Studenten- Fachexkursion 2011

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Studenten- Fachexkursion 2011"

Transkript

1 Studenten- Fachexkursion 2011 des Fachgebiets Automatisierungs-, Mess- und Regelungstechniktechnik Erster Tag: Mittwoch, Mit typischer studentischer Unausgeschlafenheit (das verübelt uns bei einer Abfahrtszeit von sechs Uhr früh auch hoffentlich niemand) trafen sich alle Exkursionsteilnehmer am Hauptbahnhof Dresden zu einer dreitägigen Fachexkursion mit dem Schwerpunkt Messtechnik. Es sollte sich aber, wenn auch zu diesem Zeitpunkt noch nicht ersichtlich, schnell herausstellen, dass es sich gelohnt hat den Kaffee oder je nach Sichtweise Schlafmangel auf sich zu nehmen. Nach kurzer Fahrt erreichten wir den ersten Stopp der Tour in einem Industriegebiet am Stadtrand von Magdeburg, wo zwei, in einem Haus vereinte, erfolgreiche mittelständische Unternehmen bereits darauf warteten uns alles über ihren Betrieb zu erzählen. In dem modernen Gebäude mit den Schriftzügen SensoTech und FuelCon befinden sich zwei Unternehmen, die sich zusammengetan haben, um sich Betriebsgelände FuelCon SensoTech Infrastruktur und Ressourcen zu teilen, aber dennoch völlig unabhängig voneinander agieren zu können. Den Anfang der Präsentation übernahm die Firma FuelCon, welche sich als Hightech Betrieb der Branche vorstellte und erfolgreich eine Marktlücke mit der Herstellung von Testständen für PEM sowie SOFC Brennstoffzellen füllt. Die Abnehmer dieser Teststände finden sich natürlich in aller Welt. Diese Teststände ermöglicht es Forschungs und Industriebetriebe ihre Erzeugnisse Langzeittests zu unterziehen. Anschließend war dann SensoTech an der Reihe. Dies ist ein Unternehmen, welches mit seinen hochgekapselten und extrem robusten Sensoren Industriebetriebe in die Lage versetzt ihre Anlagen bezüglich einer der wichtigsten Komponenten automatisierter Systeme, den Sensoren, zu modernisieren. Die Sensoren arbeiten auf Ultraschallbasis und errechnen anhand von Laufzeitmessungen und eines zuvor hinterlegten und kalibrierten Rechenmodells die Konzentration eines spezifischen Flüssigkeitsbestandteils. Dabei geht allerhöchstens noch die Temperatur als Messgröße in die Berechnung ein. Die Sensoren können sehr hohe Genauigkeiten erreichen, aber nur mit ausreichend Vorwissen und in einem bestimmten Arbeitsbereich eingesetzt werden, da hier kein chemisches Massenspektrum erstellt wird, sondern lediglich ein einziger physikalischer Parameter verwendet wird. Die Firma hat wohl am meisten Erfahrung mit den Bestandteilen die sich im guten alten Bier finden lassen, denn der Brauereiprozess wurde immer wieder zur Illustration des Vortrages herangezogen. Die Messgeräte sind jedoch vielfältig einsetzbar und können von ihrem Aufbau her die Wünsche einer Vielzahl von Kunden erfüllen. Für mich haben diese beiden Unternehmen meine Wünsche an das Mittagessen sehr gut erfüllt, denn es wurde viel zu viel eingekauft. Mit gerade einmal dreizehn Personen waren wir auch reichlich dünn besetzt. Nach einem kurzen Besuch in der Montagehalle, wo sich auch ein Elektroroller fand, dessen Batterie auf Herz und Nieren untersucht wurde, fuhren

2 wir wieder ab und kamen am Abend in unserer Unterkunft in Wolfsburg an, wo noch Zeit blieb für einen Kurzausflug in die Autostadt. Zweiter Tag: Donnerstag, Der zweite Tag der Rundreise war voll und ganz dem Besuch einer Anstalt gewidmet keine psychiatrische Einrichtung, sondern die PTB physikalisch technische Bundesanstalt. Ein dem Bundeswirtschaftsministerium unterstelltes Institut, welches bis zu 2000 Menschen beschäftigt und sich als Hüterin der physikalischen Einheiten versteht. Hier sitzen viele Personen, die sich einem, auf den ersten Blick, sehr abstrakten und unvorstellbarem Thema widmen. Wer kann sich schon vorstellen was es bedeutet auf das Ampere, das Kilogramm oder die Sekunde aufzupassen? Aber so unverständlich ist das gar nicht, erläuterte uns die Pressestelle. Das Aufgabenfeld der PTB gliedert sich in mehrere Bereiche. Zunächst einmal geht bzw. ging es darum die nationalen Normale, also zum Beispiel die Kopien des Urkilogramms oder des Urmeters, aufzubewahren und für Industrie und Eichämter der Länder zu vervielfältigen. Wozu braucht man da 2000 Mitarbeiter? In Sachen Grundlagenforschung ist die PTB ganz weit vorn mit dabei, wenn es darum geht internationalen Bemühungen zu folgen, die Einheiten auf physikalische Konstanten zurückzuführen. So könnte man das Kilogramm als eine bestimmte Anzahl an Atomen eines Isotops definieren. Eine absolut objektive Größe, die sich nicht mit der Zeit verändert und die jeder mit ausreichend genauer Messtechnik selbst reproduzieren kann. Und genau da liegt der Knackpunkt, es braucht Messtechnik. Der Löwenanteil der Bedeutung der PTB liegt in der Erforschung und Erprobung neuer Messverfahren. Die PTB gliedert sich dabei in verschiedene Institute, von denen wir einige besuchen durften. Los ging es mit dem Fachbereich für Fertigungsmesstechnik Lasermesstechnik, wo wir in einen präzise klimatisierten Raum gelangten in dem eine riesige Apparatur vorzufinden war, die einzig die Aufgabe hatte, einen beliebigen Körper mit einer kleinen berührungsempfindlichen Sonde abzutasten. An der Sonde befand sich ein Spiegel, der von vier Laserinterferometern, die an diesem Institut entwickelt wurden, ständig verfolgt werden. Dieses Messprinzip ermöglicht eine extrem genaue Erfassung der Koordinaten der einzelnen Abtastpunkte. Dies ermöglicht Koordinatenmesstisch es zum Beispiel ein Werkstück einzumessen und so die Produktionsgüte zu bestimmen. Allein durch unsere Anwesenheit und der damit einhergehenden Temperaturerhöhung der Raumluft haben wir anschließende die Messungen für ganze acht Stunden verhindert.

3 Als nächstes kamen wir in einen Bereich der für Elektrotechniker wie uns besonders interessant ist. Es ging um sogenannte Ex Untersuchungen, also um den Explosionsschutz von elektrischen Betriebsmitteln, wie zum Beispiel Motoren. Diese müssen nach ihrer Fertigung in ihrer Temperaturentwicklung sowie ihrer Anfälligkeit für Wasser oder Staub Versuchshalle zur thermischen Untersuchung von Elektromotoren untersucht und anschließend klassifiziert werden. Uns begrüßte eine große Halle mit allerlei elektrischem Gerät, dass dem Anschein nach zum Teil ein halbes Jahrhundert hinter sich hatte, jetzt aber nicht mehr in Betrieb ist. Hier haben wir uns die Temperaturentwicklung eines Motors in einem Blockierversuch angesehen, wobei der Motor festgebremst, also maximal belastet wurde, und in den Betriebszustand versetzt wurde. Die gemessene Temperaturkurve muss ganz bestimmten Bedingungen genügen, damit der Motor in einer explosionsgefährdeten Zone eingesetzt werden kann. Nach dem schmackhaften Mittagessen, das leider aber auch gegen die Mensagewohnheit etwas teuer war, wurden wir in die Strömungsmesstechnik eingeführt. Bei dieser Gelegenheit konnten wir sogar ein Gerät zur Bestimmung von Windgeschwindigkeit und richtung mittels Ultraschallmessung sehen, dass einigen noch aus ihrer Messtechnikprüfung unangenehm in Erinnerung war. Dies bemerkte auch freudig unser Begleiter Herr Dr. Leuterer. Mit den Gedanken zurück bei den Ausführungen wurde uns vermittelt, dass in Sachen Windmesstechnik einiges in Bewegung ist. Anhand eines noch eher kleineren Windkanals werden hier Untersuchungen an Messgeräten durchgeführt. Interessant ist dabei der Blockage Effekt, der durch die Geometrie eines Messgerätes in einem Strömungsfeld hervorgerufen wird und dabei die Strömung selbst so beeinflusst, dass die Messung ungenau wird, also ein sehr unerwünschter Feedback Effekt. Um diesem Verhalten entgegenzutreten werden empirische Korrekturfaktoren ermittelt, wobei ein LIDAR System (auf Laser und dem Dopplereffekt basierend) das Strömungsfeld kontaktfrei ausmessen kann. Der absolut interessanteste Teil der Rundreise durch die PTB stellte der Fachbereich für Zeit und Frequenz dar, der vier der weltweit zwölf genauesten Uhren (sogenannte Primäruhren) beherbergt. Diese Uhren arbeiten eigentlich nach einem relativ einfachen Prinzip: Sie bestehen im Wesentlichen aus einem Schwingquarz, wie er auch in einem handelsüblichen Reisewecker zu finden ist. Dieser Quarz schwingt bei einer bestimmten Frequenz, die sich elektronisch in die Zeigerbewegung umwandeln lässt. Jedoch ist so ein Quarz ungenau, er unterliegt zum Beispiel einer Drift, was bedeutet, dass sich diese Frequenz mit der Zeit stetig verschiebt und irgendwann zu weit von der ursprünglichen Schwingfrequenz entfernt ist, als dass sie für wissenschaftliche Zwecke noch ernst zu nehmen ist. Nun hat ein bestimmtes Cäsiumisotop die Eigenschaft, bei einer ganz bestimmten Frequenz mit der es von einem Mikrowellenstrahl angeregt wird eine elektromagnetische Welle auszusenden. Diese Frequenz bleibt bei einer konstanten Temperatur ebenfalls konstant und kann dazu genutzt werden die Frequenz des Schwingquarzes immer wieder nach zu justieren. So entsteht eine Uhr, die in einigen Milliarden Jahren nicht eine Sekunde falsch geht. Man fragt sich wozu

4 diese Uhren benötigt werden für die Grundlagenforschung, aber auch für handfeste Anwendungen, wie zum Beispiel dem GPS. Die Arbeitsgruppe geodätische Länge, die zugleich unsere letzte Anlaufstelle an diesem Tag war, beschäftigt sich mit der genauen Messung von Längen im Kilometerbereich. Was für die Nanotechnik ein alter Hut ist, ist in der Geodäsie noch Neuland, denn in dieser Größenordnung ist eine Längenauflösung im Mikrometerbereich heutzutage noch nicht zu haben. Hieran arbeitet diese Arbeitsgruppe mit sehr speziell anzuschauenden Versuchsaufbauten. Dritter Tag: Freitag, Der letzte Tag unserer Exkursion begann mit einer Fahrt Versuchsaufbau geodätische Längenmessung von Wolfsburg zurück nach Magdeburg, wo wir zunächst eine universitätsnahe Institution namens ifak, dem Institut für Kommunikation und Automation oder schlicht Denkfabrik besuchten, die sich im ehemaligen Hafengebiet der Stadt befindet. Hier erhielten wir vom Institutsleiter eine ausführliche Einführung in die Tätigkeit dieser Technologieschmiede. Leider reichte anschließend die Zeit nicht mehr, das Technikum eine Art Kreativwerkstatt, in der die Denkfabrik ihre wissenschaftlichen Zugpferde präsentiert, ausführlich zu besichtigen. Einige interessante Projekte konnten wir jedoch in Augenschein nehmen. An einem für mich persönlich sehr interessanten Versuchsstand war einige Sicherheitstechnik für Produktionsanlagen aufgebaut, die zeigte, wie es möglich ist den Mensch in modernen Industrieanlagen zu Schützen und ihm ein Zusammenarbeiten mit der Maschine zu ermöglichen. Außerdem arbeitet die Denkfabrik intensiv an Prinzipien zur kabellosen Energieübertragung, die es zum Beispiel ermöglicht eine Steckdose ohne Kabel auf einem Konferenztisch oder ein Verseilanlage mit berührungsloser Energieübertragung Gerät zum Seilen ohne Schleifkontakte zu betreiben. Einer der Doktoranden beschäftige sich auch mit kapazitiven Sensoren zur Erfassung der Flüssigkeitspegel und des Strömungsverhalten in einem Rohr. Unweit von SensoTech und FuelCon besuchten wir anschließend Enercon, den führenden Windkraftanlagenhersteller Deutschlands. Hier investierten wir viel Zeit um die Werkhallen zu besichtigen und beinahe den gesamten Fertigungsprozess moderner Windkraftanlagen nachzuvollziehen. Besonders beeindruckend war natürlich die mit 7,5 Megawatt derzeit leistungsfähigste und auch größte Onshore Windkraftanlage, deren erstes Exemplar sich direkt neben den Werkhallen munter im Wind drehte. Die Führung begann mit der Herstellung der Rotorblätter, die bei der großen Anlage erstmals in zwei Teilen produziert und bei der Montage vor Ort erst zusammengesetzt werden. Bemerkenswert war hier, dass neben dem klas

5 sischen Verbundwerkstoff auch simples Holz in Bereichen, die keine statische, wohl aber aerodynamische Bedeutung haben, zum Einsatz kommt. Da die Produktion bei Enercon sowohl horizontal, als auch vertikal stark integriert ist, muss das Unternehmen nur sehr wenige Komponenten zukaufen. Selbst die Leistungswechselrichter, die im Fuße des Windrades verbaut werden, stellt der Betrieb selbst her. Anstelle der Herstellung der Gleichrichter konnten wir die Generatorenwerkstatt besichtigen, in der immer noch auf Handarbeit gesetzt wird. Kleine Teams von jeweils drei Mitarbeiter/ innen stellen hier im Dreischichtbetrieb die Stator und Rotorwicklungen aus endlosen Kupferkabeln her. Sollten Sie einmal die Gelegenheit haben dieses Werk zu besichtigen, lassen Sie es sich nicht entgehen. Aber auch für angehende Ingenieure hat die Firma etwas zu bieten: Enercon sucht derzeit über eintausend Mitarbeiter in allen Bereichen. Den letzten Halt legten wir an einem beeindruckenden Verkehrsprojekt, der Kreuzung von Mittellandkanal, welcher in einer riesigen Trogbrücke geführt wird, und der Elbe ein. Bevor diese Brücke im Jahre 2003 fertiggestellt wurde, übernahm das Schiffshebewerk Rothensee die Aufgabe die Schiffe aus dem höhergelegenen Mittellandkanal in die Elbe herabzulassen. An diesem Hebewerk erhielten wir eine Führung von einem sympathischen Ehrenamtlichen, der uns die technologischen Einzelheiten der Anlage näherbrachte. So ist das Hebewerk wenn auch für heutige Verhältnisse zu klein ein sehr energiesparendes Bauwerk. Die gesamte Gewichtskraft des Troges, die übrigens immer konstant bleibt, wird von Schwimmern, die in tiefen Schächten unterhalb des Wasserspiegels Wasser verdrängen, kompensiert. Die vertikale Bewegung wird von vier an den Ecken angebauten Spindeln übernommen, die mit ihrer Rotation den gesamten Trog samt Schiffen anheben können, aber dabei kaum Energie aufwenden müssen. Die Ersatzspindeln, die man aufgrund der Abnutzung für einen späteren Wechsel eingelagert hatte, sind nie zum Einsatz gekommen, da die seit Inbetriebnahme verbauten Spindeln keine Abnutzungserscheinungen aufweisen. Anschließend konnten wir noch einen Schleusenvorgang in direkter Nachbarschaft befindlichen Sparschleuse begutachten, die zwar größer, aber energetisch gesehen wesentlich ineffizienter ist, als das Hebewerk. Auch hat sie einen wesentlich höheren Wasserbedarf. Das Schiffshebewerk wurde 2006 stillgelegt und kämpft derzeit noch um seinen Erhalt. Bitte unterstützen Sie das Hebewerk mit einem Besuch. Als Schlusswort möchte ich noch einem jeden Studenten empfehlen eine Exkursion mit dem VDE mit zu machen, es lohnt sich, auch wenn man früh aufstehen muss. Nicht zuletzt schließlich noch ein herzliches Dankeschön von allen Teilnehmern an unseren Begleiter Herrn Dr. Leuterer sowie an den VDE Bezirksverein Dresden für die großzügige finanzielle Unterstützung der Exkursion. Lukas Baron Fotos: Christian Lange

Motoren sind unser Element

Motoren sind unser Element Motoren sind unser Element Hightech für Motoren Ob in der Luft- und Raumfahrtindustrie oder im Werkzeugmaschinenbau, wo Arbeitsmaschinen rund um die Uhr laufen, sind belastbare Antriebe gefragt. Die Elektromotorelemente

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Leica Absolute Trackers

Leica Absolute Trackers PRODUKTBROSCHÜRE Leica Absolute Trackers Messtaster-Lösungen Leica Absolute Tracker AT402 und B-Probe Einstieg in die portable messtechnik ULTRA-MOBILES messtaster-system Die Leica B-Probe ist ein handgeführter,

Mehr

Polarimetrie - Deutschlands nationales Metrologieinstitut

Polarimetrie - Deutschlands nationales Metrologieinstitut Polarimetrie - Deutschlands nationales Metrologieinstitut - 1 - Anwendungen der Polarimetrie In vielen Bereichen wird Polarimetrie eingesetzt, um optisch aktive Substanzen nachzuweisen und deren Konzentration

Mehr

Praktikum Nr. 3. Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum

Praktikum Nr. 3. Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik. Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Fachhochschule Bielefeld Fachbereich Elektrotechnik Versuchsbericht für das elektronische Praktikum Praktikum Nr. 3 Manuel Schwarz Matrikelnr.: 207XXX Pascal Hahulla Matrikelnr.: 207XXX Thema: Transistorschaltungen

Mehr

Experimentiersatz Elektromotor

Experimentiersatz Elektromotor Experimentiersatz Elektromotor Demonstration der Erzeugung von elektrischem Stromfluss durch Umwandlung von mechanischer Energie (Windrad) in elektrische Energie. Einführung Historisch gesehen hat die

Mehr

sensors precision speed dynamics

sensors precision speed dynamics sensors precision speed dynamics 2 3 Sensoren für die Produktion precision speed dynamics Schnell und genau nokra Sensoren sind für den direkten Einsatz in der Fertigungslinie entwickelt worden. Dem Anwender

Mehr

Elektrische Einheiten und ihre Darstellung

Elektrische Einheiten und ihre Darstellung Die Messung einer physikalischer Größe durch ein Experiment bei dem letztlich elektrische Größen gemessen werden, ist weit verbreitet. Die hochpräzise Messung elektrischer Größen ist daher sehr wichtig.

Mehr

Bericht vom Fachkräfteaustausch in Miskolc/Ungarn vom 09. 13.05.2011

Bericht vom Fachkräfteaustausch in Miskolc/Ungarn vom 09. 13.05.2011 Bericht vom Fachkräfteaustausch in Miskolc/Ungarn vom 09. 13.05.2011 Montag: 09.05.2011 Flug nach Budapest mit anschließender Stadtbesichtigung. Wir werden mit der ungarischen Geschichte bekannt gemacht

Mehr

Zeit, Länge und Geschwindigkeit

Zeit, Länge und Geschwindigkeit Zeit, Länge und Geschwindigkeit Grundlegendes zur Messung physikalischer Größen: 1. Definition einer Einheit 2. Abzählen von Vielfachen dieser Einheit oder Vielfache von Bruchteilen der Einheit Oder: mittels

Mehr

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Die Industrie ein starker Partner für Berlin Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Wohlstand Lösungen attraktiv Karriere Netzwerk urban nachhaltig Produktion Nachbar Industrie

Mehr

07.01.14 Berührungslose Strommessung zum Nachweis der Spannungsfreiheit an Kraftfahrzeugen mit Elektroantrieb

07.01.14 Berührungslose Strommessung zum Nachweis der Spannungsfreiheit an Kraftfahrzeugen mit Elektroantrieb Berührungslose Strommessung zum Nachweis der Spannungsfreiheit an Kraftfahrzeugen mit Elektroantrieb Hintergründe: Bei Kraftfahrzeugen mit Elektroantrieb sind hohe Spannungen zu erwarten. Vor Reparatur

Mehr

Technology meets design. EDIZIOdue ist eine eingetragene Handelsmarke der Firma Feller AG in Horgen/CH

Technology meets design. EDIZIOdue ist eine eingetragene Handelsmarke der Firma Feller AG in Horgen/CH Technology meets design EDIZIOdue ist eine eingetragene Handelsmarke der Firma Feller AG in Horgen/CH Sensoren für Ihr Wohlbefinden Richtig messen - ist halb gewonnen Messgrössen der Raumautomation Worauf

Mehr

Simultane Messungen der magnetischen und elektrischen Eigenschaften von Niobdiselenid (NbSe 2 ) mittels Hall-Magnetometrie

Simultane Messungen der magnetischen und elektrischen Eigenschaften von Niobdiselenid (NbSe 2 ) mittels Hall-Magnetometrie Simultane Messungen der magnetischen und elektrischen Eigenschaften von Niobdiselenid (NbSe 2 ) mittels Hall-Magnetometrie Bachelorarbeit am Fachbereich Physik der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

Mehr

BG Ingénieurs Conseil, Genf

BG Ingénieurs Conseil, Genf BG Ingénieurs Conseil, Genf Arbeitgeber Diego Salamon Cadschool hat uns im Auftrag der IV angefragt ob wir für drei Monate einen Praktikanten aufnehmen könnten. Cadschool ist ein Ausbildungsinstitut im

Mehr

intelligent motion gmbh

intelligent motion gmbh prävention rehabilitation training intelligent motion gmbh intelligent motion gmbh intelligent motion gmbh Als führender Hersteller entwickelt die intelligent motion gmbh Trainingsgeräte auf Basis modernster

Mehr

Protokoll des Versuches 5: Messungen der Thermospannung nach der Kompensationsmethode

Protokoll des Versuches 5: Messungen der Thermospannung nach der Kompensationsmethode Name: Matrikelnummer: Bachelor Biowissenschaften E-Mail: Physikalisches Anfängerpraktikum II Dozenten: Assistenten: Protokoll des Versuches 5: Messungen der Thermospannung nach der Kompensationsmethode

Mehr

Berufsstart. Studiengangsperspektive. Automatisierungstechnik. Studiengangsperspektive. Bewerbungstipps und Jobangebote unter berufsstart.

Berufsstart. Studiengangsperspektive. Automatisierungstechnik. Studiengangsperspektive. Bewerbungstipps und Jobangebote unter berufsstart. Berufsstart Studiengangsperspektive Automatisierungstechnik Studiengangsperspektive Bewerbungstipps und Jobangebote unter berufsstart.de Was ist Automatisierungstechnik? Ein Beitrag von Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Erzeugung und Auswertung dynamischer 3D Geländemodelle durch Kombination von Laserscanner und GNSS Daten an Tagebaugroßgeräten

Erzeugung und Auswertung dynamischer 3D Geländemodelle durch Kombination von Laserscanner und GNSS Daten an Tagebaugroßgeräten Erzeugung und Auswertung dynamischer 3D Geländemodelle durch Kombination von Laserscanner und GNSS Daten an Tagebaugroßgeräten Dr. Frank Elandaloussi 10.11.2009, Laserscanning Europe Konferenz, Magdeburg

Mehr

Mikrocomputerkompatibles kapazitives Sensorsystem

Mikrocomputerkompatibles kapazitives Sensorsystem Mikrocomputerkompatibles kapazitives Sensorsystem Steuern http://de.wikipedia.org/wiki/steuern- Systemtheorie Regeln http://de.wikipedia.org/w/index.php?title =Datei:R_S_Block.svg&filetimestamp=201 00120131518

Mehr

Rieter Textile Systems

Rieter Textile Systems Bericht über die Exkursion zur ITMA 2007 München, 14. 17. 09. 2007 von Monika Raschdorf und Arvid Sirb, Textil- und Ledertechnik Rieter Textile Systems Im Zeitraum vom 14.09.2007 bis zum 17.09.2007 besuchten

Mehr

Wie stellt man eigentlich fest, wie Gebäude & Bauwerkrisse darauf reagieren

Wie stellt man eigentlich fest, wie Gebäude & Bauwerkrisse darauf reagieren Wie stellt man eigentlich fest, wie Gebäude & Bauwerkrisse darauf reagieren in Schwingung zu geraten? Anwendungsbericht Bauwesen Instandhaltung Für die Ingenieurgruppe Bauen am Standort Mannheim haben

Mehr

Oberflächen vom Nanometer bis zum Meter messen

Oberflächen vom Nanometer bis zum Meter messen Oberflächen vom Nanometer bis zum Meter messen Dr. Thomas Fries Fries Research & Technology GmbH (FRT), www.frt-gmbh.com In den Bereichen F&E und Produktionskontrolle spielt die präzise Messung von Oberflächen

Mehr

Romaufenthalt 12. - 16. September 2011

Romaufenthalt 12. - 16. September 2011 Romaufenthalt 12. - 16. September 2011 Montag, 12. September Nach unserer Ankunft in Rom mit dem Zug, brachten wir unser Gepäck ins Kloster. Anschließend machten wir uns auf den Weg in den Vatikan. Auf

Mehr

TubeInspect. TubeInspect S. Spezifikationen. Effiziente Qualitätssicherung in der Rohrleitungsfertigung

TubeInspect. TubeInspect S. Spezifikationen. Effiziente Qualitätssicherung in der Rohrleitungsfertigung Spezifikationen S Messbereich 2.500 mm x 1.000 mm x 700 mm 1.200 mm x 1.000 mm x 700mm Anzahl Kameras 16 Digitalkameras à 1,3 Mio Pixel 10 Digitalkameras à 1,3 Mio Pixel Durchmesser Rohre Messbereich Biegewinkel

Mehr

Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich

Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich 3D Machine Vision sorgt für höchste Produktivität Hohe Wachstumsraten für ISRA Systeme im Automotive- und im Assembly-Bereich Bei der Produktion hochwertiger Fahrzeuge sowie in Montageprozessen kommt es

Mehr

Instandhaltung. Wartung. Reparatur graphischer Anlagen

Instandhaltung. Wartung. Reparatur graphischer Anlagen Instandhaltung Wartung Reparatur graphischer Anlagen Damit alles in Bewegung bleibt. Damit Sie IRWS-SERVICE besser kennen lernen, möchten wir Ihnen etwas mehr über uns erzählen. Über unsere Philosophie,

Mehr

Kann man Wärme pumpen? Die Wärmepumpe

Kann man Wärme pumpen? Die Wärmepumpe Kann man Wärme pumpen? Die Wärmepumpe Inhalt 1. Was ist eine Wärmepumpe? Wie funktioniert sie? 2. Experimente 2.1 Welchen Wirkungsgrad hat die Wärmepumpe? (Experiment 1) 2.2 Wie groß ist die spezifische

Mehr

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht.

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht DRESDEN Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone Felix Guttbier Schule: Gymnasium Brandis Jugend forscht 2014 ERMITTELN VON SPRUNGHÖHEN

Mehr

Kaiser Heinrich Schule Bamberg - Tec2You: HANNOVER MESSE 2014

Kaiser Heinrich Schule Bamberg - Tec2You: HANNOVER MESSE 2014 Kaiser Heinrich Schule Bamberg - Tec2You: HANNOVER MESSE 2014 Tec2You Selbst die frühe Abfahrtszeit von 4.00 Uhr morgens und die Fahrtzeit von ca. 12 Stunden haben 27 Schülerinnen und Schüler sowie die

Mehr

3D Laserscanning und Bestandsvermessung. Dr. Hesse und Partner Ingenieure Markus Ehm

3D Laserscanning und Bestandsvermessung. Dr. Hesse und Partner Ingenieure Markus Ehm 3D Laserscanning und Bestandsvermessung Dr. Hesse und Partner Ingenieure Markus Ehm Inhalt Einleitung 3D Laserscanning: Die Technik Beispielprojekte 09.10.2014 Markus Ehm: 3D Laserscanning und Bestandsvermessung

Mehr

Energie ist messbar.

Energie ist messbar. Energie ist messbar. Wi-Fi CHF Kabellose Datenübertragung Einfache Installation Visualisieren und Energie sparen 2 Rationalisierung des Energieverbrauchs Heutzutage möchte man bei stetig steigenden Energiekosten

Mehr

Condition Monitoring - Industriemesstechnik - Industrieservice. Kompetenz- und Leistungsspektrum. www.messfeld.com

Condition Monitoring - Industriemesstechnik - Industrieservice. Kompetenz- und Leistungsspektrum. www.messfeld.com Condition Monitoring - Industriemesstechnik - Industrieservice Kompetenz- und Leistungsspektrum www.messfeld.com Wir als Messfeld haben uns zur Aufgabe gemacht für SIE zu arbeiten, SIE mit unserer ganzen

Mehr

Hochschul- Informationstag 19. November 2015

Hochschul- Informationstag 19. November 2015 Fachbereich Physik www.physik.uniosnabrueck.de Hochschul Informationstag 19. November 2015 Zum diesjährigen Hochschulinformationstag laden wir Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler herzlich ein. Der Fachbereich

Mehr

Klein und zuverlässig, diese beiden Anforderungen muss die Steuerungstechnik. bei Motorrädern der Spitzenklasse meistern, erklärt Jürgen

Klein und zuverlässig, diese beiden Anforderungen muss die Steuerungstechnik. bei Motorrädern der Spitzenklasse meistern, erklärt Jürgen Starrflex-Leiterplatte legt sich zuverlässig in jede Kurve Motorradsport stellt an Technik und Material die höchsten Anforderungen: rasantes Tempo, extreme Lastwechsel in Kurven, Seite 1 von 5 hochsommerliche

Mehr

4.12 Elektromotor und Generator

4.12 Elektromotor und Generator 4.12 Elektromotor und Generator Elektromotoren und Generatoren gehören neben der Erfindung der Dampfmaschine zu den wohl größten Erfindungen der Menschheitsgeschichte. Die heutige elektrifizierte Welt

Mehr

Blick in die Forschung

Blick in die Forschung Von Faserverbundwerkstoffen bis zu neuartigen Leiterplatten Der Lehrstuhl für Polymere Werkstoffe präsentierte seine Forschungskompetenzen auf der JEC Composites in Paris Prof. Dr.-Ing. Volker Altstädt,

Mehr

Protokoll zum Physik-Anfängerpraktikum. Hygrometrie

Protokoll zum Physik-Anfängerpraktikum. Hygrometrie Protokoll zum Physik-Anfängerpraktikum SS2002 Versuch 7-1 Hygrometrie Assistent: Steffen Schwientek Sven Eschenberg/ 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Grundlagen 3 3 Aufbau & Auswertung

Mehr

Praktische Einführung in die Chemie Integriertes Praktikum:

Praktische Einführung in die Chemie Integriertes Praktikum: Praktische Einführung in die Chemie Integriertes Praktikum: Versuch 1-2 (MWG) Massenwirkungsgesetz Versuchs-Datum: 20. Juni 2012 Gruppenummer: 8 Gruppenmitglieder: Domenico Paone Patrick Küssner Michael

Mehr

Gute Gründe für das Investment in Biogas

Gute Gründe für das Investment in Biogas Gute Gründe für das Investment in Biogas Eine Biogasanlage ist ein Allround-Talent. Sie erzeugt wahlweise Methan in Erdgasqualität oder Strom und Wärme. Schon eine mittelgroße Biogasanlage produziert Strom

Mehr

Entwicklung und experimentelle Erprobung eines Ruß- und Partikelsensors

Entwicklung und experimentelle Erprobung eines Ruß- und Partikelsensors Entwicklung und experimentelle Erprobung eines Ruß- und Partikelsensors Victor Gheorghiu Prof. Dr.-Ing. Fachbereich Maschinenbau und Produktion Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg 1. Der Durchschlag

Mehr

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br.

Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. Energie-Träger-Stromkreis nach Prof. Dieter Plappert, Freiburg i.br. 1. Eigenschaften Durch den analogen Aufbau von Wasserstrom- und elektrischem Stromkreis soll deren innerliche physikalische Strukturgleichheit

Mehr

Gas-Durchflussmessung in Klär- und Biogasanlagen. flow measuring technology

Gas-Durchflussmessung in Klär- und Biogasanlagen. flow measuring technology Gas-Durchflussmessung in Klär- und Biogasanlagen flow measuring technology Belebungsluft-Durchflussmessung Wichtig ist hier die Gewährleistung eines eng tolerierten Lufteintrages ins Becken. Der Kunde

Mehr

Am Puls der Maschine. Antriebstechnisches Engineering

Am Puls der Maschine. Antriebstechnisches Engineering Am Puls der Maschine Antriebstechnisches Engineering Risikomanagement im Dienste des Kunden In der Produktion ist vor allem Eines wichtig: dass alles rund läuft. Betreiber und Hersteller bringen daher

Mehr

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die ingenieurtechnischen Grundlagen. Prof. Dr.-Ing. habil.

Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Die ingenieurtechnischen Grundlagen. Prof. Dr.-Ing. habil. TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Maschinenbau, Produktion und Fahrzeugtechnik Tribologie Reibung, Verschleiß und Schmierung Elektrotechnik, Elektronik und

Mehr

Prozess Dichte Sensoren. L-Dens 4X7 Serie

Prozess Dichte Sensoren. L-Dens 4X7 Serie Prozess Dichte Sensoren L-Dens 4X7 Serie Über 30 Jahre Erfahrung in der Prozessmesstechnik Unsere Erfahrungen aus über 30 Jahren in der Prozessdichtemessung vereinen sich in der Dichtesensoren- Serie L-Dens

Mehr

Wind- und Humankomfort

Wind- und Humankomfort Wind- und Humankomfort (Gebäude-) Planung mit dem Klimawandel präsentiert von Mag. Simon Tschannett 2/20 Humankomfort Individuelles Empfinden der atmosphärischen Bedingungen Wohlfühlen & Behaglichkeit

Mehr

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK

INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK INDUSTRIAL MANUFACTURING (BACHELOR) BACHELOR OF SCIENCE - ACQUIN AKKREDITIERT STUDIENGANG IM BEREICH FERTIGUNGSTECHNIK Maschinenbau studieren gemeinsam mit 100 Unternehmen! Das Fertigungstechnik-Studium

Mehr

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher

Tagebuch. Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013. Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tagebuch Comenius-Projekttreffen HEY Happy European Youth in Barletta, Italien vom 7.-12.04.2013 Autorinnen: Katrin Kieferle und Lisa Kerscher Tag 1, Sonntag (Ankunftstag) Heute ging es endlich nach Italien!

Mehr

Technische Thermodynamik

Technische Thermodynamik Kalorimetrie 1 Technische Thermodynamik 2. Semester Versuch 1 Kalorimetrische Messverfahren zur Charakterisierung fester Stoffe Namen : Datum : Abgabe : Fachhochschule Trier Studiengang Lebensmitteltechnik

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. www.leuna-harze.de

WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. www.leuna-harze.de WIR INVESTIEREN IN LEISTUNGSFÄHIGKEIT. WIR INVESTIEREN IN UNSERE LEISTUNGSFÄHIGKEIT UND IN DIE UNSERER KUNDEN. Leistung Je mehr Leistung wir unseren Kunden bieten, desto leistungsfähiger agieren sie auf

Mehr

Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen

Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen Industrie 4.0 Die intelligente Produktion von morgen Oliver K. Stöckl PHOENIX CONTACT Electronics GmbH Phoenix Contact Überblick Phoenix Contact Gruppe 2014 mehr als 13.000 Mitarbeiter mehr als 1,7 Mrd.

Mehr

Dr.-Ing. Braun. Entwicklung elektrischer Maschinen

Dr.-Ing. Braun. Entwicklung elektrischer Maschinen Dr.-Ing. Braun Entwicklung elektrischer Maschinen Dr.-Ing. Braun - Entwicklungen Für die theoretischen und praktischen Anforderungen des modernen Elektromaschinenbaus und der zugehörigen Antriebstechnik

Mehr

Einfluß von Wind bei Maximalfolgenmessungen

Einfluß von Wind bei Maximalfolgenmessungen 1 von 5 05.02.2010 11:10 Der Einfluß von Wind bei Maximalfolgenmessungen M. KOB, M. VORLÄNDER Physikalisch-Technische Bundesanstalt, Braunschweig 1 Einleitung Die Maximalfolgenmeßtechnik ist eine spezielle

Mehr

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University 08.09.2012 Für die Studierenden der HS Heilbronn begann die Study Week am Freitagmorgen um 08:30 Uhr an der Hochschule. Frau Kraus startete zusammen

Mehr

Praxiserfahrungen beim Einsatz von Sensoren zur Anlagenüberwachung

Praxiserfahrungen beim Einsatz von Sensoren zur Anlagenüberwachung Praxiserfahrungen beim Einsatz von Sensoren zur Anlagenüberwachung wer sind wir gustav-meyer-allee 25 geb. 12, 13355 berlin 3 Geschäftsführer + 10 Angestellte (keine gewerblichen Mitarbeiter) Ausgründung

Mehr

Aufgaben zur Vorlesung - Agrarwirtschaft / Gartenbau

Aufgaben zur Vorlesung - Agrarwirtschaft / Gartenbau Aufgaben zur Vorlesung - Agrarwirtschaft / Gartenbau. Formen Sie die Größengleichung P = in eine Zahlenwertgleichung t /kj P /= α um und bestimmen Sie die Zahl α! t /h. Drücken Sie die Einheit V durch

Mehr

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 24. 26.11.2015 sps-messe.de/besucher

Besucherinformation. Answers for automation. Nürnberg, 24. 26.11.2015 sps-messe.de/besucher Elektrische Automatisierung Systeme und Komponenten Internationale Fachmesse Besucherinformation Nürnberg, 24. 26.11.2015 Answers for automation Willkommen zur SPS IPC Drives 2015! Die ganze Welt der elektrischen

Mehr

Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße

Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße Press Presse Press Presse Industry Sector Drive Technologies Division Nürnberg, 23. Februar 2011 BACKGROUND PAPER Daten und Fakten zum Siemens-Standort Nürnberg Vogelweiherstraße Anzahl Mitarbeiter: 3100

Mehr

CablOmix. Einleitung. Empfehlungen zum Einblasen

CablOmix. Einleitung. Empfehlungen zum Einblasen CablOmix Empfehlungen zum Einblasen Einleitung Seit Mitte der 80er-Jahre wurden verschiedene Arten von Glasfasern in Mittel- und Niederspannungs-Verteilkabel integriert, um eine Lösung für die Datenübertragung

Mehr

Pressemitteilung 10. Mai 2012. Angehende Ingenieure zu Gast bei Spritzgießmaschinen-Hersteller Sumitomo (SHI) Demag in Schwaig

Pressemitteilung 10. Mai 2012. Angehende Ingenieure zu Gast bei Spritzgießmaschinen-Hersteller Sumitomo (SHI) Demag in Schwaig Pressemitteilung 10. Mai 2012 Studenten informieren sich über die Beschäftigungsmöglichkeiten beim Schwaiger Unternehmen Sumitomo (SHI) Demag Angehende Ingenieure zu Gast bei Spritzgießmaschinen-Hersteller

Mehr

Feinstaubmessung mit der Sensorplattform HORUS. Vortragender: Dr.-Ing. Frank Steinert

Feinstaubmessung mit der Sensorplattform HORUS. Vortragender: Dr.-Ing. Frank Steinert Feinstaubmessung mit der Sensorplattform HORUS Vortragender: Dr.-Ing. Frank Steinert Inhalt Was sind UAS? UAS HORUS Einsatz von HORUS zur Erhebung von Straßendaten Messung von Feinstaub in drei Dimensionen

Mehr

Technische Durchflußmessung

Technische Durchflußmessung Prof. Dr.-ln S. K.W Bonfi g Technische Durchflußmessung unter besonderer Berücksichtigung neuartiger Durchf lußmeßverfahren Bibliothek des Fachgebiete» Hydraulik und Hydrologie Technische Hochschule Darmstadt

Mehr

Ithaka-Journal. Windräder in Weinbergen. für Terroirwein, Biodiversität und Klimafarming 2009. von Sepp Zurmühle S.265-268. www.ithaka-journal.

Ithaka-Journal. Windräder in Weinbergen. für Terroirwein, Biodiversität und Klimafarming 2009. von Sepp Zurmühle S.265-268. www.ithaka-journal. Ithaka-Journal für Terroirwein, Biodiversität und Klimafarming 2009 Windräder in Weinbergen von Sepp Zurmühle S.265-268 www.ithaka-journal.net/61 266 Windräder in Weinbergen von Sepp Zurmühle Neben der

Mehr

Praktikum Kleinventilator

Praktikum Kleinventilator Gesamtdruckerhöhung in HTW Dresden V-SM 3 Praktikum Kleinventilator Lehrgebiet Strömungsmaschinen 1. Kennlinien von Ventilatoren Ventilatoren haben unabhängig von ihrer Bauart einen bestimmten Volumenstrom

Mehr

PITOT, DOPPLER UND PRANDTL WEGBEREITER FÜR HEUTIGE WINDPOTENZIALANALYSEN

PITOT, DOPPLER UND PRANDTL WEGBEREITER FÜR HEUTIGE WINDPOTENZIALANALYSEN Fachtagung Lasermethoden in der Strömungsmesstechnik 4. 6. September 2012, Rostock PITOT, DOPPLER UND PRANDTL WEGBEREITER FÜR HEUTIGE WINDPOTENZIALANALYSEN PITOT, DOPPLER AND PRANDTL PIONEERS FOR TODAY

Mehr

Werner Nitsche DL7MWN

Werner Nitsche DL7MWN Unterhaching, den 09.03.2013 Zwischenbericht 4 Röhren-Doppelsuper-Retro-Radio Phönix Bild 1 Die unbestückte Leiterplatte für den Eingangsfilter und LO1 Liebe Funkfreunde! Wieder ist einige Zeit vergangen,

Mehr

Ich wollte nun nicht mehr schlafen. Ich hatte Angst, dass am nächsten Morgen alles vorbei ist.

Ich wollte nun nicht mehr schlafen. Ich hatte Angst, dass am nächsten Morgen alles vorbei ist. Antje Nach scheinbar endlosen Jahren der Depression, Unzufriedenheit und Traurigkeit, voller Lähmungen und Selbsthass, voller Schuld und Schuldigen, sagte mir eines Tages meine innere Stimme, dass ich

Mehr

Start Your Career Das Mentoringprogramm für internationale Studierende

Start Your Career Das Mentoringprogramm für internationale Studierende Start Your Career Das Mentoringprogramm für internationale Studierende International Office Das Mentoringprogramm»Start Your Career«für internationale Studierende ist ein neuer Service der Technischen

Mehr

BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer

BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer BGI 5190 Wiederkehrende Prüfungen ortsveränderlicher elektrischer Arbeitsmittel - Organisation durch den Unternehmer DGUV Information 5190 (Fassung April 2010) Standort Dresden Dr. Jelena Nagel Gr. 2.4

Mehr

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks

KALENDER 2016 LERNCOACHING. Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! ile - ich lern einfach! Iris Komarek. Die 40 besten Lerntricks Iris Komarek Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen! Die 40 besten Lerntricks Illustration Birgit Österle ile - ich lern einfach! LERNCOACHING KALENDER 2016 Coache Dich selbst - werde fit fürs Lernen!

Mehr

Mobile Mapping. Eine Gegenüberstellung unterschiedlicher Verfahren zur Erfassung von Straßendaten. Christian Wever TopScan GmbH wever@topscan.

Mobile Mapping. Eine Gegenüberstellung unterschiedlicher Verfahren zur Erfassung von Straßendaten. Christian Wever TopScan GmbH wever@topscan. Mobile Mapping Eine Gegenüberstellung unterschiedlicher Verfahren zur Erfassung von Straßendaten Christian Wever TopScan GmbH wever@topscan.de TopScan Gesellschaft zur Erfassung topographischer Information

Mehr

UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com

UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com UNTEROFFIZIER VEREINIGUNG HAMBÜHREN E.V. www.unteroffizier-vereinigung-hambuehren.com Horst Zuther P r e s s e w a r t Besichtigung der Biogasanlage in Hambühren 1 Unser Kamerad Winfried Hölter hat uns

Mehr

modulog Modulkombinationen für die Handhabungstechnik

modulog Modulkombinationen für die Handhabungstechnik modulog Modulkombinationen für die Handhabungstechnik Leichtes Handling von schweren Lasten ein Mehr an Produktivität Das Handling und die manuelle Montage von schweren Lasten bieten ein großes Rationalisierungspotential.

Mehr

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3

Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3 Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel gemäß BGV A3 Nachfolgende Information soll Ihnen als Unternehmer - oder als vom Unternehmer als Verantwortlichen benannter - ein verständlicher Leitfaden

Mehr

Prinzip der Zylinderdruckmessung mittels des piezoelektrischen Effektes

Prinzip der Zylinderdruckmessung mittels des piezoelektrischen Effektes Prinzip der Zylinderdruckmessung mittels des piezoelektrischen Effektes Messprinzip: Ein Quarz der unter mechanischer Belastung steht, gibt eine elektrische Ladung ab. Die Ladung (Einheit pc Picocoulomb=10-12

Mehr

Work and Travel in Australien

Work and Travel in Australien Work and Travel in Australien Viele Jugendliche sind sich unsicher, was sie nach der Schule machen möchten. Studieren gehen oder doch lieber eine Ausbildung? Für diejenigen, die sich noch nicht ganz sicher

Mehr

Lissajous-Figuren Versuche mit dem Oszilloskop und dem X Y Schreiber

Lissajous-Figuren Versuche mit dem Oszilloskop und dem X Y Schreiber Protokoll VIII Lissajous-Figuren Versuche mit dem Oszilloskop und dem X Y Schreiber Datum: 10.12.2001 Projektgruppe 279 Tutorin: Grit Petschick Studenten: Mina Günther Berna Gezik Carola Nisse Michael

Mehr

IWSV-Exkursion der Bezirksgruppe West vom 17. 19. 09. 2009

IWSV-Exkursion der Bezirksgruppe West vom 17. 19. 09. 2009 1 IWSV-Exkursion der Bezirksgruppe West vom 17. 19. 09. 2009 Am Donnerstag, dem 17.09.2009 starteten 28 Mitglieder der Bezirksgruppe West zur diesjährigen Fachexkursion. Die Busfahrt führte uns von Münster

Mehr

Telezentrische Meßtechnik

Telezentrische Meßtechnik Telezentrische Meßtechnik Beidseitige Telezentrie - eine Voraussetzung für hochgenaue optische Meßtechnik Autor : Dr. Rolf Wartmann, Bad Kreuznach In den letzten Jahren erlebten die Techniken der berührungslosen,

Mehr

Aufbau eines Teststands zur Vermessung von Sole-Wärmepumpen

Aufbau eines Teststands zur Vermessung von Sole-Wärmepumpen Aufbau eines Teststands zur Vermessung von Sole-Wärmepumpen A. Ratka, W. Ernst, T. Priesnitz, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Steingruberstr.2, D-91746 Weidenbach Tel.: 09826/654-202, e-mail: andreas.ratka@hswt.de

Mehr

Informationen über die Schule

Informationen über die Schule Informationen über die Schule Die ehemalige Integrierte Mittelschule Liberec, Na Bojisti 15, ist die älteste Berufsschule in unserer Region, sie wurde in den Jahren 1914 1916 erbaut. Mit fortschreitender

Mehr

Texterkennung von Beschriftungen an CD-Modulen in der Produktion

Texterkennung von Beschriftungen an CD-Modulen in der Produktion Texterkennung von Beschriftungen an CD-Modulen in der Produktion Einführung Die Firma entwickelt und fertigt als innovatives Ingenieurbüro seit mehr als zehn Jahren rechnergesteuerte Mess- und Automatisierungssysteme.

Mehr

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung

Dipl.-Ing. Herbert Schmolke, VdS Schadenverhütung 1. Problembeschreibung a) Ein Elektromonteur versetzt in einer überwachungsbedürftigen Anlage eine Leuchte von A nach B. b) Ein Elektromonteur verlegt eine zusätzliche Steckdose in einer überwachungsbedürftigen

Mehr

TECHNIKER DER FACHRICHTUNG ELEKTROTECHNIK MIT DEM SCHWERPUNKT ENERGIETECHNIK (FÜR DIE ELEKTRISCHE ENERGIEINDUSTRIE)

TECHNIKER DER FACHRICHTUNG ELEKTROTECHNIK MIT DEM SCHWERPUNKT ENERGIETECHNIK (FÜR DIE ELEKTRISCHE ENERGIEINDUSTRIE) Auszugsweise bestätigte Übersetzung aus der ungarischen Sprache: ERZIEHUNGS- UND LEHRPLAN FÜR TECHNISCHE FACHMITTELSCHULEN (ABENDKURS, EINJÄHRIGER FERNKURS) TECHNIKER DER FACHRICHTUNG ELEKTROTECHNIK MIT

Mehr

Gruppe: 1/8 Versuch: 4 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5. Operationsverstärker. Versuchsdatum: 22.11.2005. Teilnehmer:

Gruppe: 1/8 Versuch: 4 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5. Operationsverstärker. Versuchsdatum: 22.11.2005. Teilnehmer: Gruppe: 1/8 Versuch: 4 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5 Operationsverstärker Versuchsdatum: 22.11.2005 Teilnehmer: 1. Vorbereitung 1.1. Geräte zum Versuchsaufbau 1.1.1 Lawinendiode 1.1.2 Photomultiplier

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Es gilt das gesprochene Wort! Sperrfrist: 31. März 2010, 15:30 Uhr Grußwort der Bayerischen Staatssekretärin für Wirtschaft,

Mehr

Das Magnetfeld der Erde. Stephen Kimbrough Damjan Štrus Corina Toma

Das Magnetfeld der Erde. Stephen Kimbrough Damjan Štrus Corina Toma Das Magnetfeld der Erde Stephen Kimbrough Damjan Štrus Corina Toma Das Magnetfeld der Erde 65 1 Zusammenfassung Warum ist es so wichtig, die Werte des Magnetfelds der Erde zu kennen? Warum untersucht die

Mehr

Die spannende Welt der Elektrizität entdecken VERTRAUT MIT ENERGIE. SEIT 1897

Die spannende Welt der Elektrizität entdecken VERTRAUT MIT ENERGIE. SEIT 1897 Die spannende Welt der Elektrizität entdecken VERTRAUT MIT ENERGIE. SEIT 1897 EBM Lernwelt Energie Mit Schülerinnen und Schülern auf Entdeckungsreise im Reich der Elektrizität Strom benötigen wir heute

Mehr

Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de

Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de Inhalt Einer für alles! Wer wir sind S. 04 05 Instandhaltung S. 06 07 Maschinendiagnose S. 08 09 Prüfpflichtige Anlagen S. 10 11 Warum sollten Sie

Mehr

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015

DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015 ANKÜNDIGUNG & CALL FOR PAPERS DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION ANSYS CONFERENCE & 33. CADFEM USERS MEETING 2015 CONVERGENCE ANKÜNDIGUNG & CALL FOR PAPERS DIE FACHKONFERENZ ZUR NUMERISCHEN SIMULATION

Mehr

INSPEKTION & ANALYSE. MoveInspect HR XR VORSPRUNG IST MESSBAR

INSPEKTION & ANALYSE. MoveInspect HR XR VORSPRUNG IST MESSBAR INSPEKTION & ANALYSE MoveInspect HR XR VORSPRUNG IST MESSBAR MoveInspect HR XR Produkte in immer kürzeren Zeiträumen entwickeln und immer kostengünstiger fertigen? Das sind Herausforderungen, denen sich

Mehr

Elektrische Messverfahren Versuchsvorbereitung

Elektrische Messverfahren Versuchsvorbereitung Versuche P-70,7,8 Elektrische Messverfahren Versuchsvorbereitung Thomas Keck, Gruppe: Mo-3 Karlsruhe Institut für Technologie, Bachelor Physik Versuchstag: 6.2.200 Spannung, Strom und Widerstand Die Basiseinheit

Mehr

9. Arbeit, Energie und Leistung

9. Arbeit, Energie und Leistung 9.1 Einleitung Beispiel 1: Gilles und Daniel fertigen beide ein U-Stück in der gleichen Qualität und Präzision. Daniel benötigt dazu 40 Stunden, Gilles dagegen nur 32 Stunden. a) er von den beiden hat

Mehr

Strom aus der Dose. >>Der Fernsehturm, das ist ein sehr hohes Gebäude, in. >>Mhm<< und ein grinsendes Nicken hießen in diesem Fall: >>Ja!

Strom aus der Dose. >>Der Fernsehturm, das ist ein sehr hohes Gebäude, in. >>Mhm<< und ein grinsendes Nicken hießen in diesem Fall: >>Ja! Strom aus der Dose Einen physikalischen Vorgang zu beschreiben oder eine mathematische Aufgabe zu lösen das macht mir Spaß. Wie so oft im Leben gibt es jedoch nicht auf alle Fragen nur eine einzige Antwort.

Mehr

Längeneinheit und Längenmessung - Deutschlands nationales Metrologieinstitut

Längeneinheit und Längenmessung - Deutschlands nationales Metrologieinstitut Längeneinheit und Längenmessung - Deutschlands nationales Metrologieinstitut - 1 - - 2 - Längenmessung ist Zeitmessung Wie weit ist ein Gewitter weg? Donner breitet sich mit Schallgeschwindigkeit v 343

Mehr

The Beer Game Logistik am eigenen Leib erlebt

The Beer Game Logistik am eigenen Leib erlebt Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de The Beer Game Logistik am eigenen Leib erlebt Bildrechte an allen Bildern: Privat (Andrea

Mehr

Multiphysikalische Simulation bei Windkraftanlagen

Multiphysikalische Simulation bei Windkraftanlagen Multiphysikalische Simulation bei Windkraftanlagen COMSOL Multiphysics Chemische Reaktionen Strömung Multiphysik Elektromagnetik Wärmetransport Strukturmechanik Eigene Gleichungen Akustik Optik LÄRMREDUKTION

Mehr

Labor für Elektroenergiesysteme

Labor für Elektroenergiesysteme Laborleiter: Prof. Dr.-Ing. M. Könemund Versuchsbetreuung: Dipl.-Ing. Gerald Hiller Versuch-Nr. 4: Messtechnische Untersuchungen zum Testat: Note: Nachweis der magnetischen Flussdichte an Niederspannungsverteilanlagen

Mehr