Überschuss-System in der Anwartschaft: Standard: Fondsanlage. CLASSIC: Inovesta Classic OP. oder. CHANCE: Inovesta Opportunity OP

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Überschuss-System in der Anwartschaft: Standard: Fondsanlage. CLASSIC: Inovesta Classic OP. oder. CHANCE: Inovesta Opportunity OP"

Transkript

1 Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung Inovesta Best BU nach Tarifgruppe SBU 07 Antragstellerin (Versicherungsnehmerin) Versicherte Person (falls abweichend zum Versicherungsnehmerin) Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung Inovesta Best BU nach Tarifgruppe SBU 07 Überschuss-System im Rentenbezug: jährliche Rentensteigerung Versicherungsbeginn monatliche Berufsunfähigkeitsrente Versicherungsdauer (Ablauftermin) Nichtraucher **) Raucher Leistungs- und Beitragszahlungsdauer Standard: Die Leistungs- und Beitragszahlungsdauern entsprechen der Versicherungsdauer. verlängerte Leistungsdauer abgekürzte Beitragszahlungsdauer Ablaufhr Ablaufhr 0 EUR Dynamik: Standard: Beitragsdynamik 3 Beitrags-Dynamik: Fester Anpassungssatz zwischen 2 und 5 Ausschluss Beitrags-Dynamik Dynamik im Leistungsfall Leistungs-Dynamik: Fester Anpassungssatz zwischen 1 und 3 Überschuss-System in der Anwartschaft: Standard: Fondsanlage Beitrag Zahlungsweise: monatlich 1 jährlich Einmalbeitrag Beitrag: Zu zahlender Beitrag gemäß Zahlungsweise EUR oder Einmalbeitrag Bei Beitragssofortabzug: Die für die SBU in diesem Jahr zu gewährende Überschussbeteiligung ist in dem Beitrag mit berücksichtigt. Die Höhe des Beitragssofortabzuges kann für die Zukunft nicht garantiert werden, der Beitrag ohne Beitragssofortabzug wird Ihnen im Versicherungsschein genannt. Rechtsnachfolge und Bezugsrechtsregelungen a) Rechtsnachfolge des Versicherungsnehmers (VN) falls dieser keine juristische Person ist Sind VN und VP nicht identisch, so tritt im Todesfall des VN die VP in die Rechte und Pflichten des VN ein, sofern die VP dann voll geschäftsfähig ist und die VP sowie die Erben der Übernahme der Versicherungsnehmer-Eigenschaft (VN- Rechtsnachfolge) zustimmen. b) Bezugsrecht: Sämtliche tarifgemäß fälligen Leistungen werden an den VN gezahlt. Sofern VN und VP verschieden sind, gilt Folgendes: Alle tarifgemäß fällige Leistungen werden an den VN gezahlt. Sind VN und VP identisch: Für den Todesfall kann nachfolgend eine bestimmte Person als bezugsberechtigt genannt werden. oder CLASSIC: Inovesta Classic OP CHANCE: Inovesta Opportunity OP Besondere Vereinbarung Falls gewünscht, bitte ankreuzen. Besondere Vereinbarungen sind nur gültig, wenn sie hier oder auf einem Zusatzblatt niedergeschrieben und von der Hauptverwaltung der Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG schriftlich bestätigt werden. Einzugsermächtigung Ich ermächtige die Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG widerruflich, die fälligen Beträge von meinem nachstehenden Konto einzuziehen. Kontonummer Bankleitzahl Name und Ort des Geldinstituts Anr. Kontoinhaber (Vorname, Zuname nur ausfüllen, falls nicht Versicherungsnehmer) Unterschrift (nur, wenn Kontoinhaber nicht Versicherungsnehmer) Erforderliche Angaben gemäß Geldwäschegesetz (GwG) Feststellung des wirtschaftlichen Berechtigten Kennziffer Beitragssofortabzug (nicht bei Einmalbeitrag) DerDie Antragsstellerin handelt auf eigene Rechnung DerDie Antragstellerin handelt auf fremde Rechnung und hat die Erklärung nach dem GwG (Formular 1V165N) ausgefüllt beigefügt Gesundheitserklärung für die versicherte Person (immer zu beantworten) Die folgenden Gesundheitsfragen sind vollständig und wahrheitsgemäß schriftlich zu beantworten. Bei unzutreffenden oder unvollständigen Angaben kann die Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG den Vertrag aufheben (Rücktritt, Anfechtung) und Leistungen verweigern. Bitte beachten Sie hierzu den Abschnitt Verantwortlichkeit für den AntragNebenabreden auf der folgenden Seite. Angaben, die Sie hier nicht machen möchten, sind unverzüglich und unmittelbar schriftlich an die Hauptverwaltung der Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG nachzuholen. a) Sind Sie besonderen Gefahren beim Sport oder in der Freizeit ausgesetzt? (z. B. Flugsport, Fallschirmspringen, Motorsport, Tauchen) Wenn, welche? b) Welchen Arzt haben Sie zuletzt aufgesucht (z.b. Hausarzt)? Name und Anschrift Wann? Weswegen? c) Körpergröße: cm Körpergewicht: d) Nehmen oder nahmen Sie in den letzten 5 Jahren regelmäßig Medi kamente (ohne empfängnisverhütende Mittel), Alkohol oder Drogen? e) Wurde bei Ihnen eine HIV-Infektion festgestellt? f) Sind Sie in den letzten 5 Jahren wegen der folgenden Krankheiten Or gane ärztlich behandelt, beraten, operiert oder untersucht worden? (Eine Behandlung wegen einer Erkältungskrankheit ist nicht anzuzeigen.) Herz, Kreislauf, Blutdruck, Thrombose, Cholesterin erhöhung, Diabetes, Gicht, Blut, Atmungs-, Verdauungs-, Harn- und Geschlechtsorgane, Leber, Drüsen, Multiple Sklerose, Muskelschwund, Nerven, Psyche, Krampfanfälle, Epilepsie, Rheuma, Augen, Ohren, Sehbehinderung ab 8 Dioptrien, Infektionskrankheiten, Haut, Tumore, Krebs g) Sind Sie in den letzten 5 Jahren wegen der folgenden Krankheiten ärztlich behandelt, beraten, operiert oder untersucht worden? Allergien, Knochen, Gelenke, Wirbelsäule, Rückenbeschwerden, Hexenschuss, Ischias, Lumbalgien, Muskeln h) Besteht eine körperliche oder geistige Beeinträchtigung? (z. B. Verkrümmung der Wirbelsäule, fehlende oder gebrauchsbehinderte Glieder, Beeinträchtigung der Sinnesorgane, Verminderung der geistigen Leistungsfähigkeit, Einschränkung der Mobilität) i) Beziehen Sie aus gesundheitlichen Gründen eine Rente? j) Bestehen für Sie weitere Versicherungen für den Fall der Berufsunfähigkeit, des Verlustes von Grundfähigkeiten, der Invalidität sowie der Pflegebedürftigkeit oder wurden diese beantragt? Versicherungsgesellschaft Höhe der versicherten Rente Wenn Sie eine oder mehrere der Fragen d) i) mit beantwortet haben, füllen Sie bitte die Zusatzerklärung über die Gesundheitsverhältnisse 1V00502N aus Wichtig für dendie Antragstellerin und die zu versichernde Person Die nachfolgend abgedruckten Schlusserklärungen sind wichtiger Bestandteil des Vertrages. Sie enthalten Einwilligungen zur Entbindung von der Schweigepflicht und zur Datenverarbeitung sowie Hinweise auf das Widerspruchsrecht. Mit meiner Unterschrift mache ich die Schlusserklärungen zum Inhalt dieses Antrags. Unterschriften (bei allen Unterschriften Vor- und Zuname) Ort Datum Antragstellerin gesetzlicher Vertreter der versicherten Person (bei Minderjährigen Vater und Mutter bzw. Vormund) Zu versichernde Person kg *) freiwillige Angaben **) Raucher im Sinne der Bedingungen ist, wer innerhalb des letzten Jahres Zigaretten, Zigarren, Pfeife oder sonstigen Tabak geraucht hat. Eine Änderung des Rauchverhaltens der versicherten Person während der Laufzeit der Versicherung ist unverzüglich anzuzeigen. 1V vpr Bezirk Stat-Datum Name des Vermittlers Vermittler Die Antworten auf die Gesundheitsfragen wurden eingetragen vom: Antragsteller Vermittler (nach Angaben des Antragstellers)

2 Schlusserklärungen Die Annahme des Antrages muss schriftlich durch die Hauptverwaltung erfolgen. Vertragsgrundlagen Es gelten die auf den jeweiligen Tarif anwendbaren Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die mir zusammen mit dem Versicherungsschein ausgehändigt werden. Gebühren Die Gebührenregelung für die Berufsunfähigkeitsversicherung ist in den Allgemeinen Informationen aufgeführt, die mir zusammen mit weiteren gesetzlich vorgesehenen Verbraucherinformationen auf Wunsch auch sofort überlassen werden. Widerspruchsrecht Ich als Versicherungsnehmer habe das Recht, dem Abschluss des Versicherungsvertrags ab Antragstellung zum Ablauf von 30 Tagen nach Zugang des Versicherungsscheins, der Versicherungsbedingungen und der weiteren für den Vertragsinhalt maßgeblichen Verbraucherinformationen in Textform (z.b. schriftlich, per ) zu widersprechen. Nähere Einzelheiten zum Widerspruchsrecht kann ich den Unterlagen entnehmen, die mir zugesandt werden. Verantwortlichkeit für den AntragNebenabreden Die Antragsfragen sind nach bestem Wissen richtig und vollständig beantwortet. Die Abgabe selbständiger Deckungszusagen ist den Vermittlern untersagt und ohne rechtliche Wirkung. Schweigepflichtentbindungsklausel (Auskunftserteilung der zu versicherden Person) Für die Berufsunfähigkeitsversicherung ermächtige ich die Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG (im Folgenden Volksfürsorge genannt), zur Nachprüfung und Verwertung der von mir über meine Gesundheitsverhältnisse gemachten Angaben alle Ärzte, Krankenhäuser, sonstige Krankenanstalten und Pflegeeinrichtungen, bei denen ich in Behandlung oder Pflege war oder sein werde, sowie andere Personenversicherer und Pflegepersonen über meine Gesundheitsverhältnisse bei Vertragsabschluss zu befragen; dies gilt nur für die Zeit vor der Antragsannahme und die nächsten 5 Jahre nach der Antragsannahme. Die Volksfürsorge darf auch die Ärzte, die die Todesursache feststellen, und die Ärzte, die mich im letzten Jahr vor meinem Tod untersuchen oder behandeln werden, sowie Behörden mit Ausnahme von Sozialversicherungsträgern über die Todesursache oder die Krankheiten, die zum Tode geführt haben, befragen. Werden Leistungen wegen Berufsunfähigkeit beansprucht, darf die Volksfürsorge die im ersten Absatz im ersten Satz genannten Personen und Einrichtungen, die Ärzte, die mich untersucht haben, sowie Behörden mit Ausnahme von Sozialversicherungsträgern auch über Ursache, Beginn, Art, Verlauf, Grad und voraussichtliche Dauer der Berufsunfähigkeit sowie über diejenigen Krankheiten, die zur Berufsunfähigkeit geführt haben, befragen. Insoweit entbinde ich alle, die hiernach befragt werden, von der Schweigepflicht auch über meinen Tod hinaus. Einwilligungserklärung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Ich willige ein, dass die Volksfürsorge Versicherungsgruppe im erforderlichen Umfang Daten, die sich aus den Antragsunterlagen oder der Vertragsdurchführung (Beiträge, Versicherungsfälle, Risiko-Vertragsänderungen) ergeben, an Rückversicherer zur Beurteilung des Risikos und zur Abwicklung der Rückversicherung sowie zur Beurteilung des Risikos und der Ansprüche an andere Versicherer undoder an den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. zur Weitergabe dieser Daten an andere Versicherer übermittelt. Diese Einwilligung gilt auch unabhängig vom Zustandekommen des Vertrags sowie für entsprechende Prüfungen bei anderweitig beantragten (Versiche rungs-) Verträgen und bei künftigen Anträgen. Ich willige ferner ein, dass die Unternehmen der AMB Generali Gruppe meine allgemeinen Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten in gemeinsamen Datensammlungen führen und an dendie für mich zuständigen Vermittler weitergeben, soweit dies der ordnungsgemäßen Durchführung meiner Versicherungsangelegenheiten dient. Gesundheitsdaten dürfen nur an Personen- und Rückversicherer übermittelt werden; an Vermittler dürfen sie nur weitergegeben werden, soweit es zur Vertragsgestaltung erforderlich ist. Ohne Einfluss auf den Vertrag und jederzeit widerrufbar willige ich weiter ein, dass derdie Vermittler meine allgemeinen Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten darüber hinaus für die Beratung und Betreuung auch in sonstigen Finanzdienstleistungen nutzen darfdürfen. Diese Einwilligung gilt nur, wenn ich bei Antragstellung vom Inhalt der Hinweise zur Datenverarbeitung (insbesondere auch zu obiger Einwilligungserklärung) in den Allgemeinen Informationen Kenntnis nehmen konnte, die mir zusammen mit weiteren gesetzlich vorgesehenen Verbraucherinformationen auf Wunsch auch sofort überlassen werden. Im Folgenden wird Ihnen als Versicherungsnehmer der beantragte Versicherungsschutz kurz erläutert. Rechtlich verbindlich sind jedoch allein die jeweils anwendbaren Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die Ihnen zusammen mit dem Versicherungsschein übermittelt werden. Die nachfolgenden Ausführungen sollen Ihnen lediglich eine kurze Übersicht über jene Regelungen bieten. Tariferläuterungen Inovesta Best BU nach Tarifgruppe SBU 07 Die Inovesta Best BU leistet bei bedingungsgemäßer Berufsunfähigkeit eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente während der gesamten Dauer der Berufsunfähigkeit, längstens jedoch zum Ablauf der vertraglichen Leistungsdauer. Zum Ende der Berufsunfähigkeit wird unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich eine Wiedereingliederungshilfe in Höhe von 6 Monatsrenten, maximal Euro gezahlt. Versichern wir bei besonderen Risiken Berufsunfähigkeit nicht, z.b. weil die Berufsausübung besonders hohe Anforderungen an die Gesundheit und Leistungsfähigkeit stellt, können wir im Einverständnis mit Ihnen den Begriff der Berufsunfähigkeit abweichend als Erwerbsunfähigkeit festlegen. Optionen Nachversicherungsgarantie Sofern die versicherte Person das 45. Lebenshr noch nicht vollendet hat, können die Beiträge und Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung zu bestimmten Anlässen gemäß den Allgemeinen Versicherungsbedingungen erhöht werden. Wiederherstellungsoption Bei laufender Beitragszahlung können Sie die versicherte Rente für eine gewisse Zeit gemäß den Versicherungsbedingungen absenken und anschließend ohne Gesundheitsprüfung wieder auf die ursprüngliche Höhe anheben. Anschlussoption Wenn die Versicherungsdauer Ihrer SBU kürzer als die vereinbarte Leistungsdauer ist, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Versicherungsdauer ohne Gesundheitsprüfung auf das Ende der Leistungsdauer verlängern. Gewinnausschüttungsoption Wenn Sie als Überschussbeteiligungssystem die verzinsliche Ansammlung oder die Fondsanlage wählen, können Sie jederzeit die Auszahlung des Überschussguthabens verlangen, wenn dieses den Mindestbetrag bzw. Gegenwert von 500 Euro erreicht. Beitrags-Dynamik Gemäß den Bedingungen für die planmäßige Erhöhung der Beiträge und Leistungen der SBU erhöht sich der Beitrag zu Beginn jedes Versicherungshrs um den vereinbarten Steigerungssatzsatz, mindestens jedoch um 2,50 Euro monatlich. Die Beitragserhöhung bewirkt eine Erhöhung der Versicherungsleistungen ohne Gesundheitsprüfung. Leistungs-Dynamik Gemäß den Bedingungen für Rentenerhöhungen im Versicherungsfall der SBU erhöht sich nach Eintritt des Versicherungsfalls die monatliche Berufsunfähigkeitsrente zum Jahrestag der Versicherung jeweils um den vereinbarten Steigerungssatz, frühestens jedoch 12 Monate nach Eintritt des Versicherungsfalls. Die Erhöhungen durch die Leistungs-Dynamik entfallen, wenn der Versicherungsfall endet. Nichtraucher Raucher Da das Rauchverhalten der versicherten Person direkten Einfluss auf die Überschussbeteiligung hat, muss uns eine Änderung des Rauchverhaltens unverzüglich angezeigt werden. Wir passen die Risikoüberschüsse ab dem nächsten Zuteilungstermin entsprechend an. Raucher im Sinne der Bedingungen ist, wer innerhalb des letzten Jahres Zigaretten, Zigarren, Pfeife oder sonstigen Tabak geraucht hat. Wenn die versicherte Person vor oder nach Versicherungsbeginn Raucher war und uns dies nicht angezeigt hat, so passen wir die Risikoüberschüsse und damit die Leistungen aus dieser Versicherung nachträglich für die Zeit, in der die versicherte Person Raucher war, entsprechend an. Überschussbeteiligungs-Systeme: Beitragssofortabzug Die Überschussbeteiligung wird mit den zu zahlenden Beiträgen verrechnet. Sie zahlen dann nicht den vollen, sondern nur einen ermäßigten Beitrag. Die Höhe dieses Überschussanteils kann für die Zukunft nicht garantiert werden. Bonusrente Bei dem Überschuss-System Bonusrente erhöht sich bei Eintritt des Leistungsfalls die versicherte Berufsunfähigkeitsrente dauerhaft um eine Bonusrente. Diese Bonusrente wird dann jeweils zusammen mit der garantierten Rente zum Ablauf der vereinbarten Leistungsdauer, längstens jedoch für die Dauer der Berufsunfähigkeit gezahlt. Die Höhe der Bonusrente kann für die Zukunft nicht garantiert werden. Verzinsliche Ansammlung Die jährlichen Überschussanteile werden angesammelt und mit dem jeweils geltenden Ansammlungszinssatz verzinst. Zu Beginn der Rentenzahlung verwenden wir das Ansammlungsguthaben als Einmalbeitrag für eine zusätzliche Rente, die zusammen mit der versicherten Berufsunfähigkeitsrente für die Dauer der Berufsunfähigkeit gezahlt wird. Fondsanlage Die jährlichen Überschussanteile werden dem vereinbarten Anlagestock zugeführt und in Anteileinheiten umgerechnet. Zu Beginn der Rentenzahlung verwenden wir das Fondsguthaben als Einmalbeitrag für eine zusätzliche Rente, die zusammen mit der versicherten Berufsunfähigkeitsrente für die Dauer der Berufsunfähigkeit gezahlt wird. Die Entwicklung der Vermögenswerte des Anlagestocks ist nicht vorauszusehen. Sie haben die Chance, bei Kurssteigerung einen Wertzuwachs zu erzielen; bei einem Kursrückgang tragen Sie jedoch auch das Risiko der Wertminderung. Bei Werten, die nicht in Euro geführt werden, können zusätzlich Schwankungen der Währungskurse den Wert der Anlage beeinflussen. Bei negativer Entwicklung des zugrunde gelegten Fonds kann Ihr Fondsguthaben aus diesen Gründen auch deutlich unter der Summe der dem Anlagestock zugeführten Überschussanteile liegen. Inovesta Classic OP (ISIN DE ) Der Inovesta Classic OP bietet dem eher konservativ ausgerichteten Anleger ein Basisinvestment in den Aktienmarkt. Der Dachfonds investiert in sorgfältig ausgesuchte Zielfonds, die zu den langfristig erfolgreichsten Aktienfonds gehören. Die meisten dieser langjährig erfolgreichen Zielfonds besitzen ihren Anlageschwerpunkt in wertbeständigen Titeln der sogenannten Old Economy. Kurzfristige Trends spielen hier keine Rolle Dies reduziert Schwankungsrisiken und trägt zu guten Erträgen bei. Inovesta Opportunity OP (ISIN DE ) Dem gegenüber erschließt der Inovesta Opportunity OP über den Erwerb von Anteilen an nationalen und internationalen Aktienfonds eine Beteiligung an wachstumsorientierten Unternehmen weltweit. Derzeit geben Themen wie Technologie, Internet, Telekommunikation, Biotechnologie und Neue Märkte diesem Dachfonds ein chancenreiches Profil. Den hiermit verbundenen überdurchschnittlichen Ertragschancen stehen jedoch entsprechende Risiken gegenüber. Es kann jedoch keine Zusicherung gemacht werden, dass die Ziele der Anlagepolitik erreicht werden. Weitere Informationen, insbesondere über die mit der Kapitalanlage verbundenen Risiken, können Sie dem Prospekt der jeweiligen Fondsgesellschaft entnehmen. Diese Prospekte können Sie bei uns anfordern. Hinweis zur Überschussbeteiligung Im Übrigen können Sie bei allen Lebensversicherungen eine Beteiligung an den Überschüssen der Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG erhalten. Die Höhe dieser Beteiligung kann Ihnen jedoch nicht garantiert werden. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die Ihnen zusammen mit dem Versicherungsschein zugesandt werden.

3 Hinweis zum Ablauftermin Der Ablauftermin kann nur entsprechend der Zahlungsweise gewählt werden: bei 14 jährlicher Zahlungsweise alle 3 Monate bei 12 jährlicher Zahlungsweise alle 6 Monate bei jährlicher Zahlungsweise alle 12 Monate ab Versicherungsbeginn. Beispiel: Versicherungsbeginn.05. und 14 jährliche Zahlungsweise Ablauftermin zum und.02. möglich Allgemeine Bedingungen für den vorläufigen Versicherungsschutz in der Berufsunfähigkeitsversicherung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit den nachfolgenden Bedingungen wenden wir uns an Sie als Antragsteller und künftigen Versicherungsnehmer und gewähren Ihnen aufgrund des gestellten Antrags und der nachfolgenden Allgemeinen Bedingungen für den vorläufigen Versicherungsschutz in der Berufsunfähigkeitsversicherung vorläufigen Versicherungsschutz: 1 Was ist vorläufig versichert? Der vorläufige Versicherungsschutz erstreckt sich auf die für den Fall der Berufsunfähigkeit beantragten Leistungen mit folgenden Einschränkungen: Tritt während der Dauer des vorläufigen Versicherungsschutzes Berufsunfähigkeit ein, so erbringen wir eine Berufsunfähigkeitsrente nur, wenn die Versicherung zustande gekommen ist und solange sie nicht weggefallen ist. In jedem Fall enden die Leistungen bei Berufsunfähigkeit spätestens mit dem Ablauf der für die Berufsunfähigkeitsversicherung beantragten Leistungsdauer. Bei Berufsunfähigkeit beträgt die Berufsunfähigkeitsrente einschließlich der Überschussbeteiligung höchstens Euro monatlich. Dieser Höchstbetrag gilt für alle bei uns beantragten Renten aufgrund des ganzen oder teilweisen Verlustes der Berufs- oder Erwerbsfähigkeit oder Verlust von Grundfähigkeiten. 2 Unter welchen Voraussetzungen besteht vorläufiger Versicherungsschutz? Voraussetzung für den vorläufigen Versicherungsschutz ist, dass a) der beantragte Versicherungsbeginn nicht später als 2 Monate nach der Unterzeichnung des Antrags liegt; b) Sie das Zustandekommen der beantragten Versicherung nicht von einer besonderen Bedingung abhängig gemacht haben; c) Ihr Antrag nicht von unseren Allgemeinen Versicherungsbedingungen abweicht. 3 Wann beginnt und endet der vorläufige Versicherungsschutz? 1. Der vorläufige Versicherungsschutz beginnt mit dem Eingang des Antrags in einer Vertriebsdirektion oder in der Hauptverwaltung, spätestens mit dem 3. Tag nach der Unterzeichnung des Antrags. 2. Der vorläufige Versicherungsschutz endet spätestens 6 Monate nach der Unterzeichnung des Antrags. Er endet jedoch vor Ablauf dieser Frist, wenn a) der Versicherungsschutz aus der beantragten Versicherung begonnen hat; b) wir Ihren Antrag abgelehnt haben; c) Sie Ihren Antrag angefochten oder bereits vor oder gleichzeitig mit dem Eingang bei uns zurückgenommen haben; d) die Zahlung des Einlösebeitrags nicht erfolgte, der Einzug des Einlösungsbeitrags nicht möglich war oder dem Einzug widersprochen worden ist. 4 In welchen Fällen ist der vorläufige Versicherungsschutz ausgeschlossen? 1. Unsere Leistungspflicht ist ausgeschlossen für Versicherungsfälle aufgrund von Ursachen, nach denen im Antrag gefragt worden ist und von denen die versicherte Person vor seiner Unterzeichnung Kenntnis hatte, auch wenn diese im Antrag angegeben worden sind. 2. Bei einer Berufsunfähigkeit, die durch eine von der versicherten Person absichtlich herbeigeführte Krankheit oder Verletzung oder durch versuchte Selbsttötung verursacht worden ist, besteht Versicherungsschutz nur dann, wenn uns nachgewiesen wird, dass die Tat in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit begangen worden ist. 5 Wie ist das Verhältnis zur beantragten Versicherung, und wer erhält die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz? 1. Soweit in diesen Bedingungen nichts anderes bestimmt ist, finden die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die beantragte Versicherung Anwendung. Dies gilt insbesondere für die dort enthaltenen Einschränkungen und Ausschlüsse. 2. Ein im Antrag festgelegtes Bezugsrecht gilt auch für die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz. Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG Postadresse: Hamburg, Hausadresse: An der Alster 57 63, Hamburg Telefon: , Internet: Aufsichtsrat: Dr. Walter Thießen, Vorsitzender; Vorstand: Jörn Stapelfeld, Vorsitzender; Frank Karsten, Hans H. Melchiors, Axel Obermayr, Volker Seidel; Handelsregister AG Hamburg HRB 487

4 Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung Inovesta Best BU nach Tarifgruppe SBU 07 Antragstellerin (Versicherungsnehmerin) Versicherte Person (falls abweichend zum Versicherungsnehmerin) Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung Inovesta Best BU nach Tarifgruppe SBU 07 Überschuss-System im Rentenbezug: jährliche Rentensteigerung Versicherungsbeginn monatliche Berufsunfähigkeitsrente Versicherungsdauer (Ablauftermin) Nichtraucher **) Raucher Leistungs- und Beitragszahlungsdauer Standard: Die Leistungs- und Beitragszahlungsdauern entsprechen der Versicherungsdauer. verlängerte Leistungsdauer abgekürzte Beitragszahlungsdauer Ablaufhr Ablaufhr 0 EUR Dynamik: Standard: Beitragsdynamik 3 Beitrags-Dynamik: Fester Anpassungssatz zwischen 2 und 5 Ausschluss Beitrags-Dynamik Durchschrift für dendie Antragstellerin Dynamik im Leistungsfall Leistungs-Dynamik: Fester Anpassungssatz zwischen 1 und 3 Überschuss-System in der Anwartschaft: Standard: Fondsanlage Beitrag Zahlungsweise: monatlich 1 jährlich Einmalbeitrag Beitrag: Zu zahlender Beitrag gemäß Zahlungsweise EUR oder Einmalbeitrag Bei Beitragssofortabzug: Die für die SBU in diesem Jahr zu gewährende Überschussbeteiligung ist in dem Beitrag mit berücksichtigt. Die Höhe des Beitragssofortabzuges kann für die Zukunft nicht garantiert werden, der Beitrag ohne Beitragssofortabzug wird Ihnen im Versicherungsschein genannt. Rechtsnachfolge und Bezugsrechtsregelungen a) Rechtsnachfolge des Versicherungsnehmers (VN) falls dieser keine juristische Person ist Sind VN und VP nicht identisch, so tritt im Todesfall des VN die VP in die Rechte und Pflichten des VN ein, sofern die VP dann voll geschäftsfähig ist und die VP sowie die Erben der Übernahme der Versicherungsnehmer-Eigenschaft (VN- Rechtsnachfolge) zustimmen. b) Bezugsrecht: Sämtliche tarifgemäß fälligen Leistungen werden an den VN gezahlt. Sofern VN und VP verschieden sind, gilt Folgendes: Alle tarifgemäß fällige Leistungen werden an den VN gezahlt. Sind VN und VP identisch: Für den Todesfall kann nachfolgend eine bestimmte Person als bezugsberechtigt genannt werden. oder CLASSIC: Inovesta Classic OP CHANCE: Inovesta Opportunity OP Besondere Vereinbarung Falls gewünscht, bitte ankreuzen. Besondere Vereinbarungen sind nur gültig, wenn sie hier oder auf einem Zusatzblatt niedergeschrieben und von der Hauptverwaltung der Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG schriftlich bestätigt werden. Einzugsermächtigung Ich ermächtige die Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG widerruflich, die fälligen Beträge von meinem nachstehenden Konto einzuziehen. Kontonummer Bankleitzahl Name und Ort des Geldinstituts Anr. Kontoinhaber (Vorname, Zuname nur ausfüllen, falls nicht Versicherungsnehmer) Unterschrift (nur, wenn Kontoinhaber nicht Versicherungsnehmer) Erforderliche Angaben gemäß Geldwäschegesetz (GwG) Feststellung des wirtschaftlichen Berechtigten Kennziffer Beitragssofortabzug (nicht bei Einmalbeitrag) DerDie Antragsstellerin handelt auf eigene Rechnung DerDie Antragstellerin handelt auf fremde Rechnung und hat die Erklärung nach dem GwG (Formular 1V165N) ausgefüllt beigefügt Gesundheitserklärung für die versicherte Person (immer zu beantworten) Die folgenden Gesundheitsfragen sind vollständig und wahrheitsgemäß schriftlich zu beantworten. Bei unzutreffenden oder unvollständigen Angaben kann die Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG den Vertrag aufheben (Rücktritt, Anfechtung) und Leistungen verweigern. Bitte beachten Sie hierzu den Abschnitt Verantwortlichkeit für den AntragNebenabreden auf der folgenden Seite. Angaben, die Sie hier nicht machen möchten, sind unverzüglich und unmittelbar schriftlich an die Hauptverwaltung der Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG nachzuholen. a) Sind Sie besonderen Gefahren beim Sport oder in der Freizeit ausgesetzt? (z. B. Flugsport, Fallschirmspringen, Motorsport, Tauchen) Wenn, welche? b) Welchen Arzt haben Sie zuletzt aufgesucht (z.b. Hausarzt)? Name und Anschrift Wann? Weswegen? c) Körpergröße: cm Körpergewicht: d) Nehmen oder nahmen Sie in den letzten 5 Jahren regelmäßig Medi kamente (ohne empfängnisverhütende Mittel), Alkohol oder Drogen? e) Wurde bei Ihnen eine HIV-Infektion festgestellt? f) Sind Sie in den letzten 5 Jahren wegen der folgenden Krankheiten Or gane ärztlich behandelt, beraten, operiert oder untersucht worden? (Eine Behandlung wegen einer Erkältungskrankheit ist nicht anzuzeigen.) Herz, Kreislauf, Blutdruck, Thrombose, Cholesterin erhöhung, Diabetes, Gicht, Blut, Atmungs-, Verdauungs-, Harn- und Geschlechtsorgane, Leber, Drüsen, Multiple Sklerose, Muskelschwund, Nerven, Psyche, Krampfanfälle, Epilepsie, Rheuma, Augen, Ohren, Sehbehinderung ab 8 Dioptrien, Infektionskrankheiten, Haut, Tumore, Krebs g) Sind Sie in den letzten 5 Jahren wegen der folgenden Krankheiten ärztlich behandelt, beraten, operiert oder untersucht worden? Allergien, Knochen, Gelenke, Wirbelsäule, Rückenbeschwerden, Hexenschuss, Ischias, Lumbalgien, Muskeln h) Besteht eine körperliche oder geistige Beeinträchtigung? (z. B. Verkrümmung der Wirbelsäule, fehlende oder gebrauchsbehinderte Glieder, Beeinträchtigung der Sinnesorgane, Verminderung der geistigen Leistungsfähigkeit, Einschränkung der Mobilität) i) Beziehen Sie aus gesundheitlichen Gründen eine Rente? j) Bestehen für Sie weitere Versicherungen für den Fall der Berufsunfähigkeit, des Verlustes von Grundfähigkeiten, der Invalidität sowie der Pflegebedürftigkeit oder wurden diese beantragt? Versicherungsgesellschaft Höhe der versicherten Rente Wenn Sie eine oder mehrere der Fragen d) i) mit beantwortet haben, füllen Sie bitte die Zusatzerklärung über die Gesundheitsverhältnisse 1V00502N aus Wichtig für dendie Antragstellerin und die zu versichernde Person Die nachfolgend abgedruckten Schlusserklärungen sind wichtiger Bestandteil des Vertrages. Sie enthalten Einwilligungen zur Entbindung von der Schweigepflicht und zur Datenverarbeitung sowie Hinweise auf das Widerspruchsrecht. Mit meiner Unterschrift mache ich die Schlusserklärungen zum Inhalt dieses Antrags. Unterschriften (bei allen Unterschriften Vor- und Zuname) Ort Datum Antragstellerin gesetzlicher Vertreter der versicherten Person (bei Minderjährigen Vater und Mutter bzw. Vormund) Zu versichernde Person kg *) freiwillige Angaben **) Raucher im Sinne der Bedingungen ist, wer innerhalb des letzten Jahres Zigaretten, Zigarren, Pfeife oder sonstigen Tabak geraucht hat. Eine Änderung des Rauchverhaltens der versicherten Person während der Laufzeit der Versicherung ist unverzüglich anzuzeigen. 1V vpr Bezirk Stat-Datum Name des Vermittlers Vermittler Die Antworten auf die Gesundheitsfragen wurden eingetragen vom: Antragsteller Vermittler (nach Angaben des Antragstellers)

5 Schlusserklärungen Die Annahme des Antrages muss schriftlich durch die Hauptverwaltung erfolgen. Vertragsgrundlagen Es gelten die auf den jeweiligen Tarif anwendbaren Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die mir zusammen mit dem Versicherungsschein ausgehändigt werden. Gebühren Die Gebührenregelung für die Berufsunfähigkeitsversicherung ist in den Allgemeinen Informationen aufgeführt, die mir zusammen mit weiteren gesetzlich vorgesehenen Verbraucherinformationen auf Wunsch auch sofort überlassen werden. Widerspruchsrecht Ich als Versicherungsnehmer habe das Recht, dem Abschluss des Versicherungsvertrags ab Antragstellung zum Ablauf von 30 Tagen nach Zugang des Versicherungsscheins, der Versicherungsbedingungen und der weiteren für den Vertragsinhalt maßgeblichen Verbraucherinformationen in Textform (z.b. schriftlich, per ) zu widersprechen. Nähere Einzelheiten zum Widerspruchsrecht kann ich den Unterlagen entnehmen, die mir zugesandt werden. Verantwortlichkeit für den AntragNebenabreden Die Antragsfragen sind nach bestem Wissen richtig und vollständig beantwortet. Die Abgabe selbständiger Deckungszusagen ist den Vermittlern untersagt und ohne rechtliche Wirkung. Schweigepflichtentbindungsklausel (Auskunftserteilung der zu versicherden Person) Für die Berufsunfähigkeitsversicherung ermächtige ich die Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG (im Folgenden Volksfürsorge genannt), zur Nachprüfung und Verwertung der von mir über meine Gesundheitsverhältnisse gemachten Angaben alle Ärzte, Krankenhäuser, sonstige Krankenanstalten und Pflegeeinrichtungen, bei denen ich in Behandlung oder Pflege war oder sein werde, sowie andere Personenversicherer und Pflegepersonen über meine Gesundheitsverhältnisse bei Vertragsabschluss zu befragen; dies gilt nur für die Zeit vor der Antragsannahme und die nächsten 5 Jahre nach der Antragsannahme. Die Volksfürsorge darf auch die Ärzte, die die Todesursache feststellen, und die Ärzte, die mich im letzten Jahr vor meinem Tod untersuchen oder behandeln werden, sowie Behörden mit Ausnahme von Sozialversicherungsträgern über die Todesursache oder die Krankheiten, die zum Tode geführt haben, befragen. Werden Leistungen wegen Berufsunfähigkeit beansprucht, darf die Volksfürsorge die im ersten Absatz im ersten Satz genannten Personen und Einrichtungen, die Ärzte, die mich untersucht haben, sowie Behörden mit Ausnahme von Sozialversicherungsträgern auch über Ursache, Beginn, Art, Verlauf, Grad und voraussichtliche Dauer der Berufsunfähigkeit sowie über diejenigen Krankheiten, die zur Berufsunfähigkeit geführt haben, befragen. Insoweit entbinde ich alle, die hiernach befragt werden, von der Schweigepflicht auch über meinen Tod hinaus. Einwilligungserklärung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Ich willige ein, dass die Volksfürsorge Versicherungsgruppe im erforderlichen Umfang Daten, die sich aus den Antragsunterlagen oder der Vertragsdurchführung (Beiträge, Versicherungsfälle, Risiko-Vertragsänderungen) ergeben, an Rückversicherer zur Beurteilung des Risikos und zur Abwicklung der Rückversicherung sowie zur Beurteilung des Risikos und der Ansprüche an andere Versicherer undoder an den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. zur Weitergabe dieser Daten an andere Versicherer übermittelt. Diese Einwilligung gilt auch unabhängig vom Zustandekommen des Vertrags sowie für entsprechende Prüfungen bei anderweitig beantragten (Versiche rungs-) Verträgen und bei künftigen Anträgen. Ich willige ferner ein, dass die Unternehmen der AMB Generali Gruppe meine allgemeinen Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten in gemeinsamen Datensammlungen führen und an dendie für mich zuständigen Vermittler weitergeben, soweit dies der ordnungsgemäßen Durchführung meiner Versicherungsangelegenheiten dient. Gesundheitsdaten dürfen nur an Personen- und Rückversicherer übermittelt werden; an Vermittler dürfen sie nur weitergegeben werden, soweit es zur Vertragsgestaltung erforderlich ist. Ohne Einfluss auf den Vertrag und jederzeit widerrufbar willige ich weiter ein, dass derdie Vermittler meine allgemeinen Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten darüber hinaus für die Beratung und Betreuung auch in sonstigen Finanzdienstleistungen nutzen darfdürfen. Diese Einwilligung gilt nur, wenn ich bei Antragstellung vom Inhalt der Hinweise zur Datenverarbeitung (insbesondere auch zu obiger Einwilligungserklärung) in den Allgemeinen Informationen Kenntnis nehmen konnte, die mir zusammen mit weiteren gesetzlich vorgesehenen Verbraucherinformationen auf Wunsch auch sofort überlassen werden. Im Folgenden wird Ihnen als Versicherungsnehmer der beantragte Versicherungsschutz kurz erläutert. Rechtlich verbindlich sind jedoch allein die jeweils anwendbaren Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die Ihnen zusammen mit dem Versicherungsschein übermittelt werden. Die nachfolgenden Ausführungen sollen Ihnen lediglich eine kurze Übersicht über jene Regelungen bieten. Tariferläuterungen Inovesta Best BU nach Tarifgruppe SBU 07 Die Inovesta Best BU leistet bei bedingungsgemäßer Berufsunfähigkeit eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente während der gesamten Dauer der Berufsunfähigkeit, längstens jedoch zum Ablauf der vertraglichen Leistungsdauer. Zum Ende der Berufsunfähigkeit wird unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich eine Wiedereingliederungshilfe in Höhe von 6 Monatsrenten, maximal Euro gezahlt. Versichern wir bei besonderen Risiken Berufsunfähigkeit nicht, z.b. weil die Berufsausübung besonders hohe Anforderungen an die Gesundheit und Leistungsfähigkeit stellt, können wir im Einverständnis mit Ihnen den Begriff der Berufsunfähigkeit abweichend als Erwerbsunfähigkeit festlegen. Optionen Nachversicherungsgarantie Sofern die versicherte Person das 45. Lebenshr noch nicht vollendet hat, können die Beiträge und Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung zu bestimmten Anlässen gemäß den Allgemeinen Versicherungsbedingungen erhöht werden. Wiederherstellungsoption Bei laufender Beitragszahlung können Sie die versicherte Rente für eine gewisse Zeit gemäß den Versicherungsbedingungen absenken und anschließend ohne Gesundheitsprüfung wieder auf die ursprüngliche Höhe anheben. Anschlussoption Wenn die Versicherungsdauer Ihrer SBU kürzer als die vereinbarte Leistungsdauer ist, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Versicherungsdauer ohne Gesundheitsprüfung auf das Ende der Leistungsdauer verlängern. Gewinnausschüttungsoption Wenn Sie als Überschussbeteiligungssystem die verzinsliche Ansammlung oder die Fondsanlage wählen, können Sie jederzeit die Auszahlung des Überschussguthabens verlangen, wenn dieses den Mindestbetrag bzw. Gegenwert von 500 Euro erreicht. Beitrags-Dynamik Gemäß den Bedingungen für die planmäßige Erhöhung der Beiträge und Leistungen der SBU erhöht sich der Beitrag zu Beginn jedes Versicherungshrs um den vereinbarten Steigerungssatzsatz, mindestens jedoch um 2,50 Euro monatlich. Die Beitragserhöhung bewirkt eine Erhöhung der Versicherungsleistungen ohne Gesundheitsprüfung. Leistungs-Dynamik Gemäß den Bedingungen für Rentenerhöhungen im Versicherungsfall der SBU erhöht sich nach Eintritt des Versicherungsfalls die monatliche Berufsunfähigkeitsrente zum Jahrestag der Versicherung jeweils um den vereinbarten Steigerungssatz, frühestens jedoch 12 Monate nach Eintritt des Versicherungsfalls. Die Erhöhungen durch die Leistungs-Dynamik entfallen, wenn der Versicherungsfall endet. Nichtraucher Raucher Da das Rauchverhalten der versicherten Person direkten Einfluss auf die Überschussbeteiligung hat, muss uns eine Änderung des Rauchverhaltens unverzüglich angezeigt werden. Wir passen die Risikoüberschüsse ab dem nächsten Zuteilungstermin entsprechend an. Raucher im Sinne der Bedingungen ist, wer innerhalb des letzten Jahres Zigaretten, Zigarren, Pfeife oder sonstigen Tabak geraucht hat. Wenn die versicherte Person vor oder nach Versicherungsbeginn Raucher war und uns dies nicht angezeigt hat, so passen wir die Risikoüberschüsse und damit die Leistungen aus dieser Versicherung nachträglich für die Zeit, in der die versicherte Person Raucher war, entsprechend an. Überschussbeteiligungs-Systeme: Beitragssofortabzug Die Überschussbeteiligung wird mit den zu zahlenden Beiträgen verrechnet. Sie zahlen dann nicht den vollen, sondern nur einen ermäßigten Beitrag. Die Höhe dieses Überschussanteils kann für die Zukunft nicht garantiert werden. Bonusrente Bei dem Überschuss-System Bonusrente erhöht sich bei Eintritt des Leistungsfalls die versicherte Berufsunfähigkeitsrente dauerhaft um eine Bonusrente. Diese Bonusrente wird dann jeweils zusammen mit der garantierten Rente zum Ablauf der vereinbarten Leistungsdauer, längstens jedoch für die Dauer der Berufsunfähigkeit gezahlt. Die Höhe der Bonusrente kann für die Zukunft nicht garantiert werden. Verzinsliche Ansammlung Die jährlichen Überschussanteile werden angesammelt und mit dem jeweils geltenden Ansammlungszinssatz verzinst. Zu Beginn der Rentenzahlung verwenden wir das Ansammlungsguthaben als Einmalbeitrag für eine zusätzliche Rente, die zusammen mit der versicherten Berufsunfähigkeitsrente für die Dauer der Berufsunfähigkeit gezahlt wird. Fondsanlage Die jährlichen Überschussanteile werden dem vereinbarten Anlagestock zugeführt und in Anteileinheiten umgerechnet. Zu Beginn der Rentenzahlung verwenden wir das Fondsguthaben als Einmalbeitrag für eine zusätzliche Rente, die zusammen mit der versicherten Berufsunfähigkeitsrente für die Dauer der Berufsunfähigkeit gezahlt wird. Die Entwicklung der Vermögenswerte des Anlagestocks ist nicht vorauszusehen. Sie haben die Chance, bei Kurssteigerung einen Wertzuwachs zu erzielen; bei einem Kursrückgang tragen Sie jedoch auch das Risiko der Wertminderung. Bei Werten, die nicht in Euro geführt werden, können zusätzlich Schwankungen der Währungskurse den Wert der Anlage beeinflussen. Bei negativer Entwicklung des zugrunde gelegten Fonds kann Ihr Fondsguthaben aus diesen Gründen auch deutlich unter der Summe der dem Anlagestock zugeführten Überschussanteile liegen. Inovesta Classic OP (ISIN DE ) Der Inovesta Classic OP bietet dem eher konservativ ausgerichteten Anleger ein Basisinvestment in den Aktienmarkt. Der Dachfonds investiert in sorgfältig ausgesuchte Zielfonds, die zu den langfristig erfolgreichsten Aktienfonds gehören. Die meisten dieser langjährig erfolgreichen Zielfonds besitzen ihren Anlageschwerpunkt in wertbeständigen Titeln der sogenannten Old Economy. Kurzfristige Trends spielen hier keine Rolle Dies reduziert Schwankungsrisiken und trägt zu guten Erträgen bei. Inovesta Opportunity OP (ISIN DE ) Dem gegenüber erschließt der Inovesta Opportunity OP über den Erwerb von Anteilen an nationalen und internationalen Aktienfonds eine Beteiligung an wachstumsorientierten Unternehmen weltweit. Derzeit geben Themen wie Technologie, Internet, Telekommunikation, Biotechnologie und Neue Märkte diesem Dachfonds ein chancenreiches Profil. Den hiermit verbundenen überdurchschnittlichen Ertragschancen stehen jedoch entsprechende Risiken gegenüber. Es kann jedoch keine Zusicherung gemacht werden, dass die Ziele der Anlagepolitik erreicht werden. Weitere Informationen, insbesondere über die mit der Kapitalanlage verbundenen Risiken, können Sie dem Prospekt der jeweiligen Fondsgesellschaft entnehmen. Diese Prospekte können Sie bei uns anfordern. Hinweis zur Überschussbeteiligung Im Übrigen können Sie bei allen Lebensversicherungen eine Beteiligung an den Überschüssen der Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG erhalten. Die Höhe dieser Beteiligung kann Ihnen jedoch nicht garantiert werden. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die Ihnen zusammen mit dem Versicherungsschein zugesandt werden.

6 Hinweis zum Ablauftermin Der Ablauftermin kann nur entsprechend der Zahlungsweise gewählt werden: bei 14 jährlicher Zahlungsweise alle 3 Monate bei 12 jährlicher Zahlungsweise alle 6 Monate bei jährlicher Zahlungsweise alle 12 Monate ab Versicherungsbeginn. Beispiel: Versicherungsbeginn.05. und 14 jährliche Zahlungsweise Ablauftermin zum und.02. möglich Allgemeine Bedingungen für den vorläufigen Versicherungsschutz in der Berufsunfähigkeitsversicherung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit den nachfolgenden Bedingungen wenden wir uns an Sie als Antragsteller und künftigen Versicherungsnehmer und gewähren Ihnen aufgrund des gestellten Antrags und der nachfolgenden Allgemeinen Bedingungen für den vorläufigen Versicherungsschutz in der Berufsunfähigkeitsversicherung vorläufigen Versicherungsschutz: 1 Was ist vorläufig versichert? Der vorläufige Versicherungsschutz erstreckt sich auf die für den Fall der Berufsunfähigkeit beantragten Leistungen mit folgenden Einschränkungen: Tritt während der Dauer des vorläufigen Versicherungsschutzes Berufsunfähigkeit ein, so erbringen wir eine Berufsunfähigkeitsrente nur, wenn die Versicherung zustande gekommen ist und solange sie nicht weggefallen ist. In jedem Fall enden die Leistungen bei Berufsunfähigkeit spätestens mit dem Ablauf der für die Berufsunfähigkeitsversicherung beantragten Leistungsdauer. Bei Berufsunfähigkeit beträgt die Berufsunfähigkeitsrente einschließlich der Überschussbeteiligung höchstens Euro monatlich. Dieser Höchstbetrag gilt für alle bei uns beantragten Renten aufgrund des ganzen oder teilweisen Verlustes der Berufs- oder Erwerbsfähigkeit oder Verlust von Grundfähigkeiten. 2 Unter welchen Voraussetzungen besteht vorläufiger Versicherungsschutz? Voraussetzung für den vorläufigen Versicherungsschutz ist, dass a) der beantragte Versicherungsbeginn nicht später als 2 Monate nach der Unterzeichnung des Antrags liegt; b) Sie das Zustandekommen der beantragten Versicherung nicht von einer besonderen Bedingung abhängig gemacht haben; c) Ihr Antrag nicht von unseren Allgemeinen Versicherungsbedingungen abweicht. 3 Wann beginnt und endet der vorläufige Versicherungsschutz? 1. Der vorläufige Versicherungsschutz beginnt mit dem Eingang des Antrags in einer Vertriebsdirektion oder in der Hauptverwaltung, spätestens mit dem 3. Tag nach der Unterzeichnung des Antrags. 2. Der vorläufige Versicherungsschutz endet spätestens 6 Monate nach der Unterzeichnung des Antrags. Er endet jedoch vor Ablauf dieser Frist, wenn a) der Versicherungsschutz aus der beantragten Versicherung begonnen hat; b) wir Ihren Antrag abgelehnt haben; c) Sie Ihren Antrag angefochten oder bereits vor oder gleichzeitig mit dem Eingang bei uns zurückgenommen haben; d) die Zahlung des Einlösebeitrags nicht erfolgte, der Einzug des Einlösungsbeitrags nicht möglich war oder dem Einzug widersprochen worden ist. 4 In welchen Fällen ist der vorläufige Versicherungsschutz ausgeschlossen? 1. Unsere Leistungspflicht ist ausgeschlossen für Versicherungsfälle aufgrund von Ursachen, nach denen im Antrag gefragt worden ist und von denen die versicherte Person vor seiner Unterzeichnung Kenntnis hatte, auch wenn diese im Antrag angegeben worden sind. 2. Bei einer Berufsunfähigkeit, die durch eine von der versicherten Person absichtlich herbeigeführte Krankheit oder Verletzung oder durch versuchte Selbsttötung verursacht worden ist, besteht Versicherungsschutz nur dann, wenn uns nachgewiesen wird, dass die Tat in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit begangen worden ist. 5 Wie ist das Verhältnis zur beantragten Versicherung, und wer erhält die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz? 1. Soweit in diesen Bedingungen nichts anderes bestimmt ist, finden die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die beantragte Versicherung Anwendung. Dies gilt insbesondere für die dort enthaltenen Einschränkungen und Ausschlüsse. 2. Ein im Antrag festgelegtes Bezugsrecht gilt auch für die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz. Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG Postadresse: Hamburg, Hausadresse: An der Alster 57 63, Hamburg Telefon: , Internet: Aufsichtsrat: Dr. Walter Thießen, Vorsitzender; Vorstand: Jörn Stapelfeld, Vorsitzender; Frank Karsten, Hans H. Melchiors, Axel Obermayr, Volker Seidel; Handelsregister AG Hamburg HRB 487

7 Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung Inovesta Best BU nach Tarifgruppe SBU 07 Antragstellerin (Versicherungsnehmerin) Versicherte Person (falls abweichend zum Versicherungsnehmerin) Selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung Inovesta Best BU nach Tarifgruppe SBU 07 Überschuss-System im Rentenbezug: jährliche Rentensteigerung Versicherungsbeginn monatliche Berufsunfähigkeitsrente Versicherungsdauer (Ablauftermin) Nichtraucher **) Raucher Leistungs- und Beitragszahlungsdauer Standard: Die Leistungs- und Beitragszahlungsdauern entsprechen der Versicherungsdauer. verlängerte Leistungsdauer abgekürzte Beitragszahlungsdauer Ablaufhr Ablaufhr 0 EUR Dynamik: Standard: Beitragsdynamik 3 Beitrags-Dynamik: Fester Anpassungssatz zwischen 2 und 5 Ausschluss Beitrags-Dynamik Durchschrift für dendie Vermittlerin Dynamik im Leistungsfall Leistungs-Dynamik: Fester Anpassungssatz zwischen 1 und 3 Überschuss-System in der Anwartschaft: Standard: Fondsanlage Beitrag Zahlungsweise: monatlich 1 jährlich Einmalbeitrag Beitrag: Zu zahlender Beitrag gemäß Zahlungsweise EUR oder Einmalbeitrag Bei Beitragssofortabzug: Die für die SBU in diesem Jahr zu gewährende Überschussbeteiligung ist in dem Beitrag mit berücksichtigt. Die Höhe des Beitragssofortabzuges kann für die Zukunft nicht garantiert werden, der Beitrag ohne Beitragssofortabzug wird Ihnen im Versicherungsschein genannt. Rechtsnachfolge und Bezugsrechtsregelungen a) Rechtsnachfolge des Versicherungsnehmers (VN) falls dieser keine juristische Person ist Sind VN und VP nicht identisch, so tritt im Todesfall des VN die VP in die Rechte und Pflichten des VN ein, sofern die VP dann voll geschäftsfähig ist und die VP sowie die Erben der Übernahme der Versicherungsnehmer-Eigenschaft (VN- Rechtsnachfolge) zustimmen. b) Bezugsrecht: Sämtliche tarifgemäß fälligen Leistungen werden an den VN gezahlt. Sofern VN und VP verschieden sind, gilt Folgendes: Alle tarifgemäß fällige Leistungen werden an den VN gezahlt. Sind VN und VP identisch: Für den Todesfall kann nachfolgend eine bestimmte Person als bezugsberechtigt genannt werden. oder CLASSIC: Inovesta Classic OP CHANCE: Inovesta Opportunity OP Besondere Vereinbarung Falls gewünscht, bitte ankreuzen. Besondere Vereinbarungen sind nur gültig, wenn sie hier oder auf einem Zusatzblatt niedergeschrieben und von der Hauptverwaltung der Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG schriftlich bestätigt werden. Einzugsermächtigung Ich ermächtige die Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG widerruflich, die fälligen Beträge von meinem nachstehenden Konto einzuziehen. Kontonummer Bankleitzahl Name und Ort des Geldinstituts Anr. Kontoinhaber (Vorname, Zuname nur ausfüllen, falls nicht Versicherungsnehmer) Unterschrift (nur, wenn Kontoinhaber nicht Versicherungsnehmer) Erforderliche Angaben gemäß Geldwäschegesetz (GwG) Feststellung des wirtschaftlichen Berechtigten Kennziffer Beitragssofortabzug (nicht bei Einmalbeitrag) DerDie Antragsstellerin handelt auf eigene Rechnung DerDie Antragstellerin handelt auf fremde Rechnung und hat die Erklärung nach dem GwG (Formular 1V165N) ausgefüllt beigefügt Gesundheitserklärung für die versicherte Person (immer zu beantworten) Die folgenden Gesundheitsfragen sind vollständig und wahrheitsgemäß schriftlich zu beantworten. Bei unzutreffenden oder unvollständigen Angaben kann die Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG den Vertrag aufheben (Rücktritt, Anfechtung) und Leistungen verweigern. Bitte beachten Sie hierzu den Abschnitt Verantwortlichkeit für den AntragNebenabreden auf der folgenden Seite. Angaben, die Sie hier nicht machen möchten, sind unverzüglich und unmittelbar schriftlich an die Hauptverwaltung der Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG nachzuholen. a) Sind Sie besonderen Gefahren beim Sport oder in der Freizeit ausgesetzt? (z. B. Flugsport, Fallschirmspringen, Motorsport, Tauchen) Wenn, welche? b) Welchen Arzt haben Sie zuletzt aufgesucht (z.b. Hausarzt)? Name und Anschrift Wann? Weswegen? c) Körpergröße: cm Körpergewicht: d) Nehmen oder nahmen Sie in den letzten 5 Jahren regelmäßig Medi kamente (ohne empfängnisverhütende Mittel), Alkohol oder Drogen? e) Wurde bei Ihnen eine HIV-Infektion festgestellt? f) Sind Sie in den letzten 5 Jahren wegen der folgenden Krankheiten Or gane ärztlich behandelt, beraten, operiert oder untersucht worden? (Eine Behandlung wegen einer Erkältungskrankheit ist nicht anzuzeigen.) Herz, Kreislauf, Blutdruck, Thrombose, Cholesterin erhöhung, Diabetes, Gicht, Blut, Atmungs-, Verdauungs-, Harn- und Geschlechtsorgane, Leber, Drüsen, Multiple Sklerose, Muskelschwund, Nerven, Psyche, Krampfanfälle, Epilepsie, Rheuma, Augen, Ohren, Sehbehinderung ab 8 Dioptrien, Infektionskrankheiten, Haut, Tumore, Krebs g) Sind Sie in den letzten 5 Jahren wegen der folgenden Krankheiten ärztlich behandelt, beraten, operiert oder untersucht worden? Allergien, Knochen, Gelenke, Wirbelsäule, Rückenbeschwerden, Hexenschuss, Ischias, Lumbalgien, Muskeln h) Besteht eine körperliche oder geistige Beeinträchtigung? (z. B. Verkrümmung der Wirbelsäule, fehlende oder gebrauchsbehinderte Glieder, Beeinträchtigung der Sinnesorgane, Verminderung der geistigen Leistungsfähigkeit, Einschränkung der Mobilität) i) Beziehen Sie aus gesundheitlichen Gründen eine Rente? j) Bestehen für Sie weitere Versicherungen für den Fall der Berufsunfähigkeit, des Verlustes von Grundfähigkeiten, der Invalidität sowie der Pflegebedürftigkeit oder wurden diese beantragt? Versicherungsgesellschaft Höhe der versicherten Rente Wenn Sie eine oder mehrere der Fragen d) i) mit beantwortet haben, füllen Sie bitte die Zusatzerklärung über die Gesundheitsverhältnisse 1V00502N aus Wichtig für dendie Antragstellerin und die zu versichernde Person Die nachfolgend abgedruckten Schlusserklärungen sind wichtiger Bestandteil des Vertrages. Sie enthalten Einwilligungen zur Entbindung von der Schweigepflicht und zur Datenverarbeitung sowie Hinweise auf das Widerspruchsrecht. Mit meiner Unterschrift mache ich die Schlusserklärungen zum Inhalt dieses Antrags. Unterschriften (bei allen Unterschriften Vor- und Zuname) Ort Datum Antragstellerin gesetzlicher Vertreter der versicherten Person (bei Minderjährigen Vater und Mutter bzw. Vormund) Zu versichernde Person kg *) freiwillige Angaben **) Raucher im Sinne der Bedingungen ist, wer innerhalb des letzten Jahres Zigaretten, Zigarren, Pfeife oder sonstigen Tabak geraucht hat. Eine Änderung des Rauchverhaltens der versicherten Person während der Laufzeit der Versicherung ist unverzüglich anzuzeigen. 1V vpr Bezirk Stat-Datum Name des Vermittlers Vermittler Die Antworten auf die Gesundheitsfragen wurden eingetragen vom: Antragsteller Vermittler (nach Angaben des Antragstellers)

8 Schlusserklärungen Die Annahme des Antrages muss schriftlich durch die Hauptverwaltung erfolgen. Vertragsgrundlagen Es gelten die auf den jeweiligen Tarif anwendbaren Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die mir zusammen mit dem Versicherungsschein ausgehändigt werden. Gebühren Die Gebührenregelung für die Berufsunfähigkeitsversicherung ist in den Allgemeinen Informationen aufgeführt, die mir zusammen mit weiteren gesetzlich vorgesehenen Verbraucherinformationen auf Wunsch auch sofort überlassen werden. Widerspruchsrecht Ich als Versicherungsnehmer habe das Recht, dem Abschluss des Versicherungsvertrags ab Antragstellung zum Ablauf von 30 Tagen nach Zugang des Versicherungsscheins, der Versicherungsbedingungen und der weiteren für den Vertragsinhalt maßgeblichen Verbraucherinformationen in Textform (z.b. schriftlich, per ) zu widersprechen. Nähere Einzelheiten zum Widerspruchsrecht kann ich den Unterlagen entnehmen, die mir zugesandt werden. Verantwortlichkeit für den AntragNebenabreden Die Antragsfragen sind nach bestem Wissen richtig und vollständig beantwortet. Die Abgabe selbständiger Deckungszusagen ist den Vermittlern untersagt und ohne rechtliche Wirkung. Schweigepflichtentbindungsklausel (Auskunftserteilung der zu versicherden Person) Für die Berufsunfähigkeitsversicherung ermächtige ich die Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG (im Folgenden Volksfürsorge genannt), zur Nachprüfung und Verwertung der von mir über meine Gesundheitsverhältnisse gemachten Angaben alle Ärzte, Krankenhäuser, sonstige Krankenanstalten und Pflegeeinrichtungen, bei denen ich in Behandlung oder Pflege war oder sein werde, sowie andere Personenversicherer und Pflegepersonen über meine Gesundheitsverhältnisse bei Vertragsabschluss zu befragen; dies gilt nur für die Zeit vor der Antragsannahme und die nächsten 5 Jahre nach der Antragsannahme. Die Volksfürsorge darf auch die Ärzte, die die Todesursache feststellen, und die Ärzte, die mich im letzten Jahr vor meinem Tod untersuchen oder behandeln werden, sowie Behörden mit Ausnahme von Sozialversicherungsträgern über die Todesursache oder die Krankheiten, die zum Tode geführt haben, befragen. Werden Leistungen wegen Berufsunfähigkeit beansprucht, darf die Volksfürsorge die im ersten Absatz im ersten Satz genannten Personen und Einrichtungen, die Ärzte, die mich untersucht haben, sowie Behörden mit Ausnahme von Sozialversicherungsträgern auch über Ursache, Beginn, Art, Verlauf, Grad und voraussichtliche Dauer der Berufsunfähigkeit sowie über diejenigen Krankheiten, die zur Berufsunfähigkeit geführt haben, befragen. Insoweit entbinde ich alle, die hiernach befragt werden, von der Schweigepflicht auch über meinen Tod hinaus. Einwilligungserklärung nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) Ich willige ein, dass die Volksfürsorge Versicherungsgruppe im erforderlichen Umfang Daten, die sich aus den Antragsunterlagen oder der Vertragsdurchführung (Beiträge, Versicherungsfälle, Risiko-Vertragsänderungen) ergeben, an Rückversicherer zur Beurteilung des Risikos und zur Abwicklung der Rückversicherung sowie zur Beurteilung des Risikos und der Ansprüche an andere Versicherer undoder an den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v. zur Weitergabe dieser Daten an andere Versicherer übermittelt. Diese Einwilligung gilt auch unabhängig vom Zustandekommen des Vertrags sowie für entsprechende Prüfungen bei anderweitig beantragten (Versiche rungs-) Verträgen und bei künftigen Anträgen. Ich willige ferner ein, dass die Unternehmen der AMB Generali Gruppe meine allgemeinen Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten in gemeinsamen Datensammlungen führen und an dendie für mich zuständigen Vermittler weitergeben, soweit dies der ordnungsgemäßen Durchführung meiner Versicherungsangelegenheiten dient. Gesundheitsdaten dürfen nur an Personen- und Rückversicherer übermittelt werden; an Vermittler dürfen sie nur weitergegeben werden, soweit es zur Vertragsgestaltung erforderlich ist. Ohne Einfluss auf den Vertrag und jederzeit widerrufbar willige ich weiter ein, dass derdie Vermittler meine allgemeinen Antrags-, Vertrags- und Leistungsdaten darüber hinaus für die Beratung und Betreuung auch in sonstigen Finanzdienstleistungen nutzen darfdürfen. Diese Einwilligung gilt nur, wenn ich bei Antragstellung vom Inhalt der Hinweise zur Datenverarbeitung (insbesondere auch zu obiger Einwilligungserklärung) in den Allgemeinen Informationen Kenntnis nehmen konnte, die mir zusammen mit weiteren gesetzlich vorgesehenen Verbraucherinformationen auf Wunsch auch sofort überlassen werden. Im Folgenden wird Ihnen als Versicherungsnehmer der beantragte Versicherungsschutz kurz erläutert. Rechtlich verbindlich sind jedoch allein die jeweils anwendbaren Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die Ihnen zusammen mit dem Versicherungsschein übermittelt werden. Die nachfolgenden Ausführungen sollen Ihnen lediglich eine kurze Übersicht über jene Regelungen bieten. Tariferläuterungen Inovesta Best BU nach Tarifgruppe SBU 07 Die Inovesta Best BU leistet bei bedingungsgemäßer Berufsunfähigkeit eine monatliche Berufsunfähigkeitsrente während der gesamten Dauer der Berufsunfähigkeit, längstens jedoch zum Ablauf der vertraglichen Leistungsdauer. Zum Ende der Berufsunfähigkeit wird unter bestimmten Voraussetzungen zusätzlich eine Wiedereingliederungshilfe in Höhe von 6 Monatsrenten, maximal Euro gezahlt. Versichern wir bei besonderen Risiken Berufsunfähigkeit nicht, z.b. weil die Berufsausübung besonders hohe Anforderungen an die Gesundheit und Leistungsfähigkeit stellt, können wir im Einverständnis mit Ihnen den Begriff der Berufsunfähigkeit abweichend als Erwerbsunfähigkeit festlegen. Optionen Nachversicherungsgarantie Sofern die versicherte Person das 45. Lebenshr noch nicht vollendet hat, können die Beiträge und Leistungen ohne erneute Gesundheitsprüfung zu bestimmten Anlässen gemäß den Allgemeinen Versicherungsbedingungen erhöht werden. Wiederherstellungsoption Bei laufender Beitragszahlung können Sie die versicherte Rente für eine gewisse Zeit gemäß den Versicherungsbedingungen absenken und anschließend ohne Gesundheitsprüfung wieder auf die ursprüngliche Höhe anheben. Anschlussoption Wenn die Versicherungsdauer Ihrer SBU kürzer als die vereinbarte Leistungsdauer ist, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen die Versicherungsdauer ohne Gesundheitsprüfung auf das Ende der Leistungsdauer verlängern. Gewinnausschüttungsoption Wenn Sie als Überschussbeteiligungssystem die verzinsliche Ansammlung oder die Fondsanlage wählen, können Sie jederzeit die Auszahlung des Überschussguthabens verlangen, wenn dieses den Mindestbetrag bzw. Gegenwert von 500 Euro erreicht. Beitrags-Dynamik Gemäß den Bedingungen für die planmäßige Erhöhung der Beiträge und Leistungen der SBU erhöht sich der Beitrag zu Beginn jedes Versicherungshrs um den vereinbarten Steigerungssatzsatz, mindestens jedoch um 2,50 Euro monatlich. Die Beitragserhöhung bewirkt eine Erhöhung der Versicherungsleistungen ohne Gesundheitsprüfung. Leistungs-Dynamik Gemäß den Bedingungen für Rentenerhöhungen im Versicherungsfall der SBU erhöht sich nach Eintritt des Versicherungsfalls die monatliche Berufsunfähigkeitsrente zum Jahrestag der Versicherung jeweils um den vereinbarten Steigerungssatz, frühestens jedoch 12 Monate nach Eintritt des Versicherungsfalls. Die Erhöhungen durch die Leistungs-Dynamik entfallen, wenn der Versicherungsfall endet. Nichtraucher Raucher Da das Rauchverhalten der versicherten Person direkten Einfluss auf die Überschussbeteiligung hat, muss uns eine Änderung des Rauchverhaltens unverzüglich angezeigt werden. Wir passen die Risikoüberschüsse ab dem nächsten Zuteilungstermin entsprechend an. Raucher im Sinne der Bedingungen ist, wer innerhalb des letzten Jahres Zigaretten, Zigarren, Pfeife oder sonstigen Tabak geraucht hat. Wenn die versicherte Person vor oder nach Versicherungsbeginn Raucher war und uns dies nicht angezeigt hat, so passen wir die Risikoüberschüsse und damit die Leistungen aus dieser Versicherung nachträglich für die Zeit, in der die versicherte Person Raucher war, entsprechend an. Überschussbeteiligungs-Systeme: Beitragssofortabzug Die Überschussbeteiligung wird mit den zu zahlenden Beiträgen verrechnet. Sie zahlen dann nicht den vollen, sondern nur einen ermäßigten Beitrag. Die Höhe dieses Überschussanteils kann für die Zukunft nicht garantiert werden. Bonusrente Bei dem Überschuss-System Bonusrente erhöht sich bei Eintritt des Leistungsfalls die versicherte Berufsunfähigkeitsrente dauerhaft um eine Bonusrente. Diese Bonusrente wird dann jeweils zusammen mit der garantierten Rente zum Ablauf der vereinbarten Leistungsdauer, längstens jedoch für die Dauer der Berufsunfähigkeit gezahlt. Die Höhe der Bonusrente kann für die Zukunft nicht garantiert werden. Verzinsliche Ansammlung Die jährlichen Überschussanteile werden angesammelt und mit dem jeweils geltenden Ansammlungszinssatz verzinst. Zu Beginn der Rentenzahlung verwenden wir das Ansammlungsguthaben als Einmalbeitrag für eine zusätzliche Rente, die zusammen mit der versicherten Berufsunfähigkeitsrente für die Dauer der Berufsunfähigkeit gezahlt wird. Fondsanlage Die jährlichen Überschussanteile werden dem vereinbarten Anlagestock zugeführt und in Anteileinheiten umgerechnet. Zu Beginn der Rentenzahlung verwenden wir das Fondsguthaben als Einmalbeitrag für eine zusätzliche Rente, die zusammen mit der versicherten Berufsunfähigkeitsrente für die Dauer der Berufsunfähigkeit gezahlt wird. Die Entwicklung der Vermögenswerte des Anlagestocks ist nicht vorauszusehen. Sie haben die Chance, bei Kurssteigerung einen Wertzuwachs zu erzielen; bei einem Kursrückgang tragen Sie jedoch auch das Risiko der Wertminderung. Bei Werten, die nicht in Euro geführt werden, können zusätzlich Schwankungen der Währungskurse den Wert der Anlage beeinflussen. Bei negativer Entwicklung des zugrunde gelegten Fonds kann Ihr Fondsguthaben aus diesen Gründen auch deutlich unter der Summe der dem Anlagestock zugeführten Überschussanteile liegen. Inovesta Classic OP (ISIN DE ) Der Inovesta Classic OP bietet dem eher konservativ ausgerichteten Anleger ein Basisinvestment in den Aktienmarkt. Der Dachfonds investiert in sorgfältig ausgesuchte Zielfonds, die zu den langfristig erfolgreichsten Aktienfonds gehören. Die meisten dieser langjährig erfolgreichen Zielfonds besitzen ihren Anlageschwerpunkt in wertbeständigen Titeln der sogenannten Old Economy. Kurzfristige Trends spielen hier keine Rolle Dies reduziert Schwankungsrisiken und trägt zu guten Erträgen bei. Inovesta Opportunity OP (ISIN DE ) Dem gegenüber erschließt der Inovesta Opportunity OP über den Erwerb von Anteilen an nationalen und internationalen Aktienfonds eine Beteiligung an wachstumsorientierten Unternehmen weltweit. Derzeit geben Themen wie Technologie, Internet, Telekommunikation, Biotechnologie und Neue Märkte diesem Dachfonds ein chancenreiches Profil. Den hiermit verbundenen überdurchschnittlichen Ertragschancen stehen jedoch entsprechende Risiken gegenüber. Es kann jedoch keine Zusicherung gemacht werden, dass die Ziele der Anlagepolitik erreicht werden. Weitere Informationen, insbesondere über die mit der Kapitalanlage verbundenen Risiken, können Sie dem Prospekt der jeweiligen Fondsgesellschaft entnehmen. Diese Prospekte können Sie bei uns anfordern. Hinweis zur Überschussbeteiligung Im Übrigen können Sie bei allen Lebensversicherungen eine Beteiligung an den Überschüssen der Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG erhalten. Die Höhe dieser Beteiligung kann Ihnen jedoch nicht garantiert werden. Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Versicherungsbedingungen, die Ihnen zusammen mit dem Versicherungsschein zugesandt werden.

9 Hinweis zum Ablauftermin Der Ablauftermin kann nur entsprechend der Zahlungsweise gewählt werden: bei 14 jährlicher Zahlungsweise alle 3 Monate bei 12 jährlicher Zahlungsweise alle 6 Monate bei jährlicher Zahlungsweise alle 12 Monate ab Versicherungsbeginn. Beispiel: Versicherungsbeginn.05. und 14 jährliche Zahlungsweise Ablauftermin zum und.02. möglich Allgemeine Bedingungen für den vorläufigen Versicherungsschutz in der Berufsunfähigkeitsversicherung Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, mit den nachfolgenden Bedingungen wenden wir uns an Sie als Antragsteller und künftigen Versicherungsnehmer und gewähren Ihnen aufgrund des gestellten Antrags und der nachfolgenden Allgemeinen Bedingungen für den vorläufigen Versicherungsschutz in der Berufsunfähigkeitsversicherung vorläufigen Versicherungsschutz: 1 Was ist vorläufig versichert? Der vorläufige Versicherungsschutz erstreckt sich auf die für den Fall der Berufsunfähigkeit beantragten Leistungen mit folgenden Einschränkungen: Tritt während der Dauer des vorläufigen Versicherungsschutzes Berufsunfähigkeit ein, so erbringen wir eine Berufsunfähigkeitsrente nur, wenn die Versicherung zustande gekommen ist und solange sie nicht weggefallen ist. In jedem Fall enden die Leistungen bei Berufsunfähigkeit spätestens mit dem Ablauf der für die Berufsunfähigkeitsversicherung beantragten Leistungsdauer. Bei Berufsunfähigkeit beträgt die Berufsunfähigkeitsrente einschließlich der Überschussbeteiligung höchstens Euro monatlich. Dieser Höchstbetrag gilt für alle bei uns beantragten Renten aufgrund des ganzen oder teilweisen Verlustes der Berufs- oder Erwerbsfähigkeit oder Verlust von Grundfähigkeiten. 2 Unter welchen Voraussetzungen besteht vorläufiger Versicherungsschutz? Voraussetzung für den vorläufigen Versicherungsschutz ist, dass a) der beantragte Versicherungsbeginn nicht später als 2 Monate nach der Unterzeichnung des Antrags liegt; b) Sie das Zustandekommen der beantragten Versicherung nicht von einer besonderen Bedingung abhängig gemacht haben; c) Ihr Antrag nicht von unseren Allgemeinen Versicherungsbedingungen abweicht. 3 Wann beginnt und endet der vorläufige Versicherungsschutz? 1. Der vorläufige Versicherungsschutz beginnt mit dem Eingang des Antrags in einer Vertriebsdirektion oder in der Hauptverwaltung, spätestens mit dem 3. Tag nach der Unterzeichnung des Antrags. 2. Der vorläufige Versicherungsschutz endet spätestens 6 Monate nach der Unterzeichnung des Antrags. Er endet jedoch vor Ablauf dieser Frist, wenn a) der Versicherungsschutz aus der beantragten Versicherung begonnen hat; b) wir Ihren Antrag abgelehnt haben; c) Sie Ihren Antrag angefochten oder bereits vor oder gleichzeitig mit dem Eingang bei uns zurückgenommen haben; d) die Zahlung des Einlösebeitrags nicht erfolgte, der Einzug des Einlösungsbeitrags nicht möglich war oder dem Einzug widersprochen worden ist. 4 In welchen Fällen ist der vorläufige Versicherungsschutz ausgeschlossen? 1. Unsere Leistungspflicht ist ausgeschlossen für Versicherungsfälle aufgrund von Ursachen, nach denen im Antrag gefragt worden ist und von denen die versicherte Person vor seiner Unterzeichnung Kenntnis hatte, auch wenn diese im Antrag angegeben worden sind. 2. Bei einer Berufsunfähigkeit, die durch eine von der versicherten Person absichtlich herbeigeführte Krankheit oder Verletzung oder durch versuchte Selbsttötung verursacht worden ist, besteht Versicherungsschutz nur dann, wenn uns nachgewiesen wird, dass die Tat in einem die freie Willensbestimmung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit begangen worden ist. 5 Wie ist das Verhältnis zur beantragten Versicherung, und wer erhält die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz? 1. Soweit in diesen Bedingungen nichts anderes bestimmt ist, finden die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die beantragte Versicherung Anwendung. Dies gilt insbesondere für die dort enthaltenen Einschränkungen und Ausschlüsse. 2. Ein im Antrag festgelegtes Bezugsrecht gilt auch für die Leistungen aus dem vorläufigen Versicherungsschutz. Volksfürsorge Deutsche Lebensversicherung AG Postadresse: Hamburg, Hausadresse: An der Alster 57 63, Hamburg Telefon: , Internet: Aufsichtsrat: Dr. Walter Thießen, Vorsitzender; Vorstand: Jörn Stapelfeld, Vorsitzender; Frank Karsten, Hans H. Melchiors, Axel Obermayr, Volker Seidel; Handelsregister AG Hamburg HRB 487

Kennziffer. CLASSIC: Inovesta Classic OP. CHANCE: Inovesta Opportunity OP

Kennziffer. CLASSIC: Inovesta Classic OP. CHANCE: Inovesta Opportunity OP Inovesta Kindervorsorge plus nach Tarifgruppe IRK 07 Antragsteller/in (Versicherungsnehmer/in) Anr.: 1=Herr, 2=Frau Telefon * / zu versichernde Person (Kind) Ausgeübter Beruf Geschäftszweig * selbständig

Mehr

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung

Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Deckungsnote zur Gruppen-Unfallversicherung - ohne namentliche Nennung Antragsteller (Versicherungsnehmer): Arch Insurance Company (pe) Ltd Arch Underwriting GmbH Strasse: Geb.Datum: PLZ/Ort: Beruf / Branche:

Mehr

Sichern Sie Ihre Arbeitskraft ab!

Sichern Sie Ihre Arbeitskraft ab! Sichern Sie Ihre Arbeitskraft ab! Generali Selbständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung klassik In Zusammenarbeit mit Vorschlag für Herrn Es steht zuviel auf dem Spiel! Ca. 1.634.000 Menschen bezogen 2011

Mehr

zahn« D E Versicherungsnehmer und zu versichernde Person Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr.

zahn« D E Versicherungsnehmer und zu versichernde Person Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr. zahn handeln... zahn«versicherungsnehmer und zu versichernde Person Geburtsdatum Telefon/Mobil E-Mail Adresse Krankenkasse Mitglieds-Nr. Weitere zu versichernde Person (bitte eintragen): Versicherungsbeginn

Mehr

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen

1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen Dr. Präve bezog sich insbesondere auf folgende Vorschriften der neuen InfoV: 1 Informationspflichten bei allen Versicherungszweigen (1) Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer gemäß 7 Abs. 1 Satz 1

Mehr

Sterbegeldversicherungsangebot

Sterbegeldversicherungsangebot Herbert Becker Unabhängiger Versicherungsmakler Paulsborner Str. 65, 14193 Berlin Telefon (030) 89738965 Telefax (030) 89738160 E-Mail: mandantenmail@freenet.de Internet: www.mbberlin.de Sterbegeldversicherungsangebot

Mehr

Besteht beim MÜNCHENER VEREIN bereits eine Versicherung? Betreuer Vertriebspartnernummer BD-/MVB-Agt. VW-Agt.

Besteht beim MÜNCHENER VEREIN bereits eine Versicherung? Betreuer Vertriebspartnernummer BD-/MVB-Agt. VW-Agt. Antrag auf Krankenzusatzversicherung bei der MÜNCHENER VEREIN Krankenversicherung a.g. Antrag auf Sterbegeldversicherung bei der MÜNCHENER VEREIN Lebensversicherung a.g. Besteht beim MÜNCHENER VEREIN bereits

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 schadenservice@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz)

Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Produktinformationsblatt zur Risiko-Lebensversicherung (Basis-Schutz bzw. Comfort-Schutz) Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über die von Ihnen berechnete Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit nach Tarif SRKP

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit nach Tarif SR (Tarifwerk

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 26. Januar 2012 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

VORSORGE. Wer anderen den richtigen Weg weist, hat einen zuverlässigen Familienschutz verdient. VPV Risiko-Lebensversicherung.

VORSORGE. Wer anderen den richtigen Weg weist, hat einen zuverlässigen Familienschutz verdient. VPV Risiko-Lebensversicherung. VORSORGE Wer anderen den richtigen Weg weist, hat einen zuverlässigen Familienschutz verdient. VPV Risiko-Lebensversicherung. Ihre Zukunft können wir nicht vorhersagen...... mit der VPV Risiko-Lebensversicherung

Mehr

Aktionsantrag für Selbstständige (gültig bis 31.12.2008)

Aktionsantrag für Selbstständige (gültig bis 31.12.2008) Aktionsantrag für Selbstständige (gültig bis 31.12.2008) Antragsteller / Zu versichernde Person Frau Herr Familien- und Vorname Straße, Hausnummer *(freiwillige Angaben) Vertriebspartner (werbend) Vertriebspartner

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 12. Januar 2015 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung wegen Pflegebedürftigkeit

Mehr

Antrag auf eine Lebensversicherung zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung

Antrag auf eine Lebensversicherung zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung Antrag auf eine Lebensversicherung zur Alters- und Hinterbliebenenversorgung Ihr persönlicher Fachberater 2.352i/02.14 Süddeutsche Lebensversicherung a. G. Raiffeisenplatz 5. 70736 Fellbach. Telefon 0711/5778-898

Mehr

Antrag auf Abschluss einer Direktversicherung

Antrag auf Abschluss einer Direktversicherung Antrag auf Abschluss einer Direktversicherung Antragsteller Name des Arbeitgeber Adresse Zu versichernde Person / / / Name, Vorname (Versicherte Person) Personalnummer Geburtsdatum Geschlecht Anschrift

Mehr

Entscheiden Sie sich für die Risikolebensversicherung mit unfallbedingter Arbeitsunfähigkeitsversicherung (SPUZ) nach Tarif sport «

Entscheiden Sie sich für die Risikolebensversicherung mit unfallbedingter Arbeitsunfähigkeitsversicherung (SPUZ) nach Tarif sport « sport handeln... sport«versicherungsnehmer und zu versichernde Person Telefon/Mobil Mitglieds-Nr. Weitere zu versichernde Person (bitte eintragen): Versicherungsbeginn 0 1 Entscheiden Sie sich für die

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Risikolebensversicherung

Risikolebensversicherung Risikolebensversicherung 1. Was ist eine Risikolebensversicherung? Mit einer Risikolebensversicherung kann das Todesfallrisiko finanziell abgesichert werden. Sollte dem Versicherungsnehmer etwas zustoßen,

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente

Versorgungsvorschlag für eine SofortRente Versorgungsvorschlag für eine SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine sofort beginnende Rentenversicherung mit Rentengarantiezeit

Mehr

KRANKENVERSICHERUNG. Schließen Sie die Lücken Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung

KRANKENVERSICHERUNG. Schließen Sie die Lücken Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung 000000 R+V 08 562 10 1062 001 0 0407 Bahn 1 oben verlängert Schwarz Cyan Magenta Gelb Informationen erhalten Sie in den Volksbanken, Raiffeisenbanken, R+V-Agenturen sowie bei der Direktion der R+V Versicherungsgruppe,

Mehr

B B Schaden-Nr.: Versicherer: Gothaer, Nürnberg Versicherungsschein-Nr.: 27.851.559995. Schaden-Nr. Versicherer:

B B Schaden-Nr.: Versicherer: Gothaer, Nürnberg Versicherungsschein-Nr.: 27.851.559995. Schaden-Nr. Versicherer: SCHADENANZEIGE ZUR UNFALLVERSICHERUNG Bitte deutlich, ausführlich, vollständig und wahrheitsgemäß ausfüllen; vorher jedoch die Schlusserklärungen beachten, Striche gelten als Verneinung. Ihre Schaden-Nr.

Mehr

Antrag AUSTRIA. Flexible Berufsunfähigkeits-Police B 1. Risikoversicherung T 2

Antrag AUSTRIA. Flexible Berufsunfähigkeits-Police B 1. Risikoversicherung T 2 Antrag Flexible Berufsunfähigkeits-Police B 1 Risikoversicherung T 2 AUSTRIA Continentale Lebensversicherung a. G. Direktion Baierbrunner Straße 31-33 D-81379 München Continentale Lebensversicherung a.

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung

Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Allgemeine Bedingungen für die Restkreditversicherung Inhaltsübersicht 1 Welche Leistungen erbringen wir? 10 Was ist zu beachten, wenn eine Versicherungsleistung verlangt wird? 2 Erfolgt eine Überschussbeteiligung?

Mehr

Übersicht für eine SofortRente Flex

Übersicht für eine SofortRente Flex Übersicht für eine SofortRente Flex der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Übersicht über eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2015)

Mehr

Übersicht für eine SofortRente Flex

Übersicht für eine SofortRente Flex Übersicht für eine SofortRente Flex der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 06. Mai 2014 Übersicht über eine sofort beginnende Rentenversicherung nach Tarif SRK (Tarifwerk 2013) zum

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung für zwei verbundene Leben mit Umtauschrecht

Mehr

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer

Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer Die Sicherung der dauernden Erfüllbarkeit der Verträge mit garantierten Leistungen machen vorsichtige Annahmen bezüglich der versicherten Risiken und der Zinserwartung

Mehr

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF)

Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) Fragebogen für Verwahrstellen von Alternativen Investmentfonds (AIF) 1. Name und Anschrift der Gesellschaft/des Verwahrers (Versicherungsnehmer): 2. Zu welchen Anlageklassen gehören die zu verwahrenden

Mehr

Risiko. Produktinformation mylife Risiko. www.mylife-leben.de

Risiko. Produktinformation mylife Risiko. www.mylife-leben.de Risiko Produktinformation mylife Risiko www.mylife-leben.de mylife Risikoversicherung Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung in der gesetzlichen Rentenversicherung kommt der privaten Vorsorge eine

Mehr

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung

Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Produktinformationsblatt zur Zahnzusatzversicherung Mit den nachfolgenden Informationen möchten wir Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Versicherung geben. Diese Informationen sind jedoch nicht abschließend.

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben eine Anfrage

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung Versorgungsvorschlag für eine Kapitalversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft Darstellung für eine BU-Vorsorge Plus nach Tarif RU BR (Tarifwerk 2012) 25. Januar 2012 Vertragsdaten

Mehr

StraßeHausnummer,PLZWohnort(StraßeHausnummerundPLZsindmitKommazutrennen)WohnsitzlandSteuer-Identifikationsnummer

StraßeHausnummer,PLZWohnort(StraßeHausnummerundPLZsindmitKommazutrennen)WohnsitzlandSteuer-Identifikationsnummer IDUNAVereinigteLebensversicherungaG fürhandwerk,handelundgewerbe SI Berufsunfähigkeitsversicherung SI Kombinierte Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung Antrag Angebotsanfrage Rückdeckungsversicherung

Mehr

Gothaer Berufsunfähigkeitsversicherung Premium

Gothaer Berufsunfähigkeitsversicherung Premium Antrag: Tarifdaten (2/2) Tarif BU13TM1 Antragsschlüssel Daten des Abschlussvermittlers Daten des Bestandsvermittlers Kenn-Nummer Abrechnungsgruppe Versicherungsnummer Fremdaktenzeichen Marketingschlüssel

Mehr

Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate

Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate Angebotsanforderung für eine Vermögensschaden- Haftpflichtversicherung für Einzelmandate Ich / Wir wünsche(n) die Zusendung eines Angebots zum Abschluss eines Versicherungsvertrages. Dieses soll auf Grundlage

Mehr

ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG Hansastraße 19 80686 München. Telefon 089 / 7676-0 Telefax 089 / 7676-2500 E-Mail: adac@adac.de. www.adac.

ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG Hansastraße 19 80686 München. Telefon 089 / 7676-0 Telefax 089 / 7676-2500 E-Mail: adac@adac.de. www.adac. ADAC-Schutzbrief Versicherungs-AG Hansastraße 19 80686 München Telefon 089 / 7676-0 Telefax 089 / 7676-2500 E-Mail: adac@adac.de www.adac.de Schadenmeldung ADAC Auslands-Krankenschutz und ADAC Auslands-Kranken-

Mehr

Antrag 0 1 MM 2 0 J J. Bitte ausfüllen und senden an: GesundheitsWelt direkt GmbH Dieselstraße 33 38446 Wolfsburg

Antrag 0 1 MM 2 0 J J. Bitte ausfüllen und senden an: GesundheitsWelt direkt GmbH Dieselstraße 33 38446 Wolfsburg AN_SG_GesWelt_DinLang_0108d 09.04.2008 10:43 Uhr Seite 1 Original für Direktion Bitte in Schwarz ausfüllen! 01.2008 Antrag auf Abschluss einer/eines Teil A Kapitalversicherung auf den Todesfall Tarif A10

Mehr

Einkommensschutz heute. Und zusätzlicher Vermögensschutz im Ruhestand.

Einkommensschutz heute. Und zusätzlicher Vermögensschutz im Ruhestand. SELEKTA EinkommensVorsorge XL Neu: Mit lebenslang garantiertem Anschluss-Schutz bei Pflegebedürftigkeit. Exklusiv bei der Generali! Einkommensschutz heute. Und zusätzlicher Vermögensschutz im Ruhestand.

Mehr

MOTORSPORT TEILNEHMER-HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

MOTORSPORT TEILNEHMER-HAFTPFLICHTVERSICHERUNG MOTORSPORT TEILNEHMER-HAFTPFLICHTVERSICHERUNG Zurück per Fax an +49 7121 372281 Antragsteller Versicherungsnehmer (VN) Beginn und Dauer der Versicherung E-Mail Adresse (wird zum Versand der Police benötigt)

Mehr

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG

PlenumLife. InRenCo VorsorgePlan. Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG InRenCo VorsorgePlan Produktinformationsblatt für die fondsgebundene Lebensversicherung mit Einmalprämie der Plenum Life AG Version November 2010 PlenumLife Insurance & Capital Markets Mit den nachfolgenden

Mehr

VERSICHERUNG CHECKLISTE ZUR BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG

VERSICHERUNG CHECKLISTE ZUR BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG VERSICHERUNG CHECKLISTE ZUR BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNG DER VERSICHERER 1. Finanzstärke Hat der Versicherer ein Rating von mindestens A- oder A3 bei einer internationalen Ratingagentur? 2. Bedingungen

Mehr

Hamburg, Name und Anschrift des Kunden. Abt. RLK-Leistung

Hamburg, Name und Anschrift des Kunden. Abt. RLK-Leistung Name und Anschrift des Kunden Hamburg, Sehr geehrter Kunde, während Ihrer Reise ereignete sich leider ein Unfall. Bitte füllen Sie die Schadenanzeige genau und vollständig aus und senden uns diese schnellstmöglich

Mehr

Steuerbetrachtung für eine abgekürzte SofortRente

Steuerbetrachtung für eine abgekürzte SofortRente Steuerbetrachtung für eine abgekürzte SofortRente der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Möglicher Verlauf der Rentenzahlung vor und nach Steuern für eine abgekürzte

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung*

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung* Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des Bundesdatenschutzgesetzes sowie anderer Datenschutzvorschriften

Mehr

Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages

Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages Annahmerichtlinien der Gothaer Perikon als arbeitgeberfinanzierte Versicherung im Rahmen eines Kollektivvertrages Zugangsvoraussetzungen für Kollektivverträge Die folgenden Voraussetzungen und Grenzen

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung mit monatlich gleichmäßig fallender

Mehr

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen Janitos Versicherung AG - Postfach 104169-69031 Heidelberg - Tel. 06221 709 1410 - Fax. 06221 709 1571 - versicherung@janitos.de Versicherungsscheinnummer: Schadennummer: Schadenanzeige Multi-Rente Erkrankungen

Mehr

KRANKEN- VERSICHERUNG

KRANKEN- VERSICHERUNG KRANKEN- VERSICHERUNG Gut, wenn man die passenden Leistungen wählen kann. Das R+V-GesundheitsKonzept ELAN. Mehr Flexibilität. Mehr Leistung. Antrag ohne Gesundheitsfragen Wer heute vorsorgt, ist morgen

Mehr

Tagegeld bei Krankheit

Tagegeld bei Krankheit o h n e g e s u n d h e i t s p r ü f u n g : Tagegeld bei Krankheit K R A N K E N V E R S I C H E R U N G Ergänzungsschutz zum gesetzlichen Krankentagegeld w i c h t i g e r a l s s i e d e n k e n :

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung (zu Risikolebensversicherungen oder Anträgen mit Berufsunfähigkeitsschutz oder zusätzlicher Todesfallleistung)

Mehr

Vorsorge. Antrag auf Abschluss einer Berufsunfähigkeits-Versicherung. Lebensversicherung Privat

Vorsorge. Antrag auf Abschluss einer Berufsunfähigkeits-Versicherung. Lebensversicherung Privat Lebensversicherung Privat Antrag auf Abschluss einer Berufsunfähigkeits-Versicherung Allianz Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft Vorsitzender des Aufsichtsrats: Michael Diekmann Vorstand: Dr. Gerhard

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 05. Mai 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung mit Umtauschrecht mit Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Mehr

Kapital bildende Lebensversicherung

Kapital bildende Lebensversicherung Kapital bildende Lebensversicherung 1. Was ist eine Kapital bildende Lebensversicherung? Die Kapital bildende Lebensversicherung verbindet die Vorteile der Risikolebensversicherung mit zusätzlicher Altersvorsorge.

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtentbindungserklärung Der Text der Einwilligungs-/Schweigepflichtentbindungserklärung wurde 2011 mit den Datenschutzaufsichtsbehörden

Mehr

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care

Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Produktleistung Tarif 30 Swiss Life BUZ / BUZ care Kurzbeschreibung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung (BUZ) Swiss Life BUZ care: Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung mit lebenslanger Rente bei Pflegebedürftigkeit

Mehr

VPP-Mitglieder. Unisex-Tarife und BDP P egoffensive Vorteile jetzt sichern

VPP-Mitglieder. Unisex-Tarife und BDP P egoffensive Vorteile jetzt sichern WD Aktuell für BDP- und VPP-Mitglieder SEPTEMBER 2012 Unisex-Tarife und BDP P egoffensive Vorteile jetzt sichern Sehr geehrte Damen und Herren, ab 2013 hält die Gleichstellung von Frauen und Männern auch

Mehr

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung

Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung Versorgungsvorschlag für eine Risikoversicherung der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. Dezember 2014 Darstellung für eine Risikoversicherung mit Umtauschrecht mit Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Tarif BV13 (Stand 09.2013) EGO Classic. C. Anlage zur Kundeninformation. D. Versicherungsbedingungen

Tarif BV13 (Stand 09.2013) EGO Classic. C. Anlage zur Kundeninformation. D. Versicherungsbedingungen Tarif BV13 (Stand 09.2013) EGO Classic C. Anlage zur Kundeninformation D. Versicherungsbedingungen EGO Classic Tarif BV13 Stand 09.2013 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Antragsteller und zukünftigen

Mehr

Der Spezial-Tarif Sterbegeld

Der Spezial-Tarif Sterbegeld Kostenfreie Hotline: 0800-8007008 Der Spezial-Tarif Sterbegeld Sehr geehrte Mitglieder des DStG Bezirksverband Düsseldorf, eine Beisetzung kostet viel Geld und jeder ist heute verpflichtet, dafür selbst

Mehr

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care

Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Tarif 943 Swiss Life BU / Swiss Life BU care Kurzbeschreibung Produktleistung Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung Swiss Life BU care: Selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung mit lebenslanger

Mehr

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen

Schadenanzeige für Unfall Privatpersonen Vertrags-Nr.: Schaden-Nr.: Rückantwort BGV / Badische Versicherungen 76116 Karlsruhe VN: Straße/Nr.: PLZ/Ort: Telefon dienstlich: Telefon privat: Telefax: Name, Vorname der/des Verletzten: Straße/Nr.:

Mehr

Antrag auf Generali Berufsunfähigkeit klassik/smart (SBU 15) Generali Erwerbsunfähigkeit klassik/smart (SEU 15)

Antrag auf Generali Berufsunfähigkeit klassik/smart (SBU 15) Generali Erwerbsunfähigkeit klassik/smart (SEU 15) Seite 1 von 5 Antrag auf Generali Berufsunfähigkeit klassik/smart (SBU 15) Generali Erwerbsunfähigkeit klassik/smart (SEU 15) Für Haustarif Angest.-Kz. Firmen-Nr. Personal-Nr. 1. Vermittler Vermittler-Nr.

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus

Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit Ratenversicherung/Plus Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Formular bitte einsenden oder an 0848 000 425 faxen Schadenmeldung bei Arbeitslosigkeit

Mehr

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung

Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung Einwilligung in die Erhebung und Verwendung von Gesundheitsdaten und Schweigepflichtenbindungserklärung Lebensversicherung Nr.: Versicherte Person Die Regelungen des Versicherungsvertragsgesetzes, des

Mehr

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen. Lebensversicherungen und Betriebliche Altersversorgung Schaden- und Leistungsmanagement

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen. Lebensversicherungen und Betriebliche Altersversorgung Schaden- und Leistungsmanagement Prüfung Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen Handlungsbereich Lebensversicherungen und Betriebliche Altersversorgung Schaden- und Leistungsmanagement Prüfungstag 26. April 2012 Bearbeitungszeit

Mehr

Anhang Überschussverteilung 2011

Anhang Überschussverteilung 2011 Anhang Überschussverteilung 2011 Überschussbeteiligung der Versicherungsnehmer/-innen in 2011 Für die Zuteilungen in 2011 werden die im Folgenden bestimmten laufenden Überschussanteile, für Fälligkeiten

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Selbständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung der Tarifgruppe SEU 13

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Selbständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung der Tarifgruppe SEU 13 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Selbständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung der Tarifgruppe SEU 13 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Versicherungsnehmer sind Sie unser Vertragspartner.

Mehr

Widerrufsbelehrung. Widerrufsrecht

Widerrufsbelehrung. Widerrufsrecht Widerrufsrecht Widerrufsbelehrung Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt, nachdem Sie den

Mehr

Finanzielle Sicherheit im Pflegefall

Finanzielle Sicherheit im Pflegefall Finanzielle Sicherheit im Pflegefall Die Pflegezusatzversicherung der Continentale Krankheiten vergehen. Pflegebedürftigkeit bleibt. Gerne verschließen wir die Augen vor der Tatsache, dass unsere Gesundheit,

Mehr

Berufsunfähigkeitsversicherung

Berufsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung 1. Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Seit dem 1. Januar 2001 gilt ein neues "Vorschaltgesetz zur Rentenreform". Danach wurden die bisherigen gesetzlichen Berufsunfähigkeitsrenten

Mehr

Mein Antrag für Meine extra-rente

Mein Antrag für Meine extra-rente MIT SICHERHEIT DIE BESTE VORSORGE Mein Antrag für Meine extra-rente Garantierte Aufnahme ohne Gesundheitsprüfung Garantierte lebenslange monatliche Rente oder wahlweise garantierte einmalige Kapitalauszahlung

Mehr

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente )

Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( Fondsgebundene Basisrente ) Ergänzende Vertragsbedingungen für die Basisrentenversicherung gemäß 10 Abs. 1 Nr. 2 Buchstabe b) EStG ( ) nach Anpassung in Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sehr geehrter Vorsorge-Kunde, Sie haben einen

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit Ratenversicherung/Plus. 1. Wichtige Hinweise. 2. Persönliche Daten

Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit Ratenversicherung/Plus. 1. Wichtige Hinweise. 2. Persönliche Daten Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch/schaden service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit Ratenversicherung/Plus Bitte

Mehr

DIE INDIVIDUELLE ABSICHERUNG FÜR IHRE FAMILIE WWK PremiumRisk

DIE INDIVIDUELLE ABSICHERUNG FÜR IHRE FAMILIE WWK PremiumRisk DIE INDIVIDUELLE ABSICHERUNG FÜR IHRE FAMILIE WWK PremiumRisk 2 WWK PremiumRisk Auf diese Lösung haben Sie gewartet. Die Ablebensversicherung WWK PremiumRisk vereint viele Highlights unter einem Dach.

Mehr

Antwort: Frage: 1. Welchen Sinn hat die Kollektiv- Sterbegeld-Versicherung?

Antwort: Frage: 1. Welchen Sinn hat die Kollektiv- Sterbegeld-Versicherung? 1. Welchen Sinn hat die Kollektiv- Sterbegeld-Versicherung? 2. Was ist ein Kollektivtarif? 3. Wer kann einen Antrag stellen? 4. Gibt es einen vorgeschriebenen Antrag? 5. Gibt es unterschiedliche Anträge

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Selbständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung der Tarifgruppe SEU 09

Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Selbständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung der Tarifgruppe SEU 09 Allgemeine Versicherungsbedingungen für die Selbständige Erwerbsunfähigkeitsversicherung der Tarifgruppe SEU 09 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als Versicherungsnehmer sind Sie unser Vertragspartner.

Mehr

Einkommensabsicherung bei Krankheit und Berufsunfähigkeit mit unisafe HQ

Einkommensabsicherung bei Krankheit und Berufsunfähigkeit mit unisafe HQ Einkommensabsicherung bei Krankheit und Berufsunfähigkeit mit unisafe HQ Wir sichern Ihr Einkommen ab! Unbürokratisch. Garantiert. Lebensversicherung a. G. Die optimale Lösung Mit unisafe HQ haben Sie

Mehr

II. BESONDERE INFORMATIONEN FÜR IHRE GRUNDFÄHIGKEITSVERSICHERUNG

II. BESONDERE INFORMATIONEN FÜR IHRE GRUNDFÄHIGKEITSVERSICHERUNG < 01 > Die nachstehenden Besonderen Informationen für Ihre Grundfähigkeitsversicherung und Abschnitt III. Allgemeinen Informationen für Ihre Grundfähigkeitsversicherung sind Bestandteil der Informationen

Mehr

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden.

Die Motive sollten vor Vertragsabschluss sorgfältig durchdacht werden, um Fehler in der Vertragsgestaltung zu vermeiden. Die Kapitallebensversicherung ist eine Versicherung auf den Todesfall einer ->versicherten Person wie bei der ->Risikolebensversicherung sowie den Erlebensfall in einem vertraglich festgelegten Zeitraum

Mehr

Allianz RisikoLebensversicherung

Allianz RisikoLebensversicherung Lebensversicherung Privat Allianz RisikoLebensversicherung Antrag auf Abschluss einer Allianz RisikoLebensversicherung Allianz Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft Vorsitzender des Aufsichtsrats der

Mehr

Tarif KL7PL Stand 01.05.2013. Risikoversicherung. C. Anlage zur Kundeninformation. D. Versicherungsbedingungen

Tarif KL7PL Stand 01.05.2013. Risikoversicherung. C. Anlage zur Kundeninformation. D. Versicherungsbedingungen Tarif KL7PL Stand 01.05.2013 Risikoversicherung C. Anlage zur Kundeninformation D. Versicherungsbedingungen Risikoversicherung Tarif KL7PL Stand 01.05.2013 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, als

Mehr

Titel/Anrede. Zuname Vorname Geburtsdatum

Titel/Anrede. Zuname Vorname Geburtsdatum Vorgangsschlüssel H Antrag Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung Neu Neuordnung Bitte in Blockschrift ausfüllen. Zutreffendes bei Versicherungsnummer ANMREG H 4 7 4 0 SPK-ZW PERS SPK MA 1 PERS SPK MA

Mehr

Übersicht für eine BU-Starter Plus

Übersicht für eine BU-Starter Plus Übersicht für eine BU-Starter Plus der Provinzial NordWest Lebensversicherung 02. Februar 2015 Übersicht über eine BU-Starter Plus (Tarif RU BJL, Tarifwerk 2015) zum Vorschlag von Herrn Max Muster, geb.

Mehr

Übersicht für eine BU-Vorsorge Plus

Übersicht für eine BU-Vorsorge Plus Übersicht für eine BU-Vorsorge Plus der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 26. Januar 2015 Übersicht über eine BU-Vorsorge Plus (Tarif RU BR, Tarifwerk 2015) zum Vorschlag von Herrn

Mehr

Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit. 1. Wichtige Hinweise. 2. Persönliche Daten

Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit. 1. Wichtige Hinweise. 2. Persönliche Daten Genworth Lifestyle Protection Bändliweg 20 CH 8064 Zürich Schweiz www.genworth.ch/schaden service.schweiz@genworth.com Fax: 0848 000 425 Schadenmeldung bei Arbeitsunfähigkeit Bitte beachten Sie vor dem

Mehr

BBV-Plan: Berufsunfähigkeit. "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung

BBV-Plan: Berufsunfähigkeit. FINANZtest-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung BBV-Plan: Berufsunfähigkeit "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung "FINANZtest"-Checkliste zur Berufsunfähigkeits-Absicherung Die Antworten beziehen sich auf die Bedingungen der selbstständigen

Mehr

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ]

VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] VHV BERUFSUNFÄHIGKEITSVERSICHERUNGEN VHV BU-KLASSIK VHV BU-EXKLUSIV VHV BUZ-KLASSIK VHV BUZ-EXKLUSIV [ ] Guter Preis gute Leistung gut aufgehoben Bei der VHV Versicherung gut aufgehoben zu sein das ist

Mehr

MARKEL PRO M&A. Fragebogen. Fragebogen Markel Pro M&A. www.markelinternational.de Seite 1 von 7

MARKEL PRO M&A. Fragebogen. Fragebogen Markel Pro M&A. www.markelinternational.de Seite 1 von 7 MARKEL PRO M&A Fragebogen Fragebogen Markel Pro M&A Fragebogen zur käuferseitigen Markel Pro M&A-Versicherung von Gewährleistungs- und Freistellungsansprüchen aus Unternehmenskaufverträgen www.markelinternational.de

Mehr

Antrag Vermittlername Versicherungsmakler Lippe Vermittlernummer 73/4317 Telefonnummer für Nachfragen zum Antrag

Antrag Vermittlername Versicherungsmakler Lippe Vermittlernummer 73/4317 Telefonnummer für Nachfragen zum Antrag Antrag Vermittlername Versicherungsmakler Lippe Vermittlernummer 73/4317 Telefonnummer für Nachfragen zum Antrag Risikolebensversicherung RISK-vario Antragsteller Frau Herr Firma Name Vorname Titel Geburtsname

Mehr

Übersicht für ein GenerationenDepot

Übersicht für ein GenerationenDepot Übersicht für ein GenerationenDepot der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 08. September 2014 Übersicht über ein GenerationenDepot Tarif 1L (Tarifwerk 2013) zum Vorschlag von Herrn

Mehr

Übersicht für eine BU-Vorsorge Plus

Übersicht für eine BU-Vorsorge Plus Übersicht für eine BU-Vorsorge Plus der Provinzial NordWest Lebensversicherung Aktiengesellschaft 30. April 2014 Übersicht über eine BU-Vorsorge Plus (Tarif RU BR, Tarifwerk 2013/2014) zum Vorschlag von

Mehr

Lebensversicherung AG

Lebensversicherung AG Allgemeine Informationen nach 1 der Verordnung über Informationspflichten bei Versicherungsverträgen (VVG-InfoV Entwurf vom 18. Juni 2007) (X190_012008) 1. Identität des Versicherers Ihr Vertragspartner

Mehr

IDEAL PflegeRentekompakt

IDEAL PflegeRentekompakt Garantierte Pflegerente stabile Beiträge Unsere Leistungen Ihre Vorteile Monatsbeiträge IDEAL PflegeRentekompakt Alter 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67

Mehr

Allgemeine Versicherungsbedingungen

Allgemeine Versicherungsbedingungen Ausgabe RI 2008/1 Allgemeine Versicherungsbedingungen Als Bestandteil der Allgemeinen Versicherungsbedingungen gilt ergänzend zum Teil I: Allgemeine Bestimmungen für den von Ihnen gewählten Tarif der Teil

Mehr