Unternehmens JuristenTage

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unternehmens JuristenTage"

Transkript

1 TED-Umfragen Exklusive Abendveranstaltung 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung : European In-house Counsel Day : Exklusiver Vorabend-Talk 14./ : 16. Euroforum-Jahrestagung : Vertiefender Workshop Nutzen Sie den European In-house Counsel Day, um Teilnehmer und Referenten aus folgenden Ländern zu treffen: USA Niederlande England Australien Italien Polen Norsk Hydro ASA Ungarn Tschechische Republik Belgien Österreich Schweiz Slowakei Rumänien Mazedonien Mit Praxisberichten von: Adam Opel AG Adidas AG Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG Bausparkasse Schwäbisch Hall AG Bravura Solutions (UK) Limited Carl Zeiss AG Deutsche Bahn AG Deutsche Bank AG Eni S.p.A. Fujitsu UK and Ireland Gruner + Jahr AG & Co. KG Henkel AG & Co. KGaA Infraserv GmbH & Co. Höchst KG Institut Straumann AG Johnson & Johnson Kompania Piwowarska S.A. (SAB Miller) Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH Kuehne + Nagel Group Linde Engineering Dresden GmbH Lumesse GmbH Nestlé Deutschland AG NIKE Deutschland GmbH Pfizer Deutschland GmbH Red Bull Media House GmbH Robert Bosch GmbH Samsung Europe Siemens AG Stadtwerke Düsseldorf AG SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA TNT Express Vivantes-Netzwerk für Gesundheit GmbH Mit freundlicher Unterstützung von Medienpartner

2 2 Liebe Kolleginnen und Kollegen, Fortbildung ist wesentlich, um mit den sich schnell verändernden Rahmenbedingungen in unserem Beruf umgehen zu können. Dazu gehört eine Erweiterung der fachlichen Expertise ebenso wie die Optimierung der persönlichen Managementfähigkeiten. Und nicht zuletzt zählt hierzu auch der neugierige Blick über den Tellerrand. Es ist mein Wunsch, dass wir nach der Veranstaltung mit dem Gefühl nach Hause gehen, in all diesen Belangen gewonnen zu haben. Ich freue mich auf einen regen Kenntnis- und Meinungsaustausch. Herzlich, Ihr Dr. Heiko Carrie, Chefsyndikus, Robert Bosch GmbH, Vorsitzender der Jahrestagung Der Unternehmensjurist als Allround-Talent Kostendruck, Budgetsenkung und höhere Arbeitsbelastung: Die Rechtsabteilung steht weiterhin inmitten eines beträchtlichen Veränderungsprozesses. Dieser wird ausgelöst durch wachsende Anforderungen in den Unternehmen und der dadurch notwendigen Erneuerung ihres Selbstverständnisses, ihrer strategischen Ausrichtung und ihrer Organisation. Dabei fordern gesamtwirtschaftliche Veränderungen wie Deregulierung und Globalisierung von der Rechtsabteilung immer mehr Steuerungsleistung. Hinzu kommen neue rechtliche Herausforderungen im Bereich Datenschutz und Kartellrecht sowie die Auswirkungen von Social Media. Erfahren Sie, wie sich Ihre Rechtsabteilung aufstellen kann und tauschen Sie mit Ihren Kollegen wertvolle Erfahrungen aus. Die UJT bieten Ihnen in vier Tagen: Wissenstransfer Know-how Internationalen Erfahrungsaustausch Parallele Sektionen für kleine und große Rechtsabteilungen Breakfast Sessions Power-Talks Panel-Diskussionen Vertiefender Workshop Exklusive Abendveranstaltung

3 3 Montag, 13. Februar 2012, Hotel InterContinental Berlin: European In-house Counsel Day 2012 (getrennt buchbar) Registration, coffee & tea Chairperson s opening remarks Dr. Christian Wind, Partner, Bratschi, Wiederkehr & Buob, Switzerland Keynote: Walk the line The challenge of walking the line between the role of corporate counsel and independent legal advisor Michael Klein, LL.M., VP Legal & Compliance, Pfizer Deutschland GmbH, Legal Lead EU OBU, Germany Panel Session: Are you ready for business? Legal services in the 21st century MODERATOR: Dr. Jörg Häring, Division General Counsel Legal & Compliance, Siemens AG, Germany Michael H. Ghaffar, LL.M. (NYU), Vice President, Head of Legal Division, Samsung Europe Headquarters, Germany Waldemar Koper, Group Legal Manager, Kompania Piwowarska S.A. (SAB Miller), Poland Nigel Liddell, Head of Legal, EMEA, Bravura Solutions (UK) Limited, UK Questions & answers Networking break with coffee & tea Identifying and managing the difference between civil and common law Prof. Dr. Wolfgang Babeck, Partner, Buse Heberer Fromm Sydney, Adjunct professor of law, Bond University, Australia Questions & answers Samba flavors M&A in Brazil from a European perspective How culture, language and bureaucracy impact crossborder M&A activities in Brazil Dr. Marc M. Strolz, Deputy General Counsel, Kuehne + Nagel Group, Switzerland Questions & answers Lunch break, L.A. Café Best Practice: Litigation management at TNT Express Boudewijn Wentink, Head of Legal Affairs, TNT Express, The Netherlands Panel Session: Litigation The challenges faced and keys to success Dr. Andreas L. Meier, General Counsel, Institut Straumann AG, Switzerland Melanie Poepping, Director & Senior Counsel, Deutsche Bank AG, Germany Boudewijn Wentink, Head of Legal Affairs, TNT Express, The Netherlands

4 4 Montag, 13. Februar 2012: European In-house Counsel Day Questions & answers A fifteen minute focus: Update on bribery and corruption The UK Bribery Act and other corporate governance risks Massimo Mantovani, General Counsel Legal Affairs Department, Eni S.p.a., Italy Introductory speech: Global compliance The key challenge Dr. Christian Wind, Partner, Bratschi, Wiederkehr & Buob, Switzerland Panel Session: Global compliance What are the major compliance issues for general counsel? What can counsel do to manage legal risk across a multinational s global presence? MODERATOR: Dr. Christian Wind Massimo Mantovani, General Counsel Legal Affairs Department, Eni S.p.A., Italy Jonathan Smith, General Counsel, Fujitsu UK and Ireland Dr. Marc M. Strolz, Deputy General Counsel, Kuehne + Nagel Group, Switzerland Questions & answers Networking break with coffee & tea A fifteen minute focus: Navigating the challenges that in-house counsel often face in addressing global data protection, records management and ediscovery Joan Antokol, Managing Partner, Park Legal LLC, USA Questions & answers Practical considerations for European companies facing ediscovery Adam Pollitt, Vice President, First Advantage Litigation Consulting, USA Questions & answers The global social media check-up Sebastian Fischer-Jung, Managing Director Public Affairs, Burson-Marsteller GmbH, Germany Talk: The social media challenge Managing the risks that go along with user-generated content, data privacy and confidentiality MODERATOR: Sebastian Fischer-Jung Joan Antokol, Managing Partner, Park Legal LLC, USA Sylvia Hess, LL.M., Head of Legal, Red Bull Media House GmbH, Austria Questions & answers Close of conference Medienpartner des European In-house Counsel Day 2012: JOBS FOR IN-HOUSE COUNSEL AND THOSE WHO WANT TO BE

5 5 Montag, 13. Februar 2012: Vorabend-Talk Impressionen 2011! Gemeinsam mit unserem Medienpartner Handelsblatt laden wir Sie zu einem exklusiven Vorabend-Talk ein. Hacker Angriff 2.0 Wie sicher sind die sensiblen Daten deutscher Unternehmen? MODERATOR: Daniel Goffart, Leiter der Hauptstadt-Redaktion und Ressortleiter Wirtschaft und Politik, Handelsblatt, Berlin Dr. Alexander Dix, Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, Berlin Michael Hange, Präsident, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn Jürgen Maurer, Vizepräsident, Bundeskriminalamt (BKA), Wiesbaden Prof. Dr. dres. h.c. Spiros Simitis, Forschungsstelle für Datenschutz, Goethe-Universität, Frankfurt am Main Dr. Claus-Dieter Ulmer, Konzernbeauftragter für den Datenschutz, Deutsche Telekom AG, Bonn Empfang Begrüßung durch den Moderator Beginn der Kurzvorträge und Diskussion Umtrunk in der Marlene Bar Impressionen 2011

6 6 Programm der 16. Euroforum-Jahrestagung Dienstag, 14. Februar 2012: Erster Veranstaltungstag Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Tagungsunterlagen Begrüßung durch EUROFORUM und den Vorsitzenden Dr. Heiko Carrie, Chefsyndikus, Robert Bosch GmbH Schnittstelle Rechtsabteilung Einblicke aus Rechtsabteilungen unterschiedlicher Größe GROSSE RECHTSABTEILUNG MITTELGROSSE RECHTSABTEILUNG Recht ohne Grenzen Effizientes Rechtsmanagement in einem international agierenden Konzern Rechtsrat im Ausland Funktionale oder lokale Berichtswege? Internationales Geschäft und nationale Gewohnheiten Michael Sarnecki, Leiter Rechtsabteilung Deutschland, Stellvertretender Chefjustitiar Europa, Adam Opel AG Recht, Revision, Compliance: Herausforderung Schnittstellenmanagement Alles unter einem Dach Vorteil oder Nachteil? Alte und neue Aufgaben der Rechtsabteilung Prozessmanagement als Compliance-Thema Dr. Dieter Gentzcke, Abteilungsleiter Recht, Revision, Compliance, Infraserv GmbH & Co. Höchst KG Diskussion und Fragen aus dem Plenum Frühstückspause mit Kaffee und Tee Gastgeber der Espressobar KLEINE RECHTSABTEILUNG Rollenverständnis, Aufgaben und Gestaltungsmöglichkeiten der kleinen Rechtsabteilung Besonderheiten als Einzelkämpfer oder kleines Team Rollenverständnis einer kleinen Rechtsabteilung Konzentration auf Grundauftrag und Kernbereich Aktive Gestaltung der Zusammenarbeit im Unternehmen Gewinnung und Nutzung von Netzwerken Michael Scheer, Syndikusanwalt, Ressort Recht, Vivantes-Netzwerk für Gesundheit GmbH, Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v Panel: Was wir voneinander lernen können! Referenten des Vormittages Fragen aus dem Plenum an die Referenten

7 7 Dienstag, 14. Februar 2012: Erster Veranstaltungstag Brennpunkt Datenschutz E-Discovery Praktische Anforderungen für deutsche Unternehmen Juristische und technische Herausforderungen Zugang zu Daten, unter Berücksichtigung des Datenschutzes und kultureller Unterschiede Effektive Strategien zur Lokalisierung relevanter Daten Michael Becker, Rechtsanwalt, Regional Director, First Advantage Litigation Consulting Gemeinsames Mittagessen im L.A. Café Erhalten Sie wertvolle Lösungsansätze für Ihre Arbeit! Besuchen Sie in der Mittagspause das Solution Forum von Recommind zum Thema: IT-gestützter Review mit intelligenter Software SPECIAL HIGHLIGHT: Live Hacking Angriffe auf Unternehmens-IT live demonstriert Angriffe gegen Web-Shops und Smartphones Verschlüsselung geknackt Windows-Passwortschutz brechen Zahlungssysteme überlisten Sebastian Schreiber, Geschäftsführer, Syss GmbH POWER TALK Wettstreit der Rechtssysteme und deren Auswirkungen auf deutsche Unternehmen Anforderungen an die Rechtsabteilung in einem internationalen Umfeld Wie globalisiert man eine Rechtsabteilung? Risikomanagement beim Umgang mit fremden Rechtsordnungen MODERATOR: Dr. Jörg Häring, Division General Counsel Legal & Compliance, Siemens AG Dr. Heiko Carrie, Chefsyndikus, Robert Bosch GmbH Frank A. Dassler, General Counsel & Chief Compliance Officer, adidas AG Dr. Christian Loosen, Manager Legal Affairs Strategic Planning Division, Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH Pause mit Kaffee und Tee Gastgeber der Espressobar TED-Umfragen: Mit unserem TED-System sind Umfragen in Sekundenschnelle durchgeführt. Reichen Sie bis zum 30. Januar 2012 Ihre Fragen an ein.

8 8 Dienstag, 14. Februar 2012: Erster Veranstaltungstag Legal Update Bringen Sie Ihr Wissen auf den neuesten Stand Aktuelle Entwicklungen bei M&A-Transaktionen Erste exklusive Auswertungen der Deal Point Study 2011 Neue Trends Herausforderungen für die Rechtsabteilung Dr. Thomas Meyding, Rechtsanwalt und Partner, CMS Hasche Sigle (Unternehmensreferent befindet sich in Absprache) BEST PRACTICE BEST PRACTICE Projektmanagement in einem existenziellen Rechtsstreit Implementierung einer adäquaten Projektstruktur (intern/extern) Auswahl geeigneter externer Berater/Prozessvertreter Optimierung Prozessvortrag durch enge Verzahnung von interner und externer Fachkompetenz Handlungsfähigkeit in jeder Situation durch Prozessstrategie und -szenarien Mit einer Sprache sprechen Kommunikationsstrategie für das ganze Haus Dr. Volker Kreuziger, Leiter Recht und Compliance, Bausparkasse Schwäbisch Hall AG Compliance-Prävention Vorbeugen ist besser als heilen Kartellrechtliches Schulungskonzept Anti-Fraud Maßnahmenplan Verhalten bei Durchsuchungen von Polizei, Staatsanwaltschaft und Kartellbehörden Dr. Steffen Just, Chief Compliance Officer, Nestlé Deutschland AG Pause mit Kaffee und Tee Gastgeber der Espressobar Parallele Sektionen für die kleine und große Rechtsabteilung Power Talks und Diskussionen Tauschen Sie sich mit Ihren Kollegen aus vergleichbar großen Rechtsabteilungen aus! KLEINE RECHTSABTEILUNG GROSSE RECHTSABTEILUNG Legal Reloaded Die erstmalige Etablierung einer Rechtsabteilung im Unternehmen Der Psychologe oder die Verwandlung: Hausanwalt versus Inhouse-Anwalt Der Arbeiter. Von A bis Z: Das Insourcing rechtlicher Belange Der Dirigent. Serviceorientierung und Steuerungsfunktion Der Schattenspender. Compliance in der Kleinen Rechtsabteilung Der Baumeister. Der Ausbau zur integrierten Konzernrechtsabteilung Dr. Christian Loosen, Manager Legal Affairs Strategic Planning Division, Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH Neues aus Brüssel zu Sammelklagen Von collective redress zu alternative dispute resolution Konsultationsverfahren der EU Kommission zu Sammelklageverfahren und horizontale Empfehlungen Abschreckungswirkung der Kartellbußen Vorgelagerte Wiedergutmachung von Kartellschäden möglich? Gefährden Sammelklagen im Kartellbereich die Kronzeugenregelung? Dr. Lorenz Ködderitzsch, Assistant General Counsel, Johnson & Johnson Law Department

9 9 Dienstag, 14. Februar 2012: Erster Veranstaltungstag KLEINE RECHTSABTEILUNG GROSSE RECHTSABTEILUNG Panel-Diskussion: Herausforderungen für die kleine Rechtsabteilung Optimierung von Organisations- und Arbeitsprozessen Aufbau einer Rechtsabteilung trotz alt(bewährt)er Strukturen Kundenzufriedenheit trotz schwerer Erreichbarkeit MODERATOR: Martin W. Huff, Geschäftsführer, Rechtsanwaltskammer Köln Tarek Brauer, Justiziar, SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA Dr. Karla Kiene, Fachgebietsleiterin Recht, Dept. Manager Legal Services LSL, Linde Engineering Dresden GmbH Jörn Lipkow, LL.M., Corporate Counsel, Carl Zeiss AG Dr. Christian Loosen, Manager Legal Affairs Strategic Planning Division, Konica Minolta Business Solutions Europe GmbH Die Rechtsabteilung im Massenkundengeschäft am Beispiel eines Energieversorgungs unternehmens Schutzbedürfnis von Unternehmen im Massenkundengeschäft Vermeidungsstrategien von Massenverfahren Voraussetzungen für das Führen von Massenverfahren Meinulf Hermanns, Leiter Recht & Regulierung, Stadtwerke Düsseldorf AG Elektronisches Vertragsmanagement Einsatz moderner Kommunikations- und Verwaltungsmedien Eckhard Rautenberg, Corporate Director Legal, Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG Ende des ersten Veranstaltungstages Treffen der Teilnehmer zur gemeinsamen Abendveranstaltung im Foyer des Hotels Bustransfer zur Abendveranstaltung Dienstag, 14. Februar 2012: Gemeinsamer Abend im Museum für Kommunikation Wo sollten Gespräche besser geführt werden? Auf Einladung von findet im Anschluss an den ersten Veranstaltungstag ein exklusives Dinner in den außergewöhnlichen Räumlichkeiten des Museums für Kommunikation statt. In angenehmer Atmosphäre können Sie den Tag ausklingen lassen und wertvolle Kontakte knüpfen.

10 10 Mittwoch, 15. Februar 2012: Zweiter Veranstaltungstag Gemeinsames Frühstück im Foyer Breakfast Sessions an den einzelnen Thementischen Setzen Sie zu Beginn des Tages Ihren eigenen Schwerpunkt! Tauschen Sie im kleinen Kreis Erfahrungen zu Spezialthemen aus und gewinnen Sie neue Ideen! TISCH 1: Optimierung der Prozesse und Compliance durch Vertragsmanagement in einer global agierenden Rechtsabteilung Inhalte und Erfahrungen aus der Praxis Dr. Michael J. Schmitt, FJC Corporate Matters, Henkel AG & Co. KGaA Steffen Schaar, Mitglied der Geschäftsleitung, The Quality Group GmbH TISCH 2: Produktpiraterie Strategien zur Durchsetzung von Markenrechten Stephen Holding, Brand Protection Manager, NIKE Deutschland GmbH Daniel R. Marschollek, Rechtsanwalt, Salans LLP TISCH 3: Kommunikation zwischen Rechtsabteilung und externen Beratern im Wandel Möglichkeiten der Schnittstellenoptimierung Jens Décieux, Rechtsanwalt und Business Development Manager, STP Informationstechnologie AG Weiterer Thementisch möglich! Melden Sie sich bei Berit van Geul (Telefon: 02 11/ , und positionieren Sie sich im Rahmen der Tagung Präsentation der Ergebnisse der Thementische durch die Moderatoren im Plenum Pause mit Kaffee und Tee Gastgeber der Espressobar Herausforderungen für die Rechtsabteilung Fallstricke bei der Unternehmensfinanzierung Verzahnung der verschiedenen Finanzierungsformen im Konzern Akzeptanz schaffen im Konzern bei Einbindung von Konzerngesellschaften Logistische Herausforderungen Dr. Christoph Wolf, LL.M. (LSE), Rechtsanwalt, Maître en Droit (Montpellier), Baker & McKenzie Dr. Christoph Willeke, Head of Group Financing, Continental AG

11 11 Mittwoch, 15. Februar 2012: Zweiter Veranstaltungstag SOCIAL MEDIA PRAXIS CHECK Das jüngste Gerücht Dialog im Web als Herausforderung für die Rechtsabteilung Chancen und Risiken des Social Webs für die Unternehmensreputation Helfen Social Media Guidelines um potenzielle Schäden vom Unternehmen fernzuhalten? Social Media Fails Nachrichtenkaskade und Imageschaden Henning Krieg, LL.M. (London), Legal Counsel Mittel- und Osteuropa, Lumesse GmbH und Blogger Robert Bartel, Syndikus, Deutsche Bahn AG Diskussionen und Fragen aus dem Plenum Legal Process Outsourcing A guide by a former General Counsel What is Legal Process Outsourcing? Where are the benefits? How do you identify what part of the work process can/should be outsourced? How do you select the right vendor? Julia Chain, Managing Director, Huron Legal, UK Gemeinsames Mittagessen im L.A. Café Das Rollenverständnis des In-house Counsel Der Syndikusanwalt in der neueren Rechtsprechung Prof. Dr. Klaus Tolksdorf, Präsident des Bundesgerichtshofes Diskussion und Fragen aus dem Plenum VERGÜTUNGSSTUDIE Benchmarking Informationen zur Vergütung von Unternehmensjuristen Vergütungshöhe und -struktur Unterschiede nach Branchen und Unternehmensgröße Aktuelle Trends Dr. Hans-Georg Blang, Mitglied der Geschäftsleitung und Director Partner, Kienbaum Management Consultants GmbH Pause mit Kaffee und Tee Gastgeber der Espressobar War for Talents Neue Wege in der Juristenausbildung Der Unternehmensjurist, Modell-Studiengang der Universität Mannheim Prof. Dr. Georg Bitter, Lehrstuhlinhaber für Bürgerliches Recht, Bank- und Kapitalmarktrecht, Insolvenzrecht, Universität Mannheim Zusammenfassung und Abschluss des zweiten Veranstaltungstages durch den Vorsitzenden Ende der Jahrestagung

12 12 Donnerstag, 16. Februar 2012: Dritter Veranstaltungstag Workshop (getrennt buchbar) Kartellrecht: Dawn Raid, Kronzeugen und Settlement Der Workshop beschäftigt sich mit einigen der wichtigsten Fragestellungen in einem Kartellverfahren vor der EU-Kommission beziehungsweise dem Bundeskartellamt. Die Praxis der Behörden hat sich in diesen Bereichen in jüngster Zeit erheblich fortentwickelt. Viele Fragen sind aber noch immer nicht durch die Rechtsprechung geklärt. Jeder Workshop-Abschnitt beginnt mit einem einleitenden Übersichtsvortrag, gefolgt von einem Erfahrungsbericht eines Unternehmensvertreters und einem daran anschließenden interaktiven Part unter aktiver Einbeziehung der Workshop-Teilnehmer Begrüßung durch EUROFORUM I. Teil: Dawn Raids: Vorbereitung und Verhalten im Ernstfall Wie bereitet man sich auf eine Durchsuchung am besten vor? Welche Rechte haben die Behörden, welche Pflichten die Unternehmen und Mitarbeiter? Wie weit reicht das Legal Privilege für Justiziare, insbesondere mit Blick auf interne Vorermittlungen sowie die interne Kommunikation mit dem Management? Was ist in einer Vernehmungssituation zu beachten? Dr. Markus Schöner, Rechtsanwalt und Partner, CMS Hasche Sigle Tilmann Kruse, Chefjustiziar, Gruner + Jahr AG & Co. KG Pause mit Kaffee und Tee II. Teil: Kronzeugen: Voraussetzungen und Konsequenzen einer Zusammenarbeit mit den Kartellbehörden Wann empfiehlt sich die Kooperation mit den Kartellbehörden? Wie läuft ein Kronzeugenverfahren ab? Bußgeldrisiken für Kronzeugen? Welcher Schutz besteht für Kronzeugendokumente gegen Verwendung durch Zivilkläger? Dr. Michael Bauer, Rechtsanwalt und Partner, CMS Hasche Sigle (Unternehmensreferent befindet sich in Absprache) Mittagessen III. Teil: Settlement Tatsächlich ein Vergleich? Welche Regeln gelten für Settlements gegenüber dem Bundeskartellamt? Welche Regeln gelten für Settlements gegenüber der Europäischen Kommission? Welche Vor- und Nachteile haben Settlements für das Unternehmen? Was ist bei den einzelnen Verfahrensschritten bis zu der Settlement-Erklärung zu berücksichtigen? Wie könnte eine Settlement-Erklärung gegenüber den Kartellbehörden aussehen? Was ist bei einem Settlement (Vergleich) mit angeblich Kartellgeschädigten zu beachten? Dr. Harald Kahlenberg, Rechtsanwalt und Partner, CMS Hasche Sigle (Unternehmensreferent befindet sich in Absprache) Abschlussdiskussion Ende des Workshops

13 13 Medienpartner Handelsblatt Wirtschafts- und Finanzzeitung Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 180 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung, die seit November 2009 im neuen Business-Format erscheint, heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2011 erreicht das Handelsblatt Entscheider, das sind 11,4 Prozent. Der Deutsche Anwaltspiegel Online-Magazin für Recht, Wirtschaft & Steuern Der Deutsche AnwaltSpiegel richtet sich an alle, die sich regelmäßig über Entwicklungen im unternehmensrelevanten Recht informieren müssen. Namhafte Autoren berichten kompetent und prägnant über aktuelle Themen vornehmlich aus dem Wirtschafts-, Arbeitsund Steuerrecht. Hinzu kommen Meldungen aus der Rechtsprechung und Gesetzgebung, Literaturund Veranstaltungshinweise sowie Personal- und Dealnachrichten. Das Online-Magazin erscheint 14-täglich und wird durch ein Jahrbuch um Hintergrundberichte und vertiefende Analysen ergänzt. Bei AnwaltSpiegel-Roundtables finden hochkarätige Entscheider und Referenten in exklusiver Runde zusammen. Website: JUVE Seit mehr als 10 Jahren berichtet JUVE über Wirtschaftsanwälte in Kanzleien und Unternehmen. Mit täglichen Online-Nachrichten, dem Monatsmagazin JUVE- Rechtsmarkt, dem Absolventen-Magazin azur und dem jährlich erscheinenden JUVE-Handbuch Wirtschaftskanzleien sorgt die 20-köpfige Redaktion für Transparenz in einem sich nach wie vor rasant verändernden Markt. Zusammensetzung der Teilnehmerstruktur: Die EUROFORUM-Jahrestagung ist seit 16 Jahren ein Garant für spannende, aktuelle Themen rund um die Rechtsabteilung, Top-Referenten und ausreichend Raum für Networking und Diskussionen in exklusivem Ambiente. Sie treffen Entscheider aus großen und kleinen Rechtsabteilungen vor Ort. Teilnehmerstruktur nach Funktionen 70% Rechtsabteilung/Legal Department 17% Rechtsanwalt in einer Kanzlei 5% Geschäftsführung 3% Personalabteilung 5% Sonstige Funktionen Die Größe der Rechtsabteilungen vor Ort Der Bundesanzeiger Verlag Der Bundesanzeiger Verlag besitzt als Fachverlag im Bereich Recht, Wirtschaft und Steuern aufgrund seiner über 55 jährigen Verlagstätigkeit im amtlichen Veröffentlichungsbereich eine herausragende Stellung. Das innovative Medienhaus bietet heute moderne Informationslösungen rund um das Unternehmens- und Wirtschaftsrecht: von klassischer Fachliteratur bis zu komfortablen Recherchedatenbanken im Internet. Fachbeiträge, Kurzanalysen, Nachrichten zum Wirtschaftsrecht, Fortbildungsangebote und Arbeitshilfen runden das Angebot im Netz ab. Alle Angebote zum Themenbereich Unternehmen und Wirtschaft finden Sie unter: 44,4% 1 5 Mitarbeiter 29,3% 6 15 Mitarbeiter 13,5% Mitarbeiter 12,8% mehr als 40 Mitarbeiter Aktuelle News der Szene & Live News von unseren Veranstaltungen: Folgen Sie uns jetzt auf Twitter: twitter.com/juristentage Online-Treffpunkt für die Rechtsabteilung: Info-Telefon: +49 (0)2 11/ Haben Sie Fragen zu dieser Jahrestagung? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Inhalt und Konzeption der Unternehmensjuristentage Rechtsanwältin Lilian Becker Telefon: +49 (0)211/ Inhalt und Konzeption des European In-house Counsel Day Ass. jur. Friederike Rennen Telefon: +49 (0)211/ Organisation Kathrin Burczyk Telefon: +49 (0)211/ Sponsoring Berit van Geul Telefon: +49 (0)211/

14 14 Sponsoring und Ausstellungen Hauptsponsor und Gastgeber der Abendveranstaltung CMS Hasche Sigle verfügt über lang jährige Erfahrung in der Zusammenarbeit mit unternehmensinternen Rechts abteilungen und Juristen. Die Anwälte bringen nicht nur die notwendige rechtliche Spezialexpertise auf allen Gebieten des Wirtschaftsrechts mit, sondern kennen auch die betriebswirtschaftlichen und markt spezifischen Anforderungen in sämtlichen Industriezweigen und Branchen. CMS Hasche Sigle ist eine der führenden wirtschaftsberatenden Anwaltssozietäten. Mehr als 600 Anwälte sind in neun deutschen Wirtschaftszentren sowie in Brüssel, Moskau und Shanghai für ihre Mandanten tätig. Als Mitglied des CMS-Verbunds, einem Netzwerk unabhängiger europäischer Anwaltssozietäten, bietet die Kanzlei in 29 Ländern inner- und außerhalb Europas mit insgesamt 54 Büros eine grenzüberschreitende rechtliche Beratung. CMS Hasche Sigle Lennéstraße 7, Berlin Ansprechpartner: Dr. Hubertus Kolster, Managing Partner Telefon: 0 30/ Fax: 0 30/ Förderer Lange bevor der Begriff Global Player modern wurde, hatte Baker & McKenzie die Vision einer globalen Wirtschaftskanzlei bereits verwirklicht in Chicago gegründet, zählt Baker & McKenzie heute mit mehr als Anwälten an 69 Standorten zu den größten und leistungsstärksten Anwaltssozietäten der Welt. Auch die deutschen Büros fühlen sich der Vision der Gründer verpflichtet. In Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main und München vertreten rund 180 Anwälte mit lokalen Kenntnissen und weltweiter Erfahrung die Interessen ihrer Mandanten. Als eine der führenden deutschen Anwaltskanzleien berät Baker & McKenzie nationale und interna tionale Unternehmen und Institutionen auf allen Gebieten des Wirtschaftsrechts. Baker & McKenzie Partnerschaft von Rechtsanwälten, Wirtschaftsprüfern, Steuerberatern und Solicitors Theatinerstraße 23, München Ansprechpartner: Dr. Bernhard Trappehl, Managing Partner Telefon: 0 89/ Fax: 0 89/ First Advantage Litigation Consulting gehört zu den weltweit führenden Anbietern für E-Discovery und Forensikdienstleistungen. Schwerpunkt unserer Tätigkeit liegt auf der Unterstützung und Begleitung von Anwaltskanzleien sowie Unternehmen bei der Sammlung und Durchsicht von Daten im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten, Gerichts- und Kartellrechtsverfahren sowie internen Untersuchungen. Unsere Dienstleistungen umfassen: On-site Datensammlung und forensische Analyse, einschließlich der Wiederherstellung von gelöschten Daten, kundenspezifische Datenbearbeitung und Konvertierung, Filterung und Deduplizierung, automatische Sprachidentifikation und Maschinen- Übersetzungen, Erkennen von ähnlichen Dokumenten durch die Near-Duplicate -Methode, Fokussierung auf relevante Dokumente mithilfe von Konzeptsuchen, sichere Datenlagerungen in unseren Datenzentren in Deutschland, UK, Belgien, Japan, Hong Kong, Indien und USA. First Advantage Litigation Consulting Seidlstraße München Ansprechpartner: RA Michael Becker, Regional Director Litigation Consulting Services Telefon: 0 89/ Ext

15 15 Sponsoring und Ausstellungen Gastgeber der Espressobar Huron Legal ist ein globales Unternehmen, das auf die Beratung von Rechtsabteilungen und Anwaltskanzleien spezialisiert ist. Die Unterstützung bei strategischen Entscheidungen sowie bei der Umsetzung dieser, die Optimierung von Arbeitsprozessen und Implementierung von Technologien sowie die Beratung von Anwaltskanzleien bei Mergerentscheidungen, Expansionsplänen und anderen strategischen Entscheidungen gehören zu Huron Legals Expertise. Huron Legal 1 Connaught Place London W2 2ET United Kingdom Gastgeber des Lunch Solution Forums Recommind GmbH Marie-Curie-Straße 15, Rheinbach Ansprechpartner: Peter Gottschalk, Leiter Marketing Telefon: / Fax: / Aussteller Detektiv-Institut KOCKS GmbH Ihre diskreten Beweisermittler Kalkumer Schlossallee 41 a Düsseldorf digital spirit GmbH Markgrafenstraße Berlin Salans LLP Büro Berlin: Markgrafenstraße 33, Berlin Büro Frankfurt: Platz der Einheit 2, Gebäude Pollux, Frankfurt am Main Schollmeyer & Steidl Legal Recruitment Friedrichstraße 15, Frankfurt Kranhaus Süd, Im Zollhafen 24, Köln Königsallee 106, Düsseldorf Graf von Westphalen Ulmenstraße Frankfurt am Main Schweitzer Fachinformationen Elsenheimerstraße München HMP Solutions GmbH Otto-Lilienthal-Straße Böblingen LECARE GmbH Goernestraße Hamburg OLSWANG LLP Potsdamer Platz Berlin Unternehmenspräsenz STP Informationstechnologie AG Lorenzstraße 29, Karlsruhe The Quality Group GmbH Otto-Lilienthal-Straße Böblingen Weil & Associés 26 avenue de la Grande Armée, Paris

16 EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf Unternehmens JuristenTage [Kenn-Nummer] Ja, ich nehme teil in Berlin an der Jahrestagung am 14. und 15. Februar 2012 zum Preis von 2.099, p. P. zzgl. MwSt. [ M012] am European In-house Counsel Day am 13. Februar 2012 zum Preis von 1.499, p. P. zzgl. MwSt. [ M100] am Workshop am 16. Februar 2012 zum Preis von 1.299, p. P. zzgl. MwSt. [ M300] Ja, ich nehme am Vorabend-Talk am 13. Februar 2012 (im Preis inbegriffen) teil. [ M010] Kombinationsbuchungen: an der Jahrestagung und am Workshop Sie sparen 599, vom 14. bis 16. Februar 2012 zum Preis von 2.799, p.p. zzgl. MwSt. [ M013] an der Jahrestagung und am European In-house Counsel Day Sie sparen 699, vom 13. bis 15. Februar 2012 zum Preis von 2.899, p.p. zzgl. MwSt. [ M012] [ M100] an der Jahrestagung und am European In-house Counsel Day sowie am Workshop zum Preis von 3.299, p.p. zzgl. MwSt. [ M013] [ M100] Sie sparen 1.598, [Ich kann jederzeit ohne zusätzliche Kosten einen Ersatzteilnehmer benennen. Im Preis sind ausführliche Tagungsunterlagen enthalten.] Ich kann nicht teilnehmen. Senden Sie mir bitte die Tagungs unterlagen der Jahrestagung Unternehmensjuristentage 2012 zum Preis von 399, zzgl. MwSt. [Lieferbar ab ca. 2 Wochen nach der Veranstaltung.] Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoring möglichkeiten. Name Ich möchte meine Adresse wie angegeben korrigieren lassen. [Wir nehmen Ihre Adressänderung auch gerne telefonisch auf: 02 11/ ] Position/Abteilung Telefon Geb.-Datum (TTMMJJJJ) Die EUROFORUM Deutschland SE darf mich über verschiedenste Angebote von sich, Konzern- und Partnerunternehmen wie folgt zu Werbezwecken informieren: Zusendung per Ja Nein Zusendung per Fax: Ja Nein Firma Anschrift Branche Ansprechpartner im Sekretariat Datum, Unterschrift Bitte ausfüllen, falls die Rechnungsanschrift von der Kundenanschrift abweicht: Name Abteilung Anschrift Fax Anmeldung und Information per Fax: +49 (0)2 11/ telefonisch: +49 (0)2 11/ [Kathrin Burczyk] Zentrale: +49 (0)2 11/ schriftlich: EUROFORUM Deutschland SE Postfach , Düsseldorf per im Internet: 13. bis 16. Februar 2012, Hotel InterContinental Berlin Budapester Str. 2, Berlin, Telefon: 030/ Teilnahmebedingungen. Der Teilnahmebetrag für diese Veran staltung inklusive Tagungsunterlagen, Mittagessen und Pausen getränken pro Person zzgl. MwSt. ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmel dung erhalten Sie eine Bestätigung. Die Stornierung (nur schriftlich) ist bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich, danach wird die Hälfte des Teilnahmebetrages erhoben. Bei Nichterscheinen oder Stornierung am Veranstaltungstag wird der gesamte Teilnahme betrag fällig. Gerne akzeptieren wir ohne zusätzliche Kosten einen Ersatz teilnehmer. Pro grammänderungen aus dringendem Anlass behält sich der Veranstalter vor. Datenschutzinformation. Die EUROFORUM Deutschland SE verwendet die im Rahmen der Bestellung und Nutzung unseres Angebotes erhobenen Daten in den geltenden rechtlichen Grenzen zum Zweck der Durchführung unserer Leistungen und um Ihnen postalisch Informationen über weitere Angebote von uns sowie unseren Partner- oder Konzernunternehmen zukommen zu lassen. Wenn Sie unser Kunde sind, informieren wir Sie außerdem in den geltenden rechtlichen Grenzen per über unsere Angebote, die den vorher von Ihnen genutzten Leistungen ähnlich sind. Soweit im Rahmen der Verwendung der Daten eine Übermittlung in Länder ohne angemessenes Datenschutzniveau erfolgt, schaffen wir ausreichende Garantien zum Schutz der Daten. Außerdem verwenden wir Ihre Daten, soweit Sie uns hierfür eine Einwilligung erteilt haben. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Zwecke der Werbung oder der Ansprache per oder Telefax jederzeit gegenüber der EUROFORUM Deutschland SE, Postfach , Düsseldorf widersprechen. Zimmerreservierung. Im Tagungs hotel steht Ihnen ein be grenz tes Zimmer kon tingent zum er mäßigten Preis zur Verfü gung. Bitte nehmen Sie die Zimmer reservierung direkt im Hotel unter dem Stichwort EUROFORUM-Veran staltung vor. Wir über uns. EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc mit Hauptsitz in London, organisiert und konzipiert jährlich weltweit über Veranstaltungen. Darüber hinaus verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio an Publikationen für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Informa ist in über 80 Ländern tätig und beschäftigt mehr als Mitarbeiter. Bitte ausfüllen und faxen an: 02 11/

Unternehmens JuristenTage

Unternehmens JuristenTage Qualität seit 16 Jahren 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung Berlin 13.2.12: Exklusiver Vorabend-Talk 14./15.2.12: Jahrestagung 16.2.12: Vertiefende

Mehr

16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage

16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage TED-Umfragen Exklusive Abendveranstaltung 16. Euroforum-Jahrestagung Unternehmens JuristenTage Der Treffpunkt für die Rechtsabteilung 13.2.12: European In-house Counsel Day 13.2.12: Exklusiver Vorabend-Talk

Mehr

Interne Revision aktuell

Interne Revision aktuell 5 Euroforum-Konferenz Infoline [Kenn-Nummer] Haben Sie Fragen zu dieser Konferenz? Wir helfen Ihnen gerne weiter. 28. und 29. April 2009, Renaissance Düsseldorf Hotel Nördlicher Zubringer 6, 40470 Düsseldorf,

Mehr

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR

D&O-Versicherung. Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung. Informieren Sie sich umfassend über: SEMINAR D&O-Versicherung Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung Informieren Sie sich umfassend über: Neue Bedingungen, Deckungen und Ausschlüsse Persönliche D&O versus Unternehmens-D&O Schadenmanagement

Mehr

Rechtswissen Industrieversicherung

Rechtswissen Industrieversicherung s e m i n a r Rechtswissen Industrieversicherung Mehr als nur Grundlagen! Aktuelle Themen, die Ihnen im Berufsalltag begegnen Update Versicherungsvertragsgesetz und Schadensversicherung Besondere Deckungskonzepte

Mehr

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN

DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN SE MINAR DER GEPRÜFTE WISSENSMANAGER WISSENSBEWAHRUNG, WISSENSTRANSFER UND WISSENSVERNETZUNG ERFOLGREICH IN UNTERNEHMEN EINSETZEN WISSENSMANAGEMENT KOMPAKT UND PRAXISNAH Erlernen Sie die wichtigsten Methoden

Mehr

Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich

Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich Kooperationspartner: Management von Anwaltskanzleien Neues und Trends im Umgang mit Unternehmens-Mandanten Donnerstag, 4. Oktober 2012, Zürich Programm Donnerstag, 4. Oktober 2012 Zunfthaus zur Saffran,

Mehr

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick

Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einladung Seminar 6. April 2011 InterContinental Hotel Berlin Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Einführung Interne Untersuchungen: Ein globaler Überblick Spektakuläre Fälle von Korruption,

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Einladung. M&A Roadshow 2010. Streitprävention bei M&A-Transaktionen Aus der Nachsorge zur Vorsorge

Einladung. M&A Roadshow 2010. Streitprävention bei M&A-Transaktionen Aus der Nachsorge zur Vorsorge Einladung M&A Roadshow 2010 Streitprävention bei M&A-Transaktionen Aus der Nachsorge zur Vorsorge Wir laden Sie herzlich ein zur M&A Roadshow 2010 Programm 17.00 Uhr Empfang 17.15 Uhr Begrüßung und Eröffnung

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Programm M&A-Konferenz 2014

Programm M&A-Konferenz 2014 M&A-Konferenz 2014 25. September 2014 Industrie-Club Düsseldorf Gesamtmoderation und fachliche Leitung: Dr. Franz-Josef Schöne, Partner, Hogan Lovells Int. LLP 9.00-18.00 Uhr Bescheinigung von 7 Zeitstunden

Mehr

IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Sicherheit und Datenschutz Mandantenseminar 25. August 2015, 15:00 bis 19:00 Uhr Köln Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung IT-Sicherheit und Datenschutz

Mehr

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ

SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: KONFERENZ KONFERENZ 2. und 3. Juli 2013, Köln Kein Plan B: SEPA kommt Februar 2014! SEPA. JETZT! Die Ruhe vor dem Sturm: Ist die ENERGIEWIRTSCHAFT vorbereitet? IHRE SEPA-EXPERTEN AUF DER KONFERENZ: Nicole Bramlage

Mehr

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München

Die diskussionsreihe der f.a.z. WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München perspektiven mittelstand Die diskussionsreihe der f.a.z. #3 WOHER KOMMEN DIE INNOVATIONEN? 9. Oktober 2013, München WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERSFÄHIGKEIT? So lautet die Kernfrage der Diskussionsreihe»PERSPEKTIVEN

Mehr

Activate your Business

Activate your Business Hay Group Compensation Forum 2014 Activate your Business Wissensvorsprung sichern Vergütung innovativ managen. Persönliche Einladung 10. Oktober 2014 Schritt 1: Anmelden und Neues kennenlernen Auf dem

Mehr

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement

EMIR. die neue OTC-Derivate-Regulierung. Mit Vortrag der ESMA! Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Mit Vortrag der ESMA! EMIR die neue OTC-Derivate-Regulierung Konsequenzen für Geschäftsmodelle, Prozesse, Kosten und Risikomanagement Die neuen Standards die Zeit läuft! EMIR: Status Quo und technische

Mehr

RECHTSABTEILUNG. Herausforderungen für Einzelkämpfer und kleine Teams! PLUS: KONFERENZ. Rechtsupdate im Arbeitsrecht Gesellschaftsrecht Vertragsrecht

RECHTSABTEILUNG. Herausforderungen für Einzelkämpfer und kleine Teams! PLUS: KONFERENZ. Rechtsupdate im Arbeitsrecht Gesellschaftsrecht Vertragsrecht DIE KLEINE RECHTSABTEILUNG Herausforderungen für Einzelkämpfer und kleine Teams! Björn Clüsserath Roland Kirsten Robert Nagelschmitz Dr. Jan Räker Michael Scheer Sven Willen Björn Clüsserath, TÜV Rheinland

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 4. März 2015 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER

FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER 3 Tage Intensivlehrgang Relaunch-Preis: 2.449,- WHISTLEBLOWING-SYSTEM UK BRIBERY ACT GIFT POLICY WHISTLEBLOWING-SYSTEM COMPLIANCE REPORTING UK BRIBERY ACT FACHLEHRGANG COMPLIANCE OFFICER WHISTLEBLOWING-SYSTEM

Mehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr

Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr Umsatzsteuer international Umsatzsteuer im grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr 26. März 2012, München 23. April 2012, Frankfurt Main ThemEN Die experten Erste Erfahrungen mit den Neuerungen

Mehr

Kartellrecht mit bits & bytes: Internal Investigations

Kartellrecht mit bits & bytes: Internal Investigations Kartellrecht mit bits & bytes: Internal Investigations Dienstag, 30. Juni 2015, Luther Office Stuttgart, Augustenstraße 7 Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung:

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Strategie braucht Geistiges Eigentum. Intellectual Property (IP)-Management im Unternehmen

Strategie braucht Geistiges Eigentum. Intellectual Property (IP)-Management im Unternehmen Strategie braucht Geistiges Eigentum Intellectual Property (IP)-Management im Unternehmen 19. März 2015 Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski Maximilianstraße 17 80539 München ZSP Patentanwälte Radlkoferstr.

Mehr

Legal Innovation & Technologies Der Rechtsmarkt im Wandel Erfolgsfaktoren für den Rechtsmarkt 4.0

Legal Innovation & Technologies Der Rechtsmarkt im Wandel Erfolgsfaktoren für den Rechtsmarkt 4.0 7. STP Fachtagung Legal Innovation & Technologies Der Rechtsmarkt im Wandel Erfolgsfaktoren für den Rechtsmarkt 4.0 10. Juni 2016 Grandhotel Schloss Bensberg Bergisch Gladbach 7. STP Fachtagung Legal Innovation

Mehr

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main

Investment Conference Geschlossene Immobilienfonds. 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Investment Conference 13. Juni 2012 in Frankfurt am Main Einladung Investment Conference 2012 stehen bei den Anlegern nach wie vor am höchsten im Kurs - wen wundert das? Stehen doch Investitionen in deutsche

Mehr

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor

DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor perspektiven mittelstand DIE DISKUSSIONSREIHE DER F.A.Z. #4 INTELLIGENTE NETZE: NEUE GESCHÄFTSMODELLE FÜR DEN MITTELSTAND? 15. Januar 2014, Hamburg, Brahms Kontor WIE SICHERT DER MITTELSTAND SEINE WETTBEWERBSFÄHIGKEIT?

Mehr

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung zum Business-Frühstück für Familienunternehmen 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung Als Referentin spricht Frau Dr. Caroline von Kretschmann, Gesellschafterin Der

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer!

Wählen Sie Ihre Frankfurter Vertretung in die 6. Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer! Angela Adler Hans-Peter Benckendorff Dr. Clemens Canzler Dr. Andreas Hasse Dr. Tobias Hemler Dr. Timo Hermesmeier Florian Ernst Lorenz Dr. Volker Posegga Dr. Kerstin Unglaub Wählen Sie Ihre Frankfurter

Mehr

Interne Kontrolle und Überwachung

Interne Kontrolle und Überwachung Tagung 5. Mai 2015 Hotel Belvoir, Rüschlikon 8 CPE-Punkte für Ihre persönliche Weiterbildung anrechenbar Interne Kontrolle und Überwachung Senior Management Board / Audit Committee 1st Line of Defence

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main

Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Presseinformation 14. Informationsforum KreditServicing der Hypotheken Management-Gruppe am 10. November 2015 in Frankfurt/Main Mannheim, 26.08.2015 Digitale Trends, zielgruppengerechte und kundenorientierte

Mehr

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR

Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR SEMINAR 24. 25. Februar 2015, Frankfurt/Main 24. 25. Juni 2015, Frankfurt/Main Programm- Update! Liquiditätsrisikomanagement unter LCR und NSFR Umsetzung der neuen Liquiditätsvorschriften in die Praxis

Mehr

Energiewirtschaft Österreich 2016

Energiewirtschaft Österreich 2016 20. Handelsblatt Jahrestagung 5. und 6. Dezember 2016, Vienna Marriott Hotel, Wien VORANKÜNDIGUNG Österreich 2016 DI W olfga ng Azenru b er D r. Floria n Er m a cora D I Dr. Floria n H asla u er U niv.-prof.

Mehr

ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO

ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO Überblick Die Kanzlei ARQIS Academy Ihr Weg zum Ziel Drei Bausteine zum Erfolg Anschriften 2 ARQIS Rechtsanwälte Unsere Kanzlei Januar 2006: Gründung der Kanzlei

Mehr

Einladung. Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement. Kartellrecht und Antikorruption im Fokus

Einladung. Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement. Kartellrecht und Antikorruption im Fokus Einladung Compliance aktuell: Prävention und Krisenmanagement Kartellrecht und Antikorruption im Fokus Immer wieder auftretende Fälle von Korruption und Kartellabsprachen haben Compliance also die Ein

Mehr

Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing Cockpit das Sagen?

Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing Cockpit das Sagen? Einladung zur 18. OWM Fachtagung Berlin, 7. November 2013 Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing Cockpit das Sagen? Herausforderungen an das Marketing der Zukunft Mensch oder Maschine: Wer hat im Marketing

Mehr

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf

FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf FACHTAGUNG 11. und 12. Dezember 2013, Düsseldorf Getrennt buchbare Tage, Sonderpreis für Versicherungsnehmer Captives, Selbstversicherung und Eigentragungsmodelle Lösungsmodelle zur Absicherung von Haftpflicht-

Mehr

Kassenausschreibungen

Kassenausschreibungen Spezialwissen Kassenausschreibungen Im Wettbewerb um Rabattverträge vorne sein Erfahren Sie, wie Sie Ausschreibungen für sich entscheiden Informieren Sie sich über die richtungsweisenden Prozesse Hören

Mehr

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR

Facility Management. Themen dieses Seminars. Ihre Referenten SEMINAR Facility Management Steigern Sie die Performance im Gebäudemanagement Themen dieses Seminars Controlling und Benchmarking als effektive Kostensteuerungselemente Strukturen, Grundlagen und Strategien im

Mehr

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung

Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Produkthaftung Risikomanagement Rechtsprechung Haftungsminimierung Neue Rechtsprechung zur Produkthaftung Risikotransfer durch Versicherungen Komplexität und Tragweite von Produktfehlern und/oder Produktrückrufen

Mehr

im Handel PREISGESTALTUNG Welche Grenzen setzt das Kartellrecht? SEMINAR 21. und 22. Juli 2011, München 7. und 8. September 2011, Köln

im Handel PREISGESTALTUNG Welche Grenzen setzt das Kartellrecht? SEMINAR 21. und 22. Juli 2011, München 7. und 8. September 2011, Köln Exakt zugeschnittenes Know-how für die Jahresgespräche PREISGESTALTUNG im Handel Welche Grenzen setzt das Kartellrecht? Die Themen aktuell vor den Preisverhandlungen: Kartellrecht: Alle Anforderungen im

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN

DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN DIREKTVERMARTUNG VON ERNEUERBAREN ENERGIEN RECHTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN UND VERMARKTUNGSMÖGLICHKEITEN Kompaktseminar 26. Februar 2016 in Berlin Lernen Sie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen für

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 13. November 2014 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

IT-Recht. GSK. Der Unterschied.

IT-Recht. GSK. Der Unterschied. IT-Recht. GSK. Der Unterschied. Unsere Leistungen. > Gestaltung von IT-Verträgen, insbesondere in Bezug auf Softwareentwicklung, Vertrieb, Lizenzierung und Pflege > Schutz und wirtschaftliche Verwertung

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation)

DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) DIFI - Forum für Innovationsmanagement Zuständigkeiten und Abläufe bei der Erstellung der Innovationsstrategie (Innovation Strategy Implementation) 12. November 2015 Darmstadt, MARITIM Rhein-Main Hotel

Mehr

Management Trainings. Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu:

Management Trainings. Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu: Management Trainings Der exklusive Geschäftsführer-Zirkel Rechtssicherheit für Geschäftsführer Erhalten Sie Expertenwissen zu: Die Haftung des Geschäftsführers Der Anstellungsvertrag Arbeitsrechtliche

Mehr

Neue Ansätze im Innovationsmanagement

Neue Ansätze im Innovationsmanagement Neue Ansätze im Dienstag, 19. Oktober 2010 Konferenzzentrum München Lazarettstr. 33, München Inhaltliche Leitung: Prof. Dietmar Harhoff, Ph.D. / Vorstand des Instituts für Innovationsforschung, Technologiemanagement

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen

Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen Neue Geschäftsfelder in der Energiewirtschaft: Branchenübergreifende Schnittstellen 2. Konferenz Leipzig, 14. Januar 2014 Veranstaltungsexposé Konzept Im Rahmen einer branchenweiten Konferenz im November

Mehr

FINANCE & L AW. Eine Fach-Eventreihe für Rechtsanwälte und Notare

FINANCE & L AW. Eine Fach-Eventreihe für Rechtsanwälte und Notare FINANCE & L AW Eine Fach-Eventreihe für Rechtsanwälte und Notare Wir laden Sie herzlich zum vierten Fach-Event FINANCE & LAW ein. Thema: DOING BUSINESS IN CHINA Wirtschaftstrends Recht Verhandlungen Datum:

Mehr

IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz Seminar am 3. Dezember 2014 von 15:00 bis 18:30 Uhr im Kölner Büro der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh (Rheinauhafen) Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther.

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Benchmarking im Forderungsmanagement

Benchmarking im Forderungsmanagement neues SemInAR Benchmarking im 12. November 2015 in Berlin 3. Dezember 2015 in Düsseldorf Steuern Sie Ihr Forderungs- und Inkassomanagement effizienter und erfolgreicher durch Benchmarking im! Themen B2C-

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

Coaching für Aufsichtsund Beiratsmitglieder

Coaching für Aufsichtsund Beiratsmitglieder Coaching für Aufsichtsund Beiratsmitglieder Rechte, Pflichten, Haftungsrisiken Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung Coaching für Aufsichts- und Beiratsmitglieder. Coaching für Aufsichts-

Mehr

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt www.pwc.de/de/events Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Seminar 25. Juni 2014, Mannheim Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Termin und Veranstaltungsort Mittwoch, 25. Juni 2014 PricewaterhouseCoopers Legal

Mehr

36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie und Mensch

36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie und Mensch JETZT 300 EUR0 SPAREN Nutzen Sie den Frühbucher-Preis bis zum 30. April 2016 und sparen Sie bei der Teilnahmegebühr! 36. KVD Service Congress Service für den Markt der Zukunft - Integration von Technologie

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Jahresgespräche im Handel

Jahresgespräche im Handel Jahresgespräche im Handel Ihr Update vor den Preisverhandlungen Gezieltes Know-how. Vier Module. Einzeln buchbar. TAG 4 TAG 3 TAG 2 TAG 1 KARTELLVERBOT: Ihr rechtlicher Spielraum in der Preisgestaltung

Mehr

Dachmarkenforum 2014

Dachmarkenforum 2014 Dachmarkenforum 2014 Risk Management and Score Cards Round the World Tour 2014 International Retail / Design Store Check Ι Volume 2 NYC -Chicago - Vancouver - Seattle - San Diego - LA - Sydney - Auckland

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation M A N A G E M E N T T A L K Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation Leistung Kosten Kapital Nachhaltigkeit Datum I Ort 15. MÄRZ 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten

Mehr

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main

International Content Marketing Conference and Expo. 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Eine Veranstaltung von: Jetzt bis 15. Juli 2015 zu Early Bird Konditionen anmelden! /anmeldung International Marketing Conference and Expo 12. 13. Oktober 2015 Frankfurt am Main Liebe Marketing Verantwortliche

Mehr

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG

MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG MEHRWERT DURCH DIGITALISIERUNG Als das einst größte Segelschiff der Welt sank, ging eine ganze Branche baden. Veranstalter In Zusammenarbeit mit Unter der Schirmherrschaft von Mit Unterstützung von Kofinanziert

Mehr

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.

DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17. // antworten DAS GESELLSCHAFTSPOLITISCHE FORUM DER F.A.Z. #4 FÜHRUNGSROLLE: WIE VIEL DEUTSCHLAND BRAUCHT EUROPA? 19. November 2013, 17.00 Uhr, Berlin ANTWORTEN»Antworten«, das gesellschaftspolitische Forum

Mehr

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch Steuerforum Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch der Steuerbehörden 1. April 2014 Hotel Mandarin Oriental München Rechtsberatung.

Mehr

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung

Das für die tägliche Praxis in Kanzleien und Banken bedeutsame und hochaktuelle Thema wird bei unserer BuB-Fachtagung An die Organisationseinheiten Bank-Verlag GmbH I Wendelinstraße 1 I D-50933 Köln Postfach 45 02 09 I D-50877 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher) I Henrik Langen I Matthias Strobel Vorsitzender

Mehr

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast

Einladung. ROI on HR Investieren in die Zukunft. Towers Watson Business Breakfast Einladung ROI on HR Investieren in die Zukunft Towers Watson Business Breakfast Am Donnerstag, den 14. März 2013, in München Am Dienstag, den 19. März 2013, in Düsseldorf Am Mittwoch, den 20. März 2013,

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

Arbeitsrecht in Krisenzeiten erfolgreich restrukturieren!

Arbeitsrecht in Krisenzeiten erfolgreich restrukturieren! Ein Arbeitsrechtsfrühstück für Interim Manager Arbeitsrecht in Krisenzeiten erfolgreich restrukturieren! 24. September 2010 8.30 Uhr 10.30 Uhr ARQIS Rechtsanwälte Schadowstraße 11B D-40212 Düsseldorf Veranstalter:

Mehr

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf

Einladung. Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011. Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Einladung Dachmarkenforum 2011 Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Mittwoch, 05. Okt. 2011 Airporthotel Am Hülserhof 57 Düsseldorf Zukunftsweisende Strategien im Mode Einzelhandel Sie sind

Mehr

ASIA BUSINESS INSIGHTS Die Jahrestagung der deutsch-asiatischen Wirtschaft von Handelsblatt und HSBC asia-business-insights.de

ASIA BUSINESS INSIGHTS Die Jahrestagung der deutsch-asiatischen Wirtschaft von Handelsblatt und HSBC asia-business-insights.de 25. Januar 2016 Hyatt Regency Düsseldorf Die Jahrestagung der deutsch-asiatischen Wirtschaft von Handelsblatt und HSBC asia-business-insights.de Simultanübersetzung Mit freundlicher Unterstützung von:

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält

Einladung. Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Einladung Business Breakfast Global Workforce Study 2012 Was Mitarbeiter motiviert und in Ihrem Unternehmen hält Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012, in Frankfurt am Main Am Freitag, den 12. Oktober 2012,

Mehr

Der Jahresabschluss 2014 für Versorgungsunternehmen

Der Jahresabschluss 2014 für Versorgungsunternehmen Der Jahresabschluss 2014 für Versorgungsunternehmen Hinweise zum Jahresabschluss 2014 unter Berücksichtigung aktueller gesetzlicher Entwicklungen im Handelsrecht, Steuerrecht und Energiewirtschaftsrecht

Mehr

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN

DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN DATENSCHUTZ IM PERSONALWESEN EINFACH UND ERFOLGREICH UMSETZEN Kooperations-Seminar neu! Zielgruppe Mitarbeiter und Verantwortliche im Bereich Personalverwaltung und -entwicklung Seminarveranstalter Dieses

Mehr

SEMINAR. Onlinemarketing in kommunalen Unternehmen

SEMINAR. Onlinemarketing in kommunalen Unternehmen SEMINAR Onlinemarketing in kommunalen Unternehmen HINTERGRUND UND ZIELE Inzwischen hat das Internet als Vertriebskanal Haustür- und Telefonwerbung überflügelt. Gerade im Wettstreit um jüngere Kunden spielt

Mehr

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung Eine gemeinsame Veranstaltung von Konferenzzentrum der WTS AG mit den Erfahrungen und dem Wissen der Experten: Lothar Härteis, Steuerberater, Vorstand und Niederlassungsleiter, WTS AG, München Falk Müller-Veerse,

Mehr

Zum Veranstaltungsinhalt

Zum Veranstaltungsinhalt Zum Veranstaltungsinhalt Wenn Sie im Russland-Geschäft aktiv sind, stellen sich Ihnen immer wieder folgende Kernfragen: Wie sehen optimale Verträge im Russland-Geschäft aus? Welche Sicherungsinstrumente

Mehr

Hypotheken Management lädt zum 12. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main

Hypotheken Management lädt zum 12. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Presseinformation Hypotheken Management lädt zum 12. Informationsforum KreditServicing nach Frankfurt am Main Erstmals ergänzt eine Podiumsdiskussion von Kreditexperten das Programm des Branchentreffs

Mehr

3. Familienunternehmertag Nordrhein-Westfalen

3. Familienunternehmertag Nordrhein-Westfalen Mitveranstalter Veranstalter 3. Familienunternehmertag Nordrhein-Westfalen Jetzt anmelden! Exklusiv für Unternehmer Erfahrungsberichte erfolgreicher Familienunternehmen Wachstum & Nachfolge Die Rolle des

Mehr

Planung, Technik, Reporting: ohne Umwege zum Ziel.

Planung, Technik, Reporting: ohne Umwege zum Ziel. eisqforum Dienstleistersteuerung Planung, Technik, Reporting: ohne Umwege zum Ziel. 12./13. November 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: (Sponsor) Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Das

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular

Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Der Europäische Wissenspreis Bewerbungsformular Bitte füllen Sie die folgenden Fragen vollständig aus und senden Sie das Bewerbungsformular entweder per E-Mail an stephanie.matthes@euroakad.eu oder postalisch

Mehr

Energie- und Stromsteuerrecht

Energie- und Stromsteuerrecht Das nationale und europäische Energie- und Stromsteuerrecht im Wandel Die aktuellen Themenschwerpunkte: Entwurf einer Verordnung zur Änderung der Energiesteuerund der Stromsteuer-Durchführungsverordnung

Mehr

25. und 26. Februar 2013, Düsseldorf 8. und 9. August 2013, Hamburg. Welche haftungsrechtlichen Risiken darf man nicht übersehen?

25. und 26. Februar 2013, Düsseldorf 8. und 9. August 2013, Hamburg. Welche haftungsrechtlichen Risiken darf man nicht übersehen? Seminar 25. und 26. Februar 2013, Düsseldorf 8. und 9. August 2013, Hamburg 22. und 23. Mai 2013, Berlin 22. und 23. Oktober 2013, München Die mehrköpfige GmbH-Geschäftsführung Düsseldorf Berlin Hamburg

Mehr

Stolmár & Partner. > Pharmatage 2015 18. und 19. Juni 2015 in München. Chancen in globalisierten Märkten. Intellectual Property

Stolmár & Partner. > Pharmatage 2015 18. und 19. Juni 2015 in München. Chancen in globalisierten Märkten. Intellectual Property Stolmár & Partner Intellectual Property > Pharmatage 2015 18. und 19. Juni 2015 in München Chancen in globalisierten Märkten Pharmatage 2015 - IP in Pharma und Life Sciences Die Kanzlei Stolmár & Partner

Mehr

Sechster Netzwerkanlass. Das neue Pflichtenheft Nach der Krise ist vor dem Aufschwung

Sechster Netzwerkanlass. Das neue Pflichtenheft Nach der Krise ist vor dem Aufschwung Sechster Netzwerkanlass Das neue Pflichtenheft Nach der Krise ist vor dem Aufschwung 15. März 2011 Liebe Netzwerk-Teilnehmerinnen Nach der Krise ist vor dem Aufschwung : Dieses Thema wollen wir in Zusammenarbeit

Mehr

6. Juni 2012, X-TRA, Zürich

6. Juni 2012, X-TRA, Zürich Programm Anmeldung: www.marketinghub.ch/forum 6. Juni 2012, X-TRA, Zürich Experten aus Wissenschaft und Praxis stellen ihre Sichtweise auf die facettenreiche Marketing-Efficiency-Thematik dar und zeigen

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Freitag, 29. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1117.) Institut

Mehr

Informieren Sie sich umfassend über:

Informieren Sie sich umfassend über: D&O-Versicherung Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven der Managerhaftung Informieren Sie sich umfassend über: Neue Bedingungen, Deckungen und Ausschlüsse Persönliche D&O versus Unternehmens-D&O Schadenmanagement

Mehr

Erfolgreich wirtschaften im Wettbewerb

Erfolgreich wirtschaften im Wettbewerb Erfolgreich wirtschaften im Wettbewerb Fachtagung Stuttgart, 21. Oktober 2011 Stuttgart Frankfurt Dresden Brüssel www.haver-mailaender.de Das Ziel HAVER & MAILÄNDER lädt Sie persönlich ein zu der Fachtagung

Mehr