TECH. Bedienungsanleitung EU

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TECH. Bedienungsanleitung EU-65 - 1 -"

Transkript

1 TECH Bedienungsanleitung EU

2 EU-65 Übereinstimmungsdeklaration Nr. 40/2011 Wir, die Firma Master, mit Sitz in: Wieprz 1047A, Wieprz, deklarieren mit voller Verantwortung, dass das von uns produzierte Steuergerät ST EU-65 die Anforderungen von folgenden EU-Richtlinien erfüllt: RTTE 1999/5/EC, LVD 2006/95/EC, EMC 2004/108/EC. Für die Beurteilung der Konformität mit den o.g. EU-Richtlinien wurden folgende harmonisierte Normen angewendet: PN-ETSI EN V9.0.2: 2004 PN-ETSI EN V1.5.1: 2007 PN-ETSI EN V1.2.1: 2007 PN-EN 55022: 2006 PN-EN 55022:2006/ A1: 2008 PN-EN :2008 PN-EN :2008 PN-EN :

3 I. SICHERHEIT TECH Während der Montage und des Betriebs des Moduls EU-65 GSM sind folgende Sicherheitsvorschriften zu beachten: Alle Montage-Arbeiten sind bei ausgeschalteter Stromversorgung auszuführen Vor der Inbetriebnahme des ist sicher zu stelle, dass sich in der Nähe keine Geräte, dass gegen Radiosignale im GSM-Frequenzbereich empfindlich sind, wie z.b. medizinische Geräte, befinden Es wird empfohlen, dass die Entfernung zwischen dem arbeiteten Modul und einem Herzschrittmacher mehr als 20 Zentimeter beträgt Es sind eventuelle Verbote in gekennzeichneten Zonen, in denen keine Geräte, die Radiowellen ausstrahlen, zwingend zu beachten II. ANWENDUNG Das GSM-Modul ist ein Gerät, das mit Steuergeräten der Firma TECH zusammenarbeitet und eine Überwachung des Heizkesselbetriebs über ein Mobiltelefon ermöglichen. Der Benutzer wird (mit Hilfe des Moduls EU-65) per SMS über jeden Alarm der Kesselsteuerung benachrichtigt. Zusätzlich bekommt der Benutzer nach dem Versenden eines entsprechenden SMS eine Rückmeldung über die aktuelle Temperatur an allen Sensoren. Ein zusätzlicher Vorteil ist die Möglichkeit, die eingestellte Temperatur im beliebigen Heizkreis über Mobiltelefon zu ändern. III. BESCHREIBUNG, MENÜ-SCHEMA GSM-Antenne MENÜ-EINGANG, BESTÄTIGUNG DER EINGABEN PLUS AUSGANG, ANNULLIERUNG DER EINGABE MINUS - 3 -

4 EU-65 SPANNUNGS AUSGANG! NETZTEIL 9V/DC EINGANG VERBINDUNGSSTÜCK ZWEI KONTAKTE DER SENSOREN STECKER FÜR KOMMUNIKATION MIT DEM STEUERGERÄT - 4 -

5 IV. SIM-KARTE TECH Das Modul EU-65 GSM funktioniert nicht ohne einer richtig eingesteckten und konfigurierten SIM-Karte. Wenn das Modul das Fehlen einer SIM-Karte feststellt, schaltet es auf das Modus: Warten auf das Einstecken einer SIM-Karte. Die SIM-Karte kann NUR dann eingesteckt werden, wenn auf dem Bildschirm des Steuergeräts folgende Meldung erscheint: "Karte einstecken eine Taste drücken" Zum Wechsel der SIM-Karte während der Arbeit des Moduls soll folgende Option im Menü des Moduls benutzt werden: "Wechsel der SIM-Karte" Nach der Auswahl dieser Option schaltet sich das Modul des Wartens auf den Kartenwechsel, man soll auf die entsprechende (wie oben) Meldung warten. Um die Karte einzustecken sind vier Befestigungsschrauben zu lösen und das Gehäuse zu öffnen. WIE MAN DIE SIM-KARTE EINSTECKST: Nach dem Einstecken der SIM-Karte eine beliebige Taste drücken und das Modul wird starten und die neue Karte initialisieren. Ist bei der neuen Karte eine PIN-Eingabe erforderlich, so wird der Benutzer nach dem PIN gefragt. Das Modul wird den PIN-Code speichern und beim nächsten Einschalten den gespeicherten Code benutzen. Den PIN-Code kann man im folgenden Menü einstellen: >>GSM Einstellungen >> PIN der SIM-Karte Achtung! Der PIN-Code der SIM-Karte wird im Menü des Moduls im Klartext angezeigt, deshalb ist für eine anderweitige Nutzung der Karte den PIN-Code zu ändern! - 5 -

6 EU-65 ACHTUNG: Beim Wechsel der SIM-Karte auf anderer Art und Weise als oben beschrieben besteht die Gefahr, dass das Modul beschädigt wird!!!!!! V. ABRUF DER DATEN VOM STEUERGERÄT Das Modul EU-65 GSM kann eigenständig arbeiten oder mit einem Steuergerät der Firma TECH, das über RS-Verbindung ein externes GSM-Modul bedienen kann, zusammenarbeiten. Nach der Verbindung mit der Kommunikationsleitung RS232 (im Satz mit RJ-Stecker) ist im Installateurmenü die Funktion GSM Modul >> ein auszuwählen. Das Modul EU-65 GSM wird nach ordnungsgemäßem Anschluss am Steuergerät die gegenwärtigen Parameter seiner Arbeit empfangen. Diese Parameter kann das Modul auf Wunsch in Form eine Textnachricht SMS an den Benutzer weiterleiten. Diese SMS wird an beliebige autorisierte Mobilfunknummer versendet. Nach dem Versenden an die Telefonnummer des Moduls einer Nachricht mit dem Inhalt "tech" oder der PIN-Nummer der Autorisierung werden die Arbeitsparameter des Steuergerätes zurückgesendet [Tech] z.b. tech d.h.: tech Nach dem Versenden einer Nachricht dieser Art wird eine Rückantwort mit aktuellen Arbeitsparameter der Kesselsteuerung verwendet. Lfd.Nr Name Wert Temp: ZH 23 (Ist-Temperatur) WWB 25 (Ist-Temperatur) 1 Eingestellte 60 (eingestellte Temperatur) Heiztemperatur 2 Eingestellte 40. (eingestellte Temperatur) WWB... Die Anzahl und Art der versendeten Daten ist von der Einstellungen und vom Betriebsart des Steuergeräts abhängig. Die einzelnen Parameter werden in neuer Zeile angezeigt, die Felder werden mit Leerzeichen getrennt (die laufende Nummer wird immer von der eingestellten Zahl mit einem Leerzeichen getrennt). Um die Temperatureinstellungen des Kessels mit Hilfe eines Mobiltelefons zu ändern, ist eine SMS an die Telefonnummer des Moduls EU-65 mit folgendem Inhalt zu senden: [PINAutorisierung] [Leerzeichen] [Lfd.Nr.] [Leerzeichen] [Wert] [;]

7 z.b ; 2 60 ; TECH d.h.: ;2 60; Mit diesem Befehl (wenn PIN der Autorisierung auf "9999" eingestellt ist) wird die eingestellte Heiztemperatur auf 65 o C und die eingestellte WWB-Temperatur auf 60 o C geändert. VI. KONTAKT- UND TEMPERATURSENSOREN Das Modul EU-65 hat 2 zusätzliche Schnittstellen, einen Kontaktausgang und einen gesteuerten, für verschiedene Zwecke einsetzbaren Ausgang: 1) Zwei Schnittstellen sind zum Anschluss von Temperatursensoren (KTY) bestimmt. Sie sind als T1,T2 gekennzeichnet (optional keine Sensoren im Montagesatz). Die Sensoren sind im Bereich vom -10 bis +85oC einstellbar. 2) Eine Schnittstelle zur Erkennung, ob eine Verbindung geschlossen/geöffnet ist. Gekennzeichnet als Wej (optional - kein Kabel im Satz). Der Anwendungsbereich dieser Schnittstelle ist sehr umfangreich (z.b. als ein Einbruchmelde-Sensor einschließlich den Endschalter). 3) Ein gesteuerten Ausgang. Gekennzeichnet als Wyj (hier kann z.b. eine zusätzliche Schnittstelle zur Steuerung eines beliebigen Schaltkreis, s. Seite 14) Zur Aktivierung der ausgewählten Schnittstelle ist im Untermenü das Feld "aktiv" auszuwählen und zu markieren Für Schnittstellen vom Typ T (Sensoren) soll zusätzlich die maximale und minimale Temperatur, die die SMS-Benachrichtigung auslösen, eingestellt werden. Für die Kontaktschnittstelle (Typ Wej) soll die Art des Ereignisses (Schließung oder Öffnung des Kontakts), die die SMS-Benachrichtigung auslöst, eingestellt werden. Ab diesem Moment wird das Modul über folgende Zustände informieren: Für Schnittstellen vom Typ T die gemessenen Temperaturen, d.h. die aktuelle, für jeweiligen Zyklus* minimale und maximale Temperatur sowie Sensoren-Fehler. Für die Schnittstelle Wej über das Auftreten des eingestellten Ereignisses, d.h. wenn eine Schließung bzw. Öffnung des Kontakts festgestellt wird. *Zyklus - ist das Zeitintervall zwischen den SMS-Nachrichten. Die Parameter der Arbeit der Sensoren und der Sensoren-Schnittstellen werden im Modul EU-65 im folgenden Menü eingestellt: > Sensoren Einst. > > Eingangs-Konfiguration > > > Eingangs-Konfiguration - 7 -

8 EU-65 > > > > aktiv > > > > inaktiv > > > Alarm, wenn > > > > Schließung > > > > Öffnung > > > Name > > > > [<<<<<<<<<<] > > Schnittstelle T1 eingestellt > > > T1 an/aus > > > > aktiv > > > > inaktiv > > > maximale Temp. > > > minimale Temp. > > > Name > > > > [<<<<<<<<<<] > > Schnittstelle T2 eingestellt > > > T2 an/aus > > > > aktiv > > > > inaktiv > > > maximale Temp. > > > minimale Temp. > > > Name > > > > [<<<<<<<<<<] > Ausgangs-Konfiguration > > default an > > default aus VII. ABRUF UND EINSTELLUNGEN DER DATEN 1) PIN der Autorisierung: Der Benutzer kann jeder Zeit die "PIN der Autorisierung" ändern, indem er eine SMS an die Telefonnummer des Moduls in folgendem Format versendet: [aktuelle PIN der Autorisierung] [Leerzeichen] [PIN] [Leerzeichen] [neue PIN der Autorisierung] z.b PIN 9999 also: 1234 pin 9999 Eine so aufgebaute SMS wird die PIN der Autorisierung des Moduls von 1234 auf 9999 ändern und eine Rück-SMS mit den aktuellen Parameter der Kesselsteuerung auslösen.!!!achtung!!! PIN der Autorisierung ist für eine Änderung der Einstellungen und Arbeitsmodi des Moduls erforderlich. Es wird nicht empfohlen, diese PIN an Dritte weiter zu geben. 2) Ein- / Ausschalten der Benachrichtigungen über Alarme: Der Benutzer kann jeder Zeit die Benachrichtigung über Alarme ein- bzw. ausschalten, indem er eine SMS an die Telefonnummer des Moduls in folgendem Format versendet:

9 TECH [aktuelle PIN der Autorisierung] [Leerzeichen] [Befehl] z.b Off also: 1234 Off Mit dieser SMS wird die Versendung von Nachrichten über Alarme aus dem Modul ausgeschaltet. Der so aufgebauten SMS entspricht folgende Option im Menü des Moduls: >>Benachrichtigungen >>Eingeschaltet >>Nein oder: [aktuelle PIN der Autorisierung] [Leerzeichen] [Befehl] z.b On also: 1234 On Mit dieser SMS wird die Versendung von Nachrichten über Alarme aus dem Modul eingeschaltet. Der so aufgebauten SMS entspricht folgende Option im Menü des Moduls: >>Benachrichtigungen >>Eingeschaltet >>Ja Wenn die Benachrichtigung eingeschaltet wurde, soll der Benutzer nun die Frequenz der zyklischen Versendung der SMS mit aktuellen Parametern der Sensoren nach dem Alarm einstellen: >>Benachrichtigung >>Zeit des erneuten Alarms >> [0 300min] Mit der Auswahl von 0 wird die Funktion der zyklischen Erinnerung über Alarm deaktiviert. 3) Arbeitsmodus: Der Benutzer kann die Art der ankommenden Nachrichten einstellen. Menü >>Arbeitsmodus Im werden nach der Auswahl der Option >>eigenständig die ankommenden SMS Daten ausschließlich aus den aktiven Kontakt- und Temperatursensoren. und nach der Auswahl der Option >>mit dem Steuergerät sowohl die Daten aus der Kesselsteuerung und aus den aktiven Kontakt- und Temperatursensoren enthalten. 4) Einschaltung des Ausgangs Jedes GSM-Modul der Firma MASTER ist mit einem Ausgang ausgestattet - der - 9 -

10 EU-65 erste von rechts auf der Zeichnung auf der Seite 3. Der Benutzer kann jeder Zeit mit einer SMS diesen Ausgang ein- bzw. ausschalten. Es sind drei mögliche Zustände des Ausgangs möglich: ständig eingeschaltet eingeschaltet für eine bestimmte Zeit ausgeschaltet. Zwecks Einschaltung des Ausgangs Wyj auf Dauer ist eine SMS im folgenden Format zu versenden: [PIN der Autorisierung] [w] [Wert] [;] z.b W 1 ; also: 9999 W1; Mit dieser Nachricht wird bei dem Ausgang W der Zustand "ständig eingeschaltet" aktiviert. Zwecks Einschaltung des Ausgangs W für eine bestimmte Zeit ist eine SMS im folgenden Format zu versenden: [PIN der Autorisierung] [W] [Wert] [Leerzeichen] [Dauer] [;] z.b W 1 30 ; also: 9999 W1 30; Mit dieser Nachricht wird der Ausgang "W" für 30 Minuten eingeschaltet; Zwecks Ausschaltung des Ausgangs W ist eine SMS im folgenden Format zu versenden: [PIN der Autorisierung] [W] [Wert] [;] z.b W 0 ; also: 9999 W1; Mit dieser SMS wird der Ausgang "W" dauerhaft ausgeschaltet ACHTUNG!!!!! Es ist nicht möglich, den Ausgang Wyj in den Betriebsmodus eines

11 TECH Kontaktsensors umzuschalten!!! (Gefahr einer Beschädigung des Ausgangs). 5) Änderung und Aktivierung der Notrufnummer. Eingabe der Notrufnummer. Der Benutzer kann jeder Zeit die Notrufnummer ändern. Diese Änderung kann durch Versendung einer SMS oder im Menü des Moduls EU-65 GSM durchgeführt werden. Der Benutzer kann jeder Zeit die "PIN der Autorisierung" ändern, indem er eine SMS an die Telefonnummer des Moduls in folgendem Format versendet: [PIN der Autorisierung] [n] [Wert] [;] z.b n 1 ; also: 9999 n1; Mit dieser SMS wird die erste Nummer der Autorisierung auf die Nummer des Telefons, von dem der Benutzer diese SMS versendet hat, geändert. Zusätzlich wird eine SMS mit den Parametern der Arbeit des Steuergerätes zurückgesendet. Der so aufgebauten SMS entspricht folgende Änderung im Menü des Moduls EU-65: >GSM-Einstellungen > Telefonnummer>+1<<<<<<<<<<<< oder +2<<<<<<<<<<<< In diesem Menü wird mit den Richtungstasten die betreffende Telefonnummer ausgewählt, und dann wird die ausgewählte Telefonnummer mit der Menü-Taste bearbeitet. Die Bearbeitung erfolgt in zwei Schritten: Bearbeitung der Nummer, wo mit Hilfe der Richtungstasten werden die einzelnen Ziffern geändert. Mit der Menü-Taste kommt man zur nächsten Ziffer. Nach der richtigen Eingabe der ganzen Nummer ist die Taste EXIT zu drücken. Der nächste Schritt ist die Aktivierung der Nummer. Mit den Richtungstasten wird ausgewählt, ob diese Nummer die Benachrichtigungen über Alarme bekommen soll (aktivieren oder ausschalten). Wenn diese Telefonnummer sich von der eingegebenen unterscheidet, wird der Benutzer aufgefordert, die Änderungen zu bestätigen. Guthaben aufladen Die Gebühren für das Versenden von SMS kann man aus der aktuellen Preisliste des jeweiligen Providers entnehmen. Es ist dafür Sorge zu tragen, dass die SIM-Karte ausreichend Guthaben hat (im Falle von einer Prepaid-Karte) bzw. die Rechnungen des Providers (bei Mobilfunkvertrag) bezahlt werden. Den Guthabenstand kann man nach dem Einloggen auf der Website des Providers abfragen

12 EU-65 Technische Daten Lfd. Nr. Bezeichnung ME 1 Stromversorgung V 9V / DC 2 Leistungsaufnahme W 2 3 Umgebungstemperatur O C Der Einstellbereich für Alarmtemperaturen O C Messfehler O C 1 8 Temperaturbeständigkeit der zusätzlichen Sensoren (KTY) O C Länge der Kommunikationsleitung RS232 m 5 Anzeige des Status des Mobilfunkempfangs Status Aus. 64ms ein. / 800ms aus. 64ms ein. / 3000ms aus. 64ms ein. / 300ms aus. Funktion SIM900 SIM900 Modul ausgeschaltet SIM900 kein SIM900 im Empfangsbereich GPRS-Kommunikation Lichtdiode vom Telefonnetzstatus

13 VIII. BEISPIELMONTAGE TECH Das Modul EU-65 ist mit der Kesselsteuerung mit einer 4-Ader-Leitung RS232 mit RJ-Stecker (Telefonstecker) verbunden. Optional kann man zusätzliche Elemente (Relais, Kontakt und Temperatursensoren) kaufen und anschließen. IX. Batteriewechsel: (bei Beschädigung oder beim Verlust der Nutzungseigenschaften) Das Modul EU-65 GSM wird mit einer Li-Ion-Batterie ausgestattet. Diese Batterie kann nur mit einer Batterie, die die Anforderungen der folgenden Spezifikation erfüllt, ersetzt werden. Ein unsachgemäßes Einlegen der Batterie kann eine Beschädigung der Batterie oder des Geräts verursachen

14 EU-65 Spezifikation: Typ: 1044 Kapazität: 600mAh Spannung: 3.7V Eingebaute PCB-Sicherung gegen übermäßiges Entladen, Überladung oder Kurzschluss. Maße: Durchmesser 10.04mm, Länge 46.75mm (+/- 0.3mm) ACHTUNG! Beim Wechsel insbesondere auf die Polarisation achten. Die Batterie soll nur bestimmungsgemäß verwendet werden. Nie eine beschädigte oder abgenutzte Batterie nutzen. Keinen Kurzschluss der Pole zulassen. Das kann auch zufällig passieren. Ein Kurzschluss der Klemmen kann eine Beschädigung der Batterie oder des angeschlossenen Geräts verursachen. Entsorgung der gebrauchten Batterien (gilt in den EU-Ländern und sonstigen europäischen Ländern mit eigenen Sammelsystemen). Nie eine Batterie ins Feuer werfen! Gebrauchte Batterien sind zwingend zur Wiederverwertung zu bringen oder gemäß den lokalen Bestimmungen zu entsorgen. Die Batterien dürfen nicht in Behälter für Restmüll geworfen werden. Sorge für die Umwelt ist unsere höchste Priorität. Das Wissen, dass wir elektronische Geräte produzieren, verpflichtet uns zur nicht schädlichen für die Natur Entsorgung der abgenutzten Elemente und elektronischer Geräte. In diesem Zusammenhang erhielt das Unternehmen von dem Hauptumweltschutzinspektor eine entsprechende Registernummer. Das Symbol einer durchkreuzten Mülltonne auf dem Produkt bedeutet, dass das Produkt nicht mit dem normalen Hausmüll entsorgt werden darf. Durch Sortieren von Abfällen zur Verwertung schützen wir die Umwelt. Der Benutzer ist verpflichtet die Altgeräte in einer ausgewiesenen Sammelstelle zum Recycling von Abfällen aus Elektro- und Elektronikgeräten zu entsorgen. Wir möchten unseres Produkt weiterentwickeln und optimieren, deshalb bitten wir Sie, alle eventuelle Anmerkungen über Programmierfehler oder anormale Zustände des Steuergeräts direkt an folgende Adresse zu senden:

15 TECH Inhaltsverzeichnis I. SICHERHEIT... 3 II. ANWENDUNG... 3 III. BESCHREIBUNG, MENÜ-SCHEMA... 3 IV. SIM-KARTE... 5 V. ABRUF DER DATEN VOM STEUERGERÄT... 6 VI. KONTAKT- UND TEMPERATURSENSOREN... 7 VII. ABRUF UND EINSTELLUNGEN DER DATEN ) PIN der Autorisierung: ) Ein- / Ausschalten der Benachrichtigungen über Alarme: ) Arbeitsmodus: ) Einschaltung des Ausgangs ) Änderung und Aktivierung der Notrufnummer VIII. BEISPIELMONTAGE IX. Batteriewechsel: (bei Beschädigung oder beim Verlust der Nutzungseigenschaften)

16 EU

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Produktinfo. HCS Midi- GSM. Sehr einfach zu bedienen! Nur eine Sim- Karte wird benötigt! per SMS Heizung ein / ausschalten

Produktinfo. HCS Midi- GSM. Sehr einfach zu bedienen! Nur eine Sim- Karte wird benötigt! per SMS Heizung ein / ausschalten Produktinfo HCS Midi- GSM per SMS Heizung ein / ausschalten Sehr einfach zu bedienen! Nur eine Sim- Karte wird benötigt! Inkl. Netzteil, Akku, 3x Temperatursensoren, Eingebautes GSM Modem, Antenne, Kompl.

Mehr

LGD8003 kurze Bedienungsanleitung

LGD8003 kurze Bedienungsanleitung LGD8003 kurze Bedienungsanleitung Installation: (S.3 bis 8) 1. Gehäuse öffnen. 2. Stromversorgung ausmachen und die SIM-Karte vorsichtig einstecken und einschieben (sehen Sie das Foto) Setzen Sie Ihre

Mehr

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu www.ortelmobile.de connecting the world Deutsch pag. 1-8 English pag. 9-16 Français pag. 17-24 Español pag. 25-32

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

TrendClub100 GPS Tracker V1

TrendClub100 GPS Tracker V1 TrendClub100 GPS Tracker V1 Vorwort: Vielen Dank für Ihren Kauf vom TrendClub100 GPS Tracker V1. In dieser Bedienungsanleitung wird die Einrichtung und Funktionsweise des GPS Trackers erklärt. Seite 1

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

Testanschluss Fernschalten mit dem TC Plus. Produktinformationen Bestelldaten Kurzbedienungsanleitung. Weil Qualität und. Leistung überzeugen!

Testanschluss Fernschalten mit dem TC Plus. Produktinformationen Bestelldaten Kurzbedienungsanleitung. Weil Qualität und. Leistung überzeugen! Testanschluss Fernschalten mit dem TC Plus Produktinformationen Bestelldaten Weil Qualität und Leistung überzeugen! Fernschalt- und Störmeldegerät TC Plus Störmelden und Fernschalten per Sprachmeldung,

Mehr

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 1.1 Einschalten... 2 1.2 Polter Programm starten... 2 1.3 Info Anzeige... 2 1.4 Haupt Fenster...

Mehr

UP100-GSM. Türsprecher- und Zutrittssystem über das Handy-GSM-Netzwerk. Gebrauchs- und Installationsanweisung

UP100-GSM. Türsprecher- und Zutrittssystem über das Handy-GSM-Netzwerk. Gebrauchs- und Installationsanweisung UP100-GSM Türsprecher- und Zutrittssystem über das Handy-GSM-Netzwerk Gebrauchs- und Installationsanweisung UP100-GSM Rev.1.3 21/08/2013 Inhaltsverzeichnis 1 FUNKTIONEN...3 2 EIGENSCHAFTEN...3 3 ANWENDUNGSBEREICHE...3

Mehr

SMSCOM International BV www.smscombv.nl. SMSCOM International BV www.smscombv.nl

SMSCOM International BV www.smscombv.nl. SMSCOM International BV www.smscombv.nl Vorwort Vielen Dank für den Kauf dieses SMS-Alarm-Pakets. Wir bieten eine hohe Qualität und große Benutzerfreundlichkeit, Dinge die wichtig sind bei unsere Firma ist der Spezialist im Bereich der Erkennung

Mehr

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Multilink-Headsets B-Speech SORA. Das Headset erlaubt Ihnen, drahtlos über Ihr Mobiltelefon zu kommunizieren. Es verwendet BT Version 2.1 und Multilink- Technologie

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

RIKA WARM APP. Bedienungsanleitung

RIKA WARM APP. Bedienungsanleitung RIKA WARM APP Bedienungsanleitung 1. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN: Ofen: Ofen mit Tastendisplay ab Softwareversion 1.40 Ofen mit Touchdisplay ab Ofensoftware V1.12, Display Version V1.22. (Öfen mit älterer Software

Mehr

1.0 Sicherheitshinweise

1.0 Sicherheitshinweise Geben Sie das Gerät am Ende der Lebensdauer nicht in den normalen Hausmüll. Bringen Sie es zum Recycling zu einer offiziellen Sammelstelle. Auf diese Weise helfen Sie die Umwelt zu schonen. 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

GSM!Mini!Plus! Benutzerhandbuch!

GSM!Mini!Plus! Benutzerhandbuch! GSMMiniPlus Benutzerhandbuch Version1.0 GSM$Mini$Plus$:$Europäische$«$Schuko$»$Ausgabe$und$Schweizer$Ausgabe$ INHALTSVERZEICHNIS PRODUKTÜBERSICHT...2 STARTVORGANG...3 SIMKARTEUNDVERTRAG...3 ANSCHLÜSSE...4

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

LHD8003 kurze Bedienungsanleitung

LHD8003 kurze Bedienungsanleitung LHD8003 kurze Bedienungsanleitung Installation: (S.3 bis 8) 1. Gehäuse öffnen. 2. Stromversorgung ausmachen und die SIM-Karte vorsichtig einstecken und einschieben (sehen Sie das Foto) Setzen Sie Ihre

Mehr

MobileBanking Benutzerleitfaden Info-Edition

MobileBanking Benutzerleitfaden Info-Edition Version: Leitfaden 2 Datum: / Uhrzeit: 07.42 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Aktivierung und Freischaltung... 3 2.1. Informations-Angebot... 3 2.2. Rufnummer verwalten... 4 3. SMS-Informationsdienste...

Mehr

aclog GSM Funkalarmsystem (Täterfalle)

aclog GSM Funkalarmsystem (Täterfalle) aclog GSM Funkalarmsystem (Täterfalle) Funkzentrale mit GSM Wählgerät mit internem Akku Netzteil 230V/ 12V, Sirene, Funktürkontakt, Funk PIR Melder, 2 Funk Fernbedienungen Installation und Benutzerhandbuch

Mehr

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line)

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line) SafeLine GL1 (GSM-Line) Anschluss-und Programmierungs-handbuch GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. SafeLine GL1 (GSM-Line) Anleitu Anschluss-und Programmierungshandbuch safeline.eu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg ZE03 Configurator Dezember 2009 Übersicht Mit dem ZE03 GSM Terminal können Sie Buchungen Ihrer Mitarbeiter mittels Mobilfunknetz und

Mehr

GPS-KOMUNIKATION HUSQVARNA AUTOMOWER

GPS-KOMUNIKATION HUSQVARNA AUTOMOWER GPS-KOMUNIKATION HUSQVARNA AUTOMOWER DE EINLEITUNG Die GPS-Übertragungseinheit umfasst zwei wesentliche Funktionen: SMS-Funktion und GPS-Diebstahlschutz Die SMS-Funktion ermöglicht die Kommunikation mit

Mehr

Kurzanleitung. Bedienungsanweisung. eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT

Kurzanleitung. Bedienungsanweisung. eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT Fahrzeugheizungen Technische Dokumentation Bedienungsanweisung EasyStart Timer DE Bedienungsanweisung Kurzanleitung Einbauanweisung Bedienelement für eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT Fahrzeugheizungen

Mehr

1.0 ALLGEMEINES 3 1.1 Lieferumfang 3 1.2 SIM-Karte 3

1.0 ALLGEMEINES 3 1.1 Lieferumfang 3 1.2 SIM-Karte 3 INHALTSVERZEICHNIS 1.0 ALLGEMEINES 3 1.1 Lieferumfang 3 1.2 SIM-Karte 3 2.0 ÜBERBLICK 4 2.1 SIM-Kartenhalter 4 2.2 7-Segment-Anzeige 4 2.3 DIP-Schalter 5 2.4 Klemmleiste 5 3.0 INBETRIEBE 5 4.0 PROGRAMMIERUNG

Mehr

KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder

KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder Direkt zum KB3000 SMS Temperaturalarm bei Kälte-Berlin KB 3000 USB GSM/GPRS - SMS Melder Einbruch Brand Störungen Kälte-Berlin Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 30 74 10 40 22 Fax: +49 30 74 10 40

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 2 von 14

Inhaltsverzeichnis. Seite 2 von 14 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...3 1.1 Einschalten...3 1.2 Polter Programm starten...3 1.3 Info Anzeige...3 1.4 Haupt Fenster...4 1.4.1 Gps Symbolbeschreibung...4 1.4.2 Tastatur...4 1.5 Minimieren des

Mehr

Kurzanleitung. Willkommen zu MatiGard Air

Kurzanleitung. Willkommen zu MatiGard Air Willkommen zu MatiGard Air Kurzanleitung Konzipiert für Ihre Sicherheit zu Hause. Einfache Installation und einfache Bedienung mit unserer App Magictrl. Dinsafe Inc., 2014 Vorbereiten Starten Sie mit Magictrl

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Integration mit dem Alarmsystem

Integration mit dem Alarmsystem Integration mit dem Alarmsystem In diesem Tutorial zeigen wir die Integration vom DOMIQ/Base mit der SATEL Alarmzentrale. Diese Kombination tritt in fast allen LCN und DOMIQ Installationen der Gebäudeautomatisierung

Mehr

Kurzanleitung. Mailbox (Anrufbeantworter)

Kurzanleitung. Mailbox (Anrufbeantworter) Mailbox (Anrufbeantworter) Mailbox abhören Die Mailbox ist bereits voreingestellt für Sie im Telefonbuch eingetragen. 1. Drücken Sie die rechte Funktionstaste. 2. Blättern Sie über die Navigationstaste

Mehr

1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln...

1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln... INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln... 5 1 EINFÜHRUNG Diese Zusatzanleitung

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Mobil telefonieren mit sdt.net

Mobil telefonieren mit sdt.net Mobil telefonieren mit sdt.net sdt.net AG Ulmer Straße 130 73431 Aalen Telefon 01801 888 111* Telefax 01801 888 555* info@sdt.net * aus dem dt. Festnetz 3,9 Cent/Minute. Mobilfunkpreise können abweichen.

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung

htp Voicebox Bedienungsanleitung htp Voicebox Bedienungsanleitung Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Variable Rufumleitungszeit von 10 bis 60

Mehr

Projektarbeit Prozessanalyse Kaffeeherstellung

Projektarbeit Prozessanalyse Kaffeeherstellung Gruppe 6: Haas Peter, Hois Christian Modul: B-PA WS 2011/2012 Projektarbeit Prozessanalyse Kaffeeherstellung Inbetriebnahme, Einschalten per GSM Modul Dozent / Verantwortlicher : Prof. Dr. rer. nat. Hermann

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

Handy-leicht-gemacht! SAGEM MY X-6

Handy-leicht-gemacht! SAGEM MY X-6 telecomputer marketing Handy-leicht-gemacht! für SAGEM MY X-6 Eine Handy-Kurzanleitung mit bis zu 14 Kapiteln auf 10 Seiten. Handy SAGEM MY X-6, einschalten Handy SAGEM MY X-6, erster Anruf Telefon-Nummer

Mehr

Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann

Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann Was kann mein Handy mir bieten? Referent: Andreas Neumann Modelle Netz Bedienung Übersicht Mobiltelefone SmartPhones sonstiges Modelle Mobiltelefone Candybar, Monoblock Klapphandy, Clamp-Shell Slider Smart

Mehr

Saunacontrol F2 SAUNACONTROL F2 BEDIENUNGSANLEITUNG. V14-06 Seite 1

Saunacontrol F2 SAUNACONTROL F2 BEDIENUNGSANLEITUNG. V14-06 Seite 1 SAUNACONTROL F2 BEDIENUNGSANLEITUNG V14-06 Seite 1 1. Einleitung Mit der Steuerung Saunacontrol F2 kann eine Finnische Sauna mit einer Heizleistung bis zu 9KW betrieben werden. Die Werte für die Temperatur

Mehr

GSM-Schaltbox EPR-S1

GSM-Schaltbox EPR-S1 GSM-Schaltbox EPR-S1 Anschluss und Bedienung 1. Funktion Schalten per Anruf und Alarmieren per SMS Diese Box ermöglicht das Auslösen eines Schaltvorganges mittels kostenlosem Anruf und das Melden eines

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

Mailbox im D1-Netz. Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES

Mailbox im D1-Netz. Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES Mailbox im D1-Netz Einrichten ist ne Wissenschaft. Bei meiner Mailbox war s ganz einfach. Mailbox im D1-Netz KOMMUNIKATION IST ALLES Inhalt Ihr Anrufbeantworter geht ins Netz Ihr Anrufbeantworter geht

Mehr

Einführung...2. Tehnische Spezifikationen...5 Packungsinhalt...6 Installation...7. Android Applikation...8

Einführung...2. Tehnische Spezifikationen...5 Packungsinhalt...6 Installation...7. Android Applikation...8 Bedienungsanleitung Inhalt Einführung...2 Tehnische Spezifikationen...5 Packungsinhalt...6 Installation...7 Android Applikation...8 Geräte - Paarung...9 Applikation herunterladen...12 Start...15 Benutzerregistrierung...18

Mehr

Benutzerhandbuch GPS Tierortung BELLO mit Telekom-Karte. HIMATIC GmbH. Benutzerhandbuch. Tierortung BELLO

Benutzerhandbuch GPS Tierortung BELLO mit Telekom-Karte. HIMATIC GmbH. Benutzerhandbuch. Tierortung BELLO HIMATIC GmbH Benutzerhandbuch Tierortung BELLO Stand: 11/2015 1 Einführung Die HIMATIC Tierortung BELLO ist ein System zur GPS Positionsbestimmung. Dazu wird von dem Gerät die aktuelle Position unter Nutzung

Mehr

Handbuch TV-680 23.04.2013. TiProNet Axel Tittel Engelsdorfer Straße 396 D-04319 Leipzig

Handbuch TV-680 23.04.2013. TiProNet Axel Tittel Engelsdorfer Straße 396 D-04319 Leipzig 23.04.2013 TiProNet Axel Tittel Engelsdorfer Straße 396 D-04319 Leipzig Telefon: +49 341 39285010 Fax: +49 341 39285019 Web: www.tipronet.net E-Mail: info@tipronet.net 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine

Mehr

Akku des Geräts Der Akku der Erstausrüstung enthält keine Schadstoffe wie Cadmium, Blei und Quecksilber.

Akku des Geräts Der Akku der Erstausrüstung enthält keine Schadstoffe wie Cadmium, Blei und Quecksilber. Move IQ Quick Start Guide Vielen Dank, dass Sie sich für den Move IQ von Mapjack entschieden haben! Der leichte und einfach zu bedienende Move IQ kann Strecken aufnehmen, Routen planen, die aktuelle Geschwindigkeit,

Mehr

ecoline GSM Adapter INSTALLIERUNGS- UND GEBRAUCHSANLEITUNG für Modulversion v2.0 und neuere Versionen Dokumentumversion: 1.31 22.11.

ecoline GSM Adapter INSTALLIERUNGS- UND GEBRAUCHSANLEITUNG für Modulversion v2.0 und neuere Versionen Dokumentumversion: 1.31 22.11. ecoline GSM Adapter INSTALLIERUNGS- UND GEBRAUCHSANLEITUNG für Modulversion v2.0 und neuere Versionen Dokumentumversion: 1.31 22.11.2013 Inhalt 1 Anwendungsbereiche...3 2 Funktionen...3 3 Einstellungen...3

Mehr

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung.

Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Mobile COMBOX pro. Kurzanleitung. Kundenservice Wenn Sie weitere Informationen zu COMBOX pro wünschen oder Fragen zur Bedienung haben, steht Ihnen unser Kundenservice gerne zur Verfügung. Im Inland wählen

Mehr

Temperatur-Datenlogger

Temperatur-Datenlogger Bedienungsanleitung Temperatur-Datenlogger Modell TH10 Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Temperatur Datenloggers. Dieser Datenlogger misst und speichert bis zu 32.000 Temperatur-Messwerte.

Mehr

Handbuch. SMS-Meldesystem. für EPB 2400 / 800 / 6000 S. Version V 2.2

Handbuch. SMS-Meldesystem. für EPB 2400 / 800 / 6000 S. Version V 2.2 Handbuch SMS-Meldesystem für EPB 2400 / 800 / 6000 S Version V 2.2 Stand: 17.12.2003 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Einstellungen 4 1.1 Schnittstelle 4 1.2 Modultyp 4 1.3 Speicherbelegung 4 1.4 Softwareversion

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

USB/SD Autoradio SCD222

USB/SD Autoradio SCD222 USB/SD Autoradio SCD222 10004825 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig durch und

Mehr

SMS Relais. Automatisierungsgeräte

SMS Relais. Automatisierungsgeräte Automatisierungsgeräte SMS Relais Einfaches Konfigurieren mit PC und «FAST SMS SET» Software Zyklische Alarm-Weiterleitung an bis zu 5 verschiedene Rufnummern Analog und/oder Digitaleingänge SMS-Zustandsabfrage

Mehr

Brondi. Bedienungsanleitung

Brondi. Bedienungsanleitung BM-10 Brondi BABY-MONITOR Bedienungsanleitung EIGENSCHAFTEN - mehr als 300 Kanal-Kombinationen (8 Kanäle und 38 Unterkanäle) um Störungen mit anderen Geräten zu vermeiden. - Reichweite bis zu 3 Kilometer

Mehr

www.allround-security.com 1

www.allround-security.com 1 Warnung: Um einem Feuer oder einem Elektronik Schaden vorzubeugen, sollten Sie das Gerät niemals Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.. Vorsicht: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sämtliche Änderungen

Mehr

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden How-To-Do Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Information... 2 1.2 Hinweis... 2 1.3 Verbindung PC und Teleservice-Modul... 2 2 E-Mail-Versand mit TM-E/TM-H-Modulen...

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

FL1 Kombi Nachrichtenbox Beschreibung

FL1 Kombi Nachrichtenbox Beschreibung FL1 Kombi Verfasser Version: V2.1 (ersetzt alle früheren Versionen) Gültig ab: 01. September 2014 Version 2.1 Seite 1/10 Inhaltsverzeichnis 1 Nachrichtenbox meinebox.li für FL1 Kombi... 3 2 Allgemeine

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Der MP4-Videoplayer ist ein kompletter Multimedia-Player. Das bedeutet, dass er Fotos und BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Text-E-Books anzeigen, sowie Ton aufzeichnen und wiedergeben

Mehr

Schnellstartanleitung S4 Combo Secual / S4 Combo Vid Secual

Schnellstartanleitung S4 Combo Secual / S4 Combo Vid Secual Schnellstartanleitung S4 Combo Secual / S4 Combo Vid Secual www.etiger.com DE 1 Festnetz oder SIM-Karte? Wie möchten Sie mit Ihrem Bedienfeld kommunizieren? - Die Verwendung einer Festnetzverbindung ermöglicht

Mehr

Benutzerhandbuch/Kurzanleitung Mobilfunk Stand 02.11.2012

Benutzerhandbuch/Kurzanleitung Mobilfunk Stand 02.11.2012 Benutzerhandbuch/Kurzanleitung Mobilfunk Stand 02.11.2012 Inhaltsverzeichnis 1. Herzlich Willkommen bei HeLi NET Mobilfunk 5 2. Erste Einstellungen und Gespräche 5 2.1. Freischaltung Ihrer HeLi NET SIM-Karte

Mehr

MultiCard. So funktioniert s. Los geht s: SIM-Karten aktivieren und einlegen

MultiCard. So funktioniert s. Los geht s: SIM-Karten aktivieren und einlegen Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die? Mit der bist du unter einer Rufnummer auf bis zu 3 mobilen Endgeräten erreichbar

Mehr

SMS alarm controller Bedienungsanleitung

SMS alarm controller Bedienungsanleitung SMS alarm controller Bedienungsanleitung Version: 01 Rev 02 Datum: 29.07.2010 Freigegeben für: Öffentlich Erstellt durch: CD-Electronics GmbH Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Beschreibung...

Mehr

MicroGuard & Thermostat. Kurzanleitung / Ergänzungen. Copyright wiatec gmbh, 2009-2014 V1.4 01.01.2015 Seite 1 von 8

MicroGuard & Thermostat. Kurzanleitung / Ergänzungen. Copyright wiatec gmbh, 2009-2014 V1.4 01.01.2015 Seite 1 von 8 MicroGuard & Thermostat Kurzanleitung / Ergänzungen Copyright wiatec gmbh, 2009-2014 V1.4 01.01.2015 Seite 1 von 8 Lieferumfang Bei einer Bestellung des Thermostats werden folgende Komponenten geliefert:

Mehr

Mailbox Ihr Anrufbeantworter im primacom-netz Anleitung. Inhaltsverzeichnis. 1 Mailbox einrichten. 1.1 Ersteinrichtung. 1.

Mailbox Ihr Anrufbeantworter im primacom-netz Anleitung. Inhaltsverzeichnis. 1 Mailbox einrichten. 1.1 Ersteinrichtung. 1. Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Bedienungsanleitung eine Hilfestellung bei der Einrichtung und Bedienung Ihrer Mailbox für Ihren Telefonanschluss geben. Die Mailbox - Ihr Anrufbeantworter

Mehr

SIBIRtherm. TeleButler FHS C1. Bedienungsanleitung für Betrieb mit Thermolino- digital Version 2.0 Mai 09

SIBIRtherm. TeleButler FHS C1. Bedienungsanleitung für Betrieb mit Thermolino- digital Version 2.0 Mai 09 SIBIRtherm TeleButler FHS C1 Bedienungsanleitung für Betrieb mit Thermolino- digital Version 2.0 Mai 09 Der Wahlschalter auf dem Thermolino Wandthermostat muss auf der Position Schaltuhr sein! 0 0917 Inhaltsverzeichnis

Mehr

KURZ-BEDIENUNGSANLEITUNG AAL Profiline VarioCall2

KURZ-BEDIENUNGSANLEITUNG AAL Profiline VarioCall2 Warnung Die Verwendung eines Rufgerätes entbindet nicht von der Aufsichtspflicht über die damit unterstützten Personen. Als funkbasiertes System ist es nicht zur Meldung von vorhersehbaren, lebensbedrohlichen

Mehr

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint:

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Statistik Wenn eine mobile Datenverbindung besteht,

Mehr

Rack Edition Quick Start Guide. Braintower SMS Gateway

Rack Edition Quick Start Guide. Braintower SMS Gateway Rack Edition Quick Start Guide Braintower SMS Gateway Was ist drin? Verpackung beinhaltet neben dem SMS Gateway: Netzkabel RS 232 Kabel Antenne Rack Mount Kit Braintower SMS Gateway Netzwerkstatus ➋ Rack

Mehr

GEBRAUCHSANWEISUNG 352PS900 / 352PS920 352PB900 / 352PB920 352PB3000 / 352PB3020 352XPB900 / 352XPB920 352XPB3000 / 352XPB3020

GEBRAUCHSANWEISUNG 352PS900 / 352PS920 352PB900 / 352PB920 352PB3000 / 352PB3020 352XPB900 / 352XPB920 352XPB3000 / 352XPB3020 GEBRAUCHSANWEISUNG 352PS900 / 352PS920 352PB900 / 352PB920 352PB3000 / 352PB3020 352XPB900 / 352XPB920 352XPB3000 / 352XPB3020 Funkgesteuert Mit Kabelwerk PIS/WAT/UD352P9xx0xx_A CЄ INHALT Inbetriebnahme

Mehr

Tebis Applikationsbeschreibung

Tebis Applikationsbeschreibung Tebis Applikationsbeschreibung WDL510A Tebis KNX Bewegungsmelder Zweikanal-Bewegungsmelder Elektrische / mechanische Daten: siehe Bedienungsanleitung Bestellnummern Bezeichnung WYT51x Bewegungsmelder WYT51x

Mehr

A-Comfort Starter Kit

A-Comfort Starter Kit R A-Comfort Starter Kit Schnellstart- Anleitung Wir danken Ihnen herzlich zum Kauf dieser SMS-Fernbedienung, die Ihnen Komfort, Freude, Sicherheit und neue Energieeinsparungsmöglichkeiten bringen wird!

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/gps/ (in die Browser

Mehr

Bedienungsanleitung. SMS und Sprachausgabe Modul für Reinhardt-Wetterstationen. REINHARDT System- und Messelectronic GmbH

Bedienungsanleitung. SMS und Sprachausgabe Modul für Reinhardt-Wetterstationen. REINHARDT System- und Messelectronic GmbH Bedienungsanleitung SMS und Sprachausgabe Modul für Reinhardt-Wetterstationen REINHARDT System- und Messelectronic GmbH Bergstr. 33 D-86911 Dießen-Obermühlhausen Tel. 08196/934100 + 7001 Fax 08196/7005

Mehr

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.

Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17. www.funk24.net. RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08. Anleitung zur Konfiguration und ersten Inbetriebnahme des RPTC-1 v1.17 RPTC-1_anleitung_v117.docx 1 / 14 DG1BGS, 03.08.2015 21:26:00 Inhaltsverzeichnis Vorbereitungen... 3 Installation des USB-Treibers...

Mehr

Simple SMS Gateway. Anleitung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: +43 (0) 7242 252 0-80 (aus dem Ausland)

Simple SMS Gateway. Anleitung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: +43 (0) 7242 252 0-80 (aus dem Ausland) Simple SMS Gateway Massen-SMS vom Handy aus versenden Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: 0800 20 20 49 00 (kostenlos aus AT, DE, CH, FR, GB, SK) Telefon: +43 (0)

Mehr

Bedienungsanleitung. NGN-VoiceMail

Bedienungsanleitung. NGN-VoiceMail Bedienungsanleitung NGN-VoiceMail Bedienungsanleitung NGN-VoiceMail V002 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zugang und Oberfläche 3 2 Nachrichten 6 3 Ansagen 8 4 Rückruf 11 5 Signalisierung 14 6 PIN ändern 16 7 Allgemein

Mehr

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe)

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding Hinweise Diese Einbauanleitung beschreibt den Einbau von Grafikkarten für Computer mit Hauptplatinen, die

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex

BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex BEDIENUNGSANLEITUNG Luftfeuchtigkeitsmesser zur Ermittlung des Wärmeindex Modell RH25 Einleitung Vielen Dank für den Kauf des RH25 Luftfeuchtigkeitsmessers von Extech zur Ermittlung des Wärmeindex. Der

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

Alarmgeber. Alarmgeber. Produktkatalog - SafeLine 2011 152-153 154-160. Alarmgeber SmartSMS. Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex

Alarmgeber. Alarmgeber. Produktkatalog - SafeLine 2011 152-153 154-160. Alarmgeber SmartSMS. Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex menu Alarmgeber Produktkatalog - SafeLine 2011 Alarmgeber Alarmgeber SmartSMS Allgemeines Zubehör Ersatzteile Produktindex 152-153 154-160 179-196 197-202 211-212 151 Alarmgeber Alarmgeber SmartSMS Die

Mehr

QUADRANTENTEILER ECHTZEIT - FARBE ELEKTRONISCHER 2-FACH ZOOM

QUADRANTENTEILER ECHTZEIT - FARBE ELEKTRONISCHER 2-FACH ZOOM QUADRANTENTEILER 1090/611 Farbe Echtzeit elektronischer 2fach-Zoom Bedienungsanleitung MV890611 04/05 (LBT7448A) 1090/611 QUADRANTENTEILER ECHTZEIT - FARBE ELEKTRONISCHER 2-FACH ZOOM Bedienungsanleitung

Mehr

MultiCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + =

MultiCard. Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. + + = Was ist die MultiCard? Mit der sind Sie unter einer R ufnummer auf bis zu 3 mobilen E

Mehr

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4

B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 B e d i e n u n g s a n l e i t u n g N O R T E S K O N A X - 4 I I 1 Grundeinstellungen im Steuerungskasten Im Steuerungskasten des Whirlpools befindet sich dieser Schalter: Bevor sie Änderungen am Steuerungskasten

Mehr

GOCLEVER DVR SPORT SILVER BEDIENUNGSANLEITUNG

GOCLEVER DVR SPORT SILVER BEDIENUNGSANLEITUNG GOCLEVER DVR SPORT SILVER BEDIENUNGSANLEITUNG BESUCHEN SIE UNS AUF WWW.GOCLEVER.COM UND LERNEN SIE UNSERE ANDEREN PRODUKTE TAB, NAVIO, DVR, DVB-T KENNEN Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor der

Mehr

EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit.

EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit. EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit. 22 1000 32 88 05 03.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung Bitte zuerst durchlesen... 3 Sicherheitshinweise... 3 Allgemeine

Mehr

Funk-Sirene SI-126. Bedienungsanleitung. www.mobi-click.com

Funk-Sirene SI-126. Bedienungsanleitung. www.mobi-click.com Funk-Sirene SI-126 Bedienungsanleitung www.mobi-click.com 1 Produktbeschreibung Eine drahtlose Sirene mit einer großen Qualität, die für drahtlose Alarmsysteme bestimmt ist. Die Sirene zeichnet sich durch

Mehr

Handbuch SOS GPS Handy TV-680

Handbuch SOS GPS Handy TV-680 Handbuch SOS GPS Handy TV-680 Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Informationen... 3 2. Technische Informationen... 3 2.1 Wichtige Hinweise... 3 2.2 Tastenbeschreibung... 3 2.3 Einlegen der SIM-Karte...

Mehr

Bedienungsanleitung Amgobox V3

Bedienungsanleitung Amgobox V3 Bedienungsanleitung Amgobox V3 03/07/2015 (17) Arbeitsbereich: -5 C 35 C Inhaltsverzeichnis: Inbetriebnahme... 3 Aufladen... 3 Sabotage Alarm / Erschütterungssensor... 4 Autorisierte Telefonnummern programmieren...

Mehr

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard.

Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Eine für alles. Die htp Mobil Multicard. Die htp Mobil Multicard Inhalt Eine Karte viele Möglichkeiten 04 Aktivierung 05 Standardeinstellungen 06 Individuelle Einstellungen 08 Einstellungen per GSM-Code

Mehr

Benutzerhandbuch SIM-Karte

Benutzerhandbuch SIM-Karte Technische Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Stand 05/2011 Benutzerhandbuch SIM-Karte Benutzerhandbuch SIM-Karte Willkommen Inhalt Herzlich willkommen bei Tchibo mobil! Lieber Tchibo mobil Kunde, wir

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

GSM/GPRS/GPS TRACKER Tk-102 Vers.2. Bedienungsanleitung

GSM/GPRS/GPS TRACKER Tk-102 Vers.2. Bedienungsanleitung GSM/GPRS/GPS TRACKER Tk-102 Vers.2 Bedienungsanleitung Bemerkung: Vielen Dank für den Kauf unseres GPS-Trackers. Die Anleitung zeigt Ihnen die Handhabung und Bedienung des Gerätes. Bitte bewahren Sie die

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Benutzung von Auslösern und Aktionen

Benutzung von Auslösern und Aktionen Benutzung von Auslösern und Aktionen Wichtige Anmerkung Die Funktion "Aktionen auslösen" erfordert den Betrieb des Servers. "Aktionen auslösen" ist sinnvolles Leistungsmerkmal. Es kann verwendet werden,

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Technical Note 24 SMS Versand über analoge und ISDN Leitungen (Festnetz-SMS)

Technical Note 24 SMS Versand über analoge und ISDN Leitungen (Festnetz-SMS) Technical Note 24 SMS Versand über analoge und ISDN Leitungen (Festnetz-SMS) TN_024_SMS_Versand_Festnetz.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 8 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung

Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD. Betriebsanleitung Kältekreisüberwachung IK 11/12 RSD Betriebsanleitung Inhalt 1 Technische Beschreibung... 3 2 Inbetriebnahme Kältekreisüberwachung... 5 2.1 Inbetriebnahme Kreis 1... 5 2.1.1 Konfigurieren Kreis 1... 5 2.1.2

Mehr