Technisches Handbuch Busch-EnergyMonitor

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1373-1-8488 05.08.2014. Technisches Handbuch Busch-EnergyMonitor"

Transkript

1 Technisches Handbuch Busch-EnergyMonitor 8110

2 Busch-EnergyMonitor Inhalt 1 Hinweise zur Anleitung 3 2 Sicherheit Verwendete Symbole Bestimmungsgemäßer Gebrauch Bestimmungswidriger Gebrauch Zielgruppe / Qualifikation des Personals Sicherheitshinweise 6 3 Hinweise zum Umweltschutz 7 4 Produktbeschreibung Lieferumfang 9 5 Technische Daten Übersicht Abmessungen Anschlussbilder 11 6 Montage Sicherheitshinweise zur Montage Montage / Einbau Elektrischer Anschluss 15 7 Inbetriebnahme Netzwerkanbindung IP-Adresse ermitteln Installations-Wizzard Grundinbetriebnahme Weitere Inbetriebnahme-Einstellungen Abschluss der Inbetriebnahme 32 8 Bedienung Startbildschirm Menü Einstellungen LED-Bedeutungen 43 9 Reset Wartung Reinigung 45 2

3 Busch-EnergyMonitor Hinweise zur Anleitung 1 Hinweise zur Anleitung Lesen Sie dieses Handbuch aufmerksam durch und befolgen Sie die aufgeführten Hinweise. So vermeiden Sie Personen- und Sachschäden und gewährleisten einen zuverlässigen Betrieb und eine lange Lebensdauer des Geräts. Bewahren Sie das Handbuch sorgfältig auf. Falls Sie das Gerät weitergeben, geben Sie auch dieses Handbuch mit. Für Schäden durch Nichtbeachtung des Handbuchs übernimmt Busch-Jaeger keine Haftung. Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen zum Gerät haben, wenden Sie sich an Busch-Jaeger oder besuchen Sie uns im Internet unter: 3

4 Busch-EnergyMonitor Sicherheit 2 Sicherheit Das Gerät ist nach den derzeit gültigen Regeln der Technik gebaut und betriebssicher. Es wurde geprüft und hat das Werk in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand verlassen. Dennoch gibt es Restgefahren. Lesen und beachten Sie die Sicherheitshinweise, um Gefahren zu vermeiden. Für Schäden durch Nichtbeachtung von Sicherheitshinweisen übernimmt Busch- Jaeger keine Haftung. 2.1 Verwendete Symbole Die folgenden Symbole weisen Sie auf besondere Gefahren im Umgang mit dem Gerät hin oder geben nützliche Hinweise. Warnung Dieses Symbol in Verbindung mit dem Signalwort Warnung kennzeichnet eine gefährliche Situation, die zum Tod oder zu schweren Verletzungen führen kann. Achtung Sachschäden Dieses Symbol kennzeichnet eine möglicherweise schädliche Situation für das Produkt. Die Nichtbeachtung kann eine Beschädigung oder Zerstörung des Produkts zur Folge haben. Hinweis Dieses Symbol kennzeichnet nützliche Informationen oder Verweise auf weiterführende Themen. Dies ist kein Signalwort für eine gefährliche Situation. Dieses Symbol kennzeichnet Informationen zum Umweltschutz. Um auf besondere Gefahren hinzuweisen, werden im Handbuch folgende Symbole eingesetzt: Dieses Symbol weist auf eine gefährliche Situation durch elektrischen Strom hin. Wird ein so gekennzeichneter Hinweis nicht beachtet, sind schwere oder tödliche Verletzungen die Folge. 4

5 Busch-EnergyMonitor Sicherheit 2.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch Das Gerät dient der Strom- und Stromkostenmessung. Das Gerät ist ausschließlich für die Untermessung bestimmt. Es handelt sich nicht um einen abrechnungsrelevanten elektronischen Hauszähler (ehz) und darf somit nicht für Abrechnungszwecke benutzt werden. Das Gerät ist für Folgendes bestimmt: den Betrieb gemäß der aufgeführten technischen Daten, die Installation in trockenen Innenräumen, die Installation auf Hutschienen nach DIN EN , die Nutzung mit den am Gerät vorhandenen Anschlussmöglichkeiten. Zur bestimmungsgemäßen Verwendung gehört auch die Einhaltung aller Angaben dieses Handbuchs. 2.3 Bestimmungswidriger Gebrauch Jede Verwendung, die nicht in Kapitel 2.2 genannt wird, gilt als bestimmungswidrig und kann zu Personen- und Sachschäden führen. Busch-Jaeger haftet nicht für Schäden, die durch bestimmungswidrige Verwendung des Geräts entstehen. Das Risiko hierfür trägt allein der Benutzer / Betreiber. Das Gerät ist nicht für Folgendes bestimmt: eigenmächtige bauliche Veränderungen, Reparaturen, den Einsatz im Außenbereich oder im Bereich von Nasszellen den Einsatz für Abrechnungszwecke oder als elektronischer Hauszähler. 2.4 Zielgruppe / Qualifikation des Personals Die Installation, Inbetriebnahme und Wartung des Produktes darf nur durch dafür ausgebildete Elektrofachkräfte mit entsprechender Qualifikation erfolgen. Die Elektrofachkraft muss das Handbuch gelesen und verstanden haben und den Anweisungen folgen. Die Elektrofachkraft muss die in ihrem Land geltenden nationalen Vorschriften bezüglich Installation, Funktionsprüfung, Reparatur und Wartung von elektrischen Produkten beachten. Die Elektrofachkraft muss die Fünf Sicherheitsregeln (DIN VDE 0105, EN 50110) kennen und korrekt anwenden: 1. Freischalten; 2. Gegen Wiedereinschalten sichern; 3. Spannungsfreiheit feststellen; 4. Erden und Kurzschließen; 5. Benachbarte, unter Spannung stehende Teile abdecken oder abschranken. 5

6 Busch-EnergyMonitor Sicherheit 2.5 Sicherheitshinweise Warnung Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung in Höhe von 230 V. Bei direktem oder indirektem Kontakt mit spannungsführenden Teilen kommt es zu einer gefährlichen Körperdurchströmung. Elektrischer Schock, Verbrennungen oder der Tod können die Folge sein. Arbeiten am 230 V-Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden. Schalten Sie vor der Montage/Demontage die Netzspannung frei. Verwenden Sie das Gerät nie mit beschädigten Anschlusskabeln. Öffnen Sie keine fest verschraubten Abdeckungen vom Gehäuse des Geräts. Verwenden Sie das Gerät nur, wenn es sich in technisch einwandfreiem Zustand befindet. Nehmen Sie keine Änderungen oder Reparaturen am Gerät, an seinen Bestandteilen und am Zubehör vor. Halten Sie das Gerät von Wasser und feuchten Umgebungen fern. Achtung Sachschäden Geräteschaden durch äußerliche Einflüsse. Feuchtigkeit und eine Verschmutzung des Geräts können zur Zerstörung des Geräts führen. Schützen Sie das Gerät bei Transport, Lagerung und im Betrieb vor Feuchtigkeit, Schmutz und Beschädigungen. 6

7 Busch-EnergyMonitor Hinweise zum Umweltschutz 3 Hinweise zum Umweltschutz Alle Verpackungsmaterialien und Geräte sind mit Kennzeichnungen und Prüfsiegeln für die sach- und fachgerechte Entsorgung ausgestattet. Die Produkte entsprechen den gesetzlichen Anforderungen, insbesondere dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz und der REACH-Verordnung (EU-Richtlinie 2002/96/EG WEEE und 2002/95/EG RoHS), (EU-REACH-Verordnung und Gesetz zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr.1907/2006). Das Gerät enthält wertvolle Rohstoffe, die wieder verwendet werden können. Gebrauchte Elektro- und Elektronikgeräte dürfen nicht zum Hausabfall gegeben werden. Entsorgen Sie Verpackungsmaterial und Elektrogeräte bzw. deren Komponenten immer über die hierzu autorisierten Sammelstellen oder Entsorgungsbetriebe. 7

8 Busch-EnergyMonitor Produktbeschreibung 4 Produktbeschreibung Abb. 1: Produktübersicht [1] Ausgänge L1, L2, L3 [2] Steckanschluss für Energie-Sensoren [3] LAN-Anschluss [4] Eingänge L1, L2, L3, N [5] WLAN-Antennenanschluss [6] Reset-Taster [7] LED Sensor [8] LED Netzwerk [9] LED Status Der Busch-EnergyMonitor zeigt genau, wo in einem Haushalt Strom verbraucht wird und wieviel. Mit diesem unabhängigen Energiemesssystem kann sowohl der Gesamtverbrauch als auch der Verbrauch jedes einzelnen Stromkreises gemessen werden. Neben den aktuellen Werten können auch weitere Informationen abgerufen werden, wie z.b. Verbrauchsstatistiken für die Budgetplanung oder Details zur Einspeisung einer Wind- oder Solaranlage. Das Gerät kann mittels folgender Möglichkeiten in ein Netzwerk eingebunden werden: Kabelgebunden in ein vorhandenes LAN, Per WLAN in ein vorhandenes WLAN. Weitere Produkteigenschaften Vollintegrierter Smart Meter, Abfrageintervall für Messwerte <1,5 s, 3-Phasen Wirk- und Blindleistungs-Energiemessung, Messung von Bezug als saldierender Zähler, Direktanschluss bis 63 A, Hutschienenmontage (4 TE), Bedienung über Web-Interface und App für ios und Android. 8

9 Busch-EnergyMonitor Produktbeschreibung 4.1 Lieferumfang Im Lieferumfang ist nur der Busch-EnergyMonitor enthalten. Abb. 2: Zusätzlich benötigte Komponenten [10] Energie-Sensor [11] Flachbandkabel [12] Verbinder Zusätzlich werden folgende Komponenten benötigt: Energie-Sensor [10] für Sicherungsautomaten, (Art. 8111); Flachbandkabel [11] als Verbindung zwischen Busch-EnergyMonitor und Energie-Sensoren, (Art. 8112); Verbinder [12] (bestehend aus Verbindergehäuse und Steckverbinder) als Verbindung zwischen Flachbandkabel und Energie-Sensoren, (Art. 8113); WLAN-Antenne, falls WLAN-Betrieb vorgesehen ist, (Art. 8114). 9

10 Busch-EnergyMonitor Technische Daten 5 Technische Daten 5.1 Übersicht 3-phasige Energiemessung Bemessungsspannung 230/400 V~ Betriebsspannung 230 V~ ± 10 % Frequenz 50 Hz ± 5 % Eigenverbrauch Strom Anlaufstrom Spannungspfad: < 0,01 VA pro Phase Strompfad: < 2 VA pro Phase Nennstrom: 5 A Grenzstrom: 63 A < 25 ma Anschlussquerschnitt mm 2 Drehmoment für Schraubklemmen Messgenauigkeit: Spannung Strom Wirkleistung Scheinleistung Blindleistung Leistungsfaktor 2,0 Nm ± 1,0 % ± (1,0 % + 20mA) ± (1,0 % + 5W) ± (1,0 % + 7,5 VA) ± 1(,0 % + 7,5 var) ± 0,1 (mit Ausnahme Leerlauffall) Schnittstellen LAN WLAN RS485 bis 100 Mbit/s 150 Mbit/s (802.11n) für Energie-Sensoren Allgemeine Daten Schutzart IP2X Umgebungstemperatur - 25 C + 35 C Lagertemperatur - 25 C + 70 C Relative Luftfeuchte 0 95 %, nicht kondensierend Tab. 1: Technische Daten 10

11 Busch-EnergyMonitor Technische Daten 5.2 Abmessungen Hinweis Alle Maßangaben in mm. Abb. 3: Abmessungen 5.3 Anschlussbilder Abb. 4: Elektrischer Anschluss [1] 1-phasiger Anschluss [2] 2-phasiger Anschluss 11

12 Busch-EnergyMonitor Montage 6 Montage 6.1 Sicherheitshinweise zur Montage Warnung Lebensgefahr durch elektrische Spannung Bei direktem oder indirektem Kontakt mit spannungsführenden Teilen kommt es zu einer gefährlichen Körperdurchströmung. Elektrischer Schock, Verbrennungen oder Tod sind die Folge. Unsachgemäß ausgeführte Arbeiten an elektrischen Anlagen gefährden das eigene Leben und das des Benutzers. Weiterhin können Brände und schwere Sachschäden entstehen. Installieren Sie die Geräte nur, wenn Sie über die notwendigen elektrotechnischen Kenntnisse und Erfahrungen verfügen (siehe Kapitel 2.4) Verwenden Sie geeignete persönliche Schutzausrüstung. Verwenden Sie geeignete Werkzeuge und Messgeräte. Prüfen Sie die Art des Spannungsversorgungsnetzes (TN-System, IT-System, TT-System), um die daraus folgenden Anschlussbedingungen (klassische Nullung, Schutzerdung, erforderliche Zusatzmaßnahmen etc.) sicherzustellen. 6.2 Montage / Einbau Hinweis Das Gerät (4 TE) wird auf Hutschienen nach DIN EN installiert. Die Montage darf nur in trockenen Innenräumen erfolgen. Beachten Sie den Anschlussquerschnitt und die Anzugsdrehmomente (siehe auch Kapitel 5.1). Bearbeiten Sie die Verbinder mit geeignetem Werkzeug (z.b. Parallelflachzange mit glatten Backen). Verwenden Sie ausschließlich die folgenden Sicherungsautomaten (Sensoren): ABB prom compact Sicherungsautomaten S 20x C/K/B/Z. Die Verbindung der Sicherungsautomaten (Sensoren) mit dem Busch- EnergyMonitor erfolgt über das Flachbandkabel (Art. 8112). An diesem Flachbandkabel werden Verbinder (Art. 8113) angebracht, die auf die Sicherungsautomaten aufgesteckt werden. Der Anschluss des Flachbandkabels an den Busch-EnergyMonitor erfolgt über den Steckanschluss am Gerät. 12

13 Busch-EnergyMonitor Montage Montage Hängen Sie den Busch-EnergyMonitor oben in die Hutschiene ein und lassen Sie ihn unten einrasten. Installieren Sie die Energie-Sensoren auf den Sicherungsautomaten. - Beachten Sie dazu die Informationen in der Montageanleitung der Energie- Sensoren! Legen Sie das Flachbandkabel vom Steckanschluss am Busch-EnergyMonitor über die gewünschten Sensoren, um die Position der Verbinder zu ermitteln. Markieren Sie die Positionen der Verbinder mit einem Stift auf dem Flachbandkabel. Legen Sie das Flachbandkabel in das Verbindergehäuse ein und drücken Sie es vollständig in die Kabelführung. 13

14 Busch-EnergyMonitor Montage Drehen Sie das Flachbandkabel um. Legen Sie die Steckverbinder an Ihrer Markierung in die Verbindergehäuse ein. - Achten Sie auf die weiße und schwarze Kennzeichnung! Pressen Sie Steckverbinder und Verbindergehäuse mit einer Parallelzange an, bis die Teile bündig sind. Wiederholen Sie den Vorgang bei allen Markierungen. Stecken Sie die Verbinder in die Steckanschlüsse der Energie-Sensoren. - Beachten Sie, dass die Verbinder mit der längeren Seite zur Mitte montiert werden. 2 Stecken Sie einen Verbinder in den Steckanschluss [2] des Busch-EnergyMonitors. Bei gewünschtem WLAN-Betrieb: Schließen Sie die WLAN-Antenne an den Antennenanschluss [5] an. 5 Hinweis Die LEDs der Energie-Sensoren blinken blau nach dem Bootvorgang. Bei Austausch defekter Sensoren bleiben die Werte erhalten. 14

15 Busch-EnergyMonitor Montage 6.3 Elektrischer Anschluss Hinweis Der Anschluss darf nur in der Unterverteilung des Haushalts auf Verbraucherseite und hinter dem Energiezähler erfolgen. Die Energieversorgung des Geräts erfolgt über die Phase 1. Führen Sie den elektrischen Anschluss gemäß Anschlussgrafiken durch (siehe Abb. 4, Kapitel 5.3) 15

16 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme 7 Inbetriebnahme 7.1 Netzwerkanbindung Der Busch-EnergyMonitor kann kabelgebunden über LAN oder kabellos über WLAN angebunden werden. Abb. 5: Netzwerkanbindung [1] Netzwerkanbindung über LAN [2] Netzwerkanbindung über WLAN LAN-Verbindung [1] Schließen Sie den Busch-EnergyMonitor mittels RJ45-Kabel an den Router an. - Das Gerät bekommt mittels DHCP automatisch eine IP-Adresse zugewiesen WLAN-Verbindung [2] Der Busch-EnergyMonitor sendet im Auslieferungszustand eine eigene SSID aus und baut somit automatisch ein eigenes WLAN-Netzwerk auf. Das Netzwerk heißt Busch-EnergyMonitor und das WLAN-Passwort bem8110pw. Verbinden Sie den Busch-EnergyMonitor mit dem vorhandenen WLAN. 7.2 IP-Adresse ermitteln Der Busch-EnergyMonitor wird über ein Web-Interface in Betrieb genommen. Um auf dieses Interface zu gelangen, muss das Gerät mittels DHCP in Ihr Netzwerk integriert werden. Hierzu muss die IP-Adresse des Geräts ermittelt werden. Dazu gibt es die folgenden Möglichkeiten: IP-Adresse über Software-Tool Busch-EnergyMonitor-Finder ermitteln, IP-Adresse über Busch-EnergyMonitor-App ermitteln, IP-Adresse über Router ermitteln. 16

17 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme IP-Adresse über Software-Tool Busch-EnergyMonitor-Finder ermitteln Hinweis Der Busch-EnergyMonitor nutzt die UDP-Ports 1900, 5350, 5351 und Bei einigen Firewalls müssen diese Ports geöffnet werden, damit das Software-Tool korrekt funktioniert. Download des Busch-EnergyMonitor-Finder über den elektronischen Katalog (www.busch-jaeger-katalog.de). Das Tool ist Java-basiert und setzt eine Installation von Java voraus. Hinweis Java können Sie unter herunterladen. Benutzen Sie mindestens Version 7, Update 45 (Build b18). Diese Version wurde getestet. Abb. 6: Busch-EnergyMonitor-Finder Starten Sie das Software-Tool Busch-EnergyMonitor-Finder. - Nach dem Start werden automatisch alle gefundenen Geräte mit IP-Adresse angezeigt. Wählen Sie den Busch-EnergyMonitor aus. 17

18 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme Geben Sie die dazugehörige IP-Adresse in das Adressfeld Ihres Browsers ein. - Das Web-Interface öffnet sich IP-Adresse über Busch-EnergyMonitor-App ermitteln Hinweis Über das Software-Tool "Busch-EnergyMonitor-Finder" kann die IP- Adresse des Geräts per LAN- / WLAN-Verbindung gefunden werden. Dieses Tool ist Bestandteil der Busch-EnergyMonitor-App. Die App kann über den App-Store heruntergeladen werden. Die App steht für die Betriebssysteme Android und ios (Apple) zur Verfügung. Abb. 7: Busch-EnergyMonitor-App Starten Sie die Busch-EnergyMonitor-App. - Nach dem Start werden automatisch alle gefundenen Geräte mit IP-Adresse angezeigt. Wählen Sie den Busch-EnergyMonitor aus. Geben Sie die dazugehörige IP-Adresse in das Adressfeld Ihres Browsers ein. - Das Web-Interface öffnet sich. 18

19 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme IP-Adresse über den Router ermitteln Hinweis Die genaue Vorgehensweise ist abhängig vom Routerhersteller. Nähere Informationen zur Vorgehensweise finden Sie in der Betriebsanleitung Ihres Routers. Abb. 8: IP-Adressen über Router finden Starten Sie die Benutzeroberfläche Ihres Routers und lassen Sie sich alle angeschlossenen Geräte anzeigen. Wählen Sie den Busch-EnergyMonitor aus und lassen Sie sich die IP-Adresse anzeigen. Geben Sie die IP-Adresse in das Adressfeld Ihres Browsers ein. - Das Web-Interface öffnet sich. 19

20 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme 7.3 Installations-Wizzard Sobald sich das Web-Interface geöffnet hat, startet ein Installations-Wizzard, der durch die einzelnen Arbeitsschritte führt. Im Startbildschirm kann festgelegt werden, ob ein zukünftiger LOG-IN mit oder ohne Passwort erfolgen soll. Das Passwort ist frei definierbar. Weiterhin kann eine Sprachauswahl getroffen werden. Abb. 9: Anmeldung Wenn Sie die Oberfläche mit einem Kennwort schützen möchten, geben Sie das Kennwort in das Eingabefeld ein und bestätigen Sie es durch erneute Eingabe. Wenn Sie sich zukünftig ohne Kennwort anmelden mochten, aktivieren Sie das Kontrollfeld Keine Anmeldung. Wählen Sie die Sprache für die Oberfläche. Klicken Sie die Schaltfläche Übernehmen. 20

21 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme 7.4 Grundinbetriebnahme Hinweis Es wird empfohlen die Punkte 1-4 vollständig zu durchlaufen und anschließend erst auf Einstellungen abspeichern zu drücken Datum und Uhrzeit einstellen Abb. 10: Datum und Uhrzeit Überprüfen Sie die angezeigte Uhrzeit und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Uhrzeit des Busch-EnergyMonitors setzen. Wählen Sie die Zeitzone für Ihren Standort. Klicken Sie auf den nächsten Menüpunkt Ihr Tarif. 21

22 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme Währungstarif einstellen Abb. 11: Ihr Tarif Wählen Sie zwischen den Währungen EUR oder CHF. Geben Sie einen eindeutigen Namen für Ihren Tarif ein. Wählen Sie die Tarifart. Geben Sie die Werte für die monatliche Grundgebühr und den aktuellen Arbeitspreis ein. Klicken Sie auf den nächsten Menüpunkt Ihre Abschlagszahlung. 22

23 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme Abschlagszahlung und Rhythmus definieren Abb. 12: Ihre Abschlagszahlung Geben Sie den aktuellen Betrag Ihrer Abschlagszahlung ein Wählen Sie den Rhythmus für Ihre Abschlagszahlungen. Klicken Sie auf den nächsten Menüpunkt Sensoreinstellungen. 23

24 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme Sensoreinstellungen Abb. 13: Sensoreinstellungen Klicken Sie auf die Schaltfläche Sensor anlernen. Abb. 14: Sensor anlernen Gehen Sie zum Sicherungskasten und drücken Sie den unteren Teil des gewünschten Sensor-Tasters mit einem Stift. - Bei erfolgreicher Erkennung leuchtet die blaue LED dauerhaft. - Der Installations-Wizzard zeigt den erkannten Sensor an. Hinweis Alle Sensoren blinken blau im nicht angelernten Zustand und leuchten dauerhaft blau im angelernten Zustand. Es kann bis zu 2 Sekunden dauern, bis der Installations-Wizzard den erkannten Sensor anzeigt. 24

25 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme Abb. 15:Sensor benennen Geben Sie einen sinnvollen Namen für den Sensor ein. Wählen Sie aus, auf welcher Phase der Sensor misst und klicken Sie auf die Schaltfläche Fertig. Um weitere Sensoren anzulernen klicken Sie erneut auf die Schaltfläche Sensor anlernen und wiederholen Sie den Vorgang. Hinweis Es können nacheinander bis max. 8 Sensoren angelernt werden. 25

26 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme Anschließend können die angelernten Sensoren gruppiert werden, z.b. für eine Aufteilung in Etagen oder 3-Phasige Verbraucher (Herd, Durchlauferhitzer etc.) und 1-phasige Verbraucher. Abb. 16: Sensoren gruppieren Klicken Sie im Menüpunkt Sensoreinstellungen auf die Schaltfläche Gruppieren. Abb. 17: Sensoren gruppieren Geben Sie einen sinnvollen Namen für die Sensorgruppe ein. Klicken Sie die gewünschten Sensoren im linken Auswahlfeld an und fügen Sie sie durch Klick auf die Schaltfläche >> zum rechten Auswahlfeld hinzu. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern. 26

27 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme Abb. 18: Sensoren gruppieren Um andere Sensoren zu einer weiteren Gruppe hinzuzufügen, klicken Sie erneut auf die Schaltfläche Gruppieren und wiederholen Sie den Vorgang. Hinweis Jeder Sensor kann nur Mitglied in einer Gruppe sein. Das linke Auswahlfeld wird entsprechend angepasst. Abb. 19: Einstellungen abspeichern Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen abspeichern. - Die Grundinbetriebnahme ist abgeschlossen. 27

28 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme 7.5 Weitere Inbetriebnahme-Einstellungen Es können nach Abschluss der Grundinbetriebnahme noch weitere Einstellungen vorgenommen werden. Abb. 20: weitere Einstellungen Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche weitere Einstellungen. - Es öffnet sich das Fenster Netzwerkeinstellungen. 28

29 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme Netzwerkeinstellungen Abb. 21: Netzwerkeinstellungen Wählen Sie zwischen der IP-Konfiguration DHCP oder statisch. Vergeben Sie einen neuen Host-Namen. Klicken Sie auf den Menüpunkt Zeitservereinstellungen Zeitservereinstellungen Abb. 22: Zeitservereinstellungen Geben Sie den Zeitserver ein, von dem sich der Busch-EnergyMonitor (falls er mit dem Internet verbunden ist) automatisch die aktuelle Zeitinformation holen soll. 29

30 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme WLAN-Einstellungen Abb. 23: WLAN-Einstellungen Wählen Sie zwischen den Modi LAN-Brücke und WLAN-Brücke und beachten Sie dabei die Hinweise des Wizzards. Modus LAN-Brücke Abb. 24: LAN-Brücke Ändern Sie weiter unten im Fenster den Namen und das Passwort des WLAN-Accesspoints für den Busch-EnergyMonitor. Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen abspeichern. 30

31 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme Modus WLAN-Brücke Wenn eine Integration ins eigene WLAN-Netz erfolgen soll, dann kann hier das richtige WLAN-Netzwerk und das entsprechende Passwort gesetzt werden. Abb. 25: WLAN-Brücke Wählen Sie Ihr WLAN-Netzwerk aus. Geben Sie Ihr WLAN-Passwort ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen abspeichern. Hinweis Die RJ45-Buchse des Busch-EnergyMonitors kann in diesem Modus auch weitere Netzwerkgeräte mittels LAN-Kabel integrieren (z.b. das Busch-Welcome IP-Gateway). 31

32 Busch-EnergyMonitor Inbetriebnahme 7.6 Abschluss der Inbetriebnahme Die Inbetriebnahme ist abgeschlossen. Abb. 26: Abschluss der Inbetriebnahme Klicken Sie auf die Schaltfläche Assistent beenden. - Der Busch-EnergyMonitor startet neu. Der Neustart dauert ca. 1-2 Minuten. - Anschließend wird automatisch die Startseite geöffnet. - Der Busch-EnergyMonitor ist betriebsbereit. 32

33 Busch-EnergyMonitor Bedienung 8 Bedienung 8.1 Startbildschirm Abb. 27: Startbildschirm Der Startbildschirm zeigt eine Übersicht über Ihren aktuellen Verbrauch. In der Menüleiste finden Sie die Menüpunkte - Statistik, - Aktuelle Werte, - Ihre Abschlagszahlung, - Stromstoppuhr - und Einstellungen. Durch Klicken auf die Menüpunkte werden Ihnen alle relevanten Informationen zum jeweiligen Menüpunkt im Arbeitsfenster angezeigt. Im Folgenden Kapitel wird daher nur der Menüpunkt Einstellungen näher beschrieben. 33

34 Busch-EnergyMonitor Bedienung 8.2 Menü Einstellungen Bei den Einstellungen des Tarifs, der Abschlagszahlung, des Netzwerks und der WLAN-Verbindung kann wie im Installations-Wizzard vorgegangen werden. Die Einstellungen der Inbetriebnahme können somit nachträglich verändert werden. Hinweis Weitere Informationen zu den Einstell-Menüs Ihr Tarif, Ihre Abschlagszahlung, Netzwerkeinstellungen und WLAN-Einstellungen finden Sie im Kapitel 7. Zusätzlich sind einige Experten-Einstellungen, w.z.b. Datensicherung, Firmware-Update, Zurücksetzen und Datenexport möglich. Diese Einstellungen werden hier beschreiben Datenexport Abb. 28: Datenexport Klicken Sie auf den Reiter Export Einstellungen. Wählen Sie die gewünschten Einstellungen aus folgenden Optionen: - Export: Manuell oder automatisch, - Format: CSV-Datei oder grafisch aufbereitetes PDF, - Ziel: Versendung als oder als Push auf einen FTP-Server. Bei manuellem Export ist auch Speichern auf die eigene Festplatte möglich, - Auflösung der Messdaten: 15min, 1h, 1 Tag, 1 Woche, - Messdaten: Die Messdaten (Stromkreise) sind einzeln auswählbar. 34

35 Busch-EnergyMonitor Bedienung Abb. 29: Datenexport Hinweis Wurde im Feld Export der automatische Export ausgewählt, müssen die - oder FTP-Servereinstellungen getätigt werden. Sonst kann kein automatischer Export erfolgen. 35

36 Busch-EnergyMonitor Bedienung -Konfiguration Abb. 30: Datenexport Klicken Sie auf den Reiter Konfiguration. Geben Sie die Daten Ihres -Kontos in die Felder ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche -Versand testen, um eine Testmail auf Ihr -Konto zu erhalten. Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen, um die Einstellungen zu übernehmen. 36

37 Busch-EnergyMonitor Bedienung FTP-Konfiguration Abb. 31: Datenexport FTP Klicken Sie auf den Reiter FTP Konfiguration. Geben Sie die Daten Ihres FTP-Servers in die Felder ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Datenübertragung testen, um eine Testdatei auf Ihren FTP-Server zu senden. Klicken Sie auf die Schaltfläche Übernehmen, um die Einstellungen zu übernehmen. 37

38 Busch-EnergyMonitor Bedienung Datensicherung Über dieses Menü können alle aktuellen Daten gesichert werden und bereits gesicherte Daten wiederhergestellt werden. Abb. 32: Datensicherung Datensicherung erstellen Klicken Sie auf den Reiter Datensicherung erstellen. Geben Sie Ihr Kennwort in die Felder ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Herunterladen. Datensicherung wiederherstellen Klicken Sie auf den Reiter Datensicherung wiederherstellen. 38

39 Busch-EnergyMonitor Bedienung Firmware-Update Abb. 33: Firmware-Update Hinweis Es muss zunächst Punkt 1 durchlaufen werden ( Herunterladen ) bevor die Update-Datei ausgewählt werden kann. Klicken Sie die Schaltfläche Herunterladen, um eine Datensicherung zu erstellen. Wählen Sie eine bereits auf Ihrem System vorhandene Firmware-Datei aus. Klicken Sie die Schaltfläche Installieren. 39

40 Busch-EnergyMonitor Bedienung Zurücksetzen Abb. 34: Zurücksetzen Wählen Sie zwischen folgenden Optionen: - Neu starten: Das Gerät wird neu gestartet. Geräteeinstellungen und Verbrauchsdaten bleiben erhalten. - Konfiguration zurücksetzen: Die Geräteeinstellungen werden zurückgesetzt. Die Verbrauchsdaten bleiben erhalten. - Auslieferungszustand wiederherstellen: Die Geräteeinstellungen und die Verbrauchsdaten werden gelöscht. 40

41 Busch-EnergyMonitor Bedienung Geräteeinstellungen Abb. 35: Geräteeinstellungen Klicken Sie auf den Reiter Geräteeinstellungen. Wählen Sie die gewünschten Einstellungen aus folgenden Optionen: - Sprache, - Standort. Stellen Sie im Reiter Datum und Uhrzeit die eingestellten Werte um. Ändern Sie im Reiter Kennwort Ihr Zugangskennwort. 41

42 Busch-EnergyMonitor Bedienung Sensoreinstellungen Dieses Menü ermöglicht eine nachträgliche Bearbeitung der Sensoren (z.b. Hinzufügen von Sensoren, Löschen von Sensoren, Änderung der Gruppierung, Anpassung der Phase oder des Namens). Weiterhin kann ein Sensor ausgetauscht werden. Die Messdaten des alten Sensors bleiben dabei erhalten. Außerdem kann in diesem Menü ein Messkorrekturfaktor (in %) eingegeben werden. Dieser Korrekturfaktor sollte nur angepasst werden, wenn Abweichungen in der Messgenauigkeit aufgefallen sind. Hintergrund einer solchen Messabweichung ist meist ein geänderter COSPhi bei stark induktiven oder kapazitiven Lasten im System. Abb. 36:Sensoreinstellungen Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen, um einen Sensor hinzuzufügen. Hinweis Nähere Informationen zum Hinzufügen von Sensoren finden Sie im Kapitel 7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen, um einen Sensor zu löschen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Austauschen, um einen Sensor auszutauschen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Gruppieren, um die Gruppierungseinstellungen zu ändern. Hinweis Nähere Informationen zum Gruppieren von Sensoren finden Sie im Kapitel 7. 42

43 Busch-EnergyMonitor Bedienung 8.3 LED-Bedeutungen Abb. 37: LED-Bedeutungen Anzeige Bedeutung LED Sensor [7] Sensorbereitschaft Aus Grün an Grün schnell blinkend Grün langsam blinkend Rot an Rot schnell blinkend Kein Sensor verbunden Sensoren online und im Messmodus Übergang Mess- in Anlernmodus Anlernmodus aktiv Sensoren fehlen oder defekt Auslösung Überstromschutz Sensoren LED Netzwerk [8] Netzwerkverbindung Aus Grün an Grün blinkend LAN hat keine Verbindung LAN hat Verbindung Netzwerkverkehr LED Status [9] Betriebsbereitschaft Aus Orange Grün langsam blinkend Grün schnell blinkend Gerät ausgeschaltet U-Boot aktiv (nur kurz) Bootvorgang Firmware-Update läuft 43

44 Busch-EnergyMonitor Reset 9 Reset Über den versenkten Reset-Taster am Gerät, kann ein Reset des Geräts vorgenommen werden. Abb. 38: Reset-Taster Das Gerät auf Werkseinstellungen zurücksetzen: Drücken Sie den Reset-Taster [6] länger als 6 Sekunden. Einen Hardreset durchführen: Drücken Sie den Reset-Taster [6] kürzer als 6 Sekunden. Hinweis Beim Hardreset können Daten verloren gehen. 44

45 Busch-EnergyMonitor Wartung 10 Wartung Das Gerät ist wartungsfrei. Bei Schäden (z. B. durch Transport, Lagerung) dürfen keine Reparaturen vorgenommen werden. Beim Öffnen des Gerätes erlischt der Gewährleistungsanspruch! Die Zugänglichkeit des Gerätes zum Betreiben, Prüfen, Besichtigen, Warten und Reparieren muss sichergestellt sein (gem. DIN VDE ) Reinigung Verschmutzte Geräte können mit einem trockenen Tuch gereinigt werden. Reicht dies nicht aus, kann ein mit Seifenlösung leicht angefeuchtetes Tuch benutzt werden. Auf keinen Fall dürfen ätzende Mittel oder Lösungsmittel verwendet werden. 45

46 Busch-EnergyMonitor Ein Unternehmen der ABB-Gruppe Busch-Jaeger Elektro GmbH Postfach Lüdenscheid Freisenbergstraße Lüdenscheid Zentraler Vertriebsservice: Tel.: Fax: Hinweis Technische Änderungen sowie Inhaltsänderungen dieses Dokuments behalten wir uns jederzeit ohne Vorankündigung vor. Bei Bestellungen gelten die vereinbarten detaillierten Angaben. ABB übernimmt keinerlei Verantwortung für eventuelle Fehler oder Unvollständigkeiten in diesem Dokument. Wir behalten uns alle Rechte an diesem Dokument und den darin enthaltenen Themen und Abbildungen vor. Vervielfältigung, Bekanntgabe an Dritte oder Verwendung des Inhaltes, auch auszugsweise, ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung durch ABB verboten Copyright 2014 Busch-Jaeger Elektro GmbH Alle Rechte vorbehalten

Busch-Welcome für mybusch-jaeger. In wenigen Schritten verbunden. 1. Im mybusch-jaeger Portal registrieren und anmelden.

Busch-Welcome für mybusch-jaeger. In wenigen Schritten verbunden. 1. Im mybusch-jaeger Portal registrieren und anmelden. Busch-Welcome für mybusch-jaeger In wenigen Schritten verbunden 1. Im mybusch-jaeger Portal registrieren und anmelden. 2. Verbinden des IP-Gateways mit dem mybusch-jaeger Portal. 3. Welcome für mybusch-jaeger

Mehr

Bedienungsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83210-AP-xxx Innenstation Audio 1373-1-8146 21.06.2013

Bedienungsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83210-AP-xxx Innenstation Audio 1373-1-8146 21.06.2013 Pos: 2 /#Neustruktur#/Online-Dokumentation (+KNX)/Titelblätter/Türkommunikation/Busch-Welcome II/Titelblatt - 83210 - BJE @ 31\mod_1349761666510_1.docx @ 242686 @ @ 1 === Ende der Liste für Textmarke Cover

Mehr

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825 1373-1-8367 01.08.2013 Bedienungsanleitung Busch- 9 8136/09-811 8136/09-825 Busch- 12.1 8136/12-811 8136/12-825 1 Einleitung... 3 1.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 2 Systemvoraussetzung der mobilen

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

Busch-SmartEnergy. Energiemanagement effizient.

Busch-SmartEnergy. Energiemanagement effizient. Busch-SmartEnergy. Energiemanagement effizient. Zugriff erwünscht. Man braucht lediglich die richtigen Informationen und schon eröffnen sich neue Freiräume zum Sparen. Denn weniger Verbrauch und weniger

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

Betriebsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83341 IP-Gateway 1373-1-8353 04.07.2013

Betriebsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83341 IP-Gateway 1373-1-8353 04.07.2013 Pos: 2 /#Neustruktur#/Online-Dokumentation (+KNX)/Titelblätter/Türkommunikation/Busch-Welcome II/Titelblatt - 83341 - BJE @ 33\mod_1360577460494_1.docx @ 277129 @ @ 1 === Ende der Liste für Textmarke Cover

Mehr

Technisches Handbuch Dimmaktor 4-fach REG

Technisches Handbuch Dimmaktor 4-fach REG 1373-1-8567 18.07.2014 Technisches Handbuch Dimmaktor 4-fach REG DA-M-0.4.1 ABB-free@home Inhalt 1 Hinweise zur Anleitung 3 2 Sicherheit 4 2.1 Verwendete Symbole 4 2.2 Bestimmungsgemäßer Gebrauch 5 2.3

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Betriebsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83341 IP-Gateway. 1373-1-8353 Rev. 01 06.05.2013

Betriebsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83341 IP-Gateway. 1373-1-8353 Rev. 01 06.05.2013 Pos: 2 /#Neustruktur#/Online-Dokumentation (+KNX)/Titelblätter/Türkommunikation/Busch-Welcome II/Titelblatt - 83341 @ 33\mod_1360577460494_1.docx @ 277129 @ @ 1 === Ende der Liste für Textmarke Cover ===

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Bedienungsanleitung. CSL Wireless-N WiFi Repeater

Bedienungsanleitung. CSL Wireless-N WiFi Repeater Bedienungsanleitung Stand: 11.03.2013 Inhaltsverzeichnis 1 Verpackungsinhalt 2 Eigenschaften 3 Technische Daten 4 Sicherheitshinweise 5 Inbetriebnahme 5.1 Konfiguration 5.1.1 Konfiguration über Wireless-LAN

Mehr

Zubehör SUNNY MATRIX ADMIN TOOL

Zubehör SUNNY MATRIX ADMIN TOOL Zubehör SUNNY MATRIX ADMIN TOOL Bedienungsanleitung MatrixAdmin-BDE100510 Version 1.0 DE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung....................... 3 1.1 Gültigkeitsbereich....................................

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

N150 WLAN-Router (N150R)

N150 WLAN-Router (N150R) Easy, Reliable & Secure Installationsanleitung N150 WLAN-Router (N150R) Marken Marken- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber. Informationen können ohne vorherige

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Firmware Update Anleitung in deutsch

Firmware Update Anleitung in deutsch Firmware Update Anleitung in deutsch PAD RK Vielen Dank für den Erwerb des FX2 PAD RK Tablet-PCs Dieser Tablet-PC kann von Ihnen, an Ihrem heimischen PC mit einer neuen Firmware bespielt werden. Beachten

Mehr

Anwenderhandbuch. Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät. Teilenummer: 80860.801. Version: 1

Anwenderhandbuch. Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät. Teilenummer: 80860.801. Version: 1 Anwenderhandbuch Netzwerkkonfiguration von Projektiersystem und Bediengerät Teilenummer: 80860.801 Version: 1 Datum: 03.07.2012 Gültig für: TSvisIT Netzwerkkonfiguration von Version Datum Änderungen 1

Mehr

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B powered by Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des Arcor-DSL Speed-Modem 50 B. Diese Installationsanleitung zeigt

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

ISS-300 IP Sprechanlagen-Server

ISS-300 IP Sprechanlagen-Server System-Komponenten AUDIO VIDEO ISS-300 Sprechanlagen-Server ab Firmware 2.0 Kurzanleitung Version 2.0 Kommunikation und Sicherheit Einführung / Anschluss und Versorgung Inhalt Einführung Seite 2 Netzwerk-Anschluss

Mehr

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS Wichtige Hinweise: Das Firmware-Update geschieht auf eigene Gefahr! NetCologne übernimmt keine Verantwortung für mögliche Schäden an Ihrem WLAN-Router, die in Zusammenhang mit dem Firmware-Update oder

Mehr

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung Eigenschaften erweitert die Heimvernetzung über die Stromleitung - sofort einsatzbereit Internetanbindung aus einer Hand : FRITZ!Box funktioniert optimal mit FRITZ!Powerline robuste Datenübertragung durch

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium

Anleitung zur Schnellinstallation. Live! Titanium Anleitung zur Schnellinstallation Live! Titanium Inhalt 1. Live! Überblick... 2. Montage... 3. Netzwerkinstallation... 4. Einrichtung drahtloser Netzwerke... 5. Konfigurieren Sie Ihr Live!... 6. Fehlerbehebung...

Mehr

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH

Benutzerhandbuch. bintec elmeg GmbH. Benutzerhandbuch. Workshops (Auszug) WLAN-Workshops. Copyright Version 07/2015 bintec elmeg GmbH Benutzerhandbuch Benutzerhandbuch WLAN-Workshops Copyright Version 07/2015 1 Benutzerhandbuch Rechtlicher Hinweis Gewährleistung Änderungen in dieser Veröffentlichung sind vorbehalten. gibt keinerlei Gewährleistung

Mehr

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen

Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Anleitung Apple Time Capsule Kombigerät ans Universitätsnetz anschliessen Einleitung Apple Time Capsule Geräte vereinen in sich die Funktionen einer Netzwerk-Festplatte und eines WLAN-Routers (Wireless

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Energy Master Basic. Bedienungsanleitung. Energiekostenmessgerät

Energy Master Basic. Bedienungsanleitung. Energiekostenmessgerät Bedienungsanleitung Energy Master Basic Energiekostenmessgerät ELV Elektronik AG Postfach 1000 D-26787 Leer Telefon 0491/6008-88 Telefax 0491/6008-244 1. Ausgabe Deutsch 05/2011 Dokumentation 2011 eq-3

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows Vista Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

3G Mobiler Breitband Router

3G Mobiler Breitband Router 3G Mobiler Breitband Router WL0082 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise Stellen

Mehr

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615

Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615 Kabellos surfen mit Ihrem D-Link DIR-615 Konfiguration für die Nutzung mit dem Kabel-Gateway Cisco EPC3208G! Sie möchten einen anderen WLAN-Router mit dem Cisco EPC3208G verbinden? Der jeweilige Router

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

IC-W1 Schnellstartanleitung

IC-W1 Schnellstartanleitung IC-W1 Schnellstartanleitung HINWEIS: Das IC ist ein Indoor-Gerät. Achten Sie darauf, das Gerät in einem trockenen geschützten Raum zu installieren. Die Exposition gegenüber Regen und extremen Wetterbedingungen

Mehr

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA.

Installation. NETGEAR 802.11ac Wireless Access Point WAC120. Lieferumfang. NETGEAR, Inc. 350 East Plumeria Drive San Jose, CA 95134 USA. Marken NETGEAR und das NETGEAR-Logo sind Marken und/oder eingetragene Marken von NETGEAR, Inc. und/oder seiner Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern. Informationen können ohne vorherige

Mehr

=== Ende der Liste für Textmarke Cover ===

=== Ende der Liste für Textmarke Cover === Pos: 2 /#Neustruktur#/Online-Dokumentation (+KNX)/Titelblätter/Türkommunikation/Busch-Welcome II/Titelblatt - 83341 @ 33\mod_1360577460494_1.docx @ 277129 @ @ 1 === Ende der Liste für Textmarke Cover ===

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

BIPAC-7500G / 7500GL

BIPAC-7500G / 7500GL BIPAC-7500G / 7500GL 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router mit 3DES-Akzelerator Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC-7500G/ 7500GL 802.11g ADSL VPN Firewall-Router mit 3DES Akzelerator Detaillierte Anweisungen

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER MAC OS 10.6 (SNOW LEOPARD) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

Anleitung Schneelast-Messsystem SMS. Version 2.01

Anleitung Schneelast-Messsystem SMS. Version 2.01 Anleitung Schneelast-Messsystem SMS Version 2.01 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Netzwerkeinstellungen... 3 3 Webeinstellungen... 7 1.1.1 SMS Einstellungen... 7 3.1 Benutzereinstellungen... 8 3.1.1

Mehr

Bedienungsanleitung. BEWATEC ADSL 2-Draht-Modem. Bessere Ideen - Bessere Kommunikation

Bedienungsanleitung. BEWATEC ADSL 2-Draht-Modem. Bessere Ideen - Bessere Kommunikation Bedienungsanleitung Bessere Ideen - Bessere Kommunikation MediTec 10" B-Home Inhalt Bessere Ideen - Bessere Kommunikation Bedienungsanleitung BEWATEC ADSL 2-Draht-Modem BEWATEC Kommunikationstechnik GmbH

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Warnung vor der Installation

Warnung vor der Installation Warnung vor der Installation Netzwerkkamera bei Rauchentwicklung oder ungewöhnlichem Geruch sofort abschalten. Stellen Sie die Netzwerkkamera nicht in der Nähe von Wärmequellen (z. B. Fernsehgeräte, Heizgeräte,

Mehr

Einbindung Axis-Kamera M1004-W. März 2015

Einbindung Axis-Kamera M1004-W. März 2015 1 Einbindung Axis-Kamera M1004-W März 2015 2 INHALT: 1. Einleitung 2. Beschreibung der Kamera 3. Bedeutung der Kontrolllampen 4. Befestigung der Kamera 5. Installation und Einbindung in TaHoma 5.1. Einbindung

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Mac OS X 10.6 & 10.7

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Mac OS X 10.6 & 10.7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Mac OS X 10.6 & 10.7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com U.motion U.motion Control Control-App für ios-geräte 04/2014 Version 1.0.1 www.merten.com ALLGEMEINE INFORMATIONEN Schneider Electric GmbH c/o Merten Gothaer Straße 29, 40880 Ratingen www.merten.de www.merten-austria.at

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0 Technicolor TWG870 Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem Version 2.0 Your ambition. Our commitment. Tel. 0800 888 310 upc-cablecom.biz Corporate Network Internet Phone TV 1. Beschreibung Das Kabelmodem

Mehr

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP

Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Installationsanleitung xdsl Wireless Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter Windows XP UPC empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN

Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Technisches Handbuch MDT IP Interface SCN Adresse MDT technologies GmbH Geschäftsbereich Gebäudeautomation Papiermühle 1 51766 Engelskirchen Internet: www.mdtautomation.de E-mail: automation@mdt.de Tel.:

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP

Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Installationsanleitung für den WLAN- Booster für Mobilgeräte WN1000RP Inhalt Erste Schritte.......................................... 3 Ihr WLAN-Booster...................................... 4 Vorderseite

Mehr

Busch-Jaeger Elektro GmbH

Busch-Jaeger Elektro GmbH Busch-Jaeger Elektro GmbH 0173-1-6324 28008 Busch-Jalousiecontrol Trennrelais 6415/24 für den Einbau Betriebsanleitung Nur für autorisiertes Elektrofachpersonal Fig. 1 Anschlussbeispiel für Motore mit

Mehr

USB-Adapterkabel auf Seriell

USB-Adapterkabel auf Seriell USB-Adapterkabel auf Seriell Best.Nr. 722 238 Diese Bedienungsanleitung ist Bestandteil des Produktes. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Bedienung! Achten Sie hierauf auch, wenn Sie

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

onlinecomponents.com

onlinecomponents.com PSR-SCP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 PSR-SPP- 24DC/ESP4/2X1/1X2 Sicherheits-Relais für NOT-HALT- und Schutztür-Schaltungen INTERFACE Datenblatt Beschreibung Das Sicherheits-Relais PSR-...- 24DC/ESP4/2X1/1X2 kann

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N WLAN Sicherheit & WLAN-Kanal ändern

A1 WLAN Box PRG AV4202N WLAN Sicherheit & WLAN-Kanal ändern Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N WLAN Sicherheit & WLAN-Kanal ändern Einfach schneller zum Ziel. Sie können die Konfiguration für Ihre WLAN- Verbindung manuell überprüfen oder

Mehr

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 DE Tischleuchte 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 2/8 Deutsch / Tischleuchte 1-flammig Anwendung,... Sicherheitshinweise 4 Montage,... Inbetriebnahme, Fehlfunktionen

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

iveo Home Server Inbetriebnahmeanleitung Bitte bewahren Sie die Anleitung auf

iveo Home Server Inbetriebnahmeanleitung Bitte bewahren Sie die Anleitung auf iveo Home Server Inbetriebnahmeanleitung Bitte bewahren Sie die Anleitung auf Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Allgemeines... 4 3 Bestimmungsgemäße Verwendung... 4 4 Lieferumfang... 5 5

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Installationsanleitung LogControl DL-Software

Installationsanleitung LogControl DL-Software Installationsanleitung LogControl DL-Software Version 1.0.2.17 1. Einleitung Bitte lesen Sie die Installationsanleitung zuerst aufmerksam durch, bevor Sie mit der Installation der LogControl DL-Software

Mehr

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7 ANLEITUNG Firmware Flash chiligreen LANDISK Seite 1 von 7 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Problembeschreibung... 3 3 Ursache... 3 4 Lösung... 3 5 Werkseinstellungen der LANDISK wiederherstellen...

Mehr

AQStation Universal Typ: AQS Universal Best.- Nr.: 90.10.200

AQStation Universal Typ: AQS Universal Best.- Nr.: 90.10.200 AQStation Universal Typ: AQS Universal Best.- Nr.: 90.10.200 LAN/WLAN-Steuerung Bedienungsanleitung Altenburger Electronic GmbH Bedienungsanleitung AQStation Universal V1.0-29.05.2015 Seite 1/8 1 Sicherheits-

Mehr

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V.

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. BNUS-00//00.1 - USB-Stick-Gateway Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. Arbeiten am 230 V Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden!

Mehr

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C

Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C Bedienungs- und Instandhaltungsanleitung Coffema 100 GK & PK Version - P/N: (GK) 1000615C ; (PK) 1000616C : (PK kompakt) 1000621C EINLEITUNG Die Informationen in dieser Anleitung sollen Ihnen bei der Installation

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine DEUTSCHE VERSION CITO CounterControl Benutzerhandbuch CITO ProcessLine 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einführung 3 Warnung 3 Allgemeine Sicherheitsvorschriften 3 Das CITO CounterControl-Gerät

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr