Fit for Law. Wirtschaftsrecht für Manager (WRM-HSG) Zertifikats- und Diplomkurs. Weiterbildung für Führungskräfte und Verwaltungsräte

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fit for Law. Wirtschaftsrecht für Manager (WRM-HSG) Zertifikats- und Diplomkurs. Weiterbildung für Führungskräfte und Verwaltungsräte"

Transkript

1 Wirtschaftsrecht für Manager (WRM-HSG) Zertifikats- und Diplomkurs Fit for Law Weiterbildung für Führungskräfte und Verwaltungsräte 1

2 Theoretisches Wissen wird mit reellen Beispielen aus der Praxis verständlich vermittelt. Selten habe ich so viel in so kurzer Zeit gelernt. Stephan Ehrsam, bfwliegenschaften ag, CFO (Dipl. Experte in Rechnungslegung und Controlling) Teilnehmer WRM-HSG, 2. Durchführung 2

3 HSG-Zertifikats- und Diplomprogramm Wirtschaftsrecht für Manager Herzlich Willkommen Recht und Gesetze nehmen immer mehr Einfluss auf Entscheidungen, die von Führungspersönlichkeiten in Unternehmen getroffen werden müssen. Regulatorische Spielräume werden enger und das Risiko, über rechtliche Fallstricke zu stolpern, wächst, sei es im Verhältnis mit den eigenen Mitarbeitenden, im Verkehr mit Kunden, Lieferanten, Wettbewerbern oder dem Staat. Recht bedeutet aber nicht nur Risiko; rechtliche Rahmenbedingungen der Unternehmensführung bieten auch Chancen, die es zu nutzen gilt! Für Unternehmer und Manager wird es deshalb immer wichtiger, Recht als wesentlichen Bestandteil der Spielregeln für unternehmerischen Erfolg zu verstehen. Es genügt nicht mehr, das Identifizieren und Integrieren rechtlicher Aspekte der Unternehmensführung internen oder externen Jurist innen und Juristen zu überlassen. Unternehmer und Manager müssen in der Lage sein, rechtliche Einflussfaktoren auf ihre Tätigkeit selbst zu erkennen, qualifiziert zu entscheiden, ob in der gegebenen Situation der Einsatz von (juristischen) Fachleuten notwendig ist und diese Fachleute dann effizient zu steuern. Nur so werden Führungskräfte ihrer unternehmerischen Verantwortung gerecht. Der Weiterbildungskurs Wirtschaftsrecht für Manager möchte Persönlichkeiten mit Führungsaufgaben in Unternehmen des privaten und öffentlichen Sektors fit machen für die Wahrnehmung ihrer Verantwortung auch für rechtliche Aspekte unternehmerischer Entscheidungen. Er vermittelt praxisnahes Wissen in den wichtigsten Gebieten des schweizerischen und internationalen Wirtschaftsrechts. Der Kursaufbau erlaubt sowohl den Besuch einzelner Module, wie auch den Erwerb eines HSG-Zertifikates (8 Module) oder sogar eines HSG-Diploms (14 Module). Prof. Dr. Leo Staub, Rechtsanwalt Direktor der Executive School of Management, Technology and Law der Universität St. Gallen 3

4 Highlights p Massgeschneidert auf die Bedürfnisse von Führungskräften und Verwaltungsräten ohne juristische Erstausbildung p Einführung in die wichtigsten Gebiete des schweizerischen und in ausgewählte Gebiete des internationalen Wirtschaftsrechts p Aufzeigen von Chancen und Risiken rechtlicher Einflüsse im Unternehmen p Kompetenz zur effizienten Steuerung von beauftragten Anwältinnen und Anwälten p Einführung in die juristische Sprache und das juristische Denken p Rechtliche Abrundung der Management-Ausbildung für Führungskräfte p Qualifizierte Referenten aus Wissenschaft und Praxis p Konsequent berufsbegleitend p Flexibilität durch die Möglichkeit, einzelne Module in anderen Klassen zu belegen p Zertifikatsabschluss kann zum Diplom ausgebaut werden 4

5 Der Kursaufbau Die inhaltliche Konzeption des WRM-HSG orientiert sich konsequent an den Anforderungen, die sich durch die Relevanz von Recht für die Unternehmensführung ergeben. Unternehmer und Manager werden praxisnah die wichtigsten wirtschaftsrechtlichen Kenntnisse zur Wahrnehmung der Führungsverantwortung vermittelt. Zertifikatsmodule: Unternehmen und Struktur Unternehmensführung Unternehmen und Marktpartner Unternehmen und Mitarbeitende Unternehmen am Kapitalmarkt Unternehmen in der Krise Unternehmen im Wettbewerb Unternehmen und Innovation UNTERNEHMEN Diplommodule: Unternehmen und Fiskus Nachfolge im Unternehmen Unternehmen und Globalisierung Unternehmen und Kriminalität Unternehmen und Verwaltung Unternehmen im Streit Ich erachte eine fundierte Wirtschaftsausbildung für einen Wirtschaftsjuristen als unerlässlich wie viele Anwälte gibt es, die viel vom Recht, aber wenig von Wirtschaft verstehen und denen wirtschaftliches Denken fremd ist! Und ebenso erachte ich grundlegende Rechtskenntnisse für Manager als notwendig ob es einem passt oder nicht, das Recht durchdringt das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben immer mehr. Prof. Dr. Andreas Binder, Wirtschaftsanwalt bei Binder Rechtsanwälte, Baden Honorarprofessor an der Universität St. Gallen 5

6 Das Wichtigste in Kürze Der Hintergrund Die Executive School of Management, Technology and Law der Universität St. Gallen (ES-HSG) bietet seit 2007 den Weiterbildungskurs Wirtschaftsrecht für Manager (WRM-HSG) an. Unternehmer, Verwaltungsräte und Manager ohne juristisches Erststudium erwerben hier die Fähigkeit, relevante rechtliche Aspekte der Unternehmensführung zu erkennen, zu berücksichtigen und im Rahmen ihrer Verantwort ung gezielt einzusetzen. Lernziele Die Teilnehmenden lernen die klassischen Gebiete des Wirtschaftsrechts kennen und die daraus resultierenden Chancen und Gefahren im Unternehmenskontext einzuschätzen. Sie werden befähigt, sich mit der Arbeit von Anwälten qualifiziert auseinander zu setzen und deren Einsatz im Interesse des Unternehmens effizient zu steuern. Teilnehmerkreis Der WRM-HSG ist in Form und Inhalt auf Führungskräfte abgestimmt, die Gesamt- oder Bereichsverantwortung in Unternehmen des privaten oder öffentlichen Rechts tragen. Ablauf Der Zertifikatskurs besteht aus acht 3-tägigen Modulen, die über 16 Monate verteilt sind. Mit dem abschliessenden Besuch von sechs weiteren Modulen wird die Diplomstufe erreicht. Jedes Einzelmodul ist inhaltlich abgeschlossen. Referate, Workshops, Kolloquien und Kamingespräche sorgen für eine praxisnahe Vermittlung und Vertiefung des Stoffs. Flexibilität Bei Terminschwierigkeiten können nach Absprache mit der Programmleitung problemlos Module in einer anderen Klasse vor- bzw. nachgeholt werden. Während der modulfreien Zeit ist keine Vor- oder Nachbearbeitungsarbeit zu leisten. Faculty Die Dozierenden sind hauptsächlich Professoren der Universität St. Gallen sowie qualifizierte Referenten mit praktischer Erfahrung als Richter, als Anwälte oder als Unternehmensjuristen. In jedem Modul finden Kurssequenzen mit ange sehenen Praktikern zu den Modulthemen statt. Sprachkenntnisse Kurssprache ist Deutsch. 6

7 HSG-Zertifikat/HSG-Diplom Der vermittelte Stoff wird am Ende jeden Moduls open book geprüft. Es sind mind. 65 % der maximalen Gesamtpunktzahl aus insgesamt acht Modulprüfungen zu erreichen (pro Prüfung mind. 40 % der möglichen Punkte). Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden ein Weiterbildungszertifikat der Universität St. Gallen (15 ECTS-Creditpunkte). Nach erfolgreichem Besuch sechs weiterer Module wird den Teilnehmenden ein Weiterbildungsdiplom (30 ECTS-Creditpunkte) der Universität verliehen. Einzelmodule Jedes Kursmodul kann auch einzeln gebucht werden. Gebühr: CHF pro Modul. Informationsgespräche Für detaillierte Auskünfte organisieren wir persönliche Informationsgespräche. Der Programmdirektor Prof. Dr. Leo Staub stellt Ihnen den WRM-HSG im Detail vor und beantwortet Ihre Fragen. Termine finden Sie auf der Homepage: Kooperationspartner Die Module des WRM-HSG werden von der SFPO - Swiss Financial Planners Organization anerkannt. Pro dreitägigem Modul werden 24 CEC (Continuing Education Credits) angerechnet. Veranstaltungsort Der WRM-HSG findet am Executive Campus HSG, Weiterbildungszentrum der Universität St. Gallen, Holzstrasse 15b, 9010 St. Gallen, oder in adäquaten Seminarhotels in St. Gallen und Umgebung statt. Der Campus verfügt über Übernachtungsmöglichkeiten in 54 Business-Zimmern (www.wbz.unisg.ch). Bei der Anmeldung erhalten die Teilnehmenden aber auch eine Liste mit empfehlenswerten Hotels in der Region in verschiedenen Preiskategorien. Die Zimmerreservation erfolgt direkt durch die Teilnehmenden, zu deren Lasten die Kosten für Unterkunft und Verpflegung gehen. 7

8 Zertifikatskurs Modul 1 Unternehmen und Struktur Einführung in das Gesellschaftsrecht Hauptdozent: Prof. Dr. Andreas Binder, Gesellschaftstypen national und international, Grundprinzipien im Gesellschaftsrecht, Einfache Gesellschaft / Stille Gesellschaft / Kollektivgesellschaft / Kommanditgesellschaft / Aktiengesellschaft / GmbH / Genossenschaft, Konzernrecht, Umstrukturierung, Börsen-Gesellschaftsrecht, Europäisches und amerikanisches Gesellschaftrecht Modul 2 Unternehmensführung Die rechtlichen Aspekte der Corporate Governance Hauptdozent: Prof. Dr. Roland Müller, Die rechtlichen Rahmenbedingungen der Corporate Governance, Internationale Codes for Corporate Governance, Schweizerische Corporate Governance (Hard Law and Soft Law), Bedeutung der Corporate Governance für KMU, Rechtliche Anforderungen an den Verwaltungsrat, Gesellschaftsorgane als Arbeitnehmer, Risk Management, Haftungsprävention, Protokollführung und -Auswertung in Unternehmen, MIS / Reporting an den Verwaltungsrat, Auswirkungen der Corporate Governance auf die Rechtsprechung, Verantwortlichkeit der Gesellschaftsorgane, Business Judgement Rule Unternehmen und Marktpartner Einführung in das Vertragsrecht Unternehmen und Mitarbeitende Einführung in das Arbeitsrecht Modul 3 Hauptdozent: Prof. Dr. Markus Müller-Chen, Vertragsverhandlungen, Vertragsabschluss, Vertragsgestaltung, Vertragsauslegung, Vertragshaftung, Verträge im Vertrieb (Kaufvertrag / Werkvertrag / Auftrag, Agentur- und Alleinvertriebsvertrag) Modul 4 Hauptdozent: Prof. Dr. Thomas Geiser, Einführung in das Arbeitsrecht, Sozialversicherungsrecht, Berufliche Vorsorge, Gleichstellungsrecht, Einführung in den Datenschutz, Kontrollen und Führung der Personaldossiers 8

9 Unternehmen und Kapitalmarkt Einführung in das Börsenrecht Unternehmen in der Krise Einführung in das Konkurs-/Sanierungsrecht Modul 5 Hauptdozent: Prof. Dr. Urs Bertschinger, Börsenrechtliche Offenlegung und Übernahme, Unternehmenstransaktionen (Planung und Durchführung, Share Deals, Asset Deals, Börseneinführungen IPO), Kreditfinanzierung, Eigenkapitalfinanzierung, Mitarbeiter-Beteiligungen - Modelle und deren steuerliche Behandlung Modul 6 Hauptdozent: Prof. Dr. Vito Roberto, Private Sanierungsmöglichkeiten, Auffanggesellschaften, Stellung der Banken, Konzernfinanzierung, Paulianische Anfechtung, Konkursaufschub, Nachlass, Konkurs, Publikumsgesellschaften, Arbeits- und Sozialversicherungsrecht, Verantwortlichkeit der Organe Modul 7 Unternehmen im Wettbewerb Einführung in das Wettbewerbs-/ Vergabe- und Beihilferecht Hauptdozent: Prof. Dr. Roger Zäch, Grundzüge des Kartellrechts, Bekanntmachungen der WEKO, Untersuchungsmassnahmen im Kartellverfahren, Entwicklungslinien der zwischenstaatlichen Wirtschaftsliberalisierung, Preisüberwachung, UWG, Konsumentenschutz Modul 8 Unternehmen und Innovation Einführung in das Immaterialgüterrecht Hauptdozent: Prof. Dr. Jürg Simon, Unternehmenskennzeichen, Waren- und Dienstleistungskennzeichen, Unternehmen und Patent, Schutz der äusseren Form, Urheberrecht, Steuerrecht und Immaterialgüterrecht, Schadenersatz und andere Ansprüche, Bewertung von Immaterialgütern Die Daten der Zertifikatsmodule finden Sie im Anmeldebogen oder auf der Homepage (weitere Informationen). 9

10 Vertiefungsmodule Diplomstufe Der durch eine erfolgreiche Teilnahme am WRM-HSG erworbene staatlich anerkannte Zertifikats-Abschluss (CAS - Certificate of Advanced Studies) kann auf ein Diplom (DAS - Diploma of Advanced Studies) hin erweitert werden. Damit entsprechen wir dem Wunsch von Teilnehmenden vorangegangener Jahrgänge und der Neukonzeption Weiterbildung der Universität St. Gallen, die eine Anrechnung der erbrachten Leistungen auf andere Programme der Weiterbilung vorsieht und unsere Vision des lebenslangen Lernens wiederspiegelt. Die Diplomstufe des WRM-HSG besteht aus sechs weiteren dreitägigen Modulen. Sie wird voraussichtlich alle zwei Jahre durchgeführt, je nach Nachfrage auch jährlich. Das Weiterbildungsdiplom Wirtschaftsrecht für Manager (WRM-HSG) der Universität St. Gallen entspricht 30 ECTS-Punkten. Die Module der Diplomstufe können auch einzeln gebucht werden, solange genügend freie Plätze vorhanden sind. Modul 9 Unternehmen und Fiskus/Staat Einführung in das Steuerrecht Hauptdozent: Prof. Dr. Robert Waldburger, Grundzüge der Gewinnbesteuerung, Mehrwertsteuer, Verrechnungssteuer, Stempelabgaben, Steuerliche Aspekte bei der Unternehmensgründung, Laufende Unternehmensbesteuerung (Gewinn-/ Mehrwertsteuer), Steuerliche Aspekte der Unternehmensfinanzierung, Umgestaltung von Unternehmen (Umwandlung, Fusion, Spaltung), Steuerplanung, Grundsätze der Festlegung der konzerninternen Verrechnungs preise, Internationaler Personaltransfer, Besteuerung von Expatriates, Amts- und Rechtshilfe unter Berücksichtigung des Bankgeheimnisses Modul 10 Nachfolge im Unternehmen Recht der Unternehmensnachfolge Hauptdozent: Prof. Dr. Leo Staub, Güterrechtliche Auseinandersetzung in Unternehmerfamilien, Eherecht (Eheverträge, Schutzmechanismen im Scheidungsfall), Erbrecht (Erbfolge, Pflichtteilsrecht, letztwillige Verfügung, Erbvertrag), Gesellschaftsrecht (Gesellschaftsformen, Aktionärsbindungsverträge in der Nachfolge), Steuerrecht (Folgen beim Verkauf des Unternehmens sowie bei der unentgeltlichen Übertragung), Management-Buyout (Unternehmensbewertung, Kaufund Finanzierungsverträge) 10

11 Modul 11 Unternehmen und Globalisierung Einführung in amerikanisches und chinesisches Recht sowie in das internationale Handelsrecht Hauptdozent: Prof. Dr. Ivo Schwander, Einführung in das Völkerrecht und speziell das Wirtschaftsvölkerrecht (WTO-Recht), Einführung in das Internationale Privat- und Zivilprozessrecht (Internationales Vertrags- und Gesellschaftsrecht), Praktische Vorkehren für den grenzüberschreitenden Verkehr zwischen Unternehmen, Grundzüge des amerikanischen Rechts (Prozessund Haftungsrecht), Grundzüge des chinesischen Rechts (Handelsverkehr mit und in China) Modul 12 Unternehmen und Kriminalität Einführung in das Wirtschaftsstrafrecht Hauptdozentin: Prof. Dr. Marianne Hilf, Delikte gegen das Vermögen, Geldwäscherei, Korruption, Bilanzdelikte, Terrorismusfinanzierung, Insiderdelikt, Steuerstrafrecht, Bankgeheimnis, Amts- und Rechtshilfe, Strafbarkeit des Unternehmens Modul 13 Unternehmen und Verwaltung Einführung in das Wirtschaftsverwaltungsrecht, Wirtschaftsregulierung Hauptdozent: Prof. Dr. Peter Hettich, Einführung in die Wirtschaftsregulierung, Regulatory Management, Bankenrecht, Versicherungsrecht, Bau- und Planungsrecht, Umweltrecht, Regulierung ausgewählter Produktemärkte Modul 14 Unternehmen im Streit Einführung in das Verfahrensrecht Hauptdozent: Prof. Dr. Christoph Leuenberger, Zivilprozessrecht, Strafprozessrecht, Verwaltungsverfahren, Schiedsverfahren 11

12 Faculty / Hauptreferenten Die Faculty wird von Hauptreferenten angeführt, die in ihren Fachgebieten als renommierte Wissenschaftler gelten, gleichzeitig aber auch als Anwälte, Richter oder Behördenmitglieder praktisch tätig sind. Ergänzt wird die Faculty durch erfahrene Referentinnen und Referenten aus der Praxis. 1 Bertschinger Urs, Prof. Dr. Professor für Privat-, Handels- und Wirtschaftsrecht an der Universität St. Gallen, Rechtsanwalt und Partner bei Prager Dreifuss Rechtsanwälte in Zürich. Er berät in- und ausländische Klienten regelmässig in Unternehmenstransaktionen. 2 Binder Andreas, Prof. Dr. iur. et lic. oec. HSG Rechtsanwalt und Dozent an der Universität St. Gallen. Wirtschaftsanwalt bei Binder Rechtsanwälte, Baden, seit 1992 Partner, seit 2001 Geschäftsführender Partner. Er lehrt seit 1989 an der Universität St. Gallen, wo er seit 2004 Honorarprofessor für Schuld- und Gesellschaftsrecht ist. Weiter ist er Präsident und Mitglied des Verwaltungsrats verschiedener Industrie- und Handelsunternehmen. 3 Geiser Thomas, Prof. Dr. ist Direktor am Forschungsinstitut für Arbeit und Arbeitsrecht (FAA-HSG) und seit 1995 Ordinarius für Privat- und Handelsrecht an der Universität St. Gallen (HSG). Er studierte Rechtswissenschaften und promovierte an der Universität Basel. Zunächst war er tätig am Bundesamt für Justiz. Anschliessend war er Assistent am Schweizerischen Bundesgericht und Dozent an der Universität St. Gallen. Seit 1995 ist er nebenamtlicher Richter am Schweizerischen Bundesgericht. Er leitet die rechtswissenschaftliche Abteilung des FAA mit den Forschungsschwerpunkten Arbeits-, Sozialversicherungs- und Familienrecht. Von 1999 bis 2003 war er Prorektor der Universität St. Gallen, heute ist er Abteilungsvorstand der Rechtswissenschaftlichen Abteilung der Universität St. Gallen. Universität St. Gallen sowie Rechtsanwalt/Konsulent bei VISCHER AG in Zürich. Sein Tätigkeitsschwerpunkt in der Praxis ist die Beratung von öffentlichen und privaten Unternehmen in regulierten Märkten (z.b. Audiovisuelle Medien, Telekommunikation, Stromwirtschaft). 5 Hilf Marianne, Prof. Dr. war ab März 2004 ao. Universitätsprofessorin für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie an der Karl-Franzens Universität Graz und ist seit 2009 Extraordinaria für Strafund Strafprozessrecht mit besonderer Berücksichtigung des Wirtschaftsstrafrechts an der Universität St. Gallen. Sie wirkt unter anderem als Dozentin an der Donau-Universität Krems, der Universität Mito/Japan sowie als Co-Kursdirektorin des Post Graduate Course on Victimology, Victim Assistance and Criminal Justice am Inter University Centre in Dubrovnik und Pretoria. 6 Leuenberger Christoph, Prof. Dr. wirkt seit 1981 als Richter am obersten Gericht des Kantons St. Gallen und präsidiert dessen Handelsgericht. An der Universität St. Gallen lehrt er seit 1986 Zivilprozessrecht und wurde 2002 zum Titularprofessor ernannt. Seit 1994 ist er Präsident der Anwaltsprüfungskommission des Kantons St. Gallen wählte ihn das Eidg. Justiz- und Polizeidepartement in die eidgenössische Expertenkommission für die Vereinheitlichung des schweizerischen Zivilprozessrechts. 7 Müller Roland, Prof. Dr. Rechtsanwalt und Notar, Seniorpartner der Anwaltskanzlei Müller Eckstein in Staad/SG, Präsident und Mitglied diverser Verwaltungsräte. Beschäftigt sich wissenschaftlich mit dem Thema Wirtschaftsrecht und Corporate Governance. Seit 2001 ist er Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen und seit 2005 Privatdozent für Privat- und Wirtschaftsrecht sowie Luftrecht auf Grund seiner Habilitation Der Verwaltungsrat als Arbeitnehmer. 4 Hettich Peter, Prof. Dr. ist Professor für Öffentliches Wirtschaftsrecht mit Berücksichtigung des Bau-, Planungs- und Umweltrechtes an der 12

13 Müller-Chen Markus, Prof. Dr. ist seit Oktober 2002 Professor für Privatrecht, Internationales Privat- und Handelsrecht sowie Rechtsvergleichung an der Universität St. Gallen. Er arbeitete seit Juni 2000 als Rechtsanwalt bei Wenger Plattner Basel und praktiziert heute in der eigenen Kanzlei. Davor war er unter anderem am Zivilgericht Basel-Stadt als a.o. Gerichtsschreiber tätig und weilte für Forschungsprojekte in den USA (Boalt Hall School of Law, Berkeley). Schwerpunkt in Forschung, Lehre und Praxis sind das allgemeine schweizerische und europäische Vertragsrecht, das Haftpflichtrecht, das nationale und internationale Kaufrecht, die Rechtsvergleichung sowie das Kunstrecht. 9 Simon Jürg, Prof. Dr., Executive M.B.L.-HSG Rechtsanwalt, Partner bei Lenz&Staehelin, Titularprofessor für Immaterialgüterrecht an der Universität St. Gallen. Davor u.a. Mitglied der Direktion des Eidgenössischen Instituts für Geistiges Eigentum. Hauptsächliche Arbeitsgebiete sind immaterialgüter- und wettbewerbsrechtliche Fragestellungen (beratend und prozessierend). 10 Staub Leo, Prof. Dr., Executive MBA-HSG Direktor der Executive School der Universität St. Gallen; Lehrbeauftragter für Privat- und Wirtschaftsrecht sowie Legal Management an der Universität St. Gallen. Rechtsanwalt mit Tätigkeits schwerpunkt im Gesellschafts-, Wettbewerbsund Bank recht und Partner bei Staub Rechtsanwälte; Leo Staub berät Rechtsabteilungen und Anwaltskanzleien in strategischen Fragen und ist Verwaltungsrat diverser Unternehmen. 12 Zäch Roger, Prof. Dr., Em. war bis 2006 ordentlicher Professor für Privat-, Wirtschaftsund Europarecht und Direktor am Europa Institut an der Universität Zürich. Er war lange Jahre Vizepräsident der Schweizerischen Wettbewerbskommission. Seine Spezialgebiete sind schweizerisches und europäisches Kartellrecht, allgemeines Handels- und Wirtschaftsrecht, juristische Methodenlehre. Weiter ist er aktiv als Mitherausgeber der Zeitschrift Recht, ist Mitglied des Beirats des Forschungsinstituts für Wirtschaftsverfassung und Wettbewerb, Köln, sowie Mitglied des Beirats des Max Planck-Instituts für Immaterialgüter-, Wettbewerbs- und Steuerrecht, München. 13 Schwander Ivo, Prof. Dr. Rechtsanwalt, ist seit 1986 Professor für Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung und schweizerisches Privatrecht an der Universität St. Gallen. Er ist seit 2001 Präsident der Schweizerischen Vereinigung für Internationales Recht, seit 1992 Schriftleiter der Zeitschrift Aktuelle Juristische Praxis (AJP), Verfasser u.a. eines zweibändigen Lehrbuchs zum Internationalen Privatrecht und zahlreicher Publikationen in den Bereichen Internationales Privat- und Zivilprozessrecht, Privatrecht, Verfahrensrecht, sowie Rechtsmethodologie. 14 Waldburger Robert, Prof. Dr. iur. et lic. oec. ist Ordinarius für Steuerrecht an der Universität St. Gallen, Direktor des Instituts für Finanzwissenschaft und Finanzrecht und seit 2005 Mitglied der UNO Expertengruppe für internationale Zusammenarbeit in Steuersachen. 11 Vito Roberto, Prof. Dr., LLM ist Professor für Privat-, Handels- und Wirtschaftsrecht und ist bei Baker & McKenzie Rechtsanwälte, Zürich, tätig. Zudem ist er Delegierter der Universität St. Gallen im Stiftungsrat der Professor Walter Hug-Stiftung und Präsident der Studienkommission der Universität St. Gallen. Seine Schwerpunkte sind Haftpflichtrecht und Unternehmenshaftung, Vertrags- und Haftungsrecht. 13

14 Testimonials WRM-HSG 1. Durchführung Eine Serie von praxisrelevanten Seminaren, die kompetent und pragmatisch nicht nur das Wissen, sondern auch dessen relevante Umsetzung bzw. Anwendung vermitteln. In angenehmer Umgebung tauscht man Erfahrungen mit Kollegen sowie Dozenten aus und hat so auch noch Spass während der drei intensiven Tage. Peter Bieri, F. Hoffmann-La Roche AG, Head of Corporate Audit (lic. rer. pol.) Der Kurs hat mich in der Erkenntnis bestärkt, wie eng alles, was wir im Unternehmen tun, mit rechtlichen Fragestellungen zusammenhängt. Dank der vermittelten Kenntnisse kann ich den Dialog mit unserem Rechtsdienst direkter und sicherer führen. Jenny Oswald, Verkehrsbetriebe Zürich, Geschäftsleitungsassistentin (Dipl. natw. ETH) Gute Themenwahl, kompetente und praxisnahe Stoffvermittlung sowie umfangreiche Unterlagen sorgen für einen spannenden Unterricht und einen grossen Lerneffekt. Guido Unternährer, Dätwyler Holding AG, Leiter Corporate Communications (lic.oec.publ.) In einer angenehmen Atmosphäre wurde theoretisches und praktisches Wissen an uns Teilnehmer weitergegeben. Die Referenten zeichnen sich durch sehr gute Kenntnisse in Theorie und Praxis aus. Es macht Freude, in den drei interessanten Tagen gemeinsam sein Wissen zu erweitern. Bernard Vogel, Air Zermatt, Chief Executive Officer (Lic.rer.pol; EMBA HSG) 14

15 Administratives Studiengebühr Zertifikatskurs Der Preis für die Kursteilnahme (8 Module) beträgt CHF Bei mindestens drei Teilnehmern pro Unternehmen ermässigt sich der Preis auf CHF pro Person. In der Kursgebühr inbegriffen sind eine ausführliche Kursdokumentation sowie die Pausenverpflegungen. Reise-, Essens- und Übernachtungskosten bezahlen die Teilnehmer selbst. Studiengebühr Diplomkurs Die Kursgebühr für den Diplomlehrgang (14 Module) beläuft sich bei direkter Anmeldung auf CHF Bei einem nachträglichen Upgrade vom Zertifikats- zum Diplomkurs werden zusätzlich CHF fällig. Studiengebühr Einzelmodule Die Gebühr für den Besuch von Einzel modulen beträgt CHF pro Modul. Annullierungsbedingungen Bis drei Monate vor Seminarbeginn wird bei Annulation der Anmeldung die bereits einbezahlte Kursgebühr nach Einbehaltung einer Bearbeitungsgebühr von CHF zurück erstattet; danach wird bis 30 Tage vor Seminarbeginn ein Betrag in Höhe von CHF einbehalten. Bei späterer Annulation ist die erste Rate der Kursgebühr (50 %) fällig. Anmeldung und Information Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Bitte verwenden Sie für die Anmeldung das beigelegte Formular und senden Sie dieses per Fax ( ), oder Post an: Universität St. Gallen Executive School of Management, Technology and Law (ES-HSG) Tanja Widemann Holzstrasse St. Gallen Auskunft erteilen Prof. Dr. Leo Staub (Direktor ES-HSG) und Tanja Widemann (Leitung Kursmanagement) Telefon

16 Universität St. Gallen Executive School of Management, Technology and Law Holzstrasse 15 CH-9010 St. Gallen Telefon +41 (0) Telefax +41 (0)

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN Management for the Legal Profession (MLP-HSG) Betriebswirtschaftliche

Mehr

CAS COMPLIANCE MANAGEMENT MIT VERTIEFUNG IN SCHWEIZERISCHEM ODER DEUTSCHEM RECHT

CAS COMPLIANCE MANAGEMENT MIT VERTIEFUNG IN SCHWEIZERISCHEM ODER DEUTSCHEM RECHT CAS COMPLIANCE MANAGEMENT MIT VERTIEFUNG IN SCHWEIZERISCHEM ODER DEUTSCHEM RECHT CAS Compliance Management (CM-HSG) Unternehmen stehen heute nicht nur vor der Herausforderung, in einer globalisierten Wirtschaft

Mehr

«Kompetent begleitet durch den Rechtsalltag»

«Kompetent begleitet durch den Rechtsalltag» Anwaltskanzlei Marion Morad «Kompetent begleitet durch den Rechtsalltag» Anwaltskanzlei Marion Morad «Wir beraten Sie kompetent und persönlich in allen Belangen des Wirtschafts-, Arbeits- und Vertriebsrechts.»

Mehr

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden

I. Pflichtfachveranstaltungen einschließlich Arbeitsgemeinschaften und Übungen (1. bis 3. Studienjahr) 1. Semester Wochenstunden 49 Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste Juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung für den Studiengang Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung

Studienplan Rechtswissenschaft. Abschluss: Erste juristische Prüfung Studienplan Rechtswissenschaft Abschluss: Erste juristische Prüfung (Anlage zur Studienordnung und Ordnung für die Schwerpunktbereichsprüfung der Abteilung Rechtswissenschaft der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

ST. GALLER BANKRECHTSTAG

ST. GALLER BANKRECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST. GALLER BANKRECHTSTAG Freitag, 13. Juni 2014 SIX ConventionPoint, Zürich (1129.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen

Mehr

RECHT & COMPLIANCE EINFÜHRUNG INS COMPLIANCE- ORIENTIERTE WIRTSCHAFTSRECHT EINFÜHRUNG INS COMPLIANCE MANAGEMENT 2. - 6. JUNI 2014

RECHT & COMPLIANCE EINFÜHRUNG INS COMPLIANCE- ORIENTIERTE WIRTSCHAFTSRECHT EINFÜHRUNG INS COMPLIANCE MANAGEMENT 2. - 6. JUNI 2014 RECHT & COMPLIANCE EINFÜHRUNG INS COMPLIANCE- ORIENTIERTE WIRTSCHAFTSRECHT EINFÜHRUNG INS COMPLIANCE MANAGEMENT 2. - 6. JUNI 2014 1. - 5. SEPTEMBER 2014 Rechtliche Grundlagen und Compliance Management

Mehr

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft

Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Studienplan des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für den Studiengang Rechtswissenschaft Empfehlungen zum Aufbau des Studiums mit Studienbeginn im Sommersemester

Mehr

ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT

ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ARBEITSRECHT UND SOZIALVERSICHERUNGSRECHT Mittwoch, 29. Mai 2013 Kongresshaus Zürich (1091.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG

ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER INTERNATIONALER EHERECHTSTAG Mittwoch, 13. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1090.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand

Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Governance, Risiko und Compliance Management der öffentlichen Hand SNV-SEMINAR Wirksames GRC Management als strategisches Führungsmittel bei Bund,

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Freitag, 29. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1117.) Institut

Mehr

ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG

ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis ST.GALLER INTERNATIONALER ERBRECHTSTAG Donnerstag, 7. November 2013 Kongresshaus, Zürich (1109.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v..

Herr Rechtsanwalt Rüdiger Ludwig ist weiter Mitglied des Deutschen AnwaltVereins und des Deutschen Juristentages e.v.. Rechtsanwälte Rüdiger Ludwig Herr Ludwig war nach Abschluss seiner juristischen Ausbildung Geschäftsführer eines bundesweit tätigen Inkassounternehmens in Hamm. 1989 gründete er die Kanzlei Ludwig und

Mehr

Die Schwerpunktbereiche

Die Schwerpunktbereiche Die Schwerpunktbereiche Schwerpunktbereich 1 Recht der Privatperson Vertiefung im Familienrecht ( 2 SWS) Vertiefung im Erbrecht (2 SWS) Vertragsgestaltung im Familien- und Erbrecht (2 SWS) Vertiefung im

Mehr

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht

STUDIEREN IN CHINA. Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht STUDIEREN IN CHINA Zwei Auslandssemester an der China University of Political Science and Law (CUPL) Ein Erfahrungsbericht ALLGEMEINE LERNEFFEKTE Persönlichkeitsentwicklung und Selbstbewusstsein Kulturelles

Mehr

HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON»

HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» 20. Dezember 2012 17. Januar 2013 14. März 2013 18. April 2013 16. Mai 2013 jeweils Donnerstag

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing. Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Digital Marketing Vom Lead zum Leader. Crossing Borders. Das Studium Das Thema Digital Marketing hat in den letzten Jahren stark an Relevanz gewonnen. Digitale Kanäle

Mehr

St. Galler Leadership-Zertifikat

St. Galler Leadership-Zertifikat Institut für Führung und Personalmanagement Dufourstrasse 40a CH-9000 St.Gallen Telefon +41 71 224 23 70 Telefax +41 71 224 23 74 contactifpm@unisg.ch www.ifpm.unisg.ch St. Galler Leadership-Zertifikat

Mehr

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE VERWALTUNGSRAT UND GESCHÄFTSLEITUNG Verwaltungsrat

Mehr

Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XIII XXI Grundlagen Traditionselemente des Finanzföderalismus in der Schweiz: 3 Zur Geschichte des interkantonalen Doppelbesteuerungsverbots

Mehr

Vorstellung der Referenten/innen zum 11. Graduiertentreffen im internationalen Wirtschaftsrecht 2010

Vorstellung der Referenten/innen zum 11. Graduiertentreffen im internationalen Wirtschaftsrecht 2010 VorstellungderReferenten/innenzum11.Graduiertentreffenim internationalenwirtschaftsrecht2010 Slot 1: Bewältigung der aktuellen Wirtschaftskrise durch Kapitalmarktregulierung Regulierung von Systemrisiken

Mehr

RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel

RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel RA lic.iur. Thomas Bosshard RA Dr.iur. Nathan Landshut RA lic.iur. Werner Michel BLM Rechtsanwälte stehen für: Qualität Fundiertes Fachwissen Kompetente Beratung Klientennähe Engagement 2 RA lic.iur. Thomas

Mehr

ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE

ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE ARBEITSRECHT VERFAHRENSRECHTLICHE ASPEKTE Donnerstag, 29. März 2012 Kongresshaus Zürich (1038.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität St.Gallen Bodanstrasse 4 9000 St. Gallen www.irp.unisg.ch

Mehr

Rechtsanwälte und Notare Ihre Partner für alle Rechtsfragen

Rechtsanwälte und Notare Ihre Partner für alle Rechtsfragen Kaiser Strub Simmen Cattin Rechtsanwälte und Notare Ihre Partner für alle Rechtsfragen Unsere Stärken Ihr Vorteil rund 20 Rechtsanwälte/Notare/Juristen hohe Flexibilität fachlich kompetente Beratung drei

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Studienordnung für die Bachelorprogramme Betriebswirtschaft und Management, Betriebswirtschaft im Gesundheitswesen, Internationale Betriebswirtschaft und

Mehr

Veranstaltungsankündigung. Juristischer Vorbereitungsdienst Zusätzliche Unterrichtsangebote

Veranstaltungsankündigung. Juristischer Vorbereitungsdienst Zusätzliche Unterrichtsangebote Veranstaltungsankündigung Juristischer Vorbereitungsdienst Zusätzliche Unterrichtsangebote Sehr geehrte Rechtsreferendarin, sehr geehrter Rechtsreferendar, zu den nachfolgenden ergänzenden Unterrichtsangeboten

Mehr

Satzung für die Nachdiplomstudiengänge Executive MBA HSG

Satzung für die Nachdiplomstudiengänge Executive MBA HSG Gesetzessammlung des Kantons St.Gallen 7.54 Satzung für die Nachdiplomstudiengänge Executive MBA HSG vom 6. Juni 00 (Stand. Januar 0) Der Universitätsrat der Universität St.Gallen erlässt gestützt auf

Mehr

Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft

Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft Informationen zum Schwerpunktprogramm Recht und Wirtschaft Stand: 19. Juni 2013 Grundidee Praxis und Wissenschaft fordern von Absolventen der wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge vermehrt Rechtskenntnisse.

Mehr

BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE

BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis BVG-TAGUNG 2013 AKTUELLE FRAGEN DER BERUFLICHEN VORSORGE Mittwoch, 27. November 2013 Grand Casino Luzern (1112.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen

Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen Rechtswissenschaftliche Fakultät Weiterbildung Recht TAGUNG Haftpflicht des Motorfahrzeughalters neue Antworten auf alte Fragen Donnerstag, 18. April 2013, 09.00 17.15 Uhr Hotel Astoria, Pilatusstrasse

Mehr

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups.

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups. Alexander Herbert ist Rechtsanwalt und Partner am Standort der Buse Heberer Fromm Rechtsanwälte Steuerberater AG Zürich den er geschäftsführend seit 2006 leitet sowie am Standort von Buse Heberer Fromm

Mehr

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Steuern. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Steuern anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Sachbearbeiter/-in Steuern weisen gründliche und umfassende Kenntnisse im

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Satzung für den Master of Advanced Studies (MAS) in Taxation

Satzung für den Master of Advanced Studies (MAS) in Taxation Gesetzessammlung des Kantons St.Gallen 217.644 Satzung für den Master of Advanced Studies (MAS) in Taxation vom 9. Juni 2008 (Stand 1. August 2008) Der Universitätsrat der Universität St.Gallen erlässt

Mehr

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG

3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG 3. ST.GALLER PFLEGERECHTSTAGUNG ERWACHSENENSCHUTZRECHT UND WEITERE AKTUELLE PROBLEME Donnerstag, 30. August 2012 Grand Casino Luzern (1032.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis Universität

Mehr

Umspannende Lösungen. für Energieversorgungsunternehmen

Umspannende Lösungen. für Energieversorgungsunternehmen Umspannende Lösungen für Energieversorgungsunternehmen Umspannende Lösungen für EVU Unsere Kompetenzen Beratung in der Strom-, Gas- Wasserversorgung sowie im Telekombereich Treuhänderische Verwaltung von

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Masterstudiengang Wirtschaft und Recht (LL.M./MBA)

Masterstudiengang Wirtschaft und Recht (LL.M./MBA) Modul F Nationaler und Internationaler Wettbewerb Sa, 18.01.2014 Europarecht Januar 09:00-17:00 Uhr Prof. Kotzur Februar März So, 19.01.2014 09:00-15:00 Uhr Sa, 25.01.2014 09:00-17:00 Uhr Sa, 01.02.2014

Mehr

Internationale Ausbildungen

Internationale Ausbildungen IFRS-Accountant l IFRS-Update ControllerAkademie Internationale Ausbildungen Die Controller Akademie ist eine Institution von Diploma as IFRS -Accountant Inhalt: Was Sie wissen müssen von «The Future of

Mehr

EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON»

EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis EAT AND MORE... HAFTPFLICHT- UND VERSICHERUNGSRECHT «AT NOON» 3. Zyklus 2013/2014 12. Dezember 2013 09. Januar 2014 06. März 2014 03. April 2014 08. Mai

Mehr

MASTER OF ARTS IN TAXATION

MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION MASTER OF ARTS IN TAXATION Düsseldorf Frankfurt Hamburg Köln München Stuttgart Die Innovation in der Steuerberater-Ausbildung! Studiengang 2 Abschlüsse & Master of Arts Steuerberater

Mehr

REGRESSTAGUNG 2015 PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung REGRESSTAGUNG 2015. Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus Zürich (1160.)

REGRESSTAGUNG 2015 PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung REGRESSTAGUNG 2015. Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus Zürich (1160.) Anmeldung zur Veranstaltung Dienstag, 24. März 2015, Kongresshaus (1160.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: ab 08.55 Begrüssungskaffee 09.15 09.20 Begrüssung und

Mehr

Beschlüsse der 6. Sitzung der 3. Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer am 3. April 2006 in Berlin. Fachanwaltsordnung

Beschlüsse der 6. Sitzung der 3. Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer am 3. April 2006 in Berlin. Fachanwaltsordnung Beschlüsse der 6. Sitzung der 3. Satzungsversammlung bei der Bundesrechtsanwaltskammer am 3. April 2006 in Berlin Fachanwaltsordnung 1 Satz 2 wird wie folgt geändert:, das Urheber- und Medienrecht sowie

Mehr

Familienunternehmen und Unternehmerfamilien

Familienunternehmen und Unternehmerfamilien Familienunternehmen und Unternehmerfamilien Wettbewerbsvorteil Unternehmerfamilie Verlust des Wettbewerbsvorteils Unternehmerfamilie (Family Governance) Unternehmensnachfolge und M&A Unternehmertestamente,

Mehr

Unternehmensbewertung

Unternehmensbewertung Intensivseminar 15. und 16. März 2007, Renaissance Zürich Hotel, Zürich-Glattbrugg 22. und 23. Mai 2007, Sorell Hotel Zürichberg, Zürich Unternehmensbewertung bei Kauf und Verkauf von Unternehmen Ablauf

Mehr

November 2012. aktuell. Neuerungen im Erwachsenenschutzrecht

November 2012. aktuell. Neuerungen im Erwachsenenschutzrecht November 2012 aktuell Neuerungen im Erwachsenenschutzrecht Editorial Auf den 1. Januar 2013 tritt das neue Erwachsenenschutzrecht (Art. 360-456 ZGB) in Kraft. Neben einer moderneren Gestaltung des Vormundschaftswesens,

Mehr

PRIVATE WEALTH MANAGEMENT. Alumni e.v. Vereinbarungen unter Ehegatten

PRIVATE WEALTH MANAGEMENT. Alumni e.v. Vereinbarungen unter Ehegatten PRIVATE WEALTH MANAGEMENT Alumni e.v. Vereinbarungen unter Ehegatten Münster, 16. November 2013 Thema und Programm Thema der Veranstaltung Die Zahl der Ehescheidungen hat sich in den letzten fünfzig Jahren

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

«International-Business-Spezialist für Rechnungslegung, Steuern und Recht»

«International-Business-Spezialist für Rechnungslegung, Steuern und Recht» «International-Business-Spezialist für Rechnungslegung, Steuern und Recht» Praxiswissen in 7 Modulen für das Kader und den Buchhalter im auslandorientierten KMU Welche Spielregeln gelten für Geschäfte

Mehr

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen

Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften Angewandte Linguistik IUED Institut für Übersetzen und Dolmetschen Fachübersetzen Certificate of Advanced Studies (CAS) Zürcher Fachhochschule Der Kurs

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT

INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis INTERNATIONALES ARBEITS-, VERSICHERUNGS- UND STEUERRECHT Dienstag, 2. September 2014 Kongresshaus Zürich (1132.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

KURS ZYKLUS AUSGEWÄHLTE GEBIETE IM TREUHANDBEREICH PROGRAMM UND ANMELDUNG

KURS ZYKLUS AUSGEWÄHLTE GEBIETE IM TREUHANDBEREICH PROGRAMM UND ANMELDUNG KURS ZYKLUS AUSGEWÄHLTE GEBIETE IM TREUHANDBEREICH Januar bis November 2015 Ausbildungszentrum des Schweiz. Plattenverbandes in Dagmersellen PROGRAMM UND ANMELDUNG www.treuhandsuisse-zentralschweiz.ch

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Modulplan. Modul 1 Corporate Compliance. 10./11. Februar 2015 und 03./04. März 2015. Zertifikatslehrgang Compliance Officer

Modulplan. Modul 1 Corporate Compliance. 10./11. Februar 2015 und 03./04. März 2015. Zertifikatslehrgang Compliance Officer Prof. Dr. Francesco A. Schurr Lehrstuhl für Gesellschafts, Stiftungs und Trustrecht Institut für Finanzdienstleistungen Universität Liechtenstein, Vaduz Modulplan Zertifikatslehrgang Compliance Officer

Mehr

Hochfor mattig. mehr Wissen mehr Wirkung mehr Wert

Hochfor mattig. mehr Wissen mehr Wirkung mehr Wert Hochfor mattig mehr Wissen mehr Wirkung mehr Wert Grenzenlos (ver)erben? Internationale Nachlassplanung und grenzüberschreitendes Erbrecht «Hochfor mattig»-workshops Dienstag Parkhotel Zug 28. Oktober

Mehr

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Weiterbildung der Universität Freiburg Kinderbelange im Scheidungsrecht 4. Dezember 2009 oder 18. Juni 2010 Kinder

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

CAS + Mediation in Wirtschaft und öffentlichem Bereich

CAS + Mediation in Wirtschaft und öffentlichem Bereich Weiterbildung an der Universität Freiburg Beginn 18. März 2014 und 6. Mai 2014 CAS + Mediation in Wirtschaft und öffentlichem Bereich Professionelle Ausbildung Mediator/ Mediatorin SDM-FSM Interdisziplinäre

Mehr

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz?

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Dieser Tag des Rechnungswesens soll zeigen, wie wichtig das

Mehr

PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung. PRODUKTEHAFTPFLICHTRECHT Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.)

PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung. PRODUKTEHAFTPFLICHTRECHT Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.) Anmeldung zur Veranstaltung Freitag, 13. November 2015, Kongresshaus Zürich (1206.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: 08.45 09.15 Begrüssungskaffee 09.15 09.20

Mehr

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Treuhand. anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz Sachbearbeiter/-in Treuhand anerkannt von edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Die Sachbearbeiter Treuhand verfügen über gründliche theoretische und praktische

Mehr

EINLADUNG. Arbeitssitzung Studienvereinigung Universität Bern. Freitag, 12. Juni 2015

EINLADUNG. Arbeitssitzung Studienvereinigung Universität Bern. Freitag, 12. Juni 2015 EINLADUNG Arbeitssitzung Studienvereinigung Universität Bern Freitag, 12. Juni 2015 Universität Bern, UniS, Schanzeneckstrasse 1, 3001 Bern, "Kleines Unterhaus", Hörsaal A-126 Zürich Bern, 28. Mai 2015

Mehr

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle

e d 0 F e R t F e 6 ei s rg lle Weiterbildungsstelle Universität Freiburg Rue de Rome 6 1700 Freiburg P.P. 1701 Fribourg Weiterbildung der Universität Freiburg Die Anhörung des Kindes in familienrechtlichen Verfahren 27. - 28. Februar

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. Das Studium Globale Konkurrenz, neue Märkte in aufstrebenden Lernziele und Nutzen Ländern und

Mehr

Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung

Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung Praxis-Seminar Interne Kontrolle (IKS) in der öffentlichen Verwaltung 1-Tagesseminar: Mittwoch, 30. März 2011 Dienstag, 7. Juni 2011 Donnerstag, 17. November 2011 Die Bedeutung Interner Kontrolle in der

Mehr

Neuere Tendenzen im Gesellschaftsrecht

Neuere Tendenzen im Gesellschaftsrecht Neuere Tendenzen im Gesellschaftsrecht Festschrift für Peter Forstmoser zum 60. Geburtstag Herausgegeben von Hans Caspar von der Crone Rolf H. Weber Roger Zäch Dieter Zobl 1. Zum Gesellschaftsrecht im

Mehr

Executive Master of Insurance

Executive Master of Insurance Executive Master of Insurance Berufsbegleitender Studiengang der Ludwig-Maximilians-Universität München Stand: März 2015 Charakteristika des Studiengangs Charakteristika des Master-Studiengangs - Berufsbegleitender

Mehr

www.wenger-plattner.ch

www.wenger-plattner.ch mitteilung an klienten und geschäftsfreunde announcement to Clients and Business Partners www.wenger-plattner.ch Dr. Werner Wenger Dr. Jürg Plattner Dr. Peter Mosimann Stephan Cueni Prof. Dr. Gerhard Schmid

Mehr

Trusts, Stiftungen und Private Banking 22. November 2013. St. Galler Internationaler Erbrechtstag 07. November 2013

Trusts, Stiftungen und Private Banking 22. November 2013. St. Galler Internationaler Erbrechtstag 07. November 2013 Trusts, Stiftungen und Private Banking 22. November 2013 St. Galler Internationaler Erbrechtstag 07. November 2013 St. Galler Internationaler Eherechtstag 13. November 2013 Institut für Rechtswissenschaft

Mehr

Haftungsrisiko agieren statt ignorieren

Haftungsrisiko agieren statt ignorieren Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Haftungsrisiko agieren statt ignorieren SNV-SEMINAR Der richtige Umgang mit wichtigen Rechtsrisiken im Unternehmen DATUM Montag, 2. Februar 2015 09.00

Mehr

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration Vertiefung Corporate / Business Development Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel 1 Agenda 1. Einführung, Abgrenzung konsekutiver Master /

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

Zertifi katskurs für Führungskräfte von Energieversorgungsunternehmen

Zertifi katskurs für Führungskräfte von Energieversorgungsunternehmen Zertifi katskurs für Führungskräfte von Energieversorgungsunternehmen 2010/11 HSG Zertifi katskurs für EVU Führungskräfte Herzlich Willkommen Die Liberalisierung der Energiemärkte, insbesondere des Strommarktes,

Mehr

scheunemann agentur für konzept + design, rastatt WKS-Gruppe

scheunemann agentur für konzept + design, rastatt WKS-Gruppe scheunemann agentur für konzept + design, rastatt WKS-Gruppe » Eine Aufgabe kann oft durch mehrere Lösungen bewältigt werden wir hören nach der ersten Lösung nicht auf zu denken. «Willkommen bei der WKS-Gruppe

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. in Kooperation mit Das Studium LEITGEDANKE Die beruflichen Anforderungen und das Umfeld der Versicherungsbrokerinnen

Mehr

Informations- und Kommunikationsrecht Factsheet

Informations- und Kommunikationsrecht Factsheet Informations- und Kommunikationsrecht Factsheet Ohne IT und Kommunikationstechnologien würde heute kaum ein Unternehmen mehr funktionieren. VISCHER ist sowohl für innovative Anbieter wie auch für grosse

Mehr

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013

SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis SOZIALVERSICHERUNGS- RECHTSTAGUNG 2013 2. Durchführung Mittwoch, 21. August 2013 Grand Casino Luzern (1120.) Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis

Mehr

Flavour Of Our Business

Flavour Of Our Business Experience the International Flavour Of Our Business Zahlen und Fakten zu DLA Piper In Deutschland Über 350 Mitarbeiter, mehr als 180 Rechtsanwälte, davon rund 60 Partner Büros in Berlin, Frankfurt am

Mehr

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich

Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich Verordnung der ETH Zürich über die Weiterbildung an der ETH Zürich (Weiterbildungsverordnung ETH Zürich) 414.134.1 vom 26. März 2013 (Stand am 1. Oktober 2013) Die Schulleitung der ETH Zürich, gestützt

Mehr

Name: Vorname: Straße: Ort:

Name: Vorname: Straße: Ort: Weiterbildender Studiengang Wirtschafts- und Steuerrecht - Prüfungsausschuss - Ruhr-Universität Bochum, GC 8/143, Universitätsstr. 150, 44780 Bochum Tel.: +49 (0)234 / 32-28358, Fax.: +49 (0)234 / 32-14614,

Mehr

Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel

<Master of Advanced Studies (MAS) in Food Safety Management> Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel FOOD SAFETY SERVICES 2014-2017 Berufsbegleitendes Masterprogramm der Universität Basel Berufsbegleitendes

Mehr

CAS Sozialversicherungsrecht I 2016 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS

CAS Sozialversicherungsrecht I 2016 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS CAS Sozialversicherungsrecht I 06 (Modul des Master of Advanced Studies in Social Law) Certificate of Advanced Studies CAS R03 Dieses CAS bildet ein Modul des Master of Advanced Studies MAS Sozialrecht

Mehr

Workshop-Serie Compliance in Action 2. Durchführung

Workshop-Serie Compliance in Action 2. Durchführung Workshop-Serie Compliance in Action 2. Durchführung 8 Vorabende, einmal im Monat September 2015 April 2016 Von der Pflicht zur Kür. Crossing Borders. www.zwh.zhaw.ch/complianceinaction Compliance in Action

Mehr

Rechtsskripten. Bürgerliches Recht. Unternehmensrecht

Rechtsskripten. Bürgerliches Recht. Unternehmensrecht Rechtsskripten Bürgerliches Recht ISBN 978-3-7007-5879-2 Best.-Nr. 84.002.009 Familienrecht ISBN 978-3-7007-6108-2 Best.-Nr. 84.009.009 Sachenrecht ISBN 978-3-7007-5764-1 Best.-Nr. 84.003.007 Wirtschaftsprivatrecht

Mehr

Strategisches Management von Tourismusorganisationen.

Strategisches Management von Tourismusorganisationen. Strategisches Management von Tourismusorganisationen. MySwitzerland.com Strategieausbildung für Verwaltungsräte und Vorstände von touristischen Unternehmen. Strategisches Management von Tourismusorganisationen

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management. Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management. Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das Thema finanzielle Führung von Energieversorgungsunternehmen

Mehr

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang

Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft. Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Fachbereich Rechtspflege. Fernstudiengang Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Berlin School of Economics and Law Fachbereich Rechtspflege Master Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Fernstudiengang Betreuung Vormundschaft Pflegschaft Hochschule

Mehr

Wenn es nur eine Wahrheit gäbe, könnte man nicht 100 Bilder über dasselbe Thema malen. Pablo Picasso

Wenn es nur eine Wahrheit gäbe, könnte man nicht 100 Bilder über dasselbe Thema malen. Pablo Picasso Wenn es nur eine Wahrheit gäbe, könnte man nicht 100 Bilder über dasselbe Thema malen. Pablo Picasso philosophie Wir sind eine der grösseren Anwaltsfirmen schweizerische, nationale und internationale Klientschaft

Mehr

Kompetent in Nonprofit-Management Verbandsmanagement Institut (VMI) Universität Freiburg/CH

Kompetent in Nonprofit-Management Verbandsmanagement Institut (VMI) Universität Freiburg/CH Verbandsmanagement Institut (VMI) Universität Freiburg/CH Gründe für einen MBA in NPO-Management 40 Jahre Erfahrung des VMI in der Vermittlung von spezifischem Management-Wissen an der Schnittstelle von

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne

(Co-)Direktor des Europa-Instituts der Universität des Saarlandes. Adjunct Professor LL.M. Programme der Universität Lausanne MARC BUNGENBERG Prof. Dr. jur., LL.M. (Lausanne) geb. am 22. August 1968 in Hannover Fremdsprachen: Englisch, Französisch POSITIONEN Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht an der

Mehr