehnte lang die Wiesbadener Hütte Foto: Kitchen Aid Küchenmaschine in diversen Farben erhältlich + Edelstahlschüssel im Wert von 85, + Gemüseschneider im Wert von 95, gratis dazu statt 549, 399,- Angebote gültig vom bis Alle Preise in Euro, gültig bei Selbstabholung und Barzahlung, inkl. Steuern, excl. Pfand. Satz- und Druckfehler vorbehalten. Angebote gültig solange der Vorrat reicht. Großmarkt für Gastronomie und Privatkunden Jura Kaffeemaschine Impressa C5 in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich statt 599, 499,- Saeco Talea Touch + 1 kg Segafredo-Kaffee im Wert von 9,90 gratis! statt 899, 699, Zams/Tirol, Hauptstraße 150 Tel /6999, Fax Öffnungszeiten: Mo-Fr , Sa 8-17 Uhr P parkplätze 400 Gratis- 11. Dezember

10 Brandneue Modelle für das Skivölkl Skifahrer aller Kategorien können sich freuen: Der Hersteller Völkl hat einige Neuerungen auf den Markt gebracht, welche das Gleiten und Kanten auf der weißen Pracht noch um einiges genussund schwungvoller machen werden. So kann nun bei einigen Modellen des deutschen Herstellers die Flexibilität und damit der Leistungsgrad individuell und nach Anforderung der jeweiligen Piste mit einem einfachen Dreh verstellt werden. Derart werden die Grizzly`s und Tiger-Shark`s - wie die neuen Modelle getauft wurden je nachdem zu einem grimmigen Raubtier oder wie andere Modelle zu einem Schmusekätzchen. So verspricht`s jedenfalls die Werbung. Aber auch die eingeladenen Oberländer Sportartikelhändler zeigten sich von den neuen Modellen begeistert, welche rechtzeitig vor der Wintersaison der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. 1 Österreichs Marketingboss Stefan Bieringer (l) und Skientwickler Christoph Stoffl Brugger präsentierten in der Trofana die neuesten Modelle der Marke Völkl. Letzterer stammt aus Sölden und ist -zigfacher Weltmeister im Tiefschnee- und Synchron skifahren. Zusammen mit seinem ehemaligen Partner Sigi Grüner ist er für die Abwicklung des Synchro Ski World Cups zuständig (Infos unter 2 Der ehemalige deutsche Skirennläufer Frank Wörndl (l.) steht ebenfalls in Diensten von Völkl. Er gewann in seiner Karriere zwar nie ein Weltcuprennen, wurde jedoch 1987 in Crans-Montana Weltmeister im Slalom. Bei den darauffolgenden Olympischen Spielen 1988 konnte er an den Erfolg anknüpfen und holte Silber im Slalom (Calgary). Auf dem Bild macht er sich gerade mit seinem Kollegen Hans Tembler einen Spaß. Der Wahlötztaler zeichnet für die Sparte Jugendrennlauf verantwortlich. 1 3 Standen auch ganz im Banne der vielen neuen Modelle: Brigitte Covini und Trofana-Serviceleiter Patrick Prantl. 4 Außerferner Delegation: Tobias Covi (Bichlbach), Andreas Sprenger (Berwang) und Peter Schwarz von der Sportalm. 5 Die sport4you-abordnung aus Sölden stärkte sich wie es sich gehört vor der Präsentation am Buffet: Lehrbub Armin Grüner, Geschäftsführer Hannes Der Långe Kuprian und Verkäufer Markus Opalka. 6 Bernd und Konrad Holzknecht haben zusammen mit ihren Geschäftspartnern innerhalb eines Jahres im hinteren Ötztal ihr zweites Sportgeschäft eröffnet. Der Mitgliederstand explodierte auf 20 Personen. 7 Siegfried Sax Holzknecht (l.) ist ebenfalls bei sports4you tätig. Jürgen Niederstätter ist Völkl- Gebietsleiter. 8 Ein Prost auf die Winterpracht: Geschäftsführer Herbert Sportgeschäft Salner, Ischgl, und die beiden Verkäufer Stefan Jürg und Otmar Tschallener (r.) Fotos: Dezember 2008

11 fenster in die vergangenheit volksschule strengen / jahrgang 1978/79 Sollten auch Sie ein Klassenfoto aus längst vergangenen Tagen besitzen, dann lassen Sie es uns zukommen. Selbst wenn einige Namen nicht mehr bekannt sind, veröffentlichen wir gern die Aufnahmen; Vielleicht kann ja ein anderer Leser Ihnen weiterhelfen und die Namen ergänzen. Das heutige Bild wurde uns von Alexandra Raich-Mader zur Verfügung gestellt und zeigt die 2. Klasse der Volksschule Strengen im Jahr 1978/ Reihe sitzend v.l.: Alfred Plankensteiner, Sandra Alber, Renate Streng, Alexandra Mader, Silvia Bachmann, Paul Haueis; 1. Reihe stehend: Brigitte Pircher, Rudi Spiss, Thomas Zangerl, Dietmar Mair, Peter Grissemann, Stefan Zangerl, Erwin Schweisgut; Obere Reihe: Helene Mair, Hannes Schneider, Peter Haueis, Gebi Schmid, Martin Brandner, Birgit Haueis und Direktor Wolf Josef aus See. Senden auch Sie Ihr Bild im Original an: impuls, 6410 Telfs, Obermarktstraße 46/I. Sie erhalten das Foto nach dem Einscannen verlässlich wieder zurück! Steueroptimierte Privatanlage der Volksbank Tirol Innsbruck-Schwaz AG: 5,32 % p.a. Spitzenzinsen ¼ jährlich verfügbar! Bernd Senn, Leiter Privatkunden-Betreuung der Volksbank Tirol Innsbruck-Schwaz AG: Unsere innovative Wohnbau-Anleihe bringt neben attraktiven Zinsen auch Steuer- und Liquiditätsvorteile. Das Zeichnungsvolumen ist zeitlich begrenzt. Wer sich Spitzenzinsen im Rahmen einer sicheren Geldanlage jetzt auf Dauer sichern möchte, sollte daher rasch handeln. Mit dem Immo-Bank Cash Bond der Volksbank Tirol Innsbruck-Schwaz AG kann man sich jetzt für die private Geldanlage steueroptimale Zinsen von netto 4 % p.a. (entspricht einer Sparbuch- Verzinsung von 5,32 % p.a. vor Abzug der KESt.) sichern und das mit einer Mindestbindung von nur 3 Monaten. Neben der Sicherheit spielt in Zeiten der Finanzmarktkrise auch die Liquidität, d.h. die kurzfristige Verfügbarkeit der eingesetzten Geldmittel, eine zentrale Rolle bei Anlageentscheidungen. Die Volksbank Tirol Innsbruck-Schwaz AG bietet seit einiger Zeit eine Wohnbau-Anleihe mit sensationellen Konditionen an. Wer jetzt Steuern sparen, höchste Zinsen kassieren und bei vierteljährlicher Liquidität quasi immer über seine Geldanlage frei verfügen möchte, sollte sich über dieses Exklusiv- Angebot der Volksbank Tirol Innsbruck- Schwaz AG näher informieren. Der Immo-Bank Cash Bond im Überblick: Emittentin: Die IMMO-BANK AG ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der VBAG. Somit unterliegen deren Kunden dem besonderen Schutz einer so genannten österreichischen Systembank. Laufzeit: 12 Jahre ( ) Verfügbarkeit: Alle 3 Monate spesenfreie Rückgabemöglichkeit zu Kurs 100(!) möglich. Verzinsung: 3 Monats-Euribor abzüglich 25 Basispunkte ohne Rundung (das entspricht z.b. aktuell einer vergleichbaren Sparbuch-Verzinsung vor Abzug der KESt. von 5,32 % p.a.). Die Zinsanpassung und -ausschüttung erfolgt vierteljährlich am , , und am eines Jahres. Kapitalgarantie: 100 % am Ende der Laufzeit. Steuerliche Situation: Kupons bis zu einer Höhe von 4 % p.a. sind KESt.-frei. Darüber hinaus anfallende Zinsen müssen versteuert werden. Hinsichtlich der Einkommenssteuer ist diese Geldanlage endbesteuert. Steuertipp für Unternehmer: Um den Steuervorteil nützen zu können, muss die Anleihe im Privatvermögen gehalten werden. Kunden und Neukunden haben mit dem Immo-Bank Cash Bond die einzigartige Gelegenheit, ihre z. B. bei Fremdbanken geparkten Sparguthaben ertrags- und liquiditätsseitig zu optimieren. Nähere Informationen über diese sensationelle Anlageform erhält man in allen 21 Geschäftsstellen der Volksbank Tirol Innsbruck-Schwaz AG, im Internet unter oder unter der kostenfreien Volksbank-Hotline 0800 / Dezember

12 Leben, lachen, genießen... Wer vom Inntal über den Haimingerberg ins Kühtai fährt oder den Weg von Oetz über die Kühtai-Landesstraße nach Ochsengarten nimmt, sollte auf alle Fälle einen Abstecher nach Marlstein einplanen! Schon mehr als 100 Jahre wird von der Familie Neurauter in Marlstein gewirtet. Exakt im Jahre 1907 beginnt mit einer einfachen Gaststube übrigens der ersten des Tales - die Geschichte des Gasthofs Marlstein ein besonderes Beispiel Tiroler Gastlichkeit! Natürlich wurde in all den Jahren in Marlstein viel in Komfort und Gemütlichkeit investiert. Gespeist wird inzwischen im großen Speisesaal, getratscht an der geselligen Hausbar - aber die alte Bauernstube mit dem urigen Kachelofen aus dem Jahr 1936 (!) blieb das Herz des gastlichen Hauses. Und so wird es auch bleiben! Über all die Jahre blieben die Neurauters Bauern aus Berufung. Und Wirtsleut aus Leidenschaft. Die Landwirtschaft vom Marlstein-Hof ist heute eine der bekanntesten in ganz Tirol und liefert die Produkte für eine bodenständige Küche, die Gäste aus nah und fern ins Kühtai lockt. Sie werden von der Wirtin persönlich und dem jüngsten Sohn Der Gasthof Marlstein auf einen Blick: Großer Bauernhof, kleines Hotel, traditionsreicher Gasthof und sportliche Pension auf einem sonnigen Südhang oberhalb von Ochsengarten zwischen Oetz im Ötztal und Kühtai. Marlstein liegt nur drei Minuten von den Liftanlagen Hochoetz und knapp acht Kilometer vom Skieldorado Kühtai entfernt! 20 blitzsaubere Zimmer in unterschiedlicher Ausstattung 100 Jahre alte Zirbenstube Rustikaler Speisesaal mit 80 Sitzplätzen Gemütliche Hausbar Hervorragende Küche Neues Nebenhaus mit komfortablen Zimmern und kleinem Wellnessbereich Sonnenterrasse mit herrlichem Panoramablick Neu erbaute, luxuriöse Ferienwohnung Urlaubserlebnis am Bauernhof Streichelzoo und vielfältige Kinderspieleinrichtungen des Hauses (der im übrigen jahrelang bei Meisterköchen gelernt hat) eigenhändig verarbeitet. Der Küchenstil auf Marlstein ist ein einfacher, aber sehr genussreicher. Und nicht umsonst kommen so viele Gäste vom Tal soweit hinauf auf den Berg zum Essen und Genießen. Tiroler Gröstl (aber mit dem feinen Fleisch vom Tafelspitz) und Kaiserschmarren stehen auf dem Speisezettel. Und wenn die richtige Zeit ist: Steinpilzragout, Bauernschmaus und Hauswürst... all das aus eigener Produktion bzw. was Land und Wälder geben. Serviert wird in der alten Stube, in der Zirbenstube und im traditionsreichen Speisesaal. Viel, viel Platz zum Genießen, zum Lachen und Leben. Und natürlich auch für Feiern und Feste! So war es früher hoch oben in Marlstein! Schon über 100 Jahre werden Gäste in Marlstein bewirtet Dezember 2008

13 Feinsein im Berggasthof auf Meter! Familie Neurauter Ochsengarten Nr Oetz Tel / Sie ist eines der beliebtesten Ausflugsziele im Oberland - die Feldringalm. Ab sofort kann man nicht mehr nur im Sommer auf die Feldringalm wandern. Eine neue Wintertraumwelt eröffnet sich dank eines behutsamen Aus- und Umbaus des Almgebäudes auf 1888 m Seehöhe. Machen Sie eine Schneeschuhtour oder einen Familientag mit einer tollen Schlittenfahrt. Ausgangspunkt ist das Sattele, der Übergang zwischen Haiming im Inntal und Ochsengarten auf 1690 m Seehöhe. Von dort geht es über einen breiten Fahrweg in mehreren Kehren zur 200 Meter höher gelegenen Feldringalm. Das ist auch für Familien mit Kindern leicht zu schaffen. Auf der Feldringalm werden die hungrigen und durstigen Rodler herzhaft verwöhnt, ehe es zur gemütlichen Abfahrt talwärts geht. Eine willkommene Einkehr bietet die Feldringalm sicher auch den Skitourengehern und (Schneeschuh)Wanderern. Beliebt sind die Routen auf das Faltengartenkögele und den Pirchkogel deshalb, weil sie absolut lawinensicher sind. Letztere Tour jedenfalls bis zum so genannten Schafjoch. Danach ist je nach Wetterlage Vorsicht geboten. Bauern und Gastgeber aus Leidenschaft: Die Familie Neurauter auf Marlstein Der Familiengasthof und die Sportpension auf Marlstein werden ausgesprochen und gänzlich familiär geführt. Und das schon seit vielen Jahrzehnten. Heute arbeiten die zwei Brüder Alois und Gebhard mit ihren Familien auf Marlstein. Tante und Sohn in der Küche, Mutter Romana, Onkel Gebhard und Sohn Armin im Service. Sohn Matthias und Onkel Alois als Landwirte und erfolgreiche Viehzüchter. Ein Vater als Wanderchef und begeisternder Animateur. Ein Sohn als professioneller Mountainbikeführer... aber eigentlich arbeiten sie alle miteinander und helfen zusammen, wo es geht. Und gehen tut's immer und überall. Das macht die besondere familiäre Atmosphäre auf Marlstein aus. Neu im WINTER: Ab auf die Feldringalm! Die Eröffnung der Feldringalm findet am Samstag, dem 13. Dezember, statt Geführt wird die Alm von der Familie Neurauter aus Marlstein. Montag und Dienstag wird jeweils ein Ruhetag eingelegt. Neben den bereits erwähnten sportlichen Möglichkeiten ist auch das Mondscheinwandern sehr beliebt. Feste und Feierlichkeiten werden nach Voranmeldung abgehalten, für Silvester sind Reservierungen unter der Nummer 05252/6203 erforderlich. Langgasse Imst Tel HAUPTGESCHÄFT HAIMING Kirchstr. 22 Tel Dezember

14 Geschenkideen Tolle Geschenktipps! Symbolfoto statt 899,- 666,- PS42A451DIE Design-Plasma-Serie So schön kann gemeinsames Fernsehen sein. So haben Sie Ihre Filme noch nie gesehen. Keine Bild- und Bewegungsunschärfe von schnellen und bewegten Bildern Atemberaubend leuchtende Farben Anschlüsse für Konsole, HDTV-Receiver und Blu-ray Player Symbolfoto statt 699,- 555,- LE32A437 Top-Gerät für universellen Einsatz! Die neue 430-Serie von Samsung spielt alle Stückln. Ob als High-Endgerät für Gamer oder als Zweitfernseher Spiele-Modus für Konsolenspieler (schnellere Reaktionszeiten und verbesserte Bildschärfe) Optimale Bild- und Farbdarstellung Anschlüsse für Konsole, PC und Satellit Geschenkgutscheine sind der Hit Einkaufen in 90 Unternehmen in Landeck-Zams Voll im Trend sind die Geschenk- Gutscheine der Leistungsgemeinschaft Landeck-Zams. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der Beschenkte entscheidet selbst, wann und wo er den Gutschein einlösen möchte. Bei über 90 Unternehmen in Landeck und Zams werden die beliebten Gutscheine ent gegengenommen. Ob für ein neues Outfit, ein exklusives Parfüm, eine Reise, eine neue Sonnenbrille oder vielleicht ein romantisches Abendessen. Selbst bei einem Autoservice oder einer neuen Badewanne kann man den Gutschein als Bargeldersatz verwenden. Und der Erfolg ist immer garantiert! Ein Großteil aller Gutscheine wird natürlich vor Weihnachten gekauft. Immer mehr Gefallen findet diese Geschenkidee aber auch zu diversen Anlässen, wie Geburtstage, Familienfeiern und Betriebsfeste. Erhältlich sind die Gutscheine bei der Volksbank Landeck und bei der Esso-Station Venier in Zams zu 10,- und 50,- Euro. Foto: Dezember 2008

15 Sind nicht Imst und nicht Nassereith Ehrenobmann plädiert für eine eigenständige Tarrenzer Fasnacht Arnold Happacher kann lange von der Tarrenzer Fasnacht erzählen. Auch über das Fasnachtsbier gibt es eine schöne Geschichte. Rund zehn Jahre lang war Arnold Happacher der Tarrenzer Fasnachtsobmann. Er kennt die Geschichte des Brauches, war selbst von Kindesbeinen an dabei und er macht sich auch seine Gedanken zu diesem und jenem. Es ist in den Leuten einfach drinnen. Das sagt Arnold Happacher, wenn die Sprache auf die Tarrenzer Fasnacht und seine eigene Beziehung zum Brauchtumstreiben fällt. Daran konnte in der Gurgltaler Gemeinde auch ein zweihundert Jahre langes Verbot durch den Gemeindevorstand nichts ändern. Die Tarrenzer gingen eben wild in die Fasnacht. Man reduzierte den Konsum von Alkohol nach dem ausgesprochenen Branntweinverbot anno 1997 ein wenig lustig war`s trotzdem. In den 1930ern gab es eine Hochblüte bei den wilden Fasnachten. Dann sei sie ein wenig eingeschlafen, sagt Happacher. In den 40 und 50ern habe dafür das Krampuswesen einen regelrechten Höhenflug erlebt. Daran könne man auch ersehen, wie das Verkleiden und das Aufsetzen einer Maske die Menschen fasziniere, meint der Tarrenzer ist der Arnold das erste Mal als Spritzer mitgegangen, zuvor war er bereits als Hexe un- terwegs gewesen. Dann ist die Begeisterung ein wenig erloschen, die Arbeit im Hotel rief. Groß war die Euphorie allerdings wieder, als Happacher von Rudolf Wittmann das Obmannamt übertragen bekam. Eigenständige Veranstaltung Happacher findet es schade, dass man sich in gewissen Bereichen an die Fasnachtshochburgen Imst und Nassereith angelehnt hat. Wir sind eine eigene Gemeinde, sagt er, wir brauchen auch niemanden nachzumachen. Gemeint ist damit die Bekleidung der Roller und Schaller. Nassereith habe aus his torischem Grund seine Seide, Imst den Samt und für Tarrenz gehöre eigentlich Rupfen und Loden, meint der eingefleischte Fasnachtler. Das ist aber nur ein Detail am Rande. Im Gegenzug finden sich in Tarrenz fasnachtlerische Alleinstellungsmerkmale wie die Ochsenmusik. Der Hintergrund ist dabei folgender: In früheren Zeiten war die Musikkapelle ein reiner Sommerverein. Deshalb konnten beim Klangkörper auch nur jene mitwirken, die während der warmen Monate zuhause waren. Nicht jene, die auf den Almen hüten mussten oder gar im Schwabenland schufteten, nein, jene, die zuhause einen Ochsen hatten, die Wohlhabenderen, wenn man so will. Auch die Schmiede, die früher häufig entlang des Dorfbaches ihre Werkstätten hatten, kommen in der Tarrenzer Fasnacht vor. Oder die Geigenmaler. Die haben allerdings weniger mit der künstlerischen Gestaltung von Musikinstrumenten zu tun als mit dem Begriff der Schandgeige. Eine Schandgeige ist eine nächtliche Aktion, bei der Sprüche an die Wände der Häuser gepinselt wurden. Oft verrieten die Anfangsbuchstaben die Techtelmechtel, die es vor dem Bestellen des Heiratsaufgebotes gegeben hatte. Episode am Rande Als 1993 das erste Fasnachtbier gebraut worden war, kam den Tarrenzer Fasnachtlern zu Ohren, dass der damalige Boss der Brauerei zu Starkenberg ihr wohlfeiles Gebräu auch an anderen Stätten als der heimatlichen Gemeinde zu klingender Münze machen wollte. So sei es im Paznauntal bereits ausgeschenkt worden. Was folgte, war ein Sturm der Entrüstung. Der Verkauf des Bieres außerhalb der Gemeindegrenzen kam für die Tarrenzer einem Sakrileg gleich. Die Verkaufs-Aktion wurde daraufhin auch gleich einmal abgeblasen. Heute erinnert noch eine vom Imsterberger Künstler Luggi Schnegg angefertigte Karikatur in der guten Stube von Arnold Happacher an jene turbulenten Tage. 11. Dezember

16 Neues St. Antoner Sportzentrum eröffnet St. Anton hat seit kurzem ein neues sportliches Zentrum das arl.rock. Die Anlage beherbergt Kletterwände auf rund qm, dazu kommen eine Eiskletterwand und ein Klettersteig. Zum Angebot, das ganzjährig genutzt werden kann, zählen weiters eine Kegelbahn, ein Tennis- und Multifunktionsplatz für Fußball, Volleyball oder Badminton, eine Squashbox, ein Restaurant und eine Bar. Die Gemeinde und der Tourismusverband teilen sich die Kosten von 2,6 Mio. Euro, das Land steuerte Euro bei. Betreiber des arl.rock sport-park und resto-bar ist eine einheimische Gesellschaft, Geschäftsführer ist der St. Antoner Thomas Rofner. Durch die energieeffiziente Sanierung des Gebäudes können pro Jahr Liter Heizöl eingespart werden, 88% der Aufträge wurden an Firmen aus der Region vergeben. 1 BH Markus Maaß (li) und LA Toni Mattle. 2 Hanna Schuler aus St. Anton wurde vom Dach des arl.rock abgeseilt. 3 Paradekletterin Johanna Ernst in Action. 4 Gesellschafter Michael Ess, Intersport Arlberg 5 Sportreferent Hannes Gschwentner prüft den Gurt von Johanna Ernst. 6 Der St. Antoner Kapellmeister Günther Öttl. 7 St. Antons Paradekegler Dominik Krammer testete die neue Kegelbahn. 8 Heinrich Kranebitter, Raiffeisen- Kommunalkredit. 9 Peter Mall, Geschäftsführer der St. Antoner Fremdenverkehrsförderungs GmbH. 10 Gesellschafter Patrick Pangratz, Intersport Arlberg. 11 arl.rock-geschäftsführer Thomas Rofner, St. Anton. 12 Bgm. Rudi Tschol und Pfarrer Augustin Kouanvih. 13 TVb-Obmann Richard Walter. 14 Gesellschafter Harry und Daniel Wolf, Firma H2O. Erfolgreiches Kochteam Einen schönen Erfolg konnten Michael Langen (l.) vom Hotel Hochland in Nauders/Reschenpass und seine Lehrlinge Daniel Schneider und Nadine Leurs beim 4. "Kren aktiv Kochwettbewerb" in Höchstadt (Deutschland) verbuchen: Sie belegten unter 8 Final-Teams den 4. Platz und kreierten zudem die "Suppe des Tages". Dafür gab es in der Gesamtwertung die Goldene Medaille der Firma Schamel Kren. Unter dem Thema Fisch vom Aal bis zum Zander und Kalb von Kopf bis Fuß mussten alle Speisen Kren (Meerrettich) enthalten und dies auch geschmacklich erkennbar sein. Foto: privat Pistenretter gerüstet Die ergiebigen Schneefälle der vergangenen Wochen bescheren den Wintersportlern traumhafte Bedingungen. Leider werden in der langen Skisaison aber auch wieder Unfälle passieren. Aus diesem Grund haben sich die Pistenretter der Bezirke Imst und Landeck beim Roten Kreuz Landeck einem Auffrischungskurs unterzogen. Thema waren die vielfältigen Einsatzszenarien auf den heimischen Pisten Fotos: Paul Schranz Foto: RK Landeck/ Trott Bernd Frohe Weihnachten und alles Gute, viel Gesundheit und Erfolg 2009 an alle Kunden, Mitarbeiter in unserem Handwerker Team, Lieferanten und Freunde unseres Hauses. Wigohaus Tirol ÖKO-THERM-SYSTEMS GesmbH Fließerau 394c 6500 Landeck Tel / Dezember 2008

17 Am Zipflbob rasant unterwegs Frisch war s beim Zipflbob-Weltcuprennen am Pitztaler Gletscher. Den Teilnehmern wehte also sozusagen eine steife Brise um die Ohren. Davon ließen sich die standhaften Jungs aber nicht aus der Ruhe bringen und sausten in höchs ter Erregung dem Ziel zu. Wann immer es im hinteren Pitztal außergewöhnlich zugeht, steckt ein junger Mann dahinter: Und auch für diese Veranstaltung in beinahe Metern Höhe zeichnete Philipp Eiter (Hexenkessel) verantwortlich. Spätestens nach der spritzigen Preisverteilung waren sich alle einig: A mords Gaudi war s! Foto: Eiter Barbarafeier der Knappenwelt Gurgltal In der Kapelle auf Starkenberg feierten die Mitglieder, Freunde und Förderer der Knappenwelt Gurgltal die erste offizielle Barbarafeier der neuen Freizeiteinrichtung in Tarrenz. Die heilige Barbara ist die Schutzheilige der Bergmänner und deshalb auch von großer Bedeutung für die Knappenwelt. Nach der heiligen Messe wurde in der Schloss-Stubn auf Starkenberg die Feier fortgesetzt. Der Höhepunkt des Festes war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Landesgeologen Dr. Peter Gstrein. Dieser hatte beim Konzept der Knappenwelt intensiv mitgearbeitet und zeichnet außerdem auch für die Schulung der Führer der Knappenwelt verantwortlich. Eine weitere Ehrung wurde Obmann Andreas Tangl zuteil, welcher von Bürgermeister Rudolf Köll ein Ehrengeschenk der Gemeinde Tarrenz erhielt. Bergwerksvereinsobmann Andreas Tangl (links) und Bürgermeister Rudolf Köll (rechts) überreichten an Landesgeologen Dr. Peter Gstrein die Ehrenurkunde. Foto: Knappenwelt/Tangl Pauli Eiter gewinnt die Nachwuchsklasse, Philipp Eiter übergibt die Trophäe. Fotos: Hexenkessel Die Sieger Georg Holl (l.) und Reini Öttl mit Organisator Eiter (2.v.l) und Monitzer (r.). Doppelausstellung Es war wieder einmal ein besonderer Abend zu dem zwei Puristen der Kunst in der Theodor-von-Hörmann-Galerie einluden. Einerseits der in Imst lebende Roppener Künstler Marcus Schatz, der Wandinstallationen aus Holz, geprägtem Papier und Schiefersplittern zeigte. Seine Arbeiten sind sehr auf das Wesentliche reduziert und schaffen es doch, auf den ersten Blick anzusprechen und zu faszinieren. So geht es dem Betrachter auch, wenn er die Steinplastiken des Gmundner Künstlers Peter Paskiewiecz auf sich wirken lässt. Seine geschliffenen Steinskulpturen wirken in ihrer archaischen Schönheit und können dennoch so viel erzählen. Marcus Schatz und Peter Paskiewiecz Fotos: Martin Muigg-Spörr 11. Dezember

18 Mit den Amigos freundschaftlich verbunden Mitarbeiterehrungen bei MCP/VM-Records Anlässlich des Geburtstages von Amigo- Sänger Karl-Heinz Ulrich, der im Ferienschlössl am Haimingerberg gefeiert wurde, ehrte das Oberländer Paradeunternehmen auch seine treuen Mitarbeiter und innen. Für mehr als zehn Jahre Firmentreue gab es ein Präsent aus den Händen von Dezember 2008 Karamba! Das ist eine Bilanz! Seit VM/MCP-Records das Management der bis dorthin wenig bekannten Amigos übernommen hat, explodieren die Verkaufszahlen geradezu. Deshalb war der 60. Geburtstag von Sänger Karl-Heinz Ulrich auch ein würdiger Anlass, um nicht nur Geschenke zu übergeben, sondern auch Vorstandsvorsitzendem der Stiftung, Peter Beisteiner, für 1 Kundenbuchhalterin Ulrike Falkner 2 Lagermitarbeiterin Astrid Klaus 3 Konfektionierungsleiterin Margreth Klotz 4 Raumpflegerin Doris Pfausler 7 8 über die freundschaftliche Verbindung der beiden Deutschen mit dem in Ötztal-Bahnhof beheimateten Produzenten nachzudenken. Mit sagenhaften 1,5 Millionen verkauften Tonträgern sind selbst die Erwartungen der heimischen Macher übertroffen worden hatte man sich ursprünglich zum Ziel gesetzt, geworden ist es mehr als das Siebenfache! Und nach wie vor ist kein Ende des Hypes um die beiden manchmal ein wenig schrullig anmutenden Brüder abzusehen. Die stolze Verkaufsbilanz nahm Geschäftsführer Charly Krajic auch zum Anlass, um auf das Verdienst 5 Authoring-Guru Stefan Santer 6 Tontechniker Manfred Schreiner 7 EDV-Koordinator Thomas Zoller 8 Konfektioniererin Maria Scheiring 9 Verlagsleiterin Vroni Jöchler (l.) und Konfektionsleiterin Christine Zoller wurden für ihre mehr als 25-jährige Treue ausgezeichnet. Fotos: von Firmengründer Hans Jöchler hinzuweisen: Dank seiner Geschäftstüchtigkeit und seiner Weitsicht kann uns heute nicht einmal die Bankenkrise etwas anhaben. Der Angesprochene konterte in seiner bekannt trockenen Art: Heute komme ich mir vor, wie bei einer Oskar-Verleihung. Jeder dankt jedem. Dem MCP- Boss steht demnächst selbst ein runder Geburtstag, der 60er, ins Haus. Wer ihn kennt, weiß, dass er dabei am liebsten fern der Heimat und dem Trubel um seine Person wäre. Deshalb kündigte er auch an, seinen Jubeltag zusammen mit dem zweiten Ulrich-Bruder, Bernd, auf Teneriffa feiern zu wollen. Ob sich ein derartiges Aus-dem-Staub-machen des allseits beliebten Chefs ausgehen wird, darf indes bezweifelt werden. 1 Hans Jöchler, der Unternehmer mit Weitblick, bei seiner Laudatio für den Jubilar. 2 Er und Geschäftsführer Charly Krajic (r.) standen dann auch bei der Übergabe der Geschenke an Karl-Heinz Ulrich im Blitzlichtgewitter der zahlreichen Fotografen. 3 Natürlich stellten sich auch der Technische Leiter von MCP, Max Bair (l.), und Produktionsleiter Markus Mairhofer mit einem Präsent ein. 4 U1-Moderator Ingo Rotter durfte an dieser Stelle genau so wenig fehlen wie 5 die beiden musikalischen Grazien Marina (l.) und Sigrid oder 6 ORF-Radiolegende Wolfgang Kirchmair ( Würde es die Amigos nicht geben, man müsste sie glatt erfinden ). 7 Stadl-Post-Herausgeberin Eva Mang hievte die Amigos auf die Titelseite ihrer neuesten Ausgabe. 8 Günther Grill Prantner ist der Haus- und Hofkoch der Amigos. Wenn immer sie in Ötztal-Bahnhof weilen, kehren sie bei ihm ein. Fotos:

19 Lebenstraum erfüllt Wir danken unseren Kunden und Geschäftspartnern für das entgegengebrachte Vertrauen. Tina und Pepi Schmiderer mit Niki Ganahl (li) und Antonia (re). Pepi und Tina Schmiderer betreiben seit 17 Jahren in Perfuchsberg bei Landeck das Tonstudio Aktiv Sound Schmiderer (ass). Pepi ist für die Aufnahmen bis zur fertigen Produktion im Studio zuständig, Tina besorgt neben der Promotion das Kaufmännische, die CD- Cover-Gestaltungen und die Buchhaltung des Unternehmens. Pepi Schmiderer, der viele Jahre nebenbei als Musiker unterwegs war, konzentriert sich seit zehn Jahren voll auf die Arbeit im Tonstudio. In diesen Jahren hat sich technisch viel getan. Wir haben alles von der Schallplatte über die Musikkassette bis zur CD mitproduziert, sagt Pepi Schmiderer zur Entwicklung. Mischpult spielt alle Stückln Seit einigen Monaten arbeitet Schmiderer auf einem neuen Mischpult, das zuvor im Innsbrucker ORF-Landesstudio im Einsatz war. Die Konsole, von der es weltweit nur 66 Stück gibt, spielt alle Stückln. Der Unterschied entspricht etwa dem zwischen einer Digital- bzw. Spiegelreflexkamera, sagt der Landecker. In den 17 Jahren seit Bestehen der Firma haben die Schmiderers rund Produktionen eingespielt im Studio in Perfuchsberg oder vorort bei diversen Liveveranstaltungen. Die Palette reicht von Volksmusik, volkstümlicher Musik über Schlager, Blasmusik bis hin zu Unterhaltungsmusik, Bigbands und auch Rock/ Pop-Produktionen. Diverse Schulprojekte wie jene der HS Imst-Unterstadt, der HS Prutz, der HS St. Anton oder der Musikhauptschule Paznaun wurden in den vergangenen Jahren realisiert. Außergewöhnlich waren Aufnahmen mit Rosenkranzgebeten von Klosterschwestern aus Rom oder mit der Heldenorgel in Kufstein. Lokale Fachleute wie der Volksmusikexperte Andi Pirschner oder Bezirkskapellmeister Rudi Pascher haben die Entwicklung des lokalen Tonstudios mitgeprägt. Wir können zuversichtlich sein, dass unser Unternehmen auch in der nächsten Generation bestehen wird, blicken Tina und Pepi Schmiderer in die Zukunft: Tochter Jasmin (16) besucht die HAK Landeck und leistet in grafischer Hinsicht bereits jetzt Unterstützung. Sohn Patrick ist 24 Jahre alt und diplomierter Jazz- und Popularmusiker. Demnächst wird er für zwei bis drei Jahre die Tontechnikerschule im Ausland absolvieren. Foto: privat Bei der Top of the Mountains Gold-Gala in der Tenne in Hintertux wurden kürzlich 12 Party- Music-Awards verliehen. Die Auszeichnung Best Produzent ging dabei an das AktivSound Studio in Frohe Weihnachten und alles Gute für 2009! Hubert Rück Landeck Perfuchs. Viele in- und ausländische Künstler lassen ihre Songs bei ASS produzieren. Dazu zählen ebenfalls das Ischgler Original Niki Ganahl sowie demnächst Sängerin Antonia. 11. Dezember

20 Liz Mitchell, das ehemaiige Bunny von Boney M zeigte in Jerzens, wo es lang geht Sunny - Daddy Cool Rivers of Babylon Brown Girl in the Ring No woman No cry Painter Man Mary`s Boy Child Rasputin Ma Baker Wer kennt sie nicht, die Hits der 1970 und 80er Jahre? Sie alle kamen aus dem 1 5 Mund von Liz Mitchell, die mit Produzent Frank Farian eine einzigartige Hitgemeinschaft eingegangen war. Die gebürtige Jamaikanerin hat den Rhythmus aber nach 40 Jahren Bühnenpräsenz noch immer im Blut. Vor Boney M hatte die Vollblutröhre bei den Les Humphries Singers mitgewirkt. Boney M auch wenn es sich am Hochzeiger natürlich nicht mehr um die Originalbesetzung handelte, der Name zog. So strömten Tausende in das Skigebiet, klatschten 4 Fotos: und sangen die alten Hadern mit oder nützten die perfekten Pistenbedingungen für die ersten Schwünge des Jahres. 1 Das Boney M Urgestein wie es leibt und lebt. 2 Arzl-Bürgermeister Siegfried Neururer traf mit Ilse und Erich Toyota Reinstadler (Jerzens) am Ort des Geschehens ein. 3 Das Ehepaar Stecher schunkelte gemeinsam: Carina (Raich) und Mario. Der nordische Kombinierer hat mittlerweile seine Verletzung so gut wie weggesteckt. 4 Schenkte im VIP-Club das eine oder andere Gläschen Wein aus: Mario Spergser (Morandell). 5 Harald Höpperger (Obmann WK), Automobilsportlerin Daniela Schmid und deren Papa, Kommerzialrat Ulf Schmid, stießen auf das gelungene Event an. 6 Rege Unterhaltung: Elektrounternehmer Reinhold Wultschnig (Wenns) und Gottfried Ennemoser-Hilger. 7 Hochzeiger-Geschäftsführer Hansjörg Wohlfarter konnte mit der Boney M.-Rockröhre einen optimalen Auftakt verbuchen. 8 Betriebsleiter Friedrich Eiter blickt hoffnungsvoll in die neue Saison. Bereits am ersten Öffnungstag gab es jedenfalls perfekte Pistenbedingungen. 9 Fließ-Vizebürgermeister Wolfgang Huter (l.) unterhielt sich im VIP- Club intensiv mit Georg Fuchshuber (VVT). 10 Raika Pitztal Geschäftsleiter Andi Eiter (l.) und Notar Eugen Neururer aus Landeck sind quasi Stammgäste beim Opening. 11 In Feierlaune: Jerzens-Urgestein Sepp Eiter, Gemeindeamtsleiterin Roswitha Auer und Markus Helbock, der Bürgermeister von Wenns. 12 Hotelier Franz Staggl, der in Arzl auch als Wirtschaftsbundobmann fungiert, freut sich sichtlich auf die bevorstehende Wintersaison. 13 Toni Ashcroft, der Frontman von Boney M. featuring Liz Mitchell.

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen

Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen Herzlich willkommen zu den Wiesnwochen vom.09. bis 4.0.205 00 Liter Freibier am.09. um 6 Uhr! Wiesntisch zu gewinnen bis 27.09.205! Hofbräu Obermenzing Dein Wirtshaus mit Tradition. In der Verdistraße

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Steirische Gastlichkeit seit 1603.

Steirische Gastlichkeit seit 1603. Steirische Gastlichkeit seit 1603. Willkommen beim Hofwirt! Gastfreundschaft hat beim Hofwirt Tradition. Immerhin heißt das Haus seine Gäste schon seit dem Jahr 1603 willkommen. Inspiriert von der Pracht

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke

Blaue Seiten. Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Blaue Seiten Das war für uns an den Neuen Lernorten auch noch interessant: Ein paar Einblicke Das Belvedere Ich war schon in Tunesien. Im Belvedere war ich noch nie., erzählt Gernot. Also fahren wir hin!

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol. Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome!

Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol. Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome! Föhrenhof Landhotel Gasthof Restaurant Ellmau Tirol Herzlich willkommen zu Ihrem Traumurlaub in den Tiroler Bergen! Bienvenue! Welcome! Ihr Zuhause im Urlaub! Sie lieben die Berge, gehen gerne wandern

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 -

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Wir haben verstanden: Die Rahmendaten Ihres Events > Sie planen ein Teamevent für 10 Personen. > Zeitraum der Veranstaltung: 20.-24.2.2013. > Das Event findet von Mittwochabend

Mehr

... dank Weddingplanner

... dank Weddingplanner ANDREA UND PHILIPP, 22. JULI 2006 IN REINBECK TRAUMHOCHZEIT...... dank Weddingplanner Im April dieses Jahres entschieden sich Andrea und Philipp zu heiraten. Da das Brautpaar unbedingt zeitig vor der Geburt

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

bau- & Wohn-Forum Einladung zum Mo 14. 3. 2011 Di 15. 3. 2011 Mi 16. 3. 2011 Die Wohnbau-bank für Tirol.

bau- & Wohn-Forum Einladung zum Mo 14. 3. 2011 Di 15. 3. 2011 Mi 16. 3. 2011 Die Wohnbau-bank für Tirol. Mo 14. 3. 2011 WirTschaFTskaMMer schwaz Di 15. 3. 2011 Volksbank-ForuM innsbruck Mi 16. 3. 2011 MÖbelhaus FÖger TelFs TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ höchste ZeiT Für eine WohnTrauM- FinanZierung! Einladung zum

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo

aus der Armut 12-1 Haketa aus Togo Bildung ist der beste Weg aus der Armut In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird zwar der kostenlose Zugang des grundlegenden Unterrichts gefordert, für die meisten Kinder mit Behinderungen

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015

Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015 Mai 2015 Messeerfolg³ Hiestand & Suhr: Erfolgreiches 1. Messehalbjahr 2015 Freiburg/ Mit gleich drei erfolgreichen Messen konnte sich Hiestand & Suhr im ersten Halbjahr 2015 einem breiten Publikum präsentieren.

Mehr

Möbeldesign aus Tischlerhand

Möbeldesign aus Tischlerhand Möbeldesign aus Tischlerhand Sehr geehrte Kunden und Freunde des Hauses Schwarzott! Die Tradition unseres Einichtungshauses reicht nun mehr als ein ganzes Jahrhundert zurück. So gesehen erfreuten die Möbel

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Die beliebtesten neuen Gastro-Konzepte ausgezeichnet

Die beliebtesten neuen Gastro-Konzepte ausgezeichnet auszeichnung 18.11.2014 Die beliebtesten neuen Gastro-Konzepte ausgezeichnet Winner Trend & Master 2015: Loft Five, Zürich (v.li.): Christoph Schweizer, Sabine Sailer, Daniel Kern, Andreas Navato, Markus

Mehr

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE

DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE DAS HAJEK-HAUS FEIERN, TAGEN UND GENIESSEN IN AUSSERGEWÖHNLICHER ATMOSPHÄRE In schöner Halbhöhenlage, an einem sonnigen Südhang

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Ihre Wohlfühloase am Sonnenplateau Tirols. www.moos-serfaus.com

Ihre Wohlfühloase am Sonnenplateau Tirols. www.moos-serfaus.com Ihre Wohlfühloase am Sonnenplateau Tirols www.moos-serfaus.com Willkommen im Garni Moos in Serfaus Genießen Sie einen unvergesslichen Urlaub bei uns im Apart Garni Moos in der Top-Urlaubsregion Serfaus

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

HOTEL - RESTAURANT PREIS LISTE 2014/15

HOTEL - RESTAURANT PREIS LISTE 2014/15 HOTEL - RESTAURANT PREIS LISTE 2014/15 AUS TRADITION BESONDERS Willkommen im Herzen von Neustift! Willkommen im Hoferwirt! Bereits seit 1674 bewirten wir Gäste mit viel Herzlichkeit und Tirole Charme.

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Sparen bei der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung ist sicher, regional und nachhaltig.

Sparen bei der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung ist sicher, regional und nachhaltig. Wattens und Umgebung Raiffeisen-Spartage 29. und 30. Oktober 2012 Weltspartag am 31. Oktober 2012 Information der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung Ausgabe Oktober 2012 www.rbwattens.at Sparen bei der

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Stock Resort, Finkenberg www.stock.at

Stock Resort, Finkenberg www.stock.at Text: Renate Linser-Sachers Fotos: STOCK***** resort / Christoph Schöch, Daniel Zangerl www.eye5.at Stock Resort, Finkenberg www.stock.at STOCK***** resort Familie Stock Dorf 142 A-6292 Finkenberg Zillertal

Mehr

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg Leitbild der Classik Hotel Collection Inhalt Wer wir sind 3 Was wir tun 4 Unsere Werte so handeln wir 7 Abschluss

Mehr

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol.

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol. DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015 VOLKSBANK-FORUM INNSBRUCK TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ DIE ALLERGRÖSSTE HILFE BEI EINEM NEUEN ZUHAUSE: UNSERE FINANZIERUNG. Einladung zum Bau- & Wohn-Forum

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Ferienhütten f ür Gross und Klein!

Ferienhütten f ür Gross und Klein! Ferienhütten f ür Gross und Klein! Brand i h r U r l a u b s z i e l Erleben Sie eines der schönsten Alpendörfer Österreichs! Die idyllische Lage im Herzen von Brand macht die Ferienhütten zu einem idealen

Mehr

Der Altachhof im Sommer

Der Altachhof im Sommer Für jeden Geschmack das Passende dabei. Der Altachhof im Sommer Unbegrenzter Badespaß im geheizten Freibad mit Kinderbecken und Massagegrotte, Gegenstromanlage und Bodensprudel unbegrenzte Tennisplatzbenützung

Mehr

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 13. 3. 2012 MI 14. 3. 2012. Die Wohnbau-Bank für Tirol.

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 13. 3. 2012 MI 14. 3. 2012. Die Wohnbau-Bank für Tirol. DI 13. 3. 2012 WIRTSCHAFTSKAMMER SCHWAZ MI 14. 3. 2012 VOLKSBANK-FORUM INNSBRUCK TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ BAUEN IST SCHWER GENUG. DARUM MACHEN WIR DAS FINANZIEREN EINFACH. Einladung zum Bau- & Wohn-Forum

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Warum ist die Schule doof?

Warum ist die Schule doof? Ulrich Janßen Ulla Steuernagel Warum ist die Schule doof? Mit Illustrationen von Klaus Ensikat Deutsche Verlags-Anstalt München Wer geht schon gerne zur Schule, außer ein paar Grundschülern und Strebern?

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Die Stiftung nattvandring.nu

Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung nattvandring.nu Die Stiftung Nattvandring.nu wurde von E.ON, einem der weltgrößten Energieversorger, in Zusammenarbeit mit der Versicherungsgesellschaft Skandia gebildet auf Initiative der

Mehr

Neu: Geschmackvoll eingerichtete Wohnung in Innsbruck ab sofort verfügbar!

Neu: Geschmackvoll eingerichtete Wohnung in Innsbruck ab sofort verfügbar! Escort Hostess Begleitung Begleitungen für Damen und Herren/Innsbruck/Tirol Ötztal/ÖTZ/OBERGURGL/SÖLDEN/SEEFELD Damenbegleitung Herrnbegleitung sie sucht ihn er sucht sie Dame Mann Frauenbesuche Begleitagentur

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Haus Martin & Haus Michael. Winterpreise 2015/16 Sommerpreise 2016. Hier lacht das Herz. www.hotel-eberl.at

Haus Martin & Haus Michael. Winterpreise 2015/16 Sommerpreise 2016. Hier lacht das Herz. www.hotel-eberl.at Haus Martin & Haus Michael www.hotel-eberl.at Hier lacht das Herz Winterpreise 2015/16 Sommerpreise 2016 Winter 2015/16 Sonne, Spass und Pulverschnee! Direkt an der Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000

Mehr

KKK - Jahresrückblick 2012

KKK - Jahresrückblick 2012 Herzlich Willkommen KKK - Jahresrückblick 2012 Motto 2012 Wir kochen Regional! Unter Mithilfe unserer Mitglieder, Unterstützer und Sponsoren konnten tolle Veranstaltungen verwirklicht werden. Gast 12 Klagenfurt

Mehr

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074

1 Diddi Racing Team 3303 2 RostBratRollis 3243 3411er 3216 4 Raider 3134 5 HotSlot Munich 3126 6 SRM 3074 Die 5 Saison SLP Bayern ist nun komplett durch. Nach dem Einzelfinale mit Max als Sieger holt sich das Diddi Racing Team souverän den Mannschaftstitel aus den zwei Läufen in Wendelstein und Feldgeding.

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

Innenstadtverein gemeinsam stark für eine attraktive Einkaufsstadt

Innenstadtverein gemeinsam stark für eine attraktive Einkaufsstadt gemeinsam stark für eine attraktive Einkaufsstadt Interessenvertretung Gelbe Innenstadt-Karte Innenstadt-Geschenkmünzen Weihnachtsbeleuchtung Div. Werbemaßnahmen Innenstadt-Website Zusammenarbeit Stadtmarketing

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

IM ZOOM: Martin Hirner, Kufstein

IM ZOOM: Martin Hirner, Kufstein IM ZOOM: Martin Hirner, Kufstein Was mich am Besten beschreibt Ich bin ein Entscheidertyp. Ich fackle nicht lange, wenn es gilt. Der BergBauer beim Qualitäts-Check Mich regt maßlos auf... wenn mir Leute

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Zur Eröffnung Bombenstimmung im Großen Festzelt

Zur Eröffnung Bombenstimmung im Großen Festzelt Spandau das Newsportal für unseren Kiez: Mein Spandau.info http://www.meinspandau.info Oktoberfest in Spandau Posted By sschnupp On 26. September 2011 @ 06:00 In News 1 Comment Zur Eröffnung Bombenstimmung

Mehr

Hotel. Superior. Übernachtung 1 Nacht pro Doppelzimmer Standard inkl. Frühstück ab EUR 99,00 * Kontakt und Reservierung. BMW Welt Special inklusive

Hotel. Superior. Übernachtung 1 Nacht pro Doppelzimmer Standard inkl. Frühstück ab EUR 99,00 * Kontakt und Reservierung. BMW Welt Special inklusive Superior Leonardo Royal Hotel Munich Hier erwarten Sie moderne Architektur, eine elegante Ausstattung und ein gelungenes Farbkonzept. Das 4 Sterne Superior Hotel verfügt über ein großzügiges Restaurant,

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber

Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Der WEB-TV Sender für die Italien Liebhaber Anschrift: Olpenerstr. 128, 51103 Köln (Germany) Studio: Hugo Eckenerstr. 29, 50829 Köln (Germany) Kontakt: Tel: 0049 221 16 82 70 99 Mail: info@televideoitalia.info

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg. Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste,

Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg. Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste, Rede zur Abiturfeier am 24.06.2011 Wirtschaftsgymnasium Oldenburg Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, liebe Eltern, Lehrer und Gäste, Konfuzius sagt: Mühe wird auf Dauer von Erfolg gekrönt. Ihren Erfolg

Mehr

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft

Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Studenten der Fachhochschule Rosenheim entwickeln HARO-Messestand der Zukunft Hamberger ehrte Sieger des Wettbewerbs Praxisnahe Projektarbeit Stephanskirchen Hannover, Moskau, Shanghai: Die Parkettmarke

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr