Produktion und Vermarktung von Pflanzund Blumenerden auf der Basis von Luxemburger Komposten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktion und Vermarktung von Pflanzund Blumenerden auf der Basis von Luxemburger Komposten"

Transkript

1 Produktion und Vermarktung von Pflanzund Blumenerden auf der Basis von Luxemburger Komposten Präsentation des Pflanztests und der möglichen weiteren Vorgehensweise Durchgeführt im Auftrag der Umweltverwaltung durch die IGlux

2 Fazit der bisherigen Untersuchungen Aufgrund der bestehenden Marktsituation könnte ein luxemburgisches torfreduziertes bzw. torffreies Produkt eine Marktnische besetzen. Ein Teil des zur Zeit in Luxemburg hergestellten Komposts ist als Substratbestandteil einsetzbar. Für die Dienstleistung der Mischung erwies sich die Variante der vorerst ausgelagerten Produktion in einem belgischen Erdenwerk als die günstigste. Vorerst sollte mit einem Produkt, welches auf den Kompostanlagen und ggf. Recyclinghöfen verkauft wird, begonnen werden, eine Ausweitung der Verkaufsorte und der Produktsorten sollte aber konkret weiterverfolgt werden.

3 Fragestellungen Durch einen Praxistest sollte geprüft werden ob ein mit Minett-Kompost gemischtes Substrat vergleichbare Ergebnisse in der Praxisanwendung wie herkömmliche Produkte liefert. ob mit der möglichen Bandbreite produzierbarer Grünkomposte eine qualitativ gleich bleibende Blumen und Kübelpflanzenerde produziert werden kann. wo sich die Qualität der eigenen Mischungen im preislichen Vergleich mit herkömmlichen Produkten einordnet.

4 -Kurzbeschreibung- Mit dem Pflanztest wurden im Zeitraum von acht Wochen 7 verschiedene Erdmischungen (Blumen- und Kübelpflanzenerden) an 2 Pflanzenarten (Stiefmütterchen und Primeln) untersucht. Neben drei gekauften Erden aus 3 verschiedenen Preisklassen wurden 4 Mischungen mit eigenem Grünschnittkompost als Mischungsanteil eingesetzt. Um das Spektrum der möglichen Grünschnittkompostqualitäten zu prüfen, wurden 3 eigene Mischungen mit 3 verschiedenen Grünschnittkomposten mit unterschiedlichen Salz- bzw. Kaliumgehalten produziert. Der Kompostanteil betrug jeweils 40 %. Eine zusätzliche Mischung wurde mit 30 % Kompost getestet.

5 -Versuchsaufbau- Der Versuch wurde im Gewächshaus auf dem Gelände des Kompostwerks durchgeführt. Die 7 Varianten wurden pro Pflanzenart jeweils in 4 Wiederholungen (pro Wdh. 11 Töpfe) randomisiert (dh. Statistisch auswertbar) angelegt. Verwendet wurden 10 er Rundtöpfe Pflanzenarten: Primula und Viola Versuchsdauer: 8 Wochen Auswertungsparameter: Frisch-Trockengewicht, Anzahl Blüten/Knospen bzw. Blätter,. Schrumpfung, Wasseraufnahme nach Eintrocknung, Bonituren.

6 Erde Composana Universalerde (M 5) Terrasana Universalerde (M 6) Emsland Blumenerde (M 7) Mischung M 1 Mischung M 2 Mischung M 3 Mischung M 4 Beschreibung Hochpreisprodukt, 50 l Sack 7,13 Umgerechnet auf 40 l: 5,70 Mittelpreisprodukt, 40 l Sack 3,99 Niedrigpreisprodukt, 80 l Sack 1,99 Umgerechnet auf 40 l: 1,00 40 % Kompost (mittlerer Salzgehalt: 2,67 g/l)), 35 % Weißtorf, 20 % Rindenhumus, ca. 5% Ton, 0,5 kg NP Dünger pro m 3 40 % Kompost (niedriger Salzgehalt: 1,71 g/l), 35 % Weißtorf, 20 % Rindenhumus, ca. 5% Ton, 0,5 kg NP Dünger pro m 3 40 % Kompost (hoher Salzgehalt: 3,92 g/l), 35 % Weißtorf, 20 % Rindenhumus, ca. 5% Ton0,5 kg NP Dünger pro m 3 30 % Kompost (hoher Salzgehalt), 40 % Weißtorf, 25% Rindenhumus, ca. 5% Ton, 0,5 kg NP Dünger pro m3

7 -eingesetzte gekaufte Erden-

8 -Ergebnisse- Durchschnittliche Anzahl der Blüten bei den Stiefmütterchen 4 3,5 3 Anzahl der Blüten 2,5 2 1,5 1 0,5 0 M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. Salzg., 30 % Komp.) M 5 (Comp.) M 6 (Terras.) M 7 (Emsl.)

9 -Ergebnisse- Durchschnittliche Anzahl der Knospen bei den Stiefmütterchen 4 3,5 3 Anzahl der Knospen 2,5 2 1,5 1 0,5 0 M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. Salzg., 30 % Komp.) M 5 (Comp.) M 6 (Terras.) M 7 (Emsl.)

10 -Ergebnisse- Durchschnittliche Wuchshöhe und Frischmasse bei den Stiefmütterchen Wuchshöhe in cm /Frischmasse in gramm Wuchshöhe Frischgewicht 0 M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. M 5 (Comp.) M 6 (Terras.) M 7 (Emsl.) Salzg., 30 % Komp.)

11 -Ergebnisse- Durchschnittliche Wuchshöhe und Frischmasse bei den Primeln 25 Wuchshöhe im cm / Frischmasse in gramm Wuchshöhe Frischgewicht 0 M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. M 5 (Comp.) M 6 Salzg., 30 % (Terras.) Komp.) M 7 (Emsl.)

12 -Ergebnisse- Durchschnittliche Anzahl der Blätter bei den Primeln Anzahl der Blätter M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. Salzg., 30 % Komp.) M 5 (Comp.) M 6 (Terras.) M 7 (Emsl.)

13 -Ergebnisse- M 1 M 2 M 3 M 4 M 1 M 2 M 3 M 4 M 5 M 6 M 7 M 5 M 6 M 7 Primeln und Stiefmütterchen nach 8 Wochen im Vergleich

14 -Ergebnisse- Schrumpfungstest Das Substrat wurde nach Versuchsansatz gut befeuchtet und anschließend mehrere Wochen nicht mehr bewässert, am Versuchsende wurde gemessen wie weit das Substrat im Topf zusammengesunken ist. 3 2,5 Schrumpfung in cm 2 1,5 1 0,5 0 M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. M 5 (Comp.) M 6 Salzg., 30 % (Terras.) Komp.) M 7 (Emsl.)

15 -Ergebnisse- Test zur Wiederbenetzbarkeit der Substrate mit Wasser Die ausgetrockneten Substrate wurden über 3 Tage regelmäßig mit einer definierten Wassermenge (insgesamt 500 ml )begossen. Die unten stehenden Mengen zeigt die von den Substraten aufgenommene Wassermenge. ml Wasser M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. M 5 (Comp.) M 6 Salzg., 30 % (Terras.) Komp.) M 7 (Emsl.) Die Wasseraufnahme war bei den eigenen Mischungen tendenziell geringer, es ist allerdings zu vermuten, dass in den gekauften Erden spezielle Netzmittel (natürliche Tenside) zugemischt sind. Diese Netzmittel wurde bei den eigenen Mischungen vorerst nicht eingesetzt.

16 -Ergebnisse- Feststellung des Gesamteindrucks-Bonitur Zur Feststellung des Gesamteindrucks wurde bei den Pflanzen eine Bonitur durchgeführt. Es wurden die Boniturnoten 1 (gelbe Blätter) bis 9 (optimale grüne Färbung) vergeben. Boniturbewertung M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. M 5 (Comp.) M 6 (Terras.) M 7 (Emsl.) Salzg., 30 % Komp.) Hinsichtlich des Gesamteindrucks liegen alle Varianten auf einem sehr hohen Niveau. Das lässt darauf schließen, dass die Grundversorgung mit Nährstoffen und Spurenelementen in allen Substraten gegeben war. Bonitur Primeln Bonitur Stiefmütterchen

17 Zusammenfassung I Die mit Minett-Kompost gemischten Erdmischungen liefern vergleichbare Ergebnisse in der Praxisanwendung wie herkömmliche Produkte. Im vorliegenden Test liegen die Wuchsergebnisse der eigenen Mischungen noch über denen der Hochpreiserde. Das Produkt aus der mittleren Preisklasse schnitt am Besten ab. Das Niedrigpreisprodukt lieferte mit Abstand die schlechtesten Resultate und hatte zudem noch! einen erschreckend hohen Unkrautbesatz. Ein Beispiel wie eine Erde nicht seien sollte! Bei den Stiefmütterchen zeigen sich diese Unterschiede in der Regel deutlicher. Von den eigenen Mischungen liegt tendenziell die Erde mit 40 % Kompost mittleren Salzgehalts am Besten.

18 Zusammenfassung II Die Zumischung eines Netzmittels im Erdenwerk sollte diskutiert werden. Mit den Minett-Komposten der geprüften Bandbreite lässt sich ein qualitativ hochwertige Blumenerde mit einem Zumischungsanteil von 40 % produzieren, wobei die Salz- und Kaliumgehalte vorzugsweise im niedrigen bis mittleren Bereich liegen sollten. Der Pflanztest bestätigt, dass nicht immer die teuerste Blumenerde auch die besten Ergebnisse liefern muss! Auf Basis der vorliegenden Ergebnisse siedelt sich eine eigene Blumen-und Kübelpflanzenerde im mittleren bis hohen Preissegment an.

Das Beste. Das Beste für Ihre Pflanzen. Erden für Profi-Gartenbau

Das Beste. Das Beste für Ihre Pflanzen. Erden für Profi-Gartenbau Das Beste Das Beste für Ihre Pflanzen Erden für Profi-Gartenbau PflanzErden P F L A N Z E R D E Fruhstorfer Erde Typ Pflanzerde ist ein universell einsetzbares Kultursubstrat für Garten-, Balkon- und Zimmerpflanzen.

Mehr

Fermentierter Gärrest aus Biogasanlagen als Substratbestandteil bei der Containerkultur von Prunus laurocerasus Novita

Fermentierter Gärrest aus Biogasanlagen als Substratbestandteil bei der Containerkultur von Prunus laurocerasus Novita Die Ergebnisse kurzgefasst In der Vegetationsperiode 2012 wurde ein Versuch zum Einsatz von fermentierten Gärresten aus einer Biogasanlage, die vorwiegend mit Mais betrieben, als Substratzuschlagstoff

Mehr

Wasser, Düngerwahl und ph-aussteuerung

Wasser, Düngerwahl und ph-aussteuerung Wasser, Düngerwahl und ph-aussteuerung Fachseminar Clever düngen!, Dresden-Pillnitz, 22.01.2015 Problemstellung Bei Einsatz von Standarddüngern und weichem Wasser kommt es bei vielen Kulturen zu einem

Mehr

ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015

ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015 ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015 THEMA: Autor: EXPERTIN VOR ORT: Funktion: START IN DIE GARTENSAISON Hubert Feller DOROTHÉE WAECHTER Gärtnerin Die Temperaturen steigen und manchmal lässt sich schon

Mehr

Fermentierter Gärrest aus Biogasanlagen als Substratbestandteil bei der Containerkultur von Spiraea cinerea Grefsheim

Fermentierter Gärrest aus Biogasanlagen als Substratbestandteil bei der Containerkultur von Spiraea cinerea Grefsheim Die Ergebnisse kurzgefasst In der Vegetationsperiode 2012 wurde ein Versuch zum Einsatz von fermentierten Gärresten aus einer Biogasanlage, die vorwiegend mit Mais betrieben, als Substratzuschlagstoff

Mehr

Natürlich erdig... Profisubstrate Bio- und Presstopferde Profi-Markenqualität für Hobbygärtner

Natürlich erdig... Profisubstrate Bio- und Presstopferde Profi-Markenqualität für Hobbygärtner Natürlich erdig... Profisubstrate Bio- und Presstopferde Profi-Markenqualität für Hobbygärtner Allgemeines Zierpflanzensubstrate Presstopfsubstrate Baumschulsubstrate Wiederverkaufserden Info Natürlich

Mehr

Fachhochschule Weihenstephan Forschungsanstalt für Gartenbau. Prüfbericht

Fachhochschule Weihenstephan Forschungsanstalt für Gartenbau. Prüfbericht Fachhochschule Weihenstephan Forschungsanstalt für Gartenbau Institut für Gartenbau Prüfbericht über die Untersuchung der Wurzelfestigkeit von Bahnen und Beschichtungen für Dachbegrünungen nach dem FLL-Verfahren

Mehr

Test: Diese Erde ist top fü

Test: Diese Erde ist top fü Test: Diese Erde ist top fü 50 HAUS & GARTEN 2/09 r Ihre Pflanzen Langzeittest für 14 n: Haus & Garten wollte wissen, wie gut die Pflanzen sich darin entwickeln. Resultat: Ob für Blumen oder Salat, Balkon

Mehr

Vergleich umhüllter Depotdünger Ergebnisse der Jahre 2008 und 2009 (Dr. A. Wrede und H. Averdieck)

Vergleich umhüllter Depotdünger Ergebnisse der Jahre 2008 und 2009 (Dr. A. Wrede und H. Averdieck) 47 Vergleich umhüllter Depotdünger Ergebnisse der Jahre 28 und 29 (Dr. A. Wrede und H. Averdieck) In den Jahren 28 und 29 wurden umfangreiche Versuche zum Vergleich umhüllter Depotdünger durchgeführt.

Mehr

Eckpunkte Gemüsesäulensubstrat

Eckpunkte Gemüsesäulensubstrat Eckpunkte Gemüsesäulensubstrat Ergebnisse aus dem Projekt Gemüsesäulen Autoren: Marion Bieker 1, Jens Reckert, Birge Wolf und Prof. Dr. Jürgen Heß 2, Vorbemerkung Das Pflanzsubstrat für eine Gemüsesäule

Mehr

Ob für die Zimmer- oder

Ob für die Zimmer- oder TEST e muss nicht teuer sein Haus & Garten hat 16 Universal- und Gartenerden testen lassen. Vier sind sehr, vier weniger. Riesig sind die Unterschiede bei den Preisen. Ob für die Zimmer- oder Freilandpflanze,

Mehr

Qualitätsprodukte. Mit Sicherheit eine gute Wahl FACHHANDEL KATALOG. TerraStar Premium Traditionsmarken Spezialerden Graberden Bodenhilfsstoffe

Qualitätsprodukte. Mit Sicherheit eine gute Wahl FACHHANDEL KATALOG. TerraStar Premium Traditionsmarken Spezialerden Graberden Bodenhilfsstoffe Qualitätsprodukte Mit Sicherheit eine gute Wahl TerraStar Premium Traditionsmarken Spezialerden Graberden Bodenhilfsstoffe FACHHANDEL KATALOG Kontakt Geschäftsleitung Josef Faltermeier Geschäftsführender

Mehr

Folien - dm Folien. Folien allgemein

Folien - dm Folien. Folien allgemein Folien - dm Folien Folien allgemein Folien bieten wir in einer fast unbegrenzten Auswahl an Stärken, Breiten, Längen, Ausführungen und Varianten. Wir führen Folien als Flachfolie, Halbschlauchfolie, Schlauchfolie,

Mehr

Marktliquidität von Aktien

Marktliquidität von Aktien Marktliquidität von Aktien Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde eines Doctor rerum oeconomicarum der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Lukas Roth Die Fakultät

Mehr

Stadt Luzern. öko-forum. Stichwort. Torf. öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern. info@oeko-forum.ch www.ublu.

Stadt Luzern. öko-forum. Stichwort. Torf. öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern. info@oeko-forum.ch www.ublu. Stadt Luzern öko-forum Stichwort Torf Stadt Luzern öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern Telefon: 041 412 32 32 Telefax: 041 412 32 34 info@oeko-forum.ch www.ublu.ch Inhalt Impressum

Mehr

Preisliste 2015. Verkauf. Erdmischungen Kompost

Preisliste 2015. Verkauf. Erdmischungen Kompost Preisliste 2015 Verkauf Erdmischungen Kompost Öffnungszeiten Winterzeit Montag bis Freitag 7.30 bis 12.00 Uhr, 13.00 bis 17.00 Uhr Samstag 7.30 bis 12.00 Uhr Sommerzeit Montag bis Donnerstag 7.00 bis 12.00

Mehr

Seite 2. Allgemeine Informationzu Basilikum. Kontakt. Vorwort. ingana Shop

Seite 2. Allgemeine Informationzu Basilikum. Kontakt. Vorwort. ingana Shop 2., verb. Auflage Allgemeine Informationzu Basilikum Basilikum gehärt mit zu den beliebtesten Kräutern in der Küche, auf dem Balkon und im Garten. Es gibt eine Reihe von Sorten, die ganz nach Geschmack

Mehr

Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Lebensmittel. Ergebnisse einer internationalen Umfrage

Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Lebensmittel. Ergebnisse einer internationalen Umfrage Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Ergebnisse einer internationalen Umfrage erstellt im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverband e.v. (vzbv), Berlin 27. November 2014 n4413/30913

Mehr

DoE als Werkzeug zur systematischen Prozessoptimierung in der Silikatkeramik

DoE als Werkzeug zur systematischen Prozessoptimierung in der Silikatkeramik DKG-Jahrestagung 2011 28. - 30. März 2011 Saarbrücken DoE als Werkzeug zur systematischen Prozessoptimierung in der Silikatkeramik Dipl.-Ing. (FH) Miriam Peuker Ir. Marcel Engels FGK Forschungsinstitut

Mehr

Vergleich verschiedener Optimierungsansätze

Vergleich verschiedener Optimierungsansätze Vergleich verschiedener Optimierungsansätze Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Welchen Nutzen schafft munio?... 3 3 Analysen... 3 3.1 Schritt 1: Optimierung anhand von Indizes... 3 3.2 Schritt 2: Manuell

Mehr

Häusle GmbH. Terra Bella Preisliste Herzlich willkommen bei Ihrem Dienstleister für Ressourcenmanagement und Recycling

Häusle GmbH. Terra Bella Preisliste Herzlich willkommen bei Ihrem Dienstleister für Ressourcenmanagement und Recycling Häusle GmbH Terra Bella Preisliste 2014 HÄUSLE. WIR BEWAHREN ROHSTOFFE FÜR GENERATIONEN. Herzlich willkommen bei Ihrem Dienstleister für Ressourcenmanagement und Recycling Preise gültig ab 01.02.2014 Häusle

Mehr

Wichtige Informationen für Ihr Webinar mit Simplex Live

Wichtige Informationen für Ihr Webinar mit Simplex Live Wichtige Informationen für Ihr Webinar mit Simplex Live Vielen Dank, dass Sie sich für ein Webinar mit Simplex Live entschieden haben. Ihr Webinar ist eine Live-Veranstaltung und daher ist Ihre Mithilfe

Mehr

Münchner Erden. Ökologisch hochwertige Produkte auf Kompostbasis aus der Region für die Region. Langzeitdüngeeffekt Torfreduziert Regelmäßig geprüft

Münchner Erden. Ökologisch hochwertige Produkte auf Kompostbasis aus der Region für die Region. Langzeitdüngeeffekt Torfreduziert Regelmäßig geprüft Münchner Erden Ökologisch hochwertige Produkte auf Kompostbasis aus der Region für die Region Langzeitdüngeeffekt Torfreduziert Regelmäßig geprüft Aus Münchner Bioabfällen werden Münchner Erden in Premiumqualität!

Mehr

Häusle GmbH. Terra Bella Preisliste Herzlich willkommen bei Ihrem Dienstleister für Ressourcenmanagement und Recycling

Häusle GmbH. Terra Bella Preisliste Herzlich willkommen bei Ihrem Dienstleister für Ressourcenmanagement und Recycling Häusle GmbH Terra Bella Preisliste 2015 HÄUSLE. WIR BEWAHREN ROHSTOFFE FÜR GENERATIONEN. Herzlich willkommen bei Ihrem Dienstleister für Ressourcenmanagement und Recycling Preise gültig ab 01.02.2015 Häusle

Mehr

ist bekannt, das insgesamt 50% aller produzierten Bauteile fehlerfrei sind.

ist bekannt, das insgesamt 50% aller produzierten Bauteile fehlerfrei sind. Aufgabe 1: Die Firma Gut und teuer kurz Gut produziert elektronische Bauteile. Vor dem Verkauf an die Kunden werden diese sorgfältig geprüft. Von den fehlerfreien werden 95% und von den fehlerhaften 1%

Mehr

Pe-Folie - dm Folien. Pe-Folie allgemein

Pe-Folie - dm Folien. Pe-Folie allgemein Pe-Folie - dm Folien Pe-Folie allgemein PE-Folie liefern wir in einer nahezu unbegrenzten Auswahl an Stärken, Breiten, Längen, Ausführungen und Varianten. Wir bieten PE-Folie als Flachfolie, Halbschlauchfolie,

Mehr

Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung. und Unternehmensgröße

Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung. und Unternehmensgröße Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung und Unternehmensgröße Befunde auf der Grundlage von CVTS3 Friederike Behringer, Gudrun Schönfeld Bonn, Februar 2011 1 Vorbemerkung Im Folgenden

Mehr

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Einleitung In diesem Aufsatz/dieser Abhandlung/dieser Arbeit werde ich... untersuchen/ermitteln/bewerten/analysieren... Um diese Frage zu beantworten, beginnen

Mehr

Die Arbeit des Regenwurms im Boden

Die Arbeit des Regenwurms im Boden Die Arbeit des Regenwurms im Boden Kurzinformation Um was geht es? Regenwürmer zersetzen organisches Material und durchmischen den Boden. Jeder Gärtner weiß, dass sie eine wichtige Rolle im Boden spielen.

Mehr

Überprüfung der Bildungsstandards in den Naturwissenschaften. Chemie Marcus Mössner

Überprüfung der Bildungsstandards in den Naturwissenschaften. Chemie Marcus Mössner Überprüfung der Bildungsstandards in den Naturwissenschaften Bildungsstandards im Fach Chemie für den Mittleren Bildungsabschluss (Beschluss vom 16.12.2004) Die Chemie untersucht und beschreibt die stoffliche

Mehr

Für Ihre Pflanzen in Haus und Garten. Florabella Qualitätserden von Klasmann-Deilmann

Für Ihre Pflanzen in Haus und Garten. Florabella Qualitätserden von Klasmann-Deilmann Für Ihre Pflanzen in Haus und Garten Florabella Qualitätserden von Klasmann-Deilmann Florabella Qualitätserden Für gesunde Pflanzen und prächtige Gärten Auf dem Weg zu gesunden und langlebigen Pflanzen

Mehr

Lust auf... Frühling!

Lust auf... Frühling! Lust auf...... Frühling! Stiefmütterchen oder Hornveilchen je 0,39 10 Stück 3,50 Stappfeldstraße 40 47445 Moers Tel.: 02841 73450 www.gaertnerei-dendrijver.de Primeln, Primeln, Primeln z. B. Frühlingsprimel

Mehr

Auswertung qualitativer Interviews

Auswertung qualitativer Interviews Auswertung qualitativer Interviews Problem: umfangreiche Texte in eine Form zu bringen, die als Erzählung, als Leseangebot für den Leser dienen können Texte müssen eingedickt werden, sie müssen im Rahmen

Mehr

Aufgaben aus den Vergleichenden Arbeiten im Fach Mathematik Verschiedenes Verschiedenes

Aufgaben aus den Vergleichenden Arbeiten im Fach Mathematik Verschiedenes Verschiedenes 2012 A 1e) Verschiedenes Schreiben Sie die Namen der drei Vierecke auf. 2011 A 1e) Verschiedenes Wie heißen diese geometrischen Objekte? Lösungen: Aufgabe Lösungsskizze BE 2012 A 1e) Rechteck Parallelogramm

Mehr

Organischer Dünger mit extra langer Wirkungsdauer

Organischer Dünger mit extra langer Wirkungsdauer INNOVATION www.cuxin-dcm.de DCM ECO-Xtra 1 Organischer Dünger mit extra langer Wirkungsdauer C O N T R O L L E D. O R G A N I C DCM ECO-Xtra 1 NPK 8-5-6 mit Pflanzenextrakten komplexiert - 60% OS - MINIGRAN

Mehr

Überblick über die Verfahren für Ordinaldaten

Überblick über die Verfahren für Ordinaldaten Verfahren zur Analyse ordinalskalierten Daten 1 Überblick über die Verfahren für Ordinaldaten Unterschiede bei unabhängigen Stichproben Test U Test nach Mann & Whitney H Test nach Kruskal & Wallis parametrische

Mehr

Abholprodukte. Büro & Abhollager. Öffnungszeiten. Gmünder Straße Schorndorf. Telefon (07181)

Abholprodukte. Büro & Abhollager. Öffnungszeiten. Gmünder Straße Schorndorf. Telefon (07181) Abholprodukte Büro & Abhollager Gmünder Straße 35 73614 Schorndorf Telefon (07181) 938 760 Öffnungszeiten Montag Freitag 8:00 12:30 Uhr und 13:30 17:00 Uhr Oscorna-Animalin Gartendünger wird gleichmäßig

Mehr

Pflanzenkohleverkauf. Pflanzenkohle Pur

Pflanzenkohleverkauf. Pflanzenkohle Pur Pflanzenkohleverkauf Pflanzenkohle Pur Die Pflanzenkohle wird aus garantiert natürlichen und nachhaltig geforsteten Rohstoffen hergestellt und in einem patentierten Verfahren klimaneutral verschwelt. Das

Mehr

8. Zusammenfassung und Ausblick

8. Zusammenfassung und Ausblick Zusammenfassung und Ausblick 238 8. Zusammenfassung und Ausblick 8.1. Zusammenfassung Ziel der vorliegenden Arbeit war die Darstellung neuer wasserlöslicher Edelmetalloxid- 1 Kolloide. Zur Herstellung

Mehr

Erhebung Sportgetränke Fertiggetränke und Getränkepulver

Erhebung Sportgetränke Fertiggetränke und Getränkepulver Sportgetränke Erhebung Sportgetränke Fertiggetränke und Getränkepulver Alle Sportgeschäfte und beinahe jeder Supermarkt sind bereits voll damit: Sportgetränke. In unzähligen Geschmacksrichtungen, bereits

Mehr

OUTDOOR GARDENING. Unser Sortiment bietet für alle Design- und Wohnstile, modern oder traditionell, großer Garten oder

OUTDOOR GARDENING. Unser Sortiment bietet für alle Design- und Wohnstile, modern oder traditionell, großer Garten oder OUTDOOR GARDENING Unser Sortiment bietet für alle Design- und Wohnstile, modern oder traditionell, großer Garten oder Balkon die Produkte, die Ihre Kunden suchen. Von hochwertigen Pflanzgefässen über Bewässerungsblumenkästen...

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Türschildern LCD, E-Paper und Papier im Vergleich

Wirtschaftlichkeit von Türschildern LCD, E-Paper und Papier im Vergleich Wirtschaftlichkeit von Türschildern LCD, E-Paper und Papier im Vergleich 1 Grundlagen 2 Nutzung 3 Fazit 1.1 Grundlagen Prozesse Vergleich Papier LCD E-Paper Papier LCD Wechsel Manuell (6 Schritte) 1 Raum

Mehr

Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser

Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser Vorbemerkung: Die Wahl eines Düngers hängt von verschiedenen Faktoren ab, u. a. von der Kulturweise. Ich greife jetzt nur die in modernen

Mehr

Mehr Gartentipps für den März

Mehr Gartentipps für den März Hier die Gartentipps für März Nachzulesen bei www.bakker.de Mehr Gartentipps für den März Die ersten wirklichen Zeichen, dass der Frühling angebrochen ist, sind jetzt deutlich sichtbar! Ihr Balkon oder

Mehr

Newsletter KW 29/2015

Newsletter KW 29/2015 Newsletter KW 29/2015 Tenside sinnvoll, nötig, schädlich? Im chemischen Sinne sind Tenside niedermolekulare Verbindungen, die grenzflächenaktiv sind. Sie lagern sich an feste und flüssige Stoffe an und

Mehr

Reinraumbekleidung. Einweg- vs. Mehrwegreinraumbekleidung

Reinraumbekleidung. Einweg- vs. Mehrwegreinraumbekleidung Einweg- vs. Mehrwegreinraumbekleidung kurze Vorstellung Referent: Carsten Moschner Seit 1992 im Bereich Reinraum aktiv, u.a. in dem Fachgebiet Reinraumbekleidung Geschäftsführer im elterlichen Unternehmen

Mehr

Das Schneeglöckchenbuch

Das Schneeglöckchenbuch Das Schneeglöckchenbuch Da meine Kinder schon viel von den Frühblühern wissen möchten, erstellte ich dieses Schneeglöckchenbuch. Die Fotos stammen von Hr. Koch, der sie dankenswerterweise für diesen Zweck

Mehr

Präsentation über Transgene Tiere (PCB Buch S.35) von. Stephan Daxenberger-Wieland

Präsentation über Transgene Tiere (PCB Buch S.35) von. Stephan Daxenberger-Wieland Präsentation über Transgene Tiere (PCB Buch S.35) von Stephan Daxenberger-Wieland Inhalt meiner Präsentation Was sind Transgene Tiere? Beispiel: Einige Transgene Tiere Tiere im Einsatz der Medizin Tiere

Mehr

Alarmierungssysteme Alarmierung per BOS-Digitalfunk. Michael Pries, Oelmann Elektronik GmbH

Alarmierungssysteme Alarmierung per BOS-Digitalfunk. Michael Pries, Oelmann Elektronik GmbH Alarmierungssysteme Alarmierung per BOS-Digitalfunk Michael Pries, Oelmann Elektronik GmbH Feldtest im Landkreis Stade / Niedersachsen August - Oktober 2012 Digitale BOS Alarmierung Ist das BOS Digitalfunknetz

Mehr

Fotobedingungen. Bedingungen für Lieferanten zum Anhängen von Produktfotos bei PlantConnect.nl

Fotobedingungen. Bedingungen für Lieferanten zum Anhängen von Produktfotos bei PlantConnect.nl Fotobedingungen Bedingungen für Lieferanten zum Anhängen von Produktfotos bei PlantConnect.nl Wollen Lieferanten Produktfotos an die Partie-Informationen anhängen, gelten folgende Bestimmungen: Das Foto

Mehr

Werkstatt zum Thema Kaffee: Posten 3

Werkstatt zum Thema Kaffee: Posten 3 Anleitung LP Ziel: Die Schüler lernen, wie Max Havelaar-Kaffee hergestellt wird, indem sie Bildkarten den entsprechenden Textkarten zuordnen. Arbeitsauftrag: Die Lehrperson bereitet den Posten vor, indem

Mehr

LANDKREIS AUGSBURG Klimaschutz

LANDKREIS AUGSBURG Klimaschutz Blumenerde am besten ohne Torf Einkaufsführer für den Landkreis Augsburg Wollen Sie demnächst Blumenerde kaufen? Dann kaufen Sie doch eine torffreie Blumenerde, denn Torf gehört ins Moor und nicht in den

Mehr

Datensicherung. mit. Ocster Backup Pro. www.it-kroeger.de. it.kröger 27.08.2014. Hinweis:

Datensicherung. mit. Ocster Backup Pro. www.it-kroeger.de. it.kröger 27.08.2014. Hinweis: Datensicherung mit Ocster Backup Pro it.kröger 27.08.2014 Hinweis: Die Beschreibung wurde mit größter Sorgfalt erarbeitet. Dennoch können Fehler nicht ausgeschlossen werden. it.kröger haftet nicht für

Mehr

EU-Leitmarktinitiative biobasierte Produkte ein Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit?

EU-Leitmarktinitiative biobasierte Produkte ein Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit? EU-Leitmarktinitiative biobasierte Produkte ein Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit? Kolloquium Industrielle Biotechnologie Vision oder Wirklichkeit? FIZ Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie

Mehr

Originalklausur Abitur Mathematik

Originalklausur Abitur Mathematik Originalklausur Abitur Mathematik Bundesland: Nordrhein-Westfalen Jahrgang: 2009 Die Musterlösung zu dieser und über 100 weiteren Originalklausuren ab dem Abiturjahrgang 2006 finden Sie im Download-Center

Mehr

Berichtsvorlage. Ausschuss für Planung, Verkehr, Energie und Umwelt

Berichtsvorlage. Ausschuss für Planung, Verkehr, Energie und Umwelt Universitätsstadt Tübingen Vorlage 705/2011 Fachbereich Planen Entwickeln Liegenschaften Datum 09.09.2011 Uwe Wulfrath / Tim von Winning, Telefon: 204-2621 Gesch. Z.: 7/wi Berichtsvorlage zur Behandlung

Mehr

Dahlia XXL. Kollektion. XXL Flower (very large flowers) Große Blüte durchblühend Uniformer Blütentyp Doppelte Blüte Kurze Produktionszeit

Dahlia XXL. Kollektion. XXL Flower (very large flowers) Große Blüte durchblühend Uniformer Blütentyp Doppelte Blüte Kurze Produktionszeit Dahlia XXL Kollektion XXL Flower (very large flowers) Große Blüte durchblühend Uniformer Blütentyp Doppelte Blüte Kurze Produktionszeit Der dichte Wuchs macht diese Serie ideal für den Garten oder die

Mehr

Wirksamkeit von Grander-Wasser

Wirksamkeit von Grander-Wasser Wirksamkeit von Grander-Wasser Beitrag zum Wettbewerb Schüler experimentieren 2007 von Sebastian Prüfling aus Beutelsbach Gymnasium Vilshofen 1 Inhaltsverzeichnis Seite 2: Seite 3: Seite 6: Inhaltsverzeichnis,

Mehr

Neue ZEWO-Kostenstudie zum administrativen Aufwand und zur Fundraisingeffizienz von NPO Erkenntnisse zur Wirkungsmessung bei NPO.

Neue ZEWO-Kostenstudie zum administrativen Aufwand und zur Fundraisingeffizienz von NPO Erkenntnisse zur Wirkungsmessung bei NPO. DZI-Spenden-Siegel Forum 2009 Neue ZEWO-Kostenstudie zum administrativen Aufwand und zur Fundraisingeffizienz von NPO Erkenntnisse zur Wirkungsmessung bei NPO. (Zusammenfassung) Martina Ziegerer, Stiftung

Mehr

Studie Fachkliniken Augenlasern 2012 Audit Servicequalität 08/2012 Zusammenfassung

Studie Fachkliniken Augenlasern 2012 Audit Servicequalität 08/2012 Zusammenfassung Studie Fachkliniken Augenlasern 2012 Audit Servicequalität 08/2012 Zusammenfassung Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbh 1 Die folgenden Seiten stellen einen Auszug der umfangreicheren Detailstudie

Mehr

Erde Substrate Erde für den Garten Erde für den Profi Zuschlagstoffe

Erde Substrate Erde für den Garten Erde für den Profi Zuschlagstoffe Erde Substrate Erde für den Garten Erde für den Profi Zuschlagstoffe Gärtnererde Profi-Qualität In verschiedenen Rezepturen für Auftragsarbeiten und für den Verkauf. Gärtnererde die Universelle Die Leichte

Mehr

FLECKEN VON ROTEN BEEREN FLECKEN VON BLAUEN BEEREN BLUTFLECKEN FETTFLECKEN (ÖL) FILZSTIFT (KUGELSCHREIBER) GRASFLECKEN

FLECKEN VON ROTEN BEEREN FLECKEN VON BLAUEN BEEREN BLUTFLECKEN FETTFLECKEN (ÖL) FILZSTIFT (KUGELSCHREIBER) GRASFLECKEN FLECKEN VON BLAUEN BEEREN FLECKEN VON ROTEN BEEREN Fleck einweichen, ausspülen und anschließend normal waschen. Fleck mit Seife behandeln, einwirken lassen und anschließend normal waschen. BLUTFLECKEN

Mehr

Ricola präsentiert: Zitronen Verbena mit Weißem Tee

Ricola präsentiert: Zitronen Verbena mit Weißem Tee Ricola präsentiert: Zitronen Verbena mit Weißem Tee Laufen, Schweiz (24. Juni 2009) Die Geschmacksneuheit Zitronen Verbena mit Weißem Tee ist der ideale Begleiter für alle Jahreszeiten. Mit dieser zuckerfreien

Mehr

MyHammer ein starker Partner fürs Handwerk

MyHammer ein starker Partner fürs Handwerk MyHammer ein starker Partner fürs Handwerk Über MyHammer MyHammer Das Nr. 1 Internetportal für Handwerk & Dienstleistungen Bei MyHammer finden private und gewerbliche Auftraggeber schnell und kostenlos

Mehr

CHECK24 Gaspreisindex

CHECK24 Gaspreisindex CHECK24 Gaspreisindex Jahresvergleich Juni 2010/2011 Gaspreiserhöhungen Juli/August 2011 21. Juni 2011 1 Übersicht 1. Methodik 2. Zusammenfassung der Ergebnisse 3. Entwicklung des Gaspreises seit Juni

Mehr

Politikverständnis und Wahlalter. Ergebnisse einer Studie mit Schülern und Studienanfängern

Politikverständnis und Wahlalter. Ergebnisse einer Studie mit Schülern und Studienanfängern Politikverständnis und Wahlalter Ergebnisse einer Studie mit Schülern und Studienanfängern Frage: Lässt sich eine Herabsetzung des Wahlalters in Deutschland durch Ergebnisse zum Politikverständnis bei

Mehr

Das Interreg Projekt Biochar Climate saving soils

Das Interreg Projekt Biochar Climate saving soils Das Interreg Projekt Biochar Climate saving soils Das Projekt hat als maßgebliches Ziel die Einführung von Pflanzenkohle und die Entwicklung von Standards. Des Weiteren soll Wissen zur Bodenverbesserung,

Mehr

Weniger gießen mit Hydrogelen? Tag des Friedhofgärtners, Dresden Pillnitz, 13.06.09 Folie 1

Weniger gießen mit Hydrogelen? Tag des Friedhofgärtners, Dresden Pillnitz, 13.06.09 Folie 1 Tag des Friedhofgärtners, Dresden Pillnitz, 13.06.09 Folie 1 Langandauernde Trockenperioden könnten in Zukunft die Sommermonate prägen. hohe Anzahl an notwendigen Gießvorgängen stellt eine starke Arbeitsbelastung

Mehr

Kapitel 4: Blutspende Bezug Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Weiterführende Ideen

Kapitel 4: Blutspende Bezug Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Weiterführende Ideen Stufe 2 4.1 / Das Blut Lehrerinformation 1/5 Bezug Kapitel 4: Blutspende 4. Die Blutspende / Seite 23 Arbeitsauftrag Die Schüler lösen nach der Lektüre in der Schülerinformation das Arbeitsblatt. Material

Mehr

Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt 20.05.2016 Seite 1 von 5

Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt 20.05.2016 Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 Schwerpunktbericht 11-2015 Bestimmung der Osmolalität bei als isotonisch ausgelobten Erfrischungsgetränken und alkoholfreiem Bier Fachbereich 3 Lebensmittelsicherheit Bei zahlreichen Erfrischungsgetränken

Mehr

Soja-Lebensmittel - Quelle von hochwertigem Eiweiß

Soja-Lebensmittel - Quelle von hochwertigem Eiweiß Soja-Lebensmittel - Quelle von hochwertigem Eiweiß Thesenpapier des wissenschaftlichen Beirats der ENSA Einleitung Eiweiß ist ein wichtiger Grundnährstoff, der für das Wachstum und die Reparatur aller

Mehr

Auch in der Orchideenwelt gab es in den letzten Jahren immer wieder Berichte über die Hydrokultur richtig durchgesetzt hat sie sich aber nicht.

Auch in der Orchideenwelt gab es in den letzten Jahren immer wieder Berichte über die Hydrokultur richtig durchgesetzt hat sie sich aber nicht. SemiHydrokultur für Orchideen Unter Hydrokultur versteht man das kultivieren von Gewächsen ohne Erde. Versuche damit sind bereits im 17. Jahrhundert dokumentiert worden. Als Kulturmedium wurde Sand, Quarz

Mehr

1a-Studi Lektor-Service für wissenschaftliche Arbeiten. Leistungen und Informationen. www.1a-studi.de

1a-Studi Lektor-Service für wissenschaftliche Arbeiten. Leistungen und Informationen. www.1a-studi.de Korrekturlesen & Lektorat Sie möchten mit fehlerfreien und sprachlich optimierten Texten überzeugen? 1a-Studi Lektor-Service für wissenschaftliche Arbeiten Leistungen und Informationen www.1a-studi.de

Mehr

Verkäufe von Agrarland in Schweden 2013

Verkäufe von Agrarland in Schweden 2013 Verkäufe von Agrarland in Schweden 213 Veräußerungen von Agrarland In Schweden wurde im Jahr 213 im Umfang von 15.463 Hektar landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) veräußert. Hektar 25. 2. 15. 1. 5. 23.899

Mehr

Ökologischer Landbau Sonstige Versuche

Ökologischer Landbau Sonstige Versuche Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg Feldversuchswesen Ackerbau Versuchspläne 2015 Ökologischer Landbau Sonstige Versuche Inhaltsverzeichnis V 06-05 OE Ökologischer Anbau von Hopfen...

Mehr

Zwei Wochen Teilservice (das heißt: Abholung alle zwei Wochen ab Kante Bürgersteig. Diesen Service bieten 57 der 100 untersuchten Städte an.

Zwei Wochen Teilservice (das heißt: Abholung alle zwei Wochen ab Kante Bürgersteig. Diesen Service bieten 57 der 100 untersuchten Städte an. Entsorgungsmonitor 2008 Grundsätzliches zur Methodik, ermittelte Trends und mögliche Fragen zur Studie der IW Consult im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Warum hat die Initiative

Mehr

Google - Wie komme ich nach oben?

Google - Wie komme ich nach oben? Vortrag 17.03.2015 IHK Bonn /Rhein -Sieg Google - Wie komme ich nach oben? Internetagentur und Wirtschaftsdienst Bonn 1 Das sagt Google Bieten Sie auf Ihren Webseiten qualitativ hochwertigen Content, besonders

Mehr

SPEZIALERDEN FÜR GARTENBAU UND GARTENGESTALTUNG

SPEZIALERDEN FÜR GARTENBAU UND GARTENGESTALTUNG SPEZIALERDEN FÜR GARTENBAU UND GARTENGESTALTUNG Balkon- und Premium Balkonerde Surfinia Rindenhumus, Ton, Rindenhumus, Ton, und Dauerdünger. 70 Liter Speziell entwickelt für Pflanzen mit hohem Eisenbedarf

Mehr

E-Bikes aus 1. Hand Chancen für Handel und Hersteller!?

E-Bikes aus 1. Hand Chancen für Handel und Hersteller!? E-Bikes aus 1. Hand Chancen für Referenten: Vinzenz Gantenhammer & Robert Gantenhammer 11:00-11:45 Uhr EUROBIKE Friedrichshafen Agenda Vorstellung der Referenten Vorstellung und Intention von speiche24.de

Mehr

Schulversuchspraktikum. Johanna Osterloh. Sommersemester Klassenstufen 9 & 10. Stoffkreisläufe. Kurzprotokoll

Schulversuchspraktikum. Johanna Osterloh. Sommersemester Klassenstufen 9 & 10. Stoffkreisläufe. Kurzprotokoll Schulversuchspraktikum Johanna Osterloh Sommersemester 2015 Klassenstufen 9 & 10 Stoffkreisläufe Kurzprotokoll Auf einen Blick: Dieses Protokoll enthält vier Schülerversuche, die zum Thema Kohlenstoffdioxidkreislauf

Mehr

Leistungsbeschreibung

Leistungsbeschreibung Leistungsbeschreibung 1. Rekrutierungsstrategien, Einarbeitung und Karriereentwicklung von Berufsanfängern (INDUCT) Durchführung der Befragung in Deutschland 1.1 Problemstellung Internationale Vergleiche

Mehr

Vorlesung Dokumentation und Datenbanken Klausur

Vorlesung Dokumentation und Datenbanken Klausur Dr. Stefan Brass 5. Februar 2002 Institut für Informatik Universität Giessen Vorlesung Dokumentation und Datenbanken Klausur Name: Geburtsdatum: Geburtsort: (Diese Daten werden zur Ausstellung des Leistungsnachweises

Mehr

GL Opal. Sorten. GL Extra. GL Kristall. Dual Gold + Centium CS kg VK gelb vor. (Handler) (Schwab) (Riedl) Windorf Pirka (Burkart) (Langreiter)

GL Opal. Sorten. GL Extra. GL Kristall. Dual Gold + Centium CS kg VK gelb vor. (Handler) (Schwab) (Riedl) Windorf Pirka (Burkart) (Langreiter) 1 9 verteilung und Anbaudaten der Kürbisversuchsstandorte 28 8 7 6 5 4 3 2 1 bei bei 2 x,35 2,1 x,27 Brunnsee 2,1 x,32 Stainz 1,4 x,44 3. April 28 29. April 28 2,1 x,3 5. Mai 28,7 x,8 1,9 x,35 29. April

Mehr

Internetanbieter im Test 2014. Preis, Service und Tarifbedingungen

Internetanbieter im Test 2014. Preis, Service und Tarifbedingungen Internetanbieter im Test 2014 Preis, Service und Tarifbedingungen Stand: Februar/März 2014 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis 4. Detailergebnisse Preis 5. Detailergebnisse Service

Mehr

Protokoll. Farben und Spektren. Thomas Altendorfer 9956153

Protokoll. Farben und Spektren. Thomas Altendorfer 9956153 Protokoll Farben und Spektren Thomas Altendorfer 9956153 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung Ziele, Vorwissen 3 Theoretische Grundlagen 3-6 Versuche 1.) 3 D Würfel 7 2.) Additive Farbmischung 8 3.) Haus 9

Mehr

Ergebnisbericht. Vergleichsarbeit Deutsch 3. Schuljahrgang. Schuljahr 2006/2007. Klasse 3 A Eichendorffschule (Grundschule f. Schüler kath.

Ergebnisbericht. Vergleichsarbeit Deutsch 3. Schuljahrgang. Schuljahr 2006/2007. Klasse 3 A Eichendorffschule (Grundschule f. Schüler kath. Ergebnisbericht Vergleichsarbeit Deutsch 3. Schuljahrgang Schuljahr 6/7 Klasse 3 A Eichendorffschule (Grundschule f. Schüler kath. Bek) 1 Teilnahme an der Vergleichsarbeit Deutsch Sehr geehrte Lehrerin,

Mehr

Natur und Technik. Lernstandserhebung zu den Schwerpunkten Biologie, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Informatik. Datum:

Natur und Technik. Lernstandserhebung zu den Schwerpunkten Biologie, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Informatik. Datum: Name: Natur und Technik Lernstandserhebung zu den Schwerpunkten Biologie, Naturwissenschaftliches Arbeiten, Informatik Datum: Klasse: 1 Das entscheidende Kennzeichen aller Lebewesen ist ihr Aufbau aus

Mehr

Bewirtschaftungssysteme im Vergleich

Bewirtschaftungssysteme im Vergleich Bewirtschaftungssysteme im Vergleich Ergebnisse aus dem Lysimeterversuch Kassel Harleshausen Stand: 23.11.2011 Dr. Johannes Heyn, LLH FG 33 Dierk Koch, LLH FG 33 Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen GliederungZwischenbericht

Mehr

Euonymus europaea Spindelbaumgewächse. Präsentation Markus Würsten

Euonymus europaea Spindelbaumgewächse. Präsentation Markus Würsten Euonymus europaea Spindelbaumgewächse Präsentation Markus Würsten 2014-1 Bestimmungsmerkmale Das Pfaffenhütchen wächst als Strauch. Es kann bis zu 6 m hoch werden. Präsentation Markus Würsten 2014-2 Bestimmungsmerkmale

Mehr

Aufgabe des Monats Januar 2012

Aufgabe des Monats Januar 2012 Aufgabe des Monats Januar 2012 Ein Unternehmen stellt Kaffeemaschinen her, für die es jeweils einen Preis von 100 Euro (p = 100) verlangt. Die damit verbundene Kostenfunktion ist gegeben durch: C = 5q

Mehr

Das Paper von heute. Samuel Grimm & Jan Kemna

Das Paper von heute. Samuel Grimm & Jan Kemna Das Paper von heute Samuel Grimm & Jan Kemna Bisheriges Modell Was bereits bekannt war - TIR1 ist an Auxinantwort (Zellteilung, Elongation, Differenzierung) beteiligt, im selben Signalweg wie AXR1 - TIR1

Mehr

Seminar Klassische Texte der Neuzeit und der Gegenwart Prof. Dr. Gianfranco Soldati. René Descartes Meditationen Erste Untersuchung

Seminar Klassische Texte der Neuzeit und der Gegenwart Prof. Dr. Gianfranco Soldati. René Descartes Meditationen Erste Untersuchung Seminar Klassische Texte der Neuzeit und der Gegenwart Prof. Dr. Gianfranco Soldati René Descartes Meditationen Erste Untersuchung INHALTSVERZEICHNIS 1 EINLEITUNG 3 1.1 PROBLEMSTELLUNG 3 1.2 ZIELSETZUNG

Mehr

Elternbefragung zum Krippensampling 6-2009

Elternbefragung zum Krippensampling 6-2009 Elternbefragung zum Krippensampling 6-2009 Grundgesamtheit: Responsequote: 499 Kinderkrippen mit 10.000 Elternfragebögen 16,63% der Krippen 3,75 % der Eltern Blattwerk Media OHG, Kaiserwall 17-19, 45657

Mehr

Florian Frötscher und Demet Özçetin

Florian Frötscher und Demet Özçetin Statistische Tests in der Mehrsprachigkeitsforschung Aufgaben, Anforderungen, Probleme. Florian Frötscher und Demet Özçetin florian.froetscher@uni-hamburg.de SFB 538 Mehrsprachigkeit Max-Brauer-Allee 60

Mehr

Schöne Zähne für alle.

Schöne Zähne für alle. Schöne Zähne für alle. Preiswerter Zahnersatz. www.pro-dentis.de Einleitung. Herzlich willkommen. Liebe Leser, kennen Sie das auch? Bei einer Routinekontrolle sagt Ihr Zahnarzt, dass für Ihre Zähne Zahnersatz

Mehr

Leitfaden Social Entrepreneurs

Leitfaden Social Entrepreneurs Leitfaden Social Entrepreneurs Überlegungen zur Erstellung eines Businessplans Prof. Dr. Susanne Weissman 1 1. Beschreibung Ihrer Dienstleistung Inhalt: Genaue und konkrete Beschreibung der Geschäftsidee

Mehr

solar+ Technologie Warming Textiles - Soak Up The Sun VDTF Tagung 22. Juni 2013 Heidelberg

solar+ Technologie Warming Textiles - Soak Up The Sun VDTF Tagung 22. Juni 2013 Heidelberg solar+ Technologie Warming Textiles - Soak Up The Sun VDTF Tagung 22. Juni 2013 Heidelberg 1 Übersicht Der Innovationsprozess Von der Idee zum Produkt Vorstellung Solar+ Technologie Mögliche Anwendungsfelder

Mehr

EINKAUFSLEITLINIE FÜR FETT-, ZUCKER

EINKAUFSLEITLINIE FÜR FETT-, ZUCKER EINKAUFSLEITLINIE FÜR FETT-, ZUCKER UND SALZREDUZIERTE PRODUKTE INHALT Grundsatz...2 1. Ziele und Geltungsbereich...3 2. Betroffene Warengruppen...3 3. Gestaltung des Eigenmarkensortiments...4 4. Verantwortlichkeiten...5

Mehr

KZU Bio. KZU Bio. KZU Bio. KZU Bio

KZU Bio. KZU Bio. KZU Bio. KZU Bio Was wollte van Helmont mit "Weidenzweig-Versuch" herausfinden? Weshalb nahm van Helmont Regenwasser und nicht Leitungswasser? Was war das Resultat des Experimentes von van Helmont? Was konnte er aus seinem

Mehr