Bedienungsanleitung. RETTalarm BC-Geräteserie _ Stand 01/2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung. RETTalarm BC-Geräteserie _ Stand 01/2008"

Transkript

1 Bedienungsanleitung RETTalarm BC-Geräteserie _ Stand 01/2008

2 WICHTIG: Diese Bedienungsanleitung gehört zu den Geräten der RETTalarm BC-Serie. Sie enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Handhabung. Achten Sie hierauf auch wenn Sie dieses Produkt an Dritte weitergeben. Heben Sie deshalb diese Bedienungsanleitung unbedingt zum Nachlesen auf! Inhaltsverzeichnis Achtung! Unbedingt lesen... 4 Hinweise... 4 Sicherheitshinweise... 4 Betriebsbedingungen... 5 Bestimmungsgemäße Verwendung... 6 Inbetriebnahme... 7 Montageort auswählen... 7 SIM-Karte Vorbereiten und einlegen... 7 Montage... 8 Konfiguration des RETTalarm-Gerätes... 9 Passwort ändern / anlegen...? Alarmserverdaten anlegen... 9 Alarmschleifen konfigurieren Umstellung von analoger auf digitale Alarnierung Gerät erweitern / Upgrade Technische Daten Raum für persönliche Notizen Kontaktdaten

3 Achtung! Unbedingt lesen: Diese Bedienungsanleitung enthält wichtige Hinweise zur Inbetriebnahme und Handhabung eines RETTalarm Gerätes, bitte lesen Sie diese aufmerksam, bevor Sie ein RETTalarm Gerät in Betrieb nehmen! Bei Schäden, die durch die Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung entstehen, erlischt der Garantieanspruch! Für Folgeschäden, die daraus resultieren, übernehmen wir keine Haftung. Bei Sach- oder Personenschäden, die durch unsachgemäße Handhabung oder Nichtbeachtung der Sicherheitshinweise verursacht werden, übernehmen wir keine Haftung. In solchen Fällen erlischt jeder Garantieanspruch. RETTalarm Geräte sind mit hoch integrierten Bausteinen bestückt. Diese elektronischen Bauteile sind technologisch bedingt sehr empfindlich gegen Entladungen statischer Elektrizität. Öffnen Sie das Gerät niemals. Die Berührung der Pins oder Bauelementen auf den Platinen kann zu Schäden führen. Die Geräte sind gegen unautorisiertes öffnen gesichert. Bei unbefugter Öffnung erlischt der Garantieanspruch. Hinweis: Während des Betriebs des RETTalarm Gerätes werden automatisch Kurznachrichten (SMS) verschickt, wodurch Ihnen in der Regel Kosten entstehen. Die Gebühren entnehmen Sie bitte der Tarif- oder Konditionenliste Ihres Mobilfunkanbieters.. Sicherheitshinweise Beim Umgang mit Produkten, die mit elektrischer Spannung in Berührung kommen, müssen die gültigen VDE-Vorschriften beachtet werden, insbesondere VDE 0100, VDE 0550/0551, VDE 0700, VDE 0711 und VDE Das Gerät darf nur durch Fachpersonal der ide-tec KG oder nach deren Anleitung geöffnet werden. Vor dem Öffnen des Gerätes und beim Tausch der SIM-Karte stets den Netzstecker ziehen oder sicherstellen, dass das Gerät stromlos ist. Spannungsführende Kabel oder Leitungen, mit denen das Gerät verbunden ist, müssen stets auf Isolationsfehler oder Bruchstellen untersucht werden. Bei Feststellen eines Fehlers in der Zuleitung muss das Gerät unverzüglich aus dem Betrieb genommen werden bis die defekte Leitung ausgewechselt worden ist. Bitte beachten Sie, dass Bedien- und Anschlussfehler außerhalb unseres Einflussbereiches liegen. Verständlicherweise können wir für Schäden, die daraus entstehen, keinerlei Haftung übernehmen. -4-

4 Betriebsbedingungen Allgemeines: RETTalarm Geräte und Systeme arbeiten, unter Anderem, im Mobilfunknetz. Der Erfolg einer Alarmierung ist immer von der Verfügbarkeit und der Kapazität des jeweiligen Mobilfunknetzes, sowohl beim Auslösegerät als auch beim Empfänger, abhängig. Das Mobilfunknetz kann unter Störungen oder Überlastungen leiden die sich unweigerlich auch auf die Alarmierung auswirken können. Aufstellort: Wählen Sie den Standort für ihr RETTalarm Gerät sorgsam aus und prüfen Sie die Netzqualität. Ebenso muss die Empfangsqualität im BOS-Funknetz einwandfrei sein. Stellen Sie Ihr Gerät nicht an einem Ort auf, an dem Sie keine optimale Funkverbindung haben. Achten Sie darauf, dass keine Geräte in unmittelbarer Nähe installiert sind, die dem Empfang oder die Elektronischen Schaltkreise stören können. Große Maschinen, Elektrogeräte, Computer oder Schnurlostelefone können unter ungünstigen Umständen störend wirken und die Funktion beeinträchtigen. Die zulässige Umgebungstemperatur darf während des Betriebs 0 C nicht unter- und +40 C nicht überschreiten. Unklimatisierte Serverräume z.b. sind denkbar ungeeignet für die Aufstellung des Gerätes. Bei Bildung von Kondenswasser muss, nach Trocknung, eine Akklimatisierungszeit von ca. 2 Stunden abgewartet werden. Das Gerät ist von Blumenvasen, Badewannen, Waschtischen und ähnlichem sowie jeglichen Flüssigkeiten fernzuhalten. Das Gerät darf nicht im Bereich von Sprüh-, Strahl-, oder Spritzwasser (wie z.b. in Waschhallen oder im Außenbereich) aufgestellt werden. Das Gerät ist zum Betrieb in trockenen und sauberen Räumen bestimmt. Schützen Sie das Gerät vor Feuchtigkeit, Spritzwasser und Hitzeeinwirkung. Setzen Sie das Gerät keinen starken Vibrationen aus. -5-

5 Betreiben Sie das Gerät nicht in einer Umgebung in welcher brennbare Gase, Dämpfe oder Staub vorhanden sind oder vorhanden sein könnten. Eine Reparatur des Geräts darf nur vom Fachmann vorgenommen werden. Falls das Gerät repariert werden muss, dürfen ausschließlich Original- Ersatzteile verwendet werden. Die Verwendung abweichender Ersatzteile kann zu ernsthaften Sach- und Personenschäden führen. Betreiben Sie RETTalarm Geräte nur mit dem mitgelieferten Netzteil oder Anschlußkabel. Bestimmungsgemäße Verwendung von RETTalarm Geräten Der bestimmungsgemäße Einsatz der RETTalarm BC Geräte (BOS Connector) ist die eigenständige Überwachung des BOS Funknetzes auf einer vorprogrammierten Frequenz sowie die Erkennung von digitalen oder analogen Alarmierungen der programmierten Funkmelde- oder Sirenenschleifen. Ebenso die Generierung von Auslösebefehlen sowie die Übermittlung dieser Befehle per SMS oder Web an den RETTalarm Alarmserver. Der Betrieb eines RETTalarm Gerätes darf ausschließlich durch Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben erfolgen. Ein anderer Einsatz als der vorgegebene ist nicht zulässig. -6-

6 Inbetriebnahme Standort: Wählen Sie einen geeigneten Standort für Ihr Gerät aus. Prüfen Sie dazu die Empfangsqualität im Mobilfunknetz und im BOS-Funknetz. Das Mobilfunksignal können Sie mit einem Mobiltelefon testen indem Sie die Signalstärke auf dem Display Ihres Handys ablesen. ACHTUNG: Achten Sie darauf dass das Mobiltelefon im selben Mobilfunknetz arbeitet wie ihr RETTalarm Gerät. (z.b. T-Mobile, Vodafone D2, e-plus oder O2) Den BOS-Funkempfang prüfen Sie am besten mit einem tragbaren Funkgerät mit demselben Band und Frequenz die auch Ihr RETTalarm Gerät nutzt. Wenn Sie eine einwandfreie, möglichst rauschfreie Sprachverbindung bekommen, so ist das Signal auch für das RETTalarm Gerät ausreichend. Einlegen und Vorbereitung der SIM-Karte (Mobilfunkkarte): ACHTUNG: Das Gerät muss, beim Einlegen oder Wechsel der SIM Karte stromlos sein. Netzkabel vom Gerät abziehen. Es reicht nicht aus, den Stecker des Autark Paketes zu ziehen, falls angeschlossen. Bevor Sie eine SIM-Karte (Mobilofunkkarte) in Ihr Gerät einlegen, müssen Sie die PIN Nummer ändern. Setzen Sie die Karte dafür in ein Handelsübliches Handy ein und ändern Sie die PIN auf Diese Funktion findet sich bei den meisten Handys im Menüpunkt Einstellungen/Sicherheit. ACHTUNG: Wenn Sie den PIN-Code nicht auf 0000 ändern, wird Ihre Karte unbrauchbar, weil das Gerät dann mehrmals den falschen Code eingibt. In einem Solchen Fall benötigen Sie Ihre PUK oder Super PIN, oder wenden Sie sich an Ihren Mobilfunkanbieter. Nun können Sie die SIM-Karte einsetzen. Führen Sie dazu einen dünnen Gegenstand (Kulimine, Streichholz, Büroklammer etc.) in die kleine Bohrung, neben dem SIM-Karten Schlitz ein und drücken Sie den darunter liegenden, gelben Knopf leicht ein. Der SIM-Kartenhalter wird dann einige Millimeter aus dem Gehäuse gedrückt. Legen Sie die SIM-Karte mit der Kontaktfläche sichtbar in den Halter ein, und schieben Sie diesen wieder komplett in den Kartenschlitz. ACHTUNG: Wenn die Karte oder der gelbe Knopf klemmen, haben Sie etwas falsch gemacht. Versuchen Sie es noch einmal in aller Ruhe. Auf keinen Fall die Karte oder den Knopf mit Gewalt eindrücken. -7-

7 Installation: Befestigen Sie das Gerät an einer ebenen, stabilen Wandfläche. Lösen Sie dazu die hinteren Zierkappen des Gehäuses, indem Sie einen kleinen Schraubendreher in die sichtbaren kurzen Schlitze der Kappen einführen und diesen leicht zur Gehäusefront hin hebeln. Die Kappe löst sich dann und kann nach hinten abgezogen werden. Befestigen Sie nun die vier Kappen mit, für Ihre Wandbeschaffenheit, geeigneten Verschraubungen an der Wand. Im Lieferumfang finden Sie dazu eine Montageschablone. Wenn alle vier Kappen sicher befestigt sind, stecken Sie das Gerät, von vorne, auf die Zierkappen auf, bis alle vier Kappen hörbar eingerastet sind. Befestigen Sie nun die mitgelieferten Antennen auf den passenden Anschlussbuchsen. (4 Meter Band links / GSM rechts) Einschalten des Gerätes: Wenn alles fertig vorbereitet ist stecken Sie den Netzstecker ein. Das Gerät wird sich nun selbstständig in das GSM-Netz einbuchen und seinen Betrieb aufnehmen. ACHTUNG: Der Gerätestart nimmt etwa 2-3 Minuten in Anspruch. So erkennen Sie, ob Ihr Gerät bereit ist: Gerät ist eingeschaltet. LED-Signale: Rote LED leuchtet... Grüne LED blinkt ca. im Sekundentakt... Gerät ist in der Startphase oder es ist kein GSM-Netz verfügbar. Gerät ist Betriebsbereit. GSM-Netz ist Verfügbar. -8-

8 Anschluss eines RETTalarm Autarkpaketes: Aufstellung und Anschluss: Stellen Sie das Autark-Paket in der Nähe Ihres RETTalarm Gerätes auf. Ersetzen Sie das Sie das Kaltgerätekabel Ihres RETTalarm-Gerätes (Netzkabel zwischen Steckdose und Netzteil) durch das mitgelieferte Verbindungskabel. Stecken Sie das Verbindungskabel in eine der mit Output gekennzeichneten Buchsen an Ihrem Autark-Paket. Schließen Sie das Autarkpaket mit dem nun übrigen Netzkabel an eine Schuko Steckdose an und Schalten Sie es ein. Ihr Autark Paket beginnt dann sofort mit dem Ladevorgang. Stromausfall: Im Falle eines Stromausfalles schaltet Ihr Gerät sofort auf Notbetrieb um. Ihr RETTalarm Gerät wird dann über den integrierten Akku des Autarkpaketes mit Strom versorgt. Die grüne LED beginnt dann zu blinken und es ertönt alle ca.10 Sekunden ein Signalton. Standzeiten: Ihr RETTalarm Gerät kann, je nach Arbeitseinsatz bis zu 4 Stunden mit dem Autarkpaket überbrückt werden. Anschluss für RETTalarm Gerät Anschluss für Netzkabel ACHTUNG!!! Für das Autarkpaket gelten dieselben Sicherheitshinweise wie für das RETTalarm Gerät selbst. Öffnen Sie das Gerät auf keinen Fall. Im Inneren herrschen Spannungen, die lebensgefährlich sein können. -9-

9 Konfiguration des RETTalarm BC Gerätes INFO: Zur Konfiguration Ihres RETTalarm Gerätes ist keine separate Software erforderlich. Anschluss der Konfigurationsleitung: Schließen Sie das mitgelieferte Konfigurationskabel an die Netzwerkbuchse Ihres PC an und verbinden dieses mit der RJ45 Programmierschnittstelle des RETTalarm Gerätes. Ihr PC bekommt nun eine IP-Adresse für den Konfigurationsvorgang zugewisen. Besonderheiten: Ihr PC muss so eingestellt sein, das er in der Lage ist, eine IP-Adresse von einem DHCP-Server zu beziehen. Das ist in der Regel so eingestellt, wenn es nicht von Ihnen oder Ihrem Administrator absichtlich geändert wurde. Verbindung: Öffnen Sie Ihren Webbrowser (Internet Explorer, Firefox oder ähnliche) und rufen Sie folgende Adresse auf: Es öffnet sich nun die Konfigurationsmaske Ihres RETTalarm Gerätes im Browserfenster. admin admin

10 Erstes Login und Passwort ändern: Benutzername und Passwort sind, bei der Erstanmeldung jeweils admin. Melden Sie sich mit diesem Benutzernamen und Passwort an. Nach dem ersten Einloggen sollten Sie Ihr Passwort so schnell wie möglich ändern. Hierzu klicken Sie auf Administration. In diesem Bereich können Sie ein neues Administratorkennwort festlegen oder neue Benutzer anlegen. Alarmserver Konfiguration: Danach legen Sie Ihre Alarmserver- Zugangsdaten an. Klicken Sie dazu auf Alarmserver-Konfiguration und tragen Sie die Zugangsdaten sowie die von Ihnen hinterlegte PIN-Nr. Ihres RETTalarm Alarmserveraccounts ein. Dann wählen Sie die gewünschte Einwahlnummer des Alarmservers aus. Optimaler Weise nutzen Sie dabei das Netz Ihrer SIM-Karte. -11-

11 Alarmschleifen konfigurieren: Nun können Sie schon mit der Konfiguration Ihrer Alarmschleifen beginnen. Klicken Sie dazu auf Schleifen-Konfiguration. Sie können sowohl ZVEI (5-Ton / analog) als auch POCSAG (digital) Schleifen programmieren. Aktivieren Sie einfach das entsprechende Kästchen und tragen Sie den Code Ihres Melders oder Ihrer Sirene ein. Im Flyout-Menü, hinter dem 5-Ton Code können Sie anwählen, welche Art der Alarmierung ausgewertet werden soll. Wählen Sie z.b. Sirene: Feuer dann werden nur Feueralarme der Sirene ausgewertet. Nicht aber Probealarme oder andere. Wenn Sie eine Funkmelderschleife abfragen, dann wählen Sie Melder (ohne Sirenenton) oder alle Tonfolgen. Im Feld Auslösecode tragen Sie ein. Wie Ihr Alarmserver reagieren soll. (Welche Gruppen und/oder Listen alarmiert werden sollen). Alarmlisten werden dabei mit einem - Gruppen mit einem + gekennzeichnet. Beispiel: -1 sendet Ihre Alarmierung an die Liste 1 +1 sendet Ihre Alarmierung an die Gruppe sendet an die Liste 1 und 2 sowie an die Gruppen 5 und 6. Im Feld Textcode wählen Sie Die Nummer eines Ihrer im Alarmservers hinterlegten Alarmtexte aus. Alternativ können Sie einen Freien Text eintragen. ACHTUNG: Aktivieren Sie immer das entsprechende Kästchen, damit Ihre Konfiguration anerkannt wird. INFO: Bei einer POCSAG Alarmierung haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, im Freitext den Platzhalter %T einzufügen. Dieser wird dann durch den Originaltext der Alarmierung ersetzt. -11-

12 Zum Schluss wählen Sie aus, ob bei dieser Alarmierung der Feedbackspeicher Ihres Alarmserveraccounts geladen werden soll und/oder ob die Alarmierung per Flash- SMS versendet werden soll. Setzen Sie dazu einfach die entsprechenden Häkchen. Nachdem Sie die Konfiguration gespeichert haben, wird diese in einer Liste, oberhalb des Konfigurationsfensters aufgelistet und Sie können mit der nächsten Schleife fortfahren. Die Konfiguration der einzelnen Schleifen können Sie jederzeit durch Klick auf ändern oder löschen verändern. INFO: Nach der Konfiguration oder Änderung von Einstellungen werden Sie aufgefordert Ihre Konfiguration zu aktivieren. Folgen Sie einfach dem angebotenen Link. ACHTUNG: Damit Sie Alarmierungen mit Ihrem RETTalarm Gerät auslösen können, muss die Mobilfunknummer des Gerätes (Ihrer SIM-Karte) zuerst im RETTalarm Alarmserver als alarmberechtigt hinterlegt sein. Der Alarmserver nimmt sonst keine Alarmierung Ihres Gerätes an. Detaillierte Informationen zur Einstellung Ihres Alarmserver-Accounts finden Sie im Alarmserver Handbuch oder unter -12-

13 Gerät erweitern / Upgrade & Umstellung von Digital auf Analog Ihr RETTalarm Gerät verfügt über eine integrierte Updatefunktion. So können viele Funktionen oder Eigenschaften Ihres Gerätes kostengünstig erweitert oder ergänzt werden. Einige Funktionen können durch ein Softwareupdate ergänzt werden. Für andere ist es erforderlich, Ihr Gerät einzusenden. Unser Service wird Ihnen jeweils die schnellstmögliche Methode anbieten. Folgende Erweiterungen sind möglich: Zusätzliche Alarmschleifen Umstellung auf eine andere Funkfrequenz Umstellung von ZVEI (5TON) auf POCSAG (Digitale Alarmierung) oder umgekehrt. Wenden Sie sich bitte an das RETTalarm Team der ide-tec KG. Sie werden dann ein entsprechendes Angebot bekommen und über das jeweilige Upgradeverfahren informiert. ide-tec KG RETTalarm Team Erzweg Burbach Tel: Fax:

14 Der RETTalarm Alarmserver Ihre Mitglieder und Einsatzkräfte sowie die verschiedenen Alarmlisten- Texte und Gruppen verwalten Sie online in Ihrem RETTalarm Alarmserver Account. Weiterhin stehen Ihnen hier zahlreiche Zusatzfeatures und weitere Alarmierungsmöglichkeiten zur Verfügung. Lesen Sie dazu das Handbuch des RETTalarm Alarmservers. Den Alarmserver finden Sie unter Wenn Sie noch nicht über einen eigenen Account verfügen, so können Sie sich direkt online Anmelden und Ihren Zugang einrichten. www. RETTalarm.de -14-

15 Technische Daten / RETTalarm BC-Geräteserie GSM-Daten: GSM-Klasse: Small SMS Ausgangsleistung: Class MHz) Class MHz) Sonstige Daten: Empfängerstörstrahlung: <2 nwc Gehäuse: ABS Schutzart IP40 / EN Gewicht: ca Gramm Abmessungen: 305 x 270 x 80 mm (LxBxH) ohne Antennen Versorgungsspannung: 12 Volt / 5A

16 Notizen:

17 ide-tec KG Erzweg Burbach Tel.: / Fax: /

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/gps/ (in die Browser

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

Bedienungsanleitung Amgobox V3

Bedienungsanleitung Amgobox V3 Bedienungsanleitung Amgobox V3 03/07/2015 (17) Arbeitsbereich: -5 C 35 C Inhaltsverzeichnis: Inbetriebnahme... 3 Aufladen... 3 Sabotage Alarm / Erschütterungssensor... 4 Autorisierte Telefonnummern programmieren...

Mehr

GSM-Schaltbox EPR-S1

GSM-Schaltbox EPR-S1 GSM-Schaltbox EPR-S1 Anschluss und Bedienung 1. Funktion Schalten per Anruf und Alarmieren per SMS Diese Box ermöglicht das Auslösen eines Schaltvorganges mittels kostenlosem Anruf und das Melden eines

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

TK-STAR GPS-Tracker Bedienungsanleitung

TK-STAR GPS-Tracker Bedienungsanleitung TK-STAR GPS-Tracker Bedienungsanleitung Vorwort Bitte lesen Sie diese Anleitung aufmerksam durch, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen. Änderungen vorbehalten. Der Autor haftet nicht für etwaige Schäden.

Mehr

Bedienungsanleitung. Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss

Bedienungsanleitung. Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss Bedienungsanleitung Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion (MIP-200) und Freisprecheinrichtung für Handy sowie Audioanschluss Vielen Dank, daß Sie sich für unsere Motorrad-PMR-Funkanlage mit Gegensprechfunktion

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/gps/ (in die Browser

Mehr

TrendClub100 GPS Tracker V1

TrendClub100 GPS Tracker V1 TrendClub100 GPS Tracker V1 Vorwort: Vielen Dank für Ihren Kauf vom TrendClub100 GPS Tracker V1. In dieser Bedienungsanleitung wird die Einrichtung und Funktionsweise des GPS Trackers erklärt. Seite 1

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Sicherheitshinweise. Sicherheitshinweise. RoHS RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den

Sicherheitshinweise. Sicherheitshinweise. RoHS RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den Sicherheitshinweise Sicherheitshinweise Vorsicht: Gefahr eines Stromschlags bei Netzspannung Setzen Sie das Gerät keinesfalls Regen oder sonstiger Feuchtigkeit aus, falls es nicht ausdrücklich erlaubt

Mehr

KONFIGURATION TECHNICOLOR TC7200

KONFIGURATION TECHNICOLOR TC7200 Kabelrouter anschliessen Schliessen Sie den Kabelrouter wie oben abgebildet an. Das Gerät benötigt nun 30-60 Minuten bis es online ist und das erste Update installiert. Nach dem Update startet das Modem

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

Bedienungsanleitung zum Stallwächter

Bedienungsanleitung zum Stallwächter Bedienungsanleitung zum Stallwächter mit Alarmlinienspeicherung Inhalt A) Inbetriebnahme B) Aktivieren/Deaktivieren der Alarmbereitschaft per Taster C) Alarmierungsablauf D) Daueralarm ein-/ausschalten

Mehr

Welotech Router. Konfigurationsanleitung zur Anbindung von Solaranlagen an das Sunways-Portal

Welotech Router. Konfigurationsanleitung zur Anbindung von Solaranlagen an das Sunways-Portal Welotech Router Konfigurationsanleitung zur Anbindung von Solaranlagen an das Sunways-Portal Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 1.1. Artikelübersicht... 2 2. Hinweise zur Installation... 3 3. Inbetriebnahme...

Mehr

AVISO-VIB Bedienungsanleitung (Zusatz zur Bedienungsanleitung AVISO)

AVISO-VIB Bedienungsanleitung (Zusatz zur Bedienungsanleitung AVISO) AVISO-VIB Bedienungsanleitung (Zusatz zur Bedienungsanleitung AVISO) Hömelstr. 17 - CH-8636 Wald ZH - Telefon/TS 055-246 28 88 - Fax 055-246 49 49 E-Mail: info@ghe.ch - www.ghe.ch Inhaltsverzeichnis 1.

Mehr

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu

Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu Gebrauchsanleitung User Manual Guide d utilisation Manual del usuario Kullanım kılavuzu www.ortelmobile.de connecting the world Deutsch pag. 1-8 English pag. 9-16 Français pag. 17-24 Español pag. 25-32

Mehr

1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln...

1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln... INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln... 5 1 EINFÜHRUNG Diese Zusatzanleitung

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

MobiAlarm w w w. m o b i c l i c k. c o m 07.07.2015 Version 2.05

MobiAlarm w w w. m o b i c l i c k. c o m 07.07.2015 Version 2.05 MobiAlarm w w w. m o b i c l i c k. c o m 07.07.2015 Version 2.05 Inhaltsverzeichnis 1. Bevor es losgeht 3 2. Abspeichern der Nummern 4 3. Funktionen der drei Tasten 5 4. Wie kann ich den Alarm ein- und

Mehr

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224

- 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de. Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Gerätebeschreibung - 1 - Tel.: 49 2162 40025 Fax: 49 2162 40035 info@dsl-electronic.de www.dsl-electronic.de DSL electronic GmbH Batterieladegeräte BLG0624 und BLG1224 Weiteingangsbereich 90...132 / 180

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie Beim Hauptanschluss haben Sie die Wahl zwischen einem ISDN und einem Analoganschluss. Wählen Sie hier den Typ entsprechend Ihrem Telefonanschluss.

Mehr

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung

BIPAC 7402G. 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router. Kurz-Bedienungsanleitung BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC 7402G 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router Detaillierte Anweisungen für die Konfiguration und Verwendung des 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN Schnellstart MX510 mit public.ip via OpenVPN Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 bei Verwendung Ihrer eigenen SIM-Karte und der mdex Dienstleistung public.ip zum Fernzugriff.

Mehr

Thermoguard. Thermoguard GSM-Modem Version 2.90

Thermoguard. Thermoguard GSM-Modem Version 2.90 Thermoguard Thermoguard GSM-Modem Version 2.90 Inhalt - Einleitung / Voraussetzungen... 3 - Verbindung des Modems mit dem Thermoguard-PC... 5 - Konfiguration und Test in der Thermoguard-Software... 8 -

Mehr

DSL-EasyBox 803. Installationsanleitung

DSL-EasyBox 803. Installationsanleitung DSL-EasyBox 80. Installationsanleitung 0 Inhalt 01 Verkabelung Seite 0 Die DSL-EasyBox verkabeln. 0 Surf-Sofort-Installation Seite 06 Für Kunden mit UMTS-Stick: Sofort lossurfen und telefonieren auch ohne

Mehr

SecOVID Reader Plus. Anleitung. Mit Sicherheit eine Idee voraus. www.kobil.com

SecOVID Reader Plus. Anleitung. Mit Sicherheit eine Idee voraus. www.kobil.com Anleitung SecOVID Reader Plus Mit Sicherheit eine Idee voraus www.kobil.com 1. Wie muss ich die Chipkarte einlegen? Durch seine Kartenschublade ermöglicht der SecOVID Reader Plus sowohl die Benutzung von

Mehr

Schnellstart. MX510 ohne mdex Dienstleistung

Schnellstart. MX510 ohne mdex Dienstleistung Schnellstart MX510 ohne mdex Dienstleistung Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 als Internet- Router mit einer eigenen SIM-Karte ohne Verwendung einer mdex SIM-Karte und ohne

Mehr

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box

Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Wie richte ich einen D-Link-WLAN-Router für meinen SDT-DSL-Internetzugang ein? Anschluss des Routers an die sdt.box Verbinden Sie den Router mit der sdt.box, indem Sie das beigefügte Netzwerkkabel des

Mehr

Quickstart Booklet. Das ipad kurz erklärt.

Quickstart Booklet. Das ipad kurz erklärt. Quickstart Booklet Das ipad kurz erklärt. 1 2 So fängt Zukunft an. Ihr ipad kann alles sein, was es für Sie sein soll. Ihr Postfach. Ihr Webbrowser. Eine neue Art, die Kunden von Swiss Life wirkungsvoll

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox. A1.net

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox. A1.net Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV A1 TV Kabel mit A1 Mediabox A1.net Inhalt Ihres Pakets Bevor Sie mit der Installation beginnen, prüfen Sie bitte Ihr Paket auf Vollständigkeit. A1 Mediabox Packung

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

Kurzanleitung. Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1

Kurzanleitung. Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1 Kurzanleitung Mobiles Notebook-Surfen mit 1&1 So legen Sie los Die ersten Schritte Damit Sie mit 1&1 mobil surfen können, müssen Sie zuerst Ihre 1&1 SIM-Karte in den USB-Stick einlegen. Ihre 1&1 SIM-Karte

Mehr

Eingabe der IP in der Adresszeile des Routers

Eingabe der IP in der Adresszeile des Routers Setup des Syscom GPRS/EDGE Alarm Unit - RED ALERT Datum: 09.04.10 Seite: 1 Einsetzen der SIM-Karte 1. Lösen Sie die vier Innensechskantschrauben und öffnen Sie das Gehäuse. 2. Lösen Sie die RS232 Steckverbindung

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS HRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 / 703

Mehr

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+

Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ Einrichtungsanleitung MRT150N & fixed.ip+ (Stand: 2 Juli 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit: https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr

1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN!

1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN! 1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN! 1. DSL-MODEM ANSCHLIESSEN 1. Schließen Sie den 1&1 HomeServer 50.000 mit dem Netzteil an das Stromnetz an. 5. Analoger Telefonanschluss

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

Bausatz Roulette. Best.Nr. 810 163. Sicherheitshinweise:

Bausatz Roulette. Best.Nr. 810 163. Sicherheitshinweise: Bausatz Roulette Best.Nr. 810 163 Sicherheitshinweise:! Bei allen Geräten, die zu ihrem Betrieb eine elektrische Spannung benötigen, müssen die gültigen VDE- Vorschriften beachtet werden. Besonders relevant

Mehr

1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN!

1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN! 1&1 HOMESERVER 50.000 SCHNELL START ANLEITUNG UNBEDINGT ZUERST LESEN! 1. DSL-MODEM ANSCHLIESSEN 1. Schließen Sie den 1&1 HomeServer 50.000 mit dem Netzteil an das Stromnetz an. INFO WLAN Festnetz Internet

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder. A1.net

Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV. A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder. A1.net Einfach A1. Installationsanleitung A1 TV A1 TV Kabel mit A1 Mediabox Recorder A1.net Inhalt Ihres Pakets Bevor Sie mit der Installation beginnen, prüfen Sie bitte Ihr Paket auf Vollständigkeit. A1 Mediabox

Mehr

Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3

Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3 & Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3 Stand: Oktober 2013 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine Abweichungen

Mehr

3G Mini WLAN Router mit 5200mAh Powerbank

3G Mini WLAN Router mit 5200mAh Powerbank Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt von CSL entschieden haben. Damit Sie an Ihrem Produkt lange Freude behalten, lesen Sie sich bitte diese sorgfältig durch. Inhaltsverzeichnis: 1. Lieferumfang

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

INSTALLATION einfach GEMACHT

INSTALLATION einfach GEMACHT INSTALLATION einfach GEMACHT FERNSEHEN, INTERNET UND TELEFON einfach schnell installiert... Die Fritz!Box erhalten Sie als Leihgabe von primerocom zugesandt, sobald von Ihnen die Bestellung eines primerocom-produkts

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line

Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Bedienungsanleitung A4-Laminator Classic Line Beschreibung: 1. Tascheneinzug 2. Bereitschaftsanzeige 3. Betriebsanzeige 4. Netzschalter 5. Taschenausgabe Parameter: Abmessungen: 335 x 100 x 86 mm Laminiergeschwindigkeit:

Mehr

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15

Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Bedienungsanleitung Primor 1000 / 3000 / 3010 / Level 15 Inhalt 1 Hinweise 2 1.1 Haftungshinweise 2 1.2 Bedienhinweise 2 1.3 Sicherheitshinweise 2 2 Optische und akustische Signale 2 3 Eingabeeinheiten

Mehr

Installation/ Anschluss an den Fernseher:

Installation/ Anschluss an den Fernseher: Installation/ Anschluss an den Fernseher: 1. Verbinden Sie das mitgelieferte USB Anschlusskabel über den Micro USB Stecker mit der entsprechenden Buchse des EZ Cast Sticks 2. Stecken Sie den HDMI Stick

Mehr

FRITZ!Box & ONT-Box Handbuch Installation

FRITZ!Box & ONT-Box Handbuch Installation FRITZ!Box & ONT-Box Handbuch Installation www.stadtwerke-bochum.de/connect Stadtwerke Bochum GmbH Ostring 28 44787 Bochum Tel.: 0234 960 3734 Fax: 0234 960 3709 www.stadtwerke-bochum.de/connect connect@stadtwerke-bochum.de

Mehr

KOBIL midentity 4smart data storage

KOBIL midentity 4smart data storage KOBIL midentity 4smart data storage Benutzerhandbuch Inhalt Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Inbetriebnahme... 4 Auswahl der Betriebsart... 4 Erzeugung Ihres persönlichen Datensafes... 6 Abmelden

Mehr

Kurz-Anleitung zur Installation des Solar-Wechselrichters PIKO

Kurz-Anleitung zur Installation des Solar-Wechselrichters PIKO Kurz-Anleitung zur Installation des Solar-s PIKO Diese Kurz-Installationsanleitung enthält die wesentlichen Schritte, die zur Montage und Inbetriebnahme des Solar-s erforderlich sind. Außerdem wird die

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

Orientierungshilfe Alarmanlagen

Orientierungshilfe Alarmanlagen Orientierungshilfe Alarmanlagen 11/03 2014 Welche Alarmanlage ist für meine Zwecke geeignet? Nachstehend finden Sie eine kurze Beschreibung unserer Alarmsysteme. AMG Sicherheitstechnik bietet die umfangreichste

Mehr

BIPAC-7500G / 7500GL

BIPAC-7500G / 7500GL BIPAC-7500G / 7500GL 802.11g ADSL-VPN-Firewall-Router mit 3DES-Akzelerator Kurz-Bedienungsanleitung Billion BIPAC-7500G/ 7500GL 802.11g ADSL VPN Firewall-Router mit 3DES Akzelerator Detaillierte Anweisungen

Mehr

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler.

Netzteil 7.5 V 1.5A (Gleichstrom) Sollte eines dieser Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Dieses Produkt kann mit jedem aktuellen Webbrowser eingerichtet werden (Internet Explorer 6 oder Netscape Navigator ab Version 7). DI-524 AirPlus G 802.11g/2.4GHz Wireless Router Vor dem Start 1. Wenn

Mehr

KOBIL MobileB@nk. Sicheres Online-Banking Anleitung

KOBIL MobileB@nk. Sicheres Online-Banking Anleitung KOBIL MobileB@nk Sicheres Online-Banking Anleitung 2 1. Einführung Vielen Dank, dass Sie sich für das sichere Online-Banking von KOBIL entschieden haben. Mit der bewährten KOBIL midentity Technologie erfahren

Mehr

IRF2210 Application Note - 3G / UMTS

IRF2210 Application Note - 3G / UMTS Version 2.0 Original-Application Note ads-tec GmbH IRF2210 Application Note - 3G / UMTS Version 2.0 Stand: 28.10.2014 ads-tec GmbH 2014 IRF2210 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Konfiguration...

Mehr

BeoLab 3. Bedienungsanleitung

BeoLab 3. Bedienungsanleitung BeoLab 3 Bedienungsanleitung Für Zugang zu den Zulassungsetiketten nehmen Sie die obere Abdeckung des BeoLab 3 ab. HINWEIS! Längere Benutzung bei hoher Lautstärke kann Gehörschäden verursachen. Acoustic

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung

EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung Seite 1 EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung Seite 2 1. Copyright Copyright 2004 Easycom GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf weder reproduziert, weitergegeben,

Mehr

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren

Statische IP-Adresse unter Windows konfigurieren Internetanschluss einrichten (Multi User Modus) 1. Anschlussplan 2. LED Kontrolle 3. Aufrufen der Verwaltungsoberfläche 4. Leitungstyp prüfen 5. Zugangsdaten eingeben Statische IP-Adresse unter Windows

Mehr

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart)

Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Installationsbeschreibung für den Allnet ALL0277DSLvB wireless ADSL Router (Quickstart) Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 1 2 Konfiguration des Routers:... 2 3 Kontakt und Hilfe... 8 1 Einleitung Für

Mehr

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B

Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B Installationsanleitung Arcor-DSL Speed-Modem 50 B powered by Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, herzlichen Glückwunsch zum Erwerb des Arcor-DSL Speed-Modem 50 B. Diese Installationsanleitung zeigt

Mehr

SMART CD PROGRAMMIERGERÄT

SMART CD PROGRAMMIERGERÄT Stand: Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis 1.0 SICHERHEITSHINWEISE 3 2.0 EINFÜHRUNG 3 3.0 ANSCHLUSS AN EINEN PC/LAPTOP 4 3.1 Laden der Akkus 4 4.0 KONFIGURATION DER BLUETOOTH VERBINDUNG 5 4.1 Erstmalige Installation

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

WLAN Konfiguration unter Windows XP

WLAN Konfiguration unter Windows XP WLAN Konfiguration unter Windows XP Konfiguration für die Verwendung Ihres PCs mit WLAN unter WindowsXP Inode empfiehlt Ihnen für die Verwendung des WLAN-Moduls aktuell installierte Treiber für Ihre WLAN-Karte.

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

Installationsanleitung. MC Router Starter Kit

Installationsanleitung. MC Router Starter Kit Installationsanleitung MC Router Starter Kit MC Router Starter Kit Diese Anleitung versetzt Sie in die Lage mit dem MC Router Starter Kit ein sicheres privates OpenVPN-Netzwerk zwischen zwei Endgeräten

Mehr

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH

AxAir Welldry 20. Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION. 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH AxAir Welldry 20 Mobiler Haushaltsluftentfeuchter TECHNISCHE DOKUMENTATION 06.08 Walter Meier (Klima Deutschland) GmbH 2 Inhaltsverzeichnis 1. Sicherheitshinweise 4 2. Technische Daten 4 3. Gerätebeschreibung

Mehr

STD29 2.0 Simple Telemetry Device. Benutzerhandbuch

STD29 2.0 Simple Telemetry Device. Benutzerhandbuch STD29 2.0 Simple Telemetry Device Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Hinweise... 4 3. Lieferumfang... 4 4. Funktionalität... 5 5. Technische Daten... 6 6. Erste Schritte... 8 7.

Mehr

FIRMWARE Dezember 2012 (V2d)

FIRMWARE Dezember 2012 (V2d) Neue Firmware FIRMWARE Dezember 2012 (V2d) ---------------------------------------------Verbesserungen Firmware Dezember 2012------------------------------------- ------- Fehler behoben, der dazu führte,

Mehr

Electronic Solar Switch

Electronic Solar Switch Electronic Solar Switch DC-Lasttrenner für SMA Wechselrichter Bedienungsanleitung DE ESS-BDE074812 TB-ESS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Hinweise zu dieser Anleitung................ 5 1.1 Gültigkeitsbereich..........................

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Installation Schritt für Schritt

Installation Schritt für Schritt Installation Schritt für Schritt Modem PRG AV4202N für die Produkte: aonsuperkombi aonkombi aonpur aonbreitband-duo 1 Inhalt Ihres Highspeed-Internet Pakets Übersicht Telefonsteckdose (TDO) Herzlichen

Mehr

SMS Relais. Automatisierungsgeräte

SMS Relais. Automatisierungsgeräte Automatisierungsgeräte SMS Relais Einfaches Konfigurieren mit PC und «FAST SMS SET» Software Zyklische Alarm-Weiterleitung an bis zu 5 verschiedene Rufnummern Analog und/oder Digitaleingänge SMS-Zustandsabfrage

Mehr

www.rettalarm.de icq Die Funktionsweise von RETTalarm

www.rettalarm.de icq Die Funktionsweise von RETTalarm Stand 03/2010 Die Funktionsweise von RETTalarm Das RETTalarm Alarm-Serversystem... sorgt für die komfortable Verwaltung aller Mitglieder und die zuverlässige, zeitgleiche Alarmierung Ihrer Einsatzkräfte.

Mehr

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung

Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung Montagehalterung für Festplattenlaufwerk Bedienungsanleitung CECH-ZCD1 7020229 Kompatibles Gerät PlayStation 3-System (CECH-400x-Serie) Hinweise Um die sichere Verwendung dieses Produkts zu gewährleisten,

Mehr

Upgrade your Life GV-R9700 INSTALLATIONSANLEITUNG. Radeon 9700 Grafikbeschleuniger. Rev. 101

Upgrade your Life GV-R9700 INSTALLATIONSANLEITUNG. Radeon 9700 Grafikbeschleuniger. Rev. 101 GV-R9700 Radeon 9700 Grafikbeschleuniger Upgrade your Life INSTALLATIONSANLEITUNG Rev. 101 1.HARDWARE-INSTALLATION 1.1. LIEFERUMFANG Das Pakte des Grafikbeschleunigers GV-R9700 enthält die folgenden Teile:

Mehr

Bluetooth Headset Modell Nr. BT-ET007 (Version V2.0+EDR) ANLEITUNG Modell Nr. BT-ET007 1. Einführung Das Bluetooth Headset BT-ET007 kann mit jedem Handy verwendet werden, das über eine Bluetooth-Funktion

Mehr

Dialer-Blocker zum Betrieb mit einem Analog-Modem

Dialer-Blocker zum Betrieb mit einem Analog-Modem B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Version 01/04 Dialer-Blocker zum Betrieb mit einem Analog-Modem Best.-Nr. 95 50 18 Wichtig! Unbedingt lesen! Bitte beachten Sie zur Erhaltung des einwandfreien Lieferzustandes

Mehr

Montageanleitung KeyRack

Montageanleitung KeyRack Montageanleitung KeyRack 1. Packen Sie vorsichtig das Bedienteil (kleinere Kiste) aus. 2. Vergleichen Sie den Inhalt der Lieferung mit dem Lieferschein. Sollte etwas fehlen, so teilen Sie uns bitte dies

Mehr

DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme am Anschalttag.

DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme am Anschalttag. DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme am Anschalttag. ARC 60001681/1008 (D) Mit dieser Anleitung installieren Sie Ihren Arcor-Sprache/Internet-Anschluss. Sie benötigen: 1. Lieferumfang Paket

Mehr

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine

Bedienung und Programmierung. Swiss Dart Machine Swiss Dart Machine SDM Mk1 Münzteil Bedienung und Programmierung Deutsch Swiss Dart Machine Diese Anleitung ist wichtig für die korrekte Bedienung der Swiss Dart Machine in Verbindung mit dem Münzteil.

Mehr

schnellstartanleitung congstar komplett

schnellstartanleitung congstar komplett schnellstartanleitung Anschließen, einrichten, fertig. Zum Produkt congstar Surfpaket bitte wenden. zum Produkt congstar Surfpaket bitte wenden Odo cortin veliquamcon vel ipis nostion velestrud tio er

Mehr

Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box

Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box 1.0 IP Konfiguration Unter ftp://beronet:berofix!42@213.217.77.2/tools/bfdetect_win_x86 gibt es das Netzwerkkonfigurationsol bfdetect.exe. Diese.exe muss einfach

Mehr