Wetterfestes GSM-Telefon

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wetterfestes GSM-Telefon"

Transkript

1 Wetterfestes GSM-Telefon Betriebsanleitung FHF BA /09

2 Hinweis Vor der Installation des Gerätes ist die Betriebsanleitung sorgfältig zu lesen. Der Verpackungsinhalt ist auf Vollständigkeit zu prüfen. Inhaltsverzeichnis Allgemeine Bedienhinweise... 3 Lieferzustand... 4 Verpackungsinhalt... 4 Voreinstellungen des Telefons... 4 Montage und Installation... 4 Wandmontage... 4 Anschluss des Akkumulators... 4 Anschluss des Solarpanels oder der Versorgungsspannung... 4 SIM Karten... 4 Anschluss einer seriellen Schnittstelle... 5 Bedienung... 6 Bedienelemente... 6 Tastatur... 6 Anrufen / Anruf entgegennehmen... 6 Wählen... 6 Programmierung... 6 Tonruflautstärke einstellen... 7 Tonrufmelodie einstellen... 7 Hörermikrofon-Empfindlichkeit einstellen... 7 Hörer-Empfangslautstärke einstellen... 7 Prioritäts-Einstellung für die SIM Karten programmieren... 8 Anrufnummer für den Alarmfall programmieren... 8 Passwort ändern... 8 Rücksetzen in den Lieferzustand... 8 Serielle Schnittstelle (RS485)... 9 Allgemeine Hinweise Service Pflege und Wartung Warn- und Sicherheitshinweise Technische Daten Konformitätserklärung EMV-Richtlinie

3 Allgemeine Bedienhinweise 1. Das InduTel-GSM ist für den Betrieb mit einem Solarpanel oder einer Gleichspannung von 5V vorgesehen. Zur Energiepufferung dient ein geräteinterner Akkumulator. Zum Betrieb ist mindestens eine SIM Karte erforderlich. Bei den verwendeten SIM Karten muss die PIN-Abfrage deaktiviert sein. 2. Das Telefon besitzt eine Höreraufnahme mit Magnet-Kontakt als Gabelumschalter. Um eine bestehende Verbindung zu beenden, muss der Hörer aufgelegt werden. 3. Das Programmieren von Geräte-Einstellungen erfolgt durch das Senden von SMS Informationen an das Indutel-GSM. 4. Der erfolgreiche Abschluss einer Programmierung wird mit einer Antwort-SMS signalisiert. 5. Bei Betrieb mit Solarpanel muss das Solarpanel so ausgerichtet werden, dass eine ausreichende Ladung des Akkumulators ermöglicht wird. Der Entladezustand des Akkumulators wird per SMS an die dafür programmierte Rufnummer übermittelt. 6. Wenn Sie angerufen werden, klingelt das InduTel-GSM in der von Ihnen programmierten Lautstärke und Melodie. 7. Bei der Programmierung der Geräte-Einstellungen muss das vierstellige alphanumerische Passwort im SMS Text enthalten sein. Dieses Passwort kann nur per SMS geändert werden. Haben Sie das Passwort vergessen, wenden Sie sich bitte an unseren technischen Support. 8. Sie haben ab Kaufdatum eine Gewährleistungsdauer von 24 Monaten. Im Problemfall wenden Sie sich bitte an unseren technischen Support in Deutschland, Standort Mülheim an der Ruhr: Telefon: Fax: Außerhalb Deutschlands wählen Sie bitte mit Länderkennzahl: Telefon: Fax: Sollte ein Fehler auftreten, der sich telefonisch nicht beheben lässt, senden Sie bitte das komplette Gerät mit einer Kopie des Kaufbelegs an folgende Adresse: FHF Support InduTel Gewerbeallee D Mülheim an der Ruhr 3

4 Lieferzustand Voreinstellungen des Telefons Passwort 0000 Tonrufmelodie 3 Tonruflautstärke 5 Hörerlautstärke 4 Mikrofonempfindlichkeit 4 Sie können diesen Lieferzustand über die Programmierung jederzeit wieder herstellen. Das Passwort wird dabei jedoch nicht verändert. Montage und Installation Wandmontage Montieren Sie die Halterungen mit je zwei Schrauben an das Telefon. Dazu benutzen Sie die mitgelieferten Senkschrauben M5 x 8 mm. Befestigen Sie das Telefon mit vier Schrauben (bis max. Größe Ø 8 mm) an der Wand. Anschluss des Akkumulators Nehmen Sie die Tastaturplatte samt dem Handapparat ab. Schließen Sie den positiven Akkumulatoranschluss (rotes Kabel) an die Klemme 9. Anschluss des Solarpanels oder der Versorgungsspannung Führen Sie das Kabel des Solarpanels oder der Gleichspannungsversorgung durch eine Kabelverschraubung und legen Sie die Leitungsenden auf die Klemmen 5 und 6 (Achtung: Polarität beachten). Nur Kabel mit einem Manteldurchmesser von 5 bis 9 mm verwenden, da sonst der Schutzgrad IP 66 nicht gewährleistet ist. SIM Karten Die zum Betrieb notwendige SIM Karte ist in einen der SIM-Kartenhalter einzusetzen. Bei Betrieb mit zwei SIM-Karten sind beide SIM-Karten in die SIM-Kartenhalter einzusetzen. Bei den SIM-Karten muss die PIN-Abfrage deaktiviert sein. Flachbandkabel mit Steckverbinder auf die Stiftleiste der Tastaturplatte stecken. Tastaturplatte mit vier Schrauben festziehen. 4

5 * Bohrmaße * * Anschluss einer seriellen Schnittstelle (RS485) Für den Anschluss einer seriellen Schnittstelle ist die zweite Kabelleitungseinführung vorgesehen. Entfernen Sie die Tastaturplatte und entnehmen das Abdichtelement aus der Kabelleitungseinführung. Führen Sie das Kabel durch die Kabelleitungseinführung und schließen es an die Klemmen 1, 2, 3 und 4 an. Fixieren Sie das Kabel mit der Kabelleitungseinführung. Achten Sie darauf, dass der Kabeldurchmesser den Vorgaben der Kabelleitungseinführung entspricht, da sonst der IP-Schutzgrad nicht erreicht wird. Danach schrauben Sie die Tastaturplatte mittels vier Schrauben wieder fest. 5

6 Bedienung Bedienelemente Tastatur Wählen Zifferntasten Anrufen / Anruf entgegennehmen Bei einem Anruf nehmen Sie den Hörer ab, um das Gespräch entgegen zu nehmen. Wenn Sie ein Gespräch führen wollen nehmen Sie den Hörer ab und wählen die Rufnummer Ihres Gesprächspartners. Wählen Mit den Zifferntasten geben Sie die gewünschte Rufnummer ein. Stern- und Rautetaste haben beim Wählen keine Funktion. Ist die Rufnummer vollständig eingegeben wird die Wahl mit Drücken der R-Taste ausgeführt. 6

7 Programmierung Die Programmierung erfolgt über SMS. Dazu muss sich im Telefon eine SIM Karte befinden und das Telefon muss eine Netzwerkverbindung haben. Von einem anderen SMS-fähigen Telefon muss dem Indutel-GSM die zur Programmierung notwendige SMS gesendet werden. Im SMS Text ist der 4-stellige alphanumerische Eintrag das aktuell gültige Passwort. Im folgenden Text ist das Passwort gleich Bei erfolgreicher Programmierung sendet das Indutel-GSM folgende SMS: FHFnnnnnn,OK; (nnnnnn: Telefon-Identnummer; alphanumerisch) Bei erfolgloser Programmierung wird folgende SMS zurückgesendet: FHFnnnnnn,ERROR; (nnnnnn: Telefon-Identnummer; alphanumerisch) Tonruflautstärke einstellen SMS-Text: FHF0000,FHF+VOLRING,Wert; Wert (0 4) Tonrufmelodie einstellen SMS-Text: FHF0000,FHF+TYPERING,Wert; Wert (0 7) Hörermikrofon-Empfindlichkeit einstellen SMS-Text: FHF0000,FHF+VOLMIC _HS,Wert; Wert (0 9) Hörer-Empfangslautstärke einstellen SMS-Text: FHF0000,FHF+VOLSPK_HS,Wert; Wert (0 9) 7

8 Prioritäts-Einstellungen SIM Karten Das Telefon versucht sich immer in das GSM-Netz von Simkarte 1 einzuwählen. SMS-Text: FHF0000,FHF+SIMCHK,SIM1,FIX; Das Telefon versucht sich immer in das GSM-Netz von Simkarte 2 einzuwählen. SMS-Text: FHF0000,FHF+SIMCHK,SIM2,FIX; Das Telefon versucht sich zuerst in das GSM-Netz von Simkarte 1 einzuwählen. Schlägt dies fehl, so versucht es sich in das Netz der zweiten Simkarte einzuwählen. SMS-Text: FHF0000,FHF+SIMCHK,SIM1,NOR; Das Telefon versucht sich zuerst in das GSM-Netz von Simkarte 2 einzuwählen. Schlägt dies fehl, so versucht es sich in das Netz der ersten Simkarte einzuwählen. SMS-Text: FHF0000,FHF+SIMCHK,SIM2,NOR; Anrufnummer für den Alarmfall programmieren SMS-Text: FHF0000,FHF+TNUM1,+49..; Die programmierte Anrufnummer erhält im Alarmfall eine SMS; z. B.: FHF000000,ALARM VBAT,3.41; in diesem Fall bedeutet dies, dass die Akkuspannung unterhalb eines zulässigen Wertes gefallen ist und das GSM Modul im Telefon abgeschaltet wird. Rücksetzen in den Lieferzustand SMS-Text: FHF0000,FHF&LDEFAULT; Beim Rücksetzen in den Lieferzustand wird die PIN nicht auf 0000 zurückgesetzt. Telefon-Identnummer ändern (Lieferzustand ) FHF0000,FHF+SN,Wert; Passwort ändern SMS-Text: FHF0000,FHF+PSW,neues Passwort; Parameter dauerhaft speichern Nach dem Einstellen der oben aufgeführten Parameter ist für eine dauerhafte Speicherung dieser Werte die folgende SMS zu senden: FHF0000,FHF&W; 8

9 Serielle Schnittstelle (RS485) Kommunikationsprotokoll für den Anschluss eines externen Gerätes. Senden Das Indutel GSM sendet STX (start of text, 02 hex) Das Indutel GSM wartet auf DLE (data link escape, 10 hex) Wenn ein NAK (negative acknowledgement) oder irgendein anderes Zeichen als DLE zurückgesendet wird oder eine Zeitüberschreitung (timeout) passiert, wird die Sendesequenz 3 mal wiederholt. Der Sendeversuch wird nach drei Fehlversuchen beendet. Nach dem Empfang von DLE sendet das Indutel GSM ein Datenbyte Wert und Bedeutung des Datenbytes: 81 hex Klingeln hat begonnen 82 hex Klingeln hat aufgehört 83 hex Hörer wurde abgenommen 84 hex Hörer wurde aufgelegt DLE ETX (end of text, 03 hex) und wartet auf DLE Empfangen Das externe Gerät sendet STX und wartet auf DLE Wenn ein NAK oder irgendein anderes Zeichen als DLE zurückgesendet wird oder eine Zeitüberschreitung (timeout) passiert, wird die Sendesequenz 6 mal wiederholt. Der Sendeversuch wird nach 6 Fehlversuchen beendet. was vom Indutel-GSM gesendet wird, wenn es bereit ist Daten zu empfangen. Nach dem Empfang von DLE sendet das externe Gerät 1. Datenbyte Wert und Bedeutung des Datenbytes C1 oder C2 2. Datenbyte 8 Bit Wert DLE ETX Wenn die Übertragung erfolgreich war, sendet das Indutel GSM DLE Wenn die empfangenen Daten nicht korrekt oder die Übertragung gestört war, senset das Indutel-GSM NAK um eine erneute Übertragung anzufordern. Die Anforderung wird 6 mal wiederholt. Nach 6 Fehlversuchen wird die Sequenz abgebrochen. Der Empfang von Daten soll eine SMS auslösen mit dem Inhalt: Alarm1 (2), 2. Datenbyte. 9

10 Allgemeine Hinweise Service Sie haben ein modernes FHF-Produkt erworben, das einer sorgfältigen Qualitätskontrolle unterliegt. Haben Sie Fragen zum Telefon oder liegt ein Störfall vor - auch nach der Garantiezeit - wenden Sie sich bitte an FHF. Halten Sie dafür Typbezeichnung und Artikelnummer bereit (Diese Angaben entnehmen Sie bitte dem Typenschild). Sollte der interne Akkumulator ausgetauscht werden müssen, erhalten Sie den passenden Akkumulator von FHF inklusive einer Einbauanleitung. Pflege und Wartung Das Telefon ist wartungsfrei. Dennoch sollte in Einsatzbereichen mit starker Verschmutzung durch Staub, Fett, Öl usw. von Zeit zu Zeit eine Reinigung durchgeführt werden. Mit einem feuchten Reinigungstuch sind der Hörer und das Gerät abzuwischen. Achtung! Zur Reinigung niemals spitze Gegenstände verwenden. Vermeiden Sie bitte den Einsatz von sonstigen Putz- und Scheuermitteln. Bewegliche Gehäuseteile dürfen NICHT (!) mit Schmier-/Gleitmittel wie z.b. Öle, Fette etc. benetzt werden! Warn- und Sicherheitshinweise Bei diesem Gerät handelt es sich um ein wettersicher ausgeführtes Telefon speziell für den Betrieb in rauer Industrieumgebung. Nachstehende Warn- und Sicherheitshinweise sind zu beachten: 1. Die Schutzart IP 66 ist nur bei geschlossenem Gehäuse gewährleistet. 2. Das Telefon ist für den Betrieb an einem Solarpanel oder an einer Gleichspannung vorgesehen Die vorgeschriebenen Spannungsbereiche sind einzuhalten. Auf den polungsrichtigen Anschluss ist zu achten. Die verwendeten Verbindungskabel sind so zu verlegen, dass keine Stolpergefahr besteht. 3. Das Telefon darf nur unter den angegebenen Umgebungsbedingungen betrieben werden (siehe Technische Daten ). Widrige Umgebungsbedingungen, wie z.b. zu hohe oder zu niedrige Umgebungstemperaturen sind nicht zulässig, weil dadurch der Ausfall elektronischer Bauteile begünstigt wird. 4. Es ist darauf zu achten, dass das Telefon, das Verbindungskabel usw. nicht beschädigt sind. Im beschädigten Zustand ist das Betreiben des Telefons nicht zulässig. 5. Bei Betrieb des Telefons sind die gesetzlichen und gewerblichen Vorschriften, Unfallverhütungsvorschriften, sowie elektrische Bestimmungen zu beachten. 6. Bei Reparaturen sind nur Originalersatzteile zulässig, die fachgerecht gewechselt werden müssen. Andere Austauschteile können zu Schäden führen. Die Garantie erlischt. 7. Vor einer Instandsetzung oder einem Austausch des Telefons muss es von der Spannungsversorgung getrennt werden. Der interne Akkumulator ist abzuklemmen. Wenn eine Wartung oder Reparatur unter Spannung unvermeidbar ist, darf das nur durch Fachpersonal erfolgen. 8. Die für die Dichtheit des Gehäuses notwendigen Dichtungen dürfen bei der Montage und Demontage nicht beschädigt werden. 9. Die vorgeschriebene Gebrauchslage ist zu berücksichtigen. 10. Änderungen des Produktes, die dem technischen Fortschritt dienen, sind auch ohne vorherige Ankündigung möglich. 10

11 Technische Daten GSM Frequenzbänder Quad Band, GSM850, GSM 900, GSM1800, GSM1900 Speisespannung 5 V DC + 10% aus Solarpanel oder Gleichspannungsversorgung Solarpanel Empfohlen 10W, Leerlaufspannung 6,9 V DC Maximal Stromaufnahme 500 ma Akkumulator Lithium Ionen Nennspannung 3,75V Typisch Kapazität ca. 5 Ah Ladetemperaturbereich -20 C bis +60 C Entladetemperaturbereich -50 C bis +60 C Betriebszeiten bei geladenem Akkumulator Gespräch ca. 21 Stunden h Standby ca. 30 Tage Betrieb mit einer oder zwei 2 SIM Karten Tonruflautstärke bei geöffnetem Gehäusedeckel ca. 90 db(a) in 1 m Abstand bei geschlossenem Gehäusedeckel ca. 65 db(a) in 1 m Abstand Gehäuse Höhe x Breite x Tiefe 330 x 237 x 110 mm Gewicht 2,3 kg (Telefon incl. Telefonhalterung) Betriebsgebrauchslage senkrechte Wandmontage Hörer Sprechkapsel Hörkapsel Elektretmikrofon dynamische Kapsel Anschlüsse Eindrähtig oder mehrdrähtig bis 2,5 mm 2 Betriebsumgebungstemp. Transport- und Lagertemp. Schutzgrad nach IEC C +55 C -25 C +70 C IP 66 (IP65 bei offener Tür) Kabelverschraubung 2x M16 x 1,5 für Kabeldurchmesser 5 9 mm 11

12 Konformitätserklärung FHF Funke + Huster Fernsig GmbH erklärt, dass das Telefon InduTel mit den grundlegenden Anforderungen und anderen relevanten Bestimmungen der Richtlinie 1999/5/EU (R&TTE) übereinstimmt. Falls beim Betrieb dennoch Probleme auftreten sollten, so wenden Sie sich bitte an den technischen Support von FHF. EMV-Richtlinie Das Gerät erfüllt die Anforderungen der neuen EMV-Richtlinie 2004/108/EG, der Niederspannungs-Richtlinie 2006/95/EG und der R&TTE Richtlinie 1999/5/EG. Die Konformität mit den oben genannten Richtlinien wird durch das CE-Zeichen bestätigt. Mit diesem Symbol gekennzeichnete Elektro- und Elektronik-Altgeräte können gefährliche Substanzen für Mensch und Umwelt enthalten. Sie dürfen aus diesem Grund nicht zusammen mit unsortiertem Siedlungsabfall (Hausmüll) entsorgt werden. Zur Schonung unserer Umwelt stehen daher öffentliche Sammelstellen für die Entsorgung der mit diesem Symbol gekennzeichneten Elektro- und Elektronik-Altgeräte zur Verfügung. Änderungen und Irrtum vorbehalten FHF Funke + Huster Fernsig GmbH Gewerbeallee D Mülheim an der Ruhr Phone +49 / 208 / Fax +49 / 208 /

FernTel 3. Wetterfestes Telefon wft3. Betriebsanleitung. Version 21 Tasten mit Display. Version ohne Tasten, ohne Display

FernTel 3. Wetterfestes Telefon wft3. Betriebsanleitung. Version 21 Tasten mit Display. Version ohne Tasten, ohne Display Wetterfestes Telefon wft3 FernTel 3 Version 21 Tasten mit Display Version 16 Tasten, ohne Display Version ohne Tasten, ohne Display Tischgerät Betriebsanleitung wft3 1.2_ D Hinweis Vor der Installation

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung Fernübertragungsgerät RAMOC VD5-MO

Montage- und Bedienungsanleitung Fernübertragungsgerät RAMOC VD5-MO Ausgabe vom 14.10.2013 Seite 1/7 Gerätebeschreibung: Das Fernübertragungsgerät VD5-MO ist ein Gerät aus dem Fernwirksystem RAMOC. Es dient zum Fern- Anzeigen und zum mobilfunkbasierten Fern-Übertragen

Mehr

Mobiler Datensammler WTZ.MB

Mobiler Datensammler WTZ.MB Funkempfänger für alle Q walk-by Messgeräte Das System Q walk-by ermöglicht die drahtlose Zählerauslesung. Dabei ist es nicht notwendig, Privat- oder Geschäftsräume zu betreten. Speziell an das System

Mehr

signakom - - - - - besser sicher

signakom - - - - - besser sicher GPS - Locator SK1 Bedienungsanleitung 1. SIM- Karte - Installieren Sie die SIM - Karte für Ihren GPS-Locator in einem normalen Handy. Sie können dazu irgendeine SIM-Karte eines beliebigen Anbieters verwenden.

Mehr

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m

MobiAlarm Plus. deutsch. w w w. m o b i c l i c k. c o m MobiAlarm Plus w w w. m o b i c l i c k. c o m Contents 2 Bevor es losgeht Bevor es losgeht: SIM-Karte vorbereiten - PIN-Code ändern jede SIM-Karte ist vom Netzbetreiber aus mit einer eigenen PIN-Nummer

Mehr

ALARMBOX. Gebrauchsanleitung Fernalarmbox für die Beatmungsgeräte CARAT und TRENDvent

ALARMBOX. Gebrauchsanleitung Fernalarmbox für die Beatmungsgeräte CARAT und TRENDvent HOFFRICHTER GmbH Mettenheimer Straße 12 / 14 19061 Schwerin Germany Tel: +49 385 39925-0 Fax: +49 385 39925-25 E-Mail: info@hoffrichter.de www.hoffrichter.de ALARM ALARMBOX Alarmbox-deu-1010-01 Art.-Nr.:

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Schnittstelle RS 232, UP RS 232 UP, WS, GJ B000 6133 A0037

Schnittstelle RS 232, UP RS 232 UP, WS, GJ B000 6133 A0037 Über die serielle Schnittstelle kann ein Der RS 232-Verbindung erfolgt über 2 PC, ein Drucker oder ein anderes Ge- eine D-Sub-9-Buchse. Die Schnittstelle 2 rät mit einer RS 232-Schnittstelle an den EIB

Mehr

QIVICON ZigBee -Funkstick. Bedienungsanleitung. Leben im Smart Home

QIVICON ZigBee -Funkstick. Bedienungsanleitung. Leben im Smart Home QIVICON ZigBee -Funkstick Bedienungsanleitung Leben im Smart Home Zu Ihrer Sicherheit. Ihr QIVICON ZigBee -Funkstick darf nur von autorisiertem Service-Personal repariert werden. Öffnen Sie niemals selbst

Mehr

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen

- 13 - Herzlichen Glückwunsch. Lieferumfang: Headset-Funktionen Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Multilink-Headsets B-Speech SORA. Das Headset erlaubt Ihnen, drahtlos über Ihr Mobiltelefon zu kommunizieren. Es verwendet BT Version 2.1 und Multilink- Technologie

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Beckhoff Industrie-PC C5002 Betriebsanleitung

Beckhoff Industrie-PC C5002 Betriebsanleitung Beckhoff Industrie-PC Betriebsanleitung Version: 1.0 Letzte Änderung: 29.05.2000 Eiserstraße 5 / D-33415 Verl / Telefon 05246/963-0 / Telefax 05246/963-149 Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Sicherheitshinweise

Mehr

Elektroöffner 300 Basic

Elektroöffner 300 Basic 06/2010 Montageanleitung Elektroöffner 300 Basic ETERNIT FLACHDACH GMBH Berghäuschensweg 77 41464 Neuss Postfach 10 04 65 41404 Neuss Telefon (02131) 183-333 Telefax (02131) 183-300 www.eternit-flachdach.de

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00

BEDIENUNGSANLEITUNG. Portable Data Carrier ETC. Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 BEDIENUNGSANLEITUNG Portable Data Carrier ETC Datenübertragungsgerät für ETC MOBATIME BD-801048.00 Inhaltsverzeichnis 1 Sicherheit... 3 1.1 Sicherheitshinweise... 3 1.2 In dieser Anleitung verwendete Symbole

Mehr

USB 2.0 Faxmodem. CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding

USB 2.0 Faxmodem. CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding USB 2.0 Faxmodem CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding Bestimmungsgemäße Verwendung Das USB 2.0 Faxmodem ist geeignet einen Computer über einen Standard Telefonanschluss mit dem Internet zu verbinden

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

Sicherheitshinweise. Sicherheitshinweise. RoHS RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den

Sicherheitshinweise. Sicherheitshinweise. RoHS RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den Sicherheitshinweise Sicherheitshinweise Vorsicht: Gefahr eines Stromschlags bei Netzspannung Setzen Sie das Gerät keinesfalls Regen oder sonstiger Feuchtigkeit aus, falls es nicht ausdrücklich erlaubt

Mehr

1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln...

1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln... INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung... 1 2 Technische Daten / Anforderungen an die SIM-Karte... 1 3 Geräteaufbau... 2 4 Erstinbetriebnahme... 3 5 SIM Karte Wechseln... 5 1 EINFÜHRUNG Diese Zusatzanleitung

Mehr

SoWi - Sensor (IP 54)

SoWi - Sensor (IP 54) SoWi - Sensor (IP 54) D Vor der Installation muss die Bedienungsanleitung durchgelesen werden. Die Angaben und Anweisungen dieser Bedienungsanleitung müssen zur Vermeidung von Gefahren und Schäden beachtet

Mehr

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001

Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Anschluss eines WZ 10D IN an ein ewon2001 Seite 1 von 10 ewon Technical Note Nr. 020 Version 1.0 Kombination aus ewon2001 + WZ 10 D IN Modul Konfiguration samt Alarmversendung per SMS Übersicht 10.06.2008/SI

Mehr

Version 1.5-03/08. DiMAX 100A PC Modul 8175001

Version 1.5-03/08. DiMAX 100A PC Modul 8175001 DiMAX 100A PC Modul 8175001 Version 1.5-03/08 INFORMATION Das DiMAX PC Modul ermöglicht Ihnen mittels PC ein Update von MZS-III-Zentralen und DIMAX -Busgeräten ohne DIMAX Zentralen 800Z oder 1200Z. Bequemes

Mehr

Bedienungsanleitung Amgobox V3

Bedienungsanleitung Amgobox V3 Bedienungsanleitung Amgobox V3 03/07/2015 (17) Arbeitsbereich: -5 C 35 C Inhaltsverzeichnis: Inbetriebnahme... 3 Aufladen... 3 Sabotage Alarm / Erschütterungssensor... 4 Autorisierte Telefonnummern programmieren...

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS HRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 / 703

Mehr

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005

Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Bluetooth V2.0 Earclip Headset BT0005 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen 4.0 Funktionsübersicht 5.0 Aufladen der Batterie 6.0 An- / Ausschalten

Mehr

Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014

Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014 Bedienungsanleitung Touch Panel PC E2D400 706018 / 01 06 / 2014 1 Bestimmungsgemäße Verwendung Der Touch Panel PC ist ein flexibel montierbarer Steuerrechner mit berührungsempfindlichem Display. Das Gerät

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Deutsch 1. Sicherheitshinweise 2. Installation 3. Fehlersuche 8 9 9-10 2 Bedienungsanleitung 1. Sicherheitshinweise Bitte lesen Sie dieses Handbuch sorgfältig bevor Sie das Netzteil

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

TAD-10072 GERMAN / DEUTSCH

TAD-10072 GERMAN / DEUTSCH TAD-10072 Wichtige Sicherheitshinweise WARNUNG: Lesen Sie alle Sicherheitshinweise aufmerksam durch, bevor Sie den Tablet-PC in Betrieb nehmen. 1. Zum Test der elektrostatischen Entladung (ESD) gemäß EN55020

Mehr

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS

WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS DEU Schnellstartanleitung WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs PX-1091 WLAN Netzwerk-Videorecorder & Media-Server NAS für 2 SATA-HDDs Schnellstartanleitung 01/2009 - JG//CE//VG

Mehr

INHALT. Beschreibung 3. Anschließen des Telefons 5 Einstellen des Klingeltons 5 Einstellung der Wählarten 7 Schalter für Einstellung der Flashzeit 8

INHALT. Beschreibung 3. Anschließen des Telefons 5 Einstellen des Klingeltons 5 Einstellung der Wählarten 7 Schalter für Einstellung der Flashzeit 8 INHALT Beschreibung 3 Aufbau Anschließen des Telefons 5 Einstellen des Klingeltons 5 Einstellung der Wählarten 7 Schalter für Einstellung der Flashzeit 8 Einstellen der Lautstärke sowie der Höhen und Tiefen

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/gps/ (in die Browser

Mehr

Thermoguard. Thermoguard GSM-Modem Version 2.90

Thermoguard. Thermoguard GSM-Modem Version 2.90 Thermoguard Thermoguard GSM-Modem Version 2.90 Inhalt - Einleitung / Voraussetzungen... 3 - Verbindung des Modems mit dem Thermoguard-PC... 5 - Konfiguration und Test in der Thermoguard-Software... 8 -

Mehr

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung

FRITZ!Powerline. 500E Set. Anschließen und Bedienen. Eigenschaften. Lieferumfang. Kundenservice. Entsorgung Eigenschaften erweitert die Heimvernetzung über die Stromleitung - sofort einsatzbereit Internetanbindung aus einer Hand : FRITZ!Box funktioniert optimal mit FRITZ!Powerline robuste Datenübertragung durch

Mehr

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe)

Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) Einbauanleitung für Grafikkarten (AGP, PCI, PCIe) CM3 Computer ohg Schinderstr. 7 84030 Ergolding Hinweise Diese Einbauanleitung beschreibt den Einbau von Grafikkarten für Computer mit Hauptplatinen, die

Mehr

SWITCH Pager DSE 408

SWITCH Pager DSE 408 Betriebsanleitung SWITCH Pager DSE 408 Für Ihre Sicherheit. Vor Inbetriebnahme lesen! Einführung Verehrte Kundin, verehrter Kunde Dieser SwitchPager ist ausschliesslich zum privaten Gebrauch bestimmt.

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

SMS Relais. Automatisierungsgeräte

SMS Relais. Automatisierungsgeräte Automatisierungsgeräte SMS Relais Einfaches Konfigurieren mit PC und «FAST SMS SET» Software Zyklische Alarm-Weiterleitung an bis zu 5 verschiedene Rufnummern Analog und/oder Digitaleingänge SMS-Zustandsabfrage

Mehr

5-BAY RAID BOX. Handbuch

5-BAY RAID BOX. Handbuch Handbuch 1. Eigenschaften Externes RAID-Gehäuse mit fünf Einschubschächten für 3,5"-SATA-Festplatten RAID-Modi: Standard, 0, 1/10, 3, 5 und Combined (JBOD) Einfache Umschaltung zwischen den RAID-Modi Keine

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung

RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung RSDM-Lock verwandelt Ihren mechanischen Schließzylinder in ein voll betriebsbereites Zutrittssystem. Der RFID-Leser, komplett integriert im Schließzylinder, ließt

Mehr

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30 DLE 30 Benzin Motor Gebrauchsanweisung DLE 30 Achtung! Lesen Sie die Anleitung vor dem Gebrauch des Motors. Schwere Verletzungen können Folge von falscher Handhabung sein. Alle Benzin-Motoren der DLE Serie

Mehr

Draft. ALS 110 NAi Anstrahlleuchte. Datenblatt

Draft. ALS 110 NAi Anstrahlleuchte. Datenblatt Datenblatt ALS 110 NAi Anstrahlleuchte wartungsfreie LED-Technologie für gleichmäßige Anstrahlung der inversen Beschriftung Stromversorgung und Kommunikation über standardisierte NAi-Bus-Schnittstelle

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung

Montage- und Bedienungsanleitung Z u b e h ö r W ä r m e p u m p e n - R e g l e r Montage- und Bedienungsanleitung MODEM-ANBINDUNG 8398/160130 - Technische Änderungen vorbehalten - 1 Inhalt Seite Sprache 2 Sicherheitshinweise 3 *** unbedingt

Mehr

1.0 Sicherheitshinweise

1.0 Sicherheitshinweise Geben Sie das Gerät am Ende der Lebensdauer nicht in den normalen Hausmüll. Bringen Sie es zum Recycling zu einer offiziellen Sammelstelle. Auf diese Weise helfen Sie die Umwelt zu schonen. 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS

UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS UNIVERSAL BLUETOOTH TASTATUR-CASE FÜR 9-10 TABLETS Kurzanleitung zur Installation 86281 SYMBOLE IN DER BEDIENUNGSANLEITUNG ACHTUNG: Eine Situation, in der Sie oder andere verletzt werden können. Vorsicht:

Mehr

PC-Interface RS 232. für Thyro-s und thyro-a

PC-Interface RS 232. für Thyro-s und thyro-a 1 PC-Interface RS 232 für Thyro-s und thyro-a August 2014 8.000.014.006 DE/EN - V3 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Hinweise zur vorliegeden Betriebsanleitung 4 1.1 Informationspflicht 4 1.2 Gültigkeit 4 1.3 Garantieverlust

Mehr

Wurde eine Sammlung Werte übermittelt, so wird der örtliche Speicher des jeweiligen Moduls gelöscht und die Speicherung beginnt aufs Neue.

Wurde eine Sammlung Werte übermittelt, so wird der örtliche Speicher des jeweiligen Moduls gelöscht und die Speicherung beginnt aufs Neue. Um die Qualitätssicherung weiter zu verfeinern, wurde ein Modul entwickelt, welches die gemessenen Ölwerte während der Betriebszeit der Fritteuse kontinuierlich sammelt und diese dann auf Wunsch als E

Mehr

Installationsanleitung GSM Modem

Installationsanleitung GSM Modem Installationsanleitung GSM Modem Diese Installationsanleitung beschreibt die Installation und Konfiguration eines GSM Models, das als Kommunikationsmedium für ein SolarEdge Gerät (Wechselrichter oder Safety

Mehr

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option)

Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) Ankopplung GSM Interface an FAT2002 (GSM-Option) ab Firmware-Version 4.24.10.1 Allgemeines Das FAT2002 stellt eine Übermittlung von Meldungen per SMS bereit. Die Meldungen aus der BMZ werden im FAT gemäß

Mehr

GPS car Tracker. Easy Tracking for Automotive. Bedienungsanleitung. 2014 by ge-tectronic Seite: 1 V2.0

GPS car Tracker. Easy Tracking for Automotive. Bedienungsanleitung. 2014 by ge-tectronic Seite: 1 V2.0 GPS car Tracker Easy Tracking for Automotive Bedienungsanleitung 2014 by ge-tectronic Seite: 1 Anleitung vor Inbetriebnahme sorgfältig lesen, Anweisungen beachten und Anleitung griffbereit aufbewahren!

Mehr

Bedienungsanleitung. Q-Safe. Version 201402 Dokument 841681

Bedienungsanleitung. Q-Safe. Version 201402 Dokument 841681 Bedienungsanleitung Q-Safe Version 201402 Dokument 841681 INHALT 1. Sicherheitshinweise 5 1.1. Allgemeines 5 1.2. Prüfliste Sicherheit 5 1.3. Begriffe 5 2. Verwendung 6 2.1. Allgemeines 6 2.2. Alarmausgang

Mehr

Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3

Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3 & Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3 Stand: Oktober 2013 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine Abweichungen

Mehr

für POSIDRIVE FDS 4000

für POSIDRIVE FDS 4000 AS-Interface Ankopplung für Frequenzumrichter POSIDRIVE FDS 4000 Dokumentation Vor der Inbetriebnahme unbedingt diese Dokumentation, sowie die Montage- und Inbetriebnahmeanleitung für POSIDRIVE FDS 4000

Mehr

QuickScout Konfigurationstool Montage- und Bedienungsanleitung

QuickScout Konfigurationstool Montage- und Bedienungsanleitung Ident. No.: 8706813 QuickScout Konfigurationstool Montage- und Bedienungsanleitung TLS Communication GmbH Tel.: +49 (0) 2103 50 06-0 Marie-Curie-Straße 20 Fax: +49 (0) 2103 50 06-90 D 40721 Hilden e-mail:

Mehr

Bedienungsanleitung der Telefonanlage

Bedienungsanleitung der Telefonanlage Bedienungsanleitung der Telefonanlage Alcatel Reflexes Telefonapparate Alcatel Premium Reflexes 4020 Inhalt Funktionsübersicht... 2 Tasten: 4020 Premium Reflexes... 3 Display, Icons... 4 Kennzahlen...

Mehr

UP100-GSM. Türsprecher- und Zutrittssystem über das Handy-GSM-Netzwerk. Gebrauchs- und Installationsanweisung

UP100-GSM. Türsprecher- und Zutrittssystem über das Handy-GSM-Netzwerk. Gebrauchs- und Installationsanweisung UP100-GSM Türsprecher- und Zutrittssystem über das Handy-GSM-Netzwerk Gebrauchs- und Installationsanweisung UP100-GSM Rev.1.3 21/08/2013 Inhaltsverzeichnis 1 FUNKTIONEN...3 2 EIGENSCHAFTEN...3 3 ANWENDUNGSBEREICHE...3

Mehr

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung transmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung Messwertanziege, -überwachung, -übertragung, und kontinuierliche oder On/Off- Regelung in einem Gerät Typ 8311 kombinierbar mit

Mehr

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch

TM-72427. Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch TM-72427 Bahnübergangssteuerung Benutzerhandbuch 2011 BioDigit Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Die Vervielfältigung und/oder Veröffentlichung der Inhalte des vorliegenden Dokuments in jeglicher Form, einschließlich

Mehr

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011

ABB i-bus KNX Elektronischer Schaltaktor, Xfach, 1 A, REG ES/S X.1.2.1, 2CDG 110 05X R0011 , 2CDG 110 05X R0011 2CDC 071 022 S0010 Die Elektronischen Schaltaktoren ES/S x.1.2.1 sind Reiheneinbaugeräte im Pro M-Design. Die Geräte verfügen über 4 bzw. 8 Halbleiterausgänge für die Steuerung von

Mehr

%HWULHEVDQOHLWXQJ,QGXVWULH3&0,&

%HWULHEVDQOHLWXQJ,QGXVWULH3&0,& %HWULHEVDQOHLWXQJ Modularer Industrie Computer MIC3210 1 %HWULHEVDQOHLWXQJ,QGXVWULH3& 6LFKHUKHLWVKLQZHLVH $EVFKDOWHQGHV3&VQXUQDFK EHHQGHQGHU6RIWZDUH $OOH$QODJHQWHLOHDEVFKDOWHQ GDQQGHQ)HOGEXVDENRSSHOQ %HYRUGHU,QGXVWULH3&DEJHVFKDOWHWZHUGHQGDUIPX

Mehr

Orientierungshilfe Alarmanlagen

Orientierungshilfe Alarmanlagen Orientierungshilfe Alarmanlagen 11/03 2014 Welche Alarmanlage ist für meine Zwecke geeignet? Nachstehend finden Sie eine kurze Beschreibung unserer Alarmsysteme. AMG Sicherheitstechnik bietet die umfangreichste

Mehr

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A

NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Auszug aus dem Online- Katalog NLC-050-024D-06I-04QTP-00A Artikelnummer: 2701027 http://eshop.phoenixcontact.de/phoenix/treeviewclick.do?uid=2701027 24 V DC nanoline-basiseinheit. Ausgestattet mit 6 digitalen

Mehr

GSM Gate Control 20 INSTALLIERUNGS- UND GEBRAUCHSANWEISUNG. Für Modulversion V1.0 und neuere Versionen. Dokumentumversion: 1.1 24.05.

GSM Gate Control 20 INSTALLIERUNGS- UND GEBRAUCHSANWEISUNG. Für Modulversion V1.0 und neuere Versionen. Dokumentumversion: 1.1 24.05. GSM Gate Control 20 INSTALLIERUNGS- UND GEBRAUCHSANWEISUNG Für Modulversion V1.0 und neuere Versionen Dokumentumversion: 1.1 24.05.2013 1 Funktionen des Gerätes Fernsteuerung von elektrischen Toren, Schranken

Mehr

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch)

Orion. Benutzerhanduch. Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten. (Deutsch) Festplattengehäuse für 3.5 Festplatten Benutzerhanduch (Deutsch) v1.0 October 18, 2006 DE Inhaltsverzeichnis KAPITEL 1 - EINLEITUNG 1 SYMBOLERKLÄRUNG 1 DER ORION 1 ERHÄLTLICHE SCHNITTSTELLEN 1 LIEFERUMFANG

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB

Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach BRE2-EB Produktinformation Kombigerät mit Binäreingang/- ausgang einfach -EB Allgemeine Sicherheitsbestimmungen Sicherheitshinweise! Achtung! Montage, Installation, Inbetriebnahme und Reparaturen elektrischer

Mehr

Firmen-Logo. Bedienungsanleitung. Tastatur 65T-ES-TB

Firmen-Logo. Bedienungsanleitung. Tastatur 65T-ES-TB Tastatur 65T-ES-TB 1 Inhaltsverzeichnis Inhalt Allgemeine Informationen...2 Lieferumfang...3 Sicherheitshinweise...3 Haftungsausschluss...3 Konformitäten...4 Erdung der Tastatur...5 Anschluss mit USB-Kabel

Mehr

Transceiver SVT-SimonsVoss (Art.-Nr. 100091020)

Transceiver SVT-SimonsVoss (Art.-Nr. 100091020) SVT-SimonsVoss (Art.-Nr. 100091020) Der SVT-SimonsVoss wird an das Türmodul comlock 410 angeschlossen und dient der drahtlosen Ansteuerung eines digitalen s 3061 der Fa. SimonsVoss durch die Einbruchmelderzentrale.

Mehr

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips)

Festplattenlaufwerk. Erforderliche Werkzeuge Flachkopfschraubendreher Torx T-8 Schraubendreher Kreuzschlitzschraubendreher (Phillips) Deutsch Festplattenlaufwerk AppleCare Installationsanweisungen Bitte befolgen Sie diese Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können die Geräte beschädigt werden und Ihr Garantieanspruch kann

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

Mobiler DVD-Player PDX-1285

Mobiler DVD-Player PDX-1285 Mobiler DVD-Player PDX-1285 10006077 Sehr geehrter Kunde, zunächst möchten wir Ihnen zum Erwerb Ihres Gerätes gratulieren. Bitte lesen Sie die folgenden Anschluss- und Anwendungshinweise sorgfältig durch

Mehr

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012

Berührungslose Datenerfassung. easyident-usb Stickreader. Art. Nr. FS-0012 Berührungslose Datenerfassung easyident-usb Stickreader Firmware Version: 0115 Art. Nr. FS-0012 easyident-usb Stickreader ist eine berührungslose Datenerfassung mit Transponder Technologie. Das Lesemodul

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695

Tischleuchte. 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 DE Tischleuchte 1-flammig BEDIENUNGSANLEITUNG UND GARANTIE 52695 01/2010, BK38040; 52695 2/8 Deutsch / Tischleuchte 1-flammig Anwendung,... Sicherheitshinweise 4 Montage,... Inbetriebnahme, Fehlfunktionen

Mehr

GSM Sender, Fernbedienung- und Programmierhandbuch. Inbetriebnahme des Gerätes erst nach gründlicher Lektüre!

GSM Sender, Fernbedienung- und Programmierhandbuch. Inbetriebnahme des Gerätes erst nach gründlicher Lektüre! GSM Sender, Fernbedienung- und Programmierhandbuch Inbetriebnahme des Gerätes erst nach gründlicher Lektüre! Terminals: 1-Spannung + 12Vdc. 2-Stromversorgung 0 V (Test) 3-SW(Taster / Schalter) Eingang,

Mehr

E S - M P 3 Einbauanleitung. 17 -Monitor-Panel STAND: FEBRUAR 2010

E S - M P 3 Einbauanleitung. 17 -Monitor-Panel STAND: FEBRUAR 2010 E S - M P 3 Einbauanleitung 17 -Monitor-Panel STAND: FEBRUAR 2010 Lieferumfang 2x Monitor-Haltebleche (2) 1x Halteblech für die linke Seite des 17 -Monitor-Panels (4) 1x Halteblech für die rechte Seite

Mehr

Go Wireless Connect - Kurzbeschreibung

Go Wireless Connect - Kurzbeschreibung Index Änderung Datum Name 01.01 Erweiterung um die SMS alität 09.07.2012 Skrebba 01.00 Erstellung 14.06.2012 Skrebba 1. Allgemes Nachdem das Gerät betriebsbereit ist, wird anschließend e Verbindung zum

Mehr

Simple SMS Gateway. Anleitung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: +43 (0) 7242 252 0-80 (aus dem Ausland)

Simple SMS Gateway. Anleitung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: +43 (0) 7242 252 0-80 (aus dem Ausland) Simple SMS Gateway Massen-SMS vom Handy aus versenden Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die Simple SMS Service- Hotline: Telefon: 0800 20 20 49 00 (kostenlos aus AT, DE, CH, FR, GB, SK) Telefon: +43 (0)

Mehr

Serviceleitfaden G.A.S.-pro

Serviceleitfaden G.A.S.-pro Serviceleitfaden G.A.S.-pro Thitronik GmbH -Sicherheitstechnikwww.thitronik.de service@thitronik.de 1. Einbauort G.A.S.-pro kann an beliebiger Stelle montiert werden. Der Einbau in unmittelbarer Nähe einer

Mehr

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme

Digitales Einbauinstrument 5-stellig. Digitales Einbauinstrument 5-stellig. geringe Einbautiefe: 90 mm ohne steckbare Schraubklemme Datenblatt DAK-111 Standard Digitales Einbauinstrument 5-stellig Digitales Einbauinstrument 5-stellig M3 rote Anzeige von -19999 99999 Digits (optional grüne, orange oder blaue Anzeige) Digitales Einbauinstrument

Mehr

Size: 84 x 118.4mm * 100P *, ( ), ( ) *,

Size: 84 x 118.4mm * 100P *, ( ), ( ) *, Size: 84 x 118.4mm * 100P *, ( ), ( ) *, Geben Sie das Gerät am Ende der Lebensdauer nicht in den normalen Hausmüll. Bringen Sie es zum Recycling zu einer offiziellen Sammelstelle. Auf diese Weise helfen

Mehr

Header 26P. + 12V. Produktecode "1 aus 16" bei Einstellung des Parameters EXT.REG.BINAER = 0 (max. 16 Produkte) RL8 RL10 RL9 RL7 RL11 P10 P11

Header 26P. + 12V. Produktecode 1 aus 16 bei Einstellung des Parameters EXT.REG.BINAER = 0 (max. 16 Produkte) RL8 RL10 RL9 RL7 RL11 P10 P11 Interface K 9374 Header 26P. Flachkabel 25P. Länge = 2 m Freigabe GND GN 3k3 + + _ 22 µ F GND + 2V RL6 5 4 3 2 0 9 8 7 6 5 4 3 2 8 RL7 2 3 4 5 6 7 8 9 0 2 3 4 5 6 7 8 9 20 2 22 23 24 25 26 2 3 4 5 6 7

Mehr

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle

Technische Daten / Gebrauchsanweisung. CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Technische Daten / Gebrauchsanweisung CC-03-SL-USB Compact-Controller mit USB-Schnittstelle Allgemeines Der Compact-Controller slim-line CC-03-SL-USB ist für die Realisierung kleiner Steuerungsaufgaben

Mehr

SMART CD PROGRAMMIERGERÄT

SMART CD PROGRAMMIERGERÄT Stand: Dezember 2014 Inhaltsverzeichnis 1.0 SICHERHEITSHINWEISE 3 2.0 EINFÜHRUNG 3 3.0 ANSCHLUSS AN EINEN PC/LAPTOP 4 3.1 Laden der Akkus 4 4.0 KONFIGURATION DER BLUETOOTH VERBINDUNG 5 4.1 Erstmalige Installation

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

MobiAlarm w w w. m o b i c l i c k. c o m 07.07.2015 Version 2.05

MobiAlarm w w w. m o b i c l i c k. c o m 07.07.2015 Version 2.05 MobiAlarm w w w. m o b i c l i c k. c o m 07.07.2015 Version 2.05 Inhaltsverzeichnis 1. Bevor es losgeht 3 2. Abspeichern der Nummern 4 3. Funktionen der drei Tasten 5 4. Wie kann ich den Alarm ein- und

Mehr

Messumformer für Absolut-, Relativ- und Differenzdruck

Messumformer für Absolut-, Relativ- und Differenzdruck Inhaltsverzeichnis 1 Gültigkeit der Betriebsanleitung... 2 2 Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3 Sicherheit... 2 4 Bedienungs- und Wartungspersonal... 2 5 Allgemeine Gefahren und Unfallverhütung... 2 6

Mehr

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle

Inhalt. Pegelumsetzer USB/MP Interface zwischen einer USBund einer MP-Schnittstelle ZIP-USB- Pegelumsetzer USB/ Interface zwischen einer USBund einer -Schnittstelle Inhalt Technische Daten 2 Sicherheitshinweise 2 Produktmerkmale 2 Lokaler Anschluss an Servicebuchse 4 Lokaler Anschluss

Mehr

Dokumentation. Universal-Signalboxen für pneumatische Drehantriebe - Typ KH P END M/I/P, KH P END MC/IC/EX -

Dokumentation. Universal-Signalboxen für pneumatische Drehantriebe - Typ KH P END M/I/P, KH P END MC/IC/EX - für pneumatische Drehantriebe - Typ KH P END M/I/P, KH P END MC/IC/EX - Stand: 02/2014 1. Inhalt 2. Beschreibung....................................................................................................1

Mehr

Montageanleitung KeyRack

Montageanleitung KeyRack Montageanleitung KeyRack 1. Packen Sie vorsichtig das Bedienteil (kleinere Kiste) aus. 2. Vergleichen Sie den Inhalt der Lieferung mit dem Lieferschein. Sollte etwas fehlen, so teilen Sie uns bitte dies

Mehr

Sicherheitshinweise. Sicherheitshinweise. RoHS RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den

Sicherheitshinweise. Sicherheitshinweise. RoHS RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den Sicherheitshinweise Sicherheitshinweise Vorsicht: Gefahr eines Stromschlags bei Netzspannung Setzen Sie das Gerät keinesfalls Regen oder sonstiger Feuchtigkeit aus, falls es nicht ausdrücklich erlaubt

Mehr

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung

USB-DMX STAGE-PROFI MK3. Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Bedienungsanleitung USB-DMX STAGE-PROFI MK3 2 Beschreibung Das USB-DMX STAGE-PROFI MK3 Interface ist für die raue Bühnenumgebung ausgelegt. Untergebracht in einem Aluminiumgehäuse

Mehr

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V.

Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. BNUS-00//00.1 - USB-Stick-Gateway Elektrische Spannung! Lebensgefahr und Brandgefahr durch elektrische Spannung von 230 V. Arbeiten am 230 V Netz dürfen nur durch Elektrofachpersonal ausgeführt werden!

Mehr

TrendClub100 GPS Tracker V1

TrendClub100 GPS Tracker V1 TrendClub100 GPS Tracker V1 Vorwort: Vielen Dank für Ihren Kauf vom TrendClub100 GPS Tracker V1. In dieser Bedienungsanleitung wird die Einrichtung und Funktionsweise des GPS Trackers erklärt. Seite 1

Mehr

Bedienungsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83210-AP-xxx Innenstation Audio 1373-1-8146 21.06.2013

Bedienungsanleitung Busch-Welcome. Busch-Welcome 83210-AP-xxx Innenstation Audio 1373-1-8146 21.06.2013 Pos: 2 /#Neustruktur#/Online-Dokumentation (+KNX)/Titelblätter/Türkommunikation/Busch-Welcome II/Titelblatt - 83210 - BJE @ 31\mod_1349761666510_1.docx @ 242686 @ @ 1 === Ende der Liste für Textmarke Cover

Mehr

Magnete. Magnetspule M.S35 /19 x 50 nach VDE 0580 Schutzart IP65 / IP67

Magnete. Magnetspule M.S35 /19 x 50 nach VDE 0580 Schutzart IP65 / IP67 Magnetspule M.S /9 x nach VDE 0580 Schutzart IP65 / IP67 beschreibung Die aufsteckbare Magnetspule M.S/9 x ist in verschiedenen Anschlussausführungen lieferbar (siehe Aufstellung im Typenschlüssel). Die

Mehr