Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung"

Transkript

1 Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai

2 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten der Befragung 7 Rankings 8 Markenstärke-Index 8 Einzelne Dimensionen der Markenstärke 19 Sympathie 20 Gute Gründe zum Wohnen und Leben 29 Klares Bild vor Augen 38 Guter Ruf 47 Einzigartigkeit 56 Zuzugsbereitschaft 65 Ziel für eine Städtereise 74 Zukünftige Entwicklung 83 Gesamt-Attraktivität

3 Inhaltsverzeichnis (2) Seite Facetten der Attraktivität 100 Lebensqualität 103 Wirtschaftliche Stärke 112 Attraktive Innenstadt 121 Schönes Stadtbild 130 Saubere und sichere Stadt 139 Attraktivität für junge Leute 148 Attraktivität für Ältere 157 Attraktivität für Familien 167 Alle Städte-Rankings im Überblick 174 Markenbild 193 Besuch 199 Städte-Profile (exemplarisch) 204 Die Initiatoren 212 Impressum

4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors So wie Konsumgüter um Konsumenten konkurrieren, stehen Städte und Regionen im Wettbewerb um Bewohner, Touristen, Arbeitskräfte und Unternehmen/Investoren Vor diesem Hintergrund entdeckt das Stadtmarketing zunehmend ein Wettbewerbsinstrument für sich, das ursprünglich aus dem Bereich der Konsumgüter stammt: Das Prinzip Marke Mit dem Instrumentarium der Markenführung versuchen Städte gezielt positive Vorstellungen im Publikum aufzubauen und ihre Attraktivität für die verschiedenen Zielgruppen zu erhöhen Aber wie stark sind die großen österreichischen Städte als Marke? Welche Stadtmarke ist die stärkste? Welche ist für junge Leute am attraktivsten? Auf welchem Platz steht meine Stadt im Ranking? Auf diese Fragen gab es bislang keine verlässliche Antwort (lediglich auf Indikatoren basierende Rankings zu einzelnen Aspekten wie z.b. Lebensqualität) Diese Lücke wird mit dem Brandmeyer Stadtmarken-Monitor geschlossen er ist das erste, auf einer repräsentativen Befragung von Privatpersonen basierende, Stadtmarken- Ranking in Österreich 4 4

5 Was mit dem Stadtmarken-Monitor ermittelt wurde Markenstärke-Ranking: Welches ist die stärkste Stadtmarke Österreichs? (in der Gesamtbevölkerung und in drei Altersklassen) Rankings für neun Teildimensionen der Markenstärke: Sympathie, gute Gründe zum Wohnen/Leben, klares Bild, guter Ruf, Einzigartigkeit, Zuzugsbereitschaft, Ziel als Städtereise, zukünftige Entwicklung, Gesamtattraktivität (Gesamt und drei Altersklassen) Rankings für acht Facetten der Attraktivität: Lebensqualität, wirtschaftliche Stärke, Attraktivität der Innenstadt, Schönheit des Stadtbildes, Sauberkeit/Sicherheit, Attraktivität für junge Leute, Attraktivität für ältere Leute, Attraktivität für Familien (Gesamt und drei Altersklassen) Städteprofile: Für jede der 23 Städte wurde ein Profil entwickelt, das neben der Markenstärke und den Facetten der Attraktivität auch zeigt, ob mit der Stadt bestimmte Vorstellungen verbunden werden und wie viel Prozent der österreichischen Bevölkerung die Stadt schon besucht haben 5 5

6 Auswahl der Städte 23 Städte wurden in die Befragung einbezogen: die 20 größten Städte in Österreich + Eisenstadt (Burgenland), Kufstein (Tirol) und Hallein (Salzburg) Baden Bregenz Dornbirn Eisenstadt Feldkirch Graz Hallein Innsbruck Klagenfurt Klosterneuburg Krems an der Donau Kufstein Leoben Leonding Linz Salzburg St. Pölten Steyr Villach Wels Wien Wiener Neustadt Wolfsberg Krems an der Donau Leonding Wels Linz Steyr St. Pölten Klosterneuburg Wien Baden Bregenz Dornbirn Feldkirch Innsbruck Kufstein Salzburg Hallein Wiener Neustadt Leoben Eisenstadt Graz Wolfsberg Villach Klagenfurt 6 6

7 Eckdaten der Befragung Stichprobe: Befragung: Befragte, repräsentativ für die deutschsprachige Bevölkerung Österreichs ab 18 Jahren. Onlinebefragung durch Social and Market Research, Frankfurt am Main, auf Basis des Österreich-Panels von Research Now Konzeption Brandmeyer Markenberatung, Hamburg und Analyse: Konzept & Markt, Geisenheim/Wiesbaden 7 7

8 Ranking Markenstärke 8 8

9 Aus den verschiedenen Dimensionen von Markenstärke wurde ein Index gebildet (mit gleicher Gewichtung): (...) finde ich rundum sympathisch Es gibt gute Gründe, in (...) zu wohnen und zu leben Von (...) habe ich ein klares Bild vor Augen, also ganz konkrete Vorstellungen (...) hat einen sehr guten Ruf MARKENSTÄRKE (...) ist einzigartig Ich könnte mir vorstellen, nach (...) zu ziehen (...) ist ein tolles Ziel für eine Städtereise Ich glaube, (...) wird sich in der Zukunft sehr gut entwickeln (...) finde ich insgesamt sehr attraktiv 9 9

10 Salzburg ist vor Wien die stärkste Stadtmarke Österreichs, es folgen gleichauf Graz und Innsbruck MARKENSTÄRKE (PLATZ 1-12) 7,9 7,6 7,3 7,3 6,9 6,9 6,9 6,8 6,8 6,6 6,6 6,5 (6,4)

11 Wiener Neustadt, Wolfsberg, St. Pölten und Wels haben die niedrigste Markenstärke MARKENSTÄRKE (PLATZ 13-23) 6,3 6,3 6,3 6,2 6,1 5,6 5,6 5,5 5,5 5,5 5,3 (6,4)

12 Ranking: Markenstärke nach Altersgruppen 12 12

13 Bei jungen Menschen (bis 29 Jahre) ist Salzburg knapp vor Wien die stärkste Stadtmarke MARKENSTÄRKE (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 7,6 7,5 7,2 7,0 6,9 6,8 6,5 6,4 6,3 6,3 6,0 6,0 (6,2)

14 Wiener Neustadt, Wels und Wolfsberg sind für die Jüngeren (bis 29 Jahre) die schwächsten Stadtmarken MARKENSTÄRKE (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 6,0 5,9 5,9 5,9 5,7 5,7 5,6 5,4 5,3 5,2 4,9 (6,2)

15 Bei den 30- bis 49-Jährigen liegt Salzburg klar vor Wien und Graz an erster Stelle MARKENSTÄRKE (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: JAHRE 7,8 7,1 7,1 7,0 6,9 6,6 6,6 6,4 6,4 6,4 6,3 6,3 (6,2)

16 Letztplatzierte Stadtmarken bei der mittleren Generation (30 bis 49 Jahre): Leonding, St. Pölten und Wels MARKENSTÄRKE (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: JAHRE 6,3 6,3 6,1 6,1 6,0 5,5 5,4 5,4 5,3 5,2 5,0 (6,2)

17 Die stärksten Stadtmarken bei den Österreichern ab 50 Jahren: Salzburg vor Wien und Innsbruck MARKENSTÄRKE (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 8,1 7,9 7,6 7,5 7,5 7,4 7,3 7,2 7,1 7,0 6,8 6,8 (6,7)

18 Markenstärke bei den ab 50-Jährigen: Das Schlussfeld mit Leoben als schwächste Stadtmarke MARKENSTÄRKE (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 6,6 6,4 6,4 6,3 6,3 5,9 5,8 5,8 5,8 5,8 5,7 (6,7)

19 Einzelne Dimensionen der Markenstärke 19 19

20 Ranking SYMPATHIE (...) finde ich rundum sympathisch 20 20

21 Die sympathischsten Städte Österreichs: Salzburg vor Graz und Innsbruck; Wien erst an 6. Stelle SYMPATHIE (PLATZ 1-12) 8,0 7,6 7,6 7,4 7,4 7,2 7,1 7,1 7,1 7,1 7,0 6,8 (6,8) liche Aussage (...) finde ich rundum sympathisch auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 21 21

22 Am wenigsten sympathisch: St. Pölten und Wels SYMPATHIE (PLATZ 13-23) 6,7 6,6 6,6 6,6 6,6 6,1 6,0 5,9 5,8 5,6 5,6 (6,8) liche Aussage (...) finde ich rundum sympathisch auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 22 22

23 Bei den jungen Leuten (bis 29 Jahre) in der Sympathie ganz vorne: Salzburg vor Graz, Innsbruck und Klagenfurt SYMPATHIE (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 7,7 7,3 7,2 7,1 6,9 6,8 6,8 6,8 6,7 6,7 6,3 6,3 (6,4) liche Aussage (...) finde ich rundum sympathisch auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 23 23

24 Schlussfeld des Sympathie-Rankings bei den Jüngeren (bis 29 Jahre): Wiener Neustadt, Wolfsberg, St. Pölten und Wels SYMPATHIE (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 6,3 6,3 6,2 6,2 6,1 6,0 6,0 5,5 5,5 5,4 5,3 (6,4) liche Aussage (...) finde ich rundum sympathisch auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 24 24

25 Salzburg, Innsbruck und Graz sind für die Menschen zwischen 30 und 49 die sympathischsten Städte Österreichs SYMPATHIE (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: JAHRE 7,8 7,3 7,2 7,1 7,0 7,0 7,0 6,7 6,7 6,7 6,7 6,6 (6,5) liche Aussage (...) finde ich rundum sympathisch auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 25 25

26 St. Pölten und Wels bilden bei den 30- bis 49-Jährigen das Schlusslicht in der Sympathie-Wertung SYMPATHIE (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: JAHRE 6,6 6,5 6,5 6,5 6,1 6,0 5,8 5,6 5,5 5,3 5,2 (6,5) liche Aussage (...) finde ich rundum sympathisch auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 26 26

27 Auch für die ab 50-Jährigen ist Salzburg die sympathischste Stadt; Krems/Donau liegt knapp dahinter SYMPATHIE (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 8,2 8,1 7,9 7,9 7,9 7,8 7,7 7,6 7,5 7,4 7,4 7,0 (7,2) liche Aussage (...) finde ich rundum sympathisch auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 27 27

28 Das Sympathie-Schlussfeld bei den ab 50-Jährigen, mit St. Pölten auf dem letzen Platz SYMPATHIE (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 7,0 7,0 6,9 6,9 6,7 6,7 6,3 6,3 6,3 6,2 6,0 (7,2) liche Aussage (...) finde ich rundum sympathisch auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 28 28

29 Ranking GUTE GRÜNDE ZUM WOHNEN UND LEBEN Es gibt gute Gründe, in (...) zu wohnen und zu leben 29 29

30 7,3 7,1 6,9 6,9 6,8 6,8 6,8 6,7 6,5 6,5 6,5 Brandmeyer Stadtmarken-Monitor Salzburg und Wien sind die attraktivsten Städte zum Wohnen und Leben GUTE GRÜNDE ZUM WOHNEN UND LEBEN (PLATZ 1-12) 7,6 (6,4) liche Aussage Es gibt gute Gründe, in (...) zu wohnen und zu leben auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 30 30

31 Das Schlussfeld: Für das Wohnen und Leben in St. Pölten, Wolfsberg und Wels spricht aus Sicht der Befragten am wenigsten GUTE GRÜNDE ZUM WOHNEN UND LEBEN (PLATZ 13-23) 6,4 6,4 6,3 6,1 6,1 6,0 5,7 5,7 5,5 5,5 5,3 (6,4) liche Aussage Es gibt gute Gründe, in (...) zu wohnen und zu leben auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 31 31

32 Wien ist für junge Österreicher (bis 29 Jahre) die attraktivste Stadt zum Wohnen und Leben; Salzburg folgt knapp dahinter 7,5 7,4 7,1 7,1 6,9 6,9 GUTE GRÜNDE ZUM WOHNEN UND LEBEN (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 6,4 6,4 6,4 6,2 6,2 6,1 (6,3) liche Aussage Es gibt gute Gründe, in (...) zu wohnen und zu leben auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 32 32

33 Das Schlussfeld: Am wenigsten gute Gründe zum Wohnen und Leben sehen junge Leute in Wolfsberg und Wels GUTE GRÜNDE ZUM WOHNEN UND LEBEN (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 6,1 6,0 6,0 6,0 6,0 6,0 5,8 5,8 5,6 5,4 5,3 (6,3) liche Aussage Es gibt gute Gründe, in (...) zu wohnen und zu leben auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 33 33

34 Für Menschen von 30 bis 49 ist Salzburg am attraktivsten zum Wohnen und Leben, es folgen Bregenz, Graz und Wien GUTE GRÜNDE ZUM WOHNEN UND LEBEN (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: JAHRE 7,4 7,0 6,9 6,9 6,7 6,6 6,5 6,5 6,4 6,4 6,4 6,3 (6,2) liche Aussage Es gibt gute Gründe, in (...) zu wohnen und zu leben auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 34 34

35 Das Schlussfeld bei den 30- bis 49- Jährigen mit St. Pölten und Wels auf den letzten Plätzen GUTE GRÜNDE ZUM WOHNEN UND LEBEN (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: JAHRE 6,3 6,2 6,0 6,0 6,0 5,6 5,6 5,6 5,6 5,2 5,1 (6,2) liche Aussage Es gibt gute Gründe, in (...) zu wohnen und zu leben auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 35 35

36 GUTE GRÜNDE ZUM Bei den Älteren (50 Jahre +) spricht am meisten für Salzburg als Stadt zum Wohnen und Leben; Baden, Krems und Wien folgen WOHNEN UND LEBEN (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 7,7 7,5 7,4 7,4 7,2 7,2 7,0 6,9 6,9 6,9 6,9 6,7 (6,6) liche Aussage Es gibt gute Gründe, in (...) zu wohnen und zu leben auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 36 36

37 Im Schlussfeld als Städte zum Wohnen und Leben bei den Menschen ab 50: Wolfsberg, Wels, St. Pölten und Leoben GUTE GRÜNDE ZUM WOHNEN UND LEBEN (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 6,5 6,4 6,4 6,3 6,3 6,0 5,9 5,6 5,6 5,6 5,5 (6,6) liche Aussage Es gibt gute Gründe, in (...) zu wohnen und zu leben auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 37 37

38 Ranking KLARES BILD VOR AUGEN Von (...) habe ich ein klares Bild vor Augen, also ganz konkrete Vorstellungen 38 38

39 7,7 7,5 7,4 7,3 7,3 7,2 7,1 7,0 6,9 6,9 Brandmeyer Stadtmarken-Monitor Konkrete Vorstellungen werden am meisten mit Wien und Salzburg verbunden KLARES BILD VOR AUGEN (PLATZ 1-12) 8,4 8,2 (7,0) liche Aussage Von (...) habe ich ein klares Bild vor Augen, also ganz konkrete Vorstellungen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 39 39

40 Von Wolfsberg haben Österreicher kein klares Bild vor Augen KLARES BILD VOR AUGEN (PLATZ 13-23) 6,8 6,8 6,7 6,7 6,6 6,5 6,5 6,5 6,4 6,4 6,1 (7,0) liche Aussage Von (...) habe ich ein klares Bild vor Augen, also ganz konkrete Vorstellungen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 40 40

41 Bei jungen Leuten (bis 29 Jahre) in der Kategorie Klares Bild ganz vorne: Wien vor Salzburg, Graz und Linz KLARES BILD VOR AUGEN (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 8,3 7,8 7,5 7,5 7,1 6,8 6,5 6,5 6,5 6,4 6,4 6,4 (6,5) liche Aussage Von (...) habe ich ein klares Bild vor Augen, also ganz konkrete Vorstellungen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 41 41

42 Mit Wolfsberg verbinden viele der jungen Befragten keine konkreten Vorstellungen KLARES BILD VOR AUGEN (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 6,4 6,4 6,2 6,2 6,1 6,1 6,0 5,9 5,8 5,7 5,2 (6,5) liche Aussage Von (...) habe ich ein klares Bild vor Augen, also ganz konkrete Vorstellungen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 42 42

43 Am meisten konkrete Vorstellungen verbinden die Befragten zwischen 30 und 49 Jahren mit Wien und Salzburg KLARES BILD VOR AUGEN (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: JAHRE 8,1 7,9 7,5 7,3 7,3 7,2 7,2 6,9 6,8 6,8 6,8 6,7 (6,8) liche Aussage Von (...) habe ich ein klares Bild vor Augen, also ganz konkrete Vorstellungen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 43 43

44 Die Menschen zwischen 30 und 49 Jahren haben oft kein klares Bild von Kufstein, Wels und Wolfsberg KLARES BILD VOR AUGEN (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: JAHRE 6,7 6,7 6,6 6,6 6,5 6,5 6,5 6,5 6,3 6,1 6,0 (6,8) liche Aussage Von (...) habe ich ein klares Bild vor Augen, also ganz konkrete Vorstellungen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 44 44

45 Auch bei den ab 50-Jährigen sind Wien und Salzburg die Städte, mit dem klarsten Markenbild; Baden knapp dahinter 8,6 8,4 8,3 8,0 7,8 7,8 7,7 7,7 7,4 7,4 7,2 7,2 KLARES BILD VOR AUGEN (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE (7,3) liche Aussage Von (...) habe ich ein klares Bild vor Augen, also ganz konkrete Vorstellungen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 45 45

46 Insgesamt höheres Niveau bei den ab 50-Jährigen; mit Dornbirn werden am wenigsten konkrete Vorstellungen verbunden KLARES BILD VOR AUGEN (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 7,2 7,2 6,9 6,9 6,9 6,8 6,8 6,7 6,7 6,7 6,6 (7,3) liche Aussage Von (...) habe ich ein klares Bild vor Augen, also ganz konkrete Vorstellungen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 46 46

47 Ranking GUTER RUF (...) hat einen sehr guten Ruf 47 47

48 Salzburg hat den besten Ruf aller Städte; es folgen: Innsbruck, Baden und Graz GUTER RUF (PLATZ 1-12) 8,4 7,9 7,7 7,7 7,6 7,6 7,5 7,5 7,2 7,1 7,1 7,0 (7,0) liche Aussage (...) hat einen sehr guten Ruf auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 48 48

49 Die Schlusslichter beim guten Ruf: Wiener Neustadt und Wels GUTER RUF (PLATZ 13-23) 7,0 6,9 6,8 6,7 6,7 6,3 6,2 6,1 6,0 5,9 5,6 (7,0) liche Aussage (...) hat einen sehr guten Ruf auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 49 49

50 7,6 7,5 7,3 7,1 7,1 7,1 7,0 6,9 6,9 6,9 6,7 Brandmeyer Stadtmarken-Monitor Bei den jungen Österreichern (bis 29 Jahre) hat Salzburg den besten Ruf; es folgen Innsbruck und Graz GUTER RUF (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 8,1 (6,6) liche Aussage (...) hat einen sehr guten Ruf auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 50 50

51 Guter Ruf: Das Schlussfeld bei den Jüngeren (bis 29 Jahre) mit Wels als letztplatzierter Stadt GUTER RUF (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 6,6 6,5 6,5 6,3 6,2 6,2 6,1 5,7 5,6 5,6 5,4 (6,6) liche Aussage (...) hat einen sehr guten Ruf auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 51 51

52 Bei den 30- bis 49-Jährigen hat Salzburg klar den besten Ruf; es folgt Innsbruck GUTER RUF (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: JAHRE 8,2 7,7 7,4 7,4 7,4 7,3 7,2 7,2 7,0 7,0 7,0 6,9 (6,7) liche Aussage (...) hat einen sehr guten Ruf auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 52 52

53 Das Schlussfeld: Bei den 30- bis 49- Jährigen liegt Wels beim guten Ruf ganz hinten GUTER RUF (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: JAHRE 6,9 6,7 6,7 6,6 6,2 6,1 5,9 5,9 5,8 5,6 (6,7) 5, liche Aussage (...) hat einen sehr guten Ruf auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 53 53

54 8,2 8,1 8,1 8,0 8,0 7,9 7,7 7,7 7,6 7,5 7,3 Brandmeyer Stadtmarken-Monitor Beim guten Ruf unter Älteren (ab 50 Jahre) gewinnt Salzburg vor Baden GUTER RUF (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 8,6 (7,3) liche Aussage (...) hat einen sehr guten Ruf auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 54 54

55 Im Ruf bei den Österreichern ab 50 Jahren ganz hinten: Wiener Neustadt und Wels GUTER RUF (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 7,2 7,2 7,0 7,0 6,8 6,6 6,6 6,5 6,5 6,3 6,3 (7,3) liche Aussage (...) hat einen sehr guten Ruf auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 55 55

56 Ranking EINZIGARTIGKEIT (...) ist einzigartig 56 56

57 Salzburg und Wien sind aus Sicht der Bevölkerung die einzigartigsten Städte Österreichs EINZIGARTIGKEIT (PLATZ 1-12) 8,3 8,1 7,7 7,3 7,2 7,1 7,0 6,8 6,8 6,7 6,7 6,6 (6,5) liche Aussage (...) ist einzigartig auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 57 57

58 Das Schlussfeld in Puncto Einzigartigkeit EINZIGARTIGKEIT (PLATZ 13-23) 6,3 6,2 6,2 6,2 6,2 5,6 5,4 5,3 5,2 5,2 5,2 (6,5) liche Aussage (...) ist einzigartig auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 58 58

59 Für die jungen Österreicher (bis 29 J.) sind Salzburg und Wien gleichauf die einzigartigsten Städte EINZIGARTIGKEIT (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 8,0 8,0 7,3 7,2 6,8 6,7 6,7 6,6 6,5 6,4 6,1 6,1 (6,2) liche Aussage (...) ist einzigartig auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 59 59

60 Das Schlussfeld: Die jungen Österreicher (bis 29 Jahre) halten insbesondere Wolfsberg für wenig einzigartig EINZIGARTIGKEIT (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 6,0 6,0 5,9 5,8 5,8 5,8 5,3 5,3 5,2 5,1 4,8 (6,2) liche Aussage (...) ist einzigartig auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 60 60

61 Für die Menschen zwischen 30 und 49 ist Salzburg am einzigartigsten; deutlich dahinter: Wien, Innsbruck und Graz EINZIGARTIGKEIT (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: JAHRE 8,2 7,6 7,4 7,3 7,2 6,8 6,8 6,7 6,5 6,5 6,5 6,4 (6,3) liche Aussage (...) ist einzigartig auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 61 61

62 Kaum einzigartig für die 30- bis 49-Jährigen: Leonding und Wels EINZIGARTIGKEIT (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: JAHRE 6,3 6,3 6,1 5,9 5,8 5,6 5,3 5,2 5,2 5,0 4,8 (6,3) liche Aussage (...) ist einzigartig auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 62 62

63 Die einzigartigsten Städte Österreichs aus Sicht der Menschen ab 50: Salzburg und Wien 8,5 8,4 8,0 7,7 7,6 7,5 7,4 7,2 7,1 7,0 7,0 6,8 EINZIGARTIGKEIT (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE (6,8) liche Aussage (...) ist einzigartig auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 63 63

64 Am wenigsten einzigartig aus Sicht der Österreicher ab 50: Wiener Neustadt, Wels und Leonding EINZIGARTIGKEIT (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 6,7 6,6 6,5 6,3 6,2 6,0 5,6 5,5 5,4 5,4 5,3 (6,8) liche Aussage (...) ist einzigartig auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 64 64

65 Ranking ZUZUGSBEREITSCHAFT Ich könnte mir vorstellen, nach (...) zu ziehen 65 65

66 Salzburg, Wien und Graz sind die Städte, in welche die Österreicher am ehesten ziehen würden ZUZUGS- BEREITSCHAFT (PLATZ 1-12) 6,0 5,9 5,5 5,0 5,0 4,8 4,8 4,7 4,6 4,6 4,6 4,5 (4,5) liche Aussage Ich könnte mir vorstellen, nach (...) zu ziehen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu

67 Die Bereitschaft nach Leoben oder St. Pölten zu ziehen ist am geringsten ZUZUGS- BEREITSCHAFT (PLATZ 13-23) 4,5 4,2 4,2 4,2 4,0 4,0 3,8 3,7 3,7 3,5 3,5 (4,5) liche Aussage Ich könnte mir vorstellen, nach (...) zu ziehen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu

68 Die Jüngeren (bis 29 Jahre) könnten sich Wien am ehesten als Wohnort vorstellen ZUZUGSBEREITSCHAFT (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 6,3 5,9 5,6 5,6 5,1 5,0 4,9 4,6 4,6 4,6 4,6 4,5 (4,6) liche Aussage Ich könnte mir vorstellen, nach (...) zu ziehen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu

69 Nach Wolfsberg möchten die Jüngeren (bis 29 Jahre) am wenigsten ziehen ZUZUGSBEREITSCHAFT (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 4,5 4,5 4,3 4,1 4,1 4,1 4,0 4,0 3,9 3,9 3,5 (4,6) liche Aussage Ich könnte mir vorstellen, nach (...) zu ziehen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu

70 Klarer Sieger bei der Zuzugsbereitschaft unter den 30- bis 49-Jährigen: Salzburg ZUZUGSBEREITSCHAFT (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: JAHRE 6,2 5,4 5,1 4,7 4,7 4,6 4,6 4,5 4,5 4,5 4,4 4,4 (4,3) liche Aussage Ich könnte mir vorstellen, nach (...) zu ziehen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu

71 St. Pölten, Wels und Leoben sind für die mittlere Generation (30 bis 49 Jahre) bezüglich der Zuzugsbereitschaft die Schlusslichter ZUZUGSBEREITSCHAFT (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: JAHRE 4,3 4,3 4,3 4,0 3,9 3,9 3,8 3,8 3,5 3,4 3,2 (4,3) liche Aussage Ich könnte mir vorstellen, nach (...) zu ziehen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu

72 Wien und Salzburg bei der Zuzugsbereitschaft der Generation 50+ vorne, dahinter Baden und Graz ZUZUGSBEREITSCHAFT (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 6,0 5,8 5,5 5,4 5,2 5,2 5,1 4,9 4,8 4,7 4,7 4,4 (4,5) liche Aussage Ich könnte mir vorstellen, nach (...) zu ziehen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu

73 Ganz hinten in der Zuzugsbereitschaft unter den Älteren (50 Jahre und älter): Wolfsberg, St. Pölten und Leoben ZUZUGSBEREITSCHAFT (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 4,3 4,2 4,1 4,0 4,0 3,9 3,9 3,7 3,6 3,5 3,4 (4,5) liche Aussage Ich könnte mir vorstellen, nach (...) zu ziehen auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu

74 Ranking ZIEL FÜR STÄDTEREISE (...) ist ein tolles Ziel für eine Städtereise 74 74

75 Salzburg und Wien gelten als Ziele für eine Städtereise als mit Abstand am attraktivsten; es folgen Innsbruck und Graz 8,7 8,7 8,0 7,9 ZIEL FÜR STÄDTEREISE (PLATZ 1-12) 7,5 7,3 7,1 7,0 6,7 6,6 6,5 6,3 (6,4) liche Aussage (...) ist ein tolles Ziel für eine Städtereise auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 75 75

76 Nach Ansicht der Österreicher ist Leonding das am wenigsten attraktiv Ziel für eine Städtereise ZIEL FÜR STÄDTEREISE (PLATZ 13-23) 6,2 6,1 6,1 6,0 5,6 (6,4) 4,9 4,8 4,8 4,8 4,6 3, liche Aussage (...) ist ein tolles Ziel für eine Städtereise auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 76 76

77 Für die Jüngeren (bis 29 Jahre) sind Wien und Salzburg die tollsten Ziele für eine Städtereise; Innsbruck und Graz folgen ZIEL FÜR STÄDTEREISE (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 8,5 8,3 7,6 7,5 7,1 7,1 6,7 6,5 6,2 6,2 6,0 5,9 (6,0) liche Aussage (...) ist ein tolles Ziel für eine Städtereise auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 77 77

78 Aus Sicht der Jüngeren (bis 29 Jahre) für eine Städtereise am wenigsten attraktiv: Leonding und Wolfsberg ZIEL FÜR STÄDTEREISE (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 5,7 5,7 5,4 5,2 4,9 4,8 4,8 4,7 4,4 4,0 3,9 (6,0) liche Aussage (...) ist ein tolles Ziel für eine Städtereise auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 78 78

79 7,1 6,9 6,7 6,5 6,4 6,3 6,2 Brandmeyer Stadtmarken-Monitor Das beste Ziel für eine Städtereise ist aus Sicht der 30- bis 49-Jährigen Salzburg, Wien folgt an zweiter Stelle ZIEL FÜR STÄDTEREISE (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: JAHRE 8,5 8,3 7,8 7,7 7,4 (6,2) liche Aussage (...) ist ein tolles Ziel für eine Städtereise auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 79 79

80 Als Ziel für eine Städtereise abgeschlagen bei den 30- bis 49-Jährigen: Leonding ZIEL FÜR STÄDTEREISE (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: JAHRE 6,2 6,0 5,9 5,8 5,4 5,0 4,7 4,6 4,5 4,4 (6,2) ,4 liche Aussage (...) ist ein tolles Ziel für eine Städtereise auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 80 80

81 Generation 50+: Wien und Salzburg sind die besten Ziele für Städtereisen ZIEL FÜR STÄDTEREISE (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 9,0 9,0 8,4 8,1 7,8 7,7 7,6 7,4 7,3 7,0 6,9 6,9 (6,7) liche Aussage (...) ist ein tolles Ziel für eine Städtereise auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 81 81

82 Das Schlussfeld: Leonding steht bei der älteren Generation als Ziel für eine Städtereise ganz hinten auf der Liste ZIEL FÜR STÄDTEREISE (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: AB 50 JAHRE 6,4 6,3 6,2 6,2 6,1 (6,7) 5,4 5,3 5,1 4,8 4,8 4, liche Aussage (...) ist ein tolles Ziel für eine Städtereise auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 82 82

83 Ranking ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG Ich glaube, (...) wird sich in der Zukunft sehr gut entwickeln 83 83

84 7,6 7,4 7,4 7,2 7,1 7,1 7,1 7,0 6,9 6,8 6,8 Brandmeyer Stadtmarken-Monitor Beim Glauben an die zukünftige Entwicklung liegt Salzburg vor Wien ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG (PLATZ 1-12) 7,9 (6,8) liche Aussage Ich glaube, (...) wird sich in der Zukunft sehr gut entwickeln auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 84 84

85 Wels und Wolfsberg sind bei den Erwartungen für die Entwicklung in der Zukunft ganz hinten ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG (PLATZ 13-23) 6,7 6,7 6,6 6,5 6,5 6,3 6,3 6,3 6,3 6,0 5,7 (6,8) liche Aussage Ich glaube, (...) wird sich in der Zukunft sehr gut entwickeln auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 85 85

86 Die jüngere Generation (bis 29 Jahre) sieht für Salzburg, Wien, Graz und Linz in Zukunft die besten Entwicklungschancen ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG (PLATZ 1-12) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 7,7 7,5 7,4 7,4 7,0 6,8 6,7 6,6 6,6 6,6 6,5 6,5 (6,5) liche Aussage Ich glaube, (...) wird sich in der Zukunft sehr gut entwickeln auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 86 86

87 Wels und Wolfsberg liegen aus Sicht der Jüngeren (bis 29 Jahre) bei den Erwartungen für die Zukunft ganz hinten ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNG (PLATZ 13-23) BEFRAGTE: BIS 29 JAHRE 6,4 6,4 6,3 6,3 6,1 6,0 6,0 5,9 5,9 5,7 5,4 (6,5) liche Aussage Ich glaube, (...) wird sich in der Zukunft sehr gut entwickeln auf einer Skala von 1 Stimme überhaupt nicht zu bis 10 Stimme voll und ganz zu 87 87

Deutschlands Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Deutschlands Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Kurzfassung Deutschlands Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg im September 2015 1 1 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors So wie Konsumgüter um Konsumenten konkurrieren, stehen Städte im Wettbewerb

Mehr

Die Stadt als Marke. Wann ist sie alt und wie hält man sie jung?

Die Stadt als Marke. Wann ist sie alt und wie hält man sie jung? Kongress Jungbrunnen Stadt Die Stadt als Marke. Wann ist sie alt und wie hält man sie jung? Peter Pirck, Brandmeyer Markenberatung (Hamburg) Die Brandmeyer Markenberatung arbeitet für solche Marken: 2

Mehr

Schulden 6.1. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten. Stecke bei Schulden deinen Kopf nicht in den Sand.

Schulden 6.1. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten. Stecke bei Schulden deinen Kopf nicht in den Sand. Hilfe bei Schuldenproblemen - Kärnten eine Lehrkraft oder an Jugendclubbetreuer/innen. anerkannten Schuldenberatungsstellen. Die Schuldenberater/innen haben immer ein offenes Ohr für dich. Schuldnerberatung

Mehr

Öffnungszeiten ab 15.6.2015

Öffnungszeiten ab 15.6.2015 Öffnungszeiten ab 15.6.2015 Wien INTERSPAR Wien-Mitte Landstrasser Hauptstraße 1b A-1030 Wien MO-MI: 8-20 Uhr DO-FR: 8-21 Uhr INTERSPAR Wien-Meidling Niederhofstraße 23 A-1120 Wien, Meidling INTERSPAR

Mehr

Anhang 2. Verzeichnis und Anschrift der zuständigen Gerichtshöfe erster Instanz. Burgenland

Anhang 2. Verzeichnis und Anschrift der zuständigen Gerichtshöfe erster Instanz. Burgenland Anhang 2 Für die Vollstreckung von Entscheidungen nach Art. 1 lit. a sublit. i, sublit. ii (sofern eine Entscheidung einer Justizbehörde, insbesondere einer Staatsanwaltschaft vorliegt und der Betroffene

Mehr

Adressen der Bezirksverwaltungsbehörden

Adressen der Bezirksverwaltungsbehörden Adressen der sverwaltungsbehörden Burgenland Bürgermeister der Stadt Eisenstadt Rathaus Hauptplatz 35 7000 Eisenstadt Tel.: +43/26 82/705-0 Fax: +43/26 82/705-145 E-Mail: rathaus@eisenstadt.at Bürgermeister

Mehr

Der. Gute Stories leben ewig. copyright by Automotive Solutions GmbH 2011 1

Der. Gute Stories leben ewig. copyright by Automotive Solutions GmbH 2011 1 Der Gute Stories leben ewig copyright by Automotive Solutions GmbH 2011 1 Mission Statement Der STEYRER ist ein cooles, robustes, erschwingliches, nach den Prinzipen der neuen Wirtschaft gebautes, Elektromotorrad.

Mehr

Immobilienertragsteuer Buchungsrelevante Daten

Immobilienertragsteuer Buchungsrelevante Daten Bundesministerium für Finanzen Seite 1 von 9 Immobilienertragsteuer Buchungsrelevante Daten ALLGEMEINES - FAELLIGKEIT: Fälligkeitstag - ERFNR: Erfassungsnummer (nur bei AA 113). - BEZ_ZAHL: Interner Bezug

Mehr

Bezirksgericht GH Anzahl Bzk.Gerichte ALT Anzahl Bzk.Gerichte NEU

Bezirksgericht GH Anzahl Bzk.Gerichte ALT Anzahl Bzk.Gerichte NEU Rot eingefärbte Gerichte sollen aufgelassen werden Bezirksgericht GH Anzahl Bzk.Gerichte ALT Anzahl Bzk.Gerichte NEU BG Hietzing Wien BH BG Liesing Wien BH BG Meidling Wien BH BG Döbling Wien BH BG Josefstadt

Mehr

Text Anlage IMMOBILIEN

Text Anlage IMMOBILIEN Kurztitel Arbeitsmarktservicegesetz Kundmachungsorgan BGBl. Nr. 313/1994 zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 139/1997 /Artikel/Anlage Anl. 1 Inkrafttretensdatum 30.12.1997 Text Anlage IMMOBILIEN Bestand

Mehr

SPEZIALAMBULANZEN FÜR LEBERERKRANKUNGEN IN ÖSTERREICH

SPEZIALAMBULANZEN FÜR LEBERERKRANKUNGEN IN ÖSTERREICH SPEZIALAMBULANZEN FÜR LEBERERKRANKUNGEN IN ÖSTERREICH WIEN AKH Wien, Gastroenterologie und Hepatologie Währinger Gürtel 18-20, 1090 Wien T: 01/40 400-4750, www.akhwien.at KH Rudolfstiftung, 4. Medizinische

Mehr

Büros für Internationale Beziehungen

Büros für Internationale Beziehungen Büros für Internationale Beziehungen Universitäten Universität Wien Forschungsservice u. Internationale Beziehungen Dr. Karl Lueger-Ring 1 1010 Wien T +43 1 42 77-18208 F +43 1 42 77-9182 E fsib@univie.ac.at

Mehr

Marketing Forum. Elke Basler. FGT Steiermark 26. September 2012 Langenwang

Marketing Forum. Elke Basler. FGT Steiermark 26. September 2012 Langenwang Marketing Forum Elke Basler FGT Steiermark 26. September 2012 Langenwang Beste Österreichische Sommer-Bergbahnen Österreichweit 41 zertifizierte Sommer-Bergbahnen Steiermark: 3 Sommer-Bergbahnen Dachstein-Planai-Hochwurzen

Mehr

Markttrend Wohneigentum & Baufinanzierung 2006

Markttrend Wohneigentum & Baufinanzierung 2006 Markttrend Wohneigentum & Baufinanzierung 2006 Kurzer Marktüberblick (I) Eine im Herbst letzten Jahres durchgeführte Untersuchung im Rahmen des Zeitungsmonitors zeigt, dass insgesamt weit mehr als ein

Mehr

Immobilienpreisspiegel 2015

Immobilienpreisspiegel 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Pressekonferenz des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder anlässlich der Präsentation des Immobilienpreisspiegels 2015 Immobilienpreisspiegel 2015 Ihre Gesprächspartner

Mehr

565/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.

565/AB XXIII. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. 565/AB XXIII. GP - Anfragebeantwortung 1 von 6 565/AB XXIII. GP Eingelangt am 22.05.2007 BM für Justiz Anfragebeantwortung DIE BUNDESMINISTERIN FÜR JUSTIZ BMJ-Pr7000/0035-Pr 1/2007 An die Frau Präsidentin

Mehr

Benutzerhandbuch. Zentrales Waffenregister. Rolle ZWR - Nacherfassung

Benutzerhandbuch. Zentrales Waffenregister. Rolle ZWR - Nacherfassung Benutzerhandbuch Zentrales Waffenregister Rolle ZWR - Nacherfassung Seite 1 Inhaltsverzeichnis Beschriftungen... 2 I. Gesetzliche Grundlagen... 3 II. Allgemeines... 3 III. ZWR - Startseite... 3 IV. Registerkarte

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Liste anerkannter Opferschutzeinrichtungen beziehungsweise Beratungs- und Hilfseinrichtungen für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder

Liste anerkannter Opferschutzeinrichtungen beziehungsweise Beratungs- und Hilfseinrichtungen für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder Liste anerkannter Opferschutzeinrichtungen beziehungsweise Beratungs- und Hilfseinrichtungen für von Gewalt betroffene Frauen und deren Kinder 54 Abs. 5 Ärztegesetz 1998, BGBI. I Nr. 169 GZ: 21.100/13-VIII/D/14/01

Mehr

TU Graz http://www.tugraz.at

TU Graz http://www.tugraz.at Gesundheitswesen Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI-ORTE Biomedical Engineering TU Graz http://www.tugraz.at Pflegewissenschaft 8 Semester Medizinische Universität Graz http://www.medunigraz.at Wirtschaft,

Mehr

Innsbruck http://www.uibk.ac.at Linz http://www.jku.at Wien http://www.univie.ac.at TU Graz http://www.tugraz.at. TU Wien http://www.tuwien.ac.

Innsbruck http://www.uibk.ac.at Linz http://www.jku.at Wien http://www.univie.ac.at TU Graz http://www.tugraz.at. TU Wien http://www.tuwien.ac. Informatik Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN UNI- Bioinformatics (Double-Degree-Studium in englischer Sprache) Universität Budweis (Tschechien) und Universität Linz http://www.jku.at Informatik Innsbruck

Mehr

Arbeitsmarktsprengelverordnung

Arbeitsmarktsprengelverordnung Seite 1 von 6 Arbeitsmarktsprengelverordnung Verordnung des Bundesministers für Arbeit und Soziales über die Zuständigkeitssprengel der Organe des Arbeitsmarktservice für die Besorgung behördlicher Aufgaben

Mehr

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1

Reinigung aktuell. Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula. Seite: 1/1 Wien, Juli 2014 - Nr. 7/8 Auflage: 12000 SB: Simacek Ursula Reinigung aktuell Seite: 1/1 St. Pölten, 21.07.2014 - Nr. 30 Auflage: 17472 NÖN Zählt als: 2 Clips, erschienen in: St. Pölten, Pielachtal Seite:

Mehr

Studie: Klischees in der Werbung

Studie: Klischees in der Werbung Studie: Klischees in der Werbung Mit AttentionTracking Untersuchung der Wirkung von Klischees in Werbeanzeigen Testmaterial Zurich Caravaning Alldays Tchibo Miele MLP DMAX Schweiz Union Invest Studie:

Mehr

Transportservice. IKEA.at/Innsbruck

Transportservice. IKEA.at/Innsbruck Transportservice IKEA.at/Innsbruck Nimm es selbst mit! Gleich heute! Transporthilfen Unsere praktischen Transporthilfen unterstützen dich dabei deine Einkäufe transportsicher mit deinem Auto nach Hause

Mehr

Wirtschaftswissenschaften

Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftswissenschaften Ö S T E R R E I C H UNIVERSITÄTEN STUDIENRICHTUNG DAUER/ UNI-ORTE Angewandte Betriebswirtschaft: - Angewandte Betriebswirtschaft - Wirtschaft und Recht Bachelorstudien zu je Klagenfurt

Mehr

Jean Carriere. Pullover 49. 99 Hemd 29. 99. Maria Mayr. Chefeinkäuferin

Jean Carriere. Pullover 49. 99 Hemd 29. 99. Maria Mayr. Chefeinkäuferin Merry Christmas! Pullover 49. 99 Hemd 29. 99 Maria Mayr Chefeinkäuferin Liebe Fussl Kundin! Lieber Fussl Kunde! Die Adventzeit steht vor der Tür. Sicher sind auch Sie auf der Suche nach Geschenken. Gönnen

Mehr

Methodenbeschreibung und Definitionen:

Methodenbeschreibung und Definitionen: Methodenbeschreibung und Definitionen: Radiotest, 2. Halbjahr 2006 Grundgesamtheit Befragungsgebiet Feldzeit Fallzahl Befragungsart Durchführung Personen ab 10 Jahre = 7,238.000 Personen Personen 14-49

Mehr

CMC Markets Begleitforschung 2006

CMC Markets Begleitforschung 2006 CMC Markets Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: Erwachsene 20-9 Jahre, Seher von n-tv Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson. Unterföhring, Juli 2008

Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson. Unterföhring, Juli 2008 Kampagnenbegleitforschung Sony Ericsson Unterföhring, Juli 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image und Kaufabsicht Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Deutschsprachige Frauen zwischen

Mehr

Jugendliche und Social Commerce

Jugendliche und Social Commerce Jugendliche und Social Commerce Zielsetzung: Social Commerce Shoppen Jugendliche in Sozialen Netzwerken? Wird die Online-Werbung hier angenommen oder beachtet? Stichprobe: N= 265 zwischen 12 und 19 Jahre

Mehr

Aus- und Weiterbildung wirkt sich steuerschonend aus

Aus- und Weiterbildung wirkt sich steuerschonend aus Bildungsförderung Bildungsförderung in Österreich In Österreich gibt es in der berufsbezogenen Aus- und Weiterbildung zahlreiche Förderungsmöglichkeiten. Gefördert werden können sowohl Schulungsvorhaben

Mehr

PFLEGE ELSNER von Ärzten empfohlen

PFLEGE ELSNER von Ärzten empfohlen Informationen für Franchise Interessenten Leopold Straße 3 A-6020 Innsbruck Austria Tel: +43 (0) 0664 400 38 50 oder 676 48 23 221 Festnetz: +43 (0) 512 28 45 56 Fax: +43 (0) 512 27 28 81 office@pflege-elsner.at

Mehr

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht

Kurztitel. Kundmachungsorgan. /Artikel/Anlage. Inkrafttretensdatum. Außerkrafttretensdatum. Text. Bundesrecht Kurztitel Leistungsstipendien für das Studienjahr 2002/2003 Kundmachungsorgan BGBl. II Nr. 381/2003 aufgehoben durch BGBl. II Nr. 328/2004 /Artikel/Anlage 1 Inkrafttretensdatum 20.08.2003 Außerkrafttretensdatum

Mehr

Lehrstuhl für innovatives Markenmanagement (LiM) Universität Bremen

Lehrstuhl für innovatives Markenmanagement (LiM) Universität Bremen Lehrstuhl für innovatives Markenmanagement (LiM) Universität Bremen Identitäts- und Imageanalyse der Stadtmarke Bremen Pressekonferenz Bremen 16.09.2013 Prof. Dr. Christoph Burmann Dr. Andreas Müller Dr.

Mehr

Versicherungen im Mediamix

Versicherungen im Mediamix Versicherungen im Mediamix Welle: Versicherungen 2011 Branche: Versicherungen Erhebungszeitraum:. November 2. Dezember 2011 Panel: n = 750 Erhebung: Aufbereitung und Koordination: Marketagent.com TMC The

Mehr

Aktualitätsübersicht (Kartenblätter) für die Austrian Map mobile ios

Aktualitätsübersicht (Kartenblätter) für die Austrian Map mobile ios Aktualitätsübersicht (Kartenblätter) für die Austrian Map mobile ios Die folgende Tabelle enthält Informationen zu allen Kartenblättern der ÖK 1:50 000, welche in der Austrian Map mobile (AMap mobile)

Mehr

Lauder Business School

Lauder Business School Erhalter je Bundesland - 2007/08 (Studienorte) Bundesland Anzahl Erhalter Erhalter FFH GmbH FH bfi Wien Wien Niederösterreich Tirol Steiermark 6 4 3 2 FH Campus Wien FH Technikum Wien FHW Wien Lauder Business

Mehr

Steuerliche Änderungen für Pferdeeinsteller. Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Tirol Wien

Steuerliche Änderungen für Pferdeeinsteller. Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Tirol Wien Steuerliche Änderungen für Pferdeeinsteller Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Tirol Wien 20% Umsatzsteuer / Vorsteuer? Ab 01.01.2014: 20% Umsatzsteuer auch für umsatzsteuerpauschalierte

Mehr

Generali-Geldstudie 2010

Generali-Geldstudie 2010 Generali-Geldstudie In Zusammenarbeit mit market MarktforschungsgesmbH & CoKG.. Interviews (CATI), repräsentativ für die österr. Bevölkerung ab Jahren; im Nov./Dez.. Sabine Zotter, Andreas Gutscher / Marketing

Mehr

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913.

Studiensteckbrief: Erhebungszeitraum: 16. 29. November 2009 Grundgesamtheit: web-aktive ÖsterreicherInnen zwischen 14 und 59 Jahren 3.913. Versicherungen im Mediamix : Branche: Erhebungszeitraum: Panel: Erhebung: Aufbereitung und Koordination: 12-2009 Versicherungen 16. 29. November 2009 n = 1.000 Marketagent.com TMC The Media Consultants

Mehr

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008

Kampagnenbegleitforschung ARAG. Unterföhring, November 2008 Kampagnenbegleitforschung ARAG Unterföhring, November 2008 Agenda Steckbrief Markenbekanntheit Werbeerinnerung Image & Kaufbereitschaft Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Auswahlverfahren Erhebungsmethode

Mehr

Flachdach, hinterlüftete Fassade und Industriefassade

Flachdach, hinterlüftete Fassade und Industriefassade Lieferprogramm Österreich gültig ab 1. Jänner 2014 Flachdach, hinterlüftete Fassade und Industriefassade Lieferprogramm 2014 Inhaltsverzeichnis Ihre Ansprechpartner... 3-4 Dämmstoffe für das Flachdach

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 19. August 2003 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2003 Ausgegeben am 19. August 2003 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1040 Wien GZ 02Z034232 M BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2003 Ausgegeben am 19. August 2003 Teil II 381. Verordnung: Leistungsstipendien für das Studienjahr

Mehr

Österreichs Shoppingcenter Report

Österreichs Shoppingcenter Report Österreichs Shoppingcenter Report April 2016 Umfrage-Basics/Studiensteckbrief: Methode: Instrument: Respondenten: Sample-Größe: Erhebungszeitraum: Screening: Grundgesamtheit: Incentives: Umfang: Studienleitung:

Mehr

in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS

in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS in Kooperation mit STANDORTSTRATEGIEN VON WERBE- UND KOMMUNIKATIONSAGENTUREN IN DEUTSCHLAND EINE UMFRAGE UNTER AGENTURCHEFS Studiendesign Methode Online-Befragung anhand eines teil- bzw. vollstrukturierten

Mehr

ING-DiBa Schließlich geht s um Ihr Geld.

ING-DiBa Schließlich geht s um Ihr Geld. ING-DiBa Schließlich geht s um Ihr Geld. Wien, 22. März 2010 Direktbanking in Österreich 2011 Entwicklungslinien Pressekonferenz zur Studienpräsentation der ING-DiBa Direktbank Austria und der Universität

Mehr

Wir beginnen dort gut zu sein wo andere aufhören!

Wir beginnen dort gut zu sein wo andere aufhören! FRACHTMEISTER Wir beginnen dort gut zu sein wo andere aufhören! Expresstransporte Kurierdienst Overnight Transportservice Direkttransporte Sonderfahrt Termintransporte Botendienst Europa - Palettentransport

Mehr

DIA Ausgewählte Trends Juli 2014. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov, Köln

DIA Ausgewählte Trends Juli 2014. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov, Köln DIA Ausgewählte Trends Juli 2014 Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov, Köln DIA Ausgewählte Trends 2014 (I) Ausgangslage und Fragestellung Bei der

Mehr

TelematikerIn: Berufsbild: Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten:

TelematikerIn: Berufsbild: Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten: TelematikerIn: Berufsbild: TelematikerInnen verbinden elektro- und v.a. nachrichtentechnische Aufgabengebiete mit den Lösungsmöglichkeiten der elektronischen Datenverarbeitung. Schlagworte wie Datenhighway,

Mehr

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll

Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll Studie zur Bekanntheit und Wahrnehmung h der Filmprädikate wertvoll und besonders wertvoll durchgeführt von der GfK im Auftrag der FFA April 2012 1 Zielsetzung der Studie Bekanntheit der Filmprädikate

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2010

FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2010 FORSCHUNGSTELEGRAMM 4/2010 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Computer und Buch: Konkurrenz oder Ergänzung? Bücherlesen stabil, Beschäftigung mit Computer

Mehr

Orange Sprachtarife Supernet Supernet Supernet Supernet Supernet

Orange Sprachtarife Supernet Supernet Supernet Supernet Supernet Orange Sprachtarife Supernet Supernet Supernet Supernet Supernet 300 2000 3000 Young 4000 6000 Grundgebühr pro Monat 7,20 Euro statt 9,- 12 Euro statt 15,- 12 Euro statt 15,- 20 Euro statt 25,- 32 Euro

Mehr

Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012

Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012 Bürgerbefragung: Lebensqualität in Deutschlands Großstädten 2012 Mit Detail-Auswertungen für die 15 größten Städte Deutschlands 2012 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de Studiensteckbrief Studienkonzept

Mehr

MENSCHEN Österreichmaterialien

MENSCHEN Österreichmaterialien Hinweise für die Kursleiterinnen und Kursleiter Österreich entdecken Vorbereitung Kopieren Sie für jeden TN das Arbeitsblatt. Kopieren Sie für jede Kleingruppe die Landkarte auf A3-Papier und, wenn möglich,

Mehr

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011

Windkraft Österreichische Bevölkerung. Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Windkraft Österreichische Bevölkerung Eine Studie von Karmasin.Motivforschung Juli/ August 2011 Untersuchungsdesign Aufgabenstellung Im Zuge dieser Studie sollen das Wissen, die Haltung und das Interesse

Mehr

Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung. Oktober 2005

Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung. Oktober 2005 Deutsches Marketing-Entscheider-Panel: Die Bedeutung von prominenten Testimonials oder Celebrities in der Werbung Oktober 2005 Inhaltsangabe Management Summary 3 Ergebnisse der DMP-Befragung 6 2 Management

Mehr

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden

rangieren sowohl bei Werbungtreibenden Klassische Werbeagenturen rangieren sowohl bei Werbungtreibenden als auch Agenturen mit weitemvorsprung auf Platz1, wenn es um Markenführung geht. DIE ROLLE DER WERBUNG IN DER MARKETINGKOMMUNIKATION Henning

Mehr

Demokratie 3.0. Berlin, 7.8.2013

Demokratie 3.0. Berlin, 7.8.2013 Demokratie 3.0 Die Bedeutung des Internets für die politische Meinungsbildung und Partizipation von Bürgern Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Wahlberechtigten in Deutschland Berlin, 7.8.2013

Mehr

Orange Sprachtarife All in 10 All in 15 All in 20 All in 30 All in 40 All in Europa

Orange Sprachtarife All in 10 All in 15 All in 20 All in 30 All in 40 All in Europa Orange Sprachtarife All in 10 All in 15 All in 20 All in 30 All in 40 All in Europa Grundgebühr pro Monat 8 Euro statt 10,- 12 Euro statt 15,- 16 Euro statt 20,- 24 Euro statt 30,- 32 Euro statt 40,- 12

Mehr

(Foto: Stadtplanung/Pertlwieser)

(Foto: Stadtplanung/Pertlwieser) Es lohnt sich, in Linz zu leben. Im Vergleich der österreichischen Landeshauptstädte kann Linz mit den niedrigsten Kosten für Energie und Infrastruktur punkten. (Foto: Stadtplanung/Pertlwieser) Christian

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2013 nach Bundesländern 1/2013

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Regionales BIP 2013 nach Bundesländern 1/2013 Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Regionales BIP 213 nach Bundesländern 1/213 7/215 Regionales BIP 213 (vorläufige Daten) nach Bundesländern In diesem Bericht

Mehr

Rechtsformen für Maschinengemeinschaften

Rechtsformen für Maschinengemeinschaften Rechtsformen für Maschinengemeinschaften Foto Günther Kraus Steuerberater und Unternehmensberater bei LBG in Linz Tel.: 0732/655172 mailto: g.kraus@lbg.at Burgenland Kärnten Niederösterreich Oberösterreich

Mehr

Ergebnisse & Auswirkungen auf die jährliche Einkommensermittlung

Ergebnisse & Auswirkungen auf die jährliche Einkommensermittlung Ergebnisse & Auswirkungen auf die jährliche Einkommensermittlung Wien, am 15. Jänner 2014 DI Franz Fensl Agrarökonomie & Studien LBG Österreich Tel.: 01/53105/100 mailto: f.fensl@lbg.at Burgenland Kärnten

Mehr

AdEffects 2010 Wirkung von Online-Werbeformen

AdEffects 2010 Wirkung von Online-Werbeformen AdEffects 2010 Wirkung von Online-Werbeformen Agenda 1 2 3 AdEffects Untersuchungsgegenstand 2010 Research Summary Ergebnisse der Befragung im Gesamtüberblick 1 2 3 4 5 Gefallen der Werbemittel Werbeawarness

Mehr

Karosserie-Partner. Wien. Niederösterreich. Body Repair Shops bei Karosserie-, Lack- oder Glasschäden

Karosserie-Partner. Wien. Niederösterreich. Body Repair Shops bei Karosserie-, Lack- oder Glasschäden Karosserie-Partner Body Repair Shops bei Karosserie-, Lack- oder Glasschäden Wien 1040 Wien, Wiedner Hauptstraße 52 1100 Wien, Clemens-Holzmeister-Straße 6 Andert/Hillinger (Annahmestelle) Tel.: 0664/252

Mehr

Frankfurt auf Platz drei

Frankfurt auf Platz drei Der Frankfurter Immobilienmarkt im europäischen Vergleich Frankfurt auf Platz drei Frankfurt (DTZ). Nach London und Paris ist Frankfurt der teuerste Bürostandort in Europa. Das hob Ursula-Beate Neißer,

Mehr

DIE LEASEPLAN KAROSSERIEPARTNER BODY REPAIR SHOPS

DIE LEASEPLAN KAROSSERIEPARTNER BODY REPAIR SHOPS Zuständig für: Notdienst 0 24h Wien MO Drive (Annahmestelle) 1040 Wien Wiedner Hauptstraße 52 01/769 56 90 01/769 56 90 Andert/Hillinger (Annahmestelle) 1100 Wien Clemens-Holzmeister-Straße 6 0664/252

Mehr

Migration nach Österreich

Migration nach Österreich Migration nach Österreich Fortbildung für BundeslehrerInnen Mag. Johannes Pflegerl Nichtösterreichische Bevölkerung und 900000 800000 700000 Arbeitskräfte seit 1963 Anzahl 600000 500000 400000 300000 200000

Mehr

WIE WIRKEN. kleine und große Sender

WIE WIRKEN. kleine und große Sender WIE WIRKEN kleine und große Sender 2 FACIT MEDIA EFFICIENCY wurde von Mediaplus beauftragt, diese Fragestellung zu klären. 3 Studiendesign. 4 4.465 befragte Personen E 14-49 5 9 Untersuchungsgruppen kleine

Mehr

HWWI/Berenberg Bank: Stuttgart ist Deutschlands Kulturmetropole Nr. 1, Frankfurt auf Platz 6

HWWI/Berenberg Bank: Stuttgart ist Deutschlands Kulturmetropole Nr. 1, Frankfurt auf Platz 6 PRESSE-INFORMATION 2.8.2012 HWWI/Berenberg Bank: Stuttgart ist Deutschlands Kulturmetropole Nr. 1, Frankfurt auf Platz 6 Karsten Wehmeier Leiter Unternehmenskommunikation Tel. +49 40 350 60-481 E-Mail:

Mehr

Väter in Familienunternehmen 2012. Die Ursachenstiftung Oktober 2012

Väter in Familienunternehmen 2012. Die Ursachenstiftung Oktober 2012 Väter in Familienunternehmen 2012 Die Ursachenstiftung Oktober 2012 Methodisches Vorgehen Methodisches Vorgehen Zielgruppe: Mittelständische Unternehmen mit 20 bis 250 Mitarbeitern in der Region Osnabrück-Emsland

Mehr

Ausländische Fachkräfte. Ergebnisbericht. August TNS Emnid. Political Social

Ausländische Fachkräfte. Ergebnisbericht. August TNS Emnid. Political Social Ausländische Fachkräfte Ergebnisbericht August 2013 Political Social TNS 2012 1 Studiendesign Mit diesem Bericht legt Politik- und Sozialforschung, Bielefeld, im Auftrag der Bertelsmann Stiftung die Ergebnisse

Mehr

VERANSTALTUNGEN 2015 KIRCHE JESU CHRISTI DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE ÖSTERREICH (PFÄHLE WIEN UND SALZBURG)

VERANSTALTUNGEN 2015 KIRCHE JESU CHRISTI DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE ÖSTERREICH (PFÄHLE WIEN UND SALZBURG) VERANSTALTUNGEN 2015 KIRCHE JESU CHRISTI DER HEILIGEN DER LETZTEN TAGE ÖSTERREICH (PFÄHLE WIEN UND SALZBURG) Hier finden Sie einen Überblick über die Veranstaltungen und Aktivitäten der der österreichischen

Mehr

Bildung und Gesundheit fördern

Bildung und Gesundheit fördern IBAN: AT15 3258 5000 0120 0658, BIC: RLNW ATWW OBG Kontoinhaber: Dreikönigsaktion der Kath. Jungschar Katholische Jungschar der Diözese St. Pölten Klostergasse 15, 3100 St. Pölten, Tel: 02742/324-3359

Mehr

DIE NATIONALEN REGLEMENTIERUNGEN DES BERUFSZUGANGS IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG

DIE NATIONALEN REGLEMENTIERUNGEN DES BERUFSZUGANGS IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG DIE NATIONALEN REGLEMENTIERUNGEN DES BERUFSZUGANGS IN DEN AUGEN DER BEVÖLKERUNG Repräsentative Befragung der österr. Bevölkerung n=2024 repräsentativ für die österr. Bevölkerung ab 16 Jahre Okt./Nov. 2014

Mehr

INTERNATIONALE BERATUNGSTERMINE IN ÖSTERREICH 2014

INTERNATIONALE BERATUNGSTERMINE IN ÖSTERREICH 2014 INTERNATIONALE BERATUNGSTERMINE IN ÖSTERREICH 2014 BRAUNAU AM INN Bezirksstelle der Oberösterreichischen Gebietskrankenkasse 22.01. Mi 5280 Braunau am Inn, Jahnstraße 1 26.02. Mi Telefonische Voranmeldung

Mehr

Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Emnid-Umfrage Vermögensbildung für alle

Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Emnid-Umfrage Vermögensbildung für alle s Deutscher Sparkassen- und Giroverband Emnid-Umfrage Vermögensbildung für alle - 2- Zusammenfassung Fragen zur Vermögensbildung und zur finanziellen Absicherung der Zukunft spielen auch in 2001 eine zentrale

Mehr

Gesundheit W & ertvoll Ausland

Gesundheit W & ertvoll Ausland Gesundheit Ausland & Wertvoll Die persönliche Mobilität nimmt zu! Mehrjährige berufliche Tätigkeit im Ausland, Ausbildung in fremden Ländern oder einfach die Sprachkenntnisse verbessern und Land und Leute

Mehr

Referenz DB Schenker Österreich

Referenz DB Schenker Österreich Referenz DB Schenker Österreich ESPA Digitale Lösung für Eingangsrechnungen Mag.Dominik Gerger ECM Artaker Computersysteme 18.9.2014 Wien DB Schenker Weltweit Weltweite Transportnetzwerke zu Land, zu Wasser

Mehr

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance

ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Digital Marketing Management & Performance ReachLocal Umfrage unter KMUs zum Thema Online-Marketing (Zusammenfassung) Reachlocal hat mehr als 400 kleine und mittlere Unternehmen aus Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden befragt, um mehr

Mehr

4 Parkraumbewirtschaftung

4 Parkraumbewirtschaftung 4 Parkraumbewirtschaftung Die Bereitstellung von Stellplätzen außerhalb der öffentlichen Räume konnte besonders in den dicht bebauten Stadtgebieten das Wachstum des Kfz-Bestandes nicht kompensieren. So

Mehr

bmsk: SOZIALES UND KONSUMENTENSCHUTZ PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS

bmsk: SOZIALES UND KONSUMENTENSCHUTZ PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS bmsk: SOZIALES UND KONSUMENTENSCHUTZ PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS 2 SCHULDEN UND PRIVATkonkurs Raus aus dem Schuldturm? Hunderttausende Konsumenten in Österreich sind überschuldet und brauchen eine

Mehr

Ergebnisse nach Bundesländern

Ergebnisse nach Bundesländern Alle Texte und Grafiken zum Download: www.die-aengste-der-deutschen.de Ergebnisse nach Bundesländern (in alphabetischer Reihenfolge) Das R+V-Infocenter ist eine Initiative der R+V Versicherung in Wiesbaden.

Mehr

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015

Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 2015 Energie-Radar Ergebnisbericht Juli 0 mindline energy GmbH 0 // Auftrags-Nr. 806 0 69 Zusammenfassung & Empfehlungen Die Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsbefragung 0 für die Stadtwerke Dachau können insgesamt

Mehr

Zukunft Selbständigkeit

Zukunft Selbständigkeit Zukunft Selbständigkeit Eine europäische Studie der Amway GmbH und des LMU Entrepreneurship Center November 2010 Initiative Zukunft Selbständigkeit Das Thema Selbständigkeit ist derzeit so präsent wie

Mehr

Fremdsprachen. 1. Untersuchungsziel

Fremdsprachen. 1. Untersuchungsziel Fremdsprachen Datenbasis: 1.004 Befragte im Alter ab 14 Jahre, bundesweit repräsentativ Erhebungszeitraum: 8. bis 10. April 2015 Statistische Fehlertoleranz: +/- 3 Prozentpunkte Auftraggeber: CASIO Europe

Mehr

Brand Monitor - Markenliste

Brand Monitor - Markenliste Brand Monitor - Markenliste Marke Albert Schweitzer Klinik Allgemeines Krankenhaus der Stadt Linz Allgemeines Krankenhaus der Stadt Wien Bärenhof am Felsenbad Bezirkskrankenhaus Kufstein Burgenländischen

Mehr

III.2.1. Die Top-Ten-Empfängerländer bzw. -regionen der bilateralen ODA 2014

III.2.1. Die Top-Ten-Empfängerländer bzw. -regionen der bilateralen ODA 2014 III.2. Bilaterale ODA-Leistungen gesamt III.2.1. Die Top-Ten-Empfängerländer bzw. -regionen der bilateralen ODA 2014 Position Land Netto Auszahlungen 2014 in % der bilat. ODA davon Entschuldung 1 Myanmar

Mehr

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing

Fuhrparkmanagement. Leasing und mehr. Jetzt neu. Mobilien-Leasing. Kfz-Leasing. Mobilien- Leasing. Immobilien- Leasing Leasing und mehr Jetzt neu Mobilien-Leasing Kfz-Leasing Fuhrparkmanagement Mobilien- Leasing Immobilien- Leasing Kfz-Leasing für Privat- und Geschäftskunden Fahren statt kaufen. Wir finanzieren Ihr Wunschfahrzeug.

Mehr

PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS. . g v. a t. w w w. b m s g

PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS. . g v. a t. w w w. b m s g PLEITE? SCHULDEN UND PRIVATKONKURS w w w. b m s g. g v. a t VORWORT Seit 1995 gibt es für überschuldete Privatpersonen die Möglichkeit, Privatkonkurs anzumelden. Dadurch soll dem Schuldner die Möglichkeit

Mehr

Ethik im Netz. Hate Speech. Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Ethik im Netz. Hate Speech. Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Hate Speech Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Berlin, 2. Juni 6 Untersuchungsdesign Zielgruppe: Stichprobengröße: Deutschsprachige private Internetnutzer ab 4 Jahren in Deutschland

Mehr

ALTERSVORSORGE. Trend oder Megatrend?

ALTERSVORSORGE. Trend oder Megatrend? ALTERSVORSORGE Trend oder Megatrend? Megatrend? Megatrend bezeichnet einen gravierenden sozialen, ökonomischen, politischen, umweltrelevanten oder technologischen Veränderungsprozess. Megatrends beeinflussen

Mehr

Preise und Preisberechnungen für Reisen mit den ÖBB in Österreich

Preise und Preisberechnungen für Reisen mit den ÖBB in Österreich Preise und Preisberechnungen für Reisen mit den ÖBB in Österreich 1 1. Standard-Einzelticket... 3 2. ÖBB City Ticket... 4 3. Standard-Wochenkarte... 4 4. Standard-Monatskarte... 4 5. Standard-Jahreskarte...

Mehr

Fallstudie. Germanwings. The fine Arts of digital Media

Fallstudie. Germanwings. The fine Arts of digital Media Fallstudie Germanwings The fine Arts of digital Media Impress! Germanwings Mit maximaler Reichweite zum Überflieger 02 FACTS & FIGURES Werbetreibender: Germanwings GmbH Branche: Luftfahrt Media-Agentur:

Mehr

Leben im Alter im Erzbistum Köln Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v.

Leben im Alter im Erzbistum Köln Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v. Umfrage im Auftrag des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.v. Januar 2010 Untersuchungslage Grundgesamtheit: Deutschsprachige Bevölkerung im Erzbistum Köln ab 40 Jahren Stichprobe: Repräsentative

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

Die Nummer 1 bei SUPER-SERVICE!

Die Nummer 1 bei SUPER-SERVICE! Die Nummer 1 bei SUPER-SERVICE! BERATUNG & PLANUNG HANDWERK Computerplanung Am Bildschirm zeigt Ihnen Ihr kika Berater millimetergenaue Einrichtungs-Lösungen. Ausmessen Ihr kika Berater misst bei Ihnen

Mehr

Seite: 1/1. www.observer.at

Seite: 1/1. www.observer.at zählt als: 5 Clips, erschienen in: Steiermark und Kärnten gesamt (Weiz, Ennstal, Graz, Leoben, Murtal, Mürztal, Süd-, Südwest-, Südost, - Ost-, Weststmk -- Klagenfurt, Lavanttal, St. Veit, Oberkärnten,

Mehr