DEUTSCHER STEUERBERATERKONGRESS 2014 BERLIN 19. UND 20. MAI

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DEUTSCHER STEUERBERATERKONGRESS 2014 BERLIN 19. UND 20. MAI"

Transkript

1 DEUTSCHER STEUERBERATERKONGRESS 2014 BERLIN 19. UND 20. MAI

2 INHALT Veranstalter: Bundessteuerberaterkammer Postfach Berlin Telefon: Telefax: Grußwort Seite 3 Programmübersicht Seite 5 Fachprogramm ab Seite 7 Rahmenprogramm ab Seite 16 Kongressort: Maritim Hotel Berlin Stauffenbergstraße Berlin Telefon: Telefax: Anreise Seite 21 Hinweise Seite 23 Ausstellung Seite 24 Kongressdatum: 19. und 20. Mai 2014 Das Anmeldeformular sowie ein Formular zur Hotelreservierung finden Sie in der Mitte des Programmheftes. Teilnehmerregistrierung/Information: Hotellobby Öffnungszeiten: Sonntag, 18. Mai 2014 Montag, 19. Mai 2014 Dienstag, 20. Mai :00 bis 19:00 Uhr 08:00 bis 17:30 Uhr 08:00 bis 17:00 Uhr Telefon: Telefax: Sie finden diese Broschüre auch im Internet unter als PDF-Datei zum Download.

3 Die Säulen des deutschen Steuerrechts. GRUSSWORT Herzlich willkommen in Berlin! Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, am 19. und 20. Mai findet in Berlin der DEUTSCHE STEUERBERATERKONGRESS 2014 statt, zu dem die Bundessteuerberaterkammer Sie herzlich einlädt. In Leder-Optik und mit Buchstütze Besonders freue ich mich, dass Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble zum Kongressauftakt auch in diesem Jahr einen Vortrag halten wird. Er wird uns zur Steuerpolitik im Spannungsfeld von Vereinfachung, Durchsetzung und Globalisierung interessante Ein- und Ausblicke zur steuerpolitischen Arbeit der neuen Bundesregierung geben. Mit Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann konnten wir einen weiteren prominenten Gastredner für den DEUTSCHEN STEUERBERATERKONGRESS gewinnen. Der Sportpsychologe der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft spricht zum Thema Erfolg beginnt im Kopf das Gegenteil auch. Der Spitzensport als Paradigma. Das anspruchsvolle Fachprogramm steht für eine höchst informative und zugleich praxisnahe Fachtagung. In vielen Arbeitskreisen, Foren und Workshops werden Referate zu zentralen Themen in Steuerrecht, Betriebswirtschaftslehre und Kanzleiführung angeboten. Auch der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen ist beim großen Jahrestreffen des Berufsstandes von zentraler Bedeutung. Nutzen Sie deshalb unseren Kongress als Plattform, um neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Verbindungen zu pflegen. Ein Vorbild an redaktioneller Gründlichkeit, Schnelligkeit und Übersichtlichkeit: Die roten Textausgaben sind aus der steuerrechtlichen Praxis nicht fortzudenken. Bringen auch Sie sich jetzt auf den neuesten Stand! Alle wichtigen Steuergesetze, Richtlinien und Steuererlasse und VOen jeweils in einem Band. Je nach Anfall von Gesetzesänderungen werden die Textsammlungen mit ca. drei Ergänzungslieferungen jährlich aktualisiert. Steuergesetze Im Premium-Ordner mit CD-ROM 39, * ISBN * Premium-Ordner in Lederoptik mit integrierter Buchstütze, lieferbar ab März Steuererlasse Im Ordner 39, ISBN Steuerrichtlinien Im Ordner 39, ISBN Mehr Informationen: Entspannte Momente verspricht schließlich unser abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Sie werden sehen: Berlin ist immer wieder eine Reise wert und es gibt ständig etwas Neues zu entdecken. Seien Sie dabei ich würde mich sehr freuen, Sie beim DEUTSCHEN STEUERBERATERKONGRESS 2014 begrüßen zu können! Ihr Dr. Horst Vinken Präsident der Bundessteuerberaterkammer Erhältlich im Buchhandel oder bei: beck-shop.de Verlag C.H.BECK ohg München Preise inkl. MwSt

4 DAS FACHPROGRAMM IM ÜBERBLICK DAS RAHMENPROGRAMM IM ÜBERBLICK Meine Zeit gehört meinen Mandanten. Und jetzt habe ich noch mehr davon. DATEV DMS classic pro macht die Dokumentenablage in Ihrer Kanzlei digital. Damit profitieren Sie nicht nur von einer schnellen und einfachen MONTAG 19. MAI :00 bis 10:00 Uhr Grußworte und Eröffnungsrede SONNTAG 18. MAI :45 bis 17:30 Uhr Stadtrundfahrt mit dem Schiff Suche, sondern können sich auf das konzentrieren, was wirklich zählt: die Betreuung Ihrer Mandanten. Mehr Infos unter Tel :00 Uhr Steuerpolitik im Spannungsfeld von Vereinfachung, Durchsetzung und Globalisierung Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble, MdB 10:45 bis 11:30 Uhr Kaffeepause 11:30 Uhr Erfolg beginnt im Kopf das Gegenteil auch. Der Spitzensport als Paradigma. Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann Sportpsychologe der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft Alltag in der DDR 19:30 bis 22:00 Uhr Begrüßungsabend MONTAG 19. MAI :00 bis 14:00 Uhr Kupferstichkabinett 11:00 bis 14:00 Uhr Berlin feudal, föderal, legislativ 12:15 Uhr Verleihung Förderpreis Internationales Steuerrecht 11:00 bis 14:00 Uhr Bauhaus in Berlin 12:30 bis 14:00 Uhr Mittagessen Preußische Spirituosen-Manufaktur jeweils ARBEITSKREIS I Aktuelle steuerrechtliche Entwicklungen 2014 ARBEITSKREIS II Erbschaftsteuer im Fokus ARBEITSKREIS III Aktuelle Rechtsprechung im Internationalen Steuerrecht WORKSHOP DWS Steuerberater-ONLINE-GmbH Kletterpartie auf dem Gasometer Schöneberg 14:15 bis 17:15 Uhr Malen bei KPM 15:30 bis 16:00 Uhr Kaffeepause 14:30 bis 17:30 Uhr und 18:30 bis 21:30 Uhr Bundeskanzleramt 17:00 Uhr Ende des 1. Kongresstages 19:30 bis 01:00 Uhr Festabend Die Sterne von Berlin DIENSTAG 20. MAI 2014 jeweils 09:00 bis 12:30 Uhr FORUM 1 Steueroptimierte Umstrukturierung von Unternehmen FORUM 2 FORUM 3 Bewertung von KMU Haftungsrisiken für StB und Wege zur Haftungsvermeidung WORKSHOP Zölle und Verbrauchsteuern 10:30 bis 11:00 Uhr Kaffeepause 19:30 bis 01:00 Uhr Party im The Pearl DIENSTAG 20. MAI :30 bis 11:30 Uhr Besichtigung der Staatsbibliothek 09:00 bis 12:00 Uhr Atelier für Glaskreationen 12:30 bis 14:00 Uhr Mittagessen 10:30 bis 13:30 Uhr Bundeskanzleramt jeweils FORUM 4 Digitalisierung im Besteuerungsverfahren / Spezialthemen zur E-Bilanz FORUM 5 Aktuelle Entwicklungen in der Umsatzsteuer 2014 FORUM 6 Immobilienbesteuerung inkl. Immobilienbewertung WORKSHOP Besteuerung von Vereinen 15:30 bis 16:00 Uhr Kaffeepause 17:00 Uhr Ende des Kongresses 12:30 bis 16:30 Uhr Kanufahrt auf der Spree 13:00 bis 16:30 Uhr Radtour: Ein Vierteljahrhundert ohne Mauer 13:30 bis 16:30 Uhr Institut für Meteorologie 14:30 bis 17:30 Uhr und 16:30 bis 19:30 Uhr Bundeskanzleramt

5 ERÖFFNUNG MONTAG 19. MAI :00 Uhr Begrüßung Dipl.-Kfm. Dr. Horst Vinken, StB/WP Präsident der Bundessteuerberaterkammer, Berlin 09:05 Uhr Grußwort Dr. Ulrich Nußbaum Senator für Finanzen, Berlin Dr. Wolfgang Schäuble 09:15 Uhr Grußwort Prof. Dr. h. c. Rudolf Mellinghoff Präsident des Bundesfinanzhofs, München 09:25 Uhr Eröffnungsrede Dipl.-Kfm. Dr. Horst Vinken, StB/WP Präsident der Bundessteuerberaterkammer, Berlin Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann 10:00 Uhr Steuerpolitik im Spannungsfeld von Vereinfachung, Durchsetzung und Globalisierung Dr. Wolfgang Schäuble, MdB Bundesminister der Finanzen, Berlin 10:45 11:30 Uhr Kaffeepause 11:30 Uhr Erfolg beginnt im Kopf das Gegenteil auch. Der Spitzensport als Paradigma. Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann Sportpsychologe der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft, Schwetzingen 12:15 Uhr Verleihung Förderpreis Internationales Steuerrecht der Bundessteuerberaterkammer Dipl.-Ing.-oec. Dr. Herbert Becherer, StB Vizepräsident der Bundessteuerberaterkammer, Berlin 12:30 14:00 Uhr Mittagessen 6 7

6 FACHPROGRAMM MONTAG 19. MAI 2014 FACHPROGRAMM MONTAG 19. MAI 2014 ARBEITSKREIS I Aktuelles Steuerrecht Aktuelle steuerrechtliche Entwicklungen 2014 (Gesetzgebung, Richtlinien/Erlasse) Steuergesetzgebung Neues zur Besteuerung von Kapitalgesellschaften Neues zum Steuerrecht der Mitunternehmerschaften Wichtiges Neues zur Umsatzsteuer Dipl.-Kfm. Dr. Martin Strahl, StB, Köln 1998 Bestellung zum StB; Tätigkeit in der Partnerschaft Carlé Korn Stahl und Partner GbR seit 1996, seit 1999 als Partner; Schwerpunkte: Steuerrechtliche Beratung zu Unternehmensumstrukturierungen und -verbindungen, zu Steuerfragen von gemeinnützigen Körperschaften und bei juristischen Personen des öffentlichen Rechts sowie zu Mitunternehmerschaften und Kapitalgesellschaften. ARBEITSKREIS III Internationales Steuerrecht Aktuelle Rechtsprechung im Internationalen Steuerrecht Grenzüberschreitende verdeckte Gewinnausschüttungen Grenzüberschreitende Sondervergütungen, Mitunternehmerbetriebsstätte und Zurechnung Hybride Gesellschaften im Abkommensrecht Diskriminierungsverbot und Gesellschafter-Fremdfinanzierung Niederlassungs- und Kapitalverkehrsfreiheit, insbesondere Drittstaatenwirkung und sog. Stand-still-Klausel Verrechnungspreisdokumentation und Unionsrecht Widerstreitende Steuerfestsetzungen Subjektives Nettoprinzip, per-country-limitation und Höchstbetrag nach 34c EStG Beschränkte Steuerpflicht durch Nutzung einer beweglichen Sache Die deutsche Musterabkommens-Verhandlungsgrundlage: Abschied von der Freistellungsmethode? Prof. Dr. Dietmar Gosch, Vorsitzender Richter am BFH, München Vorsitzender Richter am Bundesfinanzhof, dort Mitglied des I. Senats (zuständig insbes. für Internationales Steuerrecht, Körperschaft- und Umwandlungssteuerrecht) sowie des Großen Senats; Honorarprofessor an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; Herausgeber renommierter Fachzeitschriften und Autor von Kommentaren zum KStG, zum EStG, zu den DBA, zur AO und FGO. ARBEITSKREIS II Erbschaftsteuer Erbschaftsteuer im Fokus Bundesverfassungsgericht und Gesetzgeber Handlungsoptionen für die Beratungspraxis Verfassungsgerichtsentscheidung zum ErbStG Gesetzgebung / Aktuelle Rechtsprechung Noch-Schenkung begünstigten Vermögens Maßnahmen gegen Steuerklasse II Fallen bei der Pflichtteilsgeltendmachung (neue BFH-Rechtsprechung) Grenzüberschreitender Erbfall Dr. Marc Jülicher, RA/FA f. StR, Bonn Seit 2000 Fachanwalt für Steuerrecht und seit Ende 1994 bei Flick Gocke Schaumburg in Bonn, seit 2001 als Partner; Tätigkeitsschwerpunkte: Vermögensnachfolge, Erbschaft steuerrecht; Dozent an der Bundesfinanzakademie in Brühl sowie an der Züricher Hochschule Winterthur/Schweiz. WORKSHOP Dr. Jens Schönfeld, RA/FA f. StR, Bonn Mitglied der Geschäftsführung einer mittelständischen Berliner Unternehmensgruppe, seit 2005 als Rechtsanwalt und Partner bei Flick Gocke Schaumburg, Bonn; Schwerpunkte: nationale und internationale Unternehmensbesteuerung; Mitglied des Vorstandes und Wissenschaftlichen Beirates der Deutschen Steuerjuristischen Gesellschaft e. V.; Lehrbeauftragter an der Universität Osnabrück. DWS Steuerberater-ONLINE-GmbH elearning ein fester Bestandteil in der Fort- und Weiterbildung des steuerberatenden Berufes Einführung: Claudia Nölle, RAin, Geschäftsführerin der DWS Steuerberater-ONLINE-GmbH Vortrag: Aktuelle Entwicklungen internetbasierter Fort- und Weiterbildung Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers, Vizepräsident Qualität und Lehre DHBW, Professor für Bildungsmanagement und Lebenslanges Lernen Podiumsdiskussion: elearning in der Praxis Dipl.-Betriebsw. (BA) Stefan Crivellin, StB, Partner der WSS Steuerberatungsgesellschaft, Rottweil Dietmar Gegusch, LL.M., Director Deloitte German National Office, Tax Services, Düsseldorf Dipl.-Finanzw. Marc Müller, MBA, StB, Vorstand ETL AG Steuerberatungsgesellschaft, Berlin Moderation: Prof. Dr. Ulrich Sommer, StB/vBP Beiratsvorsitzender der DWS Steuerberater-ONLINE-GmbH, Berlin 8 DEUTSCHER STEUERBERATERKONGRESS

7 FACHPROGRAMM DIENSTAG 20. MAI 2014 FACHPROGRAMM DIENSTAG 20. MAI :00 bis 12:30 Uhr FORUM 1 Umwandlungssteuerrecht Steueroptimierte Umstrukturierung von Unternehmen Aktuelles zur Rechtsformwahl Betriebseinbringung und wesentliche Betriebsgrundlage Neues aus dem Umwandlungssteuerrecht Prof. Dr. Michael Schaden, LL.M., StB/RA/Attorney at Law (New York), Stuttgart 1996 Beginn der Tätigkeit bei Ernst & Young sowie Ablegung des Steuerberaterexamens, seit 2002 Partner bei Ernst & Young; Tätigkeitsbereich: Internationales Steuerrecht, Umwandlungssteuerrecht sowie steuerliche Grundsatzfragen; Honorarprofessor an der Hochschule Pforzheim sowie an der Universität Mannheim; Autor zahlreicher Veröffentlichungen in einschlägigen Fachzeitschriften. 09:00 bis 12:30 Uhr FORUM 3 Forum junger Steuerberater Haftungsrisiken für Steuerberater und Wege zur Haftungsvermeidung, insb. die neue PartG mbb Einführung: Steuerberatung ist gefahrgeneigte Tätigkeit Typische Gefahrenfelder in der steuerlichen Beratung Uferlose Pflichten des Steuerberaters Haftung bei beruflicher Zusammenarbeit Haftungsbeschränkung durch Wahl der Rechtsform Schriftlicher Steuerberatungsvertrag: Warum? Individualvertrag und/oder Allgemeine Auftragsbedingungen Haftungsbeschränkung durch Vereinbarung mit dem Mandanten Bestätigungsschreiben / Belehrungsschreiben / Mandantenrundschreiben Einwendungen gegen Schaden und Kausalität Verjährung von Schadensersatzansprüchen Berufshaftpflichtversicherung Umgang mit Dritten / Gefahr der Dritthaftung Weitere Maßnahmen zur Haftungsprävention 09:00 bis 12:30 Uhr FORUM 2 Betriebswirtschaftslehre Dr. Norbert H. Hölscheidt, StB/WP/RA, Vagen Tätig als Steuerberater/Wirtschaftsprüfer/Rechtsanwalt in eigener Kanzlei; Tätigkeitsschwerpunkte: Abwehr von Haftungsansprüchen für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte, Beratung zur Haftungsprävention. Bewertung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Anforderungen an die Unternehmensbewertung: Theorie und Praxis Vermutete Unterschiede zwischen KMU und börsennotierten AG s Rezepte aus der Bewertungsapotheke Relevante Unterschiede zwischen KMU und börsennotierten AG s Bewertung der übertragbaren Ertragskraft (nach BStBK und IDW) BRISTOL 25. UND 26. SEPTEMBER 2014 Prof. Dr. Martin Jonas, StB/WP Senior Partner und Mitglied des Vorstandes der Warth & Klein Grant Thornton AG in Düsseldorf; Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln; Tätigkeitsschwerpunkte: Unternehmensbewertung, Sonderprüfungen, betriebswirtschaftliche Gutachten und M&A-Beratung; seit 2007 Mitglied im Fachinstitut für Steuerberater; Verfasser und Mitautor zahlreicher Gutachten und Veröffentlichungen zu Fragestellungen im Bereich Unternehmensbewertung. 7. INTERNATIONALER DEUTSCHER STEUERBERATERKONGRESS VEREINIGTES KÖNIGREICH Informationen unter Tel oder

8 FACHPROGRAMM DIENSTAG 20. MAI 2014 FACHPROGRAMM DIENSTAG 20. MAI :00 bis 12:30 Uhr WORKSHOP Zölle und Verbrauchsteuern Zölle Update: Gesetzgebung, Verwaltung und Rechtsprechung FORUM 4 Verfahrensrecht/EDV/Bilanz Digitalisierung im Besteuerungsverfahren Stand der Arbeiten am Unionszollkodex, den delegierten Rechtsakten und an den Durchführungsvorschriften Aktuelle Änderungen des Zollrechts Neuerungen im Präferenzrecht neue Freihandelsabkommen Das neue deutsche Außenwirtschaftsrecht (AWG 2013, AWV 2013) Aktuelle Gerichtsentscheidungen des EuGH, des BFH und der Finanzgerichte Prof. Dr. Hans-Michael Wolffgang, StB, Münster Dozent und Professor am Fachbereich Finanzen der Fachhochschule des Bundes; Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundes finanzhof; seit 1995 Universitätsprofessor an der Universität Münster, Leiter der Abteilung für Zölle und Verbrauchsteuern; Richter am Finanzgericht im Nebenamt; seit 2005 Steuerberater im Nebenamt; Wissenschaftlicher Leiter des Lehrgangs Fachberater/in für Zölle und Verbrauchsteuern des DWS-Instituts. Die neuen GoBD Auswirkungen auf Buchführung und Betriebsprüfung Elektronische Rechnung Automatisierte Rechnungserstellung/Buchung Risikomanagement der Finanzbehörden Vorausgefüllte Steuererklärung Dipl.-Finanzw. Bernhard Lindgens, Bonn Automationstätigkeit in der Oberfinanzdirektion Düsseldorf; im Bundesministerium der Finanzen zuständig für den EDV- Einsatz in der Steuerfahndung, ab 1992 deutscher EU-Projektleiter für das innergemeinschaftliche Umsatzsteuer-Kontrollsystem und zuständig für IT-Projekte zur Betrugsbekämpfung auf nationaler und internationaler Ebene; seit 2002 im Bundeszentralamt für Steuern im Bereich Betrugsbekämpfung. Blockheizkraftwerke, Photovoltaik-Anlagen, Grüne Stromnetze im Lichte der neuen Energie- und Stromsteuerregelungen Grundsätze der In- und Output-Besteuerung Regelungen 53 ff. EnergieStG Steuerbefreiung für Grünstrom insbesondere bei Einspeisung ins Betriebsnetz Stromsteuerbefreiung für Strom aus kleinen Kraftwerksanlagen Dr. Karen Möhlenkamp, RAin, Düsseldorf Seit 2010 Partnerin der WTS Steuerberatungsgesellschaft mbh in Düsseldorf; Tätigkeitsschwerpunkte: Energie- und Stromsteuer, Umsatzsteuer, Branntweinsteuer; zahlreiche Veröffentlichungen zur Energie- und Stromsteuer sowie Umsatzsteuer. Spezialthemen zur E-Bilanz Personengesellschaft (u. a. Sonder- und Ergänzungsbilanz, Kapitalkontengliederung) Gemeinnützige Körperschaften (Regelungen des BMF-Schreibens, Gesetzliche Pflicht zur Einreichung von E-Bilanzen) Prof. Dr. Ursula Ley, StBin/WPin, Köln Seit 1990 Partnerin bei Bachem Fervers Janssen & Mehrhoff, heute Ebner Stolz Mönning Bachem Partnerschaft mbb, Büro Köln; 1991 Wirtschaftsprüferexamen; seit 1996 Professorin an der Fachhochschule Köln; Schwerpunkte: Besteuerung der Personengesellschaften, Konzernsteuerrecht, Unternehmensakquisitionen und Umstrukturierungen, Bilanzsteuerrecht; Teilnehmerin am Pilotprojekt E-Bilanz des Bundesfinanzministeriums

9 FACHPROGRAMM DIENSTAG 20. MAI 2014 FACHPROGRAMM DIENSTAG 20. MAI 2014 FORUM 5 Umsatzsteuer Aktuelle Entwicklungen in der Umsatzsteuer 2014 FORUM 6 Spezialberatung: Immobilienbesteuerung inkl. Immobilienbewertung Aktuelle Rechtsprechung zur Immobilienbesteuerung Neue gesetzliche Regelungen und zu erwartende Änderungen Aktuelle Rechtsprechung zu Vorsteuerabzug, Rechnungskorrekturen, Rechnungsanforderungen Neues aus der Verwaltung Aktuelle Entwicklungen auf EU-Ebene Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung und 42 AO Nachträgliche Schuldzinsen bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung Nachlese und Vorschau Einkünfteerzielung im Fall des Leerstands von Immobilien Götz Neuhahn, StB/RA, Berlin Seit 1991 für PricewaterhouseCoopers tätig; seit 2000 als Partner und Leiter der umsatzsteuerlichen Beratungspraxis in Berlin; 2005 zusätzlich in Hamburg; seit 2007 Gesamtverantwortung für den Geschäftsbereich Indirect Taxation in Deutschland; Schwerpunkte: Umsatzsteuerplanung, ERP-bezogene Umsatzsteuerberatung; Mitglied im Umsatzsteuerausschuss der BStBK; Delegierter der CFE sowie Lehrbeauftragter an der Europa-Universität Viadrina. Dr. Ulrich Schallmoser, Richter am BFH, München Tätigkeit als Rechtsanwalt in München; 1994 Eintritt in die Bayerische Finanzverwaltung; ab 1996 bei der Oberfinanzdirektion München; als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Bundesfinanzhof abgeordnet; 2002 Ernennung zum Richter am Finanzgericht München; 2008 Ernennung zum Richter am Bundesfinanzhof; Zuständigkeit im IX. Senat: u. a. für die Besteuerung von Einkünften aus Vermietung und Verpachtung, von gewerblichen Einkünften im Sinne des 17 EStG und von sonstigen Einkünften. Aktuelles aus Beratersicht WORKSHOP Vereinsbesteuerung Besteuerung von Vereinen Überblick zur laufenden Gesetzgebung Aktuelle Vorgaben für das Gemeinnützigkeitsrecht Umsetzung des Ehrenamtsstärkungsgesetzes/zum neuen AEAO Gemeinnützige Vereine/Verbände als Arbeitgeber: Worauf ist zu achten? Spendenpraxis und Sponsoring: Hinweise zur Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Organisationen Grunderwerbsteuer Ein Ende der Erhöhungen in Sicht? Ein Blick auf neue Tatbestände Steuerliches zur Immobilienfondsanlage Neuerungen bei umsatzsteuerlichen Immobilienthemen Aktuelles zur Immobilienbewertung Gestaltungshinweise zu den aktuellen vorgestellten BFH-Urteilen Uwe Stoschek, StB/RA, Berlin Seit 1994 bei PricewaterhouseCoopers tätig; Partner im Bereich nationale und internationale Steuerberatung sowie Global Real Estate Tax Leader und Real Estate Industry Leader EMEA; Schwerpunkte: steuerliche Beratung für offene und geschlossene Fonds, institutionelle Investoren, ausländische Investoren und Immobilienaktiengesellschaften sowie in der Strukturierung von Venture Capital und Private Equity Fonds; Expertenwissen in regulatorischen Angelegenheiten wie zum Beispiel der AIFMD. Prof. Gerhard Geckle, RA/FA f. StR, Freiburg Seit 2008 bei Dr. Stilz & Partner; Justitiar der Haufe Mediengruppe; Lehrbeauftragter an den Universitäten Heidelberg und Münster, Honorarprofessor an der Kath. Fachhochschule und an der FH Heidelberg; Schwerpunkte: Allgemeines Steuerrecht, Vereinsrecht, Vereinsbesteuerung, Vertrags- und Gesellschaftsrecht

10 RAHMENPROGRAMM RAHMENPROGRAMM Sonntag, 18. Mai, 13:45 bis 17:30 Uhr Montag, 19. Mai, 11:00 bis 14:00 Uhr Montag, 19. Mai, 11:00 bis 14:00 Uhr Montag, 19. Mai, 14:15 bis 17:15 Uhr Immer wieder schön Berlin vom Wasser aus betrachtet Die schönste und gemütlichste Art sich auf Berlin einzustimmen ist eine Schifffahrt über den Landwehrkanal und die Spree. Schippern Sie ganz gemächlich an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei und staunen Sie, wie sich die Stadt wieder gewandelt hat. Das Schiff legt um 14:00 ab und kehrt um ca. 17:30 Uhr zurück. Preis p. P.: 35,00 Fragile Schönheiten Kunst auf Papier Von Dürer zu Warhol, über Menzel und Picasso eine der weltgrößten graphischen Sammlungen öffnet diesen Montag nur für Sie ihre Türen. Prof. Dr. Schulze Altcappenberg, Direktor des Berliner Kupferstichkabinetts, sowie der Restaurierungsleiter und der Kurator für die Moderne klären Sie über Begutachtung und Wertschätzung der empfindlichen und kostbaren Exponate auf. Ein spannender und einmaliger Einblick in eine Schatzkammer der Kunst! Preis p. P.: 49,00 Stilbildend: Bauhaus in Berlin Die Spätwerke zweier berühmter Bauhaus-Architekten werden bei diesem Rundgang besichtigt. In direkter Nachbarschaft zum Maritim Hotel befindet sich das Bauhaus-Archiv, 1979 nach Plänen von Walter Gropius errichtet, sowie die Neue Nationalgalerie, ein Meisterwerk von Ludwig Mies van der Rohe. Preis p. P.: 35,00 Montag, 19. Mai, Die Königliche Porzellan- Manufaktur: Malen Sie selbst! Wundervolle Tafelservices, elegante Vasen und kostbare Figurinen begründen den legendären Ruf der Königlichen Porzellan- Manufaktur, die 1763 durch Friedrich den Großen gegründet wurde. Nach einem Rundgang durch die KPM-Welt bemalen Sie das edle Porzellan selbst werden Sie zum Künstler! Preis p. P.: 55,00 Sonntag, 18. Mai, Alltag in der DDR Zwischen Datschen-Idylle, VEB-Kantine und Haft in Bautzen: Alltag in der DDR ist das Thema der neuen Dauerausstellung des Haus der Geschichte, die im November 2013 auf dem Gelände der Kulturbrauerei, der historischen Schultheiss-Brauerei, mitten in Prenzlauer Berg eröffnet wurde. Auf 600 qm zeigen Originalobjekte, Dokumente, Film- und Tonaufnahmen die Kluft zwischen Anspruch und Lebenswirklichkeit in der DDR. Preis p. P.: 35,00 Sonntag, 18. Mai, 19:30 bis 22:00 Uhr Begrüßungsabend Wir freuen uns, Sie beim traditionellen Begrüßungsabend willkommen zu heißen. Im Lindenbräu und im Josty am Potsdamer Platz erwarten wir Sie zu einem geselligen Abend mit interessanten Begegnungen und Gesprächen. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt ein Flying Buffet und Getränke sind im Preis enthalten. Preis p. P.: 35,00 Montag, 19. Mai, 11:00 bis 14:00 Uhr Berlin feudal, föderal, legislativ Beginnen Sie den Tag mit einem Spaziergang: Hinter Kulturforum und Potsdamer sowie Leipziger Platz liegt der Bundesrat. Herrschaftlich und gediegen residiert der Bundesrat im einstigen Preußischen Herrenhaus und bildet innen wie außen einen reizvollen optischen Kontrast zu den Bundesbauten am Reichstag. Nach seiner Besichtigung bleiben wir auf politischen Pfaden und spazieren vorbei an Landesvertretungen einiger Bundesländer zurück zum Maritim Hotel. Preis p. P.: 25,00 Der Spirit der guten alten Zeit die Preußische Spirituosen-Manufaktur Hochgeistigen Genuss verspricht diese Zeitreise in den Berliner Wedding, wo Kräuter, Bitter, Kümmel und Klare sorgsam gepflegt in Steinkrügen heranreifen. Die über hundert Jahre alte Preußische Spirituosen-Manufaktur stellt nicht nur nach alten Rezepten her, sondern dient auch der Forschung und der Ausbildung der wenigen deutschen Destillateure. Preis p. P.: 59,00 Montag, 19. Mai, Schaut auf diese Stadt! Kletterpartie auf dem Gasometer Schöneberg Jeder kennt es aus dem Fernsehen: das faszinierende Stahlgerüst des alten Schöneberger Gasometers, unter dem sich Sonntagabend Günther Jauch zum Talk einfindet. 80 Meter ist es hoch und bietet einen einzigartigen Blick über die Stadt. Dieser Ausflug richtet sich an alle, die sportlich und schwindelfrei sind! Preis p. P.: 75,00 Montag, 19. Mai, 14:30 bis 17:00 Uhr Im Zentrum der Macht Besuch im Bundeskanzleramt Wir freuen uns sehr, dass wir erneut Gruppen zur Führung durch das Bundeskanzleramt anmelden konnten. Nutzen Sie die Gelegenheit, das spektakuläre und zugleich umstrittene monumentale Gebäudeensemble zu besichtigen. Preis p. P.: 30,00 Weitere Termine: Montag, 19. Mai, 18:30 bis 21:30 Uhr Dienstag, 20. Mai, 10:30 bis 13:30 Uhr, 14:30 bis 17:30 Uhr, 16:30 bis 19:30 Uhr 16 17

11 RAHMENPROGRAMM RAHMENPROGRAMM Montag, 19. Mai, 19:30 bis 01:00 Uhr Montag, 19. Mai, 19:30 bis 01:00 Uhr Dienstag, 20. Mai, 08:30 bis 11:30 Uhr Dienstag, 20. Mai, 13:00 bis 16:30 Uhr Festabend Die Sterne von Berlin Nicht alle Sterne, aber immerhin 5 Sterne werden Sie erleben! Die Sterneköche Matthias Diether, First Floor (1 Stern), Michael Kempf, Facil (2 Sterne), Thomas Kammeier, Hugos (1 Stern) und Marco Müller, RUTZ Restaurant (1 Stern) haben exklusiv für Sie ein Menü zusammen gestellt, dessen Zubereitung Sie hautnah miterleben. In einem zwanglosen und dennoch festlichen Rahmen können Sie den Meisterköchen an Live-Cooking- Stationen bei der Zubereitung der Speisen über die Schulter schauen, mit ihnen fachsimpeln und sich Tipps holen. Abgerundet wird dieser Feinschmeckerabend im Ballsaal des Hotel Palace von einem Käsegang, den Bernard Antony, Käse-Papst aus Frankreich, an seinem Buffet für Sie bereit hält. Genießen Sie kulinarische Genüsse der Extraklasse! Mit freundlicher Unterstützung des Verlags des wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater GmbH und der DWS Steuerberater-ONLINE-GmbH. Preis p. P.: 110,00 Party im The Pearl Wenn Sie Lust auf einen entspannten Club-Abend, auf Tanz, auf außergewöhnliches Ambiente und gute Musik haben, dann sind Sie beim Party-Abend im The Pearl genau richtig! Im September 2013 eröffnete vis-à-vis vom Theater des Westens die neue In-Location Berlins, die durch ein sensationelles Lichtkonzept und eine aufwendige Ausstattung besticht. Genießen Sie das Buffet, die Drinks und machen Sie sich einfach einen tollen Abend! Mit freundlicher Unterstützung des Verlags des wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater GmbH und der DWS Steuerberater-ONLINE-GmbH. Preis p. P.: 80,00 Die Staatsbibliothek: 100 Jahre alt und doch ganz neu Das imposante Haus der Alten Staatsbibliothek, Unter den Linden, wurde 1914 eröffnet. Seit Jahren wird es aufwändig restauriert, die Fertigstellung wird für 2015/2016 erwartet. Das Innere jedoch ist bereits fertiggestellt und Sie werden u. a. die beeindruckenden Lesesäle, gebaut von HG Merz, sehen. Preis p. P.: 38,00 Dienstag, 20. Mai, 09:00 bis 12:00 Uhr Glück und Glas geschmolzen, nicht geblasen Wunderbare Glasobjekte für die exklusive Gastronomie und für ein ganz besonderes Wohn-Ambiente schafft Christine Mühlhan-Korner in ihrem Atelier in Friedrichshain. Inzwischen gibt es Sammler ihrer Werke in aller Welt und Spitzenköche lieben die Kreationen als edle Präsentationsfläche ihrer Speisen. Preis p. P.: 49,00 Dienstag, 20. Mai, 12:30 bis 16:30 Uhr Der Osthafen und die Spree eine ungewöhnliche Stadterfahrung per Kanu Berliner Stadtentwicklung live erleben und dabei Wassersport betreiben unsere Kanu fahrt in den Osthafen macht es möglich! Einst einer der größten Industriehäfen Berlins, dann Grenzgebiet, heute Tummelplatz für spannende, zukunftsweisende Projekte und Traumlandschaft mancher Investoren erfahren Sie diesen Stadtraum aus einer ungewöhnlichen Perspektive. Sie müssen kein Sportler sein, um mitzupaddeln! Preis p. P.: 65,00 Ein Vierteljahrhundert ohne Berliner Mauer eine Radtour zum Jahrestag 25 Jahre ist es her, dass die Mauer fiel. Das ist eine gute Gelegenheit, sich auf Spurensuche zu begeben. Ihre ca. 15 km lange Radtour führt Sie vom Maritim Hotel aus bis zur East Side Gallery, vorbei an bekannten und weniger bekannten Punkten der Berliner Mauer. Hören Sie von Ihrem Guide tragische und kuriose Geschichten, die sich entlang der Mauer ereigneten. Preis p. P.: 49,00 Dienstag, 20. Mai, 13:30 bis 16:30 Uhr Alle Wetter ein Besuch im Institut für Meteorologie Alle reden über das Wetter doch wie wird es eigentlich berechnet und prognostiziert? Um Antworten auf diese spannende Frage zu erhalten, besuchen Sie in Berlin-Steglitz das Institut für Meteorologie. Nach einer Führung durch das Institut erfahren Sie Aktuelles über Auswirkungen des Klimawandels auf Deutschland. Preis p. P.: 46,

12 ANREISE Weniger ist mehr. Gut beraten rund um Steuer- und Wirtschaftsrecht mit dem DWS-Verlag. Kompakt. Aktuell. Informativ Wir beraten Sie gern besuchen Sie uns an unserem Messestand! Das Maritim Hotel Berlin ist wie folgt zu erreichen: Mit der Bahn Ausstieg in Berlin Hauptbahnhof. Von dort mit dem Taxi ca. 10 Minuten Fahrzeit. Alternativ mit dem Bus M85 bis Haltestelle Kulturforum. Fußweg ca. 250 Meter. Mit dem Flugzeug Flughafen Berlin Tegel (10 km) Flughafen Schönefeld (22 km) Taxifahrt je nach Entfernung zwischen 20 und 40 Minuten Maritim Hotel Berlin Hotel Palace Berlin Grand Hotel Esplanade Motel One Berlin-Tiergarten Lindenbräu und Josty (Begrüßungsabend) Mit dem Auto A 100 (AVUS) Dreieck Funkturm, Abfahrt Zentrum, Kaiserdamm, Straße des 17. Juni, Hofjägerallee/Klingelhöferstraße, Schöneberger Ufer, Stauffenbergstraße (Umweltzone: Anfahrt ausschließlich mit grüner Umweltplakette.) Mit U-Bahn, S-Bahn und Bus U-Bahnhof Potsdamer Platz (U2) S-Bahnhof Potsdamer Platz (S1, S2, S25) Bus M29 Haltestelle Gedenkstätte Deutscher Widerstand Bus M41 Haltestelle S+U Potsdamer Platz Bus M48 Haltestelle Kulturforum Bus M85 Haltestelle Kulturforum Bus 200 Haltestelle Tiergartenstraße Die Verlag des wissenschaftlichen Instituts der Steuerberater GmbH (DWS-Verlag) ist als Tochterunternehmen des DWS-Instituts auf berufsständische Veröffentlichungen für die Steuerberaterin / den Steuerberater spezialisiert. Der DWS-Verlag unterstützt mit seinen Produkten die tägliche Arbeit der Steuerberaterinnen und Steuerberater durch eine Vielzahl von Merkblättern, Formularen, Checklisten und Schriftenreihen. 21

13 Lehrgang zum/r Fachberater/in für Internationales Steuerrecht HINWEISE Immer mehr mittelständische Betriebe agieren grenzüberschreitend und sind mit Fragen der internationalen Besteuerung konfrontiert. Für Steuerberater gewinnen damit internationale Bezüge in der täglichen Beratungspraxis zunehmend an Bedeutung und der Bedarf an Spezialisten wächst. Der DWS-Lehrgang vermittelt das für die Leistungskontrollen erforderliche Fachwissen. Mit dem amtlich verliehenen Titel Fachberater/in für Internationales Steuerrecht haben Steuerberater die Möglichkeit, auf ihr Spezialgebiet hinzuweisen. Anmeldung Mit dem in der Mitte des Programmheftes beigelegten Formular. Ihre Anmeldung ist auch über Internet unter möglich. Anmeldung erbeten bis zum 5. Mai Themen Außensteuerrecht Outbound und Inbound DBA, Betriebsstätten und Personengesellschaften im IStR, Europäisches Steuerrecht Internationale Erbschaftsteuer, Qualifikationskonflikte Internationale Steuerplanung, Mitarbeiterentsendung, Grundzüge des US-amerikanischen Steuerrechts Grundzüge des polnischen Steuerrechts Grundzüge des AStG, Transferpricing und Dokumentationspflichten, Verfahrensrecht, Grenzüberschreitende Umwandlungen im IStR Funktionsverlagerung Lehrgangskonzept 120 Zeitstunden, als Wochenendlehrgang, 7 Termine, 3 vierstündige Leistungskontrollen, umfangreiche Lehrgangsunterlagen (Skripten mit Beispielen, Übungsfällen, Präsentationen und Fallstudien) Renommiertes, hoch qualifiziertes Dozententeam unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Stephan Kudert, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) Nächster Lehrgang 20. März bis 21. Juni 2014 in Berlin Weitere Informationen beim DWS-Institut Deutsches wissenschaftliches Institut der Steuerberater e.v. Anmeldebestätigung und Rechnung Erhalten Sie unmittelbar nach Eingang Ihrer Anmeldung. Anreise Siehe hierzu Seite 21. Vorträge (Arbeitskreise/Foren/Workshops) Bitte geben Sie unbedingt an, welche Arbeitskreise und Foren Sie besuchen möchten. Hotelreservierung Vier Hotels verschiedener Kategorien stehen zur Auswahl. Ihre Reservierung nehmen Sie bitte mit dem in der Mitte des Programmheftes beigelegten Formular direkt im gewünschten Hotel vor. Die Bestätigung erhalten Sie vom Hotel. Teilnehmergebühren Tagungsausweis: 360,00 p. P. Tageskarte 19. Mai: 130,00 p. P. Tageskarte 20. Mai: 260,00 p. P. Tagungsausweis für junge Berufsangehörige (ab 2012 zugelassen): 190,00 p. P. Zu den Vorträgen am 1. Kongresstag vormittags sind auch die Begleitpersonen der Teilnehmer eingeladen. Diese erhalten Namensschilder. Mit Sicherheit auch in Zukunft richtig vorgesorgt. Die Vorsorgeprodukte der Deutschen Steuerberater-Versicherung: Speziell auf die Berufsgruppe zugeschnittene Altersvorsorge und Risikoabsicherung, geringe Kosten, indivi duelle Lösungen für jede Lebensphase, steuerlich gefördert. Deutsche Steuerbe rater-versicherung der Spezialver sicherer für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und ihre An ge stellten. Besuchen Sie uns auf dem Deutschen Steuerberaterkongress 2014 am 19. und 20. Mai in Berlin. Bezahlung Überweisen Sie bitte nach Erhalt der Rechnung auf das Konto bei der UniCredit Bank-HypoVereinsbank: IBAN: DE , BIC: HYVEDEMM402 Der Tagungsausweis beinhaltet die Teilnahme am Fachprogramm, die ausführlichen Tagungsunterlagen, die Getränke in den Kaffeepausen sowie die gemeinsamen Mittagessen. Rahmenprogramm Siehe Seiten 16 bis 19. Wetterbedingte Programmänderungen vorbehalten! Stornogebühr Tagungsausweis: Bis zum 28. April 2014: 75,00 Danach: 150,00 Nach dem 12. Mai 2014 sind keine Erstattungen mehr möglich. Eine Erstattung der bereits gebuchten Rahmenprogramme ist nur möglich bei Weiterverkauf, abzüglich 20 %. Telefonische Auskünfte: 0228/ Schriftliche Anfragen: Produkte & Services: Fotonachweise Titelbild: 360-berlin/Jörg Stadler, Seite 1: istock.com / Nikada Seite 16: Bodemuseum mit Fernsehturm, Shutterstock.com / Ppictures; Kupferstichkabinet/Die Imker, bpk / Kupferstichkabinet, SMB / Jörg P. Anders; Deutscher Bundesrat, Manfred Brückels Seite 17: Bauhaus-Archiv Berlin, Karsten Hinz VB Bild-Kunst, Bonn 2014; Königliche Porzellan Manufaktur, hahn images; Bundeskanzleramt, Julia Woko; Seite 19: Berliner Mauer, Shutterstock.com / bouybin Rückseite: Fernsehturm, istock.com / Manu1174; Potsdamer Platz: Land Berlin / Thie 23 DS_AZ_StBKongress2014_RZ.indd :05

14 AUSSTELLUNG DWS Folgende Aussteller erwarten Sie an ihrem Stand: Agenda Informationssysteme GmbH & Co. KG, Rosenheim Atikon Marketing & Werbung GmbH, Leonding/Österreich BMD GmbH, München Bundesanzeiger Verlagsgesellschaft mbh, Köln Collega Verbundsystem, Buch am Erlbach Dannenberg Versicherungsmakler GmbH, Dresden DATEV eg, Nürnberg Deutsche Anwalt- und Notar-Versicherung DANV, Hamburg Deutsche Kreditbank AG, Berlin Deutsche Steuerberaterversicherung VVaG, Bonn Deutscher Fachverlag GmbH, Frankfurt a. M. DKV - Deutsche Krankenversicherung AG, Köln DWS-Verlag GmbH / DWS Steuerberater-ONLINE-GmbH, Berlin ERICH SCHMIDT VERLAG GmbH & Co. KG, Berlin FACHVERLAG der Verlagsgruppe Handelsblatt GmbH, Düsseldorf FORMATIC GmbH, Rheine Hans Soldan GmbH, Essen Haufe-Lexware GmbH & Co. KG, Freiburg HDI-Versicherung AG, Hannover hmd-software ag / eurodata AG, Andechs-Rothenfeld IDW Verlag GmbH, Düsseldorf Ingentis Softwareentwicklung GmbH, Nürnberg Jetbind Bindesysteme, Tettnang JOST AG, Lauf NWB Verlag GmbH & Co. KG, Herne Private Akademie zur Förderung der betr. Altersversorgung GmbH & Co. KG, Seefeld R. Boorberg Verlag GmbH & Co. KG, Stuttgart Rhenus Data Office GmbH, Leipzig Schäffer-Poeschel Verlag GmbH, Stuttgart Simba Computer Systeme GmbH, Ostfildern Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH / Springer Gabler, Wiesbaden Stollfuß Medien GmbH & Co. KG, Bonn tatort: Steuern GmbH, Berlin Ulf Hausmann CONSULTING, Berlin Ulrich Glawe GmbH Unternehmensvermittlung, Köln Verlag C.H. BECK ohg, München Verlag Dr. Otto Schmidt KG, Köln Voks GmbH, Bremen Wolters Kluwer Software und Service GmbH, Ludwisgsburg Steuerrecht leicht gemacht mit den DWS-Online-Seminaren. Aktuelle Informationen von überall und jederzeit abrufbar. Einfach bequem keine Software installieren keine extra Geräte anschließen kein Kabelsalat Ausstellungsort: Hotellobby Öffnungszeiten: Montag, 19. Mai 2014 Dienstag, 20. Mai :00 bis 17:00 Uhr 08:00 bis 17:00 Uhr Besuchen Sie uns an unserem Stand wir beraten Sie gern. 24 Unser gesamtes DEUTSCHER Seminarangebot STEUERBERATERKONGRESS inklusive 2014 Demos der Seminare finden Sie auf unserem Webportal.

15

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.

SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB. SEMINARREIHE: Aus der Praxis für die Praxis Vorweggenommene Erbfolge im Ertragssteuerrecht Die Änderungen kompakt Seminar-Nr.: STB.05 VIER INTERESSANTE THEMEN AUS DER STEUERPRAXIS ALS ERGÄNZUNG ZUM AKTUELLEN

Mehr

Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz

Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz Sechzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz am 09. und 10. Juni 2015 in der Mittelrheinhalle Andernach Die Referenten: (in alphabetischer Reihenfolge) Dr. Sebastian Benz RA, FAfStR, Linklaters LLP, Düsseldorf

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005

Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005 Der 57. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2005 Dienstag, den 27. September 2005 Vormittag Prof. Dr. Detlev J. Piltz Rechtsanwalt Vorsitzender des Fachinstituts der Steuerberater e.v., Köln

Mehr

Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz

Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz Siebzehntes Steuerforum Rheinland-Pfalz am 08. und 09. Juni 2016 in der Mittelrheinhalle Andernach Die Referenten: (in alphabetischer Reihenfolge) MDgt Dr. Stefan Breinersdorfer Leiter der Steuerabteilung

Mehr

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch Steuerforum Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch der Steuerbehörden 1. April 2014 Hotel Mandarin Oriental München Rechtsberatung.

Mehr

FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015. 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City

FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015. 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City FACHANWALT FÜR STEUERRECHT 2015 20. und 21. Februar 2015 BOCHUM M ercure Hotel - Bochum City REFERENTEN Prof. Dr. Arndt Raupach, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht (Leitung) Mc Dermott Will & Emery,

Mehr

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht.

Vortragsliste: 2007-2010 Fachhochschule Münster, Lehrbeauftragter für Internationales Steuerrecht. Dr. Till Zech, LL.M. Zeppelinstr. 6 48147 Münster Vortragsliste: Bundesfinanzakademie: Seit 2011 Professor an der Fakultät Recht der Hochschule Ostfalia Braunschweig/Wolfenbüttel für Steuerrecht. Inhalte:

Mehr

Dabeisein und mitreden.

Dabeisein und mitreden. DEUTSCHER STEUERBERATERKONGRESS 2016 Dabeisein und mitreden. BERLIN 1 23. / 24. MAI MARITIM HOTEL WWW.BSTBK.DE 2 Veranstalter: Bundessteuerberaterkammer Behrenstraße 42 10117 Berlin Telefon: +49 30 240087-0

Mehr

Steuern fest im Griff!

Steuern fest im Griff! Recht & Steuern Steuern fest im Griff! Aktuelles Steuerwissen für Ihre tägliche Arbeit SEMINARE Umsatzsteuer Update Aktuell informiert im Umsatzsteuerrecht 2015/2016 Die Organschaft in der Praxis Steueroptimale

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Internationales Steuerrecht

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Internationales Steuerrecht Schlecht und Partner Schlecht und Collegen Internationales Steuerrecht Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschafts-prüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

60. Fachkongress der Steuerberater Köln 2008 EINLADUNG

60. Fachkongress der Steuerberater Köln 2008 EINLADUNG 60. Fachkongress der Steuerberater Köln 2008 EINLADUNG Fachkongress der Steuerberater Köln 2008 Der 60. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2008 Dienstag, den 21. Oktober 2008 Vormittag 9.00

Mehr

Dornbach Forum. Rechnungswesen, Steuern und Recht. 21. November 2013, Saarbrücken

Dornbach Forum. Rechnungswesen, Steuern und Recht. 21. November 2013, Saarbrücken Z U H Ö R E N E R K L Ä R E N F O K U S S I E R E N D E F I N I E R E N R E A L I S I E R E N... Dornbach Forum Rechnungswesen, Steuern und Recht 21. November 2013, Saarbrücken Einladung Dornbach Forum,

Mehr

Tagung Kommunalwirtschaft Die Kommune als Konzern

Tagung Kommunalwirtschaft Die Kommune als Konzern Termin 1. Oktober 2009 Tagungsort Hörsaal 1199 - Prometheushalle KG 1 Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Kommunalwirtschaft - Forum für Recht und Steuern

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch

Steuerberater-Jahrbuch Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001. Zugleich Bericht über den 52. Fachkongress der Steuerberater, Köln, 17. und 18. Oktober 2000 von Norbert Herzig 1. Auflage Steuerberater-Jahrbuch Herzig schnell und portofrei

Mehr

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010

Dr. Georg Renner. Tätigkeitsschwerpunkte. Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Dr. Georg Renner Rechtsanwalt seit 1995 Steuerberater seit 2001 Partner bei SCHIEDERMAIR Rechtsanwälte seit 2010 Tätigkeitsschwerpunkte Steuerliche Strukturierung und Begleitung von grenzüberschreitenden

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26 66. Fachkongress der Steuerberater 28.+29.10.2014 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 66. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26 63. Fachkongress der Steuerberater 11.+12.10.2011 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 63. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September Oktober 2013 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zum Thema Stärken und Schwächen des Gemeinnützigkeitsrechts

Mehr

50. Deutscher steuerberaterkongress

50. Deutscher steuerberaterkongress 50. Deutscher steuerberaterkongress Berlin 7. und 8. Mai 2012 Veranstalter: Bundessteuerberaterkammer Postfach 02 88 55 10131 Berlin Telefon: +49 30 240087-0 Telefax: +49 30 240087-54 E-Mail: seminare@bstbk.de

Mehr

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Günter Maus Bilanzsteuerrecht und Buchführung 3. Auflage Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Günter Maus Band 2 Bilanzsteuerrecht und Buchführung 3. Auflage Mit E-Book-Zugang Übungsklausuren

Mehr

Der 59. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für Dienstag, den 23. Oktober Vormittag

Der 59. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für Dienstag, den 23. Oktober Vormittag Der 59. Fachkongress der Steuerberater Das Programm für 2007 Dienstag, den 23. Oktober 2007 Vormittag 09.00 Uhr Leitung: Prof. Dr. Detlev J. Piltz Rechtsanwalt, Vorsitzender des Fachinstituts der Steuerberater

Mehr

Fachtag Werkstätten 2010 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2010 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bietet Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte Menschen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

50. Deutscher steuerberaterkongress

50. Deutscher steuerberaterkongress 50. Deutscher steuerberaterkongress Berlin 7. und 8. Mai 2012 Inhalt Veranstalter: Bundessteuerberaterkammer Postfach 02 88 55 10131 Berlin Telefon: +49 30 240087-0 Telefax: +49 30 240087-54 E-Mail: seminare@bstbk.de

Mehr

RUND UM DIE BAUSTELLE AKTUELLE STEUERLICHE ENTWICKLUNGEN BEI IMMOBILIEN

RUND UM DIE BAUSTELLE AKTUELLE STEUERLICHE ENTWICKLUNGEN BEI IMMOBILIEN RUND UM DIE BAUSTELLE AKTUELLE STEUERLICHE ENTWICKLUNGEN BEI IMMOBILIEN STEUERN RUND UM DIE BAUSTELLE Rund um die Baustelle herrscht besondere steuerliche Brisanz. Dies zeigt nicht zuletzt die Entscheidung

Mehr

Kanzle. Die Anwaltssoziet. ie Anwaltssozietät. Die erfolgreiche. Dombek Ottersbach Schulze zur Wiesche [Hrsg.]

Kanzle. Die Anwaltssoziet. ie Anwaltssozietät. Die erfolgreiche. Dombek Ottersbach Schulze zur Wiesche [Hrsg.] Kanz Die erfolgreiche Dombek Ottersbach Schulze zur Wiesche Kanzle Die erfolgreiche Dombek Ottersbach Schulze zur Wiesche [Hrsg.] ie Anwaltssozietät Die Anwaltssoziet Gesellschaftsrecht Berufsrecht Steuerrecht

Mehr

Internationale Familie/ Internationales Vermögen

Internationale Familie/ Internationales Vermögen Internationale Familie/ Internationales Vermögen Richtig erben und vererben unter der neuen EU-Erbrechtsverordnung am Dienstag, den 16. Juni 2015 um 17:30 Uhr Veranstaltungsort: Luther Rechtsanwaltsgesellschaft

Mehr

Anwalt und Mediation

Anwalt und Mediation Anwalt und Mediation 1. Mitteldeutscher Mediationskongress 120705-2010-03 Foto: www.fotolia.de Kaarsten 3. Juni 2010 Bundesverwaltungsgericht, Leipzig Unter der Schirmherrschaft des Staatsministers der

Mehr

Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende

Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende - Gesetzgebung, Verwaltungspraxis, Rechtsprechung - 01. Dezember 2014, Stuttgart* 02. Dezember 2014, Düsseldorf* 10. Dezember 2014, Frankfurt a.m.* 12. Dezember 2014,

Mehr

Fachtagung 2015 CE-Kennzeichnung Maschinen- und Anlagensicherheit Aktuelle Gesetzeslage und Ausblick auf anstehende Neuerungen

Fachtagung 2015 CE-Kennzeichnung Maschinen- und Anlagensicherheit Aktuelle Gesetzeslage und Ausblick auf anstehende Neuerungen TÜV NORD Akademie 29. September 2015 in Kassel Fachtagung 2015 CE-Kennzeichnung Maschinen- und Anlagensicherheit Aktuelle Gesetzeslage und Ausblick auf anstehende Neuerungen TÜV NORD GROUP Tagungen & Kongresse

Mehr

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26 64. Fachkongress der Steuerberater 30.+31.10.2012 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 64. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz Seminar am 3. Dezember 2014 von 15:00 bis 18:30 Uhr im Kölner Büro der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbh (Rheinauhafen) Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther.

Mehr

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015

Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Einladung zur RESTRUKTURIERUNGS- KONFERENZ 2015 Donnerstag, 29. Oktober 2015, ab 10:30 Uhr The Charles Hotel, Sophienstraße 28, 80333 München www.restrukturierungskonferenz.de Rechtsberatung. Steuerberatung.

Mehr

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen

Fachtag Werkstätten 2011 Aktuelles zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen Sehr geehrte Damen und Herren, die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und die CURACON Weidlich Rechtsanwaltsgesellschaft mbh bieten Ihnen in Kooperation mit der BAG Werkstätten für behinderte

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München Programm - Mittwoch, 15.10.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee 09:00 Uhr Begrüßung

Mehr

Informationen zum Tagungswerk Jerusalemkirche

Informationen zum Tagungswerk Jerusalemkirche Informationen zum Tagungswerk Jerusalemkirche Die Clusterfortbildung im Qualtitätsmonitoring findet im Tagungswerk Jersualemkirche in Berlin statt. Die Jerusalemkirche ist eine der ehemals ältesten Kirchen

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung Oktober November 2015 FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerliche Brennpunkte, Aktuelles zur Gewinnermittlung bei BgA & Kapitalertragsteuer bei Hochschulen

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerliche Brennpunkte, Aktuelles zur Gewinnermittlung bei BgA & Kapitalertragsteuer bei Hochschulen Termin 17.-18. November 2009 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Steuern in Forschung und Praxis e.v. Vereinigung zur

Mehr

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung Forum für die Öffentliche Verwaltung die Zukunft im Blick, 23. April 2015 in Münster EINLADUNG Herausforderungen und Lösungen im Blick Lösungen, Ideen,

Mehr

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart

Einladung zum. Business-Frühstück für Familienunternehmen. 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung zum Business-Frühstück für Familienunternehmen 09. Mai 2012 Hotel Steigenberger Graf Zeppelin, Stuttgart Einladung Als Referentin spricht Frau Dr. Caroline von Kretschmann, Gesellschafterin Der

Mehr

3. bis 4. März 2016 Berlin

3. bis 4. März 2016 Berlin Fachinstit u t e für St e u e rrec h t / Strafrec h t Beratung und Verteidigung in Steuerstrafsachen 3. bis 4. März 2016 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

10. bis 11. Oktober 2014 München

10. bis 11. Oktober 2014 München FACHINSTITUTE FÜR INFORMATIONSTECHNOLOGIERECHT/ GEWERBLICHEN RECHTSSCHUTZ/URHEBER- UND MEDIENRECHT Jahresarbeitstagung IT-Recht 10. bis 11. Oktober 2014 München Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

Fax und Fertig 06826 / 9343-430 Fachinformationstipps - Infoline 04/2014

Fax und Fertig 06826 / 9343-430 Fachinformationstipps - Infoline 04/2014 Unternehmens- und Praxisübertragung / NWB / ISBN 978-3-482-42458-8 / ca. 129,00 Euro * ET laut Verlag voraussichtlich im Dezember 2014. * International Financial Reporting Standards IFRS / IDW / ISBN 978-3-8021-1988-0

Mehr

Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht

Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Wassermeyer/Richter/Schnittker (Hrsg.) Personengesellschaften im Internationalen Steuerrecht 2010, 1500 S., Lexikonformat, gbd., ISBN 978-3-504-26057-6

Mehr

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Band 2 Günter Maus Bilanzsteuerrecht und Buchführung Mit E-Book-Zugang Übungsklausuren Der Autor V Der Autor Prof. Günter Maus, Professor für Steuerrecht an

Mehr

Modul: Vertiefung Taxation - WiSe 2015/2016 und SoSe 2016 - Infoveranstaltung 08.06.2015

Modul: Vertiefung Taxation - WiSe 2015/2016 und SoSe 2016 - Infoveranstaltung 08.06.2015 Modul: Vertiefung Taxation - WiSe 2015/2016 und SoSe 2016 - Infoveranstaltung 08.06.2015 Warum sollte ich Steuern vertiefen? Tätigkeit in der Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung, Unternehmensberatung Tätigkeit

Mehr

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen Arbeitsprogramm 1. Tag (Fischer / Haas) I. Einführung 1. Überblick über das deutsche Vielsteuersystem 2. Steuerrecht als Eingriffsrecht - Tatbestandsmäßigkeit

Mehr

Loseblattwerke. Schlewing/Henssler/Schipp/Schnitker Arbeitsrecht der betrieblichen

Loseblattwerke. Schlewing/Henssler/Schipp/Schnitker Arbeitsrecht der betrieblichen Ahrend/Förster/Rößler Steuerrecht der betrieblichen Altersversorgung 2148 S. in 2 Ordnern ISBN 978-3-504-25635-7 189, 7* ISBN 978-3-504-25636-4 279, 7** Nr. 30, 94,80 7 April 2013 Nr. 31, ca. 250 S., ca.

Mehr

Tax Compliance. Münchner Bilanzgespräche. WP StB Dipl.-Betriebsw. (FH) Reinhard Hartl. München, 17. Oktober 2013

Tax Compliance. Münchner Bilanzgespräche. WP StB Dipl.-Betriebsw. (FH) Reinhard Hartl. München, 17. Oktober 2013 Tax Compliance Münchner Bilanzgespräche WP StB Dipl.-Betriebsw. (FH) Reinhard Hartl München, 17. Oktober 2013 Agenda 1. Einführung 2. Betroffene Einheiten 3. Organisation 4. Rechtsgebiete 5. Kooperation

Mehr

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

02. 03. März 2012. Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 7. Jahresarbeitstagung MEDIZINRECHT 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss 02. 03. März 2012 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist die Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht

EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht EINLADUNG Fachtag Gemeinnützigkeit / Steuerrecht September Oktober 2014 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zum Thema Aktuelle Entwicklungen im Gemeinnützigkeitsrecht

Mehr

13. bis 14. März 2014 Berlin

13. bis 14. März 2014 Berlin FACHINSTITUTE FÜR STEUERRECHT/STRAFRECHT Beratung und Verteidigung in Steuerstrafsachen 13. bis 14. März 2014 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Urhebervertragsrecht - Gelungen oder reformbedürftig?

Urhebervertragsrecht - Gelungen oder reformbedürftig? Schriftenreihe des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln 110 Urhebervertragsrecht - Gelungen oder reformbedürftig? Vortragsveranstaltung des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität

Mehr

IT-Sicherheit und Datenschutz

IT-Sicherheit und Datenschutz IT-Sicherheit und Datenschutz Mandantenseminar 25. August 2015, 15:00 bis 19:00 Uhr Köln Rechtsberatung. Steuerberatung. Luther. Wir laden Sie herzlich ein zu unserer Veranstaltung IT-Sicherheit und Datenschutz

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007. v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27.

Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007. v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27. Steuerberater-Jahrbuch 2006/2007 v. *' **' '' zugleich Bericht über*'deii ; S'8*; : Fachkongress der Steuerberater Köln, 26. und 27. September 2006 2008 AGI-Information Management Consultants May be used

Mehr

DIE BESTEUERUNG VON VERMÖGEN IM AUSLAND

DIE BESTEUERUNG VON VERMÖGEN IM AUSLAND DIE BESTEUERUNG VON VERMÖGEN IM AUSLAND Seminar für Kolleginnen und Kollegen Palma de Mallorca, 14. bis 16. Oktober 2015 www.steuerberater-verband.de DIE BESTEUERUNG VON VERMÖGEN IM AUSLAND Ob Ferienimmobilie

Mehr

GFaR. Steuerberater-Dialog. Einladung zum

GFaR. Steuerberater-Dialog. Einladung zum GFaR standardisiert den Datenaustausch! Einladung zum Steuerberater-Dialog e. v. Moderne Zeiten in der FiBu Digitalisierung und Automatisierung der Belegerfassung für die FiBu Outsourcing für Kanzleien

Mehr

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26

in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10 26 65. Fachkongress der Steuerberater 8.+9.10.2013 U2 Das Fachinstitut der Steuerberater e.v. lädt ein zum 65. Fachkongress der Steuerberater in der Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen

Mehr

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerrechtliche Fragestellungen & Aktuelle Schwerpunkte der Betriebsprüfung

Besteuerung von Hochschulen Umsatzsteuerrechtliche Fragestellungen & Aktuelle Schwerpunkte der Betriebsprüfung Termin 15.-16. November 2011 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Steuern in Forschung und Praxis e.v. Vereinigung zur

Mehr

04.04.2014 Hotel Palace Berlin - www.isv-jhv.com

04.04.2014 Hotel Palace Berlin - www.isv-jhv.com Einladung zur Jahreshauptversammlung 2014 Koordination: Melanie Kanter Tel.: 0221 6 777 50 0 Fax: 0221 6 777 50 50 m.kanter@isv-devk.de Schwerpunkte: Neuwahl des Vorstandes Verhaltenskodex Prof. Dr. M.

Mehr

Agfa HealthCare IT-Forum

Agfa HealthCare IT-Forum 16. Agfa HealthCare IT-Forum 06.-07. November 2012, Hamburg Agfa HealthCare IT-Forum Partnerschaft, die bewegt. Industrie-Messe Kongress Akademie Networking Der Branchentreff für Healthcare IT 09. 11.

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 03.07.2014 in der BayArena in Leverkusen

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 03.07.2014 in der BayArena in Leverkusen EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 03.07.2014 in der BayArena in Leverkusen Programm - Donnerstag, 03.07.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee

Mehr

Fortbildungsbescheinigung

Fortbildungsbescheinigung hat im Jahr 2014 Neuerungen bei der Einholung von Bestätigungen Dritter; Handelsrechtliche Konzernrechnungslegung IDW Institut der Wirtschaftsprüfer; 3 Stunden 30 Minuten; 13.01.2014 Materielle Gestaltungsschwerpunkte

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

ollsvertag % (oo Unternehmenssteuerreform Fallbezogene Darstellung für die Beratungspraxis

ollsvertag % (oo Unternehmenssteuerreform Fallbezogene Darstellung für die Beratungspraxis Unternehmenssteuerreform Fallbezogene Darstellung für die Beratungspraxis Herausgegeben im Auftrag des Fachinstituts der Steuerberater von Prof. Dr. Norbert Herzig Steuerberater und Wirtschaftsprüfer %

Mehr

Modul: Vertiefung Taxation - SoSe 2014 und WiSe 2014/2015 - Infoveranstaltung 26.05.2014

Modul: Vertiefung Taxation - SoSe 2014 und WiSe 2014/2015 - Infoveranstaltung 26.05.2014 Modul: Vertiefung Taxation - SoSe 2014 und WiSe 2014/2015 - Infoveranstaltung 26.05.2014 Am schwersten auf der Welt zu verstehen ist die Einkommensteuer! Albert Einstein (1879 1955) 2 Warum sollte ich

Mehr

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss

9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung. 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss FACHINSTITUT FÜR MEDIZINRECHT 9. Medizinrechtliche Jahresarbeitstagung 28. Februar bis 1. März 2014 Berlin, Gemeinsamer Bundesausschuss Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

scheunemann agentur für konzept + design, rastatt WKS-Gruppe

scheunemann agentur für konzept + design, rastatt WKS-Gruppe scheunemann agentur für konzept + design, rastatt WKS-Gruppe » Eine Aufgabe kann oft durch mehrere Lösungen bewältigt werden wir hören nach der ersten Lösung nicht auf zu denken. «Willkommen bei der WKS-Gruppe

Mehr

4. Potsdamer Rechtsforum zur Zeitarbeit. 4. November 2015

4. Potsdamer Rechtsforum zur Zeitarbeit. 4. November 2015 4. Potsdamer Rechtsforum zur Zeitarbeit 4. November 2015 Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, jetzt steht offenbar auch die AÜG-Reform auf der Tagesordnung der Großen Koalition. Bereits in diesem

Mehr

Real Treuhand KG Steuerberatungsgesellschaft. Bestens beraten.

Real Treuhand KG Steuerberatungsgesellschaft. Bestens beraten. Real Treuhand KG Steuerberatungsgesellschaft Ihr Partner Sie widmen sich Ihrem Kerngeschäft. Ihre Steuer machen wir, zuverlässig und termingetreu. Wir kümmern uns um Paragraphen, Fristen, Verordnungen

Mehr

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht

Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht Einladung Fachtag Gemeinnützigkeit /Steuerrecht September November 2015 FACHTAG GEMEINNÜTZIGKEIT / STEUERRECHT Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den aktuellen Entwicklungen im Gemeinnützigkeits-

Mehr

20. bis 21. März 2015 Hamburg

20. bis 21. März 2015 Hamburg Fachinstitute für Handels- und Gesellschaftsrecht/Notare 13. Gesellschaftsrechtliche Jahresarbeitstagung 20. bis 21. März 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr

Working for. your. future. ...wherever. you are

Working for. your. future. ...wherever. you are Real Estate Working for your future...wherever you are Schon beim Einstieg an den Ausstieg denken... Immobilien sind fester Bestandteil jedes gut strukturierten Portfolios. Für den Erfolg sind drei Voraussetzungen

Mehr

15. VDA-Mittelstandstag

15. VDA-Mittelstandstag 15. VDA-Mittelstandstag Zusammenarbeit in einer globalisierten Welt: Mittelstand auf Augenhöhe?! 7./8. Mai 2015 Gravenbruch VDA-MITTELSTANDSTAG 2015 15. VDA-Mittelstandstag 2015 Vorwort Arndt G. Kirchhoff

Mehr

EINLADUNG Sächsisches Forum für Ratsmitglieder und Vertreter in kommunalen Aufsichtsräten. Leipzig, 23. April 2015

EINLADUNG Sächsisches Forum für Ratsmitglieder und Vertreter in kommunalen Aufsichtsräten. Leipzig, 23. April 2015 EINLADUNG Sächsisches Forum für Ratsmitglieder und Vertreter in kommunalen Aufsichtsräten Leipzig, 23. April 2015 Einladung Die Kommunen, ihre Mandatsträger und politischen Entscheider befinden sich aufgrund

Mehr

STEUERLICHES RISIKO LEBENSVERSICHERUNG?

STEUERLICHES RISIKO LEBENSVERSICHERUNG? STEUERLICHES RISIKO LEBENSVERSICHERUNG? Steuerliche Handlungsempfehlungen und Erfahrungen aus der Beratungspraxis 8. Juni 2016 FRANKFURT AM MAIN Hotel Steigenberger Frankfurter Hof REFERENTEN FÜR DIE EINZELTHEMEN

Mehr

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Inhalt * Diskussion... 64

Inhalt * Diskussion... 64 Inhalt * Prof. Dr. Roman Seer, Ruhr-Universität Bochum Gestaltungsmissbrauch und Gestaltungsfreiheit im Steuerrecht Einführung und Rechtfertigung des Themas... 1 Prof. Dr. Dres. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter

Mehr

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE

FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE FACHINSTITUTE FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT/NOTARE 12. Gesellschaftsrechtliche Jahresarbeitstagung 21. bis 22. März 2014 Hamburg, Bucerius Law School Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 24.09.2014 im Sicherheitsarchiv Frankfurt

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 24.09.2014 im Sicherheitsarchiv Frankfurt EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 24.09.2014 im Sicherheitsarchiv Frankfurt Programm - Mittwoch, 24.09.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee

Mehr

Step Ahead Kundentag

Step Ahead Kundentag Step Ahead Kundentag Montag, 6. Mai 2013 im Saal & Foyer, 3.Stock im Literaturhaus am Salvatorplatz Salvatorplatz 1 in 80333 München Sehr geehrte Kunden, liebe Anwender der Steps Business Solution, die

Mehr

Steuerrecht für Wirtschaftswissenschaftler (Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre, Modul MW13 Steuerrecht )

Steuerrecht für Wirtschaftswissenschaftler (Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre, Modul MW13 Steuerrecht ) Lehrstuhl für Unternehmenssteuerrecht Prof. Dr. Klaus-Dieter Drüen Steuerrecht für Wirtschaftswissenschaftler (, Modul MW13 Steuerrecht ) Studierenden der Wirtschaftswissenschaften steht der vom Lehrstuhl

Mehr

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung Oktober Dezember 2014 FACHTAG RECHNUNGSLEGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis

Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Steuern und Finanzen in Ausbildung und Praxis Band 2 Günter Maus Bilanzsteuerrecht und Buchführung Mit E-Book-Zugang Übungsklausuren Der Autor V Der Autor Prof. Günter Maus, Professor für Steuerrecht an

Mehr

Verrechnungspreise in der Betriebsprüfung

Verrechnungspreise in der Betriebsprüfung Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Verrechnungspreise in der Betriebsprüfung Aktuelle Entwicklungen und Gestaltungshinweise 7. Mai 2013, Mannheim Weitere Informationen: www.zew.de/

Mehr

SEMINAR_INFO. Aktuelle Entwicklungen im Internationalen Steuerrecht - Rechtsänderungen, Rechtsprechung, Verwaltungsanweisungen.

SEMINAR_INFO. Aktuelle Entwicklungen im Internationalen Steuerrecht - Rechtsänderungen, Rechtsprechung, Verwaltungsanweisungen. SEMINAR_INFO INTERNATIONALES STEUERRECHT AUFBAUSEMINAR Aktuelle Entwicklungen im Internationalen Steuerrecht - Rechtsänderungen, Rechtsprechung, Verwaltungsanweisungen Thema: Sie haben Mandanten mit grenzüberschreitenden

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Deutscher steuerberaterkongress 2015. Hamburg 4. und 5. Mai

Deutscher steuerberaterkongress 2015. Hamburg 4. und 5. Mai Deutscher steuerberaterkongress 2015 Hamburg 4. und 5. Mai Inhalt Veranstalter: Bundessteuerberaterkammer Postfach 02 88 55 10131 Berlin Telefon: +49 30 240087-0 Telefax: +49 30 240087-54 E-Mail: seminare@bstbk.de

Mehr

Einladung. Gut gesteuert.

Einladung. Gut gesteuert. Einladung Gut gesteuert. Speziell für Unternehmen aus der Automobilbranche bieten wir ein Seminar zu steuerlichen Themen an. Am 30. und 31. Mai 2011 werden wir in Frankfurt, wie bereits in den vergangenen

Mehr

LEGENDE. ! TOP 10 + Nicht verpassen!, Nach Lust und Laune!

LEGENDE. ! TOP 10 + Nicht verpassen!, Nach Lust und Laune! LEGENDE A Hinweis auf den Kartenteil B Adresse oder Standort C Telefonnummer D Öffnungszeiten E Café, Restaurant, sonstige Gastronomie F U-Bahn-/Metro-Station G Bus-/Straßenbahn-Haltestelle H Bahnhof M

Mehr

Gemeinsam für Ihren Erfolg

Gemeinsam für Ihren Erfolg Gemeinsam für Ihren Erfolg SBK, das sind die Steuerberater/Rechtsanwälte Ina Schirra, Ronny Buhle und Frank Kretschmer. Jeder für sich ein erfahrener Spezialist, stellen wir uns nun als Team in einer Partnerschaft

Mehr

Kommunalwirtschaft & Energieversorgung Brennpunkte im Verwaltungs- und Steuerrecht

Kommunalwirtschaft & Energieversorgung Brennpunkte im Verwaltungs- und Steuerrecht Termin 30. Oktober 2008 Tagungsort Aula im Kollegiengebäude I Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Platz der Alten Synagoge, Freiburg Veranstalter Kommunalwirtschaft - Forum für Recht und Steuern an der

Mehr

Best Practices: Lösungen für den Mittelstand

Best Practices: Lösungen für den Mittelstand Best Practices: Lösungen für den Mittelstand Potenziale und Handlungsfelder von Benchmarking Benchmarkingtagung 17. und 18. November 2005, Berlin Informationszentrum Benchmarking (IZB) am Fraunhofer IPK

Mehr

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz

TaxChallenge 2015. Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz TaxChallenge 2015 Der große Fallstudien-Wettbewerb in Deutschland, Österreich und der Schweiz Konzept Die TaxChallenge ist einer der größten Fallstudienwettbewerbe für Studierende der Wirtschafts- und

Mehr

9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 21. bis 22. November 2014 Bochum

9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht. 21. bis 22. November 2014 Bochum FACHINSTITUT FÜR MIET- UND WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT 9. Jahresarbeitstagung Miet- und Wohnungseigentumsrecht 21. bis 22. November 2014 Bochum Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer,

Mehr