Magazin der Jenoptik-Gruppe 1 l 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Magazin der Jenoptik-Gruppe 1 l 2010"

Transkript

1 focus Magazin der Jenoptik-Gruppe 1 l 2010 Turnaround im 1. Quartal 2010 geschafft. Hunderte Flüsse fließen ins Meer. 3D-Radar für Verkehrssicherheit. Das neue Licht. Das Wetter messbar machen. Achromat Malerei von Thomas Näther. 1

2 Inhalt Turnaround im 1. Quartal 2010 geschafft. Im Vergleich zu 2009 sind die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Jahr 2010 gut dank der strategischen Neuausrichtung des Jenoptik-Konzerns und eines besseren konjunkturellen Umfeldes. Hunderte Flüsse fließen ins Meer. Jenoptik ist in China seit Jahren präsent. Strategisch zählt der Markt zu den bedeutendsten weltweit. Grund genug, das Engagement vor Ort zu erweitern. Die 3D-Radar-Lösung für Verkehrssicherheit. Die stationäre Verkehrsüberwachung wird revolutioniert: Mit dem neuen 3D-Tracking-Radar kann die Geschwindigkeit von bis zu 32 Fahrzeugen auf verschiedenen Fahrspuren gleichzeitig ermittelt werden. 2

3 Das neue Licht. Der Laser feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Jubiläum. Auch Jena schreibt seit fast 50 Jahren Lasergeschichte (mit Sonderbeilage). Das Wetter messbar machen. Modernste Laser- und Sensortechnologien der Jenoptik helfen, Informationen zu Klima- und Wetterlagen zu ermitteln. Auch die Vulkanasche-Wolke aus Island konnte mit Hilfe des Ceilometers von Jenoptik vermessen werden. Achromat Malerei von Thomas Näther. Jenoptik präsentierte im Jenaer Ernst- Abbe-Hochhaus eine Ausstellung des Malers Thomas Näther und damit die bereits 35. tangente -Ausstellung seit IMPRESSUM Herausgeber: JENOPTIK AG, Public Relations, D Jena, Tel. (03641) , Fax (03641) Verantwortlich i.s.d.p.: Katrin Lauterbach Redaktion: Katrin Lauterbach, Silvia Scharlock Redaktionelle Mitarbeit: Jana Dichelle, Sabine Elbers, Annett Feige, Jobst Höche, Franziska Müller, Franz Nagel, Holger Wille, Achim Zimmermann. Fotos: Jenoptik Deutscher Wetterdienst (S. 22) Jördis Bachmann/OTZ (S. 26 unten) Franziska Müller (S. 27) Thomas Näther (S. 3, 25, 26 oben) Andreas Tünnermann (S. 17) istockphoto (S. 9 oben, 11, 18) Gestaltung: Bernd Adam, Jena Druck: Druckhaus Gera GmbH 3

4 Turnaround im 1. Qua Nach schwierigem Geschäftsjahr 2009: Für 2010 erwartet der Jenoptik-Konzern eine positive und nachhaltige Entwicklung. Die Zeichen dafür stehen gut. Mit einem positiven ersten Quartal startete der Konzern erfolgreich ins laufende Jahr. Katrin Lauterbach Das Konzern-Betriebsergebnis stieg im 1. Quartal 2010 auf 4,0 Millionen Euro von 0,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal bei einem leicht unter Vorjahr liegenden Umsatz von rund 115 Millionen Euro. Der Quartalsüberschuss betrug 0,4 Millionen Euro nach einem Verlust von 2,7 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Dies haben wir mit einer signifikant verbesserten Kostenstruktur und mit weniger Mitarbeitern erreicht, fasste Jenoptik-Chef Michael Mertin zur Veröffentlichung der Quartalszahlen Mitte Mai 2010 zusammen. Gründe für die positive Entwicklung sind neben einem insgesamt besseren konjunkturellen Umfeld erstens die strategische Neuausrichtung des Konzerns, die zunehmend greift, und zweitens die konsequenten Kosteneinsparungen, die 2010 nun voll zum Tragen kommen. Es war richtig, dass wir 2009 unsere beiden Hauptthemen die strategische Neuausrichtung des Konzerns und unser Jenoptik Exzellenz Programm konsequent und unter schwierigen konjunkturellen Rahmenbedingungen fortgesetzt haben hatte sich Jenoptik von nicht strategischen Themen, wie beispielsweise dem Geschäft mit Mittelformatkameras getrennt, Standorte optimiert, einzelne Produktionsbereiche restrukturiert und vor allem im Einkauf die Kosten signifikant gesenkt. Zudem hatte der Konzern im vierten Quartal 2009 infolge der Restrukturierungen und eines von 548 auf 473 Millionen Euro gesunkenen Umsatzes im Zuge der Wirtschaftskrise Personalmaßnahmen eingeleitet, die einen Rückgang der Stammbelegschaft auf rund Mitarbeiter vorsehen. Dies sowie die Restrukturierungen führten im Gesamtjahr 2009 zu einmaligen Aufwendungen in Höhe von insgesamt 27,4 Millionen Euro. War das Konzern-Betriebsergebnis vor diesen Sondereffekten mit 7,6 Millionen Euro noch positiv, betrug das Konzern-EBIT nach Sondereffekten minus 19,6 Millionen Euro und der Jahresfehlbetrag insgesamt minus 33,9 Millionen Euro. Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Jahr 2010 sind aktuell gut. Das zeigte der Auftragseingang der ersten drei Geschäftsmonate Er lag mit 145,6 Millionen Euro um 32,5 Prozent über dem Vorjahresquartal. Mit deutlich höheren Auftragseingängen aus der Halbleiterindustrie, hier setzte sich die Belebung fort, sowie mit Großaufträgen in den Bereichen Verkehrssicherheit und Medizinlaser gewinnt die Entwicklung des ersten Quartals an Nachhaltigkeit. Zudem lagen die Auftragseingänge über dem Umsatzniveau, was den Auftragsbestand um 8,7 Prozent auf 368,8 Millionen Euro ansteigen ließ. 4

5 rtal 2010 geschafft. Solide Finanzierungsstruktur und reduzierte Nettoverschuldung. Der Fokus auf Cashflows, also auf die liquiden Mittel, die Jenoptik zur Finanzierung von Investitionen, Zinsen bzw. Rückzahlung von Krediten zur Verfügung stehen, führte Ende 2009 zu einer deutlichen Reduzierung der Nettoverschuldung auf 159 Millionen Euro. Wir haben positive Cashflows genutzt, um Kredite zurückzubezahlen, erläutert Finanzvorstand Frank Einhellinger. Auch im abgelaufenen ersten Quartal 2010 erzielte Jenoptik einen positiven Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit trotz der Auszahlungen infolge der Restrukturierungen. Die Nettoverschuldung reduzierte sich zum Ende des ersten Quartals auf 145,7 Millionen Euro. Im März dieses Jahres platzierte Jenoptik eine 10-prozentige Kapitalerhöhung. Über die Ausgabe von rund 5,2 Millionen neuer Aktien erlöste Jenoptik rund 22 Millionen Euro, die unter anderem für die Finanzierung von Großaufträgen in der Verkehrssicherheit, die weitere Internationalisierung sowie für kleinere Akquisitionen zur Verfügung stehen, die das Technologie- und Produktportfolio abrunden. Wir sind finanziell solide aufgestellt, so Frank Einhellinger. Die bestehende Finanzierung der Jenoptik ist zu rund 90 Prozent langfristig. Sie wurde im September vergangenen Jahres von überwiegend kurz- auf langfristig umgestellt und ist zu einem Teil über eine Bund-Länder-Bürgschaft besichert. Darüber hinaus stand dem Konzern per Ende März 2010 ein freier Liquiditätsrahmen von insgesamt knapp 90 Millionen Euro zur Verfügung. Operatives Geschäft in den fünf Sparten der Jenoptik zieht an. Die Kennzahlen des Segmentes Laser & Optische Systeme waren 2009 vor allem von der schwachen Nachfrage der Halbleiterindustrie gekennzeichnet. Seit Herbst 2009 belebt sich diese und führte damit in den vergangenen Monaten zu einem Zuwachs beim Auftragseingang, was sich zunehmend positiv auf den Umsatz und das Ergebnis auswirkt. So konnte das Segment im ersten Quartal 2010 den Umsatz um 22,5 Prozent auf 45,2 Millionen Euro steigern. Positiv wirkte dabei auch ein Umsatzanstieg in den Bereichen Medizinlaser und Laseranlagen. Diese Zuwächse und die Kosten-, Standort- und Produktionsoptimierungen führten zu einem mit 3,9 Millionen Euro wieder positivem Quartalsergebnis. Wichtige Aufträge kamen 2010 bereits im Bereich der 5

6 Mit unseren Produkten unterstützen wir Megatrends der kommenden Jahre: Effiziente und langlebige Produkte- und Produktionsverfahren mit geringen Betriebskosten Jenoptik bietet: Ausrüstungen für die Photovoltaik-Industrie Laser und Laseranlagen für die industrielle Produktion (z. B. Photovoltaik-Industrie) LED-Beleuchtungskonzepte (in Zusammenarbeit mit Partnern) Das steigende Bedürfnis nach Sicherheit im politischen wie im privaten Umfeld Jenoptik bietet: Anlagen zur Verkehrsüberwachung Systeme und Komponenten für die Luft- und Raumfahrt Systeme und Komponenten für die Sicherheits- und Wehrtechnik Medizinlaser über rund 12 Millionen Euro aus den USA sowie aus Asien für Laseranlagen. Der Auftragseingang insgesamt stieg im ersten Quartal gegenüber dem allerdings niedrigen Niveau des Vorjahreszeitraums um 34 Prozent. Beigetragen hat dazu die voranschreitende Internationalisierung, die mit der Eröffnung des Laserapplikationszentrums in Südkorea Anfang März dieses Jahres massiv ausgebaut wurde. die Verkehrssicherheit, das bereits im ersten Quartal 2010 einen Großauftrag über mehr als 12 Millionen Euro erhielt. Wir sind zuversichtlich, im weiteren Jahresverlauf noch gute und bedeutende Aufträge zu erhalten, so der Jenoptik-Chef. Bereits im ersten Quartal 2010 hatte sich der Auftragseingang des Segmentes Messtechnik insgesamt verglichen mit dem Vorjahresquartal auf rund 40 Millionen Euro verdoppelt. Das Segment Messtechnik war 2009 vom starken Rückgang der Auftragseingänge aus der Automobilindustrie geprägt. Hier zeichnete sich von einem sehr niedrigen Niveau kommend im Verlauf des ersten Quartals eine leichte Belebung ab. Erwartungsgemäß konnte das Segment im ersten Quartal 2010 noch nicht wieder an das Umsatzniveau von 2009 anschließen. Bei einem geringeren Umsatz konnte aber der Fehlbetrag von minus 2,4 Millionen Euro im Vorjahresquartal auf nun minus 1,0 Millionen Euro verbessert werden. Wir haben in der Industriellen Messtechnik eine Durststrecke zu überwinden, die noch einige Monate geringe Umsätze und damit negative Ergebnisbeiträge verursachen wird. Zum Jahresende wollen wir auf Monatsbasis den Break-even erreichen. Langfristig sehen wir in diesem Geschäft aber gute Chancen, da wir zu den Top-Drei-Anbietern weltweit gehören, so Michael Mertin. Positiv hingegen entwickelte sich das Geschäft rund um Das Segment Verteidigung & Zivile Systeme zeigt weiterhin einen stabilen Geschäftsverlauf. Im ersten Quartal 2010 gingen Umsatz und Ergebnis zurück. Dies liegt aber im Wesentlichen an dem hohen Niveau des Vorjahresquartals, in dem ein großer Serienauftrag mit relevantem Umsatz- und Ergebnisbeitrag ausgeliefert wurde. Das Geschäft hier ist langfristig und kann abrechnungsbedingt von Quartal zu Quartal schwanken, erläutert Finanzvorstand Frank Einhellinger. Insgesamt seien auch in diesem Segment einige größere Beauftragungen zu erwarten, die sich langfristig in Umsatz und Ergebnis widerspiegeln werden. Bereits zum Ende des ersten Quartals 2010 konnte der Auftragseingang des Segmentes gegenüber dem Vorjahresquartal mit knapp 50 Millionen Euro leicht gesteigert werden. Treiber der Entwicklung sind die Themen rund um Sicherheit und Schutz sowohl im gesellschaftlichen als auch im sozialen und wehrtechnischen Umfeld. 6

7 Energie- bzw. Kraftstoff sparende Antriebe und emissionsarme Motoren Jenoptik bietet: Messtechnik für neue, Sprit sparende Motorengenerationen Generatoren zur Stromversorgung Immer neue Anforderungen im Gesundheits- und Life-Science-Bereich infolge der sich verändernden Altersstruktur Jenoptik bietet: Komponenten und Subsysteme für die Rapid- und Home Diagnostic Medizinlaser Prognosen bestätigt. Leichte Umsatzsteigerung bei deutlicher Verbesserung des Ergebnisses geplant. Die Prognosen für 2010 wurden anlässlich der Veröffentlichung des Quartalsberichtes am 11. Mai dieses Jahres vom Jenoptik- Management bestätigt. Der Umsatz soll zwischen 475 und 500 Millionen Euro liegen und damit leicht höher als 2009 sein. Beim Ergebnis erwartet Jenoptik eine deutliche Verbesserung auf 15 bis 25 Millionen Euro. Die bisherige Geschäftsentwicklung bestätigt dies, so Michael Mertin. Besonders die erhaltenen Großaufträge im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres verleihen der positiven Entwicklung für das Gesamtjahr Nachhaltigkeit. Voraussetzung ist jedoch weiterhin, dass sich das wirtschaftliche Umfeld nicht dramatisch verschlechtert und sich die Belebung der Halbleiterindustrie fortsetzt. Wie sich die aktuelle Finanzkrise in Europa auf das laufende Geschäftsjahr auswirken wird, kann derzeit nicht prognostiziert werden. Aktuell spüren wir hier nichts. Die Umsätze mit Griechenland, Spanien oder Portugal sind gering, so Michael Mertin. Nachhaltiges Wachstum des operativen Geschäftes. Im Segment Laser & Optische Systeme wird die weitere Belebung der Halbleiterindustrie für den kommenden Geschäftsverlauf wichtig sein. Ziel der Sparte Optische Systeme ist zudem der Ausbau des Geschäftes in wachstumsstarken Zielmärkten wie z. B. den LED-Beleuchtungen. Die Sparte Laser & Materialbearbeitung beherrscht die komplette Wertschöpfungskette von der Komponente bis zur komplexen Anlage. Neben einer Erschließung neuer Märkte, wie z. B. die Metallbearbeitung im Anlagengeschäft, soll vor allem der Ausbau der internationalen Präsenz zum Wachstum der Sparte beitragen. Im Segment Messtechnik wird die Systemkompetenz und die globale Präsenz beider Sparten von Vorteil sein. Mit der Querschnittstechnologie Optoelektronik ist Jenoptik in attraktiven Zielmärkten präsent und bedient Megatrends der Zukunft. Dazu zählen die Lasertechnologien, die neue und effiziente Produktionsverfahren erlauben, das steigende Bedürfnis nach Mobilität, vor allem in Schwellenländern, das Konzepte für mehr Sicherheit in einem stetig zunehmenden Straßenverkehr verlangt, Sprit sparende Motoren, die nur mit modernster Messtechnik hergestellt werden, neue Anforderungen im Gesundheits- und Life-Science-Bereich infolge einer alternden Gesellschaft sowie moderne Beleuchtungskonzepte, die den Energieverbrauch bei gleicher Leistung erheblich senken. 7

8 Jenoptik ist in China seit Jahren präsent. Strategisch zählt der Markt zu den bedeutendsten weltweit. Grund genug, das Engagement vor Ort zu erweitern. Jobst Höche Hunderte Flüsse fließen Von den Chinesen könnten wir einiges lernen. Man hat mir gesagt, sie hätten ein und dasselbe Schriftzeichen für die Krise und für die Chance. So beschrieb einst der ehemalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker sein Verständnis von China. Genau dies scheint es zu sein, was China für Unternehmen zur Herausforderung macht. Zum einen birgt sich ein Markt mit enormen Chancen. Zum anderen gibt es zahlreiche Herausforderungen, die in diesem Markt zu beachten sind. Dennoch: China zu einem Heimatmarkt machen, so lautet das Credo des Jenoptik-Vorstandes. Daran wird seit mehr als zwei Jahren intensiver denn je gearbeitet. Lange und bewegte Geschichte. Das heutige China, genauer die Volksrepublik China, wurde am 1. Oktober 1949 von Mao Zedong als kommunistischer Staat gegründet. Der chinesische Kulturraum ist jedoch bereits einige tausend Jahre älter. Vor etwa Jahren soll es den ersten Kaiser im chinesischen Reich gegeben haben. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen über China entstanden vor etwa Jahren. Unzählige Dynastien und Herrscher haben China als Hochkultur bis in die Moderne geführt. Mit ihrer Schrift mit über verschiedenen Zeichen bis hin zu den erstaunlichen architektonischen und künstlerischen Zeugnissen der Geschichte zählt der Kulturraum China zu den ältesten Kulturen unserer Erde. Fast zeitgleich mit dem Ende des 2. Weltkrieges endete auch der chinesische Bürgerkrieg und Mao gelangte an die Macht. Maos Pläne, die Industrie und Landwirtschaft durch ein Jahrhundertprojekt, den Großen Sprung nach vorn, in hohem Maße voranzutreiben, scheiterten weitestgehend. Die Reformbemühungen führten zusammen mit Missernten zu zahllosen Opfern. Auch kulturell versuchte Mao die Vergangenheit abzuschütteln und mit einer Kulturrevolution dem Kommunismus den Weg zu ebnen. Nach dem Tode Maos übernahm die KPCh, die Kommunistische Partei Chinas, die Führung des Landes. Trotz des Festhaltens an den Grundpfeilern von Maos Plänen öffnete sich der Staat zunächst zögerlich, später immer schneller der Marktwirtschaft. Zunächst wurden einige Sonderwirtschaftszonen wie beispielsweise Shanghai gegründet, später galten die neuen Regelungen für den ganzen Staat. Von Planwirtschaft zum Hightech-Standort. Mit dem Ausbau der Sonderwirtschaftszonen in den achtziger Jahren wurde der Wandel hin zu einer sozialistischen Marktwirtschaft beschleunigt. Der Aufbau einer solchen Marktwirtschaft wurde 1992 auf dem XIV. Parteitag der KPCh als wirtschaftspolitisches Ziel festgelegt. Infolgedessen öffnete sich China für ausländische Investitionen, auch aus westeuro- 8

9 ins Meer päischen und nordamerikanischen Staaten. Der internationale Handel nahm schnell Fahrt auf. Berichte über den boomenden chinesischen Markt, die extremen Wachstumsraten der Wirtschaft sowie stetig steigende Wettbewerbsfähigkeit füllen seit Jahren die Seiten der Zeitungen. Die Zeichen der Zeit galt es zu erkennen, zunächst in der Sparte Industrielle Messtechnik. So gehörten die deutschen Automobilunternehmen zu den Vorreitern mit direkten Präsenzen und Produktionsstandorten vor Ort in China. Die Zulieferunternehmen der Branche zogen nach. Die Jenoptik-Sparte Industrielle Messtechnik ist seit Mitte der achtziger Jahre im chinesischen Markt vertreten zunächst mit lokalen Handelsvertretern. Dialog Fernost Im Jahr 2000 gab es zwischen Jenoptik und China einen Dialog der besonderen Art. Jeweils zwei Künstler aus China und Thüringen stellten in der Galerie der JENOPTIK AG und im Jenaer Kunstverein Werke aus, die im Rahmen eines Künstleraustausches entstanden sind. Diese Schau bildete den abschließenden Höhepunkt des Projektes, für das Jenoptik das Patronat übernommen hatte. Gezeigt wurden Arbeiten der vier Künstler Martin Neubert, Gao Yingjin, Wang Nanming und Walter Sachs (von links nach rechts), die während oder zwischen den Begegnungsphasen in Guangzhou und Weimar entstanden sind. In keinem Land greift die allgemein gültige Managementregel, den Markteintritt in ein neues Land mit einem lokalen Partner gemeinsam anzugehen, so konsequent wie in China. Lange Zeit war diese Vorgehensweise per Gesetzt verankert. Erst nach dem Beitritt zur World Trade Organization (WTO) 2001 änderte China das Gesellschaftsgesetz und liberalisierte damit den Zugang zum chinesischen Markt. Während vorher nur Joint Ventures mit ausländischer Beteiligung möglich waren, werden nun zunehmend auch 100-prozentige Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen zugelassen, um den WTO-Regeln zu entsprechen. 9

10 Jenoptik gründete im Jahr 2006 zusammen mit lokalen Partnern und dem langjährigen Partner in Korea die Hommel-Telstar Co. Ltd. Das Unternehmen startete mit 18 Mitarbeitern und hatte neben dem Hauptsitz Shanghai zwei Vertriebsbüros. Neben Vertrieb und Serviceleistungen werden seither auch kleinere Messgeräte für den chinesischen Markt montiert und konfiguriert. Heute macht Jenoptik rund 7 Millionen Euro Umsatz in China. Neben der Sparte Industrielle Messtechnik liefern auch alle anderen Sparten regelmäßig in den Boommarkt. So verkaufte beispielsweise der Geschäftsbereich Laseranlagen 2002 die erste Laseranlage JENOPTIK-VOTAN TM A zur Perforierung von Airbag- Klappen in Pkws nach China, die Sparte Verteidigung & Zivile Systeme lieferte Neigetechnik für Züge. Mit dem Erwerb des chinesischen Unternehmen AES Auto Equipment Co. Ltd. machte die Jenoptik-Sparte Industrielle Messtechnik Anfang 2009 einen weiteren wichtigen Schritt. AES erweiterte nicht nur die Montagekapazitäten für die Sparte Industrielle Messtechnik, sondern brachte auch Know-how bei der Beschaffung elektronischer und mechanischer Bauteile in den Konzern, das auch von anderen Sparten genutzt wird. Hommel-Telstar und AES sind inzwischen zusammengeführt und haben einen neuen gemeinsamen Standort in Shanghai bezogen, der im Mai dieses Jahres feierlich eingeweiht wurde. Auf einer Fläche von mehr als Quadratmetern sind alle Voraussetzungen geschaffen, um den chinesischen Kunden noch umfangreichere Dienstleistungen und Produkte anzubieten. In einem Trainings- und Vorführraum können sich die Kunden vor Ort von den Messgeräten überzeugen, sie testen und sich daran schulen lassen. Jenoptik wird ab Juni dieses Jahres auch mit einer chinesischen Webseite online sein. Offen ist bis hier die Frage nach den hunderten Flüssen, die ins Meer fließen und es zum größten und stärksten überhaupt machen: Jenoptik übersetzt ins Chinesische heißt YE-NA, wortwörtlich übersetzt integriertes Unternehmen mit vielen Technologien und Geschäften. Der Ursprung des Idioms YE-NA geht auf ein bekanntes chinesisches Sprichwort zurück: Das Meer wurde zum größten und stärksten weltweit, weil es hunderte Flüsse aufnahm. Deutsch-chinesische Wirtschaftsbeziehungen Die deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen haben sich in den letzten 40 Jahren in rasantem Tempo entwickelt. Wurden Anfang der 1970er Jahre Waren im Wert von etwa 270 Millionen Dollar nach China exportiert, lagen die Ausfuhrzahlen 2009 bereits bei mehr als 36 Milliarden Dollar. Der Wert der deutschen Importe aus China betrug 2009 rund 55,4 Milliarden Euro. Die wissenschaftlich-technologische Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China besteht seit mehr als 30 Jahren. Zunächst bestand diese Kooperation in dem Besuch einzelner Wissenschaftler im jeweils anderen Land. Beide Staaten kooperieren heute auf Augenhöhe in einer Vielzahl von Feldern, was nicht zuletzt für die Entscheidung sorgte, 2009 das Deutsch-chinesische Jahr der Wissenschaft und Bildung auszurufen. Um die langfristige, strukturelle Zusammenarbeit beider Länder zu sichern, sollen in naher Zukunft Forschungsund Entwicklungsprojekte in Innovationsbereichen wie Klima, Gesundheitsförderung und Energie auf den Weg gebracht werden. Nach den USA stellt China mittlerweile den zweitwichtigsten Exportpartner weltweit dar. Deutsche Unternehmen exportieren neben Kraftfahrzeugen vor allem Maschinen und Anlagen, elektrotechnische Produkte und Spezialgeräte nach China. Importiert werden Textilien, elektronische Erzeugnisse, Spielwaren und Maschinen. (Quelle: Auswärtiges Amt, Stand März 2010) Vor Ort in Shanghai: Das Jenoptik-Team hat mit der neuen Niederlassung die besten Voraussetzungen, um den chinesischen Kunden noch bessere Dienstleistungen und Produkte anbieten zu können. 10

11 China in Daten und Fakten Gründung der Volksrepublik China: 1. Oktober 1949 Ländername: Volksrepublik China (Zhonghua Renmin Gongheguo) Hauptstadt: Peking (Beijing), Großraum: ca. 17 Millionen Einwohner, darunter über 5 Millionen Wanderarbeiter Bevölkerung: 1,338 Milliarden (offizielle Angabe) Jahresbevölkerungswachstum 0,6 Prozent Landessprachen: Standard-Hochchinesisch (auch Mandarin genannt), Dialekte des Chinesischen (z.b. Kantonesisch im Süden Chinas), verschiedene Minderheitensprachen (Mongolisch, Tibetisch, Uigurisch, Turksprachen, Koreanisch) Religionen / Kirchen: Atheistische Staatsideologie, Buddhismus, Islam, Taoismus, Protestantische und Katholische Staatskirchen Nationalfeiertag: 1. Oktober Staats-/Regierungsform: Sozialistische Volksrepublik Staatsoberhaupt: Präsident Hu Jintao seit 2003, zugleich Generalsekretär und Mitglied des Ständigen Ausschusses des Politbüros der KPCh Regierungschef: Ministerpräsident des Staatsrates Wen Jiabao seit 2003, zugleich Mitglied des Ständigen Ausschusses des Politbüros des ZK der KPCh Verwaltungsstruktur: Zentralregierung in Peking, 22 Provinzen, 5 autonome Regionen, zwei Sonder- verwaltungs-regionen (Hongkong, Macau) Bruttoinlandsprodukt 2009: Milliarden USD BIP pro Kopf: ca US-Dollar Quelle: Auswärtiges Amt, Stand März

12 Die 3D-Radar-Lösung für mehr Verkehrssicherheit. In der Verkehrsüberwachung steht 3D für die Messung der Geschwindigkeit, der Distanz sowie des Winkels. Ein einziger hochpräziser Radarsensor in der Größe einer Zigarettenschachtel kann bei einer Entfernung ab 100 Metern bis zu 32 Fahrzeuge im Messbereich von 10 bis 250 Stundenkilometern auf maximal vier Fahrstreifen gleichzeitig erfassen, verfolgen und dem richtigen Fahrstreifen zuordnen. Sabine Elbers Das 3D-Radar-Prinzip entstammt eigentlich der Automobilbranche. Es wird dort zur automatischen Abstandsregelung zumeist in Oberklasse-Limousinen eingesetzt. Per Radar werden dabei der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug bestimmt und die Geschwindigkeit automatisch angepasst. So ist der Sicherheitsabstand konstant gewährleistet. Das hat sich die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit zu eigen gemacht und für Messungen im gesamten Straßenverkehr abgeleitet. In der Verkehrsüberwachung kommt der neue ROBOT 3D-Tracking-Radarsensor der Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit zunächst in der Anlage TraffiStar SR590 zur Anwendung, einer Anlage zur stationären Geschwindigkeitsmessung und/oder Rotlichtüberwachung. Anders als bei der Verkehrsüberwachung mit Induktionsschleifen oder Piezosensoren ist bei Radaranlagen ein Eingriff in den Fahrbahnbelag nicht notwendig und Folgekosten entfallen damit. Das neuartige Messprinzip ermöglicht einen größeren Erfassungsbereich als die bisher schräg über die Straße messenden Radarsensoren. Bis zu 32 Fahrzeuge werden bereits ab einer Entfernung von etwa 100 Metern auf maximal vier Fahrstreifen erfasst. Jedem Fahrzeug werden ein Geschwindigkeitswert und eine Distanzposition zugeordnet. Beides wird verfolgt (getrackt), solange sich die Fahrzeuge im Erfassungsbereich befinden. Durch Erfassen der Fahrzeugpositionen ist eine Fahrstreifenzuordnung beim Erreichen der virtuellen Schleife möglich. Virtuelle Schleifen (sinngemäß: der Bildauslösebereich) sind im entsprechenden Menü der Anlage einzustellende Bereiche. Durch diese virtuellen Linien wird der optimale Fotopunkt für jedes Fahrzeug ermittelt, sodass eindeutige und verwertbare Aufnahmen vorliegen. Die Messgenauigkeit des Radarsensors liegt bei Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern bei einer Abweichung von ca. einem Kilometer pro Stunde. Alle Geschwindigkeiten darüber werden mit einer Genauigkeit von 1 Prozent erfasst. 12

13 Visualisierung des Tracking der erfassten Fahrzeuge Radarmessprinzip Für das Berechnen der Objektposition ist der Abstand zu beiden Empfängern des Senders und dem Fahrzeug wesentlich. Bilder A und B zeigen das Messprinzip in vereinfachter Form: In Bild A wird ein Radarstrahl gesendet, der in Bild B vom Objekt auf die Empfänger reflektiert wird. Die Auswertung der reflektierten Signale gibt Aufschluss über die Geschwindigkeit. 1 Radarsender 2 Sender 3 Erfasstes KFZ 4 Empfänger A 5 Empfänger B 6 Reflektiertes Signal Fährt ein Fahrer zu schnell oder über eine rote Ampel, werden die relevanten Messdaten (z.b. Geschwindigkeit, Rotlichtzeit, Datum, etc.) an die Überwachungskamera weitergeleitet; der Verstoß wird mittels Foto dokumentiert. Die Daten finden sich später im Ergebnisbild wieder. Da jederzeit erkennbar ist, an welcher Position im überwachten Bereich sich der Fahrer befindet, ist die exakte Zuordnung der Fahrzeuge zu den einzelnen Fahrspuren möglich. Bei Ampelverstößen erfolgt die Zuordnung über eine Art virtuelle Schleife, die innerhalb des Radarstrahls über den Haltebalken gelegt wird. Abgeglichen werden in diesem Fall die Ampelsignale. Nicht viel größer als eine Zigarettenschachtel: das 3D-Tracking-Radar 13

14 Verkehrsfehlergrenzen In Deutschland werden bei einer Geschwindigkeitsübertretung, unabhängig davon wie genau das Messgerät misst, die so genannten Verkehrsfehlergrenzen abgezogen. Bis 100 km/h sind das 3 km/h, darüber 3 Prozent der gemessenen Geschwindigkeit. Radargeräte wie TraffiStar SR590, die ohne Eingriffe in die Fahrbahn auskommen, werden immer wichtiger. Zulassungen Messgeräte, die in Deutschland in den Verkehr gebracht werden, müssen zugelassen sein. Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) ist die Oberbehörde der Bundesrepublik Deutschland für das Messwesen. Im Dienste der Öffentlichkeit führt sie Bauartprüfungen, Zulassungen oder gutachterliche Bewertungen von Messgeräten durch. Alle Messgeräte, die dem Eichgesetz unterliegen, müssen geeicht werden. In den meisten Fällen ist hierfür eine Bauartzulassung erforderlich, d.h. die Bauart also nicht jedes Gerät einzeln, sondern ein typisches Exemplar muss von der PTB zugelassen werden. Bei der TraffiStar SR590 im Einsatz als Rotlichtüberwachungsanlage werden die Rotund Gelbsignale der Ampel angeschlossen. Das System überwacht die zugeordneten Fahrstreifen bei Rot. Überfährt ein Kraftfahrzeug in dieser Zeit die virtuelle Schleife, wird das erste Beweisfoto ausgelöst. Ein zweites Foto folgt kurze Zeit später und dokumentiert damit, dass der Fahrer tatsächlich weitergefahren ist. Die ersten Systeme wurden bereits nach Kolumbien, Russland und Syrien verkauft, in der Schweiz erhielt die Anlage aktuell die Zulassung. Großer Vorteil ist, dass keine Arbeiten an der Straße notwendig sind. Das wird Trend im Weltmarkt, dann werden sicher nur noch in Sondersituationen Eingriffe in bestehende Straßen-Infrastrukturen akzeptiert werden, prognostiziert Thomas Böhler, Leiter des Produktmangements. Radar-Geräte wie die TraffiStar SR590, die ohne Eingriff in die Fahrbahndecke auskommen und mit verteilten Komponenten arbeiten, werden immer wichtiger. Beim 3D-Tracking-Radar erfasst der Radarsensor die ankommenden Fahrzeuge per Frontmessungen. Der Standort der Kamera hängt davon ab, ob die Fahrererkennung (Frontalfotografie) gewährleistet sein muss oder ob eine Aufnahme des Kennzeichens ausreicht (Heckfotografie, im Bild unten). In vielen Ländern ist die Aufnahme des Kennzeichens ausreichend, denn es haftet der Halter des Fahrzeugs. In Deutschland hingegen haftet der Fahrer selbst und muss somit zweifelsfrei erkennbar sein. Noch ist das System in Deutschland nicht zugelassen, daher werden Autofahrer zunächst weiterhin mittels Piezo-Technik oder Induktionsschleifen erfasst. Gefahrene Geschwindigkeit Zeit und Datum Gelb- und Rotzeit Erlaubte Höchstgeschwindigkeit Fahrspur 14

15 Fünf Euro pro Verstoß. Nicht um neu entwickelte Technik sondern um ein innovatives und zukunftsweisendes Geschäftsmodell im Rahmen des Traffic Service Providing handelt es sich bei dem so genannten 5-Euro-Modell der Sparte Verkehrssicherheit. Das Prinzip des Dienstleistungsmodells ist es, dass Kommunen Messplätze und Messgeräte zur Verkehrsüberwachung nicht kaufen müssen. Diese bleiben im Besitz der Jenoptik, die die Anlagen installiert, wartet und die Daten im Fall eines Verkehrsverstoßes aufbereitet und an die zuständigen Behörden weiterleitet. Dafür zahlt die Kommune jeweils fünf Euro pro verwertbarem Fall. Die amtliche Kontrollauswertung der aufbereiteten Daten erfolgt durch die jeweilige Behörde. Dies sowie das anschließende Ausstellen und Verschicken der Bußgeldbescheide sind in Deutschland hoheitliche Aufgaben und werden daher nur von den Kommunen oder der Polizei selbst übernommen. Die Kommunen beginnen, die Vorteile solcher Modelle zu erkennen und das hat auch Auswirkungen für den Standort der Sparte Verkehrssicherheit in Monheim am Rhein. Ein spezieller Sicherheitsbereich wurde geschaffen, der nur den Mitarbeitern der Datenaufbereitung zugänglich ist. Datenschutz und Datensicherheit der Prozesse bescheinigt darüber hinaus das Zertifikat der DEKRA. Für die aufwendige Arbeit der Datenaufbereitung stehen aktuell vier Mitarbeiter zur Verfügung, Tendenz steigend, erläutert Krupa Krishna Reddy, die für den Betrieb Deutschland verantwortlich ist. Die Arbeit am Bildschirm, bei der Fahrer, Kennzeichen, Fahrzeugart usw. präzise ermittelt werden müssen, erfordert hohe Konzentrationsfähigkeit. Nach spätestens vier Stunden muss die Arbeit beendet werden, weil die Aufmerksamkeit merklich nachlässt, so Krishna Reddys Erfahrung. Die Datenaufbereitung umfasst noch weitere Tätigkeiten wie beispielsweise das Scannen von Bildern sowie deren Qualitätskontrolle zur Unterstützung von Kunden, die noch mit Nassfilmtechnologie arbeiten und diese unterstützende Dienstleistung wünschen. Neben dem Wachstumspotenzial, welches das Geschäft bietet, hat die Jenoptik-Sparte einen weiteren Nutzen: Wer seine eigenen Anlagen betreibt, kann besser nachvollziehen, wo es Probleme gibt und die eigenen Produkte und Dienstleistungen effektiver an die Anforderungen des Marktes anpassen. Mess-Sensorik Auch wenn wir vor der Einfahrt in einen Tunnel per Schild vor einer Radarfalle gewarnt werden, basiert die dort verwendete Technik zur Geschwindigkeitsüberwachung auf Piezo-Sensoren. Die Jenoptik-Sparte Verkehrssicherheit setzt neben der Radar- und Piezotechnik auch Systeme ein, die auf Induktionsschleifen oder Lasertechnik basieren. Radar Beim Radar werden auf Basis der reflektierenden Radarstrahlen und des Doppler-Effektes zuverlässige Messungen vorgenommen. Die Sparte Verkehrssicherheit verfeinert und optimiert diese Verfahren zur Verkehrsüberwachung stetig, um den steigenden Anforderungen auch künftig gerecht zu werden. Piezo-Technik Bei der Piezo-Technik werden druckempfindliche Piezo- Sensoren in die Straße eingelassen. Jede Überfahrt erzeugt einen messbaren elektrischen Impuls. Induktionsschleifen Zur Messung mittels Induktionsschleife wird eine Drahtschleife in der Fahrbahn verlegt. Ein Fahrzeug verändert aufgrund seines Metalls innerhalb dieser Schleife das elektromagnetische Feld und löst so einen messbaren Impuls aus. Die Geschwindigkeit wird errechnet und/oder ein Rotlichtverstoß festgestellt. Laser Bei der Messung mittels Laser wird ein Laserimpuls ausgesendet und die Reflexion bzw. Fahrzeuggeschwindigkeit auf Basis des so genannten LIDAR-Prinzips (Light Detection And Ranging eine optische Variante des Radars) gemessen. Auch hier entwickelt die Sparte Verkehrssicherheit die Systeme weiter, sodass beispielsweise die Reichweiten gesteigert werden. 15

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick. 13. Mai 2009 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Ergebnisse des 1. Quartals 2009 und Ausblick 13. Mai 2009 Jenoptik - a global optoelectronics player Konzernergebnis 1. Quartal 2009 Segmentberichterstattung Ausblick 1. Quartal

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

JENOPTIK. Geschwindigkeitsmessungen mit Lasertechnologie. Referent: Wolfgang Seidel

JENOPTIK. Geschwindigkeitsmessungen mit Lasertechnologie. Referent: Wolfgang Seidel JENOPTIK Geschwindigkeitsmessungen mit Lasertechnologie Referent: Wolfgang Seidel Jenoptik-Konzern Überblick Konzernstruktur Corporate Center Laser & Materialbearbeitung Optische Systeme Industrielle Messtechnik

Mehr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr

Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2015 3. November 2015, 10:00 Uhr 3. November 2015 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Harald Krüger Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 3. November 2015, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Die nächsten Jahre werden neue

Mehr

Presse-Information. Alles aus einer Hand

Presse-Information. Alles aus einer Hand Alles aus einer Hand Zahlreiche neue Strahlquellen, energieeffiziente Diodenlaser, unterschiedlichste Optiken und intelligente Sensorsysteme TRUMPF präsentiert sich auf der Messe Laser in München als Komplettanbieter

Mehr

Investor Relations News

Investor Relations News Investor Relations News 8. Mai 2014 > Bilfinger startet mit stabilem ersten Quartal ins Jahr 2014 > Trennung von Geschäftsfeld Construction geplant Leistung und bereinigtes Ergebnis akquisitionsbedingt

Mehr

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011

STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD 2,44 MRD KONZERNUMSATZ KONZERN-EBIT. im Geschäftsjahr 2011. im Geschäftsjahr 2011 STRATEGISCH HANDELN 52,8 MRD KONZERNUMSATZ 2,44 MRD KONZERN-EBIT 2 EINFACH WACHSEN Der Vorstandsvorsitzende von Deutsche Post DHL ist überzeugt, dass die konsequente Umsetzung der Strategie 2015 Früchte

Mehr

Kundenerwartungen auf den verschieden Märkten machten auch in Zukunft die Entwicklungen rund um den Antriebsstrang spannend.

Kundenerwartungen auf den verschieden Märkten machten auch in Zukunft die Entwicklungen rund um den Antriebsstrang spannend. Indien und China - Getriebe-Märkte mit differenzierten Ansprüchen 10. Internationales CTI Symposium Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- und Elektro-Antriebe (5. bis 8. Dezember 2012, Berlin) www.getriebe-symposium.de/presse

Mehr

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 2015

JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 2015 JENOPTIK AG Telefonkonferenz Vorläufige Zahlen des Geschäftsjahres 215 26. Januar 216 Dr. Michael Mertin, CEO Hans-Dieter Schumacher, CFO Copyright Jenoptik, All rights reserved. Jenoptik - a global optoelectronics

Mehr

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Fresenius Medical Care mit starker Geschäftsentwicklung im dritten Quartal Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Factsheet. Photovoltaik hart umkämpfter Markt mit großem Potenzial Preisdruck trotz Wachstumsdynamik. Juni 2011 auk/

Factsheet. Photovoltaik hart umkämpfter Markt mit großem Potenzial Preisdruck trotz Wachstumsdynamik. Juni 2011 auk/ Factsheet Photovoltaik hart umkämpfter Markt mit großem Potenzial Preisdruck trotz Wachstumsdynamik Juni 2011 auk/ Der Photovoltaikmarkt gewinnt weltweit immer mehr an Dynamik. Allein im Jahr 2010 wurden

Mehr

Gebündelte Technologiekompetenz im Bereich der optischen 3D-Messtechnik sichert Marktvorsprung auf hohem Niveau

Gebündelte Technologiekompetenz im Bereich der optischen 3D-Messtechnik sichert Marktvorsprung auf hohem Niveau 3D-Kompetenz in der optischen Messtechnik weiter ausgebaut Gebündelte Technologiekompetenz im Bereich der optischen 3D-Messtechnik sichert Marktvorsprung auf hohem Niveau Darmstadt, 13. September 2012

Mehr

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro

Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz 15. März 2016 Umsatz der Schaeffler AG steigt auf über 13 Milliarden Euro HERZOGENAURACH, 15. März 2016. Umsatz steigt um mehr als 9 % EBIT-Marge vor Sondereffekten

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

Vorwerk mit Wachstum in 2008 Für die Zukunft robust aufgestellt

Vorwerk mit Wachstum in 2008 Für die Zukunft robust aufgestellt Bilanz-Pressekonferenz 2009 Vorwerk mit Wachstum in 2008 Für die Zukunft robust aufgestellt Wuppertal, 26. Mai 2009 Das Familienunternehmen Vorwerk verzeichnete mit rund 2,44 Milliarden Euro im Jahr 2008

Mehr

2D-Messung neu definieren. Langlebigkeit steigern. Erwartungen übertreffen. R2100 Mehrstrahl LED-Scanner

2D-Messung neu definieren. Langlebigkeit steigern. Erwartungen übertreffen. R2100 Mehrstrahl LED-Scanner 2D-Messung neu definieren. Langlebigkeit steigern. Erwartungen übertreffen. R2100 Mehrstrahl LED-Scanner A Distance Ahead A Distance Ahead: Der entscheidende Vorsprung im Markt Die neue Generation der

Mehr

ISRA VISION SYSTEMS AG

ISRA VISION SYSTEMS AG Quartalsbericht für das 1. Quartal Geschäftsjahr 2000/2001 AG Geschäftsverlauf - Wachstum in Gesamtleistung deutlich über 80 % gegenüber Vorjahr Das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres hat die AG positiv

Mehr

Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller.

Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller. Pressemitteilung Groß, aber noch keine Gefahr Analyse des chinesischen Marktes für Nutzfahrzeuge sowie der größten chinesischen Hersteller. München, den 18. April 2011 Vor dem Hintergrund einer teilweise

Mehr

Mayer & Cie. zeigt Neuauflage zweier Bestseller auf der ITMA

Mayer & Cie. zeigt Neuauflage zweier Bestseller auf der ITMA Mayer & Cie. zeigt Neuauflage zweier Bestseller auf der ITMA Bewährte Maschinen aus Relanit-Familie mit deutlich verbesserter Prozesssicherheit Albstadt/Mailand, 13. November 2015 Zur ITMA 2015 wartet

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Verbessertes Konzernergebnis trotz rückläufiger operativer Entwicklung im 1. Quartal 2009/2010 / Positiver Ausblick für Gesamtjahr bestätigt

Verbessertes Konzernergebnis trotz rückläufiger operativer Entwicklung im 1. Quartal 2009/2010 / Positiver Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Verbessertes Konzernergebnis trotz rückläufiger operativer Entwicklung im 1. Quartal 2009/2010 / Positiver Ausblick für Gesamtjahr bestätigt Konzernergebnis um rund zwölf Prozent verbessert Umsatz und

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

SICK ist für die Markterholung bestens aufgestellt

SICK ist für die Markterholung bestens aufgestellt Kompetenz und Kapital erhalten SICK ist für die Markterholung bestens aufgestellt Waldkirch, 15. April 2010 In einem der schwierigsten Geschäftsjahre der Firmengeschichte hatte die SICK AG frühzeitig mit

Mehr

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs.

Pressemitteilung. Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte. Smartphone Verkäufe Q4 2014 vs. Pressemitteilung Globale Smartphone-Verkäufe erreichten im vierten Quartal 2015 Spitzenwerte 02. März 2016 Arndt Polifke T +49 911 395-3116 arndt.polifke@gfk.com Ulrike Röhr Corporate Communications T

Mehr

Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1

Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1 Kapitel 1: Der Welthandel im Überblick 1-1 Übersicht Wer handelt mit wem? Das Gravitationsmodell Einfluss der Größe einer Volkswirtschaft auf den Handel Weitere Faktoren, die den Handel beeinflussen Entferungen

Mehr

Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich

Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich 3D Machine Vision sorgt für höchste Produktivität Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich Bei der Produktion hochwertiger Fahrzeuge sowie in Montageprozessen kommt es

Mehr

Titel S. 40_ Philips: City Touch in Siegburg

Titel S. 40_ Philips: City Touch in Siegburg Neue Technik & aktuelle Entwicklungen Ein Sonderheft der Komponenten: Vorschaltgeräte_S.48 Projekt: Riverwalk Brisbane_S.36 Titel S. 40_ Philips: City Touch in Siegburg K45886_10 02 November 2015 Interview:

Mehr

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN

Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Hauptversammlung, 17. Juni 2013 DIE NR. 1 IM HANDEL MIT HOCHWERTIGEN WEINEN Wirtschaftliche Rahmenbedingungen 2012 130 125 120 115 110 105 100 95 6,0% 4,0% 2,0% 0,0% -2,0% -4,0% -6,0% -8,0% -10,0% BIP

Mehr

3D- Laserscanning 3D- LASERSCANNING. 1. Allgemein...1. 2. Funktion Scankopf...1. 3. 2D-Laserscanning...2. 4. 3D-Laserscanning...3

3D- Laserscanning 3D- LASERSCANNING. 1. Allgemein...1. 2. Funktion Scankopf...1. 3. 2D-Laserscanning...2. 4. 3D-Laserscanning...3 3D- LASERSCANNING Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein...1 2. Funktion Scankopf...1 3. 2D-Laserscanning...2 4. 3D-Laserscanning...3 5. Weitere Anwendung...4 6. Beispielbilder...5 1. Allgemein Laserscanning

Mehr

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014

QSC AG. Unternehmenspräsentation. Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 QSC AG Unternehmenspräsentation Vorläufige Zahlen Q3 2014 / Gewinnwarnung Köln, 17. Oktober 2014 DAS DRITTE QUARTAL LIEF NICHT WIE ERWARTET Die Umsätze blieben mit 106,6 Millionen unter den Erwartungen

Mehr

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an

Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Pressemitteilung - 1 - Continental AG peilt einen Jahresumsatz von 25 Milliarden Euro an Automobilzulieferer wird Netto-Finanzschulden 2008 wie geplant zurückführen Umsatz steigt nach neun Monaten auf

Mehr

returnofthesun Wir fertigen die kleinen effizienten Solarmodule!

returnofthesun Wir fertigen die kleinen effizienten Solarmodule! returnofthesun Wir fertigen die kleinen effizienten Solarmodule! Firma Rheinstraße 3, 14513 Teltow, 03328 3124 500 Inhalt Dienstleistung Schneiden mit LASER LASER-Gravur Kundenspezifische Entwürfe Herstellung

Mehr

Geschäftsbericht 08 09

Geschäftsbericht 08 09 ThyssenKrupp im Überblick 01 / Unsere Zahlen 02 / Der Konzern in Kürze 03 / ThyssenKrupp weltweit 04 / Unsere Unternehmensstruktur im Wandel 05 / Die neue Unternehmensstruktur 06 / Unsere Business Areas

Mehr

Ibeo Laserscanner Der Multi-Applikations-Sensor

Ibeo Laserscanner Der Multi-Applikations-Sensor Ibeo Laserscanner Der Multi-Applikations-Sensor Braunschweiger Verkehrskolloquium 02.03.2006 www.ibeo-as.com A member of the SICK Group Einführung Die Firma Ibeo Wurzeln: Autonomes Fahren Laserscanner

Mehr

Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung. 27. Juni 2014

Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung. 27. Juni 2014 Vossloh schafft Voraussetzungen für nachhaltig erfolgreiche und profitable Geschäftsentwicklung 27. Juni 2014 Vossloh: Restrukturierung und Neuausrichtung Neuer Vorstand handelt stringent, umfassend und

Mehr

Laser und Optik in der Stereolithographie

Laser und Optik in der Stereolithographie Laser und Optik in der Stereolithographie Als Charles W. Hull, Präsident der 3D Systems Inc., im Jahre 1982 die Idee zur Stereolithographie hatte, ahnte noch niemand, daß damit die Produktentwicklung revolutioniert

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen

Presseinformation. Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen. Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Presseinformation Herausforderndes Marktumfeld bietet auch Chancen Neuer Vorstandsvorsitzender will Wachstum fortsetzen Mario Mehren: Wintershall-Strategie hat sich bewährt 2. Juni 2015 Michael Sasse Tel.

Mehr

MetraSCAN-R: ROBOTERGEFÜHRTE OPTISCHE CMM-3D-SCANNER FÜR DIE AUTOMATISCHE INSPEKTION

MetraSCAN-R: ROBOTERGEFÜHRTE OPTISCHE CMM-3D-SCANNER FÜR DIE AUTOMATISCHE INSPEKTION MetraSCAN-R: ROBOTERGEFÜHRTE OPTISCHE CMM-3D-SCANNER FÜR DIE AUTOMATISCHE INSPEKTION TRAGBARE 3D-MESSTECHNIK-LÖSUNGEN Die MetraSCAN 3D TM -Produktreihe von Creaform umfasst die robotergeführten optischen

Mehr

Pressemitteilung. Frank Schuster ist neuer Gesamtvertriebsleiter Sumitomo (SHI) Demag. 11. April 2013

Pressemitteilung. Frank Schuster ist neuer Gesamtvertriebsleiter Sumitomo (SHI) Demag. 11. April 2013 Pressemitteilung 11. April 2013 Personalveränderung im Vertrieb des Spritzgießmaschinenherstellers Frank Schuster ist neuer Gesamtvertriebsleiter bei Sumitomo (SHI) Demag Dipl.-Ing. Frank Schuster, Leiter

Mehr

METHODE UND TECHNIK DER POLARISATION. von Younger Optics

METHODE UND TECHNIK DER POLARISATION. von Younger Optics METHODE UND TECHNIK DER POLARISATION von Younger Optics WAS IST BLENDUNG? BLENDUNG IST EIN NATÜRLICHES PHÄNOMEN, DAS DURCH REFLEKTIERTES LICHT ENTSTEHT. GLAS mit Polarisationsfilter BLENDUNGSBEREICH Störende

Mehr

Elektrische Messtechnik. Neu erfunden.

Elektrische Messtechnik. Neu erfunden. Presse-Information Elektrische Messtechnik. Neu erfunden. Fünf innovative Produktfamilien von Testo für alle wichtigen Messungen an elektrischen Geräten und Anlagen. Lenzkirch, 23.05.2016 - Der Messtechnik-Experte

Mehr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr

Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr Bechtle AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr 11.11.2015 / 07:30 --------- Bechtle auch im dritten Quartal deutlich über Vorjahr - Umsatz

Mehr

Themen. Kalifornien. Brasilien

Themen. Kalifornien. Brasilien Themen 16.07.2014 Die Welt in Bewegung Die Automobilwelt kennt keinen Stillstand, der Fortschritt verändert sie permanent. Doch es gibt Konstanten: die Vielfalt der Kulturen und Mobilitätswünsche weltweit.

Mehr

Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas

Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas Anzufordern unter: Alternative Energie im Hamburger Hafen: Linde und Hamburg Port Authority setzen auf flüssiges Erdgas München/Hamburg, 10. Februar 2012 Der Technologiekonzern The Linde Group und die

Mehr

Die Ergebnisse basieren auf den Daten zu mobilen Transaktionen und Umsätzen, die im zanox Netzwerk erzielt wurden.

Die Ergebnisse basieren auf den Daten zu mobilen Transaktionen und Umsätzen, die im zanox Netzwerk erzielt wurden. zanox Mobile Performance Barometer 2015: Mobile Transaktionen erreichen einen neuen Höhepunkt im 4. Quartal 2014 (Smartphones und Tablets) mit Wachstumsraten von 128 % von September auf Oktober Tablets

Mehr

Modernste 3D Größen- und Formanalysen für Labor und Prozess

Modernste 3D Größen- und Formanalysen für Labor und Prozess Modernste 3D Größen- und Formanalysen für Labor und Prozess Unter den dynamischen Bildanalysesystemen liefert die patentierte 3D Messverfahren des PartAn die genauesten Korngrößen- und Kornfomverteilungen.

Mehr

Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch

Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch 04. September 2012 RF 00170-d AA Dr Drivelog: Warum Data Driven Business das Erfolgsmodell der Zukunft ist nicht nur für Google & Co., sondern auch für das Aftermarket Geschäft von Bosch Redebeitrag von

Mehr

Schwieriges globales Umfeld für Maschinenbau

Schwieriges globales Umfeld für Maschinenbau Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Branchenporträt 02.08.2016 Lesezeit 4 Min Schwieriges globales Umfeld für Maschinenbau Die Herstellung von Maschinen und Produktionsanlagen

Mehr

Ohne Billigautos gibt es kein Wachstum

Ohne Billigautos gibt es kein Wachstum 07. Januar 2008 Fahrzeughersteller Ohne Billigautos gibt es kein Wachstum 07. Januar 2008. An Ferdinand Dudenhöffer kommt in der deutschen Autobranche niemand vorbei. Mit seinen Prognosen schießt er gelegentlich

Mehr

Dr.-Ing. Braun. Entwicklung elektrischer Maschinen

Dr.-Ing. Braun. Entwicklung elektrischer Maschinen Dr.-Ing. Braun Entwicklung elektrischer Maschinen Dr.-Ing. Braun - Entwicklungen Für die theoretischen und praktischen Anforderungen des modernen Elektromaschinenbaus und der zugehörigen Antriebstechnik

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics

Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Jungheinrich-Konzern Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 6. November 2013 60 Years of Passion for Logistics Hans-Georg Frey, CEO Dr. Volker Hues, CFO 6. November 2013 Highlights 3. Quartal 2013 3. Quartal

Mehr

Investor Relations Release

Investor Relations Release München, 27. Februar 2014 oliver.schmidt@allianz.com +49 89 3800-3963 peter.hardy@allianz.com +49 89 3800-18180 reinhard.lahusen@allianz.com +49 89 3800-17224 christian.lamprecht@allianz.com +49 89 3800-3892

Mehr

Daimler Brief des Vorstandsvorsitzenden. Stuttgart, im Februar 2015

Daimler Brief des Vorstandsvorsitzenden. Stuttgart, im Februar 2015 Wir sind auf Kurs.»Wir wollen in den kommenden Jahren weiter stärken, was Daimler traditionell vom Wettbewerb abhebt: hervorragende Qualität und die technologische Vorreiterrolle. Gleichzeitig haben wir

Mehr

WEB(BEST)-SELLER Ablauf eines Automatisierten verkaufens im Internet

WEB(BEST)-SELLER Ablauf eines Automatisierten verkaufens im Internet WEB(BEST)-SELLER Ablauf eines Automatisierten verkaufens im Internet Versand DHL Bezahlung PayPal Bestellungen über die Verkaufsplattfomren EBay Amazon Mein Packet Schnittstelle Automatisch Transfer WaWi

Mehr

Roland Berger Strategy Consultants und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbh Aachen stellen Quartalsindex zur Elektromobilität vor

Roland Berger Strategy Consultants und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbh Aachen stellen Quartalsindex zur Elektromobilität vor Pressemitteilung Press Release Roland Berger Strategy Consultants und die Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen mbh Aachen stellen Quartalsindex zur Elektromobilität vor Neuer Index ermöglicht einen Vergleich

Mehr

LYNX FL Faserlaser- Schneidsystem

LYNX FL Faserlaser- Schneidsystem LYNX FL Faserlaser- Schneidsystem ENTWICKELT ZUR KOSTENEFFIZIENTEN LASERBEARBEITUNG LVDGROUP.COM LYNX FL STEIGEN SIE EIN IN DIE WELT DES SCHNEIDENS MIT EINEM FASERLASER Entwickelt zur kosteneffizienten

Mehr

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015

Pressemeldung. Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014. Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Pressemeldung Bilanz-Pressegespräch 2014 Positive Geschäftsentwicklung im Jahr 2014 Gifhorn/ Wolfsburg, 3. März 2015 Wir sind mit der Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres insgesamt zufrieden, so

Mehr

Auftragseingang von 249 Mio. CHF in den ersten neun Monaten

Auftragseingang von 249 Mio. CHF in den ersten neun Monaten M e d i e n m i t t e i l u n g Kennzahlen per Ende 3. Quartal 2011 StarragHeckert weiterhin auf Wachstumskurs Auftragseingang von 249 Mio. CHF in den ersten neun Monaten Umsatzerlös erreicht 269 Mio.

Mehr

LOHNARGUMENTARIUM CHEMIE/PHARMA. Oktober 2014

LOHNARGUMENTARIUM CHEMIE/PHARMA. Oktober 2014 LOHNARGUMENTARIUM CHEMIE/PHARMA Oktober 2014 Herausgeber BAKBASEL Redaktion Max Künnemann Adresse BAK Basel Economics AG Güterstrasse 82 CH-4053 Basel T +41 61 279 97 00 F +41 61 279 97 28 info@bakbasel.com

Mehr

Festkörperlaser. Benedikt Konermann Kevin Thiele. Festkörperlaser Benedikt Konermann, Kevin Thiele

Festkörperlaser. Benedikt Konermann Kevin Thiele. Festkörperlaser Benedikt Konermann, Kevin Thiele Festkörperlaser Benedikt Konermann Festkörperlaser Gliederung Was heißt Laser? Was versteht man unter? t Was bedeutet stimulierte Emission? Entstehung des Laserlichtes Pumplichtquellen Welche gibt es?

Mehr

eso ES3.0 Messart: Lichtsensor

eso ES3.0 Messart: Lichtsensor eso ES3.0 Messart: Lichtsensor Dieses Messsystem der Herstellerfirma eso findet sowohl in der Städteregion Aachen als auch umliegenden Kommunen Verwendung und besteht aus einer Komponente zur Geschwindigkeitsermittlung

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Solider Haushalt, starke Wirtschaft. Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen

Solider Haushalt, starke Wirtschaft. Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen Solider Haushalt, starke Wirtschaft Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen Solider Haushalt, starke Wirtschaft Fakten über Wachstum und Wettbewerb, Schulden und Zinsen Spiegel-Online

Mehr

20 Jahre woodwop Eine besondere Erfolgsstory

20 Jahre woodwop Eine besondere Erfolgsstory Nr. 40 Seite: 1 / 7 Juni 2012 20 Jahre woodwop Eine besondere Erfolgsstory Kein anderes CNC-Programmiersystem kann auf so eine lange, erfolgreiche Entwicklungsgeschichte zurückblicken wie woodwop. Kein

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Barrierefrei statt kompliziert: KML schreitet mit Öffnung seines Produktportfolios fort

Barrierefrei statt kompliziert: KML schreitet mit Öffnung seines Produktportfolios fort Barrierefrei statt kompliziert: KML schreitet mit Öffnung seines Produktportfolios fort Barrierefreiheit wird bei KML groß geschrieben: Das österreichische Mechatronik-Unternehmen KML Linear Motion Technology

Mehr

Vorstandssprecher 2013

Vorstandssprecher 2013 Brief der Vorstandssprecher 2013 The Best-Run Businesses Run SAP Brief der Vorstandssprecher Von links: Jim Hagemann Snabe, Vorstandssprecher; Bill McDermott, Vorstandssprecher 6 An unsere Stakeholder

Mehr

E-Mobilität ohne Schnickschnack

E-Mobilität ohne Schnickschnack E-Mobilität ohne Schnickschnack Mobilität gestalten in NRW. StreetScooter GmbH, Aachen Mobilität in NRW 02 Mobilität gestalten Eine von vier Themenwelten der KlimaExpo.NRW Um seine ehrgeizigen Klimaschutzziele

Mehr

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen.

Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. Engineering Kompetenz ist ein Versprechen. In der modernen Zerspanung geht es um mehr als Drehen, Fräsen, Bohren und Gewinden. Perfektion und Präzision sind nur noch Grundvoraussetzung für Ihren Erfolg.

Mehr

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11.

Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion. Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. Juni 2015 Growing with Passion Hans-Georg Frey (Vorsitzender des Vorstandes) Hamburg, 11. August 2015 Highlights Jungheinrich 2. Quartal 2015 Starke Performance

Mehr

Eine Fahrstuhlfahrt. Datengewinnung (TI 83)

Eine Fahrstuhlfahrt. Datengewinnung (TI 83) Eine Fahrstuhlfahrt Zielsetzung: In diesem Experiment ist es unser Ziel die Bewegung eines Fahrstuhls zu untersuchen und seine Beschleunigung zu messen. Der Sensor ist ein Beschleunigungsmesser, der mit

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Chinesische Outdoor-Branche zeigt sich auf Branchentreff Asia Outdoor zuversichtlich

Chinesische Outdoor-Branche zeigt sich auf Branchentreff Asia Outdoor zuversichtlich 07.08.2015 China Outdoor Association veröffentlicht Wirtschaftsüberblick - Wettbewerb wird vor allem für kleinere Firmen härter - Asia Outdoor beweist sich als der Treffpunkt der Branche Chinesische Outdoor-Branche

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Conference Call Bericht zum 1. Quartal 2012 10. Mai 2012. René Obermann Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG. Guten Tag, meine Damen und Herren!

Conference Call Bericht zum 1. Quartal 2012 10. Mai 2012. René Obermann Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG. Guten Tag, meine Damen und Herren! Conference Call Bericht zum 1. Quartal 2012 10. Mai 2012 René Obermann Vorstandsvorsitzender Deutsche Telekom AG Guten Tag, meine Damen und Herren! Herzlich willkommen zu dieser Telefonkonferenz zum 1.

Mehr

TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte

TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte Anzufordern unter: TOTAL und Linde kooperieren bei Wasserstofftankstelle in Berlin-Mitte München/Berlin, 2. Februar 2011 Im Rahmen der Clean Energy Partnership (CEP) bauen die Partner TOTAL Deutschland

Mehr

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008

Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Hauptversammlung Geschäftsjahr 2007/2008 Harald J. Joos, Vorstandsvorsitzender Düsseldorf, 3. März 2009 2 Agenda Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2007/2008 Finanzkennzahlen im Geschäftsjahr 2007/2008

Mehr

INSPEKTION & ANALYSE. MoveInspect HR XR VORSPRUNG IST MESSBAR

INSPEKTION & ANALYSE. MoveInspect HR XR VORSPRUNG IST MESSBAR INSPEKTION & ANALYSE MoveInspect HR XR VORSPRUNG IST MESSBAR MoveInspect HR XR Produkte in immer kürzeren Zeiträumen entwickeln und immer kostengünstiger fertigen? Das sind Herausforderungen, denen sich

Mehr

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Pressemitteilung Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Analyse der Ökoeffizienz von Äpfeln aus Deutschland, Italien, Neuseeland, Chile und Argentinien Ertrag,

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco

Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco Whitepaper Migration zum 40-Gbit/s-Rechenzentrum mit QSFP-BiDi-Technologie von Cisco Übersicht Als Folge der Konsolidierung von Rechenzentren, fortlaufender Servervirtualisierung und Anwendungen, die schnellerer

Mehr

Motoren sind unser Element

Motoren sind unser Element Motoren sind unser Element Hightech für Motoren Ob in der Luft- und Raumfahrtindustrie oder im Werkzeugmaschinenbau, wo Arbeitsmaschinen rund um die Uhr laufen, sind belastbare Antriebe gefragt. Die Elektromotorelemente

Mehr

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + +

Würth-Gruppe Schweiz schliesst. Geschäftsjahr 2010 erfolgreich. + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + + + + Medienmitteilung + + + Medienmitteilung + + + Würth-Gruppe Schweiz schliesst Geschäftsjahr 2010 erfolgreich WÜRTH-GRUPPE SCHWEIZ Würth International AG Aspermontstrasse 1 CH-7004 Chur Telefon +41

Mehr

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,

Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Bonn, 3. August 2010 Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent,, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, Sehr geehrte Abonnentin, sehr geehrter Abonnent, heute haben wir den Zwischenbericht

Mehr

Wir bringen Sie in die beste Lage

Wir bringen Sie in die beste Lage Wir bringen Sie in die beste Lage Zwischenmitteilung 01.01. bis 30.09.2015 BBI Bürgerliches Brauhaus Immobilien AG 2. Zwischenmitteilung 2015 1. Januar 30. September 2015 BBI Immobilien AG in den ersten

Mehr

mit Zukunft! Zukunft!

mit Zukunft! Zukunft! Aufzüge und Fahrtreppen Faszination Aufzug Wir haben die Berufe mit Zukunft! Zukunft! AUFZÜGE UND FAHRTREPPEN anspruchsvoll, spannend, sicher...ihr Arbeitsplatz im Bereich Aufzüge und Fahrtreppen Faszination

Mehr

sensors precision speed dynamics

sensors precision speed dynamics sensors precision speed dynamics 2 3 Sensoren für die Produktion precision speed dynamics Schnell und genau nokra Sensoren sind für den direkten Einsatz in der Fertigungslinie entwickelt worden. Dem Anwender

Mehr

Wir haben viel vor. Einige spannende Einblicke in diesen Prozess möchten wir Ihnen mit dieser Broschüre geben.

Wir haben viel vor. Einige spannende Einblicke in diesen Prozess möchten wir Ihnen mit dieser Broschüre geben. f u t u r e i n m o t i o n W i l l k o m m e n b e i V O G E L A n t r i e b s t e c h n i k In mittlerweile dritter Unternehmer-Generation stehen wir für innovative und zuverlässige Technologie im Getriebebau

Mehr

Fachforum 1B - Entwicklung der Verkehrssicherheitstechnik Konsequenzen für die Polizei Smarte Sensorfusionssysteme im urbanen Umfeld

Fachforum 1B - Entwicklung der Verkehrssicherheitstechnik Konsequenzen für die Polizei Smarte Sensorfusionssysteme im urbanen Umfeld Fachforum 1B - Entwicklung der Verkehrssicherheitstechnik Konsequenzen für die Polizei Smarte Sensorfusionssysteme im urbanen Umfeld Copyright Jenoptik, All rights reserved. Referenten Uwe Urban und Richard

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

Die Wirtschaftsentwicklung. der Volksrepublik China

Die Wirtschaftsentwicklung. der Volksrepublik China Die Wirtschaftsentwicklung der Volksrepublik China Wirtschafts- u. Handelsabteilung Botschaft der VR China Juni 2007 Wirtschaftsergebnisse 2006 - BIP 20,94 Billionen Yuan, + 10,7% - Finanzeinnahmen des

Mehr

Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft. Rede. Michael Glos, MdB. Bundesminister für Wirtschaft und Technologie

Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft. Rede. Michael Glos, MdB. Bundesminister für Wirtschaft und Technologie Globalisierung und Soziale Marktwirtschaft Rede Michael Glos, MdB Bundesminister für Wirtschaft und Technologie anlässlich der Veranstaltung zum 60. Jahrestag der Währungsreform am 16. Juni 2008 um 10:00

Mehr

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe

Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Alfred Weber Vorsitzender der Geschäftsführung der MANN+HUMMEL Gruppe Rede anlässlich der Bilanzpressekonferenz am 11. April 2013 Sendesperrfrist: 11. April 2013, 10.00 Uhr - Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business.

Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services. Kundenbegeisterung ist unser Business. Begeisterung hat viele Formen. Aber nur einen Namen. customer services Kundenbegeisterung ist unser Business. Eine Beratung, ein Engagement, ein Wissen. Eine Servicequalität, die begeistert. Wenn Wünsche

Mehr

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen.

Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Wir schaffen Freiraum für Ihre Ideen. Software für Macher. Die Welt dreht sich durch jene, die sich die Freiheit nehmen, neue Wege zu gehen. Unsere Vision Wir sind, was wir wissen. Dabei ist das Teilen

Mehr

Hauptversammlung. Marburg, 28. August 2009. Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen

Hauptversammlung. Marburg, 28. August 2009. Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen 3U HOLDING AG Hauptversammlung Marburg, 28. August 2009 Oliver Zimmermann, Vorstand Finanzen Wichtige Ereignisse /2009 (1) Strategische Neuausrichtung BETEILIGUNGS- PORTFOLIO Beendigung der Verkaufsverhandlungen

Mehr