Verbraucherinformationen für die Tarife VHB51, VHB53, VHB54 und VHB56 Basisrente

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verbraucherinformationen für die Tarife VHB51, VHB53, VHB54 und VHB56 Basisrente"

Transkript

1 Verbraucherinformationen für die Tarife VHB51, VHB53, VHB54 und VHB56 Basisrente Heft 51

2 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Tarif- und Leistungsbeschreibung (Stand 01/2015) Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Fondsgebundene Rentenversicherung mit Hinterbliebenenschutz nach Tarif VHB51, VHB53, VHB54 und VHB56 gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b Doppelbuchstabe aa EStG (Stand 01/2015) Bedingungen für die Automatische Anpassung der Beiträge und Versicherungs l eistungen zu Fondsgebundenen Rentenversicherungen (Version VHB 01/2015) Besondere Versicherungsbedingungen für die Garantiefonds DWS FlexPension (Version VHB 06/2014) Bedingungen für die Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherungen zu Fondsgebundenen Versicherungen nach den Tarifen BBH51 und BBH53 (Beitragsfreiheit) sowie BRH51 und BRH53 (Berufsunfähigkeitsrente) gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b Doppelbuchstabe aa EStG (Version VHB 01/2015) Informationen zur steuerlichen Behandlung von privaten kapitalgedeckten Renten versicherungsverträgen nach 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b Doppelbuchstabe aa EStG (Stand 10/2014) Gebühren für Fondsgebundene Versicherungen (Version VHB 06/2014)... 25

3 Tarif- und Leistungsbeschreibung (Stand 01/2015) Folgende Beschreibungen geben eine Übersicht über den Leistungsumfang. Ausschlüsse und Einzelheiten entnehmen Sie bitte den jeweiligen Bedingungen. 1. Fondsgebundene Rentenversicherung als Basisrente Risikoträger: VORSORGE Lebensversicherung AG, Rather Straße 110 a, Düsseldorf Es gelten die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Fondsgebundene Rentenversicherung mit Hinterbliebenenschutz nach Tarif VHB51, VHB53, VHB54 und VHB56 gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b Doppelbuchstabe aa EStG. Die Fondsgebundene Rentenversicherung bietet vor Beginn der Rentenzahlung (Aufschubzeit) Versicherungsschutz unter un mit telbarer Beteiligung an der Wertentwicklung eines Sonder vermögens (Anlagestock). Wir legen den Anlagestock gesondert von unserem übrigen Vermögen in Anteilen von Invest mentfonds an. Der Versicherungsnehmer legt die Anlagestrategie fest. Detaillierte Informationen zu den Anlagemöglichkeiten entnehmen Sie dem Fondsüberblick und den Beson de ren Versicherungsbedingungen für Garantiefonds. Die Wertentwicklung der durch die Anlagestrategie gewählten Investmentfonds ist vom Kapitalmarkt abhängig. Sie kann nicht garantiert werden. Es besteht die Chance, bei Kurssteigerungen der Investmentfonds einen Wertzuwachs zu erzielen; bei Kursrückgang ist aber auch das Risiko einer Wertminderung gegeben. Der Wert der Ihrer Versicherung insgesamt gutgeschriebenen Anteileinheiten (Fonds gut haben) kann bei Ablauf deutlich unter der Summe der eingezahlten Beiträge liegen. 1.1 Aufschubzeit Die Aufschubzeit ist die Zeitspanne, die zwischen dem Ver sicherungsbeginn und dem Beginn der Rentenzahlung liegt. Beitragszahlung Ihre Beiträge entrichten Sie in der Aufschubzeit bis zum Ablauf der vereinbarten Beitragszahlungsdauer. Die Beitragszahlung endet bei Tod der versicherten Person, der Inanspruchnahme der Abrufrente bzw. der Verlängerungsphase oder bei Beitragsfreistellung. Mindestbeiträge Summe der Beiträge der Hauptversicherung eines Ver si cherungsjahres: mindestens 360 EUR bei laufender Beitragszahlung. Beitragssumme der Hauptversicherung bei laufender Beitrags zahlung: mindestens EUR. Einmalbeitrag: mindestens EUR. Beitragserhöhungen müssen mindestens 300 EUR p. a. be tragen. Zuzahlungen müssen mindestens 300 EUR betragen. Mindestdauern Dauer der Versicherung/Aufschubzeit: mindestens 5 Jahre und mindestens bis zum vollendeten 62. Lebensjahr der versicherten Person; maximal bis Endalter 85 Jahre; bei Einschluss einer BUZ nach den Tarifen BRH51 und BRH53 maximal bis zum Endalter 67 Jahre Dauer der Beitragszahlung: mindestens 5 Jahre bei laufender Beitragszahlung, maximal bis Endalter 74 Jahre Höchstbeträge Die steuerlich geförderten Höchstbeiträge liegen bei bzw. für Verheiratete oder eingetragene Lebens partnerschaften bei EUR pro Jahr. Eintrittsalter Versicherungsnehmer: mindestens 18 Jahre, maximal 67 Jahre. Versicherungsnehmer ist die versicherte Person. Leistungen bei Tod vor Rentenbeginn Stirbt die versicherte Person in den ersten 3 Versiche rungs jahren, verrenten wir das angesammelte Fondsguthaben. Bei Tod infolge eines Unfalls innerhalb der ersten 3 Versicherungs jahre leisten wir die vereinbarte Hinterbliebenenleistung, mindestens das Fondsguthaben. Bei Tod ab dem 4. Versicherungsjahr vor Beginn der Rentenzahlung entsteht der Anspruch auf die vereinbarte Hinterbliebe nen leis t ung, mindestens das Fondsguthaben. Die Hinter blie benen leis t ung wird in Prozent der Summe der insgesamt zu zahlenden Beiträge (Beitragssumme) der Hauptversicherung angegeben. Leistungen erfolgen nur als Rentenzahlungen. Während einer beitragsfreien Zeit der Fondsgebundenen Rentenversicherung entspricht die Hinterbliebenenleistung dem angesammelten Fondsguthaben. Die Hinterbliebenenleistung entspricht bei Abschluss der fondsgebundenen Rentenversicherung als Einmalbeitragsversicherung ebenfalls dem angesammelten Fondsguthaben. Bei Tod der versicherten Person vor Rentenbeginn verrenten wir das angesammelte Fondsguthaben. Hinterbliebenenschutz vor Rentenbeginn Der Hinterbliebenenschutz vor Rentenbeginn ist wählbar in 10 %-Schritten von 0 bis 100 % der vereinbarten Beitragssumme. Die maximale Höhe des Hinterbliebenenschutzes ist gestaffelt nach dem Endalter zum vereinbarten Rentenbeginn. Die Höhe des Hinterbliebenenschutzes beträgt maximal 100 % bis zum vereinbarten Rentenbeginn bis Endalter 70 Jahre; maximal 75 % bis zum vereinbarten Rentenbeginn bis Endalter 75 Jahre; maximal 50 % bis zum vereinbarten Rentenbeginn bis Endalter 85 Jahre. 1.2 Rentenbezugzeit Erlebt die versicherte Person den vereinbarten Rentenbeginn, zahlen wir, solange die versicherte Person lebt, eine monatliche Rente. Zum Beginn der Rentenzahlung entnehmen wir die auf Ihren Vertrag entfallenden Anteile dem Anlagestock. Diese legen wir in unserem übrigen Vermögen an. Die Höhe der Rente können wir vor Beginn der Rentenzahlung nicht bestimmen. Diese ist vom Wert der Ihrer Versicherung insgesamt gutgeschriebenen Anteileinheiten (Fondsguthaben) zum Rentenbeginn abhängig. Zum vereinbarten Rentenbeginn werden wir die von da an garantierte Rente berechnen. Dazu multiplizieren wir den durch EUR geteilten Wert des Fondsguthabens mit dem in der Versicherungsurkunde genannten Rentenfaktor. Höchstrentenbeginnalter Das Höchstrentenbeginnalter beträgt 85 Jahre. Bei Einschluss einer BUZ nach den Tarifen BRH51 und BRH53 beträgt das Höchstrentenbeginnalter 67 Jahre. Vorzeitiger Rentenbeginn (Abrufrente) Ab dem 6. Versicherungsjahr und nach Vollendung des 62. Lebensjahres der versicherten Person können Sie die Vorverlegung des Rentenbeginns verlangen. Die garantierte Rente wird dadurch herabgesetzt. Verlängerungsphase Bis einen Monat vor dem vereinbarten Termin des Rentenbe ginns können Sie die Aufschubzeit Ihrer Versicherung beitragsfrei verlängern. Der Rentenfaktor erhöht sich. Das Höchstrentenbeginnalter der versicherten Person beträgt 85 Jahre; bei Einschluss einer BUZ nach den Tarifen BRH51 und BRH53 67 Jahre. Verbundene Rente nach Rentenbeginn Stirbt die versicherte Person nach dem Beginn der Rentenzahlung und ist eine Verbundene Rente vereinbart, leisten wir die Hinterbliebenenrente. Wir zahlen die Rente in gleicher Höhe an den verbliebenen Ehe-/Lebenspartner weiter, solange dieser lebt. Alternativ können 60 % der Rente vereinbart werden. 1

4 Voraussetzung ist, dass der Hinterbliebene das 62. Lebensjahr vollendet hat. Ansonsten ruht die Leistungspflicht bis zu diesem Zeitpunkt. Eine Vereinbarung zur Verbundenen Rente können Sie auch nachträglich mit Zustimmung Ihres Ehe- oder Lebenspartners ein- oder ausschließen. Bei Einschluss wird der Rentenfaktor herabgesetzt. Bei Ausschluss erhöht er sich. Dies muss spätestens 3 Monate vor dem vereinbarten Termin des Rentenbeginns der Versicherung erfolgen. Nach Ren ten beginn ist ein Ein- bzw. Ausschluss des Ehe- oder Lebenspartners nicht mehr möglich. 2. Zusatzversicherungen Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) Risikoträger: VORSORGE Lebensversicherung AG, Rather Straße 110 a, Düsseldorf Es gelten die Bedingungen für die Berufsunfähigkeits-Zusatzver sicherung nach den Tarifen BBH51 und BBH53 (Beitragsfrei heit) sowie BRH51 und BRH53 (Berufsunfähigkeitsrente) gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b Doppelbuchstabe aa EStG. Der Einschluss einer BUZ erfolgt bei Tarif VHB54 nach dem Tarif BBH51 sowie BRH51. Der Einschluss ist nur möglich in Verbindung mit der Fondsgebundenen Rentenversicherung mit laufender Beitragszahlung. Eintrittsalter Versicherte Person: mindestens 18 Jahre, maximal 62 Jahre Dauern Versicherungsdauer ist der Zeitraum, in dem der Eintritt von BU den Anspruch auf Leistungen entstehen lässt. Leistungsdauer ist der Zeitraum, für den Sie längstens eine Leistung erhalten. Beitragszahlungsdauer ist der Zeitraum, in dem die Beiträge zu zahlen sind. Karenzzeit ist der Zeitraum zwischen dem Eintritt des Versicherungsfalls und dem Einsetzen der Leistungspflicht (Beginn der Rentenzahlung). Die Vereinbarung einer Karenzzeit senkt den Beitrag. Beitragsfreiheit (BUB) Versicherungsdauer, Leistungsdauer und Beitrags zahlungsdauer der BUB enden mit der Beitragszahlungsdauer der Hauptversicherung. Spätestens endet die BUB in dem Jahr, in dem die versicherte Person das 67. Lebensjahr vollendet. Berufsunfähigkeitsrente (BUR) Die Versicherungsdauer der BUR endet zum vereinbarten Ablauf, spätestens mit dem Ende der Beitrags zahlungs dauer der Hauptversicherung. Die Beitragszahlungsdauer der BUR entspricht der Versiche rungsdauer der BUR. Die Leistungsdauer der BUR endet mit dem Beginn der Rentenzahlung der Hauptversicherung. Leistungen Beitragsfreiheit (BUB) Wird die versicherte Person während der Versiche rungsdauer der BUB zu mindestens 50 % berufsunfähig, so entfällt die Verpflichtung zur Beitragszahlung während der Dauer der BU, längs tens bis zum Ablauf der Leistungsdauer der BUB. Kann die versicherte Person während der Versicherungsdauer der BUB ihren zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge von Pflegebedürftigkeit im Umfang von mindestens 3 Bewertungspunkten zu mindestens 50 % und für eine Dauer von mindestens 6 Monaten nicht mehr ausüben, besteht ebenfalls BU. Dann entfällt ebenfalls die Verpflichtung zur Beitragszahlung während der Dauer der BU, längstens bis zum Ablauf der Leistungsdauer der BUB. Pflegebedürftigkeit im Umfang von mindestens 3 Bewertungspunkten zu mindestens 50 % und für eine Dauer von mindestens 6 Monaten nicht mehr aus üben, besteht ebenfalls BU. Dann entsteht ebenfalls der Anspruch auf die BUR. Die BUR wird während der Dauer der BU, längs tens bis zum Ablauf der Leistungsdauer der BUR, gezahlt. Die monatliche garantierte BUR darf maximal 4 % der Beitragssumme der Hauptversicherung oder höchstens EUR betragen. Bei Versicherungen von Auszubildenden, Schülern und Studierenden beträgt die versicherbare monatliche garantierte BUR höchstens EUR. Bei Versicherungen von Hausfrauen/Hausmännern erbringen wir die Leistungen aus der BUZ nur, wenn die versicherte Person erwerbsunfähig wird (monatliche garantierte BUR höchstens EUR). Garantierte Leistungserhöhungen bei BU Ist die Automatische Anpassung vereinbart, sind zur BUZ garantierte Leistungs erhö hun gen bei BU eingeschlossen. Beitragsfreiheit (BUB) Während der Dauer der BU erhöhen sich jährlich die Versicherungsleistungen der Haupt ver siche rung ohne erneute Gesundheitsprüfung. Die Erhöhungen erfolgen längstens bis zum Ablauf der Leistungsdauer. Berufsunfähigkeitsrente (BUR) Während der Dauer der BU erhöht sich jährlich die BUR ohne erneute Gesundheitsprüfung. Wir werden die jährlichen Anpassungen während der BU entsprechend dem vereinbarten Erhöhungs pro zentsatz der Hauptversicherung vornehmen. Das gilt auch, wenn für die Hauptversicherung das Recht auf jährliche Automatische An passung erloschen ist. 3. Automatische Anpassung Es gelten die Bedingungen für die Automatische Anpassung der Beiträge und Versicherungsleistungen zu Fondsgebundenen Rentenversicherungen. Der Einschluss ist nur möglich in Verbindung mit der Fondsgebundenen Rentenversicherung mit laufender Beitragszahlung. Bei der Automatischen Anpassung erhöht sich der Beitrag für die Versicherung einschließlich Zusatzversicherungen jährlich um den vereinbarten Prozentsatz. Die Erhöhungen erfolgen jeweils zum Jahrestag des Versicherungsbeginns. Die Beitragserhöhung bewirkt eine Erhöhung der Versicherungs leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung. Die Leistungen der Hauptversicherung und eingeschlossener Zu satzversicherungen erhöhen sich nicht im gleichen Ver hältnis wie die Beiträge. 4. Besonderheiten bei den Tarifen VHB54 und VHB56 Der Tarif VHB56 sieht keine Anlage in die Garantiefonds DWS FlexPension vor. Die besonderen Bedingungen für die Garantiefonds DWS FlexPension finden für den Tarif VHB56 keine Anwendung. Detaillierte Informationen zu den Anlagemöglichkeiten für den Tarif VHB56 sind dem Fondsüberblick für die HVB Basis FondsRente pro zu entnehmen. Ein Ablaufmanagement gemäß 4 Abs. 10 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen können Sie bei Tarif VHB56 nicht vereinbaren. Der Einschluss einer BUZ erfolgt bei den Tarifen VHB54 und VHB56 nach dem Tarif BBH51 sowie BRH51. Es gelten die Bedingungen für die Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung. Berufsunfähigkeitsrente (BUR) Wird die versicherte Person während der Versiche rungsdauer der BUR zu mindestens 50 % berufsun fähig, so entsteht Anspruch auf die BUR. Kann die versicherte Person während der Versicherungsdauer der BUR ihren zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge von 2

5 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Fondsgebundene Rentenversicherung mit Hinterbliebenenschutz nach Tarif VHB51, VHB53, VHB54 und VHB56 gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b Doppelbuchstabe aa EStG (Stand 01/2015) Sehr geehrter VORSORGE-Kunde, Sie haben eine Anfrage bzw. einen Antrag auf den Abschluss einer Fondsgebundenen Rentenversicherung zum Aufbau einer eigenen kapitalgedeckten Altersvorsorge im Sinne von 10 Absatz 1 Nr. 2 Buchst. b Doppelbuchstabe aa Einkommensteuergesetz (s. hierzu insbesondere die Bedingungen in 1 Absätze 3, 5, 8; 5 Absatz 1; 9 Absatz 1, 2; 10, 11 sowie 23) ge stellt. Mit Vertragsabschluss sind Sie als Versicherungsnehmer und versicherte Person unser Vertragspartner. Für unser Vertragsverhältnis gelten die nachfolgenden Bedingungen. Haben Sie eine Berufsunfähigkeits- Zusatzversicherung abgeschlossen, gelten zusätzlich die hier für maßgebenden Versicherungsbedingungen. In jedem Fall ist sichergestellt, dass mehr als 50 % des zu zahlenden Beitrags (exklusive biometrischer Risikokosten für den Hinterbliebenenschutz) auf Ihre Altersvorsorge entfallen. Ihre Vertragsbedingungen gelten nur insoweit, als sich aus den Vorschriften des Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungs ge setzes nichts anderes ergibt. Maßgeblich ist das Alters vor sorgeverträge-zertifizierungsgesetz vom 26. Juni 2001 in der am 1. Fe bruar 2010 gültigen Fassung. 1 Welche Versicherungsleistungen erbringen wir? (1) Die Fondsgebundene Rentenversicherung bietet vor Beginn der Rentenzahlung (Aufschubzeit) Versicherungsschutz unter un mittelbarer Beteiligung an der Wertentwicklung eines Sonder vermögens (Anlagestock). Der Anlagestock wird gesondert von unserem übrigen Vermögen in Anteilen an Invest mentfonds angelegt. Mit Beginn der Rentenzahlung werden die auf Ihren Vertrag entfallenden Anteile am Anlagestock entnommen und in unserem übrigen Vermögen angelegt. Ver siche rungsleistungen werden ausschließlich als Rentenzahlung erbracht. (2) Da die Entwicklung der Vermögenswerte des Anlagestocks nicht vorauszusehen ist, können wir vor Rentenzahlungsbeginn die Höhe der Rente nicht garantieren. Sie haben die Chance, insbesondere bei Kurssteigerungen der Wertpapiere des Anlagestocks einen Wertzuwachs zu erzielen; bei Kursrückgängen tragen Sie im Gegenzug auch das Risiko der Wertminderung. Wertminderungen bis hin zum Totalverlust können auch bei unplanmäßigen Veränderungen der Fonds (siehe 4 Abs. 10 bis 15) entstehen, beispielsweise kann die Kapitalverwaltungsgesellschaft die Rücknahme der Anteile aussetzen. Bei Werten, die nicht in Euro geführt werden, können Schwankungen der Währungskurse den Wert der Anlage zusätzlich beeinflussen. Das bedeutet, dass die Rente je nach Entwicklung der Vermögenswerte des Anlagestocks höher oder niedriger ausfallen wird. Im Todesfall gilt die vereinbarte Hinterbliebenenleistung gemäß Absatz 5, die dann mit dem zu diesem Zeitpunkt aktuellen Rentenfaktor verrentet wird. Den Wert der Ihrer Versicherung insgesamt gutgeschriebenen Anteileinheiten (Fondsguthaben 1) ) ermitteln wir durch Multipli kation der Anzahl der Ihrer Versicherung gutgeschriebenen Anteile an den Investmentfonds mit den zum maßgeblichen Bewertungsstichtag gemäß Absatz 6 und 7 festgestellten Rücknahmepreisen der Anteile. (3) Erlebt die versicherte Person den vereinbarten in der Versicherungsurkunde genannten Rentenbeginn (Beginn der Rentenbezugsphase), zahlen wir, solange die versicherte Person lebt, eine Rente zum jeweils Ersten eines Monats. Die Rentenzahlung erhalten Sie frühestens ab Vollendung des 62. Lebensjahres. Die Höhe der Rente können wir vor Beginn der Rentenzahlung nicht bestimmen, da sie vom Wert der Ihrer Versicherung insgesamt gutgeschriebenen Anteileinheiten (Fondsguthaben) zum Renten be ginn abhängig ist. Zum vereinbarten Rentenbeginn wird die von da an garantierte, gleichbleibende Rente berechnet, indem der durch EUR geteilte Wert des Fondsguthabens mit dem in der Ver sicherungsurkunde genannten Rentenfaktor multipliziert wird. Erreicht die so ermittelte Rente nicht mindestens die Höhe einer Kleinbetragsrente in Anlehnung an 93 Abs. 3 EStG, wird anstelle der Rentenzahlungen eine einmalige Kapital ab findung in Höhe des Fondsguthabens ausgezahlt. (4) Der Rentenfaktor wird nach den anerkannten Regeln der Versicherungsmathematik ermittelt. Der garantierte Rentenfaktor basiert auf einem Rechnungszins von 0,75 % p. a. und 50 % der in einer offiziellen Stellungnahme von der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) empfohlenen Annahmen 1) Das Fondsguthaben wird auch als Deckungskapital bezeichnet. zur Lebenserwartung (Unisextafel basierend auf der DAV 2004 R mit Altersverschiebung). Er gibt die Höhe der monatlichen Rente pro EUR Fonds gut haben wieder. Der Rentenfaktor wird in der Versicherungs ur kunde dokumentiert und gilt für den vereinbarten Renten beginn. Wird der Beginn der Rentenzahlung zu einem anderen als dem vereinbarten Rentenbeginn gewünscht (vgl. 2), wird der Rentenfaktor bei einer Verkürzung der Auf schub zeit, d. h. einer Vorverlegung des Rentenbeginns, herabgesetzt. Bei einer Verlängerung der Aufschubzeit, d. h. dem Hinaus schie ben des Rentenbeginns, wird der Rentenfaktor erhöht. Der Rentenfaktor ist für die gesamte Vertragslaufzeit garantiert. Wir verzichten auf die Anwendung des 163 VVG. (5) Bei Tod der versicherten Person vor Rentenbeginn leisten wir an den versorgungsberechtigten Angehörigen im Sinne von 23 Absatz 2 eine Hinterbliebenenrente, solange der versorgungsberechtigte Angehörige im Sinne von 23 Absatz 2 lebt. Handelt es sich bei dem versorgungsberechtigten Angehörigen im Sinne von 23 Absatz 2 um ein Kind, zahlen wir die Hinter bliebenenrente, solange das Kind lebt, längstens jedoch bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres des Kindes. Stirbt die versicherte Person nach Beendigung der ersten 3 Versicherungsjahre oder infolge eines Unfalls (vgl. 18) in den ersten 3 Versicherungsjahren, ermitteln wir die Höhe der Hinterbliebenenrente, indem wir die in der Versicherungs urkunde ausgewiesene Hinterbliebenenleistung, jedoch mindestens das bis dahin angesammelte Fondsguthaben, nach einem zum Beginn der Rente zu bestimmenden Rentenfaktor in eine monatliche Rente umwandeln. In der Versicherungsurkunde wird die vereinbarte Hinterbliebenenleistung in EUR ausgewiesen. Die Hinterbliebenenleistung wird in Prozent der Summe der insgesamt zu zahlenden Beiträge (Beitragssumme) der Hauptversicherung angegeben. Stirbt die versicherte Person vor Beendigung der ersten 3 Versicherungsjahre nicht infolge eines Unfalls, ermitteln wir die Höhe der Hinterbliebenenrente, indem wir das bis dahin angesammelte Fondsguthaben nach einem zum Beginn der Rente zu bestimmenden Rentenfaktor in eine monatliche Rente umwandeln. Ein Anspruch auf die in der Versicherungsurkunde genannte Hinterbliebenenleistung besteht dann nicht. Während einer beitragsfreien Zeit der Fondsgebundenen Rentenversicherung entspricht die Hinterbliebenenleistung dem angesammelten Fondsguthaben. Die Hinterbliebenenleistung entspricht ebenfalls dem angesammelten Fondsguthaben, wenn die Fondsgebundene Rentenversicherung als eine Einmalbeitragsversicherung abgeschlossen wurde. Bei Tod der versicherten Person vor Rentenbeginn wird dann das angesammelte Fondsguthaben verrentet. Der Rentenfaktor wird in Abhängigkeit von Alter und Geschlecht des versorgungsberechtigten Angehörigen im Sinne von 23 Absatz 2 sowie nach den anerkannten Regeln der Versicherungsmathematik ermittelt. Der Hinterbliebenenschutz bildet mit der Versicherung, zu der er eingeschlossen worden ist (Hauptversicherung), eine Einheit; er kann ohne die Hauptversicherung nicht fortgesetzt werden. (6) Für die Umrechnung des Fondsguthabens zum Beginn der Rentenbezugsphase legen wir den Stichtag gemäß Absatz 7 im ersten Rentenbezugsmonat zugrunde. Endet Ihre Versicherung durch Kapitalabfindung unter der Voraussetzung, dass die ermittelte Rente nicht die Höhe einer Kleinbetragsrente in Anlehnung an 93 Abs. 3 EStG erreicht, so legen wir bei der Umrechnung des Fonds guthabens in einen Geldbetrag den Stichtag zugrunde, der auf den Ablauf des letzten Versicherungsmonats folgt. Endet die Versicherung durch Tod der versicherten Person, wird der Stichtag gemäß Absatz 7 des Folgemonats herangezogen, der auf den Eingang der Meldung des Todesfalles folgt. (7) Als Stichtag gilt jeweils der sechste Tag eines Monats oder falls dies ein börsenfreier Tag ist der letzte Börsentag davor. Die Rücknahmepreise für Anteilswerte von Investmentfonds werden zu bestimmten Terminen durch die Depotbanken und Kapitalverwaltungsgesellschaften ermittelt. Diese Termine sind im jeweiligen Prospekt der Investmentfonds festgelegt. Liegen die Werte für den Stichtag aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben, nicht rechtzeitig vor, werden wir die letzten davor durch die Depotbank oder Kapitalverwaltungsgesellschaft bekannt gegebenen Rücknahmepreise berücksichtigen. Solche Gründe sind z. B., wenn 3

6 a) die Ermittlung der Rücknahmepreise für Anteilswerte von Investmentfonds durch die Depotbank oder Kapital verwaltungs gesellschaft nicht zum Stichtag erfolgt, b) die Depotbank oder Kapitalverwaltungsgesellschaft die Rücknahmepreise nicht unverzüglich nach dem Stichtag bekannt gibt, c) unplanmäßige Veränderungen der Fonds (siehe 4 Abs. 10 bis 15) vorliegen und aus diesen Gründen die Ermittlung oder Bekanntgabe des Rücknahmepreises zeitweilig ausgesetzt wird. Vereinbarung einer Verbundenen Rente (Partnerrente) (8) Stirbt die versicherte Person nach dem Beginn der Rentenzahlung und ist eine Verbundene Rente mit dem versorgungsberechtigten Ehegatten oder Lebenspartner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft (nachfolgend: Lebenspartner) vereinbart, zahlen wir die Rente entsprechend dem vereinbarten Prozentsatz für die Verbundene Rente an den versorgungsberechtigten Ehegatten oder Lebenspartner weiter, solange dieser lebt. Voraussetzung ist, dass der versorgungsberechtigte Ehegatte oder Lebenspartner das 62. Lebensjahr vollendet hat, ansons ten ruht die Leistungspflicht bis zu diesem Zeitpunkt. (9) Versorgungsberechtigter Angehöriger für die Verbundene Rente ist der in gültiger Ehe lebende Ehegatte oder in eingetragener Lebenspartnerschaft lebende Lebenspartner, mit dem diese personengebundene Vereinbarung geschlossen worden ist (versorgungsberechtigter Ehegatte oder Lebenspartner). (10) Stirbt der versorgungsberechtigte Ehegatte oder Lebenspartner vor der versicherten Person in der Aufschubzeit oder wird die Ehe oder eingetragene Lebenspartnerschaft zwischen der versicherten Person und dem versorgungsberechtigten Ehegatten oder Lebenspartner rechtskräftig geschieden bzw. aufgehoben, erlischt die Vereinbarung zur Verbundenen Rente. (11) Spätestens 3 Monate vor dem vereinbarten Termin des Rentenbeginns können Sie mit Zustimmung des versorgungsberechtigten Ehegatten oder Lebenspartners eine Vereinbarung zur Verbundenen Rente ein- oder ausschließen sowie die Änderung der prozentualen Höhe der Verbundenen Rente beantragen. Danach sind die in Satz 1 genannten Änderungen nicht mehr möglich. (12) Bitte beachten Sie, dass sich bei Vereinbarung einer Verbundenen Rente (Absatz 8 bis 12) der Rentenfaktor abhängig von Alter und Geschlecht der mitversicherten Person und dem vereinbarten Prozentsatz für die Verbundene Rente entsprechend verringert. (13) Es besteht kein Anspruch auf Auszahlungen, die über die Zahlung der vereinbarten Monatsrente und der gegebenenfalls vereinbarten Berufsunfähigkeits- bzw. Hinterbliebenenrente hinausgehen. 2 Können Sie den Beginn der Rentenzahlung vorverlegen bzw. hinausschieben? (1) Sie können bis spätestens einen Monat vor dem vereinbarten Termin des Rentenbeginns, mit einer Frist von einer Woche zum nächsten Monatsersten, in Schriftform (d. h. durch ein eigenhändig unterschriebenes Schriftstück) verlangen, dass der Beginn der Rentenzahlung unter Herabsetzung des Renten faktors (vgl. 1 Absatz 4) vorverlegt wird (Abrufrente). Voraus setzungen für eine Vor ver le gung des Beginns der Renten zahlung sind die Vollendung von 5 Versicherungs jahren, die Voll endung des 62. Lebensjahres der versicherten Person (Beginn der Abrufphase) und die Erreichung der Mindestrente gemäß 1 Absatz 3. (2) Sie können bis spätestens einen Monat vor dem vereinbarten Termin des Rentenbeginns in Schriftform (d. h. durch ein eigenhändig unterschriebenes Schriftstück) verlangen, dass die Aufschubzeit Ihrer Versicherung unter Erhöhung des Renten faktors (vgl. 1 Absatz 4) maximal bis zum Höchst renten be ginn alter der versicherten Person von 85 Jahren, bei Einschluss einer Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung nach den Tarifen BRH51 und BRH53 (Berufsunfähigkeitsrente) maximal bis zum Endalter 67 Jahre, beitragsfrei ver längert wird (Verlängerungsphase). Wird die Aufschub zeit bei tragsfrei verlängert, wird bei Tod der versicherten Person während der beitragsfreien Verlängerungsphase das angesammelte Fondsguthaben an den versorgungsberechtigten Ange hö rigen im Sinne von 23 Absatz 2 als Hinterblie benen rente verrentet, solange der versorgungsberechtigte Angehö ri ge im Sinne von 23 Absatz 2 lebt. Handelt es sich bei dem versorgungsberechtigten Angehörigen im Sinne von 23 Absatz 2 um ein Kind, zahlen wir die Hinterbliebenenrente, solange das Kind lebt, längstens jedoch bis zur Vollendung des 18. Le bensjahres des Kindes. Die für beitragsfreie Versicherungen bzw. Versicherungen mit Einmalbeitrag benötigten Verwaltungskosten werden bis zum Vertragsende dem Fondsguthaben entnommen (vgl. 4 Absatz 1). Dies kann bei ungünstiger Entwicklung des Werts der zugrunde liegenden Investmentfonds dazu führen, dass das Fondsguthaben vor dem Rentenbeginn aufgebraucht ist. Sind über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr kein verwertbares Vermögen und keine gesonderten Fondsanteile im Rahmen dieser Fondsgebundenen Rentenversicherung enthalten, werden wir Sie schriftlich darauf hinweisen, dass Ihre Fondsgebundene Rentenversicherung erlischt, sofern Sie keine zusätzlichen Beiträge leisten. Wir werden Sie auffordern, uns innerhalb einer Frist von 6 Wochen mitzuteilen, ob Sie Beiträge zu Ihrer Fondsgebundenen Rentenversicherung leisten werden. Sollten Sie in diesem Zeitraum weder einen Beitrag geleistet noch auf unsere schriftliche Mitteilung in anderer Weise reagiert haben, werden wir Sie mit einer weiteren 6-wöchigen Frist schriftlich mit dem Hinweis erinnern, dass Ihre Fondsgebundene Rentenversicherung automatisch erlischt, wenn Sie innerhalb dieser Frist nicht entweder einen Beitrag leisten oder mitteilen, dass Sie den Vertrag durch weitere Beitragsleistung aufrechterhalten möchten. 3 Wann beginnt Ihr Versicherungsschutz? Ihr Versicherungsschutz beginnt, wenn der Vertrag abgeschlossen worden ist, jedoch nicht vor dem mit Ihnen vereinbarten, in der Versicherungsurkunde angegebenen Versicherungsbeginn. Unsere Leistungspflicht entfällt bei nicht rechtzeitiger Beitragszahlung (vgl. 5 Absatz 2 und 6). 4 Wie verwenden wir Ihre Beiträge und wie können Sie die Investmentfonds wechseln? (1) Wir führen Ihre Beiträge, soweit sie nicht zur Deckung der beitragsabhängigen Verwaltungskosten bestimmt sind, dem Anlagestock (vgl. 1 Absatz 1) zu und rechnen sie gemäß Ab satz 3 in Anteileinheiten um. Bei Versicherungen gegen laufende Beitragszahlung werden die zur Deckung des Hin ter blie be nen schutzes bestimmten, nach anerkannten Regeln der Versiche rungs mathematik berechneten Risikobeiträge sowie die Ab schluss- und Vertriebskosten (vgl. 25), die beitragssummenabhängigen Verwaltungskosten und die Verwaltungsstückkosten monatlich dem Fondsguthaben entnommen. Für die Umrechnung der vorgenannten Kosten in Anteileinheiten legen wir den Anteilspreis am Stichtag gemäß 1 Absatz 7 zugrunde. Bei Ver sicherungen mit Einmalbeitrag und beitragsfreien Ver siche run gen werden Abschluss- und Vertriebskosten, die beitragssummenabhängigen Verwaltungskosten und die Verwaltungsstückkosten monatlich dem Fonds guthaben entnommen. Für die Umrechnung der vorgenannten Kosten in Anteileinheiten legen wir den Anteilspreis am Stichtag gemäß 1 Absatz 7 zugrunde. Risikobeiträge und somit Risikokosten für den Hinter blie be nenschutz fallen bei Versicherungen mit Einmalbetrag und beitragsfreien Versicherungen nicht an. (2) Bei Versicherungen mit Einmalbetrag und beitragsfreien Versicherungen kann die in Absatz 1 genannte monatliche Entnahme bei extrem ungünstiger Entwicklung der im Anlage stock enthaltenen Werte dazu führen, dass das gesamte Fonds guthaben vor Rentenbeginn aufgebraucht ist. Sind über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr kein verwertbares Vermögen und keine gesonderten Fondsanteile im Rahmen dieser Fondsgebundenen Rentenversicherung enthalten, werden wir Sie schriftlich darauf hinweisen, dass Ihre Fondsgebundene Rentenversicherung erlischt, sofern Sie keine zusätzlichen Beiträge leisten. Wir werden Sie auffordern, uns innerhalb einer Frist von 6 Wochen mitzuteilen, ob Sie Beiträge zu Ihrer Fondsgebundenen Rentenversicherung leisten werden. Sollten Sie in diesem Zeitraum weder einen Beitrag geleistet noch auf unsere schriftliche Mitteilung in anderer Weise reagiert haben, werden wir Sie mit einer weiteren 6-wöchigen Frist schriftlich mit dem Hinweis erinnern, dass Ihre Fondsgebundene Rentenversicherung automatisch erlischt, wenn Sie innerhalb dieser Frist nicht entweder einen Beitrag leisten oder mitteilen, dass Sie den Vertrag durch weitere Beitragsleistung aufrechterhalten möchten. (3) Der zur Anlage bestimmte Teil des Beitrages (Sparbeitrag) wird, gemäß der von Ihnen gewählten prozentualen Aufteilung für die Investmentfonds, in Anteilen des Anlagestocks angelegt. Für die Umrechnung in Anteileinheiten legen wir den Anteilspreis am Stichtag gemäß 1 Absatz 7 zugrunde. (4) Die Auswahl der verschiedenen Investmentfonds und die Festlegung der prozentualen Aufteilung können Sie selbst vornehmen (individuelle Fondsauswahl). Eine Liste der möglichen Fonds finden Sie in den Informationen zur Fondsanlage. 4

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben eine Anfrage

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben eine Anfrage

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben einen

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben einen

Mehr

Heft 54. Verbraucherinformationen für die Tarife VHF51 und VHF53

Heft 54. Verbraucherinformationen für die Tarife VHF51 und VHF53 Heft 54 Verbraucherinformationen für die Tarife VHF51 und VHF53 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Tarif- und Leistungsbeschreibung (Stand 01/2015) 1 2. Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Fondsgebundene

Mehr

Verbraucherinformationen für die Tarife VHD51 und VHD54 Direktversicherung

Verbraucherinformationen für die Tarife VHD51 und VHD54 Direktversicherung Verbraucherinformationen für die Tarife VHD51 und VHD54 Direktversicherung Heft 52 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Tarif- und Leistungsbeschreibung (Stand 01/2015)... 1 2. Allgemeine Versicherungsbedingungen

Mehr

Merkblatt. Inhaltsverzeichnis. Swiss Life Basisplan Plus FRV ( Rürup-Rente ) Stand: 04.2008 (MER_FR_FRU_2008_04)

Merkblatt. Inhaltsverzeichnis. Swiss Life Basisplan Plus FRV ( Rürup-Rente ) Stand: 04.2008 (MER_FR_FRU_2008_04) Merkblatt Swiss Life Basisplan Plus FRV ( Rürup-Rente ) Stand: 04.2008 (MER_FR_FRU_2008_04) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, um das Verständnis der Versicherungsbedingungen zu erleichtern, erhalten

Mehr

Seite 1. Stand: 02.02.2016

Seite 1. Stand: 02.02.2016 Seite 1 Stand: 02.02.2016 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Allgemeine Bedingungen für die

Mehr

Aktiv. Produktinformation. www.mylife-leben.de

Aktiv. Produktinformation. www.mylife-leben.de Aktiv Produktinformation www.mylife-leben.de mylife Aktiv Das Konzept, das sich Ihrem individuellen Sicherheitsbedürfnis anpasst. Wer sich als Anleger für eine sichere Vorsorgelösung entscheiden möchte,

Mehr

Maxxellence Invest. Vermittlerinformation Deutschland. Definitionen, Werte und Limits Basisvorsorge

Maxxellence Invest. Vermittlerinformation Deutschland. Definitionen, Werte und Limits Basisvorsorge Definitionen, Werte und Limits Basisvorsorge Das Produkt Aufgeschobene fondsgebundene Rentenversicherung ohne Kapitalwahlrecht. Im Todesfall der versicherten Person vor Rentenbeginn erfolgt eine Verrentung

Mehr

Maxxellence Invest Basisvorsorge

Maxxellence Invest Basisvorsorge Definitionen, Werte und Limits Basisvorsorge Das Produkt Aufgeschobene fondsgebundene Rentenversicherung ohne Kapitalwahlrecht. Im Todesfall der versicherten Person vor Rentenbeginn erfolgt eine Verrentung

Mehr

Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung

Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung Swiss Life Pensionskasse Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung Stand: 1.2008 (AVB_PK_HZV_2008_01) Pensionskasse AG Sehr geehrte Kundin, sehr

Mehr

Kundeninformationen für eine FondsRente Vario. Inhaltsverzeichnis

Kundeninformationen für eine FondsRente Vario. Inhaltsverzeichnis Kundeninformationen für eine FondsRente Vario der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (FV 30 Stand 01.12.2013) Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die fondsgebundene Rentenversicherung

Mehr

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12.

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12. Kundeninformationen für eine Rentenversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12.2013) Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit

Mehr

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Die Sicherung der dauernden Erfüllbarkeit der Verträge mit garantierten Leistungen machen vorsichtige Annahmen bezüglich der versicherten Risiken und der Zinserwartung

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Fondsgebundene Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG

Allgemeine Bedingungen für die Fondsgebundene Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG Allgemeine Bedingungen für die Fondsgebundene Direktversicherung nach 3 Nr. 63 EStG Leistungsbeschreibung, Fondsauswahl und Versicherungsschutz 1 Welche Leistungen erbringen wir? 2 Wie erfolgt die Überschussbeteiligung?

Mehr

Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente (HFR10)

Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente (HFR10) Anlage zur Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente (HFR10) Persönliche Daten Versicherungsnehmer Herr Toni Tester Versicherter Herr Toni Tester Geburtsdatum 01.01.1987 Versicherungs- und

Mehr

Kundeninformationen für eine KlassikRente. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Stand 01.05.

Kundeninformationen für eine KlassikRente. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Stand 01.05. Kundeninformationen für eine KlassikRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Stand 01.05.2015 Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit alternativem

Mehr

Verbraucherinformationen und Versicherungsbedingungen für die Tarife VHB51, VHB53, VHB54 und VHB56 Basisrente

Verbraucherinformationen und Versicherungsbedingungen für die Tarife VHB51, VHB53, VHB54 und VHB56 Basisrente Verbraucherinformationen und Versicherungsbedingungen für die Tarife VHB51, VHB53, VHB54 und VHB56 Basisrente Heft 51.1 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Tarif- und Leistungsbeschreibung (Stand 01/2016)... 1

Mehr

BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIE FONDSGEBUNDENE BASISRENTEN- VERSICHERUNG / FRB16

BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIE FONDSGEBUNDENE BASISRENTEN- VERSICHERUNG / FRB16 BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIE FONDSGEBUNDENE BASISRENTEN- VERSICHERUNG / FRB16 ERLÄUTERUNG VON BEGRIFFEN Zur besseren Verständlichkeit erläutern wir Ihnen nachfolgend einige für Ihre Versicherung wichtige

Mehr

Seite 1. mit diesen Versicherungsbedingungen wenden wir uns an Sie als unseren Versicherungsnehmer

Seite 1. mit diesen Versicherungsbedingungen wenden wir uns an Sie als unseren Versicherungsnehmer Seite 1 Stand: 02.02.2016 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Allgemeine Bedingungen für die

Mehr

Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV10, RV25 und RV30

Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV10, RV25 und RV30 Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV10, RV25 und RV30 Aufgeschobene Rentenversicherungen Druck-Nr. pm 2110 01.2014 Inhaltsverzeichnis I) Vereinbarung zu 1 der Allgemeinen Bedingungen für die Rentenversicherung

Mehr

25 Welches Recht findet auf Ihren Vertrag Anwendung? 26 Wo ist der Gerichtsstand?

25 Welches Recht findet auf Ihren Vertrag Anwendung? 26 Wo ist der Gerichtsstand? Allgemeine Bedingungen für die Barmenia PrivatRente Invest (Fondsgebundene Rentenversicherung) Barmenia Versicherungen Barmenia Lebensversicherung a. G. Hauptverwaltung Barmenia-Allee 1 42119 Wuppertal

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 06. Mai 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach

Mehr

Allianz Pensionskasse AG

Allianz Pensionskasse AG Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen BEDP0022 Versicherungsbedingungen Tarif BR-WZ 2004 23.10.2012 Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen Artikel 1 Versicherungsumfang Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g. (nachfolgend

Mehr

Versicherungsbedingungen für die Genius PrivatRente

Versicherungsbedingungen für die Genius PrivatRente Gültig ab 01.01.2015 Versicherungsbedingungen für die Genius PrivatRente Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Versicherungsnehmer(in) sind Sie unser(e) Vertragspartner(in). Die nachfolgenden Bedingungen

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 06. Mai 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente mit Beitragsgarantie (HFR15)

Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente mit Beitragsgarantie (HFR15) Anlage zur Kurzübersicht zum Vorschlag ALfonds Fondsgebundene Rente mit Beitragsgarantie (HFR15) Persönliche Daten Versicherungsnehmer Herr Max Muster Versicherter Herr Max Muster Geburtsdatum 12.06.1986

Mehr

ALFONDS KURZÜBERSICHT ZUM VORSCHLAG

ALFONDS KURZÜBERSICHT ZUM VORSCHLAG Anlage zur ALFONDS KURZÜBERSICHT ZUM VORSCHLAG Versicherungsnehmer Erika Mustermann Versicherter Erika Mustermann, geboren am 01.01.1960 Eintrittsalter 50 Jahre Versicherungsbeginn 01.05.2010 Rentenbeginn

Mehr

der Prämien und Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung

der Prämien und Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung Bedingungen Bedingungen für für die die Lebensversicherung Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung mit planmäßiger Erhöhung der Prämien und Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung Kollektive (Dynamik)

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 07. Dezember 2015 Darstellung für eine Risikoversicherung mit monatlich gleichmäßig fallender

Mehr

Kundeninformationen für eine GarantRente Vario. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.01.

Kundeninformationen für eine GarantRente Vario. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.01. Kundeninformationen für eine GarantRente Vario der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die fondsgebundene Rentenversicherung mit Garantiekapital

Mehr

MAXXELLENCE BASIC ist: 18 Jahre. 80 Jahre

MAXXELLENCE BASIC ist: 18 Jahre. 80 Jahre Definitionen, Werte und Limits MAXXELLENCE BASIC Das Produkt: Aufgeschobene fondsgebundene Rentenversicherung ohne Kapitalwahlrecht. Der Versicherungsnehmer kann aus 17 verschiedenen Fonds wählen. Bei

Mehr

Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung

Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung Kollektive Direktversicherung Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung Stand: 1.2009 (AVB_DV_HZV_2009_01) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter

Mehr

Merkblatt. Inhaltsverzeichnis. Swiss Life Basisplan Plus FRV ("Rürup-Rente") Stand: 04.2010 (MER_FR_FRU_2010_04)

Merkblatt. Inhaltsverzeichnis. Swiss Life Basisplan Plus FRV (Rürup-Rente) Stand: 04.2010 (MER_FR_FRU_2010_04) Merkblatt Swiss Life Basisplan Plus FRV ("Rürup-Rente") Stand: 04.2010 (MER_FR_FRU_2010_04) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, um das Verständnis der Versicherungsbedingungen zu erleichtern, erhalten

Mehr

Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden.

Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Stand: 31. Juli 2008 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Allgemeine Bedingungen für eine Fondsgebundene

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen

Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe RI 2008/1 Allgemeine Versicherungsbedingungen Als Bestandteil der Allgemeinen Versicherungsbedingungen gilt ergänzend zum Teil I: Allgemeine Bestimmungen für den von Ihnen gewählten Tarif der Teil

Mehr

Versicherungsbedingungen

Versicherungsbedingungen Versicherungsbedingungen für die private Alters- und Hinterbliebenenversorgung Druckstücknummer 121-153 04.2009 - 2 - Verbraucherinformation 1. Die Identität des Versicherers Ihr Vertragspartner ist die

Mehr

GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT

GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT GEGENÜBERSTELLUNG PRODUKTINFORMATIONSBLATT Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) / Prof. Hans-Peter SCHWINTOWSKI, Humboldt-Universität (beide Berlin) Produktinformationsblatt GDV Formulierungsvorschlag

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine FondsRente Vario

Versorgungsvorschlag für eine FondsRente Vario Versorgungsvorschlag für eine FondsRente Vario der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 25. Januar 2012 Darstellung für eine fondsgebundene Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung

Mehr

BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIE FONDS-RENTENVERSICHERUNG / FR15

BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIE FONDS-RENTENVERSICHERUNG / FR15 BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIE FONDS-RENTENVERSICHERUNG / FR15 ERLÄUTERUNG VON BEGRIFFEN Zur besseren Verständlichkeit erläutern wir Ihnen nachfolgend einige für Ihre Versicherung wichtige Begriffe. Abrufphase

Mehr

IDEAL PflegeRente PRODUKTBESCHREIBUNG. Leistungen der IDEAL PflegeRente

IDEAL PflegeRente PRODUKTBESCHREIBUNG. Leistungen der IDEAL PflegeRente Leistungen der IDEAL PflegeRente Bei der IDEAL PflegeRente kann die Absicherung gegen das Risiko der Pflegebedürftigkeit individuell und bedarfs gerecht gestaltet werden. Der Tarif bietet drei Produktlinien

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2012) 26. Januar

Mehr

Sofern der Ausgleichswert weniger als 1.000 EUR beträgt, findet eine externe Teilung gem. 14 VersAusglG statt (vgl. Ziffer 6).

Sofern der Ausgleichswert weniger als 1.000 EUR beträgt, findet eine externe Teilung gem. 14 VersAusglG statt (vgl. Ziffer 6). Ordnung für die Teilung von fondsgebundenen Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine Risikoversicherung mit Umtauschrecht nach Tarif RU (Tarifwerk 2008)

Mehr

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12. Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Einfach ans Ziel kommen. Congenial privat

Einfach ans Ziel kommen. Congenial privat Einfach ans Ziel kommen Congenial privat Auch ein Fonds- vermögen braucht eine sichere Basis Auch bei fondsgebundenen Versicherungen gilt: Zuerst müssen wesentliche Lebensrisiken bedacht und abgesichert

Mehr

Nachtrag zum Arbeitsvertrag

Nachtrag zum Arbeitsvertrag Nachtrag zum Arbeitsvertrag zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Original für die Personalakte zahlt für die o. a. betriebliche Altersversorgung einen Beitrag Kopie für den Versicherer

Mehr

Ausfüllhilfe zur VORSORGE Basis-Rente Fonds

Ausfüllhilfe zur VORSORGE Basis-Rente Fonds 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 Erläuterungen 1. IS301-Nummer Vergabe der IS-Nr. a. ERGO Stammorganisation und ERGO Ausschließlichkeit über die zuständige Regionaldirektion b.

Mehr

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.

Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09. Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.09.2009 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung gilt für

Mehr

Definitionen, Werte und Limits Private Vorsorge und Rückdeckung einer Pensionszusage. 70 Jahre. 18 Jahre. 6.000 Euro. 5 Jahre

Definitionen, Werte und Limits Private Vorsorge und Rückdeckung einer Pensionszusage. 70 Jahre. 18 Jahre. 6.000 Euro. 5 Jahre Definitionen, Werte und Limits Private Vorsorge und Rückdeckung einer Pensionszusage Das Produkt Aufgeschobene fondsgebundene Rentenversicherung mit Beitragsrückgewähr bei Tod der versicherten Person in

Mehr

ASPECTA LUX.konzeptrente

ASPECTA LUX.konzeptrente Stand 10/2008 ASPECTA LUX.konzeptrente C. Versicherungsbedingungen C. Versicherungsbedingungen Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Fondsgebundene Rentenversicherung (LUX.konzeptrente) Sehr geehrter

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit nach Tarif SRKP

Mehr

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG

Versicherungskonsortium Presse-Versorgung Federführender Versicherer Allianz Lebensversicherungs-AG Versicherungskonsortium Ordnung für die Teilung von Lebensversicherungen aufgrund des Gesetzes über den Versorgungsausgleich (Teilungsordnung) in der Fassung vom 01.12.2012 1. Anwendungsbereich Diese Teilungsordnung

Mehr

Versicherungsbedingungen. Teil A - Leistungsbausteine. Erläuterung von Fachausdrücken. Teil B - Pflichten für alle Bausteine

Versicherungsbedingungen. Teil A - Leistungsbausteine. Erläuterung von Fachausdrücken. Teil B - Pflichten für alle Bausteine Allianz Lebensversicherungs-AG Versicherungsbedingungen Zu dieser Rentenversicherung sind Sie als Versicherungsnehmer und versicherte Person unser Vertragspartner. Diese Versicherungsbedingungen wenden

Mehr

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Produktleistung Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Kurzbeschreibung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) Swiss Life BUZ care: Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung mit lebenslanger Rente bei Pflegebedürftigkeit

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE FONDSGEBUNDENE RENTENVERSICHERUNG AVB D12

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE FONDSGEBUNDENE RENTENVERSICHERUNG AVB D12 Inhaltsübersicht I Allgemeine Versicherungsbedingungen für die fondsgebundene Rentenversicherung 1 Was sind die Besonderheiten der fondsgebundenen Rentenversicherung und welche Versicherungsleistung erbringen

Mehr

Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden.

Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Stand: 31. Juli 2008 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Allgemeine Bedingungen für die Hinterbliebenenrenten-Zusatzversicherung

Mehr

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12.

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12. Kundeninformationen für eine Rentenversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung

Mehr

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Fondsrente Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Jederzeit der

Mehr

Überschussverteilungssätze

Überschussverteilungssätze Tarife der Tarifreform 2015 (Rechnungszins 1,25 %) Bausteine zur Alters- und Hinterbliebenenvorsorge Während (außer Perspektive) 5,00 2,35 Zusätzlicher Während (Perspektive) an Kostenüberschüssen Zusatzüberschussanteil

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 12. Januar 2015 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE FONDSGEBUNDENE RENTENVERSICHERUNG AVB D12

ALLGEMEINE VERSICHERUNGSBEDINGUNGEN FÜR DIE FONDSGEBUNDENE RENTENVERSICHERUNG AVB D12 Inhaltsübersicht I Allgemeine Versicherungsbedingungen für die fondsgebundene Rentenversicherung 1 Was sind die Besonderheiten der fondsgebundenen Rentenversicherung und welche Versicherungsleistung erbringen

Mehr

24 Welche Kosten stellen wir Ihnen gesondert in Rechnung? 25 Welches Recht findet auf Ihren Vertrag Anwendung? 26 Wo ist der Gerichtsstand?

24 Welche Kosten stellen wir Ihnen gesondert in Rechnung? 25 Welches Recht findet auf Ihren Vertrag Anwendung? 26 Wo ist der Gerichtsstand? Allgemeine Bedingungen für die Barmenia PrivatRente Invest (Fondsgebundene Rentenversicherung) Barmenia Versicherungen Barmenia Lebensversicherung a. G. Hauptverwaltung Barmenia-Allee 1 42119 Wuppertal

Mehr

Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV15, RV25 und RV30

Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV15, RV25 und RV30 Tarifbestimmungen zu den Tarifen RV15, RV25 und RV30 Aufgeschobene Rentenversicherungen Druck-Nr. pm 2110 01.2015 Inhaltsverzeichnis I) Vereinbarung zu 1 der Allgemeinen Bedingungen für die Rentenversicherung

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach Tarif SR (Tarifwerk

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 26. Januar 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Fondsgebundene Rentenversicherung mit Versorgerabsicherung (N9907, Stand 02/2008)

Allgemeine Bedingungen für die Fondsgebundene Rentenversicherung mit Versorgerabsicherung (N9907, Stand 02/2008) Allgemeine Bedingungen für die Fondsgebundene Rentenversicherung mit Versorgerabsicherung (N9907, Stand 02/2008) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Als Versicherungsnehmer sind Sie unser Vertragspartner.

Mehr

Inhalt Ihrer Vertragsunterlagen

Inhalt Ihrer Vertragsunterlagen Inhalt Ihrer Vertragsunterlagen Die Vertragsunterlagen bestehen aus folgenden Bestandteilen: -Verbraucherinformation (V83GKO-201301) -Versicherungsbedingungen -für die fondsgebundene Rentenversicherung

Mehr

Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden.

Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Stand: 31. Juli 2008 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung

Mehr

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Garantierente ZUKUNFT der Bayerischen Allgemeine Bedingungen für die Fondsgebundene Rentenversicherung mit Beitragserhaltgarantie (13F05, Stand 12/2012) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit diesen

Mehr

Kundeninformationen für eine FondsRente Vario. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.01.

Kundeninformationen für eine FondsRente Vario. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.01. Kundeninformationen für eine FondsRente Vario der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.01.2015) Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die fondsgebundene Rentenversicherung

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung nach Tarif A3 als Rentendirektversicherung

Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung nach Tarif A3 als Rentendirektversicherung Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung mit aufgeschobener Rentenzahlung nach Tarif A3 als Rentendirektversicherung (ABAR-BA 01/2015) Sehr geehrtes Mitglied! Als Versicherungsnehmer sind Sie

Mehr

Kundeninformationen für eine FondsRente Vario. Inhaltsverzeichnis

Kundeninformationen für eine FondsRente Vario. Inhaltsverzeichnis Kundeninformationen für eine FondsRente Vario der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (FV 30 Stand 01.01.2015) Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die fondsgebundene Rentenversicherung

Mehr

Barmenia. Allgemeine Bedingungen für die Barmenia PrivatVorsorge Invest. Versicherungen. (Fondsgebundene Rentenversicherung mit Todesfallschutz)

Barmenia. Allgemeine Bedingungen für die Barmenia PrivatVorsorge Invest. Versicherungen. (Fondsgebundene Rentenversicherung mit Todesfallschutz) Allgemeine Bedingungen für die Barmenia PrivatVorsorge Invest (Fondsgebundene Rentenversicherung mit Todesfallschutz) Barmenia Versicherungen Barmenia Lebensversicherung a. G. Hauptverwaltung Barmenia-Allee

Mehr

Allianz Lebensversicherungs-AG

Allianz Lebensversicherungs-AG Allianz Lebensversicherungs-AG Allgemeine Versicherungsbedingungen für den Baustein zur Altersvorsorge: Zukunftsrente Klassik E 70 (FID) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die nachfolgenden Bedingungen

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine FondsRente Vario

Versorgungsvorschlag für eine FondsRente Vario Versorgungsvorschlag für eine FondsRente Vario der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine fondsgebundene Rentenversicherung mit aufgeschobener

Mehr

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen

Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen BEDP0127 Versicherungsbedingungen Tarif ARLEP/Z 2015 22.12.2014 Zusatzversicherungen Allgemeine Versicherungsbedingungen Artikel 1 Versicherungsumfang Der BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g.

Mehr

Versicherungsbedingungen

Versicherungsbedingungen Versicherungsbedingungen für die private Alters- und Hinterbliebenenversorgung - 1 - Nummer für die Empfangsbestätigung im Antrag: 121-153 01-2015 Verbraucherinformation 1. Die Identität des Versicherers

Mehr

Seite 1. mit diesen Versicherungsbedingungen wenden wir uns an Sie als unseren Versicherungsnehmer

Seite 1. mit diesen Versicherungsbedingungen wenden wir uns an Sie als unseren Versicherungsnehmer Seite 1 Stand: 01.10.2013 Diese Bedingungen sind für die Versicherer unverbindlich; ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Bedingungen können vereinbart werden. Allgemeine Bedingungen für die

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 12. Dezember 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis

Kundeninformationen für eine Rentenversicherung. Inhaltsverzeichnis Kundeninformationen für eine Rentenversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (RE 30 Stand 01.01.2015) Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann

Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie sämtliche Daten und Informationen zu der von Ihnen gewünschten Versorgung. Alle dabei verwendeten Begriffe,

Mehr

Fondsgebundene Rentenversicherung

Fondsgebundene Rentenversicherung Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. (GDV) Verbraucherservice Wilhelmstraße 43 / 43 G 10117 Berlin Beratungshotline: 0800-3399399 (kostenlos) Bestellhotline: 0800-7424375 (kostenlos)

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die SIGNAL IDUNA Global Garant Invest - SIGGI - Flexible Rente

Allgemeine Bedingungen für die SIGNAL IDUNA Global Garant Invest - SIGGI - Flexible Rente IDUNA Vereinigte Lebensversicherung ag für Handwerk, Handel und Gewerbe Allgemeine Bedingungen für die SIGNAL IDUNA Global Garant Invest - SIGGI - Flexible Rente (Fassung 01.2008) Sehr geehrter Kunde*),

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die SIGNAL IDUNA Global Garant Invest - SIGGI - Basis-Rente

Allgemeine Bedingungen für die SIGNAL IDUNA Global Garant Invest - SIGGI - Basis-Rente IDUNA Vereinigte Lebensversicherung ag für Handwerk, Handel und Gewerbe Allgemeine Bedingungen für die SIGNAL IDUNA Global Garant Invest - SIGGI - Basis-Rente (Fassung 01.2008) Sehr geehrter Kunde*), als

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Fondsgebundene Basisrentenversicherung

Allgemeine Bedingungen für die Fondsgebundene Basisrentenversicherung Allgemeine Bedingungen für die Fondsgebundene Basisrentenversicherung 1 Welche Leistungen erbringen wir? 2 Wie erfolgt die Überschussbeteiligung? 3 Wann können Sie die Aufteilung der Anlagebeträge ändern

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung als Direktversicherung (AVB-CD)

Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung als Direktversicherung (AVB-CD) Allgemeine Bedingungen für die Rentenversicherung als Direktversicherung (AVB-CD) X Hauptverwaltung. 21332 Lüneburg Tarif CD Betriebliche Altersvorsorge, förderungsfähig im Rahmen des 3 Nr. 63 EStG Sehr

Mehr

Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer

Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer ERGO Direkt Lebensversicherung AG 79 Gewinnbeteiligung der Versicherungsnehmer In den folgenden Abschnitten wird für die einzelnen Tarifgruppen beschrieben, wie sie an den laufenden Gewinnanteilen und

Mehr

Bei Werten, die nicht in Euro geführt werden, können Schwankungen der Währungskurse den Wert der Anlage zusätzlich beeinflussen.

Bei Werten, die nicht in Euro geführt werden, können Schwankungen der Währungskurse den Wert der Anlage zusätzlich beeinflussen. Allgemeine Bedingungen für die Barmenia FörderRente Invest (Fondsgebundene Rentenversicherung mit Beitragserhaltungsgarantie als Altersvorsorgevertrag im Sinne des Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetzes)

Mehr

Versicherungsbedingungen

Versicherungsbedingungen Versicherungsbedingungen für die private Alters- und Hinterbliebenenversorgung Nummer für die Empfangsbestätigung im Antrag: 121-153 01.2012 Verbraucherinformation 1. Die Identität des Versicherers Ihr

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Allgemeine Bedingungen für eine Rentenversicherung mit staatlicher Förderung im Sinne des Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetzes (AltZertG)

Allgemeine Bedingungen für eine Rentenversicherung mit staatlicher Förderung im Sinne des Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetzes (AltZertG) Allgemeine Bedingungen für eine Rentenversicherung mit staatlicher Förderung im Sinne des Altersvorsorgeverträge-Zertifizierungsgesetzes (AltZertG) 1 Welche Leistungen erbringen wir? 2 Wie erfolgt die

Mehr

Merkblatt. Inhaltsverzeichnis. Swiss Life Temperament Stand: 01.2008 (MER_FR_TEM_2008_01)

Merkblatt. Inhaltsverzeichnis. Swiss Life Temperament Stand: 01.2008 (MER_FR_TEM_2008_01) Merkblatt Swiss Life Temperament Stand: 01.2008 (MER_FR_TEM_2008_01) Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, um das Verständnis der Versicherungsbedingungen zu erleichtern, erhalten Sie die folgenden

Mehr

Kundeninformationen für eine GarantRente Vario. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12.

Kundeninformationen für eine GarantRente Vario. Inhaltsverzeichnis. der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft (Stand 01.12. Kundeninformationen für eine GarantRente Vario der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Inhaltsverzeichnis - Allgemeine Bedingungen für die fondsgebundene Rentenversicherung mit Garantiekapital

Mehr