Blaupunkt SA 2700 Funk-Alarmanlage. Bedienungsanleitung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Blaupunkt SA 2700 Funk-Alarmanlage. Bedienungsanleitung"

Transkript

1 Blaupunkt SA 2700 Funk-Alarmanlage Bedienungsanleitung

2 Tabl e of Contents Inhaltsverzeichnis 1. Planung der Ersteinrichtung 1 2. Komponenten Ihres Alarmsystems 3 3. Ersteinrichtung der Alarmzentrale 6 4. Montage der einzelnen Geräte 8 5. Werkseinstellungen des Systems Benutzermenü Programmiermodus Nutzung der Connect2Home App Betrieb der Alarmanlage Fehlerbehebung Zurücksetzen auf Werkseinstellungen Spezifikationen 32 Änderungen bei allen Angaben und Abbildungen in diesem Handbuch vorbehalten. Blaupunkt behält sich das Recht vor, Spezifikation und Produktdesign ohne Ankündigung zu ändern.

3 Registrieren Sie Ihr Blaupunkt Home Security Produkt und sichern Sie sich die damit verbundenen Vorteile jetzt! Füllen Sie dazu das Formular auf aus und geben Sie das Produktpasswort blau.sicher ein. Sie erhalten dann Ihr individuelles Vorteilspaket kostenlos direkt nach Hause. Zusätzlich erhalten Sie einen exklusiven Premium Sticker. Außerdem informieren wir Sie regelmäßig über neue Sicherheitskonzepte, Premium Updates und vieles mehr. Vielen Dank, dass Sie sich für ein Home Security Funk-Alarmsystem von Blaupunkt entschieden haben!

4

5 1. Planung der Ersteinrichtung Auswahl des Scharfschaltungs-Modus (Anwesend/Abwesend) Das Alarmsystem unterstützt zwei Modi, in denen es scharf geschaltet werden kann: Abwesend Scharf und Anwesend Scharf (= Zu Hause ein). Der Abwesend Scharf-Modus schaltet alle Melder und Sensoren im System scharf, so dass ein Alarm ausgelöst wird, wenn diese aktiviert werden. Der Anwesend Scharf-Modus schaltet das System nur teilweise scharf: Kein Eindringling kann die Räumlichkeiten betreten, ohne einen Alarm auszulösen; Sie können sich jedoch im Haus frei bewegen und sich ganz zuhause fühlen. Planen Sie daher den Standort Ihrer Melder und Sensoren sorgfältig und legen Sie fest, welcher Bereich im Haus im Anwesend Scharf-Modus keinen Alarm auslösen soll und deaktivieren Sie die entsprechenden Sensoren. Weitere Informationen finden Sie in Kapitel 7. Programmiermodus Sensor +/- und 9. Betrieb Funk-Reichweite der Sensoren Alle Sensoren des Alarmsystems haben eine Funk-Reichweite von ca. 30 Metern in typisch häuslicher Umgebung. Die Reichweite kann je nach Beschaffenheit des Hauses variieren. Testen Sie die Funk-Reichweite bei der Installation der Geräte, bevor Sie diese fest montieren. Sabotageschutz Ihre Alarmzentrale, die Sensoren und Melder sind durch einen Sabotagekontakt gesichert, der ausgelöst wird, wenn das Gerät von der Montagefläche abgenommen oder die Abdeckung geöffnet wird. Bei Auslösung des Sabotagekontaktes wird das Alarmsystem aktiviert und Sie werden benachrichtigt. Damit der Sabotagekontakt ordnungsgemäß funktioniert, stellen Sie sicher, dass der Kontakt beim Anbringen der Alarmzentrale und der Sensoren vollständig eingedrückt ist. Systemerweiterung Im Lieferumfang der SA 2700 enthalten sind eine Fernbedienung, ein Bewegungsmelder und ein Tür-/Fenstersensor. Sie können die Leistungsfähigkeit Ihres Alarmsystems jedoch mit zusätzlichen Sensoren und Meldern noch weiter verbessern und Ihre Schutzzone vergrößern. Das Funk- Bedienteil als zweite Fernbedienung, Rauchmelder für Brandschutz, Temperatursensoren zur Meldung einer zu hohen/niedrigen Temperatur und einen Funk-Zwischenstecker zum Energiemanagement oder den Einstieg in die Hausautomation sind sinnvolle Ergänzungen, um Ihr System auszubauen. Weitere Informationen zum Zubehör finden Sie im Internet unter: Allgemeine Hinweise zur Montage: Montieren Sie Alarmzentrale und Sensoren nicht in der Nähe von größeren Gegenständen aus Metall oder elektrischen Interferenzquellen wie Kühlschrank oder Mikrowelle, weil diese die Signalstärke beeinträchtigen könnten. Geräte, die mit einem Sabotagekontakt ausgestattet sind, müssen auf einer ebenen Fläche montiert werden, damit der Sabotagekontakt beim Anbringen vollständig eingedrückt ist. 1

6 Funk-Tür-/Fenstersensor Der Türsensor sollte oben am Türrahmen angebracht werden. Richten Sie keinen Bewegungsmelder auf diese Tür bzw. dieses Fenster. Funk-Fernbedienung Funk-Bewegungsmelder Bringen Sie den Bewegungsmelder in einer Höhe von 1,9 bis 2m für optimale Leistung an. Bei einer Montage in 2m Höhe hat der Bewegungsmelder eine Reichweite von 12m. Der Bewegungsmelder ist am effektivsten, wenn sich der Eindringling quer durch das Sichtfeld bewegt. Bringen Sie den Bewegungsmelder nicht so an, dass er direkt auf den Eindringling zeigt. Der Bewegungsmelder darf nicht auf eine Tür bzw. ein Fenster mit einem Funk-Tür-/Fenstersensor gerichtet sein, da beide Signale sich gegenseitig überlagern können. Der Bewegungsmelder darf nicht auf ein Fenster oder eine Wärmequelle gerichtet sein, wie z.b. einen Kaminofen oder einen Boiler. Alarmzentrale Kann innerhalb oder außerhalb des Hauses benutzt und am Schlüsselbund getragen werden. Der Standort der Alarmzentrale sollte zwar zugänglich, aber nicht direkt einsehbar sein. Sie sollte an einem Ort mit gutem GSM-Empfang montiert werden, um Meldungen senden und Befehle empfangen zu können. Auf Ab Rücktaste OK LCD- 2

7 2. Komponenten Ihres Alarmsystems Das Alarmsystem unterstützt die in diesem Abschnitt aufgeführten Sensoren und Melder. HINWEIS: Das von Ihnen erworbene Basispaket beinhaltet die folgenden Geräte: 1 x Funk-Bewegungsmelder, 1 x Funk-Tür-/Fenstersensor, 1 x Funk-Fernbedienung Weitere Geräte sind separat erhältlich, mehr dazu finden Sie im Internet unter: Alarmzentrale Auf Ab Rücktaste OK Sabotageschutzschalter LCD-Anzeige Netzstrom LED Fehler-LED Numerische Tastatur Unscharf GSM-Modul Batterie schalter Mikrofon Sirene Montagelöcher Anwesend- Scharf Abwesend- Scharf Netzstecker Ein 9V-1A-Adapter wird mitgeliefert, um die Alarmzentrale mit Strom zu versorgen. Stecken Sie den Adapter zunächst noch nicht ein. Die Anleitung dazu erfolgt im nächsten Abschnitt: Ersteinrichtung. Zusätzlich zum Adapter verfügt die Alarmanlage über einen integrierten aufladbaren Akku, der bei einem Stromausfall die Notstromversorgung übernimmt. Sobald Sie das Netzgerät angeschlossen haben, stellen Sie den Batterieschalter auf EIN, um die Batterie zu laden. Es dauert ca. 72 Stunden, bis die Batterie voll aufgeladen ist. Wenn der Akku voll aufgeladen ist, kann er die Notstromversorgung für ca. 18 Stunden aufrechterhalten. WICHTIGER HINWEIS: Der Batterieschalter steht in der Werkseinstellung auf AUS. Achten Sie darauf, den Schalter auf EIN zu stellen, nachdem Sie die Alarmzentrale an den Strom angeschlossen haben, da andernfalls die Batterie nicht aufgeladen wird und die Zentrale bei einem Stromausfall ohne Notstromversorgung ist. Die Alarmzentrale benötigt eine SIM-Karte, um Meldungen an Ihr Mobiltelefon oder Telefon zu senden und SMS-Befehle von einem Telefon oder Mobiltelefon zu empfangen. Bevor Sie die SIM-Karte in das GSM-Modul einsetzen, ist Folgendes zu beachten: 1. Die SIM-Karte muss sowohl Telefonanrufe als auch SMS-Nachrichten verschicken und empfangen können. Reine Daten-SIM-Karten sind NICHT kompatibel mit der Alarmzentrale. 2. Vergewissern Sie sich, dass der PIN-CODE der SIM-Karte deaktiviert ist. Dazu setzen Sie die SIM-Karte in ein handelsübliches Mobiltelefon ein und deaktivieren in den Einstellungen für die SIM-Karte den PIN-Code. 3

8 3. Wenn Sie eine Prepaid-SIM-Karte verwenden, achten Sie auf die Nutzungsbedingungen, da diese je nach SIM-Kartenanbieter stark variieren können: Manche SIM-Karten haben eine eingeschränkte Nutzungsdauer und müssen ggf. verlängert werden, bevor die Nutzungsdauer abläuft. Manche Karten verlieren automatisch ihre Gültigkeit, wenn sie einige Zeit nicht aktiv benutzt werden. Achten Sie darauf, dass Sie mit den Nutzungsbedingungen vertraut sind und überprüfen Sie den Restwert der SIM-Karte regelmäßig um sicherzustellen, dass die SIM-Karte ordnungsgemäß funktioniert. Funk-Bewegungsmelder Der Bewegungsmelder erkennt Bewegungen und löst Alarm aus, wenn er einen Eindringling erkennt. Der Bewegungsmelder wird von einer EL123AP 3V-Lithiumbatterie betrieben, die werkseitig bereits eingesetzt ist. Ziehen Sie die Plastiklasche (Batterieschutz) heraus, um die Batterie zu aktivieren. Die LED blinkt daraufhin 30 Sekunden lang und zeigt damit die Kalibrierung des Bewegungsmelders an. Zum Austauschen der leeren Batterie gehen Sie wie folgt vor: 1. Lösen Sie die Schraube unten am Bewegungsmelder und öffnen Sie das Gehäuse. 2. Nehmen Sie die leere Batterie aus dem Batteriefach und betätigen Sie mehrmals hintereinander die Lern-/Testtaste, um den Reststrom zu entladen. 3. Legen Sie die neue Batterie in das Batteriefach ein und setzen Sie die Abdeckung wieder auf. LED-Anzeige/ Test-/Lerntaste Funk-Tür-/Fenstersensor Der Tür-/Fenstersensor überwacht das unbefugte Öffnen/Schließen von Türen oder Fenstern und benachrichtigt die Alarmanlage, die den Alarm auslöst. Der Tür-/Fenstersensor wird mit einer CR2 3V ½ Lithiumbatterie betrieben. Diese ist bereits werkseitig eingelegt. Ziehen Sie die Plastiklasche (Batterieschutz) unten am Türsensor heraus, um die Batterie zu aktivieren. Zum Austauschen der Batterie gehen Sie wie folgt vor: 1. Lösen Sie die Schraube unten am Sensor und öffnen Sie das Gehäuse. 2. Nehmen Sie die leere Batterie aus dem Batteriefach und betätigen Sie mehrmals hintereinander die Lern-/Testtaste, um den Reststrom zu entladen. 3. Legen Sie die neue Batterie in das Batteriefach ein und setzen Sie die Abdeckung wieder 4

9 auf. Magnet LED-Anzeige Test-/Lerntaste Funk-Fernbedienung Mit Ihrer Funk-Fernbedienung können Sie das System scharf, anwesend scharf (Display: Zu Hause ein) oder unscharf schalten und einen Notfallarm auslösen. Die Fernbedienung wird mit einer CR2032 3V Knopfzellenbatterie (im Lieferumfang enthalten) betrieben. Öffnen Sie die Batterieabdeckung auf der Rückseite, indem Sie die Abdeckung zur Seite schieben, setzen Sie die Batterie ein und dann die Abdeckung wieder auf. Die leere Batterie wird genauso ausgetauscht. LED-Anzeige Scharf-Taste Unscharf-Taste Zu Hause- Taste Notfall-Taste Batterieabdeckung 5

10 1. Erstes Ei nrichten 3. Ersteinrichtung der Alarmzentrale Die Kurzanleitung begleitet Sie Schritt für Schritt bei der Ersteinrichtung der Anlage. HINWEIS: Der Prozess der Ersteinrichtung steht nur zur Verfügung, wenn Sie die Alarmzentrale zum ersten Mal einschalten. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, wird er nicht wieder angezeigt. Alle Einstellungen können aber später noch geändert werden, deshalb müssen Sie sich wegen eventueller Fehler keine Sorgen machen. Detaillierte Systemeinstellungen können später im Programmiermodus vorgenommen werden. Packen Sie zuerst den Inhalt Ihres Pakets aus. Achten Sie beim Einsetzen der Batterien oder bei der Stromversorgung der Melder und Sensoren auch auf die Hinweise in den jeweiligen Anleitungen. Setzen Sie die SIM-Karte in den SIM-Kartenhalter im GSM-Modul der Alarmzentrale ein (der SIM-Karten-PIN-Code muss deaktiviert sein). Schließen Sie die Alarmzentrale mit dem Netzadapter an den Strom an und stellen Sie den Batterieschalter auf EIN. Die grüne Netz-LED leuchtet auf, und der Bildschirm der Alarmzentrale zeigt die folgende Nachricht: 3 S c h r i t t e E a s y - S e t u p ( O K? ) Sie beginnen nun mit der Erstkonfiguration. HINWEIS: Drücken Sie zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Ersteinrichtung die Lern-/Testtaste der Sensoren und Melder, um diese bei der Alarmzentrale einzulernen. Bei der Funk-Fernbedienung drücken Sie stattdessen die Scharf-Taste. Wenn die Alarmzentrale das Signal der Sensoren oder Melder empfängt, zeigt sie die Sensorinformationen auf dem Bildschirm an. Drücken Sie OK, um den Sensor hinzuzufügen. In der Bedienungsanleitung der einzelnen Geräte sind die Test-/Lerntasten angezeigt S c h r i t t e E a s y - S e t u p ( O K? ) Drücken Sie OK um fortzufahren. 2. D a t u m e i n s t e l l e n ( O K? ) Drücken Sie OK um fortzufahren und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um Datum und Zeit einzustellen. Verwenden Sie die Auf- und Abwärtstasten, um den gewünschten Wert auszuwählen, und drücken Sie dann zur Bestätigung OK. 3. T e l. - N u m m e r 1 f ü r A l a r m ( O K? ) Drücken Sie OK um fortzufahren. Geben Sie eine Telefonnummer (mit Vorwahl) ein, an die Sie die Ereignisse übermitteln wollen. Zur Bestätigung OK drücken. 4. P I N - C o d e s e t z e n.... Drücken Sie OK um fortzufahren, und geben Sie einen 4-stelligen PIN-Code ein. Drücken Sie OK, um diesen Code zu bestätigen. 6

11 5. S e t u p b e e n d e n S e t u p w i e d e r h o l. Wenn Sie mit der Einstellung zufrieden sind, wählen Sie Setup beenden und drücken OK zur Bestätigung. Wenn Sie die jetzige Einstellung ändern möchten, wählen Sie Setup wiederhol. und drücken Sie OK zur Bestätigung. Dies bringt Sie zum Beginn der Erstkonfiguration zurück. HINWEIS: Wenn Sie keinen Sensor oder Melder zur Alarmzentrale hinzugefügt haben und Setup beenden auswählen, zeigt der Bildschirm die folgende Nachricht: Mind. einen Sensor einlernen Sie können entweder die Test-/Lerntaste auf den Geräten drücken, um diese einzulernen, oder Sie drücken die Unscharf-Taste, geben Ihren PIN-Code ein und drücken dann OK, um den Einrichtungsprozess zu verlassen. 6. S e n s o r m o n t i e r e n s i e h e A n l e i t u n g Die Ersteinrichtung ist nun abgeschlossen. Im folgenden Kapitel finden Sie Anweisungen zur Montage der Sensoren und Melder. 7

12 4. Montage der einzelnen Geräte In diesem Kapitel wird Ihnen die Montage der einzelnen Geräte erklärt. Nachdem Sie die Ersteinrichtung beendet haben, sollte der Bildschirm anzeigen: S e n s o r s i e h e m o n t i e r e n A n l e i t u n g Montieren Sie nun Ihre Sensoren und sonstigen Zusatzgeräte. Der Sabotagealarm ist deaktiviert, solange diese Nachricht auf dem Bildschirm erscheint. So können Sie alle Sensoren und Melder installieren, ohne einen Sabotagealarm auszulösen. Wenn Sie die Stelle bestimmt haben, an der der Sensor montiert werden soll, positionieren Sie das Gerät an dieser Stelle und drücken Sie die Test-/Lerntaste auf dem Sensor. Weitere Erläuterungen finden Sie in der jeweiligen Anleitung für die Zusatzgeräte. Wenn sich der Sensor innerhalb der Funk-Reichweite der Alarmzentrale befindet, zeigt der Bildschirm die Geräteinformationen und die Funk-Signalstärke an. Wenn Sie sicher sind, dass der Sensor an der ausgewählten Stelle voll funktionsfähig ist, können Sie das Gerät fest montieren. Stellen Sie beim Anbringen der Geräte sicher, dass der Sabotagekontakt des Gerätes vollkommen eingedrückt ist. In der Bedienungsanleitung der jeweiligen Sensoren und Melder ist der Sabotagekontakt angezeigt. Alarmzentrale Der Sabotagekontakt der Alarmzentrale befindet sich im rechten Befestigungsloch der Montageplatte. 1. Nehmen Sie die zwei Löcher in der Montageplatte als Vorlage und markieren Sie die passenden Löcher an der Wand auf Brusthöhe. 2. Bohren Sie zwei Löcher in die Wand und befestigen Sie die Montageplatte mit den beigefügten Schrauben und Dübeln an der Wand. 3. Hängen Sie die Alarmzentrale in die Montageplatte ein. 4. Die Alarmzentrale muss so auf der Platte justiert werden, dass der Sabotagekontakt vollkommen eingedrückt ist. Sabotagekontakt Montagelöcher Montageplatte 8

13 Funk-Bewegungsmelder Der Bewegungsmelder hat an der Rückseite Aussparungen, an denen der Kunststoff dünner ist. Die beiden mittleren Aussparungen dienen zur Wandmontage und die vier seitlichen Aussparungen zur Eckmontage. 1. Nehmen Sie die Abdeckung von der Bewegungsmelder-Basis. Drücken Sie die Aussparungen durch und nutzen Sie diese als Schablone, um die passenden Löcher an der Wand oder in der Ecke zu markieren. 2. Bohren Sie die Löcher in die Wand oder Ecke. 3. Bringen Sie die Bewegungsmelder-Basis mit den beigefügten Schrauben und Dübeln an der Wand oder in der Ecke an. 4. Setzen Sie die Abdeckung wieder auf die Basis. 4x Aussparungen für Eckmontage 2x Aussparungen für Wandmontage (innen) Funk-Tür-/ Fenstersensor Der Tür-/Fenstersensor hat innen auf der Rückseite zwei Aussparungen, an denen der Kunststoff zur Montage an der Wand dünner ist. 1. Der Tür-/Fenstersensor sollte auf dem Tür-/Fensterrahmen angebracht werden, wobei der Magnet - wie im folgenden Bild zu sehen - auf der Tür bzw. dem Fenster angebracht werden sollte. Der Abstand zwischen dem Tür-/Fenstersensor und dem Magneten sollte maximal 15 mm betragen. 2. Nehmen Sie die Abdeckung von der Basis des Sensors. Bohren Sie unter Verwendung der Aussparungen als Schablone die Löcher in die Wand und montieren Sie die Sensorbasis mit den beigefügten Schrauben und Dübeln an der Wand. Sie können auch das beigefügte doppelseitige Klebeband verwenden, um den Sensor auf den Tür-/Fensterrahmen aufzukleben. 3. Setzen Sie die Sensorabdeckung wieder auf die Basis. Tür/ Fenster Rahmen 9

14 Nach Beendigung der Montage Ihrer Geräte sollte der Bildschirm die folgende Nachricht zeigen: S e n s o r s i e h e m o n t i e r e n A n l e i t u n g Drücken Sie die Taste Unscharf, geben Sie Ihren PIN-Code ein und bestätigen Sie mit OK. Der Bildschirm zeigt die Meldung Alarm aus zusammen mit dem aktuellen Datum und der aktuellen Uhrzeit. Das System ist nun im normalen Betrieb und im Unscharf-Modus. Weitere Systemeinstellungen und Betriebsschritte finden Sie in den nachfolgenden Kapiteln. HINWEIS: Wenn Sie keinen Sensor oder Melder zur Alarmzentrale hinzugefügt haben und Setup beenden auswählen, zeigt der Bildschirm die folgende Nachricht: Mind. einen Sensor einlernen Sie können entweder die Test-/Lerntaste auf den Geräten drücken, um diese einzulernen, oder Sie drücken die Unscharf-Taste, geben Ihren PIN-Code ein und drücken dann OK, um den Einrichtungsprozess zu verlassen. 10

15 5. Werkseinstellungen des Systems Eingangs-/Ausgangs-Countdown (Eing.-/Ausg.-Count.) und Sensorattribute Wird das System scharf geschaltet und ein Eingangskontakt (etwa ein Tür-/Fenstersensor oder Bewegungsmelder) aktiviert, wird der Eingangs-Countdown ausgelöst (Voreinstellung: 20 Sekunden). Das System muss unscharf geschaltet werden, bevor der Countdown abgelaufen ist, um zu verhindern, dass der Einbruchalarm aktiviert wird. Wenn das System scharf geschaltet wird, wird der Ausgangs-Countdown ausgelöst (Voreinstellung: 30 Sekunden), und das System ignoriert während dieser Zeit alle ausgelösten Sensoren. Der Benutzer sollte die Räumlichkeiten innerhalb dieser Zeit verlassen haben. HINWEIS: Der Bewegungsmelder und der Tür-/Fenstersensor, die während der Ersteinrichtung eingelernt worden sind, werden dem Attribut Einbruch zugewiesen. Weitere Angaben zu Sensorattributen und zur Programmierung des Eingangs-/Ausgangs-Countdowns finden Sie im folgenden Kapitel Programmiermodus. Aktivierung des Alarms Wenn ein Alarm ausgelöst wird, übermittelt das Alarmsystem eine Meldung an die einprogrammierten Telefonnummern - nach der eingegebenen Priorität. Das System wählt die Telefonnummern in der Reihenfolge an, die Sie eingegeben haben, und spielt eine Sprachnachricht ab oder sendet eine SMS-Mitteilung. Adressmitteilung Die Adressmitteilung wird zu Beginn all Ihrer Sprachnachrichten abgespielt, um dem Empfänger Ihre Benutzerinformationen mitzuteilen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre persönliche Adressmitteilung aufnehmen, siehe dazu das Kapitel Programmiermodus. Die voreingestellte Adressmitteilung lautet Alarmsystem. Alarmlänge Die voreingestellte Alarmierungsdauer der Sirene beträgt 3 Minuten. Im Kapitel Programmiermodus ist erläutert, wie man die Alarmierungsdauer ändern kann. Erkennung von Funk-Signalstörungen Die Alarmzentrale ist in der Lage, Funk-Störungen zu erkennen. Diese Funktion ist in der Werkseinstellung jedoch deaktiviert. Sollten Sie Probleme mit Funk-Signalstörungen oder Funk-Interferenzen haben, finden Sie im Kapitel Programmiermodus weitere Informationen dazu. 11

16 2. Benutzermenü 6. Benutzermenü Das Benutzermenü zeigt die Grundfunktionen des Systems an und ermöglicht die Überprüfung der Systemfunktionen. Zugang zum Benutzermenü Geben Sie Ihren Benutzer-PIN-Code ein, um in das Benutzermenü zu gelangen. Dazu muss das System im Unscharf-Modus (Alarm aus) sein. Drücken Sie eine beliebige Zahl oder die Ihren PIN-Code einzugeben. C o d e e i n g e b e n... Taste. Auf dem Bildschirm erscheint die Aufforderung, Geben Sie den vollständigen PIN-Code ein und drücken innerhalb von 30 Sekunden OK, um ins Benutzermenü zu gelangen. Das Benutzermenü hat die folgenden Menüpunkte: Fehl. anzeige Anzeige eines Fehlerereignisses (Nur wenn Fehler aufgetreten sind) Protokoll Systemereignis-Protokoll Geh-Test Reichweitentest eines Geräts GSM Empfang GSM Signalstärketest Einstellungen Programmiermodus zur Systemkonfiguration Verwenden Sie die Auf- und Abwärtstasten, um um den gewünschten Wert auszuwählen. Zur Bestätigung OK drücken. Fehl. anzeige Fehl.anzeige wird nur dann gemeldet, wenn ein Fehler im System aufgetreten ist. Zur Anzeige der Fehlerereignisse: 1. Verwenden Sie die Auf- und Abwärtstasten, um durch das Menü zu navigieren und das jeweilige Fehlerereignis anzusehen. 2. Drücken Sie die Taste, um die Fehleranzeige zu verlassen, worauf Sie gefragt werden, ob Sie die Fehleranzeige löschen möchten. 3. Wenn Sie den Fehler behoben haben, drücken Sie OK, um zum Alarm aus-modus zurückzukehren, und das behobene Fehlerereignis wird gelöscht. Ein nicht behobenes Fehlerereignis kann nicht gelöscht werden. Wenn Sie das Fehlerereignis speichern möchten, drücken Sie, um zum Alarm aus-modus zurückzukehren, und das Fehlerereignis bleibt gespeichert, selbst wenn es bereits behoben wurde. Protokoll Im Protokoll sind die letzten 20 Ereignisse gespeichert, die das System registriert hat, darunter Alle Alarmereignisse mit den Informationen der Zusatzgeräte Alle Fehleranzeigen Jede Scharfschaltung oder Unscharfschaltung Die protokollierten Ereignisse werden in umgekehrter chronologischer Reihenfolge angezeigt, (das jüngste Ereignis zuerst). Im Protokoll steht Start vor dem jüngsten Ereignis und Ende nach dem ältesten Ereignis. 12

17 Zur Ansicht des Protokolls: 1. Verwenden Sie die Auf- und Abwärtstasten, um durch das Menü zu navigieren und das Protokoll einzusehen. Das jüngste Ereignis steht unter Start. 2. Die erste Zeile zeigt die Zeit und das Datum des Ereignisses an, die zweite Zeile die Art des Ereignisses und die dritte den Benutzer oder das Gerät, das den Alarm ausgelöst hat. Geh-Test Mit dem Geh-Test testen Sie die Signalreichweite des eingelernten Geräts. Zum Testen des Gerätes: 1. Drücken Sie die Test-/Lerntaste auf dem Gerät. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Geräteanleitung. 2. Wenn die Alarmzentrale das Signal erhält, werden auf dem Bildschirm Gerätetyp, Zonennummer, Attribut, Name und Signalstärke auf einer Skala von 0-9 angezeigt, wobei Signalstärke 9 die höchste ist. GSM-Empfang Mit der Funktion GSM-Empfang prüfen Sie den GSM-Empfang der Alarmzentrale an der Stelle, an der sie montiert werden soll. Die Signalstärke wird auf einer Skala von 0-9 angezeigt. Die Signalstärke am Montageort darf nicht unter 5 liegen, sonst besteht die Gefahr, dass die Alarmzentrale keine Meldungen und Befehle mehr versenden und empfangen kann. Programmiermodus Mit dem Menüpunkt Einstellungen kommt der Benutzer in die detaillierten Systemeinstellungen. Weitere Informationen dazu finden Sie im nächsten Kapitel. 13

18 7. Programmiermodus Zum Zugriff auf den Programmiermodus gehen Sie in das Benutzermenü und wählen Einstellungen. Sie werden jetzt aufgefordert, den Master-PIN Code einzugeben. M a s t e r P I N e i n g e b e n.... Geben Sie den Master-PIN-Code innerhalb von 30 Sekunden ein und drücken Sie OK, um in den Programmiermodus zu gelangen. Der voreingestellte Master-PIN Code des Systems lautet: 1111 Der Programmiermodus hat die folgenden Menüpunkte: Geh-Test Reichweitentest eines Geräts Rufnummern eingegebene Telefonnummern Allge. Einst. Allgemeine Einstellungen Spez. Einst. Spezialeinstellungen Sensor +/- Einlernen/Entfernen/Bearbeiten von Sensoren und Meldern SMS-Schlüssel Schlüsselwort für SMS-Programmierbefehle GSM-Neustart Zurücksetzen des GSM-Moduls Geh-Test Mit dem Geh-Test testen Sie die Signalreichweite des eingelernten Geräts. Zum Testen des Geräts: 1. Drücken Sie die Lern-/Testtaste auf dem Gerät. Weitere Einzelheiten finden Sie in der Geräteanleitung. 2. Wenn die Alarmzentrale das Signal erhält, werden auf dem Bildschirm Gerätetyp, Zonennummer, Attribut, Name und Signalstärke auf einer Skala von 0-9 angezeigt. Rufnummern Unter Rufnummern können Sie die Telefonnummern eingeben oder bearbeiten, an die Sie Nachrichten senden möchten, und Adressnachrichten speichern. Folgende Menüpunkte können ausgewählt werden: Telefon-Nr. Aufzeichnen Testmeldung Telefon-Nr. Verwenden Sie die Funktion zum Eingeben/Ändern/Löschen der Notfalltelefonnummern. Maximal 6 Telefonnummern können gespeichert werden. Die Nummern sind nach Priorität von A bis F aufgelistet, wobei A die höchste Priorität hat. Jede Nummer kann bis zu 20 Stellen haben. Der Telefonnummer, die Sie bei der Ersteinrichtung eingeben, wird die Priorität A zugewiesen. 1. Wählen Sie die Telefonnummer, die Sie bearbeiten wollen, und drücken Sie OK. 14

19 2. Falls der Platz nicht belegt ist, werden Sie gebeten, eine neue Nummer einzugeben. Wenn auf einem Platz bereits eine Nummer gespeichert ist, müssen Sie bestätigen, dass Sie diese Nummer ändern wollen. Drücken Sie in diesem Fall OK zur Bestätigung. 3. Geben Sie die Telefonnummer ein und drücken Sie OK zur Bestätigung. Wenn Sie die vorhandene Telefonnummer löschen wollen, drücken Sie einfach OK, ohne eine Nummer einzugeben. 4. Wählen Sie die Meldungsübertragungsart für diese Telefonnummer. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten: Sprachnachr. Die Alarmzentrale wählt die Telefonnummer und spielt eine im Voraus aufgenommene Sprachnachricht für das aufgetretene Ereignis ab. Die Telefonnummer, unter der eine Sprachnachricht abgespielt werden soll, wird im Telefonnummern-Menü mit V markiert. SMS-Nachr. Die Alarmzentrale sendet eine SMS-Nachricht an die Telefonnummer, um den Benutzer zu benachrichtigen. Bei einer SMS-Nachricht muss auch der Meldungstyp ausgewählt werden, der an diese Telefonnummer gemeldet werden soll: Alle Ereignisse Alle Ereignisse werden gemeldet Die Telefonnummer, für die die Einstellung Alle Ereignisse gewählt wird, wird im Telefonnummern-Menü mit X gekennzeichnet. Alarmereignis Es werden nur Alarmereignisse gemeldet. Eine Telefonnummer, für die die Einstellung Alarmereignis gewählt wird, wird im Telefonnummern-Menü mit A gekennzeichnet. Statusereign. Es werden nur Statusereignisse gemeldet. Eine Telefonnummer, für die die Einstellung Statusereign. gewählt wird, wird im Telefonnummern-Menü mit S gekennzeichnet. Aufzeichnen Verwenden Sie diese Funktion, um Ihre Adressmitteilung für die Sprachnachricht aufzunehmen, wobei die maximale Länge der Nachricht 10 Sekunden beträgt. 1. Wenn noch keine Nachricht aufgenommen wurde, zeigt der Bildschirm Folgendes an: Start Aufzeichn. nach dem Ton. Wenn Sie bereits eine Nachricht aufgenommen haben, erscheint auf dem Bildschirm eine Aufforderung zu bestätigen, dass Sie die Nachricht ändern wollen; drücken Sie OK zur Bestätigung. 2. Nach 2 Sekunden piept die Alarmzentrale einmal, Sie können jetzt mit der Aufzeichnung der Nachricht beginnen. 3. Sprechen Sie langsam und deutlich, damit die Alarmzentrale Ihre Adresse korrekt aufzeichnen kann. Wenn Sie fertig sind, drücken Sie OK, um die Aufzeichnung zu beenden. Die Aufnahme wird nach 10 Sekunden automatisch beendet. HINWEIS: Wenn Sie keine eigene Adressmitteilung aufnehmen, spielt das System bei der Alarmmeldung eine voreingestellte Alarmnachricht ab. Die voreingestellte Nachricht lautet Alarmsystem. Testmeldung Mit dieser Funktion können Sie testen, ob die Telefonfunktion mit den eingegebenen Telefonnummern ordnungsgemäß funktioniert. 1. Ihre Telefonnummern werden angezeigt. Wählen Sie die Telefonnummer, mit der Sie den Test durchführen wollen, und drücken Sie OK zur Bestätigung. 15

20 2. Die Alarmzentrale wählt diese Telefonnummer. 3. Bei Telefonnummern, die entsprechend gekennzeichnet wurden, spielt die Alarmzentrale nach Herstellung einer Verbindung maximal 85 Sekunden lang eine Reihe von aufgenommenen Sprachnachrichten ab, bevor die Verbindung beendet wird. Bei den Nachrichten handelt es sich um: Adressmitteilung/Notfallnachricht/Feuernachricht/Einbruchsnachricht/ Medizinische Nachricht Der Anrufempfänger kann den Anruf beenden, indem er DTMF #9 drückt oder den Hörer auflegt. Wenn der Anrufempfänger nicht auflegt, beendet die Alarmzentrale den Anruf automatisch nach 85 Sekunden. 4. Bei Telefonnummern, an die SMS-Nachrichten gesendet werden sollen, wird eine SMS-Testnachricht gesendet. Allg. Einst. Allgemeine Einstellungen Programmieren Sie die allgemeinen Einstellungen Ihres Systems in diesem Menü. Die folgenden Einstellungen können vorgenommen werden: PIN-Code Master-Code Eing.-Count. (Eingangs-Countdown) Ausg.-Count. (Ausgangs-Countdown) Türklingel Zeit Datum Int. Sirene (eingebaute Sirene) PIN-Code Der PIN-Code wird zum Zugriff auf das Benutzermenü sowie für die Einstellungen der Alarmzentrale Scharf/Zu Hause ein/unscharf verwendet. Das System kann bis zu vier Benutzer-PIN-Codes speichern, wobei jeder PIN-Code aus vier Ziffern besteht. Der Benutzer-PIN-Code 1 wird während der Ersteinrichtung gesetzt und kann nicht gelöscht werden. Die Benutzer-PIN-Codes 2-4 sind gemäß Werkseinstellung deaktiviert. Zur Einstellung oder Änderung des PIN-Codes: 1. Wählen Sie den Benutzer-PIN-Code, den Sie bearbeiten wollen, und drücken Sie OK zur Bestätigung. 2. Geben Sie den neuen Benutzer-PIN-Code als vierstellige Nummer ein und drücken Sie OK. 3. Weisen Sie dem neuen PIN-Code einen Benutzernamen zu und drücken Sie OK. Zur Eingabe eines Benutzernamens mit der numerischen Tastatur hilft die folgende Tabelle: ABCabc 3 3DEFdef 4 4GHIghi 5 5JKLjkl 6 6MNOmno 7 7PQRSpqrs 8 8TUVtuv 9 9WXYZwxyz 0 0<space>/-&. +: Löschen eines Zeichens und Rücktaste 16

21 Master-Code Der Master-Code wird verwendet, um Zugriff auf den Programmiermodus zu erhalten. Zur Änderung des Master-Codes geben Sie den neuen vierstelligen Code ein und drücken Sie OK. Die Master-Code-Werkseinstellung lautet Eingangs-Countdown Wenn ein Funk-Tür-/Fenstersensor, ein Bewegungsmelder oder ein externer Bewegungsmelder auf Eingang gestellt ist und ausgelöst wird, während sich das System in den Scharf-Modi Abwesend Scharf oder Zu Hause ein befindet, löst das System gemäß der Einstellung des Eing.-Count. einen Countdown aus. Das System muss unscharf geschaltet werden, bevor der Eingangs-Countdown abgelaufen ist, um zu verhindern, dass ein Einbruchalarm ausgelöst wird. Verfügbare Optionen sind: Deaktivieren (Alarm wird sofort ausgelöst), 10 Sekunden, 20 Sekunden, bis zu 70 Sekunden in Schritten von 10 Sekunden. 20 Sekunden sind werkseitig voreingestellt. Ausgangs-Countdown Wenn sich das System in den Modi Abwesend Scharf oder Zu Hause ein befindet, löst das System gemäß der Einstellung des Ausg.-Count. einen Countdown aus. Wenn der Countdown abgelaufen ist, geht das System in den ausgewählten Scharfschaltungsmodus. Der Benutzer muss die Räumlichkeiten verlassen haben, bevor der Countdown abläuft. Verfügbare Optionen sind: Deaktivieren (Alarm wird sofort ausgelöst), 10 Sekunden, 20 Sekunden, bis zu 70 Sekunden in Schritten von 10 Sekunden. 30 Sekunden sind werkseitig voreingestellt Türklingel Mit dieser Funktion können Sie wählen, ob die Alarmzentrale klingeln soll, wenn ein Funk-Tür-/Fenstersensor oder Bewegungsmelder, der auf Eingang gestellt ist, im Unscharf- Modus ausgelöst wird. Verfügbare Optionen für die Lautstärke sind: Klingel leise, Klingel laut, Klingel aus Klingel aus ist werkseitig voreingestellt Zeit Mit dieser Funktion können Sie die aktuelle Uhrzeit programmieren (Stunde und Minute). Wählen Sie Stunde und Minuten mit den Aufwärts und Abwärts Tasten aus und drücken Sie OK zur Bestätigung. Datum Mit dieser Funktion können Sie das aktuelle Datum programmieren (Tag und Monat). Wählen Sie Monat und Tag mit den Aufwärts und Abwärts Tasten aus und drücken Sie OK zur Bestätigung. 17

SA 2500 Kit. Bedienungsanleitung

SA 2500 Kit. Bedienungsanleitung SA 2500 Kit Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Planung der Ersteinrichtung 1 2. Komponenten Ihres Alarmsystems 3 3. Ersteinrichtung der Alarmzentrale 6 4. Werkseinstellung des Systems 10 5. Nutzung

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Eltako FVS. Verwendung von Systemfunktionen. Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation

Eltako FVS. Verwendung von Systemfunktionen. Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation Eltako FVS Verwendung von Systemfunktionen Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation 1. Erstellen einer Systemfunktion 1. Beachten Sie zur Voreinstellung/Inbetriebnahme Ihres FVS-Systems

Mehr

nio & nio Premium App Text

nio & nio Premium App Text nio & nio Premium App Text Zusammenfassung Das folgende Dokument stellt den gesamten Text der nio App und der nio Premium App dar. Überschriften in Großbuchstaben bezeichnen die Hauptmenüs innerhalb der

Mehr

Blaupunkt Q-Serie: Internetportal und Secure4Home App. Bedienungsanleitung

Blaupunkt Q-Serie: Internetportal und Secure4Home App. Bedienungsanleitung Blaupunkt Q-Serie: Internetportal und Secure4Home App Bedienungsanleitung 1 Inhaltsverzeichnis Produktregistrierung und Support 3 1. Einführung 4 1.1. Registrierung 4 2. Internetportal-Bedienoberfläche

Mehr

Kurzanleitung IP-Fernüberwachung Komfort-Bedienteil

Kurzanleitung IP-Fernüberwachung Komfort-Bedienteil Komfort-Bedienteil Beschreibung der LEDs Symbol Farbe Betrieb Bedeutung Blau An Das System kann nicht scharf geschaltet werden. Erzwungene Scharfschaltung ist möglich (Fehler oder offene MGs können gesperrt

Mehr

Orientierungshilfe Alarmanlagen

Orientierungshilfe Alarmanlagen Orientierungshilfe Alarmanlagen 11/03 2014 Welche Alarmanlage ist für meine Zwecke geeignet? Nachstehend finden Sie eine kurze Beschreibung unserer Alarmsysteme. AMG Sicherheitstechnik bietet die umfangreichste

Mehr

Bedienungsanleitung Amgobox V3

Bedienungsanleitung Amgobox V3 Bedienungsanleitung Amgobox V3 03/07/2015 (17) Arbeitsbereich: -5 C 35 C Inhaltsverzeichnis: Inbetriebnahme... 3 Aufladen... 3 Sabotage Alarm / Erschütterungssensor... 4 Autorisierte Telefonnummern programmieren...

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem

Benutzeranweisung. LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Benutzeranweisung LifeSize - Express -Videokonferenzsystem Präsidium Haus 2 Medizinische Fakultät Haus 21 LifeSize- Videokonferenzsystem einschalten 1. Bitte das Videokonferenzsystem mit Hilfe der Taste

Mehr

Memas. Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden

Memas. Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden Tablet einrichten und mit einem Nutzerkonto verbinden Es gibt mehrere Alternativen für die Wahl eines geeigneten Tablets. Diese Anleitung basiert auf den Tablets, die wir für unser Programm getestet haben:

Mehr

DER STEIRISCHE FUSSBALLVERBAND FÖRDERT SICHERHEIT FÜR SEINE VEREINE

DER STEIRISCHE FUSSBALLVERBAND FÖRDERT SICHERHEIT FÜR SEINE VEREINE DER STEIRISCHE FUSSBALLVERBAND FÖRDERT SICHERHEIT FÜR SEINE VEREINE Schützen Sie sich und Ihren Verein, damit Ihnen bleibt was Ihnen gehört. Eine Alarmanlage hat von allen Sicherheitssystemen die größte

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

Handbuch SOS GPS Handy TV-680

Handbuch SOS GPS Handy TV-680 Handbuch SOS GPS Handy TV-680 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Technische Informationen... 3 2.1 Wichtige Hinweise... 3 2.2 Tastenbeschreibung... 3 2.3 Einlegen der SIM-Karte...

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Willkommen bei payleven

Willkommen bei payleven Willkommen bei payleven Der einfachsten Weg Kartenzahlungen zu akzeptieren. Starten Sie jetzt mit der kostenlosen payleven App. Lesen Sie alles über die unterschiedlichen Funktionen und Symbole des Chip

Mehr

Mit dem Online-Zugang* haben Sie weltweit die. Durch die Kamera-Erweiterung Ihres GlobalGuard GlobalGuard-Alarmsystem und können den aktuellen

Mit dem Online-Zugang* haben Sie weltweit die. Durch die Kamera-Erweiterung Ihres GlobalGuard GlobalGuard-Alarmsystem und können den aktuellen DIE IP FUNK-ALARMANLAGE 868 MHz Einfache & schnelle Installation Absicherung von Wohnungen und kleinen Objekten Weltweiter zugriff über kostenlose App oder Online-zugang Plug & Play - Keine Einstellung

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG.

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. Zusatzbetriebsanleitung Freude am Fahren MY BMW REMOTE ANDROID. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. My BMW Remote Android Zu dieser Betriebsanleitung In dieser Betriebsanleitung sind alle My BMW Remote App Funktionen

Mehr

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Inhalt 1 Hinweise 2 1.1 Haftungshinweise 2 1.2 Bedienhinweise 2 1.3 Sicherheitshinweise 2 2 Optische und akustische Signale 2 3 Eingabeeinheiten

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

F-Series Desktop Bedienungsanleitung

F-Series Desktop Bedienungsanleitung F-Series Desktop Bedienungsanleitung F20 de Deutsch Inhalt F-Series Desktop Schlüssel zu Symbolen und Text...3 Was ist der F-Series Desktop?...4 Wie kann ich den F-Series Desktop auf meinem Computer installieren?...4

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android

Brainloop Secure Dataroom Version 8.30. QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 QR Code Scanner-Apps für ios Version 1.1 und für Android Schnellstartanleitung Brainloop Secure Dataroom Version 8.30 Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte

Mehr

Bluetooth Stereo Headset Bedienungsanleitung

Bluetooth Stereo Headset Bedienungsanleitung Bluetooth Stereo Headset Bedienungsanleitung Welche Funktionen hat das Headset? Sie können das Bluetooth Stereo Headset zusammen mit den folgenden Geräten benutzen, um schnurlos zu telefonieren und Musik

Mehr

Bedienungsanleitung Sicherheitsbeschlag SLT / SLT-P / SLT-E / SLT-PE

Bedienungsanleitung Sicherheitsbeschlag SLT / SLT-P / SLT-E / SLT-PE Bedienungsanleitung Sicherheitsbeschlag SLT / SLT-P / SLT-E / SLT-PE Inhalt Vorbemerkungen...2 PROGRAMMIERUNG Anlegen des s...2 1. Anlegen neuer Berechtigungen 1.1 eines neuen Standardschlüssels...3 1.2

Mehr

Windows, Android, Chrome, Mac OS X und ios: Das Logitech Keyboard K480 ist mit allen Geräten kompatibel, die eine externe Tastatur unterstützen.

Windows, Android, Chrome, Mac OS X und ios: Das Logitech Keyboard K480 ist mit allen Geräten kompatibel, die eine externe Tastatur unterstützen. Sie benutzen mehrere Geräte, also warum sollte Ihre Tastatur auf nur eines beschränkt sein? Das Logitech Bluetooth Multi-Device Keyboard K480 setzt neue Maßstäbe in Sachen kabellose Bewegungsfreiheit und

Mehr

Deutsch Kurzanleitung Installation Intelligente Farb LED Lampen

Deutsch Kurzanleitung Installation Intelligente Farb LED Lampen Deutsch Kurzanleitung Installation Intelligente Farb LED Lampen Revogi Innovation Co., Ltd. Kurzanleitung 1. Schritt: Installation durch Einschrauben in normale Lampenfassung, dann die Stromversorgung

Mehr

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren. MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG.

Zusatzbetriebsanleitung. Freude am Fahren. MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. Zusatzbetriebsanleitung Freude am Fahren MY BMW REMOTE ios. ZUSATZBETRIEBSANLEITUNG. My BMW Remote - ios Zu dieser Betriebsanleitung In dieser Betriebsanleitung sind alle My BMW Remote App Funktionen für

Mehr

Sicherheitstechnik. Ing. Heinz Kanik. 1 Vorwort

Sicherheitstechnik. Ing. Heinz Kanik. 1 Vorwort 1 Vorwort Sicherheitstechnik Bemerkungen zum System Die FreeWave644 ist sehr leicht zu bedienen, wir empfehlen, dass Ihr System immer aktivieren, auch wenn Sie nur für kurze Zeit Ihr Haus oder Ihre Wohnung

Mehr

Das LifeVest Network Patientendaten- Managementsystem Kurzanleitung

Das LifeVest Network Patientendaten- Managementsystem Kurzanleitung Das LifeVest Network erlaubt es Ärzten, aus der Ferne auf Patienteninformationen zuzugreifen und die Anforderungen der Patienten effizient zu überwachen. Kontakt zu ZOLL Stunden am Tag, 7Tage die Woche

Mehr

Bedienungsanleitung zum Stallwächter

Bedienungsanleitung zum Stallwächter Bedienungsanleitung zum Stallwächter mit Alarmlinienspeicherung Inhalt A) Inbetriebnahme B) Aktivieren/Deaktivieren der Alarmbereitschaft per Taster C) Alarmierungsablauf D) Daueralarm ein-/ausschalten

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Installation/ Anschluss an den Fernseher:

Installation/ Anschluss an den Fernseher: Installation/ Anschluss an den Fernseher: 1. Verbinden Sie das mitgelieferte USB Anschlusskabel über den Micro USB Stecker mit der entsprechenden Buchse des EZ Cast Sticks 2. Stecken Sie den HDMI Stick

Mehr

TK-STAR GPS-Tracker Bedienungsanleitung

TK-STAR GPS-Tracker Bedienungsanleitung TK-STAR GPS-Tracker Bedienungsanleitung Vorwort Bitte lesen Sie diese Anleitung aufmerksam durch, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen. Änderungen vorbehalten. Der Autor haftet nicht für etwaige Schäden.

Mehr

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH

FLASH USB 2. 0. Einführung DEUTSCH DEUTSCH FLASH ROTE LED (GESPERRT) GRÜNE LED (ENTSPERRT) SCHLÜSSEL-TASTE PIN-TASTEN BLAUE LED (AKTIVITÄT) Einführung Herzlichen Dank für Ihren Kauf des Corsair Flash Padlock 2. Ihr neues Flash Padlock 2

Mehr

iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis:

iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis: iphone App. www.woistwer24.de Bedienungsanleitung für die iphone App. Wichtiger Hinweis: Wir haben bei der Entwicklung der iphone App. darauf geachtet, eine einfache Bedienung und eine stabile Anwendung

Mehr

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen

HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Kurzanleitung HD Receiver ihd-fox C Einfach brillant fernsehen Voreingestellte Geräte-PIN: 0000 VOR INBETRIEBNAHME DES GERÄTES ÜBERPRÜFEN DES LIEFERUMFANGS Bedienungsanleitung Kurzanleitung HDMI-Kabel

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH

Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Kurzanleitung OmniTouch 4135 IP DEUTSCH Beschreibung Das Alcatel-Lucent OmniTouch 4135 IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. alcatel-lucent.com finden Sie ein Handbuch mit ausführlichen

Mehr

Komfortable Bedien-App Metz mecacontrol. Beschreibung der App zur Steuerung von Metz TV-Geräten via Android bzw. ios

Komfortable Bedien-App Metz mecacontrol. Beschreibung der App zur Steuerung von Metz TV-Geräten via Android bzw. ios Komfortable Bedien-App Metz mecacontrol Beschreibung der App zur Steuerung von Metz TV-Geräten via Android bzw. ios Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank für Ihr Interesse an unserer mecacontrol

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

KOBIL MobileB@nk. Sicheres Online-Banking Anleitung

KOBIL MobileB@nk. Sicheres Online-Banking Anleitung KOBIL MobileB@nk Sicheres Online-Banking Anleitung 2 1. Einführung Vielen Dank, dass Sie sich für das sichere Online-Banking von KOBIL entschieden haben. Mit der bewährten KOBIL midentity Technologie erfahren

Mehr

GSM-Schaltbox EPR-S1

GSM-Schaltbox EPR-S1 GSM-Schaltbox EPR-S1 Anschluss und Bedienung 1. Funktion Schalten per Anruf und Alarmieren per SMS Diese Box ermöglicht das Auslösen eines Schaltvorganges mittels kostenlosem Anruf und das Melden eines

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

BLAUPUNKT SECURITY & CARE

BLAUPUNKT SECURITY & CARE BLAUPUNKT SECURITY & CARE SECURITY & CARE Der Sicherheitsmarkt : Alle 4 Minuten passiert ein Einbruch Meistens tagsüber, wenn gearbeitet oder eingekauft wird Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Millionen

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München

Kurzanleitung. Hotel Modus. Deutsch. Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Kurzanleitung Hotel Modus Deutsch Vestel Germany GmbH Parkring 6 85748 Garching bei München Inhaltsverzeichnis Einleitung... - 3-1. Funktionen... - 3-2. Hotel TV Menü öffnen... - 4-3. Hotel TV Menüpunkte...

Mehr

Anleitung mcashier. Zahlungen akzeptieren. Zahlungen stornieren

Anleitung mcashier. Zahlungen akzeptieren. Zahlungen stornieren Anleitung mcashier Zahlungen akzeptieren 1. Tippen Sie in der App den Kaufbetrag ein. Falls gewünscht, erfassen Sie unterhalb des Betrags einen Kaufhinweis (z.b. Produktname). Der Kaufhinweis wird auf

Mehr

DEJORIS iphone-app Anleitung

DEJORIS iphone-app Anleitung DEJORIS iphone-app Anleitung Stand: März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2. Funktionen von allgemeinen Schaltflächen und Symbolen... 4 2. Arbeiten mit der DEJORIS-App...

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 1.1 Einschalten... 2 1.2 Polter Programm starten... 2 1.3 Info Anzeige... 2 1.4 Haupt Fenster...

Mehr

CONNECT. Bedienungsanleitung. ios

CONNECT. Bedienungsanleitung. ios CONNECT Bedienungsanleitung ios de Inhaltsverzeichnis 1 Was ist JURA Connect?... 3 2 Erste Schritte...4 3 Geeignete Smartphones/Tablets... 5 4 Konfigurationsassistent...6 Willkommen beim Konfigurationsassistenten...

Mehr

Bedienungsanleitung für den Wi-Fi Controller CU-100WIFI. Vielen Dank, dass Sie sich für diesen Wi-Fi-Controller entschieden haben.

Bedienungsanleitung für den Wi-Fi Controller CU-100WIFI. Vielen Dank, dass Sie sich für diesen Wi-Fi-Controller entschieden haben. Bedienungsanleitung für den Wi-Fi Controller CU-100WIFI Vielen Dank, dass Sie sich für diesen Wi-Fi-Controller entschieden haben. Der Wi-Fi-Controller CU-100WIFI eignet sich zur Steuerung der Geräte CU-1RGB,

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG

BEDIENUNGSANLEITUNG. ba76147d01 04/2013. MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG BEDIENUNGSANLEITUNG ba76147d01 04/2013 MultiLab User PC SOFTWARE ZUR BENUTZERVERWALTUNG MultiLab User 2 ba76147d01 04/2013 Inhaltsverzeichnis MultiLab User MultiLab User - Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...................................

Mehr

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Multilink-Headsets B-Speech SORA. Das Headset erlaubt Ihnen, drahtlos über Ihr Mobiltelefon zu kommunizieren. Es verwendet BT Version 2.1 und Multilink- Technologie

Mehr

MobiAlarm w w w. m o b i c l i c k. c o m 07.07.2015 Version 2.05

MobiAlarm w w w. m o b i c l i c k. c o m 07.07.2015 Version 2.05 MobiAlarm w w w. m o b i c l i c k. c o m 07.07.2015 Version 2.05 Inhaltsverzeichnis 1. Bevor es losgeht 3 2. Abspeichern der Nummern 4 3. Funktionen der drei Tasten 5 4. Wie kann ich den Alarm ein- und

Mehr

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy

Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Bedienungsanleitung ORSYscan/easy Inhaltsverzeichnis 1. Auspacken des ORSYscan/easy 2. Bauteile ORSYscan/easy 3. Einlegen der Batterien 4. Wandmontage des Scannerhalters 5. Entfernen der Wandmontage des

Mehr

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung 1 Inhaltsverzeichnis inviu NFC-tracker...1 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...2 3 Einrichtung im Webportal inviu pro...2 3.1 Benannte Positionen

Mehr

iphone app - Anwesenheit

iphone app - Anwesenheit iphone app - Anwesenheit Anwesenheit - iphone App Diese Paxton-App ist im Apple App Store erhältlich. Die App läuft auf allen iphones mit ios 5.1 oder höher und enthält hochauflösende Bilder für Geräte

Mehr

Sicherheitshinweise. Sicherheitshinweise. RoHS RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den

Sicherheitshinweise. Sicherheitshinweise. RoHS RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den Sicherheitshinweise Sicherheitshinweise Vorsicht: Gefahr eines Stromschlags bei Netzspannung Setzen Sie das Gerät keinesfalls Regen oder sonstiger Feuchtigkeit aus, falls es nicht ausdrücklich erlaubt

Mehr

Sichern Sie Ihr Zuhause mit einer zuverlässigen Funk-Alarmanlage!

Sichern Sie Ihr Zuhause mit einer zuverlässigen Funk-Alarmanlage! Mein Projekt Sichern Sie Ihr Zuhause mit einer zuverlässigen Funk-Alarmanlage! Installationsvideo Das Video finden Sie unter dem Link oder hier: Hinweis: Das Video öffnet sich in Ihrem Browser www.alarmanlage.elv.ch

Mehr

Sonim XP3 Sentinel Kurzanleitung Abschnitt 1: Inbetriebnahme Abschnitt 2: Einführung Abschnitt 3: Online-Konfiguration Abschnitt 4: Presentec Anwendung Standalone Abschnitt 5: Presentec Anwendung Abschnitt

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Software Release Notes

Software Release Notes Software Release Notes dss V1.8.1 Mit den Software Release Notes (SRN) informiert die aizo ag über Software-Änderungen und -Aktualisierungen bei bestehenden Produkten. Dokument-Nummer SRN-2013-04 Datum

Mehr

Verwenden der Netzwerk-Einwahl

Verwenden der Netzwerk-Einwahl Copyright und Marken 2004 palmone, Inc. Alle Rechte vorbehalten. palmone, Treo, das palmone- und Treo-Logo, Palm, Palm OS, HotSync, Palm Powered und VersaMail sind Marken bzw. eingetragene Marken der Firma

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939

Ihr Benutzerhandbuch OREGON SL929 http://de.yourpdfguides.com/dref/2891939 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE INSTALLATION VON F-SECURE SAFE 2 REGISTRIERUNGSANLEITUNG Klicken Sie auf den persönlichen SAFE-Link, den Sie erhalten haben oder geben Sie die Internetadresse ein, die sich auf dem F-Secure-Produkt befindet,

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Kurzanleitung Konftel 300IP

Kurzanleitung Konftel 300IP Conference phones for every situation Kurzanleitung Konftel 300IP DEUTSCH Beschreibung Das Konftel 300IP ist ein Konferenztelefon für IP-Telefonie. Unter www. konftel.com/300ip finden Sie ein Handbuch

Mehr

Vodafone Protect powered by McAfee

Vodafone Protect powered by McAfee powered by McAfee Einfach A1. A1.net/protect Mit A1 Go! M und A1 Go! L nutzen Sie Vodafone Protect Premium kostenlos! Sicherheit von Vodafone für Ihr Android-Smartphone Handy verloren? Kein Problem! Mit

Mehr

Einbindung Axis-Kamera M1004-W. März 2015

Einbindung Axis-Kamera M1004-W. März 2015 1 Einbindung Axis-Kamera M1004-W März 2015 2 INHALT: 1. Einleitung 2. Beschreibung der Kamera 3. Bedeutung der Kontrolllampen 4. Befestigung der Kamera 5. Installation und Einbindung in TaHoma 5.1. Einbindung

Mehr

NEUES BENUTZERHANDBUCH

NEUES BENUTZERHANDBUCH NEUES BENUTZERHANDBUCH In diesem Handbuch leiten wir Sie durch die Grundlagen der Software. Bitte richten Sie Ihr Zeiterfassungsgerät ein und installieren/aktivieren Sie Ihre Software. Wenn Sie die Software

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Avira Free Android Security Installationsanleitung Warenzeichen und Copyright Warenzeichen Windows ist ein registriertes Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300

UNIVERSITÄT ZÜRICH. standard. advance plus. Bedienungsanleitung optiset E. Hicom 300 UNIVERSITÄT ZÜRICH Bedienungsanleitung optiset E standard advance plus Hicom 00 Bedienfeld optiset E standard, advance plus 1) 6) 2) + 7) ) 4) 1 2 4 5 6 7 8 9 * 0 # 8) 9) 5) Bedienfeld optiset E key module

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867

BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867 BEDIENUNGSANLEITUNG Smartphone W867 Vorsichtsmaßnahmen Lesen Sie folgende Bedingungen sorgfältig und halten Sie sich bitte daran: Sichere Verwendung Verwenden Sie Ihr Mobiltelefon nicht an Orten, an denen

Mehr

die sprachboxihr anrufbeantworter

die sprachboxihr anrufbeantworter die sprachboxihr anrufbeantworter Was ist die SprachBox? Die SprachBox ist Ihr persönlicher kostenfreier Anrufbeantworter im Festnetz der Telekom. Kostenfrei? Ja! Die SprachBox ist bei allen aktuellen

Mehr

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen 4.0 Funktionsübersicht 5.0 Aufladen der Batterie 6.0 An- / Ausschalten

Mehr

FIRMWARE Dezember 2012 (V2d)

FIRMWARE Dezember 2012 (V2d) Neue Firmware FIRMWARE Dezember 2012 (V2d) ---------------------------------------------Verbesserungen Firmware Dezember 2012------------------------------------- ------- Fehler behoben, der dazu führte,

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Fernabfrage auch über Handy

Mehr

1. Inhalt der Verpackung... 1. 1.1 Der Pager... 1. 1.2 Ladestation (Cradle)... 1. 1.3 USB-KAbel... 1. 2. Vor dem ersten Benutzen...

1. Inhalt der Verpackung... 1. 1.1 Der Pager... 1. 1.2 Ladestation (Cradle)... 1. 1.3 USB-KAbel... 1. 2. Vor dem ersten Benutzen... GEBRAUCHSANLEITUNG PAGER2 I N H A L T 1. Inhalt der Verpackung... 1 1.1 Der Pager... 1 1.2 Ladestation (Cradle)... 1 1.3 USB-KAbel... 1 2. Vor dem ersten Benutzen...... 2 2.1 PagerTools für die Pager...

Mehr

ABUS FUNKALARMANLAGE

ABUS FUNKALARMANLAGE ABUS FUNKALARMANLAGE Diese Installationsanleitung gehört zu diesem Produkt. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Handhabung. Achten Sie hierauf, auch wenn Sie dieses Produkt an Dritte weitergeben.

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Der MP4-Videoplayer ist ein kompletter Multimedia-Player. Das bedeutet, dass er Fotos und BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Text-E-Books anzeigen, sowie Ton aufzeichnen und wiedergeben

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W

Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W Funktionsbeschreibung Datenlogger DL28W Voreinstellungen des Datenloggers: Im Datenlogger sind folgende Aufzeichnungs und Alarmwerte voreingestellt: Aufzeichnung: Raumfühler T1 Verdampferfühler T2 Sollwert

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

MobiDM - App - Handbuch für Android. Diese Kurzanleitung beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für Android. Version: x.

MobiDM - App - Handbuch für Android. Diese Kurzanleitung beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für Android. Version: x. MobiDM - App - Handbuch für Android Diese Kurzanleitung beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für Android Version: x.x MobiDM-App - Handbuch für Android Seite 1 Inhalt 1. WILLKOMMEN BEI

Mehr

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus)

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Setup-Anleitung für TERRIS WS 552 Android Einrichtung TERRIS WS 552 - Android Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Inhalt 1. Funktionen des WiFi Lautsprechers

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr