Der Niedrigzins-Hammer! EXTRABLATT NAGELN SIE DEN NIEDRIG-ZINS FÜR IHR WOHNGLÜCK FEST. Vorsorge

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Niedrigzins-Hammer! EXTRABLATT NAGELN SIE DEN NIEDRIG-ZINS FÜR IHR WOHNGLÜCK FEST. Vorsorge"

Transkript

1 D Nidigzi-Hamm! EXTRABLATT NAGELN SIE DEN NIEDRIG-ZINS FÜR IHR WOHNGLÜCK FEST. Immobili Voog Vmög

2 EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm! DER NIEDRIGZINS-HAMMER! JETZT NIEDRIG-ZINSEN FÜR DIE ZUKUNFT FESTNAGELN 11% 10% 9% Wi ich da i Wa 8% 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% Jah Effkivziäz im Nugchäf fü Wohugbaudalh mi piva Hauhal mi i afäglich Sollzibidugdau vo üb 5 bi 10 Jah. Qull: Duch Budbak MFI-Ziaiik; Sad: Fbua W bi ichlißlich Mai 1982: Säz fü Ellig Hypohkakdi auf Wohgudück - W vo Jui 1982 bi Dzmb 2002: Säz fü Ellig Hypohkakdi auf Wohgudück zu Fzi auf 10 Jah - W ab Jaua 2003: Ziäz fü Wohugbaukdi mi afäglich Zibidug vo üb 5 Jah bi 10 Jah 2 EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm!

3 DIE 5 HAMMER-ARGUMENTE FÜR BAUSPAREN Da Ziivau a d Kapialmäk väd ich ädig. Ki wiß moma, wohi di Ri i d äch Jah gh wid. Plaugichhi vo Afag a bi da Baupa mi Schwäbich Hall. Ud: Auch bi Sofofiaziug i Kombiaio mi im Baupavag id di Zi bi zu 30 Jah ich! Schlag Si zu, mach Si Nägl mi Köpf fü Ih Wohwüch vo hu od mog. Ziivau wickl ugwi. chäz Si? Eigkapial duzi Fiaziugko 2. Sichhi d igzahl Spabiäg 3. Nidig Dalhzi fü di Zukuf ich 4. Saalich gpüf Poduk 5. Auch al Sofofiaziug möglich oh (Vo-)Spa 2030 SICHERHEIT IN UNSICHEREN ZEITEN EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm! 3

4 EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm! Immobili Wi möch Si i Zukuf woh? Si woll bau od kauf? Od Si id Wohigüm ud dk bi a i gich Modiiug, um d W d Immobili zu hal? Od Si uch i güig Achlufiaziug? Wi auch imm Ih Wohwüch auh, pofii Si mi Schwäbich Hall-Baupa od i Baufiaziug Ih gochaflich Bak ud Schwäbich Hall vom hioich Nidig-Zi gal, wa Si da Dalh bauch ud wi hoch da am Kapialmak di Zi id. Gich i b gich! JETZT HANDELN! GREIFEN SIE ZUM NIEDRIGZINS- HAMMER, BRINGEN SIE IHRE WOHNWÜNSCHE UNTER DACH UND FACH! D hioich Nidig-Zi ich ud d chll igd Immobilipi i Schippch chlag Da idig Ziivau möglich vil, ihm Vmi chll al gdach adiu zu ag ud d lagh Umzug i di ig vi Wäd azugh. Schlißlich i dzi Kauf i d allmi Fäll güig al Mi. Dak i Sofofiaziug i da fü all, di ih Taumimmobili gfud hab, zu aakiv Kodiio möglich. Ud wa dabi vil Fiazi b d güig Kodiio wichig i: Sichhi. Schlißlich gh hi omalwi um di göß Iviio d Lb ud i lägfiig Echidug. U Tipp: Höh ilg ud pä bi Rii chuldfi i! Nuz Si d Spaffk im Zi fü i höh Tilgug. Dami hab Si Ih Immobili chll abbzahl ud duzi glichziig di Gamko Ih Fiaziug. Ud w Si di Ri-Födug 1 uz, pa ud ilg auch d Saa mi! Da zahl ich au. Kombikdi 2 ig ich (...) vo allm fü Kdihm, di ki Ziiiko igh woll. Qull: Fiaz 4/2015 Si möch ofo lolg? Da i u Kombikdi - Agbo ichig fü Si! Ziichhi mi koa Ra üb di gam Laufzi (bi zu 30 Jah) 3 wählba Kolo Sodzahlug jählich bi zu 5 % d Zizahlugdalh/d Baupaumm i d Spapha i d Dalhpha imm ud i blibig Höh möglich Si kö di aalich Födug 1 uz Flxibl Billug d Dalh: Billugzi wd ab dm 7. Moa ach Zuag 4 bch. Bi Nubau/Kauf ab dm 13. Moa. Da SofoBaugld gib auch mi Woh-Ri-Födug 1 al Fiaziugubo fü d Nubau/Kauf, i Umchuldug/Achlufiaziug 5 od d baiduzid Umbau d lb guz Immobili! 1 Bi Bchigug. Di jwilig Voauzug mü füll i. 2 Amkug: Kombiaio au Sofofiaziug ud Baupavag. 3 Abhägig vom gwähl SofoBaugld-Modll (Zizahlugdalh). 4 Zuagmoa zähl mi. 5 Uabhägig vom Achaffug-/Hllugzipuk i d Spa- al auch i d Dalhpha. 4 EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm!

5 DER NIEDRIGZINS-HAMMER FÜR ALLE, DIE ERST IN EINIGEN JAHREN BAUEN, KAUFEN ODER MODERNSIEREN WOLLEN Eigum a Mi i auch Ih Dvi, ab i iig Jah? Da hiß ch, jz hadl! Ni wa Baupa u h i w v i k a a o alh fü da Baupad Zi ig d i Di upa i auch w d Ba i a ga d i Zi h abuf ud di Ja h z i Dalh o hoch i ollbi dahi dimal k a lm a pi Ka am ad hi bi ki ch Si i D. u wi h Fiazpoduk. Al Baupa id Si imm auf d ich Si: Da BaupaAugab 10/2014 Qull: Fiazdalh ha i ab Vagabchlu fgchib Ziaz fü di gam Laufzi. Umo b, w di Zi gad o idig id. D Si agl cho hu d Ziaz f, d Si i iig Jah bi d Fiaziug Ih Vohab zahl woll. Ud w will i iig Jah mh zahl al hu? W clv i, baupa. Gz d Fall, di Zi id i iig Jah höh, hab Si ich hu cho i a Zipai gich. Bi i Fiaziugumm vo id da bi i Zidiffz vo u 0,5 % glich mal Epai2. Außdm duzi Si mi dm agpa ud al Eigkapial igz Baupaguhab zuäzlich Ih Fiaziugko. 2Maximal Baupa id clv, pa mal a ud fiazi zum huig Nidig-Zi i 5, 10 od 15 Jah. Gzil pa ud Eigkapial aufbau, ikluiv Pämi vom Saa1 Zigaai ud Plabaki mi Top-Dalhzi gal, wa Si di bauch Baupadalh wd gll höh gilg, o da di cho i Jah zuückgzahl id Sodilgug id jdzi kofi möglich La Si ich ba vo d Exp Ih gochaflich Bak ud vo Schwäbich Hall. 1Bi Bchigug. Di jwilig Voauzug mü füll i. möglich Zipai am Bipil vo 10 Jah Zibidug. Bchug oh Bückichigug i Tilgug d Dalh. DER NIEDRIGZINS-HAMMER FÜR ALLE, DIE IHRE ENERGETISCHE MODERNISIERUNG SOFORT UMSETZEN WOLLEN Bipil: Tia Schll ha da Hau ih El übomm ud will u da ig Häuch auf Vodma big. Igam komm i auf Iviioko vo Si chid ich fü da SofoBaugld Fuch Egi, da ih b d güig Kodiio auch di Voil big: Al Miglid bi ih Bak häl Fau Schll i Kodiioabchlag vo 0,2 % auf di akull Kodiio. Da big i ihm Fall i Kovoil vo 410. Bipil i Sofofiaziug üb Fuch Egi Modiiugko , Sodkodiio fü Miglid Nodalhbag Gbud Sollziaz3 Effkiv Jahzi Abchlugbüh Moalich Ra Laufzi Zizahlugdalh ,10 % 1,18 % Jah, 1 Moa Baupadalh ,50 % 1,95 % Da Dalh i Höh vo bkomm i al Blako-Dalh1 oh diglich Abichug. D Fuch Egi bi koa Ra bi i Gamlaufzi vo 12,15od 20 Jah. Ei Plupuk fü Fau Schll id kolo Sodzahlug, di i jählich bi zu 5 % d Zizahlugdalh/d Baupaumm li ka. Ud i d Dalhpha owio imm ud i blibig Höh Jah, 10 Moa Gamlaufzi: ca. 12 Jah, 11 Moa Gamko: ca Fuch Egi (15 Jah). Diglich Abichug, Wahlzuilug bi im Midpaguhab vo 49 % d Baupaumm. 1 Slbädig, juiich Po ud izl Gupp vo Fibufl id augchlo. E gl wi Voauzug. 2 Fuch Egi 15 koa, abzulö duch i u abzuchlißd Baupavag im Taif Fuch Spzial mi i Baupaumm vo Agomm Sollziaz, Kodiio Sad Apil Moalich Sollzi fü da Zizahlugdalh ud moalich Apaa fü d Baupavag. 5 Moalich Zi- ud Tilguga fü d Baupavag. EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm! 5

6 EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm! Immobili Voog Wlch Baui d Alvoog uz Si bi? W Wohigum ha, i kla im Voil. Fa 80 % d Duch gb d ig vi Wäd d Vozug bi d Alvoog: ich, wbädig ud ma pofii hu cho davo. Di gpa Mi i dabi wi i zwi R. Ud mi Woh-Ri 5 pofii Si fü Ih lb guz Immobili bi Bau, Kauf, baifim Umbau od Achlufiaziug zuäzlich. DER NIEDRIGZINS-HAMMER FÜR ALLE, DIE MIT WOHN-RIESTER 5 DEN SPAR- UND FINANZIERUNGSTURBO NUTZEN Bipil: Famili Diich (E 40 Jah, Si 40 Jah al, bid Abihm) mi zwi Kid (5 Jah ud 3 Jah) böig Fmdmil i Höh vo fü di Raliiug ih Wohglück. Si chid ich fü di Fuch WohbauR vo Schwäbich Hall. Vojahbuoikomm H Diich Vojahbuoikomm Fau Diich Al bi Rii E/Si 67 Jah Agomm Suaz im Ral 20 % Ri-Zulag Gudzulag H ud Fau Diich (2x154 ) 308 Kidzulag (2x300, im Rchbipil 600 Zulag 15 Jah bückichig) 1 Kdiumm d Ri-gföd Kombifiaziug (Zizahlugdalh) Fuch WohbauR H Diich Fuch WohbauR Fau Diich Mi Woh-Ri dulich füh chuldfi ud hblich Kopai! mi Ri-Födug 5 ca. 22 Jah Laufzi Di Diich id ud 5 1/2 Jah füh chuldfi! oh Ri-Födug Auiädalh ca. 27 1/2 Jah Gamlaufzi 2 Vag-/Dalhlaufzi Wi Plupuk fü Famili Diich: Kovoil Ri-Fiaziug (vgl. mi Auiädalh) Zulag = Buovoil Nachglag Vuug im Ral = Ri-Voil Suvoil Kvoil fü Famili Diich: +++ Maximal Ri-Födug +++ Ri-Zulag al Sodzahlug bwik Kovoil ggüb im Auiädalh oh Ri-Födug +++ Dulich füh chuldfi Kodiio Sad Bid Fiaziug wi d glich Zahlugom auf. Da Auiädalh wid mi d glich Ra wi di Fuch WohbauR zuückgzahl. 1 Kidgldbchigug voaugz. 2 Agomm Ziaz fü da Auiädalh: gbud Sollzi 2,50 %, ffkiv Jahzi 2,53 %. 3 Ubückichig i di Vuug vo Eäg auf ugföd Biäg; di id bi Zuilug al oig Eiküf zu vu. 4 Agomm Suaz: 20 %. 5 Bi Bchigug. VERBRAUCHERSCHÜTZER UND FINANZTEST EMPFEHLEN: KEINE WOHNBAU-FINANZIERUNG OHNE WOHN-RIESTER! Qull: Fiaz 4/ EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm!

7 Wi pa Si hu cho fü Ih Zil ud Wüch vo mog? Ud wi wichig i Ih, ki Gld zu vchk ud di Födug vom Saa zu uz? Mi Schwäbich Hall-Baupa ich Si ich ich u auf d Dalhi d Nidig-Zi, od pofii zuäzlich (bi Bchigug) vo aalich Födug. Da gil übig auch fü Kombikdi au Baupavag ud Sofofiaziug! Vmög DER NIEDRIG-ZINS IST DAS EINE. BEIM BAUSPAREN BEKOMMEN SIE FÜR IHR GUTHABEN AUCH 90 86C H JÄHRLI + 2 E AG SPARZUL HMERARBEITNE JÄHRLICH1 WOHNUNGSBAU-PRÄMIE PRO JAHR3 RIESTER-GRUNDZULAGE Bipil fü födbchig Vhia, 2 Abihm. Fü di Nuzug d Ri-Födug ud Wohugbau-Pämi/Abihm-Spazulag auf Baupa i i Abchlu vo zwi Baupaväg owdig. 1Wohugbau-Pämi DAS TRIFFT DEN NAGEL AUF DEN KOPF! Hab Si gwu, da Si huzuag bi im Guhabzi vo 0,10 % ag ud chib alg mü, um auf 90 Ziag po Jah zu komm? fü ig Eizahlug i i Baupavag vo bi zu jählich 512 (allihd) bzw (vhia). E gl Eikommgz ud wi Voauzug. 2Abihm-Spazulag vom Saa fü di Eizahlug vo vmögwikam Liug i i Baupavag vo bi zu jählich 470 po Abihm. E gl Eikommgz ud wi Voauzug. Jählich Pämi-Chac: 43 4 po Abihm 3Ri-Zulag bi Bchigug fü ig Eizahlug/Tilgugliug vo bi zu jählich 4% d vichugpflichig Vojahikomm (max p. a. abzgl. gwäh Zulag) i i zifizi Ri-Vag. Kidzulag po Kid6: Gudzulag: Schlag Si jz mi Baupa bi d Födug vom Saa zu. Mach Si d PämiChck bi Ihm Ba. Jählich Pämi-Chac: 45 4 fü Allihd 90 4 fü Vhia/Lbpa7 4Bag Allihd 154 Vhia5/ Lbpa5,7 Kid gbo Vo Ab gud. god Väg. E gl Midpabiäg. 6Kidgldbchigug voaugz. 7Nach dm Lbpachafgz (LPaG). 5Zwi Bufiig-Bou imalig 200 fü u 25-jähig Födbchig + ggf. zuäzlich Suvoil (Sodaugababzug) EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm! 7

8 EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm! UND DA SAG EINER, BAUSPAREN WÜRDE SICH NICHT MEHR LOHNEN. WENN NICHT JETZT, WANN DANN? Wa i u kli Zipug a Epai big! g u d ö F g Gfa ig ich. E h lo lh Zulag -Da u vo i R h i ic E Jah fii i iig o il p W. üm im il uvo i id al mi ud S außf huld Si c a p, h i wohl d fü. Ob K i d Z ö o f d Eu ug gföau auf di l i v u m S d al, blib ü R m Si im zahl lu. iäg B ick P d d i Sich um hab od ich hab! Lig d Ziaz i 10 Jah u 1% üb Ihm hu viba Nidig-Zi, hab Si all ichig gmach. D di kli Ziaig bdu cho Zipai1! 1Maximal möglich Zipai am Bipil vo Fiaziugumm ud 10 Jah Zibidug. Bchug oh Bückichigug i Tilgug d Dalh. g Wa Sifu Qull: Spzill Agbo fü Miglid Si wi gau, wi Ih Modiiug- ud EgipaPojk auih ud möch jz lolg? U Empfhlug: Fuch Egi Al Miglid Ih gochaflich Bak hal Si vo u da Schwäbich Hall-SofoBaugld1 Fuch Egi mi im Ziabchlag vo 0,2 % auf di akull Kodiio. 1 Zizahlugdalh Da ag u Kud: Schaff, pa, Häul bau, dm Baupafuch ka ma vau. E hilf bi Fiaziugfag, i goß Til d La zu ag. So zih ma glücklich duch ih i, i au, chö Eighim. Scho mi El gab mi d Tipp: Ei ig Bau i wiklich hipp. Dum imm al Vobild Di d Fuch i och chlau al d Luch. Alo fig ich a i jug Jah, jd Moa Ra f zu pa. Mi Baupakoo wuch mh ud mh, di zu h, fu mich cho h. Ei kli Wohug wudchö, hab ich i Tag da gh. Gu ba ud i Dalh dazu: Mi vi Wäd ghö mi im Nu. Qull: Eidug vo Schwäbich Hall-Kud zum 40. Gbuag d Baupafuch mi Ablöug duch i u abzuchlißd Baupavag. Bi d Exp Ih gochaflich Bak ud Schwäbich Hall. Wi Ifo u: 8 EXTRABLATT D Nidigzi-Hamm! Baupaka Schwäbich Hall AG Cailhim Saß Schwäbich Hall MAV 30/05/15 Jz d hioich Nidig-Zi fü Wohglück ich.

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015

ev. Jugend Böckingen Freizeit Programm 2015 v. Jugd Böckig Fzt Poga 2015 Zltlag fü 9-13 Jähig 2. - 15. August 2015 Wi sog fü gaos ud uvgsslich Fzt i Mt ds Hohloh Walds, i Etthaus kl gütlich Dof. Dikt vo Bauhof ba gibt s täglich fischst Milch du

Mehr

Netzwerk Umweltbildung Sachsen

Netzwerk Umweltbildung Sachsen Nzwk Umwlbildug Sachs Koodiiugssll ds Nzwks Umwlbildug Sachs Jahsagug 2013 Nzwk Umwlbildug Sachs Jahsagug 2013 1. Vosllug d u Ipäsz ds NUS/TNU 3. Sad ud Übblick üb di Öfflichkisabi im NUS 4. Zilsllug fü

Mehr

Führungskräfteentwicklung als Anleitung zur Übernahme von Verantwortung

Führungskräfteentwicklung als Anleitung zur Übernahme von Verantwortung Ladsschulamt ud Lhkäftakadmi Fühugsakadmi Fühugskäfttwicklug als Alitug zu Übahm v Vatwtug Wi müss wi us als Fühugskäft twickl, um vatwtlich hadl zu kö?? Gsllschaft zu Födug ädaggisch Fschug 2. Mai 2013

Mehr

Advent und Weihnachten

Advent und Weihnachten l h h C T B h q Z 1 T i h d 2 H 3 H i v C i i Zi,, G g, h D id l D ih vid h ( 1 B 685 Hä dih vid 1 Sh, q 59 Sh,, i h i z g l, g H 1 g l gü ig! ß l, il k! Sih d! Gü, E di d K ig ö ig h di k di, i z ig d

Mehr

Bis zu 20 % Ra. b b. a h

Bis zu 20 % Ra. b b. a h btt! Bis zu 20 % R www.gvb.ch h? ic s b b d d u W s s d ich t lück lo s s u H Ih h ic s W i v Mit us kö Si Ih Hus udum vsich Mit us Zustzvsichug ist Ih Vsichugsschutz i ud Sch W glichzitig i Lück i d Gbäudvsichug

Mehr

BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * Baden-Baden Sylt Hamburg Dresden. - für Familienunternehmen - * seit über 26 Jahren

BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * Baden-Baden Sylt Hamburg Dresden. - für Familienunternehmen - * seit über 26 Jahren BADEN-BADEN BBSU UNTERNEHMER-SEMINARE * - fü Famuhm - Bad-Bad Sy Hamug Dd 014 2 H 2014 H ha fd g : ü ao üag pu k : G / Schw f m u h u Ak h c u o N : 4 Fa m 201 x Ih vmög 5 (v-) 1 gö 0 B 2 x ma k ch a o

Mehr

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d Gl a s 2 Ve r z i n k t e Sta h l k o n s t r u k t i o n m i t g e k l e bt e n Ec h t g l a s- s c h e i b e n Da c h ü b e r s p a n n t d i e Fr ü h s t ü c k s

Mehr

Dreh und Trink! Die Kultmarke dreht auf.

Dreh und Trink! Die Kultmarke dreht auf. Dh ud Tik! Di Kultmak dht auf. Dh ud Tik ist i absolut Kultmak ud bi Kid uglaublich blibt. Das hat vil Güd. Ud jtzt komm och iig dazu. Fü Wbug, PoS-Matial ud Gbid wud i u Makwlt gschaff, di but, lustig,

Mehr

N e w s l e t t e r. Die Kita informiert Oktober 2013. Die Hortis berichten

N e w s l e t t e r. Die Kita informiert Oktober 2013. Die Hortis berichten Di Kia infomi Okob 2013 Di Hoi bichn W gabi ha, daf auch auuhn! Wi Hoi fun un üb di Hbfin. Wi buchn oz akm Rgn di A Faani. Bingn dn Rhn, Zign und Widchinn ca.15 kg Eichn und Kaanin mi. Bim Wign habn i

Mehr

Finanzielle Rettung bei schweren Krankheiten: Gothaer Perikon.

Finanzielle Rettung bei schweren Krankheiten: Gothaer Perikon. 115116 03.2013 Fiazill Rttug bi schw Kakhit: Gotha Piko. 115116q20120224_Gotha 04.03.13 13:03 Sit 2 Vo i schw Kakhit ka sich imad schütz. Vo d fiazill Folg scho. Di Fakt. Zivilisatioskakhit wit auf dm

Mehr

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike

Silbenmosaike. KapB_Silbenmosaike Silbenmosaike Sie können die hier abgebildeten Silbenmosaike, so wie sie sind, im Unterricht einsetzen. Drucken Sie die Silbenmosaike aus. Um sie mehrmals zu verwenden, bietet es sich an, die Silbenmosaike

Mehr

Panorama-Sternkarte. Anleitung & Pläne. STERNE erleben

Panorama-Sternkarte. Anleitung & Pläne. STERNE erleben lb Hiz Hof, Sophi Stauff 1. Jui 2012, 3. Auflag admi@stlb.ifo www.stlb.ifo Paoama-Stkat Alitug & Plä Macl Wyss Schülabit 4. Klass, Wildswil Fühugsschi Stblatt Paoamablatt Zwischhölzch Matiallist Paoamablatt

Mehr

Veranstaltungen der Landesjugendringe Brandenburg und Berlin

Veranstaltungen der Landesjugendringe Brandenburg und Berlin ü f o g s g Foildu h c i l m h E d Hup- u i s d v i d Jugd Vslug d Ldsjugdig Bdug ud Bli 1. Hljh 2015 Ifo ud Kok Bdug: Ldsjugdig Bdug Bi S. 7 14467 Posdm Tlfo: 0331 / 620 75-30 Fx: 0331 / 6 20 75-38 E-Mil:

Mehr

Die Ka rte i ist, Bild ung spla n e ntsp re c he nd, d e n Fä c he rn De utsc h und VORSCHAU

Die Ka rte i ist, Bild ung spla n e ntsp re c he nd, d e n Fä c he rn De utsc h und VORSCHAU Spig is F d (L s -, Sc ib - ud Sa c ka i) Ei umfa ss d L s -Sc ib ka i zum T ma Füig. Di Ka i ä vi Fa k ud Ifo ma io zu Fo a ud Fa ua im Füig. Duc d iff zi Aufg a b s ug ig si sic b so d s zum Eisa z i

Mehr

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve.

Kryptographie. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. Die Geschichte von Alice, Bob und Eve. D G A, B E K B E J Bö A D G A, B E D G A, B E W : Sü D Z E G S 00 C. K ö K. Vü E () = Eü D () = Vü K Sü C. E S P (. C.) K ü ä Z. B S. G Sü: B S. E Gß C-C J C Vü ü B T. J B P A. G Sü. Fü V R B T: HFDIIANNS

Mehr

Unsere Ausbildungsberufe Fleischer/-in und Fleischerei-Fachverkäufer/-in

Unsere Ausbildungsberufe Fleischer/-in und Fleischerei-Fachverkäufer/-in Fih zub - fü! Us Ausbildugsbuf Flih/-i ud Flihi-Favkäuf/-i Das Flihhadwk fü all, ig was f Pfa hab Ei abwslugsi Eähug fih, howig Lbsl lig bi jug Mh voll i Td Ki Wu, dass si i h Sulabgäg fü i Ausbildug i

Mehr

Agile Innovation Patterns

Agile Innovation Patterns Th Ail Innoaion Gam Puin h wok in wokshop - Ails Anfodunmanam mi Soy Map und Lan Pojc Canas Ail Innoaion Pans Puin h wok in wokshop - Ails Anfodunmanam mi Soy Map und Lan Poduc Canas Til Zil Rchch & Insihs

Mehr

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen Ü ü H 1-9: A G 1 B 2 Nw 3 F 4 A T 5 I I A (D, M, H) 6 Z (w.) 7 Z ( w S), Z 10-19: W W 10 S G W 11 G Gw, G 12 G Gw G, 13 G Gw G, N, Lä 14 G Gw G, N, Lä 15 O Gw 16 B, A M 17 G Pä / G U / L S G 20-29: U E

Mehr

MATERIAL-LISTE. zur Woche für das Leben MATERIALIEN. MATERIALIEN Bestellen: Christiane Moser Telefon 0681 /819 175 27 salzburg@wochefuerdasleben.

MATERIAL-LISTE. zur Woche für das Leben MATERIALIEN. MATERIALIEN Bestellen: Christiane Moser Telefon 0681 /819 175 27 salzburg@wochefuerdasleben. Foum Nus Lb MATERIAL-LISTE zu Woch fü das Lb 2016 MATERIALIEN KOSTENLOS ANFORDERN Fag batwott Ih g Chistia Mos Tlfo 0681 /819 175 27 salzbug@wochfudaslbat MATERIALIEN Bstll: Im Itt mit Oli-Fomula: wwwwochfudaslbat

Mehr

Große Neueröffnung. 2batt auf Alles. vom 11. bis 16. Mai. toom.de

Große Neueröffnung. 2batt auf Alles. vom 11. bis 16. Mai. toom.de Gß Nuöffug vm 11. b 16. Ma % 5 1, 2batt auf All Ra *! g u b t B tm.d * Nu gültg vm 11. b 16.5.215 m tm Baumakt Btbug, Südg 45. Augmm d all Dt- ud Svcltug, ja!-mbl Pdukt, Büch, Zgatt, Ztchft, Gtäk, Süßwa,

Mehr

C. Spale, Marken im Szenesport, DOI / _2, Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

C. Spale, Marken im Szenesport, DOI / _2, Springer Fachmedien Wiesbaden 2015 2 T Ü D Pä w w Jw w, j x D y T Pä Nw y D w Z Ü ö, U Aä I K w Aä F V T H N (20O) ü j V B W A Aä ( R 20O; w, 2006), w G A w ä K Bü w Ew G D w M R, I Ex Aä ( W & G, 2008) w K ä, w w y w D F J, ä Pä ( B 2007;

Mehr

Weiterbildung WBA Allgemeine Zahnmedizin SSO: Beurteilung der Weiterbildungspraxis durch die Assistenzzahnärztinnen und Assistenzzahnärzte

Weiterbildung WBA Allgemeine Zahnmedizin SSO: Beurteilung der Weiterbildungspraxis durch die Assistenzzahnärztinnen und Assistenzzahnärzte Witrbildug WBA Allgmi Zhmdizi SSO: Burtilug dr Witrbildugprxi durch di Aitzzhärzti ud Aitzzhärzt Witrbildugtätt/-prxi: Aitti/Aitt: ---------------------------------------------- -----------------------------------------------

Mehr

& im Einklang. HUGO-Bergkräuterochsen-Paß

& im Einklang. HUGO-Bergkräuterochsen-Paß HUGO-Bgkäutochs-Paß Hugo-Bgkäutochsflisch Hugo-Bgkäutochs-Wüst Hugo-Bgkäutochsislig (Wlschislig) Hugo-Bgkäutochsblut (blau Potugis) Oigial-Schobmühl-Schapsl (Nuß) Oigial-Bgkäut-Schapsl (Zib) & im Eiklag

Mehr

Sparkasse Staufen-Breisach. Kleine Zinsen für große Wünsche. Der Sparkassen-Privatkredit.

Sparkasse Staufen-Breisach. Kleine Zinsen für große Wünsche. Der Sparkassen-Privatkredit. 2 Jahr ImmobiliCtr = 2 Jahr Komptz, Erfahrug ud Qualität Stauf-Briach i h c ut G Wir lad Si i! Damit Si vo Afag a auf dm richtig Wg id, bit wir Ih al rt Schritt Ihr prölich Fiaz-Chck. Wir rarbit gmiam

Mehr

MACHEN SIE MIT beim innovativen e-health Projekt der Apotheken

MACHEN SIE MIT beim innovativen e-health Projekt der Apotheken MACHEN SIE MIT bim innovaiv -Halh Projk dr Apohk - di Mdikam-App mi vil Zusazlisung für Apohk und Pai V3.00_11_2013 Unsr ak ull Wrbung : i d m m o k Jz p p A s i h Gsund! k h o p A für Ihr Ihr Pai: Di

Mehr

Optimale Absicherung. für gesetzlich Versicherte. Betriebliche Krankenversicherung. f ü r M it. Je tz t ex

Optimale Absicherung. für gesetzlich Versicherte. Betriebliche Krankenversicherung. f ü r M it. Je tz t ex Optimal Absichung fü gstzlich Vsicht Btiblich Kanknvsichung o t il g ba V U n s c h l a a b it!! f ü M it s ic h n k lu s iv J tz t x io K o n d it n n Btiblich Kanknvsichung Kanknzusatzvsichungn fü gstzlich

Mehr

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden

BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN. Chemnitzer-Str. 48, 48a, 48b, 50 / Würzburger Str. 35 01187 Dresden BÜROZENTRUM FALKENBRUNNEN Chmnitz-. 48, 48a, 48b, 50 / Wüzbug. 35 01187 Dsdn OBJEKT OBJEKT INDIVIDUELLES UND GROSSZÜGIGES BÜRO- UND EINZELHANDELS-ENSEMBLE Das Büozntum Falknbunnn bitt modn und funk- nn

Mehr

Bundestagswahlkreis 083

Bundestagswahlkreis 083 o kw lö k Cy Gü zu i Fi lu -J u Fi ll K i iu P Ky R i o Do U li z u Gl o F Gö Li iz l J lä ow ll Ro F l u o o k u L G Ru l E l pl o Fku i N u O k l l i ü li l H i w G i Ko G E Ki zi ä D i l y i o z u zi

Mehr

Ingolf Bender Tina Maria Ritter. Futter-Lexikon. Pferde. Futter, Fütterungstechnik, Stoffwechsel von A bis Z

Ingolf Bender Tina Maria Ritter. Futter-Lexikon. Pferde. Futter, Fütterungstechnik, Stoffwechsel von A bis Z I B Ta Maa R F-L P F, Fü, S A Z a 2 > aa aa! D aa E P Pa a Ja K F öß B. D a a, a Vä F Ga ü P F, R- T Z. D F S a aa F a- E a. B Ra Ia ü F, Fü, L- Ba Va- Sä. D Ia ü a, äß a Eä. Da V Fü B. D a P a aß Pa-Da

Mehr

sechs Wochen vorher, acht danach kein Anrechnen, Erarbeiten, Abgelten erlaubt Zustimmen muss das Landesarbeitsministerium oder die von ihr

sechs Wochen vorher, acht danach kein Anrechnen, Erarbeiten, Abgelten erlaubt Zustimmen muss das Landesarbeitsministerium oder die von ihr 26 3 Buf- ud Abiwl Rchgudlag fü d Muchuz id da Muchuzgz (MuSchG) ud da Budlgld- ud lzigz (BG). Ki Si i, b di flgd Auag ichig d falch id, ud hm Si ggf. i Kku v. Di ichig Löugbuchab gb i Bzichug fü da Bchäfigugvb

Mehr

Alle Jahre wieder... Jetzt backen & gewinnen

Alle Jahre wieder... Jetzt backen & gewinnen d l w i I W ud gh All Jh wid ko wi pä i d ihig kl Tg i Wihhiug ud Pläzhlu Di Jh h u d hiih Wiwld zu fiüb, lllib Wldi-Pläzh ipii Mi Eul, Fuh, Igl ud Elh gh ud i Wiwld ud uf d Pläzhll Dfü buh wi ki bod Auh

Mehr

FREUZEITSPORT mit Union Trendsport Weichberger 2012 Nr. 2 - P.b.b. 05Z036131 S 3100 St. Pölten, Fuhrmannsgasse 9/7, (ZVR: 887639717)

FREUZEITSPORT mit Union Trendsport Weichberger 2012 Nr. 2 - P.b.b. 05Z036131 S 3100 St. Pölten, Fuhrmannsgasse 9/7, (ZVR: 887639717) RUZITORT Ui T Wi 0-05Z0363 300 öl 9/7 (ZVR 88763977) L i i L*ROMOTIO W D GH 35 Kff/i U Oß 7 Tl +43 676 700 30 90 -il ffi@li UID TU994940 9366 LG öl 0 l iöi öl Iil l Mli ÖT i i K f i ö Oi 0 75 5 l 85 0

Mehr

SURPRISE! CREATE A SMILE WITH THE FUNNIEST CUP!

SURPRISE! CREATE A SMILE WITH THE FUNNIEST CUP! CUPS-BKRS-BCHR SURPRIS! Si 1986, K mak u yu hav h fui igdi i yu kid mal, h ui! Bid h ui, w ff ial u whih mak h d big haig. Ch fm u xiig am, a a whl w gh wih u ad mak hild mil. Raua, aai ak, vaai ak ad

Mehr

#früherschein #bf17 bf17.de

#früherschein #bf17 bf17.de #fühschi #bf17 bf17.d Füh s spä: h F s i Bgl loh sich! Ei sup Gfühl: Edlich di Püfug bsd jz gh s slbsvwolich s Su! W sich fü ds Bgli Fh b 17 (BF17) schid, is füh d ls d ud h di Glghi, gis i si El od d

Mehr

Mein Raiffeisen Club-Paket. Bank, Versicherung und Freizeit in einem.

Mein Raiffeisen Club-Paket. Bank, Versicherung und Freizeit in einem. Mi Raiffis Club-Pakt. Bak, Vrsichrug ud Frizit i im. Di idividulls Club-Pakt. Di Koto bi Raiffis. Ei Club-Pakt ist i Kombiatio vo Bakprodukt, * Kostlos Kotoführug di du dir slbst ach di Wüsch ud Zil zusammstll

Mehr

Rhybootshafen. Projektidee. Betrieb. 1 Neubau Werkstätten RHYBOOT. Situationsplan genordet

Rhybootshafen. Projektidee. Betrieb. 1 Neubau Werkstätten RHYBOOT. Situationsplan genordet Mö h h K I Rhyh 1 N ä RYOO ä ü h äd v Rhy Fä ü vä K d Zhöüh d Fä d vä K d M v h d h ö, väd I ö d E öd ü d h h d M d vd d h, d ä d Zhöüh d ä S d h K I I Rhd d d d N ö h Ed, d, d Mh d d V, d väd Rhy O M

Mehr

Gruschwitz für die Nische statt für die Masse produzieren

Gruschwitz für die Nische statt für die Masse produzieren 09.2006 im02 Kudmagazi -Ifomaik GmbH Ausgab 02/2006 SAP-Poal fü Miol Bi Miol Msschik W. Lhma GmbH & Co. KG di i SAP-Epis- Poal d Kud Hausvwal ud -igüm als zal Eisig fü vschi Oli-Svics. mh ls > Si 6 Guschwiz

Mehr

Innovative Spaltenböden Güte überwacht Güte geprüft EN 12737 geprüft

Innovative Spaltenböden Güte überwacht Güte geprüft EN 12737 geprüft Iovaiv Spalböd Gü übrwach Gü gprüf EN 12737 gprüf www.salli.com Tchisch Uiv. Graz mach Säll saubr, rock ud warm Nu mi Quarzgummi-Airuschauflag bi all Schrägschlizlm für Ridr VORTEILE Absolu ruschsichr

Mehr

Hohlleiter Quasioptische Ableitung der Felder der Hohlleiterwellen

Hohlleiter Quasioptische Ableitung der Felder der Hohlleiterwellen ohllit Quasioptisch blitug d Fld d ohllitwll 8.3 Mod i Rchtck- ud Rudhohllit Zu gau Bhadlug d Vilahl öglich Wll i ohllit uß a üb di ifühd ggb aschaulich Dastllug hiausgh ud di gigt Lösug d Mawll sch Glichug

Mehr

Bauqualität Verfahrensqualität und Produktqualität bei Projekten des Wohnungsbaus Kurzbericht aus einem Forschungsvorhaben.

Bauqualität Verfahrensqualität und Produktqualität bei Projekten des Wohnungsbaus Kurzbericht aus einem Forschungsvorhaben. WEEBER+PARTNER BAUQUALITÄT 1 Has Wb; Simo Bosch Bauqualiä Vfahsqualiä ud Podukqualiä bi Pojk ds Wohugsbaus Kuzbich aus im Foschugsvohab. Di Aspk d Bauqualiä sid vilfälig, si bff ich u di Bauchik, sod si

Mehr

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im IV. Quartal 2009

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im IV. Quartal 2009 Aalys Egbiss d Qalifizibat im IV. Qatal 9 IV. Qatal 9 Batg Aalys d Qalifizibat Im. Qatal ds Jahs 9 wd Btib bzw. Uthm bat. I Uthm wd i Qalifizibdaf fü 1.7 Mitabit* aalysit. Ei Fakäftbdaf xistit i 17 Uthm.

Mehr

K re e. a ren K. l n. e g. s v. e v. b e. e m. i t D. d n o. s e. r e o nf. h c. s n. e b. V s. 1 z. VD H H o n o. d d. ke n v

K re e. a ren K. l n. e g. s v. e v. b e. e m. i t D. d n o. s e. r e o nf. h c. s n. e b. V s. 1 z. VD H H o n o. d d. ke n v ö h g a l a l v a t z i p u a K K s s b i d sid g ts m t s v i Vsichu t ik D. s v g 4 1 0 2 b Vsichu m Nov. 1 1 z o f K t a b a VD H H o o häf c S d la o R D. stads o V s d d Mitgli ugs-ag h c i s v s

Mehr

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt

Maßgeschneiderte Lösungen für Ihren Web-Auftritt Mßgch Löug fü Ih Wb-Auf Dly & P KG Ivv Sfwlöug Dly & P KG Ivv Sfwlöug Pf-Kw Hw fü I-Wb S hb ch k Wb öch Ih I-Auf u gl? G übh w Pgug u Glug Ih Wb. Ob pw B-Pckg ff Ivul-Löug w Spzl fü I-Wb. D Abug u CRM-

Mehr

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst.

Du kriegst nicht mehr wenn Du agil entwickelst. Du kg ch mh w Du gl wckl. 16:15, H43 Agl U Expc Phlpp Mukwky Agd 01 Augglg 02 Vghw 03 Igmdll 04 Fllbpl 05 Eflgfk D Pduk (chch gh) D Pduk (u Sch d U) D U Ifc Bld: hp://dg.g/blg/dffc-bw-ux-d-u-ubl-xpld-cl

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Ausbildung bei uns. Innovationen & Technologien mit Zukunft

Ausbildung bei uns. Innovationen & Technologien mit Zukunft il i Ivi & Tli i Zkf NEPTUN WERFT i TOP-ili J J i v IHK Rk fü illi i i TOP-ili v. Wi ll lkii k läßi i Qliä i il ü. Iivill Fö i il i Bffüii fü ül i i ii pk. Wi ö j i il fli Eii i Bfl öli. Z R i i l f i

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

Die neue Kinder- Hörspielserie auf CD...

Die neue Kinder- Hörspielserie auf CD... Di u Ki- Höspilsi auf CD... Willi wills wiss! Sllv fü Ki u El gh Willi Wizl si Jah vschis Thm auf Gu. Auf si Ausflüg l pomi Rpo lusig u issa Gschich, i Zuschau Spaß mach u gaz i j Mg Wiss vmil. Di Sih

Mehr

Schlosshöfen und auf slowenischen Burgen sowie an den Niagarafällen, bei den Mohawk - Indianern und auch in der Ayurveda-Welt Indiens.

Schlosshöfen und auf slowenischen Burgen sowie an den Niagarafällen, bei den Mohawk - Indianern und auch in der Ayurveda-Welt Indiens. , ö t S b l Vo g Ros blau t Da ud bu ia aus C st Mä ld Jüg a a H t vo zäl D Auto ud Ezäl Haald Jügst at si bis fast ausslißli i d zitgössis ud mäaft Kultuwlt d Gü Isl umgtib. Slossöf ud auf slowis Bug

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

DAS PROGRAMM FÜR SONNTAG

DAS PROGRAMM FÜR SONNTAG ck! PROGRAMM DAS PROGRAMM FÜR SONNTAG Auf dis Si fh ih jd Tg, ws hu uf dm Budsff lls fü uch gbo wid. Ds usfühlich Pogmm fid ih im Plck!-Pogmmhf, ds ih bi d Ais im Tgugsbüo hl hb. bis h i Kich ö s k i d

Mehr

Da heb ich ab! DaS neue Happy Cat kommt! Sommer 2016

Da heb ich ab! DaS neue Happy Cat kommt! Sommer 2016 D hb ich b! DS u Hppy C komm! Somm 2016 Jd Kz is izigig! Gog Müll, Ihb vo Hppy C mi K Micky! y pp H sibl, ksi? s, l g, ju v, Is si ki gskz od h u oh W i si Is äglichki? Fumiluv d Si fü ll Bi Hppy C fi

Mehr

Erdwärme (Geothermie)

Erdwärme (Geothermie) Edä (Gohi) I f o k Nch u hi id s ä Us Ed bsiz i hiß K. Dshlb is zu bobch, dss di Tpu sig, j i is Edi ko. Ds is uch scho ch ig M fszusll: 120 M u d Whus hsch ds gz Jh üb i kos Tpu vo c. 8-15 Gd Clsius.

Mehr

Boulevardzeitungen). Ereignissen. bb.cz

Boulevardzeitungen). Ereignissen. bb.cz G H Ö Z F D F W H G D H Ü K H Ä P O L L H K DG D KOZP Ü i i l i D Kzp i i P i ypi i b ä li i Oii l G i i llii i. i b ll i i i Gä i f ü b f l zi D Kzp i üblii ä ä ä fi i i ll b : i i f b z i l b zi i i

Mehr

INFORMATIONSPROSPEKT FÜR ARBEITGEBER

INFORMATIONSPROSPEKT FÜR ARBEITGEBER INFORMAIONPROPK FÜR ARBIGBR & FAHRRA -BIK W INRA sag m A ARAKIV GHALUMWANLUNGMOLL fü Abhm & Abgb A ARAKIV GHALUMWANLUNGMOLL Lb Abgb, das BUINBIK lasg s Ghalsmwadlgsmodll fü d bblch d pva Moblä I dsm Ifomaospospk

Mehr

AUMSANBN/FACHFRAU FÜR SYSTEMG)ASTRONOMIE

AUMSANBN/FACHFRAU FÜR SYSTEMG)ASTRONOMIE K ON LA I E R N A L P E ARRIER NDHUT N U D L I AUMANBN/FACHFRAU FÜR YTEM)ATRONOMIE FACH ERBE (W/M W E T A FACHKRAFT IM M U I D U T LE RT (W/M) DUEA LOR OF A BACH McDoal La h wir all, io R r br mach. Al

Mehr

DIE AGENTUR FÜR INNOVATIVE KOMMUNIKATION

DIE AGENTUR FÜR INNOVATIVE KOMMUNIKATION T O f V i i T O f V i i T O f V i i V i fl i B i Kü i R i Ci G fl H A f f i B B Z f J i G i i i i i fl ä H : f A i K f Bi zi B izi i A Z f J i b v /C i i ff i I K i z i i i i f i H ) ä K I R /I ü (W i i D

Mehr

Modul 10: Autokonfiguration

Modul 10: Autokonfiguration Hohshul BoRhiSig Pof. D. Mati Lish Ntzwksstm ud TK Lzil: Modul 1: Autokofiguatio Nah Duhait diss Tilkapitls soll Si di Aufgastllug Autokofiguatio läut ud di id Kozpt SLAAC ud DHCPv6 zu automatish Kofiguatio

Mehr

Übungsaufgaben "Vektorrechnung"

Übungsaufgaben Vektorrechnung stllt vo Olf Gmkow Sit / Übugsufgb "Vktochug" ) Vo i Gd g ist d ukt (; ; ) ud d Richtugsvkto bkt. Bch Si d Abstd ds ukts (; ; ) vo dis Gd. Lösug, dt d g ) Di i d,-b vlufd Gd g schidt di bid Kooditchs jwils

Mehr

L Hospital - Lösungen der Aufgaben B1

L Hospital - Lösungen der Aufgaben B1 L Hospital - Lösug dr Aufgab B Gsucht: = Übrprüf ob di Rgl vo L'Hospital agwdt wrd darf Für ght dr Zählr gg L'Hospital darf agwdt wrd, Für ght dr Nr gg = da Zählr ud Nr gg gh Zählr ud Nr diffrzir: ' =

Mehr

Aufgaben Interferenz am Gitter

Aufgaben Interferenz am Gitter Aufga Itrfrz a Gittr 38. Auf i optich Gittr it dr Gittrkotat 4,00 * 0-6 fällt Licht dr Wllläg 694 krcht i. Da Itrfrzild wird auf i,00 tfrt Schir oachtt, dr paralll zu Gittr tht. a) Brch Si d Atad dr auf

Mehr

TransRelations BDÜ. Dolmetscher und Übersetzer als Amtsträger und förmlich Verpflichtete. Musik übersetzen eine Herausforderung?

TransRelations BDÜ. Dolmetscher und Übersetzer als Amtsträger und förmlich Verpflichtete. Musik übersetzen eine Herausforderung? TaRlaio Miglidzichif d BDÜ-Ladvbad Bm-Nidach.V. Hf 2/06 Ag 2006 Dolmch d Übz al Amäg d fömlich Vpflich Mik übz i Hafodg? W ch, d fid!? Iifo BDÜ Bdvbad d Dolmch d Übz E d i o i a l / I h a l TaRlaio 2/06

Mehr

bis zu 79.- 79.- 109.- Hochschrank, 1 Türe, 3 Ablagekörbe, ca. 50x199x30 cm; 142899 ...und Sie bekomm 79.- 79.- SuperPreis! SuperRate!

bis zu 79.- 79.- 109.- Hochschrank, 1 Türe, 3 Ablagekörbe, ca. 50x199x30 cm; 142899 ...und Sie bekomm 79.- 79.- SuperPreis! SuperRate! Obcha, ca 33x 6x20 cm; 142880 - Badzimm Mad i Gmay 10-3- 2-0 11-8- Mdizicha, wiß, abchlißba, ca 24x7x13 cm; 143 vo Sllvaia zwi Schibgal! 1-143- WachbcUcha, ca 6x3x34, cm; 142881 Ucha, 2 Tü, 2 Schüb, ca

Mehr

hkeit, e Möglic nd Schüler

hkeit, e Möglic nd Schüler Akoslfad Gu. ff a K s Gu. u k, öglch M u ma zu g h T s m p u z o Kaff chül off S»D C h Poduk ud S!«gc chül v k S a u d z das u ko ud, mach fü so A lks Lo G -H h c H a d hul Aach h l s sc Rlgo Gsam Gos m

Mehr

Baugenossenschaft Familienheim Bad Säckingen e.g.

Baugenossenschaft Familienheim Bad Säckingen e.g. 02 13 Baugnonchaf Familinhim Bad Säckingn.G. Fidolin Singl nu gchäffühnd Voand 100-jähign Gbuag gfi Dank Fidich Plnbg Nau pu in dn ignn vi Wändn mi Möbln au Maivholz Un Un 3 Baugnonchaf Familinhim Bad

Mehr

Inhaltsverzeichnis.

Inhaltsverzeichnis. 2 Inhaltsverzeichnis Reihenfolge der Buchstaben Lauterarbeitung: M m...4 A a...5 L l...6 I i...7 O o...8 P p...9 E e... 10 T t... 14 N n... 15 S s... 17 R r... 21 F f... 22 D d... 24 K k... 28 Ei ei...

Mehr

Welcher Akku hält länger?

Welcher Akku hält länger? Wchr Akk h gr? Ei Vrgich vo y v Br www.-gh. W vrrch i Arg i Akk i r Vorgg chich or chich? Di Awor i. Ei Akk i i Vrchißrok Ag ri i Vr Hrr gi. Ähich ir g Fr öch r Akk irig Fkor ir Aggfor rückkhr. Wi ch i

Mehr

C t S f. E r F g. H u C s. U p H q. L b A j. S x T n. j c g s. n v R H. r f T a. e a I o. y g W i o o L e c a B i o n e n. v I u m b M x H c x z

C t S f. E r F g. H u C s. U p H q. L b A j. S x T n. j c g s. n v R H. r f T a. e a I o. y g W i o o L e c a B i o n e n. v I u m b M x H c x z y g W i o o L c a B i o n n a I o E a f i E s l t f n v R H v I u m b M x H c x z S x T n T w Z E h V n u i C t S f p F o E R K o y a l H u C s t A V U K g K U p H q h D x G f U s q f y g L b A j w E u

Mehr

Wegeleitung zum Schienenersatzverkehr Bushaltestelle Siershahn Bahnhof

Wegeleitung zum Schienenersatzverkehr Bushaltestelle Siershahn Bahnhof RB9 Statio Sisa a lf Ado Wlitu zum Sisatzvk Busaltll Sisa of o f L 3 S t Risd, di Esatzaltll im Fall is Sisatzvks (SEV) mit Omibuss tm Si bitt d utd Gfik. I Hssis Lads m Auf d i St Gö X uoffztum Auf dm

Mehr

Die. Die Dienstleistungen der SWU EnergieBerater. Vortragsprogramm der SWU EnergieBerater September 2011 bis April 2012. Und wir gehen weiter.

Die. Die Dienstleistungen der SWU EnergieBerater. Vortragsprogramm der SWU EnergieBerater September 2011 bis April 2012. Und wir gehen weiter. Apl: Tomo d Egvogug kö gv Egqull l? Moch, 18. Apl 212, 19 Uh W ch Egvogug m ol- ud Wdg möglch? W h Elkomolä m olg zu u? W gu lä ch d Epug vo ol- ud Wdg vohg? Wum uch llg Zähl ud llg omz? W po d olg d Nch?

Mehr

Dokumentation für die Benutzung von http://portal.mensch.coop

Dokumentation für die Benutzung von http://portal.mensch.coop Dokumo fü Buzug vo hp://pol.mch.coop 29.09.2009 Pol-Sofw: Zl Nzwk kompl Kommukofuku fü polch Bgupp, olökoomch Iv u ukommzll KülI u MukI m I zu b. D Sofw z hupächlch fü Ffox/Icwl Bow opm. I äch Woch w Pol

Mehr

Energiegeladen in die Zukunft. Energiegeladen in die Zukunft! Dein Einstieg in eine faszinierende Berufswelt

Energiegeladen in die Zukunft. Energiegeladen in die Zukunft! Dein Einstieg in eine faszinierende Berufswelt Egiglad i di Zukuf Egiglad i di Zukuf!! Di Eisig i i fasziid Bufswl INHALT ih wvoll viw Fau fü i all k da Wi i! gu Zusammab Usüzug ud di ium fü vom Budsmiis d fö g d wu Dis Boschü g. Bildug ud Foschu ausgb.

Mehr

Grosses Fach und kleines Fach

Grosses Fach und kleines Fach 42 J N 1 2012 D Z Uä Zü UZH Bü I T D ä M J M ö B 3 D Jy V W ü 5 W ö Gy Uä L? D 6 7 D L W DP ü j B L 13 G N T B Bü Z D V D Uä Zü T H H L- Tx P Z P P ä B D Ä I - B D D T N P Zä B y y x B D V B I T G Bü W?

Mehr

(3) Sie haben 120 Minuten Zeit und können eine Maximalpunktzahl von 120 erreichen.

(3) Sie haben 120 Minuten Zeit und können eine Maximalpunktzahl von 120 erreichen. Klausur Makroökonomik B Prof. Dr. Klaus Adam 21.12.2009 (Hrbssmsr 2009) Wichig: (1) Erlaub Hilfsmil: Nichprogrammirbarr Taschnrchnr, ausländisch Sudirnd zusäzlich in Wörrbuch nach vorhrigr Übrprüfung durch

Mehr

Herbst/Winter 2014/15

Herbst/Winter 2014/15 RENDGflü b/wi 2014/15 Iii. M.. i. Fb. ff. I M i ll W i w b i. E M-L Iii fü ll i M lib. zig i i M-z f Fi W. Wi w O f i fü i i gg L z. Di b-m fzii fglg gäzli w. Wä i Dwl zwi ili-ll ii Kül wl bi i Mä-M ll

Mehr

Broschüren Kampagnen Anzeigen Mailings Präsentationen

Broschüren Kampagnen Anzeigen Mailings Präsentationen ü Kp A Pä D GH H G D 00 H G py D 0 0 y p 0 0 - G y p 5 P ü V ö Dp - v E pfl - A I A K G H 4 G 4 0 0 05 I ) Kß FH K Pä (Dp 7 - I 3 v 5 - I- 9 H 78 4 9 0 44 / 304 05 0 : 5/ 66 T 0 0 0 / 05 0U 50 Fx: 0-90

Mehr

Zürcher Schriften zur Gerontologie

Zürcher Schriften zur Gerontologie Z ÜR CHE RS CHR I F T E NZ URGE R ONT OL OGI E N. 7 2010 I Nu z ug mal G ü d d ( N c h ) Nu z u gv o I f o ma o -u dk o mmu k a o c h o l o g ( I KT ) d u c hm c h a b6 5J a h d S c h w z Ha Ru d o l f

Mehr

LAN GLANZ MEDIA. Z ist sch spruchsvoll! G modisch! GLA luxuriös! GLA stylisch! GLAN exklusiv! GLAN t aktuell! GLA t international!

LAN GLANZ MEDIA. Z ist sch spruchsvoll! G modisch! GLA luxuriös! GLA stylisch! GLAN exklusiv! GLAN t aktuell! GLA t international! i v i l l liv il ö v li l liv i l ö l li ii v l l ö l l iv i l l i l v l liv i ö l l v li i l iv l l v liv l ii ö iv MEDI v l l ö ii liv l l VER v ö iv liv il l l l i l ö iv v l i l i l l ö i l l liv i

Mehr

3 Signalabtastung und rekonstruktion

3 Signalabtastung und rekonstruktion - /8-3 Signalabaung und rkonrukion 3. Abaung Di Dikriirung inr zikoninuirlichn unkion durch di Ennahm von unkionwrn zu bimmn Zipunkn bzichn man al Abaung. Erolg di Ennahm in glichn Ziabändn voninandr,

Mehr

Wie schön leuchtet der Morgenstern Johann Kuhnau ( ) 1.

Wie schön leuchtet der Morgenstern Johann Kuhnau ( ) 1. Wi schön luchtt dr Mornstrn Johann Kuhnau (10-1) 1. Contuo Viola II Viola I Viol II Viol I Horn II Horn I Soprano lto nor Bass I voll Mor Mor Mor Mor n strn strn strn strn n n n Gnad Gnad Gnad Gnad voll

Mehr

Vaterschaft 3 LAM 5. Teenie Praise Night 15. Heaven in Business 19

Vaterschaft 3 LAM 5. Teenie Praise Night 15. Heaven in Business 19 FCG Lif Ausgab N. 54 Novmb 2015 Vaschaf 3 LAM 5 Ti Pais Nigh 15 Hav i Busiss 19 Ja, di gsam Schöpfug wa shsüchig daauf, dass di Kid Gos i ih gaz Hlichki sichba wd. Röm 8, 19 EDITORIAL Wudba Späsommag lig

Mehr

TransRelations BDÜ. Schaltzentrale zwischen Kunde und Übersetzern. Vertragsfreiheit trotz ZSEG? Wer suchet, der findet im Internet

TransRelations BDÜ. Schaltzentrale zwischen Kunde und Übersetzern. Vertragsfreiheit trotz ZSEG? Wer suchet, der findet im Internet TsRlios Miglidszischif ds BDÜ-Ldsvbd B-Nidschs.V. Hf 3/03 Dzb 2003 Schlzl zwisch Kud ud Übsz Vgsfihi oz ZSEG? W such, d fid i I BDÜ Budsvbd d Dolsch ud Übsz E d i o i l / I h l TsRlios 3/03 Edioil Fibuflich

Mehr

Am Spitzenbach. Königswinter Denkmal Königswinter Fähre. Oberdollendorf Nord

Am Spitzenbach. Königswinter Denkmal Königswinter Fähre. Oberdollendorf Nord Köigswit Bo-Obkassl Ramsdof Bo bf s Bul kt Augusti igbug Bf s 66 igbug Bf Kust- ud Ausstllugshall d Budspublik Dutschld Abdgym Kkhaus igbug Gym Wi Zg lh lm chul Md t F Rhi-ig kt Augusti Foto: Pssamt Budsstadt

Mehr

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht.

4. Auf welchen Betrag würde ein Kapital von 100,- anwachsen, wenn es bei jährlicher Verzinsung zu 6 % 30 Jahre lang auf Zinseszinsen steht. Ziseszisechug. Auf welche Betag wächst ei Kapital vo K 0 bei jähliche Vezisug zu p % i Jahe a. a. K 0 5.200,- p 4 ½ % 6 Jahe b. K 0 3.250,- p 6 % 7 Jahe c. K 0 7.500,- p 5 ½ % 5 Jahe d. K 0 8.320,- p 5

Mehr

CAMPUS@INDUSTRY FORSCHUNGSBEREICHE. Weiterbildung und Lehre. Entrepreneurship. Forschung

CAMPUS@INDUSTRY FORSCHUNGSBEREICHE. Weiterbildung und Lehre. Entrepreneurship. Forschung CAMPU@INUTRY Mi m Lwig Bölkw Camp (LBC) al Iaial hchib fü ichgwi Ivai, kaä paxiah Abilg af m Gbi Lf- Ramfah wi ichhi chliß ich Wichaf Uhm i i imalig Wi amm. Iill xpi iviä Wi i g Nachbachaf af im Campglä

Mehr

Vorlesung SS 2001: Sicherheit in offenen Netzen

Vorlesung SS 2001: Sicherheit in offenen Netzen Uivsiä Ti Volsug SS 2001: Sichhi i off Nz 2. Achiku vo I ud Ia Pof. D. Chisoph Mil Ifomaik, Uivsiä Ti & Isiu fü Tlmaik, Ti Pof. D. sc. a. Chisoph Mil, Bahhofsaß 30-32, D-54292 Ti 1 Uivsiä Ti 2. Achiku

Mehr

Kryptologie am Voyage 200

Kryptologie am Voyage 200 Mag. Michal Schnidr, Krypologi am Voyag200 Khvnhüllrgymn. Linz Krypologi am Voyag 200 Sinn dr Vrschlüsslung is s, inn Tx (Klarx) so zu vrändrn, dass nur in auorisirr Empfängr in dr Lag is, dn Klarx zu

Mehr

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im III. Quartal 2010

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im III. Quartal 2010 Analysn d Egbniss d Qualifizigsbat im III. Quatal 2 III. Quatal 2 Batgn d Analysn d Qualifizigsbat Im 3. Quatal ds Jahs 2 wudn 83 Btib bzw. Untnhmn batn. In 38 Untnhmn wud in Qualifizigsbdaf fü.3 Mitabit

Mehr

10-19 mai 2010 Bericht von Théo Gérard

10-19 mai 2010 Bericht von Théo Gérard 10-19 2010 v Té Gé N A : jö A T N : 04131/## ### 3 ü : G Lü 0 2 37 3 1 E R Lü M J E V H j P Z T ) M ( 1 T 9 45 G D C 115 1 P v A F v H H H A Z W V ü L D M J ä G E ü L v W H ü F ö j H E U 8 1 U U 3 2 F

Mehr

Newsletter. Aktuelle Informationen vom Servicebüro FSTJ der Stiftung SPI. Freiwilliges Soziales Trainingsjahr. Schwerpunkt

Newsletter. Aktuelle Informationen vom Servicebüro FSTJ der Stiftung SPI. Freiwilliges Soziales Trainingsjahr. Schwerpunkt F S J T Nwsl Akull Ifomaio vom Svicbüo FSTJ d Sifug SPI Fiwilligs Sozials Taiigsjah Schwpuk Nu Födsuku i d Bachiligfödug Ihal Edioial FSTJ-Pogammpa Impssum 2 Schwpuk Wi gh s wi mi dm FSTJ? 3 Fachkozp:

Mehr

Musteraufgaben mit Lösungen zur Zinseszins- und Rentenrechnung

Musteraufgaben mit Lösungen zur Zinseszins- und Rentenrechnung Musteaufgabe mit Lösuge zu Ziseszis- ud Reteechug Dieses Dokumet ethält duchgeechete Musteaufgabe zu Ziseszis- ud Reteechug mit Lösuge, die ma mit eiem hadelsübliche Schultascheeche (mit LO- ud y x -Taste

Mehr

18. & 19. september 2013 BERNEXPO. Logistik schweiz2013. Die Messe für Intralogistik PARTNER: www.easyfairs.com/logistikschweiz

18. & 19. september 2013 BERNEXPO. Logistik schweiz2013. Die Messe für Intralogistik PARTNER: www.easyfairs.com/logistikschweiz 18. & 19. sptb 2013 BERNEXPO schwiz2013 Di Mss fü Italogistik PARTNER: www.asyfais.co/schwiz -softwa La is g sio v i at w u su ia altu gs pp lflu g sof ly ss ss tw c st oft a ha u w i a u ( a g w ag s)

Mehr

Wir feiern 25jähriges Jubiläum feiern Sie mit!

Wir feiern 25jähriges Jubiläum feiern Sie mit! W f 25jähgs Juläum f S mt Zhlch Juläums-Akto, gussoll Vkostug, Fchtug, Gwspl ud l gut Lu wt S d Edlwss-Apothk. Ut dm Motto GESUND VON KOPF BIS FUSS wd 1.2.2014 gz Woch lg usgg gft. Nütz S us Juläumswoch

Mehr

Kondensator an Gleichspannung

Kondensator an Gleichspannung Musrlösung Übungsbla Elkrochnisch Grundlagn, WS / Musrlösung Übungsbla 2 Prof. aiingr / ammr sprchung: 6..2 ufgab Spul an Glichspannung Ggbn is di Schalung nach bb. -. Di Spannung bräg V. Di Spul ha di

Mehr

Glice.de. ISO & 9001 zertifiziert 2012 GLICE INNOVATIONAL. AG. r e. t 10 s

Glice.de. ISO & 9001 zertifiziert 2012 GLICE INNOVATIONAL. AG. r e. t 10 s GlicRik.com ISO 14001 & 9001 zifizi Glic.d ISO 14001 & 9001 zifizi Glic.d ISO 14001 & 9001 zifizi GlicRik.com ISO 14001 & 9001 zifizi Glic.d ISO 14001 & 9001 zifizi Glic.d ISO 14001 & 9001 zifizi ISO 14001

Mehr

Importeure chemischer Produkte.

Importeure chemischer Produkte. c a k u o P c is m C ic z k i ic S H G u Gfak zu io a m fo I Wici Impou cc u ll s H fü zicu Pouk. GHS i u, wlwi iilic Gfakzicu Das vo UNO iiii Sysm GHS zu Eisufu u Kzicu vo Cmikali s als Abküzu fü Globally

Mehr

AUSGABE 03 DAS MAGAZIN ZUM KONTO. SORGENFREIES RENTENGLÜCK Wir geben der Altersarmut keine Chance S. 13

AUSGABE 03 DAS MAGAZIN ZUM KONTO. SORGENFREIES RENTENGLÜCK Wir geben der Altersarmut keine Chance S. 13 AUSGABE 03 DAS MAGAZIN ZUM KONTO SORGENFREIES RENTENGLÜCK Wi gb d Alm ki Chc S. 13 FAHRSCHULE 2.0 DIE NEUE GENERATION K Chlill zähl, w Fhchl fü ih bd S. 4 EIN MEDIKAMENT OHNE BEIPACKZETTEL Bd Gd d i Gdhizm

Mehr

LEISTUNGSPROFIL F.EE INFORMATIK + SYSTEME FIRMENPORTRÄT F.EE INFORMATIK + SYSTEME DAS SYSTEMHAUS DER F.EE-FIRMENGRUPPE

LEISTUNGSPROFIL F.EE INFORMATIK + SYSTEME FIRMENPORTRÄT F.EE INFORMATIK + SYSTEME DAS SYSTEMHAUS DER F.EE-FIRMENGRUPPE 04/2013 FIRMENPORTRÄT F.EE INFORMATIK + SYSTEME DAS SYSTEMHAUS DER F.EE-FIRMENGRUPPE LEISTUNGEN UND PRODUKTE ANFAHRT AUGEN UNSERER KUNDEN Clint- / Svlösungn Fax- und Mail-Systm Ka tz d o Industistaß 6

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr