Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 50 Jahren März 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 50 Jahren März 2014"

Transkript

1 Analytikreport der Statistik 214 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 214 Statistik

2 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren Inhaltsverzeichnis Kategorie Thema Tabelle Grafiken - Analyse - Methodische Hinweise 1. Rahmenbedingungen 1.1 Rahmendaten zum Kräfteangebot Älterer in Deutschland Beschäftigung 3. Arbeitslosigkeit 4. Zugang, Abgang und Dauer der Arbeitslosigkeit 5. Arbeitsmarktpolitik 2.1 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere in Deutschland Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere in West- und Ostdeutschland Beschäftigungsquoten Älterer in Deutschland Beschäftigungsquoten Älterer in West- und Ostdeutschland Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere nach Strukturmerkmalen Ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte am Arbeitsort nach Alter Ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte am Arbeitsort nach Alter in West- und Ostdeutschland Arbeitslose Ältere in Deutschland Arbeitslose Ältere in West- und Ostdeutschland Entwicklung der Arbeitslosigkeit Älterer nach Strukturmerkmalen Arbeitslosenquoten Älterer in Deutschland Arbeitslosenquoten Älterer in West- und Ostdeutschland Arbeitslose Ältere nach Rechtskreisen Arbeitslosigkeit u. Leistungsbezug von Arbeitslosengeld (Alg) u. Arbeitslosengeld II (elb) von Älteren Zugang Älterer in Arbeitslosigkeit Abgang Älterer aus Arbeitslosigkeit Betroffenheit und Verbleib in Arbeitslosigkeit für Ältere Beteiligung Älterer an wichtigen aktiven arbeitsmarktpolitischen Instrumenten (Bestand) Beteiligung Älterer an wichtigen aktiven arbeitsmarktpolitischen Instrumenten (Zugang) Entlastungswirkung 6.1 Entlastungswirkung durch Sonderregelungen für Ältere, Altersteilzeit und 53a Abs. 2 SGB II Herausgeber: Redaktion: Statistik der Bundesagentur für Arbeit Christopher Grimm _BA-Service-Haus-Statistik-Analytik Dr. Anja Häublein Zitierhinweis: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Analytikreport der Statistik, Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren, 214

3 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren Überblick im 214 Konjunktur Die deutsche Wirtschaft ist sehr gut in das Jahr 214 gestartet. Industrieproduktion und Auftragseingänge für den liegen deutlich im Plus und die Betriebe schätzen ihre Geschäftslage während der ersten Monate als sehr gut ein. Deshalb wird das Wachstum des realen Bruttoinlandsprodukts im ersten Quartal wesentlich kräftiger ausfallen als zuletzt. Maßgeblichen Anteil daran dürften wieder die Anlageinvestitionen haben. Die kurzfristigen Konjunkturerwartungen haben sich vor dem Hintergrund der Krim-Krise eingetrübt, liegen aber weiter auf einem guten Niveau. Kräftenachfrage Arbeitsmarktpolitik ("Fördern und Fordern") Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung: Im September jüngere Daten liegen nicht vor - errechnet sich im Vorjahresvergleich eine Zunahme von 471. oder 5,7%. Zugang von Arbeitslosen aus Erwerbstätigkeit: gegenüber dem Vorjahr: +1% Abgang von Arbeitslosen in Erwerbstätigkeit: gegenüber dem Vorjahr: +13% Abgang von Arbeitslosen in Nichterwerbstätigkeit: gegenüber dem Vorjahr: -2% Einsatz arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen: Für Dezember - jüngere endgültige Werte liegen nicht vor - errechnen sich im Vorjahresvergleich in beinahe allen Kategorien Abnahmen (Ausnahme: Besondere Maßnahmen zur Teilhabe behinderter Menschen). Arbeitslosigkeit: Vormonat: -23.; saisonbereinigt: -3.. Vorjahr: +5. oder +,5% auf Die Zunahme der Arbeitslosigkeit beruht ausschließlich auf den Älteren ab 55 Jahren (+1. oder +1,7%) Bei der Interpretation sollte neben der Anhebung der Altersgrenze berücksichtigt werden, dass die Sonderregelungen für Ältere der Paragraphen 428 SGB III und 252 Abs. 8 SGB VI Ende 27 ausgelaufen sind. Das belastet die Arbeitslosigkeit der Älteren ab 55 Jahren, weil Personen, die früher diese Regelungen in Anspruch genommen hätten, nun als Arbeitslose gezählt werden. Kräfteangebot Das Kräfteangebot Älterer dürfte zunehmen. 212 hat die Bevölkerungsstärke der Altersgruppe der 5- bis unter 6-Jährigen und die der 6- bis unter n jeweils zugenommen. Nach der Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes wird es auch in den nächsten Jahren in beiden Altersgruppen Anstiege geben. Die Erwerbsneigung älterer Menschen ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Der Anteil der Rentner an den 5- bzw. 55- bis unter n wird kleiner.

4 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 1.1 Rahmendaten zum Kräfteangebot Älterer in Deutschland 214 Rentenbestand: 5- bis unter - in Tausend - Rentenbestand: 55- bis unter - in Tausend - Deutschland Rentenbestand Rentenbestand Jahr Bevölkerung am Bestand an Renten wegen Alters nach dem SGB VI am ) Insgesamt darunter: wegen Arbeitslosigkeit Bestand an Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit nach dem SGB VI am Anteil an Bevölkerung Jahr Bevölkerung am Bestand an Renten wegen Alters nach dem SGB VI am ) Insgesamt darunter: wegen Arbeitslosigkeit Bestand an Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit nach dem SGB VI am Anteil an Bevölkerung , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , Statistisches Bundesamt; Deutsche Rentenversicherung. 1) Im Bestand der Rente wegen Alters nach dem SGB VI befinden sich nur Personen im Alter ab 6 Jahren. Statistisches Bundesamt; Deutsche Rentenversicherung. Erwerbsquoten Älterer - - Demographie - Istwerte Älterer - in Tausend - Demographie - Prognose Älterer - in Tausend - 5- bis unter 55-Jährige 55- bis unter 6-Jährige 6- bis unter Jahr 5- bis unter 55- bis unter Jahr 5- bis unter 55-Jährige 55- bis unter 6-Jährige 6- bis unter Jahr V1 - Untergrenze der mittl. BV V1 - Obergrenze der mittl. BV V1 - Untergrenze der mittl. BV V1 - Obergrenze der mittl. BV V1 - Untergrenze der mittl. BV V1 - Obergrenze der mittl. BV ,2 46, ,2 45, ,8 44, ,9 44, , 45, ,6 46, ,4 48, ,8 52, ,9 54, ,5 57, ,5 58, , 6, koordinierte Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes auf Basis des Bevölkerungs ,1 62, standes vom Es werden 6 Varianten gerechnet, hier abgedruckt ist die Variante 1: Geburtenhäufigkeit ,2 63, annähernd konstant, Lebenserwartung - Basisannahme, differenziert nach Unter- und Obergrenze ,1 65, Mikrozensus des Statistischen Bundesamtes: Bevölkerung am ; Statistisches Bundesamt. Ergebnisse beziehen sich bis einschließlich 24 auf, April oder Mai. Ab 25 handelt es sich um einen Jahresdurchschnitt und die Erwerbslosen basieren auf dem ILO-Konzept. Seite 1 von 42

5 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 1.1 Rahmendaten zum Kräfteangebot Älterer in Deutschland Demographie - Prognose Älterer - Untergrenze in Tausend - 5 bis unter bis unter 6 6 bis unter 65 Jahren Rentenbestand - 5 bis unter 65 Jahre in Tausend - Altersrenten Insg. wg. Arbeitslosigkeit wg. vermind. Erwerbsfähigkeit Erwerbsquoten Älterer bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren Analyse 214 Das Kräfteangebot von Älteren dürfte zunehmen. Dabei wird seine Entwicklung von folgenden Faktoren bestimmt: 1) 212 hat die Bevölkerungsstärke der Altersgruppe der 5- bis unter 6-Jährigen und die der 6- bis unter n jeweils zugenommen. Nach der Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes wird es auch in den nächsten Jahren in beiden Altersgruppen Anstiege geben. 2) Die Bestände an unter 65-jährigen Rentnern wegen Alters (einschließlich Renten wegen Arbeitslosigkeit) und wegen verminderter Erwerbsfähigkeit sind 212 im Saldo rückläufig, obwohl gleichzeitig die Bevölkerung im Alter von 5 bis unter 65 Jahren bzw. 55 bis unter 65 Jahren zugenommen hat. Entsprechend hat sich der Anteil der Rentner in diesen Altersgruppen weiter reduziert. 3) Entsprechend hat die Erwerbsneigung Älterer in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen, wobei der für 25 gemessene Anstieg der Erwerbsquote durch Umstellungen im Erhebungsverfahren des Mikrozensus (bessere Erfassung geringfügiger Beschäftigung) überzeichnet sein dürfte. Methodische Hinweise Das Arbeitskräfteangebot wird von der Bevölkerungsstärke und der Erwerbsneigung bestimmt. Veränderungen bei der Beschäftigung und Arbeitslosigkeit nach Altersgruppen sind immer auch im Zusammenhang mit Veränderungen beim Kräfteangebot zu sehen. So muss ein Beschäftigungsrückgang nicht zwangsläufig das Ergebnis einer schwachen Konjunktur sein, sondern kann auch auf einer Abnahme der Bevölkerungsgröße (z.b. infolge schwächerer Geburtsjahrgänge) oder der Erwerbsneigung (z.b. verändertes Bildungsverhalten) beruhen. Aussagekräftiger als Veränderungen absoluter Zahlen sind deshalb Quoten und ihre Veränderungen. Seite 2 von 42

6 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.1 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere in Deutschland 214 Deutschland Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort nach Alter Quartal 5 bis unter 65 Jahren Veränderung gegenüber Vorjahr 55 bis unter 65 Jahren Veränderung gegenüber Vorjahr 65 Jahre und älter Veränderung gegenüber Vorjahr alle Beschäftigte Veränderung gegenüber Vorjahr 5 bis unter 55 Jahren Nachrichtlich: 55 bis unter 6 Jahren 6 bis unter 65 Jahren absolut absolut absolut , , ,3 +, Juni , , ,8 -, September , , ,9 -, Dezember , , ,1 -, , , ,5 +, Juni , , ,3 +1, September , , ,9 +1, Dezember , , ,6 +2, , , ,7 +2, Juni , , ,1 +2, September , , ,5 +2, Dezember , , , +2, , , ,6 +2, Juni , , ,1 +1, September , , , +1, Dezember , , ,3 +1, , , ,7 +1, Juni , , ,3 +1, September , , ,3 +1, Dezember Seite 3 von 42

7 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.1 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere in Deutschland Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere - in Tausend - 5 bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren Analyse 214 Ende September 213 waren in Deutschland bis unter sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 471. oder 5,7% mehr als im Vorjahr. Die Zunahme entfällt zum größeren Teil auf die Altersgruppe der 55- bis unter n (+29. oder +6,5%). Der Anstieg wird z.t. von der wachsenden Bevölkerungsstärke der 5- bis unter n getragen. Darüber hinaus hat aber auch die Erwerbsneigung zugenommen (vgl. Rahmendaten zum Kräfteangebot) Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 5 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend Methodische Hinweise Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 55 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend Die Beschäftigtenstatistik beruht auf den Meldungen der Arbeitgeber und umfasst Arbeitnehmer, die kranken, renten- oder arbeitslosenversicherungspflichtig sind. Geringfügig entlohnte Beschäftigte, Beamte und Selbständige sind in den hier dargestellten Zahlen nicht enthalten. 2. Aufgrund von Abgabefristen und des zeitverzögerten Meldeflusses sind stabile statistische Ergebnisse erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten zu erzielen. Auswertungsergebnisse werden jeweils für das Quartalsende veröffentlicht. Eine Hochrechnung auf Basis der 2- und 3-Monatswerte wie für die Insgesamtzahlen wird für Ältere nicht durchgeführt. Seite 4 von 42

8 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.2 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere in West- und Ostdeutschland 214 Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort nach Alter Westdeutschland Ostdeutschland Quartal alle Beschäftigte alle Beschäftigte absolut absolut absolut absolut , ,1 +, , ,8 +,4 Juni , ,6 -, , ,3 -, September , ,1 -, , ,5 -,2 Dezember , ,9 -, , ,2 +, , ,9 +, , ,6 +,7 Juni , ,3 +1, , ,8 +1,5 September , ,7 +1, , ,7 +1,7 Dezember , ,2 +2, , ,4 +1, , , +2, , ,6 +2, Juni , ,1 +2, , ,2 +1,8 September , ,1 +2, , ,9 +1,8 Dezember , ,1 +2, , ,9 +2, , ,6 +2, , ,2 +1,8 Juni , ,7 +2, , ,9 +1,3 September , ,9 +1, , ,7 +,9 Dezember , ,9 +1, , ,3 +, , , +1, , ,7 +,6 Juni , ,8 +1, , ,8 +,8 September , ,8 +1, , ,6 +,9 Dezember Anzahl 5 bis unter 65 Jahren Veränd. geg. Vorjahr Anzahl 55 bis unter 65 Jahren Veränd. geg. Vorjahr Veränd. geg. Vorjahr Anzahl 5 bis unter 65 Jahren Veränd. geg. Vorjahr Anzahl 55 bis unter 65 Jahren Veränd. geg. Vorjahr Veränd. geg. Vorjahr Seite 5 von 42

9 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.2 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere in West- und Ostdeutschland 214 Arbeitsort: Westdeutschland Arbeitsort: Ostdeutschland Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere - in Tausend - Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere - in Tausend bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 5 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 5 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 55 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend - Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte: 55 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend Seite 6 von 42

10 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.3 Beschäftigungsquoten Älterer in Deutschland 214 B e s c h ä f t i g u n g s q u o t e n i n % 1) Deutschland Quartal 5- bis unter 55-Jährige Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 55- bis unter 6-Jährige Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 6- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 5- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 55- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 15- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 29 55,3 +,8 47,5 +1,1 22,6 +2,8 43,7 +1,6 36,5 +2, 5, +,4 Juni 56,1 +,6 48,3 +,8 23,4 +2,9 44,5 +1,5 37,3 +1,8 5,1 +,1 September 55,5 +,4 48,4 +,9 23,8 +2,5 44,4 +1,1 37,5 +1,5 51,1 -,2 Dezember 55,4 +,3 48,2 +,8 24,4 +2,3 44,5 +1,1 37,7 +1,5 5,6 +, 21 55,9 +,6 48,4 +,9 24,9 +2,3 44,9 +1,2 38, +1,5 5,4 +,4 Juni 57,2 +1,1 49,3 +1, 26, +2,6 46, +1,5 39, +1,7 51, +,9 September 56,5 +1, 49,6 +1,2 24,9 +1,1 45,2 +,8 38,3 +,8 51,9 +,8 Dezember 56,5 +1,1 49,5 +1,3 25,7 +1,3 45,4 +,9 38,6 +,9 51,5 +, ,2 +1,3 5,1 +1,7 26,4 +1,5 46,1 +1,2 39,2 +1,2 51,6 +1,2 Juni 58,5 +1,3 51, +1,7 27,5 +1,5 47,2 +1,2 4,2 +1,2 52,1 +1,1 September 57,7 +1,2 51, +1,4 26,9 +2, 46,5 +1,3 39,7 +1,4 53,1 +1,2 Dezember 57,9 +1,4 51, +1,5 27,4 +1,7 46,8 +1,4 4, +1,4 52,7 +1, ,4 +1,2 51,4 +1,3 28,1 +1,7 47,3 +1,2 4,4 +1,2 52,5 +,9 Juni 59,5 +1, 52,3 +1,3 29,2 +1,7 48,3 +1,1 41,5 +1,3 52,9 +,8 September 58,6 +,9 52,1 +1,1 29,2 +2,3 47,9 +1,4 41,3 +1,6 53,6 +,5 Dezember 58,6 +,7 52, +1, 29,8 +2,4 48, +1,2 41,5 +1,5 53,1 +, ,1 +,7 52,5 +1,1 3,5 +2,4 48,6 +1,3 42,1 +1,7 53, +,5 Juni 6,3 +,8 53,4 +1,1 31,6 +2,4 49,7 +1,4 43,1 +1,6 53,4 +,5 September 59,8 +1,2 53,1 +1, 31,8 +2,6 49,5 +1,6 43,1 +1,8 55,1 +1,5 Dezember 1) Beschäftigungsquoten weisen den Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (am Wohnort) an der Bevölkerung im jeweiligen Alter aus. Dabei wird für das 1. und 2. Quartal des betrachteten Jahres (z.b. 1. Quartal 21 und 2. Quartal 21) die vom Statistischen Bundesamt ermittelte Bevölkerungszahl zum des Vorjahres (z.b. 29) als Bezugsgröße verwendet. Für das 3. und 4. Quartal des betrachteten Jahres (z.b. 3. Quartal 21 und 4. Quartal 21) wird die Bevölkerungszahl zum des betrachteten Jahres (z.b. 21) als Basis genutzt. Liegt noch keine Bevölkerungszahl für das betrachtete Jahr (z.b. 21) vor, werden die Ergebnisse der Bevölkerungsvorausberechnung verwendet. Bei Vorliegen der endgültigen Bevölkerungszahl werden die vorläufigen Quoten, die in der Tabelle farbig markiert sind, revidiert. Seite 7 von 42

11 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.3 Beschäftigungsquoten Älterer in Deutschland Beschäftigungsquoten in Prozent Analyse bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren Die Beschäftigungsquoten für Ältere beliefen sich im dritten Quartal 213 für die 5- bis unter 65- Jährigen auf 49,5% bzw. für die 55- bis unter n auf 43,1%, im Vergleich zu 55,1% für die 15- bis unter n. Im Vorjahresvergleich haben sich die Quoten der 5- bis unter 65- Jährigen und der 55- bis unter n um 1,6 Prozentpunkte bzw. 1,8 Prozentpunkte erhöht und sich damit noch günstiger entwickelt als die der 15- bis unter n (+1,5 Prozentpunkte). Beschäftigungsquoten im dritten Quartal 213 in Prozent ,5 5- bis unter 43,1 55- bis unter 55,1 15- bis unter Methodische Hinweise Veränderung gegenüber Vorjahresquartal in Prozentpunkten +1,6 +1,8 5- bis unter 55- bis unter +1,5 15- bis unter Beschäftigungsquoten weisen den Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (am Wohnort) an der Bevölkerung im jeweiligen Alter aus. Dabei wird für das 1. und 2. Quartal des betrachteten Jahres die vom Statistischen Bundesamt ermittelte Bevölkerungszahl zum des Vorjahres als Bezugsgröße verwendet. Für das 3. und 4. Quartal des betrachteten Jahres wird die Bevölkerungszahl zum des betrachteten Jahres als Basis genutzt. Liegt noch keine Bevölkerungszahl für das betrachtete Jahr vor, werden die Ergebnisse der Bevölkerungsvorausberechnung verwendet. Bei Vorliegen der endgültigen Bevölkerungszahl werden die vorläufigen Quoten revidiert. Seite 8 von 42

12 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.4 Beschäftigungsquoten Älterer in West- und Ostdeutschland 214 B e s c h ä f t i g u n g s q u o t e n i n % 1) Westdeutschland Ostdeutschland Quartal 29 43,4 +1,5 36,1 +1,7 5,2 +,3 44,8 +2, 38,1 +2,9 49,4 +,9 Juni 44,1 +1,4 36,8 +1,7 5,2 +, 46,1 +2, 39,4 +2,7 5, +,7 September 43,8 +1, 36,8 +1,3 51, -,3 46,5 +1,6 39,9 +2,3 51,5 +,4 Dezember 44, +1, 37, +1,2 5,5 -,2 46,3 +1,5 4,1 +2,3 5,8 +, ,4 +1, 37,4 +1,3 5,4 +,2 46,6 +1,8 4,5 +2,4 5,4 +1, Juni 45,4 +1,3 38,2 +1,4 5,9 +,7 48,1 +2, 42, +2,6 51,4 +1,4 September 44,6 +,8 37,5 +,7 51,7 +,7 47,5 +1, 41,2 +1,3 52,7 +1,2 Dezember 44,9 +,9 37,8 +,8 51,4 +,9 47,4 +1,1 41,3 +1,2 51,9 +1, ,6 +1,2 38,5 +1,1 51,5 +1,1 47,8 +1,2 41,8 +1,3 51,7 +1,3 Juni 46,6 +1,2 39,4 +1,2 52, +1,1 49,3 +1,2 43,2 +1,2 52,6 +1,2 September 46, +1,4 39, +1,5 52,9 +1,2 48,4 +,9 42,2 +1, 53,7 +1, Dezember 46,4 +1,5 39,3 +1,5 52,6 +1,2 48,3 +,9 42,3 +1, 53, +1, ,9 +1,3 39,8 +1,3 52,5 +1, 48,6 +,8 42,5 +,7 52,6 +,9 Juni 47,9 +1,3 4,8 +1,4 52,8 +,8 49,9 +,6 43,8 +,6 53,3 +,7 September 47,5 +1,5 4,6 +1,6 53,5 +,6 49,5 +1,1 43,5 +1,3 54,2 +,5 Dezember 47,7 +1,3 41, +1,7 53,1 +,5 49,2 +,9 43,5 +1,2 53,3 +, ,3 +1,4 41,6 +1,8 53, +,5 49,6 +1, 43,8 +1,3 53, +,4 Juni 49,3 +1,4 42,5 +1,7 53,3 +,5 51,1 +1,2 45,2 +1,4 53,7 +,4 September 49,1 +1,6 42,5 +1,9 54,9 +1,4 5,8 +1,3 44,9 +1,4 56, +1,8 Dezember 5- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 55- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 15- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 5- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 55- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 15- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahr in Prozentpunkten 1) Beschäftigungsquoten weisen den Anteil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (am Wohnort) an der Bevölkerung im jeweiligen Alter aus. Dabei wird für das 1. und 2. Quartal des betrachteten Jahres (z.b. 1. Quartal 21 und 2. Quartal 21) die vom Statistischen Bundesamt ermittelte Bevölkerungszahl zum des Vorjahres (z.b. 29) als Bezugsgröße verwendet. Für das 3. und 4. Quartal des betrachteten Jahres (z.b. 3. Quartal 21 und 4. Quartal 21) wird die Bevölkerungszahl zum des betrachteten Jahres (z.b. 21) als Basis genutzt. Liegt noch keine Bevölkerungszahl für das betrachtete Jahr (z.b. 21) vor, werden die Ergebnisse der Bevölkerungsvorausberechnung verwendet. Bei Vorliegen der endgültigen Bevölkerungszahl werden die vorläufigen Quoten, die in der Tabelle farbig markiert sind, revidiert. Seite 9 von 42

13 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.4 Beschäftigungsquoten Älterer in West- und Ostdeutschland 214 Westdeutschland Ostdeutschland Beschäftigungsquoten in Prozent Beschäftigungsquoten in Prozent bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren Beschäftigungsquoten im dritten Quartal 213 in Prozent Beschäftigungsquoten im dritten Quartal 213 in Prozent ,1 5- bis unter 42,5 55- bis unter 54,9 15- bis unter ,8 5- bis unter 44,9 55- bis unter 56, 15- bis unter Veränderung gegenüber Vorjahresquartal in Prozentpunkten Veränderung gegenüber Vorjahresquartal in Prozentpunkten ,6 5- bis unter +1,9 55- bis unter +1,4 15- bis unter ,3 +1,4 5- bis unter 55- bis unter +1,8 15- bis unter Seite 1 von 42

14 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 214 Strukturmerkmale 2.5 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere nach Strukturmerkmalen absolut absolut 2. Quartal 213 (Juni) 1. Quartal 213 () 4. Quartal 212 (Dez.) 3. Quartal 212 (Sept.) Deutschland Quartal 212 (Juni) Ältere insgesamt , , ,7 +5,6 +5,5 +5,4 +5,7 +5,8 Männer , , , +4,9 +4,7 +4,9 +5,3 +5,5 Frauen , , ,4 +6,3 +6,4 +6, +6,1 +6, Deutsche , , ,5 +5,4 +5,4 +5,3 +5,5 +5,6 Ausländer , , ,3 +7,9 +7,5 +7,7 +7,9 +8, Auszubildende 2.172, , ,9 +11,4 +1,6-16,9-2,1 +52,8 mit anerk./akadem. Berufsabschluss 1) 2) , ,9 x x x x x x x ohne berufl. Ausbildungsabschluss 1) 2) , ,4 x x x x x x x Ausbildung unbekannt 1) 2) , ,6 x x x x x x x Vollzeit 1) , ,5 x x x x x x x Teilzeit 1) , ,7 x x x x x x x Strukturmerkmale 3. Quartal 213 (Sept.) 3. Quartal 213 (Sept.) Anteil Ältere: 5 bis unter 65 Jahren Veränderung gegenüber absolut absolut 2. Quartal 213 (Juni) 1. Quartal 213 () Veränderung jeweils gegenüber Vorjahresquartal 4. Quartal 212 (Dez.) 3. Quartal 212 (Sept.) Quartal 212 (Juni) Ältere insgesamt , , ,5 +6,6 +6,7 +6,6 +6,6 +6,5 Männer , , ,4 +5,5 +5,5 +5,7 +5,9 +6,1 Frauen , , ,9 +7,9 +8,1 +7,5 +7,4 +7,1 Deutsche , , ,6 +6,6 +6,8 +6,6 +6,7 +6,6 Ausländer , , ,8 +5,7 +5,3 +5,5 +5,6 +5,6 Auszubildende 417, , ,2 +,2-2,5-35, -9,8 +117,9 mit anerk./akadem. Berufsabschluss 1) 2) , ,1 x x x x x x x ohne berufl. Ausbildungsabschluss 1) 2) , ,6 x x x x x x x Ausbildung unbekannt 1) 2) , ,6 x x x x x x x Vollzeit 1) , ,6 x x x x x x x Teilzeit 1) , ,9 x x x x x x x 2) sozialversicherungspflichtig Beschäftigte ohne Auszubildende Veränderung jeweils gegenüber Vorjahresquartal 1) Aufgrund einer Umstellung im Meldeverfahren zur Sozialversicherung kommt es bei den Merkmalen "Ausbildung" und "Arbeitszeit" zu Einschränkungen in der Berichterstattung, weshalb der Datenausweis für Stichtage nach dem und vor dem nicht möglich ist. Anteil Vorquartal Ältere: 55 bis unter 65 Jahren Vorquartal Veränderung gegenüber Vorjahr Vorjahr Seite 11 von 42

15 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.5 Sozialversicherungspflichtig beschäftigte Ältere nach Strukturmerkmalen Veränderung gegenüber Vorjahr September 213 Anteil an allen Älteren Ältere insgesamt +5,7 1, Ältere insgesamt Männer +5, 53,2 Männer Frauen +6,4 46,8 Frauen Deutsche +5,5 94,8 Deutsche Ausländer +8,3 5,2 Ausländer mit anerk./akadem. Berufsabschluss 1) 2) 76,6 mit anerk./akadem. Berufsabschluss 1) 2) ohne berufl. Ausbildungsabschluss 1) 2) 8,4 ohne berufl. Ausbildungsabschluss 1) 2) Ausbildung unbekannt 1) 2) 15,1 Ausbildung unbekannt 1) 2) Vollzeit 1) 71,2 Vollzeit 1) Teilzeit 1) 28,8 Teilzeit 1) -1, -5,, 5, 1, 15, 2, 25, 12, 1, 8, 6, 4, 2,, 1) Aufgrund einer Umstellung im Meldeverfahren zur Sozialversicherung kommt es bei den Merkmalen "Ausbildung" und "Arbeitszeit" zu Einschränkungen in der Berichterstattung, weshalb der Datenausweis für Stichtage nach dem und vor dem nicht möglich ist. 2) sozialversicherungspflichtig Beschäftigte ohne Auszubildende Seite 12 von 42

16 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 214 Quartal 2.6 Ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte am Arbeitsort nach Alter Ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte am Arbeitsort nach Alter alle ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte Veränderung gegenüber Vorjahr Deutschland Nachrichtlich: Geringfügig entlohnt Beschäftigte insgesamt absolut absolut absolut , , ,4 +, Juni , , , +1, September , , ,4 +1, Dezember , , , +1, , , ,7 -, Juni , , ,5 -, September , , ,7 -, Dezember , , ,1 -, , , ,4 -, Juni , , ,3 -, September , , ,4 -, Dezember , , ,6 -, , , ,9-1, Juni , , ,5-1, September , , ,5-1, Dezember , , ,6-1, , , , -, Juni , , , -, September , , ,8 +, Dezember 5 bis unter 65 Jahren Veränderung gegenüber Vorjahr 55 bis unter 65 Jahren Veränderung gegenüber Vorjahr 65 Jahre und älter Veränderung gegenüber Vorjahr 5 bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren 65 Jahre und älter Seite 13 von 42

17 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.6 Ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte am Arbeitsort nach Alter Ausschließlich geringfügig entlohnt beschäftigte Ältere - in Tausend - 5 bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren Analyse 214 Die Zahl der ausschließlich geringfügig entlohnt beschäftigten Älteren von 5 bis unter 65 Jahren lag im dritten Quartal 213 mit um 2. oder 1,5% über dem Vorjahresniveau. Für die 55- bis unter n wird dabei eine Zunahme von 12. oder 1,3% ausgewiesen. Für Ältere ab 65 Jahren errechnet sich ebenfalls ein Anstieg (+37. oder +4,8% auf 817.) Ausschl. geringf. entlohnt Beschäftigte: 5 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend Methodische Hinweise Ausschl. geringf. entlohnt Beschäftigte: 55 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend Das Meldeverfahren zur Sozialversicherung (vgl. 1.1, methodische Hinweise) umfasst auch die geringfügig entlohnte Beschäftigung. Es ist zwischen ausschließlich geringfügig entlohnten Beschäftigten und geringfügig entlohnten Beschäftigten in einem Nebenjob zu unterscheiden, wobei letztere erst seit der zum 1. April 23 erfolgten Einführung des Zweiten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt ausgewertet werden. 2. Aufgrund von Abgabefristen und des zeitverzögerten Meldeflusses sind stabile statistische Ergebnisse erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten zu erzielen. Auswertungsergebnisse werden jeweils für das Quartalsende veröffentlicht. Eine Hochrechnung auf Basis der 2- und 3- Monatswerte wie für die Insgesamtzahlen wird für Ältere nicht durchgeführt. Seite 14 von 42

18 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.7 Ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte am Arbeitsort nach Alter in West- und Ostdeutschland 214 Ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte am Arbeitsort nach Alter Westdeutschland Ostdeutschland Quartal 5 bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren alle ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte 5 bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren alle ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte absolut absolut absolut absolut , ,5 +, , ,2 -,8 Juni , ,4 +1, , ,6 +1,1 September , ,3 +1, , ,1 +1,6 Dezember , ,4 +, , ,9 +2, , ,4 -, , ,9 +,3 Juni , , -, , ,6 -,1 September , ,2 -, , ,9-1,5 Dezember , ,2 -, , , -2, , ,7 +, , ,8-1,7 Juni , ,9 -, , , -2,3 September , ,1 -, , ,6-1,6 Dezember , ,1 -, , ,5-1, , ,1-1, , ,8-2,7 Juni , ,9-1, , ,6-2,1 September , ,4-1, , ,3-2, Dezember , ,4-1, , ,5-1, , ,3 -, , ,9 -,2 Juni , , -, , ,5 -,2 September , ,2 +, , , +,3 Dezember Veränd. geg. Veränd. geg. Veränd. geg. Anzahl Vorjahr Anzahl Vorjahr Vorjahr Anzahl Veränd. geg. Vorjahr Anzahl Veränd. geg. Vorjahr Veränd. geg. Vorjahr Seite 15 von 42

19 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 2.7 Ausschließlich geringfügig entlohnt Beschäftigte am Arbeitsort nach Alter in West- und Ostdeutschland 214 Westdeutschland Ostdeutschland Ausschließlich geringfügig entlohnt beschäftigte Ältere - in Tausend - Ausschließlich geringfügig entlohnt beschäftigte Ältere - in Tausend bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren bis unter 65 Jahren 55 bis unter 65 Jahren Ausschl. geringf. entlohnt Beschäftigte: 5 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend - 75 Ausschl. geringf. entlohnt Beschäftigte: 5 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend Ausschl. geringf. entlohnt Beschäftigte: 55 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend - 75 Ausschl. geringf. entlohnt Beschäftigte: 55 bis u. 65 Jahren - Veränderung gegenüber dem Vorjahresquartal in Tausend Seite 16 von 42

20 Analyse des Arbeitsmarktes für Ältere ab 5 Jahren 214 Zeit Saisonbereinigte Werte Anzahl in Tsd. Veränd. geg. Vormonat in Tsd. Anzahl 5 Jahre und älter Ursprungswerte 3.1 Arbeitslose Ältere in Deutschland Saisonbereinigte Werte A r b e i t s l o s e n b e s t a n d 55 Jahre und älter Ursprungswerte Veränd. Veränd. geg. Vormonat Veränd. geg. Vorjahr Veränd. geg. Vormonat Veränd. geg. Vorjahr Anzahl geg. Anzahl in Tsd. Vormonat absolut absolut in Tsd. absolut absolut Saisonbereinigte Werte Veränd. geg. Vormonat , , , , Deutschland , , , , ,5 +1,8 Februar , , , , ,6 +1, , , , , ,9 +2,3 April , , , , ,5 +1,9 Mai , , , , ,8 +2,9 Juni , , , , ,5 +2, Juli , , , , ,7 +1,3 August , , , , ,1 +1,4 September , , , , ,3 +2,2 Oktober , , , , ,7 +1,7 November , , , , ,2 +2, Dezember , , , , ,4 +1,2 Anzahl in Tsd. Veränd. geg. Vormonat in Tsd. 15 Jahre und älter Anzahl Ursprungswerte Veränd. geg. Vorjahr , , , , ,2 -,1 Februar , , , , ,1 -, , , , , ,6-1,4 April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember Seite 17 von 42

Budget, Förderungen und Verbleib von Maßnahmeteilnehmern. Eingliederungsbilanz 2012 (nach 54 SGB II) Landkreis Freudenstadt

Budget, Förderungen und Verbleib von Maßnahmeteilnehmern. Eingliederungsbilanz 2012 (nach 54 SGB II) Landkreis Freudenstadt Budget, Förderungen und Verbleib von Maßnahmeteilnehmern Eingliederungsbilanz 2012 (nach 54 SGB II) Landkreis Freudenstadt Eingliederungsbilanz 2012 Vorbemerkung Nach 54 des Sozialgesetzbuches Zweites

Mehr

Eingliederungsbilanz - 2013 nach 54 SGB II

Eingliederungsbilanz - 2013 nach 54 SGB II Eingliederungsbilanz 2013 nach 54 SGB II Inhaltsverzeichnis Tabelle 1 Tabelle 2 Tabelle 3a 3d Tabelle 4a 4c Zugewiesene Mittel und Ausgaben nach der arbeitsmarktlichen Schwerpunktsetzung Durchschnittliche

Mehr

Budget, Förderungen und Verbleib von Maßnahmeteilnehmern. Eingliederungsbilanz 2012 (nach 54 SGB II) Landkreis Calw

Budget, Förderungen und Verbleib von Maßnahmeteilnehmern. Eingliederungsbilanz 2012 (nach 54 SGB II) Landkreis Calw Budget, Förderungen und Verbleib von Maßnahmeteilnehmern Eingliederungsbilanz 2012 (nach 54 SGB II) Landkreis Calw Inhaltsverzeichnis Eingliederungsbilanz nach 54 SGB II Tetteil Tabellenteil Tabelle 1

Mehr

Daten zur Eingliederungsbilanz nach 54 SGB II i.v.m. 11 SGB III -Grundsicherung-

Daten zur Eingliederungsbilanz nach 54 SGB II i.v.m. 11 SGB III -Grundsicherung- Daten zur Eingliederungsbilanz nach 54 SGB II i.v.m. 11 SGB III Grundsicherung 2013 Inhaltsverzeichnis Tabelle 1) Zugewiesene Mittel und Ausgaben 2) Durchschnittliche Ausgaben je geförderten Arbeitnehmer

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen

Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitsmarkt in Zahlen SchleswigHolstein MecklenburgVorpommern Hamburg Bremen Berlin Niedersachsen SachsenAnhalt Brandenburg NordrheinWestfalen Thüringen Sachsen Hesse n RheinlandPfalz Saarland Bayern

Mehr

LANDKREIS OSTERODE AM HARZ Jobcenter. nach 54 SGB II

LANDKREIS OSTERODE AM HARZ Jobcenter. nach 54 SGB II LANDKREIS OSTERODE AM HARZ Jobcenter nach 54 SGB II Inhaltsverzeichnis I Eingliederungsbilanz 2009 - Tabellen Tabelle 1a: Tabelle 2: Tabelle 3: Tabelle 4: Zugewiesene Mittel und Ausgaben nach der arbeitsmarktlichen

Mehr

Durchschnittliche Ausgaben je geförderten Arbeitnehmer. Beteiligung an Ermessensleistungen und Anteil an Arbeitslosigkeit

Durchschnittliche Ausgaben je geförderten Arbeitnehmer. Beteiligung an Ermessensleistungen und Anteil an Arbeitslosigkeit Inhaltsverzeichnis I Eingliederungsbilanz 2011 - Tabellen Tabelle 1a: Tabelle 2: Tabelle 3: Tabelle 4: Zugewiesene Mittel und Ausgaben (nach der arbeitsmarktlichen Schwerpunktsetzung) Durchschnittliche

Mehr

Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in Deutschland 2011

Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in Deutschland 2011 Analytikreport der Statistik Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in 01.01.2010 01.12.2008 Inhaltsverzeichnis Kategorie Thema Tabelle 1. Bevölkerung 2. Beteiligung am Erwerbsleben 1.1 Bevölkerungsdaten

Mehr

Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in Deutschland 2010

Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in Deutschland 2010 Analytikreport der Statistik Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in 1.1. 1.12.28 Statistik Inhaltsverzeichnis Kategorie Thema Tabelle 1.1 Bevölkerungsdaten 1 1. Bevölkerung 1.2 Kinder in Tagesbetreuung

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Dezember mit Jahresbilanz 2011

Der Arbeitsmarkt im Dezember mit Jahresbilanz 2011 Pressemitteilung Nr. 1/2012 3. Januar 2012 Der Arbeitsmarkt im mit Jahresbilanz Arbeitsagentur schließt das Jahr zufrieden ab. Arbeitsmarkt trotz Finanzturbulenzen weiterhin stabil. Arbeitslosenquote konstant

Mehr

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Aktuelle Berichte Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Juni 2015 Weiterhin gute Arbeitsmarktentwicklung, aber steigender SGB-II-Leistungsbezug Die Arbeitsmarktentwicklung bei Bulgaren und Rumänen

Mehr

Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar. 40.778 Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven / Arbeitslosenquote 10,2%

Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar. 40.778 Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven / Arbeitslosenquote 10,2% Pressemitteilung Nr. 019 / 2015 29. Januar 2015 Sperrfrist: 29.01.2015, 9.55 Uhr Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar 40.778 Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven

Mehr

Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht

Werkstattbericht Nr. 7/2001. Werkstattbericht. Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Werkstattbericht Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001 Werkstattbericht Nr. 7/2001

Mehr

Zehn Jahre Hartz IV / Die wahren Arbeitslosenzahlen

Zehn Jahre Hartz IV / Die wahren Arbeitslosenzahlen BÜRGERLISTE FÜR MARL Ratsfraktion 45768 Marl Hervester Straße 88 Telefon 64020 Fax 9741409 02.01.2015 Herrn Bürgermeister Werner Arndt Rathaus 45765 Marl Sehr geehrter Herr Bürgermeister! Bitte setzen

Mehr

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Aktuelle Berichte Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Juli 2015 Positive Arbeitsmarktentwicklung setzt sich fort, trotz steigenden SGB-II-Leistungsbezugs Die Arbeitsmarktentwicklung bei Bulgaren

Mehr

Der Arbeitsmarkt im August 2013

Der Arbeitsmarkt im August 2013 Nürnberg, 2013-08-29 29. August 2013 Der Arbeitsmarkt im August 2013 Stabile Entwicklung Mit einem kräftigen Zuwachs von 0,7 Prozent hat sich die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal 2013 aus der bisherigen

Mehr

Arbeitsmarkt in Deutschland Zeitreihen bis 2013

Arbeitsmarkt in Deutschland Zeitreihen bis 2013 Analytikreport der Statistik Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und Arbeitslosigkeit - in Tausend - 30.000 9.000 29.000 8.000 28.000 7.000 27.000 26.000 Beschäftigung 6.000 5.000 25.000 4.000

Mehr

Monatsbericht August 2011

Monatsbericht August 2011 Monatsbericht August 2011 22% aller Bedarfsgemeinschaften im Landkreis Böblingen sind alleinerziehende Elternteile. In ganz Baden-Württemberg sind es fast 30%. Dabei liegt der Anteil der Alleinerziehenden

Mehr

Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte auf 12,5 Prozent gefallen Aktuell Arbeitslose in Herne Stellenzugänge zufriedenstellend

Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte auf 12,5 Prozent gefallen Aktuell Arbeitslose in Herne Stellenzugänge zufriedenstellend Pressemitteilung Nr. 76/ 29. Der Arbeitsmarkt in Herne Herbst lässt Arbeitslosenzahlen wieder sinken Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte auf 12,5 Prozent gefallen Aktuell 9.591 Arbeitslose in Herne

Mehr

Arbeitslosigkeit geht erneut zurück Niedrigster Stand seit 1991 Stellenangebot steigt

Arbeitslosigkeit geht erneut zurück Niedrigster Stand seit 1991 Stellenangebot steigt Sperrfrist: 09.55 Uhr Pressemitteilung Nr. 73/2011 30. November 2011 Arbeitslosigkeit geht erneut zurück Niedrigster Stand seit 1991 Stellenangebot steigt Auch der Arbeitsmarkt im November bot keinen Anlass

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3956 6. Wahlperiode 27.05.2015. Entwicklung der Callcenter-Branche in Mecklenburg-Vorpommern

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3956 6. Wahlperiode 27.05.2015. Entwicklung der Callcenter-Branche in Mecklenburg-Vorpommern LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3956 6. Wahlperiode 27.05.2015 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Henning Foerster, Fraktion DIE LINKE Entwicklung der Callcenter-Branche in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten Aktuelle Daten und Indikatoren Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten 21. November 2013 Inhalt 1. In aller Kürze...2 2. Entwicklung in Deutschland...2 3. Arbeitslosigkeit nach Qualifikation...2 4.

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2013

Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2013 Pressemitteilung Nr. 001 / 2014 07. Januar 2014 Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2013 - Arbeitslosenquote steigt zum Jahresende auf 8,2 Prozent - Arbeitslosigkeit in 2013 4,5 Prozent niedriger

Mehr

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Dezember 2013

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Dezember 2013 Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland Dezember 2013 Monatsbericht Dezember und Jahr 2013 Herausgabe: 90327 Nürnberg Kontakt für Auskünfte zum Monatsbericht: Michael Hartmann: 0911 179-3611 Anton

Mehr

Eingliederungsbilanz 2014 (nach 54 SGB II) Agentur für Arbeit Mönchengladbach Eingliederungsbilanz für das Jahr. Mönchengladbach

Eingliederungsbilanz 2014 (nach 54 SGB II) Agentur für Arbeit Mönchengladbach Eingliederungsbilanz für das Jahr. Mönchengladbach Eingliederungsbilanz 2014 (nach 54 SGB II) Agentur für Arbeit Mönchengladbach Eingliederungsbilanz für das Jahr Mönchengladbach Eingliederungsbilanz 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage 2. Rahmenbedingungen

Mehr

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende Berichtsmonat: Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis Die Grundsicherung für Arbeitsuchende im Oktober 3 Arbeitslosenquote 4 Leistungsbezieher 5 Bedarfsgemeinschaften

Mehr

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende Berichtsmonat: November 2015 Inhaltsverzeichnis Die Grundsicherung für Arbeitsuchende im November 3 Arbeitslosenquote 4 Leistungsbezieher 5

Mehr

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland - Monatsbericht August 2015

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland - Monatsbericht August 2015 Monatsbericht September 2014 Statistik/Arbeitsmarktberichterstattung Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt in - Monatsbericht August 2015 Herausgabe: Statistik/Arbeitsmarktberichterstattung 90327 Nürnberg

Mehr

in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 2020

in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 2020 Die Entwicklung der Erwerbspersonen in Thüringen bis 22 Die Entwicklung der Erwerbspersonenzahl in Thüringen bis 22 Der vorliegende Beitrag befasst sich mit der Entwicklung des Erwerbspersonenpotentials

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Deutschland

Der Arbeitsmarkt in Deutschland Der Arbeitsmarkt in Deutschland Arbeitsmarktberichterstattung September 2013 Ältere am Arbeitsmarkt Aktuelle Entwicklungen Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung (CF 4) Regensburger

Mehr

Bundesland 2010 2011 2012 2013 2014 Schleswig-Holstein, Hamburg 3,1 3 1,7 3,2 2,2 Niedersachsen, Bremen 2,3 2,4 2,1 2,8 2,1 Nordrhein-Westfalen 4,4 3 3,9 4,1 3,3 Hessen 1,8 1,8 2,1 1,8 1,8 Rheinland-Pfalz,

Mehr

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 63. JAHRGANG, NUMMER 03

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 63. JAHRGANG, NUMMER 03 Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 63. JAHRGANG, NUMMER 03 ANBA März 2015 Impressum Herausgeber und Verlag Bundesagentur für Arbeit 90327 Nürnberg Erscheinungsweise monatlich Erscheinungsdatum

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen

Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitsmarkt in Zahlen Aktuelle Arbeitslosenquote in Prozent, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, im Vergleich zum Vorjahresmonat Bitte Sperrfrist der Daten, 30.09.2014, bis 10:00 Uhr beachten! 968

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg. Arbeitsmarktbericht. Dezember 2012. Stand: 03.01.2013 09:35

Der Arbeitsmarkt in Hamburg. Arbeitsmarktbericht. Dezember 2012. Stand: 03.01.2013 09:35 Der Arbeitsmarkt in Hamburg Dezember 2012 Stand: 03.01.2013 09:35 Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock*: Der Hamburger Arbeitsmarkt schließt zum Jahresende mit einer guten Bilanz. So reduzierte

Mehr

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 63. JAHRGANG, NUMMER 06

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 63. JAHRGANG, NUMMER 06 Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 63. JAHRGANG, NUMMER 06 ANBA Juni 2015 Impressum Herausgeber und Verlag Bundesagentur für Arbeit 90327 Nürnberg Erscheinungsweise monatlich Erscheinungsdatum

Mehr

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014. Der Arbeitsmarkt in Deutschland Menschen mit Migrationshintergrund auf dem deutschen Arbeitsmarkt Arbeitsmarktberichterstattung, Juni 2014 Der Arbeitsmarkt in Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung

Mehr

Arbeitsmarktsituation älterer Arbeitskräfte Aktuelle Befunde für Lübeck und Schleswig- Holstein

Arbeitsmarktsituation älterer Arbeitskräfte Aktuelle Befunde für Lübeck und Schleswig- Holstein Arbeitsmarktsituation älterer Arbeitskräfte Aktuelle Befunde für Lübeck und Schleswig- Holstein Bildungsträgerkonferenz Agentur für Arbeit Lübeck, 17.03.2015 Prof. Dr. Annekatrin Niebuhr IAB Nord Motivation

Mehr

Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt

Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Ausgabe 2015 Frauen und Männer am Arbeits- und Ausbildungsmarkt Agentur für Arbeit Gießen Chancengleichheit am Arbeitsmarkt LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, diese Datenbroschüre bietet Ihnen interessante Daten

Mehr

Personengruppenschlüssel

Personengruppenschlüssel Info für Anwender Nr. 16 Seite 1 Personengruppenschlüssel Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 16 Je nach Art und Umfang der Beschäftigung muss ein Arbeitnehmer einer Personengruppe zugeordnet werden.

Mehr

Statistik/ Arbeitsmarktberichterstattung, April 2016. Die Arbeitsmarktsituation von langzeitarbeitslosen

Statistik/ Arbeitsmarktberichterstattung, April 2016. Die Arbeitsmarktsituation von langzeitarbeitslosen Statistik/ Arbeitsmarktberichterstattung, April 2016 Die Arbeitsmarktsituation von langzeitarbeitslosen Menschen 2015 Impressum Titel: Die Arbeitsmarktsituation von langzeitarbeitslosen Menschen 2015 Veröffentlichung:

Mehr

Netzwerktreffen Fehmarnbelt Termin 18.03.2013. Jobcenter Lübeck

Netzwerktreffen Fehmarnbelt Termin 18.03.2013. Jobcenter Lübeck Netzwerktreffen Fehmarnbelt Termin 18.03.2013 Jobcenter Lübeck Arbeitsmarktprogramm 2013 des Jobcenter Lübeck Regionale Rahmenbedingungen Ziele 2013 Geschäftspolitische Handlungsfelder Zentraler Handlungsschwerpunkt

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4439 6. Wahlperiode 25.09.2015

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4439 6. Wahlperiode 25.09.2015 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/4439 6. Wahlperiode 25.09.2015 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Udo Pastörs, Fraktion der NPD Selbständige und erwerbstätige Hilfebedürftige mit Einkommen aus

Mehr

Zu 1.: darunter: Arbeitsstellen in der Arbeitnehmer- in der Arbeit-

Zu 1.: darunter: Arbeitsstellen in der Arbeitnehmer- in der Arbeit- Drucksache 17 / 15 702 Schriftliche Anfrage 17. Wahlperiode Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Sabine Bangert (GRÜNE) vom 09. März 2015 (Eingang beim Abgeordnetenhaus am 10. März 2015) und Antwort Förderung

Mehr

Arbeitslosengeld II II

Arbeitslosengeld II II in Tsd. 5.000 4.750 4.500 4.250 4.000 3.750 3.500 3.250 3.000 2.750 2.500 2.250 2.000 1.750 1.500 1.250 1.000 750 500 250 0 Arbeitslosengeld II II Leistungsempfänger in absoluten Zahlen, 1994 1994 bis

Mehr

Eingliederungsbilanz. der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz

Eingliederungsbilanz. der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz Eingliederungsbilanz 2008 der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz Inhaltsverzeichnis 1. Gliederung Seite 1 2. Vorbemerkungen zur Eingliederungsbilanz Seite 2 2.1 Rechtliche Grundlagen Seite 2 2.2 Ziele

Mehr

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. 57. Jahrgang, Nummer 1. ANBA Januar 2009. Bundesagentur für Arbeit

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. 57. Jahrgang, Nummer 1. ANBA Januar 2009. Bundesagentur für Arbeit Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 57. Jahrgang, Nummer 1 ANBA Januar 2009 Bundesagentur für Arbeit Impressum Herausgeber und Verlag Erscheinungsweise Bundesagentur für Arbeit 90327 Nürnberg

Mehr

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung

Gesamtwirtschaftliche Entwicklung Gesamtwirtschaftliche Entwicklung In Mecklenburg-Vorpommern entstand im Jahr 2009 eine volkswirtschaftliche Gesamtleistung von 35 229 Millionen EUR, das entsprach 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts

Mehr

Aktivierungsquote. Ältere Personen mit Vermittlungserschwernissen. Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen. Berufsrückkehrer

Aktivierungsquote. Ältere Personen mit Vermittlungserschwernissen. Arbeitsmarktpolitische Maßnahmen. Berufsrückkehrer A Aktivierungsquote Die Aktivierungsquote gibt Aufschluss darüber, wie hoch der Anteil der geförderten Personen ( aktivierte" Personen) an den potentiellen Maßnahmeteilnehmern ( zu aktivierenden" Personen)

Mehr

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Bugzel, sehr geehrter Herr Grave,

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Bugzel, sehr geehrter Herr Grave, DIE LINKE. Ratsfraktion Herten Kurt-Schumacher-Str.2 45699 Herten An den Bürgermeister der Stadt Herten Herrn Dr. Ulrich Paetzel An den Vorsitzenden des Ausschusses für Bürger-, Senioren- und Sozialangelegenheiten

Mehr

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEITSUCHENDE. Vermittlungsunterstützende. Leistungen

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEITSUCHENDE. Vermittlungsunterstützende. Leistungen GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEITSUCHENDE Vermittlungsunterstützende Leistungen Vorwort Dieses Merkblatt dient dazu, Sie mit vermittlungsunterstützenden Leistungen Ihrer Grundsicherungsstelle vertraut zu machen.

Mehr

Demografischer Wandel Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt im Norden

Demografischer Wandel Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt im Norden Demografischer Wandel Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt im Norden Forum Chancengleichheit: Arbeitsmarkt und Demographie Schwerin, den 08.06.2010 Volker Kotte IAB Nord Demografischer Wandel Änderung der

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/9043 20. Wahlperiode 30.08.13 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Friederike Föcking (CDU) vom 22.08.13 und Antwort des Senats

Mehr

Pauschalen für Arbeitslosengeld I (Alg I), Arbeitslosengeld II (Alg II) und Leistungen für Sozialversicherung

Pauschalen für Arbeitslosengeld I (Alg I), Arbeitslosengeld II (Alg II) und Leistungen für Sozialversicherung Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration EUROPÄISCHER SOZIALFONDS 2014-2020 Pauschalen für Arbeitslosengeld I (Alg I), Arbeitslosengeld II (Alg II) und Leistungen

Mehr

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. 56. Jahrgang, Nummer 12. ANBA Dezember 2008. Bundesagentur für Arbeit

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. 56. Jahrgang, Nummer 12. ANBA Dezember 2008. Bundesagentur für Arbeit Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 56. Jahrgang, Nummer 12 ANBA Dezember 2008 Bundesagentur für Arbeit Impressum Herausgeber und Verlag Erscheinungsweise Bundesagentur für Arbeit 90327 Nürnberg

Mehr

3. Die Gegenwart Der Arbeitsmarkt der Gegenwart Wie teilt sich die Bevölkerung auf?

3. Die Gegenwart Der Arbeitsmarkt der Gegenwart Wie teilt sich die Bevölkerung auf? Der Arbeitsmarkt Der Arbeitsmarkt 1. Die Entwicklung Mit der Arbeitsmarktreform 2005 konnten viele Arbeitslose erfolgreich in Arbeit vermittelt werden. Seitdem ist deren Zahl um 1,9 Millionen gesunken.

Mehr

Die Wirtschaftskrise und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Die Wirtschaftskrise und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt dgdg Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung Die Wirtschaftskrise und ihre Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt 16.09.2009 dgdg Dr. Martin Dietz Lohnhallengespräch Arbeitsmarktintegration in Zeiten

Mehr

Gesamtfiskalische Kosten der Arbeitslosigkeit im Jahr 2013 in Deutschland

Gesamtfiskalische Kosten der Arbeitslosigkeit im Jahr 2013 in Deutschland Aktuelle Daten und Indikatoren Gesamtfiskalische Kosten der Arbeitslosigkeit im Jahr 2013 in Deutschland Dezember 2014 Inhalt 1. In aller Kürze...2 2. Staatliche Ausgaben...2 3. Mindereinnahmen der öffentlichen

Mehr

Vorabfassung - wird durch die lektorierte Version ersetzt.

Vorabfassung - wird durch die lektorierte Version ersetzt. Deutscher Bundestag Drucksache Drucksache 18/7870 18. Wahlperiode 15.03.2016 18. Wahlperiode 15.03.2016 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Brigitte Pothmer, Beate Müller-Gemmeke,

Mehr

Alter bei Rentenbeginn (RV*)

Alter bei Rentenbeginn (RV*) Alter bei Rentenbeginn (RV*) Alter bei Rentenbeginn (RV*) Versichertenrenten, Anteile Anteile der der Zugangsalter Zugangsalter im jeweiligen im jeweiligen Berichtsjahr Berichtsjahr in Prozent, in 1994

Mehr

Chancen für Arbeitnehmer 50plus

Chancen für Arbeitnehmer 50plus Chancen für Arbeitnehmer 50plus Konferenz 50plus Zgorzelec - 22. März 2011 Dzien dobry, serdecznie Panstwa witam Die Jugend ist die Zeit, Weisheit zu lernen, das Alter die Zeit, sie auszuüben. Jean-Jacques

Mehr

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene)

Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Tabelle 1: Zahlungsansprüche auf Bedarfsgemeinschaftsebene (BG-Ebene) Deutschland Ausgewählte Berichtsmonate Zahlungsansprüche der BG mit mindestens 1 Monat erwerbstätigen ALG II-Bezieher darunter: abhängig

Mehr

Arbeitskreis Fachkräfte gewinnen und halten

Arbeitskreis Fachkräfte gewinnen und halten Arbeitskreis Fachkräfte gewinnen und halten Geflüchtete Menschen beschäftigen - Wie sieht es in Nordfriesland aus? Donnerstag, 26. November 2015 17:00-17:05 Willkommen Dr. Matthias Hüppauff, Wirtschaftsförderung

Mehr

Atypische Beschäftigung

Atypische Beschäftigung Atypische Beschäftigung Atypische Beschäftigung In In absoluten Zahlen*, 99 bis bis 0 Männer Frauen.5.5 0.7.050.8.0 006 00 86 9 99 0 006 00 99 706 650 **.0 5 ** mit 0 oder weniger Arbeitsstunden pro Woche.76.8.5

Mehr

Inklusion Chancen für Beschäftigte und Unternehmen Wirtschaftsforum Treptow-Köpenick am 22.04.2015. Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen

Inklusion Chancen für Beschäftigte und Unternehmen Wirtschaftsforum Treptow-Köpenick am 22.04.2015. Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen Inklusion Chancen für Beschäftigte und Unternehmen Wirtschaftsforum Treptow-Köpenick am 22.04.2015 Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen Inhaltsübersicht Nr. Inhalt Seite 1 Warum? 3-4 2 Ihr Arbeitgeber-Service

Mehr

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. 56. Jahrgang, Nummer 9. ANBA September 2008. Bundesagentur für Arbeit

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. 56. Jahrgang, Nummer 9. ANBA September 2008. Bundesagentur für Arbeit Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 56. Jahrgang, Nummer 9 ANBA September 2008 Bundesagentur für Arbeit Impressum Herausgeber und Verlag Erscheinungsweise Bundesagentur für Arbeit 90327 Nürnberg

Mehr

Kreise. Produkte der Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Produktübersicht

Kreise. Produkte der Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Produktübersicht Kreise Produkte der Statistik der Bundesagentur für Arbeit Produktübersicht Produktübersicht Produkte der Statistik der Bundesagentur für Arbeit gegliedert nach Kreisen Stand: 11.02.2010 Herausgeber: Rückfragen

Mehr

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. 56. Jahrgang, Nummer 11. ANBA November 2008. Bundesagentur für Arbeit

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. 56. Jahrgang, Nummer 11. ANBA November 2008. Bundesagentur für Arbeit Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 56. Jahrgang, Nummer 11 ANBA November 2008 Bundesagentur für Arbeit Impressum Herausgeber und Verlag Erscheinungsweise Bundesagentur für Arbeit 90327 Nürnberg

Mehr

schwerbehinderte Arbeitslose

schwerbehinderte Arbeitslose DGB Abteilung Arbeitsmarktpolitik Nr. 05 / Mai 2015 Ältere, schwerbehinderte Arbeitslose in Hartz IV eine abgehängte Zielgruppe am Arbeitsmarkt Für schwerbehinderte Menschen sind die Risiken am Arbeitsmarkt

Mehr

Statistikreport des Jobcenters Landkreis Kassel

Statistikreport des Jobcenters Landkreis Kassel Statistikreport März 2016 Statistikreport des Jobcenters Landkreis Kassel Informationen zur Arbeitslosigkeit und Hilfebedürftigkeit im Rechtskreis SGB II für den Landkreis Kassel Inhalt Entwicklung des

Mehr

Bundesagentur für Arbeit. Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. ANBA Nr. 12 / 2007. Herausgeber und Verlag: Bundesagentur für Arbeit

Bundesagentur für Arbeit. Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. ANBA Nr. 12 / 2007. Herausgeber und Verlag: Bundesagentur für Arbeit Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit ANBA Nr. 12 / 5 5. J A H R G A N G, N U M M E R 12 Herausgeber und Verlag: Bundesagentur für Arbeit Regensburger Straße 104 90478 Nürnberg ISSN 1613-9429

Mehr

BeauftragtefürChancengleicheit amarbeitsmarkt (BCA)

BeauftragtefürChancengleicheit amarbeitsmarkt (BCA) BeauftragtefürChancengleicheit amarbeitsmarkt (BCA) Fr., 20.12.2013 Das ändert sich im neuen Jahr Übersicht über die wesentlichen Änderungen und Neuregelungen, die zum 01. Januar 2014 im Zuständigkeitsbereich

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 5/4352 5. Wahlperiode 06.06.2011 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Stefan Köster, Fraktion der NPD Atypische Beschäftigung in Mecklenburg-Vorpommern und ANTWORT

Mehr

Arbeitslosengeld II Aktuell

Arbeitslosengeld II Aktuell Kommunale Vermittlung in Arbeit Landkreis Hersfeld-Rotenburg Jahresbilanz 20 1 1 Inhaltsverzeichnis Übersicht Daten 3 Bilanz 4 Bedarfsgemeinschaften 5 Grafik Jahresdurchschnitt 2005 bis 20 6 Arbeitsuchende

Mehr

Methodische Erläuterungen und Hinweise für die Daten zur Eingliederungsbilanz 2010 nach 54 SGB II

Methodische Erläuterungen und Hinweise für die Daten zur Eingliederungsbilanz 2010 nach 54 SGB II Methodische Erläuterungen und Hinweise für die Daten zur Eingliederungsbilanz 2010 nach 54 SGB II Allgemeine methodische Hinweise Mit der Einführung der Grundsicherung für Arbeitsuchende durch das Zweite

Mehr

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. ANBA September 2007. Bundesagentur für Arbeit

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. ANBA September 2007. Bundesagentur für Arbeit Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 5 5. J a h r g a n g, N u m m e r 9 ANBA September 2007 Bundesagentur für Arbeit DruckVerlag Kettler GmbH Robert-Bosch-Straße 14 59199 Bönen/Westfalen

Mehr

1,2 Prozent der Urnerinnen und Urner beziehen Sozialhilfe

1,2 Prozent der Urnerinnen und Urner beziehen Sozialhilfe LUSTATnews 2006/12 UR Medienmitteilung Sozialhilfe 1,2 Prozent der Urnerinnen und Urner beziehen Sozialhilfe Im Jahr 2005 haben 410 Urnerinnen und Urner Sozialhilfeleistungen erhalten, 51 mehr als im Vorjahr.

Mehr

Tarifrunde 2015 Beschäftigung im Handel

Tarifrunde 2015 Beschäftigung im Handel 2015 Fachbereich Handel Bereich Branchenpolitik Bundesfachgruppe Groß- und Außenhandel Tarifrunde 2015 Beschäftigung im Handel Ausgabe 2015 mit den Jahresdaten 2014 WABE-Institut Berlin 27. März 2015 Beschäftigtenentwicklung

Mehr

HAT DEUTSCHLAND VOM EURO PROFITIERT?

HAT DEUTSCHLAND VOM EURO PROFITIERT? HAT DEUTSCHLAND VOM EURO PROFITIERT? Fakten, Fakten, Fakten CDU-Fraktions-Chef Kauder: Der Euro ist stabil. Wir haben keine Eurokrise. Quelle: ZDF morgenmagazin vom 24.08.2011 DEUTSCHLAND GEHT ES GUT Immerhin

Mehr

Demografischer Wandel Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein

Demografischer Wandel Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein Demografischer Wandel Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein Veranstaltung: Wir fördern Vielfalt Schleswig-Holsteiner Unternehmen unterzeichnen die Charta der Vielfalt! am 30.08.2010 in

Mehr

Förderung der Leiharbeitsbranche durch die Bundesagentur für Arbeit

Förderung der Leiharbeitsbranche durch die Bundesagentur für Arbeit Deutscher Bundestag Drucksache 18/4022 18. Wahlperiode 16.02.2015 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Beate Müller-Gemmeke, Corinna Rüffer, Brigitte Pothmer, weiterer Abgeordneter

Mehr

Tabellenanhang Inhalt

Tabellenanhang Inhalt Tabellenanhang Inhalt 1. Arbeitsmarkt 1.1. Neueinstellungen 1.2. Aufgelöste Beschäftigungsverhältnisse 1.3. Bestehende unselbständige Beschäftigungsverhältnisse 1.4. Atypische Erwerbstätige 1.5. Vollzeit/Teilzeit

Mehr

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. ANBA Juli 2007. Bundesagentur für Arbeit

Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. ANBA Juli 2007. Bundesagentur für Arbeit Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 5 5. J a h r g a n g, N u m m e r 7 ANBA Juli Bundesagentur für Arbeit DruckVerlag Kettler GmbH Robert-Bosch-Straße 14 59199 Bönen/Westfalen Inhaltsverzeichnis

Mehr

Was ist neu bei der Rente? Informationen zum Rentenpaket 2014

Was ist neu bei der Rente? Informationen zum Rentenpaket 2014 Was ist neu bei der Rente? Informationen zum Rentenpaket 2014 Peter Weiß Berichterstatter für die Gesetzliche Rentenversicherung und Vorsitzender der Arbeitnehmergruppe der CDU/CSU- Bundestagsfraktion

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD P I 1 (4) - vj 3/12 H 20. Dezember 2012 Erwerbstätige in Hamburg Vierteljahresergebnisse zum 3. Quartal 2012

Mehr

Pressemitteilung 05. Januar 2016

Pressemitteilung 05. Januar 2016 Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof Pressestelle Äußere Bayreuther Str. 2, 95032 Hof Pressemitteilung 05. Januar 2016 Ruhiger Jahresausklang auf dem Arbeitsmarkt im Dezember nur moderater Anstieg der Winterarbeitslosigkeit

Mehr

Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda - Pressestelle Telefon: 0661 17 406 oder 06621 209 543 www.arbeitsagentur.de

Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda - Pressestelle Telefon: 0661 17 406 oder 06621 209 543 www.arbeitsagentur.de Pressemitteilung Nr. 156 / 2014-30. Oktober 2014 Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Oktober 2014 Der Arbeitsmarkt im Oktober 2014 im Agenturbezirk Bad Hersfeld-Fulda Arbeitslosigkeit geht deutlich zurück

Mehr

Vorlage Nr. 066/2016

Vorlage Nr. 066/2016 Vorlage Nr. 066/2016 Fb 5/Bk Rees, den 04.05.2016 Öffentliche Sitzung Beratungsplan: Gremium: Status: voraussichtlich Sitzung am: Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales Als Mitteilung 19.05.2016 Hartz

Mehr

3. Wie begründet sich nach Ansicht der Bundesregierung die Regelung, nach der bei einem Arbeitslosen die Dauer der Arbeitslosigkeit neu gemessen

3. Wie begründet sich nach Ansicht der Bundesregierung die Regelung, nach der bei einem Arbeitslosen die Dauer der Arbeitslosigkeit neu gemessen Deutscher Bundestag Drucksache 18/5757 18. Wahlperiode 12.08.2015 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Brigitte Pothmer, Corinna Rüffer, Markus Kurth, weiterer Abgeordneter

Mehr

Glossar zum Bericht zur Rahmenzielvereinbarung SGB III

Glossar zum Bericht zur Rahmenzielvereinbarung SGB III Anlage 2 Glossar zum Bericht zur Rahmenzielvereinbarung SGB III Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Begrifflichkeiten 2 II. Indikatoren und Analysekennzahlen 4 1. Arbeitsmarktausgleich verbessern Indikatoren

Mehr

ANBA. Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit

ANBA. Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit ANBA Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 53. Jahrgang, Nummer 3 Nürnberg, 31. März 2005 3 Bundesagentur für Arbeit Impressum Herausgeber und Verlag Bundesagentur für Arbeit 90327 Nürnberg

Mehr

Arbeitsmarkt 2004. Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. Bundesagentur für Arbeit. 53. Jahrgang, Sondernummer Nürnberg, 30.

Arbeitsmarkt 2004. Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit. Bundesagentur für Arbeit. 53. Jahrgang, Sondernummer Nürnberg, 30. Arbeitsmarkt Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 53. Jahrgang, Sondernummer Nürnberg, 30. August 2005 Bundesagentur für Arbeit Arbeitsmarkt Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit

Mehr

Arbeitsmarktbericht Juni Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Arbeitsmarktbericht Juni Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Arbeitsmarktbericht Juni 214 Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) 1 Arbeitslosigkeit und Grundsicherung Entwicklungen im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Arbeitslosenzahl leicht

Mehr

Eingliederungsbilanz. der Gemeinsamen Einrichtung Jobcenter Cottbus für das Jahr 2012

Eingliederungsbilanz. der Gemeinsamen Einrichtung Jobcenter Cottbus für das Jahr 2012 Eingliederungsbilanz gem. 54 SGB II der Gemeinsamen Einrichtung Jobcenter Cottbus für das Jahr 2012 Impressum Jobcenter Cottbus Bahnhofstraße 10 03046 Cottbus Postanschrift: Bahnhofstraße 10 03046 Cottbus

Mehr

Eingliederungsbilanz 2009

Eingliederungsbilanz 2009 Eingliederungsbilanz 2009 Einsatz von Ermessensleistungen der aktiven Arbeitsförderung der Bremer Arbeitsgemeinschaft für Integration und Soziales (BAgIS) II. Rahmenbedingungen des regionalen Arbeitsmarktes

Mehr

ANBA. Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit

ANBA. Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit ANBA Amtliche Nachrichten der Bundesagentur für Arbeit 54. Jahrgang, Nummer 3 Nürnberg, 31. März 2006 3 Impressum Herausgeber und Verlag Bundesagentur für Arbeit 90327 Nürnberg Erscheinungsweise monatlich

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg

Der Arbeitsmarkt in Hamburg Der Arbeitsmarkt in Hamburg Monatsbericht: Februar 2015 7.521 5,2% 10.992 6,0% 15.646 7,8 % 10.564 8,0% 18.020 10,6% 7.865 9,7% 5.470 8,1% Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock: Die Anzahl der

Mehr

2,1 Prozent der Zugerinnen und Zuger beziehen Sozialhilfe

2,1 Prozent der Zugerinnen und Zuger beziehen Sozialhilfe LUSTATnews 2006/12 ZG Medienmitteilung Sozialhilfe 2,1 Prozent der Zugerinnen und Zuger beziehen Sozialhilfe Im Jahr 2005 haben 2 109 Personen im beziehungsweise 2,1 Prozent der Bevölkerung Sozialhilfeleistungen

Mehr

Beitragsaufkommen und Beitragsrückstände in der Sozialversicherung

Beitragsaufkommen und Beitragsrückstände in der Sozialversicherung Beitragsaufkommen und Beitragsrückstände in der Sozialversicherung Das Bundesversicherungsamt als Verwalter des Gesundheitsfonds veröffentlicht ab dem Jahr 2014 eine monatlich aktualisierte Übersicht über

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3696 6. Wahlperiode 03.03.2015

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3696 6. Wahlperiode 03.03.2015 LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/3696 6. Wahlperiode 03.03.2015 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Henning Foerster, Fraktion DIE LINKE Entwicklung der Leiharbeit in Mecklenburg-Vorpommern und

Mehr

Tarifrunde 2015 Beschäftigung im Handel

Tarifrunde 2015 Beschäftigung im Handel 2015 Fachbereich Handel Bereich Branchenpolitik Bundesfachgruppe Einzelhandel Tarifrunde 2015 Beschäftigung im Handel Ausgabe 2015 mit den Jahresdaten 2014 WABE-Institut Berlin Beschäftigtenentwicklung

Mehr