Produktion und Vermarktung von Pflanzund Blumenerden auf der Basis von Luxemburger Komposten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktion und Vermarktung von Pflanzund Blumenerden auf der Basis von Luxemburger Komposten"

Transkript

1 Produktion und Vermarktung von Pflanzund Blumenerden auf der Basis von Luxemburger Komposten Präsentation des Pflanztests und der möglichen weiteren Vorgehensweise Durchgeführt im Auftrag der Umweltverwaltung durch die IGlux

2 Fazit der bisherigen Untersuchungen Aufgrund der bestehenden Marktsituation könnte ein luxemburgisches torfreduziertes bzw. torffreies Produkt eine Marktnische besetzen. Ein Teil des zur Zeit in Luxemburg hergestellten Komposts ist als Substratbestandteil einsetzbar. Für die Dienstleistung der Mischung erwies sich die Variante der vorerst ausgelagerten Produktion in einem belgischen Erdenwerk als die günstigste. Vorerst sollte mit einem Produkt, welches auf den Kompostanlagen und ggf. Recyclinghöfen verkauft wird, begonnen werden, eine Ausweitung der Verkaufsorte und der Produktsorten sollte aber konkret weiterverfolgt werden.

3 Fragestellungen Durch einen Praxistest sollte geprüft werden ob ein mit Minett-Kompost gemischtes Substrat vergleichbare Ergebnisse in der Praxisanwendung wie herkömmliche Produkte liefert. ob mit der möglichen Bandbreite produzierbarer Grünkomposte eine qualitativ gleich bleibende Blumen und Kübelpflanzenerde produziert werden kann. wo sich die Qualität der eigenen Mischungen im preislichen Vergleich mit herkömmlichen Produkten einordnet.

4 -Kurzbeschreibung- Mit dem Pflanztest wurden im Zeitraum von acht Wochen 7 verschiedene Erdmischungen (Blumen- und Kübelpflanzenerden) an 2 Pflanzenarten (Stiefmütterchen und Primeln) untersucht. Neben drei gekauften Erden aus 3 verschiedenen Preisklassen wurden 4 Mischungen mit eigenem Grünschnittkompost als Mischungsanteil eingesetzt. Um das Spektrum der möglichen Grünschnittkompostqualitäten zu prüfen, wurden 3 eigene Mischungen mit 3 verschiedenen Grünschnittkomposten mit unterschiedlichen Salz- bzw. Kaliumgehalten produziert. Der Kompostanteil betrug jeweils 40 %. Eine zusätzliche Mischung wurde mit 30 % Kompost getestet.

5 -Versuchsaufbau- Der Versuch wurde im Gewächshaus auf dem Gelände des Kompostwerks durchgeführt. Die 7 Varianten wurden pro Pflanzenart jeweils in 4 Wiederholungen (pro Wdh. 11 Töpfe) randomisiert (dh. Statistisch auswertbar) angelegt. Verwendet wurden 10 er Rundtöpfe Pflanzenarten: Primula und Viola Versuchsdauer: 8 Wochen Auswertungsparameter: Frisch-Trockengewicht, Anzahl Blüten/Knospen bzw. Blätter,. Schrumpfung, Wasseraufnahme nach Eintrocknung, Bonituren.

6 Erde Composana Universalerde (M 5) Terrasana Universalerde (M 6) Emsland Blumenerde (M 7) Mischung M 1 Mischung M 2 Mischung M 3 Mischung M 4 Beschreibung Hochpreisprodukt, 50 l Sack 7,13 Umgerechnet auf 40 l: 5,70 Mittelpreisprodukt, 40 l Sack 3,99 Niedrigpreisprodukt, 80 l Sack 1,99 Umgerechnet auf 40 l: 1,00 40 % Kompost (mittlerer Salzgehalt: 2,67 g/l)), 35 % Weißtorf, 20 % Rindenhumus, ca. 5% Ton, 0,5 kg NP Dünger pro m 3 40 % Kompost (niedriger Salzgehalt: 1,71 g/l), 35 % Weißtorf, 20 % Rindenhumus, ca. 5% Ton, 0,5 kg NP Dünger pro m 3 40 % Kompost (hoher Salzgehalt: 3,92 g/l), 35 % Weißtorf, 20 % Rindenhumus, ca. 5% Ton0,5 kg NP Dünger pro m 3 30 % Kompost (hoher Salzgehalt), 40 % Weißtorf, 25% Rindenhumus, ca. 5% Ton, 0,5 kg NP Dünger pro m3

7 -eingesetzte gekaufte Erden-

8 -Ergebnisse- Durchschnittliche Anzahl der Blüten bei den Stiefmütterchen 4 3,5 3 Anzahl der Blüten 2,5 2 1,5 1 0,5 0 M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. Salzg., 30 % Komp.) M 5 (Comp.) M 6 (Terras.) M 7 (Emsl.)

9 -Ergebnisse- Durchschnittliche Anzahl der Knospen bei den Stiefmütterchen 4 3,5 3 Anzahl der Knospen 2,5 2 1,5 1 0,5 0 M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. Salzg., 30 % Komp.) M 5 (Comp.) M 6 (Terras.) M 7 (Emsl.)

10 -Ergebnisse- Durchschnittliche Wuchshöhe und Frischmasse bei den Stiefmütterchen Wuchshöhe in cm /Frischmasse in gramm Wuchshöhe Frischgewicht 0 M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. M 5 (Comp.) M 6 (Terras.) M 7 (Emsl.) Salzg., 30 % Komp.)

11 -Ergebnisse- Durchschnittliche Wuchshöhe und Frischmasse bei den Primeln 25 Wuchshöhe im cm / Frischmasse in gramm Wuchshöhe Frischgewicht 0 M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. M 5 (Comp.) M 6 Salzg., 30 % (Terras.) Komp.) M 7 (Emsl.)

12 -Ergebnisse- Durchschnittliche Anzahl der Blätter bei den Primeln Anzahl der Blätter M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. Salzg., 30 % Komp.) M 5 (Comp.) M 6 (Terras.) M 7 (Emsl.)

13 -Ergebnisse- M 1 M 2 M 3 M 4 M 1 M 2 M 3 M 4 M 5 M 6 M 7 M 5 M 6 M 7 Primeln und Stiefmütterchen nach 8 Wochen im Vergleich

14 -Ergebnisse- Schrumpfungstest Das Substrat wurde nach Versuchsansatz gut befeuchtet und anschließend mehrere Wochen nicht mehr bewässert, am Versuchsende wurde gemessen wie weit das Substrat im Topf zusammengesunken ist. 3 2,5 Schrumpfung in cm 2 1,5 1 0,5 0 M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. M 5 (Comp.) M 6 Salzg., 30 % (Terras.) Komp.) M 7 (Emsl.)

15 -Ergebnisse- Test zur Wiederbenetzbarkeit der Substrate mit Wasser Die ausgetrockneten Substrate wurden über 3 Tage regelmäßig mit einer definierten Wassermenge (insgesamt 500 ml )begossen. Die unten stehenden Mengen zeigt die von den Substraten aufgenommene Wassermenge. ml Wasser M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. M 5 (Comp.) M 6 Salzg., 30 % (Terras.) Komp.) M 7 (Emsl.) Die Wasseraufnahme war bei den eigenen Mischungen tendenziell geringer, es ist allerdings zu vermuten, dass in den gekauften Erden spezielle Netzmittel (natürliche Tenside) zugemischt sind. Diese Netzmittel wurde bei den eigenen Mischungen vorerst nicht eingesetzt.

16 -Ergebnisse- Feststellung des Gesamteindrucks-Bonitur Zur Feststellung des Gesamteindrucks wurde bei den Pflanzen eine Bonitur durchgeführt. Es wurden die Boniturnoten 1 (gelbe Blätter) bis 9 (optimale grüne Färbung) vergeben. Boniturbewertung M 1(mittl. M 2 (niedrig. M 3 (hoher M 4 (hoh. M 5 (Comp.) M 6 (Terras.) M 7 (Emsl.) Salzg., 30 % Komp.) Hinsichtlich des Gesamteindrucks liegen alle Varianten auf einem sehr hohen Niveau. Das lässt darauf schließen, dass die Grundversorgung mit Nährstoffen und Spurenelementen in allen Substraten gegeben war. Bonitur Primeln Bonitur Stiefmütterchen

17 Zusammenfassung I Die mit Minett-Kompost gemischten Erdmischungen liefern vergleichbare Ergebnisse in der Praxisanwendung wie herkömmliche Produkte. Im vorliegenden Test liegen die Wuchsergebnisse der eigenen Mischungen noch über denen der Hochpreiserde. Das Produkt aus der mittleren Preisklasse schnitt am Besten ab. Das Niedrigpreisprodukt lieferte mit Abstand die schlechtesten Resultate und hatte zudem noch! einen erschreckend hohen Unkrautbesatz. Ein Beispiel wie eine Erde nicht seien sollte! Bei den Stiefmütterchen zeigen sich diese Unterschiede in der Regel deutlicher. Von den eigenen Mischungen liegt tendenziell die Erde mit 40 % Kompost mittleren Salzgehalts am Besten.

18 Zusammenfassung II Die Zumischung eines Netzmittels im Erdenwerk sollte diskutiert werden. Mit den Minett-Komposten der geprüften Bandbreite lässt sich ein qualitativ hochwertige Blumenerde mit einem Zumischungsanteil von 40 % produzieren, wobei die Salz- und Kaliumgehalte vorzugsweise im niedrigen bis mittleren Bereich liegen sollten. Der Pflanztest bestätigt, dass nicht immer die teuerste Blumenerde auch die besten Ergebnisse liefern muss! Auf Basis der vorliegenden Ergebnisse siedelt sich eine eigene Blumen-und Kübelpflanzenerde im mittleren bis hohen Preissegment an.

Fermentierter Gärrest aus Biogasanlagen als Substratbestandteil bei der Containerkultur von Prunus laurocerasus Novita

Fermentierter Gärrest aus Biogasanlagen als Substratbestandteil bei der Containerkultur von Prunus laurocerasus Novita Die Ergebnisse kurzgefasst In der Vegetationsperiode 2012 wurde ein Versuch zum Einsatz von fermentierten Gärresten aus einer Biogasanlage, die vorwiegend mit Mais betrieben, als Substratzuschlagstoff

Mehr

ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015

ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015 ARD-MORGENMAGAZIN SERVICE 12.03.2015 THEMA: Autor: EXPERTIN VOR ORT: Funktion: START IN DIE GARTENSAISON Hubert Feller DOROTHÉE WAECHTER Gärtnerin Die Temperaturen steigen und manchmal lässt sich schon

Mehr

Wasser, Düngerwahl und ph-aussteuerung

Wasser, Düngerwahl und ph-aussteuerung Wasser, Düngerwahl und ph-aussteuerung Fachseminar Clever düngen!, Dresden-Pillnitz, 22.01.2015 Problemstellung Bei Einsatz von Standarddüngern und weichem Wasser kommt es bei vielen Kulturen zu einem

Mehr

Fermentierter Gärrest aus Biogasanlagen als Substratbestandteil bei der Containerkultur von Spiraea cinerea Grefsheim

Fermentierter Gärrest aus Biogasanlagen als Substratbestandteil bei der Containerkultur von Spiraea cinerea Grefsheim Die Ergebnisse kurzgefasst In der Vegetationsperiode 2012 wurde ein Versuch zum Einsatz von fermentierten Gärresten aus einer Biogasanlage, die vorwiegend mit Mais betrieben, als Substratzuschlagstoff

Mehr

Stadt Luzern. öko-forum. Stichwort. Torf. öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern. info@oeko-forum.ch www.ublu.

Stadt Luzern. öko-forum. Stichwort. Torf. öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern. info@oeko-forum.ch www.ublu. Stadt Luzern öko-forum Stichwort Torf Stadt Luzern öko-forum Bourbaki Panorama Luzern Löwenplatz 11 6004 Luzern Telefon: 041 412 32 32 Telefax: 041 412 32 34 info@oeko-forum.ch www.ublu.ch Inhalt Impressum

Mehr

Preisliste 2015. Verkauf. Erdmischungen Kompost

Preisliste 2015. Verkauf. Erdmischungen Kompost Preisliste 2015 Verkauf Erdmischungen Kompost Öffnungszeiten Winterzeit Montag bis Freitag 7.30 bis 12.00 Uhr, 13.00 bis 17.00 Uhr Samstag 7.30 bis 12.00 Uhr Sommerzeit Montag bis Donnerstag 7.00 bis 12.00

Mehr

Vergleich umhüllter Depotdünger Ergebnisse der Jahre 2008 und 2009 (Dr. A. Wrede und H. Averdieck)

Vergleich umhüllter Depotdünger Ergebnisse der Jahre 2008 und 2009 (Dr. A. Wrede und H. Averdieck) 47 Vergleich umhüllter Depotdünger Ergebnisse der Jahre 28 und 29 (Dr. A. Wrede und H. Averdieck) In den Jahren 28 und 29 wurden umfangreiche Versuche zum Vergleich umhüllter Depotdünger durchgeführt.

Mehr

Pe-Folie - dm Folien. Pe-Folie allgemein

Pe-Folie - dm Folien. Pe-Folie allgemein Pe-Folie - dm Folien Pe-Folie allgemein PE-Folie liefern wir in einer nahezu unbegrenzten Auswahl an Stärken, Breiten, Längen, Ausführungen und Varianten. Wir bieten PE-Folie als Flachfolie, Halbschlauchfolie,

Mehr

Marktliquidität von Aktien

Marktliquidität von Aktien Marktliquidität von Aktien Inauguraldissertation zur Erlangung der Würde eines Doctor rerum oeconomicarum der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern Lukas Roth Die Fakultät

Mehr

OUTDOOR GARDENING. Unser Sortiment bietet für alle Design- und Wohnstile, modern oder traditionell, großer Garten oder

OUTDOOR GARDENING. Unser Sortiment bietet für alle Design- und Wohnstile, modern oder traditionell, großer Garten oder OUTDOOR GARDENING Unser Sortiment bietet für alle Design- und Wohnstile, modern oder traditionell, großer Garten oder Balkon die Produkte, die Ihre Kunden suchen. Von hochwertigen Pflanzgefässen über Bewässerungsblumenkästen...

Mehr

Qualitätsprodukte. Mit Sicherheit eine gute Wahl FACHHANDEL KATALOG. TerraStar Premium Traditionsmarken Spezialerden Graberden Bodenhilfsstoffe

Qualitätsprodukte. Mit Sicherheit eine gute Wahl FACHHANDEL KATALOG. TerraStar Premium Traditionsmarken Spezialerden Graberden Bodenhilfsstoffe Qualitätsprodukte Mit Sicherheit eine gute Wahl TerraStar Premium Traditionsmarken Spezialerden Graberden Bodenhilfsstoffe FACHHANDEL KATALOG Kontakt Geschäftsleitung Josef Faltermeier Geschäftsführender

Mehr

Seite 2. Allgemeine Informationzu Basilikum. Kontakt. Vorwort. ingana Shop

Seite 2. Allgemeine Informationzu Basilikum. Kontakt. Vorwort. ingana Shop 2., verb. Auflage Allgemeine Informationzu Basilikum Basilikum gehärt mit zu den beliebtesten Kräutern in der Küche, auf dem Balkon und im Garten. Es gibt eine Reihe von Sorten, die ganz nach Geschmack

Mehr

Wichtige Informationen für Ihr Webinar mit Simplex Live

Wichtige Informationen für Ihr Webinar mit Simplex Live Wichtige Informationen für Ihr Webinar mit Simplex Live Vielen Dank, dass Sie sich für ein Webinar mit Simplex Live entschieden haben. Ihr Webinar ist eine Live-Veranstaltung und daher ist Ihre Mithilfe

Mehr

Blumenerde ohne Torf BUND-Einkaufsführer. www.bund.net

Blumenerde ohne Torf BUND-Einkaufsführer. www.bund.net Blumenerde ohne Torf BUND-Einkaufsführer www.bund.net Moore schützen torffrei Gärtnern! Achtung: Nur Produkte, auf denen ausdrücklich torffrei steht, enthalten tatsächlich keinen Torf! Es ist wieder so

Mehr

Vergleich verschiedener Optimierungsansätze

Vergleich verschiedener Optimierungsansätze Vergleich verschiedener Optimierungsansätze Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 2 2 Welchen Nutzen schafft munio?... 3 3 Analysen... 3 3.1 Schritt 1: Optimierung anhand von Indizes... 3 3.2 Schritt 2: Manuell

Mehr

Newsletter KW 29/2015

Newsletter KW 29/2015 Newsletter KW 29/2015 Tenside sinnvoll, nötig, schädlich? Im chemischen Sinne sind Tenside niedermolekulare Verbindungen, die grenzflächenaktiv sind. Sie lagern sich an feste und flüssige Stoffe an und

Mehr

Fotobedingungen. Bedingungen für Lieferanten zum Anhängen von Produktfotos bei PlantConnect.nl

Fotobedingungen. Bedingungen für Lieferanten zum Anhängen von Produktfotos bei PlantConnect.nl Fotobedingungen Bedingungen für Lieferanten zum Anhängen von Produktfotos bei PlantConnect.nl Wollen Lieferanten Produktfotos an die Partie-Informationen anhängen, gelten folgende Bestimmungen: Das Foto

Mehr

Zur IPM 2014 rückt Brill folgende Themen in den Fokus der Messepräsentation.

Zur IPM 2014 rückt Brill folgende Themen in den Fokus der Messepräsentation. Brill Presse-Information zur IPM 2014 Zusammenfassung: Das Wichtigste auf Seite Eins Durch langjährige Erfahrung in der Torfverarbeitung und Innovationsstärke sind die Gebr. Brill Substrate GmbH & Co.

Mehr

Die Arbeit des Regenwurms im Boden

Die Arbeit des Regenwurms im Boden Die Arbeit des Regenwurms im Boden Kurzinformation Um was geht es? Regenwürmer zersetzen organisches Material und durchmischen den Boden. Jeder Gärtner weiß, dass sie eine wichtige Rolle im Boden spielen.

Mehr

### Pressemitteilung ###

### Pressemitteilung ### PRESSEMITTEILUNG 06/2015 korrigierte Version ### Pressemitteilung ### Dehne Topfpflanzen: Präsentiert Kalanchoe mit Garantie Dehne Topfpflanzen, Wiesmoor, präsentiert auf der spoga+gafa im Rahmen der Landgard

Mehr

Erhebung Sportgetränke Fertiggetränke und Getränkepulver

Erhebung Sportgetränke Fertiggetränke und Getränkepulver Sportgetränke Erhebung Sportgetränke Fertiggetränke und Getränkepulver Alle Sportgeschäfte und beinahe jeder Supermarkt sind bereits voll damit: Sportgetränke. In unzähligen Geschmacksrichtungen, bereits

Mehr

DoE als Werkzeug zur systematischen Prozessoptimierung in der Silikatkeramik

DoE als Werkzeug zur systematischen Prozessoptimierung in der Silikatkeramik DKG-Jahrestagung 2011 28. - 30. März 2011 Saarbrücken DoE als Werkzeug zur systematischen Prozessoptimierung in der Silikatkeramik Dipl.-Ing. (FH) Miriam Peuker Ir. Marcel Engels FGK Forschungsinstitut

Mehr

Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen

Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen Gothaer KMU-Studie 2013 Versicherungen Thomas Leicht, Vorstandsvorsitzender Gothaer Allgemeine Versicherung AG Karsten Polthier, Sprecher des Vorstands der Innofact AG Hans J. Hesse, Geschäftsführer der

Mehr

Präsentation über Transgene Tiere (PCB Buch S.35) von. Stephan Daxenberger-Wieland

Präsentation über Transgene Tiere (PCB Buch S.35) von. Stephan Daxenberger-Wieland Präsentation über Transgene Tiere (PCB Buch S.35) von Stephan Daxenberger-Wieland Inhalt meiner Präsentation Was sind Transgene Tiere? Beispiel: Einige Transgene Tiere Tiere im Einsatz der Medizin Tiere

Mehr

Zwei Wochen Teilservice (das heißt: Abholung alle zwei Wochen ab Kante Bürgersteig. Diesen Service bieten 57 der 100 untersuchten Städte an.

Zwei Wochen Teilservice (das heißt: Abholung alle zwei Wochen ab Kante Bürgersteig. Diesen Service bieten 57 der 100 untersuchten Städte an. Entsorgungsmonitor 2008 Grundsätzliches zur Methodik, ermittelte Trends und mögliche Fragen zur Studie der IW Consult im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) Warum hat die Initiative

Mehr

Fachhochschule Weihenstephan Forschungsanstalt für Gartenbau. Prüfbericht

Fachhochschule Weihenstephan Forschungsanstalt für Gartenbau. Prüfbericht Fachhochschule Weihenstephan Forschungsanstalt für Gartenbau Institut für Gartenbau Prüfbericht über die Untersuchung der Wurzelfestigkeit von Bahnen und Beschichtungen für Dachbegrünungen nach dem FLL-Verfahren

Mehr

Protokoll. Farben und Spektren. Thomas Altendorfer 9956153

Protokoll. Farben und Spektren. Thomas Altendorfer 9956153 Protokoll Farben und Spektren Thomas Altendorfer 9956153 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung Ziele, Vorwissen 3 Theoretische Grundlagen 3-6 Versuche 1.) 3 D Würfel 7 2.) Additive Farbmischung 8 3.) Haus 9

Mehr

Reinraumbekleidung. Einweg- vs. Mehrwegreinraumbekleidung

Reinraumbekleidung. Einweg- vs. Mehrwegreinraumbekleidung Einweg- vs. Mehrwegreinraumbekleidung kurze Vorstellung Referent: Carsten Moschner Seit 1992 im Bereich Reinraum aktiv, u.a. in dem Fachgebiet Reinraumbekleidung Geschäftsführer im elterlichen Unternehmen

Mehr

Bewirtschaftungssysteme im Vergleich

Bewirtschaftungssysteme im Vergleich Bewirtschaftungssysteme im Vergleich Ergebnisse aus dem Lysimeterversuch Kassel Harleshausen Stand: 23.11.2011 Dr. Johannes Heyn, LLH FG 33 Dierk Koch, LLH FG 33 Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen GliederungZwischenbericht

Mehr

Kultursubstrate auf Torfbasis sicher, verfügbar, nachhaltig

Kultursubstrate auf Torfbasis sicher, verfügbar, nachhaltig Kultursubstrate auf Torfbasis sicher, verfügbar, nachhaltig Kultursubstrate sicher, verfügbar, nachhaltig Ein Unternehmen wird nicht mehr ausschließlich nach Erträgen und Arbeitsplatzsicherheit beurteilt.

Mehr

Super-Tomaten-Fix. Der kleine Herr Jaromir liebte das Grün der Wiesen und Wälder und so plante er, auf seinem Fensterbrett einige Blumen

Super-Tomaten-Fix. Der kleine Herr Jaromir liebte das Grün der Wiesen und Wälder und so plante er, auf seinem Fensterbrett einige Blumen Super-Tomaten-Fix Der kleine Herr Jaromir liebte das Grün der Wiesen und Wälder und so plante er, auf seinem Fensterbrett einige Blumen und Kräuter anzupflanzen. Eines Tages ging er in den Supermarkt,

Mehr

Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung. und Unternehmensgröße

Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung. und Unternehmensgröße Beteiligung der Beschäftigten an betrieblicher Weiterbildung und Unternehmensgröße Befunde auf der Grundlage von CVTS3 Friederike Behringer, Gudrun Schönfeld Bonn, Februar 2011 1 Vorbemerkung Im Folgenden

Mehr

Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Lebensmittel. Ergebnisse einer internationalen Umfrage

Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Lebensmittel. Ergebnisse einer internationalen Umfrage Kulturelle Wünsche der Verbraucher bei der Auswahl ihrer Ergebnisse einer internationalen Umfrage erstellt im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverband e.v. (vzbv), Berlin 27. November 2014 n4413/30913

Mehr

Physikalisches Grundpraktikum

Physikalisches Grundpraktikum Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald / Institut für Physik Physikalisches Grundpraktikum Praktikum für Mediziner M1 Viskose Strömung durch Kapillaren Name: Versuchsgruppe: Datum: Mitarbeiter der Versuchsgruppe:

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Türschildern LCD, E-Paper und Papier im Vergleich

Wirtschaftlichkeit von Türschildern LCD, E-Paper und Papier im Vergleich Wirtschaftlichkeit von Türschildern LCD, E-Paper und Papier im Vergleich 1 Grundlagen 2 Nutzung 3 Fazit 1.1 Grundlagen Prozesse Vergleich Papier LCD E-Paper Papier LCD Wechsel Manuell (6 Schritte) 1 Raum

Mehr

Übungsaufgaben zu Kapitel 5. Aufgabe 101. Inhaltsverzeichnis:

Übungsaufgaben zu Kapitel 5. Aufgabe 101. Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis: Übungsaufgaben zu Kapitel 5... 1 Aufgabe 101... 1 Aufgabe 102... 2 Aufgabe 103... 2 Aufgabe 104... 2 Aufgabe 105... 3 Aufgabe 106... 3 Aufgabe 107... 3 Aufgabe 108... 4 Aufgabe 109...

Mehr

Weniger gießen mit Hydrogelen? Tag des Friedhofgärtners, Dresden Pillnitz, 13.06.09 Folie 1

Weniger gießen mit Hydrogelen? Tag des Friedhofgärtners, Dresden Pillnitz, 13.06.09 Folie 1 Tag des Friedhofgärtners, Dresden Pillnitz, 13.06.09 Folie 1 Langandauernde Trockenperioden könnten in Zukunft die Sommermonate prägen. hohe Anzahl an notwendigen Gießvorgängen stellt eine starke Arbeitsbelastung

Mehr

Wirksamkeit von Grander-Wasser

Wirksamkeit von Grander-Wasser Wirksamkeit von Grander-Wasser Beitrag zum Wettbewerb Schüler experimentieren 2007 von Sebastian Prüfling aus Beutelsbach Gymnasium Vilshofen 1 Inhaltsverzeichnis Seite 2: Seite 3: Seite 6: Inhaltsverzeichnis,

Mehr

IT Recht. Urheberrecht JA oder NEIN?

IT Recht. Urheberrecht JA oder NEIN? IT Recht Urheberrecht JA oder NEIN? Das ewige Streitthema über die Daseinsberechtigung des UrhG! von Michael Klement Berlin, 21.05.2013 Beuth Hochschule für Technik Berlin University of Applied Sciences

Mehr

RADIX pro. Substrat/ Erde. Gut mischen! Wasser & Nährstoffe. Video-Tutorial

RADIX pro. Substrat/ Erde. Gut mischen! Wasser & Nährstoffe. Video-Tutorial RADIX pro 1. Substrat/ Erde Gut mischen! 2. Wasser & Nährstoffe 3. Video-Tutorial 4. DE EN Über Wir sind eine innovative deutsche Firma, welche seit mehr als 15 Jahren auf die Veredelung von natürlichen

Mehr

Polsterstauden Aubrieta ssp. biologisch kultivieren und pflegen

Polsterstauden Aubrieta ssp. biologisch kultivieren und pflegen Bio - Zierpflanzen natürlich schön Kulturdatenblatt Polsterstauden Aubrieta ssp. biologisch kultivieren und pflegen Dieses Kulturdatenblatt wurde im Rahmen des Projektes Bio Zierpflanzen erstellt. Es ist

Mehr

Vergleich Nitratschnelltest / N- Tester

Vergleich Nitratschnelltest / N- Tester Vergleich Nitratschnelltest / N- Tester Was sollte man beachten? 1 Februar 2015 Gunther Schwarze 2 Verfahren der N- Düngebedarfs bei Wintergetreide 3 DLG Messverfahren Pflanzenanalyse Nitratschnelltest

Mehr

Alarmierungssysteme Alarmierung per BOS-Digitalfunk. Michael Pries, Oelmann Elektronik GmbH

Alarmierungssysteme Alarmierung per BOS-Digitalfunk. Michael Pries, Oelmann Elektronik GmbH Alarmierungssysteme Alarmierung per BOS-Digitalfunk Michael Pries, Oelmann Elektronik GmbH Feldtest im Landkreis Stade / Niedersachsen August - Oktober 2012 Digitale BOS Alarmierung Ist das BOS Digitalfunknetz

Mehr

Bei Unklarheiten empfehlen wir, immer einen entsprechenden Gutachter einzuschalten

Bei Unklarheiten empfehlen wir, immer einen entsprechenden Gutachter einzuschalten ... weil die Natur den Ton angibt INFO: 016_1 EINBAUHINWEISE DERNOTON - Produkte DERNOTON - FERTIGMISCHUNG BA für die vertikale Abdichtung an Bauwerken Die DERNOTON -Fertigmischung BA erreicht nur dann

Mehr

Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser

Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser Chemie der Dünger---Zusammenhänge der Rohstoffe mit dem Wasser Vorbemerkung: Die Wahl eines Düngers hängt von verschiedenen Faktoren ab, u. a. von der Kulturweise. Ich greife jetzt nur die in modernen

Mehr

Mischungslücke in der flüssigen Phase

Mischungslücke in der flüssigen Phase Übungen in physikalischer Chemie für B. Sc.-Studierende Versuch Nr.: S05 Version 2015 Kurzbezeichnung: Mischungslücke Mischungslücke in der flüssigen Phase Aufgabenstellung Die Entmischungskurven von Phenol/Wasser

Mehr

Seite 2. Allgemeine Informationzu Tomaten. Kontakt. Vorwort. ingana Shop

Seite 2. Allgemeine Informationzu Tomaten. Kontakt. Vorwort. ingana Shop 2., verb. Auflage Allgemeine Informationzu Tomaten Tomaten sind in. Doch nicht alle Tomaten sind rot und rund. Im Gegenteil, es gibt zahlreiche hunderte! verschiedene Sorten und entsprechend viele Kombinationen

Mehr

Lösungen Benjamin 2015, Känguru der Mathematik - Österreich

Lösungen Benjamin 2015, Känguru der Mathematik - Österreich Lösungen Benjamin 2015, Känguru der Mathematik - Österreich 1. In welcher Figur ist genau die Hälfte grau gefärbt? Lösung: In (A) ist 1/3 gefärbt, in (B) die Hälfte, in (C) ¾, in (D) ¼ und in (E) 2/5.

Mehr

K A T A L O G GESUNDHEITSPRODUKTE SEIFE- ALLGEMEIN

K A T A L O G GESUNDHEITSPRODUKTE SEIFE- ALLGEMEIN K A T A L O G GESUNDHEITSPRODUKTE -Handgemachte SEIFE- ALLGEMEIN Dies ist unser Sortiment wilder und natürlicher handgemachter Seifen mit tollen Sorten. Wir stellen diese Seifen in unserer hauseigenen

Mehr

Pflanzenverfügbarkeit von Nährstoffen und Schwermetallen aus pyrolysiertem Klärschlamm

Pflanzenverfügbarkeit von Nährstoffen und Schwermetallen aus pyrolysiertem Klärschlamm Pflanzenverfügbarkeit von Nährstoffen und Schwermetallen aus pyrolysiertem Klärschlamm Thomas Appel Fachhochschule Bingen http://www.fhbingen.de/klaerschlammpyrolyse2008.2874.0.html Inhalt Fragestellungen

Mehr

Dein Design für Tchibo. Informationen / Kooperationsbedingungen

Dein Design für Tchibo. Informationen / Kooperationsbedingungen Dein Design für Tchibo Informationen / Kooperationsbedingungen Kooperationsablauf Bis aus einer Designidee ein marktreifes Produkt wird, durchläuft sie mehrere Entwicklungsphasen. Auf diesem spannenden

Mehr

Postenlauf Posten 2: Kaffee Postenblatt

Postenlauf Posten 2: Kaffee Postenblatt 1/5 Posten 2 Der Kaffee Aufgabe: Ihr erfahrt an diesem Posten Wissenswertes über Kaffee, dessen Herstellung, die Kaffeepflanze etc. Lest die Texte und löst anschliessend die gestellten Aufgaben. Der Kaffee

Mehr

Ökologischer Landbau Sonstige Versuche

Ökologischer Landbau Sonstige Versuche Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg Feldversuchswesen Ackerbau Versuchspläne 2015 Ökologischer Landbau Sonstige Versuche Inhaltsverzeichnis V 06-05 OE Ökologischer Anbau von Hopfen...

Mehr

MACH s WOHNLICH! 5, 00 ORCHIDEE TRENDS INS HAUS. KOMM, WIR BRINGEN NEUE. Stück. Phalaenopsis-Hybride. 2-Trieber Topf-Ø 12 cm

MACH s WOHNLICH! 5, 00 ORCHIDEE TRENDS INS HAUS. KOMM, WIR BRINGEN NEUE. Stück. Phalaenopsis-Hybride. 2-Trieber Topf-Ø 12 cm Die Angebote aus diesem Prospekt sind gültig vom 06.01. bis 13.01.2016. MACH s WOHNLICH! KOMM, WIR BRINGEN NEUE TRENDS INS HAUS. 5, 00 Phalaenopsis-Hybride ORCHIDEE 2-Trieber Topf-Ø 12 cm 19, 99 14, 99

Mehr

Saxifraga x arendsii: mineralische Düngung etwas besser

Saxifraga x arendsii: mineralische Düngung etwas besser Die Ergebnisse kurzgefasst Ein Vergleich 4 mineralischer bzw. organischer Düngevarianten bei Saxifraga x arendsii an der Staatsschule für Gartenbau in Stuttgart Hohenheim im Kulturjahr 212/13 ergab bei

Mehr

Überblick über die Verfahren für Ordinaldaten

Überblick über die Verfahren für Ordinaldaten Verfahren zur Analyse ordinalskalierten Daten 1 Überblick über die Verfahren für Ordinaldaten Unterschiede bei unabhängigen Stichproben Test U Test nach Mann & Whitney H Test nach Kruskal & Wallis parametrische

Mehr

Marktwert von Kompost in Deutschland

Marktwert von Kompost in Deutschland BGK Marktwert von Kompost Marktwert von Kompost in Deutschland Die Bundesgütegemeinschaft Kompost hat im ersten Quartal 2006 bei den Erzeugern von RAL-gütegesicherten Komposten erstmalig eine Erhebung

Mehr

E-Bikes aus 1. Hand Chancen für Handel und Hersteller!?

E-Bikes aus 1. Hand Chancen für Handel und Hersteller!? E-Bikes aus 1. Hand Chancen für Referenten: Vinzenz Gantenhammer & Robert Gantenhammer 11:00-11:45 Uhr EUROBIKE Friedrichshafen Agenda Vorstellung der Referenten Vorstellung und Intention von speiche24.de

Mehr

Internetanbieter im Test 2014. Preis, Service und Tarifbedingungen

Internetanbieter im Test 2014. Preis, Service und Tarifbedingungen Internetanbieter im Test 2014 Preis, Service und Tarifbedingungen Stand: Februar/März 2014 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis 4. Detailergebnisse Preis 5. Detailergebnisse Service

Mehr

ESSBARE TEILE DER GEMÜSEPFLANZEN

ESSBARE TEILE DER GEMÜSEPFLANZEN ESSBARE TEILE DER GEMÜSEPFLANZEN Erstellerin: Evelin Fuchs UNTERRICHTSFACH Sachunterricht Bereich Natur THEMENBEREICH(E) Pflanzen, Gemüse SCHULSTUFE Grundstufe 2 ZEITBEDARF Individuell INHALTLICH-FACHLICHE

Mehr

8. Zusammenfassung und Ausblick

8. Zusammenfassung und Ausblick Zusammenfassung und Ausblick 238 8. Zusammenfassung und Ausblick 8.1. Zusammenfassung Ziel der vorliegenden Arbeit war die Darstellung neuer wasserlöslicher Edelmetalloxid- 1 Kolloide. Zur Herstellung

Mehr

Grünprodukte 2011 - Luzerne bringt gute Eiweißergebnisse

Grünprodukte 2011 - Luzerne bringt gute Eiweißergebnisse 1 Grünprodukte 2011 - Luzerne bringt gute Eiweißergebnisse Im Erntejahr 2011 wurden bis Ende Oktober aus Bayern rund 280 Proben von Kleegras-, Luzerne-, Luzernegrassilagen, Heu- und Graskobs zur Untersuchung

Mehr

Vom Pulver zum Rohling

Vom Pulver zum Rohling B 2129 E Die ganze Welt der Zahntechnik 7 Vom Pulver zum Rohling SONDERDRUCK von Angelika Schaller, München Juli 2014 62. Jahrgang www.dlonline.de Wissen l Im April besuchten dl-chefredakteurin Dr. Angelika

Mehr

Von alleine wächst sich nichts

Von alleine wächst sich nichts Von alleine wächst sich nichts aus Lebenslagen von (armen) Kindern und Jugendlichen und gesellschaftliches Handeln bis zum Ende der Sekundarstufe I Auszug aus der Präsentation zum Abschluss der 4. Phase

Mehr

Kapitel 4: Blutspende Bezug Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Weiterführende Ideen

Kapitel 4: Blutspende Bezug Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Weiterführende Ideen Stufe 2 4.1 / Das Blut Lehrerinformation 1/5 Bezug Kapitel 4: Blutspende 4. Die Blutspende / Seite 23 Arbeitsauftrag Die Schüler lösen nach der Lektüre in der Schülerinformation das Arbeitsblatt. Material

Mehr

Ihr Premium Partner für Erden & Substrate. Die Marke für den Fachhandel. www.frux.de

Ihr Premium Partner für Erden & Substrate. Die Marke für den Fachhandel. www.frux.de Ihr Premium Partner für Erden & Substrate Die Marke für den Fachhandel www.frux.de te: oduk erden, r P e r ial Unse d Spez aket: vice-p Ser Unser akt cher Kont nst li n ö s r e p endie enter Auß - kompet

Mehr

was wir machen... für ausgezeichneten Kaffeegenuß!

was wir machen... für ausgezeichneten Kaffeegenuß! was wir machen... ...wir machen Privat Label Produkte In Zeiten immer schnelleren Informationsflusses und damit vergleichbarkeit ist es wichtiger den je Alleinstellungsmerkmale für sich zu finden und auszuprägen.

Mehr

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten

Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Phrasensammlung für wissenschaftliches Arbeiten Einleitung In diesem Aufsatz/dieser Abhandlung/dieser Arbeit werde ich... untersuchen/ermitteln/bewerten/analysieren... Um diese Frage zu beantworten, beginnen

Mehr

Überprüfung der Bildungsstandards in den Naturwissenschaften. Chemie Marcus Mössner

Überprüfung der Bildungsstandards in den Naturwissenschaften. Chemie Marcus Mössner Überprüfung der Bildungsstandards in den Naturwissenschaften Bildungsstandards im Fach Chemie für den Mittleren Bildungsabschluss (Beschluss vom 16.12.2004) Die Chemie untersucht und beschreibt die stoffliche

Mehr

Forumslader App für Android Kurzbeschreibung

Forumslader App für Android Kurzbeschreibung Forumslader App für Android Kurzbeschreibung Für den Forumslader ab Firmware xx281112 steht ein spezielles Bluetoothmodul mit integriertem Fahrradcomputer als Zusatzkomponente zur Verfügung. Dieses sammelt,

Mehr

Internetanbieter im Test 2013. Preis, Service und Tarifbedingungen

Internetanbieter im Test 2013. Preis, Service und Tarifbedingungen Internetanbieter im Test 2013 Preis, Service und Tarifbedingungen Stand: April 2013 Agenda 1. Zusammenfassung 2. Methodik 3. Gesamtergebnis 4. Detailergebnisse Preis 5. Detailergebnisse Service 6. Detailergebnisse

Mehr

Statistiken zur Herde. Anzahl Kühe in der Herde: 1017 Aktuelle Tagesleistung: 37Kg Herdenschnitt: 305 Tage, 13.122Kg Fett: 3,8% Eiweiß: 3,2%

Statistiken zur Herde. Anzahl Kühe in der Herde: 1017 Aktuelle Tagesleistung: 37Kg Herdenschnitt: 305 Tage, 13.122Kg Fett: 3,8% Eiweiß: 3,2% Statistiken zur Herde Anzahl Kühe in der Herde: 1017 Aktuelle Tagesleistung: 37Kg Herdenschnitt: 305 Tage, 13.122Kg Fett: 3,8% Eiweiß: 3,2% Schlüsselfaktoren der Herde Kuh-Komfort. Individuelle Beobachtung.

Mehr

Schöne Zähne für alle.

Schöne Zähne für alle. Schöne Zähne für alle. Preiswerter Zahnersatz. www.pro-dentis.de Einleitung. Herzlich willkommen. Liebe Leser, kennen Sie das auch? Bei einer Routinekontrolle sagt Ihr Zahnarzt, dass für Ihre Zähne Zahnersatz

Mehr

Stadt bauen: kleinteilig, gemischt und bunt. Die Tübinger Entwicklungsstrategie

Stadt bauen: kleinteilig, gemischt und bunt. Die Tübinger Entwicklungsstrategie Stadt bauen: kleinteilig, gemischt und bunt Die Tübinger Entwicklungsstrategie Luxemburg, Januar 2013 I. Das Konzept der Südstadt-Entwicklung II. Die Elemente der städtebaulichen Struktur III. Wer baut

Mehr

EU-Leitmarktinitiative biobasierte Produkte ein Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit?

EU-Leitmarktinitiative biobasierte Produkte ein Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit? EU-Leitmarktinitiative biobasierte Produkte ein Schritt auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit? Kolloquium Industrielle Biotechnologie Vision oder Wirklichkeit? FIZ Frankfurter Innovationszentrum Biotechnologie

Mehr

- mit guten statistischen Zusammenfassungen kommunizieren

- mit guten statistischen Zusammenfassungen kommunizieren Prof. Dr. J. Franke Statistik II für Wirtschaftswissenschaftler 0.1 Was ist die Aufgabe der Statistik beim TQM (Total Quality Management)? - statistisches Denken lehren - in der realen Welt relevante Daten

Mehr

Ergebnisbericht. Vergleichsarbeit Deutsch 3. Schuljahrgang. Schuljahr 2006/2007. Klasse 3 A Eichendorffschule (Grundschule f. Schüler kath.

Ergebnisbericht. Vergleichsarbeit Deutsch 3. Schuljahrgang. Schuljahr 2006/2007. Klasse 3 A Eichendorffschule (Grundschule f. Schüler kath. Ergebnisbericht Vergleichsarbeit Deutsch 3. Schuljahrgang Schuljahr 6/7 Klasse 3 A Eichendorffschule (Grundschule f. Schüler kath. Bek) 1 Teilnahme an der Vergleichsarbeit Deutsch Sehr geehrte Lehrerin,

Mehr

Weitere Informationen erhalten Sie unter

Weitere Informationen erhalten Sie unter :: Ambrosia.de - Ambrosia erkennen Beim Ausreißen von blühenden Ambrosien sollten unbedingt eine Feinstaubmaske sowie Handschuhe getragen werden. Pollenallergiker sollten diese Arbeiten niemals selbst

Mehr

Facts & Figures zum Thema Tachomanipulation zur Pressekonferenz am 22.10.2015 in Köln

Facts & Figures zum Thema Tachomanipulation zur Pressekonferenz am 22.10.2015 in Köln Facts & Figures zum Thema Tachomanipulation zur Pressekonferenz am 22.10.2015 in Köln Inhalt 1. Informationen rund um den Gebrauchtwagenmarkt in Deutschland 2014 (DAT-Report 2015) 2. Informationen zur

Mehr

Schaum gegen Feuer Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein, 08.07.2015. Titel

Schaum gegen Feuer Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein, 08.07.2015. Titel Schaum gegen Feuer Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein, 08.07.2015 Titel 14 05 2010 Firmenübersicht Wer sind wir? Firmenname Fabrik chemischer Präparate von Dr. Richard Sthamer GmbH & Co. KG Gegründet

Mehr

Garten-Melde. Anbau. Vermehrung AS_Z_026. (Atriplex hortensis)

Garten-Melde. Anbau. Vermehrung AS_Z_026. (Atriplex hortensis) Die Gartenmelde ist eine historische der Name Melde ableitet. Diese rote Melde stammt aus dem Wittgensteiner Land. Die jungen, feinen Blätter der Melde kann man frisch als Salat verwenden, die älteren

Mehr

Labortestbericht. Canon imageprograf 8000S und HP DesignJet Z6100. Testziel. Vergleich des Tintenverbrauchs zwischen. Canon imageprograf 8000S

Labortestbericht. Canon imageprograf 8000S und HP DesignJet Z6100. Testziel. Vergleich des Tintenverbrauchs zwischen. Canon imageprograf 8000S Labortestbericht Eine umfassende Laborbewertung durch BLI MÄRZ 2008 Vergleich des Tintenverbrauchs zwischen Canon imageprograf 8000S und HP DesignJet Z6100 Canon imageprograf 8000S HP DesignJet Z6100 Testziel

Mehr

CHECK24 Gaspreisindex

CHECK24 Gaspreisindex CHECK24 Gaspreisindex Jahresvergleich Juni 2010/2011 Gaspreiserhöhungen Juli/August 2011 21. Juni 2011 1 Übersicht 1. Methodik 2. Zusammenfassung der Ergebnisse 3. Entwicklung des Gaspreises seit Juni

Mehr

Know-how Gewinn durch Kooperation mit F&E - Einrichtungen

Know-how Gewinn durch Kooperation mit F&E - Einrichtungen Know-how Gewinn durch Kooperation mit F&E - Einrichtungen Kooperationsformen Förderinstrumente - TIM-Expertenrunden Alois Keplinger, TIM WKOÖ 01.10.2013 I TIM Praxisforum ZERSPANUNG TIM ist eine gemeinsame

Mehr

Die beste Wahl in: Breifutterautomaten Combi Futterautomaten Trockenfutterautomaten. Qualitativ hochwertige Futterautomaten

Die beste Wahl in: Breifutterautomaten Combi Futterautomaten Trockenfutterautomaten. Qualitativ hochwertige Futterautomaten Die beste Wahl in: Breifutterautomaten Combi Futterautomaten Trockenfutterautomaten Qualitativ hochwertige Futterautomaten STALKO Breifutterautomaten STALKO Breiautomaten sind bekannt für ausgezeichnete

Mehr

Rechnung: 0,31 0,20 = 0,11 Antwort: Der Preisunterschied beträgt 0,11 pro Brötchen. Zusatz: Rechnung: 6 0,11 = 0,66 Antwort: Er kann 0,66 sparen.

Rechnung: 0,31 0,20 = 0,11 Antwort: Der Preisunterschied beträgt 0,11 pro Brötchen. Zusatz: Rechnung: 6 0,11 = 0,66 Antwort: Er kann 0,66 sparen. 1 2 3 4 5 6 Frage: Welche Kommode sollte Toni kaufen? Von der Breite her würden die Kommoden Paul und Klaus passen. Da die Kommode Paul nur 1,20 m breit ist, würde hier eine Lücke von 12 cm zum Schreibtisch

Mehr

Systemtechnische Analyse und Automation (Optimieren) des Herstellungsprozesses von verzinnten und blanken Kupferlitzen

Systemtechnische Analyse und Automation (Optimieren) des Herstellungsprozesses von verzinnten und blanken Kupferlitzen Systemtechnische Analyse und Automation (Optimieren) des Herstellungsprozesses von verzinnten und blanken Kupferlitzen Im Rahmen der Bachelor Thesis mit der Firma Huber+Suhner AG in Pfäffikon konnten Erkenntnisse

Mehr

Versuchsergebnisse. zur Kultur. von. Lorbeerkirschen. im Container

Versuchsergebnisse. zur Kultur. von. Lorbeerkirschen. im Container Versuchsergebnisse zur Kultur von Lorbeerkirschen im Container Dr. Andreas Wrede Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein Abteilung: Gartenbau Gartenbauzentrum Tel. 04120-7068-151, awrede@lksh.de Wintertagung

Mehr

Berechnung der Weideleistung

Berechnung der Weideleistung Berechnung der Weideleistung Bearbeitung: Dr. Clara Berendonk und Anne Verhoeven Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick Elsenpaß 5, 47533 Kleve

Mehr

Neue ZEWO-Kostenstudie zum administrativen Aufwand und zur Fundraisingeffizienz von NPO Erkenntnisse zur Wirkungsmessung bei NPO.

Neue ZEWO-Kostenstudie zum administrativen Aufwand und zur Fundraisingeffizienz von NPO Erkenntnisse zur Wirkungsmessung bei NPO. DZI-Spenden-Siegel Forum 2009 Neue ZEWO-Kostenstudie zum administrativen Aufwand und zur Fundraisingeffizienz von NPO Erkenntnisse zur Wirkungsmessung bei NPO. (Zusammenfassung) Martina Ziegerer, Stiftung

Mehr

Vollautomatisches mobiles Satellitenempfangssystem

Vollautomatisches mobiles Satellitenempfangssystem Vollautomatisches mobiles Satellitenempfangssystem Vollautomatisches mobiles Satellitenempfangssystem Einzigartige innovative Qualität, Bedienungsfreundlichkeit und Preis sind die entscheidenden Faktoren

Mehr

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium

Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Installationsbeschreibung VR-NetWorld-Software mit HBCI-Benutzerkennung und Sicherheitsmedium Für die Installation benötigen Sie: VR-NetWorld-Software ab Version 3.0 für Windows XP, ab Version 3.2 für

Mehr

Auswertung der Ergebnisse der Lernstandserhebung 2016

Auswertung der Ergebnisse der Lernstandserhebung 2016 Auswertung der Ergebnisse der Lernstandserhebung 2016 Auch in diesem Schuljahr zeigen die Ergebnisse der Lernstandserhebungen, dass unsere Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen im NRW-Vergleich sehr

Mehr

Berichtsvorlage. Ausschuss für Planung, Verkehr, Energie und Umwelt

Berichtsvorlage. Ausschuss für Planung, Verkehr, Energie und Umwelt Universitätsstadt Tübingen Vorlage 705/2011 Fachbereich Planen Entwickeln Liegenschaften Datum 09.09.2011 Uwe Wulfrath / Tim von Winning, Telefon: 204-2621 Gesch. Z.: 7/wi Berichtsvorlage zur Behandlung

Mehr

Jugend Forscht Schüler experimentieren Mit welchen Düngemitteln wächst Kresse am besten?

Jugend Forscht Schüler experimentieren Mit welchen Düngemitteln wächst Kresse am besten? Jugend Forscht Schüler experimentieren 2015 Mit welchen Düngemitteln wächst Kresse am besten? Gruppe: Henrik Kuperjans, 12 Noureldin Al-Salehi, 13 Fridolin Wehner, 13 Schule: Kaiser-Karls-Gymnasium, Aachen,

Mehr

Originalklausur Abitur Mathematik

Originalklausur Abitur Mathematik Originalklausur Abitur Mathematik Bundesland: Nordrhein-Westfalen Jahrgang: 2009 Die Musterlösung zu dieser und über 100 weiteren Originalklausuren ab dem Abiturjahrgang 2006 finden Sie im Download-Center

Mehr

Simulation und Implementierung des Kühlnotbetriebes in einem Serverraum der OeNB. August 2014

Simulation und Implementierung des Kühlnotbetriebes in einem Serverraum der OeNB. August 2014 Simulation und Implementierung des Kühlnotbetriebes in einem Serverraum der OeNB August 2014 Übersicht der Simulation und Umsetzung des Kühlnotbetriebes in einem Serverraum der OeNB Aufgabe Simulation

Mehr

Der Energieausweis für Wohngebäude.

Der Energieausweis für Wohngebäude. Tel. 08764 /24 65 oder mobil 0172 / 276 296 4 Der Energieausweis für Wohngebäude. 1. Allgemeine Fragen Was ist ein Energieausweis? Die meisten Autofahrer wissen in etwa, wie viel Benzin ihr Fahrzeug im

Mehr

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN

UNSERE DIENSTLEISTUNGEN UNSERE DIENSTLEISTUNGEN Teilser vice/ Vollser vice Beratung ZusatzZusatz dienstleistung Wyss Samen und Pflanzen AG, 2015 Wyss Samen und Pflanzen AG Geschäftseinheit Raumbegrünung Schachenweg 14c 4528 Zuchwil

Mehr