Sicherheits- und Einsatzkriterien für Fußgängerüberwege (FGÜ)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Sicherheits- und Einsatzkriterien für Fußgängerüberwege (FGÜ)"

Transkript

1 Sicherheits- und Einsatzkriterien für Fußgängerüberwege (FGÜ) im Lichte der R-FGÜ 2001 Wissenschaftliche Assistentin Institut für Verkehrswirtschaft, Straßenwesen und Städtebau der Universität Hannover

2 Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ 2001) Grundsätze Voraussetzungen für die Anlage von FGÜ Allgemeines Örtliche Voraussetzungen Verkehrliche Voraussetzungen Ausstattung von FGÜ Allgemeines Beschilderung Markierung Ortsfeste Beleuchtung

3 Weitere Veröffentlichungen zum Einsatz von FGÜ Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ 2001) Einführungserlass Berlin (2002) Empfehlungen zum Einsatz und zur Gestaltung von Fußgängerüberwegen (Nordrhein-Westfalen (NRW) 2002) Empfehlungen für Fußgängerverkehrsanlagen (EFA 2002) der FGSV Sicherheits- und Einsatzkriterien für Fußgängerüberwege (Dissertation Universität Hannover 1999) Informationen der Arbeitsgruppe Fußverkehr von SRL und FUSS e.v. (2002) Renaissance der Zebrastreifen 4

4 Voraussetzungen für die Anlage von FGÜ nach den R-FGÜ 2001 FGÜ dürfen nur angelegt werden, innerhalb geschlossener Ortschaften auf Straßenabschnitten mit durchgängiger zulässiger Höchstgeschwindigkeit von maximal 50 km/h... Südring in Rostock

5 Voraussetzungen für die Anlage von FGÜ nach den R-FGÜ 2001 FGÜ in Tempo 30-Zonen sind in der Regel entbehrlich. Schlägerstraße in Hannover

6 Voraussetzungen für die Anlage von FGÜ nach den R-FGÜ 2001 FGÜ dürfen nur angelegt werden, nur dort, wo auf beiden Fahrbahnseiten ein Gehweg oder ein weiterführender Fußweg vorhanden ist, an Stellen, wo nur ein Fahrstreifen je Fahrtrichtung überquert werden muss.?????? Westschnellweg in Hannover Battstraße in Karlsruhe

7 Voraussetzungen für die Anlage von FGÜ nach den R-FGÜ 2001 FGÜ dürfen nicht angelegt werden in der Nähe von Lichtzeichenanlagen. Zebra Furt Zebra Furt Steintor in Hannover

8 Voraussetzungen für die Anlage von FGÜ nach den R-FGÜ 2001 und nach der StVO FGÜ dürfen nicht angelegt werden - auf Straßenabschnitten mit koordinierten LZA ( Grüne Welle ), - über Bussonderfahrstreifen (Zeichen 245 StVO), über Straßen mit Straßenbahnen ohne eigenen Gleiskörper. 26 StVO Fußgängerüberwege (1) An Fußgängerüberwegen haben Fahrzeuge mit Ausnahme von Schienenfahrzeugen den Fußgängern sowie Fahrern von Krankenfahrstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. (...)

9 FGÜ und straßenbündige Bahnkörper in Mittellage Beispiel aus der Praxis 64 Fußgänger/Sp-h 382 Kfz/Sp-h 16 Stadtbahnen/h V zul = 50 km/h V 85 = 39 bzw. 41 km/h Hauptsammelstraße Verbindung (Erschließung) Geschäfte/Büros, Wohnen Badenstedter Straße in Hannover KEINE UNFÄLLE MIT FUSSGÄNGER- BETEILIGUNG IM UNTERSUCHUNGS- ZEITRAUM AM FGÜ

10 Sicherheits- und Einsatzkriterien für Fußgängerüberwege im Lichte der R-FGÜ 2001 FGÜ und straßenbündige Bahnkörper in Mittellage Beispiel aus der Praxis 251 Fußgänger/Sp-h 372 Kfz/Sp-h 16 Stadtbahnen/h Vzul = 30 km/h Hauptsammelstraße Verbindung/Erschließung Geschäfte/Büro (Wohnen) Limmerstraße in Hannover KEINE UNFÄLLE MIT FUSSGÄNGERBETEILIGUNG IM UNTERSUCHUNGSZEITRAUM AM FGÜ

11 FGÜ und straßenbündige Bahnkörper in Mittellage Beispiel aus der Praxis 268 Fußgänger/Sp-h 848 Kfz/Sp-h 16 Stadtbahnen/h V zul = 50 km/h V 85 = 40 bzw. 40 km/h Hauptverkehrsstraße Verbindung (Erschließung) Geschäfte/Büro (Wohnen) Tiergartenstraße am Großen Hillen in Hannover KEINE UNFÄLLE MIT FUSSGÄNGER- BETEILIGUNG IM UNTERSUCHUNGS- ZEITRAUM AM FGÜ

12 Voraussetzungen für die Anlage von FGÜ nach den R-FGÜ 2001 FGÜ dürfen nicht angelegt werden - auf bevorrechtigten Straßen an Kreuzungen und Einmündungen mit abknickender Vorfahrt.??? Wiehbergstraße in Hannover

13 Örtliche Voraussetzungen nach den R-FGÜ 2001 Frühzeitige Erkennbarkeit des FGÜ für den Fahrzeugführer und ausreichende Sichtbeziehung zwischen Fußgänger und Fahrzeugführer. Bild 1a aus den R-FGÜ 2001 Sichtweite

14 Örtliche Voraussetzungen nach den R-FGÜ 2001 Für die Erkennbarkeit und Sicht sind vor dem FGÜ im Zuge der Straße folgende Mindestentfernungen nachzuweisen. Kfz-Geschwindigkeiten (V zul ) 50 km/h 30 km/h Erkennbarkeit von FGÜ Sichtweite von und auf Warteflächen 100m 50m 50m 30m

15 FGÜ und Erkennbarkeit nach den Empfehlungen aus NRW 2002 Für die Betonung der FGÜ werden die Pfosten mit Folie oder mit Leitzylindern ausgestattet.

16 FGÜ und Erkennbarkeit nach den Empfehlungen aus NRW 2002 Für die Betonung der FGÜ werden innerhalb von markierten Inseln und am Fahrbahnrand Poller untergebracht.

17 FGÜ und Erkennbarkeit nach den Empfehlungen aus NRW 2002 Zur Verbesserung der Erkennbarkeit des FGÜ bei Dunkelheit können im Einzelfall solarbetriebene LED-Blinker zum Einsatz kommen.

18 FGÜ und Sichtbeziehungen... ein kleiner Exkurs... Fachkongress Kinder im Straßenverkehr aber sicher! 12 Halten und Parken (StVO) (1) Das Halten ist unzulässig auf Fußgängerüberwegen sowie bis zu 5 m davor,...

19 FGÜ und Sichtbeziehungen Beispiel aus der Praxis Das parkende Fahrzeug (hier: VW Golf) steht 6 m vom Fußgängerüberweg entfernt. 1/6 1/6 Kinder haben aufgrund der noch nicht voll ausgeprägten Sinnesorgane ein um ein Drittel kleineres Sichtfeld als Erwachsene und ihre Augenhöhe liegt wesentlich tiefer als bei Erwachsenen.

20 FGÜ und Sichtbeziehungen Beispiel aus der Praxis... Wäre das parkende Fahrzeug ein Lkw... 1/6 1/6 Situation aus Sicht... eines Erwachsenen... eines Kindes

21 FGÜ an Schulwegen Beispiel aus der Praxis Weidendamm in Rostock

22 Empfehlungen für Fußgängerverkehrsanlagen (EFA) AA 2.8 der FGSV Anlagen des Fußgänger-und Radverkehrs AK der FGSV Fußgängerverkehr Inhalt der EFA 0. Grundgedanken 1. Grundanforderungen 2. Vorgehensweise beim Entwurf 3. Bemessung und Entwurf 3.1 Elemente des Fußgängerverkehrs 3.2 Ausstattung von Fußgängerverkehrsanlagen 3.3 Anlagen für den Querverkehr 3.4 Haltestellen des ÖV 3.5 Sonderlösungen 4. Betrieb und Ausstattung 5. Fußgänger außerhalb geschlossener Ortschaften

23 FGÜ und Sichtbeziehungen nach den EFA F ab F an Sichtweite Vzul 30 km/h 50 km/h Sichtweite von und auf die Wartefläche 30 m 50 m freizuhaltender Bereich ohne Gehwegvorsprung vor dem Zebrastreifen hinter dem Zebrastreifen freizuhaltender Bereich mit Gehwegvorsprung vor dem Zebrastreifen hinter dem Zebrastreifen F an F ab F an F ab 10 m 5 m 20 m 15 m 5 m 12 m 3 m 6 m

24 Sichtbeziehungen und FGÜ mit vorgezogenen Seitenräumen oder Einengungen 56 Fußgänger/Sp-h 428 Kfz/Sp-h V zul = 30 km/h V 85 = 32 bzw. 33 km/h Sammelstraße Erschließung Wohnen Rintheimer Straße in Karlsruhe KEINE UNFÄLLE MIT FUSSGÄNGER- BETEILIGUNG IM UNTERSUCHUNGS- ZEITRAUM AM FGÜ

25 Sichtbeziehungen und FGÜ mit Einengungen 36 Fußgänger/Sp-h 359 Kfz/Sp-h V zul = 30 km/h V 85 = 31 bzw. 32 km/h Sammelstraße Erschließung Wohnen Staigstraße in Karlsruhe KEINE UNFÄLLE MIT FUSSGÄNGER- BETEILIGUNG IM UNTERSUCHUNGS- ZEITRAUM AM FGÜ

26 FGÜ mit Einengungen nach den Empfehlungen aus NRW 2002

27 FGÜ mit Einengungen Beispiel aus der Praxis

28 FGÜ mit Einengungen Beispiel aus der Praxis

29 FGÜ mit Einengungen Beispiel aus der Praxis

30 FGÜ mit Einengungen nach den Empfehlungen aus NRW 2002

31 FGÜ mit Einengungen Beispiel aus der Praxis

32 Örtliche Voraussetzungen nach den R-FGÜ 2001 FGÜ an Bushaltestellen Bild 2a aus den R-FGÜ 2001 H Bild 2b aus den R-FGÜ 2001 H

33 FGÜ und Haltestellen des ÖPNV Beispiel aus der Praxis FGÜ H H FGÜ Nienburger Straße in Hannover m

34 Örtliche Voraussetzungen nach den R-FGÜ 2001 Ist vor dem FGÜ an wartepflichtigen Knotenpunktzufahrten ein ausreichender Aufstellraum für den abbiegenden, einbiegenden oder kreuzenden Verkehr erforderlich, darf die Abrückung der Querungsstelle jedoch nicht mehr als 4m von der direkten Gehlinie betragen.

35 FGÜ und Akzeptanz Krankenhaus Kran ken haus Querungen neben dem FGÜ wurden registriert, die Akzeptanz lag bei etwa 60%. (Stichwort: Nutzung, Straßenkategorie, V zul ).

36 Verkehrliche Voraussetzungen nach R-FGÜ 2001 und Einführungserlass Berlin 2002 Die Anordnung eines FGÜ setzt voraus, dass der Fußgängerquerverkehr im Bereich der vorgesehenen Überquerungsstelle gebündelt auftritt. Einführungserlass Berlin 2002 Zu berücksichtigen ist jedoch auch, dass der zur Sicherung und Erleichterung der Fahrbahnüberquerung anzuordnende FGÜ zu einer Bündelung des Fußgängerverkehrs beitragen kann.

37 Verkehrliche Voraussetzungen nach den R-FGÜ 2001 Die Anordnung eines FGÜ kommt in Betracht, wenn die aus Tabelle 2 ersichtlichen Verkehrsstärken vorliegen. Fg/h über FGÜ möglich FGÜ möglich FGÜ möglich FGÜ möglich FGÜ empfohlen Kfz/h FGÜ empfohlen FGÜ empfohlen FGÜ möglich über 750 Außerhalb des für FGÜ möglichen/empfohlenen Einsatzbereichs können FGÜ in begründeten Ausnahmefällen angeordnet werden

38 Verkehrliche Voraussetzungen nach dem Einführungserlass Berlin 2002 Kfz/h über 900 bis 100 FGÜ möglich FGÜ möglich FGÜ empfohlen FGÜ möglich Fg/h FGÜ möglich FGÜ empfohlen FGÜ empfohlen über 150 FGÜ möglich

39 Empfehlungen für Fußgängerverkehrsanlagen (EFA) Berechnungsbeispiel

40 Empfehlungen für Fußgängerverkehrsanlagen (EFA) Q Fg = 100 Fg/h Q Kfz = 750 Kfz/h

41 Empfehlungen für Fußgängerverkehrsanlagen (EFA) V zul = 50 km/h

42 Empfehlungen für Fußgängerverkehrsanlagen (EFA)

43 FGÜ mit baulichen Mittelinsel Beispiel aus der Praxis 234 Fußgänger/Sp-h 478 bzw. 358 Kfz/Sp-h V zul = 50 km/h V 85 = 30 bzw. 22 km/h Hauptsammelstraße Verbindung/Erschließung Wohnen Allerweg in Hannover KEINE UNFÄLLE MIT FUSSGÄNGER- BETEILIGUNG IM UNTERSUCHUNGS- ZEITRAUM AM FGÜ

44 FGÜ mit markierten Mittelinsel nach den Empfehlungen aus NRW

45 FGÜ mit markierten Mittelinsel Beispiel aus der Praxis

46 FGÜ mit markierten Mittelinsel nach den Empfehlungen aus NRW

47 FGÜ mit markierten Mittelinsel Beispiel aus der Praxis

48 FGÜ mit markierten Mittelinsel Beispiel aus der Praxis

49 FGÜ mit markierten Mittelinsel Beispiel aus der Praxis

50 FGÜ mit Mittelstreifen Beispiel aus der Praxis 104 Fußgänger/Sp-h 190 bzw. 166 Kfz/Sp-h V zul = 30 km/h V 85 = 26 bzw. 32 km/h Sammelstraße Erschließung Wohnen, Krankenhaus Südendstraße in Karlsruhe KEINE UNFÄLLE MIT FUSSGÄNGER- BETEILIGUNG IM UNTERSUCHUNGS- ZEITRAUM AM FGÜ

51 FGÜ mit Mittelinseln oder Mittelstreifen Der Einsatz von Fußgängerüberwegen mit Mittelinseln oder mit Mittelstreifen eignet sich insbesondere in Straßen mit hohen Kraftfahrzeugverkehrsstärken in der Spitzenstunde. Durch die Trennung der Kraftfahrzeugströme nach Fahrtrichtung wird der positive Effekt erzielt, dass sich Fußgänger beim Überqueren erst ganz auf die eine Fahrtrichtung und anschließend ganz auf die andere Fahrtrichtung der Kraftfahrzeuge konzentrieren können. Damit der positive Effekt nicht durch höhere Geschwindigkeiten wieder kompensiert wird, sollten die Fahrstreifenbreiten neben dem fahrbahnteilenden Element so schmal wie möglich sein.

52 FGÜ mit Teilaufpflasterung Beispiel aus der Praxis 154 Fußgänger/Sp-h 654 Kfz/Sp-h V zul = 30 km/h V 85 = 23 bzw. 29 km/h Sammelstraße Erschließung Wohnen Elisenstraße in Hannover KEINE UNFÄLLE MIT FUSSGÄNGER- BETEILIGUNG IM UNTERSUCHUNGS- ZEITRAUM AM FGÜ

53 FGÜ mit Teilaufpflasterung Beispiel aus der Praxis 24 Fußgänger/Sp-h 163 Kfz/Sp-h V zul = 30 km/h V 85 = 26 km/h (Einbahnstr.) Sammelstraße Erschließung Wohnen Ludwig-Marum-Straße in Karlsruhe KEINE UNFÄLLE MIT FUSSGÄNGER- BETEILIGUNG IM UNTERSUCHUNGS- ZEITRAUM AM FGÜ

54 FGÜ mit Plateaupflasterungen Beispiel aus der Praxis 43 Fußgänger/Sp-h 182 Kfz/Sp-h V zul = 30 km/h V 85 = 18 bzw. 24 km/h Sammelstraße Busverkehr Erschließung Wohnen Nobelring in Hannover KEINE UNFÄLLE MIT FUSSGÄNGER- BETEILIGUNG IM UNTERSUCHUNGS- ZEITRAUM AM FGÜ

55 Ausstattung von FGÜ nach R-FGÜ 2001 und Empfehlungen NRW 2002 FGÜ sind mit dem Zeichen 293 StVO zu markieren und mit dem Zeichen 350 StVO links und rechts der Fahrbahn zu beschildern. Die Markierung erfolgt parallel zur Fahrtrichtung nach RMS.

56 Ausstattung von FGÜ nach R-FGÜ 2001 FGÜ sollten 4m breit sein, aber keinesfalls schmaler als 3m markiert werden. Bei stärkerem Fußgängerquerverkehr sollte die Breite vergrößert werden. Westschnellweg in Hannover

57 Ausstattung von FGÜ nach den R-FGÜ 2001 Im Annäherungsbereich (30-50m) ist eine vorhandene Leitlinie (Zeichen 340 StVO) als Fahrstreifenbegrenzungslinie (Zeichen 295 StVO) fortzuführen, um das Überholverbot zu verdeutlichen. Im Bereich von Mittelstreifen oder Mittelinseln ist die Markierung des FGÜ zu unterbrechen. FGÜ sollen an baulichen Radwegen, Radfahrstreifen und Schutzstreifen nicht unterbrochen werden.

58 FGÜ und Radverkehrsanlagen nach der StVO 26 Fußgängerüberwege der StVO (1) An Fußgängerüberwegen haben Fahrzeuge (...) den Fußgängern (...), welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. (...) (2)... (3)... (4) Führt die Markierung über einen Radweg oder einen anderen Straßenteil, so gelten diese Vorschriften entsprechend.

59 FGÜ und Radverkehrsanlagen Beispiel aus der Praxis Nienburger Straße in Hannover

60 Ausstattung von FGÜ nach den R-FGÜ 2001 FGÜ sind behindertengerecht auszugestalten. Westschnellweg in Hannover

61 Fazit zu Fußgängerüberwegen Aufgrund der unterschiedlichen verkehrlichen, baulichen, umfeldbezogenen und sonstigen Situationen und der sich ergebenden Komplexität der Einflussgrößen ist es schwierig, Fußgängerüberwege jederzeit in ein allgemeingültiges Schema zu integrieren. Abbildung aus den EFA

Ein Quiz für Einsteiger ADFC Gießen

Ein Quiz für Einsteiger ADFC Gießen Richtig im Radverkehr? Ein Quiz für Einsteiger 2011 ADFC Gießen 1) Wie schnell dürfen Autos und Fahrräder hier maximal fahren? A) Wenn nichts anderes ausgeschildert ist, 30 km/h. ) g, B) An den Fußverkehr

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Neue Wege zur Fahrradstadt Freising Wer ist der VCD? Verkehrsclub für alle Alternative Interessenvertretung Mobilitätsberatung Verbraucherschutz Schutzbriefe und mehr

Mehr

Reißverschluss verfahren

Reißverschluss verfahren Reißverschluss verfahren StVO Inhaltsverzeichnis 7 Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge Zeichen und Verkehrseinrichtungen Anlage 3 zu 42 Abs. 2 Abschnitt 12 Sonstige Verkehrsführung Für wen

Mehr

Änderungen StVO und VwV-StVO. seit 1. September 2009

Änderungen StVO und VwV-StVO. seit 1. September 2009 Änderungen StVO und VwV-StVO seit 1. September 2009 StVO-Novelle: Warum? Abbau des Schilderwaldes : Verkehrszeichen nur dort, wo aufgrund besonderer Umstände zwingend erforderlich; mehr Eigenverantwortung

Mehr

Aufstellung von Fahrgastunterständen und Haltestellenmasten

Aufstellung von Fahrgastunterständen und Haltestellenmasten Aufstellung von Fahrgastunterständen und Haltestellenmasten Haltestellen sollten nach Möglichkeit mit einem Wetterschutz, wenn die örtlichen Gegebenheiten dieses zulassen, ausgestattet sein. Fahrgastunterstände

Mehr

Radverkehr in Kreisverkehren

Radverkehr in Kreisverkehren Radverkehr in Kreisverkehren IVU-Seminar 19.04.2005 in Offenburg Lothar Bondzio Verkehrssicherheit Brilon 2003 (10) 23 Bypass Brilon 2003 (9) Brilon 2003 (8) 9 19 Zweistreifigkeit Brilon 2002 (20) 8 Mini-Kreisel

Mehr

miteinander im verkehr Rücksicht kommt an!

miteinander im verkehr Rücksicht kommt an! miteinander im verkehr Rücksicht kommt an! Rücksicht macht das Miteinander im Verkehr entspannter und sicherer. Oft hat man im Verkehr aber nur das eigene Fortkommen im Auge. Mit diesem Flyer will die

Mehr

Vorfahrt gewähren! An Kreuzungen und Einmündungen zeigt dieses Schild an, dass ihr den Fahrern auf der kreuzenden Straße Vorfahrt gewähren müsst.

Vorfahrt gewähren! An Kreuzungen und Einmündungen zeigt dieses Schild an, dass ihr den Fahrern auf der kreuzenden Straße Vorfahrt gewähren müsst. Sonderweg für Fußgänger Das Zeichen zeigt einen Sonderweg für Fußgänger an, wo der Fußgängerweg nicht klar erkennbar ist. Radfahrer z. B. dürfen diesen Weg nicht benutzen. Vorfahrt gewähren! An Kreuzungen

Mehr

Fachvereinigung Omnibus und Touristik. Haltestellen

Fachvereinigung Omnibus und Touristik. Haltestellen Haltestellen Der Sicherung der Haltestellen kommt eine bedeutende Aufgabe zu, denn das Ein- und Aussteigen, das Warten an den Haltestellen und das Überqueren der Fahrbahn auf dem Weg zur Haltestelle stellen

Mehr

Fahrrad fahren in Deutschland

Fahrrad fahren in Deutschland Fahrrad fahren in Deutschland Idee: Julia Heyer Ausführung: Julia Heyer Friederike Niebuhr Jan Adolph Vorlage: Unfallforschung der Versicherer Deutsche Verkehrswacht Deutscher Verkehrssicherheitsrat Die

Mehr

Fahrradsicherheit für Geflüchtete und Zugewanderte. Arbeitsblätter Deutsch

Fahrradsicherheit für Geflüchtete und Zugewanderte. Arbeitsblätter Deutsch Fahrradsicherheit für Geflüchtete und Zugewanderte Arbeitsblätter Deutsch ARBEITSBLATT Deutsch Information Verkehrsregeln allgemein Es gilt Rechtsverkehr. Mit dem Fahrrad ist am rechten Fahrbahnrand zu

Mehr

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bochum, September 2010 Klaus Kuliga ADFC Bochum Ideale Verhältnisse... 2 ... und tägliche Realität 3 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können durch ihr Verhalten zur

Mehr

Deutscher Bundestag. Ausarbeitung. Kombination von Fußgänger- und Fahrradüberweg. Wissenschaftliche Dienste WD /11

Deutscher Bundestag. Ausarbeitung. Kombination von Fußgänger- und Fahrradüberweg. Wissenschaftliche Dienste WD /11 Deutscher Bundestag Kombination von Fußgänger- und Fahrradüberweg Seite 2 Kombination von Fußgänger- und Fahrradüberweg Verfasser/in: Aktenzeichen: Abschluss der Arbeit: 18. Juli 2011 Fachbereich: WD 7:

Mehr

Baustellensicherung mit Qualität - Vermeidung typischer Fehler und Risiken

Baustellensicherung mit Qualität - Vermeidung typischer Fehler und Risiken Baustellensicherung mit Qualität - Vermeidung typischer Fehler und Risiken Kurzfassung eines Vortrags von Dr. Stefan Klotz Hansestadt Lübeck, Bereich Verkehr für die AGFS in NRW e.v. Inhalt Problematik

Mehr

Rechtliche Änderungen bzw. Bestätigungen der 46. VO durch die Neufassung der StVO 2013

Rechtliche Änderungen bzw. Bestätigungen der 46. VO durch die Neufassung der StVO 2013 Rechtliche Änderungen bzw. Bestätigungen der 46. VO durch die Neufassung der StVO 2013 Nach Inkrafttreten der 46. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften (hier: 46. VO) am 1. September

Mehr

- 3 - Tabelle 1. Aktueller

- 3 - Tabelle 1. Aktueller Auflistung der aufgrund der Anhebung der Bußgeldobergrenze für Straßenverkehrsordnungswidrigkeiten beabsichtigten der Bußgeldkatalog Verordnung () Die Bußgeldregelsätze sollen für die nachfolgend genannten

Mehr

Verkehrserziehung. 1. Kapitel: Mein Schulweg

Verkehrserziehung. 1. Kapitel: Mein Schulweg Verkehrserziehung 1. Kapitel: Mein Schulweg Das ist Lisa. Sie hat Heute zur zweiten Stunde Unterricht. Lisa ist auf ihrem Schulweg. Schulwege können sehr unterschiedlich sein. In ländlichen Regionen solltest

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 12 W 31/06 Brandenburgisches Oberlandesgericht 4 O 97/06 Landgericht Cottbus Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In dem Prozesskostenhilfeverfahren der C V, - Verfahrensbevollmächtigte: Rechtsanwälte

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/721 21. Wahlperiode 16.06.15 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Martin Bill (GRÜNE) vom 09.06.15 und Antwort des Senats Betr.: Unfallstatistik

Mehr

Freigabe von Einbahnstraßen. Marburg, Großseelheimer Straße

Freigabe von Einbahnstraßen. Marburg, Großseelheimer Straße Freigabe von Einbahnstraßen in Gegenrichtung Marburg, Großseelheimer Straße Auswirkungen auf die Sicherheit Vor Öffnung sind 38% der Radfahrer illegal entgegen der Einbahnstraßenrichtung unterwegs. Sie

Mehr

bedingungen der GVZ sind anerkannt. Das RAL-Gütesiegel, das auf jedem geprüften Verkehrszeichen aufgebracht ist,

bedingungen der GVZ sind anerkannt. Das RAL-Gütesiegel, das auf jedem geprüften Verkehrszeichen aufgebracht ist, Von der VwV-StVO gefordert In der Verwaltungsvorschrift zur StVO ( 39 bis 43 III 3a) wird gefordert: Die Ausführung der Verkehrszeichen darf nicht unter den Anforderungen anerkannter Gütebedingungen liegen.

Mehr

Verkehrszeichen. Gefahrenzeichen SVG Kreuzung oder Einmündung. Gefahrstelle:Langsamer fahren! Doppelkurve rechts. Gefahrenzeichen SVG

Verkehrszeichen. Gefahrenzeichen SVG Kreuzung oder Einmündung. Gefahrstelle:Langsamer fahren! Doppelkurve rechts. Gefahrenzeichen SVG Gefahrenzeichen SVG 102 Gefahrenzeichen SVG 103-10 Gefahrenzeichen SVG 103-20 Gefahrenzeichen SVG 105-10 Gefahrstelle:Langsamer fahren! Kreuzung oder Einmündung Kurve links Kurve rechts Doppelkurve links

Mehr

Bezeichnung und Bewertung der im Rahmen des Fahreignungs-Bewertungssystems zu berücksichtigenden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Bezeichnung und Bewertung der im Rahmen des Fahreignungs-Bewertungssystems zu berücksichtigenden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten Bezeichnung und Bewertung der im Rahmen des Fahreignungs-Bewertungssystems zu berücksichtigenden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten Anlage 13 (zu 40 FeV) Im Fahreignungsregister sind nachfolgende Entscheidungen

Mehr

Gültig ab

Gültig ab Gültig ab 01.05.2014 Anlage 13 (zu 40 FeV) Bezeichnung und Bewertung der im Rahmen des Fahreignungs- Bewertungssystems zu berücksichtigenden Straftaten und Ordnungswidrigkeiten Im Fahreignungsregister

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage 10. Mai 2016 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Martin Bill (GRÜNE) vom 03.05.2016 und Antwort des Senats - Drucksache 21/4315 - Betr.: Unfallstatistik Radverkehr Mit der Drs. 21/721 wurde die

Mehr

Radverkehrsführung an Kreisverkehren. Gießen, Jugendverkehrsschule

Radverkehrsführung an Kreisverkehren. Gießen, Jugendverkehrsschule Radverkehrsführung an Kreisverkehren Gießen, Jugendverkehrsschule Der Normalfall: Fahrbahnverkehr Der Radverkehr fährt vor den Autos im Blickfeld StVO/ERA-Seminar des ADFC Hessen 29.03.2014 Frankfurt 2

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 21/4315 21. Wahlperiode 10.05.16 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Martin Bill (GRÜNE) vom 03.05.16 und Antwort des Senats Betr.: Unfallstatistik

Mehr

ADFC-Landkreisradtour am 26. April 2007

ADFC-Landkreisradtour am 26. April 2007 Radfahren zwischen Friedrichshafen und Meckenbeuren 2001 und heute Tourverlauf, Stationen B30 / Einmündung K7719 (Liebenau) K7727 / Einmündung Gunzenhaus Querung Brücke Buch, Rathaus Kehlen, Schussenbrücke

Mehr

Datum Klasse Uhrzeit Thema Kurzbeschreibung

Datum Klasse Uhrzeit Thema Kurzbeschreibung Datum Klasse Uhrzeit Thema Kurzbeschreibung Donnerstag Grund 10.15-11.45 10 Ruhender Verkehr 01.12.2016 Halten und Parken / Halteverbote / Parkverbote / Ein- und Aussteigen Grund 14.45-16.15 1 Persönliche

Mehr

Inkrafttreten der 46. Verordnung zur Änderung der StVO

Inkrafttreten der 46. Verordnung zur Änderung der StVO Neuaufbau des Verkehrszeichenkatalogs Neue Begriffe Neue Systematik Neue Regeln - an Bahnübergängen - für Radfahrer und - Inline-Skater Aktuelle Information für alle Fahrschulen Inkrafttreten der 46. Verordnung

Mehr

Inkrafttreten der 46. Verordnung zur Änderung der StVO

Inkrafttreten der 46. Verordnung zur Änderung der StVO Neuaufbau des Verkehrszeichenkatalogs Neue Begriffe Neue Systematik Neue Regeln - an Bahnübergängen - für Radfahrer und - Inline-Skater Aktuelle Information für alle Fahrschulen Inkrafttreten der 46. Verordnung

Mehr

Konflikte zwischen Fuß- und Radverkehr. Ausblick auf mögliche Abhilfen

Konflikte zwischen Fuß- und Radverkehr. Ausblick auf mögliche Abhilfen Konflikte zwischen Fuß- und Radverkehr Ausblick auf mögliche Abhilfen Fachverband Fußverkehr Deutschland bundesweit seit 30 Jahren aktiv www.fuss-ev.de/ Verkehrsflächen Fußverkehr VZ 239 Gehweg VZ 242

Mehr

Sprache: Deutsch / Sprache: Deutsch

Sprache: Deutsch / Sprache: Deutsch Die wichtigsten Verkehrsregeln für Fahrrad-Fahrer in Deutschland - Es handelt sich hier um keine abschließende Aufzählung der notwendigen Verkehrsregeln. - Die Erklärungen sind bewusst sprachlich einfach

Mehr

Kontrollpunkt L1. durch eine Lehrerin oder einen Lehrer zu besetzen

Kontrollpunkt L1. durch eine Lehrerin oder einen Lehrer zu besetzen Kontrollpunkt L1 durch eine Lehrerin oder einen Lehrer zu besetzen Anfahren vom Fahrbahnrand 1. deutlich umsehen 2. Fahrrad vom Gehweg schieben 3. Pedale ordnen 4. aufsitzen 5. nochmals deutlich umsehen

Mehr

Umweltakademie Dresden e. V.

Umweltakademie Dresden e. V. Umweltakademie Dresden e. V. Wer wir sind & was wir wollen: gemeinnütziger Verein seit 1993 tätig im Bereich des Umweltweltschutzes Betreuung von Verkehrs- und Umweltprojekten veranstaltet u.a. Podien

Mehr

Weg vom. Radweg?! 1. Steirischer Fahrradgipfel 17./18. April 2008, messecongressgraz. Michael Meschik IVe, RaLI, BOKU Wien

Weg vom. Radweg?! 1. Steirischer Fahrradgipfel 17./18. April 2008, messecongressgraz. Michael Meschik IVe, RaLI, BOKU Wien Weg vom Universität für Bodenkultur Wien Department für Raum, Landschaft und Infrastruktur Radweg?! 1. Steirischer Fahrradgipfel 17./18. April 2008, messecongressgraz Michael Meschik michael.meschik@boku.ac.at

Mehr

Verkehrsuntersuchung Ortskern Haag

Verkehrsuntersuchung Ortskern Haag Verkehrsuntersuchung Ortskern Haag ssitzung 23. Christoph Hessel, Dr.-Ing. Tobias Kölbl, M.Eng. Haag i. OB Aufgabenstellung Verkehrsuntersuchung Verkehrszählung zur Ermittlung des Tagesverkehrs und der

Mehr

Antrag der Unabhängigen Bürgerliste Icking ev zur Gemeinderatssitzung am

Antrag der Unabhängigen Bürgerliste Icking ev zur Gemeinderatssitzung am Antrag der Unabhängigen Bürgerliste Icking ev zur Gemeinderatssitzung am 24.6.2013 Die Verwaltung wird beauftragt im Bereich der Tempo 40 Zone in Icking eine Tempo 30 Zone einzurichten. Begründung Die

Mehr

UNABHÄNGIGE MOBILITÄT - aber sicher!

UNABHÄNGIGE MOBILITÄT - aber sicher! UNABHÄNGIGE MOBILITÄT - aber sicher! Integration er-fahren Ein Radfahrkurs für Frauen mit Migrationshintergrund Lernmaterial zum Kurs 01 DAS IST AM FAHRRAD PFLICHT! So ist es richtig - ordnen Sie die Nummern

Mehr

Der Rückbau der autogerechten Stadt wie geht das?

Der Rückbau der autogerechten Stadt wie geht das? Der Rückbau der autogerechten Stadt wie geht das? Wolfgang Haller Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de Die autogerechte

Mehr

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Nr. 60 Fahrradstraßen und geöffnete Einbahnstraßen

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Nr. 60 Fahrradstraßen und geöffnete Einbahnstraßen Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. Nr. 60 Fahrradstraßen und geöffnete Einbahnstraßen Unfallforschung kompakt UDV Unfallforschung der Versicherer 3 Inhalt Inhalt Hintergrund 4 Ziel

Mehr

Mein Schulweg Trainer Klasse 1 und 2

Mein Schulweg Trainer Klasse 1 und 2 Mein Schulweg Trainer Klasse 1 und 2 Inhalte, Didaktik und Methodik Matthias Dehler Internet: www.bildungsserver.hamburg.de/verkehrserziehung Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Schule und Berufsbildung

Mehr

Goethe-Schule (21/31)

Goethe-Schule (21/31) Schulwegsicherungskonzept 2009 Goethe-Schule (21/31) Adresse Kopernikusstraße 30 14482 Potsdam Sozialraum IV: Babelsberg / Zentrum Ost Schulweggrundplan Die Goethe-Schule (21/31) ist eine städtische Gesamtschule

Mehr

ÄUßERE ERSCHLIEßUNG - OST PARKSTADT-EGGERSTEDT. Umbau Thesdorfer Weg Stadtentwicklungsausschuss am 17. März 2015

ÄUßERE ERSCHLIEßUNG - OST PARKSTADT-EGGERSTEDT. Umbau Thesdorfer Weg Stadtentwicklungsausschuss am 17. März 2015 ÄUßERE ERSCHLIEßUNG - OST PARKSTADT-EGGERSTEDT Umbau Thesdorfer Weg Stadtentwicklungsausschuss am 17. März 2015 Auftrageber: Stadt Pinneberg Fachbereich III - Stadtentwicklung und Bauen Leiter Fachdienst

Mehr

(1) Die Verwarnung muss mit einem Hinweis auf die Verkehrszuwiderhandlung verbunden sein.

(1) Die Verwarnung muss mit einem Hinweis auf die Verkehrszuwiderhandlung verbunden sein. Verordnung über die Erteilung einer Verwarnung, Regelsätze für Geldbußen und die Anordnung eines s wegen Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr (Bußgeldkatalog-Verordnung - BKatV) BKatV Ausfertigungsdatum:

Mehr

Neuerungen im Verkehrsrecht 2013

Neuerungen im Verkehrsrecht 2013 Neuerungen im Verkehrsrecht 2013 Änderungen der StVO zum 01.04.2013 Änderungen im Fahrerlaubnisrecht zum 19.01.2013 (Umsetzung der 3. EU- Führerscheinrichtlinie) 1 Änderung StVO zum 01.04.2013 Ziele der

Mehr

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Arbeitsgruppe Straßenentwurf. Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen R 1.

Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen. Arbeitsgruppe Straßenentwurf. Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen R 1. Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen Arbeitsgruppe Straßenentwurf Richtlinien für die Anlage von Stadtstraßen R 1 RASt 06 Ausgabe 2006 Arbeitsgruppe Straßenentwurf Arbeitsausschuss: Stadtstraßen

Mehr

Merkblatt über die Ausrüstung und den Betrieb von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen für den Einsatz bei Brauchtumsveranstaltungen

Merkblatt über die Ausrüstung und den Betrieb von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen für den Einsatz bei Brauchtumsveranstaltungen Merkblatt über die Ausrüstung und den Betrieb von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen für den Einsatz bei Brauchtumsveranstaltungen Vorbemerkungen Für alle Fahrzeuge, die am öffentlichen Straßenverkehr

Mehr

Neue Bußgelder ab ( )

Neue Bußgelder ab ( ) von 6 Neue Bußgelder ab 0.02.2009 (02.02.09) Auszug aus dem Bußgeld- und katalog (Stand: 0.02.2009) Die wichtigsten Änderungen im Überblick: Verkehrsverstoß bisheriges Bußgeld Bußgeld ab 2009 unangepasste

Mehr

Kmq*#exhrer zur Kasse '- 3 dto Bußgeld gestiegen

Kmq*#exhrer zur Kasse '- 3 dto Bußgeld gestiegen zöo @, der ff F Kmq*#exhrer zur Kasse '- 3 dto Bußgeld gestiegen dem Neuerfass'der,,Verordnung über die Erfür Geldbußen und die Anordnung eines im Straßenverkehr (Bußgeldkatalog- Dabei wurden die Verwarnungsgelder

Mehr

Fahrradfahrer in Deutschland

Fahrradfahrer in Deutschland Die wichtigsten Verkehrsregeln für willkommens-netz.de Flüchtlingshilfe Fahrrad-Fahrer im Bistum in Deutschland Trier s handelt sich hier um keine abschließende Aufzählung der notwendigen rkehrsregeln.

Mehr

ADFC-Fahrradklima-Test 2014

ADFC-Fahrradklima-Test 2014 aktualisiert am 02.03.2015 ADFC-Fahrradklima-Test 2014 Auswertung Hannover Gesamtleitung und Kontakt: Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e. V. Friedrichstraße 200 10117 Berlin Telefon: 030 2091498-0 Telefax:

Mehr

Fußgängerunfälle Probleme und Potenziale

Fußgängerunfälle Probleme und Potenziale Fußgängerunfälle Probleme und Potenziale Siegfried Brockmann Leiter Unfallforschung der Versicherer (UDV) Fachtagung der Deutschen Verkehrswacht e. V. Erfurt, 03.06.2016 Quelle: Statistisches Bundesamt,

Mehr

Schulradwegeplan. der Städt. Realschule Oelde Klasse 10b

Schulradwegeplan. der Städt. Realschule Oelde Klasse 10b Schulradwegeplan der Städt. Realschule Oelde Klasse 10b Impressum Eine Broschüre der Realschule Oelde in Zusammenarbeit mit der Direktion Verkehr der Kreispolizeibehörde Warendorf Das Projekt wurde unterstützt

Mehr

Verkehrsunfallstatistik 2014 Polizeiinspektion Braunschweig (Stadtgebiet ohne Autobahnen)

Verkehrsunfallstatistik 2014 Polizeiinspektion Braunschweig (Stadtgebiet ohne Autobahnen) Verkehrsunfallstatistik 214 Polizeiinspektion Braunschweig (Stadtgebiet ohne Autobahnen) Themen Unfallentwicklung Unfallfolgen Verkehrsbeteiligung Hauptunfallursachen Betrachtung einzelner Verkehrsteilnehmer

Mehr

Verkehrsabsicherung von Einsatzstellen der Feuerwehr

Verkehrsabsicherung von Einsatzstellen der Feuerwehr 1. Verhalten an der Einsatzstelle Verkehrsabsicherung von Einsatzstellen der Feuerwehr In erster Linie hat die Polizei die Aufgabe, die Einsatzstelle abzusperren und zu sichern. Trifft die Feuerwehr vor

Mehr

lyondellbasell.com Sicherheit bei Schulbeginn

lyondellbasell.com Sicherheit bei Schulbeginn Sicherheit bei Schulbeginn Sicherheit bei Schulbeginn Wenn der Sommer zu Ende geht, beginnt die Schule wieder. Wie Kinder sicher zur Schule kommen Auf Sicherheit im Straßenverkehr achten Einen sicheren

Mehr

Fahrradfreundliche Stadt Hameln. Alte Marktstraße. Bismarckstraße. Ostertorwall. Teilkonzept zum Klimaschutz 2010

Fahrradfreundliche Stadt Hameln. Alte Marktstraße. Bismarckstraße. Ostertorwall. Teilkonzept zum Klimaschutz 2010 neue Furt Ostertorwall Signalisation für Fußgänger, Induktionsschleife für Kfz-Verkehr und Anforderungstaster für Radverkehr Fahrradfreundliche Stadt Hameln Teilkonzept zum Klimaschutz 2010 Planskizze

Mehr

ab (1*) km/h innerorts ab km/h außerorts 75 3 (1*)

ab (1*) km/h innerorts ab km/h außerorts 75 3 (1*) Tempoüberschreitung in mit Pkw / Kraftrad Flensburg bis 10 km/h innerorts 15 bis 10 km/h außerorts 10 11-15 km/h innerorts 25 11-15 km/h außerorts 20 16-20 km/h innerorts 35 16-20 km/h außerorts 30 21-25

Mehr

Bezirksregierung Detmold

Bezirksregierung Detmold Bezirksregierung Detmold Sperrung der Ortsdurchfahrt Halle (Westf.) im Zuge der B 68 in Fahrtrichtung Bielefeld für LKW > 7,5t Beschränkende und verkehrslenkende Maßnahmen Stand 24.01.2013 Übersichtskarte

Mehr

Neues aus dem Verkehrsrecht

Neues aus dem Verkehrsrecht Neues aus dem Verkehrsrecht Ewald Ternig, FHöV- Fb. Polizei / LPS Rhld.-Pf. Rita Schemmer, Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz 2 Abs. 3 a StVO Winterreifenpflicht? Ausrüstung an Wetterverhältnisse

Mehr

MOTIVE DER FLÄCHENWAHL VON RADFAHRENDEN AN INNERÖRTLICHEN HAUPTVERKEHRSSTRASSEN

MOTIVE DER FLÄCHENWAHL VON RADFAHRENDEN AN INNERÖRTLICHEN HAUPTVERKEHRSSTRASSEN Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften / Fakultät Verkehrswissenschaften Friedrich List MOTIVE DER FLÄCHENWAHL VON RADFAHRENDEN AN INNERÖRTLICHEN HAUPTVERKEHRSSTRASSEN - ERGEBNISSE - 1 ZIEL DER UNTERSUCHUNG

Mehr

Mit dem Bike und zu Fuß sicher unterwegs

Mit dem Bike und zu Fuß sicher unterwegs Mit dem Bike und zu Fuß sicher unterwegs K Die wichtigsten Verkehrszeichen K Aufgepasst bei Auto, Lkw und Straßenbahn K 11-Punkte Fahrrad-Check und weitere wertvolle Tipps Eine Gemeinschaftsaktion von

Mehr

Übersicht über die Fahrerlaubnisklassen

Übersicht über die Fahrerlaubnisklassen Übersicht über die n Übersicht n Es gibt in der Besrepublik Deutschland folgende n: ab 2013 Fahrzeugdefinition bis 2013 AM Zweirädrige Kleinkrafträder (Mopeds) mit bis 45 km/h einer elektrischen Antriebsmaschine

Mehr

Berufsfeuerwehr Oberhausen Fachbereich

Berufsfeuerwehr Oberhausen Fachbereich Berufsfeuerwehr Oberhausen Fachbereich 6-1-60 stadt oberhausen Kennzeichnung von Freiflächen für die Feuerwehr Vorwort Für die Durchführung von gezielten und wirksamen Rettungs- und Löschmaßnahmen ist

Mehr

Übung im Realverkehr Klosterschule Dachau

Übung im Realverkehr Klosterschule Dachau - Die Gesamtverantwortung liegt bei der Schule - Eltern und Elternbeirat unterstützen Schule und Polizei - Die Auswahl der Fahrtstrecke erfolgt in enger Zusammenarbeit zwischen Schule und Polizei Voraussetzungen:

Mehr

Schutz von Kindern und Radfahrern mittels verhaltensrechtlicher Regelungen der StVO

Schutz von Kindern und Radfahrern mittels verhaltensrechtlicher Regelungen der StVO Schutz von Kindern und Radfahrern mittels verhaltensrechtlicher Regelungen der StVO Ministerialrätin Anke Leue Leiterin des Referates LA 22 Ordnung des Straßenverkehrs (Verhaltensrecht) www.bmvi.de Unfallgeschehen

Mehr

Bußgeldkatalog (Auszug)

Bußgeldkatalog (Auszug) Bußgeldkatalog (Auszug) Geschwindigkeitsverstöße außerhalb geschlossener Ortschaften Überschreiten der zulässigen/festgesetzten Höchstgeschwindigkeit PKW: bis 10 km/h 10 11 bis 15 km/h 20 16 bis 20 km/h

Mehr

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Die Tempo 30-Kampagne

Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD. Die Tempo 30-Kampagne Verkehrsclub Deutschland e.v. VCD Die Tempo 30-Kampagne Geschichte der Tempolimits 1953: Aufhebung aller Beschränkungen Sept. 1957: 50 km/h in Ortschaften Okt.1972:100 km/h außerhalb Ortschaften (Tempo

Mehr

0,43. Sstr. 1,40 2,67. Sstr. 1,40. Legende: - Fahrbahn - gemeinsamer Geh- und Radweg

0,43. Sstr. 1,40 2,67. Sstr. 1,40. Legende: - Fahrbahn - gemeinsamer Geh- und Radweg estand 1,48 1,21 0,51 1,22 0,43 6,49 1,38 12,72 Planung 1 (befahrbare Rinne) 2,69 1,40 2,67 2,66 8,13 1,40 1,90 12,72 Planung 2 (ohne Umbau) 3,28 2,69 2,75 7,43 1,40 2,60 12,72 Stadt Eutin Freie Hansestadt

Mehr

Auswirkungen auf den Radverkehr, MIV und ÖV

Auswirkungen auf den Radverkehr, MIV und ÖV Auswirkungen auf den Radverkehr, MIV und ÖV Rosinak & Partner ZT GmbH Ergebnisse aus dem ways2go-forschungsprojekt Koordinierung von Lichtsignalanlagen für den Radverkehr (KoRa) Österreichischer Radgipfel

Mehr

Grundlagen der Verkehrsplanung und -systeme. Formelsammlung Kreisverkehr Einmündung

Grundlagen der Verkehrsplanung und -systeme. Formelsammlung Kreisverkehr Einmündung Grundlagen der Verkehrsplanung und -systeme Formelsammlung Kreisverkehr Einmündung Diese Formelsammlung nach der Prüfung bitte zurückgeben! Bitte nicht in der Formelsammlung notieren oder zeichnen! Alle

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/9597 20. Wahlperiode 22.10.13 Schriftliche Kleine Anfrage des Abgeordneten Dennis Thering (CDU) vom 14.10.13 und Antwort des Senats Betr.: Verkehrssicherheit

Mehr

- Ingenieurbüro Thorsten Neemann Vorstellung Sicherheitsaudit Fahrradstraße Wachmannstraße im Beirat Schwachhausen am

- Ingenieurbüro Thorsten Neemann Vorstellung Sicherheitsaudit Fahrradstraße Wachmannstraße im Beirat Schwachhausen am Folie 1 Sicherheitsaudit in Bremen-Schwachhausen Allgemeines Was ist ein Sicherheitsaudit? (audire: [lat.] hören, Audit: Anhörung ) Das Sicherheitsaudit von Straßen stellt die unabhängige Prüfung des Straßenentwurfs

Mehr

Verkehrsentwicklungsplan Reutlingen 3. Klausurtagung am 12. April 2013

Verkehrsentwicklungsplan Reutlingen 3. Klausurtagung am 12. April 2013 Verkehrsentwicklungsplan Reutlingen 3. Klausurtagung am 12. April 2013 Vorschlag zur Tagesordnung Begrüßung, Einleitung 16:00 Nah-mobil mit Muskelkraft (Professor Topp) 16:15 Radverkehrskonzept (Stete-Planung,

Mehr

Musterausbildungsplan auf Standortebene

Musterausbildungsplan auf Standortebene Musterausbildungsplan auf Standortebene 06: Kraftfahrunterweisung nach 35/38 StVO Folie Nr.6. 1 Lernziel Sie werden in dieser Unterrichtung die Rechtsgrundlagen von Einsatzfahrten beschreiben können, die

Mehr

DOWNLOAD. Verkehrserziehung Radfahren: Verkehrszeichen. Arbeitsblätter und Klammerkarten zur. sonderpädagogischen Förderung

DOWNLOAD. Verkehrserziehung Radfahren: Verkehrszeichen. Arbeitsblätter und Klammerkarten zur. sonderpädagogischen Förderung DOWNLOAD Kristina Eselgrimm, Manuela Frank Verkehrserziehung Radfahren: Verkehrszeichen Arbeitsblätter und Klammerkarten zur sonderpädagogischen Förderung Kristina Eselgrimm Manuela Frank Bergedorfer Unterrichtsideen

Mehr

Unfallvorsorge im Bereich Radverkehr

Unfallvorsorge im Bereich Radverkehr Unfallvorsorge im Bereich Radverkehr Vision Zero Mehr Sicherheit im Straßenverkehr für Kinder und Jugendliche Vortrag bei der Anhörung der Stadtratsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen, Hannover Dipl.-Ing.

Mehr

Fahrradstraßen integriert planen und kommunizieren

Fahrradstraßen integriert planen und kommunizieren Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bremen, 03.03.2015 50-1 Tel: 361-10244 Vorlage Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung und Energie (S) Vorlage Nr. 18/521 für die Sitzung der Deputation

Mehr

Bußgeldkatalog für LKW

Bußgeldkatalog für LKW Bußgeldkatalog für LKW Abstand zwischen LKW Für LKW ab einem Gewicht von 3,5 t, aber auch für Omnibusse oder Wohnwagen-Gespanne, gilt die Sonderregelung, dass ihr Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug ab

Mehr

Verkehrliche Wirkungen von 30 km/h als Regelgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften

Verkehrliche Wirkungen von 30 km/h als Regelgeschwindigkeit innerhalb geschlossener Ortschaften TRANSVER GmbH Maximilianstr. 45 80538 München Telefon +49 89 211878-0 Fax +49 89 211878 29 E-Mail office@transver.de Internet www.transver.de Verkehrliche Wirkungen von 30 km/h als Regelgeschwindigkeit

Mehr

Verkehrsunfallstatistik Hamburg 2014

Verkehrsunfallstatistik Hamburg 2014 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport 653 732 84 929 922 888 899 625 1.28 784 761 849 4.73 5.115 5.297 5.78 5.924 5.644 5.386 5.46 5.682 5.676 5.663 5.472 Behörde für Inneres und Sport

Mehr

Friesoythe Innenstadtbereich Verkehrsberuhigung und Umgestaltung der Straßenräume

Friesoythe Innenstadtbereich Verkehrsberuhigung und Umgestaltung der Straßenräume Friesoythe Innenstadtbereich Verkehrsberuhigung und Umgestaltung der Straßenräume 25.06.2013 Plaza de Rosalia 1 30449 Hannover Telefon 0511.3584-450 Telefax 0511.3584-477 info@shp-ingenieure.de www.shp-ingenieure.de

Mehr

Mein erstes Verkehrsspiel

Mein erstes Verkehrsspiel Mein erstes Verkehrsspiel Ravensburger Spiele Nr. 00 783 7 (601 5 495 3) von Ottmar Ludwig Illustration: Hermann Wernhard Würfelspiel für 2-4 Kinder ab 4 Jahren Inhalt: 1 Doppelplan 1 Würfel 4 Spielfiguren

Mehr

Busschule Sicher unterwegs mit Bus und Bahn

Busschule Sicher unterwegs mit Bus und Bahn 2.2 Sicher Bus-und Bahnfahren Allgemeine Informationen Wenn Kinder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, sollten sie die wichtigsten Regeln zum sicheren Verhalten in Bussen und Bahnen kennen.

Mehr

Stadt Bad Waldsee. Radverkehrskonzept. DR. BRENNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH Aalen/Stuttgart. M:\texte\3229\eb\radverkehrskonzept_be.doc (25.06.

Stadt Bad Waldsee. Radverkehrskonzept. DR. BRENNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH Aalen/Stuttgart. M:\texte\3229\eb\radverkehrskonzept_be.doc (25.06. Stadt Bad Waldsee Radverkehrskonzept DR. BRENNER INGENIEURGESELLSCHAFT MBH Aalen/Stuttgart M:\texte\3229\eb\radverkehrskonzept_be.doc (25.06.2009) Impressum Auftraggeber Stadt Bad Waldsee Hauptstraße 29

Mehr

Mittelbare Änderung durch Art. 7b V v I 348 ist berücksichtigt

Mittelbare Änderung durch Art. 7b V v I 348 ist berücksichtigt Verordnung über die Erteilung einer Verwarnung, Regelsätze für Geldbußen und die Anordnung eines es wegen Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr (Bußgeldkatalog-Verordnung - BKatV) BKatV Ausfertigungsdatum:

Mehr

Übung im Realverkehr. Klosterschule Dachau

Übung im Realverkehr. Klosterschule Dachau - Die Gesamtverantwortung liegt bei der Schule - Eltern und Elternbeirat unterstützen Schule und Polizei - Die Auswahl der Fahrtstrecke erfolgt in enger Zusammenarbeit zwischen Schule und Polizei Voraussetzungen:

Mehr

Musikkapellen im Straßenverkehr

Musikkapellen im Straßenverkehr Musikkapellen im Straßenverkehr Geschlossene Züge von Straßenbenützern ( = Musikkapellen) auf öffentlichen Verkehrsflächen! Oskar Bernhart Gesetzliche Bestimmungen Die Straßenverkehrsordnung (STVO 1960)

Mehr

Förderung des Radverkehrs

Förderung des Radverkehrs Förderung des Radverkehrs Literaturhinweise, Regelwerke und Leitfäden Stand: 30.04.2015 ivm GmbH (Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain Lyoner Straße 22 60528 Frankfurt

Mehr

Hinweise für Eltern. Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt. Sicher zur Schule

Hinweise für Eltern. Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt. Sicher zur Schule Sicher zur Schule Hinweise für Eltern Rhein-Sieg-Kreis Der Landrat Straßen-Verkehrs-Amt Sicher zur Schule Wenn Ihr Kind in die Schule kommt ist vieles neu. Neu sind andere Kinder, die Lehrer, der Weg zur

Mehr

Rechtliche Grundlagen (2) EU-Verordnungen

Rechtliche Grundlagen (2) EU-Verordnungen Rechtliche Grundlagen (2) EU-Verordnungen VO (EG) Nr. 561/2006 über die Harmonisierung bestimmter Sozialvorschriften im Straßenverkehr vom 15.03.2006 Regelung von Lenk- und Ruhezeiten VO (EWG) Nr. 3821/85

Mehr

Geschwindigkeit in städtischen Netzen - Ansprüche und Optimum

Geschwindigkeit in städtischen Netzen - Ansprüche und Optimum SVI Schwerpunktthema «Optimale Geschwindigkeit in Siedlungsgebieten» St.Gallen, 20. November 2014 Geschwindigkeit in städtischen Netzen - Ansprüche und Optimum Christian Hasler, dipl. Ing. ETH / SIA /

Mehr

Straßenverkehrs-Ordnung (StVO)

Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) 1 Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) Vom 16.11.1970, BGBl. I S. 1565, 38 (1971) BGBl. III 9233-1 Zuletzt geändert durch Vierzigste Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften (40. StVRÄndV)

Mehr

1 Checkliste: Unfälle in Knotenpunkten außerorts

1 Checkliste: Unfälle in Knotenpunkten außerorts Stefan Hoepfner, Michael Höppner, FGS 1 Checkliste: Unfälle in Knotenpunkten außerorts 1 Checkliste: Unfälle in Knotenpunkten außerorts... 2 Knotenpunkte außerorts allgemein... 3 Knotenpunkte ohne Lichtsignal...

Mehr

Verkehrsunfallstatistik Hamburg 2013

Verkehrsunfallstatistik Hamburg 2013 Freie und Hansestadt Hamburg Behörde für Inneres und Sport A. Überblick A 1 Unfallentwicklung im Jahresverlauf 213 registr. Unfälle Verkehrsunfälle mit Personenschäden mit Sachschäden Verunglückte insg.

Mehr

Potenziale zur Verringerung des Unfallgeschehens an Haltestellen des ÖPNV/ÖPSV

Potenziale zur Verringerung des Unfallgeschehens an Haltestellen des ÖPNV/ÖPSV Potenziale zur Verringerung des Unfallgeschehens an Haltestellen des ÖPNV/ÖPSV Berichte der Bundesanstalt für Straßenwesen Mensch und Sicherheit Heft M 190 Potenziale zur Verringerung des Unfallgeschehens

Mehr

Straßenverkehrs-Ordnung

Straßenverkehrs-Ordnung Straßenverkehrs-Ordnung - 2 - Diese Information stammt aus dem Internetangebot des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Bitte beachten Sie den rechtlichen Hinweis unter http://www.bmvbs.de/impressum

Mehr

Stuttgart, März Ist Tempo 30 in der Stadt eine Bremse für den Stadtbus?

Stuttgart, März Ist Tempo 30 in der Stadt eine Bremse für den Stadtbus? Ist Tempo 30 in der Stadt eine Bremse für den Stadtbus? Der VCD und andere Umweltverbände fordern Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit in den Städten. Mit dem geringeren Tempo wird der Verkehr sicherer und

Mehr

498 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 14, ausgegeben zu Bonn am 22. März 2013

498 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 14, ausgegeben zu Bonn am 22. März 2013 498 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil I Nr. 14, ausgegeben zu Bonn am 22. März 2013 Verordnung über die Erteilung einer Verwarnung, Regelsätze für Geldbußen und die Anordnung eines es wegen Ordnungswidrigkeiten

Mehr