Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe Stabelstrasse Karlsruhe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe Stabelstrasse Karlsruhe"

Transkript

1 Staatliche Selbstverwaltung Luisenstr. 47 Bruno Notheis Graben- Neudorf natürliche Person (latent) Tel: Fax: mail: Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe Stabelstrasse Karlsruhe am per Fax ( und per Einschreiben mit Rückschein) STRAFANTRAG und STRAFANZEIGE und Schadensersatzklage bei der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe auf Grundlage von Deutschem Recht* und Römischen Statuten vom 17. Juli Art.7, 8, Art 25, Art 28, 29, Art 33 Haager Landkriegsordnung - Waffenstillstand Art. 46 und 47 Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten In der Fassung der Protokolle Nr. 11 und 14 samt Zusatzprotokoll und Protokolle Nr. 4,6,7,12 und 13 Ich stelle hiermit Strafantrag und Strafanzeige gegen: Herr Peter Boudgoust (Intendant) verantwortlicher gesetzlicher Vertreter des SWR Neckarstr. 221 / Stuttgart gegen: Frau Silvia Rupp SWR Neckarstr. 221 / Stuttgart gegen: Herr Dr. Stefan Wolf verantwortlicher Geschäftsführer GEZ Köln gegen: S. Wagenfeld GEZ Inkasso Köln (Vorname unbekannt) gegen: W. Neyses GEZ Inaksso Köln (Vorname unbekannt) gegen: Richterliche/r Sachbearbeiter/in anonym/unbekannt GEZ Köln (Ausstellung des Gerichtsbeschlusses) gegen: Herrn Rolf Schlegel Obergerichtsvollzieher, Lechstr. 4, Forst, Baden * Deutsches Recht: Da seit dem das GG erloschen ist, gilt ab diesem Zeitpunkt automatisch die Verfassung von 1919 (Weimarer Verfassung) bist zum Stand von Gleichzeitig traten die anderen Gesetze der Weimarer Republik (Deutsches Recht) wieder in Kraft wie: StGB usw. Aber spätestens mit den Bereinigungsgesetzen 2006 und 2007 sind alle Staatsgesetze für die BRiD mit dem Wegfall der Vorschaltgesetze außer Kraft getreten und nichtig. 1 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

2 wegen Verstoßes gegen Anwendung von, seit dem bzw. spätestens am mit Veröffentlichung im Bundesanzeiger, erloschener grundgesetzlicher Rechtsnormen, (einschließlich der Finanzverfassung) der ersatzlosen Streichung des Art. 23 (a.f.), des unter westlicher Besatzungshoheit geschaffenen Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (BGBl. II vom S. 885 ff), war in dem Moment auch der territoriale Geltungsbereich des GG erloschen. Und damit aber auch die Basis für die Ausübung der Hoheits- und Staatsgewalt der so genannten Bundesrepublik Deutschland. Durch den Fortfall seiner Rechtsgrundlage, dem GG, war- nach Staats- u. Völkerrecht- das provisorische, besatzungsrechtliche Selbstverwaltungskonstrukt, der Pseudostaat BRD, seit dem Moment de jure erloschen! Ein Grundgesetz ohne Angabe seines territorialen Erstreckungsgebietes gilt aber nirgendwo!!! Das Bundesverfassungsgericht hatte unter anderem mit seiner Entscheidung 2 BvF. 1/73 vom festgestellt, dass sich die Hoheitsgewalt der BRD auf den Geltungsbereich des GG, in diesem aber nicht mehr definiert ist, gibt es seit dem auch kein Gebiet mehr, wo es gilt. Damit gibt es seit dem auch kein Gebiet mehr, in welchem eine Regierung, der BRD zu staatspolitischen Handlungen jeglicher Art legitimiert wäre, eine Hoheitsgewalt auszuüben. Demzufolge haben sämtliche Organe der BRD, zu denen auch Körperschaften des öffentlichen Rechts, wie die Berufsgenossenschaften, gesetzl. Krankenkassen, Rentenversicherungen, Handwerkskammern, Industire- und Handelskammern und die GEZ- (Gebühreneinzugszentrale Rundfunk, TV) gehören, keine Rechtsgrundlage mehr! Und des Verstoßes einer Verwaltungseinheit oder so genannter Körperschaft des öffentlichen Rechts, der Zentralverwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes Bundesrepublik Deutschland gegen Anwendung der am 24. April 2006 gelöschten grundrechtlichen Rechtsnormen wie Einführungsgesetze und territoriale Geltungsbereiche des Gerichtsverfassungsgesetzes, Strafprozessordnung und Zivilprozessordnung und Verstoß gegen Anwendung des am 11. Oktober 2007 gelöschtem Ordnungswidrigkeitengesetz. Somit ist bereits grund-rechtlich und auch grund-gesetzlich offenkundig nachgewiesen, dass es keine Anwendbarkeit der illegalen Rechtsnorm der Zentralverwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebietes Bundesrepublik in Deutschland (genannt BRiD (siehe Urteil des Internationalen Gerichtshofes 3. Februar 2012 Italien / Griechenland gegen BRD: dass die Bundesrepublik in (Hervorhebung durch den Autor) Deutschland eine Staatssimulation ist (BRiD))) geben kann. Es gilt also die Recht(s)grundlage mit Stand zum 23. Mai 1945, durch den Überleitungsvertrag vom September 1990 und der Bereinigung der Besatzungsrechte von 29. November Die Anwendung dieser erloschenen grundrechtlichen Rechtsnormen verstößt gegen das Militärrecht. In dem Kriegs- und Besatzungsgebiet Bundesrepublik Deutschland ist die Rechtspflege durch das Erlöschen der grundgesetzlichen Rechtsnormen zum Stillstand gekommen und die BRD unterliegt direkt dem Völkerstrafgesetzbuch, sowie den Militärgesetzen nach SHAEF und SMAD und den Kontrollratsgesetzen der Alliierten. Eine Legitimation auf Basis der Militärgesetze (Verwaltungsrecht - Kontrollratsgesetze AHK, Siegerecht SHAEF- und SMAD Gesetze), sowie die Ernennung der oben genannten Personen nach Kontrollratsgesetz Nr.4, in dem vorgeschrieben wird, dass das Gerichtsverfassungsgesetz vom 27. Januar 1877 in der Fassung vom 22. März 1924 (RGBI. I S. 299) Anwendung findet, wurde nicht nachgewiesen. 2 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

3 Und weiterhin stelle ich hiermit Strafantrag und Strafanzeige geben die oben genannten Personen wegen: StGB Betrug. Sowohl die Rundfunkanstalten als auch die GEZ sind keine Körperschaften des öffentlichen Rechtes, und somit werden die Gebühren unter Vortäuschung falscher Tatsachen erschlichen. Ich habe den SWR und die GEZ Köln mit Einschreiben (Anlage) und Geltendmachung des 99 VwGO mir innerhalb von 21 Tagen (Internationale Frist) aufgefordert eine gültige und beglaubigte Kopie ihrer Körperschaftsurkunde vorzuzeigen. Mit keiner Silbe wurde im Antwortschreiben darauf eingegangen, sondern man drohte mir mit Zwangsmaßnahmen. Daraus resultieren die StGB Nötigung StGB Erpressung Damit besteht ein begründeter Anfangsverdacht auf 352 StGB Am , nach korrekter Vorankündigung, wurde der Obergerichtsvollzieher Herr Rolf Schlegel tatsächlich bei mir in der Wohnung vorstellig. Nach Aufforderung, sein Amtsausweiß vorzuzeigen, übergab er mir seinen Dienstausweis und bezeugte dadurch, dass er lediglich ein Staatsangestellter sein kann. Angestellte sind nicht berechtigt hoheitliche Aufgaben wahr zu nehmen. Als ich dann den Gerichtsbeschluss für die Zwangsvollstreckung sehen wollte, sagte er mir: hierfür gibt es keinen Gerichtsbeschluss, das wäre eine Forderung einer öffentlich rechtlichen Anstalt und die könnten sich diesen Beschluss selber ausstellen, den er allerdings nicht zu sehen bekommt. Vorausgesetzt, die Rundfunkanstalten wären Körperschaften des öffentlichen Rechts, dann wäre ein Gerichtsvollzieher als Beamter nicht davon entbunden, zu überprüfen, ob dieser Vorgang dem Recht und den Gesetzen entspricht ( 35 BRRG). Und er ist verpflichtet, den Antrag zurückzuweisen, wenn er Mängel entdeckt wie: Keine Richterunterschrift mit Vor- und Zuname. Er muss auch die Paraphenvorschriften kennen usw. Wie will ein Gerichtsvollzieher auch nur der Geringsten seiner Überprüfungspflichten nachkommen, wenn er den angeblichen Gerichtsbeschluss nicht in Augenschein nehmen kann? ( 63 u. 77 BBG). Sein Posten schreibt vor, seine persönliche Gesetzeslage zu kennen.- es sei denn, er vereinigt judikative und exekutive in seiner Person!?! Da er die Bereinigungsgesetze nicht kennt, ist sein Wissensstand schon fast vorsintflutlich. Seine Vorgesetzte, Frau Direktorin Andrea Clapier-Krespach vom Amtsgericht Bruchsal, scheint dieses Vorgehen zu dulden, und verletzt dadurch zumindest ihre Dienstaufsichtspflicht. Und obwohl Herr Obergerichtsvollzieher Schlegel ein Schreiben von meinem Prozessbevollmächtigen erhalten hat mit der Aufforderung die Richtigkeit zu überprüfen usw. (siehe Anlage) ist er trotzdem erschienen, um ohne Überprüfung auf sachliche Richtigkeit seinen Vollstreckungsauftrag durchzuführen. Er entzieht sich vorsätzlich seiner Pflichten, vor allem auch der Pflicht, die Rechtsvorschriften zu kennen. Somit kann bei ihm Vorsatz angenommen werden StGB Bildung einer kriminellen Vereinigung Wenn man die erlebte Praxis - Vortäuschung von öffentlich rechtlichen Anstalten - verschicken ungültiger Bescheide und Mahnschreiben - Gerichtsbeschlüsse, die nicht rechtsgültig unterschreiben sind - Gerichtsbeschlüsse, die man nicht überprüfen kann - Vollstreckungsbeamte, die auf einen Wink hin ohne Überprüfung tätig werden usw. als Bürger beurteilt, kann man zu dem Schluss kommen, dass es sich hier um eine groß angelegte kriminelle Vereinigung zwischen Rundfunkanstalten, Gebühreneinzugszentrale, der Inkassostelle der GEZ und den Vollzugsgehilfen vor Ort, handeln muss, mit dem Ziel von Schutzgelderpressung ähnlichen Praktiken, die mit Gewaltmaßnahmen wie Nötigung, Erpressung, Raub, Plünderung, Folter usw. durchgeführt werden. Und das sind nicht nur Straftaten, sondern vor allen Dingen auch Menschenrechtsverletzungen! 3 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

4 Eine weitere Menschenrechtsverletzung kommt durch folgende hinzu: $ 1 Grundgesetz für die BRiD (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. Daraus gilt für jede Einrichtung, Behörde oder sonstiger Verein in dieser "BRD" die MRK (Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten). Dies ist ein Völkerrecht und steht über dem GG oder irgendeinem Staatsvertrag den irgendwelche Geschäftspartner abgeschlossen haben. Die GEZ ist Kein GESETZI 20 Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (MRK) (2) Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören. Dieser Satz entzieht der GEZ jede Grundlage. Es wird immer der Rundfunkgebührenstaatsvertrag heran gezogen, um die Gesetzlichkeit der Rundfunkgebühren zu beweisen. Bei dem oben erwähnten Urteil vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag (Italien / Griechenland gegen BRD) am wurde die Staatssimulation der Bundesrepublik in Deutschland mehrfach hervorgehoben. Daraus folgt, dass weder die BRiD noch die Bundesländer nach dem Völkerrecht Staaten sind. Die BRiD wird auch bei der UNO als Nichtregierungsorganisation geführt. Dies bekräftigte auch Siegmar Gabriel in seiner Rede am auf dem SPD- Landesparteitag in NRW, Zitat: Ich sage euch, wir haben gar keine Bundesregierung, wir haben, Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen Nichtregierungsorganisation in Deutschland, das ist das ist das, was hier ist! Zitat Ende! Weiterhin ist dies auch dadurch ersichtlich, weil alle Landesregierungen als GmbH`s eingetragen sind und eine Steuernummer vorweisen und weil die BRiD diesen Akt der Umwandlung in eine GmbH schon 1990 vollzogen hat: - Gründung der BRD Finanzagentur GmbH am Amtsgericht Frankfurt a.m. unter der Nr. HRB Somit gibt es verschiedene Firmen, die sich BRiD oder Bundesländer nennen. Firmen ist es grundsätzlich erlaub, so viele Verträge abzuschließen, wie sie wollen, aber es sind Privatverträge. Und diese Verträge darf man auch Staatsverträge nennen, wenn man die Firmierungen vertuschen will. Nur darf niemand gezwungen werden, sich in diese Verträge zu begeben, es beruht auf Freiwilligkeit. Da sich alles in Firmen umgewandelt hat und noch Staatsgesetze benutzt wurden, sind die Alliierten unter der Federführung der Hauptsiegermacht USA tätig geworden und haben am Bundestag und Bundesrat vorbei Das 1. BMJBBG, BGBl Teil I Nr. 18, S vom 19. April 2006 und Das 2.BMJBBG, BGBl Teil I Nr. 59, S vom im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Es war völkerrechtlich nicht mehr hinnehmbar, was die Bundes- und die Landesregierungen sich leisteten. Ein weiteres Urteil (Az.: EGMR 75529/01 v ) besagt, dass die BRD kein effektiver Rechtsstaat ist. Diese Staatssimulationen, die mit Rechtsstaatlichkeit nichts mehr zu tun haben, und ganz schlichte und einfache GmbH`s sind, können ihre simulativen Staatsverträge wie: der Rundfunkgebührenstaatssimulationsvertrag nicht mit Gewalt den Bürgern aufzwingen. Zu den Simulationsstaaten sei abschließend noch zu erwähnen: Selbst eine Staatssimulation hat Regeln. Diese Regeln waren vor den Bereinigungsgesetzen unsere Staatsgesetze. Jetzt sind es Firmenrechte oder AGB`s. Unsere exekutiven Staatsorgane wie Polizei wurden zu Firmen-Werkschutz oder Firmen-Sicherheitsdienste ohne Hoheitsrechte degradiert und unser Verfassungsschutz!?! Wenn nun die simulativen Staatsorgane sich nicht einmal an ihre eigenen Regeln halten, wird diese Staatssimulation über Kurz oder Lang zusammenbrechen. Da nun mit dem BVerfG Urteil vom (2 BvF 3/11, - 2 BvR 2670/11, - 2 BvE 9/11) auch unsere Legislative in Frage gestellt wurde, kann man von einer stillen Anarchie ausgehen. 4 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

5 Das alles entwickelt sich hin zu einer Nazidiktatur wie aus dem neuen Staatsangehörigkeitsgesetz bereits zu ersehen ist. - In wie weit nun hochrangige Politiker in dieses Spiel der Unterdrückung und Menschenrechtsverletzungen mitschuldig sind, mag ich nicht zu beurteilen. Um die Welt zu vernichten, reicht es, wenn jeder seine Pflicht tut. (W. Churchill) Ein Staat braucht keine Beamten, die nur ihre Pflicht tun, - (die Nazis haben auch nur ihre Pflicht getan) - sondern ein Staat benötigt verantwortungsvolle und pflichtbewusste Beamte. Mein Vertrauen in die deutsche Staatsanwaltschaft ist noch nicht soweit erschüttert, dass ich diese Klage nicht dort einreichen möchte. Aber ich werde mir vorbehalten, diese Klage vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag und vor dem EUGMR in Straßburg einzureichen, falls ich Ungereimtheiten bemerken sollte. Ich stelle Strafantrag und Strafanzeige gegen die oben genannten Personen und Organe auf Grund fehlender Legitimation und exekutiver Anwendung erloschener grundrechtlicher und grundgesetzlicher Rechtsnormen-Gesetze und damit verbundene Willkür, Amtsanmaßung, Amtsmissbrauch und Urkundenfälschung, sowie VStGB 7 Verbrechen gegen die Menschlichkeit, VStGB 9 Kriegsverbrechen gegen Eigentum und sonstige Rechte, sowie massive Verstöße gegen internationales Recht EMRK und IP 66 Art 6 Recht auf faires Verfahren, Art 7 Keine Strafe ohne Gesetz, Art 13 Recht auf wirksame Beschwerde, Art 14 Diskriminierungsverbot. Römischen Statuten vom 17. Juli Art.7, 8, Art 25, Art 28, 29, Art 33; Haager Landkriegsordnung - Art. 46 und 47, und aus allen rechtlichen Gründen. Das vermeintliche Staatshaftungsgesetz von 1981 (StHG) wurde durch Urteil des Bundesverfassungsgerichts v (BverfG ) für nichtig erklärt. Alle vermeintlichen Beamten in der Bundesrepublik haften privat gemäß BGB 839 [Haftung bei Amtspflichtverletzung] und sind somit schadensersatzpflichtig gemäß BGB 823, 839 i. V. m GG Art. 34 i. V. m. VStGB 5 (Unverjährbarkeit), i.v.m. VStGB 9 (Kriegsverbrechen gegen Eigentum und sonstige Rechte) Da ich gegen Herr/Frau S. Wagenfeld und gegen Herr/Frau W. Neyses und gegen jede weitere Person, die mit diesem Fall betraut ist, in meinem Schreiben vom eine Schadensersatzforderung in Höhe von je ,- (ersatzweise je 600g Feingold) pro Person (Vgl. Maurer S. 828 ff. - UN RES A/ RES / 56 / 83) angekündigt habe, wird diese sofort fällig und ist unverzüglich zu bezahlen. Ist der Betrag bis zum nicht entrichtet, fallen ab dem Verzugszinsen in Höhe von 6% an. Gegen Frau Silvia Rupp (SWR Neckarstr. 221 / Stuttgart) fällt ein Streitwert an von ebenfalls ,- (ersatzweise je 600g Feingold) und gegen Herrn Peter Boudgoust (Intendant) (verantwortlicher gesetzlicher Vertreter des SWR Neckarstr. 221 / Stuttgart) einen Streitwert von ,- (ersatzweise 6kg Feingold) und gegen Herrn Dr. Stefan Wolf (verantwortlicher 5 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

6 Geschäftsführer GEZ Köln) ebenfalls ,- (ersatzweise 6kg Feingold). Dies gilt für alle noch unbekannten und Mitschuldigen Mitarbeiter des Südwestrundfunks und der GEZ Köln. Für Herrn Rolf Schlegel, Obergerichtsvollzieher, fällt ebenfalls ein Streitwert in Höhe von ,- (ersatzweise je 600g Feingold) an. Diese werde ich von einem ausländischen Rechtsstaat über eine separate Klage einklagen. Zusatzinformation: Um mich diesem gesetz- und rechtlosen Gebilde BRiD zu distanzieren, habe ich am gem. 1 BGB, mich gem. UN Resolution A/RES/56/83 vom 28. Jan. 2002/ Art. 9 unter Selbstverwaltung gestellt. Diese Proklamation habe ich zur UNO und allen anderen Stellen, die davon Kenntnis haben müssen, geschickt. Mit gleichem Fax schickte ich auch meine Personenstandserklärung mit. Somit befinde ich mich nun in staatlicher Selbstverwaltung als natürliche Person. Bitte richten Sie jedes Schreiben an mich, an die: Staatliche Selbstverwaltung Bruno Notheis Luisenstr Graben-Neudorf Ich bitte um Mitteilung des aktenkundigen Aktenzeichens und um regelmäßige Information über den Stand der Ermittlungen. Hochachtungsvoll Bruno Notheis Anlagen: - mein Schreiben vom an GEZ Köln und Südwestrundfunk Stuttgart (per Einschreiben mit Rückschein) - Kopie dieser beiden Rückscheine - Antwortschreiben des Südwestrundfunks vom Mein Schreiben an den Südwestrundfunk Z.H. Frau Rupp mit Rückscheinkopie - Mahnung vom (ohne Unterschrift) - Mein Schreiben an GEZ Inkasso Köln mit Rückscheinkopie - Antwortschreiben des Südwestrundfunks vom (ohne Unterschrift) - Schreiben meines Prozessbevollmächtigten an Herrn Schlegel, Obergerichtsvollzieher 6 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

7 7 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

8 8 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

9 9 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

10 Staatliche Selbstverwaltung Luisenstr. 47 Bruno Notheis Graben- Neudorf natürliche Person (latent) Tel: Fax: mail: Staatsanwaltschaft Karlsruhe z.hd. Herr Staatsanwalt Dr.? Kitanoff Akademiestr Karlsruhe am (per Fax ( am und per Einschreiben mit Rückschein) Vorgang: - Meine Strafanzeige vom Anlagen zur Strafanzeige - Ihr Schreiben vom erhalten am Betr.: - AZ der Generalstaatsanwaltschaft Karlsruhe: 8 Js 202/12 - AZ: der Staatsanwaltschaft Karlsruhe: 110 Js 36084/12 - Beschwerde gegen Ihre Entscheidung vom Sehr geehrter Herr Dr.? Kitanoff, (zu einem akademischen Titel gehört der vollständige Vor- und Zuname!) in Ihrem ablehnenden Bescheid vom geben Sie als Begründung den 152 Abs. 2 StPO an. Sie gehen davon aus, dass ich Vermutungen angestellt habe und Sie deswegen keine Ermittlungen einleiten müssten. Dieser beinhaltet aber auch eine Überprüfungspflicht dahin gehend, ob die Beschuldigungen zutreffen oder nicht. Sicherlich sind Sie bei der GEZ und beim SWR vorstellig geworden und haben die Körperschaftsurkunde in Augenschein genommen und eine Kopie für Ihre Akten mitgebracht. Wenn man das polemische meiner Strafanzeige weglässt, dann konzentriert sich der Großteil meiner Anzeige auf den Punkt einer Körperschaftsurkunde von SWR und GEZ. Beide geben in Ihren Geschäftsbriefen und Firmenschild an, eine Anstalt des öffentlichen Rechts zu sein. In dem ganzen Streit mit der GEZ geht es um eine gültige Körperschaftsurkunde, die mir verweigert wird, einzusehen. Denn wenn diese Körperschaftsurkunde tatsächlich nicht besteht, ist meine Strafanzeige von vorn bis hinten korrekt und berechtigt. Diese Körperschaftsurkunde scheint ein geheimnisumwittertes Dokument zu sein es scheint zu existieren, aber keiner hat es je zu Gesicht bekommen. Es ist sogar so geheim, dass von offizieller Seite nicht darüber gesprochen werden darf, was aus meinen Anlagen zu der Anzeige offen ersichtlich ist. Selbst Sie, Herr Dr. Vorname Kitanoff, erwähnten vorsichtshalber diese ominöse Urkunde in Ihrem Bescheid nicht. Existiert nun diese Körperschaftsurkunde de Facto tatsächlich nicht, dann sind automatisch alle anderen zur Anzeige gebrachten Punkte gegen die erwähnten Personen berechtigt und nicht vermuteter Natur. Vielleicht haben Sie durch Ihr Amt des Staatsanwaltes gegenüber dem SWR und der GEZ mehr Autorität als ich, um durchsetzen zu können, diese umstrittene und gültige Körperschaftsurkunde zu erhalten. Falls Sie diese Urkunde haben, beantrage ich hiermit nach 99 VwGO eine beglaubigte Kopie dieser gültigen Körperschaftsurkunde, welche mir der SWR und die GEZ verweigert haben. Dann wäre in der Tat der Rest meiner Strafanzeige Vermutungen. 10 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

11 Bei dem Herrn Obergerichtsvollzieher Schlegel kommen noch weitere Punkte hinzu wie: -Vortäuschung einer Amtsperson (nach GVO vom gibt es keine Beamten mehr als Gerichtsvollzieher.) - Amtsanmaßung, Straftaten im Amt, Verfolgung Unschuldiger, Falsche Verdächtigung, - Handeln ohne Gerichtsbeschluss, Verletzung der Remonstrationspflicht 56 BBG - vereinigt judikative und exekutive in seiner Person (Aufhebung der Gewaltenteilung) - usw. und aus allen rechtlichen Gründen! Dieser Zusatz (aus allen rechtlichen Gründen) bedeutet, dass auch nach weiteren Delikten gesucht werden muss, die ich als Laie nicht erkennen kann. In Wikipedia steht ein Urteil vom Bundesverfassungsgericht über freiheitliche, demokratische Grundordnung Zitat: Freiheitliche demokratische Grundordnung im Sinne des Art. 21 II GG ist eine Ordnung, die unter Ausschluss jeglicher Gewalt und Willkürherrschaft* eine rechtsstaatliche Herrschaftsordnung* auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit darstellt. Zu den grundlegenden Prinzipien dieser Ordnung sind mindestens zu rechnen: die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten*, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung, die Volkssouveränität, die Gewaltenteilung*, die Verantwortlichkeit der Regierung*, die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung*, die Unabhängigkeit der Gerichte*, das Mehrparteienprinzip und die Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung einer Opposition. BVERFGE 2, 1, 12 Zitat Ende. (* Hervorhebungen und Unterstreichungen wurden von mir vorgenommen!) Falls Sie zu der Meinung kommen, dass Ihnen nicht alle Unterlagen meiner Strafanzeige zur Verfügung stehen, bin ich gerne Bereit, den Schriftsatz meiner Strafanzeige mit den Anlagen Ihnen zukommen zu lassen. Zu meinen Rechten: Art. 20 Abs. 4 GG gibt mir ausdrücklich das Recht, mich mit allen Mitteln zu wehren, wenn die freiheitlich demokratische Grundordnung gefährdet ist. Dies ist mein Beitrag zum Widerstand, den ich mit meinen Mitteln und meinem Können zu leisten vermöge. Ein weiteres Recht, welches ich habe, ist: einen rechtsgültigen Bescheid zu erhalten, der nach den Vorschriften, Gesetzen und Urteilen mit Vor- und Zuname unterschrieben ist. Wenn Sie meine Strafanzeige nicht verfolgen wollen oder können, weil ich in staatlicher Selbstverwaltung bin, dann sollten Sie dies mir offen mitteilen. Ich bitte Sie, Aufgrund dieser meiner Darstellung meine Strafanzeige erneut zu bearbeiten. Mit freundlicher Hochachtung Bruno Notheis Verteiler: 11 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

12 12 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

13 13 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

14 14 Bruno Notheis, Luisenstr. 47, Graben-Neudorf

Strafanzeige. ich stelle hiermit HAFTANTRAG, STRAFANTRAG, STRAFVERFOLGUNGSANTRAG. und. Schadensersatzklage

Strafanzeige. ich stelle hiermit HAFTANTRAG, STRAFANTRAG, STRAFVERFOLGUNGSANTRAG. und. Schadensersatzklage petra XXXX XXXXXXXXße 19 D-[86XXX] XXXXXen Embassy of the United States z. Hd. Des Hohen Kommissars der Militärregierung Pariser Platz 2 D-[10117] Berlin vorab per Fernkopierer: +49 (0) 30 83 05 21 20

Mehr

Das Ordnungswidrigkeitengesetz wurde aufgehoben

Das Ordnungswidrigkeitengesetz wurde aufgehoben Das Ordnungswidrigkeitengesetz wurde aufgehoben Das Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG) wurde aber am 11.10.2007 im Bundestag zur rückwirkenden Aufhebung beschlossen, weil an jenem Tag das Einführungsgesetz

Mehr

Belehrung, Fragebogen und Erklärung zur Verfassungstreue im öffentlichen Dienst

Belehrung, Fragebogen und Erklärung zur Verfassungstreue im öffentlichen Dienst Belehrung, Fragebogen und Erklärung zur Verfassungstreue im öffentlichen Dienst Belehrung über die Pflicht zur Verfassungstreue im öffentlichen Dienst Nach dem Beamtenstatusgesetz müssen sich Beamtinnen

Mehr

Wahrheiten. Die Staatsverträge des Deutschen Reiches sind immer noch in Kraft?

Wahrheiten. Die Staatsverträge des Deutschen Reiches sind immer noch in Kraft? Wahrheiten Die Staatsverträge des Deutschen Reiches sind immer noch in Kraft? Gemäß Grundgesetz ist die Bundesrepublik Deutschland, offenkundig nicht die zuständige Stelle für neue Staatsverträge, denn

Mehr

Gesetze. Thema: Geltungsbereich und Einfuehrungsgesetze

Gesetze. Thema: Geltungsbereich und Einfuehrungsgesetze Gesetze Thema: Geltungsbereich und Einfuehrungsgesetze Wozu dienen sogenannte Geltungsbereiche in Gesetzen und wie erlangt und verliert ein Gesetz Rechtskraft? Inhalt Aufbau und Zusammenhang von Gesetzen

Mehr

Das Politische System Deutschlands

Das Politische System Deutschlands Das Politische System Deutschlands Lehrstuhl für Vergleichende Politikwissenschaft Geschwister-Scholl-Institut Vierte Sitzung: Die Verfassungsprinzipien des Grundgesetzes Pflichtvorlesung im Wintersemester

Mehr

Beweis: SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII Begriffsbestimmungen Punkt (e)

Beweis: SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII Begriffsbestimmungen Punkt (e) Beweisantrag Die BRD ist nicht Deutschland! Beweis: SHAEF Gesetz Nr. 52, Artikel VII Begriffsbestimmungen Punkt (e) Deutschland bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches, wie es am 31. Dezember1937 bestanden

Mehr

Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rudolf

Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rudolf Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rudolf Telefon: 06246-905004 (Fax: - 905005) Oberdorfstr. 76 67580 Hamm am Rhein Per Telefax: 030/229-93-97 Botschaft der Russischen Föderation

Mehr

xxx Zwecks Dringlichkeit, per und FAX.

xxx Zwecks Dringlichkeit, per  und FAX. xxx Zwecks Dringlichkeit, per E-Mail und FAX. E-Mail (Zentrale Mail-Posteingangsstelle) poststelle@fa-stuttgart4.bwl.de Fax (Hauptgebäude) 07 11 / 66 73-60 60 Finanzamt Stuttgart IV Frau xxx Seidenstr.

Mehr

Baustelle Demokratie

Baustelle Demokratie Baustelle Demokratie Ein Poster-Set zu Politik und Zusammenleben Grundgesetzartikel für den Grundgesetz-Sprint Artikel 1 [Menschenwürde, Menschenrechte, Rechtsverbindlichkeit] (1) Die Würde des Menschen

Mehr

Art. 28 Abs. 1 UAbs. 2 der Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995

Art. 28 Abs. 1 UAbs. 2 der Richtlinie 95/46/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. Oktober 1995 Fall 3 Demokratische Legitimation Die unabhängige Aufsichtsbehörde Im Gegensatz zum Bereich der Datenverarbeitung der öffentlichen Stellen (Verwaltung) unterliegen bzw. unterlagen die Datenschutzbeauftragten

Mehr

Beamte. Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht identisch mit Deutschland. Bundesrecht ist nicht Deutsches Recht. StGB 11

Beamte. Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht identisch mit Deutschland. Bundesrecht ist nicht Deutsches Recht. StGB 11 Beamte Die Bundesrepublik Deutschland ist nicht identisch mit Deutschland. Bundesrecht ist nicht Deutsches Recht StGB 11 Amtsträger ist wer nach Deutschem Recht...Beamter und Richter ist (...) nicht, wer

Mehr

2007 BGBl Teil I Nr. 59, S 2614 (siehe unten)

2007 BGBl Teil I Nr. 59, S 2614 (siehe unten) Grundgesetz Aufhebung im Jahr 2007 2007 BGBl Teil I Nr. 59, S 2614 (siehe unten) Zweites Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich der Justiz (BGBl. I 59 2007) Artikel 4 1 Aufhebung

Mehr

Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rick

Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rick Selbstverwaltung gem. GG Art. 20(4) und ICCPR Art. 1(1) Seibel, Rick Telefon: 06246-7105 (Fax: - 905005) Oberdorfstr. 76 67580 Hamm am Rhein Per Telefax: 06241-905-450 11 Seiten Amtsgericht Worms Hardtgasse

Mehr

Gerichtsurteil (2012)

Gerichtsurteil (2012) Gerichtsurteil (2012) Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der Bundesrepublik

Mehr

Steuern dürfen nur von Staaten erhoben werden, was mir unter anderen sogar von der Bundes-SPD mitgeteilt wurde.

Steuern dürfen nur von Staaten erhoben werden, was mir unter anderen sogar von der Bundes-SPD mitgeteilt wurde. Steuern dürfen nur von Staaten erhoben werden, was mir unter anderen sogar von der Bundes-SPD mitgeteilt wurde. Als Definition für einen Staat wurde von führenden Rechtswissenschaftlern am Ende des 19ten

Mehr

Feststellung offenkundiger Tatsachen, die BRD und die in ihrem Namen Handelnden betreffend Es ist eine offenkundige Tatsache, dass

Feststellung offenkundiger Tatsachen, die BRD und die in ihrem Namen Handelnden betreffend Es ist eine offenkundige Tatsache, dass Feststellung offenkundiger Tatsachen, die BRD und die in ihrem Namen Handelnden betreffend Es ist eine offenkundige Tatsache, dass 1. die BRD kein wirksamer Rechtstaat ist. Das hat der Europäische Gerichtshof

Mehr

Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern

Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern - Der Minister - Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern 19048 Schwerin Landkreise in Mecklenburg-Vorpommern - Die Landräte - Kreisfreie Städte in Mecklenburg-Vorpommern

Mehr

ATCA Alien Tort Claims Act 28 U.S.Code 1350 Jeder kann vor einem US Gericht klagen, wenn gegen Völkerrecht verstoßen wurde..

ATCA Alien Tort Claims Act 28 U.S.Code 1350 Jeder kann vor einem US Gericht klagen, wenn gegen Völkerrecht verstoßen wurde.. Was geschah wann??? 00.00.1789 ATCA Alien Tort Claims Act 28 U.S.Code 1350 Jeder kann vor einem US Gericht klagen, wenn gegen Völkerrecht verstoßen wurde.. 21.02.1871 Act 1871 der 41. US Kongress Washington

Mehr

Schwerin, EhrenamtMessen Sehr geehrte Damen und Herren,

Schwerin, EhrenamtMessen Sehr geehrte Damen und Herren, DRK-Kreisverband Schwerin-Stadt e.v. Güstrower Str. 4 19055 Schwerin Tel. 0385-555 730-0 Fax 0385-56 51 41 www.drk-sn.de info@drk-sn.de Jens Leupold Geschäftsführer Steuer-Nr.: 090/141/01109 VR-Bank eg

Mehr

Von internationalem Recht nicht gedeckt Fantasiestaat / Kunststaat BRD

Von internationalem Recht nicht gedeckt Fantasiestaat / Kunststaat BRD Von internationalem Recht nicht gedeckt Fantasiestaat / Kunststaat BRD Am 23.05.1949 wurde das Grundgesetz für die BRD durch Veröffentlichung im BGBL I S. 1ff in Kraft gesetzt. Die BRD selbst wurde aber

Mehr

Beschreibung der Handlungskette

Beschreibung der Handlungskette Was Staatsangehörige des Staates Deutschland VORHER WISSEN MÜSSEN Warum, wie und zu welchem Zweck muß ein neuer Staat gegründet werden. Beschreibung der Handlungskette 1. Begründung 2. Definition des vorläufigen

Mehr

A. Grundlagen und Geschichte. I. Was ist Verfassungsrecht? STAATSRECHT

A. Grundlagen und Geschichte. I. Was ist Verfassungsrecht? STAATSRECHT A. Grundlagen und Geschichte I. Was ist Verfassungsrecht? Verfassungsrecht ist das in der Verfassung (dem Grundgesetz) geregelte Staatsrecht. STAATSRECHT VERFASSUNGS- RECHT (Grundgesetz) SONSTIGES STAATSRECHT

Mehr

Ralf Keser Phone/Fax: Dienstadresse: Pro Casa GmbH Wölblinstr Lörrach e.mail:

Ralf Keser Phone/Fax: Dienstadresse: Pro Casa GmbH Wölblinstr Lörrach e.mail: Ralf Keser Phone/Fax: 0721-151287151 Dienstadresse: Pro Casa GmbH Wölblinstr. 64 79539 Lörrach e.mail: zeb-org-bw@online.de www.keser-beratungen.de Z E B Zentralrat Europäischer Bürger e.v. www.zeb-org.de

Mehr

NORMATIVITÄT DER VERFASSUNG STAATSRECHT II STAATSORGANISATIONSRECHT VERFASSUNGGEBENDE GEWALT DES VOLKES DR. ULRICH PALM

NORMATIVITÄT DER VERFASSUNG STAATSRECHT II STAATSORGANISATIONSRECHT VERFASSUNGGEBENDE GEWALT DES VOLKES DR. ULRICH PALM STAATSRECHT II STAATSORGANISATIONSRECHT DR. ULRICH PALM NORMATIVITÄT DER VERFASSUNG Verfassung ist das erste Gesetz des Staates (nicht bloßer Programmsatz) Vorrang der Verfassung (Art. 20 III, Art. 1 III

Mehr

Feststellung: Ihr Schreiben ist rechtsungültig, da die Unterschrift fehlt!

Feststellung: Ihr Schreiben ist rechtsungültig, da die Unterschrift fehlt! aus der Familie Mensch entsprechend 1 des staatlichen BGB im Hause [] zu Der Mensch aus der Familie [] zu

Mehr

ARD, ZDF, Deutschlandradio Beitragsservice Telefon:

ARD, ZDF, Deutschlandradio Beitragsservice Telefon: Michael Kern xxxxxxxxxxxxx 97896 Freudenberg Michael Kern xxxxxxxxxxx 97896 Freudenberg ARD, ZDF, Deutschlandradio Beitragsservice Telefon: 0171-2607273 50656 Köln E-mail: mike-kern@gmx.de Datum: 25.02.2013

Mehr

Handlungsempfehlungen

Handlungsempfehlungen Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Reichsbürgern Was sind Reichsbürger? Zur Reichsbürgerbewegung zählen sowohl Einzelpersonen als auch Gruppierungen,

Mehr

Das Wissen über die Rechte des Deutschen Amtes für Menschenrechte in

Das Wissen über die Rechte des Deutschen Amtes für Menschenrechte in 1 2 Die UMR-Verfassung vom Deutschen Amt für Menschenrechte vom 22.11.2009 ist am 15.12.2009 notariell an das Bundeskanzleramt, Bundespräsidialamt, Bundestag, Bundesrat und vielen anderen Behörden der

Mehr

ich bin frei. Artikel 1: 60 JAHre MeNSCHeNreCHte ich SCHütze Sie Sie SCHützeN MiCH www. w amnesty.yde/60jahre

ich bin frei. Artikel 1: 60 JAHre MeNSCHeNreCHte ich SCHütze Sie Sie SCHützeN MiCH www. w amnesty.yde/60jahre ICH bin frei. Artikel 1: Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen. ICH bin ANDERS.

Mehr

Was Sie über die BRD wissen sollten!

Was Sie über die BRD wissen sollten! Was Sie über die BRD wissen sollten! Die 21 Punkte! Dieses Schriftstück ist der Deutschen Regierung bekannt und kann nicht widerlegt werde. Es ist kein illegales oder rechtsradikales Schriftstück. Bitte

Mehr

Zu den Grundrechten in der Weimarer Reichsverfassung

Zu den Grundrechten in der Weimarer Reichsverfassung Zu den Grundrechten in der Weimarer Reichsverfassung - Ausarbeitung - 2008 Deutscher Bundestag WD 3 3000 215/08 Wissenschaftliche Dienste des Deutschen Bundestages Verfasser/in: Zu den Grundrechten in

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Straftaten gegen ausländische Staaten

Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Straftaten gegen ausländische Staaten Gesetzentwurf (Beschluss der SPD-Bundestagsfraktion vom 26. April 2016) Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Straftaten gegen ausländische Staaten A. Problem Der Dritte Abschnitt des Besonderen Teils

Mehr

KIRCHLICHES ARBEITSGERICHT. gegen

KIRCHLICHES ARBEITSGERICHT. gegen Geschäfts-Nr.: AS 38/07 Verkündet am Stefan Ihli Leiter der Geschäftsstelle KIRCHLICHES ARBEITSGERICHT Urteil In dem kirchlichen Arbeitsgerichtsverfahren Klägerin gegen Beklagte Proz. Bev.: wegen: 24 MAVO

Mehr

Kapitel 15 Was tun, wenn Leistungen verweigert werden? Wie wehre ich mich gegen vermeintliches Unrecht der Behörde?

Kapitel 15 Was tun, wenn Leistungen verweigert werden? Wie wehre ich mich gegen vermeintliches Unrecht der Behörde? 228 Kapitel 15 Was tun, wenn Leistungen verweigert werden? Wie wehre ich mich gegen vermeintliches Unrecht der Behörde? Die Bundesrepublik ist ein Rechtsstaat. Deshalb braucht kein Bürger Entscheidungen

Mehr

hiermit zu den natürlichen

hiermit zu den natürlichen ZDS DZfMR e.v. Zentralrat Deutscher Staatsbürger-Deutsches Zentrum für Menschenrechte e. V. Deutsche öffentlich-rechtliche Gebietskörperschaft im Amt für universelle Menschenrechte nach verbrieftem Recht,

Mehr

Strafantrag wegen Übler Nachrede nach 186 StGB

Strafantrag wegen Übler Nachrede nach 186 StGB per Übergabe-Einschreiben An die Staatsanwaltschaft Bochum Westring 8 44787 Bochum Strafantrag wegen Übler Nachrede nach 186 StGB Nachfolgend stellt der Geschädigte Rainer Hoffmann, geb. 12.02.1964 Strafanzeige

Mehr

Schaubilder/Grafiken. Geschichte Gemeinschaftskunde HS-Klasse 6-8

Schaubilder/Grafiken. Geschichte Gemeinschaftskunde HS-Klasse 6-8 Schaubilder/Grafiken Geschichte Gemeinschaftskunde HS-Klasse 6-8 Absolutismus, Menschenrechte, Gewaltenteilung parlamentarische Demokratie, Bundestagswahl, die Regierungsbildung Der Weg eines Bundesgesetzes

Mehr

Nicola Lindner. Recht, verständlich. Eine etwas andere Einführung. Bundeszentrale für politische Bildung

Nicola Lindner. Recht, verständlich. Eine etwas andere Einführung. Bundeszentrale für politische Bildung Nicola Lindner Recht, verständlich Eine etwas andere Einführung Bundeszentrale für politische Bildung Inhalt Vorwort 12 das? I. Von Regeln und Gesetzen 14 Ohne Regeln herrscht Chaos 2. Je mehr Menschen,

Mehr

1. Kapitel Recht Was ist das?

1. Kapitel Recht Was ist das? Inhalt Vorwort............................................................. 12 1. Kapitel Recht Was ist das? I. Von Regeln und Gesetzen...................................... 14 1. Ohne Regeln herrscht

Mehr

Vorlesung Öffentliches Recht I. Staatsorganisationsrecht I

Vorlesung Öffentliches Recht I. Staatsorganisationsrecht I Vorlesung Öffentliches Recht I Staatsorganisationsrecht I Wiederholung Wenn sich nach einem Todesfall kein Erbe findet, erbt nach 1936 BGB das Bundesland, in dem der Verstorbene seinen letzten Wohnsitz

Mehr

Propädeutische Übung im Öffentlichen Recht. Universität Bonn Wintersemester 2010/

Propädeutische Übung im Öffentlichen Recht. Universität Bonn Wintersemester 2010/ Propädeutische Übung im Öffentlichen Recht Universität Bonn Wintersemester 2010/11 20.01.2011 Überblick über diese Doppelstunde I. Besonderheiten im Staatsorganisationsrecht II. Übungsfall I. Besonderheiten

Mehr

Grundgesetz. Im Grundgesetz für die BRD war vom der Artikel 23 vorhanden

Grundgesetz. Im Grundgesetz für die BRD war vom der Artikel 23 vorhanden Grundgesetz Im Grundgesetz für die BRD war vom 23.05.1949 17.07.1990 der Artikel 23 vorhanden A r t i k e l 23 Art. 23. (Geltungsbereich des Grundgesetzes) Dieses Grundgesetz gilt zunächst in Gebiete der

Mehr

Staat und Politik

Staat und Politik 2. 2 - Staat und Politik - Grundlagen eines Staates - Staats- und Regierungsformen Grundlagen eines Staates - Fragenkatalog 1. Über welche drei gemeinsamen Merkmale verfügen alle Staaten? 2. Wie hoch war

Mehr

Informationen speziell zur Situation in Deutschland

Informationen speziell zur Situation in Deutschland Informationen speziell zur Situation in Deutschland Warum ist die Bundesrepublik Deutschland kein Staat? Ein Staat ist ein Völkerrechtssubjekt mit folgenden Merkmalen: 1. stabile Kernbevölkerung: Das Staatsvolk

Mehr

Beschluss / Protokoll korrupte Richter Kleingünther Amtsgericht Tiergarten Berlin wegen Beschluss von

Beschluss / Protokoll korrupte Richter Kleingünther Amtsgericht Tiergarten Berlin wegen Beschluss von 18.12.2014 - Beschluss / Protokoll korrupte Richter Kleingünther Amtsgericht Tiergarten Berlin wegen Beschluss von 18.12.2014 Geschäftsnummer: 217a AR 113/14 Amtsgericht Tiergarten blamiert sich gemeinsam

Mehr

Die vom Europäischen Gerichtshof als mit dem Europarecht nicht vereinbar bezeichneten Vorschriften werden ersatzlos aufgehoben.

Die vom Europäischen Gerichtshof als mit dem Europarecht nicht vereinbar bezeichneten Vorschriften werden ersatzlos aufgehoben. Bundesrat Drucksache 552/08 08.08.08 Gesetzentwurf der Bundesregierung R - Wi Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über die Überführung der Anteilsrechte an der Volkswagenwerk Gesellschaft

Mehr

Argumentationlinien gegenüber Behörden, Verwaltungen, Justiz z.b OWiG Akten/Geschäftszeichen:

Argumentationlinien gegenüber Behörden, Verwaltungen, Justiz z.b OWiG Akten/Geschäftszeichen: Argumentationlinien gegenüber Behörden, Verwaltungen, Justiz z.b OWiG Akten/Geschäftszeichen: Sehr geehrte/r. hiermit weise ich Ihre schriftlichen Verwarnungen, Bescheide etc... unter oben genannten Aktenzeichen

Mehr

Deutschland. Warum bleiben im angeblichen Staat BRD die Reichsgesetze in Kraft, wenn es doch das Bundesrecht der BRD gibt?

Deutschland. Warum bleiben im angeblichen Staat BRD die Reichsgesetze in Kraft, wenn es doch das Bundesrecht der BRD gibt? Deutschland Warum bleiben im angeblichen Staat BRD die Reichsgesetze in Kraft, wenn es doch das Bundesrecht der BRD gibt? Das aktuelle Grundgesetz besagt in Artikel 116: 1. Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes

Mehr

Rechtmäßigkeit der Maßnahmen des BKA und seiner Beamten im Zusammenhang mit der Verhaftung und Haft des A.

Rechtmäßigkeit der Maßnahmen des BKA und seiner Beamten im Zusammenhang mit der Verhaftung und Haft des A. Juristische Fakultät Universitätsrepetitorium - Sommersemester 2010 Bezüge zum Völker- und Europarecht Lehrstuhl für Öffentliches Recht, insbes. Verfassungsrecht, und Rechtsphilosophie Prof. Dr. Christoph

Mehr

1/5 - Grundgesetz (GG} für die Bundesrepublik Deutschland Vom 23. Mai 1949

1/5 - Grundgesetz (GG} für die Bundesrepublik Deutschland Vom 23. Mai 1949 1/5 - Grundgesetz (GG} für die Bundesrepublik Deutschland Vom 23. Mai 1949 Inhaltsverzeichnis Präambel Artikel (Menschenwürde, Grundrechtsbindung der staatlichen Gewalt) Artikel 2 (Handlungsfreiheit, Freiheit

Mehr

Internationalisierung des Strafrechts

Internationalisierung des Strafrechts Strafrecht Die Internationalisierung des Strafrechts 65 Die Internationalisierung des Strafrechts Völkerstrafrecht Anwendung des deutschen Strafrechts auf Auslandstaten nach 5-7 StGB Europäisches Strafund

Mehr

Fragen zur mündlichen PoWi-Prüfung Ext. HASA 2012

Fragen zur mündlichen PoWi-Prüfung Ext. HASA 2012 Fragen zur mündlichen PoWi-Prüfung Ext. HASA 2012 worgtsone.scienceontheweb.com - mailto: worgtsone @ hush.com 2012-06-12 12. Juni 2012 Inhaltsverzeichnis 1 Prüfung 1 2 1.1 Geografie.............................................

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen der Gewaltprävention

Rechtliche Rahmenbedingungen der Gewaltprävention Rechtliche Rahmenbedingungen der Gewaltprävention Caroline Voithofer, 18.6.2015 Rechtliche Rahmenbedingungen der Gewaltprävention I. Völkerrechtliche Dimensionen a. Istanbul-Konvention b. CEDAW c. EMRK

Mehr

China: 11 Jahre Haft ohne Prozess!

China: 11 Jahre Haft ohne Prozess! Könnte das in Deutschland passieren? Vietnam: Vier Jahre Haft wegen Bericht über Polizeikorruption! China schränkt Internetzugang ein! Google betroffen! Konvertiten in Ägypten verhaftet! Guantanamo: 10

Mehr

HI Rechtsstellung der oder [ 28 ] des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

HI Rechtsstellung der oder [ 28 ] des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit TK Lexikon Arbeitsrecht Bundesdatenschutzgesetz 23 Rechtsstellung der oder [ 28 ] des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit HI23107 (1) 1 Das Amtsverhältnis der oder [ 29

Mehr

Kinder- Jugendhilfe nach dem SGB VIII

Kinder- Jugendhilfe nach dem SGB VIII Name(n): Vorname(n): Straße: PLZ, Ort: (Verfasser, Antragsteller, Beschwerdeführer) An das Jugendamt der Stadt Abteilung Straße, Hausnummer Tel.: / Fax.: / Datum Kinder- Jugendhilfe nach dem SGB VIII für

Mehr

PROTOKOLL ZUR DURCHFÜHRUNG DER ALPENKONVENTION VON 1991 ÜBER DIE BEILEGUNG VON STREITIGKEITEN

PROTOKOLL ZUR DURCHFÜHRUNG DER ALPENKONVENTION VON 1991 ÜBER DIE BEILEGUNG VON STREITIGKEITEN PROTOKOLL ZUR DURCHFÜHRUNG DER ALPENKONVENTION VON 1991 ÜBER DIE BEILEGUNG VON STREITIGKEITEN Die Bundesrepublik Deutschland, die Französische Republik, die Italienische Republik, das Fürstentum Liechtenstein,

Mehr

Gesetz zur Änderung des Völkerstrafgesetzbuches

Gesetz zur Änderung des Völkerstrafgesetzbuches Bundesrat Drucksache 723/16 02.12.16 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages R Gesetz zur Änderung des Völkerstrafgesetzbuches Der Deutsche Bundestag hat in seiner 206. Sitzung am 1. Dezember 2016

Mehr

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages

Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Norbert Geis Mitglied des Deutschen Bundestages Platz der Republik 1 Wilhelmstraße 60, Zi. 434 11011 Berlin Tel: (030) 227-73524 Fax: (030) 227-76186 Email: norbert.geis@bundestag.de 1 Rede zur 2./3. Lesung

Mehr

Firma OGV Finselberger Feldstr. 39a bei der Firma Amtsgericht Perleberg Perleberg per (Computer-)Fax:

Firma OGV Finselberger Feldstr. 39a bei der Firma Amtsgericht Perleberg Perleberg per (Computer-)Fax: Staatsangehörige n. Indigenat v. 31.12.1842 und RuStaG 1913 ( 3 u.4,durch Abstammung) Wohnsitz nach BGB 7 Firma OGV Finselberger Feldstr. 39a bei der Firma Amtsgericht Perleberg 19348 Perleberg per (Computer-)Fax:

Mehr

(Ihr Vorname), Frau/Mann aus der Familie (Ihr Familienname) Mensch und Natürliche Person entspr. 1 des BGB Straße: Stadt:

(Ihr Vorname), Frau/Mann aus der Familie (Ihr Familienname) Mensch und Natürliche Person entspr. 1 des BGB Straße: Stadt: (Ihr Vorname), Frau/Mann aus der Familie (Ihr Familienname) Mensch und Natürliche Person entspr. 1 des BGB Straße: Stadt: Datum... An (Name des Richters/Gerichtsvollziehers/Hauptverantwortlichen einer

Mehr

~ Amtsgericht Maulbronn

~ Amtsgericht Maulbronn Abschrift Aktenzeichen: 2C186/15 = ~ Amtsgericht Maulbronn Im Namen des Volkes Urteil In dem Rechtsstreit Lorraine Media GmbH, vertr. d.d. GF Sabine Goertz, Hauptstr. 117, 10827 Berlin, Gz.: - Klägerin-

Mehr

Proklamation der natürlichen Person Dirk Brüggen Staatsangehöriger des Deutschen Reiches unter Selbstverwaltung

Proklamation der natürlichen Person Dirk Brüggen Staatsangehöriger des Deutschen Reiches unter Selbstverwaltung Dirk Brüggen Letzte Meldeadresse: 52351 Düren Verteiler: Internationaler Strafgerichtshof Vereinte Nationen Bundespräsidialamt Bundeskanzleramt Ministerpräsident NRW Bürgermeister Düren Finanzamt Düren

Mehr

Verfassungsschutz durch Aufklärung. Planspiel. Demokratie und Extremismus

Verfassungsschutz durch Aufklärung. Planspiel. Demokratie und Extremismus Planspiel Demokratie und Extremismus Planspiel Ausgangslage: Angrenzend an ein Dorf befindet sich ein riesiger Soldatenfriedhof aus der Zeit des 2. Weltkrieges. Problem: Seit Jahren versuchen extremistische

Mehr

Andreas Clauss Natürliche Person nach 1 BGB Weg zur Quelle BERLIN Telefon: Telefax:

Andreas Clauss Natürliche Person nach 1 BGB Weg zur Quelle BERLIN Telefon: Telefax: Weg zur Quelle 12 12587 Berlin Natürliche Person nach 1 BGB Weg zur Quelle 12 12587 BERLIN Telefon: 030 64197117 Telefax: 030 64197118 a.clauss@novertis.de Ordnungsamt/Standesamt/Ausländerbehörde Bürgeramt

Mehr

... Beglmibigte Abschrift.. . Amtsgericht Heilbro. Im Namen des Volkes

... Beglmibigte Abschrift.. . Amtsgericht Heilbro. Im Namen des Volkes ....... ~ : :...... :.: :..... 1!... Beglmibigte Abschrift.. 1..L ; Aktenzeichen: 6 c 306/15. Amtsgericht Heilbro Im Namen des Volkes In dem Rechtsstreit gegen - Beklagte - i '! 1 wegen Forderung hat das

Mehr

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Grundgesetzes zum Zweck des Ausschlusses extremistischer Parteien von der Parteienfinanzierung

Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Grundgesetzes zum Zweck des Ausschlusses extremistischer Parteien von der Parteienfinanzierung Bundesrat Drucksache 153/17 16.02.17 Gesetzesantrag des Landes Niedersachsen In - Fz - R Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Grundgesetzes zum Zweck des Ausschlusses extremistischer Parteien von der

Mehr

Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen Karteikarten für den Workshopeinsatz

Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen Karteikarten für den Workshopeinsatz Menschen? Rechte? Unverzichtbar. Menschenrechtsbildung mit Jugendlichen Karteikarten für den Workshopeinsatz www.hausderdemokratie.de/unverzichtbar KR 1 Jeder junge Mensch hat das Recht nicht in Armut

Mehr

Fall 8. Organstreitverfahren des A gegen den Bundespräsidenten gem. Art. 93 I Nr.1 GG, 13 Nr.5, 63ff BVerfGG

Fall 8. Organstreitverfahren des A gegen den Bundespräsidenten gem. Art. 93 I Nr.1 GG, 13 Nr.5, 63ff BVerfGG Fall 8 Organstreitverfahren des A gegen den Bundespräsidenten gem. Art. 93 I Nr.1 GG, 13 Nr.5, 63ff BVerfGG A) Zulässigkeit I. Beteiligtenfähigkeit, Art. 93 I Nr.1 GG, 63 BVerfGG a) Tauglicher Antragssteller

Mehr

Als Mitglied von Democracy International unterstützt Mehr Demokratie e.v. die hier getroffenen Aussagen.

Als Mitglied von Democracy International unterstützt Mehr Demokratie e.v. die hier getroffenen Aussagen. Als Mitglied von Democracy International unterstützt Mehr Demokratie e.v. die hier getroffenen Aussagen. Hintergrunddossier/ Presse-Memo 22.02.2016 Der Rechtsstaat Wann ist er in Gefahr? 1. Einleitung

Mehr

Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten. ["Deutschlandvertrag"]

Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten. [Deutschlandvertrag] Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten ["Deutschlandvertrag"] vom 26. Mai 1952 (in der Fassung vom 23. Oktober 1954) Die Bundesrepublik Deutschland, Die

Mehr

Menschenrechte- Seite1

Menschenrechte- Seite1 Menschenrechte- Seite1 00:00 Länge Text 00:07 23 Die Welt ist voller unterschiedlicher Kulturen, Länder und Menschen. Bei allen Unterschieden gibt es aber eine wichtige Gemeinsamkeit: Alle Menschen sind

Mehr

Deutschlands Verfassung

Deutschlands Verfassung Rudolf Weber-Fas Deutschlands Verfassung Vom Wiener Kongreß bis zur Gegenwart 1997 BOUVIER VERLAG BONN Inhalt Erster Teil: Vom Deutschen Bund zur Bundesrepublik Deutschland 1. Kapitel: Das Ende des alten

Mehr

Strafprozessordnung - StPO -

Strafprozessordnung - StPO - Strafprozessordnung - StPO - A. Einleitung 7 B. Grundsätze des Strafverfahrens 8 I. Offizialprinzip 9 II. Akkusationsprinzip 10 III. Legalitätsprinzip 10 IV. Opportunitätsprinzip 10 V. Untersuchungsgrundsatz

Mehr

9 Der Bundespräsident. 1. Welches ist der Unterschied zwischen einem parlamentarischen und einem präsidentiellen Regierungssystem?

9 Der Bundespräsident. 1. Welches ist der Unterschied zwischen einem parlamentarischen und einem präsidentiellen Regierungssystem? 9 Der Bundespräsident 1. Welches ist der Unterschied zwischen einem parlamentarischen und einem präsidentiellen Regierungssystem? Bei dem parlamentarischen Regierungssystem wird der Regierungschef vom

Mehr

Die BRD ist kein Staat!

Die BRD ist kein Staat! Beweis- und Rechtsgrundlagen : 02. November 2010 Die BRD ist kein Staat! Offenkundigkeiten nach 291 ZPO[nach BRD- UNRecht] / analog 1.) Der Staat Deutsche Reich besteht fort (vgl. Urteil 2 BvF 1/1973)

Mehr

Anmerkungen zum EU-Vertrag von Lissabon

Anmerkungen zum EU-Vertrag von Lissabon EUROPÄISCHES PARLAMENT RUTH HIERONYMI MITGLIED DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS 01.08.2008 Anmerkungen zum EU-Vertrag von Lissabon I. Grundlagen des europäischen Einigungsprozesses aus deutscher Sicht 1. Die

Mehr

Menschenrechte Dokumente und Deklarationen

Menschenrechte Dokumente und Deklarationen Menschenrechte Dokumente und Deklarationen Bundeszentrale für politische Bildung 5 Inhalt Inhalt Karl Josef Partsch Der internationale Menschenrechtsschutz. Eine Einführung 11 I. Internationale Abkommen,

Mehr

Der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan und das Völkerrecht. Vorbemerkungen

Der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan und das Völkerrecht. Vorbemerkungen Vorbemerkungen 1. Das geltende Völkerrecht kennt nicht den "gerechten Krieg" 2. Die UN-Charta trifft folgende grundlegenden Regelungen zur Anwendung von Waffengewalt: a) Sie verbietet den Staaten die Erstanwendung

Mehr

Unsere Zeichen: D. BER. MAR - KORRUPTION jrhernandez.org Bitte immer eingeben! 9. Januar 2013

Unsere Zeichen: D. BER. MAR - KORRUPTION jrhernandez.org Bitte immer eingeben! 9. Januar 2013 Landesamt für Bürger und Ordnungsangelegenheiten Puttkammerstr. 16 18 10958 Berlin Tel. 030 90 269-2407 Fax. 030 90 269-2393 Geschäftszeichen. IIIC 1117/161068 Bitte an Frau Burmester Zimmer 353 weiterleiten!

Mehr

Grundbegriffe der Staatsrechtslehre Republik, Monarchie, parlamentarische Demokratie. Fall 1: Kaiser Franz I. 14

Grundbegriffe der Staatsrechtslehre Republik, Monarchie, parlamentarische Demokratie. Fall 1: Kaiser Franz I. 14 8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1. Abschnitt Grundbegriffe der Staatsrechtslehre Republik, Monarchie, parlamentarische Demokratie Fall 1: Kaiser Franz I. 14 Die Grundlagen des allgemeinen Staatsrechts;

Mehr

Entschließung des Bundesrates zur Erklärung des 8. Mai als Tag der Befreiung zum nationalen Gedenktag

Entschließung des Bundesrates zur Erklärung des 8. Mai als Tag der Befreiung zum nationalen Gedenktag Bundesrat Drucksache 420/10 07.07.10 Antrag des Landes Berlin In Entschließung des Bundesrates zur Erklärung des 8. Mai als Tag der Befreiung zum nationalen Gedenktag Der Regierende Bürgermeister von Berlin

Mehr

8: Schutz durch und vor staatlichen Gerichten

8: Schutz durch und vor staatlichen Gerichten 8: Schutz durch und vor staatlichen Gerichten A. Rechtsschutzgarantie (Art. 19 Abs. 4 GG) I. Allgemeine Bedeutung: Verfahrensgrundrecht i.s.v. Leistung(sgrundrecht) gerichtlichen Rechtsschutzes II. Tatbestandliche

Mehr

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BUNDESVERWALTUNGSGERICHT BESCHLUSS BVerwG 9 B 29.15 OVG 3 A 488/14 In der Verwaltungsstreitsache - 2 - hat der 9. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 30. Juli 2015 durch den Vorsitzenden Richter am

Mehr

Netzwerk Menschenrecht - Network Human Rights. Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages Herrn Hellmut Königshaus Platz der Republik 1

Netzwerk Menschenrecht - Network Human Rights. Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages Herrn Hellmut Königshaus Platz der Republik 1 Deutsches Zentrum für Menschenrechte German Centre of Human Rights Netzwerk Menschenrecht - Network Human Rights ZDS-Vorstandsbüro, Danziger Str 22, 24837 Schleswig Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages

Mehr

Politisches System der Bundesrepublik Deutschland

Politisches System der Bundesrepublik Deutschland Inhalt und Konzept 1. Woraus setzt sich die Regierung zusammen? 2. Bundesrat, Bundestag, Präsident und Kanzlerin 3. Wahlsystem 4. Demokratie + Föderalismus 5. Die im Bundestag vertretenen Parteien 6. Legislative,

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen und Investitionsschutz in der Ukraine

Rechtliche Rahmenbedingungen und Investitionsschutz in der Ukraine Rechtliche Rahmenbedingungen und Investitionsschutz in der Ukraine Erstellt vom Arbeitskreis Recht bei der Delegation der Deutschen Wirtschaft in der Ukraine Rechtliche Rahmenbedingungen und Investitionsschutz

Mehr

Universität Würzburg Wintersemester 2007/2008. Konversatorium zum Grundkurs Öffentliches Recht I. Lösungsskizze der 1. Klausur vom 6.12.

Universität Würzburg Wintersemester 2007/2008. Konversatorium zum Grundkurs Öffentliches Recht I. Lösungsskizze der 1. Klausur vom 6.12. Universität Würzburg Wintersemester 2007/2008 Konversatorium zum Grundkurs Öffentliches Recht I Lösungsskizze der 1. Klausur vom 6.12.2007 Die abstrakte Normenkontrolle hat Aussicht auf Erfolg, falls sie

Mehr

EMRK Europäische Menschenrechtskonvention

EMRK Europäische Menschenrechtskonvention Dr. Jens Meyer-Ladewig, Ministerialdirigent a.d. EMRK Europäische Menschenrechtskonvention Handkommentar 3. Auflage 1 leibin«verlag n ^ LJULVl HLvL Vorwort zur 3. Auflage 5 Abkürzungen 13 Hinweise für

Mehr

Lösungsskizze zur Hausarbeit im Rahmen der Übung im Öffentlichen Recht für Anfänger bei Prof. Dr. von Bernstorff

Lösungsskizze zur Hausarbeit im Rahmen der Übung im Öffentlichen Recht für Anfänger bei Prof. Dr. von Bernstorff Juristische Fakultät 12.10.2012 Lösungsskizze zur Hausarbeit im Rahmen der Übung im Öffentlichen Recht für Anfänger bei Prof. Dr. von Bernstorff Diese Skizze gibt nur mögliche Elemente der Lösung an. Die

Mehr

Öffentlicher Brief an den SWR Abteilung GEZ

Öffentlicher Brief an den SWR Abteilung GEZ Öffentlicher Brief an den SWR Abteilung GEZ Werner Peters Postfach 710 72237 Freudenstadt An Herr/Frau Fischer Südwestfunk -Abteilung GEZ- 70150 Stuttgart Telefon: +49(0) 7441 520 33 22 Fax: +49(0)3212-967-1017

Mehr

Würzburger Woche an der Bahçeşehir ş Universität Istanbul Bundesrepublik Deutschland. Dipl. iur. Roland Zimmermann, Europajurist

Würzburger Woche an der Bahçeşehir ş Universität Istanbul Bundesrepublik Deutschland. Dipl. iur. Roland Zimmermann, Europajurist Würzburger Woche an der Bahçeşehir ş Universität Istanbul 26.04.2010 Einführung in das Staatsrecht t der Bundesrepublik Deutschland Dipl. iur. Roland Zimmermann, Europajurist Gliederung A. Allgemeines

Mehr

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen

Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen Geschäftszeichen: 2 W 9/16 = HRB 4444 HB Amtsgericht Bremen B e s c h l u s s In der Handelsregistersache X-GmbH Beschwerdeführerinnen: 1. [ ], 2. [ ], beide vertr.

Mehr

Die Mitgliedstaaten des Europarats, die dieses Übereinkommen unterzeichnen,

Die Mitgliedstaaten des Europarats, die dieses Übereinkommen unterzeichnen, 0.101.2 Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Jahrgang 1984 Nr. 10 ausgegeben am 25. Februar 1984 Europäisches Übereinkommen über die an den Verfahren vor der Europäischen Kommission und dem Europäischen

Mehr

Beschwerde wegen Parteiverrat

Beschwerde wegen Parteiverrat per Übergabe-Einschreiben An die Rechtsanwaltskammer Hamm Ostenallee 18 59063 Hamm Beschwerde wegen Parteiverrat Anbei erhalten Sie einen Schriftstück vom 22.10.2007 des Rechtsanwalts Rudolf Schmidt aus

Mehr

Das politische System der Bundesrepublik Deutschland

Das politische System der Bundesrepublik Deutschland 1 Schwarz: UE Politisches System / Rikkyo University 2014 Das politische System der Bundesrepublik Deutschland Lesen Sie den Text auf der folgenden Seite und ergänzen Sie das Diagramm! 2 Schwarz: UE Politisches

Mehr

Anerkenntnis.- und Schlussurteil

Anerkenntnis.- und Schlussurteil Abschrift Amtsgericht Nürnberg Az.: 18 C 10269/14 In dem Rechtsstreit IM NAMEN DES VOLKES... K- 'r'i*'m'""'ll i-l-ilt -K""'l...iHo..,.M""'t~M-.@"F\:1-:-'_, i:ü"'"'lf!f. =te K RECHTSANWÄLT~ ~ 61 ti, - Kläger

Mehr

Brandenburgisches Oberlandesgericht

Brandenburgisches Oberlandesgericht 6 U 62/05 Brandenburgisches Oberlandesgericht 13 O 186/04 Landgericht Frankfurt (Oder) Brandenburgisches Oberlandesgericht Beschluss In dem Rechtsstreit des Herrn H S, - Prozessbevollmächtigter: Rechtsanwalt,

Mehr

Mein Name ist Jr. Hernandez, ich bin der Initiator von internationales Projekt UFOWORLD.org mit Hauptsitz in Berlin Deutschland.

Mein Name ist Jr. Hernandez, ich bin der Initiator von internationales Projekt UFOWORLD.org mit Hauptsitz in Berlin Deutschland. Bundeswahlleiter Statistisches Bundesamt 65180 Wiesbaden Telefon: +49 (0) 611 75-1 Telefax: +49 (0) 611 72-4000 E-Mail: www.destatis.de Berlin, den 8. Juli 2011 per Post Einschreiben Betreff: 1 - Lands

Mehr