Cisco 1700-Serie Modular Access Router Cisco 1721 und Cisco 1720

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Cisco 1700-Serie Modular Access Router Cisco 1721 und Cisco 1720"

Transkript

1 Datenblatt Cisco 1700-Serie Modular Access Router Cisco 1721 und Cisco 1720 Der Cisco 1720 Modular Access Router und der erweiterte Cisco 1721 Modular Access Router helfen Unternehmen, die Produktivität ihrer e-business-anwendungen voll auszuschöpfen. Die Cisco-Router 1721 und 1720 bieten sicheren Internet-, Intranet- und Extranet-Zugriff durch den Einsatz virtueller Privatnetzwerke (VPNs) und Firewalls. Mithilfe dieser Geräte können Unternehmen ihre e-business Aktivitäten ohne Risiko abwickeln. Die Cisco-Router 1721 und 1720 weisen die folgenden Leistungsmerkmale auf: Abbildung 1: Der Cisco-Router 1721 ist eine WAN-Zugriffslösung für anspruchsvolles e-business. Breitgefächerte Palette an WAN-Zugriffsoptionen für ISDN-, und SERIEL- Anbindung, sowie DSL Hochleistungs-Routing mit Bandbreiten-Management Routing innerhalb eines VLANs (nur Cisco 1721) VPN-Zugriff mit Firewall-Option Der Cisco 1721 (siehe Abbildung 1) ist die erweiterte Version des preisgekrönten Cisco 1720 Modular Access Routers. Im Vergleich zum Cisco 1720 liefert er höhere Performance, zusätzliche Funktionen und mehr Speicherkapazität. Darüber hinaus unterstützt der Cisco 1721 auf dem Standard IEEE 802.1Q basierendes VLAN- Routing, das es Unternehmen ermöglicht, mehrere VLANs einzurichten und zwischen diesen zu routen. So kann ein Unternehmen das interne Unternehmensnetzwerk zusätzlich schützen. Der Cisco 1721 und der Cisco 1720 arbeiten mit Cisco IOS und bieten ein umfassendes Funktionsset in kompaktem Design. Diese Lösung eignet sich für kleine Betriebe und mittlere Unternehmen mit Filialen, die elektronische Geschäfte damit kostengünstig abwickeln können. Die Cisco-Router 1721 und 1720 zeichnen sich durch die folgenden Leistungsmerkmale aus: RISC-Prozessor zur Unterstützung von Hochleistungs-Routing, Verschlüsselung und Breitbanddiensten. Ein 10/100 Fast Ethernet-Port mit automatischer Geschwindigkeitserkennung (Autosensing) Zwei WIC-Slots (WAN Interface Card), die dieselben WAN-Schnittstellenkarten unterstützen wie die Cisco-Router 1600, 2600, 3600 und Einen AUX-Port (bis zu 115,2 Kbit/s seriell asynchron) Ein Konsolenport Ein interner Erweiterungsslot für die hardware-gestützte VPN-Verschlüsselungskarte (MOD1700-VPN)

2 In der nachfolgenden Tabelle 1 finden Sie einen Produktvergleich. Tabelle 1: Vergleich der Funktionen von Cisco 1721 und 1720 Funktionen Cisco 1721 Cisco 1720 Routing-Performance Pakete pro Sekunde Pakete pro Sekunde (basierend auf 64-Byte-Paket) DRAM (Standard/ Maximum) 32 MB/ 96 MB 32 MB/ 48 MB Flash (Standard/ Maximum) 16 MB/ 16 MB 8 MB/ 16 MB (kann nicht aufgerüstet werden) IEEE 802.1Q VLAN-Routing Ja Nein Verschlüsselungsmodul-LED-Anzeige Ja Nein Die Router der Cisco 1700-Serie unterstützen die Leistung der Cisco Ende-zu-Ende-Netzwerklösungen und zeichnen sich durch die folgenden Vorteile aus: Flexibilität Die modular aufgebauten Cisco-Router 1721 und 1720 können problemlos an höhere Unternehmensanforderungen angepasst werden. Mithilfe austauschbarer WAN-Schnittstellenkarten können WAN- Technologien ergänzt oder geändert werden, ohne dass die gesamte Plattform aktualisiert werden muss. Modulare Daten-Slots ermöglichen die Nutzung maßgeschneiderter Datendienste. Sicherheit Die Cisco-Router 1721 und 1720 unterstützen hardware-basierte 3DES IPSec VPN-Verschlüsselung (über ein optionales VPN-Modul), eine Cisco IOSbasierte Stateful-Inspection-Firewall und ein Intrusion- Detection-System (IDS), das die Sicherheit der Kundendaten gewährleistet. Leistungsfähige DSL Leistungsfähige DSL über optionale asymmetrische DSL- (ADSL) oder symmetrische DSL-WICs (G.shdsl) mit hohen Bitraten. Die leistungsfähige DSL-Lösung der Cisco 1700-Serie vereint die Kostenvorteile des DSL-Dienstes mit den fortschrittlichen Routing-Funktionen, die erforderlich sind, um das Internet geschäftlich zu nutzen. Durch die erweiterten DSL-QoS-Funktionen sind Performance Levels gewährleistet, die Voraussetzung für unternehmenskritische Applikationen und für eine reibungslose Übertragung von Sprache und Daten über Fernleitungen sind. Verkehrsmanagement Der Cisco 1721 und der 1720 basieren auf Cisco IOS, dem de-facto-standard für Internetworking. Cisco IOS erlaubt Verkehrspriorisierung nach Benutzer oder Anwendung und stellt dadurch sicher, dass das Verhalten der wichtigsten Unternehmensapplikationen den Erwartungen entspricht. E-Business-Applikationen VPN und Sicherheit Die Cisco-Router 1721 und 1720 sind Teil der VPN-Endezu-Ende-Lösung von Cisco. VPNs bauen sichere Verbindungen über das Internet auf und ermöglichen eine Kommunikation zwischen geografisch verteilten Büros, Geschäftspartnern und entfernten Benutzern. Dabei bieten VPNs die gleiche Sicherheit, Verkehrspriorisierung, Managementfunktionen und Zuverlässigkeit wie private Netzwerke. Mit ihrer Unterstützung von Industriestandards, IPSec, Layer 2 Tunneling Protocol (L2TP), DES und 3DES stellen die Cisco-Router 1721 und 1720 stabile VPN-Lösungen dar und gewährleisten Datenschutz, Integrität und Glaubwürdigkeit. Das optionale VPN-Hardwareverschlüsselungsmodul für die Cisco-Router 1721 und 1720 kann zur weiteren Optimierung der VPN-Verschlüsselungsperformance eingesetzt werden. Durch die Verlagerung der Verschlüsselungsaufgaben auf das VPN-Modul ist der Router-Prozessor entlastet und frei für andere Operationen. Das VPN-Modul optimiert den Verschlüsselungsprozess und ermöglicht eine beschleunigte und sichere Datenübertragung ein kritischer Faktor bei 3DES-Verschlüsselung. Die Cisco-Router 1721 und 1720 zeichnen sich durch integrierte Sicherheitsfunktionen aus, z. B. Stateful-Inspection- Firewall und IDS als optionale Cisco IOS-Funktion. Die Firewall-Funktion der Cisco IOS-Software befreit Kunden von der Notwendigkeit, mehrere Geräte kaufen oder verwalten zu müssen, vereinfacht dadurch das Netzwerk-Management und hilft, Kosten zu senken. Zu den Sicherheitsfunktionen der Cisco IOS-Firewall zählen ACLs (Access Control Lists), Benutzer-Authentifizierung, Autorisierung und Accounting (z. B. Password Authentication Protocol/Challenge Handshake Authentication Protocol [PAP/CHAP], TACACS+ und Remote Access Dial-In User Service [RADIUS]). Diese Funktionen bieten Kunden einen optimalen Firewall-Schutz.

3 Die Router der Cisco 1700-Serie unterstützen die Funktion Easy VPN Remote, mit der sich die Router wie entfernte VPN-Clients verhalten können. In dieser Eigenschaft können die Geräte vordefinierte Sicherheitsrichtlinien vom VPN- Head-End der Unternehmenszentrale empfangen und so die Konfiguration von VPN-Parametern an entfernten Standorten minimieren. Diese Lösung eignet sich für die Einrichtung eines VPN zu entfernten Büros ohne große IT- Abteilung oder für umfangreiche Implementierungen, die eine individuelle Konfiguration zahlreicher entfernter Geräte schwierig gestalten würde. Kunden, die ein Standort-zu- Standort-VPN einsetzen und verwalten möchten, können mit Cisco Easy VPN Remote VPNs einfacher implementieren und verwalten. Den gößten Nutzen haben Service- Provider, die verwaltete VPN-Dienstleistungen anbieten, sowie Unternehmen, die mithilfe von IOS-Routern für VPN eine Vielzahl von entfernten Standorten und Filialen implementieren und verwalten. Die Router der Cisco 1700-Serie unterstützen auch die Funktion Cisco Easy VPN Server. Damit verhält sich ein Cisco 1700-Router wie ein VPN-Head-End. In Standort-zu- Standort-VPN-Umgebungen kann der Cisco 1700-Router mit Hilfe von Cisco Easy VPN Remote VPN-Tunnels terminieren, die von Routern in entfernten Büros aktiviert wurden. Der Cisco 1700-Router kann Routern in entfernten Büros Policies auferlegen. Ein Cisco 1700-Router mit der Funktion Cisco Easy VPN Server terminiert nicht nur Standort-zu-Standort-VPNs, sondern auch Remote Access VPNs, die durch einen Außendienstmitarbeiter oder Telearbeiter mit Cisco VPN Clientsoftware auf seinem PC aktiviert wurden. Dank dieser Flexibilität können Außendienstmitarbeiter, z. B. Vertriebspersonal, unterwegs auf wichtige Daten und Anwendungen im Firmen-Intranet zugreifen. Leistungsfähige DSL-Funktionalität Die Cisco-Router 1721 und 1720 unterstützen leistungsfähige DSL-Funktionalität durch die optionalen ADSL- oder G.shdsl-WICs. Die leistungsfähige DSL-Lösung des Cisco 1721-und 1720 vereint die Kostenvorteile des DSL-Dienstes mit den fortschrittlichen Routing-Funktionen, die erforderlich sind, um das Internet geschäftlich zu nutzen. Durch die erweiterten DSL-QoS-Funktionen sind Performance Levels gewährleistet, die Voraussetzung für unternehmenskritische Anwendungen sind. (Siehe Abbildung 2.) Abbildung 2: Die Cisco 1700-Serie, implementiert mit einer ADSL-WIC Small Branch Office Cisco 1700 Series Routers with ADSL WIC Wenn die Router der CISCO 1700-Serie mit optionalen Ethernet-WICs ausgestattet sind, unterstützen sie eine 2- oder 3-Ethernet-Konfiguration und können in Verbindung mit einem externen Breitband-Modem eingesetzt werden (z. B. DSL-Modem, Kabelmodem oder drahtloses Modem). Diese Funktionalität wird oftmals von einem Service-Provider als Demarkationspunkt zur Verfügung gestellt und zur Einrichtung demilitarisierter Zonen (DMZ) verwendet. (Siehe Abbildung 3.) Abbildung 3: Die Cisco 1700-Serie mit einer Ethernet-WIC und einem externen DSL- oder Kabelmodem DSL/ Cable Modem ADSL Internet Cisco 6XOO (DSLAM) Ethernet WIC LAN WAN Headquarters Cisco 1700 Series Routers with ADSL WIC Cisco 1700 Series Router with Cisco IDS Firewall and an Ethernet WIC Umfassende Funktionen und Vorteile Dank der breitgefächerten Funktionspalette der Cisco- Router 1721 und 1720 können Unternehmen maximalen Nutzen aus ihrer Investition ziehen und e-business- Lösungen problemlos implementieren. Tabelle 2 beschreibt die Merkmale und Vorteile der Cisco- Router 1721 and 1720:

4 Tabelle 2: Merkmale und Vorteile des Cisco 1721 und 1720 Merkmale Vorteile Flexibilität und Investitionsschutz Modulare Architektur WAN-Schnittstellenkarten, die gemeinsam mit Cisco 1600-, 2600-, und 3700-Routern genutzt werden Umfassender Cisco IOS-Support, einschließlich Multiprotocol Routing, QoS Eine breitgefächerte Palette an WAN-Optionen sichert Flexibilität und Investitionsschutz. Neue Technologien werden integriert, gleichzeitig ist die Lösung auf die Anforderungen von heute ausgerichtet. Verringert die Kosten der Bestandsverwaltung Senkt die Schulungskosten für Support-Mitarbeiter Schützt Investitionen durch Wiederverwendung auf verschiedenen Plattformen. Unterstützt die äußerst stabile, skalierbare und vielseitige Internetworking-Software durch den Einsatz der anerkannten Standard-Networking-Software für Internet und private WANs Ist Teil der Cisco Ende-zu-Ende-Netzwerklösung. Quality of Service (QoS) Unterstützt fortschrittliche QoS-Funktionen wie z. B. Resource Reservation Protocol (RSVP), Weighted Fair Queuing (WFQ) und IP Precedence, die zur Senkung der laufenden WAN-Kosten beitragen. QoS-Funktionen (z. B. Committed Access Rate [CAR], Policy-Routing, Low-Latency Queuing [LLQ], Generic Traffic Shaping [GTS], Frame Relay Traffic Shaping [FRTS] und RSVP) teilen priorisierten Applikationen mehr WAN-Bandbreite zu, um ihre Performance zu steigern. Erweiterungsslot auf dem Motherboard Bietet Erweiterungsmöglichkeiten für die Integration von Diensten wie z. B. hardwaregestützte Verschlüsselung. Vollständige Sicherheit und VPN-Funktionalität Stateful-Inspection-Firewall (die Cisco IOS-Firewall bietet Context-based Access Control für dynamisches Firewall-Filtering, Denial-of-Service-Erkennung und -Vermeidung, Java Blocking und Echtzeit-Warnungen) Hochleistungs-VPN-Verschlüsselung. (IPSec DES und 3DES VPN-Module für Hardware-basierte Hochgeschwindigkeitsverschlüsselung) Geräteauthentifizierung und Key Management. (Internet Key Exchange [IKE], X.509v3 digitale Zertifizierung, Unterstützung für Certificate Enrollment Protocol (CEP) mit Zertifizierungsstellen (CAs) wie z. B. Verisign und Entrust) VPN Tunneling mit IPSec, Generic Routing Encapsulation (GRE), L2TP, L2F Gestattet internen Benutzern den Internet-Zugriff mit einer sicheren, anwendungsbasierten dynamischen Zugriffssteuerung und verhindert gleichzeitig, dass unberechtigte Internet-Benutzer auf das interne LAN zugreifen. Bietet hardware-gestützte Hochgeschwindigkeitsverschlüsselung bis zu T1/E1. Ermöglicht den Aufbau von VPNs mit Leitungsgeschwindigkeit und überträgt Daten gemäß Industriestandard geschützt, sicher und authentifiziert über öffentliche Netzwerke. Gewährleistet korrekte Identität und Authentizität von Geräten und Daten. Ermöglicht Skalierung auf sehr umfangreiche IPSec- Netzwerke durch automatisiertes Key Management. Jeder auf Standards basierende IPSec- oder L2TP-Client kann in Cisco IOS-Tunneling-Technologien eingebunden werden.

5 Tabelle 2: Merkmale und Vorteile des Cisco 1721 und 1720 Merkmale Cisco Easy VPN Remote Cisco Easy VPN Server DSL der Business-Klasse Unterstützt ADSL und G.shdsl durch fortschrittliche QoS- Funktionen (Multilink PPP [MLP] mit Link Fragmentation und Interleaving [LFI], LLQ, Weighted Random Early Detection [WRED], CAR, differenzierte Dienste) Vorteile Gestattet dem Router, als entfernter VPN-Client zu fungieren und VPN-Policies vom VPN Concentrator zu empfangen. Gestattet dem Router, entfernten Zugriff auf VPNs zu beenden, der durch mobile Mitarbeiter mit Cisco VPN Client-Software auf PCs aktiviert wurde. Ermöglicht dem Router, Standort-zu-Standort-VPNs zu terminieren, die durch IOS-Router über Cisco Easy VPN Remote aktiviert wurden. Nutzt Breitband-Technologien wie z. B. ADSL oder G.shdsl, um die Geschwindigkeit von WAN- Verbindungen zu steigern und WAN-Zugriffskosten zu senken. Liefert leistungsfähigen Breitbandzugriff. Ermöglicht eine effiziente Nutzung der Bandbreite. Vereinfachte Verwaltung und bedienerfreundliche Implementierung Geräteintegration (integriert Router, Firewall, Verschlüsselung, VPN, Tunnel-Server, Data/Channel Service Unit [DSU/CSU] und Network Termination 1 [NT1] in einem einzigen Gerät) Verwaltbar über Simple Network Management Protocol (SNMP) (CiscoView, CiscoWorks 2000, Telnet und Konsolenport) Unterstützt Cisco ConfigMaker, das SETUP Konfigurations-Utility VLAN-Unterstützung (nur Cisco 1721) Unterstützung für Cisco AutoInstall LED-Statusanzeigen Zuverlässigkeit Dial-on-Demand Routing Dual Bank Flash Memory Hot Standby Router Protocol (HSRP) Kostengünstiger und einfacher zu verwalten als Lösungen, die auf mehreren separaten Geräten basieren. Erlaubt entfernte Überwachung, Konfiguration und Diagnose aller Funktionen, die im Cisco 1710 integriert sind und verringert damit Verwaltungsaufwand und Kosten. Vereinfacht und reduziert Aufwand und Kosten der Implementierung durch grafische Konfiguration von LAN/VPN-Policies, Befehlszeile, kontextabhängige Konfigurationsfragen. Ermöglicht Routing im VLAN mithilfe der Norm IEEE 802.1Q. Verfügbar in allen Cisco IOS-Funktionssets, einschließlich dem Cisco IOS-Basisfunktionsset Konfiguriert entfernte Router automatisch über eine WAN-Verbindung und senkt dadurch Übertragungskosten. Die Statusanzeigen bieten einen sofortigen Überblick über Betriebsbereitschaft, VPN-Modul (nur Cisco 1721), Netzwerkaktivität und Schnittstellenstatus. Ermöglicht automatische Sicherung der WAN- Verbindung, wenn eine Hauptverbindung ausfällt. Im Flash Memory kann eine Sicherungskopie der Cisco IOS-Software gespeichert werden. Bietet hohe Netzwerkverfügbarkeit.

6 Hardware-/Software-Optionen Umfassende WAN-Unterstützung Die Cisco-Router 1721 und 1720 unterstützen bis zu zwei der in Tabelle 3 aufgeführten WICs. Diese WICs können mit einer Vielzahl von WAN-Technologien eingesetzt werden: Integrated Services Digital Network (ISDN), asynchron seriell und synchron seriell wie z. B. Standleitungen, Frame Relay, ADSL, G.shdsl, Switched 56, X.25 und Switched Multimegabit Data Service (SMDS) sowie Single- Port-Ethernet. Ferner stehen WICs zur Verfügung, die im Cisco 1721 und 1720 eine DSU/CSU integrieren und so die Supportkosten und die Schwierigkeiten bei der Implementierung und Verwaltung externer Geräte umgehen. Tabelle 3: WAN-Unterstützung für den Cisco 1721 und WIC WIC WIC-1T Beschreibung 1-Port seriell, asynchron und synchron (T1/E1) WIC-2T 2-Port seriell, asynchron und synchron (T1/E1) WIC-2A/S WIC-1B-S/T 2-Port Low-Speed seriell (bis zu 128 Kbit/s), asynchron und synchron 1-Port ISDN Basic Rate Interface (BRI) S/T WIC-1B-U 1-Port ISDN BRI U Schnittstelle mit integriertem NT1 WIC-1DSU-56K4 1-Port integrierte 4-Wire 56/64-Kbit/s DSU/CSU WIC-1DSU- T1 1-Port integrierte T1/fractional T1 DSU/CSU WIC-1ADSL 1-Port ADSL-Schnittstelle WIC-1ENET 1-Port 10BASE-T Ethernet-Schnittstelle WIC-1SHDSL 1-Port G.shdsl-Schnittstelle Hardware-basiertes VPN-Verschlüsselungsmodul Alle Cisco 1700-Modelle sind mit einem internen Erweiterungsslot ausgestattet, in dem ein optionales Hardware-gestütztes VPN-Verschlüsselungsmodul installiert werden kann. Das VPN-Verschlüsselungsmodul übernimmt die Verschlüsselung, entlastet dadurch den RISC- Prozessor der Cisco 1700-Router und beschleunigt so die Verarbeitungsgeschwindigkeit bis auf T1/E1. Das VPN- Verschlüsselungsmodul (MOD1700-VPN) unterstützt maximal 100 entfernte Zugriffstunnels. Cisco IOS-Funktionssets Die Cisco-Router 1721 und 1720 unterstützen umfassende Cisco IOS-Funktionen, z. B. Multiprotocol Routing, QoS, VPN, Firewall/IDS sowie IBM Legacy-Protokoll und Applikationen, die aktuell eingesetzt werden. Die Router 1721 und 1720 werden mit Cisco IOS- Basisfunktionssets geliefert. Sie unterstützen IP Routing und Standards wie z. B. Network Address Translation (NAT), Open Shortest Path First (OSPF), RADIUS,

7 Remote Monitoring (RMON), VLAN Routing, QoS- Basisfunktion (Weighted Fair Queing) und Next Hop Resolution Protocol [NHRP]). Die Cisco IOS IP Plus-Funktionssets enthalten L2TP, L2F, Border Gateway Protocol (BGP), IP Multicast, Frame Relay, Switched Virtual Circuit (SVC), RSVP, PPP over Ethernet Client, NetFlow, Netware Link Services Protocol (NLSP), Simple Multicast Routing Protocol (SMRP), Web Cache Control Protocol (WCCP) und Network Timing Protocol (NTP). Ferner werden erweiterte QoS- Funktionen unterstützt (LLQ, FRTS, RSVP, CEF, WRED, DiffServ, MLPP mit LFI). IPSec-Verschlüsselung wird in speziellen Verschlüsselungsfunktionssets angeboten (Plus IPSec 56 und Plus IPSec 3DES). Für den Aufbau eines IP-VPNs wird das Funktionsset IP/Firewall Plus IPSec 56 oder IP/Firewall Plus IPSec 3DES empfohlen. Eine ausführlichere Liste der Funktionen und Speicheranforderungen für ein Funktionsset finden Sie in den Cisco IOS 1700 Release Notes. Netzwerk-Management und Installationstools Die Cisco-Router 1721 und 1720 bieten Unterstützung für eine Vielzahl von Netzwerk-Management- und einfach zu bedienenden Installationstools. CiscoWorks2000, die marktführende web-basierte Netzwerk-Management-Suite gibt dem Benutzer die Möglichkeit, die Router 1721 und 1720 entfernt zu konfigurieren, zu verwalten, zu überwachen und zu korrigieren. CiscoWorks2000 vermittelt eine bessere Einsicht in das Netzwerkverhalten und identifiziert rasch Leistungsengpässe und langfristige Performance-Trends. Zusätzlich stellt sie ausgereifte Konfigurationstools zur Verfügung, um die Bandbreite und Auslastung von kostspieligen und unternehmenskritischen WAN-Links im Netzwerk zu optimieren. CiscoView, ein Bestandteil von CiscoWorks2000, ist ein Web-Tool, das den Echtzeit-Status des Cisco 1721 und 1720 grafisch darstellt. Es kann Überwachungsdetails über Schnittstellen, den dynamischen Status, Statistiken und genaue Konfigurationsinformationen anzeigen. CiscoWorks Small Network Management Solution (SNMS) ist eine umfassende web-basierte Management- Lösung mit leistungsfähigen Monitoring, Konfigurationsund Management-Tools zur vereinfachten Verwaltung kleiner bis mittlerer Netzwerke und Workgroups, die maximal 20 Cisco Internetworking-Produkte umfassen (Switches, Router, Hubs und Zugriffsserver). CiscoWorks SNMS ist eine ideale Lösung zur Optimierung der Performance und der Netzwerkproduktivität, wenn ein Unternehmen die Serverüberwachung und das Netzwerk- Management mit einer einzigen Anwendung durchführen muss. CiscoWorks SNMS ist eine kostengünstige und benutzerfreundliche Lösung, die Kunden eine optimale Nutzung ihrer Ressourcen ermöglicht. Sie bietet die folgenden Merkmale und Vorteile: Web-Schnittstelle für alle Applikationen mit entsprechender Benutzer-Authentifizierung kann CiscoWorks SNMS von jedem beliebigen Browser im Netzwerk aus benutzt werden. Einfache integrierte Installation, automatische Erkennung und automatischer Import von Geräten über SNMP reduziert den Konfigurationsaufwand und die Schwierigkeiten in Verbindung mit Netzwerk- Management. CiscoWorks SNMS ermöglicht auf Standards basierendes Multivendor-Management. Die Applikation WhatsUp Gold in CiscoWorks SNMS erlaubt Administratoren, Netzwerkdaten in Echtzeit anzuzeigen, z. B. den Status aller Hosts, Server, Workstations, Router, sonstiger Geräte und Dienste. CiscoWorks SNMS kann an die wechselnden Anforderungen eines dynamisch wachsenden Netzwerks angepasst werden. Über herunterladbare Dateien von Website Cisco.com kann der Kunde Geräte regelmäßig aktualisieren. Damit ist sichergestellt, dass der Kunde immer die aktuellsten Cisco-Geräte verwaltet und nicht auf die Veröffentlichung neuer Versionen von CiscoWorks SNMS warten muss. Cisco ConfigMaker ist ein Microsoft Windows-Assistent, mit dem von einem einzigen PC aus ein kleines Netzwerk mit Cisco-Routern, Switches, Hubs and anderen Netzwerkkomponenten konfiguriert werden kann. Dieses Tool vereinfacht die Konfiguration von Mehrwert-Sicherheitsfunktionen wie z. B. Cisco IOS Firewall-Funktionsset, IPSec-Verschlüsselung, NAT, Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) Server und ermöglicht die Durchsetzung von VPN-Policies (z. B. in Bezug auf QoS und Sicherheit). Cisco 1700-Serie Die Cisco 1700-Serie ermöglicht die Implementierung einer kostengünstigen, nahtlos integrierten Netzwerk- Infrastruktur für kleine und mittlere Unternehmen und Filialen. Zu den Cisco Modular Access Routern der Serie gehören die Cisco-Router 1710, 1720, 1721,1751 (angeboten als Basismodell) sowie der Cisco 1751-V (angeboten als Multiservice-fähiges Modell).

8 Der Cisco 1751 Modular Access Router ist für Multiservicefähige Daten- und Sprachlösungen optimiert. Die Cisco- Router 1721 und 1720 sind modular aufgebaut und für Datenzugriffsanwendungen optimiert. Der Cisco 1710 Security Access Router bietet umfassende Sicherheit durch VPNs, Cisco IOS Firewall und fortschrittliche Routing- Funktionalität in einem einzigen Gerät. Service und Support Technische Supportleistungen Technische Support-Dienste für den Cisco 1721 und den 1720 stehen über die Cisco-Dienstprogramme SMARTnet und SMARTnet Onsite zur Verfügung. Der Cisco SMARTnet-Support offeriert Ihren Mitarbeitern zusätzliche Ressourcen und ermöglicht ihnen Zugang zu wertvollen Informationen - sowohl online als auch telefonisch; ferner haben Ihre Mitarbeiter die Möglichkeit, bei Bedarf die Systemsoftware zu aktualisieren und vorab Hardware auszutauschen. Cisco SMARTnet Onsite bietet alle Dienste von SMARTnet und erweitert die Vorab-Hardware-Austauschfunktion durch die Serviceleistungen eines Außendiensttechnikers. Dieser Service kann sehr wichtig sein für Unternehmensstandorte, an denen keine bzw. keine entsprechend ausgebildeten Mitarbeiter vorhanden sind, um Hardware-Teile auszutauschen. Tabelle 4 beschreibt die Merkmale und Vorteile des Cisco SMARTnet-Supports: Tabelle 4: Cisco SMARTnet Merkmale und Vorteile der technischen Supportleistungen Merkmale Vorteile Cisco SMARTnet Support Cisco SMARTnet Onsite Support Zugang zu Software-Updates 24 Stunden pro Tag an 7 Tagen der Woche Web-basierter Zugriff auf technische Repositories Telefon-Support über das Technical Assistance Center (TAC) Vorab-Austausch von Hardware Ermöglicht eine aktive oder beschleunigte Lösung von Problemen Verringert die Gesamtkosten (TCO) durch die Nutzung des Know-hows von Cisco Minimiert Netzwerk-Ausfallzeit Lieferung von technischen Supportleistungen Cisco SMARTnet-Support kann von Kunden direkt bei Cisco oder bei einem Cisco-Vertriebspartner angefordert werden. Partner, die direkt bei Cisco kaufen, können die Cisco Branded Resale-Version der SMARTnet-Software anbieten. Partner, die über einen Distributor kaufen, können die Packaged Cisco SMARTnet-Software anbieten. Für Partner, die den Cisco 1721 und den 1720 mit ihrer eigenen Service- und Support-Infrastruktur unterstützen, steht System Integrator Support 98 (SIS98) zur Verfügung.

9 Technische Daten Abbildung 3: Rückseite, Cisco 1721 Access Router Kensington-Compatible Locking Socket WIC 0 Slot Console Port WIC 1 Slot Power Switch WIC 0 OK LED FDX/100/LNK LEDs 10/100-Mbps Ethernet Port Auxiliary Port Mod OK WIC 1 OK LED Power Socket Physische Schnittstellen/Ports Ein 10/100BASE-TX Fast Ethernet-Port (RJ-45) Automatische Geschwindigkeitserkennung Automatische Duplex-Protokolleinstellung IEEE 802.1Q VLAN-Routing (nur Cisco 1721) Zwei Slots für WAN-Schnittstellenkarten (WIC) Unterstützt jede Kombination aus zwei WICs (siehe Tabelle 3) Ein AUX-Port RJ-45-Anschluss mit EIA/TIA-232-Schnittstelle Asynchrones serielles Data Terminal Equipment (DTE) mit allen Modemsteuersignalen, Carrier Detect (CD), Data Set Ready (DSR), Request To Send (RTS), Clear To Send (CTS) Asynchrone serielle Datenraten bis zu 115,2 Kbit/s Ein Konsolenport RJ-45-Anschluss mit EIA/TIA-232-Schnittstelle Asynchrones serielles DTE Übertragungs-/Empfangsraten bis zu 115,2 Kbit/s (Standard 9600 Bit/s, kein Netzwerk-Datenport) Kein Hardware-Handshaking wie z. B. RTS/CTS Ein interner Erweiterungsslot zur Unterstützung hardware-basierter Dienste wie z. B. VPN-Verschlüsselung (bis zu T1/E1) WAN-Schnittstellendaten (Optional) Synchron serielle Schnittstellen auf seriellen WAN- Schnittstellenkarten Schnittstellengeschwindigkeit: bis zu 2,0 Mbit/s (T1/E1) Synchron serielle Protokolle: Point-to-Point Protocol (PPP), High-Level Data Link Control (HDLC), Link Access Procedure, Balanced (LAPB), IBM Systems Network Architecture (SNA) Synchron serielle WAN-Dienste: Frame Relay, X.25, SMDS Synchron serielle Schnittstellen, unterstützt auf WIC- 1T, WIC-2T und WIC-2A/S: V.35, EIA/TIA-232, EIA/TIA-449, X.21, EIA-530 Asynchron serielle Schnittstellen auf seriellen WAN- Schnittstellenkarten Schnittstellengeschwindigkeit: bis zu 115,2 Kbit/s Asynchron serielle Protokolle: PPP, Serial Line Internet Protocol (SLIP) Asynchrone Schnittstelle: EIA/TIA-232 ADSL WAN-Schnittstellenkarte Unterstützt ATM AAL5-Dienste (Adaptation Layer 5) und -Anwendungen Unterstützt Alcatel DSL Access Multiplexer (DSLAM) mit Alcatel Chipset und Cisco 6130/6260 DSLAM mit Globespan Chipset Konform mit ANSI T1.413 Issue 2 und ITU (G.DMT) G.shdsl WAN-Schnittstellenkarte Liefert auf der Basis der Norm ITU G symmetrische Datenraten von 192 Kbit/s bis 2,3 Mbit/s. Die Geschwindigkeiten wechseln, je nach Loop-Länge und Leitungsbedingungen ISDN WAN-Schnittstellenkarten ISDN Dialup und ISDN DSL (IDSL) bei 64 u. 128 Kbit/s Verschlüsselung über IDSL, Frame Relay und PPP

10 Abmessungen und Gewicht Breite: 28,4 cm Höhe: 7,85 cm Tiefe: 22,1 cm Gewicht (Maximum): 1,32 kg Anschlussdaten Verriegelungsstecker am Netzanschluss Eingangswechselspannung: 100 bis 240 VAC Frequenz: 47 bis 64 Hz Wechselstromaufnahme: 0,5 A Leistungsverlust: 20 W (Maximum) Umgebung Betriebstemperatur: 0 bis 40 C (32 bis 104 F) Lagerungstemperatur: -20 bis 65 C (-4 bis 149 F) Relative Luftfeuchtigkeit: 10 bis 85 % nichtkondensierend bei Betrieb, 5 bis 95 % nichtkondensierend bei Lagerung Sicherheit UL 1950 CSA 22.2-No. 950 EN60950 EN41003 AUSTEL TS001 AS/NZS 3260 ETSI BS 6301 (Stromversorgung) EMI AS/NRZ 3548 Klasse A Klasse B FCC Part 15, Klasse B EN Klasse B EN55022 Klasse B VCCI Klasse II CISPR-22 Klasse B Immunität Generic Immunity Specification Part 1: Residential and Light Industry IEC (EN ) IEC (ENV50140) IEC (EN ) IEC (EN ) IEC (ENV50141) IEC IEC Netzwerk-Homologisierung USA: ATIS/ACTA -TIA/EIA/IS 968 (früher Part 68), TIA/EIA/IS-883, T1.TRQ , TIA/EIA/TSB-129 Kanada CS-03 Japan JATE Australien AS/ACIF: S-02, S-043, C-559; ACA TS- 002, TS-003, TS-006, TS-016, TS-031 Neuseeland PTC107, PTC200, PTC211, PTC270, CTR3 Europäische Union + Schweiz: Richtlinie 1999/5/EC Russland CTR2, CTR3, CTR21, ITU-G.992.1, ITU-G991.2 Weißrussland CTR3, CTR21 Tschechien CTR2, CTR3, CTR21 Polen CTR3, PB-TE ITU-G Ungarn CTR2, CTR3, CTR21, ITU-G Singapur IDA: TS-PSTN1, TS-ISDN1, TS-ADSL Taiwan PSTN01, IS6100, ID002 Brasilien CTR3, CS-03 Mexiko CTR3, CS-03, FCC part 68 Südafrika CTR3 Die Cisco 1700-Serie, d.h. auch der Cisco 1721, erfüllt die Anforderungen für den Vertrieb in die genannten Länder. Die Cisco 1700-Serie entspricht den Normen für Sicherheit, Emission, Immunität und Netzwerk- Homologisierung. Nähere Einzelheiten erfahren Sie von Ihrem Cisco-Reseller oder Account-Manager. Kurfürstendamm 22 D Berlin Neuer Wall 77 D Hamburg Hansaallee 249 D Düsseldorf Friedrich-Ebert-Allee 67 D Bonn Industriestraße 3 D Eschborn Am Wilhelmsplatz 11 (Herold Center) D Stuttgart Lilienthalstraße 9 D Hallbergmoos Fax: Fax: Fax: Fax: Fax: Fax: Fax: Tel.: Veröffentlicht: Di 5. Mär 5 20:43:39 PST 2002 Der gesamte Inhalt ist urheberrechtlich geschützt. Copyright Cisco Systems, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Important Notices und Privacy Statement. 02/02 BW7544

Datenblatt. Cisco 1710 Security Access Router

Datenblatt. Cisco 1710 Security Access Router Datenblatt Cisco 1710 Security Access Router Cisco 1710 Security Access Router Der Cisco 1710 Security Access Router bietet eine kostengünstige und leistungsfähige Sicherheitslösung für kleine und mittlere

Mehr

Positionierung von ProCurve Secure Router 7000dl. ProCurve Secure Router 7000dl Serie. IT-Symposium 2005. www.decus.de 1

Positionierung von ProCurve Secure Router 7000dl. ProCurve Secure Router 7000dl Serie. IT-Symposium 2005. www.decus.de 1 ProCurve 7000dl Serie Hans-Jörg Elias / Eva Heinold European Competency Center 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Positionierung

Mehr

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio

Cisco erweitert Gigabit-Ethernet-Portfolio Seite 1/6 Kleine und mittelständische Unternehmen Neue 1000BaseT-Produkte erleichtern die Migration zur Gigabit-Ethernet- Technologie WIEN. Cisco Systems stellt eine Lösung vor, die mittelständischen Unternehmen

Mehr

Aurorean Virtual Network

Aurorean Virtual Network Übersicht der n Seite 149 Aurorean Virtual Network Aurorean ist die VPN-Lösung von Enterasys Networks und ist als eine Enterprise-class VPN-Lösung, auch als EVPN bezeichnet, zu verstehen. Ein EVPN ist

Mehr

Datenblatt. Cisco 1760 Modular Access Router

Datenblatt. Cisco 1760 Modular Access Router Datenblatt Cisco 1760 Modular Access Router Cisco 1760 Modular Access Router Einführung Der Cisco 1760 Modular Access Router ist eine Zugriffslösung in einem 19-Zoll- Gehäuse und hilft kleinen bis mittelständischen

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

IR6x1 Serie / UMTS/HSPA+ Router mit WLAN NETWORKS. WLAN nach IEEE 802.11b/g/n. HSPA+ mit 21 Mbit/s Downloadrate. IPSec/PPTP/ L2TP/GRE/Open VPN

IR6x1 Serie / UMTS/HSPA+ Router mit WLAN NETWORKS. WLAN nach IEEE 802.11b/g/n. HSPA+ mit 21 Mbit/s Downloadrate. IPSec/PPTP/ L2TP/GRE/Open VPN HSPA+ mit 21 Mbit/s Downloadrate WLAN nach IEEE 802.11b/g/n -20 C bis +70 C IPSec/PPTP/ L2TP/GRE/Open VPN IR6x1 Serie / UMTS/HSPA+ Router mit WLAN Die IR6x1 Serie von InHand Networks umfasst besonders

Mehr

Kurzeinführung VPN. Veranstaltung. Rechnernetze II

Kurzeinführung VPN. Veranstaltung. Rechnernetze II Kurzeinführung VPN Veranstaltung Rechnernetze II Übersicht Was bedeutet VPN? VPN Typen VPN Anforderungen Was sind VPNs? Virtuelles Privates Netzwerk Mehrere entfernte lokale Netzwerke werden wie ein zusammenhängendes

Mehr

NETGEAR - Die POWER Infrastruktur für Ihr Netzwerk

NETGEAR - Die POWER Infrastruktur für Ihr Netzwerk Power over Ethernet 2 NETGEAR - Die POWER Infrastruktur für Ihr Netzwerk Enterprise-Technologien für kleinere- und Mittelständische Unternehmen Power over Ethernet (PoE) oder auch IEEE 802.3af ist die

Mehr

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling M. Leischner Sicherheit in Netzen Folie 1 Virtuelle Private Netze - Begriffsdefinition Wiki-Definition " Virtual Private Network (deutsch virtuelles

Mehr

USP Managed Security Services. Copyright 2012 United Security Providers AG April 2012. Whitepaper SERVICE PORTFOLIO

USP Managed Security Services. Copyright 2012 United Security Providers AG April 2012. Whitepaper SERVICE PORTFOLIO Whitepaper SERVICE PORTFOLIO Inhaltsverzeichnis Übersicht 3 Basisservices 4 Kontakt Martin Trachsel Cyril Marti United Security Providers United Security Providers Stauffacherstrasse 65/15 Stauffacherstrasse

Mehr

IR6x5 Serie / UMTS/HSPA+ Router mit WLAN NETWORKS. WLAN nach IEEE 802.11b/g/n. HSPA+ mit 21 Mbit/s Downloadrate. IPSec/PPTP/ L2TP/GRE/Open VPN

IR6x5 Serie / UMTS/HSPA+ Router mit WLAN NETWORKS. WLAN nach IEEE 802.11b/g/n. HSPA+ mit 21 Mbit/s Downloadrate. IPSec/PPTP/ L2TP/GRE/Open VPN HSPA+ mit 21 Mbit/s Downloadrate WLAN nach IEEE 802.11b/g/n -20 C bis +70 C IPSec/PPTP/ L2TP/GRE/Open VPN IR6x5 Serie / UMTS/HSPA+ Router mit WLAN Die Geräte der IR6X5 Serie von InHand Networks sind nicht

Mehr

1E05: VPN Verbindungen zwischen Data Center und Branch Office

1E05: VPN Verbindungen zwischen Data Center und Branch Office 1E05: VPN Verbindungen zwischen Data Center und Branch Office Referent: Christoph Bronold BKM Dienstleistungs GmbH 2008 BKM Dienstleistungs GmbH VPN Verbindungen Data Center und Backup Data Center Data

Mehr

VPN / Tunneling. 1. Erläuterung

VPN / Tunneling. 1. Erläuterung 1. Erläuterung VPN / Tunneling Ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verbindet die Komponenten eines Netzwerkes über ein anderes Netzwerk. Zu diesem Zweck ermöglicht das VPN dem Benutzer, einen Tunnel

Mehr

VPN Gateway (Cisco Router)

VPN Gateway (Cisco Router) VPN Gateway (Cisco Router) Mario Weber INF 03 Inhalt Inhalt... 2 1 VPN... 3 1.1 Virtual Private Network... 3 1.1.1 Allgemein... 3 1.1.2 Begriffsklärung... 4 1.2 Tunneling... 4 1.3 Tunnelprotkolle... 5

Mehr

Home Schulungen Seminare Cisco CI 1: Routing, Switching & Design ICND1: Interconnection Cisco Network Devices Part 1 (CCENT) Preis

Home Schulungen Seminare Cisco CI 1: Routing, Switching & Design ICND1: Interconnection Cisco Network Devices Part 1 (CCENT) Preis Home Schulungen Seminare Cisco CI 1: Routing, Switching & Design ICND1: Interconnection Cisco Network Devices Part 1 (CCENT) SEMINAR ICND1: Interconnection Cisco Network Devices Part 1 (CCENT) Seminardauer

Mehr

4 Netzwerkzugriff. 4.1 Einführung. Netzwerkzugriff

4 Netzwerkzugriff. 4.1 Einführung. Netzwerkzugriff 4 Netzwerkzugriff Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring Network Access o Configure remote access o Configure Network Access Protection (NAP) o Configure network authentication o Configure wireless

Mehr

IT-Sicherheit / Smartcards und Verschlüsselung DFL-2500 Enterprise Business Firewall

IT-Sicherheit / Smartcards und Verschlüsselung DFL-2500 Enterprise Business Firewall IT-Sicherheit / Smartcards und Verschlüsselung DFL-2500 Enterprise Business Firewall Seite 1 / 5 DFL-2500 Enterprise Business Firewall Die Network Security VPN Firewall DFL-2500 ist für den zuverlässigen

Mehr

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER ADSL

Quick-Installation-Guide CT-ROUTER ADSL Quick-Installation-Guide CT-ROUTER ADSL comtime GmbH Gutenbergring 22 22848 Norderstedt Tel: +49 40 554489-40 Fax: +49 40 554489-45 mail@comtime-com.de 2 Der CT-Router ADSL ermöglicht einen einfachen Zugang

Mehr

Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information. Juli 2013

Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information. Juli 2013 Informationen für Kunden zur Anbindung an die Systeme von SIX Financial Information Juli 2013 Inhalt 1 Einleitung 3 2 Anbindungsmöglichkeiten 4 2.1 Übersicht 4 2.2 IP VPN über MPLS 5 2.2.1 Anschluss in

Mehr

08. Juni 2004. Best Practice Mandantenfähige Remote Access Plattform

08. Juni 2004. Best Practice Mandantenfähige Remote Access Plattform 08. Juni 2004 Best Practice Mandantenfähige Remote Access Plattform 08.06.2004 Seite 1 GenoTel Zahlen und Fakten Geschäftsaufnahme - 2000 Gesellschafter - DZ BANK AG - R+V Versicherung AG Sitz - Frankfurt

Mehr

Virtual Private Network. David Greber und Michael Wäger

Virtual Private Network. David Greber und Michael Wäger Virtual Private Network David Greber und Michael Wäger Inhaltsverzeichnis 1 Technische Grundlagen...3 1.1 Was ist ein Virtual Private Network?...3 1.2 Strukturarten...3 1.2.1 Client to Client...3 1.2.2

Mehr

CISCO SWITCHES DER SERIE 300 Produktbeschreibungen mit 25, 50 und 100 Wörtern

CISCO SWITCHES DER SERIE 300 Produktbeschreibungen mit 25, 50 und 100 Wörtern CISCO SWITCHES DER SERIE 300 Produktbeschreibungen mit 25, 50 und 100 Wörtern CISCO SWITCHES DER SERIE 300 Die Cisco Serie 300 steht für ein umfassendes Portfolio kostengünstiger Managed Switches mit fester

Mehr

CISCO-Router. Installation und Konfiguration Dr. Klaus Coufal

CISCO-Router. Installation und Konfiguration Dr. Klaus Coufal CISCO-Router Installation und Konfiguration Dr. Klaus Coufal Themenübersicht Grundlagen Router IOS Basiskonfiguration Administration Dr. Klaus Coufal 5.3.2001 Router Einführung 2 Grundlagen Routing Was

Mehr

Application Layer Gateway

Application Layer Gateway Gesicherte Videokonferenzen mit einem Application Layer Gateway Karl-Hermann Fischer Sales Consultant fischer@gsmue.pandacom.de 1 Das Unternehmen Systemintegrator und Dienstleister im Bereich der Netzwerke

Mehr

Technischer Folder Bankomat-Kassen Einbaumodul

Technischer Folder Bankomat-Kassen Einbaumodul Technische Informationen und Montageanleitung zum PayLife Bankomat-Kassen Einbaumodul. HYPERCOM ARTEMA MODULAR PayLife. Bringt Leben in Ihre Kasse. Voraussetzungen für die Montage Ihres PayLife Bankomat-Kassen

Mehr

Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs

Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs WLAN Security Dynamische Verschlüsselung in Wireless LANs Maximale Sicherheit, minimaler Aufwand. Situation Wireless LAN für alle Die Vorteile von drahtlosen PC-Verbindungen zum Unternehmensnetzwerk sind

Mehr

IT-Sicherheit / Smartcards und Verschlüsselung ZyXEL Zywall P1

IT-Sicherheit / Smartcards und Verschlüsselung ZyXEL Zywall P1 IT-Sicherheit / Smartcards und Verschlüsselung ZyXEL Zywall P1 Seite 1 / 5 ZyXEL Zywall P1 Mobile Firewall, 1 VPN-Tunnel, 1x WAN, 1x LAN, Stromversorgung über USB Nicht-Neu Inkl. ZyWALL Remote Security

Mehr

Installieren von GFI EventsManager

Installieren von GFI EventsManager Installieren von GFI EventsManager Einführung Wo kann GFI EventsManager im Netzwerk installiert werden? GFI EventsManager kann ungeachtet des Standorts auf allen Computern im Netzwerk installiert werden,

Mehr

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DFL-800 Small Business Firewall

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DFL-800 Small Business Firewall IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) DFL-800 Small Business Firewall Seite 1 / 5 DFL-800 Small Business Firewall Diese Firewall eignet sich besonders für kleine und mittelständische Unternehmen.

Mehr

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) Bintec X1200 T-Lan ADSL Router

IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) Bintec X1200 T-Lan ADSL Router IT Systeme / Netzwerke (SAN, LAN, VoIP, Video) Bintec X1200 T-Lan ADSL Router Seite 1 / 6 Bintec X1200 T-Lan ADSL Router High Speed Zugang zum Internet * Unterstützung von T-DSL (768 Kbit/s Download, 128

Mehr

Joachim Zubke, CCIE Stefan Schneider

Joachim Zubke, CCIE Stefan Schneider Mobile VPN Anbindung Joachim Zubke, CCIE Stefan Schneider avodaq als Partner Cisco Gold Partner VPN/Security IP Telephony Revised Wireless LAN Network Management Cisco Voice Technology Group Partner Microsoft

Mehr

P107: VPN Überblick und Auswahlkriterien

P107: VPN Überblick und Auswahlkriterien P107: VPN Überblick und Auswahlkriterien Referent: Christoph Bronold BKM Dienstleistungs GmbH 2004 BKM Dienstleistungs GmbH VPN Überblick VPN Technologien für IP VPN Netzwerk Design VPN Auswahlkriterien

Mehr

Mistral Lan Router ISDN

Mistral Lan Router ISDN Mistral Lan Router ISDN with 4 Fast Ethernet ports + BroadBand Interface Schnellanleitung V1.0 A02-RI/G4 (September 2003) Dieses Handbuch ist als eine Schnellanleitung gedacht worden, deshalb nehmen Sie

Mehr

1TECHNISCHE DATEN. Copyright 9. Mai 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - XGeneration Version 1.1

1TECHNISCHE DATEN. Copyright 9. Mai 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - XGeneration Version 1.1 1TECHNISCHE DATEN Copyright 9. Mai 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - XGeneration Version 1.1 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie

Mehr

Cisco Connected Grid Lösung konkreter

Cisco Connected Grid Lösung konkreter Cisco Connected Grid Lösung konkreter René Frank CCIE #6743 Senior Network Engineer Agenda Cisco Connected Grid Produkte Portfolio Cisco Connected Grid Router CGR2010 und CGR1120 Cisco Connected Grid Swiches

Mehr

ISA Server 2004 Site to Site VPN mit L2TP/IPSEC - Von Marc Grote

ISA Server 2004 Site to Site VPN mit L2TP/IPSEC - Von Marc Grote ISA Server 2004 Site to Site VPN mit L2TP/IPSEC - Von Marc Grote Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Einleitung Dieser Artikel beschreibt die Einrichtung eines

Mehr

VIRTUAL PRIVATE NETWORKS

VIRTUAL PRIVATE NETWORKS VIRTUAL PRIVATE NETWORKS Seminar: Internet-Technologie Dozent: Prof. Dr. Lutz Wegner Virtual Private Networks - Agenda 1. VPN Was ist das? Definition Anforderungen Funktionsweise Anwendungsbereiche Pro

Mehr

Merkmale: Spezifikationen:

Merkmale: Spezifikationen: 1200AC Wireless Dual-Band Router 300Mbit/s Wireless N (2.4 GHz) + 867 Mbit/s Wireless AC (5GHz), 2T2R MIMO, QoS, 4 Port Gigabit LAN Switch Part No.: 525480 Merkmale: Einrichtung Ihres drahtlosen Dual-Band-Netzwerks

Mehr

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl

M2M Industrie Router mit freier Modemwahl M2M Industrie Router mit freier Modemwahl Firewall VPN Alarm SMS / E-Mail Linux Webserver Weltweiter Zugriff auf Maschinen und Anlagen Mit dem M2M Industrie Router ist eine einfache, sichere und globale

Mehr

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn

VPNSicher. Flexibel Kostengünstig. Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn VPNSicher Flexibel Kostengünstig Ihr Zugang zur TMR-Datenautobahn Die DATENAutobahn Was ist VPN? Getrennter Transport von privaten und öffentlichen Daten über das gleiche Netzwerk. Virtuell: Viele Wege

Mehr

ISA Server 2004 Erstellen eines neuen Netzwerkes - Von Marc Grote

ISA Server 2004 Erstellen eines neuen Netzwerkes - Von Marc Grote Seite 1 von 10 ISA Server 2004 Erstellen eines neuen Netzwerkes - Von Marc Grote Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft ISA Server 2004 Einleitung Microsoft ISA Server 2004 bietet

Mehr

VPN Virtual Private Networks

VPN Virtual Private Networks Wolfgang Böhmer VPN Virtual Private Networks Die reale Welt der virtuellen Netze HANSER Inhaltsverzeichnis Teil I VPN-Grundlagen und Techniken 1 1 Einleitung 3 1.1 Was ist ein VPN? 7 1.2 Welche VPN-Varianten

Mehr

Angebot. Tel.: Fax: Website: Shop:

Angebot. Tel.: Fax: Website:  Shop: Angebot Geschäftsführer: Markus Lackner & Oliver Heck Inhaltsverzeichnis Nexus 3172PQ - Bundle 3 Bestellformular 6 2 Nexus 3172PQ - Bundle 14.195,66 EUR Inkl. MwSt Geschäftsführer: Markus Lackner & Oliver

Mehr

Cisco RV120W Wireless-N VPN Firewall

Cisco RV120W Wireless-N VPN Firewall Cisco RV120W Wireless-N VPN Firewall Erweiterte Konnektivitätsfunktionen Die Cisco RV120W Wireless-N VPN Firewall umfasst hochsichere Konnektivitätsfunktionen sowohl für das Internet als auch für andere

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

Aktuelle. Wireless LAN Architekturen

Aktuelle. Wireless LAN Architekturen Aktuelle Wireless LAN Architekturen Peter Speth Kellner Telecom www.kellner.de 17. November 2003 / 1 WLAN Evolution Gestern punktuelle Erweiterung des kabelgebundenen Netzwerkes Bis zu 10 Accesspoints

Mehr

Angebot. Tel.: Fax: Website: Shop:

Angebot. Tel.: Fax: Website:  Shop: Angebot Oliver Heck Inhaltsverzeichnis Catalyst 2960X-48LPS-L - Switch 3 2 Catalyst 2960X-48LPS-L - Switch 2.406,77 EUR Inkl. MwSt Bruttopreis Hauptspezifikationen 2.406,77 EUR, Inkl. MwSt Produktbeschreibung

Mehr

Leistungsstarke Komponenten für Shared Ethernet, Switched Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit Ethernet

Leistungsstarke Komponenten für Shared Ethernet, Switched Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit Ethernet Leistungsstarke Komponenten für Shared Ethernet, Switched Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit Ethernet Der rasche Zugriff auf Informationen wird auch für mittelständische Unternehmen immer wichtiger: Informationen

Mehr

Arcor-Company ATM Arcor-Company Frame Arcor-Company LAN Connect

Arcor-Company ATM Arcor-Company Frame Arcor-Company LAN Connect Arcor-Company ATM Arcor-Company Frame Arcor-Company LAN Connect Arcor- Company ATM Das eigene Firmennetz, individuell zusammengestellt nach Ihren persönlichen Anforderungen. High-Speed-Multimedia in bester

Mehr

Der Weg ins Internet von Jens Bretschneider, QSC AG, Geschäftsstelle Bremen, im Oktober 2004

Der Weg ins Internet von Jens Bretschneider, QSC AG, Geschäftsstelle Bremen, im Oktober 2004 Der Weg ins Internet 1 Übersicht Internetverbindung aus Sicht von QSC als ISP Struktur Technik Routing 2 Layer Access-Layer Distribution-Layer Core-Layer Kupfer- Doppelader (TAL) Glasfaser (STM-1) Glasfaser

Mehr

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell

Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops. Ralf Schnell Virtual Desktop Infrastructure: Das Backbone für Hosted Desktops Ralf Schnell WAN Optimization Citrix Branch Repeater WAN WAN Optimization Citrix Branch Repeater Secure Remote Access Infrastructure Internet

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x.

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: - Grundkonfiguration des Routers. - Ein Bootimage ab Version 7.4.x. 7. PPPoE Server 7.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration einer Dialin Verbindung über PPPoE zum Router beschrieben, um eine zusätzliche Authentifizierung durchzuführen. Bei der Einwahl eines

Mehr

PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009

PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009 PRODUKTKATALOG VOM 1. FEBRUAR 2009 Auf dem Online-Portal www.stifter-helfen.de spenden IT-Unternehmen Hard- und Software an gemeinnützige Organisationen. Aktuell stehen rund 130 verschiedene e von drei

Mehr

Virtual Private Network Ver 1.0

Virtual Private Network Ver 1.0 Virtual Private Network Ver 1.0 Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: April 2003 Installationsanleitung für den Einsatz der im Microsoft-BM:BWK Schoolagreement enthaltenen Serverprodukte Abstract Dieses

Mehr

NAT & VPN. Adressübersetzung und Tunnelbildung. Bastian Görstner

NAT & VPN. Adressübersetzung und Tunnelbildung. Bastian Görstner Adressübersetzung und Tunnelbildung Bastian Görstner Gliederung 1. NAT 1. Was ist ein NAT 2. Kategorisierung 2. VPN 1. Was heißt VPN 2. Varianten 3. Tunneling 4. Security Bastian Görstner 2 NAT = Network

Mehr

Ch. 6 Switch Konfiguration

Ch. 6 Switch Konfiguration Ch. 6 Switch Konfiguration CCNA 3 version 3.0 Wolfgang Riggert,, FH Flensburg nach Rick Graziani, Cabrillo College Vorbemerkung Die englische Originalversion finden Sie unter : http://www.cabrillo.cc.ca.us/~rgraziani/

Mehr

Produktfamilie. Thin Clients und Software für Server-based Computing. LinThin UltraLight. LinThin Light. LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE)

Produktfamilie. Thin Clients und Software für Server-based Computing. LinThin UltraLight. LinThin Light. LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE) Thin Clients und für Server-based Computing Produktfamilie LinThin UltraLight LinThin Light LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE) LinThin TFTPlus (TE) LinAdmin Optionen und Zubehör LinThin UltraLight -

Mehr

Übertragungsrate. Signal-Eingänge/Ausgänge Anzahl der elektrischen Anschlüsse für digitale Eingangssignale 1

Übertragungsrate. Signal-Eingänge/Ausgänge Anzahl der elektrischen Anschlüsse für digitale Eingangssignale 1 Datenblatt Produkttyp-Bezeichnung SCALANCE M816-1 ADLSL2+ (Annex B) SCALANCE M816-1 ADSL-ROUTER; FUER DIE DRAHTGEBUNDENE IP-KOMMUNIKATION VON ETHERNET- BASIERTEN AUTOMATISIERUNGS GERAETEN UEBER INTERNET

Mehr

Firmennetzwerk in 19 Zoll- Rack, Fabrikat Knürr, 2- türig

Firmennetzwerk in 19 Zoll- Rack, Fabrikat Knürr, 2- türig Firmennetzwerk in 19 Zoll- Rack, Fabrikat Knürr, 2- türig - 2 freien Ausziehebenen, Abmessungen B x T x H 600 x 900 x 2100 mm Enthält die folgenden Komponenten: 1 x 3Com 3C16987A SuperStack 3 Switch 3300

Mehr

In den folgenden Kapiteln werden die Anschlussmöglichkeiten, die Internettelefonie und der Fernzugang erläutert.

In den folgenden Kapiteln werden die Anschlussmöglichkeiten, die Internettelefonie und der Fernzugang erläutert. AVM VoIP Gateway 5188 - Einsatzmöglichkeiten 1. Einleitung Das AVM VoIP Gateway kann als Gateway-Lösung für vorhandene TK-Anlagen bis zu 8 Gespräche gleichzeitig über Internet oder Festnetz abwickeln.

Mehr

ALLNET ALL-WR0500AC. 4-Port VDSL2 Wireless AC Access Point Gateway

ALLNET ALL-WR0500AC. 4-Port VDSL2 Wireless AC Access Point Gateway ALLNET 4-Port VDSL2 Wireless AC Access Point Gateway Ideal für ADSL2/2+ und VDSL2 Anschlüsse mit VECTORING Schnelle und zuverlässige Dual-Band Wireless AC Verbindungen mit bis zu 900Mbit Betrieb im 2,4

Mehr

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling

Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling Modul 6 Virtuelle Private Netze (VPNs) und Tunneling M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Virtuelle Private Netze Begriffsdefinition Fortsetz. VPNC Definition "A virtual private network (VPN) is a private

Mehr

DATENBLATT. Input/Output-Controller der Cisco 7200-Serie Z UR U NTERSTÜTZUNG EINER V IELZAHL VON A NWENDUNGEN UND B ANDBREITEN UND FÜR EIN

DATENBLATT. Input/Output-Controller der Cisco 7200-Serie Z UR U NTERSTÜTZUNG EINER V IELZAHL VON A NWENDUNGEN UND B ANDBREITEN UND FÜR EIN DATENBLATT Technische Informationen Input/Output-Controller der Cisco 7200-Serie Z UR U NTERSTÜTZUNG EINER V IELZAHL VON A NWENDUNGEN UND B ANDBREITEN UND FÜR EIN AUSGEZEICHNETES PREIS-/LEISTUNGSVERHÄLTNIS

Mehr

Tornado 830 / 831. ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server

Tornado 830 / 831. ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server Tornado 830 / 831 ADSL Router - 4 port Ethernet switch - Wireless 802.11G - Access Point - Firewall - USB printer server Tornado 830 Annex A Tornado 831 Annex B 1 1.1 Starten und Anmelden Aktivieren Sie

Mehr

Router UR5 UMTS/ HSDPA

Router UR5 UMTS/ HSDPA outer U5 Ethernet überall und grenzenlos mit bis zu 3,6 Mbit/s mobil! Nutzen Sie unserealternative zu den abgekündigten Telekom Standleitungen! DHCP HTTP NAT IPsec DynDNS SMSinfo NTP Dual SIM L2TP SNMP

Mehr

D r e ISP S P i m K l K as a s s e s n e r n au a m H.Funk, BBS II Leer

D r e ISP S P i m K l K as a s s e s n e r n au a m H.Funk, BBS II Leer Der ISP im Klassenraum H.Funk, BBS II Leer Überblick Agenda: Ziel des Workshops Grundlagen PPPoE Realisierung eines lokalen PPPoE Servers Port-Forwarding DNS / DDNS Ziel des Workshops Ein Netzwerk vergleichbar

Mehr

Secure Authentication for System & Network Administration

Secure Authentication for System & Network Administration Secure Authentication for System & Network Administration Erol Längle, Security Consultant Patrik Di Lena, Systems & Network Engineer Inter-Networking AG (Switzerland) Agenda! Ausgangslage! Komplexität!

Mehr

SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen

SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen Verfügt Ihr Unternehmen über mehrere Zweigstellen oder Filialen, die häufig mit Ihrer Hauptverwaltung sowie mit Kunden und Partnern/Lieferanten kommunizieren?

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

Cisco SF200-24 24-Port 10/100 Smart Switch

Cisco SF200-24 24-Port 10/100 Smart Switch Textbausteine Produktbeschreibungen für Cisco Switches der Serie 200 mit 25, 50 und 100 Wörtern Cisco Switches der Serie 200 bieten zu günstigen Preisen eine Kombination aus hoher Leistung und Zuverlässigkeit

Mehr

2G04: VPN Überblick und Auswahlkriterien

2G04: VPN Überblick und Auswahlkriterien 2G04: VPN Überblick und Auswahlkriterien Referent: Christoph Bronold BKM Dienstleistungs GmbH 2004 BKM Dienstleistungs GmbH VPN Überblick VPN Technologien für IP VPN Netzwerk Design VPN Auswahlkriterien

Mehr

Gigaset SE105 dsl/cable

Gigaset SE105 dsl/cable Trennen Sie sich vom Kabel. Nicht vom Netz. SE105 dsl/cable Der Wireless Router SE105 dsl/cable bildet den Zugangspunkt in Ihr ganz persönliches Funknetzwerk. Mit ihm können Sie PCs oder Notebooks schnurlos

Mehr

INTEGRATED SERVICES ROUTER DER CISCO 1800 SERIE: DER MODULARE CISCO 1841 ROUTER

INTEGRATED SERVICES ROUTER DER CISCO 1800 SERIE: DER MODULARE CISCO 1841 ROUTER DATENBLATT INTEGRATED SERVICES ROUTER DER CISCO 1800 SERIE: DER MODULARE CISCO 1841 ROUTER Mit einer neuen Baureihe von Integrated Services Routern setzt Cisco Systems neue Maßstäbe für erstklassigen Router-

Mehr

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg

Desktop Virtualisierung. marium VDI. die IT-Lösung für Ihren Erfolg Desktop Virtualisierung marium VDI die IT-Lösung für Ihren Erfolg marium VDI mariumvdi VDI ( Desktop Virtualisierung) Die Kosten für die Verwaltung von Desktop-Computern in Unternehmen steigen stetig und

Mehr

TK805W-EXW - WLAN Router

TK805W-EXW - WLAN Router WLAN Router Der TK805W-EXW ist ein robuster WLAN Industrie Router. Er verbindet die Anforderungen an Enterprise Router mit den Anforderungen industrieller Umgebungen. Durch eine Vielzahl an Funktionen

Mehr

Angebot. Tel.: Fax: Website: Shop:

Angebot. Tel.: Fax: Website:  Shop: Angebot Geschäftsführer: Markus Lackner & Oliver Heck Shop: http://metacomp.itmarktplatz.de Inhaltsverzeichnis USG40 - Sicherheitsgerät 3 Bestellformular 5 2 USG40 - Sicherheitsgerät 243,46 EUR Exkl. MwSt

Mehr

mit Cisco Aironet 1100 Serie kabellos und sicher im Netz!

mit Cisco Aironet 1100 Serie kabellos und sicher im Netz! mit Cisco Aironet 1100 Serie kabellos und sicher im Netz! Wollen Sie mehr Effektivität in Ihrem Unternehmen? Dann fordern Sie mit beiliegendem Fax kostenlos und unverbindlich unsere Infobroschüren zum

Mehr

Kommunikation mit Zukunft

Kommunikation mit Zukunft Kommunikation mit Zukunft Leistungsfähige Lösungen für Ihr Unternehmen Internet ohne Kompromisse FLEXIBLE LÖSUNGEN Leistungsfähig, zuverlässig und sicher so muss Internet im Betrieb funktionieren. kabelplus

Mehr

VPN: SSL vs. IPSec. erfrakon - Erlewein, Frank, Konold & Partner Martin Konold Dr. Achim Frank. Präsentation auf dem

VPN: SSL vs. IPSec. erfrakon - Erlewein, Frank, Konold & Partner Martin Konold Dr. Achim Frank. Präsentation auf dem VPN: SSL vs. IPSec erfrakon - Erlewein, Frank, Konold & Partner Martin Konold Dr. Achim Frank Präsentation auf dem IT Security Forum 9. November 2005, Frankfurt erfrakon Erlewein, Frank, Konold & Partner

Mehr

1KONFIGURATION ADDRESS TRANSLATION VON NETWORK. Copyright 24. Juni 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Workshop Version 0.

1KONFIGURATION ADDRESS TRANSLATION VON NETWORK. Copyright 24. Juni 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Workshop Version 0. 1KONFIGURATION VON NETWORK ADDRESS TRANSLATION Copyright 24. Juni 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Workshop Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

PRODUKT BROSCHÜRE. Endkundeninformation. Advantage Database Server

PRODUKT BROSCHÜRE. Endkundeninformation. Advantage Database Server PRODUKT BROSCHÜRE Endkundeninformation Advantage Database Server DATEN SIND ALLES. Einer der Schlüsselfaktoren im globalen Markt wie auch in jedem Unternehmen ist die Information. Die Datenbanken, die

Mehr

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Dynamic Host Configuration Protocol Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung

Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Nutzen und Vorteile der Netzwerkvirtualisierung Dominik Krummenacher Systems Engineer, Econis AG 09.03.2010 Econis AG 2010 - Seite 1 - What s the Meaning of Virtual? If you can see it and it is there It

Mehr

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry.

Deckblatt. VPN-Tunnel über Internet. SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008. FAQ August 2010. Service & Support. Answers for industry. Deckblatt SCALANCE S61x und SOFTNET Security Client Edition 2008 FAQ August 2010 Service & Support Answers for industry. Fragestellung Dieser Beitrag stammt aus dem Service&Support Portal der Siemens AG,

Mehr

DSL-Highspeed Service-Plus Paket

DSL-Highspeed Service-Plus Paket DSL-Highspeed Service-Plus Paket Keine zusätzliche Hardware erforderlich: Mit dem Service-Plus Paket erhalten Sie von Global Village mit der Bereitstellung Ihrer DSL-Leitung einen vollständig vorkonfigurierten

Mehr

Cisco TCP/IP-Routing. net.com networking & communications. Konzeption und Aufbau eines Netzwerkes mit Cisco-Routern TT ADDISON-WESLEY.

Cisco TCP/IP-Routing. net.com networking & communications. Konzeption und Aufbau eines Netzwerkes mit Cisco-Routern TT ADDISON-WESLEY. Chris Lewis Cisco TCP/IP-Routing Konzeption und Aufbau eines Netzwerkes mit Cisco-Routern TT ADDISON-WESLEY An imprint of Addison Wesley Longman, Inc. Bonn Reading, Massachusetts Menlo Park, California

Mehr

ethernet.vpn Managed High-Speed-Networks

ethernet.vpn Managed High-Speed-Networks ethernet.vpn Managed High-Speed-Networks managed High-Speed Networks Standortvernetzung (VPN) flexibel, kostengünstig, leistungsstark Mit ethernet.vpn bietet ecotel eine Full-Service Dienstleistung für

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1

Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 Über den Verfasser 13 Verwendete Icons 15 Einführung 19 1 Alles über das Cisco Certified Network Associate-Zertifikat 27 1.1 Wie Ihnen dieses Buch bei der Examensvorbereitung helfen

Mehr

Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL

Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL ZyXEL OTP (One Time Password) mit IPSec-VPN Konfigurationsbeispiel USG & ZyWALL Die Anleitung beschreibt, wie man den ZyXEL OTP Authentication Radius Server zusammen mit einer ZyWALL oder einer USG-Firewall

Mehr

VPN - Virtual Private Networks

VPN - Virtual Private Networks VPN - Virtual Private Networks Wolfgang Böhmer Kommunikationssicherheit in VPN- und IP-Netzen, über GPRS und WLAN ISBN 3-446-22930-2 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22930-2

Mehr

bintec Workshop Konfiguration von DynDNS Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Konfiguration von DynDNS Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Konfiguration von DynDNS Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

P793H PPP/ACT LAN 4 PRESTIGE P793H

P793H PPP/ACT LAN 4 PRESTIGE P793H PW R A CT RESET SYS CA RD L AN 10/100 W AN-1 10/100 WAN-2 10/100 1 DMZ 10/100 2 3 4 DIAL BACKUP CONSO LE PW R /SYS D SL PPP/ACT 1 2 LAN 3 4 PRESTIGE 700 SERIES PW R /SYS D SL PPP/ACT 1 2 LAN 3 4 PRESTIGE

Mehr

Übertragungsrate. Übertragungsrate bei SHDSL-Übertragung / maximal. 15,3 Mbit/s. RJ45-Port (10/100 Mbit/s, TP, Auto-Crossover) Klemmleiste Klemmleiste

Übertragungsrate. Übertragungsrate bei SHDSL-Übertragung / maximal. 15,3 Mbit/s. RJ45-Port (10/100 Mbit/s, TP, Auto-Crossover) Klemmleiste Klemmleiste Datenblatt Produkttyp-Bezeichnung SCALANCE M826-2 SHDSL SCALANCE M826-2 SHDSL-ROUTER; FUER DIE IP- KOMMUNIKATION UEBER 2-DRAHT- UND 4-DRAHT- LEITUNGEN VON ETHERNET- BASIERTEN AUTOMATISIERUNGS- GERAETEN,

Mehr

Windows Small Business Server (SBS) 2008

Windows Small Business Server (SBS) 2008 September 2008 Windows Small Business Server (SBS) 2008 Produktgruppe: Server Windows Small Business Server (SBS) 2008 Lizenzmodell: Microsoft Server Betriebssysteme Serverlizenz Zugriffslizenz () pro

Mehr

DSL Techniken 2G03. Achim Fähndrich Keyldo GmbH. D-70771Leinfelden achim.faehndrich@keyldo.de. Keyldo GmbH

DSL Techniken 2G03. Achim Fähndrich Keyldo GmbH. D-70771Leinfelden achim.faehndrich@keyldo.de. Keyldo GmbH DSL Techniken 2G03 Achim Fähndrich Keyldo GmbH D-70771Leinfelden achim.faehndrich@keyldo.de Keyldo GmbH» Im Januar 2003 in Stuttgart gegründet» Dienstleistungen für die IT Abteilung Organisationsberatung

Mehr

1 Praktikum Protokolle SS2007 Fachhochschule OOW 15.05.2007. VPN Dokumentation. Erstellt von: Jens Nintemann und Maik Straub

1 Praktikum Protokolle SS2007 Fachhochschule OOW 15.05.2007. VPN Dokumentation. Erstellt von: Jens Nintemann und Maik Straub 1 Praktikum Protokolle SS2007 Fachhochschule OOW VPN Dokumentation 1 2 Praktikum Protokolle SS2007 Fachhochschule OOW Inhaltsverzeichnis Thema Seite 1. Einleitung 3 2. Unsere Aufbaustruktur 3 3. Installation

Mehr

Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus?

Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus? Hochgeschwindigkeits-Ethernet-WAN: Bremst Verschlüsselung Ihr Netzwerk aus? 2010 SafeNet, Inc. Alle Rechte vorbehalten. SafeNet und das SafeNet-Logo sind eingetragene Warenzeichen von SafeNet. Alle anderen

Mehr