Aus der Förderung der DFG, Gruppe LIS: Der Beitrag von Rechenzentren zum Aufbau der Informations-Infrastruktur

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aus der Förderung der DFG, Gruppe LIS: Der Beitrag von Rechenzentren zum Aufbau der Informations-Infrastruktur"

Transkript

1 Aus der Förderung der DFG, Gruppe LIS: Der Beitrag von Rechenzentren zum Aufbau der Informations-Infrastruktur

2 Inhalt 1. Von Büchern zu Daten: zur LIS-Förderung 2. Zur Einbindung von Rechenzentren 3. Kooperationen in der LIS-Förderung 3.1 Elektronische Publikationen 3.2 Virtuelle Forschungsumgebungen 3.3 Werkzeuge und Verfahren 4. Anmerkungen und Ausblick

3 1. Von Büchern zu (nachnutzbaren) Daten Von der Bibliotheksgruppe zur Gruppe Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme (LIS) Schriftentausch Erwerbung, Sondersammelgebiete Erschließung, Bestandserhaltung, Verfilmung Retrokonversion Katalogkarten 1995 Retro- Digitalisierung an Bibliotheken (Image) 1996 Modernisierung und Rationalisierung an wiss. Bibliotheken

4 1. Von Büchern zu (nachnutzbaren) Daten Welche Entwicklung in den letzten Jahren? Schriftentausch Erwerbung, Sondersammelgebiete Erschließung, Bestandserhaltung, Verfilmung Retrokonversion Katalogkarten 1995 Retro- Digitalisierung an Bibliotheken (Image) 1996 Modernisierung und Rationalisierung an wiss. Bibliotheken

5 1. Von Büchern zu (nachnutzbaren) Daten Trägermedium: vom Papier zum Digitalisat Arbeitsweise: vom Telefax zu Web 2.0 Information: vom Text zu (nachnutzbaren) Daten Schriftentausch Erwerbung, Sondersammelgebiete Erschließung, Bestandserhaltung, Verfilmung Retrokonversion Katalogkarten Retro- Digitalisierung an Bibliotheken (Image) 1996 ~2000 ~2005 ~2009 Modernisierung und Rationalisierung an wiss. Bibliotheken Elektronisches Publizieren / Open Access Forschungsumgebung (integriert, digital, kollaborativ) Forschungsdaten (Volltexte, Objekte, Messdaten)

6 2. Zur Einbindung von Rechenzentren Berater Beratung, und Kooperationspartner, Gutachter, Kooperationspartner, Mit-Antragsteller Mitantragsteller Beratung und Begutachtung Vertretung im Unterausschuss Informationsmanagement Mitwirkung als Gutachter im schriftlichen Verfahren Mitwirkung als Gutachter in Prüfgruppensitzungen Mit-Antragsteller insbesondere in drei LIS-Förderprogrammen Elektronische Publikationen Virtuelle Forschungsumgebungen Informationsmanagement Kooperationspartner in zahlreichen LIS-Projekten Speicherkapazitäten für Hosting und Langzeitarchivierung Sicherstellen der Nachhaltigkeit

7 2. Zur Einbindung von Rechenzentren Berater Leistungsspektrum und Gutachter, nach Kooperationspartner, Anträgen Mitantragsteller Beratung und Unterstützung bei Datenbanken und Web-Techniken Backup- und Archivlösungen Virtuellen Servern und SAN Virtueller Speicherverwaltung Bereitstellen von Entwicklungsumgebungen Gewährleisten des nachhaltigen Betriebs Entwicklung von Betriebskonzepten Definition von Service-Level-Agreements

8 2. Zur Einbindung von Rechenzentren Berater Einige Beispiele und Gutachter, für Mit-Antragstellung Kooperationspartner, Mitantragsteller RKZ Aachen im Vorhaben ProjektRepository: Ein pandisziplinäres Repository für Forschungsprojekte als Komponente einer niederschwelligen webbasierten Kooperationsinfrastruktur CMS der HU Berlin im Vorhaben Community for Academic Reviewing, Publishing and Editorial Technology (CARPET) GWDG Göttingen im Vorhaben Kooperative Langzeitarchivierung für Wissenschaftsstandorte (KOLAWISS) URZ Greifswald im Vorhaben Greifswalder digitales Informationssystem zur Flora der Mongolei DKRZ Hamburg und ZIN der TI Dresden im Vorhaben Rahmenbedingungen einer disziplin-übergreifenden Forschungsdateninfrastruktur RMZ Lüneburg im Vorhaben Aufbau einer verteilten virtuellen Forschungsund Kommunikationsumgebung für den Bilddiskurs in der Kunstgeschichte

9 3.1 Elektronische Publikationen Ziele Entwicklung und Implementierung innovativer und standardisierter Verfahren zum Einbezug elektronischer Publikationen in das Informationsangebot wissenschaftlicher Einrichtungen Schwerpunkte Elektronische Publikationen im Open Access Vernetzung von Repositorien Werkzeuge für das elektronische Publizieren Langfristige Verfügbarkeit digitaler Dokumente

10 3.1 Elektronische Publikationen Arbeitsfelder und Themenbereiche Sicherung einer dauerhaften, überregionalen Bereitstellung und Nutzung elektronischer Publikationen für Wissenschaft und Forschung Förderung von Initiativen zur verlagsunabhängigen Produktion und Verbreitung digitaler Veröffentlichungen langfristige Verfügbarkeit elektronischer Informationen und Materialien Förderung der Erstellung und Gestaltung elektronischer Informationsmedien und Materialien vorrangig Modell- und Pilotvorhaben zur Weiterentwicklung der Informationsstruktur

11 3.1 Elektronische Publikationen BABS Ausbau und Evaluierung eines vertrauenswürdigen und skalierbaren digitalen Langzeitarchivs BSB München und LRZ München als Projektpartner Analyse und Test der Skalierbarkeit als wesentliche Aufgabe des LRZ Erstellen eines Dienstleistungskatalogs und eines Kostenmodells durch LRZ, um der BSB eine transparente Haushaltsplanung zu ermöglichen Planung der Medien- und Systemmigration für sehr große Datenmengen Sicherung der Integrität digitaler Objekte Bei der DFG für das LRZ eingeworbene Ressourcen: 1 Stelle TVL E-13 für 24 Monate (Skalierbarkeit, Evaluierung und Systemausbau) 1 halbe Stelle TVL E-9 für 24 Monate (Zuarbeit bei Skalierungstests)

12 3.1 Elektronische Publikationen BABS Ausbau und Evaluierung eines vertrauenswürdigen und skalierbaren digitalen Langzeitarchivs Vergleich von Prognose und Fakten bei Projektabschluss prognostiziertes Datenvolumen 2010: 420,8 TB faktisches Datenvolumen 2010: 275 TB (Google-Produktion langsamer als erwartet) prognostizierte Dateien 2010: faktisch vorhandene Dateien 2010: 70,8 Millionen 564 Millionen Ausführlicher zu den Tests: Stephan Peinkofer: Scalability Analysis of Hierarchical Storage Management File Systems. Master's Thesis, TU München.

13 3.2 Virtuelle Forschungsumgebungen Ziele Benutzerorientierte Unterstützung kooperativer Forschungstätigkeit über die Datennetze Von der Erhebung, Bereitstellung, Auswertung und Diskussion der Daten bis hin zu Publikation Weiterentwicklung prototypischer Standards und Schnittstellen zur Unterstützung neuer Arbeitsformen über Wikis und Blogs bis hin zur Forschungsdatenbezogenen Informations-Infrastruktur

14 3.2 Virtuelle Forschungsumgebungen Arbeitsfelder und Themenbereiche Entwicklung von Werkzeugen für netzbasierte Arbeits- und Publikationsformen zur orts- und zeitunabhängigen Kooperation in der Wissenschaft Bereitstellung fachbasierter digitaler Informationsangebote Aufbau von Organisationsformen und -strukturen zur Speicherung wissenschaftlicher und bibliographischer Primärdaten Verbesserte Zusammenarbeit zwischen Forschungsverbünden und Informationseinrichtungen Unterstützung von Forschungsverbünden durch Entwicklung neuer oder Zusammensetzung bereits bewährter interoperabler Komponenten der datenbezogenen Infrastruktur

15 3.2 Virtuelle Forschungsumgebungen Virtuelle Arbeitsplattform für Technik und Organisation im verteilten Forschungsbetrieb (VIATOR) Schaffung einer flexiblen und service-orientierten IT-Forschungsinfrastruktur Zugang zur IT-Infrastruktur für ausländische Gastwissenschaftler und Zusammenarbeit mit gastgebenden Lehrstühlen unabhängig von physischer Präsenz Aufbau virtueller Forschungsumgebungen für lokale Forschergruppen Integration und Aggregation bereits bestehender, bislang isolierter Dienste E-Groupware, E-Learning auf Moodle-Plattform; File-, Backup- und Archiv-Service; Videoübertragung und Videoaufzeichnung Recherche in bibliographischen Angaben; Recherche in und Bereitstellung von digitalen Objekten als Wissensbasis; Literaturverwaltungsprogarmme Implementierung einer Abrechnungsfunktion als Voraussetzung der Nachhaltigkeit Eindeutige Zuordnung erbrachter Leistungen zu zentralen Serviceeinheiten (Bibliothek oder Rechenzentrum)

16 3.2 Virtuelle Forschungsumgebungen Virtuelle Arbeitsplattform für Technik und Organisation im verteilten Forschungsbetrieb (VIATOR) Bessere Auslastung der IT-Infrastruktur Bedarfsabhängige Verfügbarmachung teilgenutzter Ressourcen Für das RZ der Universität Bayreuth eingeworbene Ressourcen 1 halbe Stelle E-13 für 24 Monate 1 halbe Stelle E-10 für 24 Monate 1 WHK für 24 Monate, 5 Stunden pro Woche

17 3.2 Virtuelle Forschungsumgebungen Raum-zeitliche Kulturlandschaftsforschung in einer virtuellen Forschungsumgebung (VKLandLab) Virtuelle Forschungsumgebung für die interdisziplinäre Kulturlandschaftsforschung Ziel ist die Bearbeitung raum-zeitlicher Forschungsfragen auf unterschiedlichen Skalenebenen im mecklenburgischen Raum der letzten 250 Jahre Georeferenzierte Altkarten ab 1786 und moderne Satellitenbilder als Materialbasis Zusammenarbeit der Professor für Geodäsie und Geoinformatik mit Rechenzentrum und Universitätsbibliothek der Universität Rostock (Mit-Antragsteller) Agrar- und Umweltwissenschaftlicher Fakultät Philosophischer Fakultät (Multimedia und DV in Geisteswissenschaften) Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät (Botanik) Für das RZ der Uni Rostock eingeworbene Ressourcen 1 halbe Stelle E-13 für 12 Monate

18 3.2 Virtuelle Forschungsumgebungen Raum-zeitliche Kulturlandschaftsforschung in einer virtuellen Forschungsumgebung (VKLandLab) Aufbau einer datenbezogenen Infrastruktur durch Systemintegration Wikis, Blogs, Virtuelle Organisationen, Primärdatenrepositorien, Authentifizierungsstrukturen, Data-Tagging RZ betreibt Server für Basistechnologie, Softwareentwicklung und Routinebetrieb Arbeitspakete des RZ Analyse der Anforderung an Basis-, Server- und Storageinfrastruktur Übernahme, Aufbereitung und Anbindung der digitalen Materialbasis Implementierung der Kooperationsplattform auf Basis vorhandener Groupwarelösungen Aufbau und Integration von Nutzerverwaltung, Rechte- und Rollenkonzept Motivation des RZ an diesem Vorhaben Sammeln von Erfahrungen mit dem Betrieb von Plattformen für kooperative Arbeitsprozesse

19 3.3 Werkzeuge und Verfahren des Informationsmanagements Ziele Optimierung der nutzerorientierten Dienstleistungen von Informationseinrichtungen Software- und Verfahrensentwicklung für lokale Vorhaben und Entwicklung von Komponenten größerer Anwendungssysteme Technische und organisatorische Übertragbarkeit der Projektergebnisse wesentlich Vernetzung von Institutionen auch über Branchengrenzen hinaus

20 3.3 Werkzeuge und Verfahren des Informationsmanagements Arbeitsfelder und Themenbereiche Fächerübergreifende Entwicklung neuer Formen der Aufbereitung, Filterung und Strukturierung von Informationen Entwicklung intelligenter Recherchetools Förderung modellhafter Software- und Verfahrensentwicklungen Entwicklung von Komponenten größerer Anwendungssysteme in Informationseinrichtungen Optimierung und Vernetzung der nutzerorientierten Dienstleistungen Verbesserte Zusammenarbeit zwischen Informationseinrichtungen und Forschern vorrangig technische Komponenten von Organisation und Struktur der nutzerorientierten Dienstleistungen (Software- und Verfahrensentwicklung)

21 3.3 Werkzeuge und Verfahren des Informationsmanagements Beweissicheres elektronisches Laborbuch (BeLab) Entwicklung eines Konzepts, um Korrektheit und Vollständigkeit prozessierter Forschungsdaten langfristig beweissicher zu gewährleisten Analyse der für die Beweissicherheit ggf. zusätzlich zu erhebender Metadaten Analyse zusätzlicher Anforderungen an vorhandene Archivierungssysteme Kooperationsprojekt der PTB Braunschweig, der Universität Kassel und der GWDG GWDG Göttingen adressiert die Probleme der Wiederauffindbarkeit der Datensätze Welche Labormetadaten sind erforderlich? Wie können sie automatisch generiert werden? Welche Metadaten sind suchrelevant? Welche gewährleisten langfristige Interpretierbarkeit? Von der GWDG für ihre Arbeitspakete eingeworbenen Ressourcen 1 E-13 für 24 Monate 1 WHK für 24 Monate zu 20 Stunden pro Woche

22 4. Anmerkungen und Ausblick Kooperation mit Einrichtung der Informations-Infrastruktur erforderlich Überregionaler Charakter der LIS-Förderung Lokale Vorhaben nur als Pilot beantragbar: Nachnutzbarkeit essentiell Ggf. beantragter Speicher im Antragsverfahren durch WGI/WGI-Gremien beurteilt Dritte Ausschreibung zu Virtuellen Forschungsumgebungen in Planung Voraussichtliche Themenstellung Von der Entwicklungs- in die Betriebsphase Erfahrung der Rechenzentren mit nachhaltigen Services vorteilhaft?

23 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Weitere Informationen zu LIS und den LIS-Projekten zu LIS: zu allen LIS-geförderten Projekten: Erweiterte Suche, DFG-Verfahren = Literaturversorgung und Informationssysteme

Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier "Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und

Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Auf dem Weg zur integrierten digitalen Forschungsumgebung Eine Zwischenbilanz zum DFG-Positionspapier "Wissenschaftliche Literaturversorgungs- und Informationssysteme: Schwerpunkte der Förderung bis 2015"

Mehr

Innovation und Kooperation als Motor zukunftsfähiger Informationsdienste

Innovation und Kooperation als Motor zukunftsfähiger Informationsdienste Innovation und Kooperation als Motor zukunftsfähiger Informationsdienste Prof. Dr. Wolf-Tilo Balke Institut für Informationssysteme Technische Universität Braunschweig http://www.ifis.cs.tu-bs.de Herausforderung

Mehr

Die DARIAH-DE Demonstratoren

Die DARIAH-DE Demonstratoren Die DARIAH-DE Demonstratoren 1. Sitzung des Wissenschaftlichen Beirates von DARIAH-DE 14. September 2012, Göttingen de.dariah.eu Demonstratoren in DARIAH DARIAH Demonstratoren sind fachwissenschaftliche

Mehr

Forschungsdaten-Infrastruktur und Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin

Forschungsdaten-Infrastruktur und Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin Forschungsdaten-Infrastruktur und Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin Monika Kuberek Universitätsbibliothek der TU Berlin Webinar 12./20.05.2015 Helmholtz Open Science Webinare zu Forschungsdaten

Mehr

DARIAH-DE Digitale Forschungsinfrastruktur für die Geisteswissenschaften

DARIAH-DE Digitale Forschungsinfrastruktur für die Geisteswissenschaften DARIAH-DE Digitale Forschungsinfrastruktur für die Geisteswissenschaften Dr. Stefan Schmunk Abt. Forschung und Entwicklung SUB Göttingen September 2013 de.dariah.eu Überblick Eckdaten zu DARIAH-DE Wer

Mehr

Perspektiven der Langzeitarchivierung an der Bayerischen Staatsbibliothek. Dr. Astrid Schoger, 09.06.2011, 100. Bibliothekartag, Berlin

Perspektiven der Langzeitarchivierung an der Bayerischen Staatsbibliothek. Dr. Astrid Schoger, 09.06.2011, 100. Bibliothekartag, Berlin Praxis und Perspektiven der Langzeitarchivierung i an der Bayerischen Staatsbibliothek Dr. Astrid Schoger, 09.06.2011, 100. Bibliothekartag, Berlin Agenda Langzeitarchivierung als Aufgabe der BSB Praxis

Mehr

Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin. Monika Kuberek TU Berlin Fachreferententagung Politikwissenschaft und Soziologie, 22.01.

Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin. Monika Kuberek TU Berlin Fachreferententagung Politikwissenschaft und Soziologie, 22.01. Forschungsdatenmanagement an der TU Berlin Monika Kuberek TU Berlin Fachreferententagung Politikwissenschaft und Soziologie, 22.01.2015 Inhalt Aufbau der Forschungsdaten-Infrastruktur 2012 2014 Konzept

Mehr

Center für Digitale Systeme (CeDiS) Dr. Albert Geukes. 12. Berliner DH-Rundgang, 29. Oktober 2015 E-Publishing und Open Access

Center für Digitale Systeme (CeDiS) Dr. Albert Geukes. 12. Berliner DH-Rundgang, 29. Oktober 2015 E-Publishing und Open Access Center für Digitale Systeme (CeDiS) Dr. Albert Geukes 12. Berliner DH-Rundgang, 29. Oktober 2015 E-Publishing und Open Access 1 Dedizierte Projekte (1) Themen Authoring Redaktionelle Abläufe/ Qualitätssicherung

Mehr

Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D

Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D Was geht das die kommunalen Archive an? 21. BKK-Seminar Kassel, 14.-16. November 2012 Wolfgang Krauth (Archiv-)Portale Regionale oder thematische Archivportale

Mehr

Information vernetzen Wissen aktivieren

Information vernetzen Wissen aktivieren Information vernetzen Wissen aktivieren Strategisches Positionspapier zur Zukunft der wissenschaftlichen Information in Deutschland Christa Schöning-Walter DLR Projektträger NMB+F, 11.3.2003 (IuK-Tagung,

Mehr

Servicezentrum Forschungsdaten und -publikationen Open Access für Forschungsdaten und Publikationen

Servicezentrum Forschungsdaten und -publikationen Open Access für Forschungsdaten und Publikationen Servicezentrum Forschungsdaten und -publikationen Open Access für Forschungsdaten und Publikationen M. Kuberek UB/Leitung HA 3 Elektronische Dienste Open-Access-Strategie für Berlin, 13.10.2014 Inhalt

Mehr

nestor: Projektdaten

nestor: Projektdaten nestor Kompetenznetzwerk Langzeitarchivierung CASHMERE-int Workshop: Preservation and DC-Tools: Standards and Standardisation acitivities SUB Göttingen, 28. Februar 2004 Stefan Strathmann Research & Development

Mehr

Forschungsdaten in Ingenieurwissenschaften am Beispiel des Instituts für Wasserbau und Wasserwirtschaft

Forschungsdaten in Ingenieurwissenschaften am Beispiel des Instituts für Wasserbau und Wasserwirtschaft DINI AG am 25.03.2013 in Mannheim Forschungsdaten in Ingenieurwissenschaften am Beispiel des Instituts für Wasserbau und Wasserwirtschaft Matthias Kufeld Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft (IWW),

Mehr

Virtuelle Forschungsumgebungen - neue Wege in Forschung und Lehre

Virtuelle Forschungsumgebungen - neue Wege in Forschung und Lehre Virtuelle Forschungsumgebungen - neue Wege in Forschung und Lehre Prof. Dr.-Ing. Ralf Bill Universität Rostock Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät Professur für Geodäsie und Geoinformatik Prof.

Mehr

Sicherheitsaspekte der Langzeitarchivierung am Leibniz- Rechenzentrum. 09. Juni 2011. Rosa Freund Rosa.Freund@lrz.de

Sicherheitsaspekte der Langzeitarchivierung am Leibniz- Rechenzentrum. 09. Juni 2011. Rosa Freund Rosa.Freund@lrz.de Sicherheitsaspekte der Langzeitarchivierung am Leibniz- Rechenzentrum 09. Juni 2011 Rosa Freund Rosa.Freund@lrz.de Das Leibniz-Rechenzentrum ist Gemeinsames Rechenzentrum für alle Münchner Hochschulen

Mehr

MOSAIC: Zentrales Datenmanagement als Methode zur Verbesserung der Nachnutzbarkeit medizinischer Forschungsdaten

MOSAIC: Zentrales Datenmanagement als Methode zur Verbesserung der Nachnutzbarkeit medizinischer Forschungsdaten MOSAIC: Zentrales Datenmanagement als Methode zur Verbesserung der Nachnutzbarkeit medizinischer Forschungsdaten Martin Bialke Institut für Community Medicine (Abt. VC) Universitätsmedizin Greifswald 25.

Mehr

Digitalisiert und dann?

Digitalisiert und dann? Digitalisiert und dann? Der Aufbau eines Workflows zur Verwaltung und Online-Stellung digitaler Reproduktionen des Landesarchivs Baden-Württembergs Made digital Wege und Ziele Koblenz, 26. November 2014

Mehr

Aufbau einer Infrastruktur für die digitale Archivierung im Staatsarchiv Basel-Stadt

Aufbau einer Infrastruktur für die digitale Archivierung im Staatsarchiv Basel-Stadt Digitale Archivierung im Basel-Stadt 2. März 2010 Aufbau einer Infrastruktur für die digitale Archivierung im Basel-Stadt Werkstattbericht - 14. Tagung des AK AUdS, 2010 Lambert Kansy AKAUdS 2010 1 Digitale

Mehr

Cologne Data Center for the Humanities

Cologne Data Center for the Humanities Cologne Data Center for the Humanities Ein Datenzentrum für die Geisteswissenschaften Cologne Center for ehumanities (CCeH); Entwurf; Stand: September 2012 Situation/Ausgangslage In allen wissenschaftlichen

Mehr

Beweiswerterhaltendes Datenmanagement im elektronischen Forschungsumfeld

Beweiswerterhaltendes Datenmanagement im elektronischen Forschungsumfeld Beweiswerterhaltendes Datenmanagement im elektronischen 5. DFN-Forum Kommunikationstechnologien in Regensburg Jan Potthoff 22. Mai 2012 (SCC) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales

Mehr

Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz

Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz Digitalisierungsportal Rheinland-Pfalz Elmar Schackmann Jahresversammlung des VDB-Regionalverbandes Südwest am 25. Aprill 2008 in Speyer dilibri...... ist die digitalisierte Sammlung von landeskundlichen

Mehr

Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek

Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek Langzeitarchivierung von Netzpublikationen Das DFG-Projekt BABS an der Bayerischen Staatsbibliothek nestor, Frankfurt a. M., 19. Juni 2006 Ref. Digitale Bibliothek 1 Elektronische Dokumente in der BSB

Mehr

Warum escience für die Zukunftsfähigkeit der Forschung in Sachsen bedeutend ist

Warum escience für die Zukunftsfähigkeit der Forschung in Sachsen bedeutend ist Warum escience für die Zukunftsfähigkeit der Forschung in Sachsen bedeutend ist Netzwerkkonferenz escience Network 24. Juni 2012 Prof. Dr. Carsten Felden Technische Universität Bergakademie Freiberg (Sachsen)

Mehr

Elektronisches Pflichtstück und Langzeitarchivierung

Elektronisches Pflichtstück und Langzeitarchivierung Elektronisches Pflichtstück und Langzeitarchivierung am Beispiel von Silke Schomburg, Elmar Schackmann Hochschulbibliothekszentrum des Landes NRW (HBZ) Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz Rheinische

Mehr

Forschungsdatenmanagement, Backup & Archiv

Forschungsdatenmanagement, Backup & Archiv Forschungsdatenmanagement, Backup & Archiv Forschungsdaten Hans Georg Krojanski Beispiel Backup oder Archiv oder Forschungsdatenarchiv? Backup, Archiv, Forschungsdatenarchiv Speicherung (Art, Dauer, Formate)

Mehr

Ausschuss für Wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme (AWBI)

Ausschuss für Wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme (AWBI) 1 Deutsche Forschungsgemeinschaft Ausschuss für Wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme (AWBI) Informationen für neue Mitglieder des Ausschusses DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft Ausschuss

Mehr

Digitale Langzeitarchiverung

Digitale Langzeitarchiverung Perspektiven der Universität Trier Zentrum für Informations-, Medien- und Kommunikationstechnologie Universität Trier U bersicht FuD-System Universita t Informationstechnologie Entwicklung Mainframe Client

Mehr

Was müssen Virtual Research Environments leisten?

Was müssen Virtual Research Environments leisten? Was müssen Virtual Research Environments leisten? Ein Literaturreview zu den funktionalen und nichtfunktionalen Anforderungen 27.02.2013 WI2013: Anforderungen an virtuelle Forschungsumgebungen 1 Agenda

Mehr

Big Data in der Forschung

Big Data in der Forschung Big Data in der Forschung Dominik Friedrich RWTH Aachen Rechen- und Kommunikationszentrum (RZ) Gartner Hype Cycle July 2011 Folie 2 Was ist Big Data? Was wird unter Big Data verstanden Datensätze, die

Mehr

DARIAH Technische Infrastruktur Sicherheit, Datenhaltung, Nachhaltigkeit

DARIAH Technische Infrastruktur Sicherheit, Datenhaltung, Nachhaltigkeit DARIAH Technische Infrastruktur Sicherheit, Datenhaltung, Nachhaltigkeit DARIAH-DE Preconference Workshop Dhd Konferenz, Passau, 26.3.2014 Peter Gietz, DAASI International GmbH Peter.gietz@daasi.de de.dariah.eu

Mehr

Wie könnten Digitalisierungsprojekte effizienter den Weg ins Web finden?

Wie könnten Digitalisierungsprojekte effizienter den Weg ins Web finden? Wie könnten Digitalisierungsprojekte effizienter den Weg ins Web finden? Ein Blick aus technischer Perspektive Eberhard Pietzsch Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt a.m. Eberhard Pietzsch pietzsch@uni-frankfurt.de

Mehr

Forschungsdaten in der Hochenergiephysik - Aufgaben der Bibliothek

Forschungsdaten in der Hochenergiephysik - Aufgaben der Bibliothek Forschungsdaten in der Hochenergiephysik - Aufgaben der Bibliothek Dr. Zaven Akopov Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Inhalt DPHEP Aktivität HEP Daten: Herausforderungen und Besonderheiten Anforderungen

Mehr

Forschungsdatenmanagement im interdisziplinären Biodiversität und Klima Forschungszentrum BiK-F

Forschungsdatenmanagement im interdisziplinären Biodiversität und Klima Forschungszentrum BiK-F Forschungsdatenmanagement im interdisziplinären Biodiversität und Klima Forschungszentrum BiK-F Claus Weiland und Thomas Hickler Workshop des AK Forschungsdaten in der WGL 19. Juni 2013 Outline Intro Case

Mehr

Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012

Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012 Web 2.0 in der Wissenschaft Wissenschaftsbezogene Nutzung von Web 2.0 und Online-Werkzeugen in Sachsen 2012 Science 2.0 in Bibliotheken Ein neues Arbeitsfeld erfordert neue Kompetenzen Hamburg, 20.11.2013

Mehr

Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen

Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen Kooperative Erarbeitung von Organisationsstrukturen durch die AG Nationallizenzen Kristine Hillenkötter, SUB Göttingen Auf dem Prüfstand: Neue Modelle der überregionalen Bereitstellung elektronischer Fachinformation.

Mehr

MHD: unbekannt. Was sind eigentlich E-Books und wie kann man sie dauerhaft erhalten?

MHD: unbekannt. Was sind eigentlich E-Books und wie kann man sie dauerhaft erhalten? MHD: unbekannt Was sind eigentlich E-Books und wie kann man sie dauerhaft erhalten? Dr. Michaela Hammerl 7. November 2013 2 Der aktuelle E-Book-Markt Amazon verkauft seit 2010 mehr E-Books als gedruckte

Mehr

RADAR. Ein Datenrepositorium für den Long Tail of Research Data RESEARCH DATA REPOSITORY. Angelina Kraft1, Jan Potthoff2

RADAR. Ein Datenrepositorium für den Long Tail of Research Data RESEARCH DATA REPOSITORY. Angelina Kraft1, Jan Potthoff2 http://www.radar RADAR Ein Datenrepositorium für den Long Tail of Research Data Angelina Kraft1, Jan Potthoff2 7. 8. September 2015 1 Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover 2 Karlsruhe Institute

Mehr

Autorenidentifikation Publikationslisten für Autoren am Beispiel der Universität Bielefeld

Autorenidentifikation Publikationslisten für Autoren am Beispiel der Universität Bielefeld Autorenidentifikation Publikationslisten für Autoren am Beispiel der Universität Bielefeld Najko Jahn LibTec Universitätsbibliothek Bielefeld najkojahn@uni-bielefeldde PubMan Days 2012 18 09 2012 Agenda

Mehr

IT-Service an den Berliner Universitäten - Ein Bericht zur Organisation und zum Personellen Aufwand

IT-Service an den Berliner Universitäten - Ein Bericht zur Organisation und zum Personellen Aufwand Humboldt Universität zu Berlin IT-Service an den Berliner Universitäten - Ein Bericht zur Organisation und zum Personellen Aufwand Prof. Dr. Peter Schirmbacher Humboldt-Universität zu Berlin Computer-

Mehr

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006

Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 Sabine Häußermann Universitätsbibliothek Heidelberg 95. Deutscher Bibliothekartag Dresden, 21. März 2006 arthistoricum.net Die Virtuelle Fachbibliothek Kunstgeschichte Ziel: Aufbau eines zentralen kunsthistorischen

Mehr

nestor - bericht Digitale Forschungsdaten bewahren und nutzen - für die Wissenschaft und für die Zukunft

nestor - bericht Digitale Forschungsdaten bewahren und nutzen - für die Wissenschaft und für die Zukunft Digitale Forschungsdaten bewahren und nutzen - für die Wissenschaft und für die Zukunft nestor Arbeitsgruppe Grid /e-sience und Langzeitarchivierung nestor - bericht Herausgegeben von nestor - Kompetenznetzwerk

Mehr

Neues aus der DFG. Dr. Anne Lipp, Bonn

Neues aus der DFG. Dr. Anne Lipp, Bonn Neues aus der DFG Dr. Anne Lipp, Bonn Neues aus der DFG Themen 1. Positionspapier Die digitale Transformation weiter gestalten Der Beitrag der Deutschen Forschungsgemeinschaft zu einer innovativen Informationsinfrastruktur

Mehr

Quo vadis -Forschungsdatenmanagement am Beispiel der Humboldt- Universität zu Berlin

Quo vadis -Forschungsdatenmanagement am Beispiel der Humboldt- Universität zu Berlin 1. Einführung Quo vadis -Forschungsdatenmanagement am Beispiel der Humboldt- Universität zu Berlin Humboldt-Universität zu Berlin Computer- und Medienservice Zell am See 17.09.2014 17.09.2014 Computer

Mehr

Leibniz-Rechenzentrum. BABS Bibliothekarisches Archivierungsund Bereitstellungssystem

Leibniz-Rechenzentrum. BABS Bibliothekarisches Archivierungsund Bereitstellungssystem Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften Leibniz-Rechenzentrum, Barer Str. 21, 80333 München BABS Bibliothekarisches Archivierungsund Bereitstellungssystem Dr. Bernd Reiner (reiner@lrz.de)

Mehr

Sicherheitsanforderungen bei der Langzeitarchivierung medizinischer Forschungsdaten auf Grid-Basis

Sicherheitsanforderungen bei der Langzeitarchivierung medizinischer Forschungsdaten auf Grid-Basis Sicherheitsanforderungen bei der Langzeitarchivierung medizinischer Forschungsdaten auf Grid-Basis Security-Workshop NGI-DE Jahrestreffen 19. Mai 2011, Garching Fred Viezens Anforderungen (1) Nachvollziehbarkeit/Provenienz

Mehr

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung

Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Von der Literaturverwaltung zur Dokumentenverwaltung Literaturverwaltung erfasst Metadaten über ein Dokument Dokumentenverwaltung kümmert sich um die Dokumenten-Technologien Umsetzung meist in einem Dokumentmanagementsystem

Mehr

Forschungsdaten Was kann eine Bibliothek tun?

Forschungsdaten Was kann eine Bibliothek tun? Forschungsdaten Was kann eine Bibliothek tun? Dr. Dominik Schmitz RWTH Aachen Hochschulbibliothek o6.o3.2o13 Was sind Forschungsdaten? Versuch einer Definition Unter Forschungsdaten sind [ ] digitale und

Mehr

Das Vierte Paradigma

Das Vierte Paradigma Das Vierte Paradigma Forschungsdaten im Wissenschaftsprozess Open Up Your Science Aktuelle Trends der Wissenschaftskommunikation (Teil 2) http://research.microsoft.com/en-us/collaboration/fourthparadigm

Mehr

Kooperationsmodelle in der Wissenschaft - Beispiel Niedersachsen Storage Cloud

Kooperationsmodelle in der Wissenschaft - Beispiel Niedersachsen Storage Cloud Kooperationsmodelle in der Wissenschaft - Beispiel Niedersachsen Storage Cloud ZKI-Frühjahrstagung Ramin Yahyapour Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbh Göttingen Am Fassberg, 37077

Mehr

Datenmanagementpläne als Instrument des Forschungsdatenmanagements aus der Sicht der DFG

Datenmanagementpläne als Instrument des Forschungsdatenmanagements aus der Sicht der DFG Datenmanagementpläne als Instrument des Forschungsdatenmanagements aus der Sicht der DFG Warum einen Datenmanagementplan? Es geht um: Sicherung Archivierung Nachnutzung von Forschungsdaten CERN Data Centre,

Mehr

Goobi Community Edition

Goobi Community Edition Goobi Community Edition Produktionsschicht. Verfügbarkeit, Produktivität und Ausblick 1. Goobi Anwendertreffen Dresden 25. März 2011 Produktionsdurchsatz einer Digitalen Bibliothek am Beispiel der Staatsbibliothek

Mehr

Ein Musterdokument zur Erstellung von Datenschutzkonzepten

Ein Musterdokument zur Erstellung von Datenschutzkonzepten Ein Musterdokument zur Erstellung von Datenschutzkonzepten Martin Bialke Institut für Community Medicine Abt. Versorgungsepidemiologie und Community Health Universitätsmedizin Greifswald TMF AG Datenschutz

Mehr

» Unternehmenspräsentation der. regio it aachen. » davincio vertrauensvolle, organisationsübergreifende

» Unternehmenspräsentation der. regio it aachen. » davincio vertrauensvolle, organisationsübergreifende » davincio vertrauensvolle,» Unternehmenspräsentation der organisationsübergreifende regio it aachen Zusammenarbeit von Rechtsexperten in der öffentlichen Verwaltung TEXT» Rolf Mosemann, regio it aachen

Mehr

Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks- und Museumsbeständen

Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks- und Museumsbeständen Deutsches Dokumentationszentrum für Kunstgeschichte Bildarchiv Foto Marburg Der Digitale Porträtindex druckgrafischer Bildnisse von 1450-1850 (DFG) kooperatives Erschließen und Vernetzen von Bibliotheks-

Mehr

Architektur der DARIAH-DE Forschungsinfrastruktur

Architektur der DARIAH-DE Forschungsinfrastruktur Architektur der DARIAH-DE Forschungsinfrastruktur 1. Sitzung des Wissenscha2lichen Beirates von DARIAH- DE 14. September 2012, GöHngen Rainer Stotzka, Peter Gietz, Rene Smolarski, u.v.a. de.dariah.eu Dienste

Mehr

Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken

Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken Kapitel 1 Überblick Content Management und Digitale Bibliotheken Prof. Dr.-Ing. Stefan Deßloch Geb. 36, Raum 329 Tel. 0631/205 3275 dessloch@informatik.uni-kl.de 1 Überblick Was ist Content? Daten, Dokumente,

Mehr

Lokalsysteme in der Cloud Architektur der nächsten Generation

Lokalsysteme in der Cloud Architektur der nächsten Generation Neue Strukturen und Anforderungen im wissenschaftlichen Bibliothekswesen Lokalsysteme in der Cloud Architektur der nächsten Generation Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV (VZG) 101. Deutscher Bibliothekartag

Mehr

Diversity Workbench und DiversityCollection

Diversity Workbench und DiversityCollection Diversity Workbench und DiversityCollection Systemdesign, Projekte, Datenflüsse, Netzwerke und Dienste Diversity Workbench Framework Seit 1999 Modellierung (ER-Diagramme), und Implementierung Informationsstruktur

Mehr

Fortbildung elearning

Fortbildung elearning Media Design Center (MDC) Fortbildung elearning elearningcms Content Management and Modelling http://elearning.tu-dresden.de/fortbildung elearning@tu-dresden.de Christian Meier Motivation Erstellung und

Mehr

50 Jahre Rechenzentrum an der Humboldt-Universität zu Berlin - Vergangenheit und (Zukunft) -

50 Jahre Rechenzentrum an der Humboldt-Universität zu Berlin - Vergangenheit und (Zukunft) - 50 Jahre Rechenzentrum an der Humboldt-Universität zu Berlin - Vergangenheit und (Zukunft) - Prof. Dr. schirmbacher@cms.hu-berlin.de 26.03.2014-1 - Agenda: 1. Gründung des Rechenzentrums am II. Mathematischen

Mehr

Wissen sammeln - Die digitalisierten Schätze der Universität Greifswald. Dr. Birgit Dahlenburg Kustodie digicult Verbundkonferenz Hamburg 2011

Wissen sammeln - Die digitalisierten Schätze der Universität Greifswald. Dr. Birgit Dahlenburg Kustodie digicult Verbundkonferenz Hamburg 2011 Wissen sammeln - Die digitalisierten Schätze der Universität Greifswald Dr. Birgit Dahlenburg Kustodie digicult Verbundkonferenz Hamburg 2011 Ernst-Moritz-Arndt-Universität *1456, siebenälteste Universität

Mehr

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken

Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Die Vermittlung von Informationskompetenz an deutschen Hochschulbibliotheken Ein Überblick Fabian Franke Universitätsbibliothek Bamberg fabian.franke@uni-bamberg.de S. 1 Die Vermittlung von Informationskompetenz

Mehr

Auf dem Weg zur Digitalen Fakultät

Auf dem Weg zur Digitalen Fakultät Auf dem Weg zur Digitalen Fakultät moderne IT Infrastruktur am Beispiel des Physik- Departments der TU München Dr. Josef Homolka Abschlussworkshop IntegraTUM 24.09.2009 www.ph.tum.de/personen/professoren

Mehr

VKLandLab. Kulturlandschaftsforschung in der Internet-GIS-Umgebung von kvwmap

VKLandLab. Kulturlandschaftsforschung in der Internet-GIS-Umgebung von kvwmap VKLandLab Kulturlandschaftsforschung in der Internet-GIS-Umgebung von kvwmap Prof. Dr.-Ing. Ralf Bill Universität Rostock Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät Professur für Geodäsie und Geoinformatik

Mehr

Backend des Bibliothekars. Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein

Backend des Bibliothekars. Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein ERM - Ressourcenmanagement im Backend des Bibliothekars Tobias Höhnow Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein Wissenschaftspark Albert Einstein Bibliothek des Wissenschaftsparks Albert Einstein

Mehr

Enterprise Content Management

Enterprise Content Management Enterprise Content Management Dr.-Ing. Raymond Bimazubute Lehrstuhl für Künstliche Intelligenz Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg Email: raymond.bimazubute@informatik.uni-erlangen.de Vorbemerkungen

Mehr

In Richtung eines Wissensmanagement an Hochschulen Integrierte Infrastrukturen für Information, Kommunikation und Multimedia

In Richtung eines Wissensmanagement an Hochschulen Integrierte Infrastrukturen für Information, Kommunikation und Multimedia In Richtung eines Wissensmanagement an Hochschulen Integrierte Infrastrukturen für Information, Kommunikation und Multimedia Bielefeld 28.5.2002 Rainer Kuhlen Universität Konstanz FB Informatik und Informationswissenschaft

Mehr

RADAR. Matthias Razum. 30. April 2014 dbv Sektion 4: Frühjahrssitzung 2014

RADAR. Matthias Razum. 30. April 2014 dbv Sektion 4: Frühjahrssitzung 2014 RADAR Matthias Razum 30. April 2014 dbv Sektion 4: Frühjahrssitzung 2014 Agenda Das DFG-Projekt RADAR Kostenmodelle der LZA Geschäftsmodell für RADAR LZA als Service Seite 2 Motivation /1 Several researchers

Mehr

Das Leibniz-Rechenzentrum

Das Leibniz-Rechenzentrum Andreas Heddergott, LRZ Das Leibniz-Rechenzentrum Das Leibniz-Rechenzentrum der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ist der IT-Dienstleister der Münchner Universitäten und Hochschulen. Es bietet weit

Mehr

Forschung, Lehre, Rechtemanagement

Forschung, Lehre, Rechtemanagement Titelfolie Forschung, Lehre, Rechtemanagement www.prometheus-bildarchiv.de Interdisziplinäres BMBF-Verbundprojekt (2001 2004) Ziel: Schaffung einer web-basierten Wissensplattform für Kunstgeschichte, Archäologie

Mehr

Diversity Workbench. Systemdesign, Datenflüsse, Netzwerke und Dienste. Dagmar Triebel

Diversity Workbench. Systemdesign, Datenflüsse, Netzwerke und Dienste. Dagmar Triebel Diversity Workbench Systemdesign, Datenflüsse, Netzwerke und Dienste Dagmar Triebel Diversity Workbench Framework Seit 1999 Modellierung (ER-Diagramme), und Implementierung Datenbank-Komponenten (,Module

Mehr

WissKI. Arbeitstagung Gemeinsames Erschließen von Wissen in Museumssammlungen am Beispiel von Wikis

WissKI. Arbeitstagung Gemeinsames Erschließen von Wissen in Museumssammlungen am Beispiel von Wikis WissKI Arbeitstagung Gemeinsames Erschließen von Wissen in Museumssammlungen am Beispiel von Wikis Berlin 22. April 2015 Mark Fichtner Germanisches Nationalmuseum Nürnberg http://tw.rpi.edu/weblog/wp-content/uploads/2010/11/iswctagcloudnew.png

Mehr

Datenspeicherung im Zeitalter der Massendigitalisierung

Datenspeicherung im Zeitalter der Massendigitalisierung Datenspeicherung im Zeitalter der Massendigitalisierung Dr. Bernd Reiner Bernd.Reiner@lrz.de Übersicht Datenspeicherung zwischen Wunsch und Realität Anforderungen an ein LZA-Speichersystem Datenspeicher

Mehr

Retrokonversion analog publizierter Aufnahmen

Retrokonversion analog publizierter Aufnahmen Retrokonversion analog publizierter Aufnahmen Das DFG-Projekt Internationalisierung und Ausgestaltung des Nationalen Bildarchivs der Kunst und Architektur als Instrument netzbasierten Forschens und Überlieferns

Mehr

dimag dimag Das Digitale Magazin des Landesarchivs Baden- Württemberg

dimag dimag Das Digitale Magazin des Landesarchivs Baden- Württemberg Das Digitale Magazin des Landesarchivs Baden- Württemberg Praxisnah entwickelt Mehrstufiges Prototyping Stetige Erprobung und Verbesserung im Pilotbetrieb Bisher übernommen Fachanwendungen (Datenbanken)

Mehr

Swiss Universities: vereint für Open Access? Open-Access-Tage Zürich, 7. September 2015

Swiss Universities: vereint für Open Access? Open-Access-Tage Zürich, 7. September 2015 Swiss Universities: vereint für Open Access? Eine Zwischenbilanz Open-Access-Tage Zürich, 7. September 2015 SUK P-2 «Wissenschaftliche Information: Zugang, Verarbeitung und Speicherung» Gabi Schneider,

Mehr

Praxis Digitaler Bibliotheken (1/16)

Praxis Digitaler Bibliotheken (1/16) Praxis Digitaler Bibliotheken Bachelor Informationsmanagement Modul Digitale Bibliothek (SS 2014) Dr. Jakob Voß 2014-03-03 Praxis Digitaler Bibliotheken (1/16) Was sind Digitale Bibliotheken? Der Wikipedia-Artikel

Mehr

Sammeln, sortieren, sichern Klimadaten für unsere Zukunft. Ein DFG-gefördertes Forschungsprojekt zur Langzeitarchivierung von Wetter- und Klimadaten

Sammeln, sortieren, sichern Klimadaten für unsere Zukunft. Ein DFG-gefördertes Forschungsprojekt zur Langzeitarchivierung von Wetter- und Klimadaten Sammeln, sortieren, sichern Klimadaten für unsere Zukunft Ein DFG-gefördertes Forschungsprojekt zur Langzeitarchivierung von Wetter- und Klimadaten Wir sammeln Wetterdaten für bessere Voraussagen und genauere

Mehr

Diversity Workbench. Systemdesign, Datenflüsse, Netzwerke und Dienste. Dagmar Triebel

Diversity Workbench. Systemdesign, Datenflüsse, Netzwerke und Dienste. Dagmar Triebel Diversity Workbench Systemdesign, Datenflüsse, Netzwerke und Dienste Dagmar Triebel Diversity Workbench Framework Seit 1999 Modellierung (ER-Diagramme), und Implementierung Datenbank-Komponenten (,Module

Mehr

Vom Studiolo zur virtuellen Forschungsumgebung

Vom Studiolo zur virtuellen Forschungsumgebung Vom Studiolo zur virtuellen Forschungsumgebung 4. DFN-Forum Kommunikationstechnologien Bonn, 20. und 21. Juni 2011 Alexander Strothmann Agenda Alexander Strothmann Vorstellung der Studiolo cummunis Paradigmenwechsel

Mehr

aéìíëåüé== cçêëåüìåöëöéãéáåëåü~ñí=

aéìíëåüé== cçêëåüìåöëöéãéáåëåü~ñí= aéìíëåüé== cçêëåüìåöëöéãéáåëåü~ñí= fåñçêã~íáçåëã~å~öéãéåí ^ìëëåüêéáäìåö=łkéì~ìëêáåüíìåö=ωäéêêéöáçå~äéê=fåñçêã~íáçåëëéêîáåéë = ENRKNMKOMNOF= I. Hintergrund Die wissenschaftliche Forschung in Deutschland

Mehr

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm.

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm. Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm.de WissKI Das Projekt WissKI = Abk. Wissenschaftliche KommunikationsInfrastruktur

Mehr

Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg

Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg Mannsfeld Thurm Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg 1 Die Marke Virtuelle Hochschule Baden- Württemberg Markenname: Virtuelle Hochschule

Mehr

ERFOLGSFAKTOREN FÜR SOCIAL COLLABORATION IN UNTERNEHMEN. sharemundo GmbH Zielstattstraße 42 D-81379 München www.sharemundo.com

ERFOLGSFAKTOREN FÜR SOCIAL COLLABORATION IN UNTERNEHMEN. sharemundo GmbH Zielstattstraße 42 D-81379 München www.sharemundo.com ERFOLGSFAKTOREN FÜR SOCIAL COLLABORATION IN UNTERNEHMEN sharemundo GmbH Zielstattstraße 42 D-81379 München www.sharemundo.com 11. April 2013 Erfolgsfaktoren der Stufe Social Collaboration ist eine nachhaltige

Mehr

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form

Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Merkblatt zur Publikation von Dissertationen in elektronischer Form Die Universitätsbibliothek Braunschweig bietet gemäß den Promotionsordnungen der einzelnen Fakultäten die Möglichkeit der elektronischen

Mehr

Lizenzen. Was muss ich wissen? Michaela Selbach. 24.02.2015 AG Bibliotheken privater Hochschulen

Lizenzen. Was muss ich wissen? Michaela Selbach. 24.02.2015 AG Bibliotheken privater Hochschulen Lizenzen Was muss ich wissen? Michaela Selbach Themen Welche Lizenzprodukte gibt es? Welche Lizenztypen gibt es? Welche Lizenzparameter? Elektronische Medien sind Medien, die auf elektronischem Weg übermittelt

Mehr

XML in der betrieblichen Praxis

XML in der betrieblichen Praxis Klaus Turowski, Klement J. Fellner (Hrsg.) XML in der betrieblichen Praxis Standards, Möglichkeiten, Praxisbeispiele Ги dpunkt.verlag Inhaltsverzeichnis 1 XML/EDI-Standardisierung: Ein Überblick 1 1.1

Mehr

UR:BAN Forum 2012. Projektpräsentation CONVERGE. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

UR:BAN Forum 2012. Projektpräsentation CONVERGE. Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten COmmunication Network VEhicle Road Global Extension Vorschlag für einen Car2X Systemverbund UR:BAN Forum 2012 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Projektpräsentation CONVERGE Formatvorlage des Untertitelmasters

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft Matthias Huntemann. Oldenburg, den 29.September 2010

Der Arbeitsplatz der Zukunft Matthias Huntemann. Oldenburg, den 29.September 2010 Der Arbeitsplatz der Zukunft Matthias Huntemann Oldenburg, den 29.September 2010 Agenda 1. Bertelsmann Stiftung 2. Vision 3. Ziele 4. Ausblick Seite 2 Menschen bewegen. Zukunft gestalten. Unser Fundament

Mehr

VdW-Arbeitskreis Elektronische Archivierung (AKEA) Anforderungen an ein elektronisches Archivsystem

VdW-Arbeitskreis Elektronische Archivierung (AKEA) Anforderungen an ein elektronisches Archivsystem VdW-Arbeitskreis Elektronische Archivierung (AKEA) Anforderungen an ein elektronisches Archivsystem 1. Einführung Ausgehend von der Beschäftigung mit dem OAIS-Konzept (OAIS steht für Open Archival Information

Mehr

AWOB die Astroworkbench Web-basiertes Wissenschaftsmanagement

AWOB die Astroworkbench Web-basiertes Wissenschaftsmanagement The Whale Galaxy NGC 4631, Image R. Jay GaBany AWOB die Astroworkbench Web-basiertes Wissenschaftsmanagement PubMan Days, 17. 19. Septmeber 2012 in München - Andreas Vogler für das AWOB Team Das AWOB Team:

Mehr

Emulation als alternative Erhaltungsstrategie. Ergebnisse des Bibliotheksservice-Zentrums und des Landesarchivs Baden-Württembergs im Projekt bwfla

Emulation als alternative Erhaltungsstrategie. Ergebnisse des Bibliotheksservice-Zentrums und des Landesarchivs Baden-Württembergs im Projekt bwfla Emulation als alternative Erhaltungsstrategie Ergebnisse des Bibliotheksservice-Zentrums und des Landesarchivs Baden-Württembergs im Projekt bwfla 5. Leipziger Kongress für Information und Bibliothek,

Mehr

WILLKOMMEN 100.000. Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten.

WILLKOMMEN 100.000. Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten. 85 der Fortune 100-Unternehmen arbeiten mit Quantum 10 -mal Produkt des Jahres WILLKOMMEN Quantum ist der weltweit GRÖSSTE Spezialist für Backup, Recovery und Archivierung von Daten. 33 Jahre Branchenerfahrung

Mehr

Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München. Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München

Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München. Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München Die TU München Rahmendaten Einzige technische Universität

Mehr

Forschungsdaten ins Repository: Die OPUS-Lösung

Forschungsdaten ins Repository: Die OPUS-Lösung Forschungsdaten ins Repository: Die OPUS-Lösung Matthias Schulze Universitätsbibliothek Stuttgart http://www.carl-abrc.ca/about/working_groups/pdf/data_mgt_toolkit.pdf Einführung OPUS Kurzvorstellung BW-eLabs

Mehr

Eine Software für verschiedene Repositorien

<MyCoRe> Eine Software für verschiedene Repositorien 100. Deutscher Bibliothekartag in Berlin Eine Software für verschiedene Repositorien Dr. Wiebke Oeltjen Universität Hamburg www.mycore.de Das Konzept von MyCoRe Ein Software-Kern viele Anwendungen

Mehr

Massendigitalisierungsprojekte des MDZ. Dr. Markus Brantl VDB Südwest 25.04.2008 brantl@bsb-muenchen.de

Massendigitalisierungsprojekte des MDZ. Dr. Markus Brantl VDB Südwest 25.04.2008 brantl@bsb-muenchen.de Massendigitalisierungsprojekte des MDZ VDB Südwest 25.04.2008 14.12.2004 Epochentag der (Massen-)Retrodigitalisierung 2 Agenda 1. Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ) 2. Digitalisierungsstrategie der

Mehr

Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung

Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung Software as a Service, Cloud Computing und aktuelle Entwicklungen Seminarvorbesprechung A. Göbel, Prof. K. Küspert Friedrich-Schiller-Universität Fakultät für Mathematik und Informatik Lehrstuhl für Datenbanken

Mehr

Auswertung des Fragebogens Rahmenbedingungen des Umgangs mit Forschungsdaten in der Region

Auswertung des Fragebogens Rahmenbedingungen des Umgangs mit Forschungsdaten in der Region Auswertung des Fragebogens Rahmenbedingungen des Umgangs mit Forschungsdaten in der Region Interdisziplinäres Symposium Umgang mit Forschungsdaten 29. September 2011 Roland Bertelmann Bibliothek des Wissenschaftsparks

Mehr

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH

Complex Hosting. Whitepaper. Autor.: Monika Olschewski. Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010. ADACOR Hosting GmbH Complex Hosting Autor.: Monika Olschewski Whitepaper Version: 1.0 Erstellt am: 14.07.2010 ADACOR Hosting GmbH Kaiserleistrasse 51 63067 Offenbach am Main info@adacor.com www.adacor.com Complex Hosting

Mehr