Wie bildet man angesichts dieser Arbeitsmarktlage heute Schauspieler aus?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie bildet man angesichts dieser Arbeitsmarktlage heute Schauspieler aus?"

Transkript

1 2013 Abschlussjahrgang Schauspiel

2 In Europa verliert der Euro an Stabilität. In Deutschland floriert die freie Wirtschaft noch. In Hessen sind die Gelder der öffentlichen Kassen schon seit der Bankenkrise knapp geworden. Und in den Theatern zeichnen sich die Auswirkun - gen fehlender Gelder und drastischer Sparmaßnahmen seit langem ab: Die Probenzeiten werden immer kürzer, die Ensembles immer kleiner und immer jünger. Um zwei Drittel ist die Produktionszahl der Häuser in den letzten zehn Jahren gestiegen, aber die Zahl der festen Schauspielerengagements zugleich um zwanzig Prozent gesunken. Gastverträge an den subventionierten Häusern nehmen zu, so dass die festen Ensembles zu verschwinden drohen. Es ist keine Seltenheit, dass ein Schauspieler im festen Engagement oftmals 150 Vorstellungen in einer Saison spielt und fünf bis sechs neue Rollen erarbeitet. Die moderne Tagelöhnerarbeit im Film und Fernsehen nimmt zu oder gar der Berufswechsel bisher vor allem bei Schauspielerinnen ab vierzig Jahren. Wie bildet man angesichts dieser Arbeitsmarktlage heute Schauspieler aus? Wir versuchen, die Ausbildung mit den vier klassischen Säulen Theorie Stimme Körper Rolle um die zwei weiteren, Medienkompetenz und Berufsfeldvermittlung, zu erweitern sowie durch die Zusammenarbeit mit neun Bühnen im Rahmen der Hessischen Theaterakademie die Praxisnähe in der Ausbildung zu gewährleisten. Ausbildungsziel ist neben der schauspielerischen Kompetenz eine große Eigenverantwortung, die es unseren Absolventen ermöglichen soll, einen freischaffenden Berufsweg ebenso ergreifen zu können wie den herkömmlichen in die subventionierten Theater. Sie sollen fähig sein, sowohl vor der Kamera oder dem Mikrophon professionelle Arbeit zu leisten, als auch ernstzunehmende, kompetente Kollegen in einem festen Ensemble zu werden. Natürlich hoffen wir, dass sie alle einen Anfängervertrag für zwei Jahre erhalten, denn eine bessere Möglichkeit gibt es nicht, um sich als junger Schauspieler frei zu spielen, mit erfahrenen Kollegen auf der Bühne zu stehen und verschiedene Spielweisen unterschiedlicher Regisseure kennenzulernen. Zwei unserer zukünftigen Absolventen haben schon in diesem Jahr ein Anfängerengagement er halten: Rajko Geith spielt ab Herbst am Staatstheater Wiesbaden und Daniel Rothaug im Studio am. Wir freuen uns, wenn Sie die Gelegenheit nutzen, um un - seren zukünftigen Abschlussjahrgang 2013 beim Inten dan - tenvorsprechen in Frankfurt zu sehen: am Mittwoch, den 31. Oktober um 14 Uhr im Kleinen Saal der Hochschule. Es folgen im November mehrere Klassenvorspiele in Berlin, Hamburg, Neuss und München, die Sie aktuell unserer Webseite entnehmen können: Die Begegnung mit Ihnen ist für unsere Absolventen der erste Schritt auf dem Weg in das eigene Berufsleben. Wir hoffen, dass Sie unsere Studierenden einladen, um ihnen die Chance für ein persönliches Vorsprechen zu geben. Frankfurt im September Marion Tiedtke In Frankfurt lag die Vermittlungsquote der Schauspielaus - bildung an der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in den letzten Jahren bei neunzig Prozent, im letzten Jahr sogar bei hundert. Jeder der acht Absol ven - ten hatte einen festen Anfängervertrag in der Tasche. Das war bei 45 offiziellen Vakanzen der deutschen Theater im Verhältnis zu mehr als 180 Absolventen aller staatlichen deutschsprachigen Schauspielschulen natürlich ein großer Erfolg. Doch das kann sich jederzeit ändern.

3 Daniel Rothaug Tom Bartels Rajko Geith Christoph Bahr Kathrin Berg Karoline Stegemann Marlene Hoffmann»Chatroom Mon Amour«Bjorn Hadem

4 »Die dritte Generation«Birgit Hupfeld»Leonce und Lena«Barbara Aumuller Abschlussjahrgang 2013

5 Kontakt Christoph Bahr Christoph Bahr Person geboren 1985 in Wiesbaden- Dotzheim Größe 1,91 m Haarfarbe blond Augenfarbe blau links + rechts Waldemar Salesski Ausbildung 2004 Abitur Zivildienst Studium European Studies an der Universität Passau Studium Amerikanistik / Sprachen Nord europas und des Baltikums an der Universität Mainz Schauspielstudium an der HfMDK Frankfurt am Main Sprachen fließend: Englisch Spanisch fortgeschritten: Portugiesisch Schwedisch Grundkenntnisse: Französisch Finnisch Dialekte Heimatdialekt: Hessisch Musik Bariton Gitarre E-Bass Tanz Grundkenntnisse: Klassisch Modern Stepp fortgeschritten: Contact Improvisation Zeitgenössischer Tanz zusätzliche Fähigkeiten Akrobatik Bühnenfechten Bühnen - kampf Clown Mikrofon sprechen Physiodrama

6 »Baal«Bertolt Brecht Szenenstudium HfMDK Frankfurt Josia Krug»Chatroom Mon Amour«Bjorn Hadem Theater»Die dritte Generation«Rainer Werner Fassbinder Regie: Alice Buddeberg Rolle: Edgar Gast»Chatroom Mon amour«regie: Anita Iselin Musikalische Leitung: Günter Lehr»Immer zu! Immer zu! Ein BüchnerprojektWoyzeck Leonce und Lena«Regie: Werner Wölbern Rollen: Doktor, König Peter»Verkommenes Ufer / Medeamaterial / Landschaft mit Argonauten«Heiner Müller Frankfurt LAB Regie: Tarik Goetzke Rolle: Argonaut Film Filmworkshop an der Filmakademie Ludwigsburg Leitung: Anke Sevenich Michaela Rosen Demobandworkshop an der HfMDK Frankfurt Leitung: Anke Sevenich Stephan Falk Hörfunk»Eine Reise nach Pompeij«Hörspiel von Max Nagl Regie: Götz Fritsch Rolle: Petronius Gaius»Büchner Comedy«Hörspiel von Rainer Dachselt»Wie ein Schuss schmeckt«junges Literaturforum»Trilogie des Wiedersehens«Botho Strauß Szenenstudium HfMDK Frankfurt Robert Oschmann»hr2 wissenswert«lesungen»vorspiel auf dem TheaterFaust«Der Tragödie erster Teil Johann Wolfgang von Goethe Woche junger Schauspieler Bensheim»Das Buch Bröckedde«Alexander Hoffmann Lesungen im Raum Frankfurt»Sie taugen zu mehr als zu einer Erbse«Zur Korrespondenz zwischen Georg Büchner und Karl Gutzkow KulturRegion Frankfurt Rhein Main Moderationen Szenischer Abend Studiengang Musiktheater»Faust«Der Tragödie erster Teil Johann Wolfgang von Goethe»Magic Moments«Konzert des Mainhattan Popchor mit dem Instrumentalensemble der HfMDK Richard Hippolyt Roller Baal Kastorp Rollen (Auswahl)»Trilogie des Wiedersehens«Botho Strauß»Phädra«Jean Racine»Die Räuber«Friedrich Schiller»Baal«Bertolt Brecht»Der Erzbischof ist da«peter Sattmann Im Studium u.a. gearbeitet mit Hans-Ulrich Becker Karin Drechsel Thomas Huber Anita Iselin Pete Kupke Werner Wölbern Susanne Wolff

7 links + rechts Waldemar Salesski Kontakt Tom Bartels Tom Bartels geboren Größe Haarfarbe Augenfarbe Person 1988 in Rostock 1,71 m braun grün-braun Ausbildung 2008 Abitur Schauspielstudium an der HfMDK Frankfurt am Main Sprachen Englisch Dialekte norddeutsch Musik Bariton Tenor Tanz Grundkenntnisse: Ballett Contact Improvisation Modern Stepp zusätzliche Fähigkeiten Akrobatik Bühnenfechten Bühnenkampf Clown Mikrofonsprechen Physical Theatre

8 »Woyzeck«Barbara Aumüller»Chatroom Mon Amour«Bjorn Hadem»Der Bus«Szenenstudium HfMDK Frankfurt Rajko Geith Theater (Auswahl)»Die dritte Generation«Rainer Werner Fassbinder Regie: Alice Buddeberg Rollen: Paul, Gerhard Gast»Immer zu! Immer zu! Ein BüchnerprojektWoyzeck Leonce und Lena«Regie: Werner Wölbern Rollen: Tambourmajor, Valerio»Chatroom Mon amour«regie: Anita Iselin Musikalische Leitung: Günter Lehr»Verkommenes Ufer / Medeamaterial / Landschaft mit Argonauten«Heiner Müller Frankfurt LAB Regie: Tarik Goetzke Rolle: Jason»Chatroom Mon Amour«Bjorn Hadem 2010»Glück suchen / tot lachen«nach Sybille Berg Festival junger Talente Regie: Rebecca Charlotte Bussfeld Rolle: Tom 2009»Emil und die Detektive«Erich Kästner Volkstheater Rostock Regie: Matthias Thieme Rolle: Dienstag Film Filmworkshop an der Filmakademie Ludwigsburg Leitung: Anke Sevenich Michaela Rosen»Wechseltage«Hochschule Darmstadt Kurzfilm Regie: Max Sternkopf Hörfunk»Büchner Comedy«Hörspiel von Rainer Dachselt Gedichte»Kleines MeerGemarkungVan«Junges Literaturforum Lesungen»Vorspiel auf dem TheaterFaust«Der Tragödie erster Teil Johann Wolfgang von Goethe Woche junger Schauspieler Bensheim Rollen Bartsch»Bartsch, Kindermörder«Oliver Reese Franz Moor»Die Räuber«Friedrich Schiller Junger Mann»Finnisch«Martin Heckmanns Orest»Die Orestie«Aischylos Fredrik»Der Pelikan«August Strindberg Im Studium u.a. gearbeitet mit Anita Iselin Stephanie Harrer Thomas Huber Peter Kupke Sascha Nathan Susanne Wolff Werner Wölbern

9 Marco Russo Kontakt Kathrin Berg Waldemar Salesski Kathrin Berg geboren Größe Haarfarbe Augenfarbe Person 1987 in Dresden 1,68 m dunkelblond grau-blau Ausbildung 2006 Abitur Ausbildung zur Augenoptikerin Schauspielstudium an der HfMDK Frankfurt am Main Sprachen fortgeschritten: Englisch Russisch Grundkenntnisse: Italienisch Dialekte Sächsisch Musik Sopran Klavier Tanz Ballett Contact Improvisation Modern Stepp zusätzliche Fähigkeiten Physiodrama Akrobatik Bühnen - fechten Bühnenkampf Clown Mikrofonsprechen

10 links + rechts»chatroom Mon Amour«Bjorn Hadem»Leonce und Lena«Barbara Aumuller»Amphitryon«Szenenstudium HfMDK Frankfurt Josia Krug Theater»Miss Sara Sampson«Gotthold Ephraim Lessing Hessisches Staatstheater Wiesbaden Regie: Ricarda Beilharz Rolle: Arabella»Immer zu! Immer zu! Ein BüchnerprojektWoyzeck Leonce und Lena«Regie: Werner Wölbern Rollen: Rosetta, Großmutter»Chatroom Mon amour«regie: Anita Iselin Musikalische Leitung: Günter Lehr»Die dritte Generation«Rainer Werner Fassbinder Regie: Alice Buddeberg Rolle: Petra Vielhaber»Verkommenes Ufer / Medeamaterial / Landschaft mit Argonauten«Heiner Müller Frankfurt LAB Regie: Tarik Goetzke Rolle: Medea Film (Auswahl)»Frau Niemand und Herr Unbekannt«Strandfilm Produktions GmbH Regie: Birgit Lehmann Ole Weissenberg»Kehrwasser«Hochschule für Gestaltung Offenbach Regie: Malte Sänger Filmworkshop an der Filmakademie Ludwigsburg Leitung: Anke Sevenich Michaela Rosen Kurzfilme in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Gestaltung Offenbach Hörfunk (Auswahl)»Büchner Comedy«Hörspiel von Rainer Dachselt Gedichte»Von bisanti«junges Literaturforum»hr2 wissenswert«alkmene Mechthild Johanna Julia Frau Rollen (Auswahl)»Amphitryon«Heinrich von Kleist»Nichts Schöneres«Oliver Bukowski»Die heilige Johanna der Schlachthöfe«Bertolt Brecht»Romeo und Julia«William Shakespeare»Kalldewey Farce«Botho Strauß Im Studium u.a. gearbeitet mit Friederike Bellstedt Karin Drechsel Stephanie Harrer Anita Iselin Viktor Tremmel Till Weinheimer Werner Wölbern Susanne Wolff Uwe Zerwer

11 links + rechts Waldemar Salesski Kontakt Rajko Geith Rajko Geith geboren Größe Haarfarbe Augenfarbe Person 1988 in Hannover 1,78 m dunkelblond braun Ausbildung 2007 Abitur Schauspielstudium an der HfMDK Frankfurt am Main 2014 Ensemblemitglied am Staatstheater Wiesbaden Sprachen Englisch Französisch Musik Tenor Tanz Grundkennt nisse: Ballett Contact Improvisation Modern zusätzliche Fähigkeiten Akrobatik Bühnenfechten Bühnenkampf Clown Mikrofonsprechen Physiodrama

12 »Der Architekt und der Kaiser von Assyrien«Szenenstudium HfMDK Frankfurt Josia Krug Theater»Frühlings Erwachen«Frank Wedekind Hessisches Staatstheater Wiesbaden Regie: Tilman Gersch Rolle: Moritz Stiefel»Shoot / Get Treasure / Repeat«Mark Ravenhill Hessisches Staatstheater Wiesbaden Regie: Hermann Schmidt-Rahmer»Immer zu! Immer zu! Ein BüchnerprojektWoyzeck Leonce und Lena«Regie: Werner Wölbern Rolle: Woyzeck»Chatroom Mon amour«regie: Anita Iselin Musikalische Leitung: Günter Lehr»Die dritte Generation«Rainer Werner Fassbinder Regie: Alice Buddeberg Rollen: Franz Walsch, Hans Vielhaber»Woyzeck«Barbara Aumüller»Verkommenes Ufer / Medeamaterial / Landschaft mit Argonauten«Heiner Müller Frankfurt LAB Regie: Tarik Goetzke Rolle: Kreon Film (Auswahl) Filmworkshop an der Filmakademie Ludwigsburg Leitung: Anke Sevenich Michaela Rosen»Toast mit Marmelade«Hochschule für Gestaltung Offenbach Kurzfilm Regie: Leslie Bauer»This is the story about control«hochschule für Gestaltung Offenbach Musikvideo Regie: Marco Russo»Was uns bleibt«hochschule Darmstadt Kurzfilm Regie: Louisa Trübner»Woyzeck«Barbara Aumüller Hörfunk (Auswahl)»Büchner Comedy«Hörspiel von Rainer Dachselt»Am Sonntag gab es keine Pfannkuchen«Junges Literaturforum»Wissenswert Französische Autoren: Erinnern ist angesagt«hr2-kultur Dokumentation»Chatroom Mon Amour«Linnan Zhang Lesungen»Vorspiel auf dem TheaterFaust«Der Tragödie erster Teil Johann Wolfgang von Goethe Woche junger Schauspieler Bensheim Rollen (Auswahl) Danny»Motortown«Simon Stephens Kostja»Die Möwe«Anton Tschechow Michael»Schutt«Dennis Kelly Konstantin Nolk»99 Grad«Albert Ostermaier Orest»Iphigenie auf Tauris«Johann Wolfgang von Goethe Ferdinand»Kabale und Liebe«Friedrich Schiller Im Studium u.a. gearbeitet mit Wilfried Elste Michael Goldberg Anita Iselin Peter Kupke Andreas Mach Werner Wölbern Susanne Wolff Uwe Zerwer

13 links + rechts Waldemar Salesski Kontakt Marlene Hoffmann Marlene Hoffmann geboren Größe Haarfarbe Augenfarbe Person 1990 in Freiburg im Breisgau 1,67 m dunkelblond blau-grau Ausbildung 2009 Abitur Schauspielstudium an der HfMDK Frankfurt am Main Sprachen fließend: Englisch Grundkenntnisse: Französisch Dialekte Heimatdialekt: Badisch Musik Sopran Mezzo Musical Klavier Tanz Stepp (Profi) Ballett Modern Contact Improvisation Hip Hop zusätzliche Fähigkeiten Akrobatik Bühnenfechten Bühnenkampf Clown Mikrofonsprechen Physical Theatre Voltigieren

14 »Maria Stuart«Szenenstudium HfMDK Frankfurt Robert Oschmann»Chatroom Mon Amour«Bjorn Hadem»Leonce und Lena«Barbara Aumuller»Die dritte Generation«Birgit Hupfeld Theater»Die Dreigroschenoper«Bertolt Brecht Hessisches Landestheater Marburg Regie: Matthias Faltz Rolle: Jenny»Immer zu! Immer zu! Ein BüchnerprojektWoyzeck Leonce und Lena«Regie: Werner Wölbern Rolle: Lena»Chatroom Mon amour«regie: Anita Iselin Musikalische Leitung: Günter Lehr»Die dritte Generation«Rainer Werner Fassbinder Regie: Alice Buddeberg Rolle: Ilse, P. J. Lurz»Medea«nach Euripides Hans Henny Jahnn Seneca Frankfurt LAB Regie: Ksenia Ravvina Rolle: Medea Film (Auswahl)»t=e/x²«Spielfilm Regie: Andreas Simon»Alles anders«swr Abschlussfilm Regie: Daniel Bier Filmworkshop an der Filmakademie Ludwigsburg Leitung: Anke Sevenich Michaela Rosen»Cool Runnings«Musikvideo Regie: Lena Henßel Hörfunk»Büchner Comedy«Hörspiel von Rainer Dachselt»Bilder«Junges Literaturforum»hr2 wissenswert«rollen (Auswahl) Tochter»Bauernsterben«Franz Xaver Kroetz Maria Stuart»Maria Stuart«Friedrich Schiller Die Blinde»Blaubart«Dea Loher Elektra»Elektra«Sophokles Denise»Suburban Motel«George F. Walker Im Studium u.a. gearbeitet mit Friederike Bellstedt Karin Drechsel Anita Iselin Till Weinheimer Werner Wölbern Susanne Wolff

15 Waldemar Salesski Kontakt Daniel Rothaug Jana-Sophie Lauer Daniel Rothaug geboren Größe Haarfarbe Augenfarbe Person 1988 in Regensburg 1,70 m braun grün-braun Ausbildung 2007 Abitur Zivildienst Schauspielstudium an der HfMDK Frankfurt am Main 2013 Ensemblemitglied am STUDIO Sprachen fließend: Englisch Grundkenntnisse: Französisch Dialekte Heimatdialekt: Bayrisch Wienerisch Musik Tenor Schlagzeug Percussion Tanz Grundkenntnisse: Ballett Contact Improvisation Modern Stepp zusätzliche Fähigkeiten Akrobatik Bühnenfechten Bühnenkampf Clown Judo Mikrofon spre chen Physiodrama Führerschein Klasse B

16 links + rechts»chatroom Mon Amour«Ein szenischer Liederabend Linnan Zhang Theater»Krabat«Otfried Preussler Regie: Karin Drechsel Rolle: Lyschko»Die Opferung von Gorge Mastroma«Dennis Kelly Regie: Christoph Mehler Rolle: Hotelportier»Chatroom Mon amour«regie: Anita Iselin Musikalische Leitung: Günter Lehr»Die dritte Generation«Rainer Werner Fassbinder Regie: Alice Buddeberg Rolle: Bernhard von Stein»Geld oder Leben Das war ich nicht. Folge 2«nach dem Roman von Kristof Magnusson Regie: Barbara Wolf Rolle: Henry LaMarck»Immer zu! Immer zu! Ein BüchnerprojektWoyzeck Leonce und Lena«Regie: Werner Wölbern Rolle: Leonce»Verkommenes Ufer / Medeamaterial / Landschaft mit Argonauten«Heiner Müller Frankfurt LAB Regie: Tarik Goetzke Rolle: Argonaut 2010»Glück suchen / tot lachen«nach Sybille Berg Festival junger Talente Regie: Rebecca Charlotte Bussfeld Rolle: Pit links»peer Gynt«Szenenstudium HfMDK Frankfurt Robert Oschmann rechts»leonce und Lena«Barbara Aumuller Film (Auswahl) Filmworkshop an der Filmakademie Ludwigsburg Leitung: Anke Sevenich Michaela Rosen»Schweiger«(Hauptrolle) Regie: Sebastian Knopp Kinokurzfilm»Wallapampa, Hessen«(Hauptrolle) Regie: Rudi Weissbeck Hochschule für Gestaltung Offenbach»Rote Perlen«(Hauptrolle) Regie: Franziska Bosselmann Anselm Buder Kinospielfilm Mehr Licht!»Was uns bleibt«(hauptrolle) Regie: Louisa Trübner Hochschule Darmstadt Hörfunk»Seymour oder Ich bin nur aus Versehen hier «Anne Lepper WDR Hörspiel Regie: Detlef Meissner»Büchner Comedy«Hörspiel von Rainer Dachselt»Der Käsekuchen«Junges Literaturforum Rollen (Auswahl) Junger Maurer»Germania Tod in Berlin«Heiner Müller Peer Gynt»Peer Gynt «Henrik Ibsen Poprischtschin»Tagebuch eines Wahn - sinnigen«nikolaj Gogol Kostja»Die Möwe«Anton Tschechow Franz Moor»Die Räuber«Friedrich Schiller Im Studium u.a. gearbeitet mit Friederike Bellstedt Ulrich Cyran Michael Goldberg Stephanie Harrer Anita Iselin Peter Kupke Sascha Nathan Susanne Wolff Werner Wölbern

17 links + rechts Waldemar Salesski Kontakt Karoline Stegemann Karoline Stegemann geboren Größe Haarfarbe Augenfarbe Person 1988 in Halle / Saale 1,76 m braun braun Ausbildung 2006 Abitur Bachelor der Theater- und Kulturwissenschaften an der Universität Leipzig Schauspielstudium an der HfMDK Frankfurt am Main Sprachen fließend: Englisch Grundkenntnisse: Französisch Dialekte Heimatdialekt: Sächsisch Musik Grundkenntnisse: Mezzosopran Klavier Tanz Grundkenntnisse: Ballett Contact Improvisation Modern Stepp zusätzliche Fähigkeiten Akrobatik Bühnenfechten Bühnenkampf Clown Mikrofonsprechen Physiodrama

18 »Woyzeck«Barbara Aumüller»Baal«Bertolt Brecht Szenenstudium HfMDK Frankfurt Josia Krug Theater»Immer zu! Immer zu! Ein BüchnerprojektWoyzeck Leonce und Lena«Regie: Werner Wölbern Rollen: Marie, Gouvernante»Die dritte Generation«Rainer Werner Fassbinder Regie: Alice Buddeberg Rolle: Susanne Gast»Chatroom Mon amour«regie: Anita Iselin Musikalische Leitung: Günter Lehr»Die Dritte Generation«Birgit Hupfeld»Medea«nach Euripides Hans Henny Jahnn Seneca Frankfurt LAB Regie: Ksenia Ravvina Rolle: Medea 2009»Germania Song«Centraltheater Leipzig Regie: SIGNA Rolle: Leontine von Unland-Deuten»Baal«Bertolt Brecht Szenenstudium HfMDK Frankfurt Josia Krug Film Filmworkshop an der Filmakademie Ludwigsburg Leitung: Anke Sevenich Michaela Rosen»reizend, reizbar«hochschule für Gestaltung Offenbach Kurzfilm Regie: Gilda Weller 2010»Nägel mit Köpfen«Kurzfilm Regie: Volker Kintzinger Thordis König Hörfunk»Das Gehasste Kind«Junges Literaturforum»Büchner Comedy«Hörspiel von Rainer Dachselt Irina Lieschen Eve Leila Phädra Rollen (Auswahl)»Drei Schwestern«Anton Tschechow»Der Alpenkönig und der Menschenfeind«Ferdinand Raimund»Der zerbrochene Krug«Heinrich von Kleist»Die Wände«Jean Genet»Phädra«Jean Racine Im Studium u.a. gearbeitet mit Friederike Bellstedt Ulrich Cyran Anita Iselin Till Weinheimer Werner Wölbern Susanne Wolff

19 Prof. Marion Tiedtke Dekanin des Fachbereichs Darstellende Kunst Ausbildungsdirektorin Schauspiel Tel / 203 Ausbildungsteam Werner Wölbern Stellvertretender Ausbildungsdirektor und Prof. für Rolle und Szene Yurgen Schoora Prof. für Physiodrama und verantwortlich für Bewegungslehre im Ausbildungsbereich Schauspiel Isa Terwiesche Sprecherzieherin und verantwortlich für Sprechen und Gesang im Ausbildungsbereich Schauspiel Fachliche Anfragen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main Eschersheimer Landstraße Frankfurt Gestaltung Weigand Design und Kommunikation GmbH, Frankfurt am Main Kontakt

Hochschule der Künste Bern 2016

Hochschule der Künste Bern 2016 Hochschule der Künste Bern 2016 Johanna Dähler Valentin Klos Simon Labhart Maximilian Reichert Suramira Vos Lea Wittig Nina Maria Wyss JOHANNA DÄHLER Geburtsjahr 1987 Bad Schwalbach 165 cm hell grau-blau

Mehr

1. Zuknftskongress des DStGB

1. Zuknftskongress des DStGB Albrecht, Jörg Stadtverwaltung Ludwigsburg, Technische Dienste Battenfeld, Jens ESO Offenbacher Diestleistungsgesellschaft mbh, Leiter Straßenreinigung Bleser, Ralf Betriebshof Bad Homburg, Betriebsleiter

Mehr

Thomas Bernhard Institut Universität Mozarteum Salzburg 2016

Thomas Bernhard Institut Universität Mozarteum Salzburg 2016 Thomas Bernhard Institut Universität Mozarteum Salzburg 2016 Anton Andreew Tobias Artner Mirjam Birkl Zeynep Bozbay David Dumas Marcel Heuperman Thomas Kramer Julius Kuhn Vidina Popov Anna Rieser Julius

Mehr

DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN 2009 Rennrad (Straßen-Einer) Ausrichter: DSHS Köln 01. August 2009 Nürburgring Ergebnis Männer

DEUTSCHE HOCHSCHULMEISTERSCHAFTEN 2009 Rennrad (Straßen-Einer) Ausrichter: DSHS Köln 01. August 2009 Nürburgring Ergebnis Männer Ergebnis Männer 1 3031 Hench, Christoph WG Würzburg DHM 1 03:16:46.956 2 3039 Schweizer, Michael FHöV NRW Köln DHM 2 03:16:55.261 00:00:08 3 3043 Schmidmayr, Simon HS Rosenheim DHM 3 03:16:55.346 00:00:08

Mehr

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste

Praxis trifft Wissenschaft am 21. März 2002. Teilnehmerliste Teilnehmerliste Prof. Dr. Jutta Allmendinger Ph.D. Institut für Soziologie an der Universität München München Norbert Arend Arbeitsamt Landau Landau Alfons Barth Führungsakademie der Lauf Dr. Jochen Barthel

Mehr

Künstlerische Profile I

Künstlerische Profile I Künstlerische Profile I Literatur Henning Rischbieter Durch den Eisernen Vorhang Theater im geteilten Deutschland. Berlin.1999 Peter von Becker Das Jahrhundert des Theaters. (Dokumentation zur gleichnamigen

Mehr

Chicken Wings. Deutschland 2008 Regie: Pauline Kortmann

Chicken Wings. Deutschland 2008 Regie: Pauline Kortmann Chicken Wings Deutschland 2008 Regie: Pauline Kortmann Zu einer Zeit, da der Wilde Westen wirklich noch wild war, ziehen ein Cowgirl und ein riesiger Werwolf durch das unwirtliche Land. Ein Huhn flattert

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Otto Falckenberg Schule München 2016

Otto Falckenberg Schule München 2016 Otto Falckenberg Schule München 2016 Hassan Akkouch Philipp Basener Jonathan Berlin Daniel Gawlowski Bastian Hagen Colin Hausberg Nurit Hirschfeld Merlin Sandmeyer Maike Schroeter Irina Sulaver Caroline

Mehr

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004

Bestenliste Vorspiel SSL Berlin Langbahn ab 2004 weiblich... 2 50m Schmetterling... 2 100m Schmetterling... 2 200m Schmetterling... 2 50m Rücken... 2 100m Rücken... 2 200m Rücken... 2 50m Brust... 2 100m Brust... 3 200m Brust... 3 50m Freistil... 3 100m

Mehr

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande

Dr. Ab Klink Minister van Volksgezondheid, Welzijn en Sport, Niederlande Dr. Norbert Arnold Leiter AG Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung e.v. Daniel Bahr MdB Sprecher für Gesundheitspolitik, FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag Prof. Dr. Hartwig

Mehr

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg

Call for Papers. 8. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 2. 3. März 2015, Universität Würzburg 8. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME), www.bme.de

Mehr

»Die Kunst des negativen Denkens«Bård Breien

»Die Kunst des negativen Denkens«Bård Breien Regie: Fabian Gerhardt Premiere am 23. Januar 2015 um 19:30 Uhr in der Reithalle Kontakt Stefanie Eue Pressereferentin Tel. (0331) 98 11 123 Fax: (0331) 98 11 128 s.eue@hansottotheater.de www.hansottotheater.de

Mehr

ADAC Westfalen Trophy

ADAC Westfalen Trophy VFV Formel- und Sportwagen DMSBNr: GLP214/11 Ergebnis Teil 1 Pos. NR BEWERBER RDN Pkte A. 1 Pkte A. 2 Pkte A. 3 Pkte A. 4 Ges.Punkte Fahrer A. 5 A. 6 A. 7 A. 8 Gesamtzeit A. 9 A. 10 A. 11 A. 12 Strafpunkte

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Pressetext. Mit Mozart unterwegs

Pressetext. Mit Mozart unterwegs Pressetext Mit Mozart unterwegs Die beiden Pianistinnen Konstanze John und Helga Teßmann sind Mit Mozart unterwegs. Nun werden sie auch bei uns Station machen, und zwar am im Wer viel unterwegs ist, schreibt

Mehr

The BPG Advisory Group. Aktiengesellschaft Auditing company Tax consulting company

The BPG Advisory Group. Aktiengesellschaft Auditing company Tax consulting company The BPG Advisory Group. Companies and Locations The following auditing and tax consulting companies belong to the BPG Advisory Group: BPG,,, BPG Beratungs-und Prüfungs,,, Krefeld Rostock Prof. Dr. K. Schwantag

Mehr

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg

Call for Papers. 9. Wissenschaftliches Symposium. Supply Management. 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Supply Management 14. 15. März 2016, Universität Würzburg 9. Wissenschaftliches Symposium Veranstalter Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.v. (BME),

Mehr

Helmut Bohatsch Schauspieler, Sänger, Autor

Helmut Bohatsch Schauspieler, Sänger, Autor Helmut Bohatsch Schauspieler, Sänger, Autor mobil: +43 699 111 74 088 mail: h.bohatsch@chello.at http://www.helmutbohatsch.net Größe: 1,80m Haare: blond Augen: blau Sprachen: Deutsch, Englisch, diverse

Mehr

Master of Education Profil 1 Zweifächer Studium

Master of Education Profil 1 Zweifächer Studium Profil 1 Zweifächer Studium Modulprüfung Modul 1.Sem. 2.Sem. 3.Sem. 4.Sem. prüfung SWS SWS SWS SWS Su SWS Su Vertiefungsmodul 1 Vertiefungsmodul 2 Vertiefungsmodul 3 Ensembleleitung G 1,5 1 Pr (K) 1,50

Mehr

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen J e d e r n i c k t u n d k e i n e r f ü h lt s i c h a n g e s p r o c h e n Da bin ich ganz bei Ihnen.

Mehr

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher WENN ALLE DA SIND ein film von michael krummenacher Ein Tag im Sommer. Die junge Lehrerin Julia Hofer unternimmt einen Ausflug mit ihren elfjährigen Schülern. Andrea will während der Wanderung herausfinden,

Mehr

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen Anlage 2 - Modulbeschreibungen Studiengang Master Dramaturgie Schauspiel / Musiktheater 1. Modul Theorie Vermittlung grundlegender Kenntnisse zeitgenössischer Dramaturgien, modellhafte Vertiefungen der

Mehr

Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre LEHRVERANSTALTUNGEN Fachbereich Wirtschaft Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre BWL-Pflichtfächer WIRTSCHAFTSINFORMATIK, TEIL 2 Vorlesung // Tilo Hildebrandt, Michael Schnell, siehe Modulhandbuch

Mehr

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8

Annex 1: Receiving plants and stocks of ZF Friedrichshafen AG and its subsidiaries Page 1 of 8 Annex 1: Receiving plants and stocks of and its subsidiaries Page 1 of 8 Location Bad Neuenahr- Ahrweiler Company ZF Sachs AG Franz Josef Müller 02243/ 12-422 02243/ 12-266 f.mueller@zf.com Berlin ZF Lenksysteme

Mehr

Frauen in die Technik

Frauen in die Technik Frauen in die Technik Für die Besten im Ersten Elektronische Medien sind spannend, sie stehen für technische Innovation. Frauen stehen bei uns nicht nur vor der Kamera oder am Mikrofon, sondern küm mern

Mehr

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1

Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 Ergebnisliste Mannschaft 1.10.10 Luftgewehr Männer Seite: 1 1 525 SV Tell Urexweiler 1149 Ringen 320 Gindorf, Stephan 376 321 Schreiner, Philipp 390 322 Zimmer, André 383 2 302 SV Tell 1929 Fürth 1140

Mehr

Bühnenprogramm. Einstieg Köln vom 20.02. bis 21.02.2015. Halle 7, Stand H31

Bühnenprogramm. Einstieg Köln vom 20.02. bis 21.02.2015. Halle 7, Stand H31 Bühnenprogramm Einstieg Köln vom 20.02. bis 21.02.2015 Halle 7, Stand H31 Kooperationspartner der Hochschule Fresenius Ramon Martinez, Vertriebsleiter öffentliche Auftraggeber bei Vodafone Ramon Martinez,

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS

INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS ENTWICKLUNGSTENDENZEN DES STRAFRECHTS INHALTSVERZEICHNIS I. ALLGEMEINER TEIL HANS WELZEL, BONN ZUR DOGMATIK IM STRAFRECHT SEITE 3 MANFRED MAIWALD. HAMBURG ZUM FRAGMENTARISCHEN CHARAKTER DES STRAFRECHTS SEITE 9 GÜNTHER KAISER, FREIBURG I. BR.

Mehr

Netzanschlüsse Standort Nürnberg

Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Standort Nürnberg Netzanschlüsse Abteilungsleiter Mayer Thomas (0911) 802 17070 (0911) 802-17483 Abteilungsassistenz Götz Martina (0911) 802 17787 (0911) 802-17483 Richtlinien (TAB, Vorschriften)

Mehr

Kontakt - Das Kultur-Festival Das Kontakt-Festival gibt es schon viele Jahre in Bamberg. Dieses Jahr heißt das Thema: Raus in die Stadt Es findet auf

Kontakt - Das Kultur-Festival Das Kontakt-Festival gibt es schon viele Jahre in Bamberg. Dieses Jahr heißt das Thema: Raus in die Stadt Es findet auf Kontakt - Das Kultur-Festival Das Kontakt-Festival gibt es schon viele Jahre in Bamberg. Dieses Jahr heißt das Thema: Raus in die Stadt Es findet auf dem Gelände der Lagarde-Kaserne statt. Der Zugang ist

Mehr

LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN BERUFLICHE TÄTIGKEITEN REGIE. Christine Bossert Kolbstr.7. D- 70178 Stuttgart

LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN BERUFLICHE TÄTIGKEITEN REGIE. Christine Bossert Kolbstr.7. D- 70178 Stuttgart LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN Christine Bossert Kolbstr.7 D- 70178 Stuttgart Telefon: 0711/ 50438690 Mobil: 0162/ 4325978 E-Mail: mail@christinebossert.de Homepage: www.christinebossert.de geboren am 14.

Mehr

Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video

Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video Spielfilme für Kinder und Jugendliche auf Video Maar, Paul: Das Sams. Videokassette.- München: Kinowelt Home Entertainment GmbH, (o.j.). Signatur: DW- Spr. CV/ 15 Der Zauberer von Oz. Videokassette.-...Turner

Mehr

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V.

FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. FÖRDERN, WAS UNS AM HERZEN LIEGT - GEMEINSAM! Förderverein des Universitären Herzzentrums Hamburg e. V. HERAUSFORDERUNG ERSTEN RANGES: HERZKRANKHEITEN. Herzkrankheiten gehören zu den Geißeln unserer Zeit.

Mehr

Deutsch und Polnisch als Muttersprachen Englisch, Russisch, Französisch alle osteuropäischen Akzente

Deutsch und Polnisch als Muttersprachen Englisch, Russisch, Französisch alle osteuropäischen Akzente KATHARINA BELLENA Grösse: 1.64 Konfektion: 36 Augen: kastanienbraun Haare: dunkelbraun Sprachen: Deutsch und Polnisch als Muttersprachen Englisch, Russisch, Französisch Dialekte: alle osteuropäischen Akzente

Mehr

Sonntag, 10. November 2013 10.00 bis 18.00 Uhr Eröffnungsfest in der. Bundeskunsthalle

Sonntag, 10. November 2013 10.00 bis 18.00 Uhr Eröffnungsfest in der. Bundeskunsthalle Sonntag, 10. November 2013 10.00 bis 18.00 Uhr Eröffnungsfest in der Bundeskunsthalle 4 Sonntag, 10. November 2013 10.00 bis 18.00 Uhr Rheinisches Lesefest Käpt n Book Bundeskunsthalle, klar zum Feiern!

Mehr

Haftung und Insolvenz

Haftung und Insolvenz Haftung und Insolvenz Festschrift für Gero Fischer zum 65. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Gottwald, Prof. Dr. Hans-Jürgen Lwowski, Dr. Hans Gerhard Ganter, Lwowski, Gottwald & Gauter 1. Auflage

Mehr

Roberto Zucco ; Bernard-Marie Koltés Deutsches Theater Berlin; 2008 Bühnen- und Kostümbild Regie: Jakob Fedler

Roberto Zucco ; Bernard-Marie Koltés Deutsches Theater Berlin; 2008 Bühnen- und Kostümbild Regie: Jakob Fedler ROBERTO ZUCCO Roberto Zucco ; Bernard-Marie Koltés Deutsches Theater Berlin; 2008 Bühnen- und Kostümbild Regie: Jakob Fedler Arbeiten von Bernhard Siegl Tel. 01792089765 mail: bernhardsiegl@gmx.de DER

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht

P r o g r a m m. Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Christliche Unternehmensführung - Gewinnen im Gleichgewicht Jahrestagung des Arbeitskreises Evangelischer Unternehmer vom 22. bis 24. November 2013 im Hotel Sheraton Carlton in Nürnberg Freitag, den 22.

Mehr

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh

Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Ankaufsprofil 2015 Assetklasse Immobilien LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbh Premiumimmobilien Portfolio Innerstädtische Büro- und Geschäftshäuser Core Core-Plus Volumina 5 bis 15 Mio. Neuwertige Objekte

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare

GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft. Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare GRUB FRANK BAHMANN SCHICKHARDT ENGLERT Rechtsanwaltspartnerschaft Rechtsanwälte und Notare Inhalt Kanzlei 5 Fachgebiete

Mehr

Mittelfranken BTV-Portal 2015

Mittelfranken BTV-Portal 2015 SV Denkendorf (06063) Hauptstr. 64 /alter Sportplatz, 85095 Denkendorf Neugebauer, Franziska, Dörndorfer Str. 16, 85095 Denkendorf T 08466 1464 Rupprecht, Udo, Krummwiesen 26, 85095 Denkendorf udo@rupprecht-saegetechnik.de

Mehr

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung

Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven der Akademisierung wr wissenschaftsrat internationale tagung Mittwoch 18. September 2013 Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Markgrafenstraße 38 10117 Berlin programm Gesundheitsberufe der Zukunft Perspektiven

Mehr

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015

Pressemitteilung 4/15. Siegerehrung Planspiel Börse. Regensburg, 23. Januar 2015 Pressemitteilung 4/15, 23. Januar 2015 Siegerehrung Planspiel Börse Börsenwölfe und Supernova haben beim größten europäischen Börsenlernspiel die Nase vorn. Halten oder verkaufen? Diese Frage haben sich

Mehr

Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement

Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement Ausbildung zur Kauffrau/zum Kaufmann für Büromanagement Die wer wir sind Als Zentralbank der Bundesrepublik Deutschland betrachten wir die Banken- und Finanzwelt aus einer anderen Perspektive. Wir gestalten

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Lebenslauf. Ausbildung. Adresse Kronfeldstr. 16. 07745 Jena. Deutschland. Deutsch (CH + DE), Englisch, Italienisch, Französisch, div.

Lebenslauf. Ausbildung. Adresse Kronfeldstr. 16. 07745 Jena. Deutschland. Deutsch (CH + DE), Englisch, Italienisch, Französisch, div. Lebenslauf Name Vorname Wüthrich Yves Laurent Adresse Kronfeldstr. 16 PLZ Land Geburtstag/ Ort Grösse Augen Haare Führerschein: Sprachen: 07745 Jena Deutschland 02. 08. 1981, Basel 163cm Braun Braun A1,

Mehr

ALICE MONIKA DOBERSTEIN

ALICE MONIKA DOBERSTEIN ALICE MONIKA DOBERSTEIN LEBENSLAUF STÜBBENSTRAßE 2 10779 BERLIN (030) 214 27 04 E-Mail: alice.doberstein@berlin.de Mobil: 01748830421 ZUR PERSON Nationalität Deutsch Geburtsdatum 20.12.1946 in Familienstand

Mehr

Studium an der Freien Universität Berlin und an der Sorbonne in Paris. (Romanistik, Germanistik, Theaterwissenschaft)

Studium an der Freien Universität Berlin und an der Sorbonne in Paris. (Romanistik, Germanistik, Theaterwissenschaft) Stefan Neugebauer Lebenslauf Generalprobe Fidelio von Ludwig van Beethoven in Berlin 2013 Persönliche Daten 25.2.1963 Geburt in Potsdam 27.1.1988 Ausreise nach Berlin-West Ausbildung 1969 1979 Polytechnische

Mehr

machen 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr

machen 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr 10. 12. März 2014 9.00 13.00 Uhr Technik (be)greifbar machen Informationstage für Schülerinnen und Schüler an der Fakultät Naturwissenschaften und Technik der HAWK Haus A Von-Ossietzky-Straße 99 37085

Mehr

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Es war einmal Ein Wunsch Eine böse Hexe Ein Auftrag Märchen Impossible D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Eine Produktion Von Susanne Beschorner & Rebecca Keller Inhalt E i n M ä r c h e n e n t s

Mehr

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH

Marktstudie. Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten. auszug september 2011. FFF Hospitality Consult GmbH Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Marktstudie Markenkonzentrationsgrad in deutschen städten auszug september 2011 Büro Dresden Büro Berlin Inhalt 3 inhaltsverzeichnis

Mehr

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Deutsch 11. 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung. Claudine Steyer. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Deutsch 11. 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung. Claudine Steyer. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Claudine Steyer Vertretungsstunde Deutsch 11 8. Klasse: Textproduktion und Textgestaltung Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mein Lebenslauf Um eine Praktikumsstelle oder später eine Ausbildungsstelle

Mehr

Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh

Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh Ablaufplan 2. Projekt der Veranstaltungsreihe der FAW ggmbh Montag, 06.04.2009 Versorgungsstruktur / -angebote für Menschen mit psychischen 16:00 Uhr 16:20 Uhr Eröffnung und Begrüßung durch Sylvia Bretschneider

Mehr

Ergebnisse Uni-Ranking 2009

Ergebnisse Uni-Ranking 2009 access-uni-ranking in Zusammenarbeit mit Universum Communications und der Handelsblatt GmbH. Alle Angaben in Prozent. 1. Wie beurteilen Sie derzeit die generellen Aussichten für Absolventen, einen ihrem

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012

Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012 Frühkindliche Bildung Ringvorlesung Sommersemester 2012 Kinderliteratur als Ausdrucksmedium von Kindheit Prof. Dr. Ute Dettmar und Dr. Mareile Oetken Kinderliteratur, Intermedialität und Medienverbund

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier.

Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier. Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier. NEWSLETTER 14/15 #9 ZUM INHALT,Mosaik in der Nacht/ Jurassic Trip' - Kartenverlosung für Ballettabend,Drei Tage in der Hölle' - Einladung

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte

Ehren-Worte. Porträts im Umfeld des ZDF. Dieter Stolte Ehren-Worte Porträts im Umfeld des ZDF Dieter Stolte Inhalt Vorwort I. Wegbereiter und Mitstreiter Rede bei der Trauerfeier für Walther Schmieding (1980) 13 Reden zur Verabschiedung von Peter Gerlach als

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Forum mit unabhängigen Experten 11. Februar 2014 in Hannover, Copthorne Hotel 12. Februar 2014 in Hamburg, Gastwerk Hotel 13. Februar 2014 in Kiel, ATLANTIC

Mehr

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München

Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE. am 21. Mai 2015 in München Einladung zum BRANCHENDIALOG REAL ESTATE am 21. Mai 2015 in München Sehr geehrte Damen und Herren, die wertorientierte Steuerung von Immobilienbeständen ist eine große Herausforderung für Immobilienmanager.

Mehr

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen

die Liste ist sortiert nach: Ort - Namen Rechtsanwaltskammer Freiburg Verzeichnis von Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen, die bereit sind, notwendige Verteidigungen zu übernehmen im Bezirk des Landgerichts Offenburg Stand: 18.09.2015 Die Auflistung

Mehr

Zusammensetzung der Kommission

Zusammensetzung der Kommission Zusammensetzung der Kommission 1999 Unter dem Vorsitz des Ministers der Justiz Peter Caesar haben an der Kommissionsarbeit mitgewirkt: Als sachverständige Mitglieder: Prof. Dr. rer. nat. Timm Anke Prof.

Mehr

Risikomanagement in Supply Chains

Risikomanagement in Supply Chains Risikomanagement in Supply Chains Gefahren abwehren, Chancen nutzen, Erfolg generieren Herausgegeben von Richard Vahrenkamp, Christoph Siepermann Mit Beiträgen von Markus Amann, Stefan Behrens, Stefan

Mehr

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014)

Geschäftsverteilungsplan. der Stadtverwaltung Kaufbeuren. (Stand: 01.07.2014) Geschäftsverteilungsplan der Stadtverwaltung Kaufbeuren (Stand: 01.07.2014) - 1 - Verwaltungsleitung Oberbürgermeister: Stellvertreter 2. Bürgermeister: Weiterer Stellvertreter 3. Bürgermeister: Herr Stefan

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Softwaretechnik. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik 3. Semester. Dipl-Ing. Klaus Knopper Dipl.-Handelslehrer Andreas Heß

Softwaretechnik. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik 3. Semester. Dipl-Ing. Klaus Knopper Dipl.-Handelslehrer Andreas Heß Softwaretechnik Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik 3. Semester Dipl-Ing. Klaus Knopper Dipl.-Handelslehrer Andreas Heß Organisation SWT Knopper (4 SWS) Heß (2 SWS) Inhalte Java und Betriebssysteme

Mehr

Arbeiten. Mär 07. Die Quelle, Schauspiel Frankfurt, Regie Marcel Luxinger. Dez 06. Okt 06. Aug 06. Jun 06

Arbeiten. Mär 07. Die Quelle, Schauspiel Frankfurt, Regie Marcel Luxinger. Dez 06. Okt 06. Aug 06. Jun 06 Katrin Hieronimus Hertzstrasse 56. 13158 Berlin mobil + 49. 179 460 33 88 mail@katrinhieronimus.de www.katrinhieronimus.de Arbeiten Mär 07 Dez 06 Okt 06 Aug 06 Jun 06 Mai 06 Apr 06 Nov 05 Aug 05 Jul 05

Mehr

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch

Criminal Compliance. Nomos. Handbuch Prof. Dr. Thomas Rotsch [Hrsg.], Professur für Deutsches, Europäisches und Internationales Straf- und Strafprozessrecht, Wirtschaftsstrafrecht und Umweltstrafrecht Begründer und Leiter des CCC Center for

Mehr

Anschreiben: Christoph Kleinert

Anschreiben: Christoph Kleinert Anschreiben: Brambacher Weg 4 64291 Groß-Umstadt Telefon: 06166 1123456 E-Mail: christoph-kleinert@telly.com Schneider & Friends Communication Herrn Thomas Schneider Offenbacher Ring 78 61999 Frankfurt

Mehr

Fachbereich Informatik und Medien

Fachbereich Informatik und Medien Fachbereich Informatik und Medien Studiengang Bachelor Medieninformatik Erstsemesterinfo WS 2014/15 Übersicht Ansprechpersonen im Studiengang Aufbau des Studiengangs Stundenpläne Belegen von Modulen Beuth

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

Einladung. Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement. Kartellrecht und Antikorruption im Fokus

Einladung. Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement. Kartellrecht und Antikorruption im Fokus Einladung Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement Kartellrecht und Antikorruption im Fokus Immer wieder auftretende Fälle von Korruption und Kartellabsprachen haben Compliance also die Ein

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

DuD 2015 Datenschutz und Datensicherheit

DuD 2015 Datenschutz und Datensicherheit Montag, 15. Juni 2015 - Vormittag 8.00 Uhr Empfang mit Kaffee, Tee und frischen Croissants 8.45 Uhr Eröffnung Stefanie Geuhs, COMPUTAS GmbH 8.50 Uhr Einführung in das Programm Vorsitz: Dr. Britta Alexandra

Mehr

BEWERBUNG. Marketingmanagerin. Carry Jobby Musterstraÿe 40 01234 Musterstadt. als. 0123-45 67 891 carryjobby@jobmixer.at

BEWERBUNG. Marketingmanagerin. Carry Jobby Musterstraÿe 40 01234 Musterstadt. als. 0123-45 67 891 carryjobby@jobmixer.at BEWERBUNG als Marketingmanagerin Geburtsdatum: 30.04.1979 Geburtsort: Musterstadt Familienstand: ledig PersoEvent AG Herr Paul Personaler Personalabteilung Musterstraÿe 307 Musterstadt, 3. September 2008

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

Henrik Lehnhardt IHKs Dillenburg und Wetzlar STEP - Studium und Praxis in Kassel

Henrik Lehnhardt IHKs Dillenburg und Wetzlar STEP - Studium und Praxis in Kassel Hochschulwelt Duale Studiengänge Henrik Lehnhardt IHKs Dillenburg und Wetzlar in Kassel Herausforderungen Wissensgesellschaft Wandel des Qualifikationsniveaus Zum Erreichen des Barcelona-Ziels (3% BIP

Mehr

TIPPS FÜR ALLE, DIE SCHAUSPIEL STUDIEREN WOLLEN

TIPPS FÜR ALLE, DIE SCHAUSPIEL STUDIEREN WOLLEN TIPPS FÜR ALLE, DIE SCHAUSPIEL STUDIEREN WOLLEN Verfasst und zur Verfügung gestellt von der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Inhalt Vorbemerkungen Wie sieht eine Aufnahmeprüfung in der Regel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis Dankesworte Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0 E-Mail: hochverfügbarkeit@bsi.bund.de Internet: https://www.bsi.bund.de Bundesamt für

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

MEDIADATEN 2014. Auf Basis der ma 2014 Radio II

MEDIADATEN 2014. Auf Basis der ma 2014 Radio II MEDIADATEN 0 Auf Basis der ma 0 Radio II RADIO/TELE FFH, DIE NR. 1 FÜR RADIOWERBUNG IN HESSEN Egal ob Imagewerbung, Neueröffnung, Aktion oder Veranstaltung wir planen mit Ihnen Ihre individuelle und maßgeschneiderte

Mehr

Sanofi Aventis Instrumentation laboratory. Nein Nein Nein Nein. Eigentümerinteresse Nein Nein Nein Nein. Nein Nein Nein Nein. Nein Nein Nein Nein

Sanofi Aventis Instrumentation laboratory. Nein Nein Nein Nein. Eigentümerinteresse Nein Nein Nein Nein. Nein Nein Nein Nein. Nein Nein Nein Nein Interessenkonflikterklärungen zu LL 086/001 Leitlinie 086/001 W. Eberl Ina Hainmann Frauke Bergmann Labor Wagner % Stibbe Hannover Prof. Christoph Dame GNPI Roswitha Dickerhoff Düsseldorf / Sanofi Aventis

Mehr

Lebenslauf Martin Himmel

Lebenslauf Martin Himmel Lebenslauf Martin Himmel - Dipl. Wirtschaftsinformatiker (BA) - Praktische Erfahrung als Senior Solution Architekt, technischer Leiter, Projektleiter - 2005-2013 mitverantwortlicher Ausbau eines Unternehmens

Mehr

100% Studium bei vollem Gehalt

100% Studium bei vollem Gehalt Fachhochschule für Oekonomie & Management University of Applied Sciences 100% Studium bei vollem Gehalt FOM Staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft vom Wissenschaftsrat akkreditiert FOM Hochschulstudienzentrum

Mehr

Musikausbildung/Instrumentalunterricht ab 3 Jahren

Musikausbildung/Instrumentalunterricht ab 3 Jahren Musikausbildung/Instrumentalunterricht ab 3 Jahren Alle kinderinfo-listen gibt s auch auf www.kinderinfowien.at! Musikausbildung/Instrumentalunterricht ab 3 Jahren Diese Liste umfasst 9 Seiten. Auf den

Mehr

HELMUT BERGER BIOGRAFIE

HELMUT BERGER BIOGRAFIE HELMUT BERGER BIOGRAFIE GEBURTSJAHR 1949 GEBURTSORT Graz NATIONALITÄT WOHNORT GRÖSSE AUGEN HAARE AUSBILDUNG SPRACHEN DIALEKTE INSTRUMENT SPORT FÜHRERSCHEIN! österreichisch Wien 180 cm grün braun Hochschule

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117 Inhalt Vorwort... 5 1. Friedrich Schiller: Leben und Werk... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 16 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 22 2. Textanalyse und

Mehr

Die TeilnehmerInnen erhalten ein Zertifikat der Donau-Universität Krems. TAG 1 Coaches: Michael Karnitschnigg Nikolaus Hanke Dr.

Die TeilnehmerInnen erhalten ein Zertifikat der Donau-Universität Krems. TAG 1 Coaches: Michael Karnitschnigg Nikolaus Hanke Dr. mc media consult gmbh 1/2 MEDIEN FÜHRERSCHEIN Der von der Donau-Universität Krems und media consult entwickelte Medienführerschein stellt Ihnen die Lizenz zum erfolgreichen Umgang mit den Medien aus, der

Mehr

Crossmedia COMPUTER BILD-Gruppe

Crossmedia COMPUTER BILD-Gruppe Crossmedia COMPUTER BILD-Gruppe Zeitschriften, Online und Mobil unter einem starken Dach Die COMPUTER BILD-Gruppe COMPUTER BILD Europas größte EDVund Handyzeitschrift Verkaufte Auflage: 478.696 Expl. Reichweite:

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr